Ein Neugeborenes scheint nur ein hilfloser kleiner Klumpen zu sein. Tatsächlich hat sich die Natur um ihn gekümmert und eine Reihe von angeborenen, bedingungslosen Reflexen bereitgestellt, die ihn schützen und bewahren sollen. Worüber sprechen diese lustigen Körperreaktionen und warum werden sie benötigt? Erklärt die Kandidatin der Medizin Elena Borisovna Machneva.

Was sind Reflexe?

Einige Reflexe verblassen sehr schnell, andere bleiben länger bestehen - und das ist absolut normal. Für Eltern ist es wichtig, den Zeitpunkt der Manifestation und Auslöschung unkonditionierter Reflexe zu kennen, aber auf jeden Fall kann das Baby nicht auf regelmäßige Untersuchungen eines Neurologen verzichten.

Alle bedingungslosen Reflexe eines Neugeborenen werden von Kinderärzten - Neonatologen - in drei Hauptgruppen eingeteilt:

  • Bereitstellung einer allgemeinen normalen Vitalaktivität (Atmung, Saugen, Schlucken sowie Wirbelsäulenreflexe);
  • Ziel ist es, den Körper des Kindes vor äußeren Einflüssen von hellem Licht, Kälte, Hitze und anderen Reizstoffen zu schützen.
  • "Temporäre" Reflexe - zum Beispiel der Atemreflex, der notwendig ist, um den Geburtskanal der Mutter zu bewegen.

Die wichtigsten unkonditionierten Reflexe eines Kleinkindes sind orale Reflexe. Sie erlauben dem Kind, sein eigenes Essen zu bekommen..

Der Saugreflex manifestiert sich unmittelbar nach der Geburt - vorausgesetzt, das Kind ist gesund. Das Baby umklammert die Brustwarze, den Finger und die Brustwarze mit seinen Lippen und saugt sie rhythmisch - so etwas sieht aus physiologischer Sicht wie ein normaler Fütterungsprozess aus. Der Saugreflex beginnt nach etwa einem Jahr zu verblassen und verschwindet allmählich erst nach 1,5 bis 3 Jahren. Experten glauben, dass auf diese Weise die Natur selbst den optimalen Zeitpunkt für das Ende des Stillens bestimmt hat..

Nasenreflex. Es ist leicht, die Lippen des Babys zu berühren, und sie ragen komisch in eine Röhre hinein - genau wie der Stamm eines Elefantenkalbs - in diesem Moment zieht sich der kreisförmige Muskel des Mundes unwillkürlich zusammen.

Palmar-oraler Reflex - versuchen Sie, Ihren Daumen auf die Handfläche des Babys zu drücken - er öffnet den Mund.

Wirbelsäulenreflexe sind eine Reihe von Reaktionen, die für den Zustand des Muskelapparates verantwortlich sind. Dies sind motorische Reflexe, die vom Rückenmark reguliert werden. Mit ihrer Teilnahme nimmt unser Körper verschiedene Posen ein und bewegt sich im Raum..

Oberer Schutzreflex. Dieser Reflex manifestiert sich unmittelbar nach der Geburt, wenn das Baby gesund ist. Wenn ein Neugeborenes auf den Bauch gelegt wird: Der Kopf dreht sich sofort zur Seite und das Baby versucht, ihn zu heben. So stellt das Baby den Luftzugang zu den Atemwegen wieder her.

Suchreflex - Wenn Sie den Mundwinkel des Babys berühren, dreht es den Kopf zum Reiz.

Greifen - Legen Sie Ihren Finger in die Hand des Babys, und es drückt fest auf die Faust, so dass sie leicht angehoben werden kann!

Reflex Babinsky. Der Punkt ist, dass, wenn Sie die Kanten der Sohle von außen streicheln, sich die Zehen in Form eines Fächers öffnen und die Füße von hinten gebogen werden. Der Arzt bewertet die Energie und Symmetrie der Bewegungen.

Reflex Requisiten und automatisches Gehen. Dieser Reflex bereitet das Baby auf das Gehen vor. Senken Sie das Baby mit den Füßen auf den Boden, und es wird stehen und sich auf den Fuß stützen. Wenn es nach vorne geneigt ist, beginnt es, "über seine Beine zu treten"..

Kriechreflex. Legen Sie Ihr Baby auf seinen Bauch und berühren Sie Ihre Sohlen mit Ihren Handflächen. Er wird sich sofort von der Stütze abstoßen und vorwärts gehen.

Reflex Galant. Es besteht in der Tatsache, dass, wenn Sie mit Ihrem Finger von oben nach unten über die Wirbelsäule des Babys fahren und 1 cm nach links zurücktreten - das Baby den Rücken nach rechts beugt und das linke Bein biegt, dasselbe auf der rechten Seite tut - das Baby den Rücken nach links beugt und das rechte Bein biegt. Der Arzt bewertet die Symmetrie der Reaktion auf den Reflex.

Perez Reflex. Legen Sie das Baby auf seinen Bauch und schieben Sie Ihren Finger über die Wirbelsäule, bewegen Sie sich vom Steißbein zum Hals und drücken Sie leicht auf die Wirbel. Als Reaktion darauf hebt das Baby seinen Kopf und sein Becken an, beugt seinen Rücken und beugt seine Beine an den Knien. Er kann jedoch schreien, urinieren oder kacken. Der Reflex hilft dem Arzt, die Funktion des Rückenmarks zu beurteilen.

Reflex Moro. Dies ist ein Schutzreflex. Sie können dies auf viele Arten überprüfen, indem Sie beispielsweise ein Spielzeug neben das Kind fallen lassen, die untere Körperhälfte an den Beinen scharf anheben und auf den Wickeltisch klopfen, auf dem das Baby liegt. Als Reaktion darauf spreizt das Baby zuerst die Arme zur Seite, lockert die Fäuste und streckt die gebogenen Beine. Und nach 2-3 Sekunden kehren die Griffe entweder in ihre ursprüngliche Position zurück oder das Baby umarmt sich mit ihnen. Es dauert bis zu 3-4 Monate. Wenn das Baby die Arme oft ohne ersichtlichen Grund spreizt oder seine Bewegungen asymmetrisch sind, müssen Sie darauf achten.

Reflex Magnus-Klein oder asymmetrischer Reflex. Wenn Sie den Kopf des Kindes nach rechts drehen, streckt es seinen rechten Arm und sein rechtes Bein und beugt seinen linken Arm und sein linkes Bein - es steht in der „Fechterhaltung“. Der Reflex koordiniert Augen und Gehirn und fördert die Entwicklung des Vestibularapparates.

Symmetrischer Reflex. Beugen Sie den Kopf des Babys vorsichtig, so dass das Kinn die Brust berührt: Die Arme beugen sich sofort und die Beine sind ungebeugt. Wenn der Kopf nicht gebeugt ist, ist alles umgekehrt: Die Arme sind nicht gebeugt und die Beine sind gebeugt. Bereiten Sie Ihr Kind auf das achtsame Krabbeln vor.

Labyrinth Tonic Reflex. Es wird durch eine Änderung der Position des Kopfes des Babys im Raum verursacht. In Bauchlage fällt der Kopf des Babys auf die Brust oder wird zurückgeworfen, die Rückenbögen, die Arme gegen die Brust gedrückt, die Finger zu Fäusten geballt, die Beine an den Knien gebeugt und an den Bauch gedrückt. Nach einigen Minuten beginnt das Kind Schwimmbewegungen auszuführen, die sich in spontanes Krabbeln verwandeln..

