Fisch ist ein völlig umstrittener Bestandteil der Ernährung nicht nur einer stillenden Mutter, sondern jeder Person. Jemand bevorzugt Fleischprodukte gegenüber Fischprodukten. Viele Menschen mögen es nicht wegen seiner Knochen - sie essen es trotz seiner vorteilhaften Eigenschaften nicht. Das Stillen von Fischen stellt sich manchmal als starkes Allergen heraus, das nicht ganz wünschenswert ist. Aber im Allgemeinen muss eine stillende Frau für eine korrekte, ausgewogene Ernährung Meeresfrüchte oder Fischspezialitäten essen, wenn auch mit großer Sorgfalt und nur einige Male pro Woche.

Vorteilhafte Eigenschaften

Die Auswahl der erlaubten Fischsorten während der Stillzeit ist ziemlich groß. Meeresfrüchte werden oft empfohlen - sie enthalten wertvolleres Jod und gesunde Fette.

Die essentiellen Omega-3-Säuren sind am stärksten in roten Sorten (rosa Lachs, Forelle, Lachs oder Kumpellachs) sowie in Fischgerichten aus Hering, Makrele oder Lodde konzentriert. Roten Sorten wird empfohlen, bis zu zweimal pro Woche oder sogar noch häufiger mit gv gegessen zu werden, wenn keine allergischen Reaktionen festgestellt werden, da ein mäßiger Verbrauch von Fettsäuren:

  • schützt vor Gefäßerkrankungen, Arteriosklerose, verhindert das Auftreten eines Herzinfarkts, Schlaganfall, verringert die Möglichkeit der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit;
  • sorgt für eine stabile Arbeit des Herzens, seines Rhythmus;
  • normalisiert die Durchblutung, stärkt die Wände der Blutgefäße;
  • verbessert das Gedächtnis, erhöht die Effizienz des Gehirns;
  • stärkt das Haar und die Nagelplatten erheblich, verbessert den äußeren und inneren Zustand der Haut;
  • reduziert das Krebsrisiko;
  • beschleunigt den Regenerationsprozess.

Dies ist nur zum Nutzen der Mutter. Aber nützliche Fettsäuren, die mit Muttermilch in den Körper des Babys eindringen, wirken sich positiv auf die geistigen Fähigkeiten, seine körperliche Verfassung und die Entwicklung im Allgemeinen aus. Es gibt keine bessere Jodquelle als Meeresfrüchte, die gut für die Schilddrüse sind. Die Auswahl an Meeresfrüchten ist großartig und viele davon können während des Stillens gegessen werden. Es ist nützlich, der Ernährung stillender Mütter Algen hinzuzufügen, die auch eine große Menge Jod enthalten..

Vitamin D bietet Kindern erhebliche Vorteile, ebenso wie Kalzium. Besonders im Herbst und Winter, wenn der sonnige Tag schrumpft, wird diese Komponente häufig in Arzneimitteln verschrieben. Um die Einnahme von Medikamenten für Babys zu vermeiden, darf die Mutter bis zu dreimal pro Woche roten Fisch essen. So erhält das Baby das Vitamin aus der Muttermilch, wodurch die gesunde Entwicklung des Bewegungsapparates und des Nervensystems sichergestellt wird. Darüber hinaus ist Vitamin D nützlich für Zähne, Knochengewebe bei Kindern, es hilft Mutter bei der Bewältigung von Osteoporose und verhindert auch die Entwicklung von Neoplasmen im Körper..

Fisch ist neben Jod die Hauptquelle für Phosphor, der den Stoffwechsel verbessert und sich positiv auf Zähne, Haare und Nägel auswirkt. Fischprodukte enthalten neben nützlichen Spurenelementen auch Zink, Kupfer, Natrium, Kalium, Mangan, Kobalt und Magnesium..

Fischnebenprodukte nicht vernachlässigen - Kaviar füllt die Proteinreserven auf; Folsäure, Vitamin E, A sind reich an Milch und Leber. Fischprotein wird besser aufgenommen als Fleisch- oder Milchprotein. Solche Inhaltsstoffe erhöhen das Hämoglobin gut und verhindern Anämie. Die beliebte Lebertran (Pollock kann verwendet werden) verbessert dank des darin enthaltenen Retinols (Vitamin A) das Sehvermögen, gilt als starkes Antioxidans und verbessert die Immunität. Milch wird am besten von Störrassen oder Lachs konsumiert. Es enthält nicht nur nützliches Protein, sondern auch essentielle Säuren, Protamine, Glycin und Immunmodulatoren, die die Gehirnfunktion beeinflussen.

Um die maximale Konzentration an Nährstoffen und Eiweiß zu erreichen, sollte eine Portion eines Fischgerichts mindestens 250 g betragen.

Risiken und Gefahren der Laktation

Das Wichtigste für jede Mutter ist die Gesundheit ihres Kindes. Wenn Sie also die Vorteile der Einführung eines neuen Produkts in Betracht ziehen, sollten Sie den möglichen Schaden berücksichtigen. Wenn eine Mutter beispielsweise jemals in ihrem Leben allergisch reagiert hat, müssen Sie sich daran erinnern, dass das Baby wahrscheinlich ähnliche Symptome erbt..

Fisch kann in Bezug auf die Verdauung gefährlich sein. Eine stillende Frau muss getrockneten Fisch von der Ernährung ausschließen. Getrockneter Fisch sollte auch nicht auf der Speisekarte einer jungen Mutter stehen. Bei der Herstellung dieses Typs wird häufig ein Produkt von geringer Qualität verwendet, das in verbotenen Gewässern gefangen wird. Um keine Darminfektion oder, noch schlimmer, Würmer zu bekommen, sollten Sie beim Kauf sorgfältig Produkte auswählen - um die Wohnregion und die Verarbeitungsmethode zu klären.

Sie sollten besonders vorsichtig mit Flusssorten sein. Da Fische aus Stauseen entnommen werden können, die sich gefährlich nahe der Stadtgrenze befinden, wo eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass technische Abfälle entsorgt werden, trifft der Abwasserkanal auf den Fisch in Form von Partikeln schädlicher Elemente und Schwermetalle - Quecksilber, Blei oder sogar Arsen.

Schädliche Karzinogene und Radionuklide, die sich in einem Lebewesen ansammeln, schädigen anschließend die menschliche Leber, die den menschlichen Körper einfach nicht verarbeiten und vor solchen Substanzen schützen kann.

Fischkonserven, Kapellrogen in Dosen in verschiedenen Farben oder Cocktails mit Meeresfrüchten werden einer stillenden Frau nicht empfohlen. Solche Produkte enthalten schädliche Konservierungsstoffe, und der Inhalt der gekauften Gläser entspricht nicht immer den angegebenen. Hier sind Allergien und Vergiftungen möglich. Wenn es gesalzenen Fisch gibt, ist es besser, einen ganzen Hering zu kaufen und ihn selbst zu schneiden. Darüber hinaus ist das Ankleiden von gekauften Konserven - Tomaten, Mayonnaise oder Gewürzen - für die Stillzeit nicht ganz nützlich.

Welcher Fisch wird zum Stillen empfohlen?

Erfahrene Ernährungsberater empfehlen, Fischsorten zu stillen, die am Wohnort leben. Unter den Vertretern mit weißem Fleisch lohnt es sich, Pollock, Zander, Seehecht, Kabeljau oder Wolfsbarsch zu essen. Solche Sorten sind normalerweise teurer als beispielsweise Makrelen, die es nicht wert sind, mit HV gegessen zu werden, da sie bei Säuglingen ein häufiges Allergen sind. Wenn es sich um Flussarten handelt, werden Hecht, Flussbarsch und Quappe empfohlen. Solche Fische sind für ihren größeren Knochen und Geruch bekannt, aber wenn sie richtig gekocht werden, sind diese Nachteile praktisch nicht zu spüren..

Gleichzeitig gilt roter Fisch als allergischer, weshalb seine Verwendung mit weißen Sorten abgewechselt werden sollte. Forellen-, Rosa-Lachs- oder Kumpel-Lachs-Gerichte dürfen höchstens mehrmals im Monat gegessen werden.

Kochmethoden

In der modernen Küche finden Sie viele Rezepte zum Kochen von Fisch, sowohl für das Diätmenü als auch für die übliche Lebensweise. Die folgenden Kochoptionen werden am häufigsten verwendet:

- gebratener Fisch - nicht zum Stillen empfohlen. Nach dem Braten besitzt es keine nützlichen Eigenschaften mehr. Außerdem können schädliche Karzinogene von überhitztem Öl in das Kind gelangen, was zu Koliken oder Verdauungsstörungen führen kann.

- Gekochter Fisch ist die sicherste und sogar gesündeste Art zu kochen. Fast alle Nährstoffe und wertvollen Spurenelemente bleiben in dieser Form erhalten. Die gekochte Portion kann mit Gemüse mit einem minimalen Gewürzgehalt serviert werden.

- geräucherter Fisch - Sie müssen nicht einmal darüber nachdenken. Für die Ernährung einer stillenden Mutter ist diese Produktkategorie verboten. Diese Kochmethode lässt das Produkt teilweise roh und eine unzureichende Wärmebehandlung kann den menschlichen Körper mit verschiedenen Mikroben infizieren. Ja, und nützliche Substanzen mit dieser Kochmethode bleiben viel weniger als selbst gebraten..

