Jede Schwangerschaftswoche ändert sich die Entwicklung des Babys. Das letzte Trimester ist die Zeit des aktiven Wachstums des Bauches der Mutter, der schnellen Gewichtszunahme des Kindes und des Abschlusses der Entwicklung seiner inneren Organe, Gewebe und Systeme. Welche wichtigen Ereignisse treten beim Fötus nach 33 Wochen auf und wie fühlt sich die werdende Mutter? Alles ist unten aufgeführt.

33 Wochen schwanger, wie viele Monate ist es

Die geburtshilfliche Schwangerschaftswoche ist der 8. Schwangerschaftsmonat, das dritte Trimester und die intrauterine Entwicklung des Fetus in ungefähr 31 Wochen.

Was passiert mit Ihrem Baby nach 33 Wochen??

Zu diesem Zeitpunkt erreicht das Gewicht des Fötus bereits 1,8-2 kg und die Körpergröße beträgt 43 cm. Für das Baby ist es immer schwieriger, sich im Mutterleib zu bewegen. Er schläft mehr und stört seine Mutter weniger mit Idioten..

Das Herz des Kindes entwickelt sich aktiv. Es gibt noch eine kleine Öffnung zwischen den Vorhöfen. Sobald das Baby seinen ersten Atemzug alleine macht, schließt es sich.

Die Pupillen des Kindes bewegen sich aktiv und reagieren auf Licht. Die Geschmacksknospen haben sich bereits auf der Zunge gebildet, und das Kind kann alle Geschmäcker unterscheiden.

Die Nägel an den Zehen sind vollständig geformt und ein Fingerabdruckmuster ist an den Füßen, Handflächen und Polstern der Finger sichtbar. Ein Kind in der 33. Schwangerschaftswoche träumt bereits. Er hört Geräusche von außen und erkennt bereits die Stimmen seiner Eltern.

Fetale Entwicklung nach 33 Wochen

Es ist bereits 33 Wochen her und es treten weiterhin große Veränderungen beim Fötus auf. In diesem Stadium ist die Bildung des Immun-, Nerven- und Hormonsystems abgeschlossen. Der Körper des Kindes hat jetzt die richtigen Proportionen. Er sammelt weiterhin aktiv subkutanes Fett an. Seine Wangen werden praller und sein Gesicht ist nicht mehr so ​​runzlig. Zu diesem Zeitpunkt reicht das angesammelte Fettgewebe jedoch noch nicht aus. Babys, die im Alter von 33 Wochen geboren wurden, speichern die Wärme nicht gut. Daher werden sie mit einem Heizkissen erhitzt oder vorübergehend in einen Inkubator gestellt..

In der 32. bis 33. Schwangerschaftswoche entwickelt sich das Kind aktiv und entnimmt dem Körper der Mutter alles Notwendige dafür. Diese Zeiten, in denen die Bewegungen des Fötus aktiv waren und er endlos stürzte und mit Armen und Beinen winkte, sind vorbei. In der Plazenta gibt es immer weniger Raum für seine Handlungen. Mit jedem Tag werden die Bewegungen des Kindes immer eingeschränkter und seine Bewegungen werden immer weniger ausgeprägt..

Nach 33 bis 34 Wochen sind die Nervenzentren in vollem Gange, die dann für die Hauptprozesse des Lebens verantwortlich sind. Der Rest der Organe wird ebenfalls auf die Stufe der vollen Bereitschaft gebracht. Die Nieren filtern unabhängig voneinander Blut und entfernen Abfall, die Alveolen und das Herz sind vollständig ausgebildet, die Wände der Gefäße verdicken sich und ihr Tonus nimmt zu.

Was ist los mit Mama??

Der Bauch ist nach 33 Wochen noch vergrößert. Der Uterus wächst weiter, ist in der vergangenen Woche 1 cm höher gestiegen und befindet sich nun in einem Abstand von 13 cm über dem Nabel. Eine Frau kann Schmerzen in der Brust, im Beckenbereich und im unteren Rückenbereich spüren. Diese Schmerzen sind darauf zurückzuführen, dass die Gebärmutter mit dem Kind bereits ein beeindruckendes Gewicht und eine beeindruckende Größe hat und auf die Knochen und inneren Organe drückt.

Mama kann bereits unterscheiden, womit das Baby sie tritt - ein Knie oder einen Stift. Während der Aktivitätsperioden des Kindes fällt auf, wie entweder ein Stift oder eine Ferse auf der Oberfläche des Bauches erscheint.

Die Gewichtsnorm nach 33 Wochen ist eine Zunahme von bis zu 12 kg. Bei schwangeren Zwillingen ist eine Gewichtszunahme von bis zu 14-14,5 kg zulässig. Das zunehmende Gewicht belastet die Beine und die Wirbelsäule immer mehr. Beinschmerzen, Krämpfe und Schwellungen können auftreten. Während dieser Zeit wird allen Frauen empfohlen, einen Verband zu tragen, um die Belastung des unteren Rückens zu verringern..

Die Anzahl der roten Partikel ist normalisiert, sodass die Anämie zurückgeht. Die Frau beginnt sich über ein neues Problem Sorgen zu machen - häufiges Wasserlassen. Der vergrößerte Uterus drückt auf die inneren Organe, die die Blase unterdrücken. Werdende Mütter können 5-6 Mal pro Nacht nach Bedarf einfügen, was als Norm angesehen wird. Nach 33 Wochen erreicht die Fruchtwassermenge ihren Maximalwert. Ihr Volumen wird sich bis zum Beginn der Wehen nicht mehr ändern..

Die Plazentaunterbrechung kann vollständig oder teilweise sein. Im zweiten Fall bleibt die Schwangerschaft erhalten, aber die Frau muss die ganze Zeit unter der Aufsicht von Ärzten stehen. Bei vollständiger Ablösung der Plazenta erfolgt eine Notabgabe über einen Kaiserschnitt.

Gefühle einer Frau mit 33 Wochen

Während dieser Zeit sind Verdauungsprobleme, Sodbrennen, Verstopfung, häufige Kopfschmerzen, Zahnfleischbluten, Krampfadern, Ohrstauungen und Krämpfe der Gliedmaßen möglich. Diese Symptome können vorhanden sein, sind aber nicht erforderlich. Einige glückliche Frauen schaffen es, all diese Symptome zu vermeiden. Alles ist individuell.

Mama kann Lichtpunkte fühlen, als ob das Baby im Inneren schaudert. Solche Empfindungen sind typisch, wenn das Baby Schluckauf hat. Dieses Phänomen ist absolut normal, daher sollten Sie sich darüber keine Sorgen machen..

Nach 33 Wochen befindet sich im Körper einer schwangeren Frau 1 Liter mehr Blut als vor der „interessanten Position“. Das Kreislaufsystem pumpt zu diesem Zeitpunkt bis zu 5,5 Liter Blut. Dies führt zu Tinnitus und vermehrten Zahnfleischbluten..

