Am Weltgericht wurde eine regelmäßige Sitzung über den Fall der Ärzte Mariam Arakelyan und Galina Shlomina abgehalten, die nach dem Kaiserschnitt ein Blatt im Magen von Yulia Selina, einer Frau in Arbeit, hinterlassen hatten. Ärzte werden beschuldigt, durch Fahrlässigkeit schwere Körperverletzungen verursacht zu haben. Am Dienstag gab das Gericht die Ergebnisse der Untersuchungen bekannt und verhörte auch Zeugen in dem Fall.

Laut der Ultraschallärztin Diana Teploeva vermutete sie sofort, dass das Opfer einen Fremdkörper im Bauch hatte, obwohl die Gebärmutter der Frau nach der Geburt normal groß war, die Befürchtungen des Arztes jedoch durch Flüssigkeit verursacht wurden. Sie meldete ihren Verdacht dem Abteilungsleiter.

- Von 14:00 bis 12:00 Uhr am 14. Dezember klagte Selina über allgemeine Schwäche und Bauchschmerzen. Ich bat um einen Ultraschall. Es wurde ein postpartaler Uterus normaler Größe gefunden. Es gab keine pathologischen Anzeichen in den Anhängen, aber die Flüssigkeit gab Anlass zur Sorge. Ich bemerkte einen Fremdkörper, aber es war schwierig, die Größe überhaupt abzuschätzen - sagte Teploeva.

Da dies kein gewöhnlicher Fall sei, wandte sich der Arzt an den Abteilungsleiter, führte erneut eine Studie durch und die Schlussfolgerungen der Ärzte stimmten überein. Ferner wurde Selina geraten, sich an einen Chirurgen zu wenden.

Die Abteilungsleiterin, Olga Ivanova, stellte fest, dass sie bei der Durchführung eines Ultraschallscans für Selina ein eher ungewöhnliches Ultraschallbild gefunden hatten.

- Die Besonderheit des Ultraschalls ist, dass er sehr spezifisch ist. Man kann nur eine Annahme machen. Wir sahen mehrere Schatten hoch genug von der Gebärmutter. Und den Verdacht eines Fremdkörpers vorbringen. Eine begrenzte Menge an Flüssigkeit, eine solche zweideutige Situation. Es könnte auch ein Ödem sein. Es ist schwierig, dies mit Ultraschall zu bestimmen - sagte Ivanova.

Nach Angaben des Zeugen, des Geburtshelfers Dmitry Solomka, kamen die Ärzte nach der Versetzung des Patienten von der Fakultät für Chirurgie und Untersuchung zu dem Schluss, dass eine Operation erforderlich war.

- Am selben Tag haben wir eine Operation durchgeführt. Es dauerte von 14:00 bis 19:00 Uhr. Sie nahmen das Blatt heraus, es war ein Stempel darauf. Es gab eine Fusion von Dünndarm, Gebärmutter, Becken und Gliedmaßen. Eine ziemlich umfangreiche Fusion. Während der Operation wurde festgestellt, dass der Abszess der Bauchhöhle zu reißen begann und der Eiter bereits hineingekommen war - sagte Solomka.

Arakelyan stimmte der diagnostizierten "Peritonitis" nicht zu.

Die Assistentin der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie der Militärakademie Jewgeni Lukin stellte fest, dass es unmöglich sei, die Bauchfellentzündung äußerlich zu bestimmen. „Auf den ersten Blick war klar, dass sie eine Operation benötigte..

Die operative Krankenschwester der Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie der Militärakademie Marina Mikhailova sagte, dass das beschlagnahmte Blatt im Operationssaal, in dem die Instrumente im Krankenhaus aufbewahrt werden, in derselben Form aufbewahrt wurde.

- Der Stempel auf der Windel stammt aus dem Wäschelager der Medizinischen Universität. Es wurden keine Organe entfernt. Es ist schwierig, über Schäden zu sprechen, wir haben sofort ein paar Stiche gemacht «, bemerkte Mikhailova.

Sie stellte klar, dass das langfristige Vorhandensein der Windel natürlich Konsequenzen mit sich brachte. Wenn die Windel am zweiten oder dritten Tag früher entfernt worden wäre, hätte eine Bauchfellentzündung vermieden werden können.

Die Geburtshelferin der Entbindungsstation der Ersten Medizinischen Universität sagte, dass die verantwortliche Ärztin Elena Samsonova zusammen mit Arakelyan auch das Opfer auf der Entbindungsstation untersuchte und sich für die Notwendigkeit eines Kaiserschnitts entschied.

- Anfangs hatte sie sehr gute Kämpfe. Dann wurde es irgendwann schlimmer. Und der Kopf war zu hoch. Es ist gut, dass sie eine Entscheidung über Kaiserschnitt getroffen haben, sagte sie..

Ultraschallarzt an der Ersten Staatlichen Medizinischen Universität Sankt Petersburg, benannt nach dem Akademiker I.P. Pavlova sagte, dass Ärzte normalerweise Frauen untersuchen, die am vierten Tag einen Kaiserschnitt erhalten hatten, aber Selina wurde früher aufgenommen, weil sie über Schmerzen klagte.

- Die klinische Diagnose lautete "Darmschnitt". Es wurde ein ausgedehnter Stuhlgang festgestellt, und es war wenig Flüssigkeit vorhanden. Die Gebärmutter und die Gliedmaßen sind in einem angemessenen Zustand, fügte der Arzt hinzu.

Ihr zufolge wurde am sechsten Tag eine zweite Studie durchgeführt, dann wurde eine Flüssigkeit entdeckt, die nicht der Norm entsprach..

Ebenfalls während des Prozesses wurden die Abteilungsleiterin Maria Gavrilova, eine Soldatin und Oberlehrerin der Militärmedizinischen Akademie Gennady Revin, die stellvertretende Leiterin der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie der Militärmedizinischen Akademie Vitaly Khromachenko, die Geburtshelfer-Gynäkologin Elena Starshina und andere befragt.