- getrockneter, getrockneter oder gesalzener Fisch - vor allem wegen des hohen Salzgehalts nicht zum Stillen empfohlen. Ein solches Produkt wirkt sich negativ auf die Milch aus, fördert die Bildung von Schwellungen und verhindert die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper..

- gedünstet, gedämpft oder gebacken - dies sind auch Methoden zum Kochen von Fisch, die zum Stillen akzeptabel sind.

Wie Sie Fisch in Ihre Ernährung einführen

Wenn die frischgebackene Mutter während der Schwangerschaft und lange vor ihr Fischgerichte ohne Einschränkungen und mit negativen Folgen aß, ist auch Fisch nach der Geburt möglich. Aber wenn Sie ein Baby füttern, sollten Sie verschiedene Regeln einhalten:

  • In den ersten Monaten wird Fisch gekocht oder gedämpft.
  • Bei der ersten Einnahme lohnt es sich, sich auf ein kleines Stück (nicht mehr als 50 Gramm) zu beschränken, das Kind zu beobachten und nur nach ein paar Tagen weiter zu verwenden, um die Portion zu erhöhen.
  • Wenn sich das Baby weigert zu stillen oder der Verzehr von Fisch zu einer Störung des Magen-Darm-Trakts oder einer Kolik geführt hat, wird die Zutat aus dem Menü der Mutter entfernt und nach einigen Monaten wieder eingeführt.
  • Wenn Sie ein Produkt zu einem permanenten Menü hinzufügen, ist es zunächst besser, weiße Sorten von Flussfisch oder Fischbrühe zu essen und dann rote Arten hinzuzufügen.

Es stellt sich heraus, dass die positive Wirkung von Fischprodukten auf den weiblichen Körper beim Füttern eines Kindes viel höher ist als die möglichen Risiken. Das einzige ist, dass eine stillende Mutter beim Kauf den richtigen Kadaver auswählen und entsprechend vorbereiten sollte. Dann bringt die Verwendung eines so wertvollen Produkts den maximalen Nutzen für die Gesundheit des Neugeborenen..

Wie man herausfindet, welche Art von Fisch eine stillende Mutter verwenden kann?

Regelmäßiges Essen von Fisch ist wichtig für die Gesundheit von Erwachsenen und Kindern. Aber was ist mit stillenden Müttern? Schließlich wird alles, was sie essen, definitiv in die Muttermilch gelangen, was zu einer Allergie bei einem Kind führen kann. Kinderärzte sagen: Mit HS ist es nicht verboten, Meeresfrüchte zu essen, wenn Sie sich ihrer Wahl nähern und mit Bedacht kochen.

Kann eine stillende Mutter fischen??

Fischprotein wird schneller und einfacher aufgenommen als Fleischprotein (in nur 2 Stunden), daher wird das Geschenk des Meeres von Ernährungswissenschaftlern empfohlen. Für eine Frau mit Hepatitis B wird dieses Produkt ebenfalls gezeigt, da ihr Körper nach der Geburt dringend Baumaterial benötigt. Fischgerichte helfen:

  • niedrigeres Cholesterin;
  • das Nervensystem stabilisieren;
  • stärke das Herz;
  • Leistung verbessern.

Meeresfrüchte enthalten viel Eiweiß - bis zu 25%. Der Rest stammt aus gesunden ungesättigten Fetten und Wasser.

Welche Fischarten sind für HS akzeptabel??

Welche Art von Fisch kann eine stillende Mutter schließlich zulassen? Um die Veränderung des Milchgeschmacks und das Auftreten von schlechten Reaktionen beim Baby zu minimieren, müssen Sie sich gut an die Merkmale der fertigen Art erinnern:

  1. Trocknen und Salzen desinfizieren das Produkt. Getrockneter Fisch kann während des Stillens gegessen werden, ist aber nicht vorteilhaft. Es ist zu salziger und getrockneter Fisch mit HS, der die Zusammensetzung der Milch oft verschlechtert. Infolgedessen werden Krümel aus der Nahrung verworfen. Es ist besser, ein solches Gericht auszuschließen..
  2. Das Salzen ist eine Art der Zubereitung, wenn frisches Fruchtfleisch mehrere Tage lang mit Salz bedeckt ist. Dabei nimmt das Produkt so viel Natriumchlorid wie nötig auf. Frauen, die sich fragen, ob es möglich ist, während des Stillens gesalzenen Fisch zu essen, sollten sich daran erinnern: Nur in geringen Mengen, da sonst Probleme mit dem Ausscheidungssystem des Babys (insbesondere der Nieren) nicht vermieden werden können.
  3. Es ist durchaus möglich, dass eine stillende Mutter gebratenen Fisch isst, aber selten. Es ist zu beachten, dass das Gericht mindestens 15 Minuten lang gekocht werden muss, um Parasiten und Mikroben zu zerstören. Beim Verzehr ist es ratsam, die gebratene Kruste auszuschließen, damit das Kind keine Verdauungsprobleme hat.
  4. Getrockneter Fisch für die stillende Mutter ist ein Produkt, das durch Kalttrocknung gewonnen wird. Das Ergebnis ist ein fast getrocknetes Gericht mit schlechtem Nährwert. Können Sie während des Stillens ruckartigen Fisch essen? Es enthält so viel Salz, dass selbst ungesättigte Fette mit anderen nützlichen Elementen in der Zusammensetzung keine sichtbare Rolle spielen..
  5. Geräucherter Fisch von den Theken ist schädlich. Meistens wird es durch Verarbeitung mit flüssigem Rauch hergestellt - einem trockenen Konzentrat mit einer "bunten" chemischen Zusammensetzung. Dieser Duft ist weder für die Frau noch für ihr Baby nützlich. Kann eine stillende Mutter manchmal geräucherten Fisch essen? Ein hausgemachtes kaltes oder heiß geräuchertes Gericht enthält viele Karzinogene, die durch Rauch in das Gericht gelangen, auch wenn es natürlich ist. Daher kann eine systematische Anwendung zu Problemen mit Leber, Bauchspeicheldrüse, Darm und der Entwicklung der Onkologie führen. Darüber hinaus tötet diese Verarbeitungsmethode nicht alle schädlichen Bakterien, Parasiteneier, ab.

Verschiedene Arten von Fischen wirken sich mit HB auf den Körper der Mutter aus:

  1. Der wertvollste Nährstoff, Rot, ist bekannt für seinen hohen Gehalt an Omega-Säuren. Es wird gezeigt, dass sie die normale Funktion der Blutgefäße aufrechterhalten und eine heilende Wirkung auf die geistige Entwicklung einer Frau mit einem Kind haben. Bei der Beantwortung der Frage, ob es möglich ist, roten Fisch zu stillen, verbieten Kinderärzte das Essen der Lachsfamilie (Lachs, Forelle, rosa Lachs, Kumpellachs, Rotlachs, Koho-Lachs usw.) nicht, empfehlen jedoch, die Maßnahme einzuhalten.
  2. Die Flussart enthält viele Knochen, aber ihre Vorteile sollten nicht unterschätzt werden. Die nährstoffreichsten sind Raubtiere - Hecht, Barsch, Hechtbarsch. Besser, sie zu dämpfen, können Sie Schnitzel machen. Aber gebratener Flussfisch während des Stillens ist nicht verboten. Aber Personen, die Nahrung vom Boden sammeln (zum Beispiel Wels), reichern viele schädliche Substanzen in ihrem Fleisch an.
  3. Salzwasser-Weißfisch ist ebenfalls vorteilhaft, kann jedoch schädlich sein. Der Nachteil ist der hohe Quecksilbergehalt, der in den letzten Jahren die Norm um fast das 200-fache übertroffen hat. Unter diesen Rassen zeichnen sich Flunder, Heilbutt, Kabeljau, Schellfisch, Nelm, Seehecht usw. durch Geschmack und Nährstoffe aus. Bei HS ist getrockneter Seefisch Flussfisch vorzuziehen.

Auf eine Notiz! Die meisten zum Verkauf stehenden Lachsarten werden gezüchtet. Oft erhalten sie als Lebensmittel spezielle Lebensmittel für schnelles Wachstum und Zusatzstoffe, die dem Fruchtfleisch eine attraktive rote Farbe verleihen, während es bei gesunden Personen einen blassrosa Farbton aufweist. Daher wird wilder roter Fisch für HS bevorzugt.

Einige Frauen fragen sich, ob Konserven manchmal während des Stillens gegessen werden können. Experten haben kein Vertrauen in solche Produkte und raten dringend dazu, nur frische, selbst zubereitete Lebensmittel zu essen. Dies ist die einzige Möglichkeit, den Prozess und die Inhaltsstoffe zu steuern. Eine einmalige Verwendung ist jedoch unwahrscheinlich.

Welcher Fisch sollte nicht mit HS gegessen werden?

Die Vorteile von Fisch überwiegen die möglichen negativen Auswirkungen. Die Verwendung anderer Meeresfrüchte ist jedoch besser zu verschieben. Unter ihnen:

  • Muscheln;
  • Austern;
  • Flusskrebs;
  • Tintenfisch;
  • Königsmakrele;
  • Hummer.

