Viele Unbekannte erwarten die Eltern eines neugeborenen Babys. Es ist zum Beispiel nicht klar, ob es möglich ist, sich zu setzen, wann es Zeit ist, Ergänzungsnahrungsmittel einzuführen und ob man Süßigkeiten gibt. Unter den elterlichen Zweifeln ist die Frage, ob es möglich ist, einem Neugeborenen einen Schnuller zu geben.

Neugeborenes Baby mit Puppe

Wofür ist ein Dummy?

Die Kontroverse um dieses Thema geht weiter. Jemand kann sich ein Leben mit einem Baby ohne es nicht vorstellen, andere sind kategorisch dagegen, es zu benutzen. Die Meinungen waren geteilt, als versucht wurde, einen Gegner davon zu überzeugen, dass er Recht hatte, kam es häufig zu Streitigkeiten zwischen jungen Müttern.

Der Nippel ist jedoch nicht neu. Diese Erfindung hat eine lange Geschichte. Im alten Ägypten wurde zum Beispiel ein kleiner, glatter Stein verwendet. Alte slawische Mütter verwendeten Tyuryu-Brotkrumen, die in einen Lappen gewickelt waren. Für das Erscheinen eines bekannteren Schnullers aus Gummi sollte die Menschheit einem jungen britischen Arzt dankbar sein. Die ersten Tester der Erfindung waren seine Kinder - laute Zwillinge.

Heute wird dieses kleine Ding bereits aus anderen Materialien hergestellt:

  • Latex;
  • Silikon.

Die ersten Brustwarzen sind billiger und weicher und müssen häufig ausgetauscht werden. Letztere sind stärker, dichter und haltbarer.

Schnuller für Latex links, Silikon rechts

Die Haupteigenschaft eines Schnullers ist die Beruhigung des Babys. Tatsache ist, dass er immer noch einen sehr starken Saugreflex hat. Die Natur ist so festgelegt: Das Saugen an der Brust der Mutter beruhigt und nährt. Es ist nicht immer möglich, ein Baby beim ersten Quietschen sofort zu füttern. Dann kommt die Hilfe in Form eines Dummys. Hier sind die Fälle, in denen Sie Ihrem Baby einen Schnuller geben können:

  • Erschrocken;
  • Weint draußen und atmet kalte Luft durch seinen Mund ein;
  • Unter Koliken leiden;
  • Schläft schlecht, wacht oft auf;
  • Ist zum Beispiel beim Anziehen ungezogen;
  • Andere Male, wenn Sie Ihr Baby beruhigen müssen.

Leistungen

Der Nippel hat viele positive Eigenschaften, sonst wäre er so lange nicht benutzt worden. Mütter lieben sie dafür:

  1. Befriedigen Sie den Saugreflex des Kindes. Bis etwa sechs Monate ist es besonders stark, dies ist der Hauptweg, um sich zu beruhigen.
  2. Frei Hände für Mama. Sie können natürlich nur mit der Brust tun. Aber dann müssen Sie die meiste Zeit buchstäblich an das Baby gebunden sein. Das ist ziemlich schwierig.
  3. Normalisiert den Schlaf. Bei Säuglingen führt das Saugen der Brustwarzen zu einer erhöhten Produktion von Cholecystokinin. Dieses Hormon ist verantwortlich für die Ruhe des kleinen Menschen und damit für eine bessere Schlafqualität..

Baby, das mit einem Schnuller schläft

  1. Verbessert die Verdauung. Das gleiche Cholecystokinin hilft bei der Verdauung von Milchfetten und Proteinen.
  2. Sprachentwicklung. Das Saugen entwickelt die Gesichtsmuskeln. Wenn es an der Zeit ist, die Sprache zu beherrschen, hilft Ihnen ein entwickelter Artikulationsapparat dabei, diese Fähigkeit schneller zu erlernen..

Nachteile

Natürlich hat der Nippel eine Reihe von Nachteilen, sonst würde es nicht so viele Kontroversen über seine Gefahren und Vorteile geben. Nachteile der Verwendung sind:

  1. Mögliche Störung des Stillens. Es kommt also vor, dass das Baby die Brust zugunsten der Brustwarze ablehnt. Dies bedeutet, dass es schlechter zunimmt und sich langsamer entwickelt.
  2. Missbrauch. Manchmal bringt ein bestimmter Grund ein Baby zum Weinen, zum Beispiel das Reiben der Haut einer gewickelten Windel. Für Eltern ist es einfacher, einen Dummy zu geben, als herauszufinden, warum das Kind weint.
  3. Bildung eines falschen Bisses. Dies geschieht beim Saugen von Brustwarzen über einen Zeitraum von durchschnittlich mehr als 2 Jahren sowie bei der Verwendung nicht kieferorthopädischer Schnuller..
  4. Schwieriges Absetzen. Bei den meisten Kindern kommt es dann zu Wutanfällen, da sich eine starke Angewohnheit entwickelt.
  5. Je höher die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung, Helminthiasis. Die Brustwarze im Mund ist nicht immer wach, wenn das Baby wach ist. Je mehr er sich bewegt, desto öfter trifft der Schnuller auf den Boden, Staub setzt sich darauf ab. Alles endet im Mund eines Kindes.
  6. Aufnahme von Brustwarzenmaterial in Magen und Atemwege. Wenn die Zähne eines Babys wachsen, beginnt es, alles mit ihnen zu nagen. Gleichzeitig kann er einen Bissen abnehmen und schlucken. Es besteht die Möglichkeit, dass das Kind es entweder verschluckt oder daran erstickt.

Beachtung! Es gibt keine klare Regel, ob einem Neugeborenen ein Schnuller gegeben werden kann. Jede Mutter wägt alle Vor- und Nachteile ab und trifft ihre Wahl selbst.

Sicherheitsbestimmungen

Es ist wichtig, den richtigen Schnuller für Babys auszuwählen und sich darum zu kümmern:

  • Achten Sie darauf, zu sterilisieren. Dies geschieht auf die gleiche Weise wie bei Flaschen: in der Mikrowelle mit einem speziellen Gerät oder einem speziellen Beutel oder mindestens einem kochenden Wasser. Eine Sache, die auf den Boden gefallen ist, kann einem Kind nicht gegeben werden.

Mikrowellensterilisator

  • Besser Silikon bevorzugen. Schwieriger zu beißen. Es ist auch widerstandsfähiger gegen hohe Temperaturen während der Sterilisation..
  • Schutzhüllen verwenden. Wenn Sie den Schnuller beispielsweise unterwegs mitnehmen müssen, wird er in einer speziellen (ebenfalls sterilisierten) Box mitgeführt.
  • Leinen anlegen. Dies ist ein Band mit einem Clip. Seine eine Kante ist am Bogen der Brustwarze, dem Clip, befestigt - an der Kleidung des Babys. Es verhindert, dass das Objekt auf den Boden fällt, und hält es sauber. In diesem Fall sollte das Klebeband kurz sein, damit das Kind es nicht um den Hals wickeln kann..
  • Schnuller rechtzeitig ersetzen. Latex "lebt" nicht länger als einen Monat, Silikon - drei. Diese Materialien können allergisch sein. Wenn Sie den Verdacht haben, sollten Sie die Verwendung der Brustwarze sofort einstellen, dem Kind ein Antihistaminikum geben und einen Arzt konsultieren.
  • Versuchen Sie nach anderthalb Jahren zu entwöhnen. Genauer gesagt müssen Sie die Bereitschaft des Kindes betrachten. Die Eltern sollten darauf vorbereitet sein, dass etwa drei Tage schwierig werden. Danach wird es einfacher. Zu diesem Zeitpunkt muss mindestens ein weiterer Sedierungsmechanismus vorhanden sein, um das gewohnheitsmäßige Saugen zu ersetzen..

Wann kann ich einen Schnuller geben?

Die Wahrscheinlichkeit negativer Folgen kann verringert werden. Natürlich hilft es nicht, schwieriges Absetzen zu vermeiden, aber das Stillen zu verhindern ist real. Dazu müssen Sie wissen, wann Sie Ihrem Baby einen Schnuller geben können. Es gibt verschiedene Kriterien, anhand derer Sie den Grad der Bereitschaft des Babys bestimmen können..

