Das erste Ergänzungsfuttermittel ist ein wichtiger "Meilenstein" im ersten Lebensjahr eines Kindes. Stellen Sie sich vor: Bisher wurde die Nahrungsaufnahme mit Krümeln nur mit der Brust (oder Flasche), flüssiger Milch, in Verbindung gebracht. Und hier - ein Tisch zum Füttern, ein Löffel, ungewöhnliche Gerüche und "seltsames" Essen in Form von Püree... Überhaupt keine Milch, die von selbst fließt! Hier muss man kauen, schlucken.

Und natürlich ist die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ein ernstzunehmender Test für den Darm des Babys. Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln muss sich der Bauch an neue Lebensmittel anpassen und lernen, wie nie zuvor zu arbeiten. Verstopfung ist in diesem Fall also keine Seltenheit..

Das Kind wird launisch, "große Dinge" passieren alle 2-3 Tage oder noch seltener. Gleichzeitig ist der Stuhl hart, in Form von "Kugeln", das Entleeren ist schwierig...

In einer solchen Situation ist nicht zu erwarten, dass alles "von selbst" besser wird - der Bauch des Babys braucht kompetente und empfindliche Hilfe.

Wie kann man einem Baby mit Verstopfung helfen? Und ist es möglich, dieses Problem bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln zu vermeiden??

Damit Ergänzungsnahrungsmittel keine Verstopfung verursachen

Damit Ergänzungsnahrungsmittel keine Verstopfung verursachen

Warum geht die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln mit Verstopfung einher??

Natürlich kann alles durch die Unreife des Magen-Darm-Trakts, die Unfähigkeit eines sechs Monate alten Babys, die Arbeit der Bauchmuskeln und des Beckenbodens bewusst zu koordinieren, erklärt werden - dieses Merkmal wird bei kleinen Kindern häufig zur Ursache für funktionelle Verstopfung. 1 Darüber hinaus tragen alle Arten von Fehlern, die mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln einhergehen, zum Auftreten von Verstopfung bei: 2

• späte Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln (früher als sechs Monate);
• Flüssigkeitsmangel (oft vergessen Mütter neben Nahrungsergänzungsmitteln, Wasser in die Ernährung des Babys aufzunehmen, nachdem sie vor dem Hintergrund des vollen Stillens bis zu sechs Monate lang nichts zu trinken gegeben haben);
• irrationale Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln: Mangel an Ballaststoffen, überschüssigem Protein oder Fett;
• Nichteinhaltung des Ernährungsregimes - Angebot des Babys neuer Produkte zu unterschiedlichen Tageszeiten;
• der Beginn der Bekanntschaft mit „erwachsenen“ Lebensmitteln aus dem falschen Produkt, beispielsweise aus Getreide oder Milchprodukten mit der Tendenz des Kindes, Stuhl zu verlieren;
• unzureichende körperliche Aktivität der Krümel vor diesem Hintergrund - Schwäche der Bauchmuskulatur.

Das Baby ist verstopft?

Natürlich ist die Stuhlnorm eine sehr individuelle Kategorie und hängt von vielen Faktoren ab: der allgemeinen Gesundheit des Kindes, der Art der Fütterung, der Ernährung der stillenden Mutter, der Art und dem Volumen der Ergänzungsnahrungsmittel. Und doch wird im Durchschnitt angenommen, dass nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln "große Dinge" 1-2 Mal am Tag passieren sollten - sowohl bei gestillten als auch bei "künstlichen" Babys. 3 In jedem Fall müssen Sie sich auf das Wohl des Kindes konzentrieren.

Wenn das Kind vor dem Hintergrund eines harten oder viskosen Stuhls weniger als einmal am Tag verlässt: 4

• unruhig oder träge,
• wird schnell müde,
• leidet häufig unter Bauchschmerzen und Blähungen,
• Schreie, Belastungen während des Stuhlgangs, während offensichtliche Beschwerden auftreten, ist es sinnvoll zu sagen, dass das Kind Verstopfung hat.

Ergänzende Fütterungstipps bei Verstopfung 5

1. Ballaststoffe sind ein ausgezeichneter Stimulator der Darmmotilität: Sie halten Flüssigkeit im Körper zurück und erleichtern so das Erweichen von Fäkalien und deren Ausscheidung. Daher wird das Problem der Verstopfung häufig gelöst, indem Gemüse und Obst in die Ernährung aufgenommen werden (und das Volumen des Pflanzenöls erhöht wird - 20 bis 30 ml pro Lebensjahr und Tag)..

• Ergänzungsfuttermittel mit Gemüse (Zucchini, Blumenkohl oder Brokkoli) beginnen, wenn das Kind zuvor dazu neigt, lockere und harte Stühle zu haben.
• Pflaumen gelten als das beste Abführmittel für milde Früchte. Geben Sie in einer der Fütterungen das Krümelpüree aus Pflaumen, in anderen - Püree aus anderen Früchten;
• Pflaumensaft (halb mit Wasser verdünnt) und Pflaumenpüree in das Menü des Babys aufnehmen;
• In bestimmten Fällen helfen pürierte Aprikosen oder Äpfel, das Problem seltener Stühle zu lösen:
• Die rechtzeitige Entleerung des Darms wird auch durch Karotten- und Rübensäfte gefördert.

2. Denken Sie daran, dass Getreide (insbesondere Reis) sowie Bananen und Birnen die motorische Funktion des Darms nicht optimal beeinflussen.

3.Cottage Käse (auch flüssig) trägt ebenfalls zur Stärkung des Stuhls bei, daher sollte seine Dosierung genau eingehalten werden (nicht mehr als 5 g pro kg Körpergewicht des Kindes pro Tag) und bei Verstopfung vorübergehend aufhören zu konsumieren.

4. Bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln benötigen Babys eine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr in einem Volumen von mindestens 50 ml für jede Ergänzungsnahrung. Darüber hinaus sollte das Baby umso flüssiger sein, je dicker die Ergänzungsnahrung ist..

5. Führen Sie jedes neue Produkt schrittweise in die Ernährung ein, beginnend mit minimalen Dosen..

6. Führen Sie nicht mehrere neue Produkte gleichzeitig ein. Die Zeit für die Anpassung an ein neues Produkt ist umso länger, je jünger das Baby ist und durchschnittlich 7 bis 10 Tage beträgt, in denen nur ein neues Produkt eingeführt werden kann.

Damit Ergänzungsnahrungsmittel keine Verstopfung verursachen

Damit Ergänzungsnahrungsmittel keine Verstopfung verursachen

Wir lösen das Problem der Verstopfung auf komplexe Weise! 6

In diesem Fall reicht es nicht immer aus, nur durch eine Diät-Therapie eingeschränkt zu werden. Daher - einige weitere nützliche Empfehlungen.

1. Wenn die Mutter während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln weiter stillt und das Baby gleichzeitig Verstopfung hat, muss es auf jeden Fall seine Ernährung anpassen:

• essen Sie regelmäßig rohes Gemüse und Obst, Gemüsesuppen, Müsli, Kleiebrot, Pflaumen, Feigen;
• Lebensmittel, die Gasbildung verursachen, von der Diät ausschließen: Kohl, Trauben, Schwarzbrot;
• Legen Sie ein Trinkschema fest - trinken Sie ungefähr 900 ml (150 ml pro 1 kg Körpergewicht) Flüssigkeit pro Tag.

2. Trainieren Sie Ihr Baby für einen regelmäßigen Stuhlgang - täglich und vorzugsweise gleichzeitig (um einen konditionierten Reflex zu entwickeln)..

