Die Geburt erfolgt in drei Perioden: Kontraktionen, Geburt eines Fötus und Geburt einer Nachgeburt. Die Nachgeburt ist die Plazenta und die Membranen, in denen sich der Fötus befindet. Nach der Geburt der Plazenta sollten keine Reste davon in der Gebärmutter vorhanden sein sowie Blutgerinnsel, die an den Wänden haften oder den Abfluss von Sekreten blockieren. Die Reinigung sollte abgeschlossen sein. Alle diese Gewebe verrotten nach der Geburt in der Gebärmutterhöhle und bilden einen Nährboden für zahlreiche opportunistische und pathogene Mikroflora, die auf der Oberfläche des Körpers leben.

In der Höhle verbleibende Blutgerinnsel können die Reinigung nach der Geburt - die Entfernung von Lochia - nach der Geburt aus der Höhle beeinträchtigen. Ein Blutgerinnsel kann auch ein Gefäß in der Wand blockieren und sich nach einer Weile lösen, was zu starken Blutungen führt. Diese Blutung kann auch einen Monat nach der Geburt plötzlich auftreten..

Um solche Folgen zu vermeiden, reinigen sie die Gebärmutter nach der Geburt (kratzen, kürettieren). Wenn Teile der Plazenta und der fetalen Membranen in ihrer Höhle verbleiben, wird das Schaben unmittelbar nach der Geburt oder innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt durchgeführt. Wenn sich in der Gebärmutter Blutgerinnsel befinden, die die Reinigung der Höhle beeinträchtigen, wird das Schaben je nach Zustand der Frau nach Indikationen durchgeführt, jedoch nicht später als in der ersten Woche des Geburtsfeldes. Das Vorhandensein von Indikationen für Kürettage in modernen Kliniken wird durch Ultraschalluntersuchungen (Ultraschall) bestätigt..

Die Operation ist einfach, aber schmerzhaft und wird daher unter Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt mit einem medizinischen Instrument (Kürette) kratzt die Uterusschleimhaut und entfernt ihre obere Funktionsschicht zusammen mit den Resten von generischem Gewebe. Manchmal wird eine Staubsaugung durchgeführt, gefolgt von einer Ultraschallkontrolle.

Wichtig! Wenn der Arzt es für notwendig hält, eine Reinigung durchzuführen, sollte die Frau dies nicht ablehnen!

Die Hauptkriterien für den Erfolg der Reinigung der Gebärmutter

Der Erfolg der postpartalen Kratzoperation ist belegt (daran sollte man sich erinnern!):

  • das Fehlen eines signifikanten Anstiegs der Körpertemperatur der postpartalen Frau (die Norm liegt bei bis zu 37,5 ° C);
  • Fehlen von Blutungen, mäßige Fleckenbildung über mehrere Tage (manchmal bis zu einer Woche) wird als die Norm angesehen. Sie werden allmählich braun und hellen sich dann auf. Entladung hat keinen unangenehmen Geruch;
  • Schmerzen im Unterbauch - sie nehmen allmählich ab, bleiben aber bestehen, bis die Gebärmutter vollständig zusammengezogen ist;
  • Der Allgemeinzustand der Frau ist zufriedenstellend, aber ein leichter Schwindel kann stören. Alle diese Symptome deuten darauf hin, dass die Reinigung richtig verläuft.

Es ist wichtig, auf die folgenden Symptome zu achten und sie Ihrem Arzt zu melden:

  • erhöhte Blutung;
  • völlige Abwesenheit von Entladung in den ersten Tagen nach der Reinigung bei gleichzeitiger Zunahme der Schmerzen; dies weist auf eine Verletzung der Reinigung hin;
  • Entladung bekommt einen unangenehmen faulen Geruch - ein Zeichen einer Infektion;
  • Die Temperatur steigt auf 38 ° C und darüber.

Wie läuft Rehabilitation und Genesung?

Für einige Zeit (4-6 Tage) nach der Reinigung befindet sich die Frau nach der Geburt unter der Aufsicht eines Arztes im Krankenhaus. Er führt täglich eine Untersuchung durch, um mögliche Komplikationen rechtzeitig zu identifizieren. Medikamente werden verschrieben:

  1. Medikamente zur Kontraktion der Gebärmutter - dies ist die Verhinderung von Blutungen;
  2. Antibiotika - um die Entwicklung von Infektionen zu verhindern.

Wenn die Rehabilitationsphase gut verläuft, wird die Frau 5-6 Tage nach der Reinigung entlassen, und der Arzt der Geburtsklinik führt eine weitere Überwachung ihres Zustands durch. Die Entladung nach dem Schaben (sowie nach der Geburt) dauert etwa 6 Wochen und hellt sich allmählich auf und nimmt an Volumen ab. Zwei Monate nach der Geburt erfolgt eine vollständige Reinigung und Genesung..

Komplikationen und Folgen nach Kürettage der Gebärmutter

Wie bei jeder Operation sind Komplikationen möglich. Komplikationen können früh oder spät sein. Zu den frühen Komplikationen gehören:

  • Blutung bei Beschädigung eines Gefäßes in der Gebärmutterwand; In diesem Fall kann es zu starken Blutungen aus dem Genitaltrakt kommen oder sich in Form von Hämometern manifestieren - Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle aufgrund des Verschlusses des Austritts aus der Höhle; Zur Vorbeugung von Hämometern werden krampflösende Mittel verschrieben - Medikamente, die Krämpfe der glatten Muskulatur lindern;
  • Perforation (Verletzung der Integrität) der Uteruswand mit einem scharfen Instrument - eine kleine Punktion kann von selbst überwachsen, und eine große wird genäht; unangenehme Folgen treten in der Regel nicht auf.

Diese Konsequenzen werden auf dem Operationstisch oder bei einer zweiten Operation am ersten Tag beseitigt. Moderne Kliniken haben jede Möglichkeit, mit solchen Konsequenzen umzugehen..

Zu den Spätkomplikationen, die sich nach einigen Tagen des Einsatzgebiets entwickeln können und lange anhalten, gehören Infektionen und die damit verbundenen Folgen. Im Falle einer Verletzung der Reinigung der Gebärmutter entwickelt sich ein infektiöser und entzündlicher Prozess - eine akute Endometritis, die mit einer hohen Temperatur, Schmerzen im Unterbauch, einer Veränderung der Art der Lochia (sie werden übelriechend, die Reinigung ist gestört) fortschreitet. Durch die rechtzeitige Verschreibung einer Antibiotikatherapie können Sie diesen Prozess schnell stoppen und schwerwiegende Folgen vermeiden.

Wichtig! Es ist schwieriger, Endometritis bei Frauen zu reinigen und zu behandeln, die an versteckten Infektionen leiden - Chlamydien, Ureaplasmose usw. Daher bestehen Geburtshelfer-Gynäkologen immer auf einer vollständigen Untersuchung und Behandlung der Infektion während der Schwangerschaftsplanung. In solchen Fällen wird die Endometritis chronisch und geht mit der Entwicklung von Adhäsionen einher. Der Entzündungsprozess geht auf die Eileiter und Beckenorgane über, wo sich auch die Auswirkungen von Entzündungen - Adhäsionen - allmählich entwickeln..

Adhäsionen in der Gebärmutter und in den Eileitern sind die Hauptursache für Unfruchtbarkeit. Adhäsionen in den Eileitern können die Empfängnis und in der Gebärmutterhöhle beeinträchtigen und ein Kind und eine Geburt gebären. Die Behandlung solcher Prozesse ist langfristig. Es beginnt mit der Identifizierung und Behandlung einer Infektion, die sich in der Regel bei längerer Entzündung vermischt und durch verschiedene Krankheitserreger verursacht wird.

Nach Eliminierung der Infektion werden die Adhäsionen präpariert, was meist endoskopisch (ohne große Schnitte, mit speziellen endoskopischen Instrumenten) durchgeführt wird. Und erst danach sind die Folgen der Infektion beseitigt und die Frau kann wieder schwanger werden..

Hormonelle Störungen und ein Versagen des Menstruationszyklus können eine Folge einer zu tiefen Kürettage der Wände sein, wenn nicht nur die obere funktionelle (sich erholende) Schicht des Endometriums entfernt wird, sondern auch die untere, basale Schicht, die nicht wiederhergestellt werden kann. Diese Komplikation ist sehr schwer zu behandeln und wird meistens zur Ursache für Unfruchtbarkeit..