Die nächste Anhörung in diesem Fall ist für den 18. Oktober geplant, wo auch der Rest der Zeugen aussagen wird..

Der Kaiserschnitt von Julia aus St. Petersburg wurde am 20. November in Perviy Honig durchgeführt, dann ließen Geburtshelfer-Gynäkologen das gebrauchte Blatt im Bauch der arbeitenden Frau zurück. Die Frau litt unter akuten Schmerzen, über die sie einen Monat lang mit Ärzten sprach. Sie wurde mehrmals mit Ultraschall behandelt, aber die Ärzte behaupteten angeblich, es handele sich um ein Hämatom. Dann wandte sich Julia an die Spezialisten der Militärakademie, die ein Blatt 84 x 137 Zentimeter aus ihrem Bauch holte.

Der Untersuchungsausschuss für St. Petersburg eröffnete ein Strafverfahren nach dem Artikel des Strafgesetzbuchs der Russischen Föderation "Erbringung von Dienstleistungen, die nicht den Anforderungen an die Sicherheit von Leben und Gesundheit der Verbraucher entsprechen" gegen Ärzte, die ein Blatt im Magen einer arbeitenden Frau vergessen haben.

Bei der letzten Gerichtssitzung gaben die Ärzte ihre Schuld nicht zu.

Medien: Die Ärzte in St. Petersburg haben einer arbeitenden Frau ein Blatt im Bauch hinterlassen

Eine Petersburgerin beklagte sich über die Ärzte, die nach einem Kaiserschnitt ein medizinisches Blatt im Magen hinterlassen hatten. Die arbeitende Frau litt einen Monat lang unter starken Schmerzen. Jetzt, nachdem der Fremdkörper entfernt wurde, beschuldigt die Frau die Ärzte der Nachlässigkeit, berichtet Life78.

Das Opfer von Ärzten gebar im November in Perviy Honey (Staatliche Medizinische Universität St. Petersburg, benannt nach dem Akademiker Pawlow). Nach dem Kaiserschnitt litt sie unter akuten Schmerzen, die sie mit den Ärzten sprach. Sie wandte sich an Spezialisten im selben Krankenhaus und führte vier Analysen durch, aber es war nicht möglich, das vergessene Blatt zu finden. Sie wurde mehrmals mit Ultraschall behandelt, aber die Ärzte behaupteten angeblich, es handele sich um ein Hämatom.

Dann ging das Opfer in eine andere Klinik, wo die Ärzte nach einer langen Operation einen Fremdkörper entfernten. Die Frau hat die Polizei noch nicht kontaktiert und hofft auf eine einvernehmliche Einigung. Im Krankenhaus wurde ihr jedoch angeboten, den Vorfall für 100.000 Rubel zu vergessen..

Ärzte, die das Laken vom Bauch entfernten, garantierten nicht das Leben der arbeitenden Frau

Nachdem der von den Geburtshelfern von First Honey vergessene Laken vom Bauch entfernt worden war, konnte keiner der VMA-Ärzte garantieren, dass der Patient überleben würde oder nicht. Die Hauptlast des mit Flüssigkeit und Eiter beschwerten Gewebes fiel auf den Darm. Nach Angaben der arbeitenden Frau wurde sie jedoch von Ärzten von First Honey mit einstimmiger Zustimmung einer Kommission von vier Ärzten entlassen..

- Es gab Antibiotika-Behandlungen, Injektionen, aber es wurde nicht einfacher für mich, aber schlimmer. Die Temperatur betrug 37,6, es gab schreckliche Schmerzen. Ich konnte nicht aufstehen, laufen. Ich erzählte den Ärzten davon, und bevor ich entlassen wurde, sah mich der Chefarzt der Abteilung, der Leiter, der Stellvertreter, der Abteilungsleiter, der mich beim Lügen direkt führte, bereits an. Aber sie haben auch nichts gefunden. Aber sie führten eine Ultraschalluntersuchung und eine Untersuchung durch, wonach sie feststellten, dass ich ein großes Hämatom hatte und der Gebärmutterhals sich einfach nicht zusammenzog - sagt Julia.

Die Schmerzen gingen weiter, aber der Magen ließ nicht nach. Freunde empfahlen, in einer anderen Klinik einzuchecken. Nach dem Ultraschall, der der Frau in der Militärakademie durchgeführt wurde, wurde ihr befohlen, die Ergebnisse dringend ihrem behandelnden Arzt zu melden, aber diejenigen, die ihr Baby zur Welt brachten, baten darum, in ein paar Tagen zurückzurufen. Infolgedessen wurde Julia durch die einstimmige Entscheidung der Ärzte der Militärakademie einer Notoperation unterzogen.

- Ich wurde zum ersten Mal mit dem Verdacht eines Fremdkörpers zur Operation zugelassen. Die Ärzte begannen sofort zu schauen, die Ultraschall-, CT- und gynäkologische Untersuchung zu wiederholen. Dies war die letzte Diagnose, die zeigte, dass es wirklich einen Fremdkörper gab. Am Morgen haben sie mich in die Geburtshilfe gebracht, noch einmal nachgesehen, Tests gemacht und eine Operation durchgeführt - erinnert sich Yulia.

Die Frau ist bereits auf der Intensivstation aufgewacht. Zuerst haben sie sie verschont und nicht darüber gesprochen, was die Geburtshelfer in ihrem Magen gelassen haben. Dann zeigte ihr jedoch jemand das Bild. Dies verursachte den stärksten Schock.

- Ärzte, sogar Chirurgen, die die Operation durchgeführt haben, fühlten sich für viele schlecht, denn als sie dies sahen, waren sie sehr schockiert. Ich wurde auf die Intensivstation verlegt, aber sie wussten nicht, ob ich überleben würde oder nicht, - sagt die Frau.