3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind körperlich aktiv ist. Was können Sie hier raten: 7

• Legen Sie das Baby vor jeder Fütterung 5-10 Minuten lang auf den Bauch.
• Massieren Sie den Bauch den ganzen Tag über regelmäßig: Schieben Sie Ihre Handfläche oder zwei Finger im Uhrzeigersinn über den Bauch des Babys und machen Sie einen Kreis um den Nabel.
• Sie können die Bauchmuskulatur durch Reiben (mit den Gelenken gebogener Finger, Reiben der Nabelgegend mit Spiralbewegungen im Uhrzeigersinn) oder durch Kneifen (leichtes Einklemmen des Bauches des Babys im Kreis) stimulieren..
• es zur Regel machen - einmal am Tag (vorzugsweise zur gleichen Zeit) zu turnen; sehr effektive Übungen "Fahrrad" (abwechselnde Beugung und Streckung der Beine in den Knie- und Hüftgelenken) und "Birke" (Anheben der Beine des Babys und Halten dieser Beine in dieser Position, ohne sich zu beugen);
• Übungen mit einem großen aufblasbaren Ball - das Auf- und Abschwingen des Bauches hilft dabei, die Arbeit des Bauches zu verbessern.
• Die motorische Gymnastik sollte jeden Monat erweitert werden und mehr und mehr Übungen unter aktiver Beteiligung von Armen, Beinen und Bauchmuskeln umfassen. Die Dauer sollte schrittweise von 5-10 auf 20-30 Minuten erhöht werden.

Ursachen von Verstopfung bei Säuglingen nach Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln

Das Auftreten von Verstopfung bei Säuglingen mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ist ein ziemlich häufiges Phänomen.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Magen-Darm-Trakt des Babys nicht vollständig ausgebildet ist. Daher kann die Fütterung eines Kindes unter sechs Monaten mit bestimmten Nahrungsmitteln zu einem schwierigen Stuhlgang führen.

  1. Ätiologische Faktoren der Pathologie
  2. Anzeichen einer Stuhlstörung
  3. Nothilfe
  4. Anpassung der Ernährung des Kindes
  5. Vorsichtsmaßnahmen

Ätiologische Faktoren der Pathologie

Wenn das Kleinkind gestillt wird, kann der Stuhlgang seltener auftreten, da die Muttermilch vom wachsenden Körper fast vollständig aufgenommen wird.

Verstopfung bei Säuglingen nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln kann aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Mangel an Flüssigkeit.
    Stuhlretention bei einem Baby kann das Ergebnis eines Wassermangels im Körper sein. Sobald ein Kind anfängt, sich mit fester Nahrung vertraut zu machen, braucht es definitiv zusätzliche Flüssigkeit..
    Andernfalls beginnt sich die Sekretion der Drüsen der Darmschleimhaut zu verdicken, und der Kot verhärtet sich, was den Stuhlgang erschwert.
  2. Große Menge an Essen.
    Verstopfung mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln wird häufig bei Kindern beobachtet, denen zu große Portionen verabreicht werden.
    Der gebildete Nahrungsklumpen bewegt sich entlang des Dünn- und Dickdarms in einen dichten Kotpfropfen.
  3. Verstoß gegen den Fütterungsplan.
    Wenn Sie sich nicht an eine bestimmte Reihenfolge halten, in der neue Produkte in die Ernährung des Babys aufgenommen werden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Verstopfung..
    Mit sechs Monaten darf er Gemüsepüree geben, und gehackte Früchte, Fleisch und Fisch sollten erst im Alter von 9 bis 10 Monaten auf dem Tisch serviert werden.
  4. Individuelle Intoleranz.
    Wenn ein Produkt bei einem Kind eine allergische Reaktion hervorruft, kann dies im Laufe der Zeit zu Schwierigkeiten beim Stuhlgang führen.

Anzeichen einer Stuhlstörung

Sie können vermuten, dass etwas durch das Verhalten des Babys nicht stimmte. Es ist unwahrscheinlich, dass ein fröhliches und aktives Kind, das das ihm angebotene Essen gerne aufnimmt, an Verstopfung und Bauchbeschwerden leidet.

Sie sollten hauptsächlich nicht auf die Häufigkeit des Stuhls achten, da dieser rein individuell ist, sondern auf die Besonderheiten des Stuhlgangs und die Eigenschaften des Kot.

Das symptomatische Bild, anhand dessen Verstopfung bei Säuglingen während der Ergänzungsfütterung bestimmt werden kann, umfasst Folgendes:

  • das Baby macht viel Mühe, belastet, grunzt, schwitzt und bricht in Tränen aus;
  • Kot hat eine heterogene Struktur - zuerst kommt harter Kot heraus und dann - eine matschige Masse;
  • Rötung der Haut um den Anus, die bei Behandlung mit Antiseptika und Puder nicht verschwindet;
  • Aufgrund von Schäden an den Wänden des Rektums sind blutige Streifen im Kot vorhanden.

Angesichts der systematischen Verstopfung bei einem Kind nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln müssen unbedingt Maßnahmen ergriffen werden, da sich die Situation in Zukunft möglicherweise verschlechtern kann: Verhärteter Kot wird sich dehnen und das Rektum schädigen, was den Stuhlgang sehr schmerzhaft macht.

Gleichzeitig ist eine Fehlfunktion des gesamten Verdauungssystems möglich: Durch eine Verletzung der Aufnahme von Vitaminen und Mikroelementen beginnt der Körper unter einem Überschuss an Toxinen und Toxinen zu leiden, ganz zu schweigen von Darmkoliken und Blähungen.

Nothilfe

Jedes Kind, einschließlich eines Neugeborenen, braucht wirksame Hilfe, wenn es Schwierigkeiten hat, seinen Darm zu entleeren.

Um die Peristaltik zu aktivieren und damit die Verdauung zu erleichtern, können Sie eine einfache Massage durchführen:

  1. Massieren Sie den Bauch des Babys einige Minuten lang leicht, legen Sie ihn dann mit dem Rücken nach oben auf eine harte Oberfläche und lassen Sie ihn etwa 5 Minuten lang in dieser Position.
  2. Drehen Sie das Baby um, beugen Sie die unteren Gliedmaßen an den Knien und drücken Sie gegen die Brust.
  3. Machen Sie ein "Fahrrad" - drehen Sie sich abwechselnd mit Ihren Füßen und simulieren Sie die Drehung der Pedale auf einem Fahrrad.
Drücken Sie die Beine des Babys in die Brust

Wenn alle Techniken nicht zum richtigen Ergebnis geführt haben und das Kind immer noch über seinen Zustand besorgt ist, können Sie Medikamente und medizinische Geräte verwenden:

  1. Glycerin-Zäpfchen.
    Sie stimulieren die Darmmotilität gut. Das rektale Zäpfchen wird vorsichtig in den Anus des auf der Seite liegenden Kindes eingeführt und das Gesäß zusammengedrückt.
  2. Einlauf.
    Warmes Wasser wird in eine kleine sterile Birne gegeben, die Spitze wird mit Vaseline geschmiert, und dann wird der Inhalt vorsichtig in den Anus injiziert und in das Rektum injiziert.
  3. Abführmittel mit Lactulose (Prelax, Normolact, Duphalac).
    Bei der Verwendung solcher Medikamente ist es wichtig, die richtige Dosierung zu beachten und alle Empfehlungen des Kinderarztes genau zu befolgen..

Anpassung der Ernährung des Kindes

Wenn Ergänzungsnahrungsmittel in Übereinstimmung mit allen Regeln eingeführt wurden, das Baby jedoch immer noch Schwierigkeiten hat, den Darm zu entleeren, liegt die Wurzel des Problems möglicherweise in Gerichten, die eine stärkende Wirkung haben.

Es lohnt sich, die Ernährung des Kindes zu überarbeiten und so viele Lebensmittel wie möglich einzuführen, die das Zurückhalten von Kot im Darm verhindern.

Diese Produkte umfassen:

  • getrocknete Früchte und Beeren (Pflaumen, Rosinen, getrocknete Aprikosen);
  • Vollkorngetreide (Buchweizen, Haferflocken);
  • gekochtes Gemüse (Rüben, Karotten, Kürbis);
  • gehackte Früchte (Aprikosen, Pfirsiche);
  • Pflanzenöle (vorzugsweise nicht raffiniert);
  • fermentierte Milchprodukte, angereichert mit Bifidobakterien.

Es ist überhaupt nicht notwendig, Hüttenkäse und Fleisch vollständig aufzugeben, aber es ist besser, wenn diese Produkte einen geringen Prozentsatz an Fett enthalten..