Exotisch, besonders wenn Sie das Produkt zum ersten Mal probieren, können Sie erst nach Abschluss der Laktation essen.

Frischer, frisch gefangener Fisch ist viel schmackhafter und gesünder. Es wird jedoch nicht empfohlen, dass ihre stillende Mutter isst, da Sie leicht Parasiten aufnehmen können. Sie sollten ein Produkt essen, das tiefgefroren ist und mindestens 5 Tage in dieser Form gelegen hat. Rohe Meeresfrüchte, Sushi und Brötchen sind strengstens verboten.

Ab welchem ​​Monat in die Ernährung aufgenommen werden soll?

Der Fisch kann frühestens im zweiten Lebensmonat des Kindes sorgfältig probiert werden. In diesem Fall ist es besser, diätetische Sorten zu bevorzugen, die selten Allergien auslösen. Unter ihnen: Kabeljau, Zander, Pollock. Seehecht ist besonders nützlich. Bereits ab dem dritten Monat darf auf dickere Arten umgestellt werden: Barsch, Flunder, Tilapia usw. Makrele ist nützlich, hat aber einen hohen Quecksilbergehalt. Daher können Sie es nur in kleinen Mengen essen. Es ist besser, das Ohr in der zweiten Brühe zu kochen (nach dem Kochen wird Wasser aus der Pfanne abgelassen und dann wird ein neues hinzugefügt).

Was sind die Vorteile für Mutter und Kind?

Lassen Sie uns die wichtigsten Vitamine und nützlichen Mikroelemente auflisten, die Fisch enthält:

  1. Meeresfrüchte enthalten viel Vitamin D, wodurch der Körper mehr Kalzium aufnimmt.
  2. Fischprotein ist viel leichter als Fleischprotein, daher verursacht es beim Baby keine Darmstörungen.
  3. Phosphor stellt die Gesundheit der Mutter nach der Geburt wieder her und verbessert den Stoffwechsel.
  4. Jod in der Zusammensetzung ist für die Gesundheit der Schilddrüse verantwortlich, in der Zeit nach der Geburt ist es besonders notwendig.
  5. Selen beruhigt das Nervensystem, verbessert den Schlaf.
  6. Dank der B-Vitamine untergräbt Stress nicht die Gesundheit und hilft der Mutter, sich auf ihr Baby zu konzentrieren..

Es wird empfohlen, Meeresfrüchte 1-2 mal pro Woche zu verzehren. Eine Portion sollte nicht mehr als 100 Gramm wiegen.

Kontraindikationen

In Meeresfrüchten enthaltene Fettsäuren sind bei Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse kontraindiziert. Darüber hinaus kann eine häufige Verwendung zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Anreicherung von Schwermetallsalzen in Organen;
  • Quecksilbervergiftung (unter häufiger Verwendung einiger Sorten).

Menschen mit einer Veranlagung für Allergien sollten Meeresfrüchte nicht missbrauchen.

Wie man wählt und wonach man sucht?

Wenn eine Mutter 100% frischen Fisch kaufen möchte, ist es ratsam, ein lebendes Produkt zu kaufen. Nach dem Kochen bei solchen Personen werden Eier von Helminthen und anderen Parasiten jedoch immer noch nicht zerstört. Um hochwertigen gefrorenen Fisch zu wählen, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Wählen Sie nur Personen mit leuchtend roten Kiemen. Wenn dieses Teil unattraktiv aussieht oder seine Farbe geändert hat, ist das Produkt wahrscheinlich veraltet oder nicht ordnungsgemäß gelagert..
  2. Hochwertiger Fisch hat keinen Fischgeruch, egal wie seltsam er klingt. Es riecht nach Fluss oder Meer. Daher ist es vor dem Kauf besser zu schnüffeln, auch wenn der Verkäufer sicherstellt, dass die Waren frisch sind.
  3. Versunkene oder trockene Augen sind ein deutliches Zeichen für minderwertige Meeresfrüchte. Augäpfel sollten nicht bewölkt sein.
  4. Bewölkte Schuppen und Schleim auf der Oberfläche sind nicht erlaubt. Obwohl dies für einige Rassen eine Variante der Norm ist.
  5. Elastisches Fleisch ist ein Zeichen von Frische.

Wenn Sie nach dem Kauf nach Hause kommen, sollten Sie feststellen, ob das Fruchtfleisch hinter dem Fleisch zurückbleibt. Wenn sich das eine leicht vom anderen trennen lässt, ist es besser, das Produkt an das Geschäft zurückzugeben..

Rezepte für eine stillende Mutter

Während der Hepatitis B-Periode muss jedes Lebensmittel ordnungsgemäß verarbeitet werden, damit der Körper des Babys so ruhig wie möglich reagiert. Es gibt verschiedene Rezepte, mit denen Mutter ihre tägliche Ernährung leicht abwechseln kann und dem Baby keinen Schaden zufügt.

Gedämpfter Seehecht

  • Seehecht - 2 mittelgroße Fische;
  • große Zwiebel;
  • Salz, schwarzer Pfeffer, falls gewünscht.
  • Den Fisch reinigen (Eingeweide, Kopf und Schwanz entfernen), in Portionen schneiden;
  • Die Stücke mit Salz bestreuen und auf den Dampfgarer legen.
  • 20 Minuten kochen.

Gedämpften Fisch heiß servieren.

Schnelles Durcheinander von Fischen

  • Quappenfilet - 0,5 kg;
  • eingelegte Gurken - 3 mittel;
  • Gemüse - Tomate, Zwiebel;
  • Lorbeerblatt, Salz;
  • ein paar Esslöffel Sonnenblumen- oder Olivenöl.
  • das Filet in kleine Stücke schneiden;
  • Zwiebel hacken, in eine mit Pflanzenöl gefettete Pfanne geben und anbraten, bis ein hellgoldener Farbton erscheint;
  • gehackte Tomaten zur Zwiebel geben, alles noch 2-3 Minuten zusammen kochen;
  • Geben Sie Gemüse in einen Topf, fügen Sie Filets hinzu und gießen Sie Wasser darüber.
  • Nach dem Kochen Lorbeerblatt und Salz hinzufügen und 20 Minuten kochen lassen.
  • 5 Minuten vor dem Kochen gehackte Gurken hinzufügen.

Zarter Fisch in Sauerrahmsauce

  • 2 frische Pollock;
  • große Zwiebeln;
  • 230 g saure Sahne (es ist besser, fetter zu nehmen);
  • 50-70 ml fettarme Creme;
  • 2 EL. l Butter;
  • 30 g Weizenmehl 1. Klasse;
  • Salz nach Geschmack.
  • Legen Sie saubere Stücke von Meeresfrüchten in eine vorgeheizte Pfanne und braten Sie sie auf beiden Seiten leicht an.
  • Zwiebeln hinzufügen, in halbe Ringe schneiden;
  • Gießen Sie nach 5 Minuten gekochtes Wasser ein (so dass der Fisch vollständig bedeckt ist).
  • abdecken und weitere 10 Minuten köcheln lassen, währenddessen Mehl, Sauerrahm und Salz mischen und die Mischung zum Fisch geben.
  • Weitere 10 Minuten köcheln lassen, die Sahne einfüllen und die Schüssel weitere 30-50 Sekunden auf dem Feuer halten.

Ein solches Gericht ist ideal für eine Beilage aus Kartoffelpüree, Buchweizen und Reis..

In Äpfeln gedünsteter Fisch

  1. Kabeljaufilet - 0,5 kg
  2. Ein paar Äpfel.
  3. 50 g Butter.
  4. Ein Glas Sauerrahm.
  5. Salz.

Die Zwiebel goldbraun geben. Das Filet in kleine Stücke teilen und an die Zwiebel senden. Die Äpfel in halbe Ringe schneiden, in eine Pfanne geben und Wasser hinzufügen. 15 Minuten unter geschlossenem Deckel köcheln lassen. Salz mit saurer Sahne mischen, in die Schüssel geben und bei schwacher Hitze 5-7 Minuten köcheln lassen. Oder stellen Sie die Pfanne in einen auf 200 Grad vorgeheizten Ofen und kochen Sie sie eine halbe Stunde lang bei dieser Temperatur (dazu sollten Sie Geschirr mit einem abnehmbaren Griff nehmen, um den Kunststoff nicht zu schmelzen). Guten Appetit.

Mit Kartoffeln gebackener Fisch

  • ein Paar große Lachse (es ist besser, eine dickere Art zu nehmen - Lachs, Forelle);
  • Karotten, Zwiebeln;
  • 5 große Kartoffeln;
  • Butter;
  • Salz-.
  1. Machen Sie ein "Kissen" aus Gemüse - hacken Sie die Zwiebel fein, reiben Sie die Karotten auf einer groben Reibe und braten Sie sie zusammen an.
  2. Eine Auflaufform mit Öl einfetten. Legen Sie die Karotten und Zwiebeln, dann schneiden Sie die Kartoffeln in dünne Ringe. Salz, geschälten und mittelgroßen Fisch darauf legen.
  3. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und das Gericht 40-50 Minuten kochen lassen. Fisch schmeckt heiß besser.

