Der Schmerz ist anders, es ist nicht immer möglich, ihn zu ertragen. Besprechen Sie am besten im Voraus mit Ihrem Arzt, welche Schmerzmittel während des Stillens eingenommen werden können. Die Mittel haben keine therapeutische Wirkung, helfen jedoch, die Symptome vorübergehend zu lindern.

Stillen und Schmerzmittel

Während der Stillzeit können jederzeit Schmerzmittel benötigt werden. Kopfschmerzen aufgrund hormoneller Veränderungen oder Überlastung bei einer stillenden Frau sind keine Seltenheit. Eine Schwangerschaft kann den Zustand der Zähne beeinträchtigen, so dass Schmerzen auftreten können. Kaiserschnitt führt zu Bauchschmerzen.

Sie müssen den Schmerz nicht ertragen, besonders wenn Sie wissen, dass er sich mit der Zeit nur verschlimmern wird. In diesem Fall müssen Sie wirksame Schmerzmittel einnehmen, die mit der natürlichen Ernährung nicht vereinbar sind. Um dies zu vermeiden, müssen Sie bei Schmerzen ein zugelassenes Arzneimittel trinken..

Nur ein Arzt kann das Medikament und die Dosierung verschreiben. Selbstmedikation ist gefährlich für die Gesundheit von Babys und stillenden Müttern. Schmerzen können ein Symptom für eine schwere Krankheit sein, daher sollten Sie einen Arztbesuch und eine Untersuchung nicht ignorieren. Darüber hinaus lindern Schmerzmittel nur die Symptome, beseitigen jedoch nicht die Ursache der Beschwerden. Daher kann es in Zukunft erforderlich sein, ständig Arzneimittel dieser Gruppe einzunehmen..

Drogen während der Stillzeit verboten

Die Anmerkungen zu solchen Arzneimitteln weisen darauf hin, dass sie nicht zum Stillen verwendet werden können. Die wichtigsten verbotenen Medikamente sind:

  • Analgin (Analoga - Pentalgin, Sedalgin, Tempalgin);
  • Aspirin (Acetylsalicylsäure, Upsarin Oopsa);
  • Nimesulid (Nise, Aponil);
  • Citramon (Askofen, Citropak).

Nur 1 Tablette Analgin kann eine starke allergische Reaktion hervorrufen und das hämatopoetische System und die Nieren negativ beeinflussen. Aspirin wirkt auf alle Organe des Körpers. Die Folgen sind für Säuglinge besonders gefährlich: Eine Abnahme der Blutgerinnung, eine hämorrhagische Diathese und innere Blutungen können auftreten. Das Baby kann auch andere Nebenwirkungen des Medikaments zeigen..

Sie können das kombinierte Geld während des Stillens nicht einnehmen. Ein negativer Effekt kann durch die gleichzeitige Einwirkung mehrerer Substanzen verursacht werden, was das Wohlbefinden des Babys erheblich verschlechtert. Zum Beispiel enthält Citramon Aspirin und Koffein. Beide Substanzen wirken sich negativ auf den Zustand des Kindes aus..

Beachtung! Es ist nicht akzeptabel, diese Medikamente einzunehmen, selbst wenn die Dosierung reduziert wird. Trotzdem gelangt das Schmerzmittel in den Blutkreislauf und dann in die Milch. Im besten Fall ist der Schaden für das Baby etwas geringer, im schlimmsten Fall treten alle Arten von Nebenwirkungen auf..

Welche Medikamente sind mit HB kompatibel??

Wenn Sie Schmerzen haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, welche Schmerzmittel Sie während des Stillens anwenden können. In den meisten Fällen handelt es sich um Arzneimittel, die für die Anwendung bei Säuglingen akzeptabel sind, sodass sie ziemlich sicher sind. Die Freisetzungsform kann variiert werden - Tabletten, Sirupe, Salben, Gele, Zäpfchen, Lösungen für Injektionen. Sie haben eine große Auswahl. Wenn möglich, ist es ratsam, Mittel zur lokalen Anwendung zu verwenden, damit sich der Wirkstoff nicht in großen Mengen im Blutplasma konzentriert.

Bei natürlicher Fütterung ist die einmalige Verwendung von Schmerzmitteln zulässig:

  • Paracetamol (Analogon von Panadol);
  • Ibuprofen (Nurofen, Ivalgin, Ibuprofen);
  • Naproxen (Pronaxen, Apranax).

Auf eine Notiz! Zugelassene und verbotene Arzneimittel können im elektronischen Leitfaden E-LACTANCIA oder in Thomas Hales Buch "Mother's Medicines and Milk" eingesehen werden..

Die Wirkung von Schmerzmitteln auf das Baby

Alles, was in das Blut einer stillenden Frau gelangt, geht in die Muttermilch über. Die Dosierung ist um ein Vielfaches geringer, das Gewicht des Kindes jedoch auch. Sie sollten daher vorsichtig sein, wenn Sie Medikamente einnehmen. Das Schmerzmittel während der Stillzeit dringt während der Fütterung in den Körper des Babys ein und wirkt so, als ob das Medikament oral verabreicht würde.

Eine reduzierte Dosierung verringert die Wirkung des Arzneimittels. Aber es macht seinen Job und kann Nebenwirkungen verursachen. Allergische Reaktionen sind am häufigsten. Die Hauptmanifestation ist ein Hautausschlag, möglicherweise die Entwicklung eines Quincke-Ödems, eines Bronchospasmus, der das Leben des Kindes bedroht.

Blutverdünnende Medikamente können innere Blutungen verursachen. Unreife Verdauungs- und Ausscheidungssysteme können schädliche Substanzen nicht vollständig entfernen. Einige haben die Fähigkeit, sich anzusammeln, haben eine lange toxische Wirkung. Das Nervensystem ist geschädigt, was zu Entwicklungsverzögerungen, erhöhter Unruhe oder übermäßiger Schläfrigkeit führen kann. Das Entfernen gefährlicher Medikamente schädigt die Nieren und die Leber.

Beachtung! Selbst Schmerzmittel, die beim Stillen zugelassen sind, schädigen das Baby bei längerem oder übermäßigem Gebrauch..

Wie man Schmerzen schneller loswird?

Es gibt Situationen, in denen Sie nicht auf starke Analgetika und Anästhesie verzichten können. Bei einmaliger Einnahme verbotener Schmerzmittel während des Stillens ist es ratsam, 1-2 Fütterungen durch eine angepasste Mischung oder zuvor exprimierte Milch zu ersetzen. Sie können auch eine lokal wirkende Form des Arzneimittels auswählen, z. B. Salben und Gele. Zäpfchen sorgen für eine länger anhaltende Schmerzlinderung. Injektionen wirken schneller als Pillen.

Wenn ein Arzt ein wirksames Medikament für eine Kursaufnahme verschreibt, müssen Sie das Stillen vorübergehend beenden. Nach der Behandlung kann es durch regelmäßiges Ausdrücken der Brust verbessert werden. Sie sollten keine Angst vor der Einnahme von Medikamenten haben. Milch, die giftige Substanzen enthält, die sich während einer Krankheit im Körper bilden, kann viel mehr Schaden anrichten.

Wie wählt man ein Medikament?

Jedes Schmerzmittel zum Stillen sollte von einem Arzt verschrieben werden. In diesem Fall sollte er über die Stillzeit informiert werden. Die Form des Arzneimittels kann unter Berücksichtigung der Schmerzlokalisation ausgewählt werden. Die vorgeschriebene Dosierung und Dauer der Aufnahme kann nicht unabhängig voneinander erhöht oder verringert werden.

Eine große Menge des Wirkstoffs kann bei Säuglingen zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen. Der Nachteil hat nicht die gewünschte Wirkung, da Schmerzmittel oft auch entzündungshemmend wirken. In diesem Fall ist die Verschlimmerung der Krankheit möglich, es wird notwendig sein, Medikamente einzunehmen, die während der natürlichen Fütterung verboten sind..

Worauf Sie bei der Auswahl eines Schmerzmittels achten sollten:

  • ob es in die Muttermilch übergeht;
  • giftig oder nicht;
  • nach welcher Zeit erreicht der Wirkstoffgehalt im Blut seinen Maximalwert;
  • Zeitraum der vollständigen Ausscheidung aus dem Körper.

Auf eine Notiz! Es ist unerwünscht, komplexe Arzneimittel mit mehreren Wirkstoffen einzunehmen.

Mit Kopfschmerzen

Es ist notwendig, die Ursache des Schmerzes festzustellen. Schmerzmittel haben einen anderen Wirkmechanismus. Antispasmodika entspannen Blutgefäße, glatte Muskeln, lindern Krämpfe. Analgetika blockieren ein Enzym, das die Nervenenden stimuliert. Migränemedikamente reduzieren die Empfindlichkeit und Entzündung der Nerven und helfen nicht bei anderen Ursachen von Kopfschmerzen.

Bei natürlicher Fütterung ist es zulässig, folgende Arzneimittel und deren Analoga einmalig einzunehmen:

  • Paracetamol;
  • Ibuprofen;
  • No-shpa.

