Grüns enthalten viele Vitamine und andere Nährstoffe, die für Mütter und Babys benötigt werden. Daher muss sie die Diät während der Stillzeit unbedingt nachholen. Grüns ergänzen die Gerichte perfekt und verleihen ihnen einen würzigen Geschmack, wodurch die Speisekarte abwechslungsreich und interessant wird. Sie wird die Gewürze ersetzen, die eine stillende Mutter nicht kann..

Empfehlungen für die Verwendung von Grüns während der Stillzeit

  • Im ersten Monat sollte eine stillende Mutter erst nach der Wärmebehandlung Gemüse essen, da solche Lebensmittel leichter verdaulich sind. Kräuter schmoren oder kochen, Suppen und die zweite hinzufügen;
  • Nach dem dritten oder vierten Laktationsmonat können Sie frische Kräuter essen und Salate mit anderem Gemüse kombinieren. Welches Gemüse kann eine stillende Mutter finden, siehe den Link https://vskormi.ru/mama/ovoshhi-pri-grudnom-vskarmlivanii/;
  • Essen Sie beim ersten Versuch nach dem Kochen einen kleinen Teil des Grüns. Überwachen Sie das Kind zwei Tage lang. Wenn Allergien und andere negative Reaktionen nicht beobachtet werden, kann diese Art von Grün ohne Risiko für das Baby gegessen werden.
  • Wenn eine Allergie auftritt oder sich die Kolik verstärkt, ist es besser, die Aufnahme von Kräutern in das Menü um 3-5 Wochen zu verschieben. Dann versuchen Sie es erneut.
  • Fügen Sie Ihrer Ernährung nicht mehrere Arten von Grüns gleichzeitig hinzu! Machen Sie Intervalle von mindestens 2-3 Tagen;
  • Fangen Sie an, Gemüse mit Dill in Ihre Ernährung aufzunehmen, dann können Sie Petersilie, grünen Salat, Koriander usw.;
  • Wenn Sie stillen, sollten Sie keine Minze und Salbei verwenden. Sie können vorsichtig mit Sauerampfer, Oregano und Basilikum sein.
  • Wählen, waschen und handhaben Sie Lebensmittel sorgfältig, bevor Sie sie kochen. Nehmen Sie nur frisches Grün ohne gelbe Stängel und Blätter, ohne Flecken und schwarze Punkte;
  • Das Trinken von Kräuterkochungen und Infusionen ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich, da viele Kräuter bei Säuglingen Allergien auslösen.

Die Wahl des Grüns muss sorgfältig behandelt werden, da nicht jede Art für Babys sicher ist. Jede Art von Grün zeichnet sich durch eine bestimmte Zusammensetzung und Eigenschaften aus. Werfen wir einen Blick darauf, was Sie während des Stillens essen können..

Dill

Dill ist das gesündeste Kraut zum Stillen, da es sich positiv auf die Milchproduktion auswirkt. Dill und Fenchel sind oft in einem Sud oder Tee zur Stillzeit enthalten. Und Dillwasser hilft einem Neugeborenen mit schwerer Kolik. Dill ist sowohl für eine stillende Mutter als auch für ein Baby nützlich, daher werden solche Grüns im ersten Monat in die Ernährung aufgenommen.!

Sie können Dill bereits 7-10 Tage nach der Geburt des Kindes in die Ernährung aufnehmen. Es hilft perfekt bei Erkältungen und Husten, Schlaflosigkeit und Magenbeschwerden, lindert, lindert Stress und Kopfschmerzen. Der Verbrauch von Dill während der Stillzeit beträgt bis zu 50 Gramm pro Tag.

  • Stärkt das Immunsystem;
  • Verbessert die Laktation;
  • Entfernt Schleim und macht die Atemwege frei;
  • Stabilisiert den Darm und die Verdauung, verbessert den Appetit;
  • Erweitert die Blutgefäße und beugt Herzerkrankungen vor;
  • Normalisiert den Blutdruck;
  • Lindert Stress und verbessert den Schlaf;
  • Dillinfusionen und -öle heilen effektiv Wunden, helfen bei Entzündungen und Juckreiz der Haut, und ein Sud aus Dill wird zur Behandlung von Hals und Bronchitis verwendet.

Dill hat als Volksheilmittel gegen Koliken bei Babys an Popularität gewonnen. Um Dillwasser zuzubereiten, nehmen Sie 3 Gramm zerkleinerte trockene Dillsamen und gießen Sie ein Glas heißes Wasser ein. Bestehen Sie eine Stunde und filtern Sie dann. Ein solches Mittel kann von einer stillenden Mutter getrunken oder Neugeborenen vor oder nach drei- bis viermal täglicher Fütterung einen Teelöffel gegeben werden..

Petersilie

Petersilie enthält die Vitamine B1 und B2, K, Folsäure und Eisen, Kalium, Magnesium und andere wichtige Mineralien. In Bezug auf den Vitamin A-Gehalt entspricht Petersilie Karotten und übertrifft in Bezug auf den Vitamin C-Gehalt andere Arten von Grüns. Daher stärkt und unterstützt es perfekt das Immunsystem, widersteht wirksam Virus- und Infektionskrankheiten und hilft bei Erkältungen..

  • Verbessert die Laktation;
  • Erhöht die Immunität;
  • Lindert Schwellungen, entfernt schädliche Substanzen und reinigt den Körper;
  • Normalisiert die Verdauung und verbessert den Appetit;
  • Verantwortlich für die Blutgerinnung;
  • Hilft Kalzium im Körper aufzunehmen;
  • Stabilisiert die Nieren und die Leber;
  • Stärkt das Zahnfleisch und macht die Zähne weiß;
  • Stellt Hormone wieder her;
  • Strafft die Haut, verbessert den Zustand von Nägeln und Haaren;
  • Petersilieninfusionen heilen Wunden, lindern Hautirritationen und helfen bei Insektenstichen.

Petersilie ist auch auf der Liste der Lebensmittel, die die Laktation erhöhen. Darüber hinaus ist es ein kalorienarmes Grün, so dass es für Diätmenüs und Gewichtsverlust geeignet ist. Stillpetersilie kann 3-4 Wochen nach der Geburt ausprobiert werden.

Eine angespannte Petersilieninfusion hilft bei einem Mangel an Muttermilch. Gießen Sie kochendes Wasser über frische Kräuter und stehen Sie 30 Minuten lang. Die Infusion kann auch zum Abwischen der Haut verwendet werden. Frieren Sie die Brühe ein und reiben Sie Ihre Haut jeden Morgen. Dieses Verfahren verbessert und gleicht den Teint aus, lindert Schwellungen und macht die Haut frisch..

Schnittlauch

Frühlingszwiebeln sind die beste Prävention gegen Virus- und Infektionskrankheiten mit Phytonciden. Dies sind natürliche Antiseptika, die den Körper vor Erkältungen und Grippe schützen. Schnittlauch bildet und stärkt das Immunsystem, hilft bei Müdigkeit und beugt Vitaminmangel vor. Einige Leute denken, dass Zwiebeln, auch grüne, den Geschmack von Muttermilch beeinträchtigen können. Aber wenn Sie nicht zu viel essen und die Dosierung befolgen, wird dies nicht passieren.!

  • Erhöht die Immunität und schützt vor Vitaminmangel;
  • Verbessert die Darmfunktion und hilft einer stillenden Mutter bei Verstopfung;
  • Aufgrund des hohen Gehalts an Phosphor und Kalzium verbessert es die Zahngesundheit und stärkt das Zahnfleisch.
  • Stärkt die Blutgefäße und stabilisiert das Herz;
  • Frühlingszwiebelsaft hilft bei Hämorrhoiden, heilt Hautentzündungen;
  • Erhöht den Blutdruck.

Grüner Blattsalat

Salatblätter sind ein gesundes, kalorienarmes Lebensmittel, das reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Solche Grüns eignen sich zum Abnehmen und zur Wiederherstellung der Figur, zur Stärkung der Immunität und zum Aufbau des Materialstoffwechsels. Das Produkt ist leicht verdaulich und stört die Verdauung nicht, es verursacht selten Allergien, daher ist es sicher für Babys.

  • Verbessert das Gedächtnis und stimuliert die Gehirnaktivität;
  • Erhöht die Immunität;
  • Stärkt die Knochen;
  • Verbessert die Verdauung, hilft bei Geschwüren und Gastritis;
  • Reguliert den Stoffwechsel;
  • Gibt Lebhaftigkeit und Energie, baut Stress ab;
  • Behält die Sicht;
  • Stellt den Schlaf wieder her;
  • Verbessert den Zustand von Haaren, Haut und Nägeln.

Kinderärzte empfehlen, einen Monat nach der Geburt des Babys grünen Salat in die Ernährung aufzunehmen. Essen Sie zuerst 2-3 Blätter und erhöhen Sie die Dosis schrittweise. Denken Sie daran, dass der Salat nicht abgewaschen werden kann, da er zu 92% aus Wasser besteht! Die Kombination von flüssigen und Salatblättern führt zu Verdauungsstörungen.

Sellerie

Sellerie stärkt das Immunsystem und verbessert die Verdauungsfunktion. Die Stängel der Pflanze sorgen für eine angenehme Aufnahme von Nahrungsmitteln, und der Saft hilft beim Abnehmen. Solche Grüns verursachen jedoch bei Säuglingen eine erhöhte Gasbildung und Koliken. Daher wird Sellerie für eine stillende Mutter erst nach dem dritten Laktationsmonat empfohlen..

  • Stellt Materialaustausch her;
  • Stärkt das Immunsystem;
  • Fördert den Gewichtsverlust;
  • Verbessert die Stimmung und hilft bei Depressionen;
  • Verlangsamt den Alterungsprozess;
  • Unterstützt die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße;
  • Stimuliert die Funktion des Gehirns, verbessert das Gedächtnis und das Sehen;
  • Reguliert die Schilddrüse;
  • Hilft bei Blasenentzündung.

Die tägliche Rate an Sellerie beträgt 5, die wöchentliche Rate beträgt 15 Gramm. Kauen Sie das erste Mal ein kleines Stück. Nach der ersten Einführung essen Sie Gemüse nur gedünstet oder gekocht. Sie können sechs Monate nach der Geburt eines Babys frischen Sellerie essen. Solche Grüns eignen sich übrigens nicht nur für die Zubereitung verschiedener Gerichte, sondern auch für die Zubereitung von Cocktails..

Sauerampfer

Sauerampfer ist eine Vitaminpflanze mit einem Kaliumsalz von Oxalsäure, die der Pflanze ihren charakteristischen sauren Geschmack verleiht. Solche Grüns helfen effektiv bei Erkältungen und Husten, entfernen Giftstoffe und reinigen den Körper, reduzieren allergische Reaktionen.

Sauerampfer ist ein großartiger Ersatz für Weißkohl in Suppen oder Eintöpfen. Schließlich ist bekannt, dass ein solcher Kohl in den ersten sechs Monaten des Stillens nicht empfohlen wird. Es ist sehr schwer zu verdauen und verursacht bei Babys häufig schwere Koliken und Gase. Welche Art von Kohl kann eine stillende Mutter hier finden.

  • Erhöht den Hämoglobinspiegel;
  • Stärkt das Immunsystem;
  • Reduziert den Cholesterinspiegel;
  • Normalisiert die Verdauungsarbeit, lindert Entzündungen im Verdauungstrakt;
  • Stimuliert die Funktion der Nieren und der Leber;
  • Reinigt die Blutgefäße und den Körper und erhöht die Elastizität der Blutgefäße.
  • Verbessert die Funktion von Nervenzellen;
  • Stabilisiert den Fettstoffwechsel.

Für die Ernährung dürfen nur frische Sauerampferblätter verwendet werden, da sich in den alten eine große Menge Oxalsäure ansammelt, die die Verdauungsarbeit beeinträchtigt und die Bildung von Nierensteinen provoziert. Um die aggressive Wirkung von Oxalsäure zu neutralisieren, müssen Sie dem Gericht ein fermentiertes Milchprodukt hinzufügen. Würzen Sie zum Beispiel die Suppe mit saurer Sahne und den Salat mit Naturjoghurt..

Spinat

Spinat ist ein kalorienarmes Produkt mit einem minimalen Allergierisiko, das auch Weißkohl in Gerichten ersetzen kann. Es reinigt und strafft den Körper, stellt die Kraft wieder her und energetisiert. Darüber hinaus ist es im Gegensatz zu vielen Gemüsesorten leicht verdaulich, verursacht beim Neugeborenen keine Störungen und Koliken..

  • Stärkt das Immunsystem und schützt vor Erkältungen;
  • Beruhigt und entspannt, lindert Müdigkeit und nervöse Spannungen;
  • Verbessert die Stimmung;
  • Reinigt den Körper von Toxinen und Toxinen;
  • Reguliert den Stoffwechsel;
  • Verbessert den Zustand von Haut und Haaren;
  • Stärkt die Knochen und beugt Rachitis bei Neugeborenen vor;
  • Lindert den Zustand mit Gastritis und Geschwüren, Asthma und Arthritis, hilft bei Migräne und Bluthochdruck;
  • Prävention von onkologischen Erkrankungen.

Spinat enthält wie Sauerampfer Oxalsäure, jedoch in einer niedrigeren Dosierung. Daher ist es für Babys sicherer. Darüber hinaus sind Grüns sehr kalorienarm, was Ihnen beim Abnehmen helfen kann. Während der Stillzeit kann Spinat bereits im zweiten Monat des Stillens konsumiert werden. Rezepte für köstliche gesunde Laktationsgerichte finden Sie im Artikel "Spinat für eine stillende Mutter".

Koriander

Koriander enthält Folsäure, die für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung der Babys sorgt. Darüber hinaus enthält es die Vitamine P und C, Gruppe B, Mineralien und ätherische Öle. Koriander bildet und stärkt das Skelett, die Immunität und das Nervensystem. Daher ist es sehr wichtig für Babys..

  • Regt den Appetit an;
  • Stärkt das Immunsystem und die Blutgefäße;
  • Verbessert die Funktion der Nieren, der Leber und der Verdauung;
  • Reinigt den Körper von Bakterien, entfernt überschüssiges Cholesterin;
  • Verbessert den Schlaf und lindert nervöse Spannungen;
  • Hilft bei Zahnfleischbluten, stärkt Zähne und Zahnschmelz;
  • Heilt Wunden, beseitigt Entzündungen und verbessert den Hautzustand.

Stillender Koriander sollte nach traditionelleren Kräutern (Petersilie oder Dill) eingeführt werden. Iss beim ersten Mal zwei bis drei Blätter. Erhöhen Sie dann schrittweise die Dosis. Die empfohlene Rate beträgt nicht mehr als 35 Gramm Grüns gleichzeitig.

Basilikum

Basilikum ist eine Eisenquelle, die für Babys und stillende Mütter so notwendig ist. Darüber hinaus enthält es Kalzium, Vitamine PP, A und K. Basilikum verbessert den Appetit und normalisiert die Verdauung, hilft bei häufigem Stress und Schlaflosigkeit. Basilikum kann während des Stillens in kleinen Dosen gegessen werden.

Beachten Sie jedoch, dass eine erhöhte Rate zu einer Verringerung der Muttermilchproduktion führt! Es gibt spezielle Rezepte für Abkochungen mit Basilikum, die zum Aussterben der Laktation führen. Solche Abkochungen werden am Ende des Stillens getrunken. Trotz der deprimierenden Eigenschaften von Basilikum kann das Kraut von einer stillenden Mutter in kleinen Mengen und erst nach der Stillzeit verwendet werden.

  • Lindert Krämpfe;
  • Verbessert die Arbeit des Darms und des Magens;
  • Heilt Wunden;
  • Verbessert den Schlaf und beruhigt, baut Stress ab;
  • Stärkt das Immunsystem, hilft bei Virus- und Infektionskrankheiten, beseitigt Halsschmerzen;
  • Strafft den Körper und verbessert die Stimmung;
  • Reduziert Koliken und lindert Lebensmittelvergiftungen.

Basilikum Abkochung vor dem Schlafengehen beruhigt, entspannt und hilft bei Schlaflosigkeit. Um ein solches Getränk zuzubereiten, werden 15 Gramm trockenes Gras mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und etwa eine Stunde lang darauf bestanden. Eine solche Brühe kann von einer stillenden Mutter nach 4 bis 5 Monaten getrunken werden, wenn das Baby keine Allergie gegen solches Gras hat.

Oregano

Oregano hat viele nützliche heilende Eigenschaften, aber Kinderärzte empfehlen, solche Kräuter während der Stillzeit nicht zu verwenden, da sie bei Säuglingen schwere Allergien auslösen können. Eine stillende Mutter kann schwachen Tee mit Oregano bis zu einmal pro Woche für 4-5 Monate Stillzeit und nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwenden.

  • Lindert Schmerzen und Fieber;
  • Schlägt die Temperatur herunter;
  • Hilft bei Erkältungen und Husten;
  • Verbessert die Verdauungsarbeit;
  • Reinigt den Körper;
  • Stärkt das Immunsystem;
  • Beruhigt und entspannt sich;
  • Normalisiert die Funktion des Fortpflanzungssystems.

Minze und Salbei

Pfefferminze und Salbei sind Kräuter, die während des Stillens nicht verzehrt werden sollten. Sie unterdrücken die Laktation und reduzieren das Volumen der Muttermilch. Tees, Aufgüsse und Abkochungen mit Minze oder Salbei werden verwendet, wenn das Stillen abgeschlossen werden soll.

Beachten Sie, dass eine kleine Menge Minze keinen Einfluss auf das Milchvolumen hat. Bei regelmäßiger Einnahme von Menthol in der Zusammensetzung des Krauts wirkt sich dies jedoch negativ auf die Freisetzung von Flüssigkeit aus dem Körper aus. Darüber hinaus sind die Minzarten von großer Bedeutung, die verschiedene Wirkungen hervorrufen..

Salbei ist ein natürliches Heilmittel, das Phytohormone enthält. Es senkt nicht nur die Produktion von Muttermilch. Salbei wirkt sich positiv auf die geistige und körperliche Verfassung einer Frau aus, wirkt verjüngend, behandelt Asthma und Bronchitis, verbessert das Gedächtnis und erhält die Klarheit des Geistes.

Melissa

Melissa wird als weibliches Kraut bezeichnet, weil es die Hormone und die Laktation verbessert. Daher wird eine solche Pflanze häufig einer stillenden Mutter empfohlen. Sie müssen jedoch keinen Zitronenmelisse missbrauchen, um beim Baby keine Allergien auszulösen..

  • Hilft beim Einschlafen und sorgt für gesunden Schlaf;
  • Stimuliert die Laktation;
  • Lindert Schmerzen und Krämpfe, hilft bei Migräne;
  • Reinigt den Darm und den Magen, entfernt überschüssiges Wasser aus dem Körper;
  • Erhöht die Immunität;
  • Normalisiert Hormone;
  • Zitronenmelisse Infusion hilft bei Entzündungen und Wunden, verbessert den Hautzustand.

Melissa Tee ist ein geeignetes Getränk zur Stärkung und Verbesserung der Laktation. Um Tee zuzubereiten, gießen Sie einen Esslöffel trockenes Kraut mit einem Glas kochendem Wasser, schließen Sie den Deckel und lassen Sie es 40 Minuten lang abseihen. Tee trinken und Brühen essen ist für eine stillende Mutter nur in warmer Form besser. Eine zu heiße Flüssigkeit verbrennt den Darm und eine kalte bringt nicht die gewünschten Vorteile. Das Trinken von Zitronenmelissentee ist ungefähr zwei Stunden vor dem Schlafengehen und nicht mehr als eine Tasse pro Tag ratsam. Nachdem Sie jede Komponente zum Getränk hinzugefügt haben, können Sie Zitrone oder Hagebutte hinzufügen.

Welche Grüns können Sie stillen??

Grüns sind nützlich für ein Baby und eine stillende Frau, da sie viele nützliche Substanzen enthalten. Zum Beispiel ist Basilikum mit HS eine Quelle für Eisen, Kalzium und Vitamine. Trotz ihres Nährwerts können große Mengen an Grüns Mutter und Kind schaden..

Ist es möglich, dass Mama während des Stillens Grün hat??

Laut Kinderärzten können die zum Stillen verwendeten Grüns ab den ersten Tagen nach der Geburt in die Ernährung der Mutter aufgenommen werden. Es ist eine natürliche Vitaminquelle, verbessert die Verdauung, stellt das hormonelle Gleichgewicht wieder her und stärkt die Immunität..

Die meisten Mütter bezweifeln jedoch immer noch, ob frische Kräuter gestillt werden können. Das Verdauungssystem eines Babys ist nicht perfekt und eine Fülle von Ballaststoffen kann es schädigen.

Beachtung! Innerhalb von 3 Monaten nach der Geburt müssen Kräuterprodukte einer Wärmebehandlung unterzogen werden. Es wird empfohlen, Suppen, Brühen und zweiten Gängen während der Zubereitung Gemüse hinzuzufügen.

Die Antwort auf die Frage, ob es einer stillenden Mutter möglich ist, im Alter von drei Monaten frisches Grün zu bekommen, wird eindeutig entschieden: Es darf eine kleine Menge verwendet werden. Während dieser Zeit stabilisiert sich die Arbeit des Magen-Darm-Trakts des Babys, Koliken gehen vorbei und die Verdauung verbessert sich.

Petersilie für die Stillzeit

Die Pflanze ist reich an Vitaminen der Gruppen B, K, A, C, Eisen, Kalium und Magnesium, daher ist sie für Mütter mit Anämie nach der Geburt unverzichtbar. Es stärkt das Immunsystem, verhindert die Entwicklung von Erkältungen und Viruserkrankungen. Der Hauptwert von Petersilie ist jedoch, dass sie die Laktation verbessert und dabei hilft, eine schlanke Figur zu erhalten..

Das Produkt kann Suppen, Brühen, Eintöpfen, Getreide hinzugefügt werden. Es ist jedoch gesünder, Petersilieninfusion zu trinken. Es verbessert den Milchfluss, erfrischt die Haut und lindert Schwellungen. Nehmen Sie zur Zubereitung 2 Esslöffel. frisch gehackte Petersilie und über 1 EL gießen. kochendes Wasser. Warten Sie eine halbe Stunde und trinken Sie die Infusion den ganzen Tag über in kleinen Schlucken. Sie können Ihr Gesicht damit abwischen oder einfrieren und kosmetisches Eis zubereiten.

Dill während des Stillens

Dies ist eines der gesündesten Lebensmittel für die Stillzeit. Es befreit Mutter und Neugeborenes von Blähungen, stärkt das Immunsystem, entfernt Schleim, normalisiert den Blutdruck und stärkt den Schlaf.

Frischer Dill darf in einer Menge von bis zu 50 g pro Tag verzehrt werden. Um die Verdauung zu verbessern, bereiten Sie eine Dillinfusion aus Pflanzensamen vor. Gießen Sie dazu 3 g Rohstoffe mit 1 EL. kochendes Wasser und 1 Stunde warten. Vor den Mahlzeiten abseihen und trinken.

Es wird empfohlen, Säuglingen eine Woche nach der Geburt eine Dillinfusion von 1-2 TL zu verabreichen. vor dem Füttern. Kräutertee erleichtert die Freisetzung von Gasen aus dem Darm, normalisiert den Verdauungstrakt.

Sellerie für HB

Selleriesaft verbessert die Verdauung und hilft beim Abnehmen. Grüne stärken das Immunsystem, verbessern die Schilddrüsenfunktion, verjüngen den Körper, helfen bei Depressionen, beschleunigen den Stoffwechsel während des Stillens.

Sellerie verursacht jedoch beim Säugling Koliken und Verdauungsstörungen. In dieser Hinsicht können Sie 3 Monate nach der Geburt Gemüse essen. Essen Sie nicht mehr als 5 g Produkt pro Tag. Sellerie köcheln lassen oder köcheln lassen. Essen Sie frische Kräuter, wenn Ihr Kind sechs Monate alt ist. Das Produkt passt gut zu verschiedenen Gerichten, die für die Herstellung von Smoothies geeignet sind.

Frühlingszwiebeln während der Stillzeit

Diese Pflanze ist als Heilmittel zur Behandlung und Vorbeugung von Viren und Erkältungen bekannt. Zwiebeln sind aufgrund der in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Phytoncide und Vitamin C ein natürliches Antiseptikum. Grüne Federn der Pflanze sind gut zur Beseitigung von Verstopfung, zur Stärkung von Blutgefäßen und Zahnfleisch.