Reflexe von Neugeborenen

Reflexe von Neugeborenen

Reflex - (vom lateinischen Reflexus - zurückgedreht, reflektiert), die Reaktion des Körpers, die durch das Zentralnervensystem verursacht wird, wenn die Rezeptoren durch Wirkstoffe der inneren oder äußeren Umgebung gereizt werden; manifestiert sich in der Entstehung oder Veränderung der funktionellen Aktivität der Organe und des Körpers als Ganzes ["Große sowjetische Enzyklopädie"].

Welche Fähigkeiten hat ein Neugeborenes??

Eine Reihe von bedingungslosen Reflexen, die die Anpassung an neue Lebensbedingungen erleichtern:

Reflexe, die die Arbeit der Hauptkörpersysteme (Atmung, Durchblutung, Verdauung usw.) sicherstellen, insbesondere der Saugreflex, Reflexe der Nahrung und die vestibuläre Konzentration (Beruhigung, Bewegungshemmung);

Schutzreflexe (zum Beispiel schließt das Kind beim Berühren der Augenlider die Augen und blinkt bei hellem Licht);

Orientierungsreflexe (Suchreflex, Drehen des Kopfes in Richtung Lichtquelle);

atavistische Reflexe, d.h. jene Reflexe, die allmählich verschwinden und verschwinden (zum Beispiel der Greifreflex oder der Robinson-Reflex; der spontane Krabbelreflex oder der Bauer-Reflex; automatischer Gang usw.).

Das Vorhandensein unkonditionierter Reflexe zeigt die funktionelle Reife des Zentralnervensystems des Neugeborenen an, jedoch verblassen die meisten im ersten Lebensjahr.
Gleichzeitig besteht ein klarer Zusammenhang zwischen der Reifung des Gehirns und dem Verschwinden der meisten dieser einfacheren Reflexe. Der Grund ist, dass viele von ihnen von subkortikalen Strukturen gesteuert werden, hauptsächlich vom Mittelhirn, das sich im Fötus mit großem Fortschritt entwickelt. Die einfachsten Reflexe weichen allmählich komplexeren Reflexreaktionen und konditionierten Reflexverhaltenskomplexen, bei denen die Großhirnrinde eine entscheidende Rolle spielt

Bis heute sind mehr als siebzehn angeborene Reflexe von Neugeborenen bekannt. Es ist schwer zu sagen, warum die Natur so viele angeborene Reflexe „erfunden“ hat, aber einige von ihnen sollten junge Eltern nicht nur in der Lage sein, ein Baby zu bestimmen, sondern sie auch zu stimulieren. Wozu? Die Stimulation angeborener Reflexe, die von einem aktiven Kontakt zwischen dem Kind und den Eltern begleitet wird, erweitert nicht nur die motorische Initiative, sondern auch seine Fähigkeit, mit der Umwelt zu kommunizieren, und dies trägt zur Entwicklung des Babys bei.

Betrachten Sie die Grundreflexe von Neugeborenen:

Saugreflex
Das wichtigste und beliebteste von Kinderärzten. Wenn dieser Reflex bei einem Kind fehlt, ist die Prognose nicht sehr gut. Der Saugreflex lässt sich leicht bestimmen: Wenn Sie die Lippen und die Zunge des Neugeborenen berühren oder wenn der Zeigefinger des untersuchenden Kindes bis zu einer Tiefe von 1 bis 2 cm in den Mund gesteckt wird, führt das Neugeborene rhythmische Saugbewegungen aus.

Der Saugreflex lässt nach 12 Monaten nach. Dies ist einer der Gründe, warum Kinderärzte empfehlen, das Stillen bis zu 1 Jahr fortzusetzen.

Psychologen stellen fest, dass ein nicht realisierter Saugreflex bei Kindern, die mit der Flasche gefüttert werden, später zu einer Zwangsstörung führen kann: Saugen eines Fingers, eines Stifts, einer Ecke eines Kissens usw..

Der Suchreflex ist die Grundlage für die Bildung vieler nachahmender (ausdrucksstarker) Bewegungen: Kopfschütteln, Lächeln. Wenn man die Fütterung des Babys beobachtet, kann man feststellen, dass er vor dem Ergreifen der Brustwarze eine Reihe von Schaukelbewegungen mit dem Kopf ausführt, bis er die Brustwarze fest greift.

Nasenreflex.
Wenn Sie die Haut des Neugeborenen in der Nähe der Nasolabialfalte scharf berühren, zieht das Baby die Lippen mit einem "Rüssel" heraus und beginnt, den Kopf auf der Suche nach der Brustwarze zu drehen. Nach 3-4 Monaten verschwindet der Reflex, mit Ausnahme von Kindern mit ZNS-Schäden.

Palmar-oraler Reflex (Babkin-Reflex) - Durch Druck auf die Handfläche öffnet sich der Mund und der Kopf beugt sich. Der Reflex ist bei allen Neugeborenen normal und vor dem Füttern stärker ausgeprägt. Ein lethargischer Reflex wird bei Schädigung des Zentralnervensystems (ZNS) beobachtet. Die rasche Entwicklung des Reflexes ist ein prognostisch günstiges Zeichen bei Kindern, die ein Geburtstrauma erlitten haben. Der palmar-orale Reflex kann bei peripherer Parese der Hand auf der betroffenen Seite fehlen. In den ersten 2 Lebensmonaten ist der Reflex ausgeprägt und beginnt dann zu schwächen, und im Alter von 3 Monaten können nur seine einzelnen Bestandteile festgestellt werden. Bei einer Schädigung des Zentralnervensystems bei einem Kind, das älter als 2 Monate ist, neigt der Reflex nicht zum Verblassen, sondern verstärkt sich und entsteht im Gegenteil, selbst wenn die Handflächen passiver Hände leicht berührt werden.

Atemreflex
Dieser Reflex hilft dem Baby, den Geburtskanal sicher zu überwinden und kein Fruchtwasser zu schlucken. In Zukunft kann es verwendet werden, um einem Baby das Schwimmen beizubringen. Es muss jedoch beachtet werden, dass während des ersten vollständigen Eintauchens in Wasser die Dauer der Reflexunterbrechung der Atmung nicht mehr als 5-6 Sekunden beträgt. Nach sechs Monaten können Sie bei regelmäßiger Bewegung bis zu 25 bis 30 Sekunden und nach Jahr bis zu 40 Sekunden erreichen.

Beachtung! Ein längerer Aufenthalt eines Kindes unter Wasser als die angegebene Zeit kann schwerwiegende und sogar irreversible Folgen haben. Bevor Sie Ihrem Baby das Schwimmen beibringen, wenden Sie sich an einen Spezialisten, der Ihnen beibringt, wie man es richtig macht..

Schwimmreflex
Ein in Wasser getauchtes Kind erhöht die motorische Aktivität von Armen und Beinen, die für ihn im Schlaf charakteristisch ist. Eine solche Aktivität hat nichts mit echten Schwimmbewegungen zu tun, aber das Kind kann einige Zeit ohne Unterstützung auf dem Wasser liegen. Ein Kind kann komplexe koordinierte Bewegungen lernen, die für jeden Schwimmstil erforderlich sind, und zwar frühestens im Alter von 2,5 bis 3 Jahren. Kinder, deren Schwimmreflex von Geburt an stimuliert wird, werden jedoch körperlich stärker, widerstandsfähiger gegen Stress, werden weniger krank und lieben anschließend Wasser und Schwimmen sehr. Selbst wenn sie für einige Zeit in ihrem Leben keine Bedingungen zum Schwimmen haben, werden sie bei der ersten Gelegenheit ihre Fähigkeit wiedererlangen, auf dem Wasser zu bleiben und schnell den Stil zu beherrschen, der ihnen beigebracht wird. Ihre kindliche Erfahrung wird ihnen dabei helfen..