Auf eine Notiz! Die Wirkung von Paracetamol wird durch die gleichzeitige Verwendung von ungesüßtem grünem Tee verstärkt.

Bei Zahnschmerzen

Wenn Sie Schmerzen in der Mundhöhle haben, sollten Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Zahnarzt wenden. Der Entzündungsprozess wird zur Ursache einer allgemeinen Vergiftung des Körpers, daher muss der Infektionsherd beseitigt werden. Es ist besser, topisch wirkende Salben und Gele als vorübergehende Anästhesie für HS zu verwenden. Die einmalige Anwendung von Anästhetika ist akzeptabel.

Zugelassene Medikamente:

  • Lidocain (Ultracaine);
  • Paracetamol;
  • No-shpa;
  • Calgel;
  • Kamistad Baby;
  • Dentol Baby.

Bei Schmerzen nach Kaiserschnitt

Schmerzen nach der Geburt können eine Frau für lange Zeit stören. Es ist ratsam, während des Stillens nach einem Kaiserschnitt Schmerzmittel einzunehmen. Der Arzt kann eine intramuskuläre Injektion verschreiben.

Am häufigsten verwendet:

  • No-shpa;
  • Ultracaine.

Wenn Sie noch Narkose nehmen müssen - die Regeln

Die Einhaltung der grundlegenden Empfehlungen für die Einnahme von Medikamenten verringert das Risiko von Nebenwirkungen bei Säuglingen. Beim Stillen ist es wichtig:

  • Konsultieren Sie einen Spezialisten, um die Schmerzursachen zu bestimmen, verschreiben Sie ein akzeptables Medikament, eine akzeptable Dosierung und die Dauer der Verabreichung.
  • Koordinieren Sie die Medikation mit Ihrem Kinderarzt.
  • Befolgen Sie strikt die Empfehlungen zur Einnahme von Anästhetika und überschreiten Sie nicht die vorgeschriebene Dosis.
  • Nehmen Sie Analgetika nicht systematisch ein, da sie die Ursache nicht beseitigen, aber die Gesundheit der stillenden Mutter und des stillenden Babys beeinträchtigen können.
  • Es ist notwendig, den Zeitpunkt der maximalen Konzentration des Arzneimittels im Blut zu berücksichtigen. Gleichzeitig kommt es vor allem in der Muttermilch vor. Es ist ratsam, unmittelbar nach dem Füttern des Babys Medikamente zu trinken und das nächste zu überspringen und es durch Formel oder Milch zu ersetzen.
  • Überwachen Sie den Zustand des Kindes. Bei Abweichungen von der Norm die Einnahme des Anästhetikums abbrechen. Wenn die Nebenwirkungen schwerwiegend sind, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.
  • Trinken Sie das Arzneimittel, wenn mäßige Schmerzen auftreten, ohne auf einen Anfall unerträglicher Schmerzen zu warten.
  • Wenn möglich, wählen Sie eine Form des Arzneimittels, die lokal wirkt.
  • Nehmen Sie nicht zwei oder mehr Arzneimittel gleichzeitig ein.
  • Wenn Sie länger als 3 Tage Schmerzmittel trinken müssen, hören Sie für eine Weile auf zu stillen.

Es gibt Zeiten, in denen die Einnahme von Medikamenten weniger schädlich ist als das Ignorieren von Schmerzen. Während des Stillens ist es zulässig, einmal Schmerzmittel zu verwenden. Unter den verfügbaren Medikamenten müssen Sie das sicherste auswählen und einen Spezialisten konsultieren. Nur eine gesunde und fröhliche Mutter kann sich voll und ganz um ihr Baby kümmern.

Kopfschmerzen mit HV. Welche Schmerzmittel kann eine stillende Mutter

Es ist einer stillenden Mutter strengstens untersagt, Schmerzmittel nach dem Zufallsprinzip einzunehmen!

Manchmal gibt es keinen anderen Weg, um Schmerzen loszuwerden, als Schmerzmittel einzunehmen. Sie sollten keine Schmerzen ertragen: Schmerzempfindungen wirken sich negativ auf die Funktion des Körpers der Mutter aus. Aber es ist sehr wichtig, das richtige Medikament zu wählen: Schließlich kann eine stillende Mutter keinesfalls Schmerzmittel verwenden.

Mögliche Ursachen für Kopfschmerzen bei stillenden Müttern

Postpartale Kopfschmerzen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Die Hauptgründe sind folgende:

  • ständiger Stress, Überlastung, mangelnde körperliche Unterstützung bei der Betreuung eines Kindes;
  • Verschlimmerung der Migräne;
  • Blutdrucksprünge (Anstieg, Abfall) aufgrund von Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • akute Atemwegserkrankungen verursachen häufig Kopfschmerzen;
  • Entwicklung von Neoplasmen;
  • Fehlfunktionen der endokrinen Drüsen.

Die Entwicklung von Kopfschmerzen kann auch durch Osteochondrose der Halswirbelsäule, meteorologische Abhängigkeit und den häufigen Gebrauch von Kaffeegetränken beeinflusst werden. Bevor Sie mit der Einnahme eines Arzneimittels beginnen, müssen Sie daher die Ursachen der Schmerzen verstehen..

Auswirkungen von Schmerzmitteln auf das Stillen

Es gibt keine detaillierte Studie über die Wirkung von Schmerzmitteln auf die Muttermilch und dementsprechend auf das Baby. Daher lernt die Mutter aus den Anweisungen für das Medikament, was im Allgemeinen nicht die Verwendung von Medikamenten während der Stillzeit beinhaltet, was getrunken werden kann und was nicht..

Einige Schmerzmittel sind zur vorsichtigen Anwendung während des Stillens zugelassen, da sie nicht hochgiftig sind und keine ausgeprägte negative Wirkung auf das Baby haben..

Um zu entscheiden, was eine stillende Mutter aus zugelassenen Medikamenten trinken soll, müssen Sie zuerst einen Allgemeinarzt konsultieren, insbesondere wenn Sie starke anhaltende Schmerzen haben. Der Spezialist findet die Grundursache und verschreibt für jeden Einzelfall die richtigen Medikamente.

Wenn der Schmerz nicht lange anhält oder nach der Anwendung pflanzlicher Heilmittel verschwindet, kann die Einnahme von Schmerzmitteln vermieden werden.

Von den zugelassenen Schmerzmitteln eignen sich sowohl Mutter als auch Baby für zwei Arzneimittel - "Panadol" und "Ibufen" sowie deren Analoga. Die Wirkstoffe dieser Medikamente sind Bestandteil von fiebersenkenden Sirupen für Neugeborene bzw. für Mütter. Der Arzt wird die beste Option in Form von Tabletten, Zäpfchen oder Salben verschreiben.

Verbotene Medikamente sind Analgin, Aspirin, Citramon und ihre Analoga, da ihre Verwendung beim Baby eine allergische Reaktion hervorrufen kann.

Allgemeine Empfehlungen zur Einnahme von Schmerzmitteln

Wenn Sie selbst die sichersten Medikamente einnehmen, müssen Sie einige einfache Richtlinien befolgen:

  • Es ist ratsam, das Medikament unmittelbar nach dem Stillen einzunehmen, damit vor der nächsten Fütterung genügend Zeit verstrichen ist und die Konzentration der Substanz im Blut der Mutter und in der Milch abnimmt.
  • Nach der Einnahme des Arzneimittels müssen Sie die Reaktion des Babys sorgfältig auf das Auftreten allergischer oder anderer negativer Reaktionen überwachen.
  • In keinem Fall wird empfohlen, Schmerzmittel miteinander zu kombinieren, um eine Schädigung des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden..
  • Die Langzeitanwendung von Schmerzmitteln wird nicht empfohlen..

Wenn der Arzt dennoch ein Medikament verschrieben hat, bei dem das Risiko besteht, dass es durch die Muttermilch schädliche Auswirkungen auf den Körper des Babys hat, müssen Sie die Fütterung während der gesamten Behandlungsdauer vorübergehend abbrechen, aber weiter pumpen.

Prävention von Kopfschmerzen

Wenn Sie die einfachen Regeln zur Vorbeugung von Kopfschmerzen befolgen, müssen Sie nicht darüber nachdenken, wie Sie Schmerzen lindern können..

Zunächst müssen Sie lernen, wie Sie Ihren Tagesablauf richtig planen: Versuchen Sie, genügend Schlaf zu bekommen, wenn das Baby schläft, und versuchen Sie nicht, alle Hausarbeiten zu wiederholen. Bei Bedarf können Sie sich gerne an Familienmitglieder wenden, um Hilfe zu erhalten.

An der frischen Luft zu bleiben ist sowohl für Mutter als auch für Baby von Vorteil. Versuchen Sie dies je nach Wetterlage mindestens zweimal täglich. In diesem Fall müssen Sie die Wohnung verlassen, um zu lüften, da der Aufenthalt in einem stickigen Raum Kopfschmerzen verursachen kann.