So beschleunigen Sie den Heilungsprozess nach dem Bürsten

Dazu müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Tipps:

  • Halte deine Genitalien sauber. zweimal täglich warm duschen; Sie können nicht in einem Bad, einem Bad, einer Sauna waschen;
  • Duschen kann nicht durchgeführt werden, alle Reinigungsverfahren müssen oberflächlich sein;
  • Wechseln Sie die Dichtungen beim Füllen, jedoch mindestens 6-8 Mal am Tag. in den frühen Tagen ist es besser, Windeln zu verwenden (sowie nach der Geburt);
  • Verwenden Sie auch bei einem kleinen Ausfluss keine Vaginaltampons - dies beeinträchtigt die Reinigung.
  • Jegliche körperliche Aktivität und jeder Stresszustand sollten in den ersten zwei Wochen nach der Reinigung ausgeschlossen werden.
  • Geschlechtsverkehr ist erst nach vollständiger Beendigung der Lochia möglich.

Bei erfolgreicher Reinigung nach der Geburt und Einhaltung aller notwendigen Anforderungen in der postoperativen Phase ergeben sich für Frauen in der Regel keine negativen Folgen. Viel schwerwiegendere Konsequenzen treten auf, wenn die Reinigung nicht rechtzeitig durchgeführt wurde..

In welchen Fällen und wie wird die Gebärmutter nach der Geburt gereinigt??

Nachdem ich die Geschichten von Müttern über das Putzen nach der Geburt in "Internet" -Foren gelesen hatte, kam ich zu dem Schluss: Sie wissen weniger - Sie schlafen besser. Aber dann wurde mir beim Nachdenken klar, dass die Informationen aus dem Forum nicht für einen gesunden Schlaf ausreichten. Natürlich ist die Reinigung nach der Geburt ein unangenehmes Ende des wichtigsten Moments im Leben einer Frau, und diejenigen, die diesen Zustand erlebt haben, sind manchmal nicht in der Lage, ihre Gefühle einzudämmen, so dass ihre Geschichten unter dem Titel „Nicht für schwache Nerven“ aufgeführt werden können. Und wir fügen hinzu: nicht für schwangere Frauen.

Um keine Angst vor einer Reinigung nach der Geburt zu haben (dies bedeutet keineswegs, dass Sie sie benötigen), müssen Sie so viel wie möglich darüber erfahren, sondern medizinische Informationen und nicht "aus persönlicher Erfahrung"..

Wenn es notwendig ist, nach der Geburt zu reinigen?

Jede Frau gebiert zweimal (bei einem Besuch im Krankenhaus): das Baby und die Plazenta (Nachgeburt), mit denen er alle 9 Monate zusammen war. Viele Frauen bemerken nicht einmal die Geburt der Plazenta, da sie zu diesem Zeitpunkt bereits damit beschäftigt sind, das Baby zu untersuchen, das seine kleine Nase in der Brust ihrer Mutter vergraben hat. Dies ist leider nicht immer der Fall. Manchmal ist die Plazenta zu eng mit der Gebärmutter "verwachsen" und wird "teilweise" geboren oder kommt überhaupt nicht heraus. Dann sollte eine manuelle Trennung der Plazenta durchgeführt werden, die immer nach einem Kaiserschnitt durchgeführt wird.

Vor der Entlassung aus dem Krankenhaus (2-3 Tage) wird eine Frau einem diagnostischen Ultraschall unterzogen, um den Zustand der inneren Gebärmutterhöhle zu beurteilen. Wenn der Arzt Spuren von Plazenta oder Blutgerinnseln in der Gebärmutter entdeckt, wird der arbeitenden Frau eine Reinigung verschrieben.

Wie nach der Geburt zu reinigen?

"Reinigung" in "medizinischer Sprache" bedeutet Kürettage. Dieses Verfahren ist möglicherweise Frauen bekannt, die eine Abtreibung hatten. Das Abkratzen der Gebärmutterschleimhaut ist ein Vorgang, bei dem die Funktionsschicht des Endometriums mechanisch entfernt wird. Kurz nach dem Schaben wächst aus den Wachstumsschichten des Endometriums eine neue Schleimhaut.

In der Regel erfolgt die Reinigung unter Vollnarkose in einem gynäkologischen Stuhl. Vor der Operation werden die äußeren Genitalien mit 5% iger Jodlösung von Jod und die Vagina und der Gebärmutterhals mit 50% igem Ethylalkohol behandelt. Mit den eingesetzten Dilatatoren mit verschiedenen Durchmessern wird der Gebärmutterhalskanal erweitert und die Reste des Plazentagewebes mit einer speziellen stumpfen Kürette oder geburtshilflichen Kürette mit Zähnen entfernt. Der Vorgang dauert nicht länger als 20 Minuten.

Verhalten nach der Reinigung?

Nach der Reinigung sollte eine Frau unter der Aufsicht von Ärzten stehen, die Körpertemperatur, Pulsfrequenz und Sekrete aus den Genitalien überwachen. 2 mal täglich sollten die äußeren Genitalien mit antiseptischen Lösungen behandelt werden.

Nach der Operation können Sie 2 Wochen lang keine Vaginaltampons mehr verwenden, nicht duschen, ein Bad nehmen, ein Badehaus besuchen, Gewichte heben oder Sport treiben. Vaginaler Sex ist auch kontraindiziert, da der Gebärmutterhals offen bleibt und die Uterusschleimhaut stark erodiert, was zu günstigen Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion werden kann, die von einem Sexualpartner "gebracht" werden kann.

Antibiotika werden verschrieben, um Entzündungen und andere Komplikationen nach der Reinigung zu vermeiden. Das Schaben ist schmerzhaft, daher können in der postoperativen Phase schmerzhafte Empfindungen beobachtet werden. Während dieser Zeit wird Ihnen möglicherweise No-Shpa verschrieben, um die Entwicklung von Hämatomen (Blutgerinnsel in der Gebärmutterhöhle) zu verhindern..

Welche Komplikationen können nach der Reinigung auftreten??

Das Hämatometer ist nur eine häufige Komplikation der Kürettage. Es kann aufgrund einer starken Kompression (Krampf) des Gebärmutterhalses auftreten, wodurch Blut in der Gebärmutterhöhle zurückgehalten wird. Das rasche Aufhören des blutigen Ausflusses ist das Hauptsymptom von Hämatomen. Um den Gebärmutterhals in einer entspannten Position zu halten und No-shpa zu verschreiben, wie oben erwähnt.

Eine weitere Komplikation der Reinigung sind Uterusblutungen, die jedoch äußerst selten sind (hauptsächlich nur bei Frauen mit Blutungsstörungen). Beim Eindringen in die Gebärmutterhöhle nach der Reinigung von Mikroben kann es jedoch zu Endometritis kommen - Infektionen und Entzündungen der Gebärmutterschleimhaut.

Alle Komplikationen erfordern eine spezielle Behandlung, die nur vom behandelnden Gynäkologen verschrieben werden kann. "Idealerweise" wird nach dem Bürsten mehrere Stunden lang ein geronnener blutiger Ausfluss beobachtet, der jedoch bald weniger häufig auftritt. Nach mindestens 10-tägigem Schaben sollte kaum eine blutige, braune oder gelbliche Entladung auftreten.

Wie Sie sehen können, ist die Reinigung nach der Geburt nicht so beängstigend, wenn Sie einfache Regeln der persönlichen Hygiene und Anweisungen des Arztes befolgen. Deshalb sollten Sie sich keine Sorgen machen! Alles wird gut!

Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt

Reinigung nach der Geburt: wie es durchgeführt wird, mögliche Komplikationen

Wann muss die Gebärmutter nach der Geburt gereinigt werden, wie geschieht dies und warum ist dies erforderlich? Es ist ein medizinisches Verfahren, das vielen Frauen bekannt ist. Absolut ähnlich wird durchgeführt, um die Eizelle während einer gefrorenen Schwangerschaft, Abtreibung, zu diagnostischen Zwecken zu entfernen, wenn beispielsweise Endometriumkrebs vermutet wird. Und die Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt ist meistens ein Versuch, einen schweren Entzündungsprozess zu vermeiden, wenn dafür Voraussetzungen vorliegen.

