Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit im Leben einer Frau, in der sie sich vor einer gründlicheren Einnahme von Medikamenten als gewöhnlich schützt. Einige Medikamente sind strengstens verboten. Andere werden in Ausnahmefällen verschrieben - wenn das Risiko negativer Auswirkungen auf das Kind minimiert ist und die Mutter es benötigt.

Dexamethason während der Schwangerschaft wird im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts im Körper einer Frau individuell verschrieben. Dieses Medikament wirkt ähnlich wie Hormone, die auf natürliche Weise in den Nebennieren produziert werden. Die Gebrauchsanweisung beschreibt zahlreiche, manchmal beängstigende Nebenwirkungen. Ist die Ernennung dieses Arzneimittels während der Geburt eines Kindes so gerechtfertigt? Wie funktioniert es, wie wird es richtig angewendet, darf es mit anderen Arzneimitteln kombiniert werden? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie im vorgeschlagenen Material..

Dexamethason - warum Injektionen für schwangere Frauen verschrieben werden

Das Medikament in Injektionen wird in kritischen Fällen verschrieben, wenn die Aufgabe darin besteht, die Schwangerschaft zu erhalten. Indikationen für die Anwendung sind hormonelle Störungen, Autoimmunerkrankungen und entzündliche Prozesse. Dexamethason-Injektionen für schwangere Frauen werden nur in einem Krankenhaus verschrieben. Das beste Ergebnis für die Erhaltung des Fötus wird bei gleichzeitiger Einnahme von Vitamin E erzielt.

Das Medikament ist für schwangere Frauen in folgenden Fällen angezeigt:

  • entzündliche Erkrankungen;
  • Onkopathologie;
  • diagnostizierter Hyperandrogenismus;
  • die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs;
  • Autoimmunerkrankungen bei einer Frau;
  • die Notwendigkeit, die Lunge des Kindes auf das Öffnen vorzubereiten.

Eine der bedingungslosen Indikationen für die Anwendung von Dexametozon ist das Vorhandensein enger Verwandter einer seltenen angeborenen Erkrankung des endokrinen Systems in der Vorgeschichte - einem Mangel an Hormonen der Nebennierenrinde..

Das hormonelle Medikament wird für lebensbedrohliche Zustände des Patienten verschrieben, z. B. schwere Allergien, Verschlimmerung rheumatischer und chronischer Autoimmunerkrankungen. In diesem Fall soll der Wirkstoff des Arzneimittels die Immunantwort des Körpers unterdrücken.

In allen Fällen einer Hormontherapie während der Schwangerschaft ist das Ziel, den Fötus zu erhalten.

Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen umfassen systemische Pathologien, wenn der Körper beginnt, "gegen sich selbst zu kämpfen". Überaktives Immunsystem führt zu pathologischen Prozessen in Leber, Nieren, Muskeln und Gelenken einer Frau. Das befruchtete Ei wird als etwas Fremdes wahrgenommen, das entsorgt werden sollte. Die Ernennung von Dexamethason im ersten Schwangerschaftstrimester kann den Angriff des Immunsystems auf die Eizelle und das Fruchtwasser verringern, außer dem Baby.

Antiphospholipid-Syndrom

Das Antiphospholipid-Syndrom (APS) ist eine Autoimmunerkrankung, die durch erhöhte Blutgerinnung und Blutgerinnsel gekennzeichnet ist. Für eine schwangere Frau bedeutet Antiphospholipid-Syndrom:

  • chronische Fehlgeburt;
  • Verblassen oder Unterentwicklung des Fötus;
  • Frühgeburt.

Die klassische antithrombotische Therapie (Aspirin, Warfarin) für eine schwangere Frau ist unzureichend oder gefährlich. Hier sind sorgfältig ausgewählte Glukokortikosteroide.

Gefahr einer Fehlgeburt

Die Gefahr einer Fehlgeburt, die mit einer Störung der Arbeit einzelner Organe oder Systeme verbunden ist, erfordert eine Hormontherapie. Dexamethason wird im Notfall injiziert oder in Tabletten zur Langzeittherapie verschrieben. Der Einsatz wirksamer Medikamente ist bei der Diagnose von Autoimmunerkrankungen, hormonellem Ungleichgewicht, bei chronischen Fehlgeburten gerechtfertigt, wenn die Ätiologie unklar bleibt.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels bei drohender Frühgeburt besteht darin, die Lungen des Fötus dringend zur Reifung anzuregen. Der Körper des ungeborenen Kindes nimmt Dexamethason als Signal für den Stress seiner Mutter wahr und bereitet sich auf den "Ausgang" vor..

Verbreitete Krankheit

Dexamethason-Tabletten werden schwangeren Frauen mit allgemeinen Erkrankungen verschrieben, wenn die Risikobewertung für den Fötus vor den Vorteilen einer Behandlung für die Mutter unbedeutend ist. Dexamethason ist für folgende Krankheiten angezeigt:

  • Onkopathologie von Blut, Lymphom;
  • entzündliche Augenkrankheiten;
  • Geschwüre des Verdauungssystems;
  • endokrine Pathologien;
  • Krankheiten, die zu Atemversagen führen (chronische Bronchitis in schwerer Form, Asthma, allergische Reaktionen);
  • neurologische Pathologien.

Eine Hormontherapie ist in der Planungsphase der Schwangerschaft angezeigt, wenn die Gesundheit der Frau es nicht erlaubt, ein Kind ohne medizinische Intervention zu empfangen.

Was sind die Kontraindikationen

Der Körper einer schwangeren Frau ist im ersten und dritten Schwangerschaftstrimester am anfälligsten für Dexamethason. Es ist, wenn seine Anwendung für das Kind und die Mutter von entscheidender Bedeutung sein kann. Gegenanzeigen für die Verschreibung des Arzneimittels sind die folgenden Krankheiten und Zustände:

  • akute Zustände, die durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet sind;
  • Infektion mit Pilzen, Viren, Parasiten;
  • schwere Tuberkulose;
  • diagnostiziert mit HIV oder AIDS;
  • Störungen in der Arbeit des Herzens, Gefäßinsuffizienz, Herzinfarkt, Schlaganfall in einer jüngeren Geschichte;
  • individuelle Intoleranz.

Nebenwirkungen und Wirkungen von Dexamethason während der Schwangerschaft hängen vom Anwendungsschema und der individuellen Reaktion der Patientin ab. Die sichere Behandlung wird durch sorgfältige Auswahl der Dosierung des Arzneimittels und Überwachung des Zustands über die Zeit bestimmt. Die Analysen werden in Abständen von 2-4 Wochen durchgeführt. Bei Glukokortikosteroiden häufig auftretende Nebenwirkungen treten auf:

  • Gewichtszunahme;
  • Schwellung;
  • Fehlfunktionen des Verdauungssystems (manifestiert sich durch Übelkeit, seltener - Erbrechen);
  • neurologische Reaktionen;
  • Störungen in der Arbeit des Herzens (Tachykardie);
  • allergische Hautreaktionen.

Manchmal ist die Nebenwirkung von Dexamethason mild. Eine Frau fühlt Müdigkeit, verminderte Stimmung, Schwitzen, Schlafstörungen und führt dies auf eine Schwangerschaft zurück. Alle unangenehmen Symptome sollten dem Arzt gemeldet werden. Die staatliche Auslegung ist ihre Funktion und Verantwortung.

Dexamethason - Gebrauchsanweisung, intramuskuläre Injektionen für schwangere Frauen

Sich auf die Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft zu verlassen, funktioniert nicht, da das Verfahren zur medikamentösen Therapie für werdende Mütter darin nicht beschrieben ist. Wenn auf die Einnahme von Dexamethason zurückgegriffen werden muss, müssen Sie dem behandelnden Arzt vertrauen, der auf der Grundlage seiner eigenen Erfahrung, seiner Krankengeschichte und der Testergebnisse des Patienten das richtige Behandlungsschema erstellt.

