Rückenschmerzen und zukünftige Schwangerschaft? Wie schwer wird es sein?


= (^ _ ^) =
Editor
" über mich "
ein Tagebuch
Beiträge: 637
Anmeldung: 15.04.09
Moskau, U-Bahn Kaluzhskaya

Alice 08/06/10
Diana 16.04.13

Guten Abend allerseits
Ich schließe mich Ihren Reihen an und stelle sofort eine Frage (die Suche hat nicht geholfen, wenn es ein Thema gibt - bitte geben Sie einen Link).

Wie stark wirkt sich eine Schwangerschaft auf den Rücken und die Wirbelsäule aus? Wie körperlich schwierig es mit einem wunden Rücken sein wird?

Mein Rücken ist weniger wund als vielmehr problematisch - Skoliose, Osteochandrose, zu einer Zeit gab es ungefähr 7 verschiedene Verschiebungen (alle angepasst). Der Rücken schmerzt und schmerzt fast ständig, wird sofort müde, der Ehemann massiert fast täglich, aber es hilft für kurze Zeit.

Was raten Sie, bevor Sie schwanger werden? Ich ging zu zwei verschiedenen Neurologen, sie sagten nichts Verständliches, die verschriebene Physiotherapie machte es nur noch schlimmer. Vielleicht solltest du nicht so darüber nachdenken und alles wird gut? Und dann habe ich eine Panik bis zu "Was ist, wenn ich nicht mit einem dicken Bauch und einem schwachen Rücken gehen kann?"

Rückenschmerzen bei schwangeren Frauen: Wie Sie sich selbst helfen können

Die Schwangerschaft ist im wissenschaftlichen Bereich wirklich erstaunlich. Aber auch im häuslichen Bereich gibt es für eine Frau nichts Wünschenswerteres und Schöneres als eine lang erwartete Schwangerschaft. Aber oft in qualvoller Vorfreude oder bereits in Momenten der Freude und Freude vergessen viele werdende Mütter, dass die Entwicklung eines neuen Lebens in ihrem Körper nicht so wohlwollend und schmerzlos ist, wie sie träumen. Eine Schwangerschaft aufgrund von Störungen des hormonellen Hintergrunds, einer Verschiebung der Organe, einer Verschiebung und Verformung des Skeletts deutet auf viele Probleme für die werdende Mutter hin, die sowohl mit der körperlichen als auch mit der geistigen Gesundheit verbunden sind.

Für jede Mutter verlaufen diese Probleme auf ihre eigene Weise: Jemand achtet nicht einmal auf sie, und jemand in der letzten Phase liegt im Krankenhaus und wartet auf die Geburt. In jedem Fall sind einige der "Symptome" einer Schwangerschaft allgegenwärtig und können einer Frau viel Unbehagen bereiten. Und eines dieser "Symptome" sind Rückenschmerzen.

Am häufigsten hat eine schwangere Frau Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Und dieser Schmerz betrifft mehr als zwei Drittel der Frauen während der Schwangerschaft, dh bei den meisten werdenden Müttern kann die Wirbelsäule der Belastung nicht standhalten..

Die genauen Schmerzursachen sind für jede Frau unterschiedlich. Es können Hormone und Stress sein und ein Problem mit einem Nerv, eine starke Belastung. Die Gründe können jedoch noch verallgemeinert werden.

Hormonelle Veränderungen im ersten Trimester

Im ersten Trimester können Schmerzen durch hormonelle Veränderungen verursacht werden. Beispielsweise steigt während des ersten Trimesters der Spiegel des Hormons Progesteron im Körper schnell an. Hohe Spiegel dieses Hormons helfen, die Muskeln und Bänder um das Becken zu entspannen - alles für die zukünftige Geburt. Ein hoher Progesteronspiegel kann jedoch auch die Stabilität und Ausrichtung der Gelenke beeinträchtigen und Schmerzen verursachen..

