Fetthepatose ist eine schwerwiegende Erkrankung für eine Frau und einen Fötus

Der Mechanismus des Auftretens bei schwangeren Frauen

Die Schwangerschaft stellt eine enorme Belastung für alle Organe und Systeme des weiblichen Körpers dar. Hepatose bei schwangeren Frauen kann sich in jedem Stadium der Schwangerschaft bilden, aber charakteristische Anzeichen sind charakteristisch für das dritte Schwangerschaftstrimester. Es sind die letzten Schwangerschaftswochen, die von einer besonderen Belastung der inneren Organe begleitet werden, die zu einer Funktionsstörung der Organe des hepatobiliären Systems führen kann.

Die korrekte Funktion von Hepatozyten wird durch spezielle Enzyme unterstützt, die am Metabolismus von Fettsäuren beteiligt sind. Wenn die enzymatische Aktivität beeinträchtigt ist, beginnen sich Fette im Lebergewebe anzusammeln, was zu einer Fetthepatose führt.

Laut Statistik beträgt die Prävalenz der Krankheit 1 Fall pro 12.000 Geburten. Mit anderen Worten, Kliniker von Perinatalzentren und Entbindungskliniken begegnen solchen Fällen 1-2 Mal alle 3-5 Jahre. Trotz moderner Ausrüstung und informativer Diagnostik bleibt die Frauensterblichkeit hoch und erreicht 25-30%. Enttäuschende Prognosen sind durch die Komplexität der Früherkennung gerechtfertigt: Frauen während der Schwangerschaft schreiben die ersten milden Symptome für ihren Allgemeinzustand ab.

Der erste Fall wurde bereits 1857 während des Lebens einer schwangeren Frau registriert, was zum Tod führte. Vor einigen hundert Jahren erreichte die Sterblichkeitsrate von Frauen 100%.

Grundtypen

Mit der Hepatose der Leber erfüllen Hepatozyten ihre Funktionen nicht mehr vollständig, was zur Entwicklung eines Leberversagens beiträgt. Es gibt verschiedene Arten von pathologischen Zuständen:

  1. Cholestatisch. Ein häufiger Typ, bei dem dystrophische Veränderungen in Hepatozyten auf zellulärer Ebene auftreten, führt zu einer anhaltenden Stoffwechselstörung. Der Hauptgrund ist die hormonelle Instabilität während der Schwangerschaft.
  2. Fett. Typische Zerstörung der Leber, deren Mechanismus auf dem Ersatz gesunder Leberzellen durch Fettgewebe beruht. Der Auslöser ist Fettleibigkeit, Alkoholmissbrauch, beeinträchtigte Fermentation und Absorption von Fettsäuren infolge von Nierenversagen und endokrinen Störungen.

Die letztere Situation manifestiert sich oft als aggressiver Kurs. Akute Leberhepatose stellt eine besondere Gefahr für das Leben der Frau und des Fötus dar..

Akute Stadien

Die rasche Entwicklung der Krankheit erfolgt in mehreren Hauptstadien:

  1. Das präikterische Stadium ist typisch für das dritte Schwangerschaftstrimester, begleitet von allgemeinem Unwohlsein, Übelkeit und Juckreiz. Frauen sind besorgt über Sodbrennen, ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre. Die Symptome werden durch Antazida und Schmerzmittel nicht gelindert.
  2. Icteric. Es entwickelt sich 1-1,5 Wochen nach dem präikterischen Stadium. Die Symptome verstärken sich, Erbrechen vermischt mit Blut, trüber Schleim verbindet sich. Wiederkehrendes Sodbrennen wird dauerhaft.
  3. Endstufe. Es ist gekennzeichnet durch die Entwicklung eines Leberversagens aufgrund von Fettleber. Das letzte Stadium wird von starkem Erbrechen, der Bildung von ulzerativen und erosiven Herden in der Speiseröhre und im Magen-Darm-Trakt begleitet.

In schweren Fällen der Krankheit benötigen schwangere Frauen einen Notfall-Krankenhausaufenthalt mit vorzeitiger Entbindung. Wenn eine Schwangerschaft nur Veränderungen in der Leber hervorruft, das Organ leicht verändert oder nicht verändert wird, seine Funktionen beibehält, wird die Frau bis zur Geburt auf der Pathologiestation schwangerer Frauen überwacht.

Die Hepatose schwangerer Frauen beeinträchtigt die Gesundheit der Frau und des ungeborenen Kindes erheblich

Der weibliche Körper ist überempfindlich gegen Östrogen - das weibliche Sexualhormon, das während der Schwangerschaft dramatisch zunimmt. Hormonelle Empfindlichkeit führt zu Cholestase - eine Verletzung des Ausflusses von Galle. Unter diesen Bedingungen steigt das Risiko eines intrauterinen fetalen Todes signifikant an.

Zeichen und Manifestationen

Die Symptome spiegeln das Entwicklungsstadium des pathologischen Prozesses wider, hängen vom Alter der Frau, dem Vorhandensein von Mehrlingsschwangerschaften und der Geburtsgeschichte ab. Die Anfangsstadien der Krankheit sind nicht ausgeprägt, die Symptome stimmen mit den üblichen während des normalen Schwangerschaftsverlaufs überein: Sodbrennen, Erbrechen, Schwäche, Schläfrigkeit. Aus diesem Grund beschweren sich Frauen beim Arztbesuch selten über ihren Zustand. Dann erscheinen die ersten Zuggefühle auf der rechten Seite..

Mit fortschreitender Krankheit klagen Frauen über Schluckbeschwerden und Schmerzen, wenn der Nahrungsklumpen durch die Speiseröhre gelangt. Im Endstadium der Hepatose verursacht sogar warmes Wasser starkes Erbrechen von Blut.

Das ikterische Syndrom wird mit dem portalen hypertensiven Syndrom kombiniert, das durch Blutungen auf der Haut im hepatobiliären System kompliziert wird. Im Blut steigt der Gehalt an alkalischer Phosphatase um das 10-12-fache, die Bilirubin-, AST- und ALT-Indikatoren steigen an. Eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt Anzeichen von Eisenmangelanämie, Leukozytose und Thrombozytopenie.

Hepatozytische Dystrophie bei Hepatose führt zu einer Bewusstseinstrübung, die schnell wiederhergestellt wird. Der Zustand unterscheidet sich von dem, was mit Hepatitis passiert. Die Krankheit dauert bis zu 8 Wochen.

Der Tod einer Frau tritt aufgrund starker Blutungen und vorzeitiger Plazentaunterbrechung auf. Um lebensbedrohliche Folgen zu vermeiden, wird eine Notlieferung durchgeführt.

Diagnose

Die Diagnose einer Hepatose bei schwangeren Frauen umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • ärztliche Untersuchung;
  • auf den Herzschlag des Babys hören;
  • Ultraschalluntersuchung der Leber und der Bauchorgane;
  • Gastroskopie bei schmerzhaftem Sodbrennen.

Die Schlüsselrolle bei der Diagnose von Hepatose bleibt bei einer Blutuntersuchung. Wichtige Kriterien für die Beurteilung der Pathologie sind Indikatoren für den Gehalt an Leukozyten, Bilirubin, alkalischer Phosphatase, ALT und AST, Glucose und Harnsäure. Erhöhte Kreatinin- und Harnstoffspiegel können auf Nierenversagen hinweisen.

Während der Schwangerschaft sind die Möglichkeiten der instrumentellen Diagnostik aufgrund der Risiken für den Fötus begrenzt. Daher wird bei einer erfolgreichen Auflösung der Schwangerschaft eine Frau mit Fetthepatose nach der Geburt untersucht. Bei Bedarf wird eine Leberbiopsie durchgeführt. Nach den Ergebnissen der Histologie ist ein starker Anstieg der Anzahl geschädigter Hepatozyten festzustellen..

Die Hepatose schwangerer Frauen unterscheidet sich von Virushepatitis, Leberzirrhose und Leberversagen einer anderen Genese. Achten Sie darauf, eine akute Entzündung der Organe des hepatobiliären Systems auszuschließen.

