Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess der Blase und eine der schwerwiegendsten Erkrankungen des Urogenitalsystems. Die Krankheit ist aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur der Harnröhre vorwiegend für die weibliche Hälfte der Bevölkerung charakteristisch. Der weibliche Kanal ist breit und kurz, so dass die Infektion leicht in das Innere gelangen kann. Etwa 50% der Frauen erleiden während der Schwangerschaft eine Blasenentzündung. Die Krankheit ist gefährlich und führt nicht nur zu Komplikationen für die Mutter, sondern auch für das Kind. Daher ist eine sofortige Behandlung erforderlich. Blasenentzündung bei Männern: Ursachen, Symptome und Behandlung.

  1. Ursachen
  2. Symptome
  3. Anzeichen einer akuten Blasenentzündung
  4. Chronische Blasenentzündungssymptome
  5. Die Folgen der Pathologie
  6. Diagnose
  7. Behandlung
  8. Antibakterielle Therapie
  9. Kanephron
  10. Hausmittel
  11. Verhütung
  12. Ernährung

Ursachen

Der Hauptgrund, warum sich während der Schwangerschaft eine Blasenentzündung entwickelt, ist die aktive Aktivität des pathogenen Bakteriums Escherichia coli - Escherichia coli. Andere Erreger des pathologischen Prozesses sind Chlamydien, Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa sowie verschiedene Pilze. Die Bedingungen, die während der Schwangerschaft entstehen, sind für solche "Gäste" am verlockendsten, da sich während der Schwangerschaft der hormonelle Hintergrund erheblich ändert und sich die bakterielle Mikroflora der Schleimhäute ändert, auch in intimen Bereichen. Mikroben gelangen nach dem Geschlechtsverkehr mit einem Partner oder aufgrund der Nichtbeachtung der Hygienevorschriften nach Entleerung des Darms, dessen Bewohner E. coli ist, in die Harnröhre.

Faktoren, die zur Krankheit beitragen:

  • Schwächung der Immunität - Die Unterdrückung der körpereigenen Abwehrkräfte führt zu einem Rückgang der Barrieren und zum Eindringen, zur Vermehrung von Bakterien, die bereits in einem gesunden Zustand auf den Schleimhäuten der Geschlechtsorgane vorhanden sind.
  • Unterkühlung - Häufig entwickelt sich eine Blasenentzündung bei schwangeren Frauen nach Unterkühlung oder Erkältung. Es ist sehr wichtig, dass die Beine der Frau immer warm sind. Es ist notwendig, den unteren Rücken, den Unterbauch und den äußeren Genitalbereich vor Kälte und Wind zu schützen.
  • Langzeitkonsum von Medikamenten - Langzeitkonsum von Medikamenten, deren Metaboliten im Urin ausgeschieden werden und eine Reizung der Blase verursachen, kann auch Blasenentzündung hervorrufen. Darüber hinaus verringern solche Medikamente das Immunsystem des Körpers und verändern den hormonellen Hintergrund.
  • Allergien - allergische Reaktionen auf verschiedene Umweltfaktoren werden zum Hintergrund für die Vermehrung pathogener Bakterien in Harnwegen und Blase. Dies können Allergien gegen Kosmetika und Hygieneprodukte, Lebensmittelprodukte sowie Gegenstände für die Intimhygiene sein.
  • Überhitzung - Wenn sich die Blase überhitzt (heiße Bäder nehmen, Bäder und Saunen besuchen), kann sich die Zusammensetzung der Mikroflora der Schleimhäute ändern, was bei schwangeren Frauen zur Entwicklung einer Blasenentzündung führen kann.
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen der Blase - mit Verschlimmerung anderer Erkrankungen steigt das Risiko einer Sekundärinfektion.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer Blasenentzündung werden durch Stresszustände, das Tragen enger synthetischer Unterwäsche, Überlastung und Infektionsprozesse in anderen Organen, insbesondere den Organen des Urogenitalsystems, ergänzt. Eine Blasenentzündung in der Spätschwangerschaft kann durch physiologische Entspannung der Blase, Harnstagnation und Druck einer vergrößerten Gebärmutter entstehen.

Symptome

Blasenentzündung während der Schwangerschaft manifestiert sich in akuter oder chronischer Form. Akute Blasenentzündung hat einen plötzlichen Charakter und ausgeprägte Symptome, meistens entwickelt sie sich nach Unterkühlung. Die Krankheit entwickelt sich ohne angemessene Behandlung zu einer chronischen Form. In diesem Fall sind ihre Anzeichen träge. In bestimmten Zeiträumen tritt sie möglicherweise überhaupt nicht auf. In Zeiten der Exazerbation machen sie sich jedoch bemerkbar. Außerdem ist es viel schwieriger, den chronischen Typ loszuwerden.

Anzeichen einer akuten Blasenentzündung

Anzeichen einer akuten Blasenentzündung werden durch einen akuten Entzündungsprozess in der Blase und den Harnwegen verursacht.

  • erhöhter Harndrang bei Freisetzung einer kleinen Menge Urin;
  • Brennen und scharfe Schmerzen beim Wasserlassen;
  • falscher Drang, auf die Toilette zu gehen, Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • trüber Urin, Verunreinigungen von Blut und Eiter können im Urin gefunden werden;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Rausch.

Beachten Sie! Schwere Vergiftungen des Körpers und Fieber sind direkte Beweise dafür, dass die Krankheit in ein schweres Stadium eingetreten ist. Sie erfordert medizinische Eingriffe und die Anwendung einer angemessenen Behandlung.

Was ist die Gefahr einer akuten Blasenentzündung? Die akute Form der Krankheit gefährdet nicht nur die Gesundheit der Mutter, sondern auch die Sicherheit des Fötus - der Entzündungsprozess kann sich auf die Nieren ausbreiten und zur Entwicklung von Pyelonephritis führen.

Chronische Blasenentzündungssymptome

Die Symptome einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft in chronischer Form sind weniger ausgeprägt. Die Hauptmanifestationen der Krankheit sind Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen sowie die Ausscheidung von Urin zusammen mit eitrigen Verunreinigungen.

Die Intensität schmerzhafter Empfindungen hängt von der Häufigkeit des Urinierens ab. Eine schwangere Frau spürt Schmerzen im Perineum auf dem Weg der Harnröhre. Darüber hinaus kann es zu allgemeinem Unwohlsein und Stress kommen, die mit einer solchen Erkrankung verbunden sind..

Die Behandlung der chronischen Blasenentzündung besteht im Gegensatz zur akuten nicht in der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln. Die Therapie ist länger und komplexer. Sie zielt nicht nur auf die Zerstörung schädlicher Bakterien ab, sondern auch auf die Normalisierung der Mikroflora und die Stärkung der allgemeinen Immunität.

Die Folgen der Pathologie

Blasenentzündung in der frühen Schwangerschaft ist nicht so gefährlich wie in der späteren Schwangerschaft. Darüber hinaus stellt eine Frau häufig fest, dass sie in der Lage ist, bei der Diagnose das Vorhandensein einer entzündlichen Erkrankung der Blase festzustellen. Aber auch Blasenentzündungen zu Beginn der Schwangerschaft werden häufig zu einem Faktor, aufgrund dessen schwerwiegendere pathologische Prozesse auftreten, wenn Sie nicht sofort einen Arzt konsultieren und sich nicht der erforderlichen Behandlung unterziehen.

Die gefährlichste Folge einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft ist die Pyelonephritis (ein entzündlicher Prozess, der in den Nieren auftritt). Pathogene Bakterien gelangen über die Harnleiter in die Nieren. Bei schwangeren Frauen ist überwiegend die rechte Niere betroffen. Bei akuter Pyelonephritis muss eine schwangere Frau ins Krankenhaus eingeliefert werden, da sonst die Gesundheit von Mutter und Kind gefährdet wird. Die Folgen können Fehlgeburten, Frühgeburten und Gewichtsverlust des Fötus sein.

Diagnose

Bei der Entwicklung der ersten Symptome einer Blasenentzündung muss eine Frau unbedingt einen Arzt konsultieren und sich dann einer Diagnose unterziehen. Erst nach Erhalt der Ergebnisse wird der Arzt eine genaue Diagnose stellen und dem Patienten eine Behandlung verschreiben.

Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen zur Identifizierung des Entzündungsprozesses der Blase:

  • Allgemeine Urinanalyse - Bei Vorhandensein einer Entzündung im Körper steigt der Leukozytengehalt an und es wird auch Protein nachgewiesen.
  • allgemeine Blutuntersuchung - bei Blasenentzündung bei schwangeren Frauen steigt die ESR;
  • Ultraschall der Nieren und der Blase - eine Methode, die zur Bestimmung des Zustands des Harnsystems erforderlich ist;
  • Bakteriologische Analyse des Urins - ermöglicht es Ihnen, den Erreger des Infektionsprozesses zu identifizieren und zu bestimmen.

Beachten Sie! Es ist notwendig, den Urin für die allgemeine und bakteriologische Forschung richtig auszuwählen, damit das Ergebnis zuverlässig ist. Für Analysen am Morgen wird der mittlere Teil des Urins in einem sterilen Gefäß gesammelt. Es ist notwendig, ihn in anderthalb bis zwei Stunden dem Labor zu geben.