Ärzte empfehlen jedoch nicht, frische Kräuter für Erkrankungen der Leber und Gallenblase, Bluthochdruck zu essen. Übermäßiger Verzehr verändert den Geschmack von Milch, verursacht Übelkeit und Sodbrennen beim Säugling.

Salatblätter für HS

Kopfsalat ist ein kalorienarmes, vitaminreiches Produkt. Es stärkt das Immunsystem, normalisiert die Verdauung, zieht leicht ein und löst keine Allergien aus.

Mama kann einen Monat nach der Geburt frischen Salat essen. Führen Sie es schrittweise in die Ernährung ein und essen Sie zu Beginn 2-3 Blätter. Aufgrund des Überflusses an Oxalsäure kann die Pflanze jedoch nicht missbraucht werden. Auch Salat ist bei Pathologien der Leber und der Harnwege kontraindiziert..

Koriander für Mama während des Stillens

Koriander ist ein Kraut mit einem ungewöhnlichen Geschmack, reich an ätherischen Ölen. Es verbessert den Appetit, normalisiert die Nierenfunktion, reinigt von Toxinen und Toxinen, hemmt die pathogene Mikroflora und beseitigt entzündliche Prozesse. Koriander enthält ein wertvolles Element - Folsäure, die für die Entwicklung des Nervensystems des Kindes notwendig ist..

Aufgrund der Fülle an Estern ist Koriander jedoch ein starkes Allergen. Mama kann es nur sechs Monate nach der Geburt verwenden. Das Kraut ist kontraindiziert bei Herzerkrankungen, Diabetes mellitus, einer Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln.

Basilikum für die Laktation

Basilikum ist aufgrund seiner hohen Eisenmenge vorteilhaft für das Stillen. Darüber hinaus enthalten Grüns viele Vitamine P, K, Kalzium. Basilikum hilft, den Schlaf zu normalisieren, lindert Depressionen und regt den Appetit an.

Ob eine stillende Mutter Basilikum essen kann, hängt jedoch von der Menge des konsumierten Grüns ab. Das Produkt darf während der Stillzeit in kleinen Portionen essen. Das Kraut führt zu einer Verringerung der Milchproduktion. Ärzte raten Ihnen daher, nach Beendigung der Fütterung Abkochungen damit zu trinken.

Um das Immunsystem zu stärken, können Sie Basilikum-Tee zubereiten und 15 g getrocknete Kräuter 1 EL einschenken. kochendes Wasser. Trinken Sie es 4-5 Monate nach der Geburt, wenn sich die Laktation stabilisiert hat und Sie sicherstellen, dass das Baby nicht allergisch gegen das Produkt ist.

Sauerampfer mit GW

Die Pflanze ist reich an Vitamin C, stärkt das Immunsystem, verbessert die Verdauung. Kinderärzte raten stillenden Müttern, es anstelle von Kohl zu verwenden und es Suppen und Salaten hinzuzufügen. Tatsache ist, dass Kohl bei Säuglingen die Bildung von Gas provoziert und Sauerampfer diese Eigenschaft nicht besitzt..

Trotz der Tatsache, dass das Produkt fast keine negativen Aspekte aufweist, kann es nicht missbraucht werden. Die Pflanze enthält Oxalsäure, die den Magen-Darm-Trakt reizt und die Nierenfunktion beeinträchtigt. Essen Sie nur frische Kräuter: Sauerampfer, der seit 2-3 Tagen im Kühlschrank ist, sammelt Säure an und wird schädlich für den Körper. Um gefährliche Verbindungen zu neutralisieren, können Sie Geschirr mit einer Pflanze mit Joghurt oder Kefir abspülen.

Spinat während des Stillens

Spinat kann wie Sauerampfer Kohl ersetzen. Es stärkt den Körper, gibt Energie, zieht leicht ein und verursacht keine Verdauungsstörungen. Spinat stärkt die Knochen und beugt Rachitis bei Babys vor, verhindert das Wachstum von Krebstumoren.

Wie Sauerampfer ist die Pflanze gefährlich für die Gesundheit von Mutter und Neugeborenem, wenn sie in großen Mengen verzehrt wird. Das Produkt enthält Oxalsäure. Wenn Sie ein Baby füttern, kann es ab dem zweiten Lebensmonat eines Babys verzehrt werden.

Oregano während der Stillzeit

Diese Pflanze wird selten zu Lebensmitteln hinzugefügt. Daraus werden Infusionen oder Abkochungen hergestellt, die bei Husten und Erkältungen helfen, die Immunität stärken, Schmerzen lindern, die Verdauung beruhigen und normalisieren.

Oregano-Tee kann einmal pro Woche in 4-5 Lebensmonaten eines Babys eingenommen werden. Das Kraut hat jedoch einen Nachteil: Es erhöht den Tonus der Gebärmutter. Wenn eine Frau schwanger ist oder Probleme mit dem Fortpflanzungssystem hat, ist es unerwünscht, eine Oregano-Infusion zu verwenden.

Minze, Salbei und Zitronenmelisse für HS

Aus diesen Kräutern werden beruhigende und medizinische Tees hergestellt. Pfefferminze und Salbei sind jedoch beim Stillen verboten. Sie senken den Blutdruck und unterdrücken die Milchproduktion.

Minze wirkt dank des Menthols in seiner Zusammensetzung auf den Körper, das beruhigt, aber gleichzeitig Flüssigkeit aus dem Körper entfernt. Salbei enthält Phytohormone, die die Laktation verlangsamen. Die Pflanze ist jedoch insofern nützlich, als sie sich verjüngt, die pathogene Mikroflora bei HNO-Erkrankungen unterdrückt und das Gehirn aktiviert.

Melissa ist im Gegensatz zu den beiden vorherigen Pflanzen mit HS erlaubt und fördert die Milchproduktion. Aber Sie können es nicht missbrauchen: Es kann Allergien verursachen. Für Zitronenmelissentee 1 TL einfüllen. Kräuter 1 EL. kochendes Wasser. Nach 15 Minuten abseihen. Trinken Sie ein paar Stunden vor dem Schlafengehen einen Drink, nicht mehr als 1 EL. pro Tag.

Wichtig! Essen Sie kleine Mengen Minze, Zitronenmelisse und Salbei, dann schaden sie Ihrer Gesundheit nicht. Nachts Abkochungen trinken: Sie wirken beruhigend.

Möglicher Schaden durch Grün für eine stillende Mutter und ein stillendes Baby während der Stillzeit

Trotz der enormen Vorteile, die der Verzehr von Grüns mit sich bringt, sollte es während der Stillzeit mit Vorsicht behandelt werden. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen:

  1. Risiko der Entwicklung von Allergien. Pflanzliche Lebensmittel verursachen bei Babys häufig Hautausschläge. Geben Sie bei negativen Körperreaktionen das Grün auf.
  2. Verdauungsprobleme. Eine Reihe von Lebensmitteln verursachen Koliken, Durchfall, Blähungen und Verstopfung. Das Aufblähen wird durch Ballaststoffe hervorgerufen. Nachdem die Mutter eine große Menge Grün gegessen hat, kann das Baby einen Stuhl haben.
  3. Vergiftung. Wenn die Grüns schlecht gewaschen oder mit Chemikalien behandelt wurden, können sie bei einer Frau eine Lebensmittelvergiftung verursachen. Die Krankheit wird auf das Baby übertragen. Wählen Sie daher die Produkte beim Kauf sorgfältig aus.
  4. Kontraktion der Gebärmutter. Eine Reihe von Pflanzen erhöht den Tonus der Fortpflanzungsorgane einer Frau. Die Situation ist gefährlich, wenn Mutter nach der Geburt Probleme mit der Gebärmutter hat.
  5. Reduziert den Laktationsgrad. Bestimmte Lebensmittel reduzieren die produzierte Milchmenge.

Überlegen Sie sich Ihre Wahl des Grüns genau. Fügen Sie es nach und nach dem Geschirr hinzu und beobachten Sie dabei sorgfältig die Reaktion des Körpers des Kindes.

Wann während des Stillens Grüns eingeführt werden sollen und dies im ersten Monat erfolgen kann?

Einige Wochen nach der Geburt empfehlen die Ärzte, nur neutrales Grün zu verwenden - Dill und Salat. Der Rest der Kräuter wird am besten frühestens dann zu der Nahrung hinzugefügt, wenn das Baby drei Monate alt ist. Pflanzen mit einem starken Aroma und Estern wie Basilikum, Zwiebel, Koriander sollten frühestens 5-6 Monate nach der Geburt in die Nahrung aufgenommen werden.

Merken! Die maximale Tagesdosis an Kräutern beträgt 100 g.

Beginnen Sie, Lebensmittel schrittweise in die Ernährung einzuführen, 1-2 Prisen. Wenn das Baby normal reagiert, erhöhen Sie die Lautstärke. Setzen Sie die Pflanzen in den ersten Monaten einer Wärmebehandlung aus, um die Krume vor Verdauungsproblemen zu schützen.

Tipps zum Essen von Grün während GW

Um zu verhindern, dass die Grüns eine negative Reaktion im Körper des Babys hervorrufen, empfehlen Ärzte den Müttern, einfache Regeln einzuhalten:

  1. Beginnen Sie mit neutralen Kräutern wie Petersilie, Salat, Dill.
  2. Fügen Sie in den ersten Monaten zu Suppen oder Hauptgerichten Pflanzen hinzu, die Sie jeweils kneifen, nachdem Sie zuvor einer Wärmebehandlung unterzogen wurden.
  3. Nehmen Sie 3-4 Monate nach der Geburt frische Kräuter in das Menü auf. Fügen Sie es Salaten hinzu, die mit Pflanzenöl oder Kefir gekleidet sind.
  4. Salbei und Minze während der Stillzeit vollständig beseitigen.
  5. Mischen Sie nicht mehrere Arten von Grüns. Wenn das Baby eine negative Reaktion hat, ist es einfacher festzustellen, was die Allergie verursacht hat..
  6. Wählen Sie die Kräuter sorgfältig aus, bevor Sie sie zu den Gerichten hinzufügen.
  7. Trinken Sie Kräuter und Aufgüsse mit Vorsicht: Sie wirken stärker als frische Lebensmittel.

Wenn Sie Kräuter während des Kochens einer Wärmebehandlung unterziehen, dürfen Sie sie nicht zu lange kochen, da sonst die meisten Nährstoffe im Grün verloren gehen.

Rezepte mit Kräutern für Mütter

Neben Kräutertees und Abkochungen kann Mama auch andere köstliche Gerichte mit Kräutern zubereiten:

  1. Selbst gemachter Käse. Nehmen Sie zum Kochen 1 Liter Kefir und 0,5 Liter Sauerrahm. Lebensmittel mischen. Das Sieb mit 4 Schichten Gaze auslegen. Gießen Sie die Milchmischung hinein, binden Sie sie und hängen Sie sie auf, um die Molke 8-12 Stunden lang abtropfen zu lassen. Den resultierenden Frischkäse salzen und frisch gehackte Petersilie und Dill hinzufügen.
  2. Sellerie-Cocktail. Nehmen Sie zum Kochen 1 Liter Kefir, 4 Pflanzenstängel und 1 EL. Wasser. Alle Zutaten in einem Mixer vermischen und mahlen.
  3. Petersilie für die Haut. Um das Aussehen Ihres Gesichts zu verbessern, drücken Sie Saft aus frischen Kräutern und mischen Sie ihn mit saurer Sahne. Tragen Sie eine Viertelstunde lang eine Maske auf das Gesicht auf und spülen Sie sie aus.

Grüns sind gut für Mama und Baby. Es enthält viele Vitamine und ist gut für die Wiederherstellung des Körpers nach der Geburt. Aber Sie müssen es vorsichtig verwenden und es schrittweise in die Ernährung einführen. Eine Wärmebehandlung und die strikte Einhaltung der Empfehlungen des Kinderarztes tragen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit von Allergien zu verringern..

Was für Grüns kann eine stillende Mutter essen: Petersilie, Dill und Frühlingszwiebeln während des Stillens

Muttermilch ist das Beste, was Mutter einem Neugeborenen geben kann. Damit erhält er die notwendigen Spurenelemente und Nährstoffe für die Entwicklung, den Schutz vor Infektionskrankheiten. Die Herstellung und Aufrechterhaltung der Laktation ist nicht einfach, die Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle. Sie müssen auf salzige, geräucherte, frittierte Lebensmittel, Soda und Alkohol verzichten. Glücklicherweise gilt dieses Verbot nicht für Gemüse - Zwiebeln, Petersilie, Dill, aromatische Kräuter.

Muttermilch ist das wertvollste und gesündeste Produkt für ein Baby

Das Grün der stillenden Mutter kann zu Suppen, Brühen, Eintöpfen und anderen Gerichten hinzugefügt werden. Es verliert seine vorteilhaften Eigenschaften nicht, wenn es getrocknet, gekocht oder gefroren wird. Die Hauptregel ist, zuerst ein wenig zu versuchen und die Reaktion der Krümel zu beobachten. Wenn alles gut geht und er sich keine Sorgen um Koliken macht, kann die getestete Art von Grün regelmäßig zu Gerichten für eine stillende Mutter hinzugefügt werden.

Wie man Kräuter, Kräuter und Zwiebeln während der Stillzeit verwendet?

Das Konzept der „Grüns“ ist eher verallgemeinert. Jede Kräutersorte, die zum Kochen verwendet wird, hat ihre eigenen vorteilhaften Eigenschaften und ihr eigenes Aroma. Sie beeinflussen den Geschmack und die Milchproduktion auf unterschiedliche Weise, was den Appetit des Neugeborenen und seine Stillbereitschaft bestimmt. Die folgenden Regeln helfen dabei, die Ernährung einer frischgebackenen Mutter mit Petersilie, Schnittlauch, Minze, Sellerie und anderen Kräutern zu diversifizieren:

  • In den ersten Monaten nach der Geburt werden die Kräuter einer Wärmebehandlung unterzogen, um Probleme mit dem Bauch des Babys zu vermeiden.
  • Zuerst sollten Petersilie, Dill in das Menü aufgenommen werden, dann Zwiebeln, Koriander, Basilikum und andere Lieblingskräuter.
  • Nach dem dritten Monat wird empfohlen, Salate, Brühen mit frischen Kräutern ab einer kleinen Menge zu würzen.
  • Bei Manifestationen von Allergien, Koliken und Gasbildung bei einem Säugling wird die Verwendung frischer Kräuter um einige Wochen verschoben.
  • Sie sollten nicht mehrere Sorten von Grüns gleichzeitig in die Ernährung aufnehmen. Die Pause zwischen neuen Produkten beträgt mindestens 3-4 Tage.
  • Kräuterinfusionen können bei Säuglingen Allergien auslösen. Daher ist es wichtig, sie nur nach Rücksprache mit dem Arzt anzuwenden.
Petersilie sollte das erste Kraut sein, das in die Gerichte einer jungen Mutter gelangt.

Petersilie während der Stillzeit essen

Aromatisierte Petersilie gehört zu einer Gruppe von Kräutern, die die Produktion von Muttermilch steigern können. Das kalorienarme Gewürz kann etwa einen Monat nach der Lieferung probiert werden. Seine Zusammensetzung, die reich an Vitaminen K, B1, B2, Folsäure, Spurenelementen wie Kalium und Magnesium ist, ist nützlich für den zerbrechlichen Körper der Mutter und der Krümel.

Unter den positiven Eigenschaften von Petersilie (in jedem Format - frisch, getrocknet, gedünstet, gekocht):

  • Stabilisierung der Leber, Nieren;
  • verbesserte Laktation;
  • das Zahnfleisch stärken;
  • Regulierung des Hormonspiegels;
  • verbesserte Blutgerinnung;
  • Hilfe bei der Aufnahme von Kalzium;
  • Entfernung von Toxinen;
  • Vorbeugung und Beseitigung von Schwellungen.
Wenn eine Frau über eine Schwellung der Beine oder des Gesichts besorgt ist, hilft Petersilie, diese zu beseitigen.

Petersilie für Mamas Schönheit und Gesundheit

Die Infusion von Petersilie ist einer der Helfer mit einem Mangel an Muttermilch. Um es zuzubereiten, gießen Sie 2 EL. l. gehackte frische Kräuter mit kochendem Wasser und 30 Minuten stehen lassen. Tagsüber in kleinen Schlucken trinken. Diese Infusion von Petersilienkraut stellt die Frische der Haut wieder her. Es kann nach Bedarf eingefroren und über das Gesicht gerieben werden. Die Haut wird es Ihnen mit einem sanften Erröten, einem gleichmäßigen Ton und ohne Ödeme danken.

Dill während der Stillzeit

Dill während des Stillens ist ein beliebter Bestandteil von Tee, um die Laktation zu verbessern, und Ärzte empfehlen Dillwasser während der Kolik des Babys (weitere Informationen finden Sie im Artikel: Wie sollte eine stillende Mutter Dillwasser richtig trinken?). Es ist für Mutter und Kind gleichermaßen nützlich und darf im ersten Monat nach der Geburt angewendet werden. Die optimale Zeit für die Aufnahme von Kräutern in das Menü beträgt 7 bis 14 Tage im Leben eines Babys. Die Norm für eine stillende Mutter ist nicht mehr als 50 Gramm Dill pro Tag. Die gesundheitlichen Vorteile des Krauts sind groß:

  • Hilfe bei Erkältungen;
  • Stärkung der Immunität;
  • erhöhte Milchproduktion;
  • Normalisierung des Bluthochdrucks;
  • Abnahme des psychischen Stresses;
  • Normalisierung von Verdauung und Schlaf;
  • Vasodilatation, Prävention von Herzerkrankungen.
Es wird einer stillenden Mutter nicht empfohlen, mehr als 50 g Dill pro Tag zu konsumieren.

Während einer Kolik ist es für ein Neugeborenes nicht immer möglich, Dillwasser in der Apotheke zu kaufen. Sie können es selbst tun, was einen Teelöffel gehackte Dillsamen erfordert. Sie werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, darauf bestanden und nach einer Stunde gefiltert. Vor oder nach dreimal täglichem Füttern sollte dem Neugeborenen mit einem Teelöffel warmes Dillwasser verabreicht werden. Es macht nicht süchtig und hilft bei der Bekämpfung von Koliken. Kontraindikationen für die Anwendung von Dillallergien, Urolithiasis, niedrigem Blutdruck.

Dilltee zur Verbesserung der Laktation

Bei Bedarf hilft Dillsamen-Tee einer frischgebackenen Mutter, die Produktion von Muttermilch zu steigern. Es ist so einfach zuzubereiten wie Wasser, der einzige Unterschied besteht in den Proportionen. Sie müssen einen Esslöffel Dillsamen nehmen, sie mit einem Glas kochendem Wasser gießen und 1 Stunde ruhen lassen. Nehmen Sie die belastete Infusion tagsüber in mehreren Schlucken ein.

Ein Kräutercocktail eignet sich auch zur Verbesserung der Laktation. Einen Esslöffel Fenchelsamen, Dill und aromatischen Anis hacken. Brauen Sie einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es 30 Minuten einwirken, belasten Sie es und trinken Sie eine halbe Stunde vor dem Füttern des Babys kleine Schlucke.

Dilltee ist ein bewährtes Mittel zur Verbesserung der Laktation

Grüner Blattsalat für eine stillende Mutter

Appetitliche grüne Salatblätter sind ein frisches, kalorienarmes Produkt, das besonders in der Herbst-Winter-Zeit nützlich ist. Sie ziehen leicht ein, wirken sich positiv auf die Funktionen des Magen-Darm-Trakts aus und lösen selten Allergien aus. Sie können sie bereits einen Monat nach der Geburt des Kindes in das Menü der Mutter eingeben. Der Salat besteht zu 90% aus Wasser, Sie müssen ihn also nicht trinken (es besteht die Gefahr einer Magenverstimmung). Die wohltuende Wirkung des Salats drückt sich wie folgt aus:

  • Normalisierung des Schlafes;
  • Regulierung des Stoffwechsels;
  • Erhaltung des Sehvermögens;
  • Verbesserung des Zustands von Haut, Nägeln, Haaren;
  • Knochen stärken;
  • verbesserte Gehirnaktivität;
  • Entspannung;
  • Kraftexplosion.

Es ist gut, Salat auf der Fensterbank anzubauen, aber wenn Sie kaufen müssen, sollten Sie auf die Frische der Blätter achten. Ebenso wichtig ist es, einen zuverlässigen Verkäufer zu finden und üppige Trauben von ihm zu kaufen.

Frühlingszwiebeln: Kannst du frisch essen??

Die Frühlingszwiebel ist ein Lagerhaus von Vitaminen und Spurenelementen, die helfen, Viren, Erkältungen, Müdigkeit und Blues zu widerstehen. Wenn es in Maßen konsumiert wird, beeinträchtigt es nicht den Geschmack der Milch, sondern stellt die Kraft der Mutter wieder her, deren Körper nach der Schwangerschaft erschöpft ist. Zwiebeln enthalten leicht verdauliche Kohlenhydrate, organische Säuren, Kalzium, Vitamine C, P, E..

Die Vorteile von Zwiebeln sind beträchtlich:

  • Prävention von Vitaminmangel;
  • Verringerung des Risikos von Blutgerinnseln, Onkologie;
  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • Entfernung von Metallsalzen und Toxinen;
  • Stärkung des Zahnfleisches und der Zähne;
  • Stabilisierung des Magen-Darm-Trakts;
  • Senkung des Cholesterinspiegels, Blutzucker.
Frühlingszwiebeln enthalten eine ganze Reihe von Vitaminkomponenten

Gegenanzeigen zur Verwendung von Frühlingszwiebeln

Neben den vorteilhaften Eigenschaften gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für die Verwendung von Frühlingszwiebeln. Es wird mit Vorsicht bei Leber-, Nieren- und Bluthochdruck gegessen. Bei chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Geschwür, Gastritis) werden Frühlingszwiebeln durch ein anderes Kraut ersetzt oder mit Genehmigung eines Arztes in kleinen Mengen verzehrt.

Sie sollten morgens Gerichte mit Zwiebeln probieren, um Zeit zu haben, die Reaktion der Krümel zu verfolgen. Wenn die Mutter es während der Schwangerschaft gegessen hat, sollte das Baby keine Probleme haben. Wenn er Angst zeigt, sollte die weitere Verwendung grüner Federn aufgegeben werden..

Koriander für eine stillende Mutter

Würziges Koriandergrün (Koriander) wird oft für Salate, Gewürze für Fleisch und reichhaltige Suppen verwendet. Es enthält Folsäure, Mineralien, Vitamine B, C, P, ätherische Öle. Nicht jeder liebt Koriander, aber wenn eine stillende Mutter einer der Fans dieses Kraut ist, wird empfohlen, es in die Ernährung aufzunehmen, nachdem Petersilie, Dill und Salat eingeführt wurden. Die empfohlene Rate beträgt bis zu 35 Gramm pro Tag.

Es wird empfohlen, Koriander nach allen anderen Vertretern der "grünen Familie" in die Ernährung aufzunehmen.

Die Einführung von Koriander wie bei anderen Kräutern lohnt sich nach und nach. Die Vorteile für Mutter und Kind sind großartig:

  • Stärkung von Knochen, Zahnschmelz, Zahnfleischbluten;
  • Beseitigung von körperlichem und geistigem Stress;
  • Stimulation der Nieren, des Verdauungssystems;
  • Schutz vor pathogenen Bakterien;
  • Entfernung von Cholesterin aus dem Körper.

Gegenanzeigen für die Anwendung von Koriander sind Diabetes mellitus, eine Tendenz zu Allergien, individuelle Intoleranz, Thrombose, Ischämie, Erholung von einem Schlaganfall, Herzinfarkt. Babys bis zu anderthalb Jahren müssen den Fertiggerichten keinen Koriander hinzufügen oder selbst geben.

Sellerie beim Füttern eines Babys

Sellerie ist ein würziges Gewürz, das Feinschmecker gerne zu Salaten, Hauptgerichten und Cremesuppen hinzufügen. Es enthält jedoch Komponenten, die den Zustand einer stillenden Mutter und eines stillenden Babys negativ beeinflussen können. Es wird empfohlen, es 3 Monate nach der Geburt zu versuchen und die Verdauung des Babys zu überwachen. Zunächst sollte es gedünstet oder gekocht gekocht und zu Soße, Fleisch oder Brühe gegeben werden. Rohe Wurzeln und Blätter können nur im 6. Laktationsmonat verkostet werden.

Die tägliche Norm für Sellerie bei einer stillenden Mutter beträgt 5 Gramm pro Woche - bis zu 15. Es besteht die Meinung, dass ein daraus hergestellter Cocktail die Laktation fördert, aber ein übermäßiger Verzehr dieser Art von Grün kann zu Verdauungsstörungen beim Baby führen. Sie müssen Sellerie essen, aber in Maßen. Dann offenbart er seine heilenden Eigenschaften vollständig:

  • Stärkung der Immunität;
  • Gewichtsverlust nach Lieferung;
  • Kampf gegen Depressionen, Apathie;
  • Regulation der Schilddrüse;
  • Linderung von Blasenentzündung;
  • Aufrechterhaltung der Arbeit des Herzens, der Nieren.

Basilikum zum Stillen

Basilikum wird oft zum Kochen von Saucen und herzhaften Fleischgerichten verwendet. Die einzigartige Zusammensetzung des Krauts ist reich an Eisen, Vitamin C, E, A, PP. Es enthält auch viel Natrium, Kalium, Zink, ätherische Öle, die ein reiches Aroma geben. Der Kaloriengehalt von Basilikum ist höher als der vieler Gemüsesorten. Es wird jedoch in kleinen Mengen konsumiert, manchmal kombiniert mit anderen Kräutern..

Basilikum ist ein wesentlicher Bestandteil der feinen mediterranen Küche

Eine stillende Mutter darf jeden Tag Basilikum essen, jedoch in Maßen und erst nach Feststellung der Stillzeit. Ein Überschuss an Gras in der täglichen Ernährung führt zu einer Verringerung der Milchproduktion, die von Frauen verwendet wird, die mit dem Stillen aufhören möchten. Das Kraut ist auch bei Diabetes mellitus, Thrombose und Herzerkrankungen kontraindiziert. Wenn alles in Ordnung ist, bringt Basilikum viele Vorteile:

  • Stress und Krämpfe abbauen;
  • wird den Schlaf verbessern;
  • Koliken reduzieren;
  • Immunität erhöhen;
  • Halsschmerzen beseitigen;
  • verbessern Sie Stimmung und Appetit.

Beruhigender Basilikum-Sud

Ein medizinischer Sud aus 15 Gramm Kräutern und einem Glas kochendem Wasser hilft dabei, das würzige Basilikum optimal zu nutzen. Die Blätter werden mit Wasser gegossen, 15 Minuten in einem Wasserbad gehalten, darauf bestanden. Nehmen Sie 150 ml vor dem Schlafengehen ein, was ruhig und stark sein wird. Das Rezept sollte nicht überbeansprucht werden, kann aber manchmal ein guter Ersatz für Beruhigungsmittel sein.

Basilikum Abkochung hat ausgeprägte beruhigende Eigenschaften

Allgemeine Empfehlungen für eine stillende Mutter

Für die Mutter ist es wichtig, während des Stillens ein Ernährungstagebuch zu führen. Es sollte alles aufgeschrieben werden, was sie gegessen hat, und die Reaktion des Babys sollte notiert werden. Wenn Koliken, Angstzustände, Erbrechen und andere Symptome auftreten, können Sie das Produkt, das das Unwohlsein verursacht hat, sofort berechnen und seine Verwendung ausschließen. Normalerweise wirkt sich das Kraut aus Petersilie, Dill und Zwiebeln nicht negativ auf den Körper des Babys aus, da diese Pflanzen hypoallergen sind.

Beim Stillen mit Muttermilch sollten andere Kräuter mit Vorsicht verwendet werden, insbesondere Minze (weitere Einzelheiten finden Sie im Artikel: Kann eine stillende Mutter während des Stillens Minztee trinken?). Wenn Sie es einmal zum Tee geben, wird die Laktation verbessert. Bei regelmäßigem Verzehr kann der Effekt jedoch umgekehrt sein. Wenn Sie während des Stillens aromatische Kräuter und Kräuter verwenden, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren (siehe auch: Was können Sie während des Stillens eines Neugeborenen essen?). Wenn er weiß, wie sie auf den Körper wirken, hilft er Ihnen bei der Auswahl der nützlichsten und abwechslungsreichsten Diät.

Kann ich während des Stillens frisches und getrocknetes Grün essen? Empfehlungen für die Verwaltung und Verwendung

Bei der Suche nach Lebensmitteln, die für stillende Mütter erlaubt sind, sind Frauen häufig daran interessiert, ob Grün gestillt werden kann. Immerhin ist es gut für die Gesundheit. Heute werden wir darüber sprechen, welche Grüns von stillenden Frauen wann gegessen werden können und was noch weggeworfen werden sollte..

Beim Stillen ist es wichtig, dass eine Mutter weiß, welche Grüns ab welchem ​​Monat nach der Geburt in die Ernährung aufgenommen werden können.

Kann eine stillende Mutter Grün haben und was??

Die Verwendung von Grüns durch stillende Frauen war schon immer von vielen Fragen begleitet. Schließlich kann seine aktive Zusammensetzung und das Vorhandensein in den meisten ätherischen Ölen nicht nur Vorteile, sondern auch Schaden bringen. Die meisten grünen Pflanzen dürfen während des Stillens gegessen werden..

In den meisten Fällen wird empfohlen, Grüns 3-4 Monate nach der Geburt in die Ernährung aufzunehmen, wenn der Körper des Babys stark genug ist, um normal auf neue Lebensmittel zu reagieren. Darüber hinaus endet die Kolik normalerweise in diesem Alter, sodass das Risiko negativer Symptome aus dem Magen-Darm-Trakt abnimmt. Es gibt auch verbotene Grüns, die für die Gesundheit von Mutter und Kind nicht gefährlich sind, aber die Produktion von Muttermilch verringern können, was bei HS äußerst unerwünscht ist..

In den ersten Wochen, im ersten Monat nach der Geburt

Einige Kräuter sind medizinisch und können daher ab dem ersten Monat verwendet werden. Denken Sie jedoch daran, dass die Verwendung von Kräutern während dieser Zeit nur nach Rücksprache mit einem Arzt empfohlen wird, da der Nutzen die Risiken überwiegen sollte.

Es wird nicht empfohlen, in den ersten Wochen ohne Wärmebehandlung Gemüse zu essen. Es ist also erlaubt, Dill zu essen, aber es ist besser, wenn es in der Suppe leicht gekocht und nicht zum Salat hinzugefügt wird. Tee mit Kräutern ist ausnahmsweise erlaubt..

Dill

Dill gilt als das sicherste Kraut zum Stillen. Dill darf eine Woche nach der Geburt essen. Es ist häufig in Tees für stillende Frauen enthalten, da es sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt des Babys auswirkt. Dill kann helfen, Koliken zu lindern. Dillwasser wird Säuglingen direkt verabreicht, um eine erhöhte Gasbildung zu vermeiden. Eine stillende Mutter sollte nicht mehr als 50 g Dill pro Tag essen. Die Pflanze hat folgende Eigenschaften:

  • hilft, Stress abzubauen;
  • reduziert Kopfschmerzen;
  • stärkt das Immunsystem;
  • normalisiert den Blutdruck usw..

Petersilie

Petersilie ist sehr vorteilhaft für das Stillen. Es enthält eine große Menge an Substanzen, zum Beispiel Vitamine der Gruppen B, C, Eisen, Kalium, Magnesium usw. Solche Grüns stärken das Immunsystem, erhöhen den Hämoglobinspiegel, helfen bei der Bewältigung von Viruserkrankungen, verbessern die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems usw. Frauen bemerken, dass das Essen von Petersilie einen positiven Effekt auf die Laktation hat. Petersilie ist im ersten Monat nach der Geburt erlaubt. Es ist nützlich, eine Infusion daraus zu machen, um HS zu stimulieren. Um einen Esslöffel Petersilie zuzubereiten, gießen Sie kochendes Wasser ein und lassen Sie es eine halbe Stunde unter dem Deckel ziehen. Trinken Sie dieses Getränk den ganzen Tag und Sie werden bald feststellen, dass es mehr Milch gibt..

Schnittlauch

Viele Frauen, insbesondere diejenigen, die vor der Sommersaison das Auftreten von Grün geboren haben, sind oft daran interessiert, ob Frühlingszwiebeln gestillt werden können. Schließlich hat es eine gute Wirkung auf das Immunsystem, hilft bei der Bekämpfung von Viren, Influenza usw. Viele Menschen glauben, dass der Verzehr von Frühlingszwiebeln die Hepatitis B negativ beeinflusst, da sie den Geschmack der Muttermilch beeinträchtigt. In der Tat wird dies bei mäßiger Verwendung nicht passieren. Es wird empfohlen, das Produkt nach 3-4 Lebensmonaten zu essen. Denken Sie daran, dass eine übermäßige Menge an Zwiebeln Bauchschmerzen, Stuhlstörungen oder Erbrechen beim Baby verursachen kann. Halten Sie sich daher an die empfohlene Dosierung - nicht mehr als 30 g wärmebehandelte Frühlingszwiebeln pro Tag.

Grüner Blattsalat

Auf der Suche nach Nahrung für eine Vielzahl von Diäten sind Frauen häufig daran interessiert, ob Salatblätter gestillt werden können. Dieses Produkt darf 2 Wochen - 1 Monat nach Lieferung gegessen werden. Das Produkt ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Es gehört nicht zu Allergenen und ist auch nicht mit Verdauungsschwierigkeiten verbunden. Beginnen Sie mit 1-2 Blättern und bringen Sie die Menge schrittweise auf 100 g.

Sellerie

Es wird empfohlen, Sellerie während des Stillens 3 Monate nach der Geburt in die Ernährung aufzunehmen. Das Produkt enthält Komponenten, die bei einem Baby Koliken und eine erhöhte Gasproduktion verursachen können. Die Pflanze wirkt sich günstig auf die Immunität, die Organe des Magen-Darm-Trakts, das Herz, die Blutgefäße usw. aus. Sie hilft bei der Bewältigung von postpartalen Depressionen und verbessert den Hautzustand. Essen Sie nicht mehr als 5 Gramm Sellerie pro Tag und mehr als 15 Gramm einer Pflanze pro Woche.

Sauerampfer

Sauerampfer, besonders als Suppe, ist ein Lieblingsessen für viele Frauen. Es enthält viele Vitamine, Mineralien und organische Säuren, weshalb Sie während des Stillens Sauerampfer essen müssen. Es ist am besten, das Produkt 3-4 Monate nach der Geburt zu essen. Es wird nicht empfohlen, mehr als 50-100 g einer Pflanze pro Tag zu konsumieren. Es kann als eigenständiges Gericht gegessen und zu Salaten, Suppen usw. hinzugefügt werden..

Spinat

Spinat zum Stillen ist nicht weniger nützlich als Sauerampfer. Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • stärkt das Immunsystem;
  • bereichert den Körper mit nützlichen Substanzen;
  • normalisiert den Stoffwechsel;
  • verhindert die Entwicklung von Krebs;
  • verbessert den Hautzustand usw..

Da die Wirkstoffkonzentration darin geringer ist als in Sauerampfer, darf sie im Alter von 2 bis 3 Monaten gegessen werden. Essen Sie nicht zu viel Spinat, es ist am besten, sich auf 50-100 Gramm pro Tag zu beschränken.

Koriander

Koriander enthält viele Vitamine und Mineralien. Es stärkt das Immunsystem, verbessert die Verdauung, entfernt Cholesterin und wirkt sich positiv auf die Arbeit des Herz-Kreislauf- und Nervensystems aus. Koriander mit HV wird 2-3 Monate nach der Geburt in die Ernährung aufgenommen. Es ist am besten, zuerst Dill, Petersilie usw. zu probieren. Es wird nicht empfohlen, mehr als 35 Gramm Produkt pro Tag zu essen.

Melissa

Melissa ist sehr nützlich zum Stillen. Es wird als weibliches Kraut bezeichnet, da es sich positiv auf den hormonellen Hintergrund von Frauen auswirkt und dazu beiträgt, sich nach der Geburt schnell zu erholen. Darüber hinaus normalisiert es die Funktion des Nervensystems, verbessert den Schlaf, hilft gegen Stress und Depressionen, lindert Schmerzen, insbesondere während der Menstruation. Es wirkt sich auch günstig auf die Laktation aus. Nach den allgemeinen Regeln darf Zitronenmelisse ab 3 Monaten gegessen werden, aber der Arzt kann Ihnen erlauben, ab dem ersten Monat nach der Geburt Tee mit Zitronenmelisse zu trinken..

In welcher Form ist es besser, Grüns zu verwenden und wann?

Für stillende Frauen ist es am besten, Gemüse in thermisch verarbeiteter Form zu essen, z. B. in Form von Tee, in Suppen, Backwaren usw. Frisches Grün wird am besten in der Nähe von sechs Monaten gegessen, wenn es bereits in einer anderen Form in der Ernährung enthalten ist.

Frisch

Grüne enthalten viele ätherische Öle und andere biologisch aktive Bestandteile, die bei Säuglingen negative Reaktionen hervorrufen können, insbesondere im Magen-Darm-Trakt, und deren Wirkung mit der Wärmebehandlung abnimmt. Deshalb ist es besser, frische Kräuter zu essen, wenn das Baby bereits stark ist und mit einer solchen Zusammensetzung zurechtkommt. Die meisten frischen Kräuter werden am besten näher an 6 Monaten gegessen.

Getrocknet

Getrocknete Kräuter werden am häufigsten in Tee oder als Gewürz verwendet. Tee wird aus Minze und Zitronenmelisse hergestellt. Kräuter können zu normalem grünem oder schwarzem Tee hinzugefügt oder vollständig aus Kräutern hergestellt werden. Als Gewürz werden getrockneter Dill, Petersilie, Basilikum und Frühlingszwiebeln verwendet. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Eigenschaften der Pflanze für den Winter zu erhalten..

In der Suppe

Die Verwendung von Kräutern in Suppen ist am beliebtesten. Die bekannteste grüne Suppe ist Sauerampfer. Sauerampfer-Suppe kann mit HS ab 3 Monaten gegessen werden. Zusätzlich wird der Suppe Dill oder Petersilie hinzugefügt. Diese Art der Verwendung von Grüns ermöglicht es, seine vorteilhaften Eigenschaften zu erhalten und die Wirkung von ätherischen Ölen und Säuren zu minimieren..

Was Grüns können mit GV nicht sein?

Trotz der Tatsache, dass fast alle Grüns gut für die Gesundheit sind, können nicht alle mit HS gegessen werden, insbesondere in den ersten Monaten. Einige Pflanzen können die Muttermilchproduktion beeinträchtigen oder sind stark allergen. Darüber hinaus können Grüns den Verdauungstrakt des Babys aufgrund des Gehalts an einer großen Menge organischer Säuren negativ beeinflussen..

Basilikum

Basilikum mit HS darf näher an sechs Monaten verwendet werden. Es ist zu beachten, dass das Produkt die Produktion von Muttermilch negativ beeinflussen kann, weshalb es am besten ist, darauf zu verzichten. Es verbessert die Funktion des Magen-Darm-Trakts, fördert die Wundheilung, verbessert die Immunität, normalisiert den Schlaf usw. Sie sollten nicht mehr als 15 g Basilikum für stillende Frauen essen.

Oregano

Der Verzehr von Oregano wird während des Stillens nicht empfohlen. Es ist zu beachten, dass das Produkt zu starken Allergenen gehört. Oregano während des Stillens ist bis zu 4-5 Monaten verboten. Zu diesem Zeitpunkt ist der Körper des Babys stark genug, um mit Allergenen fertig zu werden. Konsultieren Sie vor dem Gebrauch unbedingt einen Arzt. Es ist verboten, ein Produkt ohne Rücksprache zu essen.

Minze und Salbei

Minze und Salbei haben viele vorteilhafte Eigenschaften. Sie sollten jedoch nicht mit HB getrunken werden. Wenn einige Minzsorten, beispielsweise Gartenminze, praktisch aus dem Krankenhaus trinken dürfen, sind andere Sorten, einschließlich Pfefferminze, strengstens verboten. Pfefferminze während des Stillens kann die Prolaktinsynthese beeinträchtigen. Dies führt zu einer schlechten Produktion von Muttermilch, so dass sie am Ende der Hepatitis B angewendet wird. Salbei ist auch nützlich, um die Laktation zu stoppen. Es verringert auch die Milchproduktion. Die Mischung dieser Pflanzen wird als die wirksamste angesehen, um das Stillen mit natürlichen Heilmitteln abzuschließen..