Die Arbeit der Plazentahormone, die für die Laktation verantwortlich sind, wird aktiviert. Während der Untersuchung muss der Arzt den Zustand der Plazenta, der Nabelschnur und des Gebärmutterhalses sorgfältig überwachen. Schließlich bleibt nur noch sehr wenig Zeit, bis das Baby geboren wird..

Die meisten Frauen fühlen sich nach 30 Wochen falsch oder trainieren Kontraktionen. Sie erscheinen als Kontraktionen der Muskeln der Gebärmutter und sind in der Regel schmerzlos. Solche Kontraktionen sind sicher und sogar nützlich, da sie die Muskeln auf die bevorstehende Wehen vorbereiten..

Häufig gestellte Fragen in den Foren

F: Der Tonus der Gebärmutter in der 33. Schwangerschaftswoche ist es möglich, Papaverin-Zäpfchen zu verwenden, um den Tonus zu lindern?

A: Papaverin-Zäpfchen können verschrieben werden, wenn die Gebärmutter zu diesem Zeitpunkt straff ist, aber nur ein Arzt kann sie verschreiben. Nicht selbst behandeln, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Jeder Organismus ist individuell und möglicherweise wirken nicht alle Medikamente.

F: 33 Wochen schwanger, warum dreht das Baby nicht den Kopf nach unten?

A: Kein Spezialist kann die genauen Gründe nennen, warum das Kind den Kopf nicht nach unten dreht. Die meisten Babys nehmen vor 33-34 Wochen eine Kopf-nach-unten-Position ein. Einige Babys können auch über eine Woche vor der Geburt rollen. Es ist noch keine Sorge wert, es ist jedoch wichtig, die Position des Babys bis zur Entbindung genau zu überwachen.

V.: Sie diagnostizierten Polyhydramnion nach 33 Wochen durch Ultraschall. Was bedeutet das?

A: Dies bedeutet, dass die Menge an Fruchtwasser höher als normal ist. Bei einer solchen Diagnose wird häufig eine Verschlusspräsentation des Fetus festgestellt, dessen schräge oder sogar transversale Position beobachtet werden kann. Hochwasser kann zu Frühgeburten führen. Es unterscheidet sich durch Grade: leicht, mittel und schwer. In der Regel ist die milde Form am häufigsten. Für sie sind keine Behandlungsmethoden vorgeschrieben, der Arzt wird den Zustand der schwangeren Frau und des Fötus vor der Geburt genau überwachen. Bei mittelschweren und schweren Formen von Polyhydramnion wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Analysen und Ultraschall nach 33 Wochen

In der 32. bis 34. Schwangerschaftswoche sollten werdende Mütter einem dritten geplanten Ultraschall unterzogen werden. Die während der Studie erhaltenen Informationen sind erforderlich, um die Position des Kindes, seine Größe und sein Gewicht, den Zustand der Plazenta und der Nabelschnur festzustellen. Im Falle einer Verschlusspräsentation, einer vorzeitigen Alterung der Plazenta oder einer Verstrickung des Babys mit der Nabelschnur sind diese Informationen von unschätzbarem Wert und helfen dem Arzt, die richtige Entscheidung bezüglich der Entbindung (natürlich oder per Kaiserschnitt) zu treffen und alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um ein normales gesundes Baby zur Welt zu bringen.

Ultraschallraten in der 33. Schwangerschaftswoche

Fetale Normen (Größe, Größe und Gewicht des Fetus)

IndexWert
BPD (biparietale Kopfgröße)75-90 mm
LHR (frontal-okzipitale Kopfgröße)101-113 mm
OG (Kopfumfang)275-325 mm
Kühlmittel (Bauchumfang)265-325 mm
DG (Länge der Schienbeinknochen)54-62 mm
DBK (Femurlänge)58-68 mm
DP (Humeruslänge)53-63 mm
DPP (Länge der Unterarmknochen)46-54 mm
Höhe35-45 cm
Das Gewicht1800-2400 Gramm

Fruchtwasser

Fruchtwasserindex74-274

Halslängenicht weniger als 30 mm
Interner und externer Pharynxgeschlossen

Positionmindestens 7 cm vom inneren Gebärmutterhals entfernt
ReifegradIch oder II Grad

Was soll Mama tun??

In keinem Fall sollten Sie "für zwei" essen, aber Sie sollten sich auch nicht verhungern. Die Ernährung sollte ausgewogen und reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein. Mama sollte nicht zu viel essen. Sie sollte das Essen genießen..

Um ein Gefühl der Schwere im Magen zu vermeiden, ist es besser, eine herzhafte Mahlzeit in fraktionierte Dosen aufzuteilen. Die Anzahl der Mahlzeiten kann 6-7 mal am Tag betragen. Auf diese Weise werden Sie nicht weitergeben und Sie werden nicht hungrig sein.

Es ist sehr wichtig, positiv zu sein und sich vor negativen Emotionen zu schützen. Lesen Sie mehr Fachliteratur, besuchen Sie Kurse für junge Eltern. Bringen Sie unbedingt Ihren Ehepartner mit, um sich auch auf seine neue Rolle vorzubereiten..

Was passiert in der 33. Schwangerschaftswoche mit dem Kind und der werdenden Mutter??

Die 33. Schwangerschaftswoche ist der Beginn des neunten Mond- oder Geburtsmonats. Etwa anderthalb Kalendermonate vor der Geburt. Während dieser Zeit wird Ihr Baby nur an Gewicht zunehmen und sich auf eine unabhängige Existenz vorbereiten, da die Bildung des Körpers bereits vollständig abgeschlossen ist. Und für Mama kommen schwere Zeiten, da ein dicker Bauch viele Unannehmlichkeiten mit sich bringt.

Das dritte Trimester, das 33 Schwangerschaftswochen umfasst, gilt als "Ziellinie" der Schwangerschaft. Der Fötus in der 33. Schwangerschaftswoche ist bereits vollständig ausgebildet, daher ist es richtiger, ihn nicht als Fötus, sondern als Kind zu bezeichnen. Da er jedoch noch zu klein ist, muss er vor der Geburt und dem anschließenden autonomen Leben an Kraft gewinnen. Lassen Sie uns herausfinden, was in der 33. Schwangerschaftswoche passiert.

Wohlbefinden

Die 33-34-wöchige Schwangerschaft ist der Zeitraum, in dem der größte Teil der Schwangerschaftszeit bereits zurückliegt. Es sind nur noch wenige Wochen bis zur Geburt, und der Körper bereitet sich aktiv auf diesen schwierigen Prozess vor. Die wichtigsten Anzeichen und Empfindungen in der 33. bis 34. Schwangerschaftswoche:

  • Die Gesamtgewichtszunahme für diesen Zeitraum beträgt 9-13 kg, und die wöchentliche Gewichtszunahme sollte im Bereich von 300-550 Gramm liegen. Einige werdende Mütter nehmen jedoch sehr schnell zu und können in diesem Zeitraum 20 oder mehr Kilogramm mehr wiegen als in der Zeit vor der Schwangerschaft. Eine große Gewichtszunahme wirkt sich nachteilig auf die Gesundheit einer Frau aus. Wenn Sie also zu viele Pfund zunehmen, müssen Sie Ihre Ernährung überdenken.