Jetzt beschloss Julia, alle Anstrengungen zu unternehmen, um zu beweisen, dass es sich um kriminelle Fahrlässigkeit handelte. Die Frau wird klagen.

Julias Kaiserschnitt wurde am 20. November in Perviy Honig durchgeführt, dann ließen Geburtshelfer-Gynäkologen das gebrauchte Blatt im Bauch der arbeitenden Frau zurück. Die Frau litt fast einen Monat lang an akuten Schmerzen, über die sie mit Ärzten sprach. Sie wurde mehrmals mit Ultraschall behandelt, aber die Ärzte behaupteten angeblich, es handele sich um ein Hämatom.

Dann wandte sich Julia an die Spezialisten der Militärakademie, die ihr das Blatt aus dem Bauch nahm. Life78 stand ein Protokoll für eine Operation zur Entfernung eines Fremdkörpers zur Verfügung, das besagt, dass "ein in Eiter getränktes Blatt in der Wunde vorhanden ist, das durch eine Abszesskapsel begrenzt ist, aus der bis zu 2,5 Liter geruchloser eitriger Inhalt evakuiert werden". Die Geburtshelferin und Gynäkologin, die den Kaiserschnitt durchführte, sagte Julia, dass sie Opfer eines medizinischen Fehlers sei.

Der Arzt erzählte, warum Frauen ein riesiges Blatt im Magen vergessen hatten

Der Arzt kommentierte den Fall in St. Petersburg, als der Chirurg nach einem Kaiserschnitt ein riesiges Blatt im Magen der Frau vergaß.

"Lassen Sie uns gleich klarstellen, dass es sich nicht um ein Blatt handelt, sondern um eine chirurgische Windel, mit der der Uterus während eines Kaiserschnitts mobilisiert und von anderen Teilen der Bauchhöhle abgegrenzt wird, um ihn vom Fruchtwasserfluss zu isolieren, der während eines Kaiserschnitts Blut geöffnet wird Dies ist eine allgemein anerkannte Technik, die an jedem Kaiserschnitt durchgeführt wird ", sagte Alexander Anatolyevich Popov, Leiter der Abteilung für endoskopische Chirurgie des Moskauer Regionalforschungsinstituts für Geburtshilfe und Gynäkologie.

Er ist sich sicher, dass trotz der Tatsache, dass der Chirurg direkt für das, was passiert ist, verantwortlich ist, die Krankenschwester in diesem Fall schuld ist, die direkt dafür verantwortlich ist, dass nichts im Körper des Patienten zurückbleibt..

"Es besteht kein Zweifel, dass der Fehler des Arztes in irgendeiner Weise vorliegt, aber der Fehler der operierenden Krankenschwester ist größer, da sie am Ende jeder Operation über das Vorhandensein aller Instrumente, Servietten und dieser Windel berichten muss. Anscheinend hat die Schwester keinen solchen Bericht gegeben, aber Die Chirurgin hat kein Recht zu nähen, bis sie berichtet. Ich würde der Krankenschwester immer noch Vorwürfe machen, es ist ihre Nachlässigkeit. Dies sollte als Gesetz getan werden, und es gibt keine Entschuldigung dafür, dass sie die Anzahl der Instrumente und Geräte nicht gezählt hat. Und die Chirurgin nicht immer Beispielsweise kann der Arzt bei einem schwierigen Kaiserschnitt unter unvorhergesehenen Umständen diesen Kontrollfaden verlieren. Assistenten sollten dies ebenfalls überwachen. Dies ist ein Fehler nicht nur der Krankenschwester, sondern des gesamten Teams, und der Chirurg ist moralisch dafür verantwortlich, sondern auch dafür Das ist eine Krankenschwester ", sagte der Arzt.

Gleichzeitig ist sich der Spezialist sicher, dass in so kurzer Zeit nichts Schreckliches hätte passieren können. Er erklärte, dass es Fälle gibt, in denen Fremdkörper im menschlichen Körper gefunden werden, die seit mehr als 10 Jahren dort liegen..

In St. Petersburg hinterließen Ärzte während eines Kaiserschnitts ein Blatt im Bauch des Patienten

Ein offensichtlicher Fall professioneller medizinischer Verantwortungslosigkeit. In St. Petersburg, in einer der Kliniken, taten die Ärzte während einer ganz normalen Operation - einem Kaiserschnitt - etwas, das nicht in den Kopf passte. Nach diesen wilden Manipulationen überlebte die Frau auf wundersame Weise. Und das Objekt, das von Ärzten in ihrem Körper vergessen wurde, verursachte anderen Ärzten einen Schock, die diese Patientin später retteten..

Als Chirurgen einer jungen Frau einen Fremdkörper aus dem Körper nahmen, wurden viele sogar erfahrene Spezialisten krank. Das Foto zeigt ein mit Blut beflecktes Stück grünes Tuch. Er wurde von Ärzten in St. Petersburg aus der Bauchhöhle gezogen. Das Mädchen lebte nach der Geburt fast einen Monat lang mit solchem ​​Material..

Julia gebar ein Kind in der Klinik der Medizinischen Universität St. Petersburg. Das Baby wurde genommen, indem dem Mädchen ein Kaiserschnitt gegeben wurde. Ein Junge wurde geboren, stark und gesund. Das Mädchen verbrachte zwei Tage auf der Intensivstation, dann wurde es von den Ärzten auf eine reguläre Station gebracht.

Nach der Geburt klagte sie sofort über schreckliche Bauchschmerzen. Bei der Entlassung bemerkte eine Kommission von vier Ärzten unter der Leitung des Abteilungsleiters nichts Schreckliches. Die Ärzte beruhigten, sagt die Frau aus St. Petersburg, es sei nur ein ausgedehntes Hämatom. Nehmen Sie Medikamente und die Schwellung wird verschwinden.