Mögliche Risiken

Die cholestatische Hepatose stellt keine Lebensgefahr dar, wirkt sich jedoch erheblich auf den Zustand des Kindes und der Frau aus

Das Risiko von Komplikationen ist individuell und hängt von mehreren Kriterien ab. Hepatose ist immer noch eine lebensbedrohliche Erkrankung für eine schwangere Frau und ein ungeborenes Kind. Neben der tödlichen Bedrohung gibt es weitere Komplikationen:

  • chronische fetale Hypoxie und damit verbundene Nebenwirkungen;
  • das Risiko einer Fehlgeburt und Frühgeburt;
  • fetoplazentare Insuffizienz;
  • übermäßige Verstrickung mit der Nabelschnur;
  • schwierige postpartale Blutung.

Eine Hepatose der Leber der Mutter ist für das ungeborene Kind schwierig. Starker Sauerstoffmangel des Fötus führt zu irreversiblen Folgen für seine Gesundheit und droht mit einer frühen tiefen Behinderung. Bei einer frühen Geburt wird das Kind zur weiteren Pflege unter Aufsicht von Neonatologen in einen Inkubator gebracht.

Therapeutische Taktik

Die Behandlung wird durch die Form der Hepatose bestimmt. Wenn der schwerwiegende Zustand einer Frau durch einen schweren Leberschaden verursacht wird, wird unabhängig vom Gestationsalter eine Notlieferung durchgeführt. Unter diesen Umständen geht es darum, das Leben einer Frau in der Arbeit zu retten..

In Anbetracht der Tatsache, dass die cholestatische Hepatose weniger ausgeprägt ist und nicht zu lebensbedrohlichen Komplikationen führt, empfehlen Ärzte nur die Beobachtung einer Frau. Wenn eine medikamentöse Behandlung gerechtfertigt ist, werden folgende Arten von Medikamenten verschrieben:

  • Hepatoprotektoren;
  • Antioxidantien;
  • Antazida;
  • Mittel zur Verbesserung der Durchblutung der Plazenta.

Bei Bedarf wird eine Plasmapherese verschrieben - ein Verfahren zur Reinigung des Blutes von Toxinen, Metaboliten und Schwermetallen. Achten Sie darauf, Folsäure, B-Vitamine zu verschreiben.

Ernährungsumstellung

Keine Therapie wird in der Behandlung erfolgreich sein, wenn die Frau keine therapeutische Diät befolgt. Die Diät gegen Hepatose zielt darauf ab, den Einfluss eines aggressiven Nahrungsfaktors zu verringern und die Verdauungs- und Leberbelastung zu verringern. Es gibt eine Reihe grundlegender Anforderungen an eine therapeutische Ernährung:

  • Ausschluss jeglicher Diäten zur Gewichtsreduktion, zum Fasten;
  • eine Zunahme des Volumens von Proteinen;
  • Abnahme der Menge an Salz, Fett, Kohlenhydraten;
  • Verzehr von Gerichten mit optimalem Temperaturregime;
  • Kochen durch Kochen, Schmoren, Backen;
  • fraktionierte Nahrungsaufnahme, 5-6 Ansätze pro Tag, Portionen von nicht mehr als 250 ml.

Die Diät schreibt den Ausschluss von Gurken, Konserven, geräuchertem Fleisch, Fast Food, Gewürzen, heißen und sauren Gewürzen vor. Die Diät sollte mit frischem Gemüse und Obst gefüllt sein. Das pro Tag ohne Ödem verbrauchte Flüssigkeitsvolumen beträgt 1,5-2 Liter.

Die Prognose für eine Hepatose ist je nach Verlauf, Symptomen und Geschwindigkeit des pathologischen Prozesses sehr unterschiedlich. Bei einem progressiven Verlauf ist die Prognose immer ernst, die Krankheit erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff.

Fetthepatose während der Schwangerschaft: Ursachen, Symptome, Behandlung und Ernährung

Der Körper einer schwangeren Frau kann einer schweren Belastung standhalten und für zwei Personen arbeiten. Die Schutzeigenschaften schwächen sich ab und Organe und Systeme müssen unter Stress funktionieren. Dies führt dazu, dass der Körper der werdenden Mutter anfällig für Krankheiten wird. Eine solche Überlastung führt zu schwerwiegenden Fehlfunktionen der Leber. Daher entwickelt sich bei schwangeren Frauen häufig eine Hepatose..

Was ist Hepatose bei schwangeren Frauen? Dies ist eine Krankheit, bei der ein geschwächtes hämatopoetisches Organ von Fetttröpfchen angegriffen wird und gesunde Zellen (Hepatozyten) sterben (Lipohepatose). Die Krankheit entwickelt sich im letzten Trimenon der Schwangerschaft. Unterernährung des Lebergewebes geht mit einer Verschlechterung des Abflusses von Galle einher, da diese zu dick wird (cholestatische Hepatose). Infolgedessen wird der allgemeine Zellstoffwechsel gestört.

Für viele Frauen war die Schwangerschaft der Grund für die Entwicklung der Pathologie. Hepatozyten reagieren sehr empfindlich auf das Schwangerschaftshormon Östrogen. Wenn Hepatose bei schwangeren Frauen nicht behandelt wird, können gefährliche Komplikationen auftreten.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Warum ist Hepatose während der Schwangerschaft gefährlich??

Wenn die Krankheit unbehandelt bleibt, nimmt die Größe des Fettgewebes zu und die Leberzellen sterben weiter ab. Es ist nicht überraschend, dass eine fortgeschrittene Form der Pathologie bei schwangeren Frauen zur Entwicklung gefährlicher, sogar tödlicher Komplikationen führt..

Folgen für die Mutter:

  • die Wahrscheinlichkeit einer vorzeitigen Lieferung steigt;
  • Blutungen öffnen sich nach der Geburt;
  • akute Fetthepatose schwangerer Frauen führt zum Tod; Wenn diese Art von Krankheit diagnostiziert wird, wird ein künstlicher Schwangerschaftsabbruch angezeigt, um eine Frau vor dem Tod zu retten.

Wenn Sie die Ernährung anpassen, befolgen Sie die ärztlichen Vorschriften. Nach dem Ende der postpartalen Periode wird die Leber wieder normal.

Ursachen der Krankheit

Hepatose während der Schwangerschaft tritt aus einer Reihe von Gründen auf, aber Risikofaktoren umfassen:

  1. Genetische Veranlagung. Wenn die nächsten Verwandten einmal wegen Hepatose behandelt wurden, entwickelt sich dies bei einer schwangeren Frau der jüngeren Generation.
  2. Wenn die Frau bereits vor der Schwangerschaft Probleme mit der Leberfunktion oder dem Vorliegen chronischer Lebererkrankungen hatte.
  3. Die Abhängigkeit von Junk-Food-Cholesterin belastet die inneren Organe.
  4. Ein falsch ausgewählter Vitamin- und Mineralkomplex ist möglicherweise die häufigste Ursache für die Entwicklung der Pathologie. Eine Frau nimmt oft Geld für die Erhaltung und vollständige Entwicklung des Fötus und greift ihren Körper an. Um dies zu verhindern, müssen Sie einen Frauenarzt konsultieren, der das Medikament und die Dosierung entsprechend dem Alter und dem Körpergewicht der zukünftigen Mutter auswählt.
  5. Schlechte Gewohnheiten.

Symptome einer Hepatose bei schwangeren Frauen

Da die Krankheit nicht sofort auftritt, ist es schwierig, sie gleich zu Beginn zu identifizieren. Die werdende Mutter fühlt sich zunächst unwohl, klagt über Juckreiz und Hautausschläge. Diese Symptome werden jedoch häufig auf die physiologische Reaktion des Körpers der schwangeren Frau zurückgeführt..

Um eine Krankheit im Null- oder ersten Stadium zu diagnostizieren und sich vor Komplikationen zu schützen, sollten Sie auf Ihr Wohlbefinden hören und bei Vorliegen provozierender Faktoren einen Hepatologen konsultieren.