Einige werdende Mütter versuchen, durch Fasten oder eine strenge kalorienarme Diät, deren Menü 1-2 Produkte enthält, zusätzliche Pfunde zu bekämpfen. Das ist absolut unmöglich! Ernährungsumstellungen sollten in Zusammenarbeit mit einem Arzt durchgeführt werden. Das Menü einer schwangeren Frau sollte vollständig sein und die notwendigen Nährstoffe sollten in der Ernährung enthalten sein. Aber es ist besser, Süßwaren, Backwaren und süße Getränke abzulehnen..

  • Das Blutvolumen ist jetzt um etwa 1000 ml höher als üblich, was bedeutet, dass das Herz in einem erhöhten Modus arbeiten muss. Darüber hinaus entwickelt sich aufgrund einer Zunahme des Blutvolumens häufig eine Eisenmangelanämie, weshalb Granatäpfel, Äpfel, Rindfleisch, Leber und Buchweizen in der Ernährung einer schwangeren Frau enthalten sein müssen..
  • Der Bauch hat zu diesem Zeitpunkt fast seine maximale Größe erreicht, er wird nicht mehr so ​​schnell wachsen. Allmählich kann der Bauch nach unten sinken, und dies ist eines der Anzeichen für eine bevorstehende Geburt. Nachdem der Bauch leicht verschoben wurde, kann die Frau leichter atmen, da die Gebärmutter keinen Druck auf das Zwerchfell und die Lunge ausübt.
  • Das Auftreten von Trainingskontraktionen, wenn die 33. Geburtswoche beginnt, ist eine häufige Sache. Dies äußert sich in einem leichten Schmerz und dem Gefühl, dass der Magen steif ist. Die Trainingskontraktionen sind unregelmäßig und treten von Zeit zu Zeit auf.
  • Eine Schwangerschaft von 33 bis 34 Wochen ist der Zeitraum, in dem viele Frauen während der Schwangerschaft eine Rhinitis entwickeln. Frauen klagen über anhaltende verstopfte Nase. Dieser Zustand wird nicht durch eine Infektion verursacht, wie die meisten Frauen fälschlicherweise denken, sondern durch die Wirkung von Hormonen auf die Nasenschleimhaut. Einige Frauen versuchen, das Problem zu lösen, indem sie Vasokonstriktor-Tropfen einfließen lassen, was nicht kategorisch möglich ist. Tropfen dürfen nur nach Anweisung eines Arztes verwendet werden! Das einzige, was Sie alleine tun können, um den Zustand zu lindern, ist, die Nasengänge mit Kochsalzlösung zu spülen.
  • In der 33. Schwangerschaftswoche werden die Bewegungen des Babys weniger intensiv. Während dieser Zeit verbringt das Kind die meiste Zeit alleine. Tatsache ist, dass es für ihn unangenehm wird, sich zu bewegen, da er fast den gesamten Raum der Gebärmutter einnimmt. Einige Frauen haben im Gegensatz zu den üblichen fetalen Bewegungen neue Empfindungen. Es besteht das Gefühl, dass der Magen von innen zu zittern scheint. So fühlt die Frau den Schluckauf des Babys. Aber keine Sorge, Schluckauf ist nicht gefährlich, das Kind schluckt aufgrund der Tatsache, dass es Fruchtwasser schluckt.

Warten auf Zwillinge

Die 33. Schwangerschaftswoche mit Zwillingen ist eine schwierige Zeit, da das Risiko einer Frühgeburt aufgrund einer Überdehnung der Gebärmutter sehr hoch ist. Eine Frau muss ihr Wohlbefinden sorgfältig überwachen, Bewegungen nach 33 Wochen verfolgen, zählen, wie viele Schocks in einer Stunde aufgetreten sind, und die Menge und Zusammensetzung des Vaginalausflusses notieren.

Wenn der Arzt anbietet, ins Krankenhaus zu gehen, sollten Sie nicht ablehnen. In einem Krankenhaus ist es einfacher, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und den Zustand unter Kontrolle zu halten. Der dreiunddreißigste Zeitraum von sieben Tagen ist nicht die beste Zeit für eine Geburt. In der Regel versuchen Ärzte, die Schwangerschaft mindestens 34 bis 35 Wochen lang zu halten. Wenn es jedoch zu einer Geburt kommt, sind die Überlebenschancen für Babys hoch. Kinder haben sich zu diesem Zeitpunkt vollständig geformt und können selbstständig atmen.

Wie entwickelt sich ein Baby??

Die Entwicklung des Babys in der 33. Schwangerschaftswoche ist abgeschlossen. In der verbleibenden Zeit wird er nur wachsen und an Gewicht zunehmen. Während das Gewicht des Babys etwa 2 Kilogramm beträgt und sich die Größe 45 cm nähert. Die Position des Fötus in der 33. Schwangerschaftswoche ist endgültig, aber bereits so groß, dass er sich in der Gebärmutter einfach nicht umdrehen kann.

Die normale Position des Babys ist mit verschränkten Armen und Beinen. Wenn jedoch in diesem Stadium der Schwangerschaft eine Ultraschalluntersuchung zeigt, dass sich das Baby in einer anderen Position befindet, sollten Sie nicht sehr verärgert sein. Ärzte wissen, was zu tun ist, wenn sich der Fötus in der falschen Position befindet, und wählen die sicherste Taktik für das Arbeitsmanagement.

Trotz der Tatsache, dass der Körper des Babys vollständig ausgebildet ist, entwickelt sich sein Gehirn immer noch und wird sich nach der Geburt weiterentwickeln. Ein Kind in der 33. Schwangerschaftswoche hat bereits alle dem Menschen innewohnenden Sinne, es kann träumen, Gerüche unterscheiden, Geschmack fühlen, hören und sehen..

In der 33. Schwangerschaftswoche erfährt das Baby verschiedene Emotionen. Er mag vielleicht etwas nicht oder im Gegenteil bitte. Ärzte raten den Eltern, häufiger mit liebevoller Stimme mit ihrem Baby zu sprechen. Das Kind hat ein Gedächtnis und wird sich nach der Geburt beruhigen und die vertrauten Stimmen von Verwandten hören.

Das Baby sieht genauso aus wie ein gewöhnliches Neugeborenes. Sein Körper hat die üblichen Ausmaße angenommen, obwohl er immer noch sehr dünn ist. Für die verbleibende Schwangerschaftszeit muss er etwas mehr als 1 Kilogramm an Gewicht zunehmen.