Der scharfe Schmerz ließ nicht nach und der Zustand wurde nur noch schlimmer. Dann beschloss Julia, zur Diagnose in eine andere Klinik zu gehen. Die Ärzte führten eine Computeruntersuchung durch und waren entsetzt - in der Bauchhöhle befand sich ein großer Fremdkörper. Die dringende Operation zum Abrufen des Artikels dauerte fast fünf Stunden. Wie aus der Entlassung folgt, entfernten die Chirurgen das "mit Eiter getränkte Blatt, begrenzt durch die Abszesskapsel"..

Fachärzte für Geburtshilfe und Gynäkologie sind ratlos darüber, wie es im Allgemeinen möglich ist, während der Geburt ein Blatt in der Bauchhöhle zu belassen. Dies ist schließlich ein Verstoß gegen alle Normen - das Gewebetuch wird bei einem solchen Vorgang überhaupt nicht verwendet. Die Leitung des Entbindungsheims der Universität äußert sich nicht zur Situation. Die Worte des Klinikleiters, die den örtlichen Journalisten zur Verfügung standen, werden als "ausschließlich die eigene Meinung des Arztes" bezeichnet..

"Es tut mir aufrichtig leid, dass dies unserer Patientin passiert ist. Ich sagte ihr:" Wir sind auf Ihrer Seite, und niemand weigert sich, dafür verantwortlich zu sein. "Ich versichere Ihnen, dieser Vorfall kann nicht als unprofessionell oder böswillig bezeichnet werden", sagte der Arzt der medizinischen Wissenschaften, Professor Vitaly Bezhanar.

Strafverfolgungsbeamte nennen dies kriminelle Fahrlässigkeit. Und es gibt viele solcher Fälle im Land. Aufgrund der Schuld der Ärzte, die den Tampon nach der Operation in der Luftröhre vergessen hatten, starb der 26-jährige Sergei Uchuvatkin aus Nischni Tagil. Und die Moskauer Ärzte retteten auf wundersame Weise die kleine Wolodja, indem sie dem Baby eine Drahtspule aus dem Herzen nahmen, die während einer Operation in einem Saratow-Krankenhaus in den Körper des Kindes gelangte.

"Leider passieren solche Fälle auf der ganzen Welt, aber es muss eine Untersuchung geben, damit dies nicht noch einmal passiert", sagt Oleg Salagay, Direktor des Ministeriums für öffentliche Gesundheit und Kommunikation des russischen Gesundheitsministeriums..

Ein Strafverfahren wegen dieser Tatsache wurde bereits eingeleitet. Die Universitätsverwaltung habe nach Angaben der Frau versucht, ohne Gerichtsverfahren mit ihr zu verhandeln. Das Leiden einer Frau in der Klinik wurde auf hunderttausend Rubel geschätzt. Und obwohl die Höhe der Entschädigung in solchen Fällen in Russland vom Gericht festgelegt wird, wie genau die Beträge entstehen, wird vielleicht kein einziger Anwalt sagen.

Letztes Jahr gab es in St. Petersburg eine Art Rekord - 15 Millionen Rubel gingen bei einer Frau ein, die beweisen konnte: Zwei Jahre nach der Geburt starb ihr Sohn aufgrund eines ärztlichen Fehlers - der Arzt wählte die falsche Geburtsmethode. Julia Selina hat nicht vor, mit Ärzten zu verhandeln. In naher Zukunft wird sich an das Gericht wenden.

Die Ärzte vergaßen im Bauch der arbeitenden Frau. Blatt

Skandal in einer großen medizinischen Einrichtung in St. Petersburg. Während einer Standardoperation gelang es den Ärzten, ein Blatt im Körper des Patienten zu belassen. Die Klinik versichert, dass dies nicht als mangelnde Professionalität bezeichnet werden kann. Solche Fehler, sagen sie, passieren. Aber die verletzte Julia Selina will die medizinische Fahrlässigkeit vor Gericht beweisen. Dies wird von "Vesti" berichtet.

Die nach dem Akademiker I.P. Pavlov benannte Erste Staatliche Medizinische Universität St. Petersburg ist eine Einrichtung mit einem außergewöhnlich positiven Ruf. Und es ist sehr seltsam, dass genau hier eine Situation passiert ist, die keineswegs einer medizinischen Anekdote würdig ist, sondern gründlichen Kontrollen. Im Körper des Patienten vergaßen die Ärzte nicht einen Tampon, sondern ein ganzes Operationsblatt.

Das gleiche Blatt. Der Vorfall ereignete sich am 20. November 2015

Heute kam Julia in die Staatsanwaltschaft. Jetzt bedroht nichts ihr Leben. Zu Hause anderthalb Monate altes Baby. Aber eine Frau kann diese Bauchschmerzen immer noch nicht vergessen.

Es war ein gewöhnlicher Kaiserschnitt. Es gibt ungefähr hundert von ihnen jeden Tag in St. Petersburg. Kein außergewöhnlicher Verlauf der Operation, das Kind ist gesund. Wie es möglich war, dieses riesige Laken im Magen zu vergessen - Sie können den Patienten bei Bedarf darin einwickeln -, können weder Julia noch die Ärzte oder das Gesundheitsministerium erklären.

"Im Zusammenhang mit dem Erscheinen von Informationen in den Medien, die während des nach dem Akademiker Pawlow benannten Entbindungsvorgangs in der Klinik der Medizinischen Universität St. Petersburg ein Blatt im Körper des Patienten zurückließen, beauftragte die Gesundheitsministerin der Russischen Föderation, Veronika Skvortsova, den Bundesdienst für Überwachung im Gesundheitswesen mit der Durchführung Überprüfung dieser Tatsache ", - sagte Oleg Salagay, Pressesprecher des Gesundheitsministers der Russischen Föderation.

Wie aus den Unterlagen hervorgeht, wurde Yulia am 12. Tag nach der Operation in einem zufriedenstellenden Zustand entlassen, trotz zahlreicher Beschwerden über Schmerzen und einer Ultraschalluntersuchung, die ein Hämatom zeigte. Nach 25 Tagen war sie wieder auf dem Operationstisch, aber bereits in der Militärakademie, wo ein mit Eiter getränktes Blatt entfernt wurde.