Griffreflex (Robinson-Reflex)
Der Griffreflex ist eine Erhöhung der Verstärkung des allgemeinen Tons der Muskeln der Handfläche, des Unterarms, der Schulter und aller Skelettmuskeln. Es kann so ausgeprägt sein, dass ein Neugeborenes, das die Finger eines Erwachsenen ergriffen hat, angehoben werden kann: Sein Griff kann das Gewicht des Körpers tragen.
Streicheln Sie die Hand Ihres Babys oder versuchen Sie, Ihren Zeigefinger in seine kleine Faust zu stecken, und Sie können fühlen, wie fest er seine Finger drückt. Sie können den Greifreflex erkennen, wenn Sie ein Spielzeug in die Hand des Kindes legen und dann versuchen, es diesem kleinen Herkules wegzunehmen. Der Griffreflex ist in den ersten zwei Monaten stark. Wenn dieser Reflex nicht entwickelt wird, schwächt er sich im dritten Monat ab und verschwindet nach sechs Monaten..
Die Stimulation dieses Reflexes beschleunigt die psychophysiologische Entwicklung des Säuglings. Zum ersten Mal wurde es in den 70er Jahren vom Ingenieur Skripalev gezielt eingesetzt. Dies war der Anstoß für die Schaffung des berühmten Skripalevsky-Sportkomplexes für Kleinkinder, der heute der beste und zuverlässigste Sportkomplex für Kinder ist. Das Vorhandensein eines Reflexes nach 4-5 Monaten weist auf eine Schädigung des Nervensystems hin.
Der gleiche Greifreflex kann von den unteren Extremitäten ausgelöst werden. Daumendruck auf den Fußballen bewirkt eine Plantarflexion der Zehen. Wenn jedoch ein Finger auf die gestrichelte Reizung an der Fußsohle angewendet wird, dann Dorsalflexion des Fußes und fächerförmige Divergenz der Finger (Babinsky physiologischer Reflex).

Plantarreflex (Babinsky-Reflex)
Diese Reflexbewegung wird durch eine Reizung der Hautoberfläche des inneren Randes der Sohle verursacht, die sich in einer Streckung des Daumens und einer Beugung der verbleibenden Finger äußert. Dies geht einher mit einer Beugung der Beine in den Knie- und Hüftgelenken und einer erhöhten Kontraktion der übrigen Muskeln des Körpers des Neugeborenen..

Kriechreflex (Bauer-Reflex)
In Bauchlage stößt sich das Baby mit den Beinen von der Handfläche auf den Sohlen ab und macht eine Vorwärtsbewegung, als würde es kriechen. Die Stimulation des "Krabbel" -Reflexes stärkt die Rücken- und Bauchmuskulatur, das Baby beginnt bereits nach 2-3 Wochen seinen Kopf gut zu halten und liegt vor Vergnügen auf dem Bauch. Reflex verschwindet nach 3-4 Monaten.

Der Reflex ist bei Kindern, die bei Erstickung geboren wurden, sowie bei intrakraniellen Blutungen und Rückenmarksverletzungen depressiv oder fehlt. Die Asymmetrie des Reflexes sollte beachtet werden. Bei Erkrankungen des Zentralnervensystems bleiben Krabbelbewegungen wie bei anderen unkonditionierten Reflexen bis zu 6-12 Monate bestehen.

  • Stop ist ein Reflex. Wenn das Baby senkrecht zur Brust gedrückt und leicht mit der Handfläche auf die Sohlen geschlagen wird, tritt eine aktive motorische Reaktion auf Dehnung und Spannung der gesamten Skelettmuskulatur auf. Das Kind scheint bei Aufmerksamkeit ausgestreckt zu sein!.
    Durch die Stimulation dieses Reflexes werden die Skelettmuskeln gut entwickelt, wodurch nachfolgende Haltungsstörungen verhindert werden. Diese Übung ist gut, um nach dem Füttern (vorausgesetzt, das Baby ist wach) die Luft freizusetzen, die beim Saugen in den Magen gelangt ist..
  • Fersenreflex (Arshavsky-Reflex)
    Verursacht durch mäßigen Druck auf den Calcaneus, der zu einer allgemeinen Dehnungsaktivität des Streckers mit weinender Grimasse und Schreien führt. Der Reflex kommt nur bei physiologisch reifen Neugeborenen gut zum Ausdruck..
  • Schrittreflex
    Halten Sie Ihr Baby so über den Tisch, dass ein Fuß auf der Oberfläche ruht. Dieses Bein wird zusammengedrückt, und das andere wird im Gegenteil auf den Tisch fallen, als ob das Kind gehen würde. Wenn Sie seine Socke von der Tischplatte reißen, drückt er das Bein, als würde er auf den Tisch stampfen. Beenden Sie die Übungen mit der Befestigung an der Brust, wenn Sie den Schrittreflex stimulieren. Wenn der Reflex nicht stimuliert wird, verschwindet er um zwei bis drei Monate..
    Experten haben festgestellt, dass die Stimulierung des Schrittreflexes die allgemeine körperliche und geistige Entwicklung des Kindes beschleunigt. Solche Kinder beginnen im Alter von 8 bis 9 Monaten zu laufen, ihre Feinmotorik ist perfekt aufgewärmt, sie sprechen jedes Jahr mit Phrasen von 3 bis 4 Wörtern, haben oft eine perfekte Tonhöhe und die Fähigkeit zu sprechen.

Beachtung! Die Stimulation des Schrittreflexes sowie des Stoppreflexes ist nur bei Säuglingen ohne orthopädische Anomalien möglich: Dysplasie der Hüftgelenke, Luxationen und Subluxationen der Hüftgelenke, angeborener Klumpfuß.

Schreckreflex (Moro-Reflex)
Wenn Sie plötzlich die Hand entfernen, die das Kind stützt, wird es sofort versuchen, etwas zu ergreifen, und, ohne Unterstützung zu finden, mit einem verängstigten Gesicht anfangen zu schreien. Unwillkürliche Greifbewegung bei Angst - ein Schutzreflex des Babys.
Der Schreckreflex macht sich besonders im ersten Lebensmonat bemerkbar und verschwindet allmählich nach 3-4 Monaten. Anthropologen glauben, dass dieser Reflex ebenso wie der Greifreflex primitive Verhaltensweisen sind, die es Kindern ermöglichen, sich an ihre Mutter zu "binden".
Der Reflex wird auch durch verschiedene Techniken ausgelöst: Schlagen auf die Oberfläche, auf der das Kind in einem Abstand von 15 cm vom Kopf liegt, Anheben der ausgestreckten Beine und des Beckens über das Bett, plötzliche passive Streckung der unteren Gliedmaßen. Das Neugeborene bewegt seine Arme zur Seite und öffnet seine Fäuste - Phase I des Moro-Reflexes. Nach einigen Sekunden kehren die Hände in ihre ursprüngliche Position zurück - Phase II des Moro-Reflexes.
Der Reflex wird unmittelbar nach der Geburt ausgedrückt und kann während der Manipulation des Geburtshelfers beobachtet werden.
Bei Kindern mit intrakraniellen Verletzungen kann der Reflex in den ersten Lebenstagen fehlen. Sowohl bei der Hemiparese als auch bei der geburtshilflichen Parese der Hand wird eine Asymmetrie des Moro-Reflexes beobachtet. Bei ausgeprägter Hypertonie gibt es einen unvollständigen Moro-Reflex: Das Neugeborene entfernt nur leicht seine Hände. Bei Säuglingen mit ZNS-Läsionen ist der Moro-Reflex für eine lange Zeit verzögert, hat eine niedrige Schwelle, tritt oft spontan mit Angstzuständen auf, verschiedene Manipulationen.
Bei gesunden Kindern ist der Reflex bis zum 4.-5. Monat gut ausgeprägt, dann beginnt er zu verblassen; Nach dem 5. Monat können nur einige seiner Komponenten beobachtet werden.