Umfragen

Wenn die Frau letzte Woche kein drittes Ultraschall-Screening hatte, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. In der 33. Schwangerschaftswoche wird ein Ultraschall durchgeführt, um die Entwicklung des Babys und die Bereitschaft des weiblichen Körpers zur Geburt zu beurteilen. Während der Studie wird der Arzt Folgendes beurteilen:

  • Die Hauptparameter des Babys sind seine Größe, Länge der Gliedmaßen, Umfang des Bauches und des Kopfes.
  • der Entwicklungsgrad seiner inneren Organe;
  • wird die Position des Babys in der Gebärmutter bestimmen, darauf achten, ob eine Verwicklung der Nabelschnur vorliegt (dieser Faktor kann den Verlauf der Wehen erschweren).

Darüber hinaus wird der Arzt den Zustand der Plazenta, des Gebärmutterhalses beurteilen und einen so wichtigen Indikator wie den Fruchtwasserindex berechnen. Die Ultraschallrate in der 33. Schwangerschaftswoche ist die Plazenta im ersten Reifegrad, da der Zeitpunkt der Geburt noch nicht gekommen ist und es wichtig ist, dass das Baby während der verbleibenden Schwangerschaftszeit eine angemessene Ernährung erhält.

Mögliche Gefahren

Während des beschriebenen Zeitraums kann es bei einer Frau zu vielen unangenehmen Empfindungen kommen - Übelkeit, Sodbrennen, Schmerzen in der Leiste, die durch Erweichung der Bänder und Ausbreitung der Knochen verursacht werden. All dies sind vorübergehende Phänomene und Sie müssen sie nur ertragen..

Aber manchmal können unangenehme Symptome ein Zeichen für schwerwiegende Komplikationen sein, daher sollten sie nicht ignoriert werden. Sagen Sie beim Arzttermin unbedingt, was Sie stört, und zögern Sie nicht, einen Krankenwagen zu rufen, wenn sich Ihr Gesundheitszustand stark verschlechtert hat.

Späte Toxikose (Gestose)

Am häufigsten ist Übelkeit zu diesem Zeitpunkt auf physiologische Gründe zurückzuführen. Der große Uterus komprimiert den Magen, weshalb Übelkeit auftritt, insbesondere wenn Sie mehr gegessen haben, als Sie sollten. Darüber hinaus können Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen im Oberbauch Anzeichen einer Verschlechterung der Gastritis sein. In diesem Fall benötigt die werdende Mutter eine Konsultation mit einem Gastroenterologen.

Aber manchmal tritt Übelkeit im Zusammenhang mit einer schwerwiegenden Komplikation der Schwangerschaft auf, die als späte Toxikose oder Gestose bezeichnet wird. Im Gegensatz zur frühen Toxikose ist die Gestose keineswegs harmlos. Diese Komplikation bedroht sowohl das Baby als auch die Frau selbst. Dieser Zustand ist durch drei Hauptmerkmale gekennzeichnet:

  • erhöhter Blutdruck;
  • Ödeme (manchmal nur intern);
  • das Auftreten von Protein im Urin (durch Laboranalyse nachgewiesen).

Die Gestose kann sich in unterschiedlichem Schweregrad manifestieren. Bei leichten Manifestationen wird einer Frau empfohlen, sich mehr auszuruhen und richtig zu essen. Bei mittelschwerer bis schwerer Schwere ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

In schweren Fällen wird beschlossen, die Wehen zu stimulieren oder einen Kaiserschnitt durchzuführen, obwohl das Baby nach 33 Wochen noch nicht volljährig ist. Die Erhaltung der Schwangerschaft bedroht in diesem Fall Mutter und Kind mit dem Tod..

Hypoxie

Intrauterine fetale Hypoxie ist eine gefährliche Komplikation. Dies kann verschiedene Gründe haben. Zum Beispiel eine enge Verwicklung der Nabelschnur. Bei chronischer Hypoxie leidet der Fötus lange Zeit unter Sauerstoffmangel, was dazu führt, dass er in der Entwicklung zurückbleibt, schlecht zunimmt.

Wenn eine Hypoxie festgestellt wird, muss die Ursache ermittelt werden, die sie ausgelöst hat. Durch die Beseitigung der Ursache wird die normale Sauerstoffversorgung des Fötus wiederhergestellt.

Frühgeburt

Trotz der Tatsache, dass das Baby nach 33 Wochen den gesamten Entwicklungszyklus "bestanden" hat, ist die Geburt nach 33 Wochen verfrüht. Das Kind ist noch nicht stark genug und nicht bereit für eine selbständige Existenz.

Die Faktoren, die eine Frühgeburt hervorrufen, sind:

  • Gestose;
  • verschiedene Pathologien der Plazenta;
  • kurzer Gebärmutterhals;
  • Hypertonizität der Gebärmutter, die aus verschiedenen Gründen ausgelöst werden kann, einschließlich schwerem Stress.

In einigen Fällen ist es möglich, den laufenden Prozess zu stoppen. Wenn die Untersuchung eine Verkürzung des Gebärmutterhalses ergibt, kann der Arzt ein spezielles Pessar installieren. Dieses Gerät hält den Gebärmutterhals, um ein vorzeitiges Zusammenfallen zu verhindern..

Vor dem erwarteten Fälligkeitsdatum wird das Pessar entfernt. Jede werdende Mutter sollte die Anzeichen für den Beginn einer Frühgeburt kennen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie:

  • es gab Schmerzen im Rücken oder Unterbauch, wie bei der Menstruation;
  • Ihr Magen versteift sich regelmäßig und die Anzahl der Krämpfe in einer Stunde beträgt mindestens fünf.
  • blutiger oder brauner Ausfluss trat in der 33. Schwangerschaftswoche auf;
  • Das Wasser bewegte sich weg.

Wenn die oben genannten Anzeichen auftreten, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Die 33. Schwangerschaftswoche ist also eine schwierige Zeit. Es wird für eine Frau schwieriger, sich zu bewegen, weil der Bauch gewachsen ist, die Müdigkeit zunimmt und verschiedene unangenehme Empfindungen regelmäßig stören. Aber das alles ist nur vorübergehend, in ein paar Wochen werden Sie Ihr Baby sehen.

33 Wochen schwanger: Beschreibung, Gewicht des Babys, Veränderungen und Empfindungen

Im Kalender bedeutet die 33. Schwangerschaftswoche, dass in 42-50 Tagen ein Treffen mit dem lang erwarteten Baby stattfinden wird. Machen Sie sich mit den Details vertraut, wie das Baby zu diesem Zeitpunkt aussieht, welche möglichen Bedrohungen für Mutter und Kind bestehen und wie die Schwere unangenehmer physiologischer Empfindungen verringert werden kann.

Foto: Sarah Brewer Das Buch über schwangere Körper. - DK; Auflage: Har / Dvdr, 2011.-- 256 p.

33 Wochen schwanger: fetale Entwicklung

Hinter 32 Schwangerschaftswochen. Die Schwangerschaft nach 33 Wochen ist ein neues Stadium in der Entwicklung des Kindes und der physiologischen Veränderungen im Körper der Mutter. Das Baby ist bereits voll ausgebildet, seine Organe sind bereit für autonome Arbeit.