Behandlung

Blasenentzündung im ersten Trimenon der Schwangerschaft und in späteren Stadien kann nur mit solchen Medikamenten behandelt werden, die für das Leben und die Gesundheit der werdenden Mutter und des werdenden Fötus absolut nicht schädlich sind. Bei antibakteriellen Arzneimitteln ist besondere Vorsicht geboten, aber nicht nur Antibiotika, sondern auch Arzneimittel für andere Zwecke können nur von einem Arzt verschrieben werden. In keinem Fall können Sie eine unabhängige Therapie durchführen. Tetracycline und Sulfonamide sind für schwangere Frauen äußerst kontraindiziert. Antibiotika solcher Gruppen können den sich entwickelnden Fötus schädigen.

Antibakterielle Therapie

Die wichtigsten antibakteriellen Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen sind Monural und Amoxiclav. Diese Tabletten und Pulver sind für die Einnahme beim Tragen eines Kindes zugelassen und wirken sich weder auf die Mutter noch auf den sich entwickelnden Fötus nachteilig aus. Monural und Amoxiclav - Medikamente gegen Blasenentzündung während der Schwangerschaft einer neuen Generation, sie lindern schnell Symptome und lindern Schmerzen.

Am effektivsten ist Monural - 1 Beutel Pulver reicht aus, um Schmerzen zu beseitigen. Die Behandlung mit Amoxiclav dauert 5 bis 14 Tage. Jedes Medikament kann als Medikament erster Wahl ausgewählt werden. Nach dem Antibiotikum muss der Arzt der schwangeren Frau Medikamente verschreiben, die das gesamte Urinvolumen aus der Blase entfernen, die Mikroflora der Schleimhäute normalisieren und auch die allgemeine Immunität erhöhen.

Kanephron

Canephron ist ein hochwirksames natürliches pflanzliches Heilmittel. Es wird schwangeren Frauen häufig zur Behandlung von Blasenentzündung verschrieben. Die Wirkstoffe des Arzneimittels lindern nicht nur die Symptome, sondern beseitigen auch die Ursache der Krankheit. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen, wird von Patienten, die in Position sind, leicht toleriert und schädigt den Fötus nicht.

Die Wirkung der Droge Kanefron:

  • normalisiert die Funktion der Blase und der Nieren;
  • verstärkt die Wirkung von antibakteriellen Arzneimitteln und verhindert die Entwicklung von Infektionen;
  • hilft, die Gefäße der Harnwege zu entspannen, was die ungehinderte Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper einer schwangeren Frau gewährleistet und Schwellungen lindert;
  • verbessert die Durchblutung der Nieren;
  • wirkt krampflösend.

Die Behandlung der Blasenentzündung während der Schwangerschaft mit Canephron in kurzer Zeit hilft, den Allgemeinzustand zu lindern und die Symptome der Blasenentzündung und anderer infektiöser und entzündlicher Erkrankungen des Harnsystems zu verringern. Das Medikament hat auch eine vorbeugende Wirkung und verhindert die Entwicklung von Urolithiasis..

Hausmittel

Was sollte eine schwangere Frau tun, um Blasenentzündung loszuwerden? Die Antwort auf die Frage liegt in den Rezepten der traditionellen Medizin, aber es sollte verstanden werden, dass Volksheilmittel gegen Blasenentzündung während der Schwangerschaft vom behandelnden Arzt zugelassen werden müssen.

Das wichtigste Volksheilmittel, das hilft, den Entzündungsprozess in der Blase zu beseitigen, ist Cranberry. Cranberries enthalten Nährstoffe und Säuren, die E. coli und andere pathogene Bakterien abtöten. Die häufige Verwendung von Cranberry-Fruchtgetränken trägt zur Oxidation der Magenumgebung bei, Bakterien können sich nicht mehr an der Schleimhaut festhalten und werden aus dem Körper ausgeschieden. Beachten Sie! Es ist ratsam, Fruchtgetränke warm zu verwenden, rote Johannisbeeren haben ebenfalls ähnliche Eigenschaften, Preiselbeeren können dem Getränk zugesetzt werden.

Was können schwangere Frauen mit Blasenentzündung loswerden:

  • Hagebuttenwurzel (2 Esslöffel) in gehackter Form ein Glas gekochtes Wasser einschenken, mit einem Wasserbad kochen und 15-25 Minuten ruhen lassen. Vor dem Trinken abseihen, dreimal täglich eine halbe Tasse verwenden, nach 30 Minuten können Sie essen.
  • Rote Ebereschenbeeren und Preiselbeerblätter werden im Verhältnis 3: 1 eingenommen, 1 Glas kochendes Wasser einschenken, darauf bestehen und zwei bis drei Stunden filtrieren. Nehmen Sie eine solche Infusion 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein, die Dosis beträgt dreimal täglich 100 Milliliter. Sie können dem Glas einen Löffel Honig hinzufügen.
  • Schwarze Johannisbeere hat entzündungshemmende Eigenschaften. Um das Arzneimittel zuzubereiten, sollten Sie 6 EL einnehmen. l. zerkleinerte Pflanzenblätter und 1 Liter kochendes Wasser gießen, müssen Sie mindestens eine Stunde darauf bestehen. Es ist erlaubt, der fertigen Brühe Honig oder Zucker hinzuzufügen. Nehmen Sie die Brühe fünf- bis sechsmal täglich ein, die Dosis beträgt 1 Esslöffel.
  • Um das nächste Medikament zuzubereiten, müssen Sie einen Esslöffel Dillkraut mit 1,5 Tassen kochendem Wasser gießen und 30 Minuten einwirken lassen. Trinken Sie vor den Mahlzeiten 30 Minuten, Dosierung - ein Drittel eines Glases.
  • Für schwangere Frauen ist es nützlich, Haferflockenbrühe einzunehmen. Die Zubereitung ist sehr einfach. Nehmen Sie ein Glas Hafer und gießen Sie 2 Gläser frisch gekochtes Wasser ein. Kochen Sie dann erneut in einem Wasserbad und kochen Sie, bis sich das Volumen halbiert hat. Sie können der vorbereiteten Brühe Honig hinzufügen, das Arzneimittel für eine halbe Tasse einnehmen, die Dosierung erfolgt dreimal täglich.

Volksheilmittel werden seit der Antike verwendet. Dies ist ein wirksamer und sicherer Weg, der sogar von der offiziellen Medizin anerkannt wird. Beachten Sie, dass die meisten Arzneimittel zur Behandlung von Blasenentzündungen, mit Ausnahme von Antibiotika, pflanzlichen Ursprungs sind. Trotzdem können Sie nicht einmal Kräuter-Abkochungen verwenden, ohne Ihren Arzt zu benachrichtigen. Der Arzt muss über alle Medikamente informiert sein, die eine schwangere Frau einnimmt. Darüber hinaus müssen Sie vor der Einnahme von Medikamenten sicherstellen, dass keine Allergie vorliegt..

Verhütung

Jetzt wissen Sie, wie man Blasenentzündungen während der Schwangerschaft behandelt, aber wie man die Entwicklung des Entzündungsprozesses der Blase verhindert? Für eine Frau, die ein Kind erwartet, ist die Krankheit leichter und besser zu verhindern als zu beseitigen.

Die Vorbeugung von Blasenentzündungen während der Schwangerschaft sollte bereits vor der Empfängnis des Kindes begonnen werden. Bei der Planung eines Kindes sollte sich die werdende Mutter auf jeden Fall einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen und alle medizinischen Probleme beseitigen, falls vorhanden. Chronische Infektionen sollten vor der Schwangerschaft behandelt werden. Selbst vernachlässigte Karies oder Mandelentzündung können später die Hauptgründe für die Entwicklung einer Blasenentzündung bei einer schwangeren Frau sein und Infektionen anderer innerer Organe verursachen.

Sie können die Seite vorbeugender Maßnahmen, die die persönliche Hygiene der werdenden Mutter betreffen, nicht umgehen. Eine Frau muss sich täglich mit warmem Wasser mit pH-neutralen Reinigungsmitteln waschen. Es ist sogar noch besser, morgens und abends ein ähnliches Verfahren durchzuführen. Schwangeren ist es jedoch verboten, ein heißes Bad zu nehmen. Dadurch wird eine Überhitzung und das Eindringen von Reinigungsmitteln und Bakterien in die Genitalien vermieden.

Schwangere sollten auf ihre Gesundheit und Immunität achten, es ist notwendig, mehr Vitamine zu essen, die Schutzfunktionen des Körpers zu stärken und auch Unterkühlung und Erkältungen zu vermeiden.

Ernährung

Die Vorbeugung von Infektions- und Entzündungskrankheiten umfasst auch die Wahl und Einhaltung der Diät. Die Ernährung sollte rational sein und gesunde Lebensmittel umfassen. Nützliche fettarme Sorten von Fisch und Fleisch, Milch- und Sauermilchprodukten, Gemüse und Obst in frischer, gedünsteter und gebackener Form. Aber gebratene, salzige, geräucherte und würzige Gerichte müssen von der Speisekarte ausgeschlossen werden.

Das Trinkschema sollte eingehalten werden, es sollte reichlich sein. Sie können Wasser, Abkochungen und Tees, Fruchtgetränke trinken. Es ist verboten, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Zitrussäfte, Kaffee und koffeinhaltige Getränke zu konsumieren.

