Minztee ist ein sehr gesundes und beliebtes Getränk. Aber nicht jeder weiß, dass Minztee schädlich sein kann, insbesondere für Mütter während der Stillzeit..

  1. Kann während des Stillens Minze erlaubt sein
  2. Wie wirkt sich Minztee auf die Laktation aus?
  3. Wie eine stillende Mutter definitiv Minze verwenden kann
  4. Wie oft sollten Sie ein Minzgetränk trinken?
  5. Minzarten und ihre Eigenschaften
  6. Pflanzensorten
  7. Schlussfolgerungen

Kann während des Stillens Minze erlaubt sein

Während der Stillzeit raten Ärzte Frauen nicht, Kräuter zu konsumieren. Minze ist eine Pflanze, die immer noch in die Ernährung aufgenommen werden kann, jedoch nach Rücksprache mit einem Arzt. Kinderärzte raten davon ab, es während der Stillzeit zu verwenden: Mehrere Tassen dieses Getränks können zu einer Verringerung der Milchaufnahme führen.

Wenn Mama aromatische Kräuter nicht ablehnen kann, sollten Sie eine Ährchensorte wählen. Es wirkt stimulierend auf die Muttermilchproduktion.

Ärzte raten auch, Zitronenmelisse für eine stillende Frau in ihr Menü aufzunehmen. Dieses Kraut baut Stress ab und wirkt sich positiv auf Mutter und Kind aus.

Es lohnt sich, mit aller Sorgfalt Tee mit Zitronenmelisse zu trinken, denn Es kann Allergien bei Babys verursachen.

Wie wirkt sich Minztee auf die Laktation aus?

Während des Stillens sollte jede fürsorgliche Mutter besonders auf ihre Speisekarte achten. Und wenn sich eine Frau während der Schwangerschaft erlaubte zu essen, was sie wollte, kann dies jetzt nicht getan werden.

Minze beim Stillen sollte in Maßen in der Ernährung vorhanden sein, insbesondere im ersten Monat nach der Geburt des Babys. Diese Pflanze wird schrittweise eingeführt - Sie müssen den Zustand des Kindes und Ihr Wohlbefinden überwachen.

Wenn Hautausschläge und Rötungen auf der Haut des Babys auftreten, muss diese Pflanze aufgegeben werden. Andernfalls ist die Wahrscheinlichkeit einer schweren Allergie hoch..

Wenn keine negativen Auswirkungen festgestellt wurden, können Sie sicher Tee mit Menthol trinken - es fördert die Milchproduktion, normalisiert die Darmfunktion des Kindes und lindert schmerzhafte Koliken.

Wie eine stillende Mutter definitiv Minze verwenden kann

Derzeit kann die offizielle Wissenschaft die Frage beantworten, ob der Milchfluss aus dem Heilkraut wirklich zunimmt oder nicht. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, Pfefferminzöl zu verwenden, das im Detail untersucht wurde. Und was am meisten überrascht - es wurde festgestellt, dass es in der Stillzeit wirksam ist..

Wenn eine Frau unter Rissen in den Brustwarzen leidet, können Sie diese mit normalem Pfefferminzöl entfernen. Es sollte nach jeder Fütterung auf den Problembereich aufgetragen werden. Vor dem erneuten Auftragen auf die Brust muss das restliche Öl abgewaschen werden.

Wiederholen Sie den Vorgang, bis die Brustwarzen verheilt sind. Dies ist ein sehr effektiver und sicherer Weg..

Wie oft sollten Sie ein Minzgetränk trinken?

Während der Stillzeit ist eine Tasse Minztee pro Woche erlaubt. Es ist zu beachten, dass die Tasse nicht zu groß sein sollte: Ein Standardbecher mit 200 ml ist das am besten geeignete Volumen.

Minztee mit Stillen ist nur dann von Vorteil, wenn die Probe mehrerer Schlucke keine negativen Auswirkungen auf das Baby hatte. Dies ist ein grundlegend wichtiger Punkt.

Minzarten und ihre Eigenschaften

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass verschiedene Arten von Minze einen völlig entgegengesetzten Effekt haben können. Beispielsweise wirkt lockige Minze aufgrund ihres geringen Mentholgehalts und der hohen Konzentration an Kavron stimulierend auf die Produktion von Muttermilch..

Das Stillen von Pfefferminztee hat keine lang anhaltenden Wirkungen. Sie können es von 3 bis 5 Tagen trinken. Eine weitere Verwendung ist sinnlos - der Körper gewöhnt sich daran, Milch wird nicht mehr produziert. Nicht alle Mütter wissen davon.

Pfefferminze wurde mit einer verminderten Milchproduktion in Verbindung gebracht. Daher lohnt es sich, dieses Kraut aufzugeben, insbesondere für Frauen, die nicht genug Milch haben. Andernfalls steigt das Risiko, dass es ganz verschwindet..

Pfefferminze kann sicher in der Zeit konsumiert werden, in der die Entwöhnung des Kindes beginnt: Eine Frau kann so viel Tee trinken, wie sie möchte. Dies hilft nur, das Baby künstlich zu füttern..

Große Mengen Pfefferminztee können den Blutdruck senken. Daher sollten Frauen, die es in großen Mengen einnehmen, ihre Gesundheit überwachen. Wenn der Druck auf 90 x 60 abfällt, ist es besser, das Getränk abzulehnen, um Kopfschmerzen und andere Probleme zu vermeiden.

Pflanzensorten

Das Stillen von Pfefferminze ist ein Lebensmittel, das mit äußerster Vorsicht verzehrt werden sollte. Nur Ährchen- und Zitronensorten können in die Ernährung aufgenommen werden. Sie gelten sowohl für die Mutter als auch für das unreife Baby als die sichersten..

Eine pädiatrische Beratung ist erforderlich.

Der Arzt schließt jegliche Kontraindikationen aus und erklärt Ihnen ausführlich, wie Sie diese Pflanze richtig in die Ernährung aufnehmen und worauf Sie achten müssen.

Schlussfolgerungen

Wir haben die Antwort auf die Frage gefunden, ob Minze mit Stillen erlaubt ist oder nicht. Fassen wir nun zusammen:

  1. In der Stillzeit kann diese Pflanze nur dann in die Ernährung aufgenommen werden, wenn sie bei Mutter und Kind keine Allergien hervorruft..
  2. Curly Mint weigert sich, die Milchproduktion zu stimulieren. Aber solchen Tee länger als 4 Tage zu trinken, macht keinen Sinn..
  3. Pfefferminze reduziert den Milchfluss. Es ist besser, seine Verwendung abzulehnen..
  4. Wenn bei einem Kind eine Allergie auftritt, muss dieses Kraut vom Menü ausgeschlossen werden..
  5. Der Verzehr einer von einem Arzt empfohlenen Heilpflanze hilft, gesundheitliche Probleme zu vermeiden und wird zum Schlüssel für ein erfolgreiches Stillen..

Wann können Sie Minze mit Hepatitis B verwenden??

Minze scheint ein harmloses beruhigendes Getränk zu sein, wenn ein Baby gestillt wird. Oft ersetzen Mütter sie durch Kaffee oder Tee, da die Kräuterbrühe für sich und das Baby harmlos ist. Die Minzinfusion birgt jedoch eine Reihe von Gefahren für den Laktationsprozess und die Gesundheit einer Frau und eines Neugeborenen..

Ist es einer stillenden Mutter möglich, Minztee zu trinken und was ist seine Verwendung??

Minze wird oft in Volksrezepten zur Behandlung von Krankheiten verwendet. Es wird bei Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Magen-Darm-Problemen und Migräne verschrieben. Die Pflanze hat antimikrobielle, beruhigende Eigenschaften.

Pfefferminze, die zum Stillen verwendet wird, hat keine ernsthaften Kontraindikationen. Es hat eine Reihe nützlicher Eigenschaften:

  • stimuliert die Laktation;
  • hilft bei postpartalen Depressionen;
  • beruhigt die Magenschleimhaut;
  • Schmerzlinderung bei Blutergüssen, Schnitten;
  • bekämpft Übelkeit;
  • hemmt die pathogene Mikroflora.

Zum Stillen verwendete Minze sollte jedoch in kleinen Mengen in Kombination mit schwarzem oder grünem Tee und anderen Kräutertees konsumiert werden. Wenn Sie täglich Minzinfusionen in Tassen trinken, können Sie den Körper des Babys ernsthaft schädigen..

Wichtig! Die besten Pflanzensorten sind Spike (lockige) Minze und Zitrone (Zitronenmelisse). Gewürz enthält das Aroma Carvon, das in Fenchel und Kümmel enthalten ist und sich positiv auf die Laktation auswirkt.

Möglicher Schaden durch das Trinken von Pfefferminztee während der Stillzeit

Tee mit Minze, der in unbegrenzten Mengen gestillt wird, wirkt sich negativ auf den Zustand des Neugeborenen und die Milchproduktion aus. Trotz der gesundheitlichen Vorteile kann das Minzgetränk eine negative Reaktion hervorrufen, es:

  1. Reduziert den Blutdruck. Pfefferminze, die zur Stillzeit verwendet wird, verursacht Hypotonie bei Mutter und Kind. Pulsveränderungen, Herzprobleme, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen treten auf.
  2. Beeinflusst die produzierte Milchmenge. In den ersten Tagen des Verzehrs in kleinen Mengen erweitert die Minzinfusion die Blutgefäße und stimuliert die Laktation. Bei regelmäßiger Anwendung über einen längeren Zeitraum verringert die Pflanze jedoch den Milchfluss. Ärzte raten, Minztee zu trinken, wenn eine Frau kurz vor dem Stillen steht. Besonders schädlich für Mutter und Kind ist Menthol, das in Pfefferminze enthalten ist. Es verändert den Geschmack von Milch und reduziert die Menge.
  3. Eine negative Auswirkung auf das Fortpflanzungssystem. Menthol führt bei Mädchen zu hormonellen Störungen, bei Männern zu einer Abnahme der Libido. Wenn Mama während des Stillens eines Jungen oft Minztee trank, könnte ihr Sohn in Zukunft Schwierigkeiten mit den Beziehungen zu Mädchen haben.
  4. Verschlechterung des Zustands mit Entzündung der Gallenblase, Gastritis. Die Pflanze stimuliert den Abfluss von Galle, die im akuten Stadium der Krankheit als gefährlich angesehen wird..

Merken! Wenn Sie die Laktation nicht beenden möchten, verwenden Sie Minze und fügen Sie gelegentlich 1-2 Blätter der Pflanze zu schwarzem oder grünem Tee hinzu. 2-4 Tassen Pfefferminzinfusion pro Tag verschlechtern den Zustand des Babys und verringern die Milchproduktion.

Wann und wie viel kann eine stillende Mutter anfangen, Minztee zu trinken??

Minze, die für HS verwendet wird, ist nützlich, wenn Sie die Regeln für die Herstellung und Verwendung von Tee mit dieser Pflanze befolgen:

  1. Verwerfen Sie die Infusion im ersten Monat nach der Geburt. Der Körper des Kindes passt sich während dieser Zeit nur der Umgebung an. Negative Einflüsse führen zu unerwarteten Ergebnissen.
  2. Ab dem zweiten Monat 1-2 Blätter Spike, Zitronenminze zu Tee oder Kräutertees geben. Trinken Sie 1-2 Tassen pro Tag. Überwachen Sie den Zustand des Neugeborenen. Wenn Sie eine Verschlechterung bemerken, überspringen Sie die Minze.
  3. Verwenden Sie hochwertige Rohstoffe für die Herstellung von Minztee: Kaufen Sie das Kraut in der Apotheke oder ernten Sie es selbst. Stellen Sie sicher, dass Sie sich vor dem Gebrauch nicht mit einer Pfefferpflanze befassen..
  4. Wenn Sie die Laktation mit Minze beenden möchten, können Sie 3-4 Tassen Infusion pro Tag zu sich nehmen. Verweigern Sie die Fütterung, damit die "Minz" -Milch die Gesundheit des Kindes nicht beeinträchtigt.

Passen Sie die tägliche Menge an Minztee an und konzentrieren Sie sich dabei auf den Zustand Ihres Körpers und das Verhalten Ihres Babys. Dies sind die besten Indikatoren zur Bestimmung der optimalen Dosierung..

Tipps zum Zubereiten und Trinken von Minztee während der GV-Zeit

Wenn Sie stillen und noch nicht aufgeben werden, machen Sie traditionellen Minztee. Du wirst brauchen:

  • schwarzer oder grüner Tee - 2 TL;
  • Minze - 3 Zweige;
  • Wasser - 0,4 l.
  1. Spülen Sie den Wasserkocher mit kochendem Wasser.
  2. Geben Sie trockene Zutaten hinein.
  3. Gießen Sie kochendes Wasser über.
  4. Bestehen Sie auf 3-5 Minuten, belasten Sie.

Morgens warm trinken. Tee hat tonisierende Eigenschaften: Abends kann es zu Schlaflosigkeit kommen. Fügen Sie getrocknete Früchte, Äpfel, Nüsse zum Getränk hinzu. Sie diversifizieren den Geschmack der Infusion und bereichern sie mit nützlichen Substanzen..

Minztee zum Stillen der Laktation wird nach einem anderen Rezept zubereitet. Du wirst brauchen:

  • Minze - 3-4 Zweige;
  • Wasser - 1 EL.
  1. Trockene Rohstoffe in eine Tasse geben.
  2. Gießen Sie kochendes Wasser über.
  3. Bestehen Sie auf 3-5 Minuten, belasten Sie.

Trinken Sie 3-4 mal täglich Tee für 1 EL. Hören Sie am Tag zuvor auf, das Baby zu stillen. Drücken Sie regelmäßig kleine Mengen Milch aus, um Mastitis zu vermeiden. Allmählich nimmt die Milchmenge ab, ohne die Gesundheit der Frau zu beeinträchtigen.

Was kann Minztee während der Stillzeit ersetzen?

Wenn Sie eine Minzinfusion nicht vertragen, ersetzen Sie sie durch andere Optionen:

  1. Grüner Tee. Hat eine leicht tonisierende Eigenschaft, stimuliert die Laktation.
  2. Kamille. Unterdrückt pathogene Mikroben, beruhigt die Magenschleimhaut und beugt Erkältungen vor.
  3. Himbeere, schwarze Johannisbeere, Kirschblätter. Nützliche Infusionen werden aus den Blättern von Beerensträuchern und Obstbäumen gewonnen. Sie enthalten viele Vitamine, lösen aber keine Allergien wie Früchte aus.

Minztee mit HS in Maßen ist eine Möglichkeit, die Laktation zu stimulieren, die Stimmung zu verbessern und den Körper vor pathogener Mikroflora zu schützen. Bei einem Neugeborenen verhindert das Getränk die Bildung von Koliken, verbessert den Schlaf. Ein übermäßiger Gebrauch der Infusion senkt jedoch den Blutdruck, verursacht Kopfschmerzen, Schwäche und verringert die Milchmenge. Wenn Mama Minztee liebt, sollte sie ihren eigenen Zustand und die Gesundheit des Neugeborenen sorgfältig überwachen und die Dosierung des Getränks anpassen.

Minze beim Stillen. Welchen Effekt zu erwarten?

Viele Frauen versuchen während des Stillens, den Konsum von Koffein einzuschränken oder zu eliminieren, und wechseln daher von normalem Tee zu Kräutertee..

Nach dem Aufbrühen der Minze können Sie ein Getränk mit einem sanften, beruhigenden Aroma genießen. Aber wirkt sich Minztee nicht negativ auf die Gesundheit des Babys oder die Milchmenge aus? Versuchen wir es herauszufinden.

Kräutertees: ein todsicherer Weg, um die Laktation zu steigern, oder ein gehyptes Placebo?

Sehr oft kaufen stillende Mütter fertige Präparate in Apotheken oder Kindergeschäften, um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Sie können köstlichen Decaf-Tee trinken und gleichzeitig die Laktation anregen. Und einige versuchen ernsthaft, das Problem der Milchknappheit mit Hilfe solcher Mittel zu lösen..

Zunächst ist zu beachten, dass die Milchmenge einer stillenden Mutter in erster Linie von folgenden Faktoren abhängt:

  • die Häufigkeit der Eigensinne des Kindes;
  • Saugleistung;
  • Vorhandensein (oder Fehlen) von Nachtfütterungen.

Vielleicht haben einige Pflanzen wirklich Eigenschaften, um die Laktation zu stimulieren oder zu unterdrücken, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie das letzte Wort in diesem Prozess haben..

Darüber hinaus verfügen wir möglicherweise nicht über vollständige Informationen zur Sicherheit einer bestimmten Kräuterkomponente während des Stillens..

Zum Beispiel enthält Fenchel, der traditionell zur Behandlung von Koliken bei Kindern verwendet wird und möglicherweise in einem Laktationstee enthalten ist, die neurotoxische Substanz Anethol. Es sind zwei Fälle bekannt, in denen die Verwendung eines solchen Getränks sowohl bei einer stillenden Mutter als auch bei einem Neugeborenen zu Schläfrigkeit, Hypotonie und Erbrechen führte.

Das Online-Verzeichnis der spanischen Kinderärzte "E-Lactancia" (auf Englisch einsehbar) klassifiziert Fenchel als Hochrisikopflanze für die Pflege und empfiehlt seine Verwendung nicht.

Dies ist interessant, da viele ziemlich schwerwiegende Arzneimittel, einschließlich Antibiotika, aufgrund einschlägiger Forschungsergebnisse nach derselben Ressource wie risikoarm eingestuft werden..

Was ist mit Minze??

Die Verwendung von Minze ist laut dem erwähnten Nachschlagewerk sowie der Basis der American National Library of Medicine sicher und kann theoretisch als Mittel zur Steigerung der Laktation angesehen werden (diesbezüglich wurden keine Studien durchgeführt)..

Gleichzeitig hören wir oft, dass Minztee die Milchmenge reduziert. Es gibt ein bekanntes Rezept für ein Getränk aus Minze mit Salbei, mit dem Frauen die Laktation stoppen. Warum sind die Informationen so widersprüchlich??

Vielleicht, weil verschiedene Arten von Minze unterschiedliche Wirkungen haben können. Pfefferminze unterdrückt die Laktation aufgrund des darin enthaltenen Menthols. Letzteres führt bei einmaligem Verzehr aufgrund seiner Fähigkeit, Blutgefäße zu erweitern, zu einem besonders "großzügigen" Milchzufluss.

Bei regelmäßiger Einnahme manifestiert sich die Fähigkeit von Menthol, die Menge der Schleimsekrete zu beeinflussen, auf die Milch in gewissem Maße zurückzuführen ist.

Grüne Minze enthält kein Menthol, aber eine andere Substanz namens Carvon (auch in Fenchel, Anis und Kümmel enthalten). Dieser natürliche Geschmack kann die Milchmenge einer stillenden Mutter positiv beeinflussen.

Darüber hinaus hat Minze viele vorteilhafte Eigenschaften. Es wird unter anderem verwendet für:

  • Reisekrankheit, Übelkeit;
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt;
  • Blutergüsse und Verstauchungen (grüne Minzblätter lindern Schmerzen).

Wie eine stillende Mutter definitiv Minze verwenden kann?

Obwohl die Wirkung von Pfefferminze auf die Laktation nicht als erwiesen angesehen werden kann, gibt es interessanterweise eine Möglichkeit, Pfefferminzöl zu verwenden, das erforscht wurde und sich beim Stillen als wirksam erwiesen hat..

Wenn Sie Brustwarzen geknackt haben, tragen Sie nach dem Einrasten des Babys etwas Öl auf. Vor der nächsten Fütterung sollte die Brust gewaschen werden. In Bezug auf die Wirksamkeit ist dieses Werkzeug herkömmlichem Lanolin nicht unterlegen, und es wird jemandem angenehmer erscheinen, es zu verwenden..

Was ist denn mit Minztee zu tun??

Bei einer etablierten Laktation beeinflussen ein paar Pfefferminzblätter in einem Glas die Milchmenge kaum signifikant. Und im Falle einer Hyperlaktation können Sie versuchen, sich auf diese "leckere" Weise zu helfen, indem Sie Ihrem Tee etwas mehr Minze hinzufügen..

Wenn Sie die angeblichen Eigenschaften der Pfefferminze nutzen möchten, um das Stillen zu beenden, überlegen Sie zunächst, ob Sie das Stillen beenden möchten. Muttermilch ist gut für ein Baby in jedem Alter, und das Stillen ist ein wichtiger Bestandteil einer Mutter-Baby-Beziehung, und es ist auch eine zuverlässige Möglichkeit, es zu beruhigen, insbesondere nachts..

Die ideale Option, sowohl für das Kind als auch für die Mutter, besteht wahrscheinlich darin, dass er selbst, wenn er erwachsen wird, die Brust allmählich vergisst und die Milch darin im Laufe der Zeit immer weniger wird, so dass keine zusätzlichen Maßnahmen erforderlich sind.

Wenn die Gründe für das Absetzen wirklich gut sind und die Frau fest entschlossen ist, keine stillende Mutter mehr zu sein, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass der Prozess der Beendigung der Fütterung für das Baby am wenigsten traumatisch ist. Es tut nicht weh, eine Stillberaterin um Rat zu fragen..

Was die Beendigung der Laktation betrifft, hilft hier der Ausdruck, aber nicht bis die Brust leer ist, sondern nur bis sie entlastet ist. Außerdem können Sie versuchen, Minztee zu trinken (ein Teelöffel getrocknete Blätter oder ein Esslöffel frische Blätter pro Glas)..

Wie Sie sehen können, kann Minze durchaus eine Verwendung zum Stillen finden. Aber wenn Milch nicht genug ist, ist es vielleicht besser, auf das Vergnügen zu verzichten, heißen Tee mit diesem aromatischen Kraut zu trinken, nur für den Fall..

Wie Minze beim Stillen wirkt

Pflanzensorten

Minze ist eine Heilpflanze. Es ist in der Lage, Pilze zu bekämpfen, das Nervensystem zu beruhigen, den Verdauungstrakt zu normalisieren und Kopfschmerzen zu lindern.

Stillminze ist nur mit Zustimmung des Arztes gestattet

Es gibt verschiedene Sorten von Minze:

  1. Pfeffer. Es enthält Menthol, das sich auf das Herz-Kreislauf-, Fortpflanzungs- und Nervensystem auswirkt. Das Kraut reduziert die Milchproduktion bei Frauen, wenn es übermäßig und regelmäßig konsumiert wird. Mit einer Einzeldosis erhöht die Pflanze die Laktation. Pfefferminze senkt den Blutdruck, verändert den Herzrhythmus bei Mutter und Kind. Die Pflanze erhöht die Libido, stört den hormonellen Hintergrund bei Jungen und löst bei Säuglingen bis zu 1 Monat Allergien aus.
  2. Kolosovaya. Enthält kein Menthol, enthält Carvon, das die Laktationsfunktion stimuliert.
  3. Zitrone oder Zitronenmelisse. Beruhigt, lindert nervöse Spannungen. Provoziert manchmal Allergien, Koliken bei Babys.

Grüne Minze eignet sich am besten für stillende Mütter. Es ist sicherer, verursacht selten eine allergische Reaktion, stimuliert die Milchproduktion.

Kann während des Stillens Minze erlaubt sein

Während des Stillens ist die Verwendung von Kräutern begrenzt. Minze darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Es wird nicht empfohlen, Pfefferminze während der Stillzeit zu konsumieren, da die Pflanze in großen Dosen und bei regelmäßiger Einnahme die Sekretion der Brustdrüsen reduziert. Eine Stärkung der Laktationsfunktion wird erst zu Beginn der Therapie festgestellt.

Wenn eine Frau Minze möchte, ist es besser, ein Ährchen zu verwenden. Es stimuliert die Milchproduktion.

Melissa ist auch während der Stillzeit relativ sicher. Sie wirkt beruhigend auf das Kind und die Frau. Diese Art von Minze wird vorsichtig verwendet, da das Baby möglicherweise allergisch auf die Pflanze und Koliken reagiert.

Wie benutzt man die Pflanze?

Es ist besser, während des Stillens Pfefferminztee zu trinken. Frische Blätter sind nicht erlaubt. Die Konzentration der Wirkstoffe in ihnen ist am höchsten. Sie können im ersten Lebensmonat eines Babys kein Gras verwenden..

Pfefferminze wird zum Stillen nicht empfohlen..

Tee wird aus Ährchen oder Zitronenminze hergestellt. Es wird empfohlen, das Getränk in den ersten zwei Lebensmonaten eines Babys ein wenig zu trinken. Zuerst trinken sie mehrere Schlucke, sie schauen sich die Reaktion des Babys an. Wenn das Kind keine Koliken oder Allergien hat, darf es eine kleine Menge Tee in die Ernährung aufnehmen. Wenn ein Baby einen Hautausschlag, Rötungen auf der Haut, Bauchschmerzen oder Minze hat, wird Minze vom Menü ausgeschlossen.