Die Pawlow-Universität lehnte eine Stellungnahme ab. Hier sind die Worte des Leiters der Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie des ersten Honigs zu einem medizinischen Internetportal: "Dieser Vorfall kann nicht als Unprofessionalismus und böswillige Absicht bezeichnet werden. Leider geschieht dies in der medizinischen Praxis.".

Wenn es solche Fälle gab, wurden bisher kleinere Objekte bei Patienten vergessen. Aufgrund des Vorfalls wurde eine Überprüfung durch die Staatsanwaltschaft eingeleitet.

Während des Audits werden nicht nur die Mitarbeiter bewertet, die den Patienten unterstützt haben, sondern auch die Leitung des ersten Honigs. Julia wird weiterhin behandelt. Das Operationsblatt, das die Ärzte im Körper der Frau fast einen Monat lang vergessen hatten, war ein schlechter Dienst für die Gesundheit der Patientin. Sie verbringt immer noch jeden Tag in Rehabilitationskliniken..

Ärzte: "Es ist unmöglich, ein so großes Blatt im Magen des Patienten zu vergessen."

Die Geschichte hat im Internet heftige Kontroversen ausgelöst. Viele Ärzte bezweifeln, dass das Bild genau das Stück Stoff zeigt, das der Petersburgerin entnommen wurde. Schreibt über diese "Komsomolskaya Pravda".

- Ich weiß, wie ein mit Eiter und Blut getränktes Blatt aussieht. Nachdem sie in der Bauchhöhle gelegen hat, kann sie nicht so aussehen “, schreibt der Beatmungsbeutel auf Facebook. - Ja, und um es in den Magen zu schieben, ist die höchste Kategorie für absichtliches Füllen erforderlich.

Petersburger Ärzte, die mit der Situation vertraut sind, glauben, dass es einfach unmöglich ist, ein solches Blatt im Körper einer Frau von nicht großer Größe wie Julia zu vergessen. Und so große Windeln werden in First Honey nicht verwendet.

Sie sagen, dass die Klinik nach diesem Vorfall ein Audit durchgeführt hat: Die größten Windeln, die sie während der Geburt benutzen, sind maximal achtzig mal sechzig Zentimeter groß. Und auf dem Foto ist ein Blatt zu sehen, das mehr als einen Meter groß ist. Einige nennen dieses Bild sogar eine Fälschung. Nur wer es brauchte?

Yulia Selina sagte, dass sie dieses Blatt nicht mit eigenen Augen gesehen habe - sie sei unter Narkose. Aber sie gab den Medizinern die Erlaubnis, zu fotografieren, was sie abrufen. Julia selbst weiß übrigens nicht, wo sich das Stück Stoff jetzt befindet, mit dem sie 24 Tage gelebt hat. Verdächtigt das irgendwo in der VMA.

- In einer Person gibt es einen freien Raum, aber nicht so viel, - schreibt der Koordinator der Programme der Gesundheitsschulen "Leben nach einem Schlaganfall". „Außerdem brauchst du kein Blatt für einen Kaiserschnitt. Ein in eine Person eingenähtes Bettzeug würde eine solche Zerstörung verursachen, von der Sie nie geträumt haben.

Galina GRINENKO, Kandidatin der Medizin, Chefarztin des Entbindungsheims Nr. 18:

- Geburtshelfer verwenden keine Laken, sondern Mulltücher oder Windeln. Während eines Kaiserschnitts in unserer Einrichtung werden rechts und links Tücher in die verlassene Höhle eingeführt, um die Bauchhöhle vor Infektionen zu schützen, die beispielsweise im Fruchtwasser auftreten können.

Normalerweise wird die Serviette viermal gefaltet, so dass die Größe ungefähr vierzig mal zwanzig Zentimeter beträgt..

Viele Menschen bezweifeln, dass eine Frau so lange mit einem Stück Taschentuch im Magen leben kann..

- Ich kenne Geschichten, als Menschen jahrelang mit Gewebe im Bauch lebten. Ich kenne einen Fall, in dem eine Frau im Verdacht stand, einen Krebsrückfall zu haben. Und schon während der Operation stellte sich heraus, dass dies keine Onkologie war - es war einmal eine Serviette darin
versehentlich während der Operation verlassen.

Wenn die postoperative Periode nicht sehr glatt ist, reproduziert der Arzt ständig den Verlauf der Operation in seinem Kopf und analysiert die Gründe, einschließlich der Frage, ob er etwas in der Bauchhöhle des Patienten zurückgelassen hat. Dies liegt an der Tatsache, dass typische Vorgänge im Laufe der Zeit automatisch ausgeführt werden. Dies rechtfertigt nicht, erklärt aber die Situation. Tücher und Windeln sind steril, daher ist das Infektionsrisiko nicht groß.

St. Petersburger Ärzte, die das Blatt in ihrem Bauch vergessen hatten, wurden entlassen.

Ein Chirurg und eine Krankenschwester, die ein Blatt im Bauch der Frau vergessen hatten, wurden von der staatlichen medizinischen Universität Pawlow in St. Petersburg entlassen. Der Leiter der Geburtshilfe wurde zu einem Bewohner herabgestuft, und der Vizerektor wurde gerügt. Diese Entscheidung wurde im städtischen Gesundheitskomitee getroffen. Schreibt über dieses Leben78.

- Nach den Ergebnissen der Kommission wurden der Chirurg, der die Operation durchgeführt hatte, und die OP-Krankenschwester entlassen. Der Vizerektor für medizinische Arbeit und der Leiter der Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie wurde gerügt. Der Leiter der Geburtshilfe und der Leiter der postnatalen Abteilung wurden in die Positionen der Bewohner versetzt, teilte eine Quelle mit..