Anstelle von Kuhmilch kann das Kind auch Ziege bekommen.

Eine Alternative zu frischen Backwaren sind Cracker und Kekse. Es ist nützlich, ein paar Tropfen Zitronensaft ins Wasser zu geben, wenn das Baby keine Allergien hat.

Lebensmittel, nach denen sich die Verdauung des Kindes verbessert, sollten nicht in großen Mengen verabreicht werden. Manchmal reichen ein Löffel Fruchtpüree und ein paar Tropfen Sonnenblumenöl aus, damit der Darm funktioniert..

Wie bei jeder Art von Ergänzungsnahrungsmitteln müssen Abführmittel unter Berücksichtigung der Alterskategorie des Kindes eingeführt werden.

Darüber hinaus ist es äußerst wichtig, Produkte richtig zu kombinieren. Beispielsweise wird Fleisch mit Gemüse und Getreide serviert - mit Obst..

Vorsichtsmaßnahmen

Um zu verhindern, dass das Kind Probleme mit dem Stuhl hat, sollten die Eltern auf vorbeugende Maßnahmen achten und die nachteiligen Faktoren, die Verstopfung verursachen, rechtzeitig beseitigen.

Wie bereits erwähnt, spielt eine ausgewogene Ernährung in dieser Angelegenheit eine wichtige Rolle. Es sollten nur frische und sorgfältig verarbeitete Produkte verwendet werden.

Hände und Utensilien sollten während der Fütterung immer sauber sein.

Wenn in Babynahrungsabteilungen verkaufte Mischungen verwendet werden, sollten nur vertrauenswürdige Hersteller bevorzugt werden.

Wenn der Verdacht besteht, dass die Stuhlverzögerung aufgrund des Auftretens eines neuen Produkts auf dem Tisch aufgetreten ist, sollten Sie es vorübergehend aus dem Menü ausschließen und beobachten, ob sich das Bild geändert hat.

Es ist nur dann möglich, die Ernährung ernsthaft anzupassen, wenn das Kind absolut gesund ist und keine Zähne mehr hat..

Um den Tonus der glatten Darmmuskulatur zu verbessern, ist es nützlich, Folgendes zu tun:

  1. Das Baby in ein Bad mit warmem Wasser legen.
  2. Bauch massieren.
  3. Führen Sie täglich leichte Übungen durch, um die GI-Aktivität zu verbessern.

Einfache Empfehlungen ermöglichen es Ihnen nicht nur, die Arbeit des Verdauungssystems in Ordnung zu bringen, sondern verhindern auch einen unzureichenden Stuhlgang.

Hauptsache ist die Regelmäßigkeit vorbeugender Maßnahmen..

Keine Panik, wenn Ihr Kind beim Einführen von Ergänzungsnahrungsmitteln Verstopfung hat. Die Situation ist ziemlich reparabel.

Wenn ein Baby jedoch regelmäßig Probleme mit der Stuhlretention hat, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen..

Mit dem notwendigen Wissen und der Unterstützung eines guten Spezialisten wird es nicht schwierig sein, solche Belästigungen wie Verstopfung bei einem Baby loszuwerden..

Warum kann ein Kind nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln Verstopfung entwickeln, wie man einem Baby hilft, sagt Komarovsky?

Wann sollten Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden, mit welchen Produkten soll begonnen werden??

Ein Kind, das sich von Muttermilch ernährt oder künstlich gefüttert wird, benötigt bis zu sechs Monate lang keine andere Nahrung. Nachdem er zusätzliche Nährstoffe benötigt. Da jedoch alle Kinder unterschiedlich sind, müssen ergänzende Lebensmittel eingeführt werden, die sich nicht nur auf das Alter, sondern auch auf eine Reihe anderer Kriterien konzentrieren:

  • das Baby interessiert sich für Essen;
  • er kann alleine sitzen und hält seinen Kopf gut;
  • der Bedarf an Milch oder Milchnahrung steigt stark an;
  • Der Reflex, feste Nahrung herauszudrücken, verschwindet allmählich.
  • eine zweifache Zunahme des Körpergewichts von Geburt an;
  • Zähne erscheinen (auch wenn das Kind noch keine Zähne durchgebrochen hat, können Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden).

Sie sollten warten, wenn das Baby krank ist, sowie in den Zeiträumen vor und nach der Impfung. Andernfalls reagiert der Körper negativ darauf..

Verstopfung während der Ergänzungsfütterung: Prävention

Hier sind einige Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung, wenn sich Ihre Ernährung erweitert:

  • Sie müssen der Ernährung mehr Ballaststoffe hinzufügen. Wenn das Kind anfängt, feste Lebensmittel zu essen, wechseln Sie von Reisbrei zu Gerste, Haferflocken, Mais und Buchweizen, die mehr Ballaststoffe enthalten.
  • Wenn Eltern anfangen, Obst und Gemüse einzuführen, probieren Sie ballaststoffreiche Früchte wie Pflaumenpüree, Äpfel und Pfirsiche.
  • Es ist hilfreich, Gymnastik zu machen, um die Peristaltik zu aktivieren, indem Sie die Beine des Kindes hin und her bewegen, als ob es Fahrrad fahren würde. Außerdem sollten Kinder häufiger mit Spielzeug auf den Bauch gelegt und zum Bewegen ermutigt werden. Aktivität kann den Stuhlgang stimulieren.
  • Sie können Ihrem Kind eine Bauchmassage geben. Halten Sie Ihre Hand direkt unter dem Nabel und massieren Sie den Bauch des Babys eine Minute lang sanft in kreisenden Bewegungen.

Häufige Fehler, die Eltern bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln machen

Viele Eltern machen auf Anraten von Freunden oder aus eigener Überzeugung Fehler in Sachen Ergänzungsernährung. Infolgedessen führen ihre Fehlschläge zu Problemen für Babys..

Einer der häufigsten Fehler ist die frühzeitige Einführung von Erwachsenenfutter. Da Gemüse voller Vitamine und Mineralien ist, glauben viele, dass es einfach nicht schädlich sein kann. Infolgedessen wird püriertes Gemüse sehr früh gegeben - manchmal vor 4 Monaten. Eine frühzeitige Fütterung ist gefährlich für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der für solche Lebensmittel noch nicht bereit ist.

Einige verzögern im Gegenteil die Einführung von Nahrungsmitteln, wenn das Stillen für die Mutter günstig ist oder sie Angst vor Veränderungen hat. Es ist auch schlecht für Babys, weil Jeden Monat braucht er mehr und mehr Nährstoffe. Ein solcher Fehler kann folgende Konsequenzen haben:

  • Anämie - ein niedriger Hämoglobinspiegel im Blut aufgrund eines Eisenmangels im Körper;
  • mangelndes Interesse an Nahrungsmitteln, danach wird es sehr schwierig sein, dem Kind das Essen beizubringen;
  • Entwicklungsverzögerung;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel.

Oft haben sie es eilig mit Ergänzungsnahrungsmitteln, die dem Kind alles und in großen Mengen geben. Es dauert eine Woche, um sich an jedes neue Produkt zu gewöhnen, und Sie müssen mit einem Teelöffel beginnen und die Dosierung schrittweise erhöhen. Die gleichzeitige Einführung mehrerer Produkte ist insofern gefährlich, als es bei Auftreten einer Allergie schwierig ist, herauszufinden, auf was der Körper reagiert hat. Außerdem gibt es für jedes Alter Normen für den Lebensmittelkonsum, die beachtet werden müssen. Andernfalls hat das Baby eine Essstörung und kann sich in Zukunft nicht mehr satt fühlen..

Regeln für die normale Ernährung von Kindern unter einem Jahr

Die Arbeit des Darms hängt direkt von der Ernährung ab, von der Reihenfolge, in der neue Gerichte in die Ernährung aufgenommen werden. Es ist wichtig, kleine Mengen (beginnend mit einem halben Teelöffel) zu geben, die allmählich auf eine ganze Portion ansteigen. Es ist ratsam, das Baby erst nach 6 Monaten zu füttern.