Das Trinken von Minze während des Stillens wird mit äußerster Vorsicht empfohlen. Es sind nur Zitronen- und Ährchensorten erlaubt. Es ist unmöglich, Minztee alleine zu verwenden. Es ist besser, einen beobachtenden Arzt zu kontaktieren, um Kontraindikationen auszuschließen. Dies kann fachliche Beratung und eine Reihe von Studien erfordern..

Kann während des Stillens Minze gegessen werden

Während des Stillens sind koffeinhaltige Getränke verboten: Es ist besser, sie zu reduzieren oder ganz zu beenden. Sie können sie durch Kräutertees ersetzen. Wie wirkt sich Minze während des Stillens auf Mutter und Kind aus? Weitere Details hierzu.

Ist es möglich, während des Stillens zu prägen??

Um die Frage zu verstehen, ob Minze gestillt werden kann, sind zwei Hauptpunkte zu untersuchen - die Menge der verbrauchten Minze und die Art der Pflanze.

Wichtig! Pfefferminze reduziert die Laktation, während Curly sie im Gegenteil erhöht.

Die Menge der verzehrten Pflanzen hängt vom Endziel ab: Verringerung oder Steigerung der Muttermilchproduktion.

Die Wirkung von Minze auf den Körper einer stillenden Mutter

Auf den Körper einer stillenden Mutter hat Minze folgende Wirkung:

  1. Pfefferminze hat die Fähigkeit, den Blutdruck zu beeinflussen: Sie senkt ihn.
  2. Es wirkt sich positiv auf die Funktion des Magens aus: Verbessert den Appetit, reduziert Blähungen, bekämpft Sodbrennen.
  3. Die Pflanze hat antibakterielle und analgetische Eigenschaften.
  4. Pfefferminze wirkt harntreibend.
  5. Wirkt mild beruhigend.

Die Vorteile von Minze für eine stillende Mutter und die Regeln für ihre Verwendung während der Stillzeit.

Minze stellt das Nervensystem wieder her. Emotionaler Stress, Depressionen - dies sind Zustände, denen eine Frau nach der Geburt ausgesetzt ist. Es wirkt sich negativ auf die Laktation aus. Im Gegensatz dazu verbessert die Ruhe und das Gleichgewicht einer Frau den Fluss der Muttermilch..

Frauen haben nach der Geburt ein erhöhtes Krankheitsrisiko. Dies wird durch eine verminderte Immunität in der Zeit nach der Geburt beeinflusst. Die nützlichen Eigenschaften der Pflanze umfassen ihre Fähigkeit:

  • Umgang mit Koliken bei einem Kind (Blähungen und erhöhte Gasproduktion sind ein häufiges Phänomen bei Kindern in den ersten Lebensmonaten);
  • Zahnschmerzen reduzieren;
  • Atemwegserkrankungen bekämpfen.

Ist es mit stillendem Minztee möglich??

Pfefferminztee ist die häufigste Art des Produktkonsums. Für die Zubereitung von Tee mit Minze mit HS wird er sowohl in frischen als auch in getrockneten Blättern verwendet. Getrocknete Minze wird in jeder Apotheke verkauft: in Kräutersammlungen und in einer separaten Form. Es ist sehr bequem, Minzbriketts zu verwenden. Minze für HS wird in Kombination mit Kamille und anderen Kräutern gebraut.

Kann ich während des Stillens Pfefferminztee trinken? Sie können, aber seien Sie vorsichtig. Pfefferminze senkt den Blutdruck. Wenn Ihnen schwindelig und schwach ist, ist es wichtig, die Häufigkeit der Verwendung des Produkts zu verringern oder es vollständig von Ihrer Ernährung auszuschließen..

Während des Stillens wird Tee mit Minze nicht mehr als einmal pro Woche getrunken. Bevor Sie anfangen, das Getränk regelmäßig zu trinken, müssen Sie das Produkt testen, um seine Wirkung auf das Kind herauszufinden. Ein oder zwei Schluck Minzgetränk reichen dafür aus. Tagsüber sollten Sie die Reaktion des Kindes überwachen. Wenn keine Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit oder Hautausschlägen auftreten, kann die Dosis schrittweise erhöht werden..

Minzarten und ihre Eigenschaften

Es gibt bis zu 40 Arten und Unterarten der Minze. Pfefferminze und Locken sind die beiden am häufigsten verwendeten Minzsorten. Jedes hat einen anderen Effekt auf die Laktation..

Pfefferminze enthält eine hohe Konzentration an Menthol, einer bekannten Substanz, die der Pflanze ein erfrischendes Aroma und einen erfrischenden Geschmack verleiht. Diese Substanz wirkt sich negativ auf die Laktation aus und hilft, die Produktion von Muttermilch zu stoppen. Daher wird diese Art von Minze verwendet, um die Laktation zu reduzieren oder sie vollständig zu stoppen. Ein einmaliger Verzehr von Pfefferminze kann jedoch den Muttermilchfluss erhöhen. Dies geschieht durch Erhöhung der Durchblutung. Die ständige Verwendung von Pfefferminze hat jedoch den gegenteiligen Effekt und unterdrückt die Laktation. Aufgrund der Fähigkeit von Menthol, die Herzfrequenz zu senken, kann diese Art von Pflanze auch das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigen. Daher wird es mit Vorsicht angewendet: Es wird mit etablierter Laktation verwendet und dem Tee in kleinen Dosen für den Geschmack zugesetzt.

Grüne Minze enthält eine geringe Konzentration an ätherischen Mentholölen. Diese Pflanze enthält Carvon, eine Substanz, die die Laktation verbessert und die Produktion von Muttermilch erhöht. Es muss jedoch beachtet werden, dass dieser Effekt nur von kurzer Dauer ist. Andere Faktoren beeinflussen die konstante Produktion von Muttermilch: die Anzahl der Anhaftungen des Babys an die Brust und die aktive Stimulation der Brustwarze durch das Baby.

Die Meinung von Experten über Minze während der GW-Zeit

Ärzte unterscheiden sich in dieser Frage. Einige Experten empfehlen die Verwendung von Minze als wirksames Beruhigungsmittel zur Förderung der Milchproduktion. Andere empfehlen im Gegenteil, das Produkt während des Stillens nicht zu verwenden. Es sollte gesagt werden, dass es keine speziellen Studien zu diesem Punkt gegeben hat..

Beachtung! Der Verzehr von Minze während der Stillzeit ist laut der American Library of Medicine und einer von spanischen Kinderärzten zusammengestellten Referenz sicher..

Auf der Grundlage des Vorstehenden können die folgenden allgemeinen Schlussfolgerungen gezogen werden:

  1. Es ist notwendig, den richtigen Pflanzentyp zu wählen. Die Wahl hängt von den endgültigen Zielen ab. Wenn Sie die produzierte Milchmenge erhöhen möchten, ist es besser, lockige Minze zu wählen. Bei einer Abnahme der Laktation oder ihrer vollständigen Beendigung sollte Pfefferminze verwendet werden.
  2. Bei der Verwendung dieses Produkts muss unbedingt der mögliche Schaden berücksichtigt werden: verringerte Herzfrequenz, verringerte männliche Hormonspiegel, Schwindel, Schläfrigkeit.
  3. Es ist notwendig, die Menge an Minzgetränk zu beobachten, die Sie trinken: nicht mehr als einmal pro Woche. Um die Laktation zu reduzieren oder ganz zu stoppen, kann die verwendete Dosis bis zu 2-3 Mal pro Tag erhöht werden..
  4. Es ist besser, Minze in Ihrer Ernährung mit einer festgelegten Laktation zu verwenden..

In Anbetracht all dieser Punkte kann eine Tasse Minztee nur gut tun - sie lindert die nervösen Spannungen, die Frauen in der Zeit nach der Geburt häufig haben, und gibt Ihnen die Möglichkeit, gut zu schlafen.

Kann eine stillende Mutter Minze und Minztee trinken?

Die Stillzeit ist eine ganz besondere und unglaublich berührende Zeit. Aber zusammen mit positiven Emotionen bringt das Stillen einige ernährungsbedingte Einschränkungen in Mamas Leben. Schließlich kann der zerbrechliche Körper eines Babys mit einer Allergie auf das scheinbar harmloseste Produkt reagieren. Was ist mit Getränken? Ist Minze für Mütter beim Stillen erlaubt?

Pfefferminze, Ährchen, Zitrone

Pfefferminze wird häufig zur Behandlung verschiedener Pathologien eingesetzt. Seine therapeutische Wirkung beruht zweifellos auf positiven Eigenschaften:

  • antimikrobiell;
  • Beruhigungsmittel;
  • präventiv (bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt und Kopfschmerzen).

In Bezug auf die Vorteile und Gefahren von Minze sind die Arten dieser Pflanze zu erwähnen. Hier sind die häufigsten Sorten.

Pfeffer

Es enthält eine angemessene Menge Menthol, das für seine erfrischende Wirkung und seinen spezifischen Duft bekannt ist. Das gleiche Menthol, großzügig zur Zahnpasta hinzugefügt. Was jedoch gut für die Mundhöhle ist, kann sich negativ auf den Körper des Babys und den Stillzustand auswirken. Und obwohl die Verwendung von Zahnpasta die Organismen von Mutter und Kind nicht schädigt, kann Menthol in Minze die folgenden negativen Phänomene hervorrufen:

  • Blutdrucksenkung. Darüber hinaus wirkt sich die blutdrucksenkende Wirkung nicht nur auf die Mutter, sondern auch auf das Baby aus. Infolgedessen kann die Herzfrequenz des Babys gestört sein..
  • Es wirkt sich auf das Fortpflanzungssystem aus. Es scheint - wie ist der Zusammenhang zwischen Honig-Minz-Getränk und dem Urogenitalsystem? Es stellt sich als das direkteste heraus. Bei Mädchen kann die Wirkung von Menthol hormonelle Störungen hervorrufen. Das Trinken von Pfefferminzgetränken bei älteren Männern kann bei letzteren zu einer Verringerung der Libido führen. Daher können die weitreichenden Auswirkungen von Menthol auf Jungen in Zukunft zu sexuellen Problemen führen..
  • Erhöht und verringert die Menge der produzierten Muttermilch. Dieses Paradoxon ist auf die Menge und Häufigkeit des konsumierten Minzgetränks zurückzuführen. Zuerst erweitert Pfefferminze tatsächlich die Blutgefäße, was den Milchfluss verursacht. Die systematische Anwendung hat jedoch allmählich den gegenteiligen Effekt. Daher ist das Trinken solcher Getränke äußerst selten und nur in Situationen, in denen der Milchmangel einen kritischen Punkt erreicht hat..

Spike (lockig)

Wird als viel ruhiger angesehen als seine Pfefferminzschwester. Minze lockig beim Stillen enthält kein Menthol, aber es enthält die nützliche Substanz Carvon. Dank ihm wirkt sich die Gartenpflanze positiv auf die Produktion von Muttermilch aus und trägt zu deren Steigerung bei. Carvone kommt auch in Kümmel und Fenchel vor, darf jedoch ab dem ersten Lebensmonat von Säuglingen verwendet werden. Daher ist lockige Minze in ihrer Zusammensetzung nützlich für Krümel und verursacht ein minimales Risiko für allergische Manifestationen..

Zitrone (Zitronenmelisse)

Nicht schädlich für das Stillen. Enthält viele Vitamine. Es ist ein natürliches Antidepressivum, lindert Müdigkeit und lindert. Erhöht die Laktation leicht. Aber wie fast jede Pflanze kann sie in seltenen Fällen Allergien und Bauchprobleme verursachen. Daher sind die Regeln dieselben: Versuchen Sie es zuerst ein wenig und beobachten Sie das Kind. Und selbst wenn es keine Reaktion gibt, trinken Sie keinen Zitronenmelisse in Eimern.

Ist es möglich, während des Stillens zu prägen?

Also, Minze für eine stillende Mutter kann, die Hauptsache ist, dass es nicht pfeffrig ist. Es ist am vorteilhaftesten, Pfefferminztee während des Stillens zu konsumieren. Das Trinken warmer Getränke auf Minzbasis kann sich positiv auf die Milchmenge einer stillenden Mutter auswirken. Aber kühle Minzgetränke in der Sommerhitze tun Mama auch gut..

Kauen Sie beim Stillen keine frischen Minzblätter. Die in der Pflanze enthaltenen ätherischen Öle können allergische Reaktionen in den Krümeln hervorrufen.

Sie sollten im ersten Lebensmonat eines Neugeborenen überhaupt keine Minze verwenden. Melissa oder lockige Minze während der Stillzeit in Form von Abkochungen können im zweiten Monat der Fütterung begonnen werden. Es ist am besten, frische Blätter der Pflanze zu brauen. Wenn es jedoch nicht möglich ist, sie zu finden, ist es durchaus akzeptabel, sich auf das Abkochen von getrockneter Minze zu beschränken.

Da Pfefferminze die Fähigkeit hat, die Laktation zu senken, kann sie verwendet werden, um das Stillen sanft und harmlos zu beenden..

In einem separaten Artikel sind pharmazeutische Bonbons und Pastillen mit Zusatz von Minze zu erwähnen. Ihre stillende Mutter sollte in Ausnahmefällen eingesetzt werden, und wenn möglich, ist es besser, sie insgesamt abzulehnen.

Was kann Minztee während der Stillzeit ersetzen

Wenn Minztee mit gv nicht für die Mutter geeignet ist oder negative Reaktionen des Krümelkörpers hervorruft, kann er durch ein anderes Getränk ersetzt werden. Während des Stillens ist es daher zulässig, grünen Tee oder Kamillentee zu verwenden. Für eine stillende Mutter ist es besser, morgens grünen Tee zu trinken, da er eine tonisierende Wirkung hat, die vor dem Schlafengehen überhaupt nicht notwendig ist..

Sie können auch eine Mischung aus Minze und Kamille trinken. Es ist ein ausgezeichnetes Beruhigungsmittel und hat eine starke antivirale Wirkung. Grüner Tee mit mehreren Minzblättern gegenüber - belebt und spürt einen Kraft- und Energieschub.

Wie man es trinkt, um die Laktation zu reduzieren

Sehr oft ist der Abschluss der Laktation mit Schwierigkeiten verbunden und kann weitere Brustprobleme für die Mutter hervorrufen. Ein plötzliches Absetzen des Babys von der Brust ist nicht immer gut für den Körper der Mutter, da möglicherweise weiterhin Milch ankommt. Wenn Sie keine geeigneten Maßnahmen ergreifen, kann diese Situation zu Laktostase oder sogar Mastitis führen..

In solchen Fällen kann Minztee während des Stillens verwendet werden, um den Laktationsprozess abzuschließen. Verwenden Sie dazu das folgende Rezept: 1 TL. Pfefferminze wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. Das Getränk sollte etwa eine halbe Stunde lang infundiert werden. Danach kann es 3-4 Mal am Tag getrunken werden. Es ist zweckmäßig, Minze sofort in großen Mengen zu brauen, aber dann muss die Flüssigkeit im Kühlschrank aufbewahrt werden. Das Getränk von gestern ist nicht trinkenswert, Sie müssen frisch brauen.

Wichtig! Diese Methode wirkt sich dramatisch auf die Laktation aus und trägt zu ihrer Vollendung bei. Die Hauptsache ist, dass nach der Verwendung solcher Schockdosen Minze eine weitere Fütterung des Babys kontraindiziert ist. Andernfalls besteht ein großes Risiko, dass das Baby gesundheitliche Probleme bekommt..

Duftende, duftende, erfrischende Minze ist nicht umsonst der Favorit vieler Feinschmecker. Minztee kann eine entspannende Wirkung auf das Nervensystem haben. Eine stillende Mutter sollte jedoch die Mäßigung nicht vergessen. Pfefferminzkochungen sollten nicht mehr als einmal pro Woche verzehrt werden. Curly Mint ist nicht so kategorisch und darf häufiger verwendet werden, jedoch wieder in angemessenen Grenzen. Eine übermäßige Menge an Nahrung während der Stillzeit wirkt sich möglicherweise nicht optimal auf den Körper des Babys aus. Dies gilt auch für fertige Minzgetränke. Bei der Auswahl müssen die Zusammensetzung und das Ablaufdatum sorgfältig überprüft werden..

Minze während des Stillens - Nutzen oder Schaden

Guten Tag, liebe Leser.

Selbst die ausgeglichenste Mutter hat Tage, an denen sie etwas trinken möchte, das ihr hilft, sich zu beruhigen und zu entspannen. Natürlich geht es nicht um Alkohol, sondern um Kräutertees, die leicht beruhigend wirken. Und heute werden wir mit Ihnen darüber sprechen, wie sicher Minze beim Stillen ist. Wie man trinkt, welche Sorte man wählt, ist diese Pflanze für das Baby harmlos - lassen Sie es uns gemeinsam herausfinden.

  1. Kann eine stillende Mutter Minztee trinken?
  2. Wie wirkt sich Pfefferminze auf Ihr Baby aus?
  3. Warum ist lockige Minze für die Stillzeit nützlich?
  4. Was ist Zitronenminze, können Sie dieses Kraut während der Stillzeit trinken
  5. Wie man Kräutertees während der Stillzeit richtig trinkt
  6. Mehrere nützliche Rezepte für Ihr Sparschwein
  7. Fazit

Kann eine stillende Mutter Minztee trinken?

Es gibt eine ständige Debatte über die Sicherheit von Minze beim Stillen - einige Mütter sagen, dass dieses Kraut einen positiven Effekt auf die Laktation hat, während andere argumentieren, dass Minztee zum vollständigen Verschwinden von Milch beiträgt.

Wer hat Recht? Tatsächlich haben beide Seiten Recht, es ist nur so, dass verschiedene Minzsorten einen völlig entgegengesetzten Effekt auf die Milchmenge bei stillenden Frauen haben..

Lassen Sie uns zunächst die Pfefferminze behandeln - das Aroma dieses Krauts ist erfrischend und beruhigend, der Tee schmeckt aufgrund des hohen Mentholgehalts gut. Pfefferminzöl kann verwendet werden, um die Brustwarzen nach dem Füttern zu schmieren und Risse zu vermeiden..

Pfefferminzvorteile:

  • beseitigt entzündliche Prozesse;
  • wirkt leicht beruhigend;
  • hilft, schnell mit Kopfschmerzen umzugehen;
  • wirkt krampflösend;
  • verbessert die Funktion des Verdauungssystems;
  • verhindert die Entwicklung von venöser Insuffizienz, Hämorrhoiden;
  • reduziert arterielle Parameter.

Alle vorteilhaften Eigenschaften zeigen sich jedoch in einem moderaten Konsum von Pfefferminztee während des Stillens. Wenn Sie dieses Getränk einmal trinken, tritt vor dem Hintergrund der Gefäßentspannung ein merklicher Milchstoß in die Brüste auf. Aber wenn Sie die ganze Zeit solchen Kräutertee trinken, werden Sie bald überhaupt keine Milch mehr haben..

Wie wirkt sich Pfefferminze auf Ihr Baby aus?

Pfefferminze kann bei Ihrem Baby allergische Reaktionen hervorrufen, selbst wenn Sie dieses Kraut gut vertragen..

Warum Minze für Babys gefährlich ist:

  1. Menthol senkt den Blutdruck, was für kleine Kinder sehr gefährlich ist, da sie selten an Bluthochdruck leiden. Wenn Sie regelmäßig Minze trinken, hat Ihr Kind ernsthafte Herzrhythmusstörungen, die nicht nur zur Entwicklung schwerer Krankheiten, sondern auch zum Tod führen können..
  2. Pfefferminze erhöht die Menge an Östrogen im Blut und senkt gleichzeitig den Testosteronspiegel. Dieses hormonelle Ungleichgewicht kann in Zukunft zu sexuellen Problemen für Ihr Baby führen, insbesondere wenn Sie einen Jungen großziehen..
  3. Das Kind wird schläfrig, apathisch.

All diese negativen Wirkungen manifestieren sich entweder in einer erhöhten Empfindlichkeit des Babys gegenüber Menthol oder wenn Sie täglich mehr als 2-3 Tassen Minztee konsumieren.

Warum ist lockige Minze für die Stillzeit nützlich?

Lockige oder grüne Minze hat einen weniger ausgeprägten Geschmack und Geruch, gilt jedoch als sicherer für stillende Mütter. Die Pflanze hat eine beruhigende Eigenschaft, hilft, sich zu entspannen, Stress und Müdigkeit abzubauen und normalisiert den Verdauungstrakt..

Die Vorteile von grüner Minze:

  • verbessert den Appetit, beseitigt Übelkeit, Reisekrankheit, Verdauungsstörungen;
  • hilft bei Nierensteinen;
  • verringert die Wahrscheinlichkeit von Blähungen und Koliken bei Mutter und Kind;
  • hat entzündungshemmende, schleimlösende Eigenschaften;
  • Die Pflanze kann bei schmerzhafter Menstruation, Rheuma und Zahnschmerzen eingesetzt werden.

Der Hauptvorteil von lockiger Minze für stillende Frauen ist jedoch der hohe Gehalt an Carvon. Diese Substanz wirkt sich günstig auf die Laktation aus und ist in Anis, Kümmel und Fenchel enthalten.

Was ist Zitronenminze, können Sie dieses Kraut während der Stillzeit trinken

Während der Stillzeit können Sie in angemessenen Grenzen nicht nur Minze, sondern auch Zitronenmelisse verwenden, die auch Zitronengras genannt wird.

  • hilft bei Neurosen, entspannt das Nervensystem, verbessert die Schlafqualität;
  • normalisiert das Verdauungssystem bei Mutter und Kind;
  • beseitigt Migräne, Manifestationen von Bluthochdruck;
  • Getränke auf Basis von Zitronenminze sind für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Atemwegserkrankungen unverzichtbar.

Rezept trinken

Um ein Getränk zuzubereiten, nehmen Sie 1 EL. l gehackte Kräuter, gieße 250 ml heißes, aber nicht kochendes Wasser ein und koche eine Viertelstunde in einem Wasserbad. Lassen Sie den Tee 10 Minuten ziehen, abseihen.

Wie man Kräutertees während der Stillzeit richtig trinkt

Kräutertees sollten nicht im ersten Monat nach der Geburt eingenommen werden. Es ist jedoch besser zu warten, bis Ihr Baby 3 Monate alt ist. Das duftende Getränk kann einmal pro Woche zwischen 200 und 250 ml konsumiert werden.

Wenn Sie die Laktation beenden möchten, machen Sie sich zusätzlich zum regelmäßigen Ausdruck Minztee - mischen Sie zu gleichen Teilen getrocknete Minze und Salbei, 1 TL. Gießen Sie 200 ml kochendes Wasser in die Mischung und lassen Sie sie eine halbe Stunde in einem verschlossenen Behälter. Sie können ein solches Getränk viermal 3-4 mal am Tag trinken, Sie müssen jeden Tag eine neue Portion zubereiten. Denken Sie daran, dass das Baby nicht in hoher Konzentration auf das Brust-Menthol aufgetragen werden kann, wenn Sie anfangen, solchen Tee zu trinken, was für das Kind gefährlich ist.

Wenn Sie nicht vorhaben, das Stillen zu beenden, fügen Sie einfach 2 Blätter Minze zu grünem Tee hinzu. Es ist besser, sie vorher einige Minuten in heißem Wasser zu legen. Dies wirkt sich nicht besonders auf den Geschmack aus, trägt jedoch zur Verringerung der Mentholkonzentration bei.

Sie können Minztee durch Kamille ersetzen - es beruhigt auch gut, beseitigt Entzündungen und verbessert die Funktion des Verdauungssystems. Um ein Getränk zuzubereiten, müssen Sie 1 TL einschenken. zerkleinerte trockene Blütenstände 300 ml kochendes Wasser, eine Viertelstunde einwirken lassen, abseihen.

Es ist besser, das Kraut für die Teezubereitung selbst zu sammeln oder in der Apotheke zu kaufen. Wenn Minze, Zitronenmelisse oder Kamille in Ihrem Garten wachsen, der weit entfernt von Straßen und Geschäften liegt, können Sie Rohstoffe für aromatische und gesunde Getränke sammeln und trocknen. Ansonsten kaufen Sie Kräuter in der Apotheke - alle Heilpflanzen werden an ökologisch sauberen Orten gesammelt, sie werden strahlenkontrolliert.

Mehrere nützliche Rezepte für Ihr Sparschwein

Aus Minze können nicht nur leckere und gesunde Getränke zubereitet werden, sondern auch verschiedene Desserts, Salate und Okroshka. Wenn Ihr Baby keine Nahrungsmittelallergien hat, können Sie sich 4 bis 6 Monate nach der Geburt Ihres Babys mit aromatischen und originellen Gerichten verwöhnen lassen..

Minzkekse

  • lockige Minze - 20 g;
  • Kristallzucker - 70-100 g;
  • Ei - 1 Stk.;
  • Butter - 100 g;
  • gesiebtes Mehl - 200 g;
  • Backpulver - 0,5 TL.
  1. Drehen Sie den Ofen um 180 Grad. Die Minze abspülen, trocknen. Fein hacken.
  2. Minze und Zucker mischen, in einem Mixer schlagen, Butter und Ei hinzufügen, erneut glatt rühren.
  3. Mehl, Backpulver hinzufügen, Teig kneten - er sollte klebrig sein.
  4. Blinde kleine Kugeln mit nassen Händen, lege sie auf Pergament und drücke sie mit einer Gabel nach unten.
  5. 20 Minuten backen, bis eine angenehme braune Farbe entsteht.

Minzeis

Es ist sehr einfach und schnell, Minzeis zuzubereiten - eine unverzichtbare Delikatesse für heiße Sommertage.

20 g gehackte Minze zu 200 ml Sahne geben, die Mischung zum Kochen bringen und 2-2,5 Stunden unter einem Deckel kühlen. Entfernen Sie die Minze, geben Sie weitere 200 ml normale Sahne in die Minzmasse, schlagen Sie sie mit einem Mixer und rühren Sie vorsichtig 200 ml Kondensmilch ein. Zukünftiges Eis in Formen anrichten, mit Frischhaltefolie festziehen und über Nacht in den Gefrierschrank stellen.

Fazit

Heute haben wir herausgefunden, welche Art von Minze beim Stillen Mutter trinken kann und wie man sie richtig verwendet. Sagen Sie uns in den Kommentaren, ob Sie Minztee mögen, wie sich das Getränk auf die Laktation und den Zustand Ihres Babys auswirkt.

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden in den sozialen Medien - jede Mutter braucht manchmal ein sicheres Mittel, um beruhigt zu sein.

Minze zum Stillen

Minze beim Stillen kann bei einem Kind verschiedene negative Reaktionen hervorrufen, daher sollte die Anwendung mit dem Kinderarzt vereinbart werden. Diese Heilpflanze ist während der Stillzeit nicht immer erlaubt, da sie spezifische Eigenschaften hat. Getränke oder Zubereitungen mit einem hohen Gehalt an ätherischen Ölen, aus denen dieses Kraut besteht, sollten beim Stillen eines Babys vorsichtig sein.

Die Verwendung von Minze für Wachen

In den ersten Lebensmonaten eines Kindes ist der Körper einer jungen Mutter starkem Stress ausgesetzt, der mit der Geburt und einer starken Veränderung des Hormonspiegels verbunden ist. Während dieser Zeit muss eine Frau besonders auf ihre Ernährung achten, um das geistige Gleichgewicht wiederherzustellen und das Neugeborene mit der notwendigen Menge Milch zu versorgen, ohne seine Gesundheit zu beeinträchtigen..

Stillende Mütter verwenden häufig natürliche Nahrungsergänzungsmittel, um die Laktation zu fördern und als zusätzliche Energiequelle. Beliebte Kräutertees sind Minze.

Trotz einer Reihe positiver Eigenschaften dieser Heilpflanze wird die Frage, ob Minze gestillt werden kann, individuell entschieden. Es wird empfohlen, das Wohlbefinden von Säuglingen zu überwachen und sich auf den Zustand der jungen Mutter zu konzentrieren. Pfefferminztee ist erlaubt, wenn Neugeborene in Maßen gefüttert werden.

Bei Hepatitis B ist es wichtig, welche Art von Heilpflanze zur Herstellung eines Stärkungsgetränks verwendet wird.

Einfluss auf Mama

Nach den Rezepten der traditionellen Medizin wird Minze gegen Erkältungen behandelt. Die grünen Blätter der duftenden Pflanze beruhigen das Nervensystem, steigern die Vitalität und sind ein starkes Antioxidans. Die ätherischen Öle, aus denen die Pflanze besteht, wirken entzündungshemmend und verringern das Risiko, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu entwickeln. Diese Staude gilt als natürliches Antibiotikum, da sie im Kampf gegen verschiedene schädliche Mikroorganismen und Pilzinfektionen wirksam ist..

Pfefferminze ist reich an Menthol. Dieses Element erfrischt, gibt Kraft und provoziert einen einzigen Fluss von Schleimsekreten.
Bei einmaligem Gebrauch verspürt eine junge Mutter einen Milchschwall. Der häufige Verzehr von Pfefferminztee kann jedoch zur Senkung des Blutdrucks beitragen. Die beruhigende Wirkung von Menthol verursacht Schläfrigkeit und Apathie.

Die tägliche Einnahme großer Mengen Kräutertee wirkt sich negativ auf die Muttermilchproduktion aus. Sie können dieses Mittel verwenden, um die Laktation abzuschließen. Eine andere Art von Minze hat den gegenteiligen Effekt. Blätter von Ährchen oder lockigem duftendem Gras unterscheiden sich in Form und Zusammensetzung. Die Hauptsubstanz ist Carvon. Die Verbindung hilft, das Milchvolumen in der Brust zu erhöhen. Ein niedriger Mentholgehalt verringert das Risiko einer künstlichen Hypotonie.

Während der Fütterung eines Kindes ist jedoch zu beachten, dass Heilpflanzen mit Vorsicht und nur auf Empfehlung eines Arztes verwendet werden dürfen..

Einfluss auf das Kind

Die Eigenschaften von Stauden wirken sich günstig auf die Arbeit des Magen-Darm-Trakts aus und wirken sich positiv auf das Wohlbefinden im Säuglingsalter aus. Ätherische Öle, die mit Muttermilch in den Körper des Babys eindringen, können Blähungen reduzieren, Koliken vorbeugen und die Verdauung bei Neugeborenen normalisieren.

In großen Mengen ist Minze jedoch bei kleinen Kindern kontraindiziert. Die intensive Anwendung dieser Pflanze durch die Mutter führt zu einer Vasodilatation und kann beim Baby einen starken Blutdruckabfall hervorrufen. Die negative Wirkung von Menthol, das in Pfefferminze in großen Mengen enthalten ist, kann in einigen Fällen zu einer Störung des Herz-Kreislauf-Systems des Kindes und sogar zum Tod aufgrund eines Herzstillstands führen.

Die Heilpflanze hat eine komplexe Zusammensetzung, löst die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien aus und ist häufig die Ursache für lokale Hautreaktionen. Schwerwiegende negative Folgen in Form eines Quincke-Ödems sind nicht ausgeschlossen..

Pfefferminze gilt als natürlicher Regulator des weiblichen Hormonspiegels. Es fördert die erhöhte Produktion von Östrogen. Dieser Faktor wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden und die Entwicklung von Neugeborenen, insbesondere von Männern, aus, da gleichzeitig die Testosteronproduktion abnimmt. Jungen könnten in Zukunft Probleme im Genitalbereich haben..

Die Verwendung von minthaltigen Kosmetika und Körperpflegeprodukten wirkt sich jedoch nicht negativ auf Babys aus. In diesem Fall dringen ätherische Öle nicht in die Muttermilch ein oder ihr Volumen ist für die Gesundheit unbedeutend..

Fazit

Minztee und andere Getränke mit dem Zusatz dieser Heilpflanze wirken sich positiv auf das Wohlbefinden einer Frau aus. Während des Stillens sollte die junge Mutter jedoch auf bestimmte Zusatzstoffe in der Ernährung achten. Selbst natürliche Stärkungsmittel und Beruhigungsmittel können die Gesundheit eines Neugeborenen irreparabel schädigen..

Bevor Sie das Produkt verwenden, sollten Sie daher Ihren Arzt konsultieren. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, können Sie schrittweise mit der Einführung eines neuen Getränks beginnen, beginnend mit einer kleinen Menge. Das Fehlen sichtbarer negativer Reaktionen bei einem Kind bedeutet nicht, dass Minztee in unbegrenzten Mengen konsumiert werden kann. Während der Stillzeit ist 1 Tasse für 7-14 Tage erlaubt, vorausgesetzt, das Baby ist nicht allergisch gegen Menthol und andere Bestandteile, aus denen das Getränk besteht.

Wenn eine Frau ihren Lieblingstee mit duftenden Blättern nicht ablehnen kann, sollten Sie darauf achten, dass Ährchen oder lockige Minze für den Körper eines Kindes weniger schädlich sind als Pfefferminze. Daher wird empfohlen, dieser Sorte den Vorzug zu geben. Bei den ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion oder eines starken Blutdruckabfalls bei einem Säugling müssen Sie die Einnahme des Minzgetränks abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Minze zum Stillen

Stillen ist eine angenehme, unvergessliche Phase im Leben einer Frau. Eines der wesentlichen Merkmale der Laktation wird als strenge Diät angesehen, insbesondere in den ersten Monaten, wenn das Verdauungssystem des Neugeborenen noch nicht vollständig ausgebildet ist.

Es gibt eine Liste von Lebensmitteln und Getränken, die nicht konsumiert oder nicht empfohlen werden sollten. Der Konsum von koffeinhaltigen Getränken ist ebenfalls verboten. Viele Frauen fangen an, Kräutertees zu trinken.

Aber wie harmlos sind sie? Einige Kräuter sind Heilmittel, die streng rationiert sind. Kann während des Stillens Minze gegessen werden?

Nützliche Eigenschaften von Minze

Diese Pflanze hat dank der darin enthaltenen wertvollen Bestandteile eine große Liste nützlicher Eigenschaften. Daher ist der Verzehr von Minze mit HS in Maßen und speziellen Sorten nicht verboten. Es ist benutzt:

  • mit Reisekrankheit, Anfällen von Übelkeit;
  • bei Erkältungen, da es eine antivirale und entzündungshemmende Wirkung hat;
  • mit Schlaflosigkeit, um das Nervensystem zu beruhigen, was für übermäßige Müdigkeit, Angstzustände und Stresssituationen wichtig ist;
  • Bei Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts kann Minze Blähungen beseitigen.
  • wirkt krampflösend;
  • Bei Verstauchungen und Blutergüssen können einige Arten von Minze Schmerzen lindern.

Vergessen Sie nicht bei Kontraindikationen, deren Hauptunverträglichkeit die Bestandteile sind. Auch unter vermindertem Druck die Neigung zur Krampfadern ausschließen.

Auswirkungen von Pfefferminze auf die Muttermilch

"Beeinflusst Minze den Körper und den Laktationsprozess?" - Die Antwort auf diese Frage ist nicht eindeutig. Die Hauptsache ist zu wissen, dass die Menge an natürlicher Nahrung, die das Baby produziert, in direktem Verhältnis zu:

  • gute Organisation der Fütterung;
  • Richtigkeit und Häufigkeit der Bewerbungen;
  • Fütterung nachts, weil während dieser Stunden das Hormon Prolaktin produziert wird, das für die Qualität der Laktation verantwortlich ist.

Eine Reihe von Kräutern beeinflusst den Laktationsprozess, aber ihre Wirkung ist nicht die wichtigste. Bei einer gut etablierten, vollwertigen Fütterung wirkt sich ein mäßiger Verzehr von Minze nicht wesentlich auf das Volumen der vom Baby produzierten natürlichen Nahrung aus. Ein paar Blätter dieser Pflanze werden die Milchmenge nicht reduzieren, aber sie werden der Mutter zugute kommen und sie erfreuen..

Pfefferminze beeinträchtigt teilweise die natürliche Nahrungsproduktion des Babys, da sie Menthol enthält. Es kann auf Schleimhäute und deren Sekrete einwirken, zu denen auch Milch gehört.

Die in Pfefferminze enthaltenen Substanzen haben Eigenschaften, um den Prozess der natürlichen Lebensmittelproduktion bei Säuglingen zu stimulieren, jedoch bei einmaliger Anwendung. Menthol ist in der Lage, Blutgefäße für kurze Zeit zu erweitern, wodurch der Milchfluss sichergestellt wird. Langfristiger häufiger Verzehr führt zu einer Verringerung der Laktation. In den meisten Fällen empfehlen Stillberater, beim Absetzen regelmäßig Pfefferminze zu trinken, um die Laktation zu verringern.

Auch nach regelmäßigem Verzehr von Minze kann Menthol bei Säuglingen eine allergische Reaktion hervorrufen. Große Mengen Menthol können den Blutdruck senken. Menthol wirkt sich auch negativ auf das Wohlbefinden des Babys aus. Durch Milch gelangt der Wirkstoff in den Körper, verursacht Hypotonie, stört die Funktion des Herzens, unterbricht den Rhythmus, provoziert Schläfrigkeit.

Grüner Tee ist sehr nützlich, weil er wertvolle Substanzen enthält, die sich positiv auf den Körper auswirken. Darüber hinaus wirkt es antioxidativ. Es ist zu beachten, dass das spezifische Gewicht von Koffein in grünen und schwarzen Tees gleich ist und manchmal sogar übersteigt. HW-Berater empfehlen, koffeinhaltige Getränke zu vermeiden. Hat grüner Tee mit Minze beim Füttern einen Einfluss auf das Baby? Die Antwort ist ja. Es wird empfohlen, auf Kräutertees umzusteigen, aber nehmen Sie die Kräuter, die während der Stillzeit nicht verboten sind. Diese Kräuter sind Kamille, Oregano, Anis, Fenchel, Linde..

Wenn die Mutter die Verwendung von grünem Tee nicht ausschließen kann, muss dieser in Maßen getrunken werden. Befolgen Sie die Empfehlungen für eine ordnungsgemäße Zubereitung. Gießen Sie dazu kochende Flüssigkeit über den Tee, warten Sie eine Minute und lassen Sie ihn abtropfen. Nachfüllen, 5 Minuten stehen lassen. Dies reduziert die Menge an Koffein..

Wie man Pfefferminztee während der Stillzeit trinkt

Wie jedes Produkt wird Minze nach allgemeinen Regeln in die Ernährung einer stillenden Frau eingeführt. Das Trinken von Tee mit Minze während des Stillens ist in Maßen erlaubt: nicht mehr als 1-2 Tassen pro Woche, wenn keine negativen Manifestationen des Babys vorliegen. Wenn Pfefferminze verwendet wird, müssen die Blätter etwa 30 Sekunden lang in kochendem Wasser gehalten werden. Dadurch wird die Mentholkonzentration verringert..

Empfehlungen zum Hinzufügen von Minze zum Menü:

  1. Es wird empfohlen, ab dem 3. Lebensmonat eines Neugeborenen mit dem Trinken von Pfefferminztee zu beginnen..
  2. Die erste Portion sollte klein sein, nicht mehr als 100 ml.
  3. Verwenden Sie es hauptsächlich morgens und beobachten Sie nach einigen Tagen die Reaktion der Krümel.
  4. Wenn keine negativen Manifestationen (Hautausschläge, Allergien, Schläfrigkeit, Lethargie) vorliegen, kann das Teevolumen schrittweise erhöht werden.
  5. Wenn eine unerwünschte Reaktion auftritt, sollte Minztee verworfen werden, die nächste Probe sollte nicht früher als 3-4 Wochen sein.

Auswahl einer Minzsorte

Minze ist eine Pflanze mit vielen Sorten, etwa 25. Jede Art kann verschiedene Wirkstoffe haben, die den einen oder anderen Effekt hervorrufen. Daher ist es notwendig, ihre Wirkung auf den Körper zu kennen..

  1. Pfefferminze enthält 60% Menthol. Diese Substanz verleiht dem Getränk ein besonderes Aroma und Aroma. Aber für eine Frau ist es nicht sicher. Es wird empfohlen, nicht mehr als eine Tasse pro Woche zu sich zu nehmen, wobei die Empfehlungen für das Brauen zu beachten sind.
  2. Curly Mint oder andere Namen Spike, Garten, sicher für Frauen beim Füttern. Es enthält kein Menthol, aber es enthält Carvon, eine Komponente, die sich positiv auf den Fütterungsprozess auswirkt, da es laktizide Eigenschaften hat. Es kommt auch in Fenchel und Kümmel vor. Abkochungen dieser Kräuter sind für Kinder von Geburt an erlaubt, daher ist das Abkochen von Gartenminze für den Verzehr unbedenklich..
  3. Zitrone, besser bekannt als Zitronenmelisse. Tatsächlich ist es keine Münze, sie gehören derselben Familie an, sondern verschiedenen Gattungen. Ätherische Öle sind in minimalen Mengen enthalten. Es ist in der Lage, Müdigkeit zu lindern, sich zu beruhigen und die Anfälligkeit für Depressionen zu verringern. Dies ist in der Zeit nach der Geburt wichtig, da eine Frau vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper zu depressiven Stimmungen neigt. Es wirkt sich positiv auf den emotionalen Hintergrund aus, was für die Fütterung sehr nützlich ist, da Angst die Laktation negativ beeinflusst..

Beim Stillen ist es wichtig zu bedenken, dass natürliche Nahrung die einzige und wichtigste für ein Baby ist. Unachtsame Medikamente oder Nahrungsaufnahme können Ihr Baby beeinträchtigen. Schließlich wird auch alles, was Mama isst, ihr Baby erhalten. Daher müssen Sie die Ernährung und das Essen sehr verantwortungsbewusst auswählen. Die Gesundheit des Neugeborenen steht in dieser Angelegenheit an erster Stelle..