Mit der Zeit schreitet die Pathologie fort, die Fetttröpfchen, die die Leber besetzen, nehmen zu und besetzen große Herde. Der rasche Tod eines Organs äußert sich in folgenden Symptomen:

  1. Unerträglicher Juckreiz der Haut, der in den Gliedmaßen, im Unterbauch beginnt und allmählich höher steigt.
  2. Verlust des Interesses an Nahrungsmitteln, was nicht überraschend ist, da die werdende Mutter sich Sorgen über ständige Übelkeit und Erbrechen macht.
  3. Chronische Müdigkeit.
  4. Dumpfer "fadenziehender" Schmerz im rechten Hypochondrium.
  5. Beschwerden im Bauch.
  6. Gelbsucht.
  7. Kot wird weiß.
  8. Brauner Urin.
  9. Die Haut trocknet aus, was zur Bildung eines Hautausschlags am Körper und zu Falten im Gesicht führt.

Folgen für den Fötus

Das Baby entwickelt schwerwiegende Abweichungen: zu wenig Gewicht, Atemwegserkrankungen. Diese Verstöße treten auf, weil:

  • Das Atmen des Fötus ist aufgrund einer Verletzung der intrauterinen Ernährung (Hypoxie) schwierig.
  • Es entsteht eine Plazenta-Insuffizienz, durch die die Verbindung zwischen Mutter und Kind gestört wird.
  • Während der Geburt erstickte das Kind.

Es ist möglich, die schwerwiegenden Folgen einer cholestatischen Hepatose zu vermeiden, wenn die Pathologie rechtzeitig behandelt wird. Wenn ozhgb erkannt wird, stirbt das Kind.

Diagnose

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung ist eine genaue und zeitnahe Diagnose. Es ist jedoch sehr schwierig, die Symptome der Pathologie von einigen Merkmalen des Körpers der werdenden Mutter zu unterscheiden: Übelkeit und Erbrechen können Anzeichen einer späten Toxizität sein, und ein Hautausschlag ist nur eine allergische Reaktion.

Die Feststellung der Diagnose wird durch die Tatsache erschwert, dass die effektivsten Untersuchungstechniken (Laparoskopie, Biopsie, Organscan) für schwangere Frauen nicht akzeptabel sind. Die Blutbiochemie liefert aufgrund von Änderungen der Parameter während der Schwangerschaft verzerrte Indikatoren, und es ist nicht möglich, die Leber zu untersuchen. Sobald die ersten Symptome auftreten, sollte die Frau selbst einen Hepatologen konsultieren. Der Arzt wird sofort folgende diagnostische Maßnahmen verschreiben:

  • Blutbiochemie, mit der die erhöhte Konzentration von Gallenfarbstoffen bestimmt werden kann.
  • Ultraschall der Leber und gegebenenfalls anderer Bauchorgane. Darüber hinaus ist bei cholestatischer Hepatose die Leber nicht vergrößert, nur die Gallenblase nimmt leicht an Volumen zu.

Nach der Untersuchung kann der Arzt Art und Stadium der Erkrankung bestimmen. Wenn eine Verbrennung festgestellt wird, wird ein Notfallabbruch der Schwangerschaft empfohlen.

Behandlung und Ernährung

Zur Behandlung schwangerer Frauen sollten keine Medikamente verwendet werden, die dem Kind schaden können. Daher wird in der cholestatischen Form der Krankheit eine symptomatische Therapie verschrieben, die besteht aus:

  • Hepatotropika, die Hepatozyten retten;
  • Vitamine, die Müdigkeit lindern.

Wenn die Behandlung nicht den gewünschten Effekt bringt, wird eine Plasmapherese (Blutreinigung) verordnet.

Da die fortgeschrittene Form der Hepatose eine postpartale Blutung verursacht, die das Leben der Frau bedroht, wird die Geburt manchmal auf einen früheren Zeitpunkt verschoben (normalerweise ab der 37. Woche)..

Eine Diät zur Hepatose schwangerer Frauen ist von therapeutischer Bedeutung. Eine gut durchdachte Ernährung hilft bei der Bewältigung von 0,1 Grad Pathologie. Diätregeln:

  1. Essen Sie oft gleichzeitig fraktioniert.
  2. Nicht zu viel essen.
  3. Essen Sie keine warmen und kalten Speisen.
  4. Beseitigen Sie Lebensmittel mit Farbstoffen, Aromen und anderen chemischen Zusätzen.
  • fettig, salzig, geräuchert, gebraten;
  • Kakao, Schokolade;
  • Bohnen, Pilze;
  • Eiscreme;
  • Gebäck, frisches Brot.
  • gestriges oder getrocknetes Brot;
  • Kekskekse;
  • gedämpftes oder gebackenes Gemüse;
  • Gemüse, Gemüsesalate;
  • fettarmer Fisch oder Fleisch (gekocht oder gedämpft);
  • fettarme Hüttenkäse- und Sauerrahmaufläufe;
  • Gelee, Mousses;
  • Milchsuppen;
  • etwas getrocknetes Obst.

Um ein ausgewogenes Menü zusammenzustellen, sollten Sie sich zuerst an einen Spezialisten wenden. Er wird auch den notwendigen Vitaminkomplex auswählen.

Prävention und Prognose

Bei der akuten Fetthepatose (FHB) ist die Prognose sehr schlecht - künstlicher Schwangerschaftsabbruch, um das Leben einer Frau zu retten. Cholestatische Hepatose ist leicht zu behandeln und führt nicht zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen bei Mutter und Kind.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung während der Schwangerschaft zu verringern, benötigen Sie:

  1. Verweigern Sie eine falsche Ernährung, wechseln Sie zu einer ausgewogenen Ernährung und bevorzugen Sie Gemüse und Obst.
  2. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, sollten Sie sich einer zusätzlichen Untersuchung und vollständigen Behandlung bestehender Pathologien unterziehen.
  3. Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen.
  4. Verschreiben Sie sich nicht selbst, indem Sie Medikamente verschreiben, die sich nachteilig auf die Leber auswirken.

Hepatose während der Schwangerschaft ist eine Gefahr für das Baby. Daher ist bei geringstem Verdacht auf Pathologie eine Berufung an einen Spezialisten erforderlich..

Wie man Leberentzündungen zu Hause lindert?

Bauchaszites: Ursachen, Typen, Symptome und Behandlung

Bauchaszites in der Ovarialonkologie

Richtige Ernährung für Bauchaszites, ein Beispiel für ein Menü für eine Woche

Parazentese bei Aszites: Indikationen, Technik und Komplikationen

Cholestatische und akute Fetthepatose während der Schwangerschaft

Hepatose während der Schwangerschaft ist eine häufige Erkrankung, die die Leber einer Frau betrifft. Diese Krankheit kann nicht ignoriert werden, da die Leber das wichtigste menschliche Organ ist, das Toxine, Arzneimittelrückstände und Stoffwechselprodukte entgiftet und entfernt und auch an Verdauungsprozessen beteiligt ist.

Im Folgenden wird beschrieben, warum Hepatose auftritt, wie gefährlich sie für Kind und Mutter ist und welche Behandlung erforderlich ist.

Was ist das für eine Krankheit?

Hepatose ist eine Leberschädigung, bei der die Stoffwechselprozesse der Leberzellen gestört werden, was zu einer Veränderung der Struktur des Lebergewebes und einer Erhöhung der Viskosität der Galle führt, wodurch deren Abfluss verschlechtert wird. Durch die Stagnation der Galle in der Leber tritt juckende Haut auf, die Verdauung der Nahrung und die Aufnahme von Nährstoffen im Darm verschlechtern sich. Statistiken zeigen, dass Hepatose bei jeder fünften schwangeren Frau im dritten Trimester diagnostiziert wird, selten vor 28 Wochen. Beim ersten Auftreten von Hepatosesymptomen muss dringend ein Spezialist konsultiert werden, da es sich um eine schwere Krankheit handelt, die sowohl für die Mutter als auch für die Geburt des Fötus vor dem Fälligkeitsdatum gefährlich ist. Der Arzt wird die Notwendigkeit einer Notlieferung oder die erforderlichen Behandlungstaktiken bestimmen.