Nach den Empfehlungen der WHO erhalten Ergänzungsnahrungsmittel folgende Zeiträume:

  1. Ab 6 Monaten (bei künstlichen Menschen sind alle Begriffe leicht verschoben, Gemüse wird um 2-4 Wochen früher eingeführt) wartet das Baby auf die erste Bekanntschaft mit Gemüsepüree. Blumenkohl, Zucchini, Brokkoli sind ideal. Das Püree wird zunächst sehr dünn gemacht und mit Muttermilch verdünnt..
  2. Wenn das Baby Gemüse gut verträgt, ist es nach 7 Monaten Zeit, milchfreies Getreide zu probieren (weitere Informationen finden Sie im Artikel: Was sollte ein kleines Kind nach 7 Monaten essen?). Buchweizen, Reis, Haferflocken, Mais sind nützlich für den Darm. Sie können dem Püree etwas Pflanzenöl hinzufügen.
  3. Ab dem Alter von 8 Monaten lernen sie Früchte kennen, die durch Reiben durch ein Sieb vorgebacken werden. Sie können Babykekse probieren.
  4. Mit 9 Monaten ist das Baby bereit, mageres Fleisch zu probieren, das der Suppe am häufigsten in Form von Fleischbällchen zugesetzt wird. Sie können auch Butter zu Gerichten hinzufügen..
  5. Mit 10 werden fermentierte Milchprodukte in die Ernährung aufgenommen: Hüttenkäse, Kefir, Joghurt.
  6. Nach 11 Monaten können Sie Ihrem Baby Fisch geben.

LESEN SIE AUCH: Was tun, wenn ein Kind im Alter von 7 Monaten keine Ergänzungsnahrungsmittel isst??

Darüber hinaus sollte das Baby tagsüber 120 bis 200 ml Wasser erhalten. Bei Babys kann diese Menge geringer sein, künstliche Menschen müssen jedoch gut trinken. Wassermangel führt auch zu Verstopfung. Sie können sauberes Wasser (vorzugsweise Babywasser, nicht gekocht) oder Kompott geben.

Komarovsky merkt an, dass es für Kinder unter 4 Monaten ungeeignet ist, regelmäßig zu essen, da sie noch kein dickes Püree schlucken können und der Magen nicht reif für Erwachsenenfutter ist. Verstopfung, Erbrechen und Durchfall können auftreten (wir empfehlen zu lesen: Wie wird das erste Ergänzungsfutter nach Komarovsky zusammengestellt?). Ergänzungsfuttermittel für künstliche Menschen können früher eingeführt werden - ab 4 Monaten, jedoch nur nach Aussage eines Arztes.

Im Allgemeinen müssen Sie sich darauf konzentrieren, wie das Baby zunimmt und wie gesund es ist. Zum Beispiel wird Babys, die von Geburt an an Verstopfung leiden (wenn sie nicht durch Anomalien in der Darmstruktur verursacht werden), empfohlen, Kefir ab 4 Monaten in die Ernährung aufzunehmen (mehr im Artikel: Kefir für Kinder unter 1 Jahr). Doktor Komarovsky glaubt im Allgemeinen, dass mit Kefir und Hüttenkäse ergänzende Lebensmittel beginnen sollten.

LESEN SIE AUCH: Ergänzungsfütterung eines flaschengefütterten Neugeborenen: Merkmale

Verstopfungssymptome bei Säuglingen

Der Körper jedes Babys ist individuell, daher gibt es nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln keine häufigen Symptome von Verstopfung. Bei Säuglingen beträgt die normale Häufigkeit des Stuhlgangs 1 bis 6 Mal pro Tag. Es nimmt allmählich ab.

Es ist wichtig, nicht nur die Häufigkeit, sondern auch die Konsistenz des Stuhls zu berücksichtigen. Bei einem kleinen gestillten Kind sieht es aus wie Brei. Eine flüssige Konsistenz wird als normal angesehen, wenn die Masse wenig Schleim und Schaum enthält. Bei flaschengefütterten Babys verbessert sich das Stuhlregime schneller, ebenso wie die Konsistenz der Sekrete, da sich ihr Verdauungssystem schneller an neue Lebensmittel gewöhnt..

Verstopfung während der Ergänzungsfütterung tritt häufig auf. Experten empfehlen, wachsam zu sein, wenn folgende Symptome festgestellt werden:

  • tagsüber Stuhlmangel;
  • schwieriger Stuhlgang;
  • harter Kot;
  • Blähungen;
  • Gasbildung;
  • Grollen im Bauch.

In den meisten Fällen kommt der Magen-Darm-Trakt selbständig mit der Beseitigung von Verstopfung zurecht. Wenn das Kind jedoch seit mehreren Tagen Schwierigkeiten hat, sollte ein Kinderarzt konsultiert werden. Er wird die Ursache identifizieren und einen Aktionsplan entwickeln.

Wie Sie Ihrem Baby helfen können

Ein Säugling, einschließlich eines Neugeborenen, benötigt wirksame Hilfe, um den Darm mit Verstopfung zu entleeren.

Um die Peristaltik zu aktivieren, müssen bestimmte Manipulationen durchgeführt werden:

  1. Massieren Sie den Bauch des Babys einige Minuten im Uhrzeigersinn.
  2. Dann mit dem Rücken nach oben auf eine harte Oberfläche legen und 5 Minuten einwirken lassen.
  3. Dreh dich um, beuge die Beine an den Knien und drücke sie an seine Brust.
  4. Drehen Sie die Beine abwechselnd und führen Sie die Übung "Fahrrad" durch..

In Fällen, in denen Verstopfung länger als 2 Tage dauert, erhalten Säuglinge Medikamente in Form von Abführmitteln, Zäpfchen und Einläufen. Abführmittel für kleine Kinder sollten von einem Arzt verschrieben werden. Glycerin-Zäpfchen, Einläufe mit warmem, gekochtem Wasser helfen dabei, dicken Kot herauszuholen.

Ernährungsumstellungen umfassen drei Elemente:

  • Beseitigung von Lebensmitteln, die Verstopfung verursachen;
  • eine Erhöhung des Anteils von Gemüse und Obst;
  • Einhaltung der Diät.

Mit einer Tendenz zur Verstopfung werden fetthaltige, kalorienreiche, viskose Produkte aus dem Menü des Kindes entfernt:

  • Milch 3,2%;
  • Hüttenkäse 18%;
  • Kefir 3,2%;
  • Schweinefleisch;
  • Hammelfleisch;
  • Lachs;
  • Hering;
  • Reis;
  • Grieß;
  • frische Backwaren;
  • gekochte Karotten.

Anstelle von fett- und kohlenhydratreichen Lebensmitteln erhält das Kind Magermilch, Hüttenkäse, Kefir, Diätfleisch, Fisch und Kleiebrot. Die Diät umfasst Kartoffelpüree aus Blumenkohl, Zucchini, Pflaumen, Aprikosen, Kürbis, die abführend auf den Darm wirken. Haferflocken und Buchweizen sind reich an Ballaststoffen, wodurch sich der Kot nicht verdicken kann. Pflanzenöl wird als Abführmittel verwendet und in wenigen Tropfen zu Fertiggerichten hinzugefügt.

Der Essensplan hilft beim Aufbau des Verdauungstrakts. Das Kind erhält zu bestimmten Zeiten Abführmittel, um gleichzeitig den Darm zu reinigen. Die Kombination von Produkten hilft, den Geschmack zu verbessern und die Ausscheidungsfunktion zu korrigieren: Getreidezusätze werden mit Getreidezusätzen versetzt, Fleischzusätze mit Gemüsezusätzen.

Viele glauben, dass dies der einzige Weg ist, Verstopfung bei Babys zu behandeln. Komarovsky empfiehlt, nur in extremen Fällen einen Einlauf zu verwenden. Ihr häufiger Gebrauch spült nützliche Bakterien aus dem Darm und schwächt seinen Ton. Wie man einen Einlauf für ein Baby macht?