Durch das Trinken von viel Wasser gehen werdende Mütter häufiger auf die Toilette, und dies ist richtig - auch wenn nicht alle 2-3 Stunden auf die Toilette gegangen werden muss, wird dies die ungehinderte Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit und Bakterien aus dem Körper sicherstellen.

Blasenentzündung während der Schwangerschaft

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Blasenentzündung während der Schwangerschaft ist sehr häufig. Tatsächlich ist dies ein entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut der Blase bedeckt und zu einer Verletzung ihrer Funktionen führt..

Statistiken zufolge sind 10% der Gesamtzahl schwangerer Frauen in verschiedenen Stadien des Tragens eines Kindes mit diesem Problem konfrontiert. Am häufigsten umfasst eine solche "Risikogruppe" Frauen, die zuvor diese Krankheit hatten oder sogenannte. eine chronische Form der Blasenentzündung, die zu einer Verschlimmerung der Krankheit vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität, einer Verletzung der Mikroflora der Vagina (bakterielle Vaginose) sowie zu Veränderungen des hormonellen Hintergrunds des weiblichen Körpers beim Tragen eines Kindes beiträgt. Infektiöse Blasenentzündung entsteht durch aktive Reproduktion der opportunistischen Flora und verschiedener Krankheitserreger (Escherichia coli, Mykoplasmen, Staphylokokken, vaginale Trichomonas, Chlamydien, Streptokokken usw.). Eine Blasenentzündung während der Schwangerschaft tritt aufgrund der strukturellen Merkmale des Harnsystems des weiblichen Körpers auf, insbesondere aufgrund der Nähe des Harntrakts zur Gebärmutter. Natürlich verursachen die Symptome einer Blasenentzündung (Krämpfe im Unterbauch, starke Schmerzen beim Wasserlassen, häufiger Drang, die Toilette zu benutzen usw.) bei schwangeren Frauen Angst, Panik und Angst um die Gesundheit des Babys. In diesem Fall hilft nur ein Facharzt, der einen wirksamen Behandlungsverlauf diagnostiziert und verschreibt..

ICD-10-Code

Blasenentzündung als erstes Anzeichen einer Schwangerschaft

Blasenentzündung während der Schwangerschaft sollte nicht mit häufigem Wasserlassen verwechselt werden, was häufig auf eine Schwangerschaft hinweist. Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung der Blase, kein Zeichen dafür, dass eine Frau schwanger geworden ist. Viele betrachten jedoch den erhöhten Drang, in den ersten Schwangerschaftswochen (von 7 bis 8 Wochen) auf die Toilette zu gehen, als Blasenentzündung. Tatsache ist, dass nach der Empfängnis der Blutfluss in den Genitalien einer Frau zunimmt und der Uterus als Reaktion auf die Embryonenimplantation anregbarer wird. Da es mit seiner Innervation in der Blase zusammenhängt, führt bereits eine geringe Menge Urin dazu, dass eine Frau uriniert. Somit tritt eine mechanische Kompression der Blase durch den sich vergrößernden Uterus auf. Gleichzeitig hat eine schwangere Frau keine Beschwerden oder qualvollen Schmerzen, die mit einer echten Blasenentzündung einhergehen. Am Ende des ersten Trimesters normalisiert sich der hormonelle Hintergrund der Frau wieder, und die Gebärmutter nimmt eine Position über der Gebärmutter ein und hört auf, auf die Blase zu drücken. Infolgedessen hört der häufige Drang, auf die Toilette zu gehen, auf..

Blasenentzündung als erstes Anzeichen einer Schwangerschaft sollte nicht ernst genommen werden. Häufiges Wasserlassen in Kombination mit anderen Anzeichen sollte jedoch eine Frau alarmieren. Wenn beispielsweise der Drang, auf die Toilette zu gehen, von Schmerzen, Fieber und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands begleitet wird, besteht Grund zu der Annahme, dass eine schwangere Frau vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems und einer Infektion eine Blasenentzündung hat. In jedem Fall wird ein Arztbesuch alle Zweifel zerstreuen und helfen, eine echte Diagnose zu stellen..

Symptome einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft

Blasenentzündung während der Schwangerschaft geht mit folgenden Grundsymptomen einher:

  • häufiger Harndrang (einschließlich falscher), begleitet von der Freisetzung einer kleinen Menge Urin und dem Gefühl einer unzureichenden Entleerung der Blase;
  • ein starkes Brennen beim Urinieren;
  • Abgabe von trübem Urin mit stechendem Geruch;
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen von Blut und Eiter im Urin;
  • ein Gefühl der Enge im Unterbauch, Schmerzen und Beschwerden im Beckenbereich;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Die Symptome einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft werden durch eine Reihe von Faktoren hervorgerufen, die die Entwicklung der Krankheit verursachen: eine Abnahme der Immunität vor dem Hintergrund des Beginns der Schwangerschaft, eine hormonelle "Umstrukturierung" im Körper der Frau, Unterkühlung, eine Infektion im Körper einer schwangeren Frau. Es ist zu berücksichtigen, dass eine Schwangerschaft häufig das Wachstum von Hefepilzen in der Vagina verursacht und die vaginale Dysbiose einer der Faktoren ist, die zur Entwicklung einer Blasenentzündung beitragen. Der Verlauf dieser Krankheit während der Schwangerschaft kann verborgen werden, ohne dass ausgeprägte Symptome auftreten. In schweren Fällen kann eine schwangere Frau zusätzlich zu den Hauptsymptomen einer Blasenentzündung unter Übelkeit und sogar Erbrechen leiden. Deshalb ist es bei geringstem Verdacht auf Blasenentzündung dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um eine gründliche Untersuchung und eine genaue Diagnose zu erhalten. Eine allgemeine Analyse von Urin und Blut wird dazu beitragen, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren und dieses Problem so schnell wie möglich zu lösen, um die Entwicklung einer gefährlichen Komplikation in Form von Pyelonephritis (Entzündung der Nieren) zu vermeiden. Ein erfahrener Spezialist wird die optimale Behandlung unter Berücksichtigung aller Risiken im Zusammenhang mit der Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes verschreiben.

Blasenentzündung früh in der Schwangerschaft

Blasenentzündung während der Schwangerschaft gilt als eine der häufigsten Krankheiten, die sehr gefährliche Komplikationen haben kann, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt oder begonnen wird. Infolge dieser Krankheit entzündet sich die Schleimhaut der Blase. Am häufigsten ist das Auftreten einer Blasenentzündung mit dem Beginn einer Schwangerschaft verbunden, wenn verschiedene Krankheitserreger und Infektionen die Organe des weiblichen Urogenitalsystems angreifen. Laut Ärzten ist dies auf die strukturellen Merkmale des Körpers der Frau sowie auf ausgeprägte Veränderungen auf physiologischer und hormoneller Ebene zurückzuführen, die bei jeder Frau vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft beobachtet werden..

Blasenentzündung zu Beginn der Schwangerschaft kann sich aufgrund ihres Ursprungs in einer infektiösen oder nicht infektiösen Form manifestieren. Zu den Hauptgründen für die Entwicklung einer nichtinfektiösen Blasenentzündung zählen eine Schwächung der Immunität einer schwangeren Frau, schwere Überlastung, Unterkühlung, Darmdysbiose, Kolpitis (Vaginaldysbiose) sowie Reizungen oder Schäden der Blasenschleimhaut aufgrund medizinischer Manipulationen. Es sollte bedacht werden, dass, wenn die zukünftige Mutter bereits eine chronische Form der Blasenentzündung in der Anamnese hat, dies wiederkehrende Manifestationen der Krankheit garantiert. Veränderungen im Hormonsystem vor dem Hintergrund einer anhaltenden Schwangerschaft sowie die Unterdrückung der Immunität werden zu Voraussetzungen für die intensive Vermehrung pathogener Mikroflora und verschiedener Infektionen, die eine Entzündung eines Organs wie der Blase verursachen können. Die infektiöse Form der Blasenentzündung wird üblicherweise durch die sogenannte Blasenentzündung verursacht. "Bedingt pathogene Mikroflora" und schädliche Krankheitserreger (E. coli, vaginale Trichomonas, Staphylokokken oder Streptokokken, Chlamydien, Ureaplasma, Mycoplasma usw.).

Blasenentzündung zu Beginn der Schwangerschaft kann sich sowohl in akuten als auch in chronischen Formen manifestieren. Bei chronischer Blasenentzündung sind die Symptome der Krankheit normalerweise mild, während die akute Form der Krankheit von einer Reihe von Symptomen begleitet wird, von denen die Hauptursache ein starker Zugschmerz schwächender Natur beim Wasserlassen ist. In diesem Fall kann der Urin einen trüben Farbton annehmen und Blutverunreinigungen enthalten, was auf einen entzündlichen Prozess hinweist. Für eine genaue Diagnose einer Blasenentzündung muss sich eine schwangere Frau sofort an eine medizinische Einrichtung wenden, um sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen: einen Urintest durchführen (allgemein, Nechiporenko-Analyse, bakteriologisch); sich einer DNA-Diagnostik von Infektionen und einer Ultraschalluntersuchung der Organe des Urogenitalsystems unterziehen; auf mögliche Dysbiose der vaginalen Mikroflora untersucht werden. Wenn die Diagnose einer Blasenentzündung bestätigt wird, muss der Arzt der schwangeren Frau unter Berücksichtigung ihres Zustands und möglicher Risiken für den Fötus eine wirksame Behandlung verschreiben. Trotz der Tatsache, dass viele Medikamente während der Schwangerschaft strengstens verboten sind, ermöglichen moderne Fortschritte in der Medizin, die Krankheit schnell und ohne Risiko für das Baby zu bewältigen. Zu diesem Zweck werden spezielle Präparate sowie Antibiotika "pflanzlichen" Ursprungs verwendet, die die Gesundheit der werdenden Mutter und ihres Babys schonen. Eine der wirksamsten Methoden zur Behandlung von Blasenentzündung im Anfangsstadium der Schwangerschaft ist die sogenannte. "Instillation der Blase" - die Einführung von Medikamenten direkt in das erkrankte Organ. Eine schwangere Frau benötigt möglicherweise mehrere solcher Manipulationen, um die schmerzhaften Symptome einer Blasenentzündung vollständig zu beseitigen, Entzündungen zu lindern und einen möglichen Rückfall zu verhindern..