Fütterungsart

Zunächst sollten Sie sich für die Art der Fütterung entscheiden. Die meisten Mütter ernähren ihre Kinder selbst, aber einige ziehen es vor, ihr Kind von den ersten Tagen an künstlich zu füttern. Im zweiten Fall kann ab den ersten Tagen ein Dummy gegeben werden. Im ersten Fall ist es besser zu warten und die Phase der Stillzeit zu durchlaufen.

Stabilisierung des Fütterungsregimes

Wenn die Mutter GV bevorzugt, ist es auch wichtig zu verfolgen, wie ihr Kind essen wird. Es gibt Kinder, die zu faul sind, um Milch zu saugen, wenig zu essen und zögern und schlecht an Gewicht zunehmen. Wenn eine solche Person sofort in die Brustwarze eingeführt wird, wird sie mit ziemlicher Sicherheit die Brust ablehnen. Ein Neugeborenes kann einen Schnuller bekommen, wenn es sicher und gut isst, und sein Gewicht wird mindestens im Durchschnittswert für das Alter gehalten..

In jedem Fall können Sie vor dem Füttern keinen Schnuller geben, sonst frisst das Baby danach schlechter. Seine Verwendung ist nach einer Mahlzeit erlaubt..

In welchem ​​Alter sind Schnuller erlaubt?

Der nächste unverständliche Punkt ist, ab welchem ​​Alter ein Baby einen Schnuller bekommen kann. Dr. Evgeny Komarovsky (und auch andere Kinderärzte) empfehlen, darauf zu verzichten, bis die Laktation völlig normal ist, dh bis zu ein oder zwei Monaten.

Wichtig! Für ein Neugeborenes ist die ganze Welt unbekannt und schrecklich. Deshalb ist ihm die Anwesenheit seiner Mutter so wichtig. Schließlich hängen ihr Geruch und ihre Stimme mit der Zeit vor der Geburt zusammen, als sich das Baby so sicher wie möglich fühlte. Aus diesem Grund ist es besser, einem Kind in den ersten ein oder zwei Monaten keinen Schnuller zu geben, was mit natürlicher Ernährung zu tun hat.

Ist der Schnuller für Neugeborene erlaubt?

Theoretisch kann niemand die Verwendung dieses Artikels nur von geborenen Kindern verbieten. Die endgültige Entscheidung treffen die Eltern - die Verantwortung für die Nachkommen liegt bei ihnen. Das Neugeborene kann einen Schnuller bekommen, wenn es schon gut isst. Es ist früher möglich, vorbehaltlich der folgenden Regeln:

  • Mindestens die erste Lebenswoche unterlassen;
  • Verwenden Sie nur einen altersgerechten Artikel. Hersteller produzieren verschiedene Gruppen von Brustwarzen. Ein Neugeborenes braucht 0-3 Monate.

Beliebte Chicco Schnuller für 0-3 Monate.

Ob man einen Schnuller ins Krankenhaus bringt

Die meisten modernen Entbindungskliniken sind stark gegen Schnuller und Flaschen. Dies liegt daran, dass sie ausschließlich stillen. Wenn eine Flasche mit einer Mischung für spezielle Indikationen noch erhältlich ist (z. B. wenn ein Neugeborenes nicht stillt und mehr Gewicht verliert), ist es verboten, Schnuller ins Krankenhaus zu bringen.

In Entbindungskliniken in Russland werden Mutter und Kind drei Tage nach der natürlichen Geburt und fünf Tage nach einem Kaiserschnitt entlassen. Es wird sich also herausstellen, dass die minimale Pause von der Geburt bis zur Attrappe eingehalten wird. Während Ihres Krankenhausaufenthaltes ist es besser, Ihr Baby so viel zu stillen, wie es verlangt, und sogar mit Ihrem Baby zu schlafen. So wird die Anpassung für ihn einfacher und die Laktation wird sich schneller verbessern..

Sind Dummy und Stillen kompatibel?

Die Befürworter der exklusiven HW lehnen die Verwendung des Nippels nachdrücklich ab. Ihrer Meinung nach gibt es auf die Frage, ob es möglich ist, einem Neugeborenen während des Stillens einen Schnuller zu geben, nur eine negative Antwort..

Extreme sind auch schlecht. Wie der Kinderarzt Komarovsky sagt, müssen Sie aus der Brustwarze keinen Kult machen, aber Sie sollten ihn nicht rundweg ablehnen. Dennoch bringt es sowohl für Kinder als auch für ihre Eltern greifbare Vorteile. Es ist am besten, eine Dummy-Frage nüchtern zu behandeln und jeweils alle Vor- und Nachteile zu bewerten. Mit dem richtigen Ansatz wird ein Dummy für HV nicht schaden.

Obligatorische Brustwarze oder nicht

Es ist unmöglich zu sagen, dass alle Kinder ausnahmslos Schnuller brauchen. Hierbei spielen folgende Faktoren eine Rolle:

  • Wie stark der Saugreflex ist. Es ist eine Tatsache, dass das Saugen an der Ernährung (dh das Sättigungsgefühl) stark ist. Nicht nahrhaft (zur Beruhigung) kann mit unterschiedlichen Stärken ausgedrückt werden. Im ersten Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass das Baby einen Schnuller benötigt. Der Reflex kann frühestens einen Monat nach der Geburt beurteilt werden.
  • Babys Temperament. Cholerische Menschen sind leichter erregbar und schwieriger zu beruhigen. Mit ihnen kann man höchstwahrscheinlich nicht auf eine Brustwarze verzichten. Phlegmatische Menschen können ohne sie auskommen.
  • Wunsch der Eltern. Einige Mütter haben solche Angst vor dem Entwöhnungsprozess oder sind besorgt über das Stillen, dass sie es vorziehen, überhaupt keine Schnuller kennenzulernen..
  • Wird das Baby sie akzeptieren? Es ist auch wichtig, dass viele Kinder Schnuller oder Brustwarzen auf einer Flasche vollständig ablehnen..

Ein Schnuller für ein Neugeborenes ist ein optionaler Haushaltsgegenstand. Die Eltern entscheiden, ob sie das Kind kennenlernen möchten oder nicht. In jedem Fall ist es wichtig, es dem Kind zu geben und alle Vor- und Nachteile dieses Vorhabens nüchtern zu bewerten.

Die ganze Wahrheit darüber, ob ein Neugeborenes beim Stillen einen Schnuller braucht

Hallo, liebe Leser, heute ist Lena Zhabinskaya mit einem Diskussionsthema bei Ihnen, ob ein Neugeborenes beim Stillen einen Schnuller braucht.

Die Frage ist relevant und nicht einfach. Auf der einen Seite gibt es ein weinendes Baby, das sich bequem mit einer Brustwarze beruhigen lässt, auf der anderen Seite gibt es Horrorgeschichten über einen falschen Biss und die Ablehnung eines Babys von der Brust wegen der Brustwarze. Ist es wahr oder Mythen und welche Leitfäden in der Frage, ob es möglich ist, einen Dummy zu geben oder nicht, werden wir heute herausfinden.

Warum brauchst du

Um zu verstehen, ob Ihr Kind einen Dummy benötigt, müssen Sie den Hauptzweck seiner Verwendung verstehen..

Die Natur hat Babys mit einem Saugreflex ausgestattet. Dank ihm können sie die Brust ihrer Mutter finden und Milch daraus extrahieren. Dies ist ein natürlicher Instinkt, um sicherzustellen, dass das Baby nicht verhungert..

Währenddessen ist dieser Reflex bei einigen Säuglingen überentwickelt. Bis zu dem Punkt, dass sie saugen wollen, auch wenn sie voll sind.

Ein solches Kind kann Tag und Nacht an der Brust seiner Mutter hängen, an der Brust saugen, ohne zu schlucken. Nur in diesem Zustand ist er ruhig und gut. Aber sobald Mama wegzieht, beginnt das Baby zu weinen und zwingt die erschöpfte Frau, ihn wieder in die Arme zu nehmen und ihm eine Brust zu geben.

Lesen Sie auch, wie Sie lernen, zu verstehen, warum ein Neugeborenes weint.