Zuvor hatte der Untersuchungsausschuss für St. Petersburg ein Strafverfahren gegen Ärzte eingeleitet. Sie werden mit dem Artikel "Erbringung von Dienstleistungen belastet, die nicht den Anforderungen an die Sicherheit von Leben und Gesundheit der Verbraucher entsprechen".

Wie man sich schnell von einem Kaiserschnitt erholt?

Eine Frau kann nicht immer alleine ein Kind zur Welt bringen. Es kann viele Gründe geben: ein zu großer Fötus, eine vollständige Plazenta previa, ein hohes Maß an Myopie, andere Krankheiten und Merkmale, bei denen nur ein chirurgischer Eingriff angezeigt ist. Aber niemand nimmt die Verantwortung für die Pflege des Babys von den Schultern der Frauen, so dass die Frage, wie man schnell wieder normal wird und sich nach der Operation erholt, alle Patienten beunruhigt.

Die ersten Tage nach einem Kaiserschnitt:

REFERENZ! Der Kaiserschnitt ist ein wichtiger chirurgischer Eingriff, bei dem das Gewebe einer schwangeren Frau herausgeschnitten wird, um den Fötus nach außen zu extrahieren. Es wird sowohl unter Vollnarkose als auch unter Spinalanästhesie durchgeführt.

- wann man nach der Operation aufsteht?

Der Patient verbringt den ersten Tag nach der Operation auf der Intensivstation. Die ersten 12 Stunden darf sie nicht aufstehen, aber es wird auch nicht empfohlen, flach im Bett zu liegen. Damit die Blutgerinnsel herauskommen und der Adhäsionsprozess nicht im Inneren beginnt, muss sich eine Frau definitiv bewegen - von einer Seite zur anderen drehen, ihre Beine bewegen. Versuchen Sie, Ihre Füße auf dem Bett abzulegen und Ihre Hüften leicht anzuheben, sie hin und her zu schwingen und sie dann abzusenken. Drehen Sie dann den Brustkorb zuerst nach links und dann nach rechts. Mach alles reibungslos und ordentlich!

Ihr Arzt wird Ihre Gesundheit ständig überwachen: Überprüfen Sie den Druck und den Puls, die Menge der Sekrete und die Kontraktilität der Gebärmutter. Es hängt von diesen Indikatoren ab - wann Sie aufstehen und sich setzen dürfen.

Sie dürfen nur beim ersten Mal in Anwesenheit einer Krankenschwester aufstehen. Wenn Ihnen schwindelig wird, machen Sie sich keine Sorgen, das ist normal. Setzen Sie sich für ein paar Minuten und atmen Sie tief durch. Sie können sich nicht sofort aufrichten, also nicht belasten. Sie müssen in den ersten Tagen gehen und sich ein wenig nach vorne beugen, um die Naht nicht noch einmal zu stören.

BEACHTUNG! Sobald die Frau und das Baby nach der Geburt gebracht und allein gelassen werden, muss sich die Mutter bereits selbst um das Baby kümmern. Daher wird es nicht funktionieren. Sie sollten mehr über den Korridor gehen (zumindest für kurze Strecken) - auf diese Weise zieht sich die Gebärmutter schneller zusammen.

- wie viel man nach Kaiserschnitt nicht schieben kann?

Jede zweite Frau ist nach der Geburt einem solchen Ärgernis wie Verstopfung ausgesetzt. Hämorrhoiden treten häufig auf (insbesondere in den letzten Stadien, wenn der Fötus mit seiner ganzen Masse auf das Rektum drückt). Sie können in diesen Fällen nicht pushen! Erstens ist es möglich, das Auftreten von Rissen in der Schleimhaut, Blutungen und sogar Prolaps des Rektums zu provozieren. Und zweitens kann aufgrund der starken Spannung der Muskeln des Peritoneums und der Gebärmutter eine frische Naht zu bluten beginnen.

WICHTIG! Die Stiche nach dem Kaiserschnitt sind normalerweise gut genäht und können sich nicht so leicht verteilen, aber Bemühungen wirken sich negativ auf die Heilung aus.

Folgendes hilft, Verstopfung zu vermeiden:

  • Einhaltung einer speziellen Diät mit viel frischem Gemüse und Getreide, fermentierten Milchprodukten, Kleiebrot, viel Flüssigkeit.
  • Einnahme von Medikamenten: Duphalac, Normase, Portalak (wenn die Mutter stillt); Guttalax, Bisacodyl, Regulax (wenn das Baby künstlich gefüttert wird). Es dürfen Kerzen verwendet werden - Calciolax, Ferrolax, Glycelax, Kerzen mit Sanddornöl.
  • Volksrezepte: Abkochung basierend auf Feigen, Kräutertees und Abkochungen von Früchten (Brennnessel, Baldrianwurzeln, Fenchel, Anis, Kreuzkümmel).

- Wie lange dauert es, den Katheter zu entfernen??

Ein Katheter zur Urinableitung ist ein Muss: Es besteht ein hohes Risiko, dass die Blase während der Operation beschädigt wird. Daher können Sie dieses Risiko verringern, indem Sie das Volumen und die Farbe des Urins überwachen und insbesondere, ob Blut in den Urin gelangt ist.

Nach dem Eingriff bleibt der Katheter ein oder zwei Tage in der Blase und verursacht im Allgemeinen keine unangenehmen Empfindungen. Und die Entfernung ist schnell und schmerzlos: bei einem tiefen Atemzug.

Wiederherstellungsregeln nach Kaiserschnitt:

Eine Frau sollte darauf vorbereitet sein, dass die Genesung nach einem Kaiserschnitt länger dauert als nach einer natürlichen Geburt..

- Normalisierung des Menstruationszyklus nach Kaiserschnitt

Der umgekehrte Prozess der inneren Umstrukturierung beginnt am Tag der Geburt des Kindes. Wenn er jedoch während der natürlichen Geburt etwa sechs Monate dauert, erfolgt die vollständige Wiederherstellung des Körpers nach einem Kaiserschnitt innerhalb von drei Jahren. Die Menstruation wird viel früher kommen - der normale Zyklus wird in 3-4 Monaten wiederhergestellt.