Ein anderes Hormon, Relaxin, kann ebenfalls Schmerzen verursachen. Es bereitet den Körper auch auf die Geburt vor, indem es die Bänder der Beckenknochen entspannt. Unter anderem hilft es dem Ei, sich in die Gebärmutterwand zu implantieren, und verhindert auch Kontraktionen in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Auf die eine oder andere Weise wirkt sich Relaxin aber auch auf die Bänder aus, die die Wirbelsäule stabilisieren, was zu Instabilität, Haltungsverlagerung und Schmerzen im unteren Rückenbereich führen kann..

Stress als Ursache von Rückenschmerzen

Eine weitere Ursache für Rückenschmerzen im ersten Trimester ist Stress..

Egal wie "weiß getüncht" Schwangerschaft, Umstrukturierung des Körpers, Umstrukturierung der Psyche der Frau ist immer Stress. Stress kann auch bei Personen beobachtet werden, die schon lange nicht mehr schwanger werden konnten.

Stress ist aus vielen Gründen gefährlich. Schauen wir uns einen erhöhten Cortisolspiegel an, das Stresshormon. Ein hoher Gehalt dieser Substanz ist mit vielen schwerwiegenden Folgen behaftet, einschließlich Veränderungen des Nervensystems, des Ausscheidungssystems und der Nebennieren. Ein erhöhter Cortisolspiegel ist aufgrund der folgenden Symptome zu beobachten: gesteigerter Appetit, Apathie, Schläfrigkeit, Gewichtszunahme, eingeschränkte Aufmerksamkeit, depressive Verstimmung - haben Sie dies bei schwangeren Frauen bemerkt? Cortisol kann auch eine langsame Wundheilung und Gelenkschmerzen verursachen. Daher kann bei Depressionen bei schwangeren Frauen (und nicht nur bei ihnen) der Rücken weh tun.

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft

In den folgenden Trimestern werden Rückenschmerzen durch bereits gravierende Veränderungen in der Körperstruktur der Frau erklärt.

  • Der erste Grund ist eine Verschiebung des Schwerpunkts. Aufgrund der Gewichtszunahme des Kindes lehnen sich viele Frauen zurück und verlagern den Schwerpunkt. Das Zurücklehnen belastet wiederum die Rückenmuskulatur zusätzlich, was zu Schmerzen im unteren Rückenbereich und Muskelsteifheit führen kann..
  • Der zweite Grund ist Gewichtszunahme. In jedem Fall ist eine signifikante Zunahme des Kilogramms mit einer zusätzlichen Belastung der Wirbelsäule verbunden - es ist immer noch unsere Unterstützung für den gesamten Körper, und je schwerer der Körper ist, desto höher ist der Druck auf die Wirbel.

Die Werte der maximalen Gewichtszunahme während der Schwangerschaft wurden abgeleitet. Wenn das Gewicht der Mutter vor der Schwangerschaft geringer als normal war, kann sie während der Schwangerschaft bis zu 18 Kilogramm zunehmen. Mama wog normal - bis zu 15 Kilogramm. Übergewicht, aber keine Fettleibigkeit - 11. Fettleibigkeit - 9.

Und dies trotz der Tatsache, dass diese Werte auch das Gewicht des Fötus beinhalten, dh die tatsächlich gewonnenen Kilogramm sollten 3-4 Kilogramm weniger sein: bis zu 14, 11, 7, 5.

  • Der dritte Grund ist Muskeldivergenz (Diastase).

Grundsätzlich wird dieses Phänomen im Bauch beobachtet: Es gibt wenig Platz für den Fötus, wodurch das Bindegewebe zwischen den Muskeln des Rectus abdominis gedehnt wird und ein "schwangerer Bauch" entsteht. Es ist die Divergenz der Muskeln, die nach der Geburt beispielsweise bei Übungen zu einem schlaffen Bauch oder einem Vorsprung des Bauches führt: Nur ein Teil des Darms wird von den Muskeln nicht mehr zurückgehalten und wird unter der Haut sichtbar.