  1. Nehmen Sie eine Gummibirne mit einer weichen Spitze, sie sollte bis zu 60 ml betragen.
  2. Normalerweise wird Kamillensud für Babys verwendet. Es sollte Raumtemperatur haben. Zu warmes Wasser wird sofort durch die Darmwand aufgenommen.
  3. Legen Sie das Baby auf die Seite oder den Rücken. Schmieren Sie den Anus und die Einlaufspitze mit Babycreme.
  4. Drücken Sie die Birne ein wenig zusammen, um Luft daraus zu entfernen. Führen Sie die Spitze vorsichtig nicht mehr als ein paar Zentimeter in den Darm des Babys ein. Wenn Sie Widerstand spüren, können Sie nicht pushen.
  5. Lassen Sie das Wasser langsam und ohne Gewalt los. Der Prozess der Darmkontraktion findet in Wellen statt. Wenn Sie also Widerstand spüren, müssen Sie ein wenig warten. Den Einlauf herausziehen.
  6. Drücken Sie das Gesäß des Babys zusammen und halten Sie es einige Minuten lang gedrückt.

Vorgefertigte Mikroclyster, die in der Apotheke verkauft werden, sind jedoch bequemer zu verwenden und für das Kind sicherer. Zum Beispiel können Sie "Mikrolax" kaufen. Aber Sie sollten sie nicht oft tun, um Sucht zu verhindern..

Ursachen von Verstopfung bei einem Kind nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln

Verstopfung ist kein normaler Zustand, obwohl sie häufig bei der Einführung von Nahrungsmitteln auftritt. Es kann aus mehreren Gründen auftreten:

  1. Ändern Sie die Ernährung Ihres Babys zu schnell. Der Magen-Darm-Trakt ist noch nicht in der Lage, feste Nahrung zu verdauen, so dass Probleme auftreten. Die Anpassung sollte schrittweise erfolgen, damit das Verdauungssystem und der Körper insgesamt keinen Stress erfahren.
  2. Nicht genug Flüssigkeit. Beim Stillen oder Füttern mit Formel muss das Wasserregime nicht überwacht werden. Bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ist es jedoch erforderlich, diese zu kontrollieren.
  3. Mangel an körperlicher Aktivität. Wenn feste Lebensmittel gegessen werden, muss sich die Darmwand intensiver zusammenziehen, um den Klumpen nach vorne zu treiben. Ein Kind unter sechs Monaten bewegt sich oft wenig, was zu Verstopfung führt.

Komplementäre Fütterungsfehler spielen natürlich eine entscheidende Rolle. Die Eltern müssen alle Regeln studieren und den Empfehlungen der Spezialisten folgen.

Allgemeine Bestimmungen

Kot, der gelblich und flüssig ist, ist typisch für ein gestilltes Baby. Bei Verwendung anderer Lebensmittel ändert sich das Aussehen von Kot. Es wird dick, dunkel oder hart.

Grünliche Flecken, weißliche Klumpen weisen auf eine große Menge an Nahrungsaufnahme oder eine zu aktive Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln hin. Bis zu sechs Monaten muss der Körper des Kindes aufgrund physiologischer Merkmale, die sich in Form einer erhöhten Darmpermeabilität manifestieren, nicht gefüttert werden. Während dieser Zeit sind die ernährungsphysiologischen Eigenschaften der Muttermilch ausreichend.

Die Weltgesundheitsorganisation lehnt eine frühzeitige Fütterung nachdrücklich ab.

Der Einführungsprozess sollte reibungslos und schrittweise erfolgen, wobei jedes Mal die Portionsgröße erhöht wird. In der Anfangsphase reicht ein Teelöffel. Der Anpassungsprozess sollte nicht kürzer als sieben Tage sein. Eine Stuhlfarbe unterschiedlicher Intensität bei Verwendung desselben Produkts, z. B. Fruchtpüree, weist auf eine Sucht hin und nicht auf das Vorhandensein von Pathologien.

Der Stuhlgeruch ändert sich nach dem Verzehr fester Lebensmittel. Es wird schärfer und unangenehmer, sogar durch eine Windel wahrnehmbar. Im Stuhl können unverdaute Lebensmittelstücke vorhanden sein. Der Prozess des Abbaus von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten durch Verdauungsenzyme ist noch nicht vollständig abgeschlossen. Der Magen-Darm-Trakt passt sich allmählich der Verdauung an. Die Stuhlfarbe hängt vom Farbton des verwendeten Produkts ab.

Auf eine Notiz. E.O. Komarovsky behauptet, Faser sei das beste Heilmittel gegen Verstopfung.

Hilfe für ein Baby mit Verstopfung nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln

Zunächst sollten Sie das Wasserregime kontrollieren, den Zeitpunkt der Ergänzungsfütterung überwachen, ihn mit dem Alter koordinieren usw. Wenn dies nicht hilft, müssen Sie effektivere Maßnahmen ergreifen - Medikamente oder Massagen einnehmen, spezielle Übungen durchführen usw. Mangel an Stuhl und schlechte Gesundheit des Kindes für mehr als 1 Tag ist ein Grund, ins Krankenhaus zu gehen.

Medikamente

Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, dem Baby unabhängig Medikamente zu verschreiben. Im besten Fall werden sie keine Wirkung haben, im schlimmsten Fall werden sie die Situation verschärfen. Nach Rücksprache mit einem Kinderarzt können folgende Medikamente verabreicht werden:

Kochen von Zucchini-Ergänzungsnahrungsmitteln

Die meisten Eltern bevorzugen Kartoffelpüree zu Hause, anstatt ein fertiges Produkt zu kaufen. Wenn Sie Zucchinipüree selbst zubereiten, müssen Sie auf die Qualität des Gemüses und seine Wärmebehandlung achten. Zucchini wird allmählich in gekochter oder gedämpfter Form in die Ernährung der Krümel eingeführt. Wenn sich die Stuhlfrequenz und die Konsistenz des Babys ändern, muss die Ergänzungsfütterung mit diesem Gemüse um 3 Wochen verschoben werden.

Wie man ergänzende Lebensmittel einführt, damit das Kind keine Verstopfung hat?

Die Hauptsache zu Beginn der Fütterung ist, dass das Kind gesund sein muss. Wenn er sich nicht wohl fühlt, verschieben Sie die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Es wird empfohlen, vor dem Stillen etwas zu essen, damit das Baby nicht den Appetit verliert. Sie müssen Ergänzungsfuttermittel mit einem Teelöffel beginnen und die Menge der Lebensmittel jeden Tag auf die Altersnorm erhöhen.

Das Essen sollte warm sein und Sie sollten auch sicherstellen, dass das Baby im Sitzen isst. Es wird nicht empfohlen, mehrere Gerichte gleichzeitig oder dasselbe Produkt mehrmals täglich zu geben. Es ist notwendig, neue Produkte in Abständen von 1-2 Wochen einzuführen, damit sich das Verdauungssystem anpassen kann. Kontrollieren Sie den Stuhl jeden Tag. Wenn dies normal ist, können Sie die Dosierung schrittweise erhöhen und wie gewohnt weiter füttern.

Jede neue Batterie wird in einer strengen Reihenfolge eingeführt. Zuerst - Gemüse, dann - Obst, milchfreies Getreide, Fleisch, Milchprodukte und Fisch.

Maßnahmen für Komplikationen

Die Leser von Ogrudnichke.ru empfehlen: - Überprüfung der beliebtesten Vitaminpräparate für Kinder aus Garden of Life Lesen Sie den Artikel >>> - Wie können Earth Mama-Produkte jungen Eltern helfen, sich um ihre Babys zu kümmern? Lesen Sie den Artikel - Dong Quai ist eine erstaunliche Pflanze, die dazu beiträgt, die Jugendlichkeit im weiblichen Körper aufrechtzuerhalten. Lesen Sie mehr... - Vitaminkomplexe, Probiotika, Omega-3 aus Garden of Life, speziell für schwangere Frauen entwickelt Weitere Informationen >>>

Verstopfung

Achten Sie auf die Ernährung, nehmen Sie Anpassungen vor. Beseitigen Sie die letzten Arten von Lebensmitteln. Eine ausreichende Menge an Flüssigkeit trägt zur Erholung bei. Legen Sie Pillen, Einläufe und andere Darmreinigungsmechanismen beiseite. Künstliche Stimulation macht süchtig und führt zu einer schwierigen natürlichen Stuhlausscheidung.

