Ulkuskrankheit ist eine multifaktorielle, chronische, zyklische Erkrankung mit einem abwechslungsreichen Krankheitsbild und Ulzerationen der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut während einer Exazerbation.

Ulkuskrankheit tritt bei einer von 4000 schwangeren Frauen auf. Es ist möglich, dass die angegebenen Daten unterschätzt werden, da die Diagnose dieser Krankheit während der Schwangerschaft etwas schwierig ist. Es besteht jedoch die Meinung, dass das Risiko, während der Schwangerschaft eine Ulkuskrankheit zu entwickeln, signifikant verringert ist..

Es gibt eine Klassifizierung von Magengeschwüren in der Form:

  • akut,
  • chronisch;

und Lokalisierung:

  • Magengeschwür;
  • Zwölffingerdarmgeschwür.

Nach modernen Konzepten spielt das helikale Bakterium Helicobacter pylori eine führende Rolle bei der Entwicklung der Krankheit. 80-85% der Einwohner Russlands sind Träger von Helikobakterien, aber nicht alle erkranken an Magengeschwüren. Zusätzliche Faktoren sind für die Entwicklung der Krankheit erforderlich:

  • psycho-emotionaler Stress, Depression;
  • Vererbung durch Ulkuskrankheit (bei nahen Verwandten);
  • ungesunde Ernährung, Missbrauch von scharfem, rauem Essen, Alkohol und Rauchen;
  • unkontrollierte und unachtsame Einnahme von Medikamenten (Aspirin, NSAIDs, hormonelle Medikamente).

Bei schwangeren Frauen mit Magengeschwüren werden Exazerbationen häufiger im 1. Trimester, im Frühjahr-Herbst-Zeitraum, 2-3 Wochen vor der Geburt und in der frühen postpartalen Phase beobachtet. Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen in den epigastrischen und mesogastrischen Regionen, die mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind. In einigen Fällen kann das Geschwür asymptomatisch sein. Die Schmerzen sind "hungrig", gehen nach dem Essen vorbei und treten umgekehrt nach dem Essen auf, abhängig vom Ort des Geschwürs. Das Schmerzsyndrom kann von Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen der Luft oder gegessenem Essen und Erbrechen begleitet sein. Die größere Wahrscheinlichkeit, eine Eisenmangelanämie, Stuhlstörungen in Form von Verstopfung oder Durchfall zu entwickeln, sollte berücksichtigt werden.

Die schlimmste Komplikation der Ulkuskrankheit ist die gastrointestinale Blutung. Bei Blutungen steigt das Risiko für den Tod des Fötus und die Entwicklung von Komplikationen bei der Mutter stark an. Gastrointestinale Blutungen sind in der Regel eine Indikation für eine Notoperation. Manchmal sind Blutungen die erste Manifestation der sogenannten "stillen" oder asymptomatischen Geschwüre. Die klassischen Anzeichen von Magen-Darm-Blutungen können Erbrechen mit dunklem Blut ("Kaffeesatz"), Schwindel, Ohnmacht und blasse Haut sein. Dann kann es zu Hypotonie kommen, zu nicht geformten Stühlen von dunkler, fast schwarzer Farbe. Gegenwärtig sind solche gewaltigen Komplikationen einer Ulkuskrankheit während der Schwangerschaft immer seltener. Dies ist auf eine rechtzeitige Diagnose (unabhängig vom Gestationsalter wird eine Ösophagogastroduodenoskopie durchgeführt) und auf ein gutes Bewusstsein für die Krankheit der Patientin zurückzuführen.

Frauen mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren während der Schwangerschaft sollten nicht nur von einem Geburtshelfer-Gynäkologen, sondern auch von einem Therapeuten (Gastroenterologen) beobachtet werden. In der Frühjahr-Herbst-Phase, wenn der Verlauf der Schwangerschaft durch die Entwicklung einer Toxikose 2 Wochen vor der Geburt und in der frühen postpartalen Phase kompliziert wird, ist es ratsam, eine prophylaktische Anti-Geschwür-Therapie durchzuführen. Bei der Verschreibung der Behandlung muss die mögliche Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus und den Tonus der Gebärmutter berücksichtigt werden. Eine medikamentöse Therapie ist angezeigt, wenn die Einhaltung der Diät 1-1b, die Einbeziehung von sogenannten "Lebensmittel" -Antazida, Mineralwasser Essentuki 4, 17, "Mirgorodskaya" und die Gefahr von Komplikationen keine Wirkung zeigen. Die Verschlimmerung der Ulkuskrankheit sollte sowohl klinisch als auch im Labor endoskopisch bestätigt werden. Das moderne Arsenal an Medikamenten umfasst Antazida (Gaviscon, Rennie, Maalox). Im 2. Trimester können Protonenpumpenhemmer (Losek MAPS), krampflösende Mittel (Drotaverin, No-shpa) usw. verwendet werden. Das Kriterium für die Wirksamkeit der Behandlung ist die Regression von Schmerzen und Dyspepsie., negative Ergebnisse der Analyse von okkultem Blut im Stuhl, Narbenbildung bei Geschwüren während der endoskopischen Kontrolle. Eine Tilgung (vollständige Zerstörung) der Helicobacteriose während der Schwangerschaft wird nicht durchgeführt.

Für Sie vorbereitete Informationen:

Petushinova Vasilisa Mikhailovna - Gastroenterologin, Therapeutin. Führt einen Empfang im Gebäude der Klinik in Novoslobodskaya durch.

Termin bei einem Gastroenterologen telefonisch in Moskau +7 (495) 775 75 66, über das Online-Anmeldeformular und an der Rezeption der Klinik.

Schwangerschaft und Magengeschwüre

Während der Schwangerschaft kann jede Krankheit gefährlich sein. Magengeschwür während der Schwangerschaft ist keine Ausnahme. Es ist wichtig, eine Pathologie während dieses Zeitraums zu verhindern oder die Regeln einzuhalten, um eine etwaige Exazerbation auszuschließen. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, muss dringend ein Arzt konsultiert werden, um den Fötus und die schwangere Frau nicht zu schädigen. Eine dringende Behandlung sollte neben der Linderung des Zustands auch die Aufgabe umfassen, das ungeborene Kind und seine Gesundheit zu erhalten.

Gründe für eine Verschärfung

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung einer Ulkuskrankheit ist die Infektion mit Helicobacter pylori. Die lebenswichtige Aktivität einer solchen führt zunächst zur Entwicklung einer Gastritis, und im prädisponierten Teil der Bevölkerung entwickelt sich die Krankheit ohne Behandlung später zu einem Geschwür. Darüber hinaus ist der betroffene Organismus von Gründen betroffen, die das Risiko einer Schädigung des Magens durch einen ulzerativen pathologischen Prozess erhöhen. Die Krankheit schreitet unter dem Einfluss solcher Faktoren fort:

  • Vererbung;
  • ständige Stresssituationen;
  • häufiger Gebrauch von Junk Food;
  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • Langzeitrauchen;
  • unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente.
Hormonelle Veränderungen im Körper wirken sich günstig auf die Magen-Darm-Schleimhaut aus.

Die Umstrukturierung des Hormonsystems wirkt sich positiv auf den betroffenen Magen aus. Gastritis und Geschwüre während der Schwangerschaft werden durch die Produktion von Magensaft in geringerer Menge, die Optimierung der Hämodynamik und die Verdickung der Schleimhaut unterdrückt. Eine Schwangerschaft wirkt sich somit positiv auf das durch das Geschwür geschädigte Organ aus und trägt zur Verbesserung des Zustands bei, indem die Existenz pathogener Bakterien unterdrückt wird. Ein weiterer positiver Faktor ist die Aufrechterhaltung des richtigen Lebensstils beim Tragen eines Kindes: Vermeidung von Alkoholkonsum, Raucherentwöhnung, richtige Ernährung, Vermeidung von Stresssituationen. Schwangerschaft und Magengeschwüre können eine gefährliche Kombination sein. Wenn Symptome vorliegen, ist es wichtig, dringend einen Arzt aufzusuchen..

Krankheitssymptome

Die Pathologie ist durch folgende Anzeichen gekennzeichnet:

  • die Manifestation schwerer akuter Schmerzen nach den Mahlzeiten nach einer bestimmten Zeit;
  • Übelkeit;
  • Schmerzen auf nüchternen Magen;
  • Erbrechen;
  • saures Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • Verstopfung.

Bei schwangeren Frauen verschlechtert sich das Geschwür am häufigsten im Herbst-Frühling, im 1. oder 3. Trimester sowie in der frühen postpartalen Phase.

Warum ist Pathologie gefährlich??

Diagnose

Zunächst wird eine schwangere Frau vor der Empfängnis auf das Vorhandensein von Magenerkrankungen und Beschwerden befragt. Eine weitere Diagnose besteht darin, den betroffenen Bereich durch Abtasten zu finden. Danach wird der Patient zu einer endoskopischen Untersuchung geschickt, ein klinischer und biochemischer Bluttest wird verschrieben und ein Gregersen-Test wird durchgeführt. Die zusätzliche Untersuchung besteht in der Durchführung einer Ösophagogastroduodenoskopie, einer Ultraschalluntersuchung, einer pH-Messung und einer Biopsie der Magenschleimhaut.

Was tun mit einem Geschwür bei schwangeren Frauen??

Erst nach vollständiger Diagnose kann die Krankheit behandelt werden. Bei der nicht medikamentösen Behandlung milderer Exazerbationen werden Bettruhe, die Verwendung von Mineralwasser und häufige kleine Dosen gesunder Lebensmittel verschrieben. Während schwerer Exazerbationen von Magengeschwüren bei schwangeren Frauen oder wenn der Körper nicht auf eine nicht medikamentöse Methode anspricht, wird das Geschwür mit Medikamenten behandelt, die den Zustand des Fötus nicht beeinträchtigen, aber die Unterdrückung der ulzerativen Pathologie beschleunigen. In der Therapie sind häufig Methoden der traditionellen Medizin enthalten, die auch zur Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt werden..

Medikamentenbehandlung

Es ist wichtig, den Zustand der schwangeren Frau zu lindern, ohne die Position des Fötus zu verschlechtern. Bei Blähungen werden Enzymmittel verwendet. Die Therapie verwendet:

  • Antazida. Resistent gegen ulzerative Progression aufgrund geringerer Säure, zum Beispiel "Gaviscon".
  • Spasmolytisch. Beseitigen Sie Krämpfe und Schmerzen: "No-shpa", "Duspatalin".
  • Adstringierende Medikamente. Sie wirken auf den Körper als bakterizide abführende krampflösende Mittel: "Vikair".
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ernährung bei Krankheit

Während des Fortschreitens eines Geschwürs im Körper einer schwangeren Frau ist es wichtig, alle würzigen, eingelegten, sauren, fetthaltigen, salzigen und frittierten Lebensmittel auszuschließen. Gleichzeitig sollte der Körper der werdenden Mutter und des werdenden Kindes mäßig mit Vitaminen und Mineralstoffen gesättigt sein. Ohne den Verbrauch wichtiger Nährstoffe kann sich der Zustand der werdenden Mutter verschlechtern und der Fötus kann sich entwickeln oder pathologische Prozesse bilden. Die Nahrung einer schwangeren Frau sollte enthalten:

  • leichte Suppen;
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Dampfkoteletts;
  • Haferbrei;
  • getrocknetes Brot;
  • gekochtes Gemüse und Obst;
  • Eier;
  • Milchprodukte;
  • Kompotte;
  • schwache Tees;
  • sowie nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ethnowissenschaften

Oft können Ärzte empfehlen, alternative Methoden in einem Behandlungskomplex anzuwenden, damit die Ulkuskrankheit früher verschwindet. Sie werden zur medikamentösen Therapie und zur Bettruhe verwendet und sind einfach im Behandlungsplan enthalten, um vorbeugende Maßnahmen während der Schwangerschaft zu ergreifen. Somit ist es möglich, eine Exazerbation während der Schwangerschaft und in der Zeit nach der Geburt zu vermeiden, wenn ein hohes Risiko für ein Fortschreiten der Krankheit besteht. Bevor Sie während der Schwangerschaft Volksempfehlungen anwenden, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um unerwünschte Folgen für Sie und Ihr ungeborenes Kind zu vermeiden..

Magengeschwür und Schwangerschaft

18. September 2018, 20:43 0 1,248

  • 1 Ursachen für die Verschlimmerung der Krankheit bei schwangeren Frauen
  • 2 Symptome der Krankheit
  • 3 Mögliche Komplikationen
  • 4 Diagnose
  • 5 Prinzipien der Behandlung von Magengeschwüren während der Schwangerschaft
  • 6 Prävention

Während der Schwangerschaft kann ein Magengeschwür Frauen nicht stören. Es ist jedoch notwendig, die Krankheit zu behandeln, um negative Folgen für die werdende Mutter und das werdende Kind zu vermeiden. Oft weisen Patienten auf eine Abnahme der Symptome eines Zwölffingerdarmgeschwürs hin. Dafür gibt es mehrere Gründe, zum Beispiel die Raucherentwöhnung und das Trinken von Alkohol, die regelmäßige richtige Ernährung, eine Veränderung des Hormonspiegels im Körper, die die Durchblutung verbessert und den Stoffwechsel in den Organen beschleunigt. Bei Vorhandensein eines Geschwürs sollte eine Frau unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen..

Ursachen der Verschlimmerung der Krankheit bei schwangeren Frauen

Ungefähr 75 Prozent der Frauen, die an chronischen Magen-Darm-Erkrankungen leiden, werden durch eine Schwangerschaft verschlimmert. Dies wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst - Veränderungen in der Funktion des Körpers, Verwendung schädlicher Lebensmittel usw. Die Krankheit kann nach einer Verschlimmerung der chronischen Form der Gastroduodenitis auftreten. Wenn die Patientin ein verschlimmertes Geschwür hat, sollte sie so bald wie möglich einen Spezialisten aufsuchen..

Krankheitssymptome

Im 1. Trimester dauert die Toxikose manchmal lange (etwa 20 Wochen), begleitet von einer Abnahme des Appetits, einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Gerüchen, Speichelfluss und Erbrechen. Solche Manifestationen können zu Erschöpfung, Dehydration und anderen schwerwiegenden Folgen führen. Es gibt andere Symptome der Krankheit:

  1. Die für die Krankheit charakteristische Saisonalität bleibt bestehen (im Frühjahr und Herbst).
  2. Der Grad der Schmerzintensität und ihre Lokalisation können sich während der gesamten Schwangerschaftsperiode ändern. Daher sind sie im 1. Trimester, in den letzten Monaten der Schwangerschaft, besonders ausgeprägt. Schmerzempfindungen sind zunächst akut und kehren in die Interskapularregion zurück. Am Ende der Schwangerschaft leidet die Patientin unter Schmerzen.
  3. Die sogenannten hungrigen Schmerzempfindungen treten bei Frauen auf, bei denen die Ulkuskrankheit im Zwölffingerdarm lokalisiert ist.
  4. Mit zunehmendem Würgezeitpunkt sind sie nicht so intensiv, aber das Sodbrennen nimmt zu und es kommt zu Aufstoßen. Patienten assoziieren solche Symptome mit der üblichen Toxikose, so dass viele von ihnen den Gastroenterologen nicht rechtzeitig aufsuchen. Dies führt zum Fortschreiten der Krankheit..
  5. In einigen Fällen klagen die Patienten über schmerzhafte Empfindungen im Hypochondrium (auf der rechten Seite), die während der Palpation zum Ausdruck kommen.

Darüber hinaus ist eine durch Ulkuskrankheit ausgelöste Blutung durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Ohnmacht;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Blut erbrechen;
  • schwarze Stühle;
  • blasse Haut;
  • Schwindel;
  • Druckverlust.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mögliche Komplikationen

Schwangere, die an einer Ulkuskrankheit leiden, sollten von einem Spezialisten überwacht werden und auf verdächtige Symptome achten, da Blutungen im Magen-Darm-Trakt, die durch eine Ulkuskrankheit verursacht werden, wahrscheinlich zum Tod des Kindes führen können. Die Krankheit kann Erkrankungen wie Erbrechen, Blutungen und Anämie hervorrufen. Durch ein Geschwür verursachte Blutungen führen zu einer Komplikation des Krankheitsverlaufs. Daher sollte die kranke Person regelmäßig einen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Während der Untersuchung analysiert der Arzt die Beschwerden und klinischen Symptome des Patienten und sendet sie zur Untersuchung. Gleichzeitig sollten instrumentelle Studien für eine schwangere Frau sicher sein: Es ist wichtig, dass die Belastung des Körpers minimal ist. Gleichzeitig muss die richtige Diagnose gestellt und die entsprechende Behandlung eingeleitet werden. Darüber hinaus sollten Sie auf die Durchführung solcher Umfragen achten:

  1. Um eine latente Blutsekretion auszuschließen, wird manchmal empfohlen (bei Beschwerden), den Kot zu untersuchen (okkulter Bluttest). Der Patient muss regelmäßig Blut spenden: Der Arzt muss die Veränderung der Anzahl der roten Blutkörperchen, des Hämoglobins, überwachen. Zusätzlich sollte die Menge an Spurenelementen im Blut des Patienten bestimmt werden.
  2. Die Ösophagogastroduodenoskopie ist in der Forschung von besonderer Bedeutung. In den meisten Fällen wird dieses Verfahren von Patienten, die Erfahrung damit haben, leicht toleriert. Die Forschungsmethode ermöglicht es Ihnen, ein Geschwür zu identifizieren, die Größe, die Entwicklungsstadien des Prozesses (das Geschwür kann "frisch", geheilt usw. sein), das Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen (das Auftreten von Blutungen, Gewebeverformungen) zu bestimmen. Während der Schwangerschaft darf Ultraschall durchgeführt werden

Stenose). Während dieser Untersuchung identifiziert der Spezialist Manifestationen (Abgabe des Mageninhalts in die Speiseröhre des Patienten), Schließmuskelinsuffizienz, Hernienbildung, erhöhte Sekretion des Mageninhalts..

  • Es gibt andere Studien, die während der Schwangerschaft durchgeführt werden können. Einer von ihnen ist ein Ultraschall des Magen-Darm-Trakts. Die Untersuchung ermöglicht die Bestimmung der Motilität, Hypersekretion des Magens, die Differenzialdiagnose von Cholelithiasis, Blasendyskinesie und Manifestationen einer ulzerativen Erkrankung des Zwölffingerdarms. Die oben genannten Krankheiten sind durch ähnliche Symptome gekennzeichnet (z. B. Lokalisierung schmerzhafter Empfindungen im Hypochondrium). Diese Methode schadet dem Patienten jedoch im Gegensatz zu vielen anderen weniger..
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Prinzipien der Behandlung von Magengeschwüren während der Schwangerschaft

    Nach Abschluss einer umfassenden Diagnose des Patienten verschreibt der Arzt das geeignete Nahrungsmittel (Diät Nr. 1, mehrere Mahlzeiten, Verwendung leicht verdaulicher Lebensmittel, die mit nützlichen Substanzen angereichert sind). Darüber hinaus gibt der Arzt eine Reihe von Empfehlungen, verschreibt die Therapie in einem Krankenhaus durchgeführt.

    Zur Behandlung werden Medikamente verschrieben, die für das ungeborene Kind sicher sind

    Arzneimittel, die sich negativ auf das Kind auswirken können (Arzneimittel, die Wismut usw. enthalten), sollten nicht als Therapeutika verwendet werden. Daher verschreibt der Arzt Medikamente, die nicht resorbiert werden (z. B. "Almagel") und die Magensäure absorbieren und neutralisieren.

    Vor nicht allzu langer Zeit wurde Maalox weit verbreitet, das hervorragende Geschmackseigenschaften aufweist, keine Verstopfung verursacht und lange konsumiert werden kann. Das Medikament wird in Kursen verschrieben (15 Milliliter 4 S. Pro Tag beträgt die Zulassungsdauer 14 Tage). Das Medikament muss vor den Mahlzeiten (1 Stunde) eingenommen werden, die letzte Anwendung - nachts.

    Bei Bedarf umfasst die komplexe Therapie "Metacin" (Dauer - 5 Tage) mit schwerem Erbrechen und Übelkeit - "Cerukal". Als Prophylaxe der Anämie wird Ferrogradument verschrieben.

    Zusätzlich wird die Therapie durch die Ernennung von Multivitaminen ergänzt, die Vitamine der Gruppe B enthalten. Um die Verdauung zu verbessern und Blähungen zu beseitigen, verschreiben Ärzte Patienten Enzyme, die mit der Nahrung eingenommen werden sollten. Schwangere mit Geschwüren in der Vorgeschichte sollten regelmäßig einen Therapeuten aufsuchen.

    Verhütung

    Um eine Verschlimmerung von Geschwüren zu vermeiden, müssen Patienten bei einem Allgemeinarzt und Geburtshelfer-Gynäkologen registriert und regelmäßig untersucht werden. Mit der Manifestation von Komplikationen in Form von Toxikose in den Frühlings- und Herbstmonaten und einige Wochen vor der Geburt empfehlen Ärzte eine vorbeugende Therapie, um Exazerbationen und Komplikationen zu vermeiden.

    Magengeschwür während der Schwangerschaft

    Die Schwangerschaft ist eine großartige Zeit im Leben jeder Frau. Leider kommt eine Kombination wie Schwangerschaft und Magengeschwür immer häufiger vor. Die Beseitigung der Krankheit wird durch die Tatsache erschwert, dass viele Medikamente für schwangere Frauen kontraindiziert sind.

    Ein Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür ist eine infektiöse Pathologie, die durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht wird. Es wird durch gemeinsame Utensilien, Pflegeprodukte und unsachgemäße Hygiene übertragen. Nachdem der Magen oder Darm besiedelt ist, vermehrt sich der Mikroorganismus und zerstört mit seinen eigenen Enzymen Schleimhautzellen.

    Laut Statistik sind 80% der Bevölkerung unseres Landes mit diesem Bakterium infiziert. Aber nicht jeder wird mit einem Geschwür krank. Diese Krankheit beginnt sich unter dem Einfluss von Faktoren wie:

    • falsche Ernährung;
    • Stress;
    • unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente;
    • Alkohol- und Rauchmissbrauch.

    Während der Schwangerschaft beginnen viele Frauen, sich gesund zu ernähren, vermeiden Rauchen, Alkohol und Stresssituationen, so dass diese Krankheit sie oft nicht stört. Trotzdem muss das Geschwür noch behandelt werden, damit die Folgen der Krankheit die Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes nicht beeinträchtigen..

    Symptome eines Magengeschwürs bei schwangeren Frauen

    Ulkusanfälle treten bei werdenden Müttern wie bei normalen Menschen im Frühjahr oder Herbst auf. Die häufigsten Symptome sind:

    • scharfe Schmerzen im Magen, die nach einer bestimmten Zeit nach dem Essen auftreten;
    • Übelkeit und Erbrechen;
    • Sodbrennen;
    • saures Aufstoßen;
    • Verstopfung.

    Während der Schwangerschaft muss eine Frau von einem Gastroenterologen beobachtet werden. Und wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um eine Verschlechterung der Situation zu vermeiden..

    Komplikationen von Magengeschwüren

    Das Fehlen einer angemessenen Behandlung von Magengeschwüren bei schwangeren Frauen droht mit schwerwiegenden Komplikationen sowohl für die Mutter als auch für den Fötus..

    1. Die größte Komplikation ist die gastrointestinale Blutung. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Erbrochenem in der Farbe von mit Blut bestrichenem Kaffeesatz. Wenn diese Komplikation auftritt, muss die schwangere Frau dringend zum Arzt gebracht werden..
    2. Zähnung. In diesem Zustand gibt es starke, schneidende Schmerzen im Magen. Der Blutdruck sinkt schnell, der Puls beschleunigt sich. Ohne Behandlung wird die Perforation des Geschwürs zu einer Peritonitis, die tödlich sein kann. In diesem Fall ist daher die sofortige Unterstützung durch Spezialisten erforderlich.
    3. Häufige Übelkeit und Erbrechen führen zum Verlust von Eisen und Vitaminen, was sich negativ auf die Gesundheit der Frau und des Fötus auswirkt.
    4. Die Ulkuskrankheit geht häufig mit der Entwicklung einer Eisenmangelanämie einher. In diesem Fall entwickeln sich Plazenta-Insuffizienz und fetale Hypoxie..

    Diagnose

    Die Schwierigkeit bei der Diagnose von Magengeschwüren während der Schwangerschaft besteht darin, dass viele Methoden kontraindiziert sind. Werdende Mütter sollten sich keiner Endoskopie oder Röntgenkontrastuntersuchung unterziehen. EGD wird nur mit der Entwicklung von Komplikationen durchgeführt, die die Gesundheit und das Leben der Frau und des Fötus gefährden.

    Sie können eine Ultraschalluntersuchung des Magens durchführen, um eine genaue Beurteilung seiner Aktivität zu erhalten und die Größe zu bestimmen. In anderen Situationen stellen Ärzte eine Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse von Blut-, Urin- und Kotuntersuchungen. Und auch basierend auf Symptomen und Untersuchungsdaten.

    Behandlung

    Die Behandlung von Magengeschwüren sollte umfassend sein. Es umfasst medikamentöse Therapie, Ernährung und die Verwendung traditioneller Medizinrezepte.

    Die medikamentöse Behandlung ist aufgrund der Vielzahl von Kontraindikationen ebenfalls begrenzt.

    Medikamente

    Arzneimitteltabelle.

    AntazidaAdstringentienAntispasmodika
    Gaviscon ist eine Suspension zur oralen Verabreichung. Die Wirkstoffe sind Natriumalginat, Natriumbicarbonat, Calciumcarbonat. Verschrieben für die Behandlung von Magengeschwüren bei schwangeren Frauen.Vikair ist eine kombinierte Droge. Es hat eine adstringierende, abführende, bakterizide und krampflösende Wirkung. Kann zur Behandlung von schwangeren Frauen verwendet werden.Duspatalin - Gelatinekapseln. Der Wirkstoff ist Mebeverinhydrochlorid. Es wirkt sich direkt auf die glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts aus. Beseitigt Krämpfe. Kann bei schwangeren Frauen angewendet werden.
    Maalox - Kautabletten. Die Wirkstoffe sind Algedrate, Magnesiumhydroxid. Indiziert zur Behandlung von Ulkuskrankheiten, auch bei schwangeren Frauen.No-shpa - gelbe Tabletten. Der Wirkstoff ist Drotaverinhydrochlorid. Es ist zur Beseitigung von Krämpfen der glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts bei Ulkuskrankheiten angezeigt. Kann schwangeren Frauen verabreicht werden.

    Diät gegen Magengeschwüre

    Bei einer Verschlimmerung dieser Krankheit müssen Sie eine strenge Diät einhalten. Eine Reihe von Lebensmitteln muss von der Ernährung ausgeschlossen werden. Das:

    • fettiges Fleisch und Fisch;
    • Dosen Essen;
    • reichhaltige Fleischsuppen;
    • frittiertes Essen;
    • Weißkohl, Radieschen, Sauerampfer, Zwiebel, Knoblauch;
    • saure, zähe Früchte und Beeren;
    • Marinaden;
    • Sprudel;
    • frisches Brot und Gebäck.

    Bei einem Geschwür wird empfohlen zu essen:

    • magere Suppen;
    • getrocknetes Brot und Cracker;
    • gekochtes, mageres Fleisch und Fisch;
    • Dampfkoteletts;
    • gekochtes Gemüse und Obst;
    • Omelett;
    • Milch, fettarmer Hüttenkäse, Kefir;
    • mit Pflanzenöl gewürztes Getreide;
    • schwach gebrühter Tee, Kompott, noch medizinisches Tafelwasser.

    Ethnowissenschaften

    Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten kann der Arzt Patienten die Behandlung nach traditionellen medizinischen Rezepten empfehlen..

    1. Sanddornöl gilt als gute Behandlung für Geschwüre. Es wird empfohlen, es 4-5 Wochen lang zu konsumieren, einen Teelöffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
    2. Eine Abkochung von Hafer wirkt sehr gut auf den Magen. Ein Glas Hafer muss mit einem Liter gekochtem und gekühltem Wasser gegossen und 12 Stunden lang stehen gelassen werden. Danach zum Kochen bringen und eine halbe Stunde kochen lassen, bedeckt mit einem Deckel. Dann noch 12 Stunden an einem dunklen Ort stehen lassen. Dann abseihen und Wasser zum ursprünglichen Volumen hinzufügen. Nehmen Sie vor jeder Mahlzeit ein halbes Glas ein, die Behandlung dauert mindestens einen Monat.
    3. Honig hat bakterizide Eigenschaften. Ein Teelöffel Honig sollte in einem halben Glas warmem Wasser verdünnt und morgens auf leeren Magen eingenommen werden..
    4. Kürbiskerne helfen im Kampf gegen Ulkuskrankheiten. Mahlen Sie eine Handvoll Samen in einer Kaffeemühle zusammen mit der Schale. Mit kochendem Wasser brauen und statt Tee trinken.

    Eine Kombination wie Schwangerschaft und Magengeschwür wird nicht als Satz angesehen. Und obwohl diese Krankheit nicht vollständig beseitigt werden kann, können Sie mit der richtigen Behandlung eine stabile Remission der Krankheit erreichen und das Glück der Mutterschaft genießen..

    Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren während der Schwangerschaft

    Während der Entbindung eines Kindes bei Frauen ändert sich das klinische Bild vieler Krankheiten erheblich. Einige Pathologien verschlimmern ihren Verlauf, andere gehen im Gegenteil in eine Phase langfristiger Remission über. Letzterer Faktor wird bei Magen-Darm-Erkrankungen festgestellt, die in der Zeit, in der sich eine Frau in einer interessanten Position befindet, praktisch keine Anzeichen mehr zeigen. Selbst eine so schwerwiegende und gefährliche Pathologie wie ein Geschwür während der Schwangerschaft lässt fast vollständig nach. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei werdenden Müttern der Säuregehalt des Magens abnimmt und der Schleimgehalt darin zunimmt, was dementsprechend zu einer Zunahme der Geweberegeneration führt.

    Das Auftreten solcher Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau wirkt sich günstig auf die Krankheit aus. In der medizinischen Praxis wurden wiederholt Fälle einer vollständigen Heilung von Geschwüren festgestellt..

    Ursachen und Anzeichen von Magengeschwüren

    Ulkuskrankheit bei schwangeren Frauen ist ein ziemlich häufiges Phänomen, verursacht jedoch keine Probleme mit einem ruhigen Verlauf. Eine zukünftige Mutterschaft kann keine Verschlechterung der Pathologie hervorrufen, ebenso wie eine pathologische Erkrankung des Magens oder des Zwölffingerdarms die Geburtszeit in keiner Weise beeinflusst und keine Kontraindikation dafür ist.

    Ulkuskrankheit während der Schwangerschaft kann aus mehreren Gründen auftreten, von denen die Hauptursache das Vorhandensein von Helicobacter pylori-Bakterien im Körper ist. Sie ist die Aggressorin, die die Schleimhaut der Verdauungsorgane schädigt. Die Entwicklung der Krankheit kann auch durch die folgenden Faktoren ausgelöst werden:

    • Vererbung;
    • unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente;
    • ständige Verwendung von Produkten geringer Qualität;
    • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
    • anhaltende Depression oder Stress.

    Um das Auftreten einer Pathologie zu vermeiden, die den Zwölffingerdarmbereich und den Magen betrifft, sollte während der Geburt eines Kindes das Auftreten von Faktoren, die es hervorrufen, nicht zugelassen werden.

    Die Einhaltung des täglichen Regimes und der Ernährung, die Vermeidung von Stresssituationen und die Ablehnung des irrationalen Konsums potenter Drogen und Alkohols verhindern das Risiko ihres Auftretens.

    Akzeptable Behandlungen

    Frauen, die ähnliche alarmierende Anzeichen wie die oben beschriebenen gefunden haben, sollten sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden. Der behandelnde Arzt wird auf der Grundlage des vorliegenden Krankheitsbildes eine Vorgeschichte von Krankheiten erstellen, Vererbung, Gewohnheiten und Lebensstil werden entscheiden, welche Behandlungstaktiken in diesem speziellen Fall erforderlich sind.

    In diesem Fall wird auch eine diagnostische Studie durchgeführt, die jedoch aufgrund der Tatsache, dass beim Tragen eines Kindes erhebliche Einschränkungen bestehen, für schwangere Frauen nur eine Untersuchung nach der Methode der Ösophagogastroduodenoskopie vorgesehen ist.

    Die Behandlung von Geschwüren ist meist drogenfrei. Es besteht in der Ernennung von Diätkost und Bettruhe. Die medikamentöse Therapie wird nur angewendet, wenn die diagnostizierte Krankheit in ein Exazerbationsstadium übergegangen ist und konservative Methoden kein Ergebnis liefern.

    Die Frage, wann es durchgeführt werden kann und welche Medikamente zu verwenden sind, entscheidet der behandelnde Arzt individuell. Die medikamentöse Therapie während der Schwangerschaft ist wie folgt:

    • Antazida, die den Säuregehalt von Magensaft verringern (Phosphalugel, Talcid, Maalox);
    • pflanzliche Adstringens- und Beschichtungsmittel;
    • Bei starken Schmerzen und nur nach Genehmigung eines Spezialisten sind krampflösende Mittel (Baralgin, Papaverinhydrochlorid, No-Shpa) zulässig.

    Bei Symptomen einer Darmdyspepsie werden Enzympräparate verschrieben. Eine solche Therapie ermöglicht es fast immer, unangenehme Symptome für 3-5 Tage zu beseitigen, und das vollständige Ergebnis der Behandlung wird nach etwa 3 Wochen Aufenthalt einer Frau im Krankenhaus erreicht.

    Ursachen und Anzeichen einer Verschlimmerung der Krankheit

    Wenn eine Frau mit Ulkuskrankheit in der Vorgeschichte beschlossen hat, ein Kind zur Welt zu bringen, muss sie darauf vorbereitet sein, dass sich ihre akute Form entwickeln kann. Die Verschlimmerung der Krankheit ist saisonabhängig, dh die Anzeichen der Krankheit sind im Frühjahr und Herbst am ausgeprägtesten. Dies wird durch einen starken Klimawandel beeinflusst. Es wirkt sich immer negativ auf den Körper aus, und bei schwangeren Frauen sind äußere natürliche Einflüsse am stärksten ausgeprägt..

    Emotionale Depressionen sowie chronische Müdigkeit verschlimmern die Situation. Bei Frauen in der Position von Manifestationen einer Erkrankung des Zwölffingerdarms oder Magens sind durch die folgenden Hauptsymptome gekennzeichnet:

    • Im Bauch treten akute Schmerzempfindungen auf, die sich nach dem Essen verstärken. Falls der Darm betroffen ist, treten sie nachts auf und schmerzen in der Natur. Wenn das Geschwür im Magen lokalisiert ist, werden sie in die Interskapularregion gegeben.
    • Übelkeit führt oft zu Erbrechen. Dieses Anzeichen der Krankheit im Frühstadium wird normalerweise mit dem Einsetzen der Toxikose verwechselt, es ist jedoch besonders zu beachten, wenn nach dem Ausstoßen des Erbrochenen die schmerzhaften Empfindungen nachlassen und das allgemeine Wohlbefinden erheblich erleichtert wird.
    • das Vorhandensein von Sodbrennen und häufigem Aufstoßen, die einen sauren Geschmack haben und Magensaft ergeben;
    • Die Darmfunktion wird gestört, was zu anhaltender Verstopfung führt.

    Wenn eine Verschlimmerung eines Geschwürs innere Blutungen hervorruft, treten solche Symptome auf, scharfe, ausgeprägte Schmerzen, Ohnmacht, Erbrechen und blutverschmierte Fäkalien, Blässe der Haut, allgemeine Schwäche, ständiger Schwindel und Druckabfall.

    Wenn Anzeichen einer Verschlimmerung auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen und vor seiner Ankunft keine Medikamente einnehmen. Außerdem können Sie vor der Untersuchung durch einen Arzt nichts essen oder trinken..

    Hilfe bei der Verschärfung der Pathologie

    Eine Verschlimmerung eines Geschwürs, obwohl sie während der Geburt eines Kindes auftritt, ist ziemlich selten, aber es gibt immer noch einen Ort, an dem man sein kann.

    Wenn eine einfache Form der Pathologie völlig sicher ist und keinen Einfluss auf den Verlauf der Schwangerschaft hat, sind die Komplikationen, die ihre Komplikation mit sich bringt - Blutungen, Penetration oder Perforation - sowohl für das Leben des Fötus als auch für die Gesundheit der Frau sehr gefährlich.

    Während der Schwangerschaft erfordert ein Magengeschwür, das sich vor dem Auftreten solcher Pathologien verschlimmert hat, die dringende Unterbringung der Patientin in einem Krankenhaus und eine Operation. Sie sollten sich jedoch keine Sorgen über die Folgen machen, da chirurgische Maßnahmen keine ernsthafte Bedrohung darstellen, vorausgesetzt, der Patient befolgt alle Anweisungen des Arztes. Nach einer Magengeschwüroperation bleibt es möglich, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

    Obwohl werdende Mütter ein geringes Risiko haben, diese Krankheit zu entwickeln oder zu verschlimmern, sollte man auf ihren Allgemeinzustand achten. Dies wird dazu beitragen, das Auftreten alarmierender Symptome rechtzeitig zu erkennen und Sofortmaßnahmen zur Behandlung der Krankheit zu ergreifen..

    Dies hilft, negative Folgen für die Frau und das ungeborene Kind zu vermeiden. Auch werdende Mütter müssen auf Sucht, Rauchen und Alkoholkonsum verzichten, was immer zur Entwicklung der Pathologie führt.

    Geschwür während der Schwangerschaft

    Ein Geschwür ist ein Defekt, der in der Magen- oder Zwölffingerdarmschleimhaut auftritt. Ulkuskrankheit jeglicher Lokalisation ist durch einen langen Verlauf mit Perioden der Exazerbation und Remission gekennzeichnet. Was bedroht das Auftreten eines Geschwürs während der Schwangerschaft?

    Die Ursachen von Geschwüren

    Es wurde festgestellt, dass die Ulkuskrankheit fast immer vor dem Hintergrund einer Gastritis auftritt. Dies ist nicht überraschend, da jede dieser Krankheiten dieselbe Ursache hat. Der unmittelbare Schuldige für die Entwicklung von Geschwüren ist Helicobacter pylori. Diese Bakterien leben im Verdauungstrakt fast jeder Person, aber nur in einem Bruchteil von ihnen führt eine Infektion zu einer Ulkuskrankheit. Was ist der Grund für dieses Merkmal der Krankheit?

    Es gibt mehrere Faktoren, die das Auftreten eines Geschwürs hervorrufen:

    • Vererbung;
    • Stress und erhöhte Angst;
    • Ernährungsmerkmale;
    • Einnahme von Medikamenten (Glukokortikosteroide, NSAIDs und andere);
    • schlechte Gewohnheiten (Rauchen und Alkoholabhängigkeit).

    Es wird angenommen, dass jeder dieser Faktoren das Risiko einer Person erhöht, eine Ulkuskrankheit zu entwickeln. In diesem Fall wird das Gleichgewicht der Magenumgebung gestört und die Produktion von aggressiver Salzsäure erhöht. Ein Geschwür tritt auf - ein Defekt in der inneren Auskleidung des Magens. Auf der Schleimhaut des Zwölffingerdarms bildet sich nach den gleichen Mechanismen wie im Magen ein Geschwür.

    Eine Schwangerschaft wirkt sich normalerweise günstig auf die Ulkuskrankheit aus. Die Reorganisation des hormonellen Hintergrunds führt zu einer Veränderung der sekretorischen Aktivität des Verdauungstrakts. Die Produktion von Salzsäure nimmt ab, der Schutzschleim steigt und die Blutversorgung wird aktiviert. All dies führt dazu, dass Exazerbationen der Krankheit während der Schwangerschaft ziemlich selten auftreten. Darüber hinaus heilen selbst gebildete Geschwüre aufgrund des erhöhten Blutflusses und der Geweberegeneration schneller ab..

    Symptome

    Ulkuskrankheiten bei werdenden Müttern treten hauptsächlich im Herbst und Frühjahr auf. Eine starke Veränderung des Wetters und der Länge der Tageslichtstunden wirkt sich nicht sehr positiv auf den Körper aus. Die Situation wird durch Stress, Angst und Müdigkeit kompliziert - die unvermeidlichen Begleiter der Nebensaison. Zu diesem Zeitpunkt bemerkten die meisten schwangeren Frauen das Auftreten typischer Symptome eines Magengeschwürs.

    Das erste Anzeichen eines Geschwürs sind Schmerzen in der Magengegend. Schmerzen, die innerhalb einer Stunde nach dem Essen auftreten, werden als frühe Schmerzen bezeichnet. Solche schmerzhaften Empfindungen sind charakteristisch für ein Geschwür im Magen. Wenn der Zwölffingerdarm beschädigt ist, treten 2 Stunden nach dem Essen Beschwerden auf. "Hungrige" Schmerzen treten bei jeder Form von Pathologie auf.

    Übelkeit wird als typisches Symptom der Krankheit angesehen. In den frühen Stadien kann dieses Symptom mit Toxikose verwechselt werden. Gleichzeitig tritt Erbrechen auf, das spürbare Linderung und Schmerzlinderung bringt. Viele Frauen klagen über starkes Aufstoßen und Sodbrennen. Verstopfung kann sich aufgrund einer Funktionsstörung aller Teile des Darms entwickeln.

    Exazerbationen der Krankheit treten am häufigsten im ersten Trimenon der Schwangerschaft sowie einige Wochen vor der Entbindung auf. Oft manifestiert sich ein Geschwür bereits in der Zeit nach der Geburt aufgrund einer starken Veränderung der Hormonspiegel. Im zweiten und frühen dritten Trimester ist das Geschwür normalerweise nicht besorgniserregend. Möglicherweise asymptomatische Erkrankung während der Schwangerschaft.

    Komplikationen der Schwangerschaft

    Die Ulkuskrankheit beeinträchtigt praktisch nicht die Fähigkeit, ein Kind zu gebären und zur Welt zu bringen. Nur im Frühstadium kann sich ein Geschwür durch das Auftreten von schwerem Erbrechen bemerkbar machen. Vor dem Hintergrund der Krankheit ist die Toxikose ziemlich schwierig. Ständige Übelkeit und Erbrechen führen zur Entwicklung von Anämie und Hypovitaminose, was den Zustand der werdenden Mutter weiter verschlechtert. Bei einem Magengeschwür kann die Toxikose wie bei anderen Erkrankungen des Magens und des Darms bis zu 14-16 Wochen und sogar länger andauern.

    Bei vielen schwangeren Frauen geht die Ulkuskrankheit mit der Entwicklung einer Eisenmangelanämie einher. Sauerstoffmangel führt zu Unterernährung aller Organe, einschließlich der Plazenta. Bei einem langwierigen Anämieverlauf entwickeln sich zwangsläufig Plazenta-Insuffizienz und Hypoxie beim Fötus. Eisenpräparate werden verwendet, um diesen Zustand zu verhindern und zu behandeln..

    Komplikationen bei Magengeschwüren

    Ein Geschwür jeglicher Lokalisation kann die Entwicklung solcher Zustände provozieren:

    1. Magen-Darm-Blutungen. Blutungen gelten als eine der gefährlichsten Komplikationen eines Geschwürs. Gleichzeitig beeinflusst weder die Dauer noch die Schwere der Erkrankung die Blutungswahrscheinlichkeit. Dieses Symptom kann eines der ersten Anzeichen einer Krankheit sein (sogenannte "stille" oder asymptomatische Geschwüre). Bei starken Blutungen tritt ein Erbrechen von ungewöhnlicher dunkler Farbe mit Blutstreifen auf. Allgemeine Schwäche, Blässe und Schwindel sind charakteristisch. In Zukunft sinkt der Blutdruck anhaltend. Der Stuhl wird durch Blutverunreinigungen schwarz. Wenn sich Blutungen entwickeln, sollte eine schwangere Frau sofort in ein Krankenhaus gebracht werden.
    2. Ulkusperforation. Eine Ulkusperforation ist eine Schädigung der Organwand mit einer Verletzung ihrer Integrität. Bei dieser Komplikation gibt es einen starken "Dolch" -Schmerz im Bauch (in der Magengegend). Der Blutdruck sinkt stark, der Puls beschleunigt sich, es tritt kalter Schweiß auf. Nach einigen Stunden kommt es zu einer vorübergehenden Verbesserung des Wohlbefindens: Der Schmerz lässt nach, die Bauchmuskeln entspannen sich. Trotz des offensichtlichen Wohlbefindens muss eine schwangere Frau einen Arzt rufen. Die Perforation des Geschwürs führt unweigerlich zu Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) und Sepsis. Daher sollte so schnell wie möglich Hilfe geleistet werden.

    Diagnose

    FGDS (Fibrogastroduodenoskopie) bei schwangeren Frauen wird nur mit der Entwicklung von Ulkuskomplikationen durchgeführt. In anderen Situationen stellen Ärzte eine Diagnose anhand typischer Symptome und Untersuchungsergebnisse. Die endoskopische Untersuchung kann zu einer Erhöhung des Uterustons führen. Daher versuchen Ärzte nach Möglichkeit, auf diese Manipulation zu verzichten.

    Eine Röntgenkontrastuntersuchung des Verdauungstrakts während der Schwangerschaft wird ebenfalls nicht durchgeführt. Bei Bedarf kann der Arzt einen Ultraschall des Magens durchführen und dessen Größe sowie die Merkmale seiner Funktion beurteilen. Es ist nicht möglich, ulzerative Defekte mit Ultraschall zu erkennen.

    Behandlungsmethoden

    Wie bei allen Erkrankungen des Verdauungstrakts wird bei der Behandlung von Ulkuskrankheiten besonderes Augenmerk auf die Ernährung gelegt. Ohne wesentliche Ernährungsumstellungen hat keine Therapie den gewünschten Effekt. Wie sollten schwangere Frauen essen, um das Fortschreiten von Geschwüren zu verhindern??

    Ernährungsempfehlungen für Ulkuskrankheiten:

    • Die Mahlzeiten sollten häufig sein: 5-6 mal täglich mit einer Pause von 3-4 Stunden.
    • Es wird empfohlen, die übliche Portion Lebensmittel um das 1,5-2-fache zu reduzieren (unter Berücksichtigung der Zunahme der Häufigkeit von Mahlzeiten)..
    • Alle Gerichte werden im Ofen gekocht, gedämpft oder gebacken.
    • Frittierte Lebensmittel sind ausgeschlossen.
    • Salz ist auf 5 g pro Tag begrenzt.
    • Es wird nicht empfohlen, zu kalt oder zu heiß zu essen.

    Produkte für Ulkuskrankheiten:

    • abgestandenes Brot, ungekochte Kekse;
    • Gemüse- und Milchsuppen;
    • mageres Fleisch;
    • Henne;
    • Flussfisch;
    • Getreide und Nudeln;
    • Milch und fermentierte Milchprodukte;
    • nicht saure Säfte (Beeren, Obst, Gemüse).

    Produkte, die für Ulkuskrankheiten verboten sind:

    • frisches Brot und Gebäck;
    • fettes Fleisch;
    • Seefisch;
    • Suppen mit Fleisch- und Fischbrühen;
    • würzige und würzige Gerichte;
    • salzige Gerichte, Marinaden;
    • geräucherte Produkte;
    • Dosen Essen;
    • saure Früchte und Beeren (sowie Säfte von ihnen);
    • Kohlensäurehaltige Getränke;
    • Alkohol.

    Arzneimittelbehandlung

    Arzneimittel gegen Geschwüre bei schwangeren Frauen werden mit großer Sorgfalt verschrieben. Antibiotika sind erforderlich, um den Erreger (Helicobacter pylori) abzutöten, aber diese Therapie wird während der Schwangerschaft nicht angewendet. Antibiotika, die zur Behandlung der Ulkuskrankheit benötigt werden, gelten als gefährlich für den Fötus und können bei werdenden Müttern nicht angewendet werden.

    Zur Normalisierung des Verdauungstrakts werden Antazida (Almagel, Maalox, Rennie) verwendet. Diese Mittel binden die Salzsäure im Magen und beseitigen dadurch Schmerzen und andere Symptome der Krankheit. Antazida sollten eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Bei längerem Gebrauch verursachen Antazida Verstopfung, daher sollten solche Mittel nicht länger als 14 Tage angewendet werden..

    Verschiedene Enzympräparate werden aktiv zur Behandlung und Vorbeugung von Geschwüren eingesetzt. Sie stellen die Funktion des Magens wieder her, verbessern die Verdauung und beseitigen Beschwerden nach dem Essen. Bei schwerer Darmfunktionsstörung werden der Behandlung Sorptionsmittel zugesetzt, die die Entfernung von Toxinen aus dem Körper erleichtern..

    Ein Magengeschwür ist eine Erkrankung, die den normalen Schwangerschaftsverlauf nicht zu stark beeinträchtigt. Wenn Sie die Diät befolgen und alle Empfehlungen des Therapeuten befolgen, verlaufen Schwangerschaft und Geburt trotz der Pathologie des Verdauungstrakts normalerweise gut. Bei Komplikationen (plötzliche scharfe Bauchschmerzen, Erbrechen von Blut, Bewusstlosigkeit) sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

    Schwangerschaft mit Magengeschwüren

    Die Ulkuskrankheit ist eine chronische, zyklische Erkrankung mit einem unterschiedlichen Krankheitsbild, die durch Ulzerationen der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut während einer Exazerbation gekennzeichnet ist.

    ICD-10 CODE
    K25 Magengeschwür.
    K26 Zwölffingerdarmgeschwür.

    EPIDEMIOLOGIE

    In Russland leiden 8–10% der Bevölkerung an Ulkuskrankheiten, 10% der Patienten werden jährlich operiert. Bei Personen mit Ulkuskrankheit sind Frauen drei- bis zehnmal weniger als Männer. In den letzten Jahren hat die Inzidenz von Ulkuskrankheiten bei Frauen zugenommen. Diese Zunahme ist hauptsächlich auf eine Zunahme von Stresseinflüssen, eine zunehmende Häufigkeit von familiären Störungen und soziale Aktivitäten zurückzuführen.

    Ulkuskrankheit wird bei 1 von 4000 schwangeren Frauen diagnostiziert. Diese Daten können unterschätzt werden, da die Diagnose einer Ulkuskrankheit während der Schwangerschaft schwierig ist. Es wird angenommen, dass das Risiko einer Ulkuskrankheit während der Schwangerschaft verringert ist.

    Verhinderung von Exazerationen von ULCER

    Prävention umfasst die Einhaltung hygienischer Standards für Arbeit, Leben und Ernährung, Enthaltung vom Rauchen und Trinken von Alkohol.

    Die Patienten sollten mit aktiven Kursen zur Behandlung von Rückfällen (im Frühjahr, Herbst) unter Aufsicht der Apotheke stehen. Die vorbeugende Behandlung wird auch ohne Exazerbationen der Krankheit 3-5 Jahre lang durchgeführt.

    EINSTUFUNG

    Durch Lokalisierung:
    · Magengeschwür;
    Zwölffingerdarmgeschwür.

    Nach Form:
    · Scharf;
    Chronisch.

    Ätiologie (Ursachen) der Leistung

    Die Hauptrolle bei der Entwicklung der Krankheit spielt der Mikroorganismus Helicobacter pylori, der die Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm schädigt. Obwohl dieser Mikroorganismus in mehr als 80% der Einwohner Russlands vorkommt, tritt die Krankheit nicht bei jedem auf.

    Ulkuskrankheit entwickelt sich unter Beteiligung zusätzlicher Faktoren:
    · Stress, Angst, Depression;
    · Belastete Vererbung;
    • falsche Ernährung;
    · Alkoholmissbrauch;
    · Rauchen;
    Unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente (Glukokortikoide, Aspirin).

    PATHOGENESE

    Helicobacter pylori wird durch engen, langfristigen Kontakt, durch gemeinsames Geschirr und Handtücher sowie durch schlechte Hygiene übertragen. Im Magen beginnt sich der Mikroorganismus aktiv zu vermehren und produziert spezielle Enzyme (Urease, Protease), die die Schutzschicht der Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm schädigen. In diesem Fall werden die Funktionen der Zellen, die Schleimproduktion und Stoffwechselprozesse gestört, wodurch Geschwüre entstehen. Andererseits verändert ständiger Stress die Funktion des Nervensystems und führt zu Krämpfen der Muskeln und Blutgefäße des Magens, deren Wände durch ätzenden Magensaft beschädigt werden..

    Unter den hormonellen Faktoren sind Störungen der Aktivität des Hypophysen-Nebennieren-Systems, Störungen der Produktion von Verdauungshormonen (Gastrin, Sekretin, Enterogastron, Cholcystokinin, Pancreosimin), Störungen des Metabolismus von Histamin und Serotonin, unter deren Einfluss die Aktivität des säurepeptischen Faktors stark zunimmt. Erbliche konstitutionelle Faktoren spielen eine bestimmte Rolle (bei Patienten mit Ulkuskrankheit - 15-40% der Fälle).

    Die sofortige Bildung eines Geschwürs erfolgt aufgrund einer Verletzung des physiologischen Gleichgewichts zwischen "aggressiven" (proteolytisch aktiven Magensaft, Gallenfluss) und "schützenden" Faktoren (Magen- und Zwölffingerdarmschleim, Zellregeneration, normaler Zustand des lokalen Blutflusses, Schutzwirkung einiger Darmhormone sowie alkalisch) Reaktion von Speichel und Pankreassaft).

    Das resultierende Geschwür wird zu einem pathologischen Fokus, trägt zum chronischen Krankheitsverlauf und zur Beteiligung anderer Organe und Systeme am pathologischen Prozess bei.

    Eine Schwangerschaft wirkt sich günstig auf den Verlauf der Ulkuskrankheit aus. Dies wird durch Veränderungen im Sekretionssystem (Abnahme des Säuregehalts, erhöhte Schleimbildung) und motorische Evakuierungsfunktionen des Magens, erhöhte Blutversorgung erleichtert. Die Überproduktion von Sexualhormonen ist ebenfalls wichtig, da sie eine Schutzfunktion erfüllen, die Intensität der Regenerationsprozesse in den Geweben des Verdauungssystems erhöhen und die Blutversorgung der gastroduodenalen Region verbessern.

    PATHOGENESE VON GESTIONSKOMPLIKATIONEN

    Eine Exazerbation wird im Frühjahr-Herbst, im ersten Trimester, 2-3 Wochen vor der Geburt und in der Zeit nach der Geburt beobachtet.

    Erbrechen bei schwangeren Frauen ist eine der häufigsten Formen dieser Komplikation. Der pathologische Einfluss des Magengeschwürs selbst auf die Schwangerschaft wurde nicht identifiziert.

    KLINISCHES BILD (SYMPTOME) DER ULCER-KRANKHEIT BEI SCHWANGEREN FRAUEN

    Das Hauptsymptom eines Magengeschwürs sind Schmerzen in der Magengegend. Schmerzen, die mit dem Essen verbunden sind, treten ungefähr zur gleichen Zeit nach dem Essen auf. Schmerzen auf "leerem" Magen sind charakteristisch für Ulkuskrankheiten. Die Patienten klagen über Übelkeit, Sodbrennen, saures Aufstoßen, Erbrechen, das Linderung bringt, Verstopfung.

    Schmerzsyndrom.
    Frühe Schmerzen (30-60 Minuten nach dem Essen).
    Späte Schmerzen (1-1,5 Stunden nach dem Essen).

    Die Verschlimmerung der Krankheit tritt häufig in den I-, III-Trimestern und in der frühen postpartalen Periode auf.

    In einigen Fällen kann das Geschwür asymptomatisch sein.

    Komplikationen der Schwangerschaft

    Frauen mit Ulkuskrankheit können während der Schwangerschaft Erbrechen, Eisenmangelanämie und gastrointestinale Blutungen entwickeln..

    Bei gastrointestinalen Blutungen steigt das Risiko für den Tod des Fötus und die Entwicklung von Komplikationen bei der Mutter stark an.

    Massive Blutungen während der Schwangerschaft sind ein Hinweis auf eine Notoperation.

    Blutungen erschweren den Krankheitsverlauf unabhängig von seiner Dauer. Manchmal dient es als erste Manifestation der sogenannten "stillen" asymptomatischen Geschwüre. Bei starken Blutungen tritt ein Erbrechen von dunkler Farbe mit einer Beimischung von Blut auf (Erbrechen von "Kaffeesatz"), Blässe der Haut, Schwindel, Ohnmacht von unterschiedlicher Dauer. In den nächsten Tagen kommt es in der Regel zu einem Blutdruckabfall, schwarzer flüssiger Stuhl.

    Der Hb-Gehalt kann im normalen Bereich bleiben. Massive Blutungen können nur in einem Krankenhaus gestoppt werden, sehr selten ist kolossaler Blutverlust tödlich. Kleinere Magenblutungen können von selbst aufhören.

    Die Perforation oder Perforation eines Geschwürs ist eine Verletzung der Integrität der Magen- oder Zwölffingerdarmwand. Infolgedessen fließt der Inhalt dieser Organe mit der Entwicklung einer Bauchfellentzündung in die Bauchhöhle. Oft tritt eine Ulkusperforation auf, nachdem Alkohol getrunken, der Magen mit Nahrung überfüllt, übermäßige körperliche Anstrengung oder Verletzungen verursacht wurden. Diese Komplikation ist häufig die erste Manifestation einer Ulkuskrankheit, insbesondere in jungen Jahren..

    Die Schmerzen sind starke, scharfe "Dolche", begleitet von Anzeichen eines Zusammenbruchs (kalter feuchter Schweiß, Blässe der Haut, kalte Extremitäten, Durst und trockener Mund). Erbrechen ist selten. Der Blutdruck sinkt.

    Nach einigen Stunden tritt Blähungen auf. Nach 2–5 Stunden tritt eine imaginäre Verbesserung des Wohlbefindens auf; Der Schmerz lässt nach, die angespannten Bauchmuskeln entspannen sich. Das Auftreten von Wohlbefinden kann einen Tag dauern. Während dieser Zeit entwickelt der Patient eine Bauchfellentzündung und der Zustand verschlechtert sich schnell. In den ersten Stunden der Krankheit sollte ein Arzt konsultiert werden. Die Perforation eines Geschwürs in die Bauchhöhle ohne chirurgische Versorgung endet innerhalb von 3 bis 4 Tagen ab dem Zeitpunkt, an dem der Patient aufgrund einer diffusen eitrigen Peritonitis stirbt.

    Das Eindringen von Geschwüren ist eine Verletzung der Integrität der Magen- oder Zwölffingerdarmwand mit dem Austreten von Inhalten in nahegelegene Organe: Bauchspeicheldrüse, Omentum, Darmschleifen usw. Häufiger bei Männern. Charakteristische Symptome: nächtliche Schmerzattacken im Magenbereich, Bestrahlung von Rückenschmerzen. Trotz aktiver Therapie hört der Schmerz nicht auf..

    DIAGNOSE VON ULCER WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT

    Die Diagnose wird anhand klinischer Daten, Anamnese, endoskopischer Untersuchung von Magen und Zwölffingerdarm gestellt. Endoskopische Methoden werden in jedem Stadium der Schwangerschaft angewendet, um Blutungen und Perforationen des Geschwürs auszuschließen.

    ANAMNESE

    Die Anamnese enthält Hinweise auf eine frühere Ulkuskrankheit oder periodische Exazerbationen.

    KÖRPERLICHE UNTERSUCHUNG

    Während der Zeit der Exazerbation mit oberflächlicher Palpation werden Schmerzen in der Magengegend und Muskelverspannungen festgestellt. Wenn das Peritoneum am pathologischen Prozess beteiligt ist, wird ein positives Mendel-Symptom festgestellt.

    Die Erkennung eines späten Spritzgeräuschs rechts von der Mittellinie (Vasilenko-Symptom) weist entweder auf eine Verletzung der Evakuierungsfunktion des Magens oder auf eine signifikante Sekretion zwischen den Mahlzeiten hin.

    Beim Abtasten des Abdomens werden häufig Schmerzen in der Magengegend (53,7%) und am Ende der Schwangerschaft - im rechten Hypochondrium (40,7%) festgestellt. Dies ist anscheinend auf die Zugabe von Gallenblasendyskinesie zurückzuführen.

    LABORFORSCHUNG

    Klinische Blutuntersuchung (Abnahme von Hb).
    · Blutchemie.
    Gregersens Test (Kotreaktion auf okkultes Blut).

    INSTRUMENTELLE STUDIEN

    EGDS.
    Biopsie der Schleimhaut und Untersuchung auf das Vorhandensein von Helicobacter pilori.
    Ultraschall des Magens.

    Eine Röntgenuntersuchung bei schwangeren Frauen ist kontraindiziert.

    Untersuchen Sie den Säuregehalt von Magensaft mithilfe von pH-Metry-Methoden und bestimmen Sie die Menge an Salzsäure in Teilen des Mageninhalts. Bei Magengeschwüren ist der Säuregehalt häufiger erhöht.

    Die Untersuchung von Kot auf okkultes Blut ermöglicht es Ihnen, Blutungen festzustellen. Die Methode erfordert eine spezielle Ausbildung. 3 Tage vor der Studie werden Fleisch und Fisch von der Ernährung ausgeschlossen. Verwenden Sie keine Zahnbürste für Zahnfleischbluten. Nehmen Sie keine eisenhaltigen Präparate ein.

    Die Gastroskopie als genauere Forschungsmethode bestätigt das Vorhandensein eines Geschwürs, seine Größe, Tiefe und mögliche Malignität.

    Ultraschalldyskinesien des Magens werden bei fast allen Patienten mit Ulkuskrankheit festgestellt. Ulzerative Defekte mit dieser Forschungsmethode zeigen nicht.

    DIFFERENZIELLE DIAGNOSE

    Die Differentialdiagnose der Ulkuskrankheit wird mit einer Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis, Cholelithiasis, chronischen Gastroduodenitis, chronischen Blinddarmentzündung, Pankreatitis, symptomatischen Magengeschwüren, ulzeriertem Tumor (einschließlich primärem Ulzerationskrebs), tuberkulösen, syphilitischen Ulzerationsgeschwüren durchgeführt.

    Bei der Differentialdiagnostik mit Erbrechen schwangerer Frauen ist zu beachten, dass das durch Ulkuskrankheit verursachte dyspeptische Syndrom immer mit Bauchschmerzen einhergeht. Erbrechen bringt in den meisten Fällen Linderung, Übelkeit geht nicht immer voraus. Das Erbrechen schwangerer Frauen ist gekennzeichnet durch: qualvolle, fast ständige Übelkeit, die durch verschiedene Gerüche verstärkt wird, Speichelfluss; Erbrechen hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, tritt häufig morgens auf und es fehlen normalerweise Schmerzen. Ein stenosierendes Magengeschwür kann ein übermäßiges Erbrechen schwangerer Frauen simulieren.

    Ulkuskrankheit während Blutungen muss unterschieden werden von Werlhof-Krankheit, erosiver Gastritis, Mallory-Weiss-Syndrom, Blutungen aus Nase und Zahnfleisch, Magenkrebs.

    INDIKATIONEN FÜR DIE BERATUNG ANDERER SPEZIALISTEN

    Die Konsultation eines Therapeuten und Gastroenterologen wird gezeigt.

    BEISPIEL ZUR FORMULIERUNG EINER DIAGNOSE

    Schwangerschaft 30 Wochen Kopfpräsentation. Magengeschwür in Remission. Anämie der Schwangerschaft I Grad.

    BEHANDLUNG VON ULCER WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT

    NICHTMEDIZINISCHE BEHANDLUNG

    Bett- oder Stationsmodus, Diät Nr. 1-1b nach Pevzner, Mineralwasser ("Mirgorodskaya", "Essentuki" Nr. 4, 17, "Arzni"), fraktionierte Mahlzeiten (3-6 mal täglich).

    Medizinische Behandlung von Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren bei schwangeren Frauen

    Es ist notwendig, die mögliche Wirkung von Arzneimitteln auf den Zustand des Fetus und den Tonus des Myometriums zu berücksichtigen. Daher wird die medikamentöse Behandlung von Geschwüren bei schwangeren Frauen nur während einer Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt, was durch klinische und laborinstrumentelle Methoden bestätigt wird. Die Therapie ist auch angezeigt, wenn keine Auswirkungen auf die Einhaltung der Diät, die Diät und die Einbeziehung von "Nahrungsmittel" -Antazida auftreten.

    Bei Blähungen, Symptomen einer Darmdyspepsie, wird zusätzlich empfohlen, Enzympräparate einzunehmen. In der gastroenterologischen Praxis zur Behandlung von Ulkuskrankheiten haben Arzneimittel aus der Gruppe der Histamin-H2-Rezeptorblocker und Protonenpumpenhemmer breite Anwendung gefunden. Ihre Ernennung zu schwangeren Frauen sollte jedoch aufgrund der geringen Kenntnis der Auswirkungen auf den Fötus vermieden werden.

    In fast allen Fällen kann 3–5 Tage nach Beginn der Behandlung das Verschwinden der Schmerzen erreicht werden, und nach 2–3 Wochen stationärer Behandlung wird ein gutes Ergebnis erzielt. Alle schwangeren Frauen, bei denen sich die Ulkuskrankheit verschlimmert hat, müssen 2-3 Wochen vor der Entbindung eine prophylaktische Behandlung durchlaufen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der postpartalen Periode gewidmet werden, wenn das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit zunimmt.

    VORBEUGUNG UND VORHERSAGE VON GESTIONSKOMPLIKATIONEN

    In den meisten Fällen wird während der Schwangerschaft ein gutartiger Verlauf einer Ulkuskrankheit festgestellt, obwohl sich bei 25% eine Exazerbation entwickeln kann. Der unkomplizierte Verlauf der Ulkuskrankheit beeinflusst den Zustand des Fötus nicht. Eine Operation mit anschließender Erhaltung der Schwangerschaft ist akzeptabel.

    Patienten mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren sollten während der Schwangerschaft bei einem Geburtshelfer und Therapeuten registriert werden. Im Frühjahr und Herbst ist es bei Komplikationen der Schwangerschaft durch frühe Toxikose 2-3 Wochen vor dem Geburtstermin sowie unmittelbar nach der Geburt erforderlich, prophylaktische Behandlungen gegen Geschwüre durchzuführen.

    EIGENSCHAFTEN DER BEHANDLUNG VON GESTATIONSKOMPLIKATIONEN

    Die Behandlung erfolgt ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht. Wenn eine Anämie festgestellt wird, werden Eisenpräparate in Kombination mit Ascorbinsäure und Folsäure eingenommen.

    BEWERTUNG DER BEHANDLUNGSEFFIZIENZ

    Kriterien für die Wirksamkeit der Behandlung - Reduzierung von Beschwerden, negative Reaktion bei Tests auf okkultes Blut im Stuhl, Narbenbildung bei Geschwüren mit endoskopischer Kontrolle.

    WAHL DER ZEIT UND LIEFERMETHODE

    Die Entbindung erfolgt durch den vaginalen Geburtskanal unter Verwendung einer angemessenen Schmerzlinderung (Epiduralanästhesie). KS wird nach geburtshilflichen Angaben hergestellt.

    INFORMATIONEN ZUM PATIENTEN

    Alle schwangeren Frauen, bei denen sich die Ulkuskrankheit verschlimmert hat, müssen 2-3 Wochen vor der Entbindung eine prophylaktische Behandlung durchlaufen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der postpartalen Periode gewidmet werden, wenn das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit zunimmt.