Wann muss man zur zweiten Geburt ins Krankenhaus? Es gibt eine Meinung, dass das Erscheinen eines zweiten Kindes einfacher und schneller ist, aber dies ist nicht immer der Fall. Eine Frau in der Arbeit sollte zu allem bereit sein, da die zweite Geburt nicht anders sein kann als die erste. Es hängt alles von den physiologischen Eigenschaften des Körpers und von anderen Faktoren ab, die mit dem Verlauf der Schwangerschaft verbunden sind.

Kontraktionen während der zweiten Geburt

Es gibt Trainingskämpfe. Während solcher Wehen sollte eine Frau nicht in das Entbindungsheim gehen, da dies nur eine Warnung vor einer Geburt ist und noch zwei oder drei Wochen warten muss. Wenn die schwangere Frau bereits entschieden hat, dass sie regelmäßige Kontraktionen begonnen hat, müssen Sie Ihren emotionalen Zustand kontrollieren. Es ist wichtig, die Situation zu kontrollieren, nicht in Panik zu geraten, sondern jederzeit ruhig zu bleiben. Wehen werden regelmäßig wiederholt und intensiviert. Zunächst werden sie fünf Minuten lang wiederholt, deren Feld sich intensiviert und etwa zehn Minuten dauert..

Wehen dauern zwei bis vier Stunden. Bei Komplikationen kann die Wehen bis zu acht Stunden dauern. Der Anfang der zweiten Art unterscheidet sich nicht wesentlich vom ersten, aber oft ist dieser Prozess einfacher.

Wann man zum zweiten Mal ins Krankenhaus geht

Die Frau versteht bereits, dass echte Kontraktionen begonnen haben und weiß, wann sie zum Arzt gehen muss. Aber sie darf nicht vergessen, dass die zweite Geburt schneller ist, also beeilen Sie sich mit dem Versand. Immerhin gab es viele Fälle, in denen eine Frau direkt auf dem Weg ins Krankenhaus ein Kind zur Welt brachte. Um solche Situationen zu vermeiden, sollten Sie sofort gehen, wenn sich eine Frau unwohl fühlt. Es ist ratsam, nicht länger als neun Minuten auf das Intervall zwischen den Kontraktionen zu warten, damit Sie nicht lange auf die nächsten Kontraktionen warten müssen. In Abwesenheit starker Schmerzen sollte die schwangere Frau zu den Ärzten gehen, wo es notwendig ist, künstlich Wehen herbeizuführen.

Sie müssen in das Entbindungsheim gehen, wenn bereits regelmäßige und starke Schmerzen im Rücken, Becken und Bauch auftreten. Die Gefühle bei Kontraktionen bei Frauen sind unterschiedlich, aber Kontraktionen gehen mit schmerzenden Schmerzen einher, wie während der Menstruation, und dann bleibt nur noch Unbehagen.

Vorboten der Geburt. Wann ins Krankenhaus gehen??

Ihr Baby ist gewachsen, gereift und bereit, ab einer Schwangerschaftswoche von 37 Wochen geboren zu werden. Eine Geburt erfolgt jedoch nicht auf Wunsch der Frau selbst oder des Arztes. Damit der Prozess der Geburt wirklich beginnen kann, finden im Körper eine Reihe von Ereignissen und Veränderungen statt, die als "Vorläufer der Geburt" bezeichnet werden. In der geburtshilflichen Sprache ist dies eine "Vorperiode", die mehrere Stunden bis 2 Wochen dauert.

Autor - Dmitry Trofimchik, Geburtshelfer-Gynäkologe der höchsten Kategorie des 1. Klinischen Krankenhauses der Stadt Minsk, führt Kurse zum Schwangerschaftsmanagement und zur Vorbereitung auf die Geburt durch

Wie man den Ansatz der Arbeit bestimmt?

Der Ansatz der Geburt kann von den folgenden Vorboten beurteilt werden.

1. "Bauch senken"

Am Ende der Schwangerschaft (normalerweise 2-3 Wochen vor der Entbindung) sinkt der Fundus der Gebärmutter ab, was eine Folge der Absenkung des fetalen Kopfes in das kleine Becken ist. In dieser Hinsicht hört die Einschränkung des Zwerchfells auf, schwangere Frauen bemerken, dass es für sie leichter wird zu atmen, Sodbrennen und Aufstoßen abnehmen..

Sie werden jedoch durch ein Völlegefühl im Schambein und etwas vermehrtes Wasserlassen ersetzt. Sie sollten sich vor solchen Phänomenen nicht fürchten, da sie in dieser Zeit als Norm gelten..

2. Änderung der Haltung

Der Vorfall der Gebärmutter mit dem Fötus beeinflusst die Verschiebung des Schwerpunkts. Die Frau nimmt einen charakteristischen „stolzen Blick“ an, ihr Kopf wird normalerweise ein wenig zurückgeworfen und ihr Gang wird zu „Ente“. Die werdende Mutter geht langsamer, als watschelt sie mit ihrem ganzen Körper von Fuß zu Fuß, aber sie selbst bemerkt dies möglicherweise nicht einmal.

3. Das Gewicht der schwangeren Frau reduzieren

Näher an der Geburt kann die Gewichtszunahme einer schwangeren Frau aufhören oder sogar abnehmen. Die meisten Frauen verbinden dies mit einer Abnahme des Appetits, die auch in dieser Zeit festgestellt wird. Der Hauptgrund ist jedoch eine Abnahme des Gewebeödems und eine erhöhte Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper..

4. Verminderte körperliche Aktivität des Kindes

Unter den Vorläufern kann auch eine Abnahme der motorischen Aktivität des Babys festgestellt werden. Dies liegt daran, dass es in der Gebärmutter verkrampft wird. Er hat ziemlich viel an Gewicht zugenommen und kann seine Saltos nicht mehr wie zuvor ausführen..

Fotoquelle: pixabay.com

5. Entladung des Schleimpfropfens

Ein "Schleimpfropfen" ist ein kleiner Klumpen aus bräunlich-braunem Schleim, der manchmal mit Blut bestrichen ist und sich während der Schwangerschaft im Gebärmutterhalskanal befindet. Es enthält eine große Menge antimikrobieller Substanzen und lässt keine Infektion der Vagina in die Gebärmutterhöhle gelangen..

Am Ende der Schwangerschaft kommt dieser Knoten durch Verkürzung und Öffnung des Gebärmutterhalses heraus. Dies geschieht normalerweise allmählich über eineinhalb bis zwei Wochen vor der Geburt. Es kommt aber auch vor, dass diese schleimige Sekretion der Gebärmutterhalsdrüsen kurz vor der Geburt in Form einer Art "Pfropfen" aus der Vagina austritt.