Intramuskuläre Injektionen können in Notfällen durch intravenöse Injektion des Arzneimittels oder durch intraartikuläre Injektionen ersetzt werden, wenn eine lokale Therapie erforderlich ist. Die Injektionen werden in kurzen Kursen von 3-4 Tagen verschrieben.

Dosierung des Arzneimittels während der Schwangerschaft

Das klassische Behandlungsschema beinhaltet die Verwendung von Dexamethason in Ampullen im Anfangsstadium der Therapie, gefolgt von einer Umstellung auf orale Verabreichung und einer Dosisreduktion. Ein individueller Termin wird vom behandelnden Arzt vereinbart.

Wenn eine Frau vor dem Zeitpunkt der Empfängnis bereits ein hormonelles Medikament eingenommen hat, bleibt die Dosierung unverändert.

Wie viele Wochen und wie das Medikament zu stoppen

Die Behandlungsdauer kennt keine klaren Grenzen. Dexamethason kann vor der Schwangerschaft verabreicht und während der gesamten Schwangerschaft angezeigt sein. Die Dosierung des Arzneimittels wird angepasst. Die Mindestdosis kann ¼ Tablette oder 0,125 mg betragen. Die Absage des Arzneimittels sollte mit einer allmählichen Verringerung der Dosierung erfolgen, da sich der Körper an die Verabreichung von Hormonen gewöhnt. Bei einem plötzlichen Absetzen der Behandlung ist bei längerer Einnahme des Arzneimittels eine Vaginalblutung möglich.

Was ist die Wirkung des Arzneimittels

Dexamethason reguliert den Hormonhaushalt und hilft, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. In einigen Fällen reduziert das Medikament die negativen Auswirkungen chronischer Erkrankungen der Mutter auf die Entwicklung des Fötus..

Dexamethason ist eine synthetische Droge, die wie Cortison wirkt. Cortison ist ein Glukokortikoidhormon der Nebennierenrinde. Normalerweise wird es zum Zeitpunkt des Stresses von den Nebennieren ausgeschieden und erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen: Unterdrückt die Immunantwort, erhöht die Zuckerkonzentration im Blut und stimuliert die intrauterine fetale Reifung. Die Wirkung eines künstlichen Hormons ist etwa 35-mal stärker als die eines natürlichen Hormons, daher ist eine viel niedrigere Dosis erforderlich, um das Ziel zu erreichen.

Nutzen und Schaden des Arzneimittels für die werdende Mutter

Der Schaden von Dexamethason wird durch die individuelle Verträglichkeit des Arzneimittels bestimmt. Die Nebenwirkung wird mit dem Abbruch der Behandlung ausgeglichen. Dem Patienten wird eine Diät mit hohem Kaliumgehalt verschrieben.

Wirkung von Dexamethason auf den Fötus

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird von der Plazenta nicht blockiert, daher wirkt er sich auch ungehindert auf den wachsenden Fötus aus. Bei der Verschreibung von Dexamethason sollte der Arzt den Nutzen immer mit dem Risiko von Konsequenzen für das Kind abwägen, auch langfristig.

Die Ernennung von Dexamethason kann zu Beginn seiner Entwicklung (1. Trimester) zu einer Verlangsamung des fetalen Wachstums führen. Mit der Gefahr einer Fehlgeburt zu einem späteren Zeitpunkt, wenn eine Frau auf eine Frühgeburt vorbereitet wird, trägt das Medikament zur beschleunigten Vorbereitung der Lunge des Kindes auf ein unabhängiges Funktionieren bei.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Dexamethason schwächt die Wirkung einiger Medikamente, die für kardiovaskuläre Pathologien angezeigt sind. Es verlangsamt die Aufnahme von Kalium durch den Körper, was zu einer Schwächung der Muskulatur im Allgemeinen und des Herzmuskels im Besonderen führt. In diesem Fall fühlt die Frau Schwäche, Schwitzen und erhöhte Herzfrequenz. Dies erfordert eine Anpassung an die Haupttherapie und die Ernährung..

Wir vergleichen Risiken und Nutzen

Dexamethason wird verschrieben, wenn das Risiko einer Frühgeburt mit leichteren Medikamenten nicht verringert werden kann. Es ist ein starkes hormonelles Medikament, dessen Wirkung von seiner Dosierung abhängt. Das Tragen eines Jungen erfordert bei solchen Frauen erhöhte Aufmerksamkeit und medizinische Behandlung. Hier überlagert der hormonelle Hintergrund des Fötus die pathologische Arbeit des Körpers der Mutter, was die negative Wirkung männlicher Hormone verstärkt.

Ist es möglich, das Medikament durch etwas zu ersetzen?

Es gibt viele ähnliche Medikamente, die bei schwerer individueller Unverträglichkeit gegenüber Dexamethason verschrieben werden. Sie können es durch folgende Medikamente ersetzen:

  • Dexazon;
  • Medopred;
  • Vero-Dexamethason;
  • Fortecortin und Fortecortin Mono;
  • Prednisol;
  • Solu-Decorin;
  • Dexamethason-Fläschchen;
  • Dexamethason-Ferein;
  • Dexaven;
  • Decadron.

Die Anwendung der Hormontherapie in der gynäkologischen Praxis ist gut untersucht und hilft vielen Frauen, Mutter zu werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Selbstmedikation mit wirksamen Medikamenten die Gesundheit von Frauen irreparabel schädigt..

Dexamethason und Schwangerschaft: Wie ein kontraindiziertes Medikament die einzige Chance sein kann, ein Kind zu retten?

In Erwartung der Geburt eines kleinen Wunders weiß jede werdende Mutter, wie wichtig es ist, auf ihre Gesundheit zu achten, da das neue Leben im Inneren immer noch sehr fragil ist. Daher muss die Zweckmäßigkeit der Einnahme selbst gewöhnlicher Vitamine mit einem Arzt besprochen werden, ganz zu schweigen von ernsteren Medikamenten.

Die Schwangerschaftsperiode ist die Zeit, in der es besser ist, auf Medikamente zu verzichten, da der Körper einer schwangeren Frau völlig unvorhersehbar reagieren kann. Was ist jedoch zu tun, wenn die Einnahme des Arzneimittels nur eine notwendige Maßnahme ist??

Beschreibung und Hauptmerkmale von Dexamethason

Eines der umstrittensten Medikamente, über dessen Nutzen und Gefahren Gynäkologen und Geburtshelfer ständig streiten, ist Dexamethason. Wenn Sie sich die Anweisungen für dieses Arzneimittel ansehen, werden Sie feststellen, dass es während der Schwangerschaft kontraindiziert ist..

Das Paradoxe ist jedoch, dass manchmal seine Rezeption dazu beiträgt, die Gefahr einer Fehlgeburt zu verhindern und das Leben des Kindes zu retten. Wie passiert das??

Sehr oft wird in den Beschreibungen von Arzneimitteln darauf hingewiesen, dass die Einnahme in bestimmten Fällen möglich ist, jedoch nur dann, wenn ihre vom Arzt vorhergesagte therapeutische Wirkung um ein Vielfaches höher ist als das potenzielle Risiko für eine Frau oder ein Baby, das während der Behandlung auftreten kann.

Ärzte, die "Dexamethason" verschreiben, versuchen nur, diese Kategorien zu bewerten und zu vergleichen, um die richtige Entscheidung zu treffen..

Ein wenig über die Droge

"Dexamethason" ist ein fluoriertes Homolog von Hydrocortison, einem Glucocorticoid, das zur lokalen und systemischen Anwendung bestimmt ist, oder einfach ein hormonelles Mittel.

Als synthetisches Analogon der Hormone der Nebennierenrinde (normalerweise sollte diese Substanz die normale Funktion des menschlichen Körpers unterstützen) kann das Medikament zahlreiche akute und chronische Entzündungsprozesse, Autoimmunerkrankungen und sogar allergische Manifestationen wirksam bekämpfen.

