Unter den vielen Problemen im Zusammenhang mit der reproduktiven Gesundheit einer Frau ist Endometriose heute die häufigste Krankheit..

Die Hauptfrage bleibt die Möglichkeit und die Wege, eine Schwangerschaft mit dieser Krankheit zu entwickeln. Dieses Problem ist heute relevant, da eine sich entwickelnde Pathologie ohne rechtzeitige Behandlung und Bereitstellung vorbeugender Maßnahmen zur Unfruchtbarkeit einer Frau führen kann.

  1. Was ist Endometriose??
  2. Die Hauptursachen des Auftretens
  3. Endometriose-Symptome
  4. Sorten der Endometriose
  5. Möglichkeit einer Schwangerschaft mit Endometriose
  6. Endometriose und Schwangerschaft
  7. Merkmale der Schwangerschaft mit Endometriose
  8. Komplikationen der Schwangerschaft und mögliche Risiken
  9. Diagnose
  10. Behandlung
  11. Konservative Behandlung der Endometriose
  12. Medikamente zur Behandlung von Endometriose:
  13. Chirurgische Methode
  14. Traditionelle Methoden
  15. Schwangerschaft nach der Behandlung
  16. Wie ist die Geburt mit Endometriose?
  17. Ist Abtreibung möglich??
  18. Prognose
  19. Verhütung
  20. Bewertungen
  21. Fazit

Was ist Endometriose??

Endometriose ist eine Erkrankung, die bei Frauen im gebärfähigen Alter häufig auftritt und durch ein Überwachsen des Endometriums außerhalb der Gebärmutter gekennzeichnet ist. Endometriumgewebe befindet sich an verschiedenen Organen und entzündet sich während des Menstruationszyklus.

Mit rechtzeitiger Behandlung kann die Entwicklung der Krankheit gestoppt werden. Eine der schwerwiegendsten Folgen der Endometriose ist die Unfruchtbarkeit. Daher ist es so wichtig, die wichtigsten Symptome und Methoden zur Behandlung der Endometriose zu kennen, um die Wahrscheinlichkeit einer Frau zu erhöhen, schwanger zu werden und eine glückliche Mutter ihres Babys zu werden..

Die Hauptursachen des Auftretens

Bisher sind die genauen Ursachen der Endometriose nicht bekannt..

Dennoch führen Ärzte die folgenden Faktoren für die Entwicklung der Pathologie bei Frauen an:

  1. Vererbung. Nach Ansicht der meisten Wissenschaftler ist die Hauptursache für gynäkologische Erkrankungen die Vererbung. Viele führen diese Krankheit auf eine "Familienkrankheit" zurück, die bei Frauen über mehrere Generationen hinweg häufig in einer Familie auftritt. Es gibt genetische Marker, um die Veranlagung einer Frau zur Endometriose zu erkennen.
  2. Hormonelles Ungleichgewicht. Der Gehalt an Steroidhormonen im Körper ändert sich: Die Konzentration an follikelstimulierendem und luteinisierendem Hormon (FSH und LH) im Blut steigt an. Gleichzeitig kommt es zu einer Abnahme des Progesteronspiegels und einer Zunahme des Prolaktins, was zu Funktionsstörungen der Nebennierenrinde führt. Die Untersuchung der Patienten zeigt ein Überwachsen des Endometriums.
  3. Menses. Bei starken monatlichen Blutungen (Menorrhagie) können Endometriumzellen zusammen mit Blut in den Gebärmutterhals gelangen, an den Wänden des Dünndarms, am Bauch (Nabelbereich) und in anderen Geweben landen. Die Hauptgruppe, die von der Krankheit betroffen ist, ist zwischen 25 und 50 Jahre alt.
  4. Reduzierte Immunität. Bei Immunerkrankungen und Anämie kommt es zu keiner Zerstörung der Endometriumzellen, was zur Entwicklung einer Pathologie führt. Zellen beginnen außerhalb der Wände der Gebärmutter zu wachsen und sich zu entwickeln. Ein gesunder Körper zerstört Endometriumzellen und verhindert, dass sie sich in andere Gewebe implantieren.
  5. Störungen in der Arbeit des neuroendokrinen Systems. Das neuroendokrine System ist für die korrekte Regulation der Signale von Hormonen und Nervenzellen verantwortlich. Bei einer gesunden Funktion beeinflusst das System die Synthese und Freisetzung verschiedener Hormone im Körper einer Frau. Bei Problemen mit der Schilddrüse, ständigem Stress, schlechter Ernährung, Auftreten von Genitalinfektionen, somatischen Erkrankungen und deren Behandlung besteht die Möglichkeit, dass sich die Krankheit entwickelt.
  6. Endometriummetaplasie. Es gibt eine Theorie, dass das Endometrium wachsen und in ein anderes Gewebe im Körper hineinwachsen kann. Es gibt keine eindeutigen Ursachen für Metaplasie. Diese Theorie wird von Wissenschaftlern kontrovers diskutiert..

Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die zum Einsetzen der Endometriose beitragen können:

  • zuvor durchgeführte Abtreibungen und abgebrochene Schwangerschaften;
  • niedrige Eisenspiegel im Körper (Anämie);
  • negative Auswirkungen auf die Umwelt;
  • übergewichtig sein;
  • Entzündung der Genitalien;
  • Installation eines Intrauterinpessars;
  • Verletzung der Leberfunktion;
  • Operationen an den Beckenorganen.

Endometriose-Symptome

Im Verlauf der Krankheit können beide stark ausgeprägten Symptome auftreten - sie erlauben einer Frau nicht, ruhig zu schlafen und zu leben, und ihre vollständige Abwesenheit kann beobachtet werden. Die Symptome hängen direkt vom Grad der Ausbreitung der Endometriose, ihrer Form und den damit verbundenen Krankheiten ab.

Die Hauptsymptome sind:

  1. Schmerzlich. Patienten klagen über Schmerzen im Unterbauch und in der Lendenwirbelsäule. Die Schmerzen nehmen während der Menstruation zu und werden unerträglich, was Frauen dazu zwingt, starke Schmerzmittel einzunehmen. Bei Intimität und Stuhlgang treten auch starke Schmerzen im Beckenbereich, im Rektum und auf der Oberfläche der äußeren Geschlechtsorgane auf.
  2. Störungen der Menstruation. Vor und nach der Menstruation tritt ein leicht brauner Ausfluss auf. Die Blutung selbst nimmt an Volumen und Dauer zu. Oft schließen sich Uterusmyome der Krankheit an, was den Allgemeinzustand der Patienten erheblich verschlechtert. Aufgrund des niedrigen Progesteronspiegels und des erhöhten Östrogens im Blut kann es in der Mitte des Zyklus zu einer blutigen Entladung kommen.
  3. Unfruchtbarkeit. Wird in Abwesenheit von Krankheitssymptomen beobachtet. In dieser Situation wird die Diagnose zufällig gestellt, wenn eine Frau untersucht wird. Oft nimmt die Fortpflanzungsfunktion mit der Entwicklung einer Endometriose der Eierstöcke und Eileiter ab.
  4. Vergiftung des Körpers. Sie treten zusammen mit Schmerzsymptomen auf. Erbrechen, Schüttelfrost, Übelkeit werden beobachtet, der Leukozytenspiegel im Blut steigt an, ESR.

Andere Symptome, die bei seltenen Formen der Krankheit auftreten:

  • mit dem Wachstum von Gewebe im Darm - häufige Kontraktionen der Darmmuskulatur;
  • in der Blase - Schmerzen beim Wasserlassen, in schweren Fällen - das Auftreten von Blut im Urin;
  • mit dem Wachstum von Gewebe in der Lunge - häufiges Abhusten von Blut während der Menstruation;
  • erhöhte Temperatur während der Menstruation;
  • Sekretion von weißer Flüssigkeit aus den Brustdrüsen.

Oft akzeptieren Frauen die allgemeinen Symptome der Krankheit mit den Symptomen, die sich in Uterusmyomen manifestieren. Viele achten nicht auf starke Schmerzen während der Menstruation, da dies die Norm ist, nehmen Frauen Schmerzmittel ein.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, müssen Sie auf jeden Fall Ihren Gynäkologen um Rat und rechtzeitige Behandlung bitten.

Sorten der Endometriose

Basierend auf dem Bereich der Läsion gibt es zwei Arten von Endometriose:

  1. Genital - Es kommt zu einer Schädigung des Genitalgewebes.
  2. extragenital - mit Pathologie und der Entwicklung der Krankheit auf anderen Geweben des Körpers.

Wenn intraabdominale Organe geschädigt sind, werden sie nach den Stadien der Endometriose klassifiziert:

  • Erste Stufe. Die ersten Herde erscheinen auf dem Peritoneum neben den Uterusanhängen.
  • Zweite Etage. Adhäsionen entstehen durch Beschädigung der Eileiter und Gliedmaßen. Am parietalen Peritoneum bilden sich kleine Entzündungen und Herde.
  • Stufe drei. Die Läsionen erstrecken sich über die Gebärmutter (rektavaginale Erweiterung) und anterior (vesikovaginal) hinaus und schädigen anschließend andere Organe des kleinen Beckens - den Darm- und Blinddarmfortsatz, das Rektum und die Blase.
  • Stufe vier. Die Anzahl der Endometrioseherde an den Beckenorganen nimmt zu, ihre Verformung tritt unter Bildung von Adhäsionen auf.

In der ersten Phase gibt es keine Beschwerden über den Frieden und die Lebensqualität der Frau. Wenn sich das allgemeine Bild verschlechtert, wird die Fortpflanzungsfunktion des Körpers gestört, was zu Unfruchtbarkeit führt. In der vierten Phase wird das intime Leben der Partner schwierig, die Arbeitsfähigkeit wird durch starke Schmerzen während der Menstruation beeinträchtigt.

Bei einer Schädigung nur des Uteruskörpers ist die Anzahl der Herde an den inneren Organen im Beckenbereich minimal.

Mit diesem Krankheitsbild gibt es eine separate Klassifizierung des Endometriosegrades:

  • 1 Grad - Schädigung der submukösen Schicht der Gebärmutter tritt auf;
  • 2 Grad - Myometriumläsion ist weniger als 50%;
  • 3 Grad - das Endometriumgewebe wächst bis zu den Außenwänden der Gebärmutter;
  • 4 Grad - Gewebe wächst in der gesamten Gebärmutter. Betroffen sind auch die Organ- und Peritoneumschichten in der Nähe der Gebärmutter..

Möglichkeit einer Schwangerschaft mit Endometriose

Es lohnt sich, das Alter der werdenden Mutter zu berücksichtigen - es ist ratsam, die Geburt eines Kindes unter 30 Jahren zu planen. Leider ist diese Krankheit oft der Hauptgrund für erfolglose Versuche, glückliche Eltern zu werden. Die sich entwickelnde Krankheit verhindert die Entwicklung einer Schwangerschaft.

Die häufigsten Gründe, die eine Empfängnis verhindern:

  1. Mangel an Eisprung. Bei der Endometriose der Eileiter und Eierstöcke tritt der Eisprung als solcher nicht auf. Selbst wenn das Ei den Eierstock verlässt, ist sein weiteres Vorrücken aufgrund des Überwucherns der Höhle der Eileiter mit Endometriumgewebe unmöglich.
  2. Adenomyosis. Das überwachsene Endometrium lässt das befruchtete Ei nicht in der Gebärmutter Fuß fassen. Selbst wenn eine Konsolidierung auftritt, wird eine weitere Embryonenlagerung zu schwierig sein. Eine Fehlgeburt ist die häufigste Folge der Entwicklung einer Adenomyose.
  3. Endometriose des Gebärmutterhalses. Es tritt während des Wachstums von Endometriumzellen an den Wänden des Gebärmutterhalses auf, wodurch die Bewegung von Spermien zur Gebärmutter selbst verhindert wird.
  4. Funktionsstörungen des endokrinen und des Immunsystems. Die Hauptursachen für den Beginn und die Entwicklung der Krankheit sind hormonelle Störungen.

Junge Eltern, die solche Schwierigkeiten auf ihrem Weg sehen, verstehen nicht gut, wie sie in dieser Situation schwanger werden können. Mit einer späten Diagnose der Krankheit und einer ausgedehnten Gewebeschädigung ist es unmöglich, auf natürliche Weise schwanger zu werden.

Die moderne Medizin bietet den einzigen Ausweg aus dieser Situation - die IVF-Methode (In-vitro-Fertilisation).

Die Hauptfaktoren, bei denen künstliche Befruchtung durchgeführt werden sollte:

  • Frau über 40;
  • Probleme mit der Fortpflanzungsfähigkeit eines Sexualpartners;
  • zuvor abgebrochene Schwangerschaften und Fehlgeburten;
  • Unfruchtbarkeitsdiagnose für mehr als 2-3 Jahre während der Behandlung;
  • schlechte Durchgängigkeit der Eileiter und deren Abwesenheit.

Endometriose und Schwangerschaft

Die Diagnose "Endometriose" ist kein Satz, und ein Paar kann glückliche Eltern werden. Sie müssen verstehen, dass sie vor der Hauptkonzeption einen langen Weg gehen müssen..

Die Regeln für eine erfolgreiche Empfängnis mit Endometriose:

  1. Zunächst muss eine Frau alle Tests bestehen, um den Grad und die Ursache der Entwicklung der Krankheit festzustellen..
  2. Am Anfang ist es erforderlich, das Wachstum des Gewebes zu stoppen und die ordnungsgemäße Funktion der Eierstöcke herzustellen..
  3. Wenn sich im Verlauf der Krankheit Zysten aus Geweben und Adhäsionen gebildet haben, wird der Patient zur Laparoskopie geschickt, wo alle Formationen chirurgisch entfernt werden.
  4. Im Durchschnitt werden hormonelle Kontrazeptiva 3 Zyklen vor der Operation verschrieben. Bemerkenswerterweise reduzieren die Tabletten die Entwicklung von Endometriumzellen, reduzieren Menstruationsblutungen und fördern die ordnungsgemäße Funktion der Eierstöcke..

Merkmale der Schwangerschaft mit Endometriose

Angesichts der Merkmale dieser Krankheit besteht immer noch die Möglichkeit einer natürlichen Befruchtung. In diesem Fall muss das Sperma die Eizelle erreichen und sich dann in der Gebärmutter festsetzen. Es stellt sich heraus, dass es immer noch möglich ist, schwanger zu werden. Es stellt sich natürlich die Frage: "Wie wird die Schwangerschaft weitergehen?".

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um diese Situation zu entwickeln:

  1. Der Einfluss der Endometriose auf die Entwicklung der Schwangerschaft wird auftreten. Dies ist die Hauptbedrohung, die Genitalschäden hervorrufen kann. Infolgedessen kann es aufgrund mangelnder Ernährung und Embryonalentwicklung zu Fehlgeburten kommen. Eine Schwangerschaft im Anfangsstadium von bis zu 8 Wochen ist von dieser Bedrohung bedroht - zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keine normal gebildete Plazenta. Nach Erreichen von 9 Wochen nimmt das Risiko einer Fehlgeburt ab und die Schwangerschaft verläuft ohne negativen Einfluss des Endometriums. Daher lohnt es sich, nicht über die Möglichkeit einer Schwangerschaft mit dieser Pathologie nachzudenken, sondern über die mögliche Unterbrechung.
  2. Die Schwangerschaft selbst wirkt sich direkt auf die Endometriose aus. Die medizinische Praxis zeigt, dass eine Schwangerschaft eine therapeutische Wirkung auf den Körper der Mutter haben kann. Im Zuge der Veränderung des Hormonspiegels im Körper stoppt die Entwicklung der Krankheit. Während der Schwangerschaft nimmt die Östrogenkonzentration ab und der Progesterongehalt steigt an. Was hilft, das Wachstum von Herden und die Entwicklung der Pathologie bis zu ihrem vollständigen Verschwinden zu stoppen.

Komplikationen der Schwangerschaft und mögliche Risiken

Die Ärzte haben immer noch keine Entscheidung getroffen, wie sich die Krankheit auf die Schwangerschaft auswirkt. Die Behandlung unterliegt einer Anpassung, wird jedoch nicht während der gesamten Schwangerschaftsperiode abgebrochen. Das Hauptziel ist es, dem heranwachsenden Baby keinen Schaden zuzufügen.

Die wichtigsten möglichen Risiken einer Schwangerschaft:

  • Es besteht die Möglichkeit einer Eileiterschwangerschaft. In den frühen Stadien wird jeder zur Ultraschalluntersuchung geschickt, und die Eizelle wird entfernt.
  • Ein vorzeitiger Schwangerschaftsabbruch kann auftreten;
  • Bei hormonellen Störungen besteht die Möglichkeit einer Erhöhung des Uterustons, was ebenfalls zu einer Fehlgeburt führen kann.
  • Der dünnwandige Uterus kann während des Wachstums des Embryos reißen. In diesem Fall befindet sich die Frau unter Aufsicht von Spezialisten im Krankenhaus.
  • Aufgrund der geringen Elastizität des Gebärmutterhalses wird ein Kaiserschnitt vorgeschrieben.

Es ist erwähnenswert, dass es ziemlich selten ist, mit dieser Krankheit schwanger zu werden, und unter der Aufsicht der behandelnden Ärzte. Mit der Bildung einer Zyste tritt eine Schwangerschaft erst auf, wenn sie vollständig entfernt ist.

Diagnose

Vor Beginn der Schwangerschaft stellt sich heraus, dass die Krankheit diagnostiziert wird. Während der Schwangerschaft nehmen die Krankheitssymptome aufgrund eines Anstiegs der Gestagene ab..

Auch die Symptome der Endometriose ähneln denen anderer gynäkologischer Erkrankungen, was es schwierig macht, eine korrekte Diagnose zu stellen. Die Krankheit ist in den frühen Entwicklungsstadien schwer zu erkennen. Während der Untersuchung sollten Sie alle Beschwerden und Verdächtigungen einem Spezialisten mitteilen.

Bei der Diagnose wird jeder zur Ultraschalluntersuchung geschickt, die den Zustand und die Gesamtgröße der Gebärmutter anzeigt. Während der Untersuchung wird auch auf die Eierstöcke geachtet..

Als zusätzliche Diagnose werden verwendet:

  • CT und MRT - selten verschrieben, hilft die Untersuchung, den Grad der Entwicklung der Endometriose festzustellen;
  • Probe CA-125 - Führen Sie eine Blutuntersuchung durch und identifizieren Sie Marker für betroffene Zellen.
  • Laparoskopie - hilft bei der Erkennung von Organschäden mit einer starken Entwicklung der Endometriose. Dieser Test kann Darmkrebs, verkalktes Mesotheliom (Kalziumkonzentration an den Wänden der Blutgefäße) und metastasiertes Ovarialkarzinom (Tumorbildung) nachweisen..
  • Biopsie des Gebärmutterhalses;
  • Hysteroskopie - vorgeschrieben durch die Entscheidung eines Arztes bei Verdacht auf Adenomyose (Tumorbildung und Unfruchtbarkeit), erfordert eine Untersuchung der Gebärmutter während der Operation;
  • Kolposkopie - Mit einem Kolposkop wird der Gebärmutterhals untersucht. Die Augmentationstechnik hilft bei der Erkennung von Endometrioseherden;
  • Metrosalpingographie - Medikamente werden in den Körper injiziert, um anschließend Röntgenstrahlen zu erzeugen.

Die Art der diagnostischen Untersuchung und ihre Anzahl wird vom behandelnden Gynäkologen anhand des Zustands der Patientin und ihrer Beschwerden festgelegt.

Behandlung

Die Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion, die Schmerzlinderung während der Menstruation und die Unterdrückung des Endometriumgewebewachstums sind die Hauptziele bei der Behandlung der Endometriose.

Je nach Entwicklungsgrad der Krankheit wird die Endometriose mit verschiedenen Methoden behandelt:

  1. Volkswege.
  2. Medikament.
  3. Operativer Eingriff.

Konservative Behandlung der Endometriose

Mit der konservativen Behandlung der Endometriose werden Patienten hormonelle Medikamente verschrieben, die helfen, die Östrogenkonzentration zu senken. Der Eisprung wird unterdrückt und die Entwicklung endometriotischer Herde stoppt.

Medikamente zur Behandlung von Endometriose:

  1. Einphasige kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) werden für einen Zeitraum von 6 bis 9 Monaten verschrieben. Die Tabletten unterdrücken die Produktion von Östradiol durch die Eierstöcke, wodurch das Wachstum von endometriotischen Geweben gestoppt wird. Einige KOK wirken sich positiv auf die Haut aus (die Fettigkeit der Haut nimmt ab, Hautausschläge in Form von Akne verschwinden) und haben geringfügige Nebenwirkungen auf den Körper.
  2. Die Verwendung von Medikamenten, die Levonorgestrel enthalten - ein Hormon, das die Freisetzung von Östrogen reduziert. Das Mirena-Intrauterinpessar ist weit verbreitet. Die hormonelle Komponente der Spule hat eine lokale Wirkung. Die Spirale ist auf 5 Jahre eingestellt. Während dieser Zeit beeinflusst Levonorgestrel den Zustand des Endometriums, wodurch die Schmerzsymptome während der Menstruation reduziert werden.
  3. Die Verwendung von Gestagenen - Medikamente, die die Freisetzung von Gonadotropinen verhindern, wodurch die Reifung der Follikel gestoppt wird. Aus diesem Grund tritt kein monatlicher Eisprung auf. Der Empfang dauert sechs bis neun Monate. Zubereitungen, die ein Gestagen enthalten, werden 1 Mal in 2-3 Monaten intramuskulär verabreicht.
  4. Derivate von Androgenen. Einnahme von Medikamenten, die die Östradiolkonzentration senken und den Testosteronspiegel erhöhen, was zur Regression der Endometrioseherde beiträgt. Diese Behandlung hat ihre Nachteile: Es manifestiert sich ein depressiver Zustand, die Menge an Körperhaaren nimmt zu und die Brust nimmt ab. Die Medikamente sind bei Frauen mit einem erhöhten Gehalt an eigenen Androgenen kontraindiziert. Die meisten Gynäkologen sind gegen diese Behandlung und verschreiben sie ihren Patienten nur selten.
  5. GnRH-Agonisten sind Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten, der Behandlungsverlauf dauert nicht länger als sechs Monate. Sie stoppen die Arbeit der Eierstöcke und die Produktion von Östrogen vollständig. Das Wachstum von Endometriumzellen stoppt mit einem ausgeprägten umgekehrten Effekt. Nebenwirkungen sind Hitzewallungen, Osteoporose und vermehrtes Schwitzen.
  6. Die symptomatische Behandlung zielt darauf ab, die Schmerzen zu lindern. Darüber hinaus verwenden sie Medikamente wie Aspirin, krampflösende Mittel (No-Spa), Beruhigungsmittel (Tinkturen aus Mutterkraut und Baldrianwurzeln) und Enzympräparate. Eine Vitamintherapie wird ebenfalls verschrieben - Vitamine der Gruppe B, Retinol und Ascorbinsäure.

Chirurgische Methode

Heute gibt es zwei Methoden, um die Entwicklung der Krankheit chirurgisch zu beeinflussen:

  • Konservative Methode - nur der betroffene Bereich wird entfernt, während die inneren Organe intakt bleiben.
  • Radikale Wirkung - die betroffenen Organe und die Gebärmutter selbst werden entfernt.

Laparoskopie und Laparotomie sind die schonendsten chirurgischen Methoden. Während der Laparoskopie tritt ein mikrochirurgischer Effekt auf - nach einem kleinen Einschnitt (bis zu 1,5 cm groß) beginnen die Endometriumherde mit einem Laser zu kauterisieren. Während einer Laparotomie wird ein Einschnitt in die Bauchdecke gemacht und das Gewebe entfernt.

Nach der Operation wird ein Rehabilitationskurs vorgeschrieben, der Physiotherapie und Medikamente umfasst..

Oft wird vor der Operation eine konservative Behandlung mit Hormonen über einen Zeitraum von 3 Monaten bis 6 Monaten verordnet. Dann werden die Operationen ausgeführt. Zwar ist eine andere Sequenz möglich - zuerst wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt und dann eine konservative Behandlung verordnet..

In den meisten Fällen wird nach der Operation und der Einhaltung der Hormontherapie die Fortpflanzungsfunktion bei Patienten wiederhergestellt. Es gibt auch eine signifikante Verringerung der Schmerzen während der Menstruation..

Nach dem abgeschlossenen Genesungskurs wird die Frau alle 3 Monate von einem Gynäkologen überwacht, führt regelmäßig eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durch und spendet einen CA-125-Blutmarker.

Traditionelle Methoden

Traditionelle Methoden zur Behandlung der Endometriose sind in den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit wirksam. Diese Methoden können sowohl zu Beginn der Krankheitsentwicklung als auch als zusätzliche Therapie während der Hauptbehandlung eingesetzt werden..

Gängige Expositionsmethoden:

  • Akupunktur - Akupunktur wird unter Aufsicht eines Gynäkologen durchgeführt. Weisen Sie 2-4 Kurse zu. Ein Kurs umfasst 10 bis 12 Verfahren.
  • Hirudotherapie - Die verschriebene Behandlung mit Blutegeln wirkt sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden einer Frau aus. Speichel wirkt entzündungshemmend und analgetisch.
  • Physiotherapie - Elektrophorese, Besuche in Radonbädern und Magnetotherapie sind vorgeschrieben.
  • Heilpflanzen nehmen. Die beliebtesten Kräuter zur Behandlung sind Wegerich, Brennnessel, Johanniskraut und andere Pflanzen. Die Tinktur wird 3-4 mal am Tag eingenommen, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten..

Um eine nützliche Kräuterinfusion zuzubereiten, müssen Sie zu gleichen Anteilen Kamille, Elecampan, Süßholz, Eleutherococcus und Wegerich einnehmen. 2 TL hinzufügen. Chaga und Bodyagi. Nehmen Sie 3 EL aus der Mischung. l. in ein Glas gießen und 250 ml Wasser gießen. Lassen Sie es kochen und lassen Sie es 40-45 Minuten ziehen. Führen Sie morgens und abends 10 Tage lang eine Infusionsdusche durch.

Schwangerschaft nach der Behandlung

Nach einer vollständigen Behandlung und Bewältigung der Krankheit ist es unmöglich, hundertprozentig sicher zu sein, dass die Empfängnis leicht und die Schwangerschaft in naher Zukunft eintreten wird.

Unfruchtbarkeit ist eine irreversible Folge der Krankheit. Ursache sind die Adhäsionen, die sich während der Pathologie in den Fortpflanzungsorganen bilden. Diese Adhäsionen ähneln einem Spinnennetz, das das betroffene Gewebe oder Organ bedeckt. Adhäsionen können die Bewegung der Eizelle entlang der Oberfläche des Eierstocks während des Eisprungs stören oder den Durchgang von Spermien entlang des Gebärmutterhalses beeinträchtigen. Um Verwachsungen zu beseitigen, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt - die Laparoskopie.

Nach einer vollständigen Genesung kann die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft innerhalb von sechs Monaten oder einem Jahr auftreten. Der Körper braucht Zeit, um sich zu erholen. Etwa 15-55% der Frauen schaffen es, erfolgreich schwanger zu werden und ein gesundes Kind zu gebären.

Wie ist die Geburt mit Endometriose?

Besonderes Augenmerk wird auf die Zeit vor der Geburt gelegt. Es besteht die Gefahr, dass die Plazenta bis zur Gebärmutterwand wächst. Eine Hypotonie der Gebärmutter kann sich auch nach der Geburt selbst entwickeln..

Näher an der Geburt wird der werdenden Mutter eine Ultraschalluntersuchung verschrieben. Anhand der Ergebnisse können Sie sehen, ob das Gewebe zunimmt und ob sie auf natürliche Weise gebären kann.

Bei der Verschreibung eines Kaiserschnitts müssen die Ärzte verhindern, dass das Endometriumgewebe in die Bauchregion gelangt. Während der Operation ist die Gebärmutter mit sauberem Material bedeckt. Am Ende der Operation wird einer Frau Oxytocin injiziert - ein Medikament, das eine Uteruskontraktion hervorruft.

Ist Abtreibung möglich??

Ein Schwangerschaftsabbruch ist für diese Pathologie nicht wünschenswert. Nach dem Reinigen und Abkratzen des Fötus beginnt die Krankheit in den meisten Fällen fortzuschreiten.

Es gibt auch gefährliche Risiken und schwerwiegende Komplikationen nach einer Abtreibung mit Endometriose:

  • Öffnung starker Blutungen;
  • Tod einer Frau bei Beschädigung der Gebärmutterwand (Perforation mit einem medizinischen Instrument aufgrund des Verschuldens des Personals)
  • das Wachstum von Adhäsionen in den Eileitern nach einer Abtreibung;
  • Entwicklung der Unfruchtbarkeit.

Wenn eine Frau wegen Endometriose behandelt wird und keine Schwangerschaft wünscht, lohnt es sich, einen Gynäkologen zu konsultieren. Der Arzt wählt die Empfängnisverhütung für den Patienten aus.

Prognose

Die Prognose des Verlaufs einer Schwangerschaft mit einer Krankheit hängt weitgehend vom Grad ihrer Entwicklung, dem Ort der Bildung des Endometriumgewebes und den physiologischen Eigenschaften der Mutter selbst ab. Es hängt alles vom Grad des Fortschreitens dieser Pathologie im Körper der Frau und der Wirkung der Behandlungsmethoden auf sie ab.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen sollten von Frauen unabhängig vom Vorliegen dieser Krankheit befolgt werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte geschenkt werden, wenn ein Intrauterinpessar als Verhütungsmittel verwendet wird, Probleme mit Übergewicht auftreten und der Östrogenspiegel im Blut erhöht ist.

Die vorbeugenden Maßnahmen zur Entwicklung der Endometriose umfassen:

  • regelmäßige Besuche und Untersuchungen durch einen Frauenarzt;
  • Übergewichtskontrolle;
  • Verweigerung der Intimität während der Menstruation;
  • Schutz vor äußeren Reizen und Stresssituationen;
  • Beobachtung der Symptome und rechtzeitige Überweisung an einen Arzt;
  • Verweigerung des künstlichen Schwangerschaftsabbruchs (Abtreibung);
  • die Entwicklung chronischer Krankheiten verhindern;
  • Körperpflege;
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • restaurative körperliche Übungen durchführen.

Bewertungen

Bewertungen von Frauen über die Probleme der Empfängnis und Schwangerschaft mit einer Diagnose wie Endometriose:

Fazit

Wenn bei Ihnen eine Endometriose diagnostiziert wurde, verzweifeln Sie nicht an der Möglichkeit einer Schwangerschaft. Die medizinische Praxis zeigt einen großen Prozentsatz glücklicher Ehepaare, die sich vollständig erholt haben und lang erwartete Eltern geworden sind.

Es lohnt sich, genau auf Ihren Körper zu hören, die Symptome zu beobachten und sich rechtzeitig an Spezialisten zu wenden. Mit einer rechtzeitigen Behandlung und Behandlung wird die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft viel früher eintreten und es wird möglich sein, mit der Planung einer Schwangerschaft zu beginnen.

Durch die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen wird die Entwicklung einer Krankheit namens "Endometriose" vollständig beseitigt..

Ist eine Schwangerschaft mit Endometriose möglich??

Endometriose ist ein Hauptproblem in der modernen Reproduktionsmedizin. Laut Statistik können 40% der Frauen mit dieser Krankheit nicht alleine schwanger werden. Meistens ist dies auf einen laufenden Adhäsionsprozess in der Bauchhöhle oder in Eileitern zurückzuführen..

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung der Endometriose ist für die Planung einer Schwangerschaft unerlässlich. Leider wird diese Pathologie in den meisten Fällen spät oder versehentlich während der langen und erfolglosen Versuche einer Frau, schwanger zu werden, diagnostiziert. Eine Verzögerung der Fruchtbarkeit bis zu einem späteren Zeitpunkt nach der Diagnose einer Endometriose und eine Verzögerung der Behandlung kann zu schwerer Unfruchtbarkeit und der Unfähigkeit führen, in Zukunft selbstständig schwanger zu werden. Der beste natürliche Weg zur Behandlung der Endometriose ist die Schwangerschaft selbst.!

Ist eine Schwangerschaft mit Endometriose möglich??

Eine Schwangerschaft mit Endometriose ist trotz der schlechten Prognose ihres Auftretens bei dieser Krankheit möglich. Mehr als die Hälfte der Frauen hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden und normal ein gesundes Baby zu tragen. Die Komplexität wird durch vernachlässigte Fälle dargestellt, die durch den Adhäsionsprozess verschärft werden. Aber selbst in solchen Situationen hilft die moderne Medizin Frauen, die Freude an der Mutterschaft zu erfahren. Eine Schwangerschaft ist nur in extremen Situationen unmöglich, in denen durch Endometriose die Gebärmutter und die Eierstöcke entfernt wurden.

Pathomorphologie der Endometriose

Bei der Endometriose kommt es zu einer zyklischen Proliferation von Gewebe ähnlich dem Endometrium der Gebärmutter außerhalb der Gebärmutter. Die endometriotischen Bereiche durchlaufen alle Stadien der Bildung, da das Endometrium an den Tagen, an denen es abgestoßen wird und die Frau eine Menstruation hat, auch die endometriotischen Herde bluten. Endometriose betrifft junge Frauen im gebärfähigen Alter von 20 bis 40 Jahren (manchmal älter). Endometriose-Läsionen können genital (in den Eierstöcken, in der Vagina, in den Eileitern, im Peritoneum) und extragenital (auf der Oberfläche des Darms, der Augen, der Lunge) sein. Ständige dyshormonale Veränderungen in Bereichen an atypischen Stellen führen zur Bildung eines Adhäsionsprozesses.

Theorien über den Ausbruch der Krankheit

Die Ursachen der Endometriose sind nicht vollständig geklärt, aber es gibt zwei Theorien bezüglich ihrer Entwicklung..

Nach der ersten Theorie ist die Ursache für Endometrioid-Ovarialzysten oder Peritonealendometriose die retrograde Bewegung von Menstruationsblut, bei der Endometriumpartikel verdrängt und an einen anderen Ort (Eierstöcke, Peritoneum) gebunden werden, wonach sie wachsen und Endometrioidbereiche bilden. Ein ähnliches Problem wird bei medizinischen Eingriffen beobachtet (Kürettage der Gebärmutter, Kaiserschnitt).

Nach der zweiten Theorie wird die Endometriose durch einen genetischen Faktor verursacht. Gleichzeitig treten Veränderungen im weiblichen Fötus im Stadium der intrauterinen Entwicklung auf. Es ist unmöglich, den genetischen Faktor zu beeinflussen.

Ursachen für Fruchtbarkeitsprobleme bei Endometriose

Was sind die Probleme bei der Empfängnis mit Endometriose? Ein langfristiger Entzündungsprozess in den Eierstöcken, Röhren und der Bauchhöhle führt im Laufe der Zeit zur Bildung von Adhäsionen - dichten Bindegewebsbändern, die die Bewegung des Eies entlang des inneren Genitaltrakts behindern und die kontraktile Funktion der Eileiter verringern.

Der zweite Grund für die Unmöglichkeit einer Empfängnis mit Endometriose ist das hormonelle Ungleichgewicht, bei dem viel Östrogen und wenig Progesteron synthetisiert werden. Infolgedessen ist das Endometrium der Gebärmutter zu dünn, und das befruchtete Ei kann nicht in seine Dicke implantiert werden und entwickelt sich normal.

Schwangerschaft mit Endometriose

Wenn eine Frau mit Endometriose schwanger wird, hat sie bestimmte Risikofaktoren, darunter die folgenden:

  • Eileiterschwangerschaft, die eine dringende chirurgische Entfernung der Eizelle erfordert;
  • Hormonelles Ungleichgewicht in Verbindung mit einer niedrigen Progesteronkonzentration, das im 1. und 2. Trimester zu Fehlgeburten führen kann. Um dies zu vermeiden, werden Progesteronanaloga verschrieben;
  • Ruptur der Gebärmutter, sofern in den späteren Stadien eine starke Ausdünnung der Muskelschicht vorliegt. In solchen Fällen wird ein Kaiserschnitt durchgeführt..
  • Verminderte Elastizität des Gebärmutterhalses. Aus diesem Grund wird eine Selbstabgabe unmöglich, der Gebärmutterhals öffnet sich nicht, es ist ein Kaiserschnitt erforderlich.

Eine schwangere Frau, die an Endometriose leidet, sollte während der gesamten Schwangerschaft von einem Arzt überwacht werden..

Diagnose der Endometriose

Endometriose wird am häufigsten versehentlich während eines Ultraschallscans diagnostiziert, bei dem Ovarialzysten erkannt werden. Frauen greifen auf diese diagnostische Methode zurück, nachdem sie längere Zeit erfolglos versucht haben, schwanger zu werden, oder wenn gleichzeitig Pathologien festgestellt werden. Genitalendometriose kann die klassische Menstruation symptomatisch nachahmen und sich in nichts manifestieren. Ultraschall zur Diagnose der Endometriose wird für 5-7 Tage und 21-24 Tage des Zyklus empfohlen.

Eine genauere diagnostische Methode zur Identifizierung kleiner Endometrioseherde ist die Laparoskopie. Mit dieser Methode können auch Zysten und Adhäsionen diagnostiziert werden. Das Verfahren ist insofern zweckmäßig, als während seiner Implementierung die Entfernung von Endometrioidbereichen und die Dissektion von Adhäsionen durchgeführt werden können.

Zusätzlich kann eine Frau verschrieben werden: Hysteroskopie, diagnostische Kürettage, CT, MRT. Von großer Bedeutung für die Diagnostik ist die Identifizierung von Tumormarkern im Blut. Bei Vorliegen einer Krankheit steigt die Konzentration der für die Endometriose verantwortlichen Marker um ein Vielfaches.

Heute gibt es zwei Hauptbehandlungen für Endometriose:

  • Hormon;
  • chirurgisch.

Während der Hormontherapie ist es mit Hilfe einer ausgewogenen Hormonaufnahme möglich, die Funktion der Eierstöcke zu normalisieren und eine Schicht des Endometriums normaler Dicke zu bilden, die für die Implantation eines befruchteten Eies erforderlich ist.

Während der chirurgischen Behandlung werden große Endometrioseherde, Adhäsionen und Zysten, die eine Schwangerschaft verhindern, entfernt. Alle diese Manipulationen werden heute in einer minimalinvasiven laparoskopischen Methode durchgeführt. Vor der geplanten Schwangerschaft wird eine Mini-Operation durchgeführt, da Bereiche mit Endometriose im Laufe der Zeit wieder auftreten können. Durch das Entfernen von Bereichen wird die Fähigkeit einer Frau wiederhergestellt, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Nach einer laparoskopischen Operation und vor einer geplanten Schwangerschaft wird einer Frau eine Erhaltungstherapie der Hormontherapie verschrieben.

In Situationen, in denen Endometriose kein Hindernis für die Empfängnis darstellt, empfehlen Ärzte eine Schwangerschaft zur Behandlung dieser Erkrankung. Während der Schwangerschaft verändert sich das hormonelle Gleichgewicht im Körper, die Östrogensynthese nimmt ab, Progesteron nimmt zu, was sich positiv auf Endometrioidherde auswirkt, den Wachstumsprozess stoppt und manchmal vollständig verhindert.

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung der Endometriose besteht darin, die Durchgängigkeit der Eileiter wiederherzustellen und ihre Integrität zu bewahren, ohne dass diese natürliche Konzeption problematisch wird. Ein wichtiger Punkt ist auch die Wiederherstellung der vollen Funktion der Eierstöcke (Reifung vollwertiger Follikel, Eisprung). Bei Adhäsionen und massiven Schäden an den Schläuchen ist eine natürliche Schwangerschaft schwierig, da die Spermien die Eizelle aufgrund des verschlossenen Zugangs zum Eileiter nicht befruchten können. Selbst in den schwierigsten Situationen gibt es jedoch immer eine Lösung für das Problem, z. B. künstliche Röhrentechnologien (IVF)..

Viele Frauen können nach einer Endometriose oder vor dem Hintergrund dieser Krankheit schwanger werden.

Daher ist die Endometriose kein Faktor für die vollständige Unfruchtbarkeit. Der Beginn der Schwangerschaft erfordert eine sorgfältige ärztliche Überwachung, häufig muss sie durch die Einnahme von Hormonen unterstützt werden. Dies ist jedoch kein Hindernis für das Tragen und die Geburt eines vollwertigen Babys..

Schwierigkeiten bei der Behandlung der Schwangerschaft sind Endometrioid-Ovarialzysten. Bei Vorliegen einer Torsion der Zyste oder bei Gefahr eines Bruchs wird die Frau in einem für den Fötus sicheren Zeitraum - für einen Zeitraum von 16 bis 20 Wochen - einer geplanten Operation unterzogen.

Fallstudie: Schwangerschaft mit Endometriose

Meine Geschichte ist einzigartig. Warum? Ja, weil ich es geschafft habe, mit einer ganzen Reihe von Problemen schwanger zu werden. Bei mir wurde Endometriose, Adenomyose und Verstopfung der Eileiter diagnostiziert. Außerdem wurde bei mir gleichzeitig eine Schilddrüsenunterfunktion und unvollständige hormonelle Parameter diagnostiziert..

Als mein Mann und ich heirateten, wollten wir wie viele junge Paare zunächst keine Kinder haben. Aber ein Jahr später beschlossen sie, eine Schwangerschaft zu planen, aber sie kam nie. Nach einem Jahr erfolgloser Versuche gingen wir zum Arzt. Ich unterzog mich einer umfassenden Untersuchung und zuerst fanden sie eine Endometrioidzyste. Später, nach der Laparoskopie, zeigten sie eine massive Endometriose in der Bauchhöhle und eine zweite Zyste im zweiten Eierstock. Es war Entsetzen.

6 Monate lang trank ich Visanne und ein paar andere Pillen, aber Adhäsionen in den Röhrchen, schlechtes Follikelwachstum und eine dünne Schicht Endometrium verhinderten immer noch, dass ich schwanger wurde. Überall habe ich mich nicht gewandt: an Großmütter, Heiler und Hellseher. Mein Mann und ich wollten wirklich ein Kind, aber es schien, dass nichts uns helfen konnte..

Zu diesem Zeitpunkt war das Spermogramm des Mannes nicht ganz perfekt, und dies verringerte die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden. Dann haben wir uns für eine künstliche Befruchtung entschieden. Nach 2 erfolglosen Versuchen musste ich aufhören, da sich in meiner Gebärmutterhöhle ein bösartiger Polyp zeigte, der entfernt werden musste. Versuche, schwanger zu werden, mussten verschoben werden. Die ganze Zeit saß ich auf Pferdedosen von Duphaston, Folsäure und anderen Drogen.

Schließlich entschieden sich mein Mann und ich für IVF. Der erste Versuch war erfolglos. Mein Ei konnte sich nicht wieder mit dem Sperma vereinigen und starb im Reagenzglas. Der zweite Versuch schlug ebenfalls fehl - der Arzt starb plötzlich, der die ganze Zeit mit meinem Problem der Schwangerschaft beschäftigt war. Ein anderer Arzt in der Klinik weigerte sich, das Ei zu entfernen, und verwies auf den schwachen Zustand des Follikels. Ich wurde mit Hormonen aufgepumpt und einfach nach Hause geschickt, um mich hinzulegen. Das Erstaunlichste ist, dass der Schwangerschaftstest nach 2 Wochen positiv war.

Und dann war einfach alles perfekt: Schwangerschaft ohne Toxikose, normale Entwicklung des Fötus, mangelnde "Konservierung", einfache, schnelle und schmerzlose Geburt. Aber Hauptsache: Ich habe ein absolut gesundes Baby geboren. Ich bin seit 6 Monaten eine junge Mutter. Ich bin sehr glücklich und betrachte die Geburt meines Kindes als ein echtes Wunder.

Mädchen und Frauen! Lass dich niemals entmutigen. Für einige von uns hat Mutterschaft einen sehr hohen Preis, aber es lohnt sich. Eine Frau, die keine Mutter geworden ist, ist nur eine halbe Frau, davon bin ich überzeugt!

Schwangerschaft mit Endometriose der Gebärmutter - ist es möglich, ein gesundes Baby zu ertragen und zur Welt zu bringen

Eine der weiblichen Genitalerkrankungen ist die Endometriose. Dies ist der Name für die übermäßige Proliferation des Endometriums (Schleimhaut) - des Gewebes, das normalerweise das Innere der Gebärmutter auskleidet.

Vermutlich entwickelt sich die Pathologie, wenn der hormonelle Hintergrund und der Menstruationszyklus versagen. Abnormale Schleimhäute wachsen an verschiedenen Stellen - Blase, Darm, Lunge, Augen, Eierstöcke.

Während der Menstruation blutet das Endometrium, aber das Blut bleibt im Gewebe, drückt auf die Nervenenden und verursacht starke Schmerzen.

Diese Krankheit wird in der Hälfte aller Fälle zur Ursache für Unfruchtbarkeit. Eine Schwangerschaft mit Endometriose der Gebärmutter ist jedoch möglich und verbessert häufig den Zustand der Patientin..

  1. Grade und Arten der Endometriose der Gebärmutter
  2. Entwicklungsgründe
  3. Symptome
  4. Sind Endometriose und Schwangerschaft vereinbar?
  5. Warum ist eine Endometriose der Gebärmutter während der Schwangerschaft gefährlich?
  6. Diagnose
  7. Behandlung
  8. Verhütung
  9. Merkmale der Geburt mit Endometriose der Gebärmutter
  10. Ist es möglich, mit Endometriose der Gebärmutter schwanger zu werden?
  11. Video: Ist eine Schwangerschaft mit Endometriose möglich?

Grade und Arten der Endometriose der Gebärmutter

In der Medizin gibt es 4 Krankheitsgrade:

  • Das Endometrium wächst an einer oder zwei Stellen der oberflächlichen Schichten der Gebärmutter.
  • Es gibt eine Läsion in tiefen Geweben.
  • Zahlreiche Läsionen in den tiefen Schichten des Genitalorgans, geringfügige Darmverklebungen, Zysten an den Eierstöcken.
  • Es treten große Ovarialzysten auf, die die inneren Organe verschmelzen.
  • Genital - beeinflusst das Fortpflanzungssystem;
  • extragenital - andere menschliche Organe sind am pathologischen Prozess beteiligt.

Das Genital ist unterteilt in:

  • intern (Adenomyose) - der Prozess findet in der Gebärmutter statt und beeinflusst deren tiefe Schichten;
  • äußerlich - betrifft den Gebärmutterhals, die Eierstöcke, die Vagina.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit seit langem bekannt ist, ist immer noch nicht klar, ob eine Schwangerschaft die Endometriose heilt. Eine verbesserte Gesundheit beim Warten auf ein Kind ist eine verlässliche Tatsache..

Zu diesem Zeitpunkt hören die zyklischen Schwankungen der weiblichen und männlichen Hormone (Östrogen und Progesteron) auf, das Schleimgewebe bleibt in einer stabilen Position.

Entwicklungsgründe

Die Ursachen der Pathologie sind noch nicht gut verstanden. Das Wachstum von Schleimhautzellen wird durch den Menstruationszyklus beeinflusst.

Zu diesem Zeitpunkt tritt eine Veränderung des Hormonhaushalts auf..

Zu Beginn des Zyklus überwiegt das weibliche Hormon Östrogen, unter dessen Einfluss das Schleimhautgewebe schnell wächst und sich allmählich verdickt.

Ab der zweiten Hälfte des Zyklus ist der Körper von Progesteron betroffen. Das Zellwachstum stoppt, die Blutgefäße erweitern sich.

Es gibt einige Annahmen darüber, was die Krankheit verursacht:

  • Endometriumzellen dringen während Operationen, Verletzungen und Menstruation zusammen mit dem Blutfluss in andere Organe ein.
  • werden aus Uterusepithelzellen transformiert;
  • Das Endometrium wächst aus dem nicht beteiligten embryonalen Gewebe.
  • abnorme Verengung des Gebärmutterhalskanals.

Einige Faktoren tragen zur Entwicklung der Pathologie bei:

  • entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems - infektiös, geschlechtsspezifisch, bakteriell;
  • eine große Anzahl von Abtreibungen;
  • Verwendung eines Intrauterinpessars;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Fettleibigkeit;
  • stressige Situationen;
  • chirurgische Eingriffe an den Organen des Fortpflanzungssystems.

Symptome

Vor einer geplanten medizinischen Untersuchung ist sich eine Frau des Vorhandenseins der Krankheit häufig nicht bewusst. Einige Anzeichen deuten jedoch auf eine mögliche Pathologie hin..

  • verlängerte schwere Menstruation;
  • schmerzhafte Perioden;
  • Flecken in der Mitte des Zyklus;
  • der Zyklus hat keinen ausgeprägten Anfang und Ende;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Schmerzen im Beckenbereich, die sich vor der Menstruation verschlimmern;
  • Schmerzen beim Wasserlassen und Stuhlgang;
  • ausgeprägtes PMS;
  • Anämie, die sich in Schwäche, Schläfrigkeit, Schwindel manifestiert;
  • das Auftreten von Verwachsungen in den Beckenorganen.

Frauen spüren häufig Schmerzen im unteren Rücken und im Bauch vor der Menstruation, die auf das Rektum, die Genitalien und den Oberschenkel ausstrahlen.

In jedem Krankheitsverlauf werden schwere Symptome beobachtet.

Sind Endometriose und Schwangerschaft vereinbar?

Die Pathologie beeinträchtigt die Möglichkeit der Empfängnis und halbiert die Chancen. Es ist zuverlässig bekannt, warum bei Endometriose keine Schwangerschaft auftritt.

Dies geschieht aus mehreren Gründen:

  • Mangel an Eisprung - Die Menstruation tritt zu gegebener Zeit auf, dies geschieht jedoch aufgrund der Abstoßung von pathologischen Geweben. Der Eisprung tritt nicht auf, weil das Ei den Eierstock nicht verlassen oder nicht durch die Eileiter gelangen kann.
  • Bei Adenomyose tritt die Befruchtung des Eies auf, aber seine Anhaftung ist schwierig. Bei einer solchen Pathologie kommt es häufig zu einer Eileiterschwangerschaft..
  • Überschüssige weibliche Hormone Östrogen und Östradiol hemmen die Funktion des Corpus luteum.

Die Möglichkeit der Empfängnis bleibt jedoch bestehen und hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Wenn die allgemeine Gesundheit gut ist, tritt ein Eisprung auf und es kommt zu einer erfolgreichen Empfängnis.

Wenn es einer Frau gelingt, mit Endometriose schwanger zu werden, muss sie von den ersten Tagen an von Spezialisten überwacht werden, um eine spontane Unterbrechung zu vermeiden.

Vor der Empfängnis muss eine körperliche Untersuchung durchgeführt, ein Gynäkologe konsultiert und eine Behandlung durchgeführt werden. Darüber hinaus teilt Ihnen der Arzt mit, wie die Schwangerschaft mit Endometriose allgemein verläuft und was im Einzelfall zu erwarten ist..

Normalerweise beseitigt die Empfängnis die Symptome der Krankheit, da sich während dieser Zeit der hormonelle Hintergrund ändert und ein abnormales Wachstum ausgesetzt ist.

Der Zustand des Patienten verbessert sich, es tritt eine stabile Remission auf.

Die Kompatibilität hängt vom Grad der Erkrankung ab:

  • Bei einer retrocervikalen Form ist die Möglichkeit einer Empfängnis und einer erfolgreichen Lagerung schwierig.
  • Beim dritten und vierten Genitalgrad sind Empfängnis und Schwangerschaft aufgrund pathologischer Veränderungen der inneren Organe nicht möglich.

Oft erfährt eine Frau während der Schwangerschaft von der Krankheit und weiß nicht, was Endometriose ist. Sie muss den Empfehlungen des Arztes folgen und die medizinischen Anweisungen genau befolgen. In diesem Fall wird das Kind ohne Komplikationen geboren..

Warum ist eine Endometriose der Gebärmutter während der Schwangerschaft gefährlich?

Bei der Endometriose ist eine Schwangerschaftsplanung erforderlich. Dies wird dazu beitragen, erfolgreich schwanger zu werden, gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden und rechtzeitig ein gesundes Baby zur Welt zu bringen..

Für eine sichere Entbindung kann ein Kaiserschnitt empfohlen werden.

Diagnose

Zur Diagnose werden die üblichen Methoden verwendet:

  • Patientenbefragung;
  • visuelle Inspektion der Vagina;
  • Ultraschall der inneren Geschlechtsorgane;
  • Kolposkopie;
  • Kontrolle von Tumormarkern;
  • Laparoskopie.

Behandlung

Da die Endometriose die Empfängnis nachteilig beeinflusst, ist es angezeigt, sich vorher einer Behandlung zu unterziehen.

Die Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden, aber es ist durchaus möglich, durch medizinische Hilfe eine stabile Remission zu erreichen. Mit konservativen und chirurgischen Methoden behandeln.

Die konservative Behandlung ist symptomatisch und hormonell. Immunmodulatoren und entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben.

Die chirurgische Behandlung erfolgt laparoskopisch. Durch kleinstmögliche Einschnitte werden Herde pathologisch überwachsener Gewebe entfernt, Adhäsionen entfernt. Nach der Laparoskopie verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden.

Die Therapie beseitigt nicht die Ursachen der Pathologie, hilft jedoch, die Gesundheit zu verbessern und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.

Verhütung

Die Hauptfrage für Frauen ist, wie eine Schwangerschaft mit Endometriose aufrechterhalten werden kann, da alle Gefahren auf eine Bedrohung zurückzuführen sind - den Verlust eines Kindes.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei einem Frauenarzt;
  • Beobachtung durch einen Arzt in der postoperativen Phase (Abtreibung, Kaiserschnitt);
  • rechtzeitige Behandlung von entzündlichen gynäkologischen und Geschlechtskrankheiten;
  • Verweigerung der Verwendung eines Intrauterinpessars.

Merkmale der Geburt mit Endometriose der Gebärmutter

Auch wenn der Verlauf der Schwangerschaft mit Endometriose durch nichts gestört wurde, erfordert die Geburt in diesem Fall die Aufmerksamkeit der Ärzte.

Mögliche Liefergefahren:

  • Frühgeburt;
  • großer Blutverlust vor oder während der Geburt;
  • Präeklampsie - schwere Präeklampsie;
  • verringerte Überlebenschancen eines Frühgeborenen;
  • erhöhte Wahrscheinlichkeit angeborener Anomalien beim Kind;
  • Möglicherweise ist ein Kaiserschnitt erforderlich.

Ist es möglich, mit Endometriose der Gebärmutter schwanger zu werden?

Oft fragen sich Frauen, ob Endometriose die Empfängnis beeinflusst. Unfruchtbarkeit ist eine häufige Komplikation. Bei etwa der Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter bleibt jedoch die Fähigkeit zur Empfängnis bestehen..

Die durch pathologische Veränderungen gekennzeichnete Schleimhaut trägt nicht zur normalen Embryoimplantation bei.

Auch wenn das befruchtete Ei Fuß fassen kann, sind in Zukunft Blutungen und spontane Fehlgeburten möglich..

Ist es möglich, mit Endometriose der Gebärmutter schwanger zu werden und zu gebären?

Die Konzepte von Endometriose und Schwangerschaft schließen sich häufig gegenseitig aus. Frauen mit dieser Diagnose schaffen es jedoch, ein Kind zu empfangen, zu ertragen und zur Welt zu bringen. Es ist wichtig, rechtzeitig eine Therapie durchzuführen, die konservativ oder chirurgisch sein kann.

Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mit Endometriose im schweren Stadium ist verringert, aber eine hormonabhängige Erkrankung kann nicht als zuverlässiges Verhütungsmittel angesehen werden, da eine Empfängnis noch möglich ist. Prognosen hängen vollständig von Form, Ort und Ausmaß der Krankheit ab..

Endometriose ist eine tumorähnliche, hormonabhängige Erkrankung gutartiger Natur, die von der Ausbreitung von Zellen der inneren Gebärmutterschleimhaut auf Organe begleitet wird, die nicht für deren Wachstum und Funktion bestimmt sind.

Endometriose: Formen der Krankheit

Bei einer Krankheit kommt es zu einer pathologischen Proliferation des Endometriums, die durch ungünstige äußere und innere Faktoren verursacht wird. Es gilt als Provokateur der Krankheit hormonelle Störungen im Körper. Andere Ursachen für Endometriose sind:

  • Abtreibung, instrumentelle Eingriffe in die Gebärmutterhöhle;
  • Geschlechtsverkehr während Menstruationsblutungen;
  • falsch verschriebene hormonelle Behandlung für andere Pathologien;
  • Selbstverabreichung von Hormonen;
  • Infektionen des Genitaltrakts;
  • erbliche Veranlagung;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Es gibt zwei Hauptformen hormonabhängiger Erkrankungen:

  1. Genital - die Proliferation von Endometrioidgewebe erfolgt in der Beckenhöhle;
  2. extragenital - Die Ausbreitung von Zellen der Uterusschleimhaut erfolgt im Bereich der Bauchorgane.

Die genitale Form der Pathologie ist wiederum intern und extern. Im ersten Fall wird bei einer Frau eine atypische, übermäßige Proliferation des Endometriums in der Höhle des Genitalorgans diagnostiziert. Im Gegensatz zur Hyperplasie (wenn die Schleimhaut in einer großen Schicht in die innere Höhle hineinwächst) ist die Adenomyose durch das Eindringen von Zellen der Funktionsschicht in die Muskelschicht gekennzeichnet. Interne Endometriose (Adenomyose) nach Typ ist:

  • diffus - Zellen dringen gleichmäßig in die Muskelschicht ein und nehmen den gesamten Bereich ein;
  • fokal - das Endometrium wächst in einer Art Strahlen und beeinflusst einzelne Zonen des Myometriums;
  • knotige funktionelle Zellen dringen durch die Art des Myomwachstums in die Muskelschicht ein.

Mit der äußeren Form der genialen Ausbreitung der Zellen der Schleimschicht werden die inneren Geschlechtsorgane geschädigt.

Retrograde Menstruation oder Sex während der Menstruation ist häufig die Ursache für diesen Zustand. Unter Druck dringen Endometrioidpartikel in die Eileiter ein und fallen auf die Eierstöcke. In diesen Bereichen werden sie implantiert und funktionieren analog zur inneren Oberfläche der Gebärmutter weiter..

Wozu führt die Krankheit?

Die Krankheit ohne Therapie führt zu Unfruchtbarkeit, die mit einer komplexen Störung des Fortpflanzungssystems verbunden ist. Die gebildeten Herde des Endometriums an Stellen, die für diese Funktion nicht vorgesehen sind, stehen unter dem Einfluss hormoneller Spiegel. In der ersten Phase des Menstruationszyklus vermehren sich die Zellen - sie wachsen aktiv und nehmen an Umfang zu. Mit Beginn der zweiten Phase des Menstruationszyklus stoppt ihr Wachstum und die Reifung beginnt - Vorbereitung des Endometriums für die Implantation.

Mit Beginn eines neuen Zyklus wird die Funktionsschicht der Gebärmutter erneuert. Ein ähnlicher Prozess beginnt in pathologischen Bereichen - die Herde des Endometriums bluten, eine viskose Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle und in den Eileitern an, was weiter zur Bildung von Adhäsionen führt.

Bei einer massiven Proliferation des Endometriums an den Gonaden tritt eine Ovarialzyste auf.

Das Neoplasma stört ihre Arbeit und verändert den hormonellen Hintergrund erheblich, wodurch verhindert wird, dass die Follikel reifen. Diese Route verändert die Arbeit aller Beckenorgane. Im Laufe der Zeit beginnt das Harnsystem, Darm zu leiden.

Für eine Frau in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit können die Zeichen unsichtbar sein. Im Laufe der Zeit führt die Pathologie zu folgenden Zuständen:

  • Bauchschmerzen, unterer Rücken;
  • anhaltende Menstruationsblutung;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr;
  • Braunflecken eine Woche vor und eine Woche nach der Menstruation.

Können Sie mit Endometriose schwanger werden?

So beeinflusst Endometriose die Empfängnis:

  • verstopft die Eileiter, verhindert den Durchgang eines Eies (einschließlich eines befruchteten) durch sie;
  • stört die Arbeit der Gonaden, verursacht anovulatorische Zyklen;
  • erlaubt der Funktionsschicht der Gebärmutter nicht, ein Ei zur Implantation aufzunehmen;
  • unterdrückt die Produktion von Progesteron durch die Eierstöcke, was häufig zu einer gefrorenen Schwangerschaft führt.

Es ist möglich, mit Endometriose schwanger zu werden, aber die Empfängnis endet nicht immer mit einer erfolgreichen natürlichen Geburt. Selbst wenn eine Befruchtung stattfindet, kann die Eizelle (Embryo) in pathologisch lokalisierte Herde implantiert werden - in der Bauchhöhle, im Eierstock oder im Eileiter. Das Ergebnis ist eine Eileiterschwangerschaft, die das Leben einer Frau bedroht..

Eine negative Antwort wird auf die Frage gegeben, ob es möglich ist, mit einer Endometriose der Gebärmutter schwanger zu werden. Durch die Keimung der Funktionsschicht in die Muskelschicht kann der Embryo nicht in der Höhle des Genitalorgans Fuß fassen. Wenn eine Implantation auftritt, werden ungünstige Bedingungen für ihre Entwicklung geschaffen. Medizinische Statistiken zeigen, dass die meisten Frauen mit Adenomyose mindestens einmal eine gefrorene Schwangerschaft oder eine spontane Fehlgeburt erlebt haben.

Es ist viel wahrscheinlicher, dass eine Frau mit Ovarialendometriose schwanger wird, wenn die Eileiter passierbar sind und der Zustand des Genitalorgans nicht gestört wird.

Hilft Ihnen die Operation, schwanger zu werden?

Wenn aufgrund der Planung einer Schwangerschaft mit Endometriose das gewünschte Ergebnis nicht innerhalb von 6 bis 12 Monaten erreicht wird, wird der Frau eine Behandlung verschrieben. Die Technik wird je nach Stadium und Form der Pathologie gewählt. Wenn die Patientin Zysten an den Eierstöcken hat oder die Ausbreitung der Läsionen signifikant ist, wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen.

Die chirurgische Korrektur umfasst die Laparoskopie - eine endoskopische Operation. Während des Eingriffs werden 2-4 Punktionen im Unterbauch des Patienten durchgeführt, durch die das Instrument eingeführt wird. Durch Kauterisation, Einwirkung eines Laserstrahls oder Koagulation werden pathologische Zonen entfernt. Gleichzeitig werden während der Laparoskopie die Eileiter überprüft. Wenn sie Adhäsionen haben, werden sie mit Miniaturinstrumenten präpariert. Wenn sich Zysten an den Eierstöcken befinden, werden diese entfernt.

Die Wahrscheinlichkeit, nach einer Endometriose-Behandlung schwanger zu werden, ist signifikant erhöht.

Wenn die pathologischen Zonen entfernt werden, wird die Fortpflanzungsfunktion auf natürliche Weise wiederhergestellt: Der Eisprung wird aktiviert, der Zustand der Funktionsschicht des Genitalorgans wird normalisiert, das Wohlbefinden der Frau wird erheblich verbessert.

Eine interne Endometriose ist praktisch nicht behandelbar, und eine Schwangerschaft auch nach dem Eingriff ist unwahrscheinlich. Für die Behandlung dieser Form der Pathologie wird eine Kombinationstherapie empfohlen, die durch die Einnahme von Hormonen ergänzt wird..

Wie man mit Endometriose schwanger wird

Eine Schwangerschaft mit Endometriose erfordert eine vorherige Behandlung. Um die Wirksamkeit der Therapie zu verbessern, werden verschiedene Behandlungsschemata ausgewählt, die für einen bestimmten Patienten geeignet sind. Dazu gehören Hormontherapie, Chirurgie, Physiotherapie, Einsatz alternativer Medizin und so weiter..

Statistiken zeigen, dass 6 von 10 Patienten nach Endometriose schwanger werden, die den gesamten Behandlungsverlauf abgeschlossen haben. Es ist wichtig, keine Zeit zu verschwenden, sondern unmittelbar nach Abschluss des Kurses das beabsichtigte Ziel zu erreichen. Die hormonabhängige Erkrankung ist heimtückisch und kann innerhalb des ersten Jahres nach vollständiger Entfernung der Läsionen zurückkehren.

Bei rezidivierender chronischer Endometriose ist eine Schwangerschaft praktisch ausgeschlossen.

Wenn innerhalb eines bestimmten Zeitraums, der für jeden Patienten individuell festgelegt wird, die Empfängnis nicht unabhängig erfolgt, wird empfohlen, auf assistierte Reproduktionstechnologien zurückzugreifen. In-vitro-Fertilisation wird für Frauen in den Wechseljahren verschrieben. Wenn nach 40 Jahren Herde einer genitalen externen Endometriose vorliegen und eine Schwangerschaft unwahrscheinlich ist, wird die IVF 1-3 Monate nach der chirurgischen Behandlung durchgeführt, wobei ein langes Protokoll dafür gewählt wird.

Schwangerschaft mit Endometriose der Gebärmutter

Die Möglichkeit einer Schwangerschaft mit Endometriose der Gebärmutter ist gering, da die Herde in die Dicke der Muskelschicht des Genitalorgans eindringen und von dort fast unmöglich entfernt werden können. Pathologische Zellen der Funktionsschicht stören die Kontraktilität des Myometriums, lassen die Schleimhaut den Embryo nicht aufnehmen.

Mit der fokalen Ausbreitung der Funktionsschicht ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis höher, da die Eizelle im Bereich des gesunden Gewebes anhaften kann. Während der gesamten Schwangerschaft stellt die Krankheit jedoch eine Bedrohung dar. In den frühen Stadien besteht ein hohes Risiko einer Unterbrechung und in den späteren Stadien die Wahrscheinlichkeit einer Beeinträchtigung der Durchblutung und der Embryonennahrung.

Wie läuft die Schwangerschaft?

Wenn eine Schwangerschaft nach Endometriose auftritt, wird der Zustand der Patientin in den ersten Monaten besonders beobachtet. Wie bereits erwähnt, geht die Krankheit mit einer Verletzung der Hormonproduktion einher. Frauen sind häufig mit einem Progesteronmangel konfrontiert, wenn das nach dem Eisprung gebildete Corpus luteum nicht die erforderliche Menge dieser Substanz produziert. Niedrige Progesteronspiegel erhöhen die kontraktile Funktion des Myometriums - der Muskelschicht. Infolgedessen besteht die Gefahr einer Unterbrechung, und ohne Korrektur bilden sich eine Ablösung und ein Hämatom - eine Ansammlung von Blut zwischen der Eizelle und der Funktionsschicht der Gebärmutter. Der Höhepunkt dieses Prozesses kann eine Fehlgeburt sein. Daher wird allen Frauen mit dieser Krankheit eine zusätzliche Aufnahme von Progesteron in Form von Tabletten, Vaginalmedikamenten oder Injektionen gezeigt..

Wenn während der frühen Schwangerschaft eine Endometriose festgestellt wird und eine Endometrioidzyste auf den Gonaden vorhanden ist, nehmen die Ärzte neben der hormonellen Unterstützung eine abwartende Position ein. Bei einer aktiven Zunahme des Neoplasmas, die während der Schwangerschaft nicht ungewöhnlich ist, wird eine chirurgische Behandlung verordnet. In anderen Fällen wird keine Endometriose-Therapie während der Schwangerschaft durchgeführt.

Über die Natur der Geburt

Endometriose kann die Schwangerschaft beeinflussen, indem sie das Ergebnis verändert. Bei extragenitaler und genitaler äußerer Ausbreitung von Herden kann eine Frau selbst gebären, wenn dafür keine anderen Kontraindikationen vorliegen.

Schwierigkeiten können auftreten, wenn es möglich war, nach der Behandlung der inneren Form der Krankheit - Adenomyose - schwanger zu werden. Durch das Eindringen von Herden in die Höhle der Muskelschicht wird deren kontraktile Funktion gestört. Statistiken zeigen, dass Patienten mit hormonabhängigen Erkrankungen häufig eine Stimulation benötigen. Eine schwache Arbeitstätigkeit aufgrund des Versagens des Myometriums ist ein Hinweis auf einen Kaiserschnitt. Während der Operation können Läsionen nach vorheriger Absprache mit der werdenden Mutter gleichzeitig entfernt werden.

Durch einen Kaiserschnitt bildet sich an der Gebärmutter eine Narbe. Im Laufe der Zeit können Zellen der Funktionsschicht hineinwachsen, was den Krankheitsverlauf verschlimmert. Daher wird die innere Endometriose als besonders ungünstiger Zustand für Empfängnis, Schwangerschaft und anschließende Geburt angesehen..

Schwangerschaft nach der Behandlung

Wenn eine Empfängnis mit Endometriose nicht möglich ist, wird dem Patienten eine hormonelle Korrektur verschrieben. Diese Behandlungsmethode kann nach einem chirurgischen Eingriff angewendet werden, bei dem Adhäsionen getrennt und Herde des pathologisch lokalisierten Endometriums entfernt werden.

Bei der konservativen Therapie werden orale Kontrazeptiva mit antiandrogener Wirkung (z. B. Janine) für 6 bis 9 Monate ohne wöchentliche Pausen eingenommen. Infolge der Schaffung eines künstlichen hormonellen Hintergrunds wird die Funktionsschicht der Gebärmutter nicht vermehrt, und die Eierstöcke produzieren keine großen Östrogendosen mehr. Die Behandlung mit Gonadotropin freisetzenden Hormonen wird als alternative Methode verwendet. Medikamente werden durch Injektion oder intranasal (Buserelin Depot) verabreicht. Während des gesamten Zeitraums des Drogenkonsums hat die Frau keine Menstruation. Dieser Zustand wird durch die Blockade der Eierstöcke und die Verhinderung der Proliferation des Endometriums verursacht. Die Verhinderung hormoneller Veränderungen während des Monats unterdrückt die Aktivität der Herde.

Die konservative Therapie zeigt gute Ergebnisse, wenn eine Frau keine Endometrioidzysten und -adhäsionen hat.

Die gleichzeitige Planung einer Schwangerschaft während des hormonellen Behandlungsprozesses bringt keinen Erfolg, da die Eierstöcke nicht funktionieren und daher keinen Eisprung haben. Nach Abschluss der Therapie besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Patientin schwanger wird. Nach einer langen Pause werden die Sexualdrüsen aktiver. Es ist mehr als ein Fall bekannt, in dem die Patientin nach hormoneller Korrektur beide Eierstöcke gleichzeitig ovulierte und eine Schwangerschaft mit Zwillingen auftrat..

Behandlung der Endometriose in der Schwangerschaft

In der medizinischen Praxis gibt es ein Konzept wie die Behandlung der Endometriose während der Schwangerschaft. Wie effektiv diese Methode sein wird, hängt vom Stadium, der Lokalisation und der Form der Krankheit ab. Die Theorie dieser Korrekturtechnik beruht auf dem Einfluss der Schwangerschaftsperiode (Schwangerschaftsperiode des Embryos) auf den Zustand des Genitalorgans und der Gonaden.

Mit Beginn der Schwangerschaft beginnt Progesteron im Körper einer Frau aktiv zu synthetisieren. Sein Niveau steigt allmählich an und erreicht seinen Höhepunkt nach 10-12 Wochen. Dieses Hormon wirkt sich positiv auf den Körper aus und beeinträchtigt die Aktivität der Krankheit.

In der Gynäkologie werden mit Hilfe von Medikamenten, die auf Progesteron basieren, Krankheiten wie Endometriose der Gebärmutter, Eierstöcke, Myome, funktionelle Zysten am Eierstock und andere behandelt.

Während der Schwangerschaft hört die Arbeit der Sexualdrüsen auf. Bis etwa 12-14 Wochen produzieren sie ein Hormon, das den normalen Uteruston beibehält. Anschließend übernimmt die Plazenta diese Aufgabe. Das Fehlen einer Östrogensynthese zwingt die Endometrioseherde, die umgekehrte Transformation zu beginnen.

Wenn die Patientin nach der Geburt das Baby stillt, wirkt sich dies auch positiv auf den Zustand ihrer intimen Gesundheit aus. Während der Stillzeit wird Prolaktin produziert - ein Hormon für die Synthese von Muttermilch. Es unterdrückt den Östrogenspiegel, wodurch kein Eisprung auftritt. Aus diesem Grund kann eine Frau während des aktiven Stillens nicht schwanger werden. Wenn das Kind jedoch erwachsen wird, nimmt sein Bedarf an Muttermilch ab. Daher kann sich der natürliche hormonelle Hintergrund schnell genug erholen..

Ein Rückfall der Pathologie nach der Schwangerschaft tritt in der Regel mit dem Wachstum der Funktionsschicht in die Myometriumhöhle auf. Die äußere Genitalform spricht ziemlich gut auf eine Schwangerschaftsbehandlung an, insbesondere in den Anfangsstadien der Krankheit. Endometrioidzysten können nicht durch Schwangerschaft geheilt werden.

Ist es möglich, mit Ovarialendometriose schwanger zu werden?

Die Ovarialendometriose entwickelt sich normalerweise in Verbindung mit anderen Formen der pathologischen Proliferation des Endometriums. Wenn die Gonaden beschädigt sind, bilden sich auf ihnen eigenartige Kapseln - zystische Neoplasien. Der Innenraum enthält mehrere Kammern, die mit einer dicken, dunkelbraunen Substanz gefüllt sind. Tumoren sind gutartigen Ursprungs, aber ohne Therapie und Fortschreiten der Krankheit kann die Möglichkeit einer Malignität nicht ausgeschlossen werden.

Die Niederlage der Gewebe der Sexualdrüse geht häufig mit einer Verletzung ihrer Funktionalität einher. Infolge der Pathologie tritt ein Ungleichgewicht des hormonellen Hintergrunds auf, ein Versagen der zweiten Phase wird gebildet und in einigen Fällen fehlt der Eisprung vollständig. Eine Schwangerschaft in einer solchen Situation kann nicht kommen.

Die Auswirkung einer Eierstockerkrankung auf die Eierstockreserve sollte beachtet werden - die Anzahl der Follikel, die bereit sind, in Zukunft ein Ei freizusetzen. Während der chirurgischen Behandlung der Zyste wird der Eierstock im gesunden Gewebe reseziert. Infolge einer Operation wird die Hälfte des Eierstocks oder die gesamte Gonade vom Patienten entfernt. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist in diesem Fall deutlich geringer..

Nach der Behandlung wird Patienten, die eine Schwangerschaft planen, empfohlen, die Empfängnis nicht zu verzögern. Innerhalb eines Jahres sind die Erfolgschancen hoch und beginnen dann zu sinken. Ein Rückfall der Endometriose, der normalerweise 10-12 Monate nach einer komplexen Behandlung auftritt, kann nicht ausgeschlossen werden. Um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen, sollten Sie sicherstellen, dass keine anderen Hindernisse vorhanden sind und der Eisprung regelmäßig auftritt. In Abwesenheit einer Follikelreifung wird dem Patienten eine Stimulation verschrieben, jedoch nur mit Arzneimitteln, die kein aktives Wachstum des Endometriums hervorrufen.