Reflex Galant.

Wenn die Haut des Rückens paravertebral entlang der Wirbelsäule gereizt ist, beugt das Neugeborene den Rücken, es bildet sich ein Bogen, der zum Reiz hin offen ist. Das Bein auf der entsprechenden Seite ist häufig an den Hüft- und Kniegelenken gestreckt. Dieser Reflex wird vom 5. bis 6. Lebenstag gut hervorgerufen..
Bei Kindern mit einer Schädigung des Nervensystems kann es innerhalb eines Lebensmonats geschwächt sein oder vollständig fehlen. Wenn das Rückenmark beschädigt ist, fehlt der Reflex lange Zeit.
Der Reflex ist physiologisch bis zu 3-4 Lebensmonaten, mit Schädigung des Nervensystems, diese Reaktion kann in der zweiten Jahreshälfte und später beobachtet werden.

Haltungsreflexe oder Abwehrreflexe
Überlebensverhalten nennt man Haltungsreflexe. Diese Reflexe helfen dem Säugling, Rumpf, Kopf, Arme und Beine in einer Position zu halten, die für das Atmen und die normale Entwicklung am angenehmsten ist. Wenn Sie das Baby mit dem Gesicht nach unten legen, hebt es den Kopf ein wenig an (gerade genug, um sich von der Oberfläche zu lösen) und dreht ihn zur Seite, damit die Nase Luft hat. Wenn Sie den Kopf des Babys mit einer Windel bedecken, wird er ihn sozusagen zuerst beißen und dann kräftig den Kopf von einer Seite zur anderen drehen und seine Arme bewegen, um ihn von seinem Gesicht zu entfernen, damit nichts das Aussehen und die Atmung beeinträchtigt. Bei Kindern mit ZNS-Schäden kann der Schutzreflex fehlen, und wenn der Kopf des Kindes nicht passiv zur Seite gedreht wird, kann es ersticken. Bei Kindern mit Zerebralparese mit einem Anstieg des Strecktonus kommt es zu einem längeren Anheben des Kopfes und sogar zum Zurückwerfen.

Würgereflex
Während der Zeit, in der das Baby saugen und schlucken lernt, drückt dieser Reflex jedes Objekt aus dem Mund (dies schützt das Kind vor Schock). Wenn Sie auf die Rückseite des Pharynx des Babys drücken, drücken sein Unterkiefer und seine Zunge nach unten und vorne, um den Pharynx freizugeben. Der Würgereflex bleibt ein Leben lang bei einer Person, aber die Zunge ist nur in den ersten 6 Monaten betroffen. Jetzt, da wir über diesen Reflex Bescheid wissen, wird klar, warum Babys Schwierigkeiten haben, feste Lebensmittel zu schlucken..

Ruhender Nackenreflex (Fechterreflex)
Wenn das Baby auf dem Rücken liegt, drehen Sie den Kopf zur Seite, und Sie werden sehen, dass es Arm und Bein auf die gleiche Seite bewegt, wobei es die Position eines Fechters einnimmt, der sich auf einen Angriff vorbereitet. Dieser Reflex fördert und behindert die Muskelentwicklung. Einerseits schaut das Kind dank dieses Reflexes auf seine eigene Hand und lenkt die Aufmerksamkeit auf das darin eingeklemmte Spielzeug. Andererseits erlaubt der Reflex nicht, sich in der Mitte des Kopfes, der Arme des Babys und des Spielzeugs zu befinden. Nach 3-4 Monaten verschwindet dieser Reflex und das Kind beginnt, Spielzeug direkt vor sich zu halten.

Rückzugsreflex
Dieser Reflex schützt das Kind vor Schmerzen. Wenn das Bein des Babys gestochen wird (für eine Blutuntersuchung während Labortests), zieht es es zurück, um Schmerzen zu vermeiden, und das andere beginnt zu diesem Zeitpunkt zu schieben, als würde es den Täter von sich wegdrücken.

Babypflege von der Geburt bis 5 Jahre. - M., 2008.

Bezirkskinderarzt. Referenzhandbuch / Ed. M. F. Rzyankina, V. P. Molochny. - M., 2008.

Shapovalenko I.V. Entwicklungspsychologie: Entwicklungspsychologie und Entwicklungspsychologie. - M., 2005.

Korrigieren Sie Reflexnormen bei Neugeborenen

Für ein erfolgreiches Überleben unter neuen Bedingungen hat die Natur Säuglingen Reflexe verliehen, die ihnen helfen, sich an interne und externe Reize der Umwelt anzupassen..

Viele von ihnen sind nur im ersten Monat der Geburt im menschlichen Leben vorhanden..

  1. Sorten
  2. Bedingungslos (angeboren)
  3. Bedingt
  4. Monatstabelle
  5. Atavistische Reflexe
  6. Tonische Reflexe
  7. Wie man selbst bei einem Kind nach einem Reflex sucht?
  8. Reflex Moro
  9. Saugreflex
  10. Griffreflex
  11. Reflex Babinsky
  12. Reflex Babkin
  13. Nasenreflex
  14. Bauers Reflex
  15. Reflex Landau
  16. Reflex Perez
  17. Laufreflex (Treten)
  18. Reflex Galant
  19. Unterstützungsreflex
  20. Robinson-Reflex
  21. Wie zu generieren?
  22. Was tun, wenn der Reflex schwach ist oder fehlt??

Sorten

Reflexe - die Reaktion des Körpers auf äußere Reize.

Sie sind äußerst wichtig für alle, insbesondere für Babys..

Bedingungslos (angeboren)

Diese physiologischen Reflexe haben sich entwickelt..

Sie gelten als relativ konstant, sie entstehen mit Hilfe des gesamten Zentralnervensystems..

Ein kleiner Teil verschwindet nach einer bestimmten Zeit nach der Geburt.

Bedingt

Diese Reaktionen sind individuell und werden durch die Großhirnrinde angezeigt. Ihre Bildung setzt sich lebenslang fort. Einer der wichtigsten Werte ist die Fähigkeit einer Person, sich an eine neue Umgebung anzupassen..

WICHTIG! Zu Beginn seines Lebens hat das Baby nur bedingungslose Reflexe, von denen einige ihn während seines späteren Lebens begleiten..