Verwechseln Sie postpartale Blutungen - Lochia - nicht mit Menstruation. Sie sind nicht so häufig, aber verschmieren, Tag für Tag ändern sie ihre Farbe von braun zu transparent und verschwinden dann ganz. Das Auftreten von Lochia ist ein natürlicher Prozess, der auf die Heilung der Gebärmutterschleimhaut hinweist.

REFERENZ! Stillen beschleunigt die Genesung von Körper und Gebärmutter. Es wurde festgestellt, dass Muttermilch 20 Hormone enthält, von denen eines Prolaktin ist. Es wirkt deprimierend auf die Produktion von Progesteron, das für die Reifung des Eies und dessen Fixierung in der Gebärmutter verantwortlich ist. Je öfter eine Frau das Baby an die Brust legt, desto mehr Prolaktin wird produziert, desto länger dauert normalerweise keine Menstruation. Manchmal kommen sie 8-10 Monate lang nicht.

- Normalisierung des Stillens nach der Operation

Frauen, die einen Kaiserschnitt hatten, haben anfangs eine Reihe von Schwierigkeiten beim Stillen. Eine frühzeitige Bindung (unmittelbar nach der Geburt) kann nicht durchgeführt werden, da die Mutter häufig täglich auf der Intensivstation ist. Sie bringen die Krümel nicht dorthin, d.h. Es gibt keine Fütterung für 24 Stunden. Daher kommt die Milch nicht sofort an, sondern nach 4-5 Tagen. Das Baby bekommt heutzutage eine spezielle Mischung aus einer Flasche. Da der Mechanismus des Saugens an Brustwarze und Brust etwas unterschiedlich ist, muss sich das Kind an die veränderten Bedingungen anpassen. Die körperliche Verfassung der Mutter und die begonnenen hormonellen Veränderungen im Körper wirken sich ebenfalls aus. Darüber hinaus verursachen Tropfer häufig Schwellungen und auch in der Brust - sie schwellen an, werden hart und reagieren schmerzhaft auf Berührungen..

Denken Sie daher an einige wichtige Regeln:

  • Massieren Sie unbedingt Ihre Brüste und drücken Sie Milch aus, wenn sie ankommt. Es reicht aus, dies alle 3-4 Stunden für 15 Minuten für jede Drüse zu tun. Machen Sie alles ordentlich und vorsichtig, ohne zu quetschen oder zu ruckeln.
  • Legen Sie Ihr Baby an Ihre Brust, damit sich nicht nur es, sondern auch Sie wohl fühlen. Sie können dies tun, während Sie auf der Seite liegen oder indem Sie das Kind auf den Bauch legen und fest drücken.
  • Sie sollten beim Saugen keine Schmerzen haben! Wenn der Mund des Babys weit geöffnet ist, wird das Kinn gegen Ihre Brust gedrückt und die Unterlippe nach außen gedreht - Sie machen alles richtig.
  • Sie müssen das Baby nach Bedarf füttern, aber wenn es nachts länger als 4 Stunden schläft, sollten Sie aufwachen und füttern.

- Körperwiederherstellung

Denken Sie daran - die Erholungsphase dauert für jede Frau anders. Es hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Individuelle Merkmale des Organismus. Wie war die Operation, ob es irgendwelche Komplikationen gab (Eiterung von Nähten oder Resten der Plazenta in der Gebärmutterhöhle) - all dies fügt keine positiven Emotionen hinzu und verzögert den Heilungsprozess. Erwähnenswert ist auch die Schmerzschwelle. Dieser Indikator ist für jede Person unterschiedlich: Jemand vergisst den Schmerz nach ein paar Tagen oder achtet nicht darauf, und jemand kann nicht vollständig schlafen und auf sich selbst aufpassen, ganz zu schweigen vom Kind.
  • Psychologischer Zustand. Dies hängt nicht nur vom Charakter der Frau und ihrem moralischen Zustand ab, sondern auch vom Klima in der Familie, den Beziehungen zu ihrem Ehepartner und anderen nahen Verwandten und der Einstellung zum Neugeborenen.

Je aktiver die Mutter ist, desto schneller erholt sie sich von der Operation. Es ist jedoch wichtig, nicht zu schaden und nur das zu tun, was der Arzt zulässt! Moderation ist die Hauptbedingung. Ein großer Bauch beeinflusst Haltung und Gang. Die Bauchmuskeln verlieren ihren Ton und der Gang wird entenartig. All dies kann erledigt werden, aber nicht sofort, sondern schrittweise. Leichtathletik ist 10 Wochen nach der Operation erlaubt. Yoga und Schwimmen sind erlaubt. Gehen Sie so viel wie möglich, tragen Sie ein Korsett und niedrige Absätze. Eine gute entspannende Wirkung bietet eine Rücken- und Nackenmassage.

- Sport nach Kaiserschnitt

Bereits einige Stunden nach der Operation können Sie sich selbst massieren - streicheln Sie den Bauch in kreisenden Bewegungen von links nach rechts und von oben nach unten. Holen Sie sich einen Tennisball - schreiben Sie Kreise damit, beginnend vom Nabel im Uhrzeigersinn.

6-8 Monate nach dem Kaiserschnitt können Sie Übungen machen, um die Muskeln der Oberschenkel, des Bauches und der Taille zu stärken, beginnend mit dem leichtesten. Pilates, Wassergymnastik, Tanzen, Laufen sind erlaubt.

BEACHTUNG! Es ist verboten, nach der Operation ein Jahr lang Hanteln und andere Gewichte zu verwenden! Verschieben Sie Radfahren, Volleyball und Gewichtheben für eine Weile. Wenn Sie während der Übung Schwindel, Divergenz der Naht, Ausfluss aus der Vagina oder der Vagina, Bauchschmerzen verspüren, hören Sie sofort auf zu üben und wählen Sie in Zukunft eine andere Methode.