Die Natur lässt dem Baby jedoch noch wenig Zeit, um erwachsen zu werden, stärker zu werden und alle Systeme seines Körpers zu testen. Und erst wenn das Wachstum und das Körpergewicht die Grenze des intrauterinen Lebens erreicht haben, altert die Plazenta und es kommt zur Geburt.

Um zu verstehen, wie lange das Baby noch im Mutterleib sein wird, müssen Sie die Entwicklung des Fötus untersuchen. Hier sind die Hauptparameter seiner Bildung in der 33. Schwangerschaftswoche:

Die 33. Schwangerschaftswoche ist eine solide Phase in der Entwicklung des Körpers des Babys. Er ist bereits eine unabhängige Einheit, die in der Lage ist, Gefühle und Emotionen auszudrücken, sich aktiv zu bewegen und Charakter bei der Auswahl des Essens zu zeigen, das Mama isst, Schlaf- und Ruhepositionen.

11. Schwangerschaftswoche: Was passiert mit dem Baby und der werdenden Mutter?

Schwangere fühlen sich wohl, wie sich das Baby im Magen bewegt. Dies ist auf die deutlich vergrößerte Größe des Babys zurückzuführen. Ärzte bestimmen das Gewicht des Kindes nach 33 Wochen mittels Ultraschall. In der 33. Schwangerschaftswoche gelten Markierungen von 2 kg und 2 kg 200 g mit einer Körpergröße von 42-44 cm als normal.

Diese Größen des Fötus nach 33 Wochen sind relativ, da sie von vielen Faktoren abhängen: genetische Veranlagung, Reihenfolge der Geburt (das zweite und weitere Kinder sind größer als das erste Kind), die Ernährung der Mutter.

Wenn ein Kind ein kleines Untergewicht hat, bleibt vor der Entbindung, wie meine Praxis zeigt, noch Zeit, um ein Ergebnis zu erzielen, das für die Lebenserhaltung des Körpers außerhalb der Gebärmutter der Mutter ausreicht.

  • Das Gehirn und das Nervensystem.

Das Gehirn einer kleinen Person ist bereits vollständig ausgebildet und arbeitet aktiv. Das Baby erkennt Geräusche, unterscheidet angenehm von unangenehm, erkennt die Stimme seiner Mutter. Er weiß, wie er seine Stimmungen nachahmt. Ein Baby in der 33. Schwangerschaftswoche bewegt sich nicht nur aktiv, sondern lernt auch, Bewegungen zu kontrollieren.

  • Herz und Kreislauf.

21 Wochen schwanger: Bewegungen des Babys und Wohlbefinden der Mutter

Das Herz des Babys ab 33 Wochen erhöht die Häufigkeit von Schlägen pro Minute. Die normale Rate beträgt 140-160 Hübe. Dies ist ein Beweis dafür, dass sein Körper genügend Nährstoffe und Sauerstoff erhält. Die Wände der Gefäße wurden dicker, Elastizität trat auf.

Die Lungenreife ist einer der Hauptparameter, anhand derer Geburtshelfer die Lebensfähigkeit eines Säuglings bestimmen. Wenn Woche 33 kommt, sind sie bereits vollständig ausgebildet. Es ist bereits ein Lungensurfactant aufgetreten - Wirkstoffe, die die Alveolen von innen bedecken und nicht zusammenkleben lassen. Dies bedeutet, dass das Kind bereit ist, einen unabhängigen Atemzug zu nehmen, seine Lungen sich strecken und dann unabhängig funktionieren..

  • System austauschen.

Der Fötus frisst nach 33 Wochen, schluckt Fruchtwasser. Die Produkte zur Verarbeitung dieser Substanzen werden im Urin ausgeschieden. Er hat sein eigenes Hormonsystem aktiv beteiligt. Die Hormone des Kindes, die in das Blut der Mutter gelangen, verursachen Veränderungen im Aussehen (Gesichtszüge verschwimmen, Altersflecken werden gefunden)..

  • Position in der Gebärmutter.

Wie befindet sich das Kind? 33 Wochen ist ein Zeitraum, in dem er groß genug ist und seine Muskulatur gut entwickelt ist. Mütter spüren es, wenn sie wegen einer unangenehmen Position für das Kind erschüttert werden. Er rollt nicht nur von einer Seite zur anderen, sondern kann Salto schlagen und Schwimmbewegungen ausführen.

22 Wochen schwanger: Was Sie wissen müssen?

Mit 33 Wochen nimmt der Fötus eine für die Geburt geeignete Position ein - er wird auf den Kopf gestellt, die Stirn ruht auf den Schambeinknochen der Mutter, die Beine befinden sich im Bauch der schwangeren Frau. Wenn der Ultraschall zeigt, dass das Kind auf dem Priester sitzt, machen Sie sich keine Sorgen: Näher an der X-Stunde nimmt es die gewünschte Position ein.

Im achten Monat der Schwangerschaft ist das Baby so stark gewachsen, dass es bereits in der Gebärmutter verkrampft ist. Aus diesem Grund haben Mütter neue Empfindungen und physiologische Schwierigkeiten..

33 Wochen schwanger: Veränderungen und Empfindungen im Körper der Mutter

Die 33. Schwangerschaftswoche ist gekommen. Wie viele Monate verbleiben bis zum Ende der Laufzeit? Vor uns liegt nur eine sehr kurze Abnutzung der Krümel - innerhalb von 50 Tagen sollte die Frau bereit für die Geburt sein. Was passiert mit dem Körper in dieser entscheidenden Zeit? Wie viel Vorbereitung auf die Geburt ist abgeschlossen und welche Risiken bestehen??

Foto: Sarah Brewer Das Buch über schwangere Körper. - DK; Auflage: Har / Dvdr, 2011.-- 256 p.

In der 32. bis 33. Schwangerschaftswoche sind die Bewegungen des Babys gut zu spüren, seine Stimmungen sind leicht zu erkennen und sogar Bewegungen werden vorhergesagt. Der hormonelle Hintergrund ändert sich allmählich - der Körper ist auf die Geburt eingestellt. Aus diesem Grund kann es manchmal zu einer Zunahme von Nervosität, Aufregung, einer Tendenz zum grundlosen Weinen, Schlafstörungen oder umgekehrt zu dem Wunsch kommen, länger im Bett zu liegen..

23 Wochen schwanger: Was passiert mit dem Baby und der werdenden Mutter?

Mit hormonellen Veränderungen im Körper und intensivem intrauterinem Wachstum des Kindes nach einer maßgeblichen Ressource WebMD, Die folgenden Empfindungen und Veränderungen sind verbunden:

  • Großer Bauch.

Eine Vergrößerung des Fetus führt zu einer signifikanten Ausdehnung der Gebärmutter. Der Bauch wird groß, was mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden ist. So wird es schwieriger, eine bequeme Schlafposition zu finden, langes Gehen ist sehr anstrengend. Auch Sex nach 33 Wochen wird problematisch..