Das beste Heilmittel für alle Krankheiten ist das Gehen an der frischen Luft

Sie müssen versuchen, aus dem geringsten Grund ruhig zu bleiben und nicht in Panik zu geraten - Stress ist der beste Freund von Kopfschmerzen.

Wenn es im Kopfbereich leichte Schmerzen gibt, können Sie Ihre Familie bitten, eine leichte Massage von Nacken, Nacken und Schläfen durchzuführen..

Bei häufigem Wiederauftreten von Kopfschmerzen können Sie nicht auf einen Arzt verzichten. Nach einer ordnungsgemäßen Untersuchung wird er Schmerzmittel verschreiben, die zum Stillen zugelassen sind..

Schmerzmittel zum Stillen

Schmerzen während der Menstruation, Trauma, Migräne, Zahnextraktion - diese und andere Situationen erfordern Hilfe, aber eine stillende Frau hat nur eine begrenzte Auswahl an Medikamenten. Daher ist es die Aufgabe des Arztes, der Mutter zu helfen und dem Baby keinen Schaden zuzufügen. Dies bedeutet nicht, dass Schmerzen ertragen werden müssen! Wir finden heraus, welche Medikamente in diesem Artikel eingenommen werden können.

Nutzungsbedingungen

Dr. Komarovsky empfiehlt beispielsweise, die Verwendung von Schmerzmitteln während des Stillens oder der Schwangerschaft zu vermeiden, da einige Medikamente einfach keiner ordnungsgemäßen klinischen Forschung unterzogen wurden. Wenn eine Frau jedoch starke Schmerzen nicht tolerieren kann, lohnt es sich nicht, darauf zu warten, dass sie von selbst vergehen, oder zweifelhafte Volksmethoden anzuwenden. Hier sind einige Regeln, die Ihnen helfen, das Problem schnell zu lösen und sich und Ihrem Kind keinen Schaden zuzufügen:

  • Es ist wichtig zu verstehen: Schmerzmittel lindern nur das Symptom, heilen aber nicht die Krankheit selbst. Daher wird empfohlen, bei schmerzhaften Beschwerden einen Arzt zu konsultieren, die Ursache der Beschwerden zu finden und diese zu beseitigen. Besuchen Sie bei Zahnschmerzen einen Zahnarzt, wenn er ins Ohr "schießt" - einen HNO-Arzt. Wenn die Grundursache nicht beseitigt ist, treten die Schmerzen immer wieder auf und erfordern ein anderes Medikament..
  • Überprüfen Sie auch für das vom Arzt verschriebene Medikament die Anmerkung oder vielmehr den Abschnitt "Während der Schwangerschaft und während des Stillens anwenden". Es gibt keine Verbote - nehmen Sie und in der empfohlenen Dosierung. Aber! Der quantitative Übergang von Arzneimitteln in die Muttermilch wurde nur für wenige Arzneimittel untersucht. Daher werden Sie in den meisten Fällen feststellen, dass das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht untersucht wurde oder dass Schwangerschaft und Stillzeit Kontraindikationen für die Anwendung sind (gerade wegen des Mangels an Forschung zu dieser Gruppe)..
    Einige Mütter versuchen, den Schaden von Drogen durch Reduzierung der Dosis zu verringern. Es wird nicht empfohlen, dies zu tun, da der erwartete Effekt nicht auftritt (insbesondere wenn es sich um Mittel handelt, die zum Stillen zulässig sind!)..
  • In den Anweisungen finden Sie einen wichtigen Indikator für uns - die Zeit des Drogenentzugs. In der Regel gilt dies auch für Blutplasma und Muttermilch. So können Sie den Zeitraum berechnen, in dem das Medikament Ihren Körper verlässt. Analgetika dringen gleichzeitig in den Blutkreislauf und in die Muttermilch ein: Es dauert nur eine halbe Stunde, die maximale Konzentration tritt in 1-1,5 Stunden auf. Und es dauert länger - bis zu 2-7. Die Halbwertszeit von Paracetamol beträgt beispielsweise etwa 3 und Acetylsalicylsäure - bis zu 7.

Es ist wichtig!

Daher ist der ideale Zeitpunkt für die Einnahme des Produkts nach einer abendlichen Fütterung. Babys, auch Neugeborene, schlafen zu diesem Zeitpunkt 3-4 Stunden. Während dieser Zeit hat das Arzneimittel nicht nur Zeit, die Schmerzen bei der Mutter zu beseitigen, sondern wird auch aus ihrem Körper, einschließlich der Milch, ausgeschieden.

Zahnbehandlung

Einige junge Mütter haben Angst, sich die Zähne behandeln zu lassen, weil sie irgendwo lesen, dass eine Anästhesie die Qualität der Muttermilch beeinträchtigen kann. In der Tat ist dies nicht der Fall: Der Arzt führt eine lokale Injektion durch, die eine kurzfristige Wirkung hat und schnell aus dem Körper ausgeschieden wird, sodass die Gesundheit des Babys nicht beeinträchtigt wird. Wie im Online-Magazin Doctor Zubov angegeben. So ist es möglich und notwendig, Zähne während der Stillzeit mit Anästhesie zu behandeln. Es ist besser, im Voraus zu klären, welches Medikament Ihnen verabreicht wird, und den Zahnarzt über das Stillen zu informieren. In diesem Fall wählt der Arzt das optimale Mittel aus, das nicht nur die Schmerzen während der Zahnbehandlung perfekt lindert, sondern auch so schnell wie möglich aus dem Körper ausgeschieden wird..

Liste der zugelassenen Medikamente

Jetzt kann sich eine Frau an das Internet wenden, um Hilfe zu erhalten: Geben Sie einfach den entsprechenden Namen des Arzneimittels in eine Suchmaschine ein. Auf mehreren Websites erfahren Sie, ob es während der Schwangerschaft oder Stillzeit eingenommen werden darf. Zum Beispiel gibt es eine universelle Referenz-E-Laktation. Wenn wir über Schmerzmittel sprechen, die normalerweise bei starken Kopf- und Zahnschmerzen sowie in extrem schmerzhaften Perioden angewendet werden, finden Sie hier eine vollständige Liste der Tabletten, die Sie trinken können, sowie intramuskuläre, externe und rektale Medikamente:

  • Paracetamolhaltige Präparate lindern Fieber und Schmerzen und helfen auch, die Entzündungsprozesse zu lindern. Der Hauptteil verlässt den Körper einige Stunden nach der Einnahme.
  • Präparate auf Ibuprofen-Basis wirken gegen Zahnschmerzen, Gelenk- und Muskelbeschwerden. Zäpfchen und Pillen lindern Fieber und helfen bei der Bewältigung der ARVI-Symptome. Beim Drogenkonsum gelangt weniger als ein Prozent des Wirkstoffs in die Milch - das ist für das Baby völlig unbedenklich.
  • Von den krampflösenden Mitteln, dh Medikamenten, die die glatten Muskeln entspannen und Krämpfe lindern, ist beim Stillen kein Shpa erlaubt. Das Medikament beseitigt Beschwerden im Darm, kann bei Magenkrämpfen oder Nierenkoliken eingesetzt werden.
  • Wenn eine stillende Mutter Karies behandeln oder einen Zahn entfernen muss, können Ultracain- oder Lidocain-Injektionen verwendet werden, um diese Prozesse zu lindern. Sie wirken schnell analgetisch und werden dann genauso schnell aus dem Körper ausgeschieden..
  • Bei einem besonders schweren Schmerzsyndrom darf "Ketorol" (auch als "Ketanov" und "Ketalgin" bekannt) eingenommen werden. Dieses nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament lindert schnell Schmerzen. Es wird bei Migräne und Menstruationsbeschwerden angewendet. Zwei Stunden nach der Einnahme geht es in die Muttermilch über, aber seine Konzentration ist so gering, dass selbst amerikanische und europäische Ärzte die Einnahme von Ketorol durch stillende Mütter zulassen.
  • Diclofenac. Wenn der Schmerz durch Blutergüsse, Verstauchungen oder andere "Sport" -Verletzungen verursacht wird, empfehlen Ärzte die Verwendung spezieller entzündungshemmender schmerzlindernder Salben. Die Substanz beeinflusst die Qualität und Quantität der Milch in keiner Weise, sie wird schnell aus dem Körper ausgeschieden. Diclofenac ist bei Menschen mit hohem Blutdruck oder Ulkuskrankheit kontraindiziert.