Monatstabelle

NameBeschreibungBis zu welchem ​​Moment existiert es
MoreauÜberprüfung des Zentralnervensystems auf Reaktionsgeschwindigkeit.Bis zu 6 Monate inklusive.
SaugenFähigkeit, an der Brust der Mutter oder an einer in die Flasche eingebauten Brustwarze zu saugen.Es schwächt bis zu 12 Monaten ab und verschwindet nach 3-4 Jahren vollständig.
SchutzDie Fähigkeit, die lebenswichtigen Wahrnehmungsorgane zu schützen.Während des ganzen Lebens beobachtet.
Greifen (suchen)Die Fähigkeit, die Welt durch taktile Empfindungen wahrzunehmen und verschiedene Objekte in der Nähe zu erfassen.Bis zu 12 Monate inklusive.
BabinskyIst ein Streckreflex des Fußes.Bis zu 12-14 Monate inklusive.
BabkinaDie Fähigkeit, den Kopf zu drehen und den Mund zu öffnen, wenn er der Handfläche ausgesetzt ist.Bis zu 3 Monate inklusive.
RüsselDie Fähigkeit, die Lippen bei Berührung zu einem Schlauch zu falten, ist mit dem Saugreflex verbunden.Bis zu 3 Monate inklusive.
BauerDie Fähigkeit, dem auf die Füße wirkenden Reiz zu entkommen, indem man in die entgegengesetzte Richtung kriecht.Bis zu 4 Monate inklusive.
Unterstützungsreflex (Unterstützung)Die Fähigkeit, mit Unterstützung von der Seite vollständig auf den Füßen zu stehen.Bis zu 2 Monate inklusive.
Laufreflex (Treten)Fähigkeit, kleine Schritte zu unternehmen, wenn das Kind aus der "Stütz" -Position gebeugt wird.Bis zu 2 Monate inklusive.
AtemreflexDie Fähigkeit, den Atem über das Normale hinaus anzuhalten.Bis zu 2 Monate inklusive.
GalantDie Fähigkeit, sich zu beugen, wenn sie einem Reiz im unteren Rückenbereich ausgesetzt sind.Bis zu 3 Monate inklusive.
LandauerDie Fähigkeit, komplexere Bewegungen auszuführen und den Kopf von Kopf, Armen und Beinen zu halten.4 bis 8 Monate inklusive.
PerezReaktion auf einen Reiz, der Schmerzen verursacht.Bis zu 4 Monate inklusive.
RobinsonDie Fähigkeit, einen Reiz, der die Handfläche beeinflusst, festzuhalten.Bis zu 4 Monate inklusive.
SchluckenDie Fähigkeit, lebensnotwendige Lebensmittel zu schlucken.Bleibt fürs Leben.

Und aus dem Video erfahren Sie, wie Sie die meisten Reaktionen überprüfen können:

Atavistische Reflexe

Atavistische Reflexe sind bedingungslose Reflexe, die im Laufe des Lebens des Babys als unnötig verschwinden. Die meisten dieser Reaktionen wirken nur in den ersten 6 Lebensmonaten..

Beispiele für atavistische Reflexe:

  • Robinson;
  • Moreau;
  • deinen Atem anhalten;
  • gehen.

Diese Reaktionen des Körpers bilden nicht seine weitere Entwicklung, sondern zeigen nur die volle Funktion des Zentralnervensystems an. Selbst der Bauer-Reflex ist keine Quelle für weiteres Lernen des Krabbelns, da sich das Baby mit Hilfe von Handbewegungen und nicht mit Abstoßung bewegt. Die Reflexe der Kindheit sind nur im Tierreich relevant..

Tonische Reflexe

Tonische Reflexe sind bedingungslose Reflexe, die nach 3 Lebensmonaten aus dem Leben eines Babys verschwinden. Wenn sie weiter beobachtet werden, können wir über die Zerebralparese des Kindes sprechen..

Beispiele für tonische Reflexe:

  • Landauer;
  • symmetrischer Halsreflex;
  • asymmetrischer Halsreflex.

Wie man selbst bei einem Kind nach einem Reflex sucht?

Alle für die harmonische Entwicklung des Babys notwendigen Reaktionen werden je nach Alter des Babys von einem Kinderarzt überprüft. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Sie das Vorhandensein des einen oder anderen Reflexes selbst überprüfen müssen. Dies ist einfach genug, wenn man einen klaren Aktionsalgorithmus kennt..

Reflex Moro

Aktivitäten für einen Erwachsenen:

  1. Legen Sie Ihr Baby auf eine flache, harte Oberfläche.
  2. Schlagen Sie in einem Abstand von 15 cm vom Kopf des Kindes auf die Oberfläche (oder klatschen Sie laut in die Hände)..

Feedback, normale Antwort:

  1. Scharfes, symmetrisches Werfen der Arme zur Seite.
  2. Öffnen der Nocken.
  3. Angst / Weinen Baby, Adrenalinschub oder Herzklopfen.

Sie können den Moro-Reflex mit anderen Methoden überprüfen. Die Reaktion mit den Griffen ist identisch.

  1. Strecken Sie die Beine des Kindes zusammen mit dem Becken und heben Sie sie an.

WICHTIG! Der Reflex ist auch im Alltag zu beobachten. Wenn beispielsweise ein scharfes Signal von einem Auto ausgeht, schaltet sich plötzlich ein Fernseher ein oder ein Gegenstand fällt herunter.

Saugreflex

  1. Streichle die Wange des Babys oder drücke leicht auf die Lippen.

Normale Reaktion:

  1. Öffnen Sie den Mund und wackeln Sie mit der Zunge, als ob Sie saugen möchten.

Nach dem Essen schwächt sich der Saugreflex ab, aber nach einer Stunde erholt er sich.

Griffreflex

  1. Drücken Sie leicht auf die offene Handfläche des Kindes.

Normale Reaktion:

  1. Starker Griff auf das Objekt oder den Finger eines Erwachsenen.

Reflex Babinsky

  1. Von der Ferse bis zu den Zehen drücken.

Feedback, normale Antwort:

  1. Der Daumen ragt hervor, der Rest ist leicht eingeklemmt.
  2. Alle Finger fächern auf.

WICHTIG! Aktionen müssen symmetrisch sein.

Reflex Babkin

  1. Üben Sie gleichzeitig leichten Druck auf die Handflächen des Babys aus.

Die normale Reaktion des Kindes ist:

  1. Öffnen Sie den Mund und strecken Sie möglicherweise die Zunge heraus.

Nasenreflex

  1. Legen Sie Ihren Finger auf die Oberlippe des Babys.

Normale Reaktion:

  1. Zieht die Lippen heraus und faltet sie in einer "Röhre".

Der Reflex ist mit der Kontraktion der Gesichtsmuskulatur verbunden.

Bauers Reflex

  1. Legen Sie das Baby auf den Bauch.
  2. Drücken Sie leicht auf die Füße.

Normale Reaktion:

  1. Eine Bewegung machen, die ein Kriechen simuliert.

Reflex Landau

Diese Reaktion ist zweiphasig. Der erste ist der obere Reflex, der zweite ist der untere.

Um den oberen Reflex zu identifizieren, müssen Sie:

  1. Legen Sie das Baby so auf den Bauch, dass sich seine Brust außerhalb des Tisches befindet.

Normale Reaktion:

  1. Verlängerung von Rücken, Nacken und Armen. Manchmal kann sich das Baby umdrehen.

Um den unteren Reflex zu identifizieren, müssen Sie:

  1. Legen Sie das Kind auf eine ebene Fläche, ohne die Beine und das Becken zu stützen, oder heben Sie es auf.
  1. Bogenbogen.
  2. Hebe die Beine zu dir.

Reflex Perez

  1. Führen Sie Ihren Finger entlang der Wirbelsäule (entlang der spitzen Kanten) vom Steißbein bis zum Hals.

Normale Reaktion:

  1. Weinen oder schreien.
  2. Beugung der Gliedmaßen.
  3. Den Kopf heben.
  4. Verlängerung des Kofferraums.

Der Perez-Reflex wird vom Neugeborenen als äußerst negativ empfunden.

Laufreflex (Treten)

  1. Nehmen Sie das Baby in die Arme und stellen Sie es aufrecht auf.
  2. Lehnen Sie sich leicht vor.

Antwort des Kindes:

  1. Simulieren Sie geneigte Schritte.

Reflex Galant

  1. Führen Sie Ihre Handfläche über den Rücken des Babys.
  1. Rückenflexion.
  2. Strecken Sie das Bein an der Seite des Reaktionsrufs.

Unterstützungsreflex

  1. Stellen Sie das Baby aufrecht, wobei die Füße die Stütze berühren.
  1. Den Oberkörper begradigen.
  2. Stabile Position (mit Unterstützung) auf einer Stütze.

Robinson-Reflex

  1. Legen Sie Ihre Finger in die Handfläche Ihres Babys.
  2. Erhalten Sie eine enge Quetschreaktion.
  3. Aufzug.
  4. Das Kind sollte ruhig an den ausgestreckten Armen hängen.

Wie zu generieren?

Die Hauptsache, die notwendig ist, um eine Reaktion zu entwickeln, ist Regelmäßigkeit..

Zum Beispiel kann ein schwacher Greifreflex verstärkt werden, indem verschiedene Gegenstände in die Hand des Babys gelegt und helle, auffällige Spielzeuge an die Krippe gehängt werden..

Der Krabbelreflex ist auch nicht schwierig, Sie müssen ihn nur stimulieren, wie oben beschrieben..

Alleine können Eltern Greifen, Gehen, Krabbeln, Saugen und andere Reflexe entwickeln.

Was tun, wenn der Reflex schwach ist oder fehlt??

Wenn die Reflexe verzögert oder extrem schwach sind, kann das Kind eine Schädigung des Zentralnervensystems feststellen.

Nach der Geburt sollten Sie jeden Monat einen Kinderarzt aufsuchen, der das Vorhandensein der erforderlichen Reaktionen überprüfen und, falls diese fehlen oder schwach sind, eine ernsthaftere Untersuchung an einen Neurologen senden kann.

WICHTIG! Im Säuglingsalter ist der Saugreflex der Hauptreflex, da der Körper des Babys dank ihm die Nahrung erhält, die für weiteres Wachstum und Entwicklung notwendig ist. Wenn schwach oder der Saugreflex fehlt, kann eine Sondenernährung oder eine intravenöse Ernährung vorgeschrieben werden..

Ohne Rücksprache mit einem Spezialisten geht nichts, da jeder Fall einzigartig ist.

Beobachten Sie das Verhalten Ihres Neugeborenen genau. In keinem Fall sollten Sie regelmäßige Besuche beim Kinderarzt vernachlässigen, um Ihre Gesundheit zu überwachen, da die Situation extrem ausgelöst werden kann. Pass auf dein Baby auf!

Es wird auch informativ sein, die Meinung von Dr. Komarovsky aus dem folgenden Video herauszufinden:

Was sind die Arten von Reflexen bei Neugeborenen und ihre Beschreibungen

Die Geburt eines Babys ist ein großer Stress für seinen Körper, der sich ab den ersten Minuten der Geburt aktiv an das Leben anpasst. Die ersten 28 Tage, die Neugeborenenperiode, sind besonders wichtig für die Anpassung des Babys. Während der ersten vier Wochen werden die Reflexe des Neugeborenen als wichtiges Kriterium für die Beurteilung der normalen Entwicklung des Kindes angesehen, wodurch der Kinderarzt eine Schlussfolgerung über den Zustand des Nervensystems des Babys ziehen kann.

Selbst im Entbindungsheim führt der Arzt eine Reihe von Manipulationen mit dem Baby durch: Er überträgt es vom Rücken auf den Bauch, gibt dem Baby die Finger in die Hände und berührt die Füße. All dies ermöglicht es uns, die Entwicklung des Nervensystems der Kinder zu beurteilen und Verstöße festzustellen. Daher ist es für Eltern wichtig zu wissen, wofür Reflexe sind, was sich in ihrer Abwesenheit zeigt und in welchem ​​Alter sie verblassen sollten..

Grundreflexe

Reflexe sind die Reaktionen des Körpers auf die Wirkung äußerer Reize. Ihre Bedeutung ist für das normale Leben äußerst wichtig..

In der medizinischen Praxis werden die Hauptreflexe normalerweise in zwei Gruppen unterteilt:

  • Bedingungslos. Sie sind angeborene Reaktionen des Organismus, die während des Evolutionsprozesses gebildet werden. Unkonditionierte Reflexe gelten als relativ konstant, ihr Auftreten erfolgt unter Beteiligung aller Teile des Zentralnervensystems. Einige von ihnen verschwinden einige Zeit nach der Geburt..
  • Bedingt. Dies sind die sogenannten individuellen Reaktionen, die mit Hilfe der Großhirnrinde durchgeführt werden. Im Leben entstehen konditionierte Reflexe. Eine ihrer wichtigsten Bedeutungen ist die Anpassung einer Person an veränderte Lebensbedingungen..

Es ist zu beachten, dass in den ersten Lebensmonaten bei einem Kind nur unbedingte Reflexe gut entwickelt sind. Mit ihnen wird das Baby geboren. Einige bleiben lebenslang erhalten: Schlucken, Sehne (Muskelkontraktion beim Klopfen auf eine Sehne - dies ist eine Technik, die von Neuropathologen angewendet wird, indem leichte Schläge auf den Kniebereich ausgeführt werden), Hornhaut. Letzteres ist durch einen reflexartigen Augenlidschluss beim Berühren der Hornhaut gekennzeichnet. Bedingt werden, wenn sich die Krümel entwickeln.

Haltung und automatischer Gangreflex

Wie zu überprüfen. Heben Sie das Baby auf und heben Sie es unter die Achselhöhlen. Beim Gewicht wird das Baby die Beine straffen, und wenn Sie es auf eine feste Stütze senken, wird es mit Ihrer Stütze stehen. Überprüfen Sie, ob er seine Zehen drückt, die Beine sollten leicht gebeugt sein und auf einem vollen Fuß stehen. Lehnen Sie Ihr Baby leicht nach vorne und es wird ein paar Schritte machen. Seien Sie nicht verärgert, wenn Sie die Kreuzung der Beine beobachten: In den ersten anderthalb Lebensmonaten ist dies die Norm. Worauf wir achten. Eine Unterdrückung oder Abwesenheit eines Reflexes wird bei Kindern beobachtet, die sich einer Erstickung oder einer intrakraniellen Verletzung unterzogen haben, und kann auch über schwache Muskeln des Babys oder über Verletzungen des Nervensystems sprechen. Es lohnt sich, einen Arzt aufzusuchen, wenn das Kind nicht auf dem ganzen Fuß ruht oder auf geraden Beinen geht und diese hoch kreuzt.

-Wenn es verschwindet. In anderthalb Monaten. Wenn sie dann versuchen, die Krümel auf ihre Füße zu legen, geben sie unwillkürlich nach. Wieder wird das Baby lernen, bis zum Jahr zu stehen.

Wofür sind bedingungslose Reflexe??

Im ersten Monat nach der Geburt gelten Kinder als schutzlos, da die Anpassung an neue Lebensbedingungen für ein Kind eine enorme Belastung darstellt. Daher spielen bedingungslose Reflexe eine wichtige Rolle bei der Anpassung der Krümel an die Existenz außerhalb des Körpers der Mutter..

Kinderärzte glauben, dass ihre Hauptfunktionen sind:

  • Schutz des Körpers des Kindes, noch nicht an neue Lebensbedingungen gewöhnt.
  • Einige von ihnen sind für den späteren Ersatz durch konditionierte, die in einem höheren Alter entwickelt wurden, notwendig..
  • Sicherstellung der normalen Existenz eines Kindes in der äußeren Umgebung.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Hauptbedeutung aller bedingungslosen Reflexe eines Neugeborenen darin besteht, dem Körper zu helfen, sich in den ersten Monaten nach der Geburt an das Leben anzupassen. Aus diesem Grund beunruhigt das Fehlen oder Schwächen einiger Reaktionen die Ärzte..

Speichelfluss bei einer Person beim Anblick einer Zitrone - was für ein Reflex

Dies ist eine bedingte Ansicht. Es entsteht aufgrund der Tatsache, dass der reiche Geschmack von Zitrone so oft und stark Speichelfluss hervorruft, dass ein einfacher Blick darauf (und sogar die Erinnerung daran) eine Reaktion auslöst.

Beim Menschen entwickelt sich im Gegensatz zu Tieren die bedingte Form schneller. Aber für alle ist der Mechanismus der gleiche - die gemeinsame Präsentation von Anreizen. Einer verursacht einen bedingungslosen Reflex und der andere - einen gleichgültigen.

Zum Beispiel können für einen Teenager, der wegen einer bestimmten Musik vom Fahrrad fällt, später unangenehme Gefühle, die unter derselben Musik auftreten, zum Erwerb eines konditionierten Reflexes werden.

Orale Reflexe

Orale Reflexe spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Neugeborenen. Ihnen ist es zu verdanken, dass das Kind die Brust der Mutter säugen kann. Eltern sollten wissen, welche oralen physiologischen Reflexe vorhanden sind, da ihre Abwesenheit zu einer ernsthaften Störung des normalen Lebens führen kann..

ReflexnameWie wird es überprüft?Wie alt ist es
SaugenDies geschieht, wenn ein Finger (Brustwarze) in einer Tiefe von ca. 2-3 cm in den Mund des Kindes gelegt wird. In diesem Fall beginnt das Baby, bestimmte Bewegungen mit Zunge, Wangen und Lippen auszuführen. Das gleiche passiert, wenn das Baby auf die Brust der Mutter aufgetragen wird. Der Reflex entwickelt sich ab den ersten Lebensminuten und spielt eine wichtige Rolle in der ErnährungBis zu 12 Monate
SchluckenWenn Nahrung in die Mundhöhle gelangt, schluckt das Baby den Inhalt automatischBleibt bis zum Lebensende
RüsselWenn Sie sanft mit dem Finger auf die Oberlippe des Kindes tippen, beginnen sich die Mimik-Muskeln zusammenzuziehen, was sich darin manifestiert, dass die Lippen in Form eines "Bogens" nach vorne gezogen werden, der einem Rüssel ähneltBis zu 2-3 Monate
Palmar-Mund (Babkina)Wenn Sie die Handfläche des Babys nehmen und mit den Fingerkuppen leicht darauf drücken, dreht das Baby den Kopf in diese Richtung, während es den Mund öffnetBis zu 2-3 Monate
Suchmaschine (Kussmaul)Wenn Sie die Wange eines Neugeborenen in der Nähe des Mundwinkels streicheln, dreht sich der Kopf in diese Richtung. Das Kind "sucht" die Brust der Mutter, indem es den Mund öffnet. Daher berühren viele Frauen vor dem Füttern die Wange des Babys mit der Brustwarze.Bis zu 3-4 Monate, manchmal kann es während der ersten 10-12 Monate des Lebens bestehen bleiben

Einer der wichtigsten in den ersten Lebensmonaten (neben der oralen) ist der obere Abwehrreflex. Es manifestiert sich darin, den Kopf zur Seite zu drehen und gleichzeitig zu versuchen, ihn anzuheben, wenn das Baby auf den Bauch gedreht wird. So versorgt sich das Baby mit normaler Durchgängigkeit der Atemwege..

Wirbelsäulenreflexe

Die Wirbelsäulenreflexe des Kindes sind von großem diagnostischen Wert. Sie werden auch als motorische Automatismen bezeichnet, die es ermöglichen, den Zustand der Muskulatur des Kindes zu beurteilen. Wirbelsäulenreflexe umfassen das Greifen sowie andere Arten von Reaktionen.

ReflexnameWie wird es überprüft?Wie alt ist es
Reflexe erfassen
Yanishevsky und RobinsonWenn Sie Zeigefinger in die Handfläche eines Neugeborenen legen, drückt das Baby sie fest. Manchmal ist die Kraft so groß, dass das Baby in dieser Position sogar leicht angehoben werden kann.Bis zu 3-4 Monate
Plantar (Babinsky)Beim leichten Streicheln der Fußzehen des Babys tritt die Rückenverlängerung des Daumens auf und die verbleibenden Finger werden gleichzeitig gebeugt (fächerförmig).Verschwindet, wenn das Kind beginnt, selbständig zu gehen (11-12 Monate)
Andere motorische Reflexe
Moro (Umarmungsreflex)Dies geschieht durch einen leichten Schlag auf die Oberfläche, auf der das Kind liegt. Gleichzeitig spreizt er zuerst die Arme zur Seite, streckt die Beine und umklammert dann sozusagen seinen Körper. Sie können den Reflex auch überprüfen, indem Sie das Baby schnell um 20 bis 25 cm nach unten senken, es dann wieder in seine ursprüngliche Position bringen oder die Beine des Babys in den Knie- und Hüftgelenken scharf streckenBis zu 3-4 Monate
KernigDas Bein des Babys ist an den Hüft- und Kniegelenken gebogen, danach versuchen sie, letztere zu strecken. Normalerweise ist dies nicht möglich.Bis zu 2-3 Monate
Reflex "automatischer" GangWenn Sie das Neugeborene auf den Tisch legen und dabei Rücken und Kopf halten, macht das Baby automatisch bestimmte Bewegungen mit den Beinen, die an das Gehen erinnernBis zu 1,5-2 Monate
UnterstützungsreflexWird normalerweise zusammen mit dem vorherigen Reflex überprüft. Das Baby, das auf eine Stütze gelegt wird, streckt den Oberkörper ein wenig und versucht, in einer stehenden Position zu bleibenBis zu 1,5-2 Monate
Krabbelt (Bauer)Wenn das Neugeborene auf den Bauch gedreht und eine Handfläche auf die Sohlen gelegt wird, beginnt das Baby abstoßende Bewegungen auszuführen, die dem Krabbeln ähnelnBis zu 3-4 Monate
GalantWenn Sie mit dem Finger über den Rücken des Babys in Richtung Gesäß fahren, biegt das Kind es in einem Bogen. Gleichzeitig wird das Bein auf der berührenden Seite gestrecktBis zu 3-4 Monate

Es ist erwähnenswert, dass es auch sogenannte Haltungsreflexe gibt. Sie bestehen in einer gewissen Umverteilung des Muskeltonus beim Ändern der Position des Babys. Einer der posotonischen ist der Magnus-Klein-Reflex. Es besteht darin, dass das Kind eine bestimmte Haltung einnimmt, wenn es den Kopf zur Seite dreht: Die Hand, auf die das Baby „schaut“, beugt sich und die andere beugt sich. Dies ist die sogenannte "Fechterpose". Dieser Reflex tritt in den ersten Lebenswochen eines Babys auf und verschwindet normalerweise um 4-5 Monate.

Wie man bei einem Kind unabhängig nach Reflexen sucht?

Viele Eltern interessieren sich dafür, welche Reflexe ein Kind im ersten Lebensmonat haben sollte und ob es möglich ist, ihre Anwesenheit selbst zu überprüfen. Normalerweise wird der Zustand des Nerven- und Muskelsystems des Babys während der Untersuchung vom Kinderarzt beurteilt. Bei Vorliegen einer Pathologie ist es jedoch äußerst wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, damit Mütter und Väter zu Hause regelmäßig nach einer Reaktion des Körpers des Babys suchen können..

Das geht ganz einfach:

  • Mutter kann vor jeder Fütterung des Babys die oralen Reflexe überprüfen. Bevor Sie dem Baby eine Brust- oder Brustwarzenflasche geben, können Sie Ihre Wange oder Oberlippe berühren. Als Reaktion darauf beginnt das Neugeborene, schnell nach dem Reiz zu suchen, indem es den Mund öffnet. Viele Mütter tun dies vor dem Füttern, um dem Baby zu helfen, ohne zu ahnen, dass dies eine Reihe von oralen unkonditionierten Reflexen überprüft..
  • Viele Eltern stecken ihre Finger oder Spielsachen in ihre Handflächen. Sie sind überrascht, dass das Baby sie im Alter von 1-2 Monaten fest zusammendrückt. Das Neugeborene tut dies jedoch unbewusst. Diese Manifestation ist nichts anderes als ein Greifreflex. Um dies zu überprüfen, reicht es aus, die Zeigefinger in die Handflächen der Krümel zu legen. In diesem Fall sollte die Mutter die Kompressionskraft und Symmetrie bewerten und bei Verstößen einen Kinderarzt konsultieren.
  • Wenn die Eltern das Baby auf den Bauch drehen, werden sie feststellen, dass es den Kopf sofort zur Seite dreht. Dies ist eine Manifestation des oberen Abwehrreflexes. Als nächstes können Sie Ihre Handfläche an die Füße des Babys legen, und Sie werden feststellen, wie aktiv es sich abstößt und versucht zu kriechen. Das Überprüfen dieses Reflexes ist sogar nützlich, es ist eine Art Gymnastik für ein Baby.
  • Führen Sie Ihren Finger vorsichtig über die Plantarseite des Fußes des Neugeborenen und beobachten Sie, wie sich die Zehen auffächern..
  • Jedes Mal, wenn Sie die Kleidung Ihres Babys wechseln, können Sie die Reflexe der Unterstützung und des automatischen Gehens überprüfen. In diesem Fall ist es wichtig, den Rücken und den Kopf des Kindes zu halten.

Vergessen Sie nicht, dass ein Kind in den ersten Lebensmonaten besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht von Mama und Papa benötigt. Selbst wenn man sich nur für ein Baby umzieht, kann man es leicht verletzen. Daher ist es am besten, wenn das Vorhandensein von Reflexen vom Arzt bestimmt wird..

Oder Eltern können den Kinderarzt fragen, welche der bedingungslosen Reaktionen sie selbst überprüfen können, ohne das Baby zu verletzen, und wie dies richtig gemacht wird, um den Prozess in nützliche Gymnastik umzuwandeln, die die zielgerichtete motorische Aktivität des Kindes in Zukunft entwickelt..

Was tun, wenn die Reflexe schwach sind??

Einige Reflexe von Neugeborenen treten nicht unmittelbar nach der Geburt auf oder manifestieren sich nicht ausreichend. Dafür kann es viele Gründe geben: Geburtstrauma, Entwicklungsstörungen des Nervensystems des Kindes, Frühgeburtlichkeit, Pathologie der Wirbelsäule (insbesondere der Halswirbelsäule), Asphyxie. Es ist wichtig zu wissen, dass eine Schwächung einiger Reflexe nicht immer auf eine Krankheit hinweist. Wenn das Baby beispielsweise keinen Hunger hat und die Brustwarze der Mutter in den Mund genommen wird, treten möglicherweise keine Saugbewegungen auf.

Bei der Diagnose von Pathologien des Zentralnervensystems ist das Vorhandensein von Wirbelsäulenreflexen von großer diagnostischer Bedeutung..

Bei schwerwiegenden Verstößen können sie schwächer werden oder gar nicht auftreten. Daher sollten Mütter und Väter die folgenden Punkte beachten:

  • Symmetrie des Greifreflexes. Wenn ein Kind den Finger seiner Mutter mit nur einer Hand drückt, kann dies auf Zerebralparese, Parese oder Gehirnblutung hinweisen.
  • Die Arme des Babys seitlich züchten (Moro-Reflex). Wenn nur ein Griff entführt wird, kann dies ein Zeichen für eine Schlüsselbeinfraktur, eine Parese, sein.
  • Geschwächte Kriechreflexe weisen häufig auf eine Rückenmarksverletzung hin.
  • "Automatisches Gehen" fehlt bei Parese, vermindertem Muskeltonus und kindlicher Zerebralparese. Ähnliche Gründe führen zu einer Schwächung des Stützreflexes..

Es ist wichtig, die Position des Kopfes des Neugeborenen zu überwachen, wenn Sie ihn auf den Bauch drehen. Das Fehlen oder die Schwächung des Schutzreflexes wird als eines der ersten Symptome einer Zerebralparese angesehen. Wenn eine Mutter solche Verstöße bei ihrem Baby bemerkt hat, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Es besteht kein Grund zur Panik: Vielleicht haben die Eltern fälschlicherweise nach unbedingten Reflexen gesucht.

Sie sollten die aufgetretenen Probleme nicht ignorieren und den Besuch beim Kinderarzt auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Denken Sie daran: Nur ein qualifizierter Spezialist kann den Zustand des Nerven- und Muskelsystems beurteilen..

Ein wichtiger Punkt ist das Wissen von Müttern und Vätern, bis zu welchem ​​Alter das Kind bedingungslose Reflexe behält. Wenn nach 5-6 Monaten das Aussterben vieler von ihnen nicht beobachtet wird, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Eine Verstärkung oder das Vorhandensein unkonditionierter Reflexe in einem höheren Alter tritt mit erhöhter nervöser Erregbarkeit und Muskelhypertonie auf.

Nachdem Mütter und Väter die Informationen darüber erhalten haben, welche Reflexe ein Neugeborenes haben sollte und welche Bedeutung sie für die Entwicklung des Kindes haben, können sie die Gesundheit ihres Babys sorgfältig überwachen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Pathologien des Nerven-, Muskel- und Skelettsystems häufig durch ihre Abwesenheit oder Schwächung bestimmt werden können. Von den Eltern wird lediglich Aufmerksamkeit verlangt, die nicht nur für die Erziehung, sondern auch für die Erhaltung der Gesundheit des Kindes von wesentlicher Bedeutung ist..

Wann sollten Eltern besorgt sein?

In Fällen, in denen angeborene Reflexe mit geringer Intensität auftreten oder leicht verzögert auftreten, muss ein Spezialist hinzugezogen werden. Solche Anomalien können auf bestimmte Gesundheitsprobleme hinweisen, zum Beispiel:

  • ein Baby während der Wehen verletzen lassen;
  • das Vorhandensein bestimmter Krankheiten;
  • die vorzeitige Geburt eines Kindes;
  • Geburt mit Erstickung;
  • spezifische individuelle Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente usw..

Eine besonders gefährliche Situation ist, wenn Reflexe aufgrund eines schweren Geburtstraumas, schwerer intrauteriner Defekte und tiefer Erstickung vollständig fehlen. Diese Tatsache ist die Grundlage für Notfall-Wiederbelebungsmaßnahmen. Wenn dem Kind jedoch rechtzeitig geholfen wird, können Probleme leicht vermieden werden, da die Reserven des Körpers des Babys riesig sind.

    Ähnliche Beiträge
  • Was tun, wenn das Kind Angst vor dem Topf und den Gründen für die Angst hat??
  • Wann und wie Sie Ihr Baby von einem Schnuller entwöhnen und wie es geht?
  • Ab wie vielen Monaten beginnen Kinder mit und ohne Hilfe zu laufen