Darüber hinaus wirkt "Dexamethason" gegen Schock, Glukokortikoid und Immunsuppression und beeinflusst die Stoffwechselprozesse von Kohlenhydraten, Proteinen, Wasserelektrolyten und Lipiden.

Der Anwendungsbereich ist sehr breit. Als amerikanische Wissenschaftler diese Hormone vor fast 100 Jahren entdeckten, hatten sie keine Ahnung, um wie viel sich der Bereich ihrer wirksamen Wirkung ausdehnen würde. Die Studien, die etwa ein halbes Jahrhundert dauerten, verliefen jedoch nicht ohne unangenehme Zwischenfälle und Skandale: Die äußerst negative Wirkung von Steroidhormonen auf die Schwangerschaft wurde nachgewiesen (Kinder wurden mit schwerwiegenden Pathologien und Entwicklungsstörungen geboren)..

Dennoch wird "Dexamethason" für Frauen verschrieben, bei denen die Gefahr einer Fehlgeburt oder einer chronischen Fehlgeburt besteht. Die Hauptgründe für Ärzte, eine solche Entscheidung zu treffen, sind die folgenden Faktoren.

  • Das Vorhandensein von Hyperandrogenismus bei der werdenden Mutter.

Das heißt, eine erhöhte Produktion und eine Erhöhung der Menge an Androgenen oder männlichen Hormonen im weiblichen Körper. Hormonelle Störungen sind während der Schwangerschaft recht häufig, da sich der hormonelle Hintergrund sehr stark ändert. Daher wird anstelle des notwendigen Progesterons Testosteron von den Eierstöcken und Nebennieren produziert, wodurch eine Frau kein Kind gebären und zur Welt bringen kann (und manchmal schwanger wird)..

Um festzustellen, ob dies wirklich ein Hyperandrogenismus ist, muss der Arzt verschiedene Studien durchführen (in der Regel müssen Sie einen Blut- und Urintest auf Hormone durchführen)..

  • Chronische Erkrankungen der Mutter.

Der zweite wichtige Faktor für die Verschreibung des Arzneimittels sind einige Krankheiten der werdenden Mutter sowie die Notwendigkeit, einen normalen Gesundheitszustand aufrechtzuerhalten. Wir sprechen über Nierenerkrankungen, Hepatitis, Lupus, Arthritis, bei denen ein überaktives Immunsystem (oder eine Autoimmunerkrankung) vorliegt..

Diese Diagnose bedeutet, dass der Körper aktiv spezielle Antikörper entwickelt, die die Entwicklung und Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft verhindern sollen, dh das Kind wird als Gefahr wahrgenommen und alle Kräfte sind darauf gerichtet, diese loszuwerden. "Dexamethason" kann durch seine Wirkung diese Antikörper blockieren und so die Schwangerschaft vor der Bedrohung bewahren.

Darüber hinaus wird das Medikament verschrieben, um den Hormonspiegel bei der Planung einer Schwangerschaft zu normalisieren, und es wird auch in einigen Fällen einer Frühgeburt angewendet ("Dexamethason" wird häufig verwendet, um die Lunge eines Kindes zu öffnen)..

Es ist zu beachten, dass das Medikament ziemlich schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert wird und über den Darm und die Nieren ausgeschieden wird. Einer der wesentlichen Nachteile des Arzneimittels besteht darin, dass es leicht die Plazentaschranke durchdringen und in die Muttermilch gelangen kann..

Das Arzneimittel kann sowohl in Tablettenform als auch in Form von Injektionen vorliegen (sie können zur intravenösen, intramuskulären und intraartikulären Verabreichung verschrieben werden). Darüber hinaus werden auch Tropfen verwendet - lokal oder konjunktiv.

Nutzen und Schaden des Arzneimittels für die werdende Mutter und das werdende Kind

Wie Sie bereits verstehen konnten, wird "Dexamethason" während der Schwangerschaft verschrieben, wenn das Arzneimittel für die Vitalfunktionen erforderlich ist, dh nur in den Fällen, in denen die Gesundheit der Mutter oder des Babys ohne medizinische Therapie in Lebensgefahr ist.

Sie wenden sich auch dem Medikament zu, wenn andere Medikamente, die während der Schwangerschaft akzeptabler sind, nicht helfen. In der Regel verschreibt der Arzt der Frau Pillen, aber im Falle eines schweren oder kritischen Zustands können intravenöse oder intramuskuläre Injektionen verschrieben werden (im Falle eines akuten rheumatischen Zustands werden auch intraartikuläre Injektionen verwendet, um den Patienten bei der Beseitigung des schmerzhaften Schocks zu unterstützen)..

Das Medikament wird in Gegenwart der folgenden Indikationen verschrieben:

  • bei einigen Formen der Onkologie (wenn der Patient an Leukämie leidet oder ein Lymphom hat);
  • bei schweren neurologischen Erkrankungen (z. B. wenn ein Hirnödem oder ein Tumor auftritt);
  • mit hämatologischen Erkrankungen;
  • bei komplexen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Geschwüre usw.);
  • mit schweren Atemwegserkrankungen (für diejenigen, die an Lungentuberkulose, Bronchospasmus oder Asthma leiden);
  • bei akuten rheumatischen Zuständen;
  • mit Störungen des endokrinen Systems;
  • bei akuten allergischen Reaktionen (wie anaphylaktischem Schock);
  • für schwere ophthalmologische Infektionskrankheiten.

Wenn die diagnostische Studie - Analyse von 17 KS (eine spezielle Analyse, die den Spiegel von 17 Ketosteroiden überprüft) - zeigt, dass der Spiegel männlicher Hormone erhöht ist, wird "Dexamethason" für die gesamte Schwangerschaftsperiode verschrieben, um das Kind zu halten.

Ein häufiger Grund für die Verschreibung eines Arzneimittels über einen längeren Zeitraum ist das Vorhandensein eines Antiphospholipid-Syndroms (APS) bei einer Frau, das zum Auftreten und zur Entwicklung einer Plazenta-Insuffizienz und ihrer negativen Folgen beiträgt. "Dexamethason" wird normalerweise bei Verdacht auf verschiedene Immunerkrankungen verschrieben.

Im Falle einer Frühgeburt wird "Dexamethason" auch verwendet, um Kontraktionen zu stoppen, da es die kontraktile Aktivität der Gebärmutter unterdrücken und die Geburt eines Frühgeborenen verhindern kann.

Der Körper des Babys nimmt das Auftreten des Wirkstoffs des Arzneimittels als Signal für die Vorbereitung auf die Geburt wahr, und seine Atmungsorgane (Lungen) reifen schneller, so dass er nach seiner Geburt selbstständig atmen kann.

Schwangere, die gezwungen sind, das Medikament einzunehmen, stellen sich eine logische Frage, wie gefährlich es für das ungeborene Kind ist. Studien haben gezeigt, dass der größte negative Effekt auf den Fötus "Dexamethason" im ersten und dritten Trimester auftreten kann, insbesondere wenn die Frau ihn in Injektionen einnimmt.

Im letzteren Fall muss sich das Neugeborene einer Substitutionstherapie unterziehen, da es auch Komplikationen bei der Produktion von Hormonen hat..

Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen während der Schwangerschaft

Die Rezeption von "Dexamethason" erfolgt durch den Arzt in einer verifizierten Dosierung, die in der Gynäkologie und Endokrinologie praktiziert wird und alle möglichen Risiken minimiert.

Trotzdem wird das Behandlungsschema nach Diagnose, Analyse des Problems und Bestimmung des aktuellen Zustands der Frau individuell berechnet und angepasst..

Normalerweise beginnt die Therapie mit Injektionen (in den ersten Behandlungstagen). Die Rezeption kann zunächst in großen Dosen erfolgen und dann allmählich auf ein minimal wirksames Niveau abnehmen. Dann wird die schwangere Frau in die Tablettenform des Arzneimittels überführt, wobei die tägliche Dosis in drei Dosen aufgeteilt wird.