Verbotene Drogen

Alle diese Pillen befinden sich mit ziemlicher Sicherheit in Ihrem Medikamentenschrank. Frauen, die stillen, sind dies jedoch strengstens untersagt. Diese Liste enthält:

  • Analgin. In den meisten Ländern ist die Verwendung dieses Arzneimittels (nicht nur von stillenden Frauen) grundsätzlich verboten, da es eine Substanz enthält, die die Entwicklung einer Agranulozytose hervorruft. Wenn es in die Muttermilch gelangt, wirkt es sich äußerst negativ auf die Nieren und den Kreislauf des Babys aus. Analgin ist ein Teil von "Baralgin", "Tempalgin", "Spazmalgon", "Pentalgin", "Spazgan". Zugelassen für den Einsatz nur in den extremsten Fällen bei hohen Temperaturen, die nicht durch andere Medikamente verwechselt werden. Dann erfolgt eine intramuskuläre Injektion von Dipginhydramin und Papaverin in Analgin. Solche radikalen Methoden können jedoch nur von einem Arzt verschrieben werden.!
  • "Nimesil" ("Nise", "Nimid" und andere auf Nimesulid basierende Medikamente). Es hat eine fast sofortige analgetische Wirkung. Aufgrund des Fehlens einer ausreichenden Anzahl klinischer Studien ist die Anwendung jedoch für schwangere und stillende Frauen sowie für Kinder unter 12 Jahren verboten..
  • Acetylsalicylsäure (Aspirin und Citramon). Beeinträchtigt die Arbeit des Magen-Darm-Trakts des Babys negativ, trägt zur Störung der Nieren und des hämatopoetischen Systems bei.

Es ist wichtig!

Wie Sie sehen können, gibt es viel mehr zugelassene als illegale Drogen. Es lohnt sich also nicht, unter Schmerzen zu leiden und zu befürchten, dass das Kind mit einer einzigen Schmerzpille oder Injektion verletzt wird. Natürlich müssen Sie auch keine Medikamente missbrauchen: Bei Zahnschmerzen müssen Sie einen Zahnarzt aufsuchen, bei anhaltenden Kopfschmerzen - einen Neurologen, um die Ursache herauszufinden und einen Weg zur wirksamen Behandlung zu finden.

Schmerzmittel für stillende Mütter

Die Stillzeit sowie die vorangegangene Schwangerschaft sind mit vielen Einschränkungen behaftet. Eine stillende Mutter sollte besonders auf das achten, was sie isst, und noch mehr auf die eingenommenen Arzneimittel - jede Substanz, die auf die eine oder andere Weise in den Körper gelangt, beeinträchtigt die Qualität der Muttermilch. Darüber hinaus ist eine allergische Reaktion in Form von Hautausschlag und Rötung alles andere als das Schlimmste, was passieren kann. Einige Arzneimittel können bei Säuglingen schwerwiegendere Nebenwirkungen verursachen, bis hin zu Schäden an Leber, Darm oder Veränderungen der Blutzusammensetzung. Aber was ist, wenn der kommende Schmerz unerträglich ist? In manchen Situationen kann man einfach nicht auf Pillen verzichten! In diesem Fall ist die Hauptsache, das Medikament zu wählen, das für das Kind am wenigsten schädlich ist, und auch die Nuancen seiner Einnahme zu berücksichtigen..

Schmerzmittel für stillende Mütter erlaubt

Kein Pharmakologe gibt Ihnen eine 100% ige Garantie dafür, dass die Einnahme eines bestimmten Medikaments den Zustand des Kindes nicht beeinträchtigt. Eine solche Schlussfolgerung kann nur von einem Spezialisten gezogen werden, der mit den Eigenschaften eines bestimmten Babys vertraut ist. Daher ist es ratsam, vor der Einnahme einer Pille Ihren Arzt zu konsultieren. Basierend auf dem Krankheitsbild kann der Arzt eine der Arten von Schmerzmitteln empfehlen, die zum Stillen zugelassen sind:

1. Ketorolac (Ketanof, Ketanol usw.) wird in den ersten 3 Wochen nach der Geburt nicht empfohlen, danach ist jedoch die Einnahme einer einzelnen Pille akzeptabel. Es lindert Schmerzen perfekt und senkt die Hitze ein wenig..

2. Ibuprofen (Ibufen, Nurofen usw.) ist bei Schmerzen jeglicher Art und Lokalisation wirksam - Gelenk-, Zahn-, Kopfschmerzen-, Muskel- usw. Auch bei Fieber empfohlen.

3. Parcetamol (Panadol) ist nicht nur für junge Mütter, sondern auch für ihre Neugeborenen bei Erkältungen, Virusinfektionen oder hohem Fieber zulässig.

4. Diclofenac gilt als eines der sichersten für HB. Allgemeine Kontraindikationen sollten jedoch berücksichtigt werden: GI-Erkrankungen und arterielle Hypertonie.

4. Ultracaine oder Lidocain wird zur Lokalanästhesie bei schmerzhaften Zahnbehandlungen oder unkomplizierten Operationen eingesetzt.

5. Drotaverin (No-shpa) wird bei Krämpfen angewendet. Am häufigsten lindern stillende Mütter mit diesen Schmerzmitteln das Unbehagen, die Menstruation wieder aufzunehmen..

Diese Medikamente gehen praktisch nicht in die Muttermilch über und werden schnell aus dem Körper ausgeschieden. Es lohnt sich jedoch nicht, auch bedingt sichere Medikamente, Selbstmedikamente und unkontrollierte Einnahme zu missbrauchen.

Tabletten zu vermeiden

Die Liste der verbotenen Schmerzmittel für stillende Mütter ist nicht so lang, aber es lohnt sich, sie auswendig zu lernen - jede dieser Pillen beeinträchtigt die Milchqualität und verursacht Nebenwirkungen bei Babys:

1. Aspirin verursacht Fehlfunktionen in der Leber und anderen inneren Organen des Babys. Darüber hinaus ist es überhaupt nicht notwendig, dass sich die "Nebenwirkung" sofort manifestiert - der Gebrauch dieses Arzneimittels kann sich in wenigen Jahren bemerkbar machen.

2. Citramon wirkt sich auch negativ auf die Leber aus. Darüber hinaus erregt Koffein, das Teil der Tabletten ist, das Nervensystem und verursacht Schlaflosigkeit..

3. Analgin hemmt die Hämatopoese des Neugeborenen und wirkt sich negativ auf die Nieren aus. Zusätzlich wird unter dem Einfluss von Analgin das Laktationsvolumen stark reduziert. Dieses Medikament wird jedoch nicht nur für stillende Mütter, sondern auch für andere Patienten empfohlen - in Dutzenden von Ländern gilt es als verboten..

4. Schmerzmittel mit Codein verursachen beim Kind Lethargie, Schläfrigkeit und Apathie und unterdrücken auch seine geistige Aktivität.

5. Alle kombinierten Analgetika sind auch für Frauen während der Hepatitis B verboten, da die Kombination von zwei oder mehr pharmakologischen Substanzen das Risiko für Allergien erhöht.

6. Ärzte verschreiben stillenden Müttern Nimesulid nur in Notfällen, da keine spezifischen Forschungsergebnisse zum Zusammenhang zwischen dieser Substanz und der Zusammensetzung der Muttermilch vorliegen..

Wenn Sie sich an einen Arzt mit akuten Schmerzen wenden, müssen Sie unbedingt festlegen, dass Sie das Baby füttern. Dadurch kann es eine angemessene Behandlung verschreiben, die für beide sicher ist.

Einige der Nuancen der Einnahme von Schmerzmitteln

Natürlich ist es bei schweren schmerzhaften Symptomen nicht notwendig, zu leiden und zu ertragen und sich selbst die Behandlung zu verweigern. Jedes Medikament sollte jedoch mit maximaler Verantwortung angegangen werden. Der Rat von Freunden oder "Forum" -Müttern kann in ihrem Fall sehr relevant und in Ihrem Fall absolut unanwendbar sein. Die einzige Person, deren Empfehlungen beachtet werden sollten, ist der behandelnde Arzt. Darüber hinaus sollten Sie eine Reihe von Regeln und Merkmalen für die Einnahme von Analgetika durch stillende Mütter berücksichtigen:

  • Das erste und wichtigste ist, die Quelle des Schmerzes zu identifizieren. Wenn unangenehme Symptome einmaliger Natur sind, ist die Einnahme von Schmerzmitteln gerechtfertigt. Bei einem regelmäßigen Bedarf an Medikamenten sollte jedoch auf die Behandlung geachtet werden und nicht auf die vorübergehende Linderung schmerzhafter Symptome. So ist es beispielsweise logischer, einen Zahn einmal zu heilen, als eine Woche lang Tabletten zu schlucken.
  • Wenn eine stillende Mutter eine ernsthafte Therapie oder Operation benötigt, ist es nicht akzeptabel, Schmerzmittel zugunsten von Hepatitis B aufzugeben. In solchen Situationen wird das Baby künstlich gefüttert und seine Mutter erhält die notwendige medizinische Versorgung..
  • Bei einmaliger Anwendung eines starken Anästhetikums muss der Zeitraum seiner Eliminierung berücksichtigt werden (diese Informationen finden Sie in den Anweisungen für das Medikament). Zu diesem Zeitpunkt lohnt es sich, das Stillen aufzugeben und die übliche Milch durch eine angepasste Mischung zu ersetzen..
  • Schmerzhafte Phasen während der Stillzeit erfordern in den meisten Fällen keine zusätzliche Anästhesie - beim Füttern wird Oxytocin produziert, das hilft, Beschwerden auf natürliche Weise loszuwerden.
  • Wenn Sie zwischen Zäpfchen und Tabletten wählen können, ist es besser, Zäpfchen zu wählen - sie ziehen schneller ein. Es ist auch vorzuziehen, Gele und Salben mit Analgetika zu verwenden, wenn lokale Maßnahmen erforderlich sind (z. B. bei Muskel- oder Gelenkproblemen)..

Diese Regeln verringern die Risiken sowohl für die stillende Mutter als auch für das Neugeborene, da sie die Bedürfnisse beider berücksichtigen.

Sichere Wege zur Schmerzlinderung

Es gibt viele Methoden, um Beschwerden ohne Medikamente zu lindern. Natürlich helfen Schmerzmittel, diesen Zustand am schnellsten zu bewältigen, aber in einigen Fällen sind die Alternativen genauso gut. Stillende Mütter sollten die folgenden Methoden anwenden:

1. Massage. Kneten Sie einfach die Schmerzstelle - zum Beispiel die Schläfen, das Knie oder den Rücken. Sei nicht zu eifrig - die Bewegungen sollten weich sein, streicheln, kneten. Es ist notwendig, dass die Haut leicht rot wird - dann fließt Blut in den Bereich und der Schmerz lässt allmählich nach.

2. Physiotherapieübungen. Diese Methode ist nur bei Muskelkrämpfen gut. Kneten Sie das schmerzende Glied und erhöhen Sie allmählich die Intensität der Belastung. Sie selbst werden nicht bemerken, wie mit jeder Übung das Unwohlsein abnimmt.

3. Kalte Kompressen. Diese Art der Schmerzlinderung ist auch bei Muskelproblemen nützlich. Legen Sie Eisstücke in einen Beutel, verwenden Sie ein Heizkissen mit kaltem Wasser oder im Extremfall Lebensmittel aus dem Gefrierschrank - Hauptsache, die Temperatur der Kompresse ist deutlich niedriger als Raumtemperatur.

4. Kontrastdusche. Dämpfen Sie Ihren Körper unter fließend heißem Wasser und stellen Sie den Wasserhahn auf einen kühleren (niemals kalt!). Dies führt dazu, dass sich die Gefäße erweitern und die Kopfschmerzen lindern. Es stimmt, stillende Mütter sollten darauf achten, ihre Brüste nicht zu kühlen..

5. Atemgymnastik. Legen Sie sich auf Ihr Bett, entspannen Sie sich, atmen Sie tief ein und atmen Sie nach einer Sekunde scharf aus. Im Allgemeinen sollte ein Atemzug etwa 5 Sekunden dauern. Wiederholen Sie diese Atemzüge 10-15 mal.

6. Meditation. Manchmal kann das beste Schmerzmittel ein paar Minuten sein, die Sie sich selbst widmen. Nehmen Sie eine entspannende Position ein, schließen Sie die Augen und konzentrieren Sie sich auf Ihre schmerzfreien Empfindungen. Konzentration hilft dabei, andere Gefühle in den Vordergrund zu rücken und unangenehme Gefühle zu vergessen..

7. Kohlblatt. Kohl gilt als einer der besten Heimheiler. Brechen Sie ein fleischiges Blatt vom Kopf ab, befestigen Sie das Innere an der schmerzenden Stelle - und die Symptome verschwinden innerhalb von 15 bis 20 Minuten. Diese Methode hilft besonders gut bei der Bewältigung von Migräne..

8. Zitrone. Das Fruchtfleisch dieser Zitrusfrucht gilt als gutes Analgetikum gegen Kopfschmerzen. Wenden Sie es einfach auf Ihre Schläfen an, nachdem Sie es zuvor abgezogen haben, um schmerzhafte Empfindungen zu lindern.

9. Rübensaft. Machen Sie eine Kompresse mit Wattepads, die in frisch gepressten Wurzelsaft getaucht sind, um die Schläfen zu beruhigen..

10. Einatmen. Atmen Sie ein paar 1: 1 Apfelessig mit Wasser verdünnt ein. Solche Inhalationen sollten mindestens 5 Minuten fortgesetzt werden, auch wenn die Migräne früher zurückgeht..

Probieren Sie eine der vorgeschlagenen Möglichkeiten aus, um die schmerzhaften Empfindungen zu lindern, bevor Sie Schmerzmittel trinken. Dies hilft dabei, die Gesundheit wiederherzustellen und sich keine Sorgen über Nebenwirkungen für das Kind zu machen.

Welche Schmerzmittel können Sie während des Stillens trinken?

Fast jede junge Mutter wird alles tun, um ihr Neugeborenes nicht mit künstlicher Formel, sondern mit Muttermilch zu füttern. Stillen oder GV, wie viele Mütter es nennen, ist für ein Baby im ersten Jahr seines Lebens sehr wichtig.

Das Stillen hat jedoch eine andere Seite: Während des Stillens muss die Mutter eine bestimmte Diät einhalten und auch vorsichtig mit der Einnahme von Medikamenten sein. Daher sind nicht alle gängigen Schmerzmittel und Erkältungsmedikamente akzeptabel, wenn sie während des Stillens eingenommen werden. Daher sind Mütter häufig gezwungen, starke Kopfschmerzen zu ertragen, die mit Volksmethoden nicht überwunden werden können, und leiden an Erkältungen..

Gibt es also Schmerzmittel, die während des Stillens eingenommen werden können, welche Medikamente damit eingenommen werden können, wie was nicht eingenommen werden kann? Lassen Sie uns dies alles genauer herausfinden.

Stillen und Schmerzmittel

Die meisten jungen Mütter ziehen es vor, Schmerzen bis zuletzt zu ertragen, aber es kann vorkommen, dass die Geduld ein Ende findet und die Schmerzen so unerträglich werden, dass sie die Kinderbetreuung beeinträchtigen.

Also, welche Regeln sollten berücksichtigt werden, um zu verstehen, ob es möglich ist, ein Schmerzmittel zu nehmen und welche:

  • In keinem Fall "verschreiben" Sie sich dieses oder jenes Schmerzmittel während des Stillens, nur wenn Ihr Freund es getrunken hat und das Baby nichts hatte. Alle Fälle sind individuell und nur der behandelnde Arzt kann Schmerzmittel verschreiben. Darüber hinaus können die Folgen äußerst negativ sein, wenn das Medikament in den Körper des Kindes gelangt.
  • Vergessen Sie nicht, die Anweisungen erneut zu lesen, auch wenn der Arzt Ihnen das Medikament verschrieben hat.
  • Reduzieren Sie nicht die Dosis eines verbotenen Schmerzmittels, da es bereits in begrenzten Mengen für das Kind gefährlich sein kann.

Entspannen Sie sich nicht und nehmen Sie keine großen Mengen des Arzneimittels ein, das während des Stillens verwendet werden kann. In der Tat gibt es manchmal Fälle, in denen ein Medikament, das keine besondere Gefahr für die Gesundheit des Babys darstellt, die Stillzeit selbst bei kurzfristiger Einnahme zum Stillstand bringen kann.

Denken Sie nicht, dass diese Medikamente, die während der Stillzeit eingenommen werden können, für das Baby absolut harmlos sind. Sie vergiften seinen Körper bis zu dem einen oder anderen Grad, da sie noch nicht aus den Organen des Babys ausgeschieden werden können.

In begrenzten Dosen und in Ausnahmefällen können Sie bestimmte Medikamente einnehmen, aber übertreiben Sie es nicht und überwachen Sie die Reaktion des Babys und brechen Sie die Einnahme rechtzeitig ab.

Welche Schmerzmittel können während der Stillzeit eingenommen werden??

In begrenzten Dosen und nur dann, wenn dies dringend erforderlich ist, können nichtsteroidale Schmerzmittel während des Stillens eingenommen werden, einschließlich:

  • Naproxen;
  • Ketroprofen;
  • Ibuprofen.

Es ist sehr wünschenswert, dass die Einnahme solcher Medikamente während des Stillens nicht systematisch, sondern einmalig erfolgte, da ihre Eigenschaften auf die Wirkung von Kleinkindern auf den Körper bis zum Ende sehr schlecht untersucht sind. Es ist daher besser, sie nicht zu riskieren.

Wenn Sie starke Kopfschmerzen haben, können Sie einmal nehmen:

  • Ketorol oder Ketanov;
  • Paracetamol;
  • No-Shpu.

Und im Falle von Zahnschmerzen oder zur Anästhesie in der Zahnbehandlung ist es zulässig, Ultracaine oder Lidocain zu verwenden. Während der Stillzeit gelten diese Schmerzmittel sowohl für eine stillende Mutter als auch für ein Baby als die sichersten.

Welche Medikamente sollten nicht eingenommen werden?

Wenn jedoch alle oben genannten Medikamente während der Stillzeit in angemessenen Grenzen und in extremen Fällen eingenommen werden können, gibt es eine Reihe von Medikamenten, die unter keinen Umständen während des Stillens eingenommen werden sollten. Darunter:

  • Aspirin;
  • Analgin und seine Analoga;
  • Citramon.

Die Sache ist, dass Analgin und seine Analoga bei einem Kind schwere Allergien auslösen können, und Aspirin und Citramon wirken sich äußerst negativ auf die inneren Organe des Babys aus, die noch so schlecht entwickelt sind, dass es in Zukunft möglicherweise gesundheitliche Probleme hat..

Manchmal kann ein Anästhetikum auf der Basis bestimmter Wirkstoffe bei der Bewältigung von Schmerzen helfen, deren Einnahme während der Stillzeit in der einen oder anderen Form zulässig ist. Zum Beispiel kann Ibuprofen als Gel oder Zäpfchen eingenommen werden, während Ketane als Gele eingenommen werden können. Die eine oder andere Form des Arzneimittels hilft dabei, es so zu machen, dass es das schmerzhafte Organ und nicht den gesamten Körper als Ganzes betrifft. In dieser Hinsicht sind rektale Zäpfchen am sichersten und erzeugen einen länger anhaltenden Schmerzlinderungseffekt..

Was tun, wenn Sie ein starkes Medikament einnehmen müssen??

Manchmal entwickelt sich die Situation so, dass eine stillende Mutter immer noch genau das Schmerzmittel einnehmen muss, das während der Stillzeit verboten ist. In solchen Fällen kann die Entscheidung für die Einnahme des Arzneimittels nur vom behandelnden Arzt und nicht von externen Beratern getroffen werden. In anderen Fällen ist es in der Tat ratsam, während der Fütterung alle Medikamente, die Sie einnehmen möchten, mit dem Arzt zu vereinbaren.

Wenn Sie eine Einzeldosis eines starken Schmerzmittels benötigen, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und Milch auszudrücken, indem Sie eines der Stillen durch eine Formel ersetzen.

Wenn der Arzt bei der Behandlung von Zähnen Lidocain oder Ultracaine zur Anästhesie verwendet, lohnt es sich nicht, Milch auszudrücken, da diese Medikamente in der Regel sofort aus dem Körper ausgeschieden werden.

Wenn die Mutter eine schwere Krankheit hat, die eine Langzeitbehandlung mit starken Medikamenten erfordert, sollte das Kind auf künstliche Ernährung umgestellt werden. Weil nicht bekannt ist, wie lange die Behandlung dauern wird und wie schnell die Medikamente vollständig aus dem Körper ausgeschieden werden.

Wenn die Mutter keine chronischen Krankheiten oder schwerwiegenden Gesundheitsprobleme hat, tritt die Notwendigkeit, eine Pille aus dem Kopf zu trinken, in der Regel nicht allzu oft auf, und Sie sollten sich auch nicht zwingen, unter Schmerzen zu leiden. Wenn Kopfschmerzen oder Zahnschmerzen zu häufig geworden sind, können Sie sich nicht mit Tabletten vollstopfen und zum Arzt gehen.

Welche Schmerzmittel können während des Stillens eingenommen werden - detaillierte Anweisungen

Guten Tag und gute Laune, liebe Leser.

Schmerzen unterschiedlicher Herkunft sind ein häufiger Begleiter der postpartalen Periode. Was in solchen Fällen zu tun ist, weil es einfach unerträglich ist, Beschwerden zu ertragen, und die schlechte Gesundheit der Mutter die Qualität der Milch ziemlich negativ beeinflussen kann. Heute werden wir darüber sprechen, welche Schmerzmittel beim Stillen verwendet werden können und welche Medikamente verworfen werden sollten..

  1. Sichere Heilmittel gegen Zahnschmerzen
  2. Zahnschmerzen beim Stillen - wie man Schmerzen lindert
  3. Wie man mit Migräne umgeht, welche Schmerzmittel können eingenommen werden
  4. Schmerzen nach Kaiserschnitt, während der Menstruation, mit Hämorrhoiden
  5. Medikamente und Schmerzmittel nach Kaiserschnitt
  6. Vorbereitungen und Maßnahmen für schmerzhafte Perioden
  7. Vorbereitungen für Hämorrhoiden
  8. Allgemeine Regeln für die Einnahme von Schmerzmitteln während des Stillens
  9. Wie man Analgetika während der Stillzeit einnimmt
  10. Ein paar Worte zum Schluss

Sichere Heilmittel gegen Zahnschmerzen

Während des Tragens eines Kindes wird fast das gesamte Kalzium für das Wachstum und die Entwicklung des Babys aufgewendet. Daher treten nach der Geburt bei vielen Müttern Zahnprobleme auf.

Natürlich wissen Sie, dass Sie bei Karies und anderen Zahnerkrankungen sofort einen Spezialisten kontaktieren müssen. Aber wenn die Zahnschmerzen nachts begannen oder es keine Möglichkeit gibt, in die Klinik zu gelangen, können Sie eine Anästhesiepille einnehmen. Sie müssen nur wissen, welche, um die Gesundheit des Babys nicht zu beeinträchtigen.

Zahnschmerzen beim Stillen - wie man Schmerzen lindert

Werkzeugnummer 1. Ketanov, Ketonal - ein Medikament einer nichtsteroidalen entzündungshemmenden Gruppe, hat eine fiebersenkende, analgetische Wirkung und ist voll kompatibel mit dem Stillen.

Eine sehr kleine Dosis von Wirkstoffen gelangt in die Milch, die den Zustand des Kindes nicht beeinträchtigt. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Plasma tritt innerhalb von 45 bis 55 Minuten auf und wird in 4,5 bis 6 Stunden aus dem Körper ausgeschieden. Hergestellt in Form von rektalen Zäpfchen.

Mittel Nr. 2. Lidocain, Ultracaine - sichere Produkte zur topischen Anwendung.

Werkzeugnummer 3. Anästhetische Salben und Gele, die zum Zahnen bei Säuglingen verwendet werden - Kalgel, Dentol Baby, Kamistad Baby, Traumeel.

Zusätzlich zu Schmerzmitteln können Sie lokale antibakterielle Mittel verwenden - Furacilin, Chlorhexidin.

Spülen Sie Ihren Mund vor dem Trinken des Arzneimittels mit warmer Brühe aus Salbei, Kamille, Salz und Soda aus und putzen Sie Ihre Zähne. Solche einfachen Manipulationen tragen dazu bei, die Beschwerden leicht zu verringern..

Wie man mit Migräne umgeht, welche Schmerzmittel können eingenommen werden

Chronischer Schlafmangel, Müdigkeit, nervöse Anspannung, Blutdruckabfall, hormonelle Veränderungen, PMS - all dies führt bei stillenden Frauen zu starken Kopfschmerzen. Sie müssen keine Schmerzen ertragen, es gibt sichere Medikamente gegen Migräne.

Was können stillende Mütter gegen Kopfschmerzen nehmen?

Werkzeugnummer 1. Paracetamol und darauf basierende Medikamente - Panadol, Strimol, Efferalgan. Nicht mehr als 20% der Wirkstoffe gelangen in die Milch. Es ist besser, das Arzneimittel sofort nach der Fütterung einzunehmen. Die maximale Konzentration im Blut wird innerhalb von 30 Minuten beobachtet und innerhalb von 2-3 Stunden fast vollständig ausgeschieden.

Werkzeugnummer 2. Ibuprofen, Nurofen, Ibufen, Ibuprom - beeinträchtigen das Wohlbefinden des Kindes nicht. Es gibt Ibuprofen-Zäpfchen, die sanft und effektiv sind..

Werkzeugnummer 3. Sumamigren - hilft, selbst eine sehr starke Migräne schnell loszuwerden, hat aber starke Nebenwirkungen.

Alle diese Medikamente haben fiebersenkende Eigenschaften, so dass Sie sie gegen Erkältungen und Grippe einnehmen können..

Im Anfangsstadium einer Migräne, wenn der Schmerz nicht zum Ausdruck kommt, hilft eine Kontrastdusche, unangenehme Empfindungen zu bewältigen - leiten Sie kalte und heiße Wasserstrahlen abwechselnd direkt auf die Krone. Die Dauer des Eingriffs beträgt 7-10 Minuten. Danach können Sie Ihre Haare massieren und kämmen.

Starker schwarzer süßer Tee hilft, Kopfschmerzen gut zu bewältigen - dieses Getränk kann nicht als das sicherste für ein Kind bezeichnet werden, aber eine Einzeldosis schadet dem Baby nicht. Trinken Sie es sofort nach dem Füttern.

Bei Osteochondrose der Brustregion treten häufig Kopfschmerzen auf. In solchen Fällen ist es besser, Anästhetika und wärmende Salben zu verwenden. Die sichersten Mittel während der Stillzeit sind Menovazin, Nurofen und Ibuprofen in Form eines Gels, Finays, Chondroxid, Biopin.

Schmerzen nach Kaiserschnitt, während der Menstruation, mit Hämorrhoiden

Schmerzen in der Leistengegend treten bei fast allen Frauen nach der Geburt auf. Wenn das Baby durch einen Kaiserschnitt geboren wurde, verstärkt sich das Unbehagen mehrmals, und auch die postoperativen Stiche stören. Wie man mit dem Problem am besten umgeht, welche Schmerzmittel nach Kaiserschnitt angewendet werden können, wird der Arzt im Krankenhaus sagen.

Medikamente und Schmerzmittel nach Kaiserschnitt

No-Shpa hilft bei der Schmerzlinderung. Für eine schnellere Wirkung ist es besser, das Medikament in Form einer Injektionslösung zu verwenden. In der Gynäkologie wird auch das Medikament Ultracaine eingesetzt, das unangenehme Symptome schnell und lange beseitigt..

Wenn der Schmerz längere Zeit nicht nachlässt, kommt es zu einem Ausfluss aus der Naht - sofort einen Frauenarzt konsultieren. In keinem Fall können Sie diese Art von Schmerz ignorieren, da Ihr Baby aufgrund von Eiterung oder schwerwiegenden Komplikationen lange Zeit ohne die Aufmerksamkeit der Mutter bleiben kann.

Vorbereitungen und Maßnahmen für schmerzhafte Perioden

Unangenehme Empfindungen während der Menstruation während der Stillzeit treten selten auf, da der Körper während dieser Zeit eine ausreichende Menge eines Hormons produziert, das eine Uteruskontraktion verhindert.

Aber wenn Sie während Ihrer Periode quälende Schmerzen haben, nehmen Sie No-Shpa. Dieses Mittel gehört zur Gruppe der sicheren Medikamente, aber seine Wirkung auf den Körper des Babys ist nicht vollständig verstanden..

Versuchen Sie, die Pille direkt nach dem Füttern Ihres Babys einzunehmen, um die Medikamentendosis zu reduzieren, die in den Körper des Babys gelangt. Dieses Arzneimittel lindert Schmerzen und Krämpfe in Nieren, Leber und Darm.

Vorbereitungen für Hämorrhoiden

Eine weitere häufige und unangenehme Folge der Geburt sind Hämorrhoiden. Die Krankheit verursacht schreckliche Schmerzen und Beschwerden. Rektale Zäpfchen, Sprays und Salben helfen bei der Bewältigung unangenehmer Symptome - Gemoderm, Relief, Procto-Glivenol, Posterisan.

Allgemeine Regeln für die Einnahme von Schmerzmitteln während des Stillens

Selbst wenn Sie zugelassene Schmerzmittel einnehmen, müssen Sie bestimmte Regeln einhalten, von denen die wichtigste darin besteht, keine Medikamente selbst zu verschreiben. Die Initiative kann negative Folgen für Sie, Allergien und Stuhlstörungen beim Baby haben.

Wie man Analgetika während der Stillzeit einnimmt

Wer sagt, dass Sie nur eine Pille nehmen müssen, ist falsch. Kein Medikament toleriert eine verantwortungslose Haltung, da es bestimmte Regeln für die Einnahme gibt.

Regel eins: Besuchen Sie einen Arzt, um die Ursache der unangenehmen Empfindungen zu ermitteln, da Schmerz eine Schutzreaktion des Körpers ist, die auf verschiedene Fehlfunktionen des Körpers hinweist.

Regel 2: Studieren Sie sorgfältig die Anmerkungen zu den Arzneimitteln. Besondere Aufmerksamkeit ist dem Abschnitt zu widmen, in dem der Sicherheitsgrad des Arzneimittels für schwangere und stillende Frauen sowie mögliche Nebenwirkungen angegeben sind.

Regel drei: Jedes Medikament kann einmal eingenommen werden. Eine Langzeitbehandlung ist für das Baby unsicher, daher müssen Sie das Stillen für eine Weile einstellen.

Regel 4: Beachten Sie die Dosierung, reduzieren Sie die Dosis des Arzneimittels nicht, um das Kind nicht zu schädigen. Das Medikament wird nicht wirken und das Baby wird immer noch seinen Teil des Medikaments aus der Muttermilch beziehen. Sie sollten die Dosis auch nicht erhöhen - dies hilft Ihnen nicht, schneller mit Schmerzen umzugehen, aber die negativen Folgen einer solchen Behandlung sind für Sie und Ihr Baby von Bedeutung.

Regel fünf: Studieren Sie in den Anweisungen die Absorptionsdauer und die Halbwertszeit des Arzneimittels. Die meisten Analgetika wirken schnell, innerhalb von 30-40 Minuten. Während dieser Zeit gelangen die Wirkstoffe auch in die Muttermilch. Es dauert 2-3 Stunden, um sie aus dem Körper zu entfernen..

Regel 6: Versuchen Sie, Medikamente zu verwenden, die in minimalen Dosen vom Blut aufgenommen werden - Schmerzmittel nach der Geburt, Salben helfen gut. Ihre Wirkung ist nicht so schnell wie nach der Einnahme der Pillen, aber so sicher wie möglich..

Und jetzt - DIE HAUPTREGEL: Sie sollten die Liste der Medikamente, die während der Stillzeit nicht eingenommen werden sollten, klar lernen.

Analgin und Medikamente, die es enthalten - Baralgin, Spazmalgon, Tempalgin - gehören zur ersten Risikogruppe für das Stillen.

Nimesulid, Nise, Nimid - ihre Sicherheit für stillende Frauen wurde nicht nachgewiesen.

Aspirin, Citramon, Askofen, Tabletten, die Codein und Phenobarbital enthalten, enthalten gesundheitsschädliche Bestandteile des Babys.

Ein paar Worte zum Schluss

Heute haben wir herausgefunden, welche Schmerzmittel während des Stillens getrunken werden können, und uns mit den Grundregeln einer sicheren Therapie vertraut gemacht.

Wählen Sie Ihre Medikamente sorgfältig aus, beginnen Sie die Behandlung, wenn die ersten unangenehmen Symptome auftreten, und beginnen Sie nicht mit der Krankheit. Sagen Sie uns in den Kommentaren, wie Sie mit Schmerzen während der Stillzeit umgehen und welche Mittel Ihnen helfen, unangenehme Symptome loszuwerden.

Und vergessen Sie nicht, den Artikel mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken zu teilen. Vielleicht leidet einer von ihnen jetzt an Migräne oder Zahnschmerzen..

Welche Medikamente dürfen Schmerzen bei Hepatitis B lindern?

Schmerzmittel während der Stillzeit können jederzeit erforderlich sein. Meistens treten Krämpfe und Schmerzen zu den ungünstigsten Zeiten auf. Die meisten stillenden Frauen bevorzugen es, Volksheilmittel zu ertragen oder zu verwenden - sie wärmen sich auf, kühlen ab, wenden sie an. In einigen Fällen kann das Unbehagen jedoch nicht toleriert werden. Warten Sie zum Beispiel nicht auf Migräne oder Zahnschmerzen. Bei einigen Müttern gehen Menstruationsblutungen nach der Geburt mit Krämpfen einher. Nehmen Sie besser das Schmerzmittel und atmen Sie aus. Es ist jedoch wichtig zu wissen, welche Pillen Sie mit HB trinken können.

So überprüfen Sie ein Arzneimittel auf Verträglichkeit mit Hepatitis B.

Während der Stillzeit ist es unerwünscht, Medikamente zu trinken, da viele Wirkstoffe in den Blutkreislauf eindringen. Von dort gehen die Medikamente in die Muttermilch über und werden an das Baby abgegeben. Einige Arzneimittel werden in kleinen Dosierungen freigesetzt, andere in großen. Einige Medikamente gelten als sicher, während andere den Stillentzug erfordern.

Wenn Sie sich für die Einnahme des Arzneimittels entscheiden, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass es sicher ist. Hierzu wird das Medikament auf Verträglichkeit mit HS getestet. Worauf Sie achten müssen:

  • ob der Wirkstoff giftig ist und wie er auf den Körper wirkt;
  • Nach welcher Zeit wird das Arzneimittel aus dem Blut entfernt.
  • ob der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht;
  • Kann ich das Arzneimittel während der Stillzeit einnehmen?
  • Was sind die Kontraindikationen.

Während des Stillens ist es besser, Schmerzmittel mit einer kurzen Wirkdauer von bis zu 4 Stunden zu verwenden. Es ist wichtig, dass das Medikament für die Anwendung bei Hepatitis B zugelassen ist. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, können Sie unabhängig die minimale wirksame (empfohlene) Dosis des Arzneimittels einnehmen.

Arzneimittel, die bei Hepatitis B mit Vorsicht eingenommen werden oder bei Hepatitis B kontraindiziert sind, dürfen nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden.

Hier können Sie die Verträglichkeit von Arzneimitteln mit dem Stillen überprüfen:

Schmerzmittel für HV zugelassen

Normalerweise treten Beschwerden, Krämpfe und Beschwerden unerwartet auf. Es ist besser, wenn Mama mit nützlichen Informationen bewaffnet ist und nicht verwirrt wird. Während der Stillzeit können Sie nicht die üblichen Pillen einnehmen, die zuvor geholfen haben. Die meisten Medikamente sind jetzt verboten. Schmerzmittel können beim Stillen verwendet werden, aber nicht alle.

Zunächst sollten Sie sich daran erinnern, welche Medikamente der Arzt dem Kind verschrieben hat. Normalerweise werden Kindern bei Schmerzen und Fieber Medikamente empfohlen, die auf folgenden Faktoren basieren:

  • Paracetamol;
  • Ibuprofen.

Diese Medikamente sind bewährt und sicher. Die Wirkstoffe sind gut verträglich und verursachen selten Nebenwirkungen. Eine stillende Mutter kann auch Medikamente mit Ibuprofen oder Paracetamol einnehmen. Selbst wenn sie über die Muttermilch in das Baby gelangen, reagiert sein Körper nicht negativ.

Wenn die Schmerzen stark sind oder die Mittel nicht helfen, können Sie das Arzneimittel einmalig anwenden, basierend auf:

  • Ketorolac;
  • Ketoprofen;
  • Diclofenac.

Die systematische Anwendung solcher Medikamente während der Stillzeit wird jedoch nicht empfohlen..

Nach Kaiserschnitt

Nach der Geburt durch Kaiserschnitt macht sich die Frau Sorgen um Schmerzen. Eine stillende Mutter kann Beschwerden nicht tolerieren. Während der Schmerzen wird Adrenalin produziert und Oxytocin unterdrückt. Schmerzen wirken sich negativ auf die Laktation aus, insbesondere in den ersten Tagen nach der Geburt. Unabhängig von der Tatsache, dass die Frau das Neugeborene füttert, werden ihr daher Schmerzmittel verschrieben..

Nach der Geburt treten Schmerzen im Unterbauch aufgrund von Krämpfen auf. Sie fallen besonders beim Stillen auf. Die Stimulation der Brustwarze bewirkt die Produktion von Oxytocin und damit die Kontraktion der Gebärmutter. Bei schweren Krämpfen wird einer Frau Drotaverin (No-Shpu) injiziert..

Schmerzmittel nach Kaiserschnitt werden normalerweise im Krankenhaus benötigt. Nach der Entlassung sollte die Frau keine starken Schmerzen haben. Wenn dies der Fall ist, können Sie Nurofen oder Ketorol einmalig einnehmen und dann unbedingt einen Arzt konsultieren.

Für Zahnschmerzen und Zahnbehandlung

Eine schmerzlindernde Stillpille kann erforderlich sein, wenn ein Zahn schmerzt. Dies geschieht in der Regel abends und nachts, wenn es nicht möglich ist, zum Zahnarzt zu gehen..

Zahnschmerzen während der Stillzeit treten häufig auf. Schwangerschaft und Hepatitis B „stechen“ in die Zähne, besonders wenn die Mutter eine strenge Diät einhält und einen Kalziummangel hat. Der Schmerz ist langweilig, schmerzhaft, scharf, schießend. Sie erlaubt normalerweise keinen Schlaf und ist sehr anstrengend. Um bis zum Morgen durchzuhalten, müssen Sie Schmerzmittel einnehmen. Auf Paracetamol basierende Arzneimittel sind bei Zahnschmerzen unwirksam. Besser eine Pille nehmen:

  • Ketorol;
  • Ketanova;
  • Ortofena.

Wenn die Schmerzen nicht stark sind, können Babygele auf Lidocainbasis probiert werden. Sie werden zum Zahnen von Babys verschrieben. Die Medikamente kühlen ab, lindern Schwellungen und wirken mild anästhetisch. Wirksame Mittel:

  • Calgel;
  • Holisal;
  • Kamistad.

Sie sollten die Zahnbehandlung während der Stillzeit nicht verzögern. In der Zahnmedizin werden beim Stillen kurzwirksame Anästhetika verwendet. Normalerweise wird eine kleine Dosis Ultracaine zur Schmerzlinderung verabreicht. Nach der Behandlung verschwinden Zahnschmerzen spurlos.

Bei Kopfschmerzen und ARVI

Eine Anästhesiepille für HB wird benötigt, wenn die stillende Mutter erkältet ist. Normalerweise geht die Krankheit mit Fieber, Kopfschmerzen und allgemeinem Unwohlsein einher. Medikamente auf Paracetamol-Basis kommen schnell mit unangenehmen Symptomen zurecht:

  • Efferalgan;
  • Panadol;
  • Paracetamol;
  • Calpol.

Sie können Babymedizin einnehmen, müssen jedoch die entsprechende Dosierung berechnen. Einem Erwachsenen wird empfohlen, 500 mg Tabletten einzunehmen. Wenn die stillende Mutter Angst hat, können Sie die Hälfte der Dosis einnehmen. Und wenn es keine Wirkung gibt, trinken Sie den zweiten Teil der Pille.

Als Alternative zu Kapseln und Dragees werden Analgetika-Zäpfchen auf Paracetamol-Basis - Cefekon - verwendet. Sie wirken schneller, weil sie im Darm aufgenommen werden..

Mit Menstruation

Während der Stillzeit hat eine Frau eine natürliche Amenorrhoe, die Menstruation kann jedoch jederzeit wieder aufgenommen werden. Bei einigen stillenden Müttern wird der Zyklus innerhalb von 3 Monaten nach der Geburt wiederhergestellt, während andere sich während des gesamten Zeitraums der Hepatitis B nicht an die Menstruation erinnern.

Oft ist die erste Menstruationsblutung so schmerzhaft, dass die stillende Mutter ihre Arbeitsfähigkeit verliert. Schmerzmittel helfen, die mit dem Stillen kombiniert werden können:

  • No-Shpa oder Drotaverin;
  • Nurofen oder Mig;
  • Ketonal oder Ketoprofen;
  • Diclovit oder Diclofenac.

Schmerzmittel für stillende Mütter während der Menstruation sollten einmal eingenommen werden. Wenn Algodismenorrhoe (Schmerzen während der Menstruation) regelmäßig auftritt, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren.

Bei Verletzungen, Gelenk- und Muskelschmerzen

Nach der Geburt hat etwa die Hälfte der Frauen Schmerzen im Rücken, im unteren Rücken und im Nacken. Unangenehme Empfindungen sind mit erhöhtem Stress, falscher Haltung, langen Spaziergängen oder dem Schlafen in einer unbequemen Position verbunden. Wenn Sie sich Sorgen über Beschwerden in den Gelenken und Muskeln machen, helfen schmerzlindernde Salben.

Sie dringen praktisch nicht in das Gewebe ein und gelangen nicht in den Blutkreislauf. Dies bedeutet, dass die Medikamente dem Baby keinen Schaden zufügen. Es ist wichtig, keine externen Mittel auf den Brustbereich aufzutragen und nach der Behandlung schmerzhafter Bereiche Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife zu waschen..

Die folgenden Schmerzmittel können beim Füttern verwendet werden:

  • Chondroxid;
  • Nurofen;
  • Diklovit;
  • Biopin;
  • Traumeel.

Wenn die Schmerzen nach der Anwendung von Anästhesiesalben zunehmen oder nicht verschwinden, sollten Sie einen Neurologen konsultieren.

Volksheilmittel gegen Schmerzen

Bei der Fütterung eines Babys wenden Frauen sichere Techniken zur Schmerzbehandlung an. Es ist schwierig, ihre Wirksamkeit zu beurteilen, da die Ursache des Unwohlseins, die Schwere der Krankheit und die Art und Weise des Umgangs damit unterschiedlich sind.

  • Physische Aktivität. Gymnastik und leichte Bewegung kommen allen Frauen nach der Geburt zugute. Wenn Sie keine Übungen machen, nicht ins Fitnessstudio gehen oder schwimmen gehen können, sollten Sie mehr laufen, sich regelmäßig aufwärmen und nicht lange in einer Position bleiben.
  • Massage. Bestimmte Arten von Schmerzen können durch Massage leicht gelindert werden. Massagebewegungen regen die Durchblutung dieses Bereichs an und lenken ab. Massage hilft bei Rückenschmerzen, Migräne, aber nicht bei Zahnschmerzen und Unwohlsein während der Menstruation.
  • Kompresse erhitzen. Für schmerzhafte Perioden können Sie eine warme Kompresse machen, aber Sie müssen zuerst sicherstellen, dass Entzündungen nicht die Ursache für die Beschwerden sind. Wenn ein Muskel nach einem blauen Fleck oder einer Verstauchung schmerzt, hilft eine kalte Kompresse..
  • Meditation. Mit Hilfe von Yoga haben viele Frauen es geschafft, Schmerzen loszuwerden. Meditations- und Atemübungen entspannen, lenken ab und befreien sich von negativen Gedanken.

Welche Medikamente sind verboten

Während der Stillzeit können Sie keine Medikamente einnehmen, die zuvor als gewohnheitsmäßig galten und die Schmerzen schnell linderten. Verboten:

  • Nimesulid;
  • Acetylsalicylsäure;
  • Analgin;
  • Kodein;
  • Betäubungsmittel.

Im Notfall nimmt eine stillende Mutter Schmerzmittel, die mit HB kompatibel sind. Es ist jedoch besser, einen Arzt zu konsultieren und herauszufinden, welche Medikamente in einem bestimmten Fall helfen. Bei der Verschreibung eines Arzneimittels berücksichtigt der Arzt das Alter und die Merkmale seines Körpers, das Stillvolumen sowie die Schwere des Zustands der Frau.