6. Falsche Kontraktionen

Am Ende der Schwangerschaft spüren werdende Mütter Kontraktionen der Gebärmutter, die den Charakter annehmen, vor der Geburt Schmerzen im Kreuzbein und im Unterbauch zu ziehen - dies sind Vorläuferkontraktionen. Ihr Unterschied zu echten Wehen besteht darin, dass sie kurz und unregelmäßig sind, nicht zu einer Verkürzung und Abflachung des Gebärmutterhalses, einer Öffnung des Uteruspharynx und der Bildung einer effizienten fetalen Blase führen.

Wenn ich auf meine Berufserfahrung zurückblicke, kann ich sagen, dass dies der häufigste Grund für den Besuch der Notaufnahme von Entbindungsheimen am Vorabend der Geburt ist. Oft sind Frauen aufgeregt, es scheint ihnen, dass sie eine gewalttätige Arbeitstätigkeit ausüben und dringend ins Krankenhaus müssen. Aber wenn der Arzt nach der Untersuchung ruhig berichtet, dass die Frau noch nicht geboren hat, hören falsche Kontraktionen direkt vor unseren Augen auf..

Ich möchte darauf hinweisen, dass die Vorboten der Geburt bei primiparen Frauen oft überhaupt unbemerkt bleiben oder 2-3 Zeichen enthalten. Bei wiederholter Geburt bemerken schwangere Frauen jedoch an sich fast alle oben genannten Veränderungen, von denen die auffälligsten und deutlichsten falsche Kontraktionen und die Entladung des Schleimpfropfens sind.

Wann ins Krankenhaus gehen??

Wann muss man noch ins Krankenhaus? Wenn Sie sicher sein können, dass die Arbeit bereits begonnen hat?

  • Wenn Sie regelmäßige Wehen haben

Regelmäßige Kontraktionen sind ziehende Empfindungen im Unterbauch oder im unteren Rücken, die nach der Ruhe in regelmäßigen Abständen wiederholt auftreten. Wenn die Kontraktionen in vorhersehbaren Intervallen verlaufen, häufiger, länger und stärker werden, ist es Zeit, ins Krankenhaus zu gehen.

Wenn während einer wiederholten Geburt der Abstand zwischen den Wehen gering ist, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

  • Mit Abfluss von Fruchtwasser

Das Ausgießen von Fruchtwasser aus dem Genitaltrakt kann reichlich sein oder es wird sehr wenig "Wasser" (Leckage) geben, unabhängig davon, ob Sie Kontraktionen haben oder nicht, Sie müssen ins Krankenhaus.

Oft verwechseln Frauen Wasserlecks mit Harninkontinenz. In diesem Fall ist dies jedoch ein guter Grund, nicht zu Hause zu bleiben, sondern ins Krankenhaus zu gehen.

  • Mit dem Auftreten einer blutigen Entladung aus dem Genitaltrakt

Das Auftreten eines blutigen Ausflusses sollte nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch vor der Geburt sorgfältig behandelt werden, wenn es bereits den Anschein hat, dass das Kind nicht in Gefahr ist.

In der Tat ist dies nicht der Fall. Vor der Geburt kann auch eine Schwangerschaftskomplikation auftreten, beispielsweise eine vorzeitige Ablösung einer normal gelegenen Plazenta, die eine geburtshilfliche Notfallversorgung erfordert.

Fotoquelle: pixabay.com

Normalerweise wird die Diagnose nicht bestätigt und Fleckenbildung ist Teil des Schleimpfropfens. Da die Ursache ihres Auftretens jedoch nur in der Notaufnahme der Geburtshilfe festgestellt werden kann, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen, wenn ein solches Symptom auftritt.

In der Abteilung für Pathologie

Es kommt vor, dass die werdende Mutter den Beginn der Wehen in der Abteilung für Pathologie schwangerer Frauen erwartet, wo sie die Vorboten der Geburt hat. Sie müssen Ihren Arzt darüber informieren. Wenn der Arzt keine Veränderungen im Zustand des Gebärmutterhalses im Vergleich zum vorherigen Status feststellt, dh die Wehen noch nicht begonnen haben, werden nachts krampflösende und analgetische Medikamente verschrieben.

Machen Sie sich keine Sorgen, dass diese Termine die Arbeit stoppen können. Wenn es immer noch Wehen sind, werden sie durch keine Medikamente gestoppt. Daher ist es besser, diese wenigen Stunden zum Ausruhen und Schlafen zu nutzen..

Und merke dir! Noch hat keine schwangere Frau ihre Wehen durchgeschlafen.

Vorboten der Geburt: Wann ins Krankenhaus?

Welche Option ist näher bei Ihnen - gehen Sie im Voraus ins Krankenhaus oder kommen Sie mit Wehen dorthin?

Im ersten B ging ich mit Kontraktionen in die Entbindungsklinik, aber nicht mit den ersten (Training / falschen) Kontraktionen, sondern als die Kontraktionen mit Intervallen zwischen Kontraktionen von 15-10-5 Minuten dynamisch wurden. (in diesem Fall vor der Geburt des Kindes - 8-7-6 Stunden), unabhängig davon, ob das Wasser zurückgegangen ist oder nicht. Bei der Ankunft im RD in der Zulassungsabteilung betrug die Offenlegung 4 cm, wurde sofort an den Stabblock gesendet und sofort löste sich der Korken, nach einer Weile verließ das Wasser und nach einer Weile gebar sie (Einzelheiten siehe unten: P. S.)..

Wenn Sie zu lange oder mit (falschen) Trainingskontraktionen ohne Offenlegung ins Krankenhaus kommen, können diese nach Hause geschickt werden.

Sie können natürlich im Voraus in die Entbindungsklinik gehen (dazu müssen Sie eine Überweisung von Ihrem Gynäkologen erhalten), aber das Warten auf die Dynamik der Wehen ist zu Hause am angenehmsten, neben Ihrem geliebten Ehemann, in einer warmen, komfortablen häuslichen Umgebung, die sich aktiv mit männlicher Therapie mit Orgasmus und Sperma beschäftigt... um die Wehen zu stimulieren Aktivitäten als in den "kalten grauen" Wänden des Krankenhauses, die mit dem Geruch von Drogen gesättigt sind, in Angst und Anspannung... aufgrund dessen der Geburtsprozess auf nervöser Basis verschwinden kann und Ärzte eine Stimulation durchführen müssen.

Wenn es jedoch eine medizinische Indikation gibt - gehen Sie im Voraus ins Krankenhaus, sollten Sie kein Risiko eingehen und die Empfehlungen der Ärzte ignorieren.