Aber lassen Sie uns die makabren Details der Aktivitäten nach der Geburt überspringen. Während der Schwangerschaft selbst schwächt die Diastase die Unterstützung des Rückens, wodurch die Wirbelsäule zu schmerzen beginnt.

  • Ein weiterer Grund ist Ischias. Dies ist eine Reizung des Ischiasnervs. Während der Schwangerschaft kann Ischias auftreten, wenn der wachsende Uterus und Fötus Druck auf den Ischiasnerv ausüben und Entzündungen, Reizungen und Schmerzen verursachen. Darüber hinaus kann ein möglicher Krampf des Piriformis-Muskels tief im Gesäß den Nerv reizen und Krankheiten verursachen..

Bei Ischias werden Schmerzen nicht nur im Rücken, sondern auch im Gesäß und in den Beinen beobachtet. Sowie schlechte Blasenkontrolle, Taubheitsgefühl in den Beinen, Brennen in den unteren Gliedmaßen.

Wie man Rückenschmerzen lindert oder loswird?

  • Erstens sollten Sie bei Schmerzen einen Arzt konsultieren, insbesondere wenn Sie vor der Schwangerschaft eine Wirbelsäulenverletzung hatten. In diesem Fall können die Gründe um ein Vielfaches schwerwiegender sein. Und der Arzt wird sowohl Physiotherapie als auch Medikamente verschreiben.
  • Zweitens ist es vor und während der Schwangerschaft notwendig, die Rückenmuskulatur zu stärken. Gutes Dehnen hilft hier - Dehnen, das die Muskeln stärkt und sie gleichzeitig beweglicher macht.
  • Schlafen Sie auf der Seite mit einem Kissen zwischen den Beinen und unter dem Bauch, Kompressen, speziellen Gürteln für schwangere Frauen zur zusätzlichen Unterstützung des Bauches und des Rückens. Massage hilft auch, Schmerzen zu lindern. Sie tragen nicht nur flache Schuhe, sondern halten auch ein gesundes Gewicht, vermeiden es, längere Zeit zu stehen, schwere Dinge zu heben und auf dem Bauch zu schlafen.

Denken Sie auf jeden Fall daran: Befolgen Sie bereits zu Beginn der Schwangerschaft die Anweisungen aus dem zweiten Absatz. Wenn die Schmerzen beginnen und sie nicht lange verschwinden, gehen Sie zum Arzt, er wird Ihnen helfen.

Vorschaubild: Dr. John

Betten Sie Pravda.Ru in Ihren Informationsstrom ein, wenn Sie operative Kommentare und Neuigkeiten erhalten möchten:

Abonnieren Sie unseren Kanal in Yandex.Zen oder in Yandex.Chat

Fügen Sie Pravda.Ru zu Ihren Quellen in Yandex.News oder News.Google hinzu

Wir freuen uns auch, Sie in unseren Communities auf VKontakte, Facebook, Twitter, Odnoklassniki zu sehen.

Warum tut der Rücken während der frühen und späten Schwangerschaft weh?

Eine Schwangerschaft, egal wie wünschenswert sie auch sein mag, ist ein starker Stressfaktor für den Körper und stellt eine enorme Belastung für ihn dar. Zwischen dieser Belastung und der Fähigkeit des Körpers, ihr standzuhalten, wird ein empfindliches Gleichgewicht aufrechterhalten. Seine Verletzung führt zur Entwicklung verschiedener pathologischer Zustände, zum Beispiel des Auftretens von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft.

Beschwerden über Rückenbeschwerden sind eines der häufigsten Probleme, mit denen werdende Mütter zum Arzt gehen. Besonders in der späten Schwangerschaft.