Für eine erfolgreiche Genesung sollte eine schwangere Frau rechtzeitig einen Facharzt konsultieren, um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu vermeiden, insbesondere wie Pyelonephritis (Entzündung der Nieren), Geburt eines niedrigen Geburtsgewichts sowie Frühgeburt. Selbstmedikation und die Einnahme traditioneller Medizin ohne vorherige Konsultation eines Arztes können traurige Folgen haben. Es ist daher besser, den "klugen" Rat von "klugen" Freundinnen, Großmüttern und Müttern zu ignorieren und nur einem Facharzt zu vertrauen.

Blasenentzündung in der frühen Schwangerschaft

Blasenentzündung während der Schwangerschaft kann aus einer Reihe von Gründen verursacht werden, darunter Immunsuppression (Unterdrückung der Immunität) und Veränderungen des hormonellen Hintergrunds des Körpers einer schwangeren Frau. Bei schwangeren Frauen kommt es häufig zu einer infektiösen Form der Blasenentzündung, die mit einem Entzündungsprozess verbunden ist, der normalerweise durch die aktive Vermehrung verschiedener Mikroorganismen, eine bakterielle Infektion oder Escherichia coli (Escherichia coli) verursacht wird. Dies ist auf die spezielle Struktur des Urogenitalsystems von Frauen zurückzuführen (ihre Harnröhre ist viel kürzer als die von Männern und befindet sich in der Nähe des Anus)..

Blasenentzündungen in der frühen Schwangerschaft können nicht infektiösen Ursprungs sein und beispielsweise durch Allergene in Form von Hygienesprays, Badeschaum, spermiziden Cremes sowie Nahrungsmitteln (Nüsse, Hülsenfrüchte, Kohl usw.) verursacht werden. Die Krankheit (insbesondere ihre chronische Form) führt zu einer Unterkühlung des Körpers sowie zu häufiger Müdigkeit vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems einer schwangeren Frau. Es ist eine chronische Blasenentzündung, die ihren Rückfall zu Beginn der Schwangerschaft manifestiert, wenn der Körper der werdenden Mutter aufgrund einer geschwächten Immunität gegen viele Infektionen schutzlos wird. Unabhängig von der Zeit, in der ein Baby geboren wird, ist es einer Frau aufgrund gefährlicher Komplikationen der Krankheit strengstens untersagt, sich selbst zu behandeln. Es ist besonders wichtig zu berücksichtigen, dass viele Medikamente (z. B. Antibiotika einer Reihe von Tetracyclin und Sulfonamiden) für schwangere Frauen kategorisch kontraindiziert sind. Daher sollte die Behandlung der Blasenentzündung nur von einem Arzt unter Berücksichtigung des Zustands der werdenden Mutter und der Entwicklung des Fötus verschrieben werden. Durch einen rechtzeitigen Besuch bei einem Facharzt kann eine schwangere Frau viele gefährliche Probleme vermeiden, insbesondere Niereninfektionen.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft treffen Ärzte besondere Entscheidungen über die Behandlung der Patientin, da die Wirkung bestimmter Medikamente eine ernsthafte Bedrohung für den Fötus darstellen kann. Dies gilt auch für Blasenentzündungen, die einen besonderen Behandlungsansatz erfordern und alle möglichen Risiken sowohl für die werdende Mutter als auch für ihr Baby berücksichtigen. Die Gefahr dieser Krankheit liegt in ihren negativen Auswirkungen auf den Fötus: Das Kind kann vorzeitig oder mit einem Mangel an Körpergewicht geboren werden.

Blasenentzündung in der Spätschwangerschaft

Blasenentzündung während der Schwangerschaft kann sich sowohl zu Beginn der Schwangerschaft als auch am Ende manifestieren. Unabhängig davon sollte ein erfahrener Arzt mit der Behandlung dieser Krankheit beauftragt werden, der dem Patienten die sanftesten Medikamente verschreibt..

Blasenentzündung in der Spätschwangerschaft kann durch eine Infektion oder physiologische Veränderungen im Körper einer Frau verursacht werden. Tatsache ist, dass am Ende der Schwangerschaft der deutlich vergrößerte Uterus die Beckenorgane einschließlich der Blase komprimiert. Dadurch wird der Urinabfluss behindert, was wiederum zu einer Stagnation in der Blase führt. Dies führt zu einer erhöhten Vermehrung verschiedener pathogener Pflanzen..

Die Untersuchung einer schwangeren Frau sowie das Bestehen der erforderlichen medizinischen Tests und Tests helfen dem Arzt, eine endgültige Diagnose zu erstellen, um die optimale Behandlung für Blasenentzündung zu verschreiben. Es sollte beachtet werden, dass in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft die Verwendung vieler Medikamente (einschließlich Antibiotika einer Reihe von Penicillinen und Cephalosporinen) den Fötus weniger gefährdet, weil es ist zuverlässig durch die Plazenta geschützt. Darüber hinaus können Sie mit der modernen Medizin auf andere Weise mit der Krankheit umgehen. Zum Beispiel ist Instillation eine alternative Behandlung für Blasenentzündung. Bei dieser Methode werden Medikamente durch die Harnröhre direkt in die Blase injiziert.

Es wird nicht empfohlen, schwangeren Frauen Antibiotika einer Reihe von Tetracyclinen, Aminoglycosiden, Sulfonamiden oder Sulfonamiden zu verschreiben. Wenn der Arzt der werdenden Mutter solche antibakteriellen Medikamente zuschreibt, muss die Behandlung abgelehnt und ein anderer Spezialist kontaktiert werden, da diese Medikamente während der Schwangerschaft strengstens verboten sind. Sie können zu fetaler Gelbsucht sowie zu irreversiblen Schäden an den Hirnnerven führen..

Unter Berücksichtigung der Krankheitssymptome sollte der Urologe die schwangere Frau diagnostizieren, um Infektionswege, den Erreger und das Stadium der Blasenentzündung (chronisch oder akut) zu identifizieren. Daher sollte die Therapie mit äußerster Sorgfalt ausgewählt werden, wobei Medikamente verwendet werden, die für die werdende Mutter und den sich entwickelnden Fötus absolut sicher sind. Blasenentzündung in der Spätschwangerschaft, die von starken Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen und dem Vorhandensein von Blut im Urin begleitet wird, wird normalerweise mit einem antibakteriellen Mittel behandelt, das hauptsächlich im Urin ausgeschieden wird und für eine schwangere Frau und ihr Baby nur minimale Nebenwirkungen hat..

Akute Blasenentzündung während der Schwangerschaft

Blasenentzündung während der Schwangerschaft kann sich sowohl in chronischer als auch in akuter Form manifestieren. Die akute Form der Blasenentzündung hat einen plötzlichen Charakter und tritt am häufigsten nach Unterkühlung oder infolge der Exposition gegenüber einem anderen Faktor, insbesondere einer Infektion der Blase, auf.

Akute Blasenentzündung während der Schwangerschaft geht immer mit einem akuten Entzündungsprozess einher und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • erhöhter Harndrang, gefolgt von der Freisetzung eines kleinen Teils des Urins;
  • schwere schmerzhafte Empfindungen und Brennen beim Urinieren, manchmal dauerhafter Natur;
  • falscher Drang, die Blase zu entleeren;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • schwere Vergiftung;
  • Trübung des Urins, bei der Verunreinigungen von Blut und Eiter beobachtet werden können;
  • ein starker Temperaturanstieg.

Es ist zu beachten, dass die letzten beiden Symptome auf ein schweres Stadium der Blasenentzündung hinweisen. Der akute Krankheitsverlauf ist durch eine allmählich zunehmende Intensität der beim Wasserlassen auftretenden Schmerzen gekennzeichnet. In diesem Fall können die schmerzhaften Empfindungen dauerhaft sein, in den meisten Fällen stehen sie jedoch in direktem Zusammenhang mit dem Urinieren. Starker Drang, die Toilette zu benutzen, führt manchmal zu Harninkontinenz.

Akute Blasenentzündung während der Schwangerschaft ist gesundheitsschädlich für die werdende Mutter und stellt eine Bedrohung für den Fötus dar, weil Der Entzündungsprozess kann nicht nur die Blase einer schwangeren Frau, sondern auch die Nieren bedecken und die Entwicklung einer gefährlichen Komplikation verursachen - Pyelonephritis. Bei einem milderen Krankheitsverlauf kann eine schwangere Frau nur ziehende Schmerzen im Unterbauch und eine mäßig ausgeprägte Pollakiurie (häufiges Wasserlassen) spüren. In diesem Fall treten Brennen und Schmerzen normalerweise am Ende des Urinierungsprozesses auf. Es kommt vor, dass diese Symptome nach ein paar Tagen ohne besondere Behandlung von selbst verschwinden. Am häufigsten dauert eine akute Blasenentzündung jedoch 6-8 und manchmal 10-15 Tage, abhängig von der Schwere sowie dem Vorliegen einer Begleiterkrankung im weiblichen Körper, aufgrund derer sich der Entzündungsprozess verstärkt. In diesem Fall ist eine zusätzliche ärztliche Untersuchung erforderlich..

Die Behandlung der akuten Blasenentzündung geht fast immer mit der Ernennung von Medikamenten für schwangere Frauen einher, die unter Berücksichtigung aller Risiken für den Fötus krampflösende, entzündungshemmende und antibakterielle Wirkungen haben. Die Behandlung kann ca. 3-5 Tage dauern, normalerweise nicht länger als eine Woche. Effektive Behandlungsmethoden können die Symptome akuter Manifestationen der Krankheit signifikant reduzieren. Wenn nach den Behandlungsmaßnahmen ein Rückfall beobachtet wird, muss die schwangere Frau erneut einen Spezialisten aufsuchen und sich einer zweiten Untersuchung unterziehen..

Chronische Blasenentzündung und Schwangerschaft

Blasenentzündung während der Schwangerschaft manifestiert sich normalerweise in akuter Form, aber es gibt oft Fälle, in denen die Symptome der Krankheit mild sind und es ein "verschwommenes" Bild der Entwicklung der Krankheit gibt. In diesem Fall können wir über die Manifestation einer Blasenentzündung in chronischer Form sprechen..

Chronische Blasenentzündung und Schwangerschaft: Wie passen diese beiden Konzepte zusammen? Es ist zu beachten, dass die chronische Form der Blasenentzündung vor dem Hintergrund einer unsachgemäßen Behandlung oder einer unbehandelten akuten Blasenentzündung auftritt, die in der Anamnese einer schwangeren Frau beobachtet wird. Tatsächlich hat die chronische Blasenentzündung einen wiederkehrenden Verlauf oder verläuft als kontinuierlicher Prozess mit milden Anzeichen der Krankheit. Wenn wir über die Jahreszeit sprechen, in der die chronische Blasenentzündung normalerweise erneut auftritt, tritt die Verschlimmerung dieser Krankheit am häufigsten im Herbst-Frühling auf, wenn das Risiko einer Unterkühlung aufgrund instabilen Wetters besteht. Während der Schwangerschaft spielt die Jahreszeit jedoch keine große Rolle. Normalerweise manifestiert sich die chronische Form der Blasenentzündung bei werdenden Müttern, wenn physiologische Veränderungen im weiblichen Körper auftreten, insbesondere eine Vergrößerung der Gebärmutter, die auf andere Organe des kleinen Beckens, einschließlich der Blase, drückt.

Chronische Blasenentzündung kann als Dekompensation der Abwehrkräfte des Harnsystems angesehen werden. Die Hauptsymptome sind Schmerzen, Pollakiurie (vermehrtes Wasserlassen) und Pyurie (Eiterausfluss im Urin). Die Intensität des Schmerzes hängt von der Häufigkeit des Harndrangs ab. Zugschmerzen befinden sich normalerweise im Perineum entlang des Weges der Harnröhre. Bei den ersten Symptomen, die auf die Manifestation einer chronischen Blasenentzündung hinweisen, sollte eine schwangere Frau einen Arzt konsultieren. Nach einer genauen Diagnose der Krankheit auf der Grundlage der Ergebnisse von Analysen und medizinischen Studien wird der Arzt der werdenden Mutter die sparsamste Behandlung mit physiotherapeutischen Verfahren und Medikamenten verschreiben, die die Gesundheit der schwangeren Frau und ihres Babys nicht gefährden..

Verschlimmerung der Blasenentzündung während der Schwangerschaft

Blasenentzündung während der Schwangerschaft tritt vor dem Hintergrund der geschwächten Immunität der werdenden Mutter und hormoneller Veränderungen in ihrem Körper auf, wodurch die natürliche vaginale Mikroflora gestört wird. Infolgedessen steigt das Risiko, verschiedene Infektionen zu entwickeln. Viele Frauen, die sich in einer "interessanten Position" befinden, leiden während ihrer Schwangerschaft an dieser Krankheit. Die Gründe für die Verschlimmerung der Blasenentzündung hängen weitgehend von den physiologischen Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau ab: Beim Tragen eines Kindes ist der Tonus der Organe des Urogenitalsystems stark reduziert. Dieser Faktor führt wiederum zu einer Stagnation des Urins, einer teilweisen Entleerung der Blase und dementsprechend zur Entwicklung einer Infektion..

Eine Verschlimmerung der Blasenentzündung während der Schwangerschaft ist meist mit einem Rückfall der chronischen Form der Blasenentzündung verbunden, die sich nach Unterkühlung oder einer Abnahme des Immunsystems manifestiert. Wenn eine Frau bereits vor der Schwangerschaft auf das Problem der Blasenentzündung gestoßen ist, ist sie höchstwahrscheinlich anfällig für die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung dieser Krankheit während der Zeit, in der sie ein Kind gebiert, das viel stärker ist als andere Frauen. Wenn wir über das Timing sprechen, erinnert sich die Blasenentzündung am häufigsten an sich selbst zu Beginn der Schwangerschaft. Rechtzeitige vorbeugende Maßnahmen verringern natürlich das Risiko, an der Krankheit zu erkranken..

Die Symptome einer Verschlimmerung der Blasenentzündung sind die gleichen wie die Symptome, die mit dieser Krankheit einhergehen: häufiges Wasserlassen mit geringem Urinausstoß, Schmerzen im Unterbauch und Brennen beim Wasserlassen, Blut und Eiter im Urin. Wenn die Verschlimmerung der Krankheit eine akute Form hat, gehen alle aufgeführten Symptome mit einem Temperaturanstieg einher.

Die Diagnose einer Blasenentzündung bei schwangeren Frauen sieht zunächst eine gynäkologische Untersuchung sowie eine Untersuchung des Körpers auf Genitalinfektionen und Störungen der vaginalen Mikroflora vor. Bei einer Verschlimmerung der Blasenentzündung muss die Möglichkeit des Vorhandenseins anderer Infektionsquellen ausgeschlossen werden, die einen Rückfall der Krankheit hervorrufen könnten. Unter solchen Quellen können verschiedene Erkrankungen der Zähne und des Magen-Darm-Trakts, Dysbiose, HNO-Erkrankungen und chronische Mandelentzündung unterschieden werden. Bei verminderter Immunität vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft kann sogar banale Karies zu einer Verschlimmerung der Blasenentzündung führen.

Eine Blasenentzündung während der Schwangerschaft bereitet werdenden Müttern viele Probleme, insbesondere in Bezug auf die Behandlung. Nur eine komplexe Therapie hilft, die Krankheit schnell zu bewältigen, einschließlich der Einnahme von Immunmedikamenten, wirksamen antibakteriellen Wirkstoffen sowie Medikamenten, die die natürliche Mikroflora des weiblichen Körpers wiederherstellen, jedoch nur unter Berücksichtigung der möglichen Gesundheitsrisiken für die werdende Mutter und ihr Baby.

Folgen einer Blasenentzündung bei schwangeren Frauen

Jede Krankheit ist gefährlich für eine Frau in Position und den Fötus, den sie trägt. Bei der Behandlung schwangerer Frauen treten große Schwierigkeiten auf: Fast alle Medikamente sind verboten. Daher ist die werdende Mutter einem besonderen Risiko ausgesetzt. Wenn sie gesundheitliche Probleme nicht vermeiden konnte, ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen sehr hoch. Was kann zum Beispiel Blasenentzündung während der Schwangerschaft bedrohen??

Was ist Blasenentzündung?

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blasenwand. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf: bei einer angeborenen Störung der Anatomie der Harnwege, einer allgemeinen Infektion des Körpers, während der Schwangerschaft, dem Beginn der sexuellen Aktivität, Unterkühlung, dem Austritt von Nierensteinen, Prostataadenom bei einem Mann, Urethritis, Diabetes mellitus.

Blasenentzündung ist fokal, zervikal (Trigonitis), Pyelozystitis tritt auf. Der Ort der Entzündung hat keinen signifikanten Einfluss auf die Klinik. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch den häufigen Drang, die Toilette in geringem Umfang zu benutzen..

Die entzündeten Blasenwände reagieren besonders empfindlich auf minimale Dehnung, so dass ein ständiger Drang zum Entleeren besteht. Am Ende des Urinausstoßes beginnen Krämpfe - spezifische Schmerzen, die kratzen und schneiden.

Entzündungsphänomene der Schleimhaut führen zu Veränderungen in Art und Zusammensetzung des Urins: Trübung, Schleim, Blut, Sediment treten auf. Ein unangenehmer fauliger Uringeruch kann auftreten.

Anzeichen einer Blasenentzündung sind leicht zu erkennen: häufiges schmerzhaftes Wasserlassen, Drang ohne Urin, ziehende Schmerzen im Unterbauch oder Krämpfe am Ende der Entleerung, Trübung des Urins, Verunreinigungen und Blut darin. Fieber, Schüttelfrost ist nicht charakteristisch für Blasenentzündung, sondern spricht von einer Komplikation - Entzündung der Nieren (Becken oder Nephrone).

Ursachen der Blasenentzündung bei schwangeren Frauen

Die Blase bei Frauen befindet sich direkt hinter dem Schambein unter den Bauchmuskeln. Dahinter befinden sich Uterus und Rektum. Während der Schwangerschaft drückt der wachsende Uterus ständig auf die darunter liegenden Organe und erhöht allmählich die Wirkung, wenn das Kind wächst.

Durch das Festklemmen des Harnleiters steigt die nach dem Wasserlassen verbleibende Urinmenge an, und es kommt zu einer Stagnation in der Blasenhöhle und ihrer Wand.

Vor dem Hintergrund der Stagnation tritt die Entwicklung von Infektionen auf. Dies liegt an der Tatsache, dass für die erfolgreiche Entbindung des Fötus die allgemeine Immunität einer Frau etwas gehemmt ist, sich der hormonelle Hintergrund ändert und die lokale Abwehr des Körpers leidet. Daher vermehren sich die Bakterien, die während dieser Zeit in die Harnwege gelangen, aktiv.

Darüber hinaus wird dies durch die Verschlechterung der Durchblutung der Beckenorgane erleichtert, die durch den Druck der schwangeren Gebärmutter verursacht wird..

Anzeichen einer Blasenentzündung bei werdenden Müttern

Bei Vorliegen von Anzeichen, die für Blasenentzündung prädisponieren - angeborene anatomische Störungen, chronische Entzündung bei einer Frau, Urethritis bei einem Partner, häufige Soor - Schwierigkeiten beim Urinabfluss, hervorgerufen durch den Druck der Gebärmutter mit dem Fötus, verursachen das Phänomen der akuten Blasenentzündung.

Symptome sind häufig. Die einzige Ausnahme ist das vermehrte Wasserlassen, das für eine Schwangerschaft charakteristisch ist und Entzündungen maskieren kann..

Manchmal tritt Blasenentzündung nach der Empfängnis als einziges Symptom auf. Es sollte nicht als normale Schwangerschaftsbegleitung angesehen werden. Es ist eine entzündliche Infektionskrankheit und muss behandelt werden.

Blasenentzündung als erstes Anzeichen einer Schwangerschaft

In Anbetracht der prädisponierenden Faktoren kann Blasenentzündung in den frühen Stadien der Schwangerschaft als charakteristisches Merkmal angesehen werden, da fast jede zehnte Frau von dem Arzt, den sie über die Entzündung der Blase konsultiert hat, von ihrer "interessanten Situation" erfährt.

Eine Verzögerung der Menstruation und eine Zunahme der Brustdrüsen treten möglicherweise noch nicht auf, und eine Abnahme der Immunität und Verstopfung der Harnorgane ermöglicht es einer Frau, Blasenentzündung bei der geringsten Unterkühlung oder Verletzung der Hygiene zu "fangen".

Die Frau spürt die Symptome einer Blasenentzündung und erfährt während der Untersuchung versehentlich etwas über eine Schwangerschaft.

Daher stellt sich heraus, dass die klinische Schwangerschaft mit einer Blasenentzündung begann..

Was ist die Gefahr der Pathologie in den frühen Stadien

Die Geburtszeit von neun Monaten wird üblicherweise in drei gleiche Trimester unterteilt. Während jedes von ihnen treten bestimmte Prozesse im Fötus auf und der Körper der Mutter selbst verändert sich..

Das erste Trimester ist wichtig als die Zeit der Bildung der Hauptorgane des Kindes, die Grundlagen seiner Funktionen. In der frühen Schwangerschaft wird der Fötus gelegt.

Vom Moment der Empfängnis bis zu einer Woche beginnt der Embryo seine Reise zum Ort der Anhaftung. Der Körper der werdenden Mutter verändert sich von innen, aber äußere Zeichen sind noch nicht sichtbar.

Nach der Entwicklung der Plazenta erreichen Veränderungen im weiblichen Körper ein Niveau, das leicht zu Krankheiten führen kann. Blasenentzündung ist im ersten Monat der Schwangerschaft keine Seltenheit..

Die Gefahr einer Entzündung im Frühstadium beruht auf der Wirkung toxischer Substanzen bakteriellen Ursprungs, die in den Fötus gelangen und eine Verletzung der Organverlegung, eine Schwangerschaftsstörung oder eine intrauterine Infektion verursachen können. Das passiert oft nicht. Blasenentzündung ist in späteren Stadien unvorhersehbarer.

Komplikationen im letzten Trimester

Im Gegensatz zum zweiten Trimeter ist der dritte bereits eine Vorbereitungsphase für die Geburt, der Körper der Mutter überwindet eine doppelte Belastung. Daher sollten alle Organe und Systeme fehlerfrei funktionieren..

Der Entzündungsprozess der Blase ist in unmittelbarer Nähe des Ortes der fetalen Reifung lokalisiert. Daher kann eine Blasenentzündung während der Schwangerschaft aufgrund des infektiösen Einflusses von Bakterien und ihren Toxinen gefährlich sein. Mit der Ausbreitung der Entzündung in aufsteigender Richtung treten Komplikationen in Form von Nierenschäden auf, deren Arbeit zur Beseitigung von Zerfallsprodukten beeinträchtigt wird.

Die Gefahr einer Glomerulonephritis besteht darin, dass die Nieren durch die Schwächung der Ausscheidungsfunktion des weiblichen Körpers, der jetzt zwei belastet, giftige Substanzen, stickstoffhaltige Basen und nicht zersetzte Stoffwechselprodukte zurückhalten, die mit Blut in das Baby gelangen.

In den späteren Stadien gibt es eine Eklampsie schwangerer Frauen. Es ist mit einer beeinträchtigten Ausscheidung von stickstoffhaltigen Metaboliten verbunden und kann an sich ein komplizierender Faktor in der Schwangerschaft sein..

Die Entwicklung eines pathologischen Zustands kann akut mit Erbrechen und Bewusstseinsstörungen beginnen. Bei Nierenschäden durch Blasenentzündung steigt die Inzidenz von Eklampsie signifikant an.

Akute Blasenentzündung bei schwangeren Frauen

Bei Unterkühlung, unzureichender persönlicher Hygiene, Müdigkeit und Geschlechtsverkehr mit einem Partner mit entzündlichen Erkrankungen der Harnwege besteht bei einer schwangeren Frau das Risiko, eine akute Blasenentzündung zu entwickeln.

Im Allgemeinen gibt es ein für Blasenentzündung typisches Krankheitsbild. Frühe Anzeichen werden möglicherweise nicht bemerkt, da häufiges Wasserlassen an sich für den Schwangerschaftszustand charakteristisch ist, gleichzeitig aber ein Marker für Blasenentzündung ist.

Ein Urintest nach Nechiporenko oder eine klinische allgemeine Analyse helfen bei der Diagnose. Vor dem Sammeln von Urin ist eine Toilette der äußeren Geschlechtsorgane mit einer einfachen Babyseife erforderlich.

Chronische Form der Krankheit

Eine Frau, die zuvor an einer chronischen Blasenentzündung litt, erkennt die nächste Exazerbation rechtzeitig und beginnt, sie rechtzeitig zu behandeln. Und nicht krank vor diesem Fall, kann betrachten, dass die aufgetretenen Symptome für ihren Zustand normal sind, nicht mit der Behandlung beginnen, nicht zum Arzt gehen.

So können Sie die Krankheit beginnen, in eine chronische Form bringen oder zu Komplikationen wie Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierenversagen.

Bei der Behandlung der chronischen Blasenentzündung ist eine Urinanalyse mit Bakterioskopie und Kultur auf Antibiotikaempfindlichkeit erforderlich.

Während der Behandlung wird ein Medikament verwendet, das ideal zur Beseitigung der pathogenen Mikroflora dieses Patienten geeignet ist und die maximale therapeutische Wirkung erzielt.

Häufige Exazerbationen, die mit einer Schwangerschaft einhergehen, sind für das Kind ungünstig, für die Prognose seiner Geburt und Geburt. Eine Entzündung kann zur Geburt eines Babys mit einer intrauterinen Infektion führen.

Diagnose stellen

Eine schwangere Frau steht während des gesamten Zeitraums unter der Aufsicht eines Frauenarztes und muss seine Empfehlungen für den Alltag und den Alltag befolgen. Das Phänomen der Blasenentzündung bleibt selten unbemerkt, da der Arzt an der Rezeption, der eine Frau untersucht, Fragen zu Appetit, Schlaf, Stuhl, verschiedenen Schmerzen und Wasserlassen stellt.

Wenn die werdende Mutter vergessen hat, dass sie besorgt ist oder dies für normal hält, vermutet der Arzt, dass etwas nicht stimmt..

Zusammen mit der Umfrage untersucht der Arzt die Ergebnisse von Blut- und Urintests, die wöchentlich eingereicht werden. Ein charakteristisches Krankheitsbild einer Blasenentzündung in der Urinanalyse:

  • Zunahme der Dichte über 1020;
  • das Auftreten eines Proteins oder seiner Spuren;
  • Leukozyten im gesamten Sichtfeld;
  • stellenweise unveränderte Erythrozyten;
  • erhöhte Trübung;
  • Vorhandensein von Schleim.

Bei Blasenentzündung tritt Zucker nie im Urin auf. Sein Vorhandensein weist auf eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels hin - Diabetes mellitus bei schwangeren Frauen.

Die Kombination von klinischen Anzeichen und Veränderungen im Urin bildet eine Grundlage für die Diagnose einer Blasenentzündung.

Richtige Behandlung für die Schwangerschaft

Eines der Prinzipien der zukünftigen Mutter besagt, dass Sie zum Arzt laufen müssen, wenn etwas in ihrem Zustand nicht klar ist. In diesem Fall ist es gerechtfertigt. Die Behandlung von Blasenentzündung selbst ist ein gefährliches Geschäft. Von Freundinnen verschriebene oder von Nachbarn empfohlene Medikamente sind nicht geeignet. Sie können weh tun.

In der modernen Welt gibt es Medikamente, die für die Anwendung bei schwangeren Frauen zugelassen sind, die jedoch vom behandelnden Arzt verschrieben werden müssen. Einige von ihnen sind erwähnenswert:

  • "Monural";
  • "Kanefron";
  • Solidago Compositum S;

Fosfomycin in Form des Arzneimittels "Monural" reichert sich im Nierengewebe an und wird im Urin ausgeschieden. Es kann den Blutkreislauf zum Fötus durchdringen, ist jedoch für die Anwendung bei werdenden Müttern zugelassen. In den Indikationen gibt es eine massive asymptomatische Bakteriurie während der Schwangerschaft. Erhältlich in Granulaten, die sich in einem Glas Wasser auflösen und einmal nachts eingenommen werden.

Ein weiteres Medikament, das für werdende Mütter zugelassen ist, ist "Kanefron", ein pflanzliches Heilmittel der deutschen Firma "Bionorica". Nach den Anweisungen ist es während der Schwangerschaft erlaubt. Behandlungsschema: dreimal zwei Tabletten, ohne zu kauen, Trinkwasser.

"Solidago compositum C" der deutschen Firma "Heel" ist ein komplexes homöopathisches Mittel, das in einer Injektionslösung hergestellt wird. Das Medikament hat eine antidysurische und krampflösende Wirkung..

Der Mechanismus basiert auf der Aktivierung der Schutzeigenschaften des Immunsystems als Reaktion auf die Einführung einer Kombination von Substanzen mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ursprungs. Nach den Anweisungen wird der Termin für schwangere Frauen individuell festgelegt.

Es gibt keine Kontraindikationen und jede Kombination ist möglich. Die Injektionen werden bis zu dreimal pro Woche subkutan oder intramuskulär in einer Ampulle verabreicht.

Traditionelle Kräutertees werden ebenfalls vom behandelnden Arzt verschrieben. Sie bestehen aus harntreibenden und entzündungshemmenden Kräutern: Ringelblume, Kamille, Schachtelhalm, Bärenohren, Bärentraube.

Die Hauptsache ist, dass die Tees keine starke krampflösende Wirkung haben (keine Entspannung des Gebärmutterhalses verursachen) und keine Uterusstimulanzien sind. Hypertonizität ist bei Fehlgeburten gefährlich. In der Volksmedizin wurden Kräuter für Abtreibungen verwendet, daher werden "sichere Großmütter" während der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet.

Die beste Behandlung für Blasenentzündung bei schwangeren Frauen ist Instillation. Dies ist die Einführung von Arzneimitteln mit bakteriostatischer und bakterizider Wirkung durch einen Katheter direkt in die Blase.

Das Verfahren wird ausschließlich von einem Arzt in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Der Effekt wird mehrfach erzielt.

Eine solche Behandlung ist für den Fötus sicher, das Medikament dringt nicht in die Plazenta ein und kann das Kind nicht beeinträchtigen.

Wie man Krankheiten vorbeugt

Das Auftreten einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft wird durch eine rechtzeitige Untersuchung der werdenden Mutter verhindert. Es ist wünschenswert, dass die Befruchtung im Körper einer vollkommen gesunden Frau stattfindet. Es ist durchaus möglich, ein starkes Kind zu empfangen und ihm Leben zu geben, wobei einige einfache Regeln beachtet werden:

  • Behandlung der chronischen Blasenentzündung bei einer Frau unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Infektion gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln.
  • Vor der Schwangerschaft getestet werden.
  • Heilmittel gegen Soor, Normalisierung der Genitalflora.
  • Diagnose chronischer Infektionskrankheiten bei einem Partner und deren Behandlung.
  • Bei der Planung einer Schwangerschaft sollten regelmäßig leichte Diuretika eingenommen werden, um eine Stagnation des Urins als Medium zur Beruhigung der Infektion zu verhindern.
  • Während der Schwangerschaft müssen Sie die Blase häufig entleeren, nicht überkühlen, den unteren Rücken und den Unterbauch warm halten.
  • Sorgfältige Hygiene von Körper und Wäsche.
  • Beseitigung von schlechten Gewohnheiten, Bewegungsmangel, übermäßiges Essen, körperliche Inaktivität.

In Ermangelung einer Veranlagung für Ödeme wird empfohlen, viel angesäuerte Getränke zu trinken: Cranberry-Tees, Fruchtgetränke, fermentierte Milchprodukte. Die werdende Mutter sollte sich warm anziehen, sich aktiv bewegen, ihren Körper und ihre Kleidung sauber halten.

Die schwangere Frau ist in der Geburtsklinik registriert, wo sie Urintests durchführen und damit das asymptomatische Auftreten einer akuten Blasenentzündung kontrollieren muss. Die Vorbeugung von Blasenentzündungen ist nicht schwierig, sie ist für die erfolgreiche Geburt eines Kindes notwendig.

Blasenentzündung bei schwangeren Frauen

Blasenentzündung bei schwangeren Frauen ist der ständige Anführer urologischer Probleme bei werdenden Müttern. Bei dieser Krankheit entzünden sich die Wände der Blase, was zu einer Verletzung ihrer Funktionen führt. Die Symptome einer Blasenentzündung sind sehr spezifisch - sie sind schwer mit anderen Pathologien zu verwechseln. Eine Frau kann erleben:

  • häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Verunreinigungen des Blutes im Urin;
  • Fieber.

Das Vorhandensein aller Symptome ist charakteristisch für eine primäre oder akute Blasenentzündung. Die Manifestationen der chronischen Form sind möglicherweise nicht so offensichtlich. Typischerweise treten nur einige der charakteristischen Anzeichen auf, wie z. B. Schmerzen beim Wasserlassen. Eine erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens allein weist nicht auf eine Blasenentzündung hin, da diese Situation während der Schwangerschaft als normal angesehen wird..

Klinische Formen der Blasenentzündung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für den Krankheitsverlauf:

1. Akut - Entzündung infektiöser Natur mit schweren Symptomen, die 5-7 Tage anhält.

2. Latent kann ohne charakteristische Symptome ablaufen. In diesem Fall werden Entzündungsherde nur durch Zystoskopie festgestellt.

3. Persistent, bei dem die Infektion länger als zwei Monate im entzündlichen Fokus bleibt.

4. Interstitial - Entzündung nicht infektiöser Natur. Die Ergebnisse der Bakterienkultur des Urins und der zytologischen Untersuchung sind negativ, andere urologische Pathologien fehlen in der Regel.

Ursachen der Blasenentzündung bei schwangeren Frauen

Nach verschiedenen Schätzungen wird diese Krankheit bei 40-50% der schwangeren Frauen diagnostiziert. Die Entwicklung einer Blasenentzündung wird durch die Merkmale der weiblichen Physiologie erleichtert. Die kürzere und breitere Form der Harnröhre und ihre Nähe zur Vagina und zum Darm erleichtern die schnelle Übertragung von Infektionen aus benachbarten Organen. Zusätzlich zu den anatomischen Merkmalen hat die Krankheit andere Ursachen..

Während der Schwangerschaft besteht ein zusätzliches Risiko für die Entwicklung einer Blasenentzündung, für die der weibliche Körper anfälliger für Männer ist. Bei werdenden Müttern geht die Geburt eines Kindes mit einer Immunsuppression einher - einer natürlichen Abnahme der Immunität. Dieser Zustand ist notwendig, um das Risiko einer Immunabstoßung des Embryos auszuschließen..

Gleichzeitig verschlimmern sich chronische Beschwerden, einschließlich Blasenentzündungen. Instabile Immunabwehrkräfte können mit pathogenen Mikroben nicht umgehen, was zu einer raschen Vermehrung führt. In 70-80% ist die Quelle des Entzündungsprozesses E. coli, in 10% Staphylokokken sowie Infektionen des Genitalbereichs. Es sind pathogene Mikroben, die in der Regel im Frühstadium zum Auftreten einer Blasenentzündung führen..

Zu einem späteren Zeitpunkt treten neue Gründe für die Funktionsstörung des Harnsystems auf. Der wachsende Uterus komprimiert die Blase, wodurch die natürliche Entleerung gestört wird. Dies reizt wiederum die Schleimhaut. Ein weiterer Nachteil ist die Verlangsamung des Blutflusses im Beckenbereich aufgrund des Drucks auf die Blutgefäße..

Wie Sie bereits verstanden haben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung beim Warten auf das Baby recht hoch. Aber denken Sie nicht, dass dieses unangenehme Problem sicherlich für Sie auftreten wird. Wie Sie mit negativen Faktoren umgehen, erfahren Sie im Abschnitt "Prävention". Aber was tun, wenn sich die Krankheit bereits bemerkbar gemacht hat??

Welcher Arzt soll mit Blasenentzündung in Kontakt kommen??

Zuallererst sollte eine Frau einen Urologen aufsuchen. Er wird die notwendigen Tests, Untersuchungen verschreiben und Ihnen raten, sich zusätzlich mit einem Gynäkologen beraten zu lassen. Dies geschieht, um das Vorhandensein von Infektionen des Genitaltrakts auszuschließen, die zu bakterieller Vaginose, Kolpitis und Soor führen können. Unbehandelt können diese Zustände zu einem erneuten Auftreten von Blasenentzündungen führen..

Wenn also eine Blasenentzündung auftritt, sollte eine Frau sofort zwei Ärzten erscheinen: einem Urologen und einem Gynäkologen. Die ideale Option ist, einen Arzt zu finden, der beide Fachgebiete kombiniert - einen Urogenologen. Solche engstirnigen Ärzte sind für eine schwangere Frau relevant, da sie sie von unnötigen Reisen zu medizinischen Einrichtungen befreien.

Diagnose

Um die richtige Diagnose und das richtige Behandlungsschema zu bestimmen, befragt der Arzt den Patienten und verschreibt eine Reihe von Studien:

  • allgemeine Analyse und Kultur von Urin auf Bakterien;
  • Ultraschall des Urogenitalsystems;
  • DNA-Diagnostik von Infektionen;
  • Zystoskopie.

Die letzte Art der Untersuchung sollte nicht vernachlässigt werden, da sie als die informativste Quelle in der modernen Urologie gilt..

Wie man Blasenentzündung bei schwangeren Frauen behandelt

Die Behandlungsschemata für Blasenentzündungen zielen auf eine umfassende Lösung mehrerer Probleme ab:

  • Neutralisierung provokativer Faktoren: Korrektur der Immunität und des Hormonstatus, anatomische Pathologien, Verbesserung der Durchblutung, Empfehlungen zur Ernährung usw.;
  • Kampf gegen Krankheitserreger (E. coli, Candida-Pilze, STIs, Viren);
  • Wiederherstellung der beschädigten Struktur der Blase;
  • Prävention von Exazerbationen.

Kannst du Antibiotika trinken??

Die Antibiotikatherapie der Blasenentzündung bei schwangeren Frauen wird erst durchgeführt, nachdem bestimmte Indikationen gefunden wurden. Antimikrobielle Mittel werden unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Erregers gemäß den Antibiogrammdaten ausgewählt.

Bei der Verschreibung eines Arzneimittels muss der Arzt die mögliche Gefahr für den sich entwickelnden Fötus berücksichtigen. Es ist bekannt, dass die Einnahme von Antibiotika, insbesondere im Frühstadium, die Gesundheit des Kindes negativ beeinflusst. Die Liste der empfohlenen antimikrobiellen Medikamente für schwangere Frauen ist klein, sodass nur ein Arzt eine Entscheidung über eine medikamentöse Therapie treffen kann..

Sie sollten keine Medikamente alleine trinken, da Antibiotika nicht in allen Fällen von Blasenentzündung helfen. Zum Beispiel können sie in einem chronischen Prozess völlig unwirksam sein. Die Schwierigkeit, diese Form der Krankheit vollständig zu heilen, beruht auf der Tatsache, dass sie häufig eine Resistenz gegen eine Antibiotikatherapie zeigt..

Klinische Studien zeigen, dass ein Drittel der Patienten mit chronischer Blasenentzündung Anomalien im Immunogramm aufweist. Um solche Störungen zu korrigieren, werden geeignete immunmodulatorische Arzneimittel ausgewählt..

Instillation der Blase

Der beste Weg, um Blasenentzündungen während der Schwangerschaft loszuwerden, besteht darin, eine antimikrobielle Lösung direkt in die Blase zu injizieren. Das Verfahren wird ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Während der Instillation werden verschiedene Medikamente verwendet, die Bakterien zerstören und die Struktur der Schleimhaut wiederherstellen: Silbernitrat, Borsäurelösung, Heparin usw. Die Anzahl der Verfahren variiert individuell. Um Blasenentzündung vollständig zu heilen, müssen Sie 3 bis 7 Instillationen durchführen.

Es besteht ein Missverständnis, dass das Einführen eines Katheters ein sehr unangenehmes Verfahren ist. Erfahrene Spezialisten führen es fast schmerzlos durch.

Phytotherapie

Die Wahl der Kräuter sollte mit Vorsicht angegangen werden: Nicht alle sind für schwangere Frauen harmlos. Darüber hinaus sollten Sie Kräutermedizin nicht als Allheilmittel behandeln. Kräuterinfusionen und Abkochungen werden nur als zusätzliche Therapie empfohlen. Sie werden dazu beitragen, die Genesung zu beschleunigen und als gute Prävention zu dienen..

Ein anerkanntes Volksheilmittel, das die unangenehmen Manifestationen der Blasenentzündung lindert, ist Cranberry. Seine Beeren enthalten Phytoncide und Säuren, die E. coli und andere schädliche Bakterien unterdrücken. Cranberry-Saft fördert die Ansäuerung des Urins, wodurch die pathogene Flora gehemmt wird. Fruchtgetränke sollten warm konsumiert werden, zusätzlich können sie rote Johannisbeeren und Preiselbeeren enthalten.

Blasenentzündung bei schwangeren Frauen wird mit folgenden Pflanzen behandelt:

  • Schachtelhalm,
  • Hafer brauen,
  • Spargelwurzeln,
  • Ebereschenfrucht,
  • Minze.

Es gibt auch pharmakologische Phyto-Medikamente, zum Beispiel Kanefron. Die Sicherheit dieses Produkts wurde durch klinische Studien bestätigt. Es enthält Rosmarin, Liebstöckel und Zentauren mit einer guten uroseptischen Wirkung..

Unabhängig vom vorgeschriebenen Verlauf sollten Sie sich bei einer Verschlimmerung der Entzündung an die Bettruhe halten und viel Flüssigkeit trinken, die reizende Substanzen aus dem Körper spült.

Verhütung

Damit die Erwartung eines Kindes nicht durch eine so lästige Komplikation wie Blasenentzündung überschattet wird, müssen Sie bei der Planung einer Schwangerschaft aufpassen. Dies gilt insbesondere für Frauen, bei denen die Krankheit in der Vorgeschichte aufgetreten ist..

In einer solchen Situation müssen Sie Ihren Frauenarzt darüber informieren: Er wird einen Urologen überweisen, der eine vorläufige Untersuchung durchführt und eine vorbeugende Behandlung vorschreibt.

Sie müssen auch die folgenden Tipps beachten:

  • Unterkühlung vermeiden;
  • nicht lange aushalten, wenn Sie urinieren wollen;
  • Verstopfung vermeiden;
  • vorzugsweise Unterwäsche aus atmungsaktiven Baumwollstoffen;
  • Tragen Sie keine engen Strumpfhosen und Leggings.
  • Verwenden Sie in der Intimhygiene Formulierungen mit einem neutralen pH-Wert.
  • Stärkung des Immunsystems: regelmäßig im Freien sein, gut essen und ausreichend schlafen, eine positive Einstellung bewahren.

Als vorbeugende Maßnahme sollten Frauen die physikalische Therapie nicht vernachlässigen. Seine heilende Wirkung ist mit der allgemeinen Stärkung des Körpers und der Stimulierung der Blutversorgung des kleinen Beckens verbunden. Spezielle Yoga-Übungen für schwangere Frauen können helfen, Verspannungen zu lösen, die beim Drücken der Blase auftreten.

Diät-Therapie

Die richtige Ernährung ist für die Vorbeugung von Blasenentzündungen von großer Bedeutung. Bestimmte Lebensmittel und Getränke können die Blase reizen und sollten vermieden werden, wenn Sie anfällig für Krankheiten sind..

Was kann man bei Blasenentzündung nicht essen?

  • Gemüse, Kräuter und Gewürze mit einem Überschuss an essentiellen Substanzen: roher Knoblauch, Zwiebel, Radieschen, Radieschen, Rucola, Bärlauch.
  • Hoch salzige, würzige und würzige Speisen.
  • Scharfe und saure Saucen (Ketchup, Adjika, Senf usw.)
  • Bier, Kaffee, Zitrussäfte.
  • Sie sollten sich nicht von fetthaltigen Lebensmitteln, Fast Food und exotischen Gerichten mitreißen lassen.

Es gibt kein universelles Schema zur Behandlung von Blasenentzündung bei schwangeren Frauen in der Medizin. In der modernen Urologie wird ein differenzierter Ansatz verwendet, der die Merkmale jedes Patienten berücksichtigt. Basierend auf den gesammelten Erfahrungen sagen Experten, dass es mit hochinformativer Diagnostik und systemischer Therapie möglich ist, diese Krankheit vollständig loszuwerden..