Was sind diese Voraussetzungen? Unmittelbar nach der Geburt des Kindes kann eine manuelle Reinigung der Gebärmutter durchgeführt werden, wenn bei der Untersuchung der Plazenta (Plazenta) Zweifel an ihrer Integrität bestehen. Das heißt, der Arzt vermutet, dass ein Teil der Nachgeburt in der Gebärmutterhöhle verblieben ist. In diesem Fall erhält die Frau eine Vollnarkose, und der Arzt reinigt sie ohne Probleme durch den vollständig geöffneten Gebärmutterhals von den Resten der Plazenta. Übrigens ist eine solche Reinigung nach der Geburt notwendig, auch wenn die Nachgeburt überhaupt nicht abläuft. Dies geschieht, wenn es fest angebracht ist. Wieder hilft der Arzt der Frau, die Arbeit abzuschließen. Außerdem wird die Plazenta während eines Kaiserschnitts manuell entfernt.

Was sind die möglichen Komplikationen nach der Reinigung der Gebärmutter, da bekannt ist, dass dies ein ziemlich traumatischer Vorgang ist? In der Tat treten bei der Durchführung in einem Entbindungsheim äußerst selten Probleme auf. In der Regel wird in Entbindungskliniken vor der Entlassung Ultraschall durchgeführt. Und manchmal wird bei Bedarf eine regelmäßige oder Staubsaugerreinigung der Gebärmutter durchgeführt. Es ist nicht gefährlich, wenn alle Sterilitätsbedingungen erfüllt sind.

Übrigens in Bezug auf die Verwendung verschiedener gynäkologischer Instrumente in diesem Verfahren. Es gibt Fälle aus der medizinischen Praxis, in denen die Folgen der Reinigung der Gebärmutter tödlich waren. Es wird als viel sicherer angesehen, bei geöffnetem inneren Pharynx medizinische Eingriffe durchzuführen, um die Gebärmutter manuell zu reinigen. Es stellt sich viel sorgfältiger heraus. Und solch starke Blutungen, die auftreten, wenn nach der Geburt eine instrumentelle Kürettage der Gebärmutter durchgeführt wird, werden nicht beobachtet.

Aber alle Frauen haben nach der Geburt eines Kindes Blutgerinnsel in der Gebärmutter, aber nicht jeder hat eine Kürettage der Gebärmutter, manuell oder instrumentell. Und es ist richtig. In den meisten Entbindungskliniken erhalten absolut alle arbeitenden Frauen innerhalb von drei Tagen nach der Entbindung intramuskuläres Oxytocin. Dies ist ein Medikament, das zu starken Kontraktionen der Gebärmutter führt und ihr hilft, schneller zu entleeren. Manchmal muss die Therapie mit diesem Medikament verlängert werden. Aber nur eine reichliche Entlassung nach der Geburt ist nicht immer ein Hinweis auf ein traumatisches Verfahren wie die Reinigung der Gebärmutter, sondern sollte nur als letztes Mittel durchgeführt werden. Normalerweise wird bei Frauen in den ersten 5-7 Tagen nach der Geburt eines Kindes eine reichliche Entlassung beobachtet. Und dann lehnen sie ab. Aber sie können 6 und manchmal sogar 8 Wochen bestehen bleiben..

Das Reinigen der Gebärmutter mit einem Vakuum nach der Geburt ist weniger gefährlich, da dabei die Gebärmutterhöhle selbst nicht direkt betroffen ist. Der Schlauch der Vorrichtung selbst kann aufgrund seines kleinen Durchmessers leicht in die Gebärmutter eingeführt werden. Darüber hinaus muss der Arzt dafür nicht einmal die Zervixdilatatoren verwenden, es ist bereits angelehnt. Und die Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt auf diese Weise wird sehr selten unter Narkose durchgeführt, da die Schmerzen minimal sind. Eine Frau fühlt sich ungefähr so ​​wie während der Menstruation, wenn der Arzt ein Vakuum verwendet, um Gerinnsel aus der Gebärmutterhöhle zu entfernen.

Blutgerinnsel in der Gebärmutter nach der Geburt "garantieren" nicht immer die Reinigung. Zusätzlich zu Oxytocin gibt es Volksheilmittel, die Ihrem Fortpflanzungssystem helfen. Zum Beispiel können Sie eine Tinktur aus Wasserpfeffer trinken. Das Schlafen auf dem Bauch und das Tragen eines Verbandes nach der Geburt haben ebenfalls eine gute Wirkung..

Wenn der Ausfluss nach der Reinigung der Gebärmutter jedoch aufgrund des dort gebildeten Plazentapolypen in keiner Weise endet, können Sie nirgendwo hin gehen, sondern eine Kürettage und noch besser eine Hysteroskopie durchführen, da der Arzt auf diese Weise den Polypen entfernen kann, ohne den gesamten Uterus zu verletzen. Ist es schmerzhaft, die Gebärmutter einige Wochen nach der Geburt des Babys zu reinigen? Ja, dies kann nicht ohne eine gute Schmerzlinderung erfolgen, da der Gebärmutterhals Zeit zum Schließen hat. Am schmerzhaftesten ist jedoch ihre instrumentelle Erweiterung.

Wie wird die Gebärmutter nach der Geburt gereinigt, was soll eine Frau tun? Machen Sie eine Ultraschalluntersuchung und lassen Sie sich von einem Arzt überweisen. Nehmen Sie Blutuntersuchungen und Abstriche. Und am vereinbarten Tag im Krankenhaus ankommen. Der Eingriff selbst dauert nicht länger als 20 bis 30 Minuten. Eine Vollnarkose oder Lokalanästhesie wird durchgeführt. Nachdem der Frau geraten wird, sich für ca. 2 Stunden hinzulegen und nach Hause gehen zu können.

Warum werden viele Menschen nach der Geburt gereinigt??

Nach der ersten Geburt, bereits als ich nach Hause entlassen wurde, stieg hohes Fieber und ich wurde gereinigt, dann hektische Dosen Antibiotika, im Allgemeinen konnte ich mein Baby nicht stillen.

Jetzt rückt die Geburt näher und ich begann zunehmend, diese Frage zu stellen. Viele Mädchen, einschließlich meiner Bekannten, gehen nach der Geburt wieder zur Reinigung ins Krankenhaus. Und es geht nicht um Geld oder Ärzte, weil viele mit Ärzten einverstanden waren, viel Geld bezahlt haben... Warum dann warum? Vielleicht ist dies der einzige Weg in Rostow?

Meine Mutter erzählte mir, dass sie bei der Geburt nach der Geburt auf ihren Bauch drückten, so dass alles herauskam, es war sehr schmerzhaft, aber niemand hatte solche Probleme. Sie machen es jetzt nicht.

Mädchen, die die Antwort auf diese Frage kennen, erklären Sie mir bitte.

Gerinnsel nach der Geburt in der Gebärmutter: Ursachen. Was zu tun ist? Reinigung nach der Geburt

Blutgerinnsel in der Gebärmutter nach der Geburt

Während der Schwangerschaft und Geburt ist die Gebärmutter den größten Tests und Belastungen ausgesetzt. Mit Hilfe dieses Organs reift das Kind, der Prozess seiner Geburt, nach dem es die Nachgeburt herausdrückt (die fetale Hülle, die Nabelschnur, die das Baby mit der Mutter und der Plazenta verband). Trotz der Tatsache, dass die meisten Überreste (Lochia) unmittelbar nach Abschluss des Geburtsvorgangs verschwinden, verbleiben einige noch in der Gebärmutter. Wenn daher nach der Geburt ein Gerinnsel aus der Gebärmutter austrat, sollten Sie nicht in Panik geraten. Der Rest der Plazenta kommt allmählich heraus. Der Vorgang kann bis zu sechs bis acht Wochen dauern..

Die Entladung von Lochia ähnelt Gerinnseln nach der Entbindung in der Gebärmutter. Während der ersten Tage sind sie ziemlich reichlich und haben eine helle scharlachrote Farbe. Sie werden mit der Zeit leichter. Dadurch fällt Lochia in einer fast transparenten Farbe auf..