Lose Stühle

Minimieren Sie das Risiko einer Dehydration, indem Sie den Feuchtigkeitsverlust wieder auffüllen. Bieten Sie Muttermilch und Formel für die künstliche. Wenn flüssige wässrige Stühle das Kind mehr als fünf Mal pro Klopfen stören, zögern Sie nicht, den Arzt aufzusuchen. Dieser Zustand ist gefährlich für Babys..

Allergie

Bestimmen Sie, welches Produkt die allergische Reaktion ist. Allergen wird durch Labortests nachgewiesen. Führen Sie ergänzende Lebensmittel sorgfältig ein, nicht mehr als ein Produkt pro Woche, und notieren Sie sie in einem speziellen Ernährungstagebuch.

Wie man einem Baby bei Verstopfung hilft

In den ersten Lebensmonaten sind verzögerte Stuhlgänge häufig. Der Darm kann nicht richtig funktionieren. Es sind Fehler möglich, die sowohl dem kranken Baby als auch seinen Eltern Unbehagen bereiten. Bei der häufigen Entwicklung des Syndroms ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Um das Syndrom zu beseitigen, müssen Sie den provozierenden Faktor herausfinden.

Ursachen von Verstopfung bei Säuglingen

Es gibt verschiedene Ursachen für Darmprobleme bei einem Säugling..

  1. Merkmale in der anatomischen Struktur. Die Ursache für Stuhlstagnation ist ein Darmdefekt. Pathologisches Syndrom ist selten, aber seine Entwicklung kann nicht ausgeschlossen werden.
  2. Falsch formulierte Ernährung einer stillenden Mutter. Verstopfung kann durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel verursacht werden. Es wird möglich sein, das Syndrom loszuwerden, indem Reis und Fleischprodukte von der Speisekarte ausgeschlossen werden.
  3. Das Baby trinkt wenig. Das Problem tritt auf, wenn das Baby nicht genug trinkt. Es wird empfohlen, dem Baby zwischen dem Füttern mehr Wasser zu geben.
  4. Eine falsche Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln führt zu Verstopfung. Der Körper ist in den ersten Lebensmonaten geschwächt. Es kann auf einige Lebensmittel mit einer Verzögerung bei der Stuhlentfernung reagieren. Ergänzungsfuttermittel müssen im Alter von 6 Monaten eingeführt werden.
  5. Bei einem starken Milchwechsel kommt es zu einer Verzögerung des Stuhlgangs.
  6. Nicht genug Ballaststoffe. Wenn das Baby kein Obst und Püree essen möchte, ist der Grund für den verzögerten Stuhlgang eine geringe Konzentration an Ballaststoffen. Diese Substanz ist für die Funktion des Verdauungstraktes notwendig..
  7. Die Verwendung von Medikamenten. Verstopfung ist möglich, wenn Sie antibakterielle Mittel einnehmen.
  8. Stresssituationen für das Baby. Verzögerter Stuhlgang ist charakteristisch für eine längere Trennung von den Eltern. Es beinhaltet auch: Szenenwechsel, Streit zwischen Vater und Mutter.
  9. Unzureichende Milchmenge, was zu einem Mangel an Vitaminen und Nährstoffen führt. Verstopfung ist hungrig.

Die oben genannten Phänomene rufen Krämpfe des Magen-Darm-Trakts hervor, verringern dessen Aktivität, verursachen Verstopfung bei Säuglingen. Was zu tun ist und wie das Syndrom zu Hause zu behandeln ist, hängt vom provozierenden Faktor ab.

Erste Hilfe für ein Baby

Wenn ein Baby verstopft ist, weiß nicht jeder Elternteil, wie er einem Baby zu Hause helfen kann. Es wird empfohlen, den Bauch zu massieren. Zunächst müssen Sie den zu massierenden Bereich aufwärmen. Zu diesem Zweck wird ein in warmem Wasser getränktes Handtuch verwendet. Anschließend muss der Bauch in kreisenden, weichen Bewegungen massiert werden. Wenn es nicht möglich war, das gewünschte Ergebnis zu erzielen, müssen körperliche Übungen versucht werden. Nach dem Durchgang der Gase entleert sich der Darmtrakt.

Wie man einem Baby mit Verstopfung zu Hause hilft

Wenn ein Kind unter einem Jahr unter Stuhlstagnation leidet, müssen zunächst Maßnahmen ergriffen werden, um den Stuhlgang zu erleichtern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dem Baby bei Verstopfung zu helfen, um den Kot zu erweichen und den Darm zu stimulieren.
Unabhängig von der Fütterungsmethode sagt Ihnen der Arzt bei Verstopfung des Neugeborenen, was zu Hause zu tun ist. Ein Termin bei einer medizinischen Einrichtung ist erforderlich. Der Arzt wird unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale der Entwicklung des Syndroms eine wirksame Behandlung durchführen.

Die folgenden Techniken werden hauptsächlich verwendet:

Ernährungsumstellung

Die Funktion des Darmtrakts des Kindes hängt weitgehend von der Ernährung der Mutter ab. Es gibt verschiedene Lebensmittel, die sich positiv auf die Erweichung des Stuhls auswirken und Verstopfung lindern..

  1. Um den Stuhlgang wiederherzustellen, wird empfohlen, der Ernährung der Mutter mehr Pflaumen hinzuzufügen. Sie können es zu jeder Tageszeit konsumieren, es wird als Dessert verwendet. Es wird empfohlen, es gekocht zu nehmen. Ein Analogon ist eine Aprikose, es dürfen jedoch nicht mehr als 20 Stück pro Tag konsumiert werden.
  2. Es wird empfohlen, gekochte Rüben zur Ernährung hinzuzufügen. Wenn es in die Milch einer stillenden Mutter gelangt, wird eine abführende Wirkung auf den Körper des Babys ausgeübt. Das Abkochen von Rüben ist erlaubt.
  3. Vor dem Schlafengehen sollte eine stillende Mutter 200 Milliliter fettarmen Kefir trinken. Die Temperatur des Milchprodukts sollte Raumtemperatur haben, die Verwendung von kalten Getränken wirkt sich negativ auf die Laktation aus.
  4. Kürbis und Äpfel helfen, den Kot eines Säuglings zu verflüssigen. Empfohlen zum Dämpfen.
  5. Verzögerter Stuhlgang wird durch die fette Milch der Mutter hervorgerufen. Um dieses Phänomen zu korrigieren, sollten Sie täglich genug Wasser trinken, etwa 2 Liter.
  6. Die Ernährung sollte ausgewogen sein und alle Vitamine und Mineralien enthalten, die der Körper benötigt. Bei Verstopfung bei einem Baby sollten Sie die Fleischmenge reduzieren und mehr Obst und Gemüse hinzufügen.
  7. Die Ergänzungsfütterung sollte im Alter von 6 Monaten begonnen werden.
  8. Das Menü sollte ohne Vorherrschen von Lebensmitteln variiert werden.
  9. Die Ernährung wird schrittweise in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes gebildet. Eine lebensmittelallergische Reaktion ist möglich. Wenn sich das Wohlbefinden des Babys nach der Einführung eines neuen Produkts verschlechtert, wird empfohlen, einen Termin beim Arzt zu vereinbaren.
  10. Wenn das Problem nach der Normalisierung der Ernährung nicht verschwindet, sollten Sie sich auch an eine medizinische Einrichtung wenden, um Rat zu erhalten. Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um eine Formel zu wählen..

Massageverfahren

Eine der Möglichkeiten, Verstopfung bei einem Neugeborenen zu Hause loszuwerden, ist die Massage. So ist es möglich, den Kot aufzubrechen, den Verdauungstrakt zu aktivieren und das Kind von schmerzhaften Empfindungen zu befreien. Es ist erforderlich, den Darm in kreisenden Bewegungen mit leichtem Druck zu streicheln.

Mechanische Stimulation

Es wird möglich sein, einem Neugeborenen zu helfen, Verstopfung zu Hause loszuwerden, indem der Magen-Darm-Trakt stimuliert wird. Verwenden Sie dazu ein Wattestäbchen mit einer vorab aufgetragenen Creme. Sie müssen es in den Anus des Babys einführen. Währenddessen wird empfohlen, den Stick zu drehen, um keine Schmerzen beim Patienten zu verursachen. Nach 10 bis 15 Minuten beginnt der Stuhlgang. Die häufige Anwendung dieser Technik verletzt die Schleimhaut des Kindes..

Glycerin-Zäpfchen

Zäpfchen gegen Verstopfung bei Babys sind ein beliebtes Mittel. In den meisten Apotheken verkauft. Der Wirkstoff erweicht den Kot in kurzer Zeit. Eine halbe Kerze reicht für ein Baby. Das Ergebnis kommt innerhalb einer Stunde.

Einlauf

Im Notfall wird einem Säugling ein Einlauf verschrieben. Diese Technik eliminiert nicht nur Kot, sondern wirkt sich auch negativ auf die vorteilhafte Darmflora aus. Nach dem Einlauf werden Eiweiß und andere nützliche Substanzen ausgewaschen. Es gibt mildere Methoden, um einem Neugeborenen mit Verstopfung zu helfen. Sie müssen mit ihnen beginnen.

Abführmittel

Wenn die oben genannten Methoden zur Behandlung eines Babys wegen Verstopfung zu Hause nicht zum gewünschten Ergebnis geführt haben, werden Abführmittel verwendet. Um einem Kind mit Verstopfung zu helfen, wird Duphalac-Kindersirup empfohlen, eine Dosis von nicht mehr als 10 Millilitern.

Traditionelle Methoden

Der einzige Weg, einem Säugling mit Verstopfung zu Hause zu helfen, ist mit Dillwasser. Andere beliebte Rezepte können die Gesundheit von Kindern beeinträchtigen.

Prävention von Verstopfung bei Neugeborenen

Es ist einfacher, eine Prophylaxe gegen verzögerten Stuhlgang zu beobachten, als sich in Zukunft mit der Behandlung eines pathologischen Syndroms zu befassen. Durch die Einhaltung der folgenden Regeln können verzögerte Stuhlgänge vermieden werden.

  1. Vor dem Füttern muss das Baby auf den Bauch gelegt werden. Nach dem Essen ist es besser, das Baby 5 - 10 Minuten in den Armen zu halten.
  2. Die tägliche Durchführung von Gymnastikübungen verringert das Risiko eines verzögerten Stuhlgangs. Das Baby wird auf den Rücken gelegt, wonach die unteren Gliedmaßen zum Baby gebeugt werden. Bewegungen müssen reibungslos ausgeführt werden. Eine weitere effektive Übung ist das Fahrrad. Aktiviert den Darmtrakt.
  3. Eine ausreichende Wasserversorgung ist erforderlich. Es wird empfohlen, dem Kind Flüssigkeit ohne Wärmebehandlung zu geben. Wasser von guter Qualität muss im Geschäft gekauft werden. Bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln muss der Saft zu gleichen Anteilen mit Wasser verdünnt werden.
  4. Nach Erreichen des 4. Lebensmonats können Pflaumen mit einer Verzögerung des Stuhlgangs verabreicht werden. Zur Prophylaxe müssen 20 Milliliter pro Tag verabreicht werden. Nach 12 Monaten darf reiner Pflaumensaft eingenommen werden.
  5. Eine Überhitzung des Körpers des Babys führt zu einer Stagnation des Kots. Dies muss vermieden werden.
  6. Für Mütter ist es besser, Gemüse als Abführmittel zu konsumieren. Pfirsiche und Äpfel müssen bevorzugt werden.
  7. Fermentierte Milchprodukte wirken sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus. Sie möchten sie der Ernährung der Mutter hinzufügen.
  8. Bei der Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten wird aus prophylaktischen Gründen empfohlen, Arzneimittel gegen Dysbiose einzunehmen.

Die Hauptsache bei Kotstagnation ist die Beseitigung des provozierenden Faktors des Syndroms. Dann können Sie das Problem schnell beheben..

Was tun, wenn ein Baby durch Ergänzungsnahrung verstopft ist??

Verstopfung mit Ergänzungsnahrungsmitteln ist häufig. Es ist mit der Gewöhnung des Magen-Darm-Trakts des Kindes an feste Lebensmittel verbunden. Verstößt die Mutter nicht gegen das Schema zur Einführung neuer Gerichte, kehrt der Defäkationsmodus in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen zum Normalzustand zurück. In einigen Situationen wird Verstopfung nach Bekanntschaft eines Kindes mit "erwachsenen" Produkten jedoch chronisch. Lassen Sie uns herausfinden, warum dies geschieht und was zu tun ist, um die Verdauung der Krümel zu verbessern.

Anzeichen und Ursachen von Verstopfung

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Baby verstopft ist? Es ist notwendig, nicht auf die Häufigkeit des Stuhls zu achten, da dieser individuell ist, sondern auf die Besonderheiten des Stuhlgangs und die Eigenschaften des Stuhlgangs. Die Hauptsymptome der Verstopfung sind:

  1. Während des Stuhlgangs drückt, stöhnt, beugt, errötet und weint das Kind
  2. Kotmassen sind heterogen - zuerst kommt ein harter Klumpen heraus, der einem Korken ähnelt, danach - Brei
  3. In fortgeschrittenen Situationen ist der Stuhl sehr dicht (Kotsteine), Blutpartikel können aufgrund einer Schädigung des Rektums darin vorhanden sein
  4. Häufigkeit des Stuhlgangs - einmal alle 2-3 Tage

Die systematische Verstopfung während der Ergänzungsfütterung muss unbedingt bekämpft werden, da sich die Situation in Zukunft verschlechtern wird: Feste Massen werden sich dehnen und den Darm verletzen, was die Entleerung noch schwieriger macht. In diesem Fall wird die Arbeit des gesamten Verdauungssystems des Kindes gestört: Die Aufnahme von Nährstoffen verschlechtert sich und der Körper leidet unter Toxinen. Darüber hinaus verursacht Verstopfung Bauchschmerzen und Blähungen..

Die Hauptursachen für Verstopfung bei Babys, wenn sie zum ersten Mal feste Nahrung zu sich nehmen, sind:

  1. Verstoß gegen die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln.
  2. Mangel an Flüssigkeit.
  3. Fehler beim Zusammenstellen des Menüs.
  4. Lebensmittelallergie.

Verstoß gegen den Fütterungsplan

Wenn Sie der Ernährung feste Nahrung hinzufügen, sollten Sie sich nicht von den Ratschlägen von Großmüttern oder Freunden leiten lassen, sondern von den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation. Experten empfehlen die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln nach 6 Monaten. Bis zu diesem Moment sollte das Baby nur Muttermilch oder Milchnahrung sowie Wasser erhalten.

Die Eile, neue Gerichte einzuführen, kann den Verdauungstrakt des Kindes beeinträchtigen: Es leidet an Verstopfung (Durchfall), Allergien und anderen Problemen. Wenn das Baby noch nicht 6 Monate alt ist und ihm bereits angeboten wurde, Haferbrei oder Kartoffelpüree zu essen, woraufhin sich der Stuhlgang verzögerte, müssen Sie nur die Ergänzungsfuttermittel stornieren und warten, bis es erwachsen ist.

Der zweite mögliche Fehler ist ein Verstoß gegen die Reihenfolge der Bekanntschaft mit Produkten. Die meisten Kinderärzte sind in der Regel in dieser Reihenfolge:

  1. 6 Monate - Gemüsepürees
  2. 7 - Brei, Pflanzenöl
  3. 8 - Fruchtpürees, Backwaren
  4. 9 - Fleisch
  5. 10 - fermentierte Milchprodukte
  6. 11 - Fisch

Natürlich kann dieses Schema unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Babys angepasst werden, aber es lohnt sich nicht, Proteingerichte (Fleisch, Fisch, Milch, Hüttenkäse) vor 7 Monaten zu geben, da sie Verstopfung hervorrufen.

Darüber hinaus kann die Schwierigkeit der Defäkation bei einem Kind durch zu große Portionen von Leckereien verursacht werden - sein Verdauungstrakt ist einfach nicht in der Lage, mit einem solchen Volumen fertig zu werden. Ergänzungsnahrungsmittel sollten mit einer Mindestmenge des Produkts begonnen werden, wobei das Gewicht schrittweise auf die Altersnorm erhöht wird. Mahlzeiten sind gleichzeitig wichtig. Nach dem Essen sollte dem Baby Muttermilch angeboten werden - es enthält Elemente, die helfen, Nahrung aufzunehmen.

Flüssigkeitsmangel

Verstopfung während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln kann das Ergebnis eines Flüssigkeitsmangels sein. Sobald das Baby feste Nahrung erhält, muss ihm Wasser gegeben oder seine Menge erhöht werden. Flüssigkeitsmangel führt zur Verdickung von Darmsäften und zur Verhärtung von Fäkalien, wodurch der Defäkationsprozess schwierig wird.

Ein Baby benötigt 120-200 ml sauberes Wasser pro Tag. Es ist ratsam, ihm nicht gekochtes Wasser anzubieten, sondern das für Babys. Bei einer Tendenz zur Verstopfung wird den Krümeln empfohlen, Trockenfruchtkompott zu geben. Sie können aus einem Löffel oder einer Flasche trinken, aber es ist besser, das Kind an eine Tasse zu gewöhnen.

Eine weitere Trinkmöglichkeit ist Calciumchlorid-Mineralwasser mit abführenden Eigenschaften. Sie können Gas freisetzen und den Krümeln morgens auf nüchternen Magen mit Unterstützung eines Arztes einen Teelöffel geben.

Allergie

Verstopfung kann eine Manifestation einer allergischen Reaktion sein. Andere Anzeichen sind ein Hautausschlag am Körper, trockene Haut, Juckreiz. Jedes Produkt kann bei einem Kind unangenehme Symptome hervorrufen. Die Liste der am stärksten allergenen Lebensmittel umfasst jedoch Vollmilch, Eier, Glutenbrei, Fisch, rotes Gemüse und Obst.

Sie können Verstopfung nur loswerden, indem Sie das Provokateurgericht ausschließen. Um die Bestimmung zu vereinfachen, muss in 5-7 Tagen jeweils ein Produkt eingegeben und deren Namen in das Ernährungstagebuch eingetragen werden. Sie können keine Ergänzungsnahrungsmittel mit Mehrkomponentenpürees beginnen: Während der Woche müssen Sie nur Blumenkohlpüree kochen, dann dürfen Sie ein wenig Zucchini oder Kartoffeln hinzufügen.

Wenn die Ernährung des Babys viele Gerichte enthält und Symptome einer Allergie auftreten, lohnt es sich, abwechselnd jeweils ein Produkt innerhalb von 5 Tagen zu entfernen, beginnend mit einem hohen Allergengehalt.

Verstopfung verschlimmert die Allergiesymptome. Wenden Sie sich daher an Ihren Kinderarzt, um Ratschläge zu Antihistaminika und Abführmitteln zu erhalten.

Menükorrektur

Wenn Ergänzungsfutter nach allen Regeln eingeführt wurde, hat das Baby keine Allergien, es konsumiert genügend Flüssigkeit, aber es gibt immer noch Schwierigkeiten beim Stuhlgang. Es ist notwendig, das Menü zu korrigieren: Entfernen Sie Lebensmittel, die den Darm reparieren, und führen Sie Abführmittel ein.

Die Lebensmittel, die bei Säuglingen am häufigsten Verstopfung verursachen:

  1. Vollmilch
  2. fetter Hüttenkäse
  3. fettes Fleisch
  4. frisches Gebäck und Weißbrot
  5. Bananen
  6. gekochte Karotte
  7. Reis

Abführmittel:

  1. getrocknete Früchte - getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Rosinen
  2. Haferbrei - Haferflocken, Buchweizen
  3. Gemüse - Blumenkohl, Kürbis, Rüben
  4. Früchte - Äpfel, Pfirsiche, Aprikosen
  5. Pflanzenfett
  6. frisch fermentierte Milchprodukte, angereichert mit nützlichen Bakterien

Bei der Zusammenstellung der Ernährung eines neuen Kindes ist es wichtig, ein Gleichgewicht zu finden: Die Grundlage des Menüs sollte Gemüse, Getreide, Obst und nur ein kleiner Teil sein - Proteine ​​und Fette.

Hüttenkäse und Fleisch müssen nicht vollständig ausgeschlossen werden, es ist sinnvoll, sie einzuschränken und auf magere Sorten umzusteigen. Kuhmilch kann durch Ziegenmilch oder eine angepasste Formel ersetzt werden. Eine Alternative zu frischen Backwaren - Croutons und Kekse.

Gerichte, nach deren Anwendung sich die Peristaltik verbessert, sollten den Krümeln nicht in großen Mengen und auf einmal gegeben werden. Manchmal reichen ein paar Esslöffel Pflaumenpüree oder ein paar Tropfen Pflanzenöl aus, um den Darm zum Laufen zu bringen. Wie bei jeder Art von Ergänzungsnahrung müssen solche Produkte unter Berücksichtigung der Altersnormen schrittweise eingeführt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, die richtigen Kombinationen zu treffen: Fleisch mit leichtem Gemüse und Pflanzenöl servieren, Brei mit Früchten..

Linderung bei Verstopfung

Was ist, wenn das Baby nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln versucht zu kacken und dies nicht kann? Sie können ihm wie folgt helfen:

  1. Massieren Sie den Bauch - streicheln Sie Ihre Handfläche im Uhrzeigersinn um den Nabel
  2. Biegen Sie die Beine der Krümel und ziehen Sie sie mehrmals zum Bauch
  3. Legen Sie das Baby für 3-5 Minuten auf den Bauch

Wenn nach all den Manipulationen kein Stuhl mehr vorhanden ist und das Baby Angst hat, lohnt es sich, medizinische Geräte und Medikamente zu verwenden. Unter ihnen:

  1. Glycerin-Zäpfchen, die die Darmperistaltik stimulieren. Die Kerze wird in den Anus der seitlich liegenden Krümel eingeführt, wonach das Gesäß zusammengedrückt wird.
  2. Einlauf. Eine kleine saubere Birne sollte bei 36-37 ° C mit Wasser gefüllt werden, die Spitze mit Vaseline schmieren, in den Anus des Kindes einführen und den Inhalt injizieren.
  3. Abführmittel - "Duphalac", "Prelax", "Normolact". Es ist erforderlich, sie dem Baby zu geben und dabei die Anweisungen genau zu befolgen.

Zäpfchen, Einläufe und Medikamente sollten nicht kontinuierlich verwendet werden. Nach ihnen kackt das Baby erfolgreich, aber bei regelmäßiger Anwendung wird sein Darm "faul". Bei chronischer Verstopfung kann nur ein Arzt das Behandlungsschema bestimmen.

Die Verwendung eines Arzneimittels sollte von der Konsultation eines Kinderarztes begleitet werden.!

Die beste Versicherung gegen Verstopfung bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln besteht darin, die allgemeinen Empfehlungen der WHO zur Einführung neuer Gerichte zu befolgen und sich von einem Kinderarzt beraten zu lassen, der die Merkmale eines bestimmten Babys kennt. Wenn Probleme auftreten, geraten Sie nicht in Panik. Es ist notwendig, das Menü zu korrigieren, dem Kleinen mehr Wasser anzubieten und auch auf seine körperliche Aktivität zu achten - Übungen machen, Krabbeln anregen. Und nur wenn alles andere fehlschlägt, sollte man auf die Hilfe von Medikamenten zurückgreifen..

Ihre Aufmerksamkeit wird auf ein Video über die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für Babys gelenkt