Krankheitssymptome

Das Hauptsymptom der Hepatose bei schwangeren Frauen ist Juckreiz, insbesondere im Bauch, in den Beinen und in den Unterarmen. Unbehandelt wird der Juckreiz unerträglich und breitet sich auf den gesamten Körper aus. Es kann so stark sein, dass bereits Kratzer am Körper auftreten, manchmal mit Anzeichen einer Infektion. Nachts wird der Juckreiz besonders stark, was den normalen Schlaf beeinträchtigt und die Ursache für die emotionale Belastung der schwangeren Frau darstellt. Juckreiz mit Hepatose geht nicht von der Einnahme von Antihistaminika aus, die sich von allergischem Juckreiz unterscheiden.

Auch Anzeichen einer Hepatose bei einer schwangeren Frau sind:

  1. Starker Juckreiz der Haut;
  2. Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera durch Freisetzung von Bilirubin in das Blut;
  3. Eine leichte Vergrößerung der Leber;
  4. Übelkeit;
  5. Verminderter Appetit;
  6. Erbrechen;
  7. Klärung von Kot;
  8. Verdunkelung der Farbe des Urins;
  9. Abnahme der Menge an Galle im Darm und infolgedessen Verdauungsstörungen;
  10. Unbehagen im rechten Hypochondrium;
  11. Schnelle Ermüdbarkeit;

Wichtig! Bei der Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung mit einigen Symptomen schicken Ärzte zunächst eine schwangere Frau in die Abteilung für Infektionskrankheiten und vermuten, dass sie an einer Virushepatitis leidet. Dies kann die Diagnose einer Hepatose und die Bereitstellung der notwendigen Therapie verzögern, während die Krankheit unaufhaltsam fortschreitet..

Warum Pathologie auftritt

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Hepatose bei einer schwangeren Frau ist die hohe Empfindlichkeit normaler Leberzellen - Hepatozyten gegenüber Sexualhormonen, deren Produktion während der Schwangerschaft zunimmt.

Die Ursachen der Hepatose beim Tragen eines Kindes:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Erhöhte Belastung der Leber;
  • Leberversagen bei einer schwangeren Frau;
  • Irrationale Aufnahme von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten;
  • Unsachgemäße Ernährung ohne Einhaltung des Regimes;

Gefährdet sind Frauen:

  • die in der Vergangenheit bereits erfolglose Schwangerschaften hatten, die zu einer spontanen Abtreibung oder Frühgeburt führten;
  • die zuvor antibakterielle Medikamente eingenommen haben;
  • vor der Schwangerschaft orale Kontrazeptiva angewendet haben;
  • die zu Beginn der Schwangerschaft eine schwere Toxikose hatten.

Arten von Hepatose bei schwangeren Frauen

Es gibt 2 Arten von Hepatose während der Schwangerschaft:

  • cholestatische Hepatose oder intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft;
  • akute Fetthepatose (akute Fettleber).

Die cholestatische Hepatose schwangerer Frauen ist eine nicht entzündliche Leberfunktionsstörung, bei der die Galle verdickt und viskos wird, eine Hypotonie der Gallengänge auftritt und der Gallentransport gestört wird. Infolgedessen reichert sich Galle in Hepatozyten, Lebertubuli und im subkutanen Gewebe an, was das Auftreten spezifischer klinischer Symptome einer Hepatose hervorruft: Gelbsucht, Juckreiz, beeinträchtigte Knochenmineralisierung usw. Dies ist die häufigste Art der Pathologie bei schwangeren Frauen und steht nach der Prävalenz an zweiter Stelle Virushepatitis.

Die Ätiologie des Ausbruchs der cholestatischen Hepatose bei werdenden Müttern wurde noch nicht ausreichend untersucht, und die genetisch prädisponierte Empfindlichkeit von Leberzellen und Tubuli gegenüber Östrogen wird als Hauptursache für ihr Auftreten angesehen..

Die Symptome einer cholestatischen Hepatose verschwinden innerhalb einer Woche nach der Geburt spurlos, ihre Rückkehr wird jedoch während der nächsten Schwangerschaft beobachtet.

Akute Fetthepatose während der Schwangerschaft

FBI ist die schwerste Form der Hepatose bei schwangeren Frauen, die durch Fettabbau normaler Leberzellen und die Entwicklung eines schweren Leberversagens gekennzeichnet ist. Anfänglich war diese Krankheit durch einen fast 100% igen tödlichen Ausgang für eine Frau gekennzeichnet, aber die rechtzeitige Diagnose und Bestimmung der richtigen Behandlungstaktik ermöglichte es, die Sterblichkeitsraten von Patienten signifikant zu senken..

FGM ist eine seltene Erkrankung mit ungefähr 1 von über 13.000 Schwangerschaften. Meist tritt die Pathologie bei primiparen Patienten auf.

Die Entwicklung einer akuten Fetthepatose erfolgt in 3 Stadien:

  1. Preicteric - beginnt zu Beginn des 3. Trimesters, die schwangere Frau entwickelt Schwäche im Körper, Übelkeit, Juckreiz. Der Patient macht sich regelmäßig Sorgen über Sodbrennen, das mit der Zeit stärker wird und von einem brennenden Gefühl in der Speiseröhre begleitet wird, wenn er feste Nahrung oder sogar Flüssigkeit schluckt. Es ist unmöglich, Sodbrennen mit irgendwelchen Medikamenten zu beseitigen..
  2. Icteric - tritt nach 1-2 Wochen auf, ist durch vermehrtes Sodbrennen und Übelkeit gekennzeichnet, Erbrechen tritt mit Hämatingehalt auf, Brennen in der Speiseröhre nimmt ebenfalls zu.
  3. Das letzte Stadium beginnt 3-4 Wochen nach Ausbruch der Krankheit. Der Patient entwickelt ein Leberversagen aufgrund einer signifikanten Fettleber.

Erbrechen mit Blut und Brennen in der Speiseröhre einer schwangeren Frau treten aufgrund der Bildung von Geschwüren und multiplen Erosionen im oberen Gastrointestinaltrakt auf.

Diagnose von Hepatose

Trotz des ausgeprägten Krankheitsbildes der Hepatose ist es schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen, da eine Palpation aufgrund eines vergrößerten Uterus unmöglich ist und Laborindikatoren während der Schwangerschaft ihre eigenen Abweichungen und ohne Krankheit aufweisen.

Diagnosemethoden wie Laparoskopie, Punktionsbiopsie und Radionuklidforschung, mit denen Sie die Pathologie genau bestimmen können, sind während der Schwangerschaft verboten.

Die Entwicklung einer cholestatischen Hepatose bei einer schwangeren Frau wird durch die folgenden Hinweise auf einen biochemischen und klinischen Bluttest belegt:

  • Leberenzyme - Blutaminotransferasen sind um das 2–3-fache erhöht;
  • Leukozytose mit Verschiebung nach links;
  • niedrige Hämoglobinspiegel;
  • erhöhtes Bilirubin im Blut;
  • Thrombozytopenie.

Zusätzlich kann Ultraschall der Leber, Urinanalyse, Koagulogramm verschrieben werden.

Folgen der Hepatose während der Schwangerschaft

Die Prognose für schwangere Frauen mit cholestatischer Hepatose kann recht günstig sein und nach der Geburt verschwinden alle Symptome spurlos. Meistens wirkt es sich jedoch negativ auf die Schwangerschaft und insbesondere auf die Entwicklung des Fötus aus..

Die Folgen für das Kind können die schwerwiegendsten sein:

  • Hypoxie (intrauteriner Sauerstoffmangel);
  • fetale Plazenta-Insuffizienz;
  • das Erstickungsrisiko (Ersticken) beim Passieren des Geburtskanals;
  • Frühgeburt.

Kinder, die aufgrund einer Krankheit vorzeitig geboren wurden, haben ein geringes Gewicht, Störungen der Atemwege und des Nervensystems und sind sowohl geistig als auch körperlich in ihrer Entwicklung zurückgeblieben. Daher versuchen Geburtshelfer, die Schwangerschaft bis zu 36 Wochen zu halten, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen für das Baby zu verringern..