  • Häufiges Wasserlassen.

Der gewichtete Uterus drückt auf die Blase, so dass die Frau öfter auf die Toilette gehen muss. Aus diesem Grund wird es zu einem Test, spazieren zu gehen oder in Unterhaltungszentren einzukaufen.

Dies ist eine der neuen Empfindungen, die durch eine Veränderung des Hormonspiegels verursacht werden. Der Körper der Frau bereitet sich auf die Geburt vor, so dass die Produktion von Oxytocin zunimmt. Die Gebärmutter ist regelmäßig in gutem Zustand und ähnelt einem Stein. Dieses Gefühl wird durch die Tatsache verstärkt, dass das Kind bereits auf den Kopf gestellt wurde und seine Stirn gegen die Knochen des Beckens lehnt.

  • Ausscheidung von Muttermilch.

Oxytocin stimuliert das Hormon Prolaktin, das für die Milchproduktion der Brustdrüsen verantwortlich ist. Bei einigen Frauen geht die 33. Schwangerschaftswoche mit dem Auftreten der ersten Milchtröpfchen auf der Wäsche einher. Der Körper signalisiert also seine Bereitschaft, Nachkommen zu füttern..

31 Wochen schwanger: wichtige Veränderungen

  • Verdauungsschwierigkeiten.

Aufgrund der schweren Gebärmutter fällt der Bauch nach unten, aber die Beine des Babys bleiben auf der Höhe des Magens der Mutter. Daher kann das Essen von Sodbrennen begleitet sein (Magensaft gelangt in die Speiseröhre und reizt sie, was zu Beschwerden führt). In der Praxis muss ich mich oft damit auseinandersetzen, dass es zu Erbrechen und Übelkeit kommen kann, wenn eine schwangere Frau zu viel isst oder fetthaltige Lebensmittel isst. Daher empfehlen sowohl ich als auch meine Kollegen, dass Sie Ihre Ernährung sorgfältig überwachen..

Zu diesem Zeitpunkt haben Frauen laut der weltberühmten Veröffentlichung Beschwerden im unteren Rückenbereich, Schmerzen und Schmerzen können auftreten und Schmerzen im Unterbauch verursachen. Wenn es keine Komplikationen gibt, besteht kein Grund zur Sorge.

33 Schwangerschaftswochen: mögliche Probleme und Empfehlungen

Foto: Sarah Brewer Das Buch über schwangere Körper. - DK; Auflage: Har / Dvdr, 2011.-- 256 p.

Folgendes sollten Sie Ihrem Frauenarzt sagen, wenn Sie 33 Wochen schwanger sind:

Schmerzempfindungen können mit verschiedenen Gründen verbunden sein. Zum Beispiel erhöht der Druck der Gebärmutter auf das Becken die Belastung der Knochen in diesem Bereich. Wenn Sie beim Gehen Schmerzen verspüren, müssen Sie dies den Ärzten mitteilen. Vor dem Hintergrund eines Kalziummangels können Knochen durch Wehen weiter geschädigt werden, was unangenehme Folgen hat. Daher sind sowohl die Ernährung als auch die Dosierung der Lasten zu diesem Zeitpunkt so wichtig. Ich warne zukünftige Mütter immer davor.

24 Wochen schwanger: Was Sie wissen müssen

  • Schwellung verschwindet nicht.

Eine Schwellung zu diesem Zeitpunkt gilt als normal, wenn sie nach der Ruhe oder am Morgen verschwinden. Wenn sie regelmäßig auftreten und gleichzeitig lange verzögert sind, kann die Nierenfunktion beeinträchtigt sein. Probleme in diesem Bereich sollten ebenfalls so früh wie möglich erkannt werden..

  • Highlights ändern ihre Farbe.

Weiße, nicht reichlich vorhandene Entladungen können normal auftreten. Aber wenn die 33. geburtshilfliche Schwangerschaftswoche im Gange ist und es viele grau-gelbe Blutgerinnsel gibt, die ebenfalls mit rot oder braun durchsetzt sind, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen. Dies kann der Durchgang des Steckers sein, nach dem die Arbeit beginnt..

Wenn ich eine Schwangerschaft von 32 bis 33 Wochen beobachte, empfehle ich normalerweise Folgendes:

  1. Überwachen Sie den Blutdruck und die Schwellung. Eine späte Toxizität, die für die Krümel schädlich ist, lässt sich am einfachsten feststellen.
  2. Vergessen Sie nicht die mögliche körperliche Aktivität und wählen Sie diejenigen aus, die Freude bereiten.
  3. Selbstmedikation ausschließen. Alle Symptome sind ein Grund, einen Spezialisten zu konsultieren.
  4. Bereiten Sie alles vor und sammeln Sie es, was Sie für das Krankenhaus benötigen.
  5. Besuchen Sie einen Frauenarzt und machen Sie alle empfohlenen Tests.

32 Wochen schwanger: Merkmale dessen, was mit dem Baby und der Mutter passiert

Laut Forschern halten Ärzte schwangere Frauen häufig in der Warteschleife. Dies erleichtert die Überwachung aller Indikatoren. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, bei denen Neoplasien oder Begleiterkrankungen festgestellt wurden..

Es werden auch Untersuchungen der Plazenta durchgeführt, deren Alterungsgrad bestimmt wird. Da Nährstoffe und Sauerstoff durch die Plazenta gelangen, ist ihre Ablösung eine Bedrohung. Daher können nach den Forschungsergebnissen geeignete Medikamente verschrieben werden..

Die 33. Schwangerschaftswoche, von der ein Foto als Andenken erhalten bleibt, ist die Zeit, in der sich der Körper auf die bevorstehende Geburt einstellt. Überwachen Sie trotz der Tatsache, dass die gefährlichsten Perioden bereits vergangen sind, Ihr Wohlbefinden und konsultieren Sie einen Gynäkologen. Das Wichtigste ist, Kraft für ein entscheidendes Stadium zu gewinnen - die Geburt einer Krume.

Beachtung! Das Material dient nur zu Informationszwecken. Sie sollten nicht auf die darin beschriebene Behandlung zurückgreifen, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren.

Quellen:

  1. J. Shur, C. Bottomley, K. Walton, J.H. Patel. Bildgebung von akuten Bauchschmerzen im dritten Schwangerschaftstrimester // The British Medical Journal. - 2018 - 21. Juni. - Zugriffsmodus:
  2. Jens Henrichs, Viki Verfaille, Petra Jellema, Laura Viester, Eva Pajkrt, Janneke Wilschut, Henriëtte E van der Horst, Arie Franx, Ank de Jonge. Wirksamkeit der routinemäßigen Sonographie im dritten Trimester zur Reduzierung unerwünschter perinataler Ergebnisse bei Schwangerschaften mit geringem Risiko (IRIS-Studie): landesweite, pragmatische, multizentrische, randomisierte Studie mit gestuften Keilclustern // The British Medical Journal. - 2019 - 15. Oktober. - Zugriffsmodus:
  3. Ihre Schwangerschaft Woche für Woche: Wochen 31-34. Überprüfen Sie // WebMD. - 2018 - 11. September. - Zugriffsmodus: https://www.webmd.com/baby/guide/your-pregnancy-week-by-week-weeks-31-34#1-3

37 Wochen schwanger: Entwicklung des Fötus, Gewicht und Größe, Veränderungen im Körper

Autor: Kandidatin der Medizinischen Wissenschaften Anna Ivanovna Tikhomirova

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

33 Wochen schwanger

Was passiert mit dem Baby?

In der 33. Schwangerschaftswoche nimmt die Größe des Fötus weiter zu. Sein Gewicht erreicht 2100 g und seine Länge beträgt 44 cm. Es entwickeln sich innere Organe. Das Herz nimmt wie bei der Geburt Dimensionen an. Es "pumpt" aktiv Blut. Es hat temporäre Strukturen: das ovale Fenster, den Botalov-Kanal usw. Sie sind notwendig für die Richtung des Blutes durch den systemischen Kreislauf unter Umgehung der Lunge, die nicht funktionieren.

Das Gehirn nimmt an Größe zu. Darin erscheinen die ersten Nervenzentren, die die Arbeit des Herz-Kreislauf-, Atmungs- und anderer Körpersysteme steuern. Die Nieren des Kindes beginnen Urin zu bilden, der Stoffwechselprodukte enthält.

Was passiert mit der werdenden Mutter: Empfindungen

Eine Frau in der 33. Schwangerschaftswoche spürt die für die Schwangerschaft charakteristischen Anzeichen: Bewegung des Fötus, Beschwerden im Beckenbereich usw. Sie sind keine Anzeichen von Pathologien und müssen nicht behandelt werden.

Bauchveränderungen. Die Größe des Abdomens nimmt ständig zu, wenn der Fötus und die Gebärmutter größer werden. Dies führt zu Sodbrennen und Atemnot. Eine Veränderung der Position des Kindes in den folgenden Wochen führt zu einer Abnahme der unangenehmen Symptome. Die Dehnung der Bauchhaut ist durch das Auftreten von Dehnungsstreifen und Juckreiz gekennzeichnet. Um dies zu vermeiden, wird der Frau empfohlen, Feuchtigkeitscremes oder Gele zu verwenden und locker sitzende Kleidung aus natürlichen Stoffen zu tragen. Kunststoffe reizen zusätzlich die Haut und verstärken Juckreiz und Rötung.

Schmerzen in den Beinen und im unteren Rücken. Sie entstehen durch eine Verschiebung des Schwerpunkts, die mit einer Vergrößerung des Bauches und des Körpergewichts verbunden ist. Um Beschwerden zu reduzieren, wird empfohlen, tagsüber 40-60 Minuten mit erhobenen Beinen zu liegen. Wenn Sie täglich einen speziellen Verband tragen, können Sie die Wirbelsäule und die unteren Rückenmuskeln entlasten. Wenn Schmerzen mit dem Auftreten eines wässrigen oder blutigen Ausflusses einhergehen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Diese Symptome können auf Frühgeburt, Plazentaabbruch und andere schwere Erkrankungen hinweisen. Schmerzempfindungen begleiten fetale Bewegungen und sind mit Druck auf die Blase und andere innere Organe verbunden.

In der 33. Schwangerschaftswoche beginnen Veränderungen im Becken - die Schambein-Symphyse nimmt aufgrund der Divergenz der gleichnamigen Knochen zu. Dies geht mit Beschwerden und leichten Schmerzen einher..

Abends oder nachts treten Beinkrämpfe auf. Eine Frau wacht aufgrund von Schmerzen auf, die mit krampfartigen Kontraktionen der Wadenmuskulatur oder der Fußmuskulatur einhergehen. Um Beschwerden zu lindern, ist es notwendig, das Bein am Knie zu strecken und die Fußspitze in Ihre Richtung zu ziehen. Auf diese Weise können Sie den Wadenmuskel dehnen und Muskelkrämpfe beseitigen. Krämpfe sind durch anhaltende Schmerzen nach dem Verschwinden gekennzeichnet. Zur Vorbeugung von Schmerzen wird empfohlen, den krampfhaften Muskel zu massieren. Wenn Sie täglich Anfälle haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Sie können auf eine Verletzung der Ionenzusammensetzung des Blutes und andere Krankheiten hinweisen..

Dyspeptische Symptome. Zum Beispiel: Schweregefühl im Bauchraum, Übelkeit, Sodbrennen usw. Ihr Auftreten ist mit zwei Gründen verbunden: Veränderungen des hormonellen Hintergrunds einer Frau und ein Anstieg des intraabdominalen Drucks. Ein Anstieg des Progesteronspiegels im Blut führt zur Entspannung der glatten Muskeln, die in den Organen des Verdauungstrakts Schließmuskeln bilden. Ein reduzierter Tonus des Herzschließmuskels an der Grenze zwischen Speiseröhre und Magen führt zum Eindringen von Magensaft auf die Schleimhaut und zu Reizungen. Infolgedessen tritt Sodbrennen auf. Es ist gekennzeichnet durch Beschwerden, Brennen und Schmerzen hinter dem Brustbein, die durch Sport, nach dem Essen usw. verschlimmert werden..

Vaginaler Ausfluss. Sie begleiten die Frau während ihrer Schwangerschaft. Normalerweise sind sie farblich transparent. Wenn in der Entladung eine Beimischung von Blut auftritt, sollte ein Krankenwagen gerufen werden. Dies könnte ein Zeichen für eine Plazentaunterbrechung und andere schwerwiegende Komplikationen sein. Das Auftreten von käsigen "Flocken" weist auf eine Verschlimmerung der Soor hin, die durch Pilze der Gattung Candida verursacht wird. Beim Arztbesuch wählt der Arzt Antimykotika aus, um die Infektion zu beseitigen. Eine reichliche wässrige Entladung ist ein Zeichen für den Beginn vorzeitiger Wehen und die Abgabe von Fruchtwasser. Sie können von der Freisetzung eines Schleimpfropfens begleitet sein, der weiß und schleimig ist. In diesem Fall wird empfohlen, einen Frauenarzt zu konsultieren.

Medizinische Untersuchung

In der 33. Schwangerschaftswoche muss eine Frau mit Beschwerden medizinische Hilfe suchen.

  • Geburtshelfer-Gynäkologe - sie wenden sich an einen Spezialisten, wenn ein pathologischer Ausfluss aus der Scheide, starke Schmerzen im Beckenbereich und andere Symptome auftreten;
  • Bei Atemnot, Herzschmerzen und anderen Symptomen wird der Frau empfohlen, einen Therapeuten zu konsultieren.
  • eine klinische Blutuntersuchung und eine allgemeine Urinanalyse mit einem geplanten Besuch in der Geburtsklinik;
  • Bei Vorliegen von Krankheitssymptomen werden biochemische und immunologische Studien verschrieben, um die Diagnose zu bestätigen.
  • Wenn nach 32 Wochen kein Ultraschall-Screening durchgeführt wurde, wird es nach 33 Schwangerschaftswochen verschrieben.
  • Es werden zusätzliche Methoden zur Erkennung von Krankheiten verschrieben.

Schwierigkeiten beim Tragen

Die 33. Schwangerschaftswoche kann zu pathologischen Zuständen führen:

Gestose

Es ist durch erhöhten Blutdruck und Ödeme gekennzeichnet. Die Pathologie ist mit einer Veränderung des Tonus des Gefäßbettes vor dem Hintergrund einer Vergiftung des Körpers mit Stoffwechselprodukten des Kindes und einer beeinträchtigten Aktivität des Immunsystems verbunden.

Die Gefahr einer Frühgeburt

Es tritt mit einem hohen Tonus der Uterusmuskulatur auf. Der Zustand ist gekennzeichnet durch einen ziehenden Schmerz im Unterbauch, der spastischer Natur ist. Die Frau muss ins Krankenhaus;

Plazenta-Insuffizienz

Es geht mit einer Hypoxie des Kindes einher, die zu einer Schädigung des Nervensystems oder der inneren Organe führen kann. Die Frau hat keine Krankheitssymptome, was eine rechtzeitige Diagnose erschwert. Eine unzureichende Plazenta-Zirkulation erfordert die Ernennung einer komplexen Behandlung.

Plazentaunterbrechung

Bei einem Anstieg des Blutdrucks, eines Abdominaltraumas und anderer Pathologien kann es zu einer vorzeitigen Ablösung der normal gelegenen Plazenta kommen. Der Zustand wird von starken Schmerzen und einem massiven blutigen Ausfluss aus der Vagina begleitet. Schwangere müssen dringend wegen Kaiserschnitt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Baby rät

Vermindertes Hämoglobin ist eine der Ursachen für Beschwerden während der Schwangerschaft.

Welche Blutgruppe wird das zukünftige Baby erben? Diese Frage beunruhigt viele Paare. Bestimmung der Blutgruppe des Kindes gemäß Tabelle.

Experten sagten, ob es sich lohnt, die Bilder der Herzogin von Sussex zu wiederholen, in einer Position zu sein, und was die negativen Folgen sind...

Fotos in der 33. Schwangerschaftswoche

Meistgelesene Beiträge in Woche 33

Die Form des Schädels und des Kopfes bei einem Neugeborenen. Ein weiteres Merkmal eines Neugeborenen ist das Vorhandensein eines unbedeutenden...

Schwangerschaftszeitraum Der übliche geburtshilfliche Schwangerschaftskalender von 33 Wochen entspricht 31 Lebenswochen Ihres Kindes ab der Empfängnis,...

Erste Gruppe: Dokumente im Krankenhaus

Reisepass
Krankenversicherung und Fotokopie (nach Anmeldung im Krankenhaus ist es besser...

Reife der Plazenta Einer der Indikatoren für den Zustand der Plazenta und Anzeichen einer Plazenta-Insuffizienz ist der Reifegrad...

Verhaltensregeln

Die Schwangerschaft schränkt den Lebensstil und die Ernährung einer Frau ein. Ein Geburtshelfer-Gynäkologe berät sie im Voraus darüber.

Was ist für eine werdende Mutter MÖGLICH:

  • an Massagen teilnehmen. Meister und Salons, die Erfahrung in der Arbeit mit schwangeren Frauen haben, sollten bevorzugt werden.
  • regelmäßig Sport treiben. Die körperliche Aktivität wird vom Arzt ausgewählt. Es wird empfohlen, Programme für werdende Mütter zu verwenden.
  • Verbringen Sie jeden Tag mindestens 2 Stunden an der frischen Luft. Dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und erhöht den psychischen Komfort.
  • weiterhin Sex haben, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Ärzte raten dazu, bei jedem Geschlechtsverkehr Kondome zu verwenden, da Sperma den Gebärmutterhals weich macht und die Wehen anregen kann.
  • Verwenden Sie Vitaminkomplexe und Nahrungsergänzungsmittel mit Spurenelementen, die das Wohlbefinden und die Arbeit der inneren Organe verbessern.
  • Atemübungen machen. Dies reduziert Stress und bereitet die schwangere Frau auf die bevorstehende Geburt vor;
  • essen Sie Obst, Gemüse, Beeren und Nüsse. Sie enthalten eine große Menge an Vitaminen, Mineralien und biologisch aktiven Substanzen.

Was für eine werdende Mutter sollte NICHT:

  • Verwenden Sie Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt.
  • Röntgenuntersuchungen, einschließlich Fluorographie und Computertomographie, unterziehen;
  • rauchen, Drogen oder Alkohol konsumieren. Schlechte Gewohnheiten während der Schwangerschaft sollten vollständig ausgeschlossen werden, einschließlich Passivrauchen.
  • Sport intensiv betreiben, zum Beispiel Sprints laufen, Gewichte heben usw.;
  • aufgrund plötzlicher Änderungen des Luftdrucks mit dem Flugzeug fliegen;
  • Unterbrechen Sie die Ernährung: Es gibt gebratene, salzige, würzige Lebensmittel, die die Funktion des Verdauungssystems beeinträchtigen, Sodbrennen, Bauchschmerzen usw. hervorrufen.
  • durch starke Stresssituationen gehen;
  • Besuchen Sie ein Badehaus, eine Sauna oder nehmen Sie ein heißes Bad. Dies kann die Entwicklung einer Frühgeburt provozieren;
  • enger Kontakt mit Haustieren. Katzen und andere Haustiere sind Träger von Toxoplasmose, die sich negativ auf das sich entwickelnde Kind auswirkt.
  • mit erhöhtem Uteruston und anderen Kontraindikationen, um Sex zu haben.

Nützliche Ratschläge für die werdende Mutter

Die richtige Ernährung während der Schwangerschaft trägt dazu bei, die Gesundheit der Frau zu erhalten und Krankheiten des Kindes vorzubeugen. Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt oder Ernährungsberater für die Diätplanung konsultieren. Experten ermitteln die Ernährungsbedürfnisse der schwangeren Frau und erstellen ein ungefähres Menü für die Woche. Sie können es selbst tun, indem Sie die Literatur studieren und Ihren Arzt konsultieren. In der Ernährung werden frische Lebensmittel, mageres Fleisch, Obst, Gemüse, Nüsse, Milch und Milchprodukte bevorzugt. Schließen Sie fetthaltige, würzige, geräucherte und übermäßig salzige Lebensmittel aus. Sie erhöhen das Risiko für Fettleibigkeit, arterielle Hypertonie und andere Krankheiten, die sich negativ auf den Schwangerschaftsverlauf auswirken..

Ebenfalls interessant: Was passiert in der 34. Schwangerschaftswoche?.