Gemeinsame Situation? Aber genau das ist der Hauptzweck des Dummys. Sie wird gebraucht, um den Saugreflex eines wohlgenährten, trockenen und gesunden Babys zu befriedigen und gleichzeitig ihrer Mutter zu erlauben, ihren Geschäften, ihrem Zuhause, ihrem Vater, ihrer Ruhe und älteren Kindern nachzugehen, aber man weiß nie, was eine moderne Frau zu tun hat! Jeder ist glücklich und glücklich.

Wann nicht geben

In der Zwischenzeit gibt es Situationen, in denen ein Dummy nicht angegeben werden kann:

  1. Die Neugeborenenperiode. Aus medizinischer Sicht gilt ein Neugeborenes als Kleinkind im Alter von der Geburt bis zu 28 Tagen.

Dieses Verbot ist leicht zu erklären. Jetzt findet die Bildung und Normalisierung der Laktation statt. Der Körper der Frau lernt, die richtige Menge Milch zu produzieren, Mutter und Baby gewöhnen sich aneinander.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Stimulation der Brust der Mutter durch das Baby während des Saugvorgangs der stärkste Stimulator der Milchproduktion ist..

In dieser Zeit, in der es wichtig ist, eine natürliche Ernährung erfolgreich zu etablieren, sollten daher alle Kräfte der Krümel ausschließlich auf die Brust der Mutter gerichtet sein. Dies ist das Hauptziel und die Hauptaufgabe von beiden.

Während das Neugeborene wach ist, ist es optimal, dass es sich in der Nähe der Brust der Mutter befindet. Es ist nicht schwer, dies zu erreichen, da die Krümel im Moment viel schlafen und es für die Mutter überhaupt nicht belastend ist, sie für den Rest der Zeit auf die Brust zu legen..

  1. Wenn die Mutter Probleme mit der Milchversorgung hat.

In jedem Alter des Kindes lohnt es sich, alle Kräfte des Saugreflexes der Krümel auf das Saugen der Brust der Mutter zu werfen, wenn der Körper einer Frau nicht genügend Milch produziert oder eine Phase der Laktationskrise begonnen hat.

Wie wir bereits bemerkt haben, ist dies der Hauptweg, um die Laktation zu stimulieren. Lesen Sie hier mehr über andere Möglichkeiten zur Steigerung der Milchproduktion..

Lohnt es sich zu unterrichten?

Sie haben also alles in Ordnung mit natürlicher Fütterung, die Laktation hat sich verbessert und Sie fragen sich: Lohnt es sich überhaupt, einem Dummy ein Baby beizubringen??

Sie müssen dies nicht gezielt tun. Wenn Ihr Kind ruhig wird, isst, wenn es Ihnen und ihm passt, schläft, spielt, Ihnen keine Unannehmlichkeiten bereitet und Sie ratlos sind, in welchen Momenten Sie einen Schnuller geben müssen, können Sie nur gratulieren!

Und es gibt wirklich solche Babys, die sicher aufwachsen und nichts außer der Brust der Mutter wissen, aber gleichzeitig der Mutter Unannehmlichkeiten bereiten, wenn sie rund um die Uhr saugen.

Daher ist es nicht wert, einem Baby eine Puppe zu geben, um der Tatsache willen und weil der Rest der Kinder es anscheinend nicht wert ist. Ihr Kind braucht es nicht - und das sehr gut.

Eine andere Sache ist, wenn das Temperament des Babys zu aktiv ist und der Saugreflex zu stark entwickelt ist. Lassen Sie uns unten darüber sprechen.

Wann brauchst du einen Dummy?

Wir haben bereits herausgefunden, dass nicht jeder einen Dummy braucht und nicht immer. Es ist optimal, wenn der Kleine so wenig Zeit wie möglich mit ihr im Mund verbringt..

Wie dem auch sei, seine Verwendung ist völlig gerechtfertigt, und die Vorteile liegen in den folgenden Fällen auf der Hand.

  1. Das Baby wird künstlich gefüttert. Das Extrahieren der Formel aus der Flasche ist viel einfacher und schneller als das aus der Brust der Mutter. Dementsprechend hat das Kleinkind keine Zeit, seinen Saugreflex zu befriedigen. Er ist schon voll, will aber trotzdem saugen. In diesem Fall ist die Verwendung eines Nippels oft nur eine notwendige und erzwungene Maßnahme..
  2. Das Baby wird gestillt, die Mutter hat genug Milch, das Baby isst sie erfolgreich, frisst auf, aber wenige Minuten nach dem Abnehmen der Brust beginnt es launisch zu werden. Es gibt keinen Grund dafür (gut genährt, trocken, gesund). Gleichzeitig beruhigt es sich wie durch Zauberei, wenn Sie ihm wieder eine Brust geben. Aber nicht mehr zum Essen, denn es gibt keine Schluckbewegungen, nämlich zum Saugen und zur Kommunikation. Durch das Anbieten eines Dummys in diesem Fall kann dieses Problem gelöst werden, ohne dass die Mutter rund um die Uhr anwesend ist..
  3. Sie sind an einem öffentlichen Ort oder auf der Straße, das Kind ist launisch, aber es gibt derzeit keine Möglichkeit, es zu füttern.
  4. Sie haben einen schmerzhaften oder unangenehmen Eingriff in der Klinik (Impfung, Ultraschall, Untersuchung durch einen Kinderarzt).
  5. Während des Anziehens, Ausziehen des Babys, wenn es diesen Vorgang nicht mag.
  6. Beim Schwimmen, damit das Baby kein Wasser schluckt.
  7. Wenn es notwendig ist, geschäftlich zu gehen und das Baby ihrem Ehemann oder Verwandten zu überlassen.

Diese Liste ist alles andere als vollständig, und Sie können sie leicht nach eigenem Ermessen ergänzen..

Expertenmeinungen

Die überwiegende Mehrheit der modernen Kinderärzte stimmt zu, dass es mit Ausnahme der Neugeborenenperiode möglich ist, einen Schnuller zu verwenden, vorausgesetzt, die Mutter hat keine Probleme mit der Laktation.

Es gibt einen Mythos, dass sich das Baby nach dem Treffen mit einem Schnuller weigert zu brüsten, weil die Brustwarze leichter zu saugen ist als die Brust. Hier ist eine Substitution von Konzepten. Wenn einem gestillten Baby regelmäßig Essen aus einer Flasche angeboten wird, besteht wirklich ein solches Risiko. Und es wird einfach erklärt.

Ein Kind ist auch eine Person, die nach einfachen Wegen sucht, und Milch fließt viel einfacher aus der Brustwarze als aus der Brust. Deshalb wird er das Essen verlangen, das leichter zu bekommen ist. Aber beim Saugen eines Schnullers ist das Baby nicht gesättigt, es erhält immer noch Nahrung nur von der Brust und von nirgendwo anders. Daher wird ein gesundes hungriges Baby niemals die Brust aufgeben, weil es einen Schnuller gelutscht hat..

Zahnärzte sind in dieser Frage gespalten. Einige Vertreter glauben, dass übermäßiges und längeres Saugen an einem Schnuller die Bildung eines Bisses beeinflussen kann. Wenden wir uns in Bezug auf diesen Einwand dem gesunden Menschenverstand zu..

In den Tagen unserer Eltern kümmerte sich niemand um die Regeln der natürlichen Ernährung, und ausnahmslos alle Lyalki wuchsen mit Schnullern im Mund auf. Gibt es viele Leute, die Sie jetzt mit einem ehrlich gesagt falschen Biss kennen? Ich bin sicher nicht - ich kenne keine solche Person.

Ein weiterer Einwand von Zahnärzten ist das erhöhte Kariesrisiko. Aber - Aufmerksamkeit - dieses Risiko steigt, wenn Sie systematisch einen schmutzigen Gegenstand verwenden. Bei regelmäßiger Desinfektion des Schnullers ist das Risiko einer Kariesentwicklung genau das gleiche wie ohne..

Jetzt kommt der lustige Teil. Einige Psychologen sind isoliert gegen die Verwendung von Schnullern. Sie werden von Stillberatern bestätigt, die das Stillen zu einer Religion gemacht haben.

Diese Genossen nennen die Schnuller "Gummisurrogate" und "Mutterersatz". Sie sind sicher, dass eine Frau verpflichtet ist, dem Kind rund um die Uhr Wärme ihres Körpers und Zugang zur Brust zu verschaffen. Ansonsten ist sie eine faule Person und keine Mutter. Das Baby weint? Ist es wirklich schwierig - sie fragen aggressiv -, es an den Griffen zu nehmen und Liebe zu geben? Wenn dies nicht getan wird, fühlt sich das Baby verlassen und wird unruhig und unbeliebt..