Es können mehrere Perioden erhöhter Entladung festgestellt werden:

  • Stillzeit. In diesem Moment kommt es zu einer aktiven Kontraktion der Muskeln des Genitalorgans, wodurch es von unnötigen Elementen befreit wird.
  • Mit einem scharfen Aufstehen aus dem Bett. Es kann sogar zu einem ziehenden Schmerz kommen.

Die Zuteilung von Lochia nimmt über mehrere Monate allmählich ab. Der Prozess ist in der ersten Woche am intensivsten und wird dann allmählich immer weniger spürbar. In der Regel hört das Genitalorgan nach zwei Monaten nach der Geburt in der Gebärmutter auf, Gerinnsel abzuscheiden, was darauf hinweist, dass eine vollständige Reinigung stattgefunden hat.

Der Prozess der Reinigung der Gebärmutterhöhle kann von einem ziehenden schmerzhaften Gefühl begleitet sein, das allmählich verschwindet. Der Grund dafür ist die Kontraktion des Genitalorgans. Der Schmerz hört auf, wenn die Gebärmutter wieder ihre ursprüngliche Größe und Form annimmt.

Postpartale Blutgerinnsel in der Gebärmutter sind bei Frauen normal. In der Zeit, in der Lochia besonders häufig vorkommt, steht die arbeitende Frau unter der Aufsicht eines Arztes und medizinischen Personals.

Wie geht das?

Wie die Gebärmutter gewaschen wird, ist für jede Frau von Interesse, der dieses Verfahren zugewiesen wurde. Zunächst muss sie auf dem gynäkologischen Stuhl sitzen und ihre Füße auf spezielle Stützen stellen. Danach werden die äußeren Geschlechtsorgane mit Antiseptika behandelt..

Ferner folgt das Verfahren dem folgenden Algorithmus:

  • Mit Hilfe von Spiegeln legt der Arzt den Gebärmutterhals frei;
  • Der Inhalt des Exsudats wird mit einer Spritze aus der Gebärmutterhöhle entfernt und anschließend zur bakteriologischen Untersuchung geschickt;
  • Als nächstes wird der Zuflussschlauch ganz unten in die Gebärmutter eingeführt, damit der Arzt die innere Oberfläche so gründlich wie möglich bearbeiten kann.
  • Zu Beginn wird die vorgekühlte Flüssigkeit in einen Strom gegossen (die Manipulation dauert 20 Minuten).
  • Danach nimmt die Flüssigkeitsausscheidungsrate um 10 ml / min ab und dauert weitere eineinhalb oder zwei Stunden..

Zum Waschen werden Lösungen mit antiseptischer Wirkung verwendet. Der vollständige Kurs besteht aus 3-5 Verfahren, und alle müssen abgeschlossen sein, obwohl sie nicht ganz angenehm sind. Die folgenden werden als Medikamente verwendet:

  1. Antiseptische Gruppe: Furacilin, Dioxidin, Dimexid;
  2. Novocain wird zur Schmerzlinderung eingesetzt.
  3. Kanamycin wird als Antibiotikum bevorzugt;
  4. Um die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Adhäsionen der Gebärmutter zu verhindern, werden Enzyme verwendet (Longidase).

In einem Verfahren gießen Spezialisten etwa 2-3 Liter sterile Lösung ein, die auf eine Temperatur von 4 bis 5 Grad vorgekühlt wird. Da die Flüssigkeit kalt ist, werden zusätzliche Bedingungen für eine bessere Schmerzlinderung geschaffen..

Für das Verfahren wird Furacilinlösung verwendet. Quelle: vseogorle.ru

Die natürliche Frage ist natürlich, ob es weh tut, die Wäsche zu waschen. Die Mehrheit der Patienten gibt an, dass sie bei der Durchführung einer Uterusspülung kein solches Syndrom verspürt haben. Man spürt nur, wie Flüssigkeit von den Genitalien nach außen fließt. Einige sagten auch, dass Unbehagen ein Gefühl von Kälte im Magen verursacht..

Sie müssen wissen, dass der Spezialist dem Patienten vor Durchführung der Manipulation eine Narkoseinjektion verabreicht. Deshalb wird dem Mädchen empfohlen, sich so weit wie möglich zu entspannen, damit das Verfahren erfolgreich ist. Einige Mädchen sagen auch, dass es sich anfühlt, als würde der Magen platzen, wenn die Flüssigkeit infundiert wird, aber nachdem das Spülen abgeschlossen ist, verschwindet dies.

Entlassung aus dem Entbindungsheim

Bevor die Frau zur Arbeit nach Hause geschickt wird, wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Darauf wird die Gebärmutterhöhle auf das Vorhandensein großer Lochien untersucht. Wenn Sie sich keiner Ultraschalluntersuchung unterzogen haben, wenden Sie sich an die Klinik am Ort der Registrierung oder des Wohnsitzes. Das Verfahren kann Sie vor Komplikationen schützen..

Wenn Abweichungen festgestellt werden, wird die Erklärung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Es sollten überhaupt keine Gerinnsel in der Gebärmutter mehr vorhanden sein. Andernfalls kann der Frau ein Verfahren wie die Reinigung nach der Geburt verschrieben werden. Wenn in den ersten zwei bis drei Tagen nach dem lang erwarteten Moment Gerinnsel gefunden werden, wenn sich die Wände der Gebärmutter noch nicht zusammengezogen haben, ist das Verfahren zur Reinigung des Genitalorgans weniger unangenehm, da Sie die Wände nicht erweitern müssen.

Staubsauger für gefrorene Schwangerschaft

Die Staubsaugerreinigung der Gebärmutter erfolgt nicht nur nach der Geburt, sondern auch bei einer gefrorenen Schwangerschaft.

Das Abkratzen eines Fötus, der in der Entwicklung stehen geblieben ist, wird durchgeführt, wenn der Körper der Frau ihn nicht unabhängig zurückgewiesen hat. In diesem Fall wird die Staubsaugermethode für eine gefrorene Schwangerschaft gemäß ähnlichen Anweisungen angewendet.

Nach dem Verfahren zur Entfernung der Überreste des Fetus wird eine Analyse auf Histologie und Vorhandensein genetischer Störungen durchgeführt. Dies ist notwendig, um die Ursachen für das Verblassen der Schwangerschaft zu diagnostizieren..

Nach der Operation muss die Frau vom behandelnden Arzt beobachtet werden. Wenn alarmierende Symptome auftreten, muss ein Arzt konsultiert werden, um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Pathologien auszuschließen, die Leben und Gesundheit bedrohen. Normalerweise sind in der postoperativen Phase Schmerzen im Unterbauch und Schwäche zu spüren. Es ist auch möglich, dass ein blutiger Ausfluss auftritt, der nach der Reinigung 6-9 Tage anhält.

Ursachen von Plazentaresten

Wenn nach der Geburt Blutgerinnsel in der Gebärmutter verbleiben, können die folgenden Gründe dafür sein:

  • Geringe Aktivität der Wände der Gebärmutter, was zu unwirksamen Kontraktionen führt. Das Problem wird normalerweise durch verringerte Spiegel eines weiblichen Hormons wie Prolaktin verursacht. Er trägt zu Uteruskontraktionen und zur Entfernung der Fruchtwassermembranen bei.
  • Das Vorhandensein einer Biegung des Isthmus der Gebärmutter. Dies kann ein angeborenes Merkmal des Körpers sein. Während der aktiven Entladung kann es zu einer Verstopfung des Durchgangs kommen, die zu einer Entzündungsreaktion führt. Das Vorhandensein eines solchen Merkmals wird durch Durchführung einer Ultraschalluntersuchung festgestellt. In Abwesenheit kann eine Frau die Gefahr selbst am Hauptsymptom einer Biegung erkennen - einem scharfen Entladungsstopp.

Schlussfolgerungen

Viele haben Angst vor chirurgischen Eingriffen, aber wenn es um das Leben und die Gesundheit einer jungen Mutter geht, müssen Sie alle möglichen Optionen nutzen. Und obwohl es Gerüchte gibt, dass Ärzte absolut jeden in ein Vakuum schicken, um zu beruhigen.

Dieses Verfahren ist nur für Indikationen vorgeschrieben..