Ursachen von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

In der Regel gibt es keine Antwort auf die Frage, warum der Rücken während der Schwangerschaft schmerzt..

Beschwerden werden nicht durch einen, sondern durch eine ganze Reihe von Faktoren verursacht:

  • die drängende Wirkung des allmählich zunehmenden schwangeren Uterus;
  • Verschiebung des Schwerpunkts;
  • Gewichtszunahme einer schwangeren Frau.

Der Uterus selbst ist eine kleine Hohlraumstruktur, die von anderen Organen umgeben ist. Daher führt jede Vergrößerung zu einem mechanischen Druck auf benachbarte Organe, einschließlich des Bewegungsapparates..

Einzelne Teile des Skeletts sind unbewegliche Strukturen (z. B. die Knochen des kleinen Beckens), die vom schwangeren Uterus zusammengedrückt werden, was Rücken- und Rückenschmerzen verursacht.

Bei einer schwangeren Frau ändert sich wiederum aufgrund des wachsenden Uterus der übliche Schwerpunkt. Infolgedessen wird eine erhebliche Belastung auf den unteren Rücken und die Wirbelsäule ausgeübt. Hypertonizität der Rückenmuskulatur tritt auf, Nervenprozesse können eingeklemmt werden, was zum Auftreten von Schmerzen führt.

Neben der Gebärmutter kann auch ein erhöhtes Körpergewicht einer schwangeren Frau, das mit einer Zunahme der Ernährung und verschiedenen hormonellen Verschiebungen einherging, die Wirbelsäule belasten. Der Mechanismus des Auftretens von Schmerzen ist aus diesem Grund absolut der gleiche..

Auch Rückenschmerzen bei einer schwangeren Frau können nicht nur durch ihre physiologischen Veränderungen verursacht werden, sondern auch durch eine Reihe von pathologischen Zuständen, über die wir weiter sprechen werden.

Interessant ist auch, dass der Zeitpunkt der Schwangerschaft für das Auftreten des Schmerzsyndroms absolut nicht wichtig ist. Rückenschmerzen und Schmerzen im unteren Rücken entwickeln sich häufig in späteren Stadien. Aber auch in der frühen Schwangerschaft sind Rückenschmerzen keine Seltenheit..

Merkmale von Rückenschmerzen bei schwangeren Frauen

Das Spektrum der Rückenschmerzen während der Schwangerschaft ist breit. Es kann sich um schmerzende Schmerzen im unteren Rücken, im Steißbein und um eine Art "Muskel" -Schmerzen im Rücken handeln. Außerdem sind verschiedene Arten von Rückenschmerzen typisch für verschiedene Schwangerschaftsperioden..

Rückenschmerzen in der frühen Schwangerschaft

In den frühen Stadien werden die meisten Frauen Schmerzen im unteren Rückenbereich spüren, die möglicherweise in der Natur schmerzen. Sie ähneln in ihrer Natur den Schmerzen, die während der Menstruation auftreten..

Die Ursache des Schmerzsyndroms liegt wiederum im zunehmenden Volumen der Gebärmutter, die auf die Blase und den Darm drückt. Infolgedessen treten charakteristische Beschwerden auf..

Rückenschmerzen in späteren Stadien

In den späteren Stadien beschreiben Frauen konstante Schmerzen im unteren Rücken und in den Rückenmuskeln, so wie der Rücken einer schwangeren Frau nach 25 Wochen schmerzt. Der Grund ist nur eine Änderung des Schwerpunkts und eine Überlastung der Lendenmuskulatur. Darüber hinaus können die Schmerzen verschwinden, wenn die schwangere Frau eine horizontale Position einnimmt oder die Belastung der Wirbelsäule auf andere Weise verringert wird..

Wenn Schmerz die Norm ist?

Kann mein Rücken während der Schwangerschaft von selbst schmerzen? Nein, das Vorhandensein eines Schmerzsyndroms ist nicht die Norm. Das Auftreten bei einer schwangeren Frau erfordert besondere Aufmerksamkeit und die Suche nach der Ursache. Längere Rückenschmerzen bei einer schwangeren Frau können zu Schlafstörungen und Schlaflosigkeit führen, die sich dann auf die Lagerung des Fötus und sogar auf die Entbindung auswirken können.

Darüber hinaus führen Rückenschmerzen zu einer eingeschränkten Mobilität der schwangeren Frau und zu einer Störung ihres Lebensstils. Dies kann die Entwicklung von Stress, eine Verletzung des psycho-emotionalen Zustands und die Bildung einer postpartalen Depression hervorrufen..

Es gibt auch eine Reihe von pathologischen Zuständen während der Schwangerschaft, bei denen das Vorhandensein von Schmerzen im Rücken und im unteren Rücken als eine Art "alarmierendes Zeichen" dienen kann..

Wann soll der Alarm ausgelöst werden??

Solche "schrecklichen" Bedingungen sind: die Gefahr einer Fehlgeburt oder die Fehlgeburt selbst. Rückenschmerzen haben in diesem Fall einen bestimmten Charakter: Zug- und Schmerzschmerzen im unteren Rückenbereich. Einige Frauen beschreiben die Empfindungen: "wie Schmerzen während der Menstruation" oder "Schmerzen wie bei der Wehen"..

Diese Art von Schmerz weist auf eine mögliche Aktivierung der Kontraktionsfähigkeit der Gebärmutter hin. Frühzeitige Aktivitäten im Frühstadium können zu Fehlgeburten und später zu Frühgeburten führen.

Wenn Ihr Rücken ab 36 Wochen und insbesondere nach 39-40 Schwangerschaftswochen so schmerzt, müssen Sie den Gynäkologen unbedingt informieren.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Erkrankungen, die nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängen, sondern von verschiedenen Symptomen von Rückenschmerzen begleitet werden. Die Kombination dieser Zustände und der Schwangerschaft, insbesondere in späteren Stadien, kann verschiedene Komplikationen während des Geburtsprozesses verursachen und das Leben und die Gesundheit des Fötus und der Mutter selbst gefährden.

Diese Bedingungen umfassen:

  • Nierenerkrankung. Unter diesen sind Pyelo- und Glomerulonephritis für eine schwangere Frau besonders gefährlich. Die Kombination dieser Krankheiten mit einer Schwangerschaft kann zur Entwicklung von Prä- und Eklampsie führen..
  • Pankreatitis.
  • Osteochondrose, Zwischenwirbelhernien, Radikulitis.

Was tun und wie Rückenschmerzen behandeln?

Die Behandlung von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft besteht aus verschiedenen Techniken. Medikamente, die normalerweise während der Schwangerschaft weit verbreitet sind, erfordern eine maximale ärztliche Überwachung und sollten erheblich eingeschränkt werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass einige der Schmerzmittel den Fötus negativ beeinflussen können..

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft starke Rückenschmerzen hat und nicht weiß, was sie tun soll, müssen Sie zunächst die Wirbelsäule "entladen" und die Belastung verringern.

Auf diese Weise werden in der Regel spezielle Bauchbinden getragen. Es gibt auch eine spezielle Rückenmassage für schwangere Frauen. Seine Verwendung entspannt die Muskeln im Rücken und kann die Schmerzen lindern..

Wenn Rückenschmerzen jedoch nicht mit einer Schwangerschaft, sondern mit der Pathologie anderer Organe verbunden sind, erfordert die weitere Behandlung bereits einen ernsthafteren Ansatz und eine ärztliche Überwachung sowie in der Regel die Bedingungen der Abteilung für Schwangerschaftspathologie.

Verhütung

Die Prävention von Rückenschmerzen bei schwangeren Frauen besteht in der Ernennung von Physiotherapie, Gymnastik oder Yoga für werdende Mütter. Dies verbessert die Fähigkeit des Körpers, dem körperlichen Stress der Schwangerschaft zu widerstehen..

Yoga hilft einer Frau auch dabei, das richtige Atemmuster zu entwickeln, das dann während der Wehen angewendet werden kann..

Zusätzlich zur dosierten therapeutischen körperlichen Aktivität muss die schwangere Frau eine Reihe von Empfehlungen befolgen:

  • Weigerung, während der Schwangerschaft hochhackige Schuhe zu tragen;
  • Ausschluss von schwerem Heben und übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • die Verwendung einer speziellen orthopädischen Matratze, mit der Sie die Belastung des Bewegungsapparates einer schwangeren Frau verringern können;
  • periodische Änderung der Körperposition;
  • Kontrolle des Körpergewichts, Reduzierung des Übergewichts.

Das Syndrom der Rückenschmerzen während der Schwangerschaft kann sowohl durch eine Erhöhung der Gebärmutter und der Belastung der Wirbelsäule der Frau als auch durch eine Reihe schwerwiegenderer Erkrankungen verursacht werden.

Wenn daher während der Schwangerschaft der untere Rücken plötzlich krank wurde, Zug- und Krampfschmerzen oder akute "kolikartige" Schmerzen im unteren Rücken auftraten, ist eine dringende ärztliche Beratung erforderlich, um die Gefahr einer Fehlgeburt oder einer damit einhergehenden Pathologie der schwangeren Frau auszuschließen.

Autor: Oksana Voznesenskaya, Ärztin,
speziell für Mama66.ru

Schwangerschaft und Geburt mit einer schmerzenden Wirbelsäule

Viele moderne Stadtbewohner vernachlässigen seit ihrer Kindheit körperliche Aktivität. Viele Stunden in einer Bildungseinrichtung zu Hause vor einem Computer oder Fernseher sitzen, anstatt Sport zu treiben oder zumindest zu tanzen. Eine solche Lebensweise führt im Erwachsenenalter zu einem traurigen Ergebnis: Krümmung der Wirbelsäule, Verlagerung der Bandscheiben, Schwäche des Muskelkorsetts und manchmal Hernien der Wirbelsäule.

Und dann beginnt die sitzende Arbeit im Büro, was auch der Wirbelsäule keine Gesundheit verleiht. Wenn dazu auch eine nicht sehr gesunde Ernährung hinzugefügt wird, werden die Probleme durch das Auftreten von Übergewicht oder sogar Fettleibigkeit verschlimmert..

Als eine Frau bereit ist, Mutter zu werden, ist ihre Wirbelsäule bereits ziemlich deformiert und erinnert von Zeit zu Zeit an ihre Notlage mit Schmerzen. Wie man Schwangerschaft und Geburt mit einer schmerzenden Wirbelsäule überlebt, wenn es auch ohne zusätzlichen Stress manchmal schwierig ist?

Zunächst müssen Sie sich von einem Osteopathen oder Vertebroneurologen beraten lassen. Machen Sie eine Untersuchung und machen Sie eine Röntgen-Magnetresonanztomographie. Der Arzt wird Empfehlungen geben, die dazu beitragen, die Wirbelsäule zu stärken und sich während der Schwangerschaft und nach der Geburt korrekt zu verhalten. Die Hauptbelastung der Wirbelsäule beginnt genau bei der Geburt des Babys. Es ist sehr wichtig zu lernen, wie man Stress auf dem Rücken vermeidet - sich richtig zu beugen und das Neugeborene anzuheben, um sich beim Füttern wohl zu fühlen.

Schwangerschaft und Geburt mit einem Leistenbruch

Manchmal haben Frauen Angst, wegen bestehender Wirbelsäulenprobleme schwanger zu werden. Dies ist keine völlig berechtigte Angst: Mit dem richtigen Verhalten wird alles ohne Komplikationen verlaufen. Vor allem, wenn Sie sich im Voraus auf die Empfängnis vorbereiten..

Wenn Sie in 6-8 Monaten mit dem Training beginnen, können Sie Zeit haben, Ihre Wirbelsäule zu verbessern. Der Arzt kann einen Massagekurs, eine manuelle Korrektur, einen Übungskurs auf speziell entwickelten Simulatoren und ein Schwimmen verschreiben. Ein starkes Muskelkorsett schützt die Wirbelsäule während der Schwangerschaft vor Überlastung und Krümmung.

Behandlung und Vorbereitung können nicht vernachlässigt werden. Hernie und Protrusion können Druck auf Nervenfasern und Blutgefäße ausüben, was sich äußerst negativ auf die inneren Organe auswirkt, zu denen diese Nerven und Blutgefäße führen. Die Schwangerschaft kann einfach nicht kommen oder vorzeitig enden.

Wenn Schwangerschaft und Geburt mit einem Wirbelsäulenbruch geplant sind, wird einer Frau in der Regel empfohlen, die folgenden Empfehlungen zu befolgen:

  • besondere Fitness für schwangere Frauen ausüben;
  • versuche nicht zu lange zu stehen: es ist besser zu gehen oder zu sitzen;
  • Am besten auf der Seite liegen und ein Kissen zwischen die Knie legen - dies hilft, Verspannungen der Rückenmuskulatur zu lösen.
  • Anstelle von Hängen ist es besser, mit einem geraden Rücken zu hocken.
  • Zögern Sie nicht, spezielle Bandagen zu tragen.
  • sitzen, sich nicht bücken oder bücken, näher an die Rückenlehne eines Stuhls oder Stuhls heranrücken;
  • Legen Sie beim Sitzen ein Kissen unter Ihren Rücken und eine Bank unter Ihre Füße, damit Ihre Knie nicht unter der Höhe des unteren Rückens liegen.
  • Schlafen Sie auf einer hochwertigen orthopädischen Matratze und demselben Kissen.
  • Beauftragen Sie Verwandte mit allen Hausarbeiten, die eine Belastung der Wirbelsäule erfordern.

Schwangerschaft und Geburt nach einer Wirbelsäulenfraktur

Eine Wirbelsäulenfraktur ist eine sehr schwere Verletzung, die sowohl die Schwangerschaft als auch die Geburt erheblich erschweren kann. Schwangerschaft und Geburt nach einer Wirbelsäulenfraktur sind jedoch durchaus möglich. Es hängt alles vom spezifischen Fall und den Merkmalen der Verletzung ab.

In einigen Fällen raten Ärzte, die Empfängnis mindestens ein Jahr nach der Verletzung zu vermeiden, und manchmal müssen Sie sogar noch länger warten. Die Wirbelsäule muss sich erholen, und nach erzwungener Unbeweglichkeit müssen die Muskeln neu trainiert werden.

Gelegentlich macht es eine Verletzung der Wirbelsäule unmöglich, während der Geburt ein Epidural zu bekommen. Viele Frauen unterziehen sich nach einer Wirbelsäulenfraktur einem Kaiserschnitt unter Vollnarkose.

Die Entscheidung über das Management der Schwangerschaft und die Art der Entbindung wird von Fachärzten getroffen: Gynäkologe-Geburtshelfer, Neurologe oder Orthopäde.

Schwangerschaft und Wirbelsäule

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper einer Frau Veränderungen, die fast alle Systeme betreffen, insbesondere die Wirbelsäule. Dies ist hauptsächlich auf die Umverteilung des Schwerpunkts während der gesamten Periode des fetalen Wachstums zurückzuführen, insbesondere in den letzten drei Monaten.

Schmerzlose, einzigartige Technik von Dr. Bobyr

Billiger als manuelle Therapie

Weich, nett, Kinder haben keine Angst vor uns

Nur vom 10