Ich weiß nicht, in was für einer luftigen und märchenhaften Welt diejenigen leben, die solche Ratschläge geben. Vielleicht ist ein Leben rund um die Uhr mit einem Kind in den Armen und einer Meise im Mund möglich, wenn Sie ein persönliches Dienstmädchen, eine Köchin und eine Wäscherin zu Hause haben sowie keinen Ehemann und keine älteren Kinder. Es ist auch ratsam, im Winter nicht an öffentlichen Orten und auf der Straße zu sein. Dann - ja, Sie können sich voll und ganz dem Dienen des Babys widmen..

Aber die meisten Mütter leben in der realen Welt, in der Sie Zeit haben müssen, um aufzuräumen, sich zu waschen, zu kochen, sich in Ordnung zu bringen, in den Laden zu laufen, Maniküre, Pediküre, Fitness, ein älteres Kind zu treffen, ihm zu helfen, seine Hausaufgaben zu machen, ihn in Abschnitte zu bringen, ihren Ehemann zu treffen, zu reden mit meinem Mann in der Nacht.

Wenn der Preis für all dies die Tatsache ist, dass das Baby tagsüber für einige Zeit mit einer Gummi-Brustwarze anstelle einer Mutter kommuniziert, ist es vernünftig, sie zu bezahlen und ein normales Leben zu führen und nicht nur an das Baby, sondern auch an sich selbst und den Rest der Familie zu denken.

Aber was machen wir als nächstes? Das ist richtig - lass uns einen Dummy auswählen.

Wie man den richtigen wählt

Eine junge Mutter kann sich buchstäblich aus der Vielzahl der Auswahlmöglichkeiten in den Verkaufsregalen den Kopf verdrehen lassen. Welcher Dummy ist besser zu wählen und wie kann man sich nicht in der Reichweite verlieren? Sie unterscheiden sich also:

Die Größe der Brustwarze selbst hängt vom Alter des Kindes ab. Typischerweise 0 bis 6 Monate, 6 bis 12 Monate und 12 bis 18 Monate.

Natürlich müssen Sie beim Kauf darauf achten, denn ein Monat altes Baby passt nicht zu einer Brustwarze von der Größe eines Jahres.

Moderne Brustwarzen bestehen aus Silikon oder Latex. Der Unterschied zwischen ihnen ist nicht kritisch, aber wie folgt.

Latexschnuller haben normalerweise eine gelbe Farbe, sind weicher und fühlen sich angenehmer an und sind schwieriger zu durchbeißen. Sie nutzen sich jedoch schneller ab, sind anfälliger für Verformungen, Siedeschäden usw. Diese Brustwarzen sollten alle 2-3 Wochen gewechselt werden..

Silikonprodukte sind im Allgemeinen transparent, härter und fühlen sich haltbarer an. Es ist einfacher, durch sie zu beißen, daher wird empfohlen, nach einem Ausbruch an den Zahnkrümeln die Verwendung einzustellen und auf Latex umzusteigen. Silikonschnuller sind langlebiger und verschleißfester. Sie müssen alle 1,5 Monate gewechselt werden.

Die Vorstellungskraft moderner Schnullerhersteller ist wirklich grenzenlos. In den Regalen finden Sie klassische runde Brustwarzen, flache kieferorthopädische Brustwarzen, tröpfchenförmige Brustwarzen und nachahmende weibliche Brustwarzen.

Einige Mütter empfehlen, mehrere zu kaufen und dem Baby die Wahl zwischen verschiedenen Formen zu geben. Für mich sollten Sie sofort die richtige Form der Brustwarze ausprobieren, was laut Hersteller die negativen Folgen ihrer Verwendung verringert und den Biss, dh eine spezielle Kieferorthopädie, definitiv nicht beeinträchtigt.

So werden Sie Ihrem Gewissen ein kühnes Kreuz setzen - dass Sie einen sicheren und hochwertigen Mutterersatz gekauft haben. Wenn das Baby keine Wahl hat, saugt es an der Brustwarze, die Sie ihm geben, und an sie wird es sich irgendwann gewöhnen, egal welche Form es hat. Lassen Sie es also die richtige kieferorthopädische Form sein.

Obwohl - ich wiederhole - dies eher zur Beruhigung der Mutter dient, da ganze Generationen von Kindern, die mit den häufigsten runden Brustwarzen aufgewachsen sind, keine massiven Bissprobleme haben.

  1. Es gibt auch Schnuller komplett aus Silikon oder mit einem Silikonring.

Sie verursachen keine Unannehmlichkeiten für die Krümel beim Einschlafen, wenn sie aus dem Mund fallen und das Baby sie anmacht und sich mit der Wange hinlegt..

  1. Im Dunkeln leuchten, Nacht.

Solche Schnuller absorbieren das Tageslicht, als würden sie damit aufgeladen, und leuchten nachts für eine bestimmte Zeit, was es leicht macht, sie im Bett zu finden..

Vergessen Sie außerdem nicht, einen Sonderfall für den Nippel (falls er nicht mit einer eigenen Kappe geliefert wird) und eine Wäscheklammer zu kaufen.

Die Wäscheklammer wird am Schnuller und an der Kleidung des Babys befestigt, damit sie an öffentlichen Orten nicht verloren geht oder auf den Boden fällt. Es ist strengstens verboten, eine hausgemachte Spitze oder ein selbstgemachtes Band für die gleichen Zwecke zu verwenden, und es ist strengstens verboten, eine Brustwarze am Hals des Babys aufzuhängen, da Erstickungsgefahr besteht.

So pflegen Sie Ihren Schnuller richtig

Es wird empfohlen, den Nippel vor dem ersten Gebrauch vorsichtig aus der Verpackung zu nehmen und gründlich mit Wasser und Seife zu waschen..

Sterilisieren Sie danach auf bequeme Weise für Sie:

  1. In einer speziellen Flasche und Zitzensterilisator.
  2. In kochendem Wasser in einem Topf für ein paar Minuten.
  3. In einem Wasserbad 2-3 Minuten nach dem Kochen von Wasser.

Als Expressmethode können Sie kochendes Wasser direkt aus dem Wasserkocher verwenden. Dies muss jedoch sehr vorsichtig geschehen, um sich nicht zu verbrennen, und den Nippel vorsichtig von allen Seiten und Winkeln unter dem Strom drehen.

Was denkst du über die Verwendung von Schnullern, welche persönlichen Erfahrungen hast du gemacht, teile sie mit zweifelnden Müttern und mir.

Speichern Sie den Artikel an Ihrer Wand in sozialen Netzwerken und setzen Sie ein Lesezeichen auf die Website. Ich werde wieder auf Sie warten. Lena Zhabinskaya war bei Ihnen, auf Wiedersehen!

Dummy: geben oder nicht geben?

Das Baby saugt an einem Schnuller oder Schnuller. Schaden oder Nutzen?

Alexandra Chomakhidze Kinderarzt, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Wissenschaftliches Zentrum für Kindergesundheit, Russische Akademie der Medizinischen Wissenschaften

In Bildern werden Babys fast immer mit Schnullern dargestellt - sie gelten als integrales Symbol des Alters. Ist dieser Artikel wirklich natürlich und notwendig für ein Baby??

Jeder versteht, dass der Schnuller dazu dient, das Baby zu beruhigen. Tatsache ist, dass sich durch das Ansaugen des Zentralnervensystems von Säuglingen Prozesse einer umfassenden Hemmung entwickeln - das heißt in der Tat eine Sedierung. Dies wurde von Natur aus so konzipiert, dass die Mutter sich bemüht, ihr Kind aus irgendeinem Grund so oft wie möglich auf die Brust aufzutragen, weil sie beginnt, die Beziehung aus eigener Erfahrung zu verfolgen: Viel Zeit an der Brust ist ein ruhiges Kind. Häufige Bindungen sind wiederum der Schlüssel zur Bildung nicht nur einer effektiven Laktation, sondern auch einer tiefen psychologischen Verbindung zwischen Mutter und Kind..