Nach einem Kaiserschnitt wird dieser Eingriff angewendet, da sich die Gebärmutterhöhle nicht sofort richtig zusammenziehen kann und die Ärzte dann eingreifen müssen. Aber sie werden das nicht ohne Grund tun. Bitten Sie nur hochqualifizierte Spezialisten um Hilfe, und das Risiko von Komplikationen ist dann viel geringer.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten?

Wenn Blutgerinnsel herauskommen, was es ist, kann der Arzt sicher sagen. Auch nachdem der Arzt bestätigt hat, dass alles in Ordnung ist und nach Hause geht, sollte die Frau besonders auf ihre Sekrete achten. Sobald einige seltsame Symptome auftreten, sollten Sie einen Arztbesuch nicht verzögern.

Der Grund, einen Frauenarzt zu konsultieren, sollte sein:

  • Wenn die Blutgerinnsel in der Gebärmutter nach der Geburt eine scharlachrote Farbe haben und von schmerzhaften Empfindungen begleitet werden.
  • Sehr starke Blutung.
  • Wenn die Entladung nach zwei Monaten fortgesetzt wird.
  • Wenn Lochia einen Geruch hat und von Juckreiz begleitet wird.
  • Erhöhung der Körpertemperatur und Beendigung der Ausscheidung von Lochia.
  • Wenn die Entladung mehrere Tage lang unterbrochen ist.

Wenn der Staubsauger angewendet wird

Eine Staubsaugerbehandlung ist vorgeschrieben, wenn die Geburt des Babys nicht mit dem spontanen Austritt von Teilen der Plazenta, Blutgerinnseln, aus dem Körper der Frau endete. Ein solches Verfahren ist notwendig, da das Risiko einer Entzündung und der Entwicklung infektiöser Pathologien besteht..

Es gibt mehrere Hinweise für eine solche Kürettage nach der Geburt:

  • Nachweis des Fruchtwassers im Geburtskanal;
  • die Notwendigkeit einer Biopsie;
  • das Vorhandensein von Plazentaresten in der Gebärmutterhöhle;
  • starkes Bluten.

Das Verfahren ist auch in anderen Fällen vorgeschrieben:

  • wenn in der frühen Schwangerschaft ein Vakuumabbruch erforderlich ist;
  • fehlerhafte Freisetzung von fetalen Rückständen mit spontaner Fehlgeburt;
  • Einfrieren des fetalen Entwicklungsprozesses.

Die Durchführbarkeit des Verfahrens wird vom Arzt anhand der Daten einer gynäkologischen Untersuchung, Ultraschalluntersuchung und Hormontests bestimmt.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Einhaltung einfacher Regeln hilft, Komplikationen und Pathologien zu vermeiden.

  • Übe gute persönliche Hygiene. Waschen Sie Ihre Genitalien mehrmals täglich. Es hilft, das Risiko einer Entzündungsreaktion zu verringern..
  • Vermeiden Sie aktive Lasten und heben Sie keine schweren Gewichte.
  • Pass gut auf deinen Stuhl auf. Es sollte keine Verzögerungen und Verstopfung geben.
  • Legen Sie sich ein- oder zweimal am Tag auf den Rücken. Diese Position stimuliert den Ausgang des Lochy nach draußen..
  • Nach der Geburt wird empfohlen, Eis auf den Magen aufzutragen. Es hilft, den Blutverlust zu reduzieren.

Die Rehabilitationsphase und Möglichkeiten zur Beschleunigung der Genesung

Die Erholungszeit nach der Kürettage beträgt ca. 2 Wochen und fällt mit der Erholungszeit nach der Lieferung zusammen. Der Zustand der jungen Mutter wird vom Arzt überwacht, seine Aufgabe ist es, den Beginn des Entzündungsprozesses nicht zu verpassen.

Während der Genesung ist die Verabreichung von entzündungshemmenden Mitteln, Schmerzmitteln, krampflösenden Mitteln und anderen Arzneimitteln angezeigt. Der Arzt wählt die Art der Medikamente, ihre Dosierung und den Verabreichungsverlauf individuell aus. Der geschwächte Zustand des Patienten nach der Geburt, der Hämoglobinspiegel im Blut und das allgemeine Wohlbefinden werden berücksichtigt. Während der Therapie wird das Stillen vorübergehend unterbrochen. Die Stillzeit wird durch Brustmassage und Pumpen angeregt. Dies hilft dabei, das Baby nach der Entlassung aus dem Krankenhaus schnell zu füttern..

Damit der Genesungsprozess erfolgreich ist, sollte die junge Mutter die folgenden Empfehlungen berücksichtigen:

  • Besuchen Sie nicht die Sauna, baden Sie, nehmen Sie 3 Monate lang kein Bad;
  • Beachten Sie die Regeln der Intimhygiene.
  • das Schwimmen im offenen Wasser ausschließen;
  • Verwenden Sie keine Tampons, sondern nur Pads, die regelmäßig gewechselt werden müssen.
  • Intimität und körperliche Aktivität für 1,5 Monate ausschließen.

Wenn die Reinigung korrekt und rechtzeitig durchgeführt wird, können Sie keine Angst vor Komplikationen haben. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und eine Kontrolluntersuchung zu bestehen..

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie alarmierende Symptome haben, sollten Sie einen Besuch beim Frauenarzt nicht verzögern. Andernfalls kann es zu Komplikationen kommen wie:

  • Die Entwicklung der Endometriose ist der Prozess der Entzündung der inneren Schicht der Gebärmutter.
  • Der Beginn der Subinvolution - Stoppen der Muskelkontraktionen der Gebärmutter.
  • Verstopfung der Gebärmutter, was zu einer Entzündungsreaktion führt.
  • Entwicklung des Entzündungsprozesses aufgrund des Wachstums der Infektion.

Nach der Untersuchung schickt der Gynäkologe die Frau zu einer Ultraschalluntersuchung, um die genaue Ursache der Pathologie festzustellen. Danach reinigt er in der Regel die Gebärmutter. In einigen Situationen ist es möglich, sich auf Medikamente zu beschränken. In diesem Fall werden der Frau Antibiotika verschrieben. Bei der natürlichen Fütterung wählt der Arzt ein Medikament aus, das während dieser Zeit verwendet werden darf. In jedem Fall wird empfohlen, die Vorsichtsmaßnahmen nicht zu vernachlässigen. Daher ist es besser, das Baby vor der Einnahme des Arzneimittels zu füttern. Geben Sie dem Baby während der gesamten Behandlungsdauer Laktobazillen und Bifidobakterien. Sie helfen, Probleme mit dem noch nicht geformten Darm zu vermeiden..

Normale Entladung nach dem Reinigungsvorgang

Die Entlassung nach einem solchen chirurgischen Eingriff ist ein natürlicher Vorgang. Eine kleine Menge Blutschleim sollte für Patienten nicht von Belang sein. Liner Marks haben viele Ähnlichkeiten mit Menstruationsmarkierungen.

Das Auftreten einer großen Anzahl von Blutgerinnseln und ein unangenehmer Geruch ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Die Entladung nach Kürettage der Gebärmutterhöhle sollte rot sein. In seltenen Fällen kann es zu starken Blutungen kommen - dies ist auch eine Variante der Norm. Hauptsache, eine neue Dichtung sollte mindestens 3 Stunden reichen. Normalerweise sollte reichlich Schleim in 14 Tagen verschwinden. Manchmal erstreckt sich dieser Zeitraum auf 3-4 Wochen. Eine Verlängerung der Dauer mäßiger Blutungen ist noch keine Pathologie, eine fachliche Überwachung ist jedoch erforderlich.

Warum wird die Gebärmutter nach der Geburt gereinigt?

Ich wurde auch eine Woche nach der Geburt gereinigt. Ich möchte nicht alles schreiben, was ich durchmachen musste, nichts Gutes.
Jetzt erhalten Entbindungskliniken Geld für jede Frau bei der Geburt, sie entlassen schnell einige, um andere zu nehmen. Die Reinigung begann bei jeder 4. Frau, aber bevor die Leute nicht einmal davon wussten. Ich möchte werdende Mütter warnen, nicht aus dem Krankenhaus nach Hause zu eilen, sondern im Krankenhaus gründlich geheilt zu werden! Der Ultraschall sollte gut sein. Besser im Krankenhaus putzen als später in 36 Bergen. das Krankenhaus.

P.S. Ich habe nichts gegen die Entbindungskliniken selbst, ich bin sehr zufrieden mit meinen, aber ein unqualifizierter POSTNATAL DOKTOR kann erwischt werden (ich hatte 2 Ärzte: die Entbindung und einen postpartalen Arzt)

Sie haben Glück gehabt. Und der Krankenwagen überraschte mich unter den Armen und in diesem Krankenhaus. Sie säuberten mit Eisenhaken unter Vollnarkose. Dann injizierten sie eine Woche lang Antibiotika und machten jeden Tag einen Ultraschall. Selbst nach der Reinigung spülten sie jeden Tag. Für mich ist es noch schlimmer, weil ohne Betäubung. Ich hätte es vorher gewusst, ich wäre nie dorthin gegangen, es ist nur so, dass ich noch nie in einem Krankenhaus gewesen bin. Okay, alles kann passieren. Alles wird im Laufe der Zeit vergessen. Aber gesund

Warum und wie erfolgt die Reinigung nach der Geburt?

Nach der Schwangerschaft, Geburt und Geburt sollte sich der Körper der Mutter wieder normalisieren. Es dauert eine gewisse Zeit, bis die Fortpflanzungsorgane gereinigt sind, der Ausfluss stoppt, Blutgerinnsel und Gewebsreste austreten. Geschieht dies nicht, beginnt die Fäulnis in der Gebärmutterhöhle, wodurch ein günstiges Umfeld für die Entwicklung einer pathogenen Flora geschaffen wird.

Unter bestimmten Umständen ist eine Kürettage erforderlich. Nach der Geburt wird die Gebärmutter gereinigt, wenn Voraussetzungen vorliegen: Blut sammelt sich an, Partikel der Stelle des Kindes verbleiben in der Gebärmutterhöhle oder an den Wänden des Organs, Blutgerinnsel treten nicht aus. Und nach einem Kaiserschnitt ist dieses Verfahren notwendig, da die Plazenta mechanisch entfernt werden muss. Sogar mikroskopisch kleine Plazenta-Lappen werden vom Genitalorgan als fremd wahrgenommen, und der Körper wird darauf eingestellt, sie zu entfernen. Eine Verstopfung des Gefäßes durch ein Gerinnsel nach einer Weile kann zu starken Blutungen führen.

Technik

Die Kürettage nach der Geburt wird mit einem Vakuum oder einer mechanischen Methode durchgeführt. Bei einer ausreichend langen Geburt geht die Kraft der Mutter zur Neige und der Uterus zieht sich nicht stark genug zusammen, damit sich die fetalen Membranen der Plazenta vollständig von ihr trennen können. Manchmal ist die Eizelle zu stark an den Wänden des Organs befestigt, und die Nachgeburt muss manuell getrennt werden.

Nach der Geburt eines Kindes bleibt eine arbeitende Frau weitere zwei Stunden im Kreißsaal, wo ihr Zustand, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Blutverlust und die Dynamik von Uteruskontraktionen bewertet werden. Nach der Untersuchung auf einem Stuhl mit Hilfe eines gynäkologischen Spiegels und eines Ultraschalls der Gebärmutter entscheiden sich Ärzte, die eine Pathologie entdeckt haben, für die Reinigung.

Manchmal wird am selben Tag geschabt, in anderen Fällen wird der Zustand der jungen Mutter überwacht und am 5. Tag nach der Geburt wird ein Ultraschall durchgeführt. Anhand der Ergebnisse wird festgestellt, ob der Kontraktions- und Reinigungsprozess normal ist oder ob eine Reinigung erforderlich ist.

Die Manipulation dauert etwa eine halbe Stunde. Eine Frau erhält eine Lokalanästhesie oder Vollnarkose, die Genitalien werden behandelt, der Gebärmutterhals wird erweitert und die Funktionsschicht des Endometriums wird mit einer Kürette abgekratzt. Es kann sich regenerieren: Nach einer gewissen Zeit bildet sich aus den unteren Schichten eine neue intakte Schleimhaut, und die Gebärmutter ist wieder "arbeitsbereit"..

Die Technik zur Durchführung des Verfahrens ist dieselbe wie die Kürettage für ungewollte Schwangerschaften oder die Kürettage für diagnostische Zwecke..

Während der Operation wird eine mechanische manuelle Reinigung der Gebärmutter von der Funktionsschicht des Endometriums, Partikeln der Membranen und Blutgerinnseln durchgeführt.

Ärzte kontrollieren die Reinigung der arbeitenden Frau, die postoperative Phase steht unter strenger Aufsicht. Sie überwachen den Puls, die Körpertemperatur, den Ausfluss und das Wohlbefinden, da Kürettage ein schmerzhafter Vorgang ist, bei dem die Gebärmutter eine offene Wunde aufweist. Sie braucht eine antiseptische Behandlung und tägliche Pflege. Die von einem Spezialisten verschriebenen Medikamente helfen dabei, den Geburtskanal vollständig zu reinigen..

Staubsaugen der Gebärmutter

Für die Staubsaugung der Gebärmutter nach der Geburt wird ein spezielles Gerät verwendet - eine Vakuumpumpe mit Aspirationsspitzen. In der Organhöhle wird ein Unterdruck erzeugt und der Inhalt entfernt..

Die Vakuummethode impliziert ein manuelles und maschinelles Schaben. Der erste ist der häufigste und umfasst:

  1. Externe Genitalbehandlung.
  2. Ein Spekulum in die Vagina einführen.
  3. Vorbereitung des Gebärmutterhalses.
  4. Einsetzen des Saugrohrs.
  5. Entfernung von Gewebe durch Drehen des Röhrchens oder diagnostische Probenahme von Material zur Untersuchung.

Das Staubsaugen wird angezeigt:

  • wenn nach der Geburt oder dem Kaiserschnitt die Plazenta oder ein Teil davon im Genitalorgan verbleibt;
  • infolge einer spontanen Fehlgeburt mit unvollständiger Freisetzung embryonaler Rückstände;
  • nach einer Abtreibung;
  • für das Studium der Biozönose;
  • mit zystischer Drift;
  • schwere Uterusblutung.

Diese Kürettage-Methode ist schonender als die mechanische, da Verletzungen der Gebärmutter, des Gebärmutterhalskanals und des Endometriums minimiert werden können.

Reinigung nach einem Kaiserschnitt

Wenn die Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt häufig vorkommt, sollte der Arzt die Kürettage nach einem Kaiserschnitt mit Vorsicht und unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands der arbeitenden Frau verschreiben. Der Körper braucht nach der Operation länger, um sich zu erholen, der Schnitt verletzt die Integrität des Muskelgewebes und das Genitalorgan zieht sich schlechter zusammen. Erst am Ende der zweiten Woche nach der Geburt des Babys werden Größe und Form wiederhergestellt und die Nähte heilen noch länger.

Frauen, die sich einem Kaiserschnitt unterziehen mussten, haben mehr postpartale Komplikationen in der Gebärmutterhöhle.

Am 3. Tag nach dem Eingriff wird ein Ultraschall durchgeführt, die Unversehrtheit der Naht wird untersucht. Bei starken Schmerzen wird ein außerplanmäßiger Ultraschall durchgeführt, um den Zustand der postoperativen Narbe zu beurteilen. Sein Ödem kann auf eine postpartale Endometritis hinweisen - eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut.

Nach Angaben des Arztes wird die Kürettage während der Kaiserschnittoperation selbst durchgeführt, um Komplikationen zu vermeiden. Aber manchmal bleiben Teile der Plazenta im Inneren, was ein direkter Grund für die Reinigung ist.

Damit die nächste Schwangerschaft nach dem Kaiserschnitt sicher verläuft, empfehlen Experten, die Empfängnis 3 Jahre lang zu unterlassen. Während dieser Zeit heilt die postoperative Narbe und der Uterus ist wieder bereit, das Baby zu gebären..

Manchmal tritt die Schwangerschaft jedoch früher auf, und Sie müssen eine Entscheidung treffen: Verlassen Sie das Baby oder entscheiden Sie sich, die Schwangerschaft zu beenden. Frauen, die nach einem Kaiserschnitt eine Abtreibung hatten, berichten, dass dies ein großes Gesundheitsrisiko darstellt, da eine nicht geformte Narbe beschädigt werden kann.