- Hygiene nach Kaiserschnitt

Im Entbindungsheim kümmern sich die Krankenschwestern um die Nahtbehandlung. Wenn sie entfernt werden (nach 5-8 Tagen - müssen Sie es selbst tun. Die Schmerzen an der Inzisionsstelle in den ersten 3-4 Tagen sind normal. Es ist wichtig, einen Verband nach der Geburt zu tragen und rechtzeitig auf die Toilette zu gehen. Manchmal sind Schmerzmittel erforderlich, dies ist auch nicht der Fall Abweichung.

Was zu Hause zu tun ist:

  1. Vor jeder Behandlung die Hände waschen.
  2. Die Naht wird beim Duschen mit einem speziellen Gel gewaschen und mit einem Einweg-Papiertuch abgetupft. Es ist besser, kein Frottee zu verwenden - Mikroben können sich in den Falten ansammeln.
  3. Nach dem Baden wird der beschädigte Bereich mit Chlorhexidin, verdünnter Salicylsäure oder einem anderen Desinfektionsmittel behandelt.
  4. Tragen Sie eine geeignete Unterwäsche aus Baumwolle. Es sollte nicht an der Haut ziehen, drücken und reiben.
  5. 2-3 Wochen nach der Kaiserschnittnaht können Sie beginnen, mit einem regenerierenden Gel zu verschmieren - es hilft der Haut, schneller zur Normalität zurückzukehren.

WICHTIG! Erstes Bad - nicht früher als eine Woche nach der Operation!

Was ist beim ersten Mal nach einem Kaiserschnitt nicht zu tun??

  • Gewichte tragen
  • Sie können höchstens ein Kind heben. Keine schweren Taschen und Kisten, besonders vom Boden.
  • Die Presse belasten und scharfe Bewegungen ausführen (kippen, drehen).
  • Reiben Sie die Naht mit einem Waschlappen.
  • Essen Sie fetthaltige, süße und frittierte Lebensmittel. Hülsenfrüchte, Kohl, Konserven und Weißbrot sind verboten.
  • Sex haben.
    Das Verbot gilt für 1,5 bis 2 Monate, jedoch bei Vorliegen von Komplikationen (innere Entzündung, Endometriose, Nahtunterdrückung usw.) - bis zur Erlaubnis des Frauenarztes.

REFERENZ! Planen Sie Ihre nächste Empfängnis frühestens 3 Jahre nach dem Kaiserschnitt. Lassen Sie die Naht vollständig heilen und den Körper sich erholen.

Fazit

Seien Sie auf bestimmte Schwierigkeiten nach einem Kaiserschnitt vorbereitet, aber zittern Sie nicht vor Angst, sondern begegnen Sie ihnen voll bewaffnet. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, können Sie schnell zurückspringen und unangenehme Komplikationen vermeiden. Es kostet Mühe, aber die Ergebnisse sind es wert..

Petersburger Ärzte hinterließen ein Blatt im Bauch einer arbeitenden Frau

Eine Petersburgerin beklagte sich über Ärzte, die nach einem Kaiserschnitt ein medizinisches Blatt im Magen hinterlassen hatten.

Das Mädchen gebar im November in der St. acad. Pavlova. Nach dem Kaiserschnitt litt sie unter akuten Schmerzen, die sie mit den Ärzten sprach. Sie wurde mehrmals mit Ultraschall behandelt, aber die Ärzte behaupteten angeblich, es handele sich um ein Hämatom. Nur einen Monat nach der Geburt wurde in einer anderen Klinik nach einer fünfstündigen Operation ein Laken vom Bauch des Mädchens entfernt, berichtet Life78. Sie hat die Polizei noch nicht kontaktiert und hofft auf eine einvernehmliche Einigung. Nach den Ferien wurden dem Mädchen 100.000 Rubel zum Schweigen angeboten.

PSPbGMU konnte nicht sofort einen Kommentar abgeben. Rosbalt schickte eine offizielle Anfrage an die Institution.

In St. Petersburg hinterließen Ärzte ein Blatt im Bauch einer arbeitenden Frau

Ein beispielloser Vorfall ereignete sich in einem der Krankenhäuser in St. Petersburg - dort vergaßen die Ärzte nach einem Kaiserschnitt ein Blatt im Magen der Frau. Das Life78-Portal informierte die Öffentlichkeit über die Details des schockierenden Vorfalls.

Nach den erhaltenen Informationen gebar eine Petersburgerin namens Julia bereits im November in First Honey. Das Mädchen konnte nicht unabhängig ein Kind zur Welt bringen, und die Ärzte beschlossen, ihr einen Kaiserschnitt zu geben.

Nach der Operation hatte Yulia jedoch das Gefühl, dass ihr Magen größer geworden war als vor der Geburt. Außerdem verspürte sie ständig starke Bauchschmerzen und beschwerte sich nach der Operation wiederholt bei den Krankenhausärzten..

In First Honey wurde die Frau in der Wehen viermal mit Ultraschall behandelt, aber die Analyse half nicht, die Ursache der Schmerzen zu bestimmen. Die Ärzte führten alles auf das nach der Operation gebildete Hämatom zurück.

Einen Monat nach der Geburt wandte sich Yulia an ein anderes Krankenhaus, um Hilfe zu erhalten, wo sie erneut operiert wurde. Während einer fünfstündigen Operation entfernten die Chirurgen ein medizinisches Blatt aus dem Bauch ihres Patienten, das ihre Kollegen dort nach einem Kaiserschnitt vergessen hatten.

Bisher hat das Opfer keine Beschwerde bei der Polizei eingereicht. Julia hofft auf eine friedliche Einigung mit den Ärzten, die während der Operation fahrlässig waren.

Die Petersburgerin gab gegenüber Reportern zu, dass die Ärzte ihr bereits 100.000 Rubel als Bezahlung für das Schweigen über das Geschehene angeboten hatten..