Die hormonelle Behandlung ist ein komplexer Prozess, der eine sorgfältige Überwachung, Analyse und Selbstdisziplin erfordert. Während der Therapie müssen Sie immer wieder (alle 2-4 Wochen) getestet werden, damit der Arzt die Wirksamkeit der Behandlung versteht und korrigiert.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und der Verdauung (verminderter Appetit, Übelkeit oder Erbrechen, Blähungen, Pankreatitis);
  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit (erhöhter Druck, Schlaflosigkeit, schwere Migräne, Schwindel, Reizbarkeit, übermäßiges Schwitzen);
  • einige Störungen des Zentralnervensystems (Krämpfe treten auf, Sie können unter Halluzinationen und Orientierungslosigkeit, Depressionen leiden);
  • ausgeprägte allergische Reaktionen;
  • Plötzlich hat die Anfälligkeit für Zuckerkonsum zugenommen, Sie bemerken, dass Sie plötzlich an Gewicht zugenommen haben oder Schwellungen aufgetreten sind (dies kann auf Probleme im endokrinen System und Stoffwechselstörungen zurückzuführen sein);
  • Abweichungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems (Auftreten von Arrhythmien und akuter Herzinsuffizienz, Thrombose).

Möglicherweise wird Ihnen auch eine bestimmte Diät empfohlen, um die Aufnahme von Kalium (plus - seiner synthetischen Drogen) zu erhöhen oder Antazida zu verschreiben.

Trotz der Wirksamkeit und des Nutzens des Arzneimittels ist es leider nicht für jeden geeignet. "Dexamethason" wird nicht verschrieben, wenn der Patient schwerwiegende Kontraindikationen hat:

  • chronische oder akute Magen-Darm-Erkrankungen (Colitis ulcerosa und Ulzera, Gastritis);
  • Die Frau hat Infektionen (Viren, Bakterien, Pilze) oder parasitäre Krankheiten.
  • mit systemischer Osteoporose;
  • bei einigen Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und des endokrinen Systems (z. B. bei einem kürzlich aufgetretenen Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Diabetes oder schwerer Fettleibigkeit);
  • wenn die Frau überempfindlich gegen das Medikament ist;
  • mit Immundefizienzzuständen (einschließlich HIV-Infektionen oder AIDS);
  • bei aktiven Formen der Tuberkulose;
  • mit akutem Leber- oder Nierenversagen;
  • in den Zeiträumen vor und nach der Impfung;
  • mit der Tendenz, Blutgerinnsel zu bilden;
  • bei bestimmten Augenläsionen (wie Glaukom, akute Augeninfektionen, virale Konjunktivitis usw.).

Manchmal, wenn das Medikament abrupt abgesetzt wird, kann sich das sogenannte "Entzugssyndrom" entwickeln, wenn der Patient Schwäche, Übelkeit, Schmerzen des Bewegungsapparates entwickelt und den Zustand verschlimmert, für den das Medikament verschrieben wurde.

Ist es möglich, das Medikament durch etwas zu ersetzen??

Im Falle einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber "Dexamethason" oder anderen Faktoren, aufgrund derer es nicht verschrieben werden kann, wenden sich die Ärzte an seine Analoga und ähnliche Medikamente:

  • "Prednisolon" oder "Methylprednison";
  • Dexamed;
  • "Decadron";
  • Dexazon;
  • Dexamethason-Natriumphosphat (und einfach Phosphat);
  • "Maxidex";
  • Dexaven;
  • "Fortecortin".

Fazit

Im Allgemeinen sind die Bewertungen zur Verwendung des Arzneimittels positiv, aber denken Sie daran, dass es strengstens verboten ist, es selbst zu verschreiben oder ohne die Anleitung und Kontrolle eines Arztes behandelt zu werden..

Obwohl das Medikament seit langem in der gynäkologischen Praxis angewendet wird, ist jeder Fall individuell. Daher trifft der Arzt eine Entscheidung, die für Ihre Situation optimal ist, da er alle Eigenschaften, Vorteile und Konsequenzen der Einnahme des Medikaments kennt. Sie sollten keine Angst im Voraus haben und eine Behandlung ablehnen, die das Leben des Kindes retten kann und es Ihnen ermöglicht, eine Schwangerschaft erfolgreich zu ertragen.

Dexamethason während der Schwangerschaft

Jede Frau hat mehr als einmal gehört, dass man während der Schwangerschaft keine Medikamente einnehmen sollte. Arzneimittel, die beim Tragen eines Babys angewendet werden, können schwerwiegende und manchmal irreparable Folgen haben. Und deshalb ist es, wenn möglich, Medikamente, die ein Kind tragen, besser, "den zehnten Weg zu umgehen". All dies ist wahr, aber es ist nur nicht immer möglich, eine Behandlung mit Medikamenten zu vermeiden: Einige Erkrankungen und Krankheiten sind möglicherweise viel gefährlicher für das Leben des Babys als die Wirkung ihrer Einnahme. Gleiches gilt für das Medikament Dexamethason, das während der Schwangerschaft bei Hyperandrogenismus verschrieben wird..

Die Anmerkung zu Dexamethason weist darauf hin: Die Anwendung während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Aber hier ist das Pech: Während der Schwangerschaft wird dieses Medikament oft verschrieben - um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Dies geschieht, wenn der Körper einer schwangeren Frau eine erhöhte Menge männlicher Hormone - Androgene - produziert. Hyperandrogenismus ist gefährlich, weil er eine Fehlgeburt hervorruft und daher immer die Gefahr eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs besteht. Dexamethason, ein hormonelles Medikament, unterdrückt die Produktion von Androgenen durch die Nebennieren und Eierstöcke und verringert so das Risiko einer Fehlgeburt. Dexamethason wird in der Regel während der gesamten Schwangerschaft verschrieben. Während der Fötus wächst, beginnt sein Körper auch, männliche Hormone zu produzieren. Besonders gefährlich wird die Situation, wenn eine Frau einen Jungen erwartet: In diesem Fall werden seine Hormone den Androgenen der Mutter zugesetzt, wodurch das Risiko eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs noch weiter steigt..

Eine weitere Eigenschaft von Dexamethason ist seine Fähigkeit, die Aktivität von Immunprozessen zu reduzieren, aufgrund derer es bei Hyperaktivität des Immunsystems - bei sogenannten Autoimmunerkrankungen - zur Aufnahme verschrieben wird. Solche Zustände sind typisch für Krankheiten wie Lupus, einige Arthritis, Hepatitis, Nierenerkrankungen und einige andere. Bei solchen Krankheiten nimmt das anfangs zu aktive Immunsystem der Mutter den Fötus als Gefahr wahr und kann aggressiv darauf reagieren - bis hin zur Abstoßung. Darüber hinaus werden auch die mütterlichen Gewebe "angegriffen". Dies kann durch Dexamethason verhindert werden, das die Produktion von Antikörpern blockiert, die eine Schwangerschaft verhindern..

Dexamethason hat wie alle Medikamente dieser Klasse - Kortikosteroide - die Fähigkeit, die Plazenta zu durchqueren. Die nachgewiesene Dosierung, die seit langem in der Endokrinologie und Gynäkologie praktiziert wird, negiert jedoch praktisch die möglichen Nebenwirkungen für den Fötus während der Behandlung mit Dexamethason. In der Regel wird das Medikament in einer Menge von 1 bis 3 Tabletten pro Tag verschrieben, abhängig von den Indikatoren für Urin- und Blutuntersuchungen. Gleichzeitig ist es im Verlauf der Behandlung möglich, die Hormondosis zu reduzieren - wiederum abhängig von den Androgenindikatoren im Körper. Wenn Komplikationen dennoch nicht vermieden werden können - sie äußern sich in einer Atrophie der Nebennierenrinde des Fötus -, werden sie beim Neugeborenen aufgrund einer Ersatztherapie korrigiert.

Gegenanzeigen für die Einnahme von Dexamethason während der Schwangerschaft sind Fettleibigkeit bei der werdenden Mutter dritten oder vierten Grades oder Überempfindlichkeit gegen dieses Medikament. Und die Nebenwirkungen der Anwendung von Dexamethason während der Schwangerschaft können sich in Übelkeit, Erbrechen, Blutdruckabfall und der Bildung eines Magengeschwürs äußern.

Die Ablehnung einer Behandlung mit Dexamethason während der Schwangerschaft, die sich über die negativen Auswirkungen des Arzneimittels Gedanken macht, lohnt sich immer noch nicht. Dieses Instrument wird seit mehr als einem Jahr in der Medizin eingesetzt. Daher sind sich die Ärzte seiner nachteiligen Auswirkungen bewusst, wodurch die schwangere Frau verstärkt beaufsichtigt wird. Außerdem kann die Ablehnung einer gerechtfertigten Behandlung für jede Mutter schmerzhafte und tragische Folgen haben - den Verlust eines Kindes..

Dexamethason während der Schwangerschaft: wofür verschrieben?

Medizinische Fachartikel

  • ATX-Code
  • Wirkstoffe
  • Anwendungshinweise
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • Interaktion mit anderen Drogen
  • Lagerbedingungen
  • Verfallsdatum
  • Pharmakologische Gruppe
  • pharmachologische Wirkung
  • ICD-10-Code
  • Hersteller

In der Schwangerschaft muss die Einnahme von Medikamenten äußerst selektiv sein. Schließlich kann jedes selbst das "harmloseste" Medikament dem sich entwickelnden Fötus irreparablen Schaden zufügen und den gesamten Schwangerschaftsprozess negativ beeinflussen. Es gibt jedoch Situationen, in denen auf bestimmte Medikamente nicht verzichtet werden kann: Beispielsweise wird das Hormon Dexamethason während der Schwangerschaft häufig verschrieben, obwohl die Anweisungen keine Empfehlung für die Anwendung in diesem Zeitraum enthalten. Warum passiert das und wie wirkt sich Dexamethason auf den Körper der Frau und die Entwicklung des ungeborenen Kindes aus??

Dexamethason bei der Planung einer Schwangerschaft

Dexamethason ist ein synthetisches Analogon des Hormons der Nebennierenrinde. Es stabilisiert die Produktion und den Austausch geeigneter Hormone und eignet sich daher zur Korrektur von Hyperandrogenismus - einem erhöhten Gehalt an Androgenen im Blut. Sehr oft führt das Ungleichgewicht dieser hormonellen Substanzen, die auch als "männliche" bezeichnet werden, zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit oder zu einer spontanen Abtreibung.

Es kommt häufig vor, dass einer Frau bei der Planung einer Schwangerschaft Dexamethason verschrieben wird und die Behandlung dann bis zur Geburt eines Kindes fortgesetzt wird.

Patienten, die sich über eine solche Verschreibung Sorgen machen, werden von Experten beruhigt: Die vom Arzt verschriebene Dexamethason-Dosis ist nicht so hoch, dass sie negative Reaktionen des Körpers oder des Fötus der Frau hervorruft. Der Zustand des Hyperandrogenismus selbst ist viel gefährlicher. Daher wird das Medikament bei Bedarf auf Empfehlung eines Arztes eingenommen - nachdem alle erforderlichen Tests bestanden wurden.

Der Hyperandrogenismus wird mithilfe der 17CS-Analyse bestimmt: Wenn Werte gefunden werden, die über der Norm liegen, wird Dexamethason verschrieben, um die Testosteronproduktion zu normalisieren.

Wie in der Schwangerschaft wird das Medikament als therapeutischer Kurs verwendet und die Dosierung wird individuell ausgewählt.

Kann Dexamethason während der Schwangerschaft eingenommen werden??

Am häufigsten wird Dexamethason während der Schwangerschaft verwendet, um das Lungensystem des Babys zu stimulieren oder eine Frühgeburt zu verhindern. Wenn vorzeitige Wehen beginnen, führt der Arzt spezielle Medikamente ein, um sie auszusetzen. Danach wird zusätzlich Dexamethason eingeführt. Eine rechtzeitige Injektion bereitet die Lunge auf die Atmung vor, auch wenn das Baby verfrüht ist: Dank dieser Funktion kann das Baby unmittelbar nach der Geburt von selbst einatmen.

Die Lungenvorbereitung ist jedoch nicht der einzige Grund, warum Ärzte Dexamethason während der Schwangerschaft aktiv anwenden. Oft wird die Tragzeit aufgrund der erhöhten Produktion von Androgenen im weiblichen Körper unterbrochen - männliche hormonelle Substanzen. Verwenden Sie Dexamethason, um die Produktion zu normalisieren und Unterbrechungen zu vermeiden.

Es ist ratsam, ein Medikament zu verwenden, wenn der Fötus einen seltenen Nebennierenhormonmangel hat. So ist es mit Hilfe von Dexamethason möglich, die Entwicklung von Atemwegserkrankungen beim Baby zu verhindern..

Ein adäquater Arzt wird ohne entsprechende Indikationen kein hormonelles Medikament injizieren. Der Termin berücksichtigt mögliche Nebenwirkungen, Kontraindikationen. Oft kommt Dexamethason zur Rettung, wenn die Gesundheit von Mutter und Kind in Gefahr ist. In einer solchen Situation kann der Arzt das Vorhandensein von Kontraindikationen nicht einmal berücksichtigen.

ATX-Code

Wirkstoffe

Indikationen für die Anwendung von Dexamethason während der Schwangerschaft

Eine übermäßige Produktion von Androgenen ist nicht die einzige Indikation, bei der Dexamethason verwendet wird. Während der Schwangerschaft kann ein Medikament verschrieben werden:

  • mit einem starken Blutdruckabfall;
  • mit Herzinfarkt, gefährlichem Blutverlust, Verbrennungsverletzung;
  • mit schwerer Vergiftung;
  • mit der Entwicklung von Sepsis, eitrige Meningitis;
  • mit starken Manifestationen von Toxikose in den späteren Stadien;
  • mit allergischer Dermatose;
  • bei Tumorprozessen Hirnödem;
  • mit Lungenentzündung.

Bei Mehrlingsschwangerschaften oder bei bestehenden Risiken einer Frühgeburt kann Dexamethason während der Schwangerschaft verschrieben werden, um die Lunge des Babys zu öffnen. Wenn keine Gefahr einer Frühgeburt besteht, muss das Medikament nicht verwendet werden. Die Prophylaxe mit Dexamethason während der Schwangerschaft wird in einer Menge von 6 mg viermal alle 12 Stunden bei den ersten Anzeichen eines vorzeitigen Beginns der Wehen durchgeführt.

Pharmakodynamik

Dexamethason ist ein halbsynthetisches Corticosteroid mit Glucocorticoid-Aktivität. Während der Schwangerschaft zeigt das Medikament eine entzündungshemmende und immunsuppressive Aktivität, beeinflusst die Energiequalität und den Glukosestoffwechsel, beeinflusst den Stimulationsfaktor des Hypothalamus und das trophische Hormon der Adenohypophyse.

Das Wirkprinzip von Glukokortikoid-Arzneimitteln wurde nicht vollständig untersucht. Vermutlich wirken sie auf zellulärer Ebene. Das zelluläre Zytoplasma enthält ein Paar Rezeptorsysteme. Durch die Verbindung mit Glukokortikoidrezeptoren zeigen Kortikoide entzündungshemmende und immunsuppressive Wirkungen und korrigieren den Glukosestoffwechsel. Durch die Verbindung mit Mineralocorticoidrezeptoren wird der Stoffwechsel von Natrium, Kalium sowie das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht reguliert.

Aktives Glucocorticoid löst sich in Lipiden auf und gelangt leicht über die Zellmembran in die Zellstrukturen.

Dexamethason liefert zusammen mit Katecholaminen, Insulin und Glucagon die Prozesse der Energiespeicherung und -nutzung. Die Leber aktiviert die Bildung von Glukose und Glykogen. In Muskeln und anderen peripheren Geweben ist die Art der Mobilisierung von Aminosäuren und der sorgfältige Umgang mit Glukose "eingeschaltet": Diese Substanzen sind für die intrahepatischen Prozesse der Glukoneogenese notwendig.

Dexamethason verbessert die Nierenzirkulation und die glomeruläre Filtrationsrate, hemmt die Synthese von Vasopressin und potenziert die Ausscheidung von Säuren aus dem Körper. Gleichzeitig nehmen die kontraktile Aktivität des Herzmuskels und der Tonus der peripheren Gefäße zu.

Pharmakokinetik

Grenzkonzentrationen von Dexamethason werden innerhalb von fünf Minuten bei intravenöser Infusion und innerhalb von 60 Minuten bei intramuskulärer Injektion gefunden.

Bei intravenöser Infusion beginnt die Wirkung des Arzneimittels sofort und bei intramuskulärer Injektion - nach acht Stunden. Die Wirkdauer des Wirkstoffs nach intramuskulärer Injektion kann 17 bis 28 Tage betragen.

Dexamethasonphosphat wird in Serum und Gelenkflüssigkeit schnell in Dexamethason umgewandelt. Im Serum binden etwa 77% an Albumin. Der Stoffwechsel findet hauptsächlich in der Leber statt, in geringerem Maße in den Nieren und anderen Geweben.

Die biologische Halbwertszeit kann zwischen 24 und 72 Stunden liegen. Die Ausscheidung erfolgt hauptsächlich mit Harnflüssigkeit.

Kontraindikationen

Dexamethason während der Schwangerschaft wird nicht verschrieben, wenn die Patientin an mindestens einer der folgenden Erkrankungen leidet:

  • ulzerative Prozesse im Verdauungstrakt (im Magen, Darm);
  • Gastritis, Gastroduodenitis;
  • systemische Osteoporose;
  • akute Infektionsprozesse;
  • HIV infektion;
  • psychotische Störungen;
  • Herzpathologie;
  • Neigung zu Bluthochdruck;
  • erhöhter Augeninnendruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Nierensteinkrankheit;
  • Übergewicht;
  • chronisch unzureichende Nieren- und / oder Leberfunktion;
  • Thyreotoxikose.

Die Liste der Kontraindikationen ist ziemlich umfangreich, daher muss der Arzt alle möglichen schmerzhaften Zustände bei einer Frau herausfinden, damit Dexamethason während der Schwangerschaft nur eine positive Wirkung hat.

Nebenwirkungen von Dexamethason während der Schwangerschaft

Die Schwere der Nebenwirkungen während der Behandlung mit Dexamethason hängt von der Dosis des eingenommenen Arzneimittels ab. Wie die Patienten selbst sagen, sind solche unerwünschten Manifestationen am häufigsten:

  • Stoffwechselveränderungen (vermehrtes Schwitzen, Schwellung, erhöhte Fettmasse hauptsächlich in der oberen Körperhälfte, erhöhte Kalzium-, Kalium- und Natriumspiegel im Blut);
  • endokrine Veränderungen (Unterfunktion der Nebennieren, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber zuckerhaltigen Lebensmitteln);
  • Veränderungen im Zentralnervensystem (Neurosen, Krämpfe, Orientierungslosigkeit, Migräne-ähnliche Schmerzen, Schwindel, depressive Zustände, Schlafstörungen);
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Blähungen, Appetitlosigkeit);
  • Störungen des Herzens und der Blutgefäße (Bradyarrhythmie, Thrombose, Herzinsuffizienz);
  • allergische Prozesse;
  • Osteoporose;
  • Entzugserscheinungen.

Art der Verabreichung und Dosierung

  • in Tablettenform (jeweils 0,5 mg);
  • in Form einer Lösung in Ampullen für intramuskuläre und intravenöse Injektionen (4 mg / ml);
  • in Form von Augentropfen;
  • in Form einer ophthalmischen Suspension.

Das Dosierungsschema wird individuell festgelegt, wobei die Indikationen, das Wohlbefinden der Patientin und ihr Ansprechen auf die Behandlung berücksichtigt werden.

Dexamethason wird in dringenden Notsituationen langsam intravenös verabreicht (entweder durch Injektionsstrahl oder durch Tropfmethode). In der normalen Praxis wird das Medikament häufig durch intramuskuläre Injektion verabreicht. Verwenden Sie zum Verdünnen der Lösung für die intravenöse Infusion eine NaCl-Kochsalzlösung oder eine 5% ige Glucoselösung.

Dexamethason in Injektionen wird intramuskulär in einem individuell ausgewählten Volumen verabreicht: Zuerst wird eine leicht überschätzte Dosis des Arzneimittels verabreicht, dann wird diese Menge allmählich auf die optimale und äußerst wirksame Dosis reduziert. Die durchschnittliche Dosierung kann zwischen 0,5 und 9 mg Medikamente pro Tag liegen. Eine intravenöse Pipette wird für den vorzeitigen Beginn der Wehen verwendet, wenn das Ziel darin besteht, die Lunge eines Säuglings mit einer unvollständigen Bildung des Atmungssystems zu öffnen. Manchmal kann eine zusätzliche Verabreichung des Medikaments unmittelbar vor der Abgabe erforderlich sein.

Wie oft kann Dexamethason während der Schwangerschaft injiziert werden? Es gibt keine einheitliche Antwort auf diese Frage, da der Zweck immer individuell ist und für jeden Einzelfall separat ausgewählt wird. Einige Frauen erhalten das Medikament einmal injiziert, während in anderen Situationen eine Behandlung während des gesamten Zeitraums der Schwangerschaft erforderlich ist. Die Langzeitbehandlung erfolgt in der Regel mit einer Tablettenform von Dexamethason.

Die Tabletten werden morgens oder vor dem Schlafengehen oder zweimal täglich in einer individuell festgelegten Menge eingenommen. Die durchschnittliche Einzelmenge des Arzneimittels beträgt ½ Tablette. Am häufigsten wird ein solches Behandlungsschema angewendet, wenn eine Frau zunächst eine überschätzte Dosis einnimmt, die schrittweise gesenkt und erforderlichenfalls auf "Nein" reduziert wird. Mit der erwarteten langen Behandlungsdauer werden zunächst intramuskuläre Injektionen verabreicht, dann wird der Patient in eine Erhaltungstherapie mit Dexamethason-Tabletten überführt.

Es gibt auch eine Form von Medikamenten in Form einer Augenlösung. Dexamethason-Augentropfen sind während der Schwangerschaft nicht verboten, werden jedoch nur verwendet, wenn eine medizinische Empfehlung vorliegt: bei Iritis oder Iridozyklitis bakterielle Konjunktivitis. Tropfen haben keine systemische Wirkung und ihre lokale Anwendung schadet der Schwangerschaft und dem Fötus nicht. Tragen Sie Dexamethason bis zu dreimal täglich mit 1-2 Tropfen auf das betroffene Auge auf (sofern der Arzt nichts anderes verschrieben hat)..

Bei Bronchitis, Lungenentzündung, Asthma bronchiale und Kehlkopfödem kann der Arzt Inhalationsmedikamente empfehlen. Das Einatmen mit Dexamethason während der Schwangerschaft ist zulässig, die Eingriffe werden jedoch unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, und die gesamte Dauer der Inhalationsbehandlung sollte 7 bis 10 Tage nicht überschreiten.

Augentropfen oder Suspensionstropfen dürfen in einigen Fällen in die Nasenhöhle tropfen - zum Beispiel bei Sinusitis, Rhinopharyngitis, Heuschnupfen. Dexamethason in der Nase während der Schwangerschaft kann den Verlauf einer allergischen Rhinitis lindern, Entzündungen und Vergiftungen lindern. Solche Tropfen können jedoch nicht mehr als dreimal täglich und mehr als sieben Tage hintereinander verwendet werden. Darüber hinaus sollten Sie kein Medikament ohne gute Indikationen einnehmen - zum Beispiel bei einer Erkältung, wenn es durchaus möglich ist, sicherere Medikamente zu verwenden.

Stornierung des Behandlungsverlaufs

Viele Frauen, die das Medikament längere Zeit einnehmen müssen, sind besorgt: Wie wird Dexamethason während der Schwangerschaft abgesetzt? In der Tat ist diese Frage relevant, da es unmöglich ist, die Behandlung mit diesem Medikament abrupt abzubrechen. Dexamethason wird so reibungslos wie möglich abgesetzt und 10 Tage lang auf ¼ der üblichen Dosierung gebracht. Wofür ist das? Das Fazit ist, dass der menschliche Körper unabhängig Hormone produziert, die strukturell Dexamethason ähnlich sind. Vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung wird die eigene Hormonproduktion unterdrückt: Das Feedback-Prinzip wird aktiviert. Bei einem plötzlichen Abbruch der Therapie hat der Körper keine Zeit, sich an den gestörten Hormonstatus anzupassen. Infolgedessen entwickelt sich ein Hypokortizismus. Die Manifestationen eines solchen pathologischen Zustands sind, dass zuvor vorhandene Probleme schnell verschärft werden, sich die Laborparameter verschlechtern und es Änderungen des Blutdrucks gibt. Um dies alles zu vermeiden, müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie die Einnahme von Dexamethason abbrechen.

Manchmal, wenn die Gefahr einer Unterbrechung beseitigt ist, wird das Medikament abgesetzt, und dann wird während der Schwangerschaft eine zweite Gabe von Dexamethason verschrieben. Dies sollte nicht einschüchternd sein: Eine Nachbehandlung kann ca. 3-4 Wochen nach der ersten angeboten werden und gilt als sicher..

Dexamethason in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft

Fassen wir zusammen. Dexamethason in der klinischen Praxis kann in solchen Situationen eingesetzt werden:

  • Gefahr für das Leben einer Frau. Dexamethason kann bei einem starken allergischen Prozess mit Hirnödem sowie bei Auftreten eines anderen lebensbedrohlichen Zustands (Bronchospasmus, komplizierter Anfall von Asthma bronchiale) in das Wiederbelebungsprogramm aufgenommen werden..
  • Gefahr einer Fehlgeburt. Dexamethason in der frühen Schwangerschaft wird verschrieben, um eine vorzeitige Unterbrechung des Schwangerschaftsprozesses zu verhindern oder eine solche Unterbrechung im Anfangsstadium seiner Entwicklung zu hemmen (wenn Hyperandrogenismus zur Ursache einer solchen Pathologie wird - erhöhte Produktion männlicher Sexualhormone)..
  • Gefahr einer Frühgeburt. Wenn das Risiko besteht, dass das Baby vorzeitig geboren wird und vorzeitig geboren wird, wird Dexamethason angeschlossen, um die Anpassung des Atmungssystems des Babys an die unabhängige Atemfunktion zu beschleunigen.
  • Störungen in der fetalen Entwicklung. Dexamethason in der Spätschwangerschaft wird unbedingt verschrieben, wenn bei dem Fötus eine angeborene intrauterine Nebennierenhyperplasie diagnostiziert wird. Dies ist eine relativ seltene Pathologie, die eine obligatorische medizinische Korrektur erfordert..
  • Autoimmunerkrankungen bei einer Frau. Dexamethason ist während der Schwangerschaft im Verschreibungsplan enthalten, wenn eine Frau einen komplizierten Verlauf von Dermatose, Bindegewebserkrankungen, rheumatoider Arthritis und schweren endokrinen Störungen hat.
  • Maligne Pathologien während der Schwangerschaft. Dexamethason wird als Medikament verwendet, das die Prozesse der atypischen Zellteilung hemmt.

In einigen Fällen nimmt der Arzt Dexamethason als prophylaktisches Mittel in das Behandlungsschema auf, das das Wiederauftreten einer Autoimmunpathologie verhindert. Ein solcher Termin wird nicht so sehr im Hinblick auf eine negative Auswirkung auf den Verlauf der Schwangerschaft oder die Entwicklung des Fötus betrachtet, sondern im Hinblick auf die Verhinderung einer starken Verschlimmerung der Krankheit, die viel mehr Schaden anrichten kann als die Verwendung des Arzneimittels.

Wenn das Medikament Dexamethason während der Schwangerschaft verschrieben wird?

Während die werdende Mutter auf die Geburt eines Babys wartet, muss sie besonders auf ihr Wohlergehen achten. Der Körper steht unter enormem Stress, so dass häufig Probleme auftreten. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass während dieser Zeit die meisten Medikamente nicht eingenommen werden können. Es ist notwendig, mit dem Arzt sogar über die Einnahme von Vitaminen zu sprechen, ganz zu schweigen von ernsteren Medikamenten. Lassen Sie uns herausfinden, in welchen Fällen Dexamethason während der Schwangerschaft verschrieben werden kann.

Natürlich wäre es gut, wenn die Zeit der Geburt des Babys ohne Einnahme von Medikamenten verwaltet würde. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Oft sind Fehlfunktionen des Körpers und die Verwendung bestimmter Medikamente der einzige Weg, um eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und manchmal sogar das Leben einer Frau zu retten. Wir werden herausfinden, in welchen Fällen Dexamethason während der Schwangerschaft angewendet werden muss.

  1. Was ist das?
  2. Wie geht das??
  3. Bei Ernennung?
  4. Wenn Sie nicht verwenden können?
  5. Planungszeitraum
  6. Schwangerschaftszeit
  7. Wenn die Gefahr einer vorzeitigen Lieferung besteht
  8. Um die Intensität von Immunreaktionen zu reduzieren
  9. Angeborene Anomalien
  10. Behandlungsschemata
  11. Mögliche Nebenreaktionen

Was ist das?

Dexamezon ist ein synthetisches Hormon aus der Gruppe der Glukokortikosteroide. Dieses Medikament wird in der Medizin häufig zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt. Es ist jedoch strengstens untersagt, es zur Selbstmedikation zu verwenden, insbesondere während der Planung und Durchführung einer Schwangerschaft. Das Medikament wird streng nach Anweisung und unter Aufsicht eines Arztes angewendet.

Wie geht das??

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist ein synthetisches Analogon des Hormons, das im menschlichen Körper in den Nebennieren produziert wird. Dieses Hormon hat eine Reihe wichtiger Funktionen, nämlich:

  • reguliert den Stoffwechsel bestimmter Mineralien;
  • hält den normalen Wasserhaushalt aufrecht;
  • beeinflusst die Synthese bestimmter Enzyme in der Leber;
  • beeinflusst die Produktion von Substanzen, die entzündliche und allergische Reaktionen hervorrufen.

Somit hat das Mittel folgende Wirkung:

  • Anti allergisch;
  • Anti-Schock;
  • immunsuppressiv.

Rat! Das Arzneimittel wird in Form einer Lösung oder von Tabletten hergestellt, die intramuskulär injiziert werden. Wenn eine schnelle therapeutische Wirkung erforderlich ist, wird eine intravenöse Injektion verschrieben..

Bei Ernennung?

Das Tool kann alleine oder in Kombination mit anderen verwendet werden. Die Liste der Indikationen für seine Verwendung ist ziemlich breit, dies sind:

  • Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, einschließlich Osteochondrose, Arthritis usw.;
  • Schock durch Trauma oder allergische Reaktion sowie während der Operation.

Wenn Sie nicht verwenden können?

Es ist verboten, das Medikament unter folgenden Bedingungen zu verwenden:

  • Tuberkulose (aktive Form);
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Leber erkrankung;
  • Zustand der akuten Psychose.

Rat! Eine Schwangerschaft ist nicht in der Liste der strengen Kontraindikationen für die Anwendung des Arzneimittels enthalten. Die Anwendung des Arzneimittels während der Geburt eines Kindes ist jedoch nur möglich, wenn ein dringender Bedarf besteht.

Planungszeitraum

Vielen Frauen, die vergeblich versuchen zu empfangen, wird Dexamethason verschrieben, wenn sie eine Schwangerschaft planen. Einige Frauen, die sich mit der Liste möglicher Nebenreaktionen des Körpers vertraut gemacht haben, die die Anweisung enthält, sind entsetzt und weigern sich, Injektionen zu geben.

Dexamethason kann jedoch bei der Planung einer Schwangerschaft sehr hilfreich sein. Tatsache ist, dass es für den Fall verschrieben wird, dass die Unfähigkeit, schwanger zu werden, auf eine Verletzung des Hormonhaushalts zurückzuführen ist.

Wenn im Körper einer Frau eine übermäßige Menge männlicher Sexualhormone synthetisiert wird, führt dieser Zustand häufig entweder zu Unfruchtbarkeit oder zu einer frühen Fehlgeburt.

Um das normale hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen, wird Dexamethason bei der Planung einer Schwangerschaft verschrieben. Mit Dexamethason-Injektionen können Sie die Hormonproduktion anpassen, wodurch eine Empfängnis möglich wird.

Rat! Wenn während der Planung eine Behandlung mit Dexamethason durchgeführt wurde, wird das Medikament nach Beginn der Schwangerschaft nicht abgesagt, sondern nur die Dosis angepasst. In einigen Fällen wird das Medikament bis zur Geburt gestochen.

Schwangerschaftszeit

Während der Schwangerschaft kann die Behandlung mit dem Medikament fortgesetzt werden. Aber selbst wenn es keine Probleme mit der Empfängnis gab, kann nicht ausgeschlossen werden, dass eine Behandlung mit diesem Mittel erforderlich ist. Wenn das Medikament verschrieben wird, um die Aktivität männlicher Hormone zu unterdrücken, wird die Behandlung während der Schwangerschaft fortgesetzt:

  • bis zu 18 Wochen für den Fall, dass ein Überschuss an Hormonen in den Eierstöcken produziert wird;
  • vor der Geburt, wenn der Überschuss an männlichen Hormonen durch eine Fehlfunktion der Nebennieren verursacht wird;
  • bis zu 36 Wochen, wenn Androgene in mehreren Quellen synthetisiert werden.

Wenn nach der Empfängnis ein hormonelles Ungleichgewicht festgestellt wird, kann auch die Verwendung des Arzneimittels empfohlen werden. Darüber hinaus sind die Chancen auf ein gesundes Baby umso höher, je früher Injektionen verabreicht wurden.

In Ermangelung einer angemessenen Therapie droht ein Überschuss an aerogenen Hormonen:

  • die Entwicklung einer Fehlgeburt;
  • Entwicklungsverzögerungen beim Fötus, Plazenta-Insuffizienz.

Darüber hinaus kann Dexamethason der werdenden Mutter in anderen Fällen verschrieben werden, nämlich:

  • die Aktivität von Immunreaktionen zu verringern, wenn sie die Entwicklung einer Schwangerschaft bedrohen;
  • zur Behandlung von Nebenniereninsuffizienz bei einer Frau;
  • Wenn die Gefahr einer vorzeitigen Entbindung besteht, ist die Verwendung des Arzneimittels auf die schnellere Entwicklung der fetalen Lunge zurückzuführen.

Wenn die Gefahr einer vorzeitigen Lieferung besteht

In einigen Fällen wird das Medikament nicht zur Behandlung der werdenden Mutter verschrieben, sondern zur Wirkung auf den Fötus. Dieses Mittel wird insbesondere verschrieben, um die Lunge von frühgeborenen Kindern zu öffnen..

Es gibt Zeiten, in denen eine vorzeitige Lieferung nicht vermieden werden kann. Eine der schwerwiegendsten Folgen einer Frühgeburt ist die Unterentwicklung der Lunge des Babys, weshalb eine Öffnung nach der Geburt nicht möglich ist. Und die Unmöglichkeit, die Lunge nach der Geburt eines Kindes zu öffnen, verschlechtert die Vorhersagen für die sichere Entwicklung des Babys erheblich.

Wenn die werdende Mutter eine Injektion von Dexamethason erhält (seltener werden Pillen verschrieben), beginnt die Reifung der Atmungsorgane im Körper des Babys intensiver. Daher verläuft der Prozess des Öffnens der Lunge auch bei vorzeitiger Geburt genauso wie bei pünktlich geborenen Neugeborenen..

Die Notwendigkeit, ein Medikament zu verschreiben, um die fetale Lungenreifung und deren rechtzeitige Offenlegung bei der Geburt zu stimulieren, wird vom Arzt festgelegt, da eine erfolgreiche Behandlung nur mit einem individuellen Ansatz für jeden Patienten möglich ist. Bei rechtzeitiger Behandlung beginnt das Frühgeborene sofort von selbst zu atmen, da der Prozess des Öffnens der Lunge normal verläuft.

Um die Intensität von Immunreaktionen zu reduzieren

Dexamethason wird zur Anwendung bei werdenden Müttern bei bestimmten Autoimmunerkrankungen empfohlen, darunter:

  • systemischer Lupus erythematodes;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Hepatitis A.

Diese Krankheiten werden durch die Überfunktion des Immunsystems verursacht. Daher wird der Körper der Frau den Fötus als Bedrohung für den Körper wahrnehmen, von der es notwendig ist, ihn loszuwerden. Durch Injektionen des Arzneimittels können Sie die Reaktionen des Körpers normalisieren und normalerweise eine Schwangerschaft vermitteln.

Angeborene Anomalien

Wenn eine Frau eine angeborene Nebennierenrindeninsuffizienz hat, normalisiert eine Injektion von Dexamethason das Hormongleichgewicht. Dieses Medikament ist für eine Frau lebenswichtig, da ihr Körper nicht genügend Glukokortikosteroide produziert.

Behandlungsschemata

Das Behandlungsschema wird je nach Indikation immer individuell verschrieben. Meistens wird eine Injektion (intramuskulär oder intravenös) verschrieben, in einigen Fällen ist es jedoch ratsamer, das Medikament in Form von Tabletten zu verwenden.

Mögliche Nebenreaktionen

Die Ernennung von Hormonen erfolgt nur nach strengen Anwendungshinweisen. Selbstmedikation ist kategorisch ausgeschlossen, da bereits eine Injektion schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen kann. Gebrauchsanweisung warnt davor, dass eine Injektion oder Deskamethason-Tabletten die folgenden Nebenwirkungen verursachen können:

  • Gewichtszunahme ohne Ernährungsumstellung;
  • Fehlfunktionen des Verdauungstraktes;
  • Schlaflosigkeit;
  • die Schwäche;
  • starkes Schwitzen;
  • allergischer Ausschlag.

Rat! Alle diese Nebenwirkungen erfordern keine spezielle Behandlung, alles verschwindet nach Abschluss des Behandlungsverlaufs.

Wir dürfen nicht vergessen, dass das Medikament eine immunsuppressive Wirkung hat. Daher wird der Körper einer schwangeren Frau während der Behandlungsdauer noch anfälliger für virale und bakterielle Infektionen..

Daher kann Dexamethason während der Schwangerschaft sowohl zur Behandlung der Mutter als auch zur Stimulierung einer schnelleren Reifung der fetalen Lunge verschrieben werden. Am häufigsten wird eine Behandlung mit intramuskulären Injektionen oder Tabletten verschrieben. Bei Bedarf Nothilfe leisten, kann eine intravenöse Injektion verabreicht werden. Selbstmedikation mit dem Medikament sowie unbefugte Dosiserhöhungen oder Kursdauer sind strengstens untersagt..