"Unterwasserfelsen"

Der Dummy ist so konzipiert, dass er eine Brust nachahmt - um ein Saugen zu ermöglichen, das weder Milch noch Bindung zur Mutter hat. Wenn ein Baby eine Art "Ersatzmutter" saugt, kann es sich wirklich beruhigen. Gleichzeitig geht in diesem zitternden Paar etwas verloren - Mutter und Kind. Schauen wir uns die "Fallstricke" genauer an, die mit der Verwendung von Dummies verbunden sind.

  • Die Verwendung von Schnullern hilft Ihrem Baby, weniger zu saugen. Einerseits muss die Mutter das Baby nicht mehr bei jedem Quietschen an die Brust legen, da es viel einfacher ist, dem Baby eine Puppe zu geben. Andererseits wird das Baby selbst Anstrengungen unternehmen, um nicht an der Brust zu saugen, sondern um "künstliche Beruhigung". Natürlich kann ein Dummy keinen echten Hunger stillen. Und ein gesundes, starkes, vor allem bereits erwachsenes Kleinkind lässt sich nicht mit einer Puppe täuschen: Er wird weiter schreien, bis seine Mutter ihm endlich eine Brust gibt. Aber wenn das Baby schwach und leicht müde ist und das Saugen am Schnuller ihm eine falsche, aber dennoch ruhige Haltung verleiht, kann es viel weniger Anstrengungen unternehmen, um Milch aus der Brust der Mutter zu extrahieren. In einer solchen Situation wird die Brust der Mutter nicht stimuliert, daher bleibt eine effektive und lange Stillzeit eine große Frage. Aus diesem Grund sind Schnuller Gegenstände, gegen die während der Stillzeit ein starkes Veto eingelegt wird, insbesondere in den ersten 5 bis 7 Wochen nach der Geburt..
  • Wenn die Mutter dazu neigt, ihm jedes Mal, wenn das Baby besorgt ist, einen Schnuller anzubieten, kann es sein, dass sie eine Situation übersieht, die Aufmerksamkeit erfordert. Wenn das Baby launisch wird, bedeutet dies schließlich, dass es seiner Mutter etwas über seinen Zustand erzählen möchte. Vielleicht hat er einfach Hunger, oder vielleicht hat er Schmerzen oder ist traurig. Und in einem solchen Fall wäre es gut, zuerst herauszufinden, was genau den Kleinen beunruhigt. Wenn das Baby es gewohnt ist, fast ständig an einem Schnuller zu saugen, kann sich das Bild seiner Angst als völlig verschwommen herausstellen. Vielleicht ist es nichts Falsches, wenn man versucht, das Leiden des Babys zu lindern, indem man ihm eine Puppe gibt, wenn man genau weiß, was sie zu der einen oder anderen Zeit verursacht - zum Beispiel mit Koliken, mit schmerzhaftem Zahnen, nach einigen unangenehmen Eingriffen und Manipulationen. Aber auch in diesem Fall braucht er Ihre Aufmerksamkeit, Zuneigung und Zärtlichkeit mehr. Und noch mehr, wenn Sie nicht verstehen, warum Ihr geliebtes Kind launisch ist, müssen Sie sich zuerst damit befassen.
  • Viele Eltern bemerken, dass ihr Kind mit einem Schnuller länger und ruhiger schläft. Dieser Ansatz hat aber auch einen Nachteil. Das Kind wacht tagsüber oder nachts mehrmals auf. Um wieder einzuschlafen, muss möglicherweise dieselbe Umgebung wiederhergestellt werden, in der es früher eingeschlafen ist. Wenn er es gewohnt ist, mit einem Schnuller im Mund ins Bett zu gehen, kann er einen schrecklichen Schrei auslösen, wenn er ihn im Traum versehentlich aus dem Mund löst. Sie befinden sich möglicherweise in einer noch unangenehmeren Situation, wenn Sie dem Baby aus irgendeinem Grund keine Puppe zur Verfügung stellen können, bevor Sie es beispielsweise auf der Straße oder bei einem Besuch ins Bett legen, wenn Sie versehentlich vergessen haben, es mitzunehmen, oder wenn es schmutzig wird. Sie können sicher sein: Das arme Baby kann nicht schnell wieder aufgebaut werden und wird bitterlich weinen, ohne dass sein "diensthabender Anrufer"!
  • Es ist unwahrscheinlich, aber es kann vorkommen, dass sich das Baby an die Form eines Schnullers gewöhnt und beginnt, die Brust zu verlassen. Glücklicherweise passiert das Gegenteil viel häufiger: Babys lehnen Schnuller ab, da sie sich zu stark von der Form der Brustwarze der Mutter unterscheiden. Gleichzeitig muss an eine solche Möglichkeit gedacht werden, und die Entstehung solcher unbewusster Reaktionen ist im frühesten Alter am gefährlichsten - in den ersten 2-3 Wochen nach der Geburt des Babys.
  • Die langfristige Verwendung von Schnullern kann mit der Bildung eines unregelmäßigen Bisses behaftet sein (dies gilt insbesondere für die Verwendung von runden Schnullern, d. H. Nicht orthodental)..
  • Ein unangemessen langer Gebrauch von Schnullern kann die Entwicklung von Sprachfähigkeiten erheblich verlangsamen. Dies beinhaltet sowohl den Missbrauch des Schnullers während des Tages (wenn das Baby ihn fast ständig saugt) als auch das zu späte Absetzen vom Schnuller (idealerweise sollte dieser Zeitraum nicht über das Alter von 1 bis 1,5 Jahren hinausgehen). Die Bildung von Brummen, Plappern, verbaler und phrasaler Sprache kann sich in den Krümeln verzögern.

Dummy: Ratschläge für Eltern

Mit einem Wort, die Einstellung zu einem Schnuller kann wie folgt formuliert werden: Ein absolut gesundes Baby braucht keinen Schnuller! In der Tat sollte das Baby einschlafen, wenn die Brust der Mutter reichlich angesaugt wird; nichts tut ihm weh - daher ist dieses Objekt im Wachzustand für ihn völlig unnötig. Er lernt aktiv die Welt und hat immer das Recht, auf die Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit enger Menschen zu zählen - was bedeutet, dass sie immer bereit sind, ihn auf die Arme zu nehmen, ihn an die Brust zu legen, ihn zu genießen und zu trösten - und es besteht keine Notwendigkeit, bei einem Ersatz Trost zu suchen. Wenn Sie sich jedoch aus irgendeinem Grund für die Verwendung eines Dummys entscheiden, sind einige Tipps hilfreich..

  • Schnuller können wie Flaschensauger aus Latex oder Silikon hergestellt werden. Letzteres scheint uns ein hygienischeres Material zu sein: Es hat keinen eigenen Geruch, im Gegensatz zu Latex, das nach Gummi riecht, Staub haftet weniger daran und ist außerdem haltbarer und "zäher". Überprüfen Sie ständig die Unversehrtheit des Schnullers, insbesondere wenn Ihr Baby bereits Zähne bekommen hat. Wenn Sie Risse oder Brüche auf der Oberfläche des Schnullers finden, wechseln Sie diese sofort, da das Baby versehentlich kleine Silikon- oder Latexstücke einatmen kann! Latexschnuller erfordern häufigere Wechsel als Silikonschnuller.
  • Schnuller gibt es in verschiedenen Formen: rund oder länglich, imitiert die Form der Brustwarze und ist abgeschrägt. Letztere werden am häufigsten als orthodental bezeichnet, sie sind im Hinblick auf die Bildung eines korrekten Bisses vorzuziehen. Wenn Sie sich dennoch entschließen, Ihrem Baby eine Puppe anzubieten, müssen Sie sich mit einigen eindecken, um ihm die Möglichkeit zu geben, eine Form nach seinem Geschmack zu wählen. Versuchen Sie beim Ersetzen eines Schnullers, den gleichen wie zuvor zu verwenden, um dem Baby keinen Groll und keinen Skandal zuzufügen..
  • Nicht nur die Form des Hauptteils des Schnullers kann unterschiedlich sein, sondern auch die Platte, die es nicht ermöglicht, den Schnuller tiefer einzusaugen. Schnuller sind mit flachen und konkaven Platten erhältlich. Einige Babys sind nicht für Platten geeignet, die parallel zur Gesichtskontur gebogen sind: Durch den engen Kontakt mit der Haut entstehen Weinen und Reizungen. Für solche Kinder werden die bequemsten Platten in die entgegengesetzte Richtung gebogen: Sie berühren das Gesicht praktisch überhaupt nicht. Einige Hersteller tragen ein phosphoreszierendes Farbmuster auf die Schnullerplatten auf, wodurch sie nachts leichter in der Krippe zu finden sind..
  • Hängen Sie den Schnuller niemals an eine Schnur oder einen Riemen um den Hals eines Kindes, da dies unter dem Gesichtspunkt des Erstickens unsicher ist. Verwenden Sie spezielle Ketten mit Clips am Ende, die sich bequem an Babykleidung befestigen lassen.
  • Verwenden Sie Schnuller in der Dosierung: beispielsweise nur während des Schlafes oder zur Linderung von Leiden bei Beschwerden, unangenehmen medizinischen Eingriffen wie Injektionen während Impfungen. Eine Puppe im Mund des Babys hilft dem Arzt während der Untersuchung sehr. Mit künstlicher Fütterung ist es nützlich, um den Saugreflex zu befriedigen und das Einschlafen zu beruhigen: Wenn das Baby während der Flaschenfütterung nicht eingeschlafen ist, können Sie einen Schnuller verwenden. Lassen Sie Babys nicht wach an der "Leihmutter" saugen. Lassen Sie die Puppe eine kleine Hilfe für Mama sein, aber ersetzen Sie sie auf keinen Fall.!

Finger oder Dummy?

Manchmal neigen Kinder dazu, den Schnuller selbständig durch Daumenlutschen zu ersetzen. Wie sollen wir das behandeln? In diesem Fall gewinnt vielleicht der Dummy. Hier einige Überlegungen:

  • Schnuller sind für den Biss eines Babys viel weniger gefährlich als ein Finger. Erstens gibt es spezielle orthodentale Schnuller, die zur Entwicklung eines korrekten Bisses beitragen (sie haben eine abgeschrägte Form), und zweitens sind sogar Standardschnuller viel weicher als ein Finger und stören daher die Beziehung der Kiefer weniger.
  • Es wird für Sie viel einfacher sein, Ihr Kleinkind von einem Schnuller zu entwöhnen, als vom Daumenlutschen. Obwohl die meisten Kleinkinder im Alter von etwa 1,5 Jahren dazu neigen, das Daumenlutschen selbstständig zu beenden, fällt es einigen schwer, diese schlechte Angewohnheit im schulpflichtigen Alter loszuwerden. In der Tat ist es sehr schwierig, das Kind in dieser Angelegenheit zu kontrollieren, weil der Finger immer bei Ihnen ist.

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

Braucht ein Neugeborenes beim Stillen einen Schnuller?

In Erwartung des Babys, insbesondere des ersten Kindes, ist die werdende Mutter bereit, alle Geschäfte mit Babyartikeln aufzukaufen, da alle Artikel für Neugeborene so süß erscheinen. Mit der Geburt sowie dem anschließenden Aufwachsen des Babys werden viele Gegenstände unnötig. Schnuller, die bis vor kurzem als Grundbedürfnis eines Neugeborenen galten, werden von heutigen Müttern nicht oft verwendet und dienen eher als ausgefallenes Accessoire. Braucht ein Neugeborenes beim Stillen einen Schnuller, was ist die Wahrheit??

Ein Dummy zum Stillen ist keine Notwendigkeit, sondern ein Attribut, das bei richtiger Anwendung den Alltag einer jungen Mutter erleichtert.

Kompatibilität mit Stillschnullern

Der Schnuller wird dem Baby gegeben, damit es sich beruhigt, weniger launisch ist und tief und fest schläft. Darüber hinaus hilft es dem Baby, den Saugreflex zu befriedigen. Es besteht jedoch die Meinung, dass die ständige Verwendung eines Schnullers bei einem Baby zur Bildung eines falschen Bisses führt. Außerdem ist es ziemlich schwierig, ein Baby von ihr zu entwöhnen. Und nachdem sich das Neugeborene an den Gummi-Brustersatz gewöhnt hat, wird es die Mutter nur als Nahrung wahrnehmen, die enge Kommunikation zwischen dem Baby und der Mutter verschwindet. Lohnt es sich also, einem Baby einen Schnuller zu geben oder nicht??

Profis

Bei der Verwendung der Brustwarze lindert das Baby die Schmerzen, verringert die Empfindlichkeit gegenüber schmerzhaften Empfindungen und der Dummy ist viel nützlicher als der Gebrauch von Medikamenten. Es wirkt nur positiv auf den Biss, aber nur, wenn ursprünglich die richtige Form gewählt wurde.

Mit einem Schnuller fühlt sich das Baby wohl, saugt ständig, ist abgelenkt, beruhigt sich und schläft auch viel besser. Er ist weniger launisch und leidet in Zukunft nicht mehr an der Angewohnheit, an seinem Daumen zu saugen, was er aufgrund der Verwendung der Brustwarze einfach nicht hat.

Bei einem Dummy ist ein Phänomen wie das Absinken der Zunge äußerst selten, da es Atemprobleme verursachen kann. Gleichzeitig ist der Schlaf des Babys auf dem Rücken mit der Brustwarze sicherer und entlastet das Kind von der Manifestation eines plötzlichen Todessyndroms.

Minuspunkte

Heutige Kinder nehmen selten einen Schnuller aus den ersten Lebenstagen, und Mütter bestehen nicht darauf. Wenn der Nippel falsch ausgewählt ist, kann er den Biss ruinieren. Wenn die Zähne des Babys zu schneiden beginnen, ist das Parodont stark belastet, und die Verwendung eines Schnullers während dieser Zeit verschärft das Problem nur.

Das Parodont ist das Gewebe, das den zukünftigen Zahn und die Zahnpfanne verbindet. Übermäßiger Stress wird nur zu einer häufigen Ursache für einen falschen Biss..

Selbst bei häufigem Waschen oder Kochen der Brustwarze bleibt sie eine Gefahrenquelle in Form von Infektionen oder Bakterien. Sein dauerhafter und vollständig steriler Zustand kann selbst durch regelmäßige Hygieneverfahren nicht erreicht werden. Darüber hinaus äußern sich Neurologen auch gegen den "Brustersatz" von Müttern, da die Brustwarze die neugeborene Mutter ersetzt und ihm sehr oft die grundlegende Kommunikation mit der liebsten Person fehlt. Er hat Entwicklungsverzögerungen, die Sprache erscheint viel später als bei den Kindern, die den Schnuller ziemlich früh entfernt haben oder ihn überhaupt nicht benutzt haben.

Es gibt eine Reihe von medizinischen Studien, die darauf hinweisen, dass das Baby bei zu langer Verwendung der Brustwarze eine Mittelohrentzündung entwickelt und die Struktur des Mundes verändert. Obwohl nachgewiesen wurde, dass das kurzfristige Saugen an Silikon- oder Latexoptionen nicht zu solchen Problemen führt.

Von den heutigen Ärzten wird immer häufiger gehört, dass zum Stillen keine Brustwarze benötigt wird..

Ein Dummy kann die Laktation negativ beeinflussen. In der Tat muss das Baby für eine erfolgreiche Fütterung den Warzenhof und die Brustdrüse korrekt erfassen, und es ist viel einfacher, eine Flasche oder einen Schnuller zu saugen. Es gibt also Schwierigkeiten beim Füttern nach dem Gebrauch. Ein Baby kann sich daran gewöhnen, einen Schnuller zu lutschen und keine Milch zu erhalten. Dann beginnt es falsch zu stillen, die Milch fließt schlechter. Das Baby isst nicht genug, die Mutter stagniert. Das Baby wird aus einer Flasche gefüttert, damit es voll ist, und dann lehnt das Neugeborene die Brustdrüsen der Mutter vollständig ab.

Wenn ein Baby wirklich einen Schnuller braucht

Da die Meinung der Ärzte über die Verwendung der Brustwarze nicht eindeutig ist, haben junge Mütter häufig in Absprache mit dem behandelnden Kinderarzt die Frage, wann sie einem Neugeborenen beim Stillen einen Schnuller geben sollen. Schließlich gibt es Fälle, in denen dies das Leben des Babys und der Frau selbst erheblich erleichtert:

  • künstliche Fütterung;
  • Stillen, wenn gleichzeitig die Laktation der Mutter stabil ist, isst das Baby gut, aber nach sehr kurzer Zeit, nachdem es sich an die Brust geklammert hat, beginnt es launisch zu werden. Es gibt keine offensichtlichen Gründe für dieses Verhalten - er ist gesund, voll und die Windel ist trocken. Wenn Sie die Brust erneut berühren, beruhigt sie sich sofort. Aber nicht um Milch zu essen, sondern nur um mit Mama allein zu sein. Wenn Sie in einer solchen Situation dem Baby eine Puppe geben, ist die Mutter möglicherweise eine Weile abwesend und nicht alle 24 Stunden in der Nähe des Neugeborenen.
  • wenn Mama und Baby an einem öffentlichen Ort sind. Wenn es keine Möglichkeit gibt, das Baby zu stillen, während es weint, löst die Brustwarze das Problem und das Neugeborene beruhigt sich.
  • um es dem Baby leichter zu machen, einen schmerzhaften Eingriff zu ertragen, beispielsweise eine Impfung oder eine ärztliche Untersuchung;
  • Wenn das Baby nicht gerne nach draußen geht, weint und beim Anziehen launisch ist, können Sie das Baby mit Hilfe eines Schnullers beruhigen.
  • beim Baden, damit kein überschüssiges Wasser in den Mund des Babys gelangt;
  • wenn das Baby bei Vater oder Großmutter bleibt. Mama kann das Baby füttern und für eine Weile gehen. Wenn das Baby anfängt zu weinen, gibt Papa ihm einen Schnuller.
  • wenn ein Baby mit Schnuller viel besser einschläft.

Es stellt sich heraus, dass ein Baby eine Brustwarze braucht, wenn etwas anderes benötigt wird: Essen, Aufmerksamkeit, Zuneigung oder Pflege. Stillende Mütter müssen sich daher daran erinnern, dass das Festhalten an der Brust und der enge Kontakt mit dem Baby dazu beitragen, die Psyche des Neugeborenen vor vielen Problemen zu schützen. Schließlich sind Mutterbrust und Milch nicht nur eine Nahrungsquelle für das Baby.

Wenn Sie Ihrem Baby keinen Schnuller geben

Wenn Sie dem Baby keinen Schnuller geben möchten, hilft die Befestigung an der Brust..

Es kann vorkommen, dass das Baby unmittelbar nach dem Füttern erneut einen Kuss verlangt. Es lohnt sich, dem Baby eine Brust zu geben, da Babys beim einfachen, ruhigen Saugen oft einschlafen.

Wenn das Baby auf der Straße anfängt zu weinen und die Mutter in dieser Zeit keine Gelegenheit hat, das Baby zu stillen, lohnt es sich, nach Hause zu gehen.

Es wird angenommen, dass ein Kind bis zu zwei Monate die meiste Zeit zu Hause bleiben kann und keine täglichen Spaziergänge benötigt. Älter als dieses Alter, helfen die Straße und die frische Luft im Gegenteil dem Baby, auch ohne Brustwarze besser zu schlafen..

Schnuller können auch nach dem Baden vermieden werden. Wenn das Baby geölt, gerieben oder angezogen werden muss und es weint, sollten Sie das Baby zuerst stillen, eingewickelt in ein weiches Handtuch. Führen Sie dann alle Hygienevorgänge durch und ziehen Sie das Baby an.

Neugeborene sind beim Umziehen oft ungezogen. Jedes Mal zieht die Frau das Baby schneller an, um die Tränen des Babys nicht noch einmal zu provozieren. Das Baby kann auch im Stehen mit Hilfe von Angehörigen angezogen werden. Schließlich manifestiert sich dieses Verhalten eines Kindes normalerweise beim Wechseln der Kleidung im Liegen.

Einige Mütter möchten ihre Babys aus Verlegenheit nicht in der Öffentlichkeit stillen und dem Baby einen Schnuller geben. Es ist jedoch viel besser, spezielle Unterwäsche zum Füttern zu verwenden und dem Baby bei Bedarf eine Brust zu geben..

In Fällen, in denen das Weinen eines Kindes durch Angst oder Furcht verursacht wird, reicht es aus, es zu umarmen, zu bereuen und zu beruhigen. Wenn die warmen Umarmungen und die Fürsorge der Mutter nicht helfen, können Sie die Brust geben.

Manchmal entwickeln Babys die Angewohnheit, am Daumen zu saugen. Das Baby ist so gewöhnt, das ist sein Verhalten auch im Mutterleib. Wenn Sie ein Kind darin einschränken, wird es nicht verstehen, warum Eltern es daran hindern, das zu tun, was es gewohnt ist. In der Regel verschwindet dieses Verhalten im Alter von einem Jahr von selbst. Oder die Gewohnheit vergeht, sobald das Baby alle Zähne hat. Wenn seine Hand lange im Mund bleibt, hat das Kind vielleicht schon Hunger und es ist Zeit, es zu füttern.

Wie man einen Schnuller wählt

Beim Kauf der notwendigen Dinge für ein Baby stellen sich Mütter oft die Frage: Welchen Schnuller sollten sie beim Stillen für ein Neugeborenes wählen? Zunächst müssen Sie berücksichtigen, dass die langfristige Verwendung von "Brustersatz" den Biss verschlimmern kann.

Es ist ziemlich schwierig, den richtigen Schnuller auszuwählen, da viele von ihnen in den Verkaufsregalen stehen und sich in Preis, Form und Farbe unterscheiden. Kinder sind besser dran, Latexproben zu verwenden, da sie ziemlich weich sind. Diese Typen dienen jedoch nur sehr wenig, so dass der Dummy sehr bald gewechselt werden muss.

Silikonnippel gelten als haltbarer. Aber sie sind wieder härter und nicht für Neugeborene geeignet..

Wenn die Brustwarze verwöhnt ist (das Baby hat sie gebissen), wird sie weggeworfen. Es ist nicht erforderlich, sie dem Kind erneut zu geben. Dies kann den Gaumen oder das Zahnfleisch beschädigen.

Wenn eine Mutter im Voraus über die Gesundheit ihres Kindes und den richtigen Biss nachdenkt, kauft sie einen kieferorthopädischen Schnuller. Viele Firmen stellen solche Artikel her. Aber ein Kind kann einen solchen Schnuller nicht immer nehmen.

Wie man einem Kind mit gv einen Schnuller gibt

Wenn beschlossen wird, dem Baby die Brustwarze beizubringen, muss dies nach bestimmten Regeln erfolgen:

  1. Der Dummy muss rechtzeitig durch einen neuen ersetzt werden, er darf nicht zerrissen oder beschädigt werden.
  2. Vor der Übergabe an das Baby wird die Brustwarze mit Babyreinigungsmitteln gewaschen, gekocht, sterilisiert und gründlich mit Wasser gespült.
  3. Damit das Baby den Schnuller besser nehmen kann, muss er nicht in etwas Süßes getaucht werden, und noch mehr, damit Mama oder Papa ihn nicht lecken. So bekommt das Kind Bakterien, die für ihn völlig unnötig sind..
  4. Wenn Sie einen Schnullerhalter verwenden müssen, sollten Sie ihn an Ihrer Kleidung befestigen, aber die Kette nicht um Ihren Hals befestigen..
Trotzdem sollten Sie mit einem Dummy vorsichtig sein und ihn nur geben, wenn dies unbedingt erforderlich ist..

Es stellt sich heraus, dass die Brustwarze ein guter Grund ist, das Baby abzulenken, aber kein obligatorischer Gegenstand. Zuallererst sollte eine junge Mutter persönlichen Kontakt mit dem Baby herstellen und es beruhigen, ohne einen Schnuller zu benutzen. Während des Stillens kann die Brustwarze die Laktation schädigen, daher sollte sie nur in extremen Fällen verwendet werden. Darüber hinaus kann es im Laufe der Zeit sehr schwierig sein, ein Baby von einer Puppe zu entwöhnen. Aber die Mutter muss selbst entscheiden, ob sie ihrem Baby einen Schnuller geben will oder nicht. Es lohnt sich nicht, auf den Rat von Freunden und Großmüttern zu hören, alle Kinder sind unterschiedlich und was für einen gut ist, passt nicht immer zum anderen.

Wann man einem Baby einen Schnuller gibt und wann nicht?

Wann können Sie einem Baby einen Schnuller einen Schnuller geben? Viele Mütter stellen diese Frage. Wie oft? Ist die Verwendung einer Brustwarze mit dem Stillen vereinbar? Kann ein Baby wegen einer Brustwarze die Brust aufgeben? Und wenn Sie noch geben - wie wählt man den richtigen Schnuller? Welcher Nippel ist am besten? In welchem ​​Alter kann ein Dummy gegeben werden - von der Geburt im Krankenhaus oder etwas später?

Dummy - Vor- und Nachteile. Wann du geben kannst und wann nicht.

Dies sind zweifellos einige der am häufigsten gestellten Fragen von Müttern. Also ein Freund unserer Brustwarze oder ein Feind? Und oft sind sich auch Kinderärzte nicht einig. Jemand hat Angst, dass das Saugen eines Schnullers die Weigerung eines Kindes zum Stillen provoziert. GW-Anhänger und GW-Berater fordern, den gesamten "Gummi" aus dem Mund des Babys zu entfernen. Und gute Berater empfehlen einen Schnuller, um den Saugreflex des Babys zu befriedigen..

Aber lassen Sie uns nicht blindlings an einer Meinung festhalten, es ist wichtig für uns, dass es sowohl für Mutter als auch für Kind angenehm ist. Betrachten Sie alle Vor- und Nachteile und teilen Sie sie Punkt für Punkt auf.

Wann sollte man einem Baby einen Schnuller geben??

  1. Wenn das Baby künstlich oder gemischt gefüttert wird. Es kann durchaus sein, dass er seinen Saugreflex nicht vollständig befriedigen kann..
  2. Mit einem überentwickelten Saugreflex (gilt nicht für die Neugeborenenperiode). Das heißt, das Kind hängt an der Brust, ist voll, saugt nicht, lässt aber auch die Brust nicht los - ein Dummy wird zur Rettung kommen. Mama wird die Gelegenheit bekommen, sich ein wenig auszuruhen.
  3. An einem öffentlichen Ort (in der Klinik, nur zum Spazierengehen usw.) gibt es keine Möglichkeit, das Baby an der Brust zu befestigen, aber irgendwie ist es notwendig, es zu beruhigen. Übrigens ist es sehr bequem, den Schnuller auf der Straße unterwegs zu benutzen (im Flugzeug - besonders beim Start und bei der Landung)..
  4. Wenn Sie auf HB sind und keine Probleme mit dem Stillen haben und das Baby an Gewicht zunimmt.
  5. Während Eingriffen, die für das Kind unangenehm oder stressig sein können (Baden, Umziehen, Gehen, Arztbesuch, Massage, Impfungen usw.)
  6. Wenn Sie Ihr Kind regelmäßig für eine Weile bei jemandem lassen müssen, hilft ihm ein Dummy, ruhiger zu werden..
  7. Wenn die Mutter aus irgendeinem Grund vorübergehend nicht stillen kann, kann ein Dummy (zusammen mit IV) nützlich sein.
  8. Wenn das Baby nicht gut schläft oder nur mit der Brust schläft, hat es einen gestörten Schlaf. Außerdem hilft Ihnen ein Dummy dabei, seltener für Nachtfütterungen aufzuwachen..

Denken Sie daran, dass es schwierig sein kann, einem Schnuller ein Baby beizubringen. Denken Sie also über die Vor- und Nachteile nach.

Wenn Sie keinen Dummy geben können?

  1. Während der Neugeborenenperiode (28 erste Lebenstage). Während dieser Zeit wird die Beziehung der Mutter zum Kind hergestellt, das Stillen wird hergestellt und das Baby wird an die äußeren Bedingungen angepasst. Einem Neugeborenen einen Schnuller zu geben (wenn die Mutter HB hat) ist höchst unerwünscht! Idealerweise sollte es keine "Ersatz" geben!
  2. Wenn Sie Probleme mit Hepatitis B haben (zum Beispiel - nicht genug Milch, falsche Anhaftung) oder das Baby nicht gut zunimmt.
  3. Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie nicht sicher sein können, ob der Nippel sauber ist. Es ist wichtig! Der Schnuller muss sterilisiert werden - insbesondere wenn er mit etwas in Kontakt kommt oder herunterfällt. Einige Mütter lecken den Schnuller, bevor sie ihn ihrem Baby geben - dies ist eine schlechte Option. Sie riskieren also, Ihr Baby mit Ihren erwachsenen Bakterien und Viren zu belohnen. Und das bedroht das Kind mit Durchfall, Stomatitis und sogar Karies..
  4. Wenn Ihr Baby allergisch auf die Materialien reagiert, aus denen die Brustwarzen hergestellt sind.

Kann der Schnuller anschließend den Biss des Babys verderben oder die Mundhöhle verformen??

Die Bildung des Bisses und der Mundhöhle des Kindes dauert sehr lange. Erst im Alter von 5 bis 7 Jahren, wenn sich die Milchzähne in dauerhafte verwandeln, beginnt das Stadium eines veränderlichen Bisses. Permanenter Endbiss wird erst nach 12-14 Jahren gebildet.

Je länger das Baby jedoch am Schnuller saugt, desto wahrscheinlicher ist es, dass es zu einem Fehlschluss kommt. Es wird als sicher angesehen, den Nippel bis zu zwei Jahren zu verwenden.

Ein falsch ausgewählter Schnuller beeinflusst die Bildung eines Kinderbisses!

So wählen Sie den richtigen Schnuller?

Da es keine klare Antwort gibt - ob es möglich ist, einen Schnuller zu verwenden, kann hier nur Mama entscheiden. Die Tatsache bleibt eindeutig, dass ihre Wahl verantwortungsbewusst angegangen werden muss, um nicht zu schaden. Wir analysieren anhand der Parameter, die Sie zur Auswahl eines Schnullers benötigen.

1. Herstellungsmaterial. Es ist besser, Silikon zu wählen - es ist hypoallergen, geschmacks- und geruchsneutral. Dies bedeutet, dass es für das Baby sicherer und angenehmer ist. Silikon ist ein ausreichend hitzebeständiges Material und hat keine Angst vor wiederholtem Kochen und Sterilisieren. Während Latex allergische Reaktionen hervorrufen kann.

2. Achten Sie auf die Form des Nippels. In der Struktur sollte es länglich, symmetrisch und abgeflacht sein. Diese Form berücksichtigt die Struktur des Mundes des Kindes und beeinflusst die Bildung des Bisses nicht.

3. Mit dem Wachstum des Kindes sollte der Dummy "wachsen". Das heißt, es ist notwendig, die Größe der Brustwarze nach Alter auszuwählen. Der zuständige Hersteller gibt immer das Produkt an, für welches Alter des Kindes ein bestimmtes Schnullermodell geeignet ist (0-6 Monate, 6-18 Monate, 18+ oder Größen 1,2,3).

Beeinträchtigt die Verwendung von Brustwarzen und Schnullern das Stillen??

Ein Baby (auf HB), das besonders in den ersten Lebensmonaten an einem Schnuller saugt, kann beginnen, die Brust seiner Mutter falsch wahrzunehmen. Die sogenannte "Nippelverwirrung" tritt auf.

Tatsache ist, dass der Prozess des Saugens eines Schnullers und einer Brust sehr unterschiedlich ist. Um sich richtig an der Brust zu befestigen, muss das Kind den Mund weit öffnen, den Unterkiefer und die Zungenmuskeln berühren. Mit einem Schnuller müssen Sie nichts einschalten und können Ihren Mund kaum öffnen.

Aus diesem Grund erscheinen Launen in der Brust der Mutter, träge Saugen, unsachgemäße Anhaftung oder sogar Ablehnung. Dies ist natürlich nicht immer der Fall - einige Kinder kombinieren sowohl einen Schnuller als auch die Brust der Mutter vollständig. Trotzdem besteht ein Risiko und Sie müssen auf der Hut sein.

Merken! Wenn Sie Probleme mit dem Stillen haben (lesen Sie mehr) oder wenn Sie durch das Verhalten des Babys an der Brust alarmiert sind - und Ihr Ziel darin besteht, HB aufrechtzuerhalten, ist es besser, auf Schnuller zu verzichten.