Das Ergebnis für Mutter und Kind bei einer akuten Fettlebererkrankung hängt von der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit und der Entbindung sowie von der Perfektion der Intensivpflege ab. Es kann zum Tod des Fötus kommen, was zur Entwicklung einer disseminierten intravaskulären Gerinnung (DIC) führt. Die Frau beginnt zu bluten (nasal, intern: Uterus, Magen-Darm), was aufgrund eines erheblichen Blutverlusts zum Tod führen kann.

Behandlung der Krankheit

Bei der akuten Fetthepatose ist die einzige Behandlung die Notfallabgabe, unabhängig vom Gestationsalter, da es zunächst darum geht, das Leben einer Frau zu retten.

Wenn die cholestatische Hepatose während der Schwangerschaft nicht sehr ausgeprägt ist, verzichten Ärzte lieber auf Medikamente, da jede Intervention während der Schwangerschaft unerwünscht ist.

Medikamente werden je nach Schwere der Erkrankung in einer Einzeldosis verschrieben.

  1. Hepatoprotektoren und Choleretika - Hofitol, Gepabene, Heptral, Ursosan.
  2. Antioxidantien und Antazida.
  3. Folsäure, Vitamin B12 und Tocopherol.
  4. Vorbereitungen zur Verbesserung der uteroplazentaren Durchblutung - Actovegin, Curantil.

Sie können auch eine Plasmapherese durchführen - ein Verfahren zur Blutentnahme und -reinigung, gefolgt von einer Transfusion des Patienten und einem Entgiftungsprogramm zur Entfernung von Toxinen aus dem Körper.

Diät gegen Hepatose

Keine Therapie wird ohne Diät erfolgreich sein. Für Patienten mit Hepatose wird die sogenannte Diät Nr. 5 gezeigt, die sich durch ihre strengen Regeln bei der Auswahl der Diät auszeichnet.

Die Grundprinzipien der Diät Tabelle Nr. 5:

  • Erhöhen Sie die Menge an proteinreichen Lebensmitteln in der Ernährung, reduzieren Sie Fette und Kohlenhydrate auf ein Minimum.
  • fraktionierte Mahlzeiten, 5-6 mal täglich, in kleinen Portionen;
  • Sie können nicht verhungern sowie zu viel essen;
  • zu heißes oder kaltes Essen ist verboten;
  • Dampfschalen, ohne Öl köcheln lassen, backen;
  • Wählen Sie mageres Fleisch, Schmalz und tierisches Fett. Es ist besser, nicht zu essen.
  • gebratene, fettige, geräucherte Gerichte und Fast Food sind strengstens verboten;
  • Milchprodukte ohne Fett oder mit einem geringen Prozentsatz davon essen;
  • Konserven, Mayonnaise, Ketchup und andere scharfe Saucen sind verboten.
  • begrenzen Sie die Menge an Salz in Schalen;
  • aus Gemüse sind kontraindiziert: Kohl, Tomaten, Sauerampfer, Spinat;
  • Begrenzen Sie Kaffee und starken Tee, Sie können sie durch Chicorée, Kräutertees und Obst- und Beerenkompott ersetzen.

Trotz der Tatsache, dass die Hauptursache für Hepatose ein genetischer Faktor ist, wird die Befolgung dieser Regeln dazu beitragen, das Risiko für die Entwicklung der Krankheit zu verringern:

  1. Nehmen Sie Multivitaminkomplexe nur nach Rücksprache mit einem Arzt ein, der Ihnen nach Untersuchung der Ergebnisse von Labortests die erforderlichen Vitamine in einer Einzeldosis verschreibt.
  2. Trinken Sie mindestens 2 Liter sauberes Wasser pro Tag.
  3. Gleichen Sie Ihre Ernährung aus, indem Sie so viel frisches Obst und Gemüse wie möglich konsumieren. Geben Sie Fast Food auf.

Alles, was Sie über cholestatische Hepatose in der Schwangerschaft wissen müssen

Leberhepatose ist eine nicht entzündliche Erkrankung, die auf Stoffwechselstörungen in Hepatozyten (Leberzellen) und dystrophischen Veränderungen im Parenchym beruht. Es manifestiert sich in Gelbfärbung der Haut, dyspeptischem Syndrom - Blähungen, frühem Sättigungsgefühl, Magenbeschwerden, Sodbrennen, Aufstoßen. Hepatose schwangerer Frauen wird bei jeder fünften Frau im dritten Trimester diagnostiziert. Zur Diagnostik wird ein Ultraschall der Bauchorgane, ein biochemischer Bluttest vorgeschrieben.

Über die Krankheit

Die cholestatische Hepatose der Schwangerschaft wird auch als idiopathischer oder gutartiger Ikterus der Schwangerschaft bezeichnet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Krankheit im zweiten Trimenon der Geburt beginnt und nach der Geburt des Kindes spurlos verschwindet..

Die Krankheit ist eine Schädigung der Leberzellen, die durch ihre übermäßige Östrogenempfindlichkeit verursacht wird. Die Prävalenz der Pathologie beträgt 1-2%. Die meisten Fälle gibt es in China, Chile, Bolivien und Nordrussland. Gemäß ICD 10 hat die Krankheit den Code K 83.1.

Gelbsucht ist ätiologisch nicht mit Erkrankungen der Gallenblase, Virushepatitis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verbunden. Es tritt nur bei schwangeren Frauen aufgrund einer Erhöhung der Östrogenkonzentration vor der Geburt auf..

Formen


Es gibt zwei Hauptformen der Krankheit: cholestatische Hepatose und Fett. Der Unterschied liegt in der in der Leber angesammelten Substanz..

Cholestatisch

Bei der cholestatischen Hepatose sammelt die Leber überschüssige Galle, die anschließend nicht mehr durch die Gallenwege zirkulieren kann und dadurch aus dem Körper ausgeschieden wird. Leberzellen werden zerstört, wodurch das Organ deutlich verkleinert wird.

Fettleberhepatose

Die Fetthepatose der Leber ist durch die Unfähigkeit dieses Organs gekennzeichnet, Fette abzubauen. Dann reichern sie sich in Leberzellen an. Bei der aktiven Füllung von Hepatozyten mit Fett kann es zu Entzündungen kommen, die die Gesundheit der werdenden Mutter und des werdenden Kindes gefährden.

Einstufung

Je nach Schweregrad des Verlaufs wird die Hepatose unterteilt in:

Milder AbschlussDer Juckreiz ist gering, die biochemischen Parameter des Blutes werden leicht verändert. Es besteht kein Risiko eines Schwangerschaftsabbruchs, daher kümmert sich die Frau ruhig um die Schwangerschaft und bringt ein gesundes Baby zur Welt.
Mittlerer GradDer Juckreiz ist stark ausgeprägt, die Bluttransaminase- und Cholesterinspiegel sind deutlich überschritten, die Funktion der normalen Hämatopoese nimmt ab. In diesem Stadium ist die Möglichkeit einer Plazentainsuffizienz und einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums groß..
Schwerer AbschlussAlle Blutwerte werden verändert, die Gerinnbarkeit wird stark reduziert, die Verdauungsfunktion wird beeinträchtigt. Der Juckreiz ist unerträglich. Bei diesem Kurs besteht das Risiko eines intrauterinen fetalen Todes. Daher wird ein Schwangerschaftsabbruch oder eine frühzeitige Entbindung empfohlen.

Ursachen und Pathogenese

Bis zum Ende bleiben die Ursachen für gutartige Gelbsucht bei schwangeren Frauen unklar. Ärzte glauben, dass die erbliche Überempfindlichkeit gegen Östrogen eine wichtige Rolle spielt. Auch die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie steigt bei Frauen, die vor der Schwangerschaft hormonelle Verhütungsmittel eingenommen haben.

Somit werden folgende provozierende Faktoren unterschieden:

  • Hereditäre Überempfindlichkeit von Leberzellen gegen Östrogen.
  • Genetische Erkrankungen im Zusammenhang mit Enzymmangel. Gleichzeitig werden zu wenige Enzyme produziert, die zur Übertragung von Gallenbestandteilen von der Leber in die Gänge beitragen..
  • Angeborene Stoffwechselstörungen, die atypische Gallensäuren produzieren.