Es gibt Hinweise, bei denen keine dynamischen Kontraktionen zu erwarten sind!
Diese schließen ein:

- grünes Wasser mit einem Geruch hat sich entfernt (die Norm ist klares Wasser mit geruchlosen weißen Flocken) - ein Zeichen dafür, dass das Kind gelitten hat;

- rotes Blut, auch wenn ein Tropfen (die Norm ist ichor mit Schleim) - Ablösung der Plazenta;

- akuter Bauchschmerz, keine Kontraktionen (während der Kontraktionen verwandelt sich der Bauch in Stein, dann ist er weich und der Schmerz ist optional, besonders zu Beginn) - Ablösung der Plazenta;

- das Wasser ist dramatisch abgeflossen, bis zu 2 Liter (die Norm ist ein bisschen, irgendwo bis zu einem Glas gleichzeitig) - passiert, wenn das Kind mit den Füßen nach unten liegt und nicht wie erwartet mit dem Kopf; oder das Baby ist zu klein (für Frühgeburt, Frühgeburt oder; wenn Das Baby ist volljährig, aber physiologisch klein - in diesem Fall ist dies die Norm!);

- Kontraktionen alle 10 Minuten. und der Abstand zwischen ihnen nimmt ab

Rufen Sie bei einem dieser Symptome dringend einen Krankenwagen an!

Ich möchte Sie daran erinnern, dass eine normale Geburt im Zeitraum von 38 Wochen berücksichtigt wird. bis zu 43 Wochen.
Wenn Sie bereits an PDD leiden (40 Wochen) und die Wehen noch nicht begonnen haben, müssen Sie keinen Alarm auslösen - das Kind ist noch nicht bereit zur Geburt, hier ist alles individuell. Gehen Sie weiterhin wie gewohnt zu Ihrem Frauenarzt. Der Alarm sollte nach 43 Wochen gestartet werden, da ab diesem Moment die Schwangerschaft als post-term betrachtet wird und die Intervention von Ärzten erforderlich ist.

Beim Ansatz der Geburt können Sie sich auf die Vorboten der Geburt konzentrieren:

1. Kurz vor Beginn der Wehen beginnen die Beckenknochen zu divergieren. Dies kann von nicht starken, aber unangenehmen schmerzhaften Empfindungen begleitet sein..

2. Einen Monat vor der Geburt - unangenehme Straffungsgefühle im Unterbauch.

3. Im Durchschnitt 4 Wochen (für jeden auf unterschiedliche Weise habe ich 1 Woche vor der Geburt) sinkt der Magen. Die Gebärmutter steigt in das kleine Becken ab. Baby in einer verkehrten Position zum Geburtskanal.

Typische Anzeichen eines herabhängenden Bauches:
- Verschwinden von Sodbrennen und Aufstoßen, das während der Schwangerschaft so gequält wurde;
- leichteres Atmen, da die Gebärmutter bereits keinen Druck auf das Zwerchfell ausübt;
- das Auftreten von Unbehagen beim Gehen - Gang wie eine Ente und in sitzender Position ist es schwierig, die Knie zusammenzuhalten - sie bewegen sich zur Seite, wie bei Männern ist es schwierig, gebeugt zu sitzen - Sie möchten Ihren Rücken und Ihre Schultern so weit wie möglich krümmen;
- häufigerer Drang, die Toilette in geringem Umfang zu benutzen, weil die Gebärmutter stärker auf die Blase drückt;
- das Vorhandensein unangenehmer Schmerzen im Perineum und im Becken - der auf den Pharynx drückende Uterus trägt zur Divergenz der Beckenknochen bei;
- zwischen Brust und Bauch entsteht freier Raum - die Handfläche wird platziert;
- Es ist schwer, sich selbst Schuhe anzuziehen, selbst wenn dies unmöglich ist.
- Im Spiegel können Sie sehen, dass der Nabel auf den Boden schaut - Sie können dies sehr gut im Profil sehen - diejenigen um Sie herum, die Ihren Bauch gesehen haben, bevor er gesunken ist, sie sehen ihn von der Seite - dann, wie Sie es selbst vielleicht noch nicht bemerken.

Wenn Sie immer noch Zweifel haben, ob Ihr Magen gesunken ist oder nicht, führen Sie eine Reihe von Tests durch:
- Versuchen Sie, auf einem Stuhl zu sitzen und Ihre Knie miteinander zu verbinden, nicht durch sich selbst, sondern reibungslos, ohne Druck auf Ihren Bauch. Wenn sich herausstellt, ist der Magen definitiv nicht gesunken. Wenn der Magen sinkt, funktioniert es bei all dem Wunsch, die Knie zu verbinden, nicht.
- Auf einem Stuhl sitzen und sich hinlegen. Wenn es schwierig ist, sich zu lümmeln, wird der Rücken automatisch nach unten gebogen. Es stellt sich heraus, dass es nur so lange hängt, bis der Bauch abfällt.
- Versuchen Sie, sich im Sitzen / Stehen zu bücken und Schuhe anzuziehen. Wenn Sie die Hilfe Ihres Mannes nicht benötigen, gehen Sie nicht hinunter.

4. Kurz vor der Geburt verschwindet der Appetit, Übelkeit, Erbrechen und Lockerung des Stuhls wie bei Durchfall. Das Gewicht kann ein wenig gehen.
Der Körper reinigt den Darm und bereitet sich auf die Geburt vor. Von diesem Moment an ist es besser, nichts zu essen, es ist einfacher, auf nüchternen Magen zu gebären. Aber wenn Sie den Hunger wirklich überwinden, essen, aber nicht zu viel essen, bevorzugen Sie leichte, dünne Suppen.

5. Nesting-Syndrom. Eine Frau beginnt sich plötzlich aktiv auf das Aussehen eines Babys vorzubereiten: Sie wäscht Babykleidung, kauft alle Babykleidung hintereinander auf, klebt die Tapete im Kinderzimmer neu, ordnet Möbel neu... Das Syndrom wird abrupt durch Apathie ersetzt.
Versuchen Sie, Energie in eine nützliche Richtung zu lenken, gehen Sie mehr.

6. Das Rühren hört auf. Das Kind wird ruhig, gewinnt an Kraft, bereitet sich auf die Geburt vor.

7. Es gibt Sekrete mit Schleim. Der Gebärmutterhals entspannt sich, die Gefäße platzen. Diese Entladung kann beim Geschlechtsverkehr dicker sein..

8. Ein Korken kommt heraus - ein Schleimklumpen. Der Korken kann viskos sein, so dass Sie ihn oder dünnen wässrigen Schleim aufnehmen können..
In diesem Vorboten ist nicht klar: Die Geburt beginnt in dieser Stunde oder in einer Woche. Kein Grund ins Krankenhaus zu gehen.

9. Wasserablauf. Das Wasser wird durch die Dichtung überprüft: wenn die Dichtung Flüssigkeit aufnimmt - Wasser; wenn die Flüssigkeit in Form von Schleim auf der Oberfläche bleibt - ein Stopfen.
Wir gehen langsam ins Krankenhaus: Wir überprüfen Taschen, Dokumente.
https://www.baby.ru/blogs/post/37399361-32216313/

10. Training (falsche) Kontraktionen - der Ton der Gebärmutter, die Gebärmutter bereitet sich darauf vor, w zu öffnen. Gebärmutter: Der Bauch verwandelt sich manchmal in Stein - manchmal ist er weich..., während der Schmerz nicht notwendig ist: Er kann sowohl völlig schmerzfrei als auch schmerzhaft sein - ziehende Empfindungen, wie bei der Menstruation. Trainingskontraktionen sind chaotisch, chaotisch, ohne Dynamik, mit einem Intervall zwischen Kontraktionen: dann 2 Minuten, dann 2 Stunden, dann 2 Sekunden, dann 20 Minuten... Wenn wir in diesem Moment ins Krankenhaus gehen, können wir nach Hause zurückkehren.

Die allerersten Trainingskontraktionen können beginnen, noch bevor der Bauch sinkt (sie haben für mich 2 Wochen vor dem Absinken des Bauches begonnen) und haben ein sehr langes Intervall: Ups! Und vergessen - Schweigen für ein paar Tage / Wochen.

11. Die Wehen sind dynamisch, intensiver, das Intervall zwischen den Kontraktionen beträgt 20 Minuten. und geht zur Reduktion. Zeigt an, dass die Offenlegung von w. Gebärmutter begann.
Zu diesem Zeitpunkt sollte alles für das Krankenhaus fertig sein. Jetzt können Sie auf sich selbst aufpassen: Sex auf dem Weg, Duschen, Maniküre: Schneiden Sie Ihre Nägel (es ist nicht notwendig, sehr kurz zu schneiden, Sie können bis zu 5 mm lassen) und entfernen Sie den Lack (es ist erlaubt, die Nägel mit transparentem Lack zu bedecken, da Ärzte die Farbe unter der Nagelhaut bestimmen Zustand einer Frau in Arbeit), rasieren, Freunde anrufen...

12. Die Wehen sind dynamisch, das Intervall zwischen den Kontraktionen beträgt 10-5 Minuten. und sinkt weiter. Vor der Lieferung ca. 6-7 Stunden.
In diesem Moment rufen wir einen Krankenwagen, unabhängig davon, ob der Korken und das Wasser abgereist sind oder nicht. Wir gehen ins Krankenhaus. Wenn das Wasser nicht übrig ist, wird im Krankenhaus eine Blase durchbohrt.

Die stärkste und längste Wehenkontraktion dauert 1 Minute, alle anderen Kontraktionen dauern einige Sekunden.

Geschwindigkeit der Zervixdilatation - 1 cm (1 Finger) nach 1 Stunde, vollständige Zervixdilatation - 10-12 cm (10-12 Finger) nach 10-12 Stunden.

Das Ergreifen von Schmerzen beginnt allmählich und nimmt in aufsteigender Reihenfolge zu, von völlig ohne schmerzhafte Kontraktionen / dann: "Oh!", - und vergessen zu: "Gott, töte mich!" - Nicht wie im Kino, - die Frau ist ruhig, ruhig. und dann abrupt zum ganzen Haus: „A-aaaa. ”Und es begann... Nach 5 Minuten. Sie ist mit dem Baby in den Armen. - Es passiert nie im Leben!

Der Höhepunkt des Greifschmerzes tritt in dem Moment auf, in dem w. Die Gebärmutter ist bereits bis zu 10-12 cm vollständig geöffnet, und das Kind steigt in das kleine Becken hinab. In diesem Fall geht der Schmerz mit starken Druckwünschen einher. In diesem Moment drängen Sie auf keinen Fall, denn dadurch kann Ihr w durchbrechen. Gebärmutter, auch in diesem Moment sollten Sie auf keinen Fall auf dem Priester sitzen, da dies den Kopf des Kindes beschädigen kann (Sie können nur auf Ihren Hüften oder Ihrem Fitball sitzen; wenn Sie lügen und aufstehen möchten, müssen Sie aufstehen und eine Sitzposition vermeiden), - die erste Zugkontraktionen müssen eingeatmet werden!

Wenn das Kind vollständig in das kleine Becken versinkt, vergehen die Krampfschmerzen, die Hebamme sieht, ohne Sie zu berühren, den Hinterkopf des Babys und Sie können den Hinterkopf des Babys mit Ihrer Hand berühren - von diesem Moment an können Sie drücken... Es ist wichtig, der Hebamme in allem zu gehorchen!

Die erste Geburt dauert durchschnittlich 10-12 Stunden. Die Sekunde - durchschnittlich 5-7 Stunden. Drittens - noch schneller.

Sie können in Ihrem Auto ins Krankenhaus gehen - durch die Schwerkraft. In diesem Fall erfolgt die Aufnahme in der Reihenfolge der allgemeinen Warteschlange und nach denen, die mit dem Krankenwagen angekommen sind.

Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, mit dem Krankenwagen in das von Ihnen gewählte Entbindungsheim zu fahren, helfen Ihnen die folgenden Tipps:

1. Wenn das Team ankommt, erklären Sie dem Fahrer, welche Art von Entbindungsheim Sie benötigen, und bieten Sie dem Fahrer ein Geld an - eine Belohnung. Normalerweise beträgt die Vergütung des Fahrers 500 Rubel - 1.000 Rubel, aber der Betrag kann bis zu 5.000 Rubel oder sogar bis zu 10.000 Rubel betragen. Ein Krankenwagen darf kostenlos nur zum nächstgelegenen Entbindungsheim, wo es freie Plätze gibt, oder zum vom Disponenten angegebenen Entbindungsheim gebracht werden.

Wenn der Fahrer dagegen ist, Sie dorthin zu bringen, wo Sie eine Belohnung wünschen, und weiterhin auf seiner besteht.

2. Verweigern Sie die Dienste dieses Teams und rufen Sie einen Freund an. In diesem Fall haben sie kein Recht, Ihnen Geld abzunehmen, beispielsweise einen Verlust..

3. Wenn Sie einen neuen Krankenwagen rufen, muss der Dispatcher darüber informiert werden, dass Sie in einem bestimmten Entbindungsheim gebären werden, und die Adresse dieses Entbindungsheims angeben. In diesem Fall ist das angekommene Team verpflichtet, Sie genau dorthin zu führen, wo der Dispatcher sagt, und zwar kostenlos und nicht dorthin, wo es näher an ihnen liegt.

Bei Ihrer Ankunft im Krankenhaus mit dem Krankenwagen erfolgt die Aufnahme ohne Warteschlange, jedoch in der Reihenfolge der Warteschlange derjenigen, die vor Ihnen im Krankenwagen angekommen sind.

Und zum Schluss: Vergessen Sie nicht, den Nagellack abzuwaschen, bevor Sie zum RD aufbrechen. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, da Ärzte den Zustand der arbeitenden Frau anhand der Farbe der Nägel überwachen..

Viel Glück und leichte Geburt!

____________________________
P. S.: Ich rief einen Krankenwagen, um zum Rollweg zu fahren, wenn die Kontraktionen in Intervallen von 5 Minuten waren und das Intervall verkürzt wurde. Wir kamen schnell an, innerhalb von 5 Minuten. Der Krankenwagenarzt hat die Öffnung von w identifiziert. Gebärmutter 2 cm (2 Finger). Ich wurde gefragt, zu welchem ​​Rollweg ich fahren soll. Ich habe das gewünschte RD benannt. Der Arzt fragte, und wenn es keine Plätze gibt, wohin dann? Ich habe eine alternative Version des Rollwegs benannt. Der Arzt fragte, und wenn es dort keine Plätze gibt, wo dann? Ich sagte, dann nach Ihrem Ermessen... Nachdem sie die gewünschte RD angerufen hatte, erkundigte sie sich nach der Verfügbarkeit von Plätzen dort... Sie wurden kostenlos genommen. Wir fuhren ungefähr 30 Minuten.

Auf dem gewünschten Rollweg waren die Plätze und ich wurde gerne angenommen, da die Offenlegung von w. Der Uterus war bereits 4 cm groß. Als er fertig war, wurde er sofort zu einem separaten Stangenblock mit der Öffnung des w gebracht. Gebärmutter 6 cm... Geburt gemäß ihrem Geburtsplan völlig kostenlos:
https://www.baby.ru/blogs/post/46269834-32216313/

Das einzige... Als er entlassen wurde, gab ihm der Ehemann, die Hebamme, die ihm seine Tochter gab, einen Umschlag mit Geld, aber es war seine persönliche Initiative... Die Hebamme nahm den Umschlag an und entfernte ihn, ohne ihn zu öffnen...

Video:
Wann während der Wehen ins Krankenhaus gehen:

Wann muss man während der Wehen ins Krankenhaus?

Frauen in den letzten Monaten der Schwangerschaft sind immer daran interessiert: wann sie ins Krankenhaus gehen sollen? Überraschung, aber auch diejenigen, die bereits Mutter geworden sind, denken darüber nach. Keine Sorge: Sie können den entscheidenden Moment nicht verpassen. Um jedoch nicht nervös und pünktlich zu sein, müssen Sie alle Informationen im Voraus studieren. Ich werde Ihnen sagen, wann Sie ins Krankenhaus müssen und wie Sie Kontraktionen erkennen.

Foto: Sukhorukova L.N., Kuchmenko V.S., Tsekhmistrenko T.A. Biologie. 8. Klasse. Lehrbuch. - M.: Bildung, 2009.-- 160 p..

Wann ins Krankenhaus gehen: Anzeichen einer Geburt bei Frauen

In meiner Praxis gab es viele Fälle, in denen Frauen zu spät oder zu früh ins Krankenhaus kamen. Eine meiner Patientinnen verwechselte oft falsche Kontraktionen mit echten und kam fast jeden Tag ins Entbindungsheim. Und das sind nur 38 Wochen schwanger! Natürlich musste sie zurück, da es keine Spur von Arbeit gab.

Viele haben Angst vor Frühgeburten (vor der 37. Schwangerschaftswoche). WHO berichtet, dass dieses Phänomen bei einer gesunden Schwangerschaft selten ist. Also, wenn alles gut gegangen ist, mach dir keine Sorgen, warte einfach ruhig. Denken Sie daran, dass eine schwangere Frau nicht nervös sein muss..

Um kein zusätzliches Geld für ein Taxi auszugeben oder nicht ständig einen Krankenwagen zu rufen, behandeln Sie die bevorstehende Geburt ruhig und geraten Sie nicht in Panik. Die ersten Vorboten der Geburt erscheinen in der Regel einige Tage vor dem freudigsten Ereignis. Sie werden auf jeden Fall Zeit haben, sich vorzubereiten. Sie haben vielleicht nicht einmal erraten, was sie sein könnten.

Ich mache Sie auf die wichtigsten Anzeichen eines bevorstehenden Treffens mit einem Baby aufmerksam:

  • Bauchprolaps.

Dieses Zeichen hilft nicht bei der Beantwortung der Frage, wann es ins Krankenhaus gehen soll, da es einige Wochen vor der Geburt erscheint. Eines Tages bemerkt eine schwangere Frau, dass es für sie leichter geworden ist zu atmen, und ihr Magen scheint sich zum Boden hin zu bewegen. Dies wird als Herabhängen des Bauches bezeichnet: Das Baby im Inneren nähert sich dem Geburtskanal.

Kurzatmigkeit und Sodbrennen verschwinden mit Bauchvorfall. Dies kann nur der werdenden Mutter gefallen. Der Druck auf die Blase und die inneren Organe nimmt jedoch zu..

  • Magenverstimmung oder häufiger Stuhlgang.

Viele werdende Mütter bemerken, dass sie oft auf die Toilette gehen, um ihren Darm in ein oder zwei Tagen oder direkt am Geburtsdatum zu entleeren. So reinigt sich der Körper vor dem bevorstehenden wichtigen Ereignis..

Foto: Sukhorukova L.N., Kuchmenko V.S., Tsekhmistrenko T.A. Biologie. 8. Klasse. Lehrbuch. - M.: Bildung, 2009.-- 160 p..

  • Gewichtsverlust.

Wann sollten Sie ins Krankenhaus gehen? Haben Sie bemerkt, dass Sie etwas abgenommen haben und die Schwellung abgeklungen ist? Haben Sie bemerkt, dass die Waage ein paar Kilogramm weniger zeigte? Dies ist vor der Geburt normal - bereiten Sie Ihren Koffer vor.

  • Nesting-Syndrom.

Meine Patienten haben mir wiederholt von diesen Anzeichen von Wehen erzählt. Dies ist übrigens ein ziemlich häufiges Phänomen. Es ist einfach - zukünftige Frauen in der Arbeit entwickeln ein Nesting-Syndrom. Was bedeutet das? Die Frau beginnt sich auf das Aussehen des Babys vorzubereiten: Sie wäscht und streichelt, wäscht, räumt auf und zwingt ihren Ehemann, sich neu zu ordnen. 90% der Frauen sind diesem Verhalten ausgesetzt, und alles geschieht unfreiwillig.

  • Korkfreigabe.

Während der Schwangerschaft wurde der Eingang zur Gebärmutter mit einem kleinen Schleimklumpen - einem Stopfen - sicher verschlossen. Ein oder zwei Tage vor der Geburt kommt er aus der Vagina. Viele Frauen haben Angst vor diesem Phänomen, aber Sie sollten dies nicht tun. Äußerlich sieht der Korken wie Schleim mit kleinen Streifen aus, transparent oder gelblich. Kann auch braun oder leicht grün getönt werden.

  • Schmerzen ziehen.

Viele Frauen berichten, dass ihre Beckenknochen weh tun. Dies ist auf ihre allmähliche Divergenz vor der Geburt zurückzuführen..

Foto: Nosal E. Geburt aus der Natur. - M: Eksmo, 2020 - 200 s.

  • Ändern des Babyverhaltens.

Vor der Geburt spart das Baby Energie. Er bewegt sich seltener und schläft viel. Dies ist normal, aber wenn sich das Baby längere Zeit nicht bewegt, ist dies ein Grund zur Vorsicht..

Viele Mütter bemerken auch eine Veränderung des Appetits und plötzliche Stimmungsschwankungen. Hören Sie auf Ihre Intuition: Sie versagt selten. Holen Sie sich alle Vorräte, die Sie für die Geburt benötigen, und bleiben Sie jederzeit mit Ihrem Arzt in Kontakt. Er wird Ihnen genau sagen, wann es Zeit ist, ins Krankenhaus zu gehen. Denken Sie daran, es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, als wichtige Vorläufer der Arbeit zu verpassen..

Wann ins Krankenhaus gehen: Wie erkennt man Kontraktionen?

Meine Patienten fragen mich: Wann soll ich zur ersten Geburt ins Krankenhaus? Werdende Mütter haben solche Angst, zu Hause zu gebären, dass sie endlos nach Informationen über Kontraktionen suchen. Lassen Sie uns das Problem im Detail verstehen.

Regelmäßige Kontraktionen sind also rhythmische Kontraktionen der Gebärmutter, die das Baby zum Austritt drängen und zur Öffnung des Gebärmutterhalses führen. Viele Menschen vergleichen sie mit Schmerzen während der Menstruation. In der Tat gibt es einige Ähnlichkeiten. Zu Beginn der Kontraktionen spüren Sie Schwere im Unterbauch, Rückenschmerzen und Beschwerden im Vaginalbereich.

Sie haben diese Empfindungen wahrscheinlich mehr als einmal im letzten Monat der Schwangerschaft erlebt. Dies waren Trainingskämpfe. Was ist das? Der Name spricht für sich: eine Probe für eine echte Geburt. Die Gebärmutter zieht sich langsam zusammen, um sich auf das bevorstehende Ereignis vorzubereiten.

Solche Kontraktionen, deren Häufigkeit nicht lang ist, treten häufig im letzten Monat der Schwangerschaft auf und sind regelmäßig. Ausführlicher beschrieben meine Kollegen in ihrer wissenschaftlichen Arbeit. Muss ich mich vorbereiten Wenn Sie wissen, mit welchen Kontraktionen Sie ins Krankenhaus gehen müssen, werden Sie nicht verwirrt sein. Es ist leicht, die beiden Typen voneinander zu unterscheiden: Trainingskämpfe vergehen normalerweise, wenn Sie in einem Geschäft tätig sind, eine warme Dusche nehmen oder die Position wechseln. Solche Techniken funktionieren nicht mit echten Kontraktionen..

Foto: Lankowitz A. Lehrbuch für Geburtshilfe und Gynäkologie. - M: MEDGIZ, 1963

Woran erkennt man echte Kontraktionen? Wann ins Krankenhaus gehen? Sie werden feststellen, dass die Kontraktionen zeitweise auftreten:

  1. Der Schmerz kommt und geht dann weg, dann kommt er wieder hoch und geht wieder weg. Die Krämpfe sind zunächst von kurzer Dauer - etwa 15 Sekunden. Dann gibt es eine Pause.
  2. Allmählich nehmen die Schmerzperioden zu und die Momente der Entspannung ab..
  3. Mit der Zeit dauert eine Kontraktion etwa eine Minute, der Schmerz wird stärker, es ist schwieriger, ihn zu ertragen. Die Entspannungszeiten werden schnell verkürzt, wobei zwischen ihnen noch etwa 10 Minuten verbleiben.
  4. Wie zählt man Kontraktionen und wann geht man ins Krankenhaus? Zeit den Schmerz zurückzulassen. Wenn dieser Zeitraum etwa 20 Minuten dauert, bedeutet dies, dass die Wehen begonnen haben. Zögern Sie nicht und gehen Sie ins Krankenhaus.

Viele Smartphones haben die Möglichkeit, eine Kontraktionszähl-App herunterzuladen. Dies ist sehr praktisch für diejenigen, die nicht ganz verstehen, wie sie vorgehen sollen..

Wissen Sie, wann Sie während der Geburt einen Krankenwagen rufen müssen? Viele Frauen bleiben so lange wie möglich zu Hause. Ich empfehle dies jedoch nicht. Sogar primipare Babys können plötzlich eine schnelle Wehen bekommen. Mehr dazu lesen Sie im Artikel "Schnelle Arbeit in der modernen Geburtshilfe". Daher ist es besser, länger unter ärztlicher Aufsicht zu bleiben..

Foto: Lankowitz A. Lehrbuch für Geburtshilfe und Gynäkologie. - M: MEDGIZ, 1963

Oft verlässt das Fruchtwasser einer Frau vor vorgeburtlichen Kontraktionen das Fruchtwasser. Dieser Vorbote ist auch schwer zu übersehen. Die Praxis zeigt, dass viele Frauen dieses Symptom mit unfreiwilligem Wasserlassen verwechseln..

Wie kann man verstehen, dass es in diesem Fall Zeit ist, ins Krankenhaus zu gehen? Es ist ganz einfach: Sie müssen sofort gehen. Lange Zeit ohne Wasser zu sein, ist schädlich für das Baby. Darüber hinaus gibt es Zeiten, in denen das Wasser zurückgegangen ist, aber es gibt keine Kontraktionen. In diesem Fall werden sie künstlich genannt..

Dies ist nicht zu befürchten: Die Lieferung erfolgt problemlos. Manchmal tritt Wasser aus: Es fließt langsam über die inneren Oberschenkel. Dieses Symptom weist auch auf die Notwendigkeit hin, zu Ärzten zu gehen..

Interessiert, was ins Krankenhaus gehen soll? Tatsächlich spielt die Kleidung, die Sie tragen, keine Rolle. Zieh dich bequem an. Die Hauptsache ist, dass Ihre Tasche, die im Voraus im Entbindungsheim abgeholt wurde, die notwendigen Dinge enthält (Nachthemd und Bademantel).

Sie haben gelernt, bei welchen Wehen Sie ins Krankenhaus gehen müssen. Keine Sorge: Die Natur wird Ihnen sagen, wie Sie vorgehen sollen. Es ist aber auch notwendig, sich vorab mit wertvollen Informationen vertraut zu machen..

Beachtung! Das Material dient nur zu Informationszwecken. Sie sollten nicht auf die darin beschriebene Behandlung zurückgreifen, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren.

Quellen:

  1. Frühgeburt // https://www.who.int/ru/news-room/fact-sheets/detail/preterm-birth
  2. Buzumova Zh.)., Bazarbaeva Zh.U., Nurmanalieva E.B., Kanigaeva A.M., Seksenova A.B. Probleme falscher Kontraktionen in der modernen Geburtshilfe // Bulletin der Kazakh National Medical University. - 2018. - Nr. 3. - S. 11-14.
  3. Zhelezova M. Schnelle Geburt in der modernen Geburtshilfe // Praktische Medizin. - 2016. - Nr. 1 (93). - S. 16–20.

Autor: Kandidatin der Medizinischen Wissenschaften Anna Ivanovna Tikhomirova

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Wie man versteht, wann es Zeit ist, ins Krankenhaus zu gehen: 5 Zeichen

Schamrasur und Einlauf vor der Geburt: Warum ist es besser, sich zu weigern?

Lisa Moka Doula, Bloggerin, Mutter von fünf Kindern

"Wie werde ich verstehen, dass ich gebäre?" - eine der Hauptfragen von Frauen am Vorabend der ersten Geburt. Wir haben bereits darüber gesprochen, in welchen Fällen Kontraktionen noch keine Geburt sind. Aber wann gehst du ins Krankenhaus? Gibt es zuverlässige Anzeichen, die Ihnen helfen, Ihren Zustand zu verfolgen und nicht früher als nötig da zu sein??

Es ist wichtig, dass sich jede Frau während der Geburt sicher fühlt, und das Entbindungsheim ist der Ort, an dem die meisten von uns genau die Sicherheit spüren, die wir brauchen - es wird durch die Anwesenheit von Spezialisten gewährleistet, die im Notfall helfen können..

Aber jeder Spezialist hat Zeit, Stimmung, Zeitplan - es gibt etwas, das es unmöglich macht, jeweils individuell darauf zu achten. Wenn Hilfe nicht benötigt wird, wird sie daher häufig aus Gewohnheit oder wiederum gemäß den Vorschriften auferlegt..

Für viele Frauen wird es zu einer Offenbarung, dass Sie unnötige Hilfe, ungerechtfertigte Eingriffe und unerwünschte Eingriffe in einem Entbindungsheim wie in einer anderen medizinischen Einrichtung ablehnen können. Nur indem Sie das Papier unterschreiben.

So vermied eine meiner arbeitenden Frauen einen Kaiserschnitt. Sie unterschrieb ein Papier, um ihn abzulehnen, weil sie sicherstellte, dass die CTG ihres Kindes nicht anzeigt, dass es leidet, und einige Stunden nach der Ablehnung brachte sie eine gesunde Tochter zur Welt.

Denken Sie daher für alle Fälle an die Herzfrequenz für CTG: 110-160 Schläge / min. (Jedes Kind in diesem Bereich hat seine eigene Norm). Es kann zu einer vorübergehenden Zunahme des Kampfes und dann zu einer Abnahme der Leistung kommen. Zwischen den Kontraktionen ist die Herzfrequenz wieder normal. Dies ist die Reaktion eines normalen Kindes auf Kontraktionen. Und spricht von seinem guten Zustand.

Wenn die Herzfrequenz monoton niedrig (mehr als 10 Minuten) oder monoton hoch (relativ zur Norm) ist, sind dies Indikatoren, die die Aufmerksamkeit eines Spezialisten erfordern..

Dieselben Regeln helfen Ihnen herauszufinden, ob es dem Kind gut geht, wenn das grüne Wasser zurückgegangen ist. Der Herzschlag kann auch während der Schwangerschaft gehört werden, indem einfach das Ohr gegen den Bauch gelehnt wird (dies kann vom Vater durchgeführt werden) zwischen dem Schambein und dem Nabel der Mutter rechts oder links (wenn sich das Baby in der Kopfdarstellung befindet). Wenn Sie den Herzschlag Ihres Babys hören, zählen Sie die Schläge pro Minute und klatschen Sie dann laut in die Hände. Wenn Sie danach einen Anstieg der Herzfrequenz hören, ist dies eine hervorragende Reaktion: Das Kind reagiert auf äußere Reize, was bedeutet, dass es sich gut fühlt.

Bei der Geburt ist es umso wichtiger, dass eine Frau nicht darüber nachdenkt, was sie zustimmen und was sie ablehnen soll, sondern entspannt und in ihren Zustand der "Entfremdung" von dem, was geschieht, eingetaucht ist, da das Hormon Oxytocin, das für die Entwicklung von Kontraktionen verantwortlich ist, sehr schüchtern ist.

Deshalb sage ich immer, dass Sie ins Krankenhaus müssen, wenn Ihr Zustand Ihnen Fragen oder Bedenken bereitet oder wenn Ihre Wehen bereits völlig unbestreitbar sind.

Wie man versteht, dass Sie gebären?

Die ersten Kontraktionen bereiten den Gebärmutterhals auf das Öffnen vor und glätten ihn. Es kann einige Wochen vor der Geburt oder am Tag der Geburt beginnen. Dann beginnt sich unter dem Einfluss von Kontraktionen der Hals zu öffnen.

Es öffnet sich allmählich und sollte sich um etwa 10 cm öffnen. Mit jedem Zentimeter der Öffnung werden die Kontraktionen stärker, schmerzhafter, länger und häufiger. Das Intervall zwischen den Kontraktionen bedeutet übrigens keine Offenlegung. Sie kann mit zunehmenden Kontraktionen zunehmen.

In den Geschichten von Frauen über die Geburt blinkt oft "Der Arzt hat die Offenlegung gemessen". Oder in Artikeln über die Geburt wird empfohlen, in so vielen Zentimetern zur Offenlegung ins Krankenhaus zu gehen. Aber muss eine Frau in der Arbeit die Offenlegung bei der Geburt kennen? Die Antwort ist eindeutig - nein! Da die Geburt ein einziger Prozess ist und es nicht erforderlich ist, sich auf die Zentimeter der Offenlegung zu konzentrieren, entsteht unnötiger Stress.

Aber wie navigieren Sie dann, wenn Sie nicht zu früh ins Krankenhaus kommen möchten? Wie Sie verstehen, dass Sie sich bereits in der Phase befinden, in der es Zeit ist, ins Krankenhaus zu gehen?

Der erste Rat ist, ins Krankenhaus zu gehen, wenn kein Zweifel daran besteht, dass Sie gebären. Wenn Sie ein "Scrambledit" verwenden, zweifeln Sie, verstehen Sie nicht, "ist es eine Geburt", gehen Sie früh. Bei Kontraktionen mit einer Öffnung von ca. 5 cm wird die Zeit nicht mehr zeitlich begrenzt - dies erzeugt Spannungen, von denen Sie sich befreien möchten. Zu diesem Zeitpunkt möchten Sie nichts mehr entscheiden.

Und noch ein paar Anzeichen dafür, dass Sie tatsächlich gebären.

Es wird Spannungen in deinen Beinen geben, es wird schwierig für dich sein, während eines Kampfes zu stehen, du wirst auf Zehenspitzen stehen wollen. Die Beine "gefrieren" vom Fuß bis zum Knie. Je größer die Öffnung, desto höher die "Kälte"..