In den ersten Monaten von HS ist es besser, Gewürze und darüber hinaus Gewürze nicht mit Geschmacksverstärkern zu missbrauchen. Wenn Sie den Geschmack eines Gerichts mit Gewürzen hervorheben möchten, sollten Sie die möglichen Nebenwirkungen gut untersuchen..

Es ist durchaus möglich, dass stillende Mütter manchmal Fische fressen, wobei magere See- und Flussarten bevorzugt werden. Die Hauptsache ist, übermäßiges Essen, schwere und frittierte Lebensmittel auszuschließen, und dann reagiert der Körper des Babys ruhig auf das neue Produkt.

Den richtigen Fisch auswählen

Während eine Mutter ihr Baby stillt, liefert ihr Körper Ressourcen für die Milchproduktion. Unter den Produkten gibt es viele, die schlecht mit HS kompatibel sind und unerwünschte Reaktionen im Körper des Babys hervorrufen können. Fisch für eine stillende Mutter kann. Aber mit Vorbehalt.

Was ist nützlich für Fische mit HS

Kinderärzte und Hepatitis-B-Spezialisten sind sich einig, dass Fisch für das Stillen von Vorteil ist. Dies erklärt sich aus dem hohen Gehalt an wertvollen Substanzen bei leichter Verdaulichkeit des Proteins..

Für eine Frau ist es wichtig, ihr Baby zu stillen, damit es genug für die Milchproduktion hat. Ein Säugling kann nur von der Mutter Mineralien, Vitamine, Proteine ​​und Fette für das Wachstum erhalten.

Daher ist die Zusammensetzung der Muttermilch mehr oder weniger konstant und hängt nur in bestimmten Parametern von der Ernährung der Mutter ab. Zum Beispiel in Bezug auf die Zusammensetzung und Menge der Vitamine. Alles Nützliche, was die Krankenschwester nicht gegessen hat, gelangt immer noch in die Milch, sondern aus ihrem Körper: Knochen "teilen" Kalzium und Phosphor, Muskeln - Protein usw. Daher müssen stillende Mütter die Ernährung reich und nachdenklich gestalten. Dann wird niemand ausgelassen.

Welcher Fisch ist reich an, warum sollte er nicht von der Fütterung für stillende Menschen ausgeschlossen werden:

  • Mineralsalze. Nützlich für Knochenwachstum, Kalzium, Fluor und Phosphor, für den Aufbau von Nervengewebe, Magnesium und Schwefel, um die richtige Blutbildung zu unterstützen. Eisen, Jod usw..
  • Vitamine. Besonders reich an Vitamin A, D und K, PP. Aber in erster Linie sind Vitamine der Gruppe B. Sie helfen dem Magen-Darm-Trakt von Mutter und Kind, richtig zu arbeiten, und das Neugeborene braucht dies besonders..
  • Fischöl während des Stillens ist eine reichhaltige Quelle an Fettsäuren, die den Fettstoffwechsel steuern, Vitamin F synthetisieren, für die Gefäßelastizität verantwortlich sind und vor Krebs schützen. Es kann natürlich oder in Kapselform eingenommen werden.
  • Es ist reich an Enzymen, die bei der Verdauung von Nahrungsmitteln helfen. Und sein Protein enthält alle essentiellen Aminosäuren und wird fast vollständig vom Körper aufgenommen.

Vorsichtsmaßnahmen

Obwohl Fisch für eine junge Mutter nützlich ist, lohnt es sich bei HS, eine Reihe von Regeln einzuhalten, um sich und das Kind zu schützen:

  • Für eine stillende Mutter ist es wichtig, wo der Fisch lebte. Es ist besser, wenn es marine oder ozeanisch ist, weil die Vitamin- und Mineralzusammensetzung reicher als Süßwasser ist und es mehr wertvolles Fett gibt.
  • Wenn nachgewiesen wird, dass das Kind nicht gegen verschiedene Sorten allergisch ist, kann die Mutter fast jede essen. Es kommt zwar vor, dass das Baby nicht auf einen Bewohner der Meere reagiert, der in freier Wildbahn aufgewachsen ist, sondern auf einen künstlich gewachsenen. In solchen Fällen tritt in der Regel eine Allergie gegen Farbstoffe auf, die dem Lebensmittel für eine hellere Farbe der Filets zugesetzt werden. Es ist besser, das Neugeborene vor diesen chemischen Zusätzen zu schützen..
  • Während des Stillens den Fisch gut salzen und länger kochen, um sicherzustellen, dass mögliche Parasiten neutralisiert werden. Sie können sie nicht bemerken und sie essen. Am wenigsten Würmer kommen im Meer vor, und aus dem Süßwasser sollte man den Fluss bevorzugen. Fische, die in stehendem Wasser (Teich, See) leben, sind stärker infiziert.

Welche Art von Fisch kann eine stillende Mutter

Während des Stillens müssen Sie die Vor- und Nachteile bei der Auswahl der Lebensmittel abwägen.

Zulässige und verbotene Sorten

Während des Stillens können und sollten Sie verschiedene Fischarten essen, aber einige davon - mit Vorbehalt.

Roter Fisch landet häufig auf Märkten und in Geschäften von Bauernhöfen. Es wurde nachgewiesen, dass künstlich gewachsene Individuen hinsichtlich des Nährstoffgehalts nicht mit denen konkurrieren können, die auf offener See gefangen werden. Wenn das Produkt nicht kommerziell ist, gehen Sie es vorerst um.

Der Fluss ist gut geeignet für eine stillende Mutter, den gleichen edlen Hechtbarsch. Aber auch hier gibt es Einschränkungen. Zum Beispiel ernährt sich ein Grundwels von Aas, alles, was sich unten befindet. Daher ist es besser, während der Stillzeit keinen Wels zu kaufen..

Es ist sehr nützlich, handelsüblichen Lachs, Kumpellachs und andere Arten von edlem Rotfisch hinzuzufügen (vorausgesetzt, das Kind hat keine allergische Reaktion). Besonders wenn es in kaltem Wasser gejagt wurde: Der Gehalt an gesunden Fetten ist viel höher. Sie können künstliche Farben in Zuchtfischen erkennen: Sie färben das Wasser oder Öl, in dem der Fisch gekocht wird, leicht.

Flussforellen mit weißem zartem Fleisch eignen sich gut für das Menü einer stillenden Mutter. Diese Süßwasserart wird zwar gerne von Fischfarmen aufgezogen..

Fettarme Sorten - Seehecht, Pollock, Kabeljau - sind Proteinlieferanten, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie beim Baby Reaktionen hervorrufen, und viel einfacher und schneller, als tierisches Fleisch vom Körper verdaut wird. Das Baby wächst sehr schnell und verdoppelt sein Gewicht um sechs Monate, was bedeutet, dass die Ernährung der Mutter mehr Protein enthalten sollte, da der Körper es sonst den Muskeln der Frau entzieht. Der niedrige Kaloriengehalt dieser Fischarten hilft der Mutter, schnell zu ihren vorherigen Formen zurückzukehren..

Der Champion im Proteingehalt ist Thunfisch. Aber warten Sie erst einmal damit: Es sammelt giftiges Quecksilber an. Je größer das Individuum, desto mehr Schaden entsteht. Dies gilt auch für einen Verwandten von Thunfisch - Makrelen, obwohl sein Fett gut für Herz und Blutgefäße ist..

Salzig

Es ist nützlich, Hering zu essen, das weiß jeder. In ihm bleiben aufgrund der fehlenden Wärmebehandlung wertvolle Fette und fettlösliche Vitamine maximal erhalten. Es scheint, dass Ärzte mit einem solchen Vorteil Hering beim Stillen speziell verschreiben sollten. Aber ist es während der GW-Zeit so eindeutig??

Überschüssiges Salz hält Wasser im Gewebe zurück. Obwohl stillende Mütter mehr trinken sollten, ist die Flüssigkeitszirkulation in diesem Prozess wichtig und nicht die Retention in den Zellen. Mit einem Überschuss an Salz werden alle Flüssigkeiten, einschließlich Milch, salziger. Dieser Salzgehalt ist nicht nur schädlich für ein Kind, er kann auch in den Kanälen stagnieren..

Gesalzener Fisch kann auch bei Parasiten gefährlich sein: Helmintheneier sterben unter vollständiger Einhaltung der technologischen Anforderungen für die Dauer des Salzens und die Konzentration der Lösung. Aber die meisten Menschen bevorzugen leicht gesalzenen Fisch. Dies birgt die potenzielle Gefahr einer Infektion und einer anschließenden Vergiftung. Daher wird einer stillenden Mutter bei allen Vorteilen von Hering nicht empfohlen, gesalzenen Fisch zu essen..

Geräuchert

Wenn Sie während des Stillens Fisch auswählen, sollten Sie auf den Fisch verzichten, der die Rauchmaschine durchlaufen hat. Zuerst wird der geräucherte Fisch gesalzen und dann lange mit Rauch behandelt. Es wird nicht wärmebehandelt. Der Rauch enthält Verbrennungsprodukte, die bei weitem nicht die gesundheitsförderndsten sind, einige sind krebserregend. Der Kadaver nimmt sie wie ein Schwamm auf, daher empfehlen Ernährungswissenschaftler niemandem geräuchertes Fleisch, nicht nur jungen Müttern.

Dosen

Fischkonserven, die gemäß den technologischen Anforderungen der Sowjets hergestellt wurden, sollten bis auf eine geringe Menge Salz keine Konservierungsstoffe enthalten. Die Langzeitlagerung wird durch eine sehr hohe Verarbeitungstemperatur der Gläser und die strikte Einhaltung der Anforderungen für die Aufbereitung der Rohstoffe gewährleistet. Solche Fische können von Krankenschwestern gefressen werden, ohne einen Fang zu erwarten. Dies ist der Fall, wenn kein Zweifel an der Qualität der Produkte bestimmter moderner Industrien besteht. Zwar gibt es in Konserven nicht mehr so ​​viele Vitamine, aber Fisch ist immer noch reich an Mineralsalzen und Eiweiß.

Gebraten

Gebratener Fisch ist lecker, aromatisch und sehr appetitlich. Es stimmt, die Vorteile sind mindestens geringer als gedämpft oder gekocht. Fettsäuren werden bei sehr hohen Temperaturen zerstört und in der Kruste bilden sich Karzinogene.

Aber wenn Sie nicht von einer zu rötlichen Kruste mitgerissen werden und zwischen verschiedenen Kochmethoden wechseln, warum dann nicht?.

Getrocknet

Wie bei gesalzenem Fisch ist es besser, keinen getrockneten Fisch mit HS zu essen. Die Gründe sind dieselben: Eier von Parasiten können lebensfähig sein, überschüssiges Salz erschwert es der Milch, aus den Kanälen zu entweichen. Darüber hinaus sind die Vorteile solcher Lebensmittel fraglich..

Wie man Fisch für eine stillende Mutter kocht

Kinderärzte raten davon ab, im ersten Monat Fisch in das Menü einer stillenden Mutter aufzunehmen. Dies ist die Zeit, in der eine Frau sorgfältig neue Produkte für das Baby ausprobiert und ihre Ernährung schrittweise erweitert. Bei potenziellen Allergenen (und Fischen darunter) ist es jedoch besser, 1-2 Monate zu warten.

In Zukunft ist es wichtig, schonende Kochmethoden zu wählen. Vermeiden Sie das Braten in den ersten sechs Monaten, da dies die normale Funktion Ihres Magens beeinträchtigen und nur minimalen Nutzen bringen kann. Es ist nützlicher, Fisch zu backen, zu dämpfen oder zu kochen. Brühe auf Knochen, Kopf und Flossen enthält übrigens mehr Mineralien als auf Fischfleisch gekocht. Natürlich ist aufgrund des spezifischen Geruchs nicht jeder bereit, gekochten Fisch zu essen. Aber gebacken und kompetent gewürzt, bewahrt der Fisch nicht nur seinen Vitamin- und Mineralstoffreichtum so weit wie möglich, sondern überrascht Sie auch mit einem angenehmen Geschmack und einem wunderbaren Aroma..

Die Meinung von Doktor Komarovsky:

- Die Hauptaufgabe aller Tipps ist es, das Leben einer stillenden Mutter angenehm zu gestalten. Iss alles, was du vor und nach der Schwangerschaft gegessen hast. Was den Fisch betrifft, nur zwei "Aber". Warten Sie zunächst ein wenig mit Meeresfrüchten, da es sich um starke Allergene handelt. Langlebige große Fische wie Thunfisch und Schwertfisch reichern Quecksilber an. Du brauchst es nicht!

Welche Art von Fisch kann eine stillende Mutter haben: erlaubte und verbotene Sorten

Datum der Veröffentlichung: 12.08.2018 | Aufrufe: 11644

Welchen Fisch kann und was kann eine Mutter während des Stillens nicht essen? Betrachten Sie Fluss, Meer, geräuchert, gesalzen, rot, getrocknet und gefilzt. Wir erklären Ihnen, wie Sie Fisch auswählen und sicher in die Ernährung einer stillenden Mutter einführen können.

Nützliche Eigenschaften und Zusammensetzung

Für eine stillende Mutter ist es wichtig zu wissen, aus welchen Bestandteilen der Fisch besteht. Die Zusammensetzung des betreffenden Lebensmittels umfasst traditionell:

  • Proteine ​​(bis zu 25% der Gesamtzahl der Nährstoffe);
  • Fette (bis zu 35%. Die meisten Fette, aus denen Fische bestehen, sind ungesättigt, wodurch sie leicht aufgenommen werden können und die Funktion lebenswichtiger Körpersysteme verbessern);
  • Wasser (bis zu 90%).

Fisch sättigt den Körper mit Jod, Kalzium, Phosphor, Eisen, Vitaminen der Gruppen B, C, A, D. Unter den Ergebnissen des regelmäßigen Verzehrs des betreffenden Produkts kann man Folgendes feststellen:

  • Senkung des Cholesterinspiegels;
  • Stabilisierung der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Beseitigung des "chronischen Müdigkeitssyndroms";
  • Stärkung der Nerven;
  • Normalisierung der Schilddrüse und des endokrinen Systems insgesamt.

Unter Berücksichtigung der Körpermerkmale einer stillenden Mutter und eines gestillten Kindes (HB) ist es wichtig, die Fischarten und die Art ihrer Zubereitung sorgfältig auszuwählen. Es gibt Unterschiede in der Zusammensetzung des Produkts, das in verschiedenen Lagerstätten erhalten und nach verschiedenen industriellen Methoden verarbeitet wird.

Welche Art von Fisch kann eine stillende Mutter essen??

Fisch ist nicht auf der Liste der verbotenen Stillfutter, mit Ausnahme von Sorten mit hohem Quecksilbergehalt [1]..

Verbotene Fischsorten während des Stillens

Die FDA empfiehlt schwangeren Frauen, den Verzehr verschiedener Fischarten zu vermeiden: Haie, Schwertfische, Königsmakrelen und andere große Fische, die sich von kleinen Fischen ernähren und daher eher Quecksilber ansammeln. Laut FDA: "Obwohl bekannt ist, dass Methylquecksilber die größte Gefahr für das sich entwickelnde Nervensystem eines ungeborenen Kindes darstellt, ist es für stillende Mütter und Kleinkinder ratsam, den Verzehr solcher Fische zu vermeiden." [3]

Die vollständige Liste der von der FDA zum Verzehr verbotenen Fische [1] mit Angabe der Quecksilbermenge [2] (ein Wert von 0,96 bis 1,45 ppm wird als gefährlich angesehen) ist in Tabelle 1 aufgeführt.

Tabelle 1 - Fischarten mit hohem Quecksilbergehalt

Fischname:Russischer Name:Quecksilbergehalt, PPM (parts per million):
KönigsmakreleKönigsmakrele0,23-1,67
MarlinMarlin0,1-0,92
Orange rauAtlantic Bighead0,265-1,12
HaiHaibis zu 4,54
SchwertfischSchwertfischbis zu 3.22
Tilefish (Golf von Mexiko)Tilefish (Golf von Mexiko)0,65-3,73
Thunfisch, GroßaugeThunfisch0,128-1,816

Wie Quecksilber stillende Mütter und Babys beeinflussen kann?

Laut CDC kann Quecksilber während der Schwangerschaft über die Plazenta und in geringeren Mengen über die Muttermilch nach der Geburt von der Mutter auf das Baby übertragen werden. Die Exposition gegenüber Quecksilber kann die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems des Babys während der Schwangerschaft und nach der Geburt beeinträchtigen. [4]

In einer anderen Studie [5] kam die American Academy of Pediatrics zu dem Schluss, dass „das potenzielle Risiko eines übermäßigen Quecksilbergehalts oder anderer Kontaminanten durch die neurobehavioralen Vorteile einer angemessenen DHA-Aufnahme ausgeglichen wird“ [6]..

Die Ernährung der Mutter scheint die Hauptquelle für Quecksilber in der Muttermilch zu sein: Studien haben gezeigt, dass Mütter, die große Mengen Fisch essen, einen höheren Quecksilbergehalt in der Muttermilch aufweisen. [7]

Wie in die Ernährung einzuführen: Menge und Reihenfolge

Fisch ist eine ausgezeichnete Quelle für Eiweiß, Vitamine und Mineralien für eine stillende Frau. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten empfehlen die folgende Diät für HB [4]:

  • Iss 2-3 Portionen Fisch pro Woche aus der Liste "Beste Wahl" oder 1 Portion aus der Liste "Gute Wahl" [1].
  • Essen Sie eine Vielzahl von Fischen.
  • Servieren Sie Kindern ab 2 Jahren 1 bis 2 Portionen Fisch pro Woche.
  • Wenn Sie von Familie oder Freunden gefangenen Fisch essen, lesen Sie die Fischempfehlungen. Wenn nicht empfohlen, essen Sie diese Woche nur eine Portion und keinen anderen Fisch.

Derzeit gibt es keine spezifische Empfehlung zur Menge oder Häufigkeit des Fischkonsums von Säuglingen (gefüttert oder nicht gefüttert) unter 2 Jahren.

