Viele Unbekannte erwarten die Eltern eines neugeborenen Babys. Es ist zum Beispiel nicht klar, ob es möglich ist, sich zu setzen, wann es Zeit ist, Ergänzungsnahrungsmittel einzuführen und ob man Süßigkeiten gibt. Unter den elterlichen Zweifeln ist die Frage, ob es möglich ist, einem Neugeborenen einen Schnuller zu geben.

Neugeborenes Baby mit Puppe

Wofür ist ein Dummy?

Die Kontroverse um dieses Thema geht weiter. Jemand kann sich ein Leben mit einem Baby ohne es nicht vorstellen, andere sind kategorisch dagegen, es zu benutzen. Die Meinungen waren geteilt, als versucht wurde, einen Gegner davon zu überzeugen, dass er Recht hatte, kam es häufig zu Streitigkeiten zwischen jungen Müttern.

Der Nippel ist jedoch nicht neu. Diese Erfindung hat eine lange Geschichte. Im alten Ägypten wurde zum Beispiel ein kleiner, glatter Stein verwendet. Alte slawische Mütter verwendeten Tyuryu-Brotkrumen, die in einen Lappen gewickelt waren. Für das Erscheinen eines bekannteren Schnullers aus Gummi sollte die Menschheit einem jungen britischen Arzt dankbar sein. Die ersten Tester der Erfindung waren seine Kinder - laute Zwillinge.

Heute wird dieses kleine Ding bereits aus anderen Materialien hergestellt:

  • Latex;
  • Silikon.

Die ersten Brustwarzen sind billiger und weicher und müssen häufig ausgetauscht werden. Letztere sind stärker, dichter und haltbarer.

Schnuller für Latex links, Silikon rechts

Die Haupteigenschaft eines Schnullers ist die Beruhigung des Babys. Tatsache ist, dass er immer noch einen sehr starken Saugreflex hat. Die Natur ist so festgelegt: Das Saugen an der Brust der Mutter beruhigt und nährt. Es ist nicht immer möglich, ein Baby beim ersten Quietschen sofort zu füttern. Dann kommt die Hilfe in Form eines Dummys. Hier sind die Fälle, in denen Sie Ihrem Baby einen Schnuller geben können:

  • Erschrocken;
  • Weint draußen und atmet kalte Luft durch seinen Mund ein;
  • Unter Koliken leiden;
  • Schläft schlecht, wacht oft auf;
  • Ist zum Beispiel beim Anziehen ungezogen;
  • Andere Male, wenn Sie Ihr Baby beruhigen müssen.

Leistungen

Der Nippel hat viele positive Eigenschaften, sonst wäre er so lange nicht benutzt worden. Mütter lieben sie dafür:

  1. Befriedigen Sie den Saugreflex des Kindes. Bis etwa sechs Monate ist es besonders stark, dies ist der Hauptweg, um sich zu beruhigen.
  2. Frei Hände für Mama. Sie können natürlich nur mit der Brust tun. Aber dann müssen Sie die meiste Zeit buchstäblich an das Baby gebunden sein. Das ist ziemlich schwierig.
  3. Normalisiert den Schlaf. Bei Säuglingen führt das Saugen der Brustwarzen zu einer erhöhten Produktion von Cholecystokinin. Dieses Hormon ist verantwortlich für die Ruhe des kleinen Menschen und damit für eine bessere Schlafqualität..

Baby, das mit einem Schnuller schläft

  1. Verbessert die Verdauung. Das gleiche Cholecystokinin hilft bei der Verdauung von Milchfetten und Proteinen.
  2. Sprachentwicklung. Das Saugen entwickelt die Gesichtsmuskeln. Wenn es an der Zeit ist, die Sprache zu beherrschen, hilft Ihnen ein entwickelter Artikulationsapparat dabei, diese Fähigkeit schneller zu erlernen..

Nachteile

Natürlich hat der Nippel eine Reihe von Nachteilen, sonst würde es nicht so viele Kontroversen über seine Gefahren und Vorteile geben. Nachteile der Verwendung sind:

  1. Mögliche Störung des Stillens. Es kommt also vor, dass das Baby die Brust zugunsten der Brustwarze ablehnt. Dies bedeutet, dass es schlechter zunimmt und sich langsamer entwickelt.
  2. Missbrauch. Manchmal bringt ein bestimmter Grund ein Baby zum Weinen, zum Beispiel das Reiben der Haut einer gewickelten Windel. Für Eltern ist es einfacher, einen Dummy zu geben, als herauszufinden, warum das Kind weint.
  3. Bildung eines falschen Bisses. Dies geschieht beim Saugen von Brustwarzen über einen Zeitraum von durchschnittlich mehr als 2 Jahren sowie bei der Verwendung nicht kieferorthopädischer Schnuller..
  4. Schwieriges Absetzen. Bei den meisten Kindern kommt es dann zu Wutanfällen, da sich eine starke Angewohnheit entwickelt.
  5. Je höher die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung, Helminthiasis. Die Brustwarze im Mund ist nicht immer wach, wenn das Baby wach ist. Je mehr er sich bewegt, desto öfter trifft der Schnuller auf den Boden, Staub setzt sich darauf ab. Alles endet im Mund eines Kindes.
  6. Aufnahme von Brustwarzenmaterial in Magen und Atemwege. Wenn die Zähne eines Babys wachsen, beginnt es, alles mit ihnen zu nagen. Gleichzeitig kann er einen Bissen abnehmen und schlucken. Es besteht die Möglichkeit, dass das Kind es entweder verschluckt oder daran erstickt.

Beachtung! Es gibt keine klare Regel, ob einem Neugeborenen ein Schnuller gegeben werden kann. Jede Mutter wägt alle Vor- und Nachteile ab und trifft ihre Wahl selbst.

Sicherheitsbestimmungen

Es ist wichtig, den richtigen Schnuller für Babys auszuwählen und sich darum zu kümmern:

  • Achten Sie darauf, zu sterilisieren. Dies geschieht auf die gleiche Weise wie bei Flaschen: in der Mikrowelle mit einem speziellen Gerät oder einem speziellen Beutel oder mindestens einem kochenden Wasser. Eine Sache, die auf den Boden gefallen ist, kann einem Kind nicht gegeben werden.

Mikrowellensterilisator

  • Besser Silikon bevorzugen. Schwieriger zu beißen. Es ist auch widerstandsfähiger gegen hohe Temperaturen während der Sterilisation..
  • Schutzhüllen verwenden. Wenn Sie den Schnuller beispielsweise unterwegs mitnehmen müssen, wird er in einer speziellen (ebenfalls sterilisierten) Box mitgeführt.
  • Leinen anlegen. Dies ist ein Band mit einem Clip. Seine eine Kante ist am Bogen der Brustwarze, dem Clip, befestigt - an der Kleidung des Babys. Es verhindert, dass das Objekt auf den Boden fällt, und hält es sauber. In diesem Fall sollte das Klebeband kurz sein, damit das Kind es nicht um den Hals wickeln kann..
  • Schnuller rechtzeitig ersetzen. Latex "lebt" nicht länger als einen Monat, Silikon - drei. Diese Materialien können allergisch sein. Wenn Sie den Verdacht haben, sollten Sie die Verwendung der Brustwarze sofort einstellen, dem Kind ein Antihistaminikum geben und einen Arzt konsultieren.
  • Versuchen Sie nach anderthalb Jahren zu entwöhnen. Genauer gesagt müssen Sie die Bereitschaft des Kindes betrachten. Die Eltern sollten darauf vorbereitet sein, dass etwa drei Tage schwierig werden. Danach wird es einfacher. Zu diesem Zeitpunkt muss mindestens ein weiterer Sedierungsmechanismus vorhanden sein, um das gewohnheitsmäßige Saugen zu ersetzen..

Wann kann ich einen Schnuller geben?

Die Wahrscheinlichkeit negativer Folgen kann verringert werden. Natürlich hilft es nicht, schwieriges Absetzen zu vermeiden, aber das Stillen zu verhindern ist real. Dazu müssen Sie wissen, wann Sie Ihrem Baby einen Schnuller geben können. Es gibt verschiedene Kriterien, anhand derer Sie den Grad der Bereitschaft des Babys bestimmen können..

Fütterungsart

Zunächst sollten Sie sich für die Art der Fütterung entscheiden. Die meisten Mütter ernähren ihre Kinder selbst, aber einige ziehen es vor, ihr Kind von den ersten Tagen an künstlich zu füttern. Im zweiten Fall kann ab den ersten Tagen ein Dummy gegeben werden. Im ersten Fall ist es besser zu warten und die Phase der Stillzeit zu durchlaufen.

Stabilisierung des Fütterungsregimes

Wenn die Mutter GV bevorzugt, ist es auch wichtig zu verfolgen, wie ihr Kind essen wird. Es gibt Kinder, die zu faul sind, um Milch zu saugen, wenig zu essen und zögern und schlecht an Gewicht zunehmen. Wenn eine solche Person sofort in die Brustwarze eingeführt wird, wird sie mit ziemlicher Sicherheit die Brust ablehnen. Ein Neugeborenes kann einen Schnuller bekommen, wenn es sicher und gut isst, und sein Gewicht wird mindestens im Durchschnittswert für das Alter gehalten..

In jedem Fall können Sie vor dem Füttern keinen Schnuller geben, sonst frisst das Baby danach schlechter. Seine Verwendung ist nach einer Mahlzeit erlaubt..

In welchem ​​Alter sind Schnuller erlaubt?

Der nächste unverständliche Punkt ist, ab welchem ​​Alter ein Baby einen Schnuller bekommen kann. Dr. Evgeny Komarovsky (und auch andere Kinderärzte) empfehlen, darauf zu verzichten, bis die Laktation völlig normal ist, dh bis zu ein oder zwei Monaten.

Wichtig! Für ein Neugeborenes ist die ganze Welt unbekannt und schrecklich. Deshalb ist ihm die Anwesenheit seiner Mutter so wichtig. Schließlich hängen ihr Geruch und ihre Stimme mit der Zeit vor der Geburt zusammen, als sich das Baby so sicher wie möglich fühlte. Aus diesem Grund ist es besser, einem Kind in den ersten ein oder zwei Monaten keinen Schnuller zu geben, was mit natürlicher Ernährung zu tun hat.

Ist der Schnuller für Neugeborene erlaubt?

Theoretisch kann niemand die Verwendung dieses Artikels nur von geborenen Kindern verbieten. Die endgültige Entscheidung treffen die Eltern - die Verantwortung für die Nachkommen liegt bei ihnen. Das Neugeborene kann einen Schnuller bekommen, wenn es schon gut isst. Es ist früher möglich, vorbehaltlich der folgenden Regeln:

  • Mindestens die erste Lebenswoche unterlassen;
  • Verwenden Sie nur einen altersgerechten Artikel. Hersteller produzieren verschiedene Gruppen von Brustwarzen. Ein Neugeborenes braucht 0-3 Monate.

Beliebte Chicco Schnuller für 0-3 Monate.

Ob man einen Schnuller ins Krankenhaus bringt

Die meisten modernen Entbindungskliniken sind stark gegen Schnuller und Flaschen. Dies liegt daran, dass sie ausschließlich stillen. Wenn eine Flasche mit einer Mischung für spezielle Indikationen noch erhältlich ist (z. B. wenn ein Neugeborenes nicht stillt und mehr Gewicht verliert), ist es verboten, Schnuller ins Krankenhaus zu bringen.

In Entbindungskliniken in Russland werden Mutter und Kind drei Tage nach der natürlichen Geburt und fünf Tage nach einem Kaiserschnitt entlassen. Es wird sich also herausstellen, dass die minimale Pause von der Geburt bis zur Attrappe eingehalten wird. Während Ihres Krankenhausaufenthaltes ist es besser, Ihr Baby so viel zu stillen, wie es verlangt, und sogar mit Ihrem Baby zu schlafen. So wird die Anpassung für ihn einfacher und die Laktation wird sich schneller verbessern..

Sind Dummy und Stillen kompatibel?

Die Befürworter der exklusiven HW lehnen die Verwendung des Nippels nachdrücklich ab. Ihrer Meinung nach gibt es auf die Frage, ob es möglich ist, einem Neugeborenen während des Stillens einen Schnuller zu geben, nur eine negative Antwort..

Extreme sind auch schlecht. Wie der Kinderarzt Komarovsky sagt, müssen Sie aus der Brustwarze keinen Kult machen, aber Sie sollten ihn nicht rundweg ablehnen. Dennoch bringt es sowohl für Kinder als auch für ihre Eltern greifbare Vorteile. Es ist am besten, eine Dummy-Frage nüchtern zu behandeln und jeweils alle Vor- und Nachteile zu bewerten. Mit dem richtigen Ansatz wird ein Dummy für HV nicht schaden.

Obligatorische Brustwarze oder nicht

Es ist unmöglich zu sagen, dass alle Kinder ausnahmslos Schnuller brauchen. Hierbei spielen folgende Faktoren eine Rolle:

  • Wie stark der Saugreflex ist. Es ist eine Tatsache, dass das Saugen an der Ernährung (dh das Sättigungsgefühl) stark ist. Nicht nahrhaft (zur Beruhigung) kann mit unterschiedlichen Stärken ausgedrückt werden. Im ersten Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass das Baby einen Schnuller benötigt. Der Reflex kann frühestens einen Monat nach der Geburt beurteilt werden.
  • Babys Temperament. Cholerische Menschen sind leichter erregbar und schwieriger zu beruhigen. Mit ihnen kann man höchstwahrscheinlich nicht auf eine Brustwarze verzichten. Phlegmatische Menschen können ohne sie auskommen.
  • Wunsch der Eltern. Einige Mütter haben solche Angst vor dem Entwöhnungsprozess oder sind besorgt über das Stillen, dass sie es vorziehen, überhaupt keine Schnuller kennenzulernen..
  • Wird das Baby sie akzeptieren? Es ist auch wichtig, dass viele Kinder Schnuller oder Brustwarzen auf einer Flasche vollständig ablehnen..

Ein Schnuller für ein Neugeborenes ist ein optionaler Haushaltsgegenstand. Die Eltern entscheiden, ob sie das Kind kennenlernen möchten oder nicht. In jedem Fall ist es wichtig, es dem Kind zu geben und alle Vor- und Nachteile dieses Vorhabens nüchtern zu bewerten.

Ist es möglich, einem Neugeborenen während des Stillens einen Schnuller zu geben, wie man unterrichtet

Einige Eltern stehen vor der Frage, wie man einem Neugeborenen das Dummy beibringt. Um dies zu beantworten, müssen Sie herausfinden, ob Sie dies tun müssen und welche Methoden zur Lösung des Problems beitragen.

Vorteile der Verwendung des Artikels

Das Baby hat viele angeborene Reflexe, die ihm helfen, in den ersten Monaten zu wachsen und sich zu entwickeln. Dazu gehören Saugen, Greifen, Suchen und motorische Reflexe..

Um den Saugreflex zu befriedigen, muss ein Neugeborenes an einem Schnuller oder der Brust der Mutter saugen. Während des ganzen Tages kann er nicht ständig an seiner Brust hängen, sodass Sie ihm in den Pausen einen Dummy anbieten können.

Dies ist der wichtigste Vorteil des Dummy-Trainings. Aber es gibt noch andere:

  • gesunder Schlaf, ruhig, lang;
  • Kinder gewöhnen sich schnell an ihr separates Bett;
  • Saugbewegungen helfen, die Funktion des Verdauungssystems zu verbessern;
  • eine kurze Trennung von der Mutter ist leichter zu erleben;
  • Die Puppe hilft, mit den Launen, Sorgen und Ängsten des Kindes fertig zu werden.
  • Das Regime des Tages wird festgelegt, einschließlich der Fütterung.
  • Oft suchen Kinder, die nicht an einen Dummy gewöhnt sind, nach Ersatzartikeln: einer Kamera, einem Finger, der Kante einer Decke, Spielzeug, das nicht immer den hygienischen Anforderungen entspricht.
  • Beim Zahnen wirkt der Schnuller als Beruhigungsmittel.

Gastroenterologen behaupten, dass das Saugen die Darmfunktion verbessert. Gas fließt schneller und Koliken treten seltener auf.

Ausbildungsstufen

Seit wann sollte einem Kind beigebracht werden, einen Dummy zu benutzen? Die meisten Spezialisten neigen dazu zu glauben, dass es besser ist, sich an die ersten Lebenstage zu gewöhnen. Ab dem 4. Tag, wenn sich die Milchproduktion verbessert, können Sie dem Neugeborenen eine Brustwarze geben.

Andere Experten glauben, dass es besser ist, ab dem zweiten Lebensmonat zu beginnen, wenn die endgültige Bildung des Laktationsprozesses eintritt..

Einige Tipps, die Ihrem Baby helfen, sich schneller an die Puppe zu gewöhnen.

  1. Es sollte nach dem Füttern angeboten werden, besonders wenn das Baby schlafen möchte. Zuerst kann er den Schnuller hartnäckig ausspucken, deshalb sollten Sie ihn leicht mit Ihren Händen halten. Wenn Sie stark auf Saugen bestehen, akzeptiert das Kind einen solchen Schnuller möglicherweise überhaupt nicht..
  2. Eine Flasche Wasser kann helfen, gefolgt von einer sofortigen Brustwarze. Das Baby saugt reflexartig weiter nach einem Schnuller an einer Schnullerflasche.
  3. Es ist notwendig zu geben, wenn sich das Baby in der üblichen Position zum Füttern befindet.
  4. Wenn ein Baby weint, sein Schrei aber nichts mit Hunger zu tun hat, ist diesmal auch geeignet, um die Puppe kennenzulernen.
  5. Wenn das Baby die Brustwarze nicht nimmt, können Sie sie in Muttermilch oder Milchnahrung tauchen. Dies hängt alles davon ab, welche Art von Fütterung es ist.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Trainingsmethode für Honig und Marmelade anwenden, da diese allergische Reaktionen hervorrufen können..

Nachdem das Baby tief und fest eingeschlafen ist, muss der Schnuller aus dem Mund genommen werden. Wenn er sich daran gewöhnt, mit einem Schnuller zu schlafen, wacht er auf und macht sich Sorgen, sobald die Brustwarze aus seinem Mund fällt..

Expertenbeobachtungen haben gezeigt, dass flaschengefütterte Babys mehr einen Schnuller benötigen und sich schneller an dieses Accessoire gewöhnen. Gestillte Babys können lange (bis zu 40 Minuten) an der Brust bleiben, daher ist der Saugreflex zufriedenstellender. Es wird schwieriger sein, sie zu trainieren..

Wenn sich das Kind hartnäckig weigert, den Schnuller zu nehmen, liegt der Grund vielleicht an sich. Sie können verschiedene Arten von Brustwarzen ausprobieren, die sich in Form, Größe und Material unterscheiden..

Die Größe wird entsprechend dem Alter des Kindes ausgewählt (von der Geburt bis zu 3 Monaten, von 3 bis 6 Monaten, ab dem Alter von sechs Monaten und bis zu 1,5 Jahren). Der Nippel selbst kann aus Latex, Gummi oder Silikon bestehen.

Die Vorlieben des Babys können sich jeden Monat ändern. Wenn er von Geburt an keinen Schnuller nimmt, vielleicht in einer Zeit, in der die Milch nicht ausreicht (ab 6 Monaten), beginnt er daran zu saugen..

Es gibt zwei Arten von Schnullern: runde und halbkreisförmige. Es ist besser, einen kieferorthopädischen (abgeschrägten) Schnuller zu bevorzugen. Es trägt zur Bildung eines korrekten Bisses und zur Entwicklung des Kiefers bei. Wenn das Baby den Schnuller nicht nimmt, können Sie versuchen, ihn in einen Schnuller mit einer anderen Form umzuwandeln..

Neben den Brustwarzen gibt es Ringe. Sie sind bequem zum Gehen, da sie an der Halterung befestigt sind. Aber im Schlaf wird es das Kind stören.

Auswahlvorbehalte

Nachdem sich herausgestellt hat, dass das Baby an eine Puppe gewöhnt ist, sollten Sie einige weitere Regeln einhalten:

  • Wenn Sie nach draußen gehen, muss der Schnuller an einem speziellen Halter aufgehängt werden, der an der Kleidung befestigt ist.
  • Jeden Monat müssen Sie ein neues Produkt kaufen.
  • Bevor das Baby den Schnuller in den Mund nimmt, müssen Sie ihn überprüfen: Es sollte keine Risse oder Brüche aufweisen, das Material sollte nicht zusammenkleben.
  • Sie können den Schnuller nicht in süßes Essen tauchen, dies trägt in Zukunft zur Kariesentwicklung bei und erschwert anschließend das Absetzen von der Brustwarze.
  • Sie müssen einen Dummy nur geben, wenn das Kind ihn wirklich braucht.

Bevor Sie einen Schnuller geben, müssen Sie sicher sein, dass das Baby keinen Hunger hat. Sie müssen versuchen, es steril zu halten.

Sie können einen zweiten Schnuller nach draußen bringen, falls der erste fällt. Es ist nicht notwendig, es zu lecken, bevor Sie dem Baby den Schnuller geben.

  1. Sie müssen kochendes Wasser über einen neu gekauften Schnuller gießen.
  2. Nach jedem Gebrauch muss es mit warmem Wasser gewaschen werden..
  3. Kochen Sie den Schnuller einmal täglich drei Minuten lang.
  4. Der Nippel muss einen Vorratsbehälter haben.
  5. Wenn das Kind krank ist, sollte die Brustwarze öfter als einmal am Tag gekocht werden. Nach der Wiederherstellung müssen Sie es in ein neues ändern..

Es gibt Unterstützer, dass der Dummy die normale Entwicklung der Psyche und die Sprache des Neugeborenen stört. Je öfter er es nimmt, desto mehr Probleme entstehen. Psychologen und Logopäden warnen vor möglichen negativen Folgen:

  1. Verminderte kognitive Aktivität. Wenn das Baby den Schnuller aufnimmt, konzentriert sich seine Aufmerksamkeit auf den Saugvorgang. Andere Informationen werden schlecht aufgenommen und gespeichert.
  2. Späte Beherrschung der Sprache. Je länger das Baby am Schnuller saugt, desto langsamer entwickelt sich die Sprache..
  3. Die Schwierigkeit, sich zu gegebener Zeit von einem Accessoire zu entwöhnen.
  4. Saugen entwickelt sich zu schlechten Gewohnheiten. Wenn das Baby länger als die Brust am Schnuller saugt, können Sie später feststellen, dass es sich in die Nägel, die Spitzen von Stiften oder Kugelschreibern beißt.

Eltern sollten berücksichtigen, dass die Brustwarze den physischen Kontakt und die Kommunikation nicht ersetzen darf. Wenn das Kind ungezogen ist, muss die Mutter vielleicht mehr Zeit mit ihm verbringen: umarmen, küssen, streicheln.

Braucht ein Neugeborenes beim Stillen einen Schnuller?

In Erwartung des Babys, insbesondere des ersten Kindes, ist die werdende Mutter bereit, alle Geschäfte mit Babyartikeln aufzukaufen, da alle Artikel für Neugeborene so süß erscheinen. Mit der Geburt sowie dem anschließenden Aufwachsen des Babys werden viele Gegenstände unnötig. Schnuller, die bis vor kurzem als Grundbedürfnis eines Neugeborenen galten, werden von heutigen Müttern nicht oft verwendet und dienen eher als ausgefallenes Accessoire. Braucht ein Neugeborenes beim Stillen einen Schnuller, was ist die Wahrheit??

Ein Dummy zum Stillen ist keine Notwendigkeit, sondern ein Attribut, das bei richtiger Anwendung den Alltag einer jungen Mutter erleichtert.

Kompatibilität mit Stillschnullern

Der Schnuller wird dem Baby gegeben, damit es sich beruhigt, weniger launisch ist und tief und fest schläft. Darüber hinaus hilft es dem Baby, den Saugreflex zu befriedigen. Es besteht jedoch die Meinung, dass die ständige Verwendung eines Schnullers bei einem Baby zur Bildung eines falschen Bisses führt. Außerdem ist es ziemlich schwierig, ein Baby von ihr zu entwöhnen. Und nachdem sich das Neugeborene an den Gummi-Brustersatz gewöhnt hat, wird es die Mutter nur als Nahrung wahrnehmen, die enge Kommunikation zwischen dem Baby und der Mutter verschwindet. Lohnt es sich also, einem Baby einen Schnuller zu geben oder nicht??

Profis

Bei der Verwendung der Brustwarze lindert das Baby die Schmerzen, verringert die Empfindlichkeit gegenüber schmerzhaften Empfindungen und der Dummy ist viel nützlicher als der Gebrauch von Medikamenten. Es wirkt nur positiv auf den Biss, aber nur, wenn ursprünglich die richtige Form gewählt wurde.

Mit einem Schnuller fühlt sich das Baby wohl, saugt ständig, ist abgelenkt, beruhigt sich und schläft auch viel besser. Er ist weniger launisch und leidet in Zukunft nicht mehr an der Angewohnheit, an seinem Daumen zu saugen, was er aufgrund der Verwendung der Brustwarze einfach nicht hat.

Bei einem Dummy ist ein Phänomen wie das Absinken der Zunge äußerst selten, da es Atemprobleme verursachen kann. Gleichzeitig ist der Schlaf des Babys auf dem Rücken mit der Brustwarze sicherer und entlastet das Kind von der Manifestation eines plötzlichen Todessyndroms.

Minuspunkte

Heutige Kinder nehmen selten einen Schnuller aus den ersten Lebenstagen, und Mütter bestehen nicht darauf. Wenn der Nippel falsch ausgewählt ist, kann er den Biss ruinieren. Wenn die Zähne des Babys zu schneiden beginnen, ist das Parodont stark belastet, und die Verwendung eines Schnullers während dieser Zeit verschärft das Problem nur.

Das Parodont ist das Gewebe, das den zukünftigen Zahn und die Zahnpfanne verbindet. Übermäßiger Stress wird nur zu einer häufigen Ursache für einen falschen Biss..

Selbst bei häufigem Waschen oder Kochen der Brustwarze bleibt sie eine Gefahrenquelle in Form von Infektionen oder Bakterien. Sein dauerhafter und vollständig steriler Zustand kann selbst durch regelmäßige Hygieneverfahren nicht erreicht werden. Darüber hinaus äußern sich Neurologen auch gegen den "Brustersatz" von Müttern, da die Brustwarze die neugeborene Mutter ersetzt und ihm sehr oft die grundlegende Kommunikation mit der liebsten Person fehlt. Er hat Entwicklungsverzögerungen, die Sprache erscheint viel später als bei den Kindern, die den Schnuller ziemlich früh entfernt haben oder ihn überhaupt nicht benutzt haben.

Es gibt eine Reihe von medizinischen Studien, die darauf hinweisen, dass das Baby bei zu langer Verwendung der Brustwarze eine Mittelohrentzündung entwickelt und die Struktur des Mundes verändert. Obwohl nachgewiesen wurde, dass das kurzfristige Saugen an Silikon- oder Latexoptionen nicht zu solchen Problemen führt.

Von den heutigen Ärzten wird immer häufiger gehört, dass zum Stillen keine Brustwarze benötigt wird..

Ein Dummy kann die Laktation negativ beeinflussen. In der Tat muss das Baby für eine erfolgreiche Fütterung den Warzenhof und die Brustdrüse korrekt erfassen, und es ist viel einfacher, eine Flasche oder einen Schnuller zu saugen. Es gibt also Schwierigkeiten beim Füttern nach dem Gebrauch. Ein Baby kann sich daran gewöhnen, einen Schnuller zu lutschen und keine Milch zu erhalten. Dann beginnt es falsch zu stillen, die Milch fließt schlechter. Das Baby isst nicht genug, die Mutter stagniert. Das Baby wird aus einer Flasche gefüttert, damit es voll ist, und dann lehnt das Neugeborene die Brustdrüsen der Mutter vollständig ab.

Wenn ein Baby wirklich einen Schnuller braucht

Da die Meinung der Ärzte über die Verwendung der Brustwarze nicht eindeutig ist, haben junge Mütter häufig in Absprache mit dem behandelnden Kinderarzt die Frage, wann sie einem Neugeborenen beim Stillen einen Schnuller geben sollen. Schließlich gibt es Fälle, in denen dies das Leben des Babys und der Frau selbst erheblich erleichtert:

  • künstliche Fütterung;
  • Stillen, wenn gleichzeitig die Laktation der Mutter stabil ist, isst das Baby gut, aber nach sehr kurzer Zeit, nachdem es sich an die Brust geklammert hat, beginnt es launisch zu werden. Es gibt keine offensichtlichen Gründe für dieses Verhalten - er ist gesund, voll und die Windel ist trocken. Wenn Sie die Brust erneut berühren, beruhigt sie sich sofort. Aber nicht um Milch zu essen, sondern nur um mit Mama allein zu sein. Wenn Sie in einer solchen Situation dem Baby eine Puppe geben, ist die Mutter möglicherweise eine Weile abwesend und nicht alle 24 Stunden in der Nähe des Neugeborenen.
  • wenn Mama und Baby an einem öffentlichen Ort sind. Wenn es keine Möglichkeit gibt, das Baby zu stillen, während es weint, löst die Brustwarze das Problem und das Neugeborene beruhigt sich.
  • um es dem Baby leichter zu machen, einen schmerzhaften Eingriff zu ertragen, beispielsweise eine Impfung oder eine ärztliche Untersuchung;
  • Wenn das Baby nicht gerne nach draußen geht, weint und beim Anziehen launisch ist, können Sie das Baby mit Hilfe eines Schnullers beruhigen.
  • beim Baden, damit kein überschüssiges Wasser in den Mund des Babys gelangt;
  • wenn das Baby bei Vater oder Großmutter bleibt. Mama kann das Baby füttern und für eine Weile gehen. Wenn das Baby anfängt zu weinen, gibt Papa ihm einen Schnuller.
  • wenn ein Baby mit Schnuller viel besser einschläft.

Es stellt sich heraus, dass ein Baby eine Brustwarze braucht, wenn etwas anderes benötigt wird: Essen, Aufmerksamkeit, Zuneigung oder Pflege. Stillende Mütter müssen sich daher daran erinnern, dass das Festhalten an der Brust und der enge Kontakt mit dem Baby dazu beitragen, die Psyche des Neugeborenen vor vielen Problemen zu schützen. Schließlich sind Mutterbrust und Milch nicht nur eine Nahrungsquelle für das Baby.

Wenn Sie Ihrem Baby keinen Schnuller geben

Wenn Sie dem Baby keinen Schnuller geben möchten, hilft die Befestigung an der Brust..

Es kann vorkommen, dass das Baby unmittelbar nach dem Füttern erneut einen Kuss verlangt. Es lohnt sich, dem Baby eine Brust zu geben, da Babys beim einfachen, ruhigen Saugen oft einschlafen.

Wenn das Baby auf der Straße anfängt zu weinen und die Mutter in dieser Zeit keine Gelegenheit hat, das Baby zu stillen, lohnt es sich, nach Hause zu gehen.

Es wird angenommen, dass ein Kind bis zu zwei Monate die meiste Zeit zu Hause bleiben kann und keine täglichen Spaziergänge benötigt. Älter als dieses Alter, helfen die Straße und die frische Luft im Gegenteil dem Baby, auch ohne Brustwarze besser zu schlafen..

Schnuller können auch nach dem Baden vermieden werden. Wenn das Baby geölt, gerieben oder angezogen werden muss und es weint, sollten Sie das Baby zuerst stillen, eingewickelt in ein weiches Handtuch. Führen Sie dann alle Hygienevorgänge durch und ziehen Sie das Baby an.

Neugeborene sind beim Umziehen oft ungezogen. Jedes Mal zieht die Frau das Baby schneller an, um die Tränen des Babys nicht noch einmal zu provozieren. Das Baby kann auch im Stehen mit Hilfe von Angehörigen angezogen werden. Schließlich manifestiert sich dieses Verhalten eines Kindes normalerweise beim Wechseln der Kleidung im Liegen.

Einige Mütter möchten ihre Babys aus Verlegenheit nicht in der Öffentlichkeit stillen und dem Baby einen Schnuller geben. Es ist jedoch viel besser, spezielle Unterwäsche zum Füttern zu verwenden und dem Baby bei Bedarf eine Brust zu geben..

In Fällen, in denen das Weinen eines Kindes durch Angst oder Furcht verursacht wird, reicht es aus, es zu umarmen, zu bereuen und zu beruhigen. Wenn die warmen Umarmungen und die Fürsorge der Mutter nicht helfen, können Sie die Brust geben.

Manchmal entwickeln Babys die Angewohnheit, am Daumen zu saugen. Das Baby ist so gewöhnt, das ist sein Verhalten auch im Mutterleib. Wenn Sie ein Kind darin einschränken, wird es nicht verstehen, warum Eltern es daran hindern, das zu tun, was es gewohnt ist. In der Regel verschwindet dieses Verhalten im Alter von einem Jahr von selbst. Oder die Gewohnheit vergeht, sobald das Baby alle Zähne hat. Wenn seine Hand lange im Mund bleibt, hat das Kind vielleicht schon Hunger und es ist Zeit, es zu füttern.

Wie man einen Schnuller wählt

Beim Kauf der notwendigen Dinge für ein Baby stellen sich Mütter oft die Frage: Welchen Schnuller sollten sie beim Stillen für ein Neugeborenes wählen? Zunächst müssen Sie berücksichtigen, dass die langfristige Verwendung von "Brustersatz" den Biss verschlimmern kann.

Es ist ziemlich schwierig, den richtigen Schnuller auszuwählen, da viele von ihnen in den Verkaufsregalen stehen und sich in Preis, Form und Farbe unterscheiden. Kinder sind besser dran, Latexproben zu verwenden, da sie ziemlich weich sind. Diese Typen dienen jedoch nur sehr wenig, so dass der Dummy sehr bald gewechselt werden muss.

Silikonnippel gelten als haltbarer. Aber sie sind wieder härter und nicht für Neugeborene geeignet..

Wenn die Brustwarze verwöhnt ist (das Baby hat sie gebissen), wird sie weggeworfen. Es ist nicht erforderlich, sie dem Kind erneut zu geben. Dies kann den Gaumen oder das Zahnfleisch beschädigen.

Wenn eine Mutter im Voraus über die Gesundheit ihres Kindes und den richtigen Biss nachdenkt, kauft sie einen kieferorthopädischen Schnuller. Viele Firmen stellen solche Artikel her. Aber ein Kind kann einen solchen Schnuller nicht immer nehmen.

Wie man einem Kind mit gv einen Schnuller gibt

Wenn beschlossen wird, dem Baby die Brustwarze beizubringen, muss dies nach bestimmten Regeln erfolgen:

  1. Der Dummy muss rechtzeitig durch einen neuen ersetzt werden, er darf nicht zerrissen oder beschädigt werden.
  2. Vor der Übergabe an das Baby wird die Brustwarze mit Babyreinigungsmitteln gewaschen, gekocht, sterilisiert und gründlich mit Wasser gespült.
  3. Damit das Baby den Schnuller besser nehmen kann, muss er nicht in etwas Süßes getaucht werden, und noch mehr, damit Mama oder Papa ihn nicht lecken. So bekommt das Kind Bakterien, die für ihn völlig unnötig sind..
  4. Wenn Sie einen Schnullerhalter verwenden müssen, sollten Sie ihn an Ihrer Kleidung befestigen, aber die Kette nicht um Ihren Hals befestigen..
Trotzdem sollten Sie mit einem Dummy vorsichtig sein und ihn nur geben, wenn dies unbedingt erforderlich ist..

Es stellt sich heraus, dass die Brustwarze ein guter Grund ist, das Baby abzulenken, aber kein obligatorischer Gegenstand. Zuallererst sollte eine junge Mutter persönlichen Kontakt mit dem Baby herstellen und es beruhigen, ohne einen Schnuller zu benutzen. Während des Stillens kann die Brustwarze die Laktation schädigen, daher sollte sie nur in extremen Fällen verwendet werden. Darüber hinaus kann es im Laufe der Zeit sehr schwierig sein, ein Baby von einer Puppe zu entwöhnen. Aber die Mutter muss selbst entscheiden, ob sie ihrem Baby einen Schnuller geben will oder nicht. Es lohnt sich nicht, auf den Rat von Freunden und Großmüttern zu hören, alle Kinder sind unterschiedlich und was für einen gut ist, passt nicht immer zum anderen.

Ist es in Ordnung, einem Neugeborenen einen Schnuller zu geben?

Was sind die Regeln für die Verwendung eines Schnullers?

Der Dummy muss sauber sein. Waschen Sie unbedingt einen neuen Schnuller mit Wasser und Seife. Zur Desinfektion kann man es manchmal einige Minuten in einer Essiglösung und zur Hälfte mit Wasser einweichen..

Dann sollte der Schnuller gründlich gewaschen, getrocknet und in einer speziellen Box aufbewahrt werden..
Verwenden Sie die richtigen Schnuller und halten Sie mehrere davon auf Lager: Babys gewöhnen sich an einen Typ und lehnen andere ab.
Lecken Sie niemals einen Schnuller, bevor Sie ihn einem Kind geben..
Verwenden Sie den Schnulleraufsatz vorsichtig. Verwenden Sie niemals lange Schnürsenkel - sie können Ihr Kind erwürgen.
Wenn das Baby den Schnuller im Schlaf verliert und nicht weint, stecken Sie ihn nicht wieder in den Mund..
Versuchen Sie andere Wege, um Ihr Kind zu beruhigen. Verwenden Sie den Schnuller nicht als Lebensretter. Manchmal ist eine Änderung der Position, Reisekrankheit alles, was das Kind braucht.

Wenn also im ersten Lebensjahr das Saugen ein natürliches Bedürfnis ist, dann ist es bereits nach 2 Jahren als psychische Dysfunktion gekennzeichnet, die besondere Aufmerksamkeit erhalten sollte. Die natürliche Veränderung der Gewohnheiten von Kindern erfolgt schrittweise, aber manchmal kann dieser Prozess aufgrund mangelnder (oder übermäßiger) Aufmerksamkeit für das Kind gestört werden

In solchen Fällen wird der Saugreflex als Abwehrreaktion fixiert und kann anschließend zur Entwicklung von Neurosen im Kindesalter wie Stottern oder sogar Bettnässen führen..

Die Sauggewohnheit, die bis zum Alter von 2 Jahren anhält, führt zwangsläufig zu einer Verformung der Zahnbögen. In diesem Fall beträgt die Zeit des kritischen Aufpralls von Fremdkörpern (Schnuller, Finger, Deckenecke) auf die Bissbildung etwa 6 Stunden pro Tag..

Die schädlichen Gewohnheiten von Kindern, die die natürliche physiologische Entwicklung beeinträchtigen, sind sehr unterschiedlich. Dazu gehören neben dem Saugen von Fingern und Schnullern auch Lippen- und Zungenbeißen, Lippen- oder Wangenlutschen, Mundatmung und kindliches Schlucken. Letzteres entsteht oft gerade durch eine anhaltende Sucht nach einem Dummy. Das Kind selbst kann die Gewohnheit dieser Gewohnheiten oft nicht brechen, da sie biomechanische Gründe haben, und oft brauchen solche Kinder die Hilfe eines Psychotherapeuten.

Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass die Puppe von den Eltern oft nicht so sehr zur Befriedigung des genannten Reflexes des Kindes, sondern für ihren eigenen Frieden benutzt wird. In diesem Fall hat das Kind natürlich ein noch größeres Aufmerksamkeitsdefizit, was zu einer Festigung der schlechten Sauggewohnheiten führt..

Somit stören sowohl der Finger als auch der Dummy die korrekte Entwicklung des Gebisses. Diese Aussage gilt bis heute, trotz der Entstehung physiologischer Schnuller, die bereits in den 1950er Jahren vorgeschlagen wurden. Deutsche Ärzte Müller und Balters. Zu dieser Zeit war es natürlich ein Fortschritt: Erfolglose lange und runde Nippelkugeln ersetzten neue Schnuller, die als vorbeugend und stimulierend für die Entwicklung des Gebisses erklärt wurden..

Aus Sicht des Kieferorthopäden stört jedoch jeder Schnuller oder jede Brustwarze die Entwicklung der Vorderzähne. Dies ist auf die Trennung des Bisses aufgrund des schwachen, aber konstanten Drucks des Schnullerhalses auf die Zähne des vorderen Bereichs zurückzuführen, der zu einer Verformung des oberen Gebisses und zur Bildung eines Kreuzbisses führt. Eine falsche Positionierung der Zunge in der Mundhöhle, die durch längeres Saugen am Schnuller entsteht, kann beim Kind zu Schnarchen und sogar zu Apnoe (Atemstillstand während des Schlafes) führen.

Kürzlich haben Experten ein grundlegend anderes Dummy-Modell vorgeschlagen. Es zeichnet sich durch einen dünnen Hals und eine spezielle Stufe aus, die die korrekte Anordnung der Schneidezähne festlegt. Der von unten abgeflachte Kopf passt beim Saugen eng an den Oberkiefer an, wodurch das Kind die richtige Position der Zunge in der Mundhöhle trainieren kann, was zur natürlichen Ausdehnung des Oberkieferbogens beiträgt.

Die konvexe Platte wird beim Saugen fest gedrückt, um die korrekte Position des Schnullers im Mund zu gewährleisten. Wenn das Baby auf dem Bauch liegt, gleichen der flache Knopf und der Ring den Luftdruck aus. Zusätzliche Sicherheit bieten zwei Luftlöcher an den Rändern der Platte.

Dank dieses ausgeklügelten Designs verhindert der Dummy die Bildung offener Bisse. Aber selbst wenn es bereits begonnen hat, sich zu entwickeln, verhindert ein solcher Dummy, dass die Zunge zwischen das Gebiss gelangt, und dies trägt zur Korrektur eines solchen Fehlschlusses bei.

Schnuller haben wie Brustwarzen verschiedene Größen: I - für Kinder von 0 bis 6 Monaten, II - von 6 bis 18 Monaten, III - von 18 Monaten. Die größten Schnuller wurden nach zahlreichen Protesten von Kinderärzten und Kieferorthopäden endgültig vom Markt genommen..

Finger oder Dummy

Manchmal neigen Kinder dazu, den Schnuller selbständig durch Daumenlutschen zu ersetzen. Wie sollen wir das behandeln? In diesem Fall gewinnt vielleicht der Dummy. Hier einige Überlegungen:

  • Schnuller sind für den Biss eines Babys viel weniger gefährlich als ein Finger. Erstens gibt es spezielle orthodentale Schnuller, die zur Entwicklung eines korrekten Bisses beitragen (sie haben eine abgeschrägte Form), und zweitens sind sogar Standardschnuller viel weicher als ein Finger und stören daher die Beziehung der Kiefer weniger.
  • Es wird für Sie viel einfacher sein, Ihr Kleinkind von einem Schnuller zu entwöhnen, als vom Daumenlutschen. Obwohl die meisten Kleinkinder im Alter von etwa 1,5 Jahren dazu neigen, das Daumenlutschen selbstständig zu beenden, fällt es einigen schwer, diese schlechte Angewohnheit im schulpflichtigen Alter loszuwerden. In der Tat ist es sehr schwierig, das Kind in dieser Angelegenheit zu kontrollieren, weil der Finger immer bei Ihnen ist.

Möglichkeiten, einem Neugeborenen das Nippeln beizubringen

Viele Mütter achten darauf, dass es schwieriger ist, Babys, die an eine Puppe gestillt werden, daran zu gewöhnen. Immerhin spürt das Baby den Unterschied zwischen der Brust der Mutter und der Brustwarze.

Viele Kinderärzte bestehen jedoch darauf, dass es besser ist, nur zum Füttern zu stillen. Das Kind sollte nicht rund um die Uhr an die Mutter gebunden sein. In diesem Fall ist es notwendig, den Saugreflex mit etwas anderem zu befriedigen. Wir bieten zwei Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Baby helfen können, sich an dieses beliebte Kinderaccessoire zu gewöhnen:

  • Wenn das Baby jünger als drei Monate ist, können Sie versuchen, es an eine Puppe zu gewöhnen, indem Sie es austricksen. Dazu muss der Nippel zunächst mit Milch oder einer angepassten Mischung angefeuchtet werden. Nehmen Sie das Baby in der Position, in der Sie es füttern, in die Arme, aber bieten Sie anstelle einer Brust oder einer Flasche Formel eine Puppe an.
  • Wenn das Kind älter als drei Monate ist, können Sie ihm eine Puppe geben, wenn das Zahnfleisch zu jucken beginnt und Anzeichen für ein unmittelbares Zahnen vorliegen. Das Baby wird es zum Kauen verwenden, sich dann daran gewöhnen und sich mit Hilfe der Brustwarze beruhigen..

Viele Kinder schlafen mit einem Schnuller besser ein: Er beruhigt das Baby und passt sich einem erholsamen Schlaf an

Das Baby will nicht nehmen und spuckt die Brustwarze aus: was zu tun ist

Kinderärzte erklären, wenn das Kind den Schnuller nicht nehmen will: spuckt ihn aus, wendet sich ab und fängt sogar an zu weinen, wenn die Eltern versuchen, ihm einen Schnuller zu geben, zwingen Sie das Baby nicht. Dies bedeutet, dass das Baby den Saugreflex während der Fütterung erfüllt und keine zusätzliche Stimulation benötigt. Dr. Komarovsky erklärt, dass dieses Accessoire vor allem der Mutter das Leben erleichtert. Und wenn sich das Baby unter keinem Vorwand an einen Fremdkörper im Mund gewöhnen möchte, wird dringend empfohlen, ihn zu zwingen.

Über Reflexe

Die Ernährung des Neugeborenen, nämlich das Empfangen von Milch und das Einbringen in den Magen-Darm-Trakt, erfolgt auf zwei Arten: Saugen und Schlucken. Wie kommt es dazu? Die Milchgänge der Brust der Mutter sind von weichen Muskeln umgeben, die sich zusammenziehen, um Milch freizusetzen. Um Milch zu erhalten, muss das Kind sie nicht aus der Brust der Mutter saugen, sondern nur die weichen Muskeln stimulieren, damit sie durch Kontraktion Milch freisetzen. Während des Stillens macht das Kind kleine Quetschbewegungen mit den Lippen, die instinktive Handlungen sind. Nachdem die Milch in den Mund gelangt ist, muss das Kind nur noch die Zunge senken, damit die Milch weiter in den Pharynx und die Speiseröhre fließt. In diesem Moment bewegt sich die Zunge vorwärts, bis sie die Unterlippe berührt..

Diese Abfolge von Aktionen bestimmt das Schlucken des Kindes, die sogenannte kindliche Art des Schluckens, bei der die Muskeln der Lippen und der kreisförmige Muskel des Mundes aktiv zusammengezogen werden. Die Zungenspitze bewegt sich nach vorne, um die Unterlippe zu berühren, und nach oben, um die Brustwarze zum Gaumen zu drücken.

Der Kontakt der Zunge mit der Unterlippe ist bei Neugeborenen so häufig, dass er als Ruheposition angesehen wird. Sie können oft feststellen, dass sich die Zungenspitze mit der Lippe bewegt, wenn Sie leicht an der Lippe des Neugeborenen ziehen, als ob sie daran festgeklebt wäre.

Warum braucht ein Baby eine Puppe?

Ein Neugeborenes hat einen sehr starken Saugreflex. Dies liegt an der Tatsache, dass sich das Baby von Muttermilch ernährt. Um Nahrung zu erhalten, müssen Sie hart arbeiten. Säuglinge, die mit der Flasche gefüttert werden, haben weniger Aufwand beim Füttern, da die Formel leichter aus der Flasche zu essen ist. Oft bleibt der Saugreflex gerade bei künstlichen Babys unbefriedigt, die anfangen, ihre Hände, Windeln, Decken und andere Gegenstände in der Nähe in den Mund zu ziehen. In diesem Fall können Eltern dem Kind eine Puppe geben und es wird sich beruhigen..

Ob einem Baby eine Brustwarze beigebracht wird oder nicht, liegt bei den Eltern

Soll ich einen Monat lang anfangen, ein Baby zu unterrichten: Was nützt die Brustwarze?

Einige Mütter bringen ihrem Baby bei, von Geburt an zu nippeln. Auch wenn das Kind es nicht nehmen und ausspucken will, stoppen die Eltern diese Versuche nicht. Sie und viele Ärzte erklären ihre Handlungen wie folgt:

  • Die Brustwarze wirkt beruhigend. Es hilft besonders gut vor dem Schlafengehen: Geben Sie dem Baby einfach einen Schnuller, es wird sich darauf konzentrieren und ruhig einschlafen. Sie müssen ihn nicht mehrere Stunden hintereinander rocken. Die Puppe führt den gleichen Effekt während eines Spaziergangs aus, wenn das Baby plötzlich in Tränen ausbricht. In den meisten Fällen reicht es aus, dem Baby einen Schnuller zu geben, das Weinen hört sofort auf und das Baby beruhigt sich;
  • Die aktive Verwendung eines Schnullers wirkt sich positiv auf das Verdauungssystem aus: Er stimuliert den Darm und verhindert die Ansammlung von Gasen;
  • Beim Saugen eines Schnullers wird das Gehirn stimuliert, das Kind entwickelt sich schneller;
  • Flaschengefütterte Babys können Probleme mit der Entwicklung des Oberkiefers haben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Baby beim Füttern mit der Flasche keine Anstrengungen unternimmt. Wenn Sie älter werden, ist dies mit der Bildung eines falschen Bisses behaftet. Die Brustwarze hilft, die korrekte Entwicklung des Kiefers zu stimulieren. Und spezielle Schnuller helfen bei der korrekten Bildung des Bisses des Kindes;
  • Die Mutter hat mehr Freizeit, weil in ihrer Abwesenheit jedes Familienmitglied das Baby mit Hilfe eines Schnullers beruhigen kann.
  • Ein Schnuller verhindert das plötzliche Kindersterblichkeitssyndrom: Im Schlaf eines Kindes kann die Zunge nicht einsinken, wenn sich eine Brustwarze im Mund befindet.

Der Dummy muss nicht missbraucht werden: Es ist ratsam, die Verwendungszeit zu begrenzen

Was zu befürchten ist: Gibt es Schaden oder Gefahr für das Stillen von der Brustwarze

Natürlich gibt es nicht nur Pluspunkte, sondern auch Minuspunkte: Viele Experten sind kategorisch gegen die Verwendung eines Schnullers durch ein Baby. Sie erklären dies damit, dass das lange Saugen der Brustwarze gesundheitsschädlich für das Kind sein kann:

  • Kinder, die seit mehr als einem Jahr einen Schnuller benutzen, beginnen viel später als ihre Altersgenossen zu sprechen, und bei ihnen werden häufiger Sprachfehler diagnostiziert. Aber diese Theorie wurde nicht wissenschaftlich bewiesen, vielleicht ist es überhaupt kein Dummy, der schuld ist, sondern ein erblicher Faktor oder eine Unaufmerksamkeit der Eltern gegenüber ihrem Kind;
  • kann dazu führen, dass das Baby das Stillen verweigert, weil der Saugreflex mit der Puppe vollständig zufrieden ist;
  • Ein falsch angepasster Nippel kann zu einer falschen Bildung des Bisses führen.
    Kindern über zwölf Monaten fällt es schwer, den Schnuller zu entwöhnen. Schmerzhaftes Absetzen von der Brustwarze kann dem Baby ein psychisches Trauma verursachen.
  • Kleinkinder saugen an Daumen, Faust usw.;
  • Ein Dummy kann zur Entwicklung von Infektionen führen, da die Eltern der Pflege der Brustwarze häufig nicht genügend Aufmerksamkeit schenken.

Eltern sollten verstehen, dass ein Dummy verwendet werden kann, jedoch in Maßen. Sie können Ihr Baby nicht den ganzen Tag mit einem Schnuller im Mund zurücklassen. Sie müssen mit dem Kind sprechen, lernen, gehen. In extremen Fällen ist es besser, den Schnuller zu verwenden: vor dem Schlafengehen, wenn das Baby ungezogen ist und beruhigt werden muss. Für den Rest der Zeit ist es ratsam, andere Wege zu finden, um das Baby zu unterhalten.

Arten von Schnullern

Klassischer Nippel. Dies ist die häufigste Brustwarze mit einer runden Papille. Es kann von beiden Seiten verwendet werden. Sie wiederholt die Anatomie der Brust ihrer Mutter mehr als andere.

Wichtig! Eine längere und häufige Verwendung eines solchen Schnullers kann zur Bildung eines Fehlschlusses beim Baby beitragen.

Anatomische Brustwarze. Der Name selbst legt nahe, dass eine solche Brustwarze der Anatomie des Mundes des Babys entspricht. An der Basis hat es einen dünnen Hals und die Papille dieses Schnullers ist auf einer Seite leicht abgeflacht. Beim Saugen haftet es an der Zunge des Babys und verteilt gleichmäßigen Druck auf den Gaumen. Diese Art von Brustwarze trägt zur korrekten Entwicklung des Bisses bei. Anatomische Schnuller sollten 1,5 cm lang sein.

Orthopädischer oder kieferorthopädischer Schnuller. Heutzutage bevorzugen immer mehr Mütter diese Art von Brustwarzen, weil Das Ergreifen durch ein Kind ist dem Ergreifen der Brust einer Mutter am ähnlichsten. Es gibt drei verschiedene Typen

Außerdem stellen Hersteller einen symmetrischen Typ von orthopädischen Brustwarzen her - Schnuller. Dieser Nippel hat beide Seiten flach. Genau wie beim Klassiker ist es einem Kind gestattet, an beiden Seiten daran zu saugen..

Nippelbasis - Schnuller.

Wenn Sie eine Brustwarze für ein Baby auswählen, sollten Sie sich auch auf die Basis des Schnullers konzentrieren. Es sollte breit genug sein, aber die Nase des Babys nicht überlappen

Es müssen spezielle Belüftungslöcher vorhanden sein, damit das Kind ruhig atmen kann. Es ist wünschenswert, dass der innere Teil des Mundstücks eine erhabene Oberfläche aufweist, wodurch ein Anhaften an der Haut des Babys vermieden wird. Andernfalls kann sich an dieser Stelle der Speichel des Babys ansammeln, was zu Reizungen führen kann..

Abschließend nützliche Tipps für Eltern.

  1. Achten Sie darauf, die Hygiene des Schnullers zu überwachen. Ein neu gekaufter Nippel muss, wenn das Material dies zulässt, einige Minuten gekocht werden. Eine weitere Sterilisation des Nippels erfordert mindestens einmal täglich. Es ist nicht erforderlich, ihn täglich zu kochen, aber das elementare Waschen mit Seife sollte erfolgen.
  2. Lecke niemals einen Babyschnuller! Es gibt viele Bakterien im Mund einer Person und mit Ihrem Speichel können Sie gefährliche Mikroorganismen auf Ihr Kind übertragen.
  3. Es ist ratsam, den Schnuller in einem luftdichten Behälter aufzubewahren..
  4. In regelmäßigen Abständen müssen die Brustwarzen gewechselt werden, wobei das Alter und die individuellen Merkmale des Kindes zu berücksichtigen sind.
  5. Das Beste ist, bei unvorhergesehenen Umständen mindestens ein paar Schnuller zu haben. Zum Beispiel, wenn der Nippel einen Defekt hat oder einfach der Lieblingsgegenstand des kleinen Zappelns verloren geht, was ziemlich oft vorkommt.

In diesem Artikel haben Sie sich mit Fragen vertraut gemacht, z. B. ob ein Baby einen Schnuller benötigt, die Vor- und Nachteile von Schnullern kennengelernt und gelernt, wie Sie dieses Zubehör richtig auswählen. Und selbst wenn Sie, wie es Ihnen scheint, sehr verantwortungsbewusst an den Kauf einer Brustwarze herangegangen sind, ist es nicht erforderlich, dass dieses spezielle Modell zu Ihrem Baby passt. Möglicherweise müssen Sie durch Ausprobieren nach „dem Einen“ suchen, und das Baby wählt eine bequemere Option für sich..

Wie man in verschiedenen Altersstufen entwöhnt

Laut Psychologen ist es unmöglich, Ihr Lieblingsspielzeug bis zum Alter von einem Jahr mitzunehmen, da das Kind sonst unter starkem Stress leidet. Zahnkrankheiten verschlimmern die Situation, weshalb weder das Baby noch die Mutter nachts schlafen werden. Gleichzeitig argumentieren diese Experten, dass die ersten Anzeichen einer Verweigerungsbereitschaft im Alter von 3-6 Monaten beobachtet werden. Was sind Sie?

Wir sprechen über Situationen, in denen das Baby den Schnuller wirft, sobald es einschläft, oder sich nicht daran erinnert, bis es es sieht. Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie einem Baby über Nacht den Schnuller entziehen müssen. Er wird das Bedürfnis haben zu saugen, aber seltener. Infolgedessen wird es nicht notwendig sein, ihm so oft einen Schnuller zu geben.

Es ist wichtig, die Zeit ohne sie jedes Mal zu verlängern.

Um dies zu tun, ohne das eigene Nervensystem zu schädigen, ist es wichtig, das Baby mit anderen Dingen zu beschäftigen: einem Märchen, einem Schlaflied, das streichelt, bis es einschläft. Tagsüber können Sie durch Spiele und Spaziergänge abgelenkt werden

Es wird angenommen, dass dies genau der Zeitraum ist, in dem es möglich sein wird, ein Kind schnell und einfach von einem Schnuller zu entwöhnen. Wenn der Moment verpasst wird, ist es Zeit, geduldig zu sein, Sie werden ihn auf jeden Fall in Zukunft brauchen.

Von 6 Monaten bis 2 Jahren

Im Alter von sechs Monaten bis zwei Jahren fällt es einem Kind schwerer, die Brustwarze zu vergessen. Er versteht viel und sieht ihr Saugen als obligatorisches Ritual vor dem Schlafengehen an. Um nicht zu schaden, sollten Sie auf keinen Fall Ihr Lieblingsspielzeug abrupt nehmen. Dies kann beim Baby viel Stress verursachen, was nicht überraschend ist..

Jetzt ist der Dummy für ihn Teil der vertrauten Welt. Indem Sie es wegnehmen, zerstören Sie diese Welt und verursachen ernsthafte Unruhen und Ängste. Das Baby denkt nicht daran, dass das kleine Ding Schaden anrichten kann, zumal seine Mutter es ihm selbst einmal gegeben hat.

Der Schlüssel zum Erfolg ist der Gradualismus. Um dies zu erreichen, empfehlen Psychologen:

  • Nehmen Sie die Flasche langsam heraus, sobald das Baby gelernt hat, aus der Tasse zu trinken. Dies geschieht normalerweise im Alter zwischen 7 und 8 Monaten. Mit einer Flasche wird der Nippel vergessen.
  • Geben Sie Ihr Lieblingsspielzeug nur, wenn es unbedingt erforderlich ist. Es gibt Situationen, in denen das Baby launisch ist und die Eltern, um es abzulenken, einen Schnuller in den Mund nehmen. Muss ich sagen, dass dies falsch ist, und es muss loswerden.
  • Stellen Sie Ihrem Kleinen genügend Spielzeug zum Spielen zur Verfügung. Kinder in 1,5 Jahren können aus Langeweile einen Schnuller nehmen. Wenn Sie sie jetzt mit neuen Dingen beschäftigen, die durch Berühren oder sogar Schmecken gelernt werden können, verliert der Dummy an größter Bedeutung..

Nach wie vor ist es auch wichtig, Änderungen am üblichen Ritual vorzunehmen und andere Aktivitäten vom Saugen des Schnullers abzulenken.

Nach 2 Jahren

Das Feedback von Müttern in den Foren legt nahe, dass der einfachste Weg, sich von Ihrem Lieblingsspielzeug zu trauen, darin besteht, das Alter von zwei Jahren zu erreichen. Zu diesem Zeitpunkt ist es einfach, eine Geschichte zu entwickeln, die den Verlust erklärt, und das Baby wird daran glauben. Genau das haben meine Bekannten getan, über die ich am Anfang gesprochen habe. Der Schnuller wurde der Maus aus gegenseitigem Wunsch gegeben: Sie fragte sie sehr. Im Gegenzug brachte die Maus eine neue Puppe. Alle waren zufrieden und glücklich und "weinten" nur ein oder zwei Tage: Sie mochten die Puppe sehr.

Die Geschichte kann andere Optionen für die Entwicklung von Ereignissen haben: Sie wurde dem Zauberer zur Erfüllung eines Wunsches präsentiert, verloren, gestohlen (Carlson flog ein und nahm einen Dummy für einen neugeborenen kleinen Jungen). Übrigens, auf keinen Fall sollten Sie das Baby mit älteren Kindern vergleichen, nennen Sie es klein, weil Sie nicht bereit sind, Ihr Lieblingsspielzeug aufzugeben. Er braucht keine zusätzliche Aufregung.

Interessanterweise raten Psychologen, wenn sie gefragt werden, wie man schmerzlos von einer Brustwarze entwöhnt, wenn die Geschichte nicht viel hilft, die Freizeit des Kindes zu diversifizieren. Spiele, Spaziergänge, kitzelnde Kinderreime reichen aus. Sie werden fesseln und ablenken und den Schnuller des Babys ersetzen.

Köstlicher Finger

Fast alle modernen Neugeborenen entwickeln einen Anschein von Nicht-Nahrungs-Sauggewohnheiten - Saugen am Daumen, Zeigefinger oder ähnlich geformten Gegenständen. Einige haben bereits im Mutterleib Daumenlutschen, und die überwiegende Mehrheit der Kinder behält diese Gewohnheit bis zu 2 Jahre oder länger bei. Diese Tendenz hat eine kulturelle Grundlage: In primitiven Gemeinschaften saugen Kinder, die mehr Zugang zur Brust der Mutter haben, selten an anderen Gegenständen..

Wenn die Saugaktivität aufhört und der Saugreflex nachlässt, ändert sich die kindliche Art des Schluckens zu einem Erwachsenen, bei dem keine labiale Aktivität vorliegt. Während des Schluckens bei Erwachsenen sind die Lippen des Kindes völlig entspannt, die Zunge steigt bis zum Gaumen an, die Zungenspitze liegt hinter den oberen Schneidezähnen an der Vorderseite des Gaumens an und die Zähne schließen sich fest.

Nachdem der Saugreflex abgeklungen ist, kann der vollständige Übergang zum Schlucken bei Erwachsenen mehrere Monate dauern. Wenn Sie jedoch die Sauggewohnheit über einen langen Zeitraum beibehalten, kann die Zungenlegungsgewohnheit (kindliches Schlucken) noch länger erhalten bleiben.

Längeres Saugen an einem Finger, einer Brustwarze oder anderen Gegenständen sowie die Gewohnheit, beim Schlucken und Sprechen die Zunge zwischen die Zähne zu stecken, kann zu Fehlstellungen führen. Dies ist auf eine Veränderung des Muskelgleichgewichts zwischen dem Druck auf die Zähne der Zunge von innen und der Wirkung der Muskeln der Lippen und Wangen von außen zurückzuführen. Während des Saugens führt ein übermäßiger Druck von Finger, Brustwarze, Zunge auf die Zähne von innen und der Mangel an ausreichendem Druck von den Wangen und Lippen zu einer Verformung des Gebisses und einer Änderung der Position der Zähne. Lücken zwischen den oberen und unteren Zähnen oder übermäßiges Kippen der oberen Zähne nach vorne.

Der Grad der Zahnverschiebung hängt davon ab, wie viele Stunden am Tag das Saugen dauert, und nicht davon, wie viel Druck ausgeübt wird. Kinder, die stark, aber zeitweise an ihrem Daumen saugen, entwickeln möglicherweise keine Deformitäten, während Kinder, die 6 Stunden am Tag oder länger am Daumen saugen, insbesondere Kinder, die die ganze Nacht mit einem Finger im Mund schlafen, anschließend an schweren Erkrankungen leiden können Fehlschluss.

Obwohl die Sauggewohnheit ein starker Faktor bei der Entwicklung von Malokklusion ist, stellt das Saugen kein großes Problem dar, wenn diese Gewohnheit während der gemischten Bissperiode nicht vorhanden ist, wenn der Zahnwechsel bereits begonnen hat. Eine leichte Verschiebung der Milchschneidezähne wird bei 3-4-jährigen Kindern beobachtet, die an ihrem Daumen saugen. Wenn Sie jedoch die Gewohnheit in diesem Stadium loswerden, bringt normaler Druck von den Lippen und Wangen die Zähne schnell in ihre normale Position zurück - die sogenannte Selbstregulation tritt auf. Wenn diese Angewohnheit nach dem Ausbruch der bleibenden Schneidezähne (normalerweise im Alter von 6 Jahren) bestehen bleibt, kann eine kieferorthopädische Behandlung erforderlich sein, um die Position der Zähne zu korrigieren. Es macht sicherlich keinen Sinn, diese Behandlung zu beginnen, solange die Sauggewohnheit bestehen bleibt..

Nutzungsbedingungen

1. Nach dem Kauf muss der Nippel gewaschen und desinfiziert werden. Ein paar Minuten kochen reicht aus.

2. Es ist wünschenswert, den Schnuller in einer speziellen Kappe aufzubewahren, die bereits in modernen Modellen enthalten ist.

3. Sie können die Brustwarze nicht selbst lecken, wenn Sie sie später Ihrem Baby geben möchten. Oft sündigen Eltern dies.

4. Es ist besser, identische Brustwarzen im Voraus zu bekommen. Kinder lassen sie oft fallen oder werfen sie gezielt auf den Boden und bitten sie, sie aufzuheben. Es ist gut, wenn in einem solchen Fall zwei identische Schnuller vorhanden sind, der schmutzige kann versteckt werden und der saubere kann dem Baby gegeben werden. Es ist klar, dass Sie keinen Schnuller vom Boden geben sollten. Andernfalls gewöhnt sich das Kind daran, alles Schmutzige in den Mund zu ziehen. Und dann wirst du leiden, ohne zu wissen, wie man sich von der Brustwarze vom Boden entwöhnt.

5. Wenn der Schnuller dem Kind aus dem Mund fällt, wenn es bereits eingeschlafen ist, ist es nicht notwendig, ihn erneut zu geben, lassen Sie es ohne ihn schlafen.

6. Es ist nicht erforderlich, sofort an der Brustwarze zu greifen, wenn das Baby längere Zeit nicht schlafen kann. Andernfalls wird er sich daran gewöhnen, nur mit ihr einzuschlafen, und dann wird es schwierig sein, ihn davon abzusetzen. Sie sollten geduldig sein und versuchen, das Kind selbst zu wiegen..