Es sollte beachtet werden, dass die Folgen einer Abtreibung Unfruchtbarkeit, Infektion, Blutung und hormonelle Störungen sein können.

Komplikationen nach der Reinigung

Mögliche Komplikationen treten nach jedem chirurgischen Eingriff auf. Die Kürettage der Gebärmutter nach der Geburt ist keine Ausnahme. Eine der Nebenwirkungen ist ein Hämatometer, wenn sich Blutgerinnsel im Genitalorgan ansammeln. Bei Muskelkrämpfen schließt sich der Pharynx, sie bleiben im Inneren. Um eine Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle zu verhindern, verschreiben Ärzte No-shpa, um die Muskeln zu entspannen.

Während des Reinigungsprozesses kann der Chirurg die Wand der Gebärmutter mit einem scharfen Instrument durchstechen, was zu einer Perforation führt. In der Regel wird das Problem am selben Tag behoben..

Spätkomplikationen, die wenige Tage nach der Kürettage auftreten, können zu Infektionen und weiteren unangenehmen Folgen führen. Eine schlechte Entsorgung von Plazentaresten kann Symptome einer akuten Endometritis hervorrufen, die durch hohes Fieber, Schmerzen im Unterkörper und einen unangenehmen Geruch gekennzeichnet ist.

Der Zustand der Gebärmutter nach der Kürettage unterscheidet sich nicht von der Menstruation: Der normale Ausfluss sollte mäßig sein und keinen unangenehmen Geruch aufweisen. Er dauert etwa eine Woche. Dann nimmt ihre Intensität ab und die Blutung hört auf..

Wiederherstellung

Die Rehabilitation nach der Kürettage sollte darauf abzielen, die gebärfähige Funktion wiederherzustellen. Es kommt immer noch zu Uterusblutungen, dies ist jedoch häufig der Fall. Leichte schmerzhafte Empfindungen, die in den unteren Rücken ausstrahlen, deuten darauf hin, dass sich das Organ zusammengezogen hat. Die Entladung wird braun und nach einer Weile - weiß, schleimig, das heißt, sie kehrt zum Normalzustand zurück.

Es ist notwendig, auf sexuelle Aktivitäten zu verzichten, bis die durch Kürettage verletzte Oberfläche vollständig verheilt ist. Beide Partner sind infektionsgefährdet und die Frau hat beim Sex Schmerzen. Möglicherweise starke Blutungen aufgrund von Vaginalreizungen.

Sie sollten sich an einen gesunden Lebensstil halten und die medizinischen Anweisungen befolgen. Sie können nicht baden, duschen, ins Badehaus und in die Sauna gehen, Tampons benutzen, Gewichte heben.

Wenn die Empfehlungen befolgt werden, wird der Menstruationszyklus innerhalb eines Monats fortgesetzt und die reproduktive Gesundheit wiederhergestellt.

Behandlung

Die Therapie nach Kürettage der Gebärmutterhöhle beinhaltet die Einnahme von Medikamenten. Sie bauen nicht das Endometrium auf, sondern verhindern Infektionen und verbessern das Wohlbefinden der Frau. Antispasmodika werden mit Vorsicht verschrieben, da sie zur Uteruskontraktion beitragen, die insbesondere unmittelbar nach der Reinigung mit starken Schmerzen einhergeht. In schweren Fällen wird No-shpa angezeigt.

Antibiotika werden unbedingt verschrieben: Sie helfen, Infektionen zu vermeiden. Die Mikroflora der Vagina wird mit Hilfe von Antimykotika in Form von Tabletten und Zäpfchen wiederhergestellt. Sie können Kräuterkochungen und Aufgüsse verwenden: Hirtengeldbörse, Brennnessel, Borax uterus, Viburnum, Zitronenmelisse.

Hormonelle Medikamente helfen, das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen und das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Zusätzlich zu diesen Medikamenten nehmen sie Enzyme auf, die die Bildung von Adhäsionen verhindern.

Voraussetzung ist eine Untersuchung durch einen Frauenarzt und wiederholte Tests zur Vermeidung eines Rückfalls. Die Planung einer Schwangerschaft in den nächsten sechs Monaten der Behandlung lohnt sich nicht. Sex nach dem Schaben sollte mit einem Kondom und nur nach einer Nachuntersuchung durch eine Ärztin erfolgen.

Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt. In welchen Fällen ist diese Manipulation notwendig??

Die meisten Frauen, die auf die letzten Schwangerschaftswochen gewartet haben, von "freundlichen" Beratern oder Freunden, die kürzlich das Entbindungsheim besucht haben, wissen natürlich, dass in einigen Fällen eine Reinigung nach der Geburt erforderlich ist.

Und selbst für eine detaillierte Beschreibung dieses Verfahrens wird ein solcher Geschichtenerzähler Worte und bildliche Ausdrücke nicht bereuen, vor denen eine schwangere Frau Angst hat.

Daher versucht eine junge Mutter nach der Geburt mit aller Kraft, den wahren Zustand vor dem Arzt zu verbergen, wenn sie den Eindruck hat, dass in der geheimen Hoffnung, ein derart unangenehmes Verfahren zu vermeiden, etwas "schief gelaufen" ist.

Sollten Sie dieses Verfahren vermeiden??

Es kann möglich sein, eine Reinigung nach der Geburt zu vermeiden, aber Komplikationen, die sich aus der vorzeitigen Durchführung dieses Verfahrens ergeben, sind bestenfalls nur für eine von tausend Frauen möglich.

Und selbst dann ist es keine Tatsache, dass keine langfristigen Komplikationen auftreten werden, von denen die Unfruchtbarkeit in Zukunft die gefährlichste ist..

Vielen "gut gelesenen" Zeitgenossen gefällt die Tatsache nicht, dass es nach dieser Manipulation notwendig ist, Antibiotika zu verschreiben und das Stillen vorübergehend einzustellen.

Wenn sie selbst anfängt, selbst antibakterielle Medikamente gegen eine Erkältung einzunehmen, ist dies großartig, und die Verschreibungen des Arztes und die Notwendigkeit, Milch manuell zu exprimieren, um die Laktation aufrechtzuerhalten, können ignoriert werden.

Nur die Mehrheit dieser jungen Mütter vergisst, dass die Oberfläche der Gebärmutter nach der Geburt eine durchgehende offene Wundoberfläche ist und dass jedes Blutgerinnsel oder ein Stück Plazenta, das in der Gebärmutter verbleibt, ein Fremdkörper ist..

Es sollte per Definition nicht vorhanden sein - erstens ist es ein idealer Nährboden für Mikroorganismen, die eitrige Komplikationen verursachen können, die noch behandelt werden müssen, und zweitens verhindert es die normale Kontraktion der Gebärmutter, was das Infektionsrisiko erhöht.

Es besteht keine Notwendigkeit, eine erhöhte Körpertemperatur zu verbergen, da dieses Symptom nicht nur bei einer Stagnation der Gebärmutter, sondern auch bei einer Entzündung der Stiche (wenn sie überlagert wurden) und bei einer Erhöhung der produzierten Muttermilchmenge auftritt - in jedem Fall sollte nur ein qualifizierter Arzt den Zustand der Frau beurteilen.

Und wenn der Arzt während der Untersuchung oder nach den Ergebnissen einer Ultraschalluntersuchung Indikationen für die Reinigung entdeckt, ist es besser, sich mit ihm abzustimmen und die erforderliche Behandlung durchzuführen.

Andernfalls ist es sehr wahrscheinlich, dass die junge Mutter noch ins Krankenhaus zurückkehren und die Endometritis behandeln muss. In diesem Fall muss das Baby jedoch zu Hause bleiben, da in den gynäkologischen Abteilungen der Krankenhäuser keine Bedingungen für den Aufenthalt eines Kindes bestehen.

In Verletzung des normalen biologischen Mechanismus ist die Trennung von Plazenta und Membranen gestört - bei einer großen Gebärmuttergröße (Überdehnung bei Mehrlingsschwangerschaften) mit Plazentaakkretion, die vor dem Hintergrund einer Wunde mit bestehenden entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter und der inneren Geschlechtsorgane oder vor dem Hintergrund zuvor durchgeführter Abtreibungen auftritt.

In diesem Fall ist eine manuelle Trennung der Plazenta obligatorisch (manuelle Reinigung nach der Geburt). Danach bestimmt der Arzt (keine Hebamme wie im normalen Arbeitsverlauf) die Unversehrtheit der Membranen und der Plazenta insgesamt.

Darüber hinaus wird während des Kaiserschnitts zwangsläufig eine manuelle Trennung der Plazenta, die jedoch bereits unter visueller Kontrolle steht, sowie die Erweiterung des Gebärmutterhalses durchgeführt. Ohne diese ist es unmöglich, eitrige Komplikationen in der späten postpartalen Phase oder in der frühen Erholungsphase nach der Geburt zu vermeiden..

Aus diesem Grund bleibt eine Frau die ersten zwei Stunden nach Beendigung der Wehen im Kreißsaal - nicht nur ihr Allgemeinzustand wird beurteilt, sondern auch der Grad des Blutverlusts durch den Geburtskanal sowie die Dynamik der Uteruskontraktion.

Operationstechnik

Die Einhaltung dieser Regeln ermöglicht es Ihnen, die Indikationen für eine Manipulation rechtzeitig zu bestimmen. Die Reinigung nach der Geburt verhindert die Entwicklung von Komplikationen. Leider tritt die Sepsis nach der Geburt auch heute noch auf, im Zeitalter des weit verbreiteten Einsatzes von Antibiotika.

Gemäß der Durchführungstechnik unterscheidet sich die Reinigung nach der Geburt praktisch nicht vom Abschaben der Gebärmutterhöhle während einer ungewollten Schwangerschaft oder Manipulation, die zu diagnostischen Zwecken durchgeführt wird.

Während der unter Vollnarkose durchgeführten Operation werden die Reste der Funktionsschicht des Endometriums der Gebärmutter, die sich normalerweise während der Geburt vollständig entfernen sollten, sowie Blutgerinnsel entfernt..

Unmittelbar vor der Manipulation, bereits auf dem gynäkologischen Stuhl, wird eine gynäkologische Untersuchung der Frau durchgeführt und die Behandlung äußerer sexueller Lösungen von Antiseptika (Alkohollösung von Jod, Ethylalkohol in verschiedenen Konzentrationen) durchgeführt..

Danach wird eine allmähliche mechanische Expansion des Gebärmutterhalses durchgeführt, seine Kürettage, bei der alle Gerinnsel und verbleibenden Partikel der Membranen und der Plazenta entfernt werden.

Trotzdem sollte die postpartale Frau nach der Reinigung der Gebärmutter und ihrer erfolgreichen Kontraktion unter ärztlicher Aufsicht bleiben - eine angemessene Beurteilung der körperlichen Reaktion der Frau auf Medikamente zur Schmerzlinderung und Blutung, die sich unmittelbar nach der Manipulation zwangsläufig verstärkt, ist erforderlich..

Es werden antibakterielle Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben, deren Schema, Methode und Dauer der Verabreichung vom Arzt empfohlen werden.

Er kann sich für ein Medikament entscheiden, das in injizierbarer Form vorliegt (dieser Teil der Therapie wird in einem Krankenhaus durchgeführt), und für eine Tablettenform - es wird zu Hause fortgesetzt.

Erholung nach der Operation

Es ist notwendig, vorübergehend auf heiße Bäder und Besuche in Bädern und Saunen, übermäßige körperliche Anstrengung (Gewichtheben, Sporttraining) zu verzichten..

Traditioneller Geschlechtsverkehr wird ebenfalls nicht empfohlen - Vaginalverkehr kann die Entwicklung wiederholter Uterusblutungen hervorrufen oder die Genitalien einer Frau infizieren.

Um eine Stagnation des Uterusinhalts zu verhindern, kann jedes Medikament mit krampflösender Wirkung in kurzer Zeit verschrieben werden. Wenn Sie jedoch No-shpa einnehmen und Papaverin und ein Analogon dieser Medikamente verwenden, ist das Stillen der unerwünschten toxischen Wirkung dieser Arzneimittelgruppe auf den Körper des Kindes verboten.

Reinigung der Gebärmutter nach der Geburt

Die Kürettage der Gebärmutter (Kürettage) nach der Geburt ist ein gynäkologisches Verfahren, bei dem Reste der Fruchtwassermembranen und große Blutgerinnsel mechanisch aus der Gebärmutter entfernt werden.

Wann muss der Reinigungsvorgang nach der Geburt durchgeführt werden??

Nach der Geburt des Babys sollte die Plazenta (Nachgeburt) aus dem Körper der Frau stammen, nämlich aus der Gebärmutter..

Manchmal bewegt sich die Plazenta aus irgendeinem Grund, zum Beispiel aufgrund einer engen Befestigung, nicht weg und bleibt im Organ. Wenn die Plazenta in der Gebärmutter austritt, können auch ihre Partikel oder Reste anderer Fruchtwassermembranen und -gewebe zurückbleiben.

Normalerweise sollte all dies zusammen mit Blutgerinnseln, die während der postpartalen Heilung der Gebärmutter gebildet werden, in Form von Lochia - postpartaler Entladung verschwinden.

Wenn die Plazenta jedoch nicht herauskommt, Gewebepartikel in der Gebärmutter verbleiben oder sich große Blutgerinnsel gebildet haben, die den Durchgang von Lochia blockieren, besteht die Gefahr einer Infektion. Die Reste der Plazenta und der Fruchtwassermembranen beginnen sich zu zersetzen, was zu einem günstigen Bereich für die Entwicklung von Bakterien wird und zu Entzündungen und eitrigen Prozessen führt.

Um dies zu verhindern, führen sie den Abstreifvorgang durch.

Übrigens muss nach einem Kaiserschnitt die Plazenta immer mechanisch entfernt werden.

Wie wird das Verfahren zur Reinigung der Gebärmutter durchgeführt??

Die Kürettage der Gebärmutter wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. In diesem Fall steht die Frau unter Vollnarkose..

Wenn die Nachgeburt nicht unmittelbar nach der Geburt abgegangen ist, führt der Arzt eine manuelle Kürettage durch: Während der Gebärmutterhals noch offen genug ist, können Sie überschüssiges Gewebe und Blutgerinnsel manuell entfernen.

Wenn die Notwendigkeit einer Reinigung später während eines Ultraschallscans festgestellt wurde, werden spezielle Werkzeuge verwendet, um eine Kürettage durchzuführen, die die Endometriumschleimhaut "kratzt".

Vor dem Eingriff werden die Genitalien mit Jodlösung und Alkohollösung behandelt. Sterilität spielt eine wichtige Rolle bei der Reinigung, da die innere Oberfläche der Gebärmutter zu diesem Zeitpunkt eine große Wunde ist, die anfällig für Infektionen ist.

Postoperative Zeit. Wie man sich verhält und was nicht?

Nach dem Schaben sollte die Frau auf Hygiene achten und die Genitalien mit einem Antiseptikum behandeln.

Zu diesem Zeitpunkt ist es verboten, Tampons zu verwenden und zu duschen. Sie können auch kein heißes Bad nehmen, die Bäder besuchen - während der Erholung müssen Sie sich auf eine Dusche beschränken.

Der Geschlechtsverkehr ist auch bis zum Ende der Erholungsphase verboten..

Nach der Kürettage können Antibiotika, krampflösende Mittel und Medikamente verschrieben werden, um die Kontraktion der Gebärmutter zu unterstützen. Während der Einnahme von Medikamenten ist das Stillen normalerweise verboten, daher muss Milch ausgedrückt werden, um den Laktationsprozess nicht zu stören.

Für zwei Wochen nach der Reinigung können Sie keine Gewichte heben, den Körper körperlichen Belastungen aussetzen..

Komplikationen nach der Reinigung

Wenn während der Kürettage eine Infektion eingeschleppt wurde, kann dies zu einer Endometritis führen - einem entzündlichen Prozess.

Bei Blutungen kann sich ein Hämatomer entwickeln - eine Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle, die aufgrund von Problemen mit dem Abfluss auftritt. Wenn eine Frau Probleme mit der Blutgerinnung hat, sind im Gegenteil starke Blutungen und der Verlust großer Blutmengen möglich..

Normalerweise kommt es nach dem Eingriff zu Blutungen, die jedoch gering sind und allmählich abnehmen. Wenn Sie keinen Ausfluss haben oder viele leuchtend rote Blutblätter haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.