Sie sollten mit einem Stück Fisch beginnen, das nicht mehr als 50-100 g wiegt. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass das Baby nicht reagiert, was sich traditionell in Hautausschlägen, Stuhlstörungen, übermäßiger Gasbildung oder Blähungen äußert, können Sie den Anteil auf die gewünschte Größe erhöhen und gleichzeitig die Qualität des Produkts und seiner Methode sorgfältig überwachen im Laktationsmenü verwendete Zubereitungen.

Fischarten: Was sind

Flussfisch

Die beliebtesten Arten von Flussfischen, die von stillenden Müttern in die Ernährung aufgenommen werden, sind Hecht, Forelle, Zander, Karpfen und Karausche.

Tabelle 1 - Sorten von Flussfischen und ihre Wirkung auf den Körper

Fischsorte:Auswirkungen auf eine stillende Mutter und ein Kind mit Hepatitis B:
Piketrägt zur Sättigung des Körpers des Babys mit Vitamin D bei
wirkt sich positiv auf die geistige Entwicklung des Kindes aus
normalisiert den Verdauungstrakt einer stillenden Frau
Forellestärkt das Immunsystem des Kindes gegen HB
stimuliert die Produktion von Endorphinen, wodurch die Entwicklung einer postpartalen Depression bei Frauen verhindert wird
stärkt das Herz-Kreislauf-System einer stillenden Mutter und sorgt für eine schnelle Genesung des Körpers nach der Geburt
Zanderstellt das hormonelle Gleichgewicht einer stillenden Mutter wieder her
hilft, das Skelettsystem des Kindes auf HB zu stärken
stimuliert die schnelle Wiederherstellung der Blutzellen der Frau, die während der Geburt verloren gehen
Karpfenstellt die Kalziumreserven im Körper einer Frau wieder her, die während der Schwangerschaft aufgebraucht sind
wirkt sich positiv auf die Bildung des Nervensystems des Kindes auf HB aus
fördert die Muttermilchproduktion
Karpfenstärkt das Nervensystem sowohl der stillenden Mutter als auch ihres Babys
trägt zur korrekten Bildung des endokrinen Systems des Kindes auf HB bei
stellt den Tonus des Haut- und Muskelkorsetts einer stillenden Frau wieder her

Meeresfisch

Unter den Seefischen, die von einer stillenden Mutter zum Verzehr empfohlen werden, sind Kabeljau, Pollock, Heilbutt und Makrele am häufigsten.

Tabelle 2 - Sorten von Meeresfischen und ihre Wirkung auf den Körper

Fischsorte:Auswirkungen auf eine stillende Mutter und ein Kind mit Hepatitis B:
Kabeljaudie minimale Menge an Kalorien, die zur frühen Wiederherstellung der Figur einer Frau nach der Geburt beiträgt
Erhöhung des Hauttonus, Stärkung von Nägeln und Haaren
normalisiert die Durchblutung des Gehirns des Kindes auf HB, was zur rechtzeitigen Entwicklung des Babys beiträgt
Pollocknormalisiert den Darm von Mutter und Kind
wirkt als vorbeugende Maßnahme für die Entwicklung einer Anämie bei einem Baby
minimiert das Ödemrisiko bei einer stillenden Frau
Heilbuttverhindert signifikanten Haarausfall bei Frauen in der Zeit nach der Geburt
fördert die Muttermilchproduktion
stärkt die Immunität des Kindes gegen HB
Makrelesättigt den Körper einer stillenden Mutter und ihres Babys mit Protein
stabilisiert das Nervensystem des Mädchens nach der Schwangerschaft während der Hepatitis B.
Verbessert die Durchblutung und minimiert das Thromboserisiko

Geräucherter Fisch

Geräucherter Fisch wird von stillenden Müttern unter folgendem Vorwand meist nicht zum Verzehr empfohlen:

  • hoher Salzverbrauch (unterdrückt die Laktation);
  • mangelnde Wärmebehandlung (die Gefahr einer Infektion der Mutter selbst und ihres Babys);
  • die Wahrscheinlichkeit der Verwendung von chemischem "flüssigem Rauch" bei der industriellen Herstellung von Fisch;
  • Oft werden hochallergene Sorten verwendet, die zahlreiche Hautausschläge auf der Haut des Babys sowie Probleme mit der Funktion des Magen-Darm-Trakts der Kinder hervorrufen können.

Erstens, wenn Sie selbst geräucherten Fisch gekocht haben, sollten Sie sich keine Sorgen über mögliche Gesundheitsschäden Ihres Kindes machen. Zweitens gab es keine klinischen Studien, die mindestens einen der oben genannten Nachteile belegen.

roter Fisch

Roter Fisch umfasst die hochwertigsten und teuersten Sorten: die Familie der Lachse (Lachs, Forelle, roter Lachs, rosa Lachs), Stör (Stör, Sterlet, Beluga) und weißer Lachs (Taimen, Coho-Lachs, weißer Fisch). Trotz des hohen Fettgehalts von rotem Fisch wird es am häufigsten von Ärzten zur Anwendung bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen. Dies ist auf die vorteilhafte Wirkung auf das Nerven-, Knochen- und Immunsystem des Babys bei HB zurückzuführen, dessen Ernährung der Mutter regelmäßig die betrachteten Produktsorten umfasst.

Zu den Mikronährstoffen, die einen positiven Einfluss auf die Gesundheit des Kindes haben, gehören:

  • Fluor;
  • Phosphor;
  • Kalzium;
  • Jod;
  • Vitamine der Gruppe B, A, D, E..

Rote Fische beeinflussen die Laktation nicht. Für eine stillende Mutter ist es von Vorteil, das betreffende Produkt mindestens zweimal pro Woche in ihre Ernährung aufzunehmen..

Salziger Fisch

Gesalzener Fisch wird für die Verwendung während der HS-Zeit nicht empfohlen, da die Gefahr einer Milchstagnation besteht, die durch eine übermäßige Salzmenge in den Brustgängen entsteht. Zusätzlich zu den negativen Auswirkungen auf das Kind ist der übermäßige Verzehr von gesalzenem Fisch während der Stillzeit auch mit der Frau selbst behaftet:

  • Verschlechterung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • erhöhter Blutdruck;
  • das Auftreten von inneren Ödemen.

Diese Eigenschaften von salzigen Lebensmitteln wurden jedoch durch klinische Studien (insbesondere bei mäßigem Verzehr) nicht bestätigt. Dies gilt auch für getrockneten und getrockneten Fisch..

Gebratener Fisch

Gebratener Fisch kann sich nur während des Stillens positiv auf Mutter und Kind auswirken, sofern er ohne Verwendung von Pflanzenöl (oder mit einer geringen Menge) gekocht wird. Mit dieser Art der Wärmebehandlung, die weniger als 15 Minuten dauert, ist es möglich, die im Produkt enthaltenen Vitamine und Nährstoffe zu erhalten. Die Aufnahme der Vitamine B, A, D in den Körper garantiert nicht nur die rechtzeitige Entwicklung des Kindes, sondern auch die Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts einer stillenden Frau in der Zeit nach der Geburt.

Auch beim täglichen Verzehr von gebratenem Fisch in Lebensmitteln bleibt die Laktation unverändert. Es ist nur wichtig, das mögliche Auftreten einer allergischen Reaktion des Babys auf die Einführung eines neuen Produkts zu überwachen und bei der Herstellung keine große Menge an Gewürzen und Pflanzenöl zu verwenden.

Wie man Qualitätsfisch wählt

Neben einem verantwortungsvollen Ansatz zur Bestimmung der zulässigen Fischsorten während der Stillzeit ist es ratsam, dass sich eine Frau beim Kauf in einem Geschäft an den Grundregeln ihrer Wahl orientiert:

  1. Überprüfen Sie die Karkasse auf unangenehme Gerüche und sichtbare Schäden.
  2. Überprüfen Sie, ob die Augen des Tieres hervorstehend und klar sind und die Kiemen klar und hellrosa sind.
  3. Stellen Sie durch Klicken auf den Fisch sicher, dass sich kein Loch im Kadaver befindet, was normalerweise auf den Beginn eines internen Zersetzungsprozesses hinweist.
  4. Bei der Auswahl von gefrorenem Fisch sollte überprüft werden, ob die Eisschicht minimal und gleichmäßig ist, ohne dass zu viel Schnee in der Verpackung liegt..
  5. Ein hochwertiger roter Fisch hat definitiv blassrosa Adern, die mit bloßem Auge sichtbar sind..

Zusammenfassend wird deutlich, dass Fische nicht nur wesentlich zur Aufrechterhaltung der korrekten Körperbildung eines mit Muttermilch gefütterten Kindes beitragen, sondern auch zur Wiederherstellung der geschwächten Gesundheit einer stillenden Frau nach Schwangerschaft und Geburt. Um sich selbst oder ihrem Baby keinen Schaden zuzufügen, sollte die Mutter die Lebensmittel für den Verzehr sorgfältig auswählen..

Referenzliste:

  1. Ratschläge zum Essen von Fisch - von der FDA (geprüft am 02.07.2019).
  2. Quecksilberwerte in kommerziellen Fischen und Schalentieren - von der FDA (geprüft am 25.10.2017).
  3. Kann eine stillende Mutter dieses Essen essen? FAQs - von Kelly Bonyata, IBCLC (veröffentlicht am 08/02/2011).
  4. Quecksilber - von CDC (geprüft am 24.01.2008).
  5. Stillen und die Verwendung von Muttermilch - Pädiatrie. 2012 Mar; 129 (3): e827-41.
  6. Ernährungsbeschränkungen bei Müttern während des Stillens - Korean J Pediatr. 2017 März; 60 (3): 70 & ndash; 76.
  7. Stillen und Quecksilberbelastung - von Kelly Bonyata, IBCLC (veröffentlicht am 28.07.2011).

2019 absolvierte sie die bundesstaatliche Haushaltsbildungseinrichtung „National Research Mordovian State University benannt nach N. P. Ogareva "mit einem Abschluss in Pädiatrie.

Serien- und Registrierungsnummer des Diploms: 101318 0420079

Welche Art von Fisch kann eine stillende Mutter essen??

Stillende Mütter sind ängstlicher und aufmerksamer in ihrer Ernährung, denn was eine Frau teilweise mit Muttermilch isst, kommt auf das Kind. Das Verdauungssystem des Babys ist sehr zerbrechlich, unvollkommen und viele Lebensmittel, die Erwachsene mögen, können ihm schaden. Daher ist die Frage des Fischverzehrs während der Stillzeit eine der häufigsten.

Nutzen und Schaden

Das beliebte Gerücht warnt junge Mütter vor dem Verzehr von Fisch. Es wird angenommen, dass weder Fluss- noch Seefisch während der Stillzeit wünschenswert sind, insbesondere in den ersten 1-2 Monaten nach der Geburt. Laut Ernährungswissenschaftlern und Kinderärzten ist dies ein Mythos..

Eine kleine Menge richtig gekochten mageren Fisches kommt allen zugute - sowohl der Mutter, die sich von der Geburt erholen muss, als auch dem Baby, das viele der im Fisch enthaltenen Substanzen für ein harmonisches Wachstum und eine harmonische Entwicklung benötigt..

  • Der Hauptvorteil von Fisch sind mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren. Es gibt keinen anderen Ort, an den man sie nehmen kann, außer Fisch, und die Vorteile liegen auf der Hand. Omega-3-Säuren tragen zur Normalisierung des Herz-Kreislauf-Systems bei, beteiligen sich aktiv an Stoffwechselprozessen und wirken beruhigend auf das Nervensystem, was für eine stillende Mutter sehr nützlich ist.
  • Eine große Menge an B-Vitaminen ist für beide stillenden Teilnehmer von Vorteil, da diese Vitamine direkt auf zellulärer Ebene am Stoffwechsel beteiligt sind und auch die Aktivität des Nervensystems regulieren.
  • Das Protein im Fischfilet ist sehr leicht verdaulich und belastet das Verdauungssystem nicht. Gleichzeitig ist es nicht nur für ein wachsendes Kind wichtig, das es mit Muttermilch erhält, sondern auch für die Frau selbst, da leicht verdauliche Proteine ​​an der Normalisierung der Nierenfunktion beteiligt sind (nach der Geburt kommt es zu einer intensiven Umstrukturierung ihrer Funktion)..
  • Fische, insbesondere Seefische, sind sehr reich an Vitamin D, das an der Aufnahme von Kalzium beteiligt ist. Wenn Mutter zweimal pro Woche Fisch isst, kann sie die Arbeit ihres eigenen Darms verbessern. Dies wird dem Kind definitiv nicht schaden..

Fisch wird das Menü einer stillenden Frau abwechslungsreich gestalten, was einem der Hauptprinzipien des Stillens - Vielfalt und Sicherheit - voll und ganz entspricht.

Sie müssen jedoch verstehen, dass es zu fette Fischsorten gibt, die sich negativ auf die Zusammensetzung der Muttermilch auswirken können - sie wird fett und für den Körper des Kindes schwieriger zu absorbieren..

Es gibt auch exotische Fischsorten, die sowohl bei der Mutter als auch beim Kind Allergien auslösen können. Fisch nimmt viele schädliche Substanzen auf, die ins Wasser gelangen. Daher kann ein Fisch, der in ökologisch verschmutzten Regionen oder in Gebieten mit Industrieunfällen gefangen wird, nicht nur reich an Omega-3 sein, sondern auch an radioaktiven Substanzen, Ölprodukten.

Wie man wählt?

Fisch für die Mutter eines Babys muss eine Reihe wichtiger Anforderungen erfüllen.

  • Es muss frisch, nicht abgelaufen, von hoher Qualität sein. Sie sollten es nicht bei unbekannten Verkäufern auf den Märkten in der Nähe der Straßen kaufen - solche Produkte sind normalerweise nicht zertifiziert und niemand kann für ihre Sicherheit bürgen.
  • Es ist am besten, Fisch zu nehmen, der geografisch spezifisch für eine bestimmte Region ist, in der die Familie lebt. Es ist unwahrscheinlich, dass exotische Warmwassersorten, die für den Norden oder den Fernen Osten ungewöhnlich sind, davon profitieren.

Es ist wichtig, dass der Fisch mager ist. Für den ersten Monat nach der Geburt sind Sorten wie Pollock, Karpfen und Hering perfekt..

  • Das Filet sollte im gefrorenen Zustand eine dünne Eisglasur haben, und der gesamte Kadaver muss intakte Flossen und intakte Schuppen haben. Der Geruch sollte mäßig sein. Starker Geruch oder unnatürliche Farbe sind ein Gefahrensignal wie trübe Fischaugen.

Welchen Fisch kannst du essen?

Eine Frau darf bereits 15 bis 21 Tage nach der Geburt Fisch in ihre Ernährung aufnehmen. Es muss jedoch beachtet werden, dass Seefische allergischer sind als Flussfische. Daher ist es zunächst ratsam, beim Stillen eines Neugeborenen und für den gesamten ersten Monat die Bewohner der Flüsse zu essen. Im zweiten Monat kann das Menü mit fettarmen Sorten von Seefisch abwechslungsreich gestaltet werden.

Im ersten Monat können Sie Suppen mit Fischbrühe kochen und essen. Zunächst ist es ratsam, den Fisch in zwei Gewässern zu kochen. Die Primärbrühe wird abgelassen und die Suppe aus der Sekundärbrühe hergestellt. Gekochter Fisch kann ganz gegessen, gedämpft oder mit Gemüse gebacken werden, und geschmorter Fisch ist auch mit HS erlaubt.

Unter allen Flussfischen ist es am besten, Barsch zu bevorzugen, der eine relativ geringe Menge an Knochen und Kalorien enthält, Brasse, die reich an Chlor und Kalium ist, Flussforelle, Quappe, Hecht und Zander.

Es ist klar, dass Seefisch angenehmer zu kochen und zu essen ist, da er weniger Knochen enthält und Sie auch ein schönes Filet daraus schneiden können. Am Ende des ersten Monats können Sie vorsichtig beginnen, sich mit der Ernährung und den Bewohnern des Meeres vertraut zu machen. Aber Sie müssen dies aus kleinen Portionen tun, buchstäblich aus einem Stück Fisch.

Wenn das Kind an einem Tag keine allergische Reaktion hat, können Verdauung, Stuhl und das Produkt injiziert werden. Alle Sorten, die dem sogenannten roten Fisch zugeordnet werden können - rosa Lachs, Kumpel Lachs - werden besonders sorgfältig eingeführt. Lachs ist ein Fisch, dessen Verkostung in sehr kleinen Portionen empfohlen wird, da er bei Säuglingen am häufigsten allergische Reaktionen hervorruft. Salzwasserfische werden auch gedämpft, gekocht, gebacken und gedünstet.

Beim Stillen können Sie sich durchaus folgende Salzwasserfische leisten:

  • Lachs (reich an Selen, Jod und gesundem Eiweiß);
  • Seebarsch (enthält nicht viel Fett, ist aber der wahre Marktführer bei der Menge an Vitamin B12);
  • Seehecht (reich an Vitamin A, kalorienarm pro 100 Gramm Produkt);
  • Pollock (reich an Kalium und Kalzium, fast fettfrei, kalorienarm);
  • Sardine (reich an Magnesium, Selen und Zink).

Diese Sorten sind praktisch, weil eine Frau sie in ihr Menü aufnehmen kann, ohne Angst vor Gewichtszunahme zu haben. Dies sind diätetische Fischsorten. Wenn sie außerdem richtig zubereitet werden, sind die Vorteile unbestreitbar.

Was ist besser, sich zu enthalten?

Bei allen sichtbaren Vorteilen einer stillenden Frau sollten Sie wissen, dass der unkontrollierte und unsachgemäße Gebrauch von Fisch während der Stillzeit sowohl dem Baby als auch dem Körper der Mutter schaden kann..

Jeder Fisch, der falsch gelagert, mehrmals eingefroren und aufgetaut wurde (was aus dem Zustand der Schuppen und stumpfen Augen hervorgeht), erhöht die Wahrscheinlichkeit nicht nur einer Lebensmittelvergiftung, sondern auch einer Infektion mit gefährlichen Parasiten, die Fisch als Vermittler wählen, sondern nur darauf warten in den menschlichen Darm gelangen.

  • Weißfisch, der innerhalb der oben beschriebenen Zeiträume zur Aufnahme in die Ernährung geeignet ist, sollte nicht gebraten oder getrocknet serviert werden. Flussfisch, der in einer Pfanne mit knuspriger Kruste gebraten wird, ist für eine Frau absolut nicht geeignet, wenn sie ein Baby mit Muttermilch füttert. Beim Braten verwandeln sich gesunde und leichte Lebensmittel in Lebensmittel, deren Verdauung viel länger und schwerer dauert.
  • Getrockneter und getrockneter Fisch sind zu salzig, was zur Ansammlung von Flüssigkeit im Körper und zu Ödemen führen kann. Wenn Sie diese Anforderungen ignorieren, kann es sein, dass das Kind bereits recht schnell Stuhlstörungen hat - Verstopfung wechselt mit Durchfall, Muttermilch hat einen hohen Fettgehalt, der sich negativ auf den Zustand von Magen, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase des Babys auswirken kann.
  • Geräucherter Fisch ist aus drei Gründen gleichzeitig gefährlich..
    1. Es ist salzig, was sich wiederum negativ auf den Zustand des Wasser-Salz-Stoffwechsels auswirkt und Ödeme verursachen kann.
    2. Wenn es geraucht wird, wird es keiner vollständigen Wärmebehandlung unterzogen und kann von Parasiteneiern bewohnt sein (insbesondere wenn es um Flussfische geht)..
    3. Geräucherter Fisch wird häufig mit chemischem Rauch behandelt, der krebserregende Substanzen enthält. Sie dringen perfekt in die Milch ein und werden an das Kind weitergegeben, was die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender gesundheitlicher Folgen, einschließlich Krebs, erhöht. Und dies ist der überzeugendste Grund, geräucherten Fisch mit HV abzulehnen.
  • Gesalzener Fisch ist auch aufgrund des Vorhandenseins von Salz und Gewürzen und der fehlenden Wärmebehandlung unerwünscht. Dies gilt auch für leicht gesalzenen Fisch..
  • Wenn Sie Ihr Baby stillen, sollten Sie auch Fischkonserven ablehnen, da diese reich an Zucker und Konservierungsstoffen sind. Diese Zusammensetzung spiegelt sich in der Qualität der Muttermilch wider, in die bis zu 75% aller Konservierungsstoffe ungehindert gelangen..
  • Sie sollten alle fetthaltigen Fischsorten ablehnen, auch das Kochen und Dämpfen von Makrelen und Hering wird grundsätzlich nicht empfohlen.

Es ist unerwünscht, mehr als zweimal pro Woche Fischgerichte zu essen, da selbst gesundes Jod bei übermäßigem Verzehr eine Überdosis verursachen kann. Zwei Mahlzeiten Fisch reichen für eine Frau aus, um den wöchentlichen Bedarf an Omega-3 sowie Selen, Jod und Magnesium zu decken..

Rezepturen

Die vorgeschlagenen Rezepte erleichtern die Aufgabe einer stillenden Mutter, sodass Sie ein Fischgericht so kochen können, dass es Nutzen bringt, aber keinen Schaden anrichtet. Viele von ihnen wurden von mehr als einer Generation von Müttern mit Babys getestet, und daher können wir mit Zuversicht sagen, dass sie die Regeln der medizinischen Ernährung vollständig einhalten.

Dampf Pollock für die Sekunde

Die Zubereitung eines so einfachen Gerichts dauert nicht lange. Schneiden Sie den zuvor geschälten und gewaschenen Pollock-Kadaver in Stücke, fügen Sie ein wenig Zwiebel und Salz hinzu (übersalzen Sie das Gericht nicht, da dies zu Nierenproblemen führen kann). Sie können auch Pollockfilets verwenden.

Legen Sie die Stücke in einen Dampfgarer oder Multikocher im Dampfgarermodus und kochen Sie sie 25 Minuten lang. Sie können mit einer Beilage aus Buchweizen, Kartoffelpüree oder Gemüseeintopf essen.

Im Ofen gebackener Karpfen

Gebackener Flussfisch ist nicht nur für eine stillende Mutter, sondern auch für die ganze Familie eine ausgezeichnete Option zum Abendessen. Zum Kochen benötigen Sie einen großen Karpfen, eine kleine Karotte, eine Zwiebel, 10 Gramm Butter. Die Karotten reiben, die Zwiebel in dünne Halbringe schneiden. Legen Sie das Gemüse in eine Auflaufform und bürsten Sie es mit einem Stück Butter.

Nach dem Reinigen und Waschen sollte der Fisch leicht gesalzen werden. Wenn geplant ist, dass eine Frau, die ein Baby stillt, das Gericht isst, vermeiden Sie die Verwendung von Gewürzen für Fisch. Der ganze Karpfen wird auf das Gemüse gelegt, ein wenig Wasser wird hinzugefügt, um das Gemüse zu schmoren. Die Form wird in einen auf 200 Grad vorgeheizten Ofen gestellt. Sie müssen etwa 45 Minuten backen..

Hecht- oder Pollockkoteletts

Sie können sie auf verschiedene Arten kochen - gedämpft, gedünstet oder im Ofen gebacken. Unabhängig von der Methode benötigen Sie Fischfilets, ein Ei, Salz und etwas Grieß. Nach dem Scrollen des Filets in einem Fleischwolf werden alle Zutaten gemischt und damit das Hackfleisch nicht zu flüssig wird, etwas Grieß hinzufügen.

Schnitzel werden geformt und ohne vorheriges Braten auf die gewählte Weise gekocht: Im Ofen - mindestens 35 Minuten, im Wasserbad - mindestens 25 Minuten, in einem kleinen Topf mit einem halben Glas Wasser oder Fischbrühe, Schnitzel mindestens 30 Minuten schmoren. Mit Kartoffelpüree oder einer anderen zugelassenen Beilage servieren.

Fisch in Sauerrahmsauce

Für das Gericht können sowohl Flusssorten als auch Seefische, beispielsweise Seehecht oder Pollock, verwendet werden. Den Fisch in Portionen schneiden, salzen und in einen kleinen Behälter geben. Bei schwacher Hitze etwa eine halbe Stunde mit etwas Zwiebeln, einem Löffel Olivenöl und einem halben Glas Wasser köcheln lassen.

10 Minuten vor dem Kochen einige Esslöffel Sauerrahm hinzufügen, vorsichtig mischen und etwa 10 Minuten unter dem Deckel halten.

Fisch mit Äpfeln

Um ein solches Gericht zuzubereiten, nehmen Sie am besten Seefisch, dessen Aroma durch Äpfel günstig ergänzt wird. Für einen Kadaver Pollock benötigen Sie eine Zwiebel und zwei grüne Äpfel.

Äpfel werden gewaschen, geschält und in kleine Scheiben geschnitten. Der gewaschene und geschälte Fisch wird in eine Schüssel mit Apfelscheiben gegeben, die Zwiebel wird eingelegt, gesalzen und eine halbe Stunde lang aufbewahrt, bis Saft entsteht. Zuerst Äpfel und Zwiebeln in die Form geben und Fischstücke darauf legen. Im Ofen mindestens 45 Minuten backen.

Fischauflauf

Das Fischfilet in kleine Stücke schneiden und eine halbe Stunde in der Marinade eines geriebenen grünen Apfels belassen. Sie können den Fisch sofort salzen. Dann werden die Fischstücke mit fein gehackten Zwiebeln, geriebenen Karotten gemischt und in einer Form ausgelegt. Im Ofen ca. 40 Minuten backen.

Dann wird die gekochte Sauce in die Form gegossen - saure Sahne, Wasser und ein wenig Dill. Mit der Sauce wird der Auflauf weitere 15 Minuten im Ofen aufbewahrt. Sie können Auflauf sowohl kalt als auch heiß, mit einer Beilage oder als eigenständiges Gericht essen.

Wir empfehlen außerdem, ein einfaches und schnelles Rezept für Fischsoufflé aus dem folgenden Video zu beachten.

Allgemeine Empfehlungen

Vor dem Hinzufügen von Fisch zur Ernährung mit HS ist es wichtig, einige wichtige Nuancen zu klären:

  • ob die Frau jemals eine Allergie gegen Fisch und Meeresfrüchte hatte;
  • ob der Vater des Kindes eine solche Allergie gegen Fisch und andere Meeresfrüchte hat.

Tatsache ist, dass einige Arten von Allergien, einschließlich Nahrungsmittelallergien, von ihren Eltern geerbt werden. Und selbst wenn eine Frau gerne Fisch isst und keine negativen Immunreaktionen auf dieses Produkt hat, gibt es keine Garantie dafür, dass das Kind auf genetischer Ebene keine vom Vater geliehene Allergie entwickelt..

Bevor eine stillende Mutter Fischgerichte zum Menü hinzufügt, sollte sie unbedingt den Kinderarzt, der das Kind beobachtet, nach einer solchen Gelegenheit fragen..

medizinischer Gutachter, Psychosomatiker, Mutter von 4 Kindern