Der intergluteale Streifen wird blau (bei 70% der Frauen), vom Anus bis zum Ende der Gesäßfalte wird er blau wie ein Bluterguss.

Die Stimme ändert sich, es ist schwierig, Wörter zu wählen, höflich zu sein, ich möchte kurz sprechen, aber besser - nichts!

Zieht zu Boden oder hockt, Knie-Ellbogen-Position, schwer zu liegen, stehen.

Noch einmal, wenn Sie Zweifel haben, ist dies kein Kampf. Progressive Kontraktionen, die den Hals öffnen, lassen keinen Zweifel offen!

Muss ich den Intimbereich vor der Geburt rasieren und einen Einlauf machen?

Gehen Sie ins Krankenhaus, bereits rasiert, oder wird es in der Aufnahmeabteilung durchgeführt? Und was ist mit dem Einlauf? Sie können diese Routineverfahren auch ablehnen - und es gibt Gründe dafür neben den üblichen Beschwerden..

Wenn Sie Ihr Perineum nicht freilegen, vermeiden Sie höchstwahrscheinlich eine Episiotomie. Niemand wird haariges Gewebe schneiden, nur um dich zu überstürzen! Ich bin überzeugt, dass jede Frau ohne Episiotomie gebären sollte, und nur in extremen Fällen, wenn ein Vakuum benötigt wird, kann es angewendet werden. Und im Extremfall spielt es keine Rolle, ob Sie auf den Schnitt vorbereitet sind.

Über den Einlauf. Erstens wäre ich niemals in meinem Leben mit einem Mann zur Geburt gegangen, der Kot bei Versuchen für peinlich hält! Weil der Kot beim Schieben aufgrund des Drucks des Kopfes des Kindes auf den Darm auftritt und kein Einlauf seine Abwesenheit garantiert. Kot ist eine erneuerbare Substanz! Es ist in Ordnung!

Zweitens sage ich bei Seminaren immer: "Erlaube dir, deine Versuche zu vermasseln!" Warum? Weil die soziale Einstellung, dass Kacken eine Schande ist, eine Frau dazu bringt, den Analsphinkter zu drücken. Es stellt sich heraus, dass sie drückt - und gleichzeitig die Muskeln des Beckenbodens kneift! Hierher kommen die Tränen und überhaupt nicht, weil Sie das Perineum nicht vorbereitet haben oder Ihr Gewebe nicht elastisch genug ist und zum Reißen neigt. Es geht nicht um das Gewebe, sondern um die physiologische Struktur des weiblichen Körpers. Und Gewebe funktionieren für alle ungefähr gleich, und entspannte Gewebe sind weniger anfällig für Verletzungen - das ist eine Tatsache..

Drittens verletzt der Einlauf selbst die Darmschleimhaut..

Viertens reinigt sich der Körper vor der Geburt von selbst, und wenn nicht alles bis zum Ende geklappt hat, dann ist der Kot ohne Einlauf sauber, und nach dem Einlauf, wenn der Kopf gedrückt wird, fließt Gülle aus Ihnen heraus.

Fünftens wird ein leerer Darm oder eine Flüssigkeit bei Versuchen und - Hallo, Hämorrhoiden oder, Gott bewahre, Darmprolaps - durch nichts amortisiert.

Sechstens wissen die Menschen aus irgendeinem Grund in vielen Ländern nicht einmal, was es ist. Ich habe im Ausland gelebt, dort von uns unter Schock!

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

Kontraktionen: wann ins Krankenhaus gehen?

Hier ist es, das nahende freudige und alarmierende Ende! Es scheint begonnen zu haben! Alles, was Sie im Entbindungsheim brauchen, wird gesammelt, und Sie beginnen sich zu erinnern, was Sie in der Klasse für schwangere Frauen mit Beginn der Wehen unterrichtet haben. Wir erinnern uns gemeinsam und warten auf den Moment, in dem es bereits notwendig ist, ins Entbindungsheim zu gehen.

Kurz über Kontraktionen

Kontraktionen sind also die Vorboten der Geburt. Sie sind ein Signal für den Beginn des Arbeitsprozesses, stellen regelmäßig wiederholte Kontraktionen der Gebärmutter dar und gehen mit einem charakteristischen Ziehen im unteren Rücken und Unterbauch einher.

Wie fangen sie an? Es ist wichtig zu wissen, dass die ersten Kontraktionen für einige Sekunden zu schwach sind und in einem Intervall von 10-12 Minuten auftreten. Manchmal treten Kontraktionen sofort häufiger auf, wiederholen sich nach 5-6 Minuten und haben einen ziemlich starken Charakter. Mit der Zeit werden sie mit zunehmenden Schmerzen und Dauer häufiger..

Es ist zu beachten, dass der Rhythmus der Kontraktion der Gebärmutter ein Druckgefühl im Unterbauch ist. Normalerweise bringen solche Kontraktionen keine ernsthaften Beschwerden in den Allgemeinzustand. Es ist vielmehr ein Gefühl der Schwere und Größe der Gebärmutter selbst, das sich auf den gesamten Bauch ausbreiten kann. Manchmal spürt die werdende Mutter solche Kontraktionen sogar einige Wochen vor Beginn des Geburtsprozesses selbst, aber ein regelmäßiger und kontinuierlicher Rhythmus von Uteruskontraktionen tritt nicht auf, und dies fließt nicht in die Wehen ein. Wenn die Kontraktionen nach 25 bis 30 Minuten wiederholt werden, sind sie möglicherweise nicht geboren und können bald aufhören. Normalerweise ermüden solche Kontraktionen eine Frau überhaupt nicht, und aufgrund der oben genannten Natur besteht keine Notwendigkeit, ins Krankenhaus zu gehen.

Wenn echte vorgeburtliche Kontraktionen auftreten, werden die Intervalle zwischen ihnen notwendigerweise verkürzt. Dies geschieht vor Wiederholungen von Kontraktionen alle 3-4 Minuten. Übrigens hat eine schwangere Frau in der Zeit zwischen der Zunahme der Kontraktionen mit entspanntem Bauch keine Schmerzen.

Eine Frau spürt die ersten echten Kontraktionen im Magen und sehr selten in der Lendengegend. Es scheint ihr, dass der Schmerz in Form einer Welle überrollt, beginnend von der Seite des unteren Rückens und durch die Seiten, die im Bauch lokalisiert sind. Die ersten Kontraktionen ähneln einem leichten Kribbeln, dann dauert die Kontraktionsdauer selbst in kürzeren Abständen bis zu 6-10 Sekunden.

Typischerweise beträgt bei primiparen Frauen die Gesamtdauer der Kontraktionen ungefähr 10-12 Stunden. Bei multiparen Müttern ist dieser Zeitraum kürzer - 6-8 Stunden.