Die folgenden Faktoren tragen zum Auftreten von Gelbsucht bei:

  • Eine große Menge Galle gelangt in den Blutkreislauf.
  • Verminderte Aufnahme von Galle im Dünndarm.
  • Der Einfluss der Galle auf Hepatozyten, der zur Vergiftung führt.

Eine übermäßige Sekretion von Sexualhormonen stimuliert den Prozess der Gallenbildung etwas und unterdrückt dessen Sekretion. Infolgedessen wird Bilirubin zurück in den Blutkreislauf geworfen..

Traditionelle Medizin helfen

Traditionelle Heiler geben Ratschläge, wie unangenehme Manifestationen von Hepatose bei schwangeren Frauen vermieden werden können. Zuallererst empfehlen sie, Hagebuttene zu trinken. Dieses Getränk entfernt schädliche Substanzen aus dem Körper, verbessert die Leberfunktion. Um es zuzubereiten, müssen Sie ein Glas kochendes Wasser über einen Esslöffel gehackte Früchte gießen. Die Flüssigkeit wird mindestens eine Stunde lang bestehen gelassen und dann filtriert. Es wird empfohlen, zweimal täglich ein Glas zu trinken..

Am Morgen können Sie Salbeibrühe verwenden. Um es zuzubereiten, gießen Sie einen Löffel trockener Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es brauen. Danach muss die Brühe gefiltert und abgekühlt werden. Es wird empfohlen, dieses Arzneimittel einmal täglich anzuwenden. Um die Brühe schmackhafter zu machen, können Sie einen Löffel Honig hinzufügen.

Komplikationen der Schwangerschaft

Mit CGD hat eine Frau die folgenden Komplikationen:

  1. Frühgeburt. Dies ist auf eine Abnahme der Hormonproduktion durch den Fötus zurückzuführen. Die Nebennieren der Mutter produzieren eine erhöhte Anzahl von Hormonen, die in die Plazenta umgewandelt und in Extradiol umgewandelt werden. Was verursacht Frühgeburt.
  2. Postpartale Blutung. Gerinnungsfaktoren entstehen nur bei normalem Vitamin-K-Spiegel. Dieses Vitamin wird im Darm aufgenommen, wenn eine Person genügend Gallensäuren hat. Mit CGD wird ihr Spiegel reduziert, so dass die Gefahr von Blutungen besteht.

Folgen der Krankheit

Wenn Symptome auftreten, können schwangere Frauen sie auf Allergien und einfaches Unwohlsein zurückführen, was sich häufig in der Position manifestiert. In solchen Fällen findet natürlich kein dringender Arztbesuch statt, die Frau glaubt, dies vor der geplanten Untersuchung zu tolerieren. In der Zwischenzeit sind die Folgen einer fortschreitenden Krankheit sehr gefährlich und können folgende Konsequenzen für Kind und Mutter haben:

  • vorzeitige Lieferung,
  • erhöhte postpartale Blutung,
  • fetale Hypoxie,
  • Plazenta-Insuffizienz.

Im normalen Verlauf der Schwangerschaft erfolgt die Entbindung nach 40 Wochen. Nach Bestätigung der Krankheit verkürzen die Ärzte diesen Zeitraum und fordern eine Geburt nach 38 Wochen. Dies ist notwendig, um die Risiken für Fötus und Mutter zu verringern..

Die negative Auswirkung der Krankheit auf die Mutter ist schwach, nach der Geburt tritt die Krankheit zurück. Aber wenn die Empfängnis erneut auftritt, macht sich die Krankheit wieder bemerkbar. Aber mit einer Komplikation des Verlaufs der Hepatose bei einem Baby kann alles sehr schlecht enden.

Hypoxie ist ein Sauerstoffmangel für ein Baby. Zuallererst leiden Gehirnzellen, was zu einer Entwicklungsverzögerung und einer Beeinträchtigung der Sprachfunktionen führt. Sie können Hypoxie basierend auf CTG-Ergebnissen verfolgen. Plazenta-Insuffizienz beeinflusst die Ernährung des Babys, den Zugang zu Substanzen, die für die Entwicklung notwendig sind. Pathologien des Zentralnervensystems, Funktionsstörungen der Nieren und der Leber, Herz entwickeln sich.

Symptome

Normalerweise manifestiert sich die Krankheit in der 28. bis 32. Schwangerschaftswoche. Das erste Symptom, das bereits vor Gelbsucht auftritt, ist juckende Haut. Es kann an Armen, Bauch und Hals lokalisiert werden und wird in schweren Fällen generalisiert. Der Juckreiz ist so stark, dass die Frau ihn nicht aushält und sich die Haut kratzt. Dies ist mit der Zugabe einer bakteriellen Komponente behaftet.

Gelbsucht ist ein optionales Symptom und tritt nur bei 10% der Patienten auf. Es gibt auch keine Schmerzen. Zusätzlich zum Juckreiz leidet eine Frau an Schlaflosigkeit und Nervosität. In schweren Fällen kann es zu Sodbrennen, Aufstoßen, Verdauungsstörungen, dunklem Urin und Stuhlverfärbungen kommen.

Sehen Sie sich ein Video über juckende Haut während der Schwangerschaft an:

Diagnose

Die Diagnose beginnt mit einer Anamnese. Es stellt sich heraus, ob die nächsten Angehörigen oder die Frau selbst in früheren Schwangerschaften Hepatose hatten.

Außerdem werden Informationen über die Medikamente benötigt, die die schwangere Frau vor der Empfängnis eingenommen hat, nämlich Antibiotika und KOK. Die Tendenz zu allergischen Reaktionen und Magen-Darm-Erkrankungen ist wichtig..

Der nächste Schritt ist eine externe Prüfung. Die Frau hat Kratzer auf der Haut, einen gelblichen Farbton der Haut und der Sklera. Eine vergrößerte Leber wird beim Abtasten abgetastet..

Unter den Labormethoden ist die Blutbiochemie am informativsten. Bei CGD wird Folgendes diagnostiziert:

  • Erhöhte Bilirubinspiegel beider Fraktionen.
  • Hoher Cholsäuregehalt.
  • Erhöhte Mengen an Ausscheidungsenzymen.
  • Vitamin K-Mangel.
  • Erhöhung des alkalischen Phosphatase-Spiegels.

Der Ultraschall der Leber zeigt folgende Veränderungen: Die Organgröße ist größer als normal, die Echogenität liegt innerhalb normaler Grenzen, die Milz wird nicht verändert, die Gallenblase ist vergrößert.

Es ist notwendig, die Cholestase schwangerer Frauen von anderen Krankheiten, insbesondere Hepatitis, Zirrhose, zu unterscheiden. Nehmen Sie dazu Blut für Marker von Viren, führen Sie gegebenenfalls eine MRT durch.

Auch bei akuter Hepatose und Hepatitis treten schwere Verdauungsstörungen, Schmerzen auf der rechten Seite und Übelkeitsanfälle auf. Bei gutartigen Gelbsucht fehlen diese Anzeichen..

Als Ergebnis aller Studien diagnostiziert der Arzt: "Cholestatische Hepatose schwangerer Frauen von leichter / mittlerer Schwere".

Symptome einer akuten Hepatose

Erste StufeAllgemeine Schwäche, ständig zunehmendes Sodbrennen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Juckreiz, Bauchschmerzen
Stufe zweiPermanentes Sodbrennen, Erbrechen mit Blutgerinnseln. Bei der Diagnose des Verdauungskanals mit einem Gastroskop sind Oberflächendefekte des Epithels der Wände der Speiseröhre erkennbar; Abnahme der Lebergröße
Dritter AbschnittInfolge des fetalen Todes treten schwere Blutungen aus der Gebärmutter, der Nase und Erbrechen mit Blut auf

Behandlung

Die Therapie gegen Gelbsucht bei schwangeren Frauen zielt darauf ab, Komplikationen vorzubeugen, nämlich:

  1. Erleichterung des Zustands einer Frau.
  2. Minimierung der Gefahr einer Frühgeburt.
  3. Normalisierung des Blutflusses in der Plazenta.

Hierzu werden folgende Behandlungsarten angewendet:

  • Drogen Therapie.
  • Nicht-Drogenmittel.

Medikament

Von den Medikamenten ist eine Frau erlaubt:

  • Hepatoprotektoren (Hepabene, Artischocke, Hofitol). Wenn der Grad der CGD mild ist, reicht es aus, Hepabene-Tabletten einzunehmen. Bei mäßigen und schweren Graden wird Hofitol intravenös verabreicht.
  • Ursodesoxycholsäure (Ursosan, Ursofalk). Der Behandlungsverlauf beträgt 2-3 Wochen..
  • Vitamine E, C. Beginnen Sie mit dem Tropfen und wechseln Sie dann zu Tabletten.
  • Um Gallensäuren im Dünndarm zu binden, wird Polypefan verschrieben. Es ist ein Sorptionsmittel, das überschüssige Giftstoffe aus dem Körper entfernt.

Nicht medikamentöse Behandlung

Von den nicht-medikamentösen Mitteln sind wirksam:

  • Hämosorption.
  • Plasmapherese.

Mit Hilfe dieser Verfahren werden Bilirubin und Verbindungen, die Juckreiz hervorrufen, aus dem Körper entfernt. Diese Behandlung ist angezeigt für generalisierten Juckreiz und einen ständig steigenden Bilirubinspiegel..

Die Behandlung kann nicht mit einer reduzierten Anzahl von Blutplättchen, Proteinen, Erkrankungen des Blutes und des Magen-Darm-Trakts durchgeführt werden. Eine chirurgische Behandlung für CGD ist nicht anwendbar.

Diät

Es ist auch wichtig, die Ernährung der schwangeren Frau zu normalisieren. Die Menge an Eiweiß und pflanzlichen Lebensmitteln in der Ernährung sollte erhöht werden. Es ist auch notwendig, Junk Food auszuschließen: fetthaltige, gebratene, salzige, geräucherte Lebensmittel..

Achten Sie darauf, Fisch und Milchprodukte zu essen. Im Allgemeinen sollte das Menü einen mittleren Kaloriengehalt und ein ausgewogenes Verhältnis von Vitaminen und Mineralstoffen aufweisen..

Diätempfehlungen

Bei der Behandlung der akuten Hepatose bei Schwangeren wird besonderes Augenmerk auf die Normalisierung der Ernährung gelegt. Es spielt keine weniger wichtige Rolle als die medikamentöse Therapie. Den Patienten wird empfohlen, die Tabelle Nr. 5 nach Pevzner zu befolgen, um die Menge an Fett und Cholesterin zu reduzieren und gleichzeitig das Gleichgewicht zwischen Proteinen und Kohlenhydraten aufrechtzuerhalten. Eine sanfte Ernährung erleichtert die Leberfunktion.

Alle frittierten und geräucherten Lebensmittel sind verboten. Es ist besser, Geschirr im Ofen zu dämpfen oder zu backen, manchmal köcheln zu lassen. Es ist wünschenswert, mageres Fleisch und Fisch zu verwenden. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein (bis zu 4-5 Mahlzeiten pro Tag). Das Trinkregime muss ebenfalls eingehalten werden. Es wird empfohlen, täglich bis zu 2 Liter sauberes Wasser zu trinken. Produkte sollten ohne chemische Zusätze und Farbstoffe ausgewählt werden..

Kohlensäurehaltige Getränke sind ebenfalls verboten. Sie können das Tagesmenü mit Hilfe von getrockneten Früchten und Nüssen abwechslungsreich gestalten. Das Essen sollte nicht nur ausgewogen, sondern auch gesund sein. Die Diät sollte bis zur Entbindung eingehalten werden, um einen Rückfall zu vermeiden.

Prävention von Komplikationen und Prognosen

Die günstigste Prognose für die Behandlung ist, wenn sich nach 25 bis 27 Wochen ein gutartiger Ikterus manifestiert, der leicht oder mittelschwer ist. Dann haben die Ärzte genug Zeit, um der Frau zu helfen und Komplikationen vorzubeugen..

Prävention besteht in der rechtzeitigen Identifizierung von Risikogruppen. Besondere Aufmerksamkeit ist werdenden Müttern zu widmen, die in einer früheren Schwangerschaft CGD hatten, Östrogenpräparate einnehmen und an Magen-Darm-Erkrankungen leiden. Während der Geburt sollte eine Ernährung festgelegt und Antibiotika vermieden werden.

Merkmale der Behandlung von Komplikationen

Wenn der Patient einen durchschnittlichen Krankheitsgrad entwickelt, ist es zur Vermeidung von Komplikationen erforderlich, intravenös zu injizieren:

  • Magnesiumsulfat.
  • Vitamin E und C.,
  • Mildronate.
  • Glucoselösung und Actovegin.

Somit wird eine fetale Hypoxie verhindert. Es ist wichtig, nach der Geburt weiterhin Hepatoprotektoren einzunehmen. In der frühen postpartalen Phase wird die Entgiftungstherapie auch mit Lösungen von Magnesium, Glucose und Mildonia, Vikasola, durchgeführt.

Konsultationen anderer Spezialisten (Spezialist für Infektionskrankheiten, Endokrinologe, Allergologe) sind angezeigt für:

  • Bilirubin springt 3 mal.
  • Generalisierter intensiver Juckreiz.
  • Schwere Verdauungsprobleme.

Eine schwangere Frau muss in folgenden Fällen ins Krankenhaus eingeliefert werden:

  • Signifikante Verschiebungen im biochemischen Blutbild.
  • Erhöhter Juckreiz bei normalen Blutuntersuchungen.
  • Suche nach einer Frau mit CGD-Risiko.
  • Die Gefahr einer Frühgeburt.
  • Verdacht auf Hypoxie und Verzögerung des intrauterinen Wachstums.

Die Behandlung gilt als wirksam, wenn:

  • Die Symptome der Pathologie verschwanden, der Zustand der schwangeren Frau verbesserte sich.
  • Das Blutbild ist normal.
  • Keine Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs.

Definition

Hepatose ist eine der gefährlichsten Lebererkrankungen im gebärfähigen Alter. Es ist gekennzeichnet durch Verdauungsstörungen, Zerstörung und Verschlechterung des Stoffwechsels in Hepatozyten. Die Leber produziert übermäßig viel Galle und kann die Neutralisierung der vom Darm aufgenommenen Schadstoffe nicht bewältigen.

Die Faktoren für die Entwicklung einer Hepatose bei schwangeren Frauen sind vielfältig. Während einer körperlichen Untersuchung ist es schwierig, die genaue Ursache für die Entwicklung der Krankheit festzustellen. Sie können sein:

  • die Verwendung einer großen Anzahl von Medikamenten, insbesondere Multivitaminen;
  • genetische Sucht;
  • hormonelle Veränderungen (eine spezielle Reaktion der Leber auf das Hormon Östrogen);
  • Funktionsstörung von Enzymen, die Galle tragen.

Akute Fettleber während der Schwangerschaft ist eine spezielle Form des hepatozellulären Versagens, das als Komplikation auftritt. Die Ätiopathogenese dieser schwerwiegenden Erkrankung ist auch aufgrund ihrer Seltenheit noch wenig bekannt..

Unter normalen Bedingungen überschreitet das spezifische Gesamtgewicht der Fetteinschlüsse in Hepatozyten (Leberzellen) 5% nicht, steigt jedoch bei der Entwicklung von AFH auf 13 bis 19% an.

Es gibt keine einheitliche Klassifizierung für OZHGB. Es ist jedoch üblich, es in solche Formen zu unterscheiden:

  1. Akute Fettlebererkrankung;
  2. Intrahepatische Cholestase;
  3. Übermäßiges Erbrechen schwangerer Frauen;
  4. Präeklampsie und HELLP-Syndrom.

Da diese Komplikation nicht spezifisch ist, wird sie in ICD-10 gleichzeitig in mehreren Überschriften codiert:

  • O26,6;
  • K71.0;
  • K72,0 (1, 9);
  • K76.0.

Art der Lieferung

Ein milder Grad an Pathologie ermöglicht es Ihnen, ein Kind bis zu 40 Wochen zu tragen und eine natürliche Geburt durchzuführen. Wenn ein schwerer Grad diagnostiziert wird, die Krankheit das Leben des Kindes bedroht, wird die Wehen nach 37 Wochen gerufen. Bei einem durchschnittlichen Grad und ohne Bedrohung für das Baby wird eine Entbindung nach 38 Wochen empfohlen.

Symptome und Folgen der Hepatose bei schwangeren Frauen

Die Reaktion des weiblichen Körpers auf eine Schwangerschaft kann am unvorhersehbarsten sein. Niemand ist überrascht von einer Toxikose, die normalerweise in den ersten 12 Wochen auftritt, oder von einer im II-III-Trimester verschärften Gestose.

Mit einer ruhigen und korrekten Einstellung zu solchen Problemen werden diese Komplikationen schnell beseitigt, und nach der Geburt erinnern sich nur wenige Frauen an sie. Ein ebenso kompetenter und ausgewogener Ansatz ist für ein so häufiges Phänomen beim Tragen eines Kindes wie die Hepatose schwangerer Frauen erforderlich. Was ist es und ist es notwendig, es zu bekämpfen??

  1. Leberhepatose: Was ist das??
  2. Merkmale des Flusses
  3. Ursachen
  4. Symptome einer Hepatose bei schwangeren Frauen
  5. Folgen für das Kind
  6. Behandlung von Hepatose bei schwangeren Frauen
  7. Nützliches Video
  8. Fazit

Leberhepatose: Was ist das??

Hepatose der Leber ist an sich eine Fettverbrennung des Organs, die sich in der Anreicherung von Fettmolekülen in Hepatozyten (Leberzellen) äußert. Heute sind zwei Gründe für diese Leberfunktionsstörung bekannt: eine Verletzung des Fettstoffwechsels und eine übermäßige Aufnahme von Fetten in den Körper über die Nahrung..

Eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper kann ausgelöst werden durch:

  • Mangel an tierischen Proteinen in der Nahrung;
  • übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • infektiöse Lebererkrankungen;
  • Alkoholmissbrauch.

Letzteres kann übrigens als Hauptgrund für häufigere Fälle dieser Pathologie bei Männern als bei Frauen angesehen werden. Aber warum tritt Hepatose während der Schwangerschaft auf??

Merkmale des Flusses

So seltsam es auch scheinen mag, aber Hepatose ist eine der häufigsten Leberfunktionsstörungen, die im II-III-Schwangerschaftstrimester auftreten. Dystrophische Transformationen in der Struktur der Leber gehen mit einer Erhöhung der Viskosität der Galle und infolgedessen der Schwierigkeit ihres Abflusses und einer allgemeinen Verletzung des Zellstoffwechsels einher. Es wird angenommen, dass die Schwangerschaft bei einigen Frauen der Hauptantrieb für die Entwicklung dieser Pathologie ist..

Allerdings leiden nicht mehr als 2% der schwangeren Frauen an Hepatose, was bedeutet, dass dies nicht die einzige Ursache für die Pathologie ist..

Stadien des Leberabbaus bei Fetthepatose

Ursachen

Wie sich herausstellte, liegen die Ursachen der Hepatose bei Frauen in Position meist in folgenden Faktoren:

  • genetische Veranlagung - das heißt, wenn die Mutter oder Großmutter einer schwangeren Frau an dieser Pathologie leidet, erhöht dies das Risiko, sie bei einer Frau zu entwickeln, die ein Kind erwartet;
  • das Vorhandensein von Lebererkrankungen in der Zeit vor der Empfängnis - das heißt, wenn eine Frau vor der Schwangerschaft Leberprobleme hatte;
  • Der irrationale Gebrauch oder ein falsch ausgewählter Komplex von Vitaminen und Mineralstoffen ist eine ziemlich häufige Ursache für Hepatose bei Frauen, die eifrig Vitaminkomplexe einnehmen.
  • Verschlechterung des Stoffwechsels von Fettsäuren aufgrund einer Verletzung der Ernährung oder des Vorherrschens von fetthaltigen, geräucherten oder frittierten Lebensmitteln in der Ernährung.

Symptome einer Hepatose bei schwangeren Frauen

Was sind die klinischen Indikatoren für Hepatose bei schwangeren Frauen??

Die Symptome einer Leberfunktionsstörung sind am häufigsten ausgeprägt, wobei die juckende Haut am auffälligsten ist. Es beginnt normalerweise in den Handflächen oder im Bauch und wird nach dem Baden oder Duschen schlimmer. Dann breitet sich der Juckreiz auf die Beine und Füße aus und bedeckt schließlich die gesamte Körperoberfläche, was zu starken Kratzern der Haut führt. Andere Symptome:

  • Schläfrigkeit, allgemeine Schwäche, Müdigkeit;
  • Beschwerden, Schweregefühl im Bauchraum;
  • Übelkeit, Erbrechen (nicht mit einem Zustand der Toxikose verbunden, der normalerweise zu diesem Zeitpunkt verschwindet);
  • das Auftreten von Sodbrennen, verminderter Appetit;
  • schmerzender Schmerz unter der rechten Rippe;
  • Rötung, Schuppenbildung und trockene Haut;
  • eine Vergrößerung der Gallenblase;
  • gelegentlich - ikterische Manifestationen.

Trotz der ausgeprägten Schwere der Hepatose bei Frauen in Position müssen ihre Symptome mit ähnlichen Symptomen bei allergischen Reaktionen, viraler Hepatitis sowie bei Störungen des Nervensystems unterschieden werden.

Folgen für das Kind

Beeinflusst Hepatose während der Schwangerschaft den Fötus? Zweifellos. Darüber hinaus noch mehr als die schwangere Frau selbst.

Niedriges Körpergewicht, Atemnot und andere Entwicklungsverzögerungen können ausgelöst werden durch:

  • Hypoxie (intrauteriner Sauerstoffmangel);
  • Plazenta-Insuffizienz;
  • Erstickung während der Geburt.

Damit die Folgen einer Hepatose schwangerer Frauen für das Kind nicht so schlimm sind, muss sich die werdende Mutter einer medizinischen Behandlung unterziehen.

Behandlung von Hepatose bei schwangeren Frauen

Was ist das Ziel der Behandlung der Pathologie bei schwangeren Frauen? Offensichtlich nicht nur die Verbesserung des Zustands der werdenden Mutter, sondern auch die Aufrechterhaltung des normalen Schwangerschaftsverlaufs bis zum optimalen Zeitpunkt. Leider wird diese Pathologie häufig zur Ursache einer Frühgeburt. Daher sollte bei der Diagnose einer Hepatose bei schwangeren Frauen die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Die Wahl eines Behandlungsschemas hängt vom Allgemeinzustand der zukünftigen Wehenfrau und dem Schweregrad der Pathologie ab.

SchwereBehandlungstaktik
EinfachVerwendung von B-Vitaminen, Enterosorbentien, Hepatoprotektoren, Antioxidantien, Diuretika (gegen Ödeme) und Membranstabilisatoren
DurchschnittlichVerwendung von Folsäure (Vitamin B9), Stabilisatoren des uteroplazentaren Kreislaufs, Linderung von Juckreiz und Entgiftungsmitteln
SchwerEntgiftung, Blutungsprävention, Plasmapherese

Eine unabdingbare Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung von Hepatose bei schwangeren Frauen ist die Einhaltung einer sparsamen Diät und von Regeln für die Nahrungsaufnahme:

  • fraktionierte Mahlzeiten - in kleinen Portionen 4-6 mal am Tag;
  • Essen in Maßen (nicht zu viel essen);
  • nur gesundes Essen (nichts geräuchert, gebraten, in Dosen, fettig und zu salzig).

Nützliches Video

Was ist die Gefahr einer Fettleberhepatose und wer ist gefährdet, sie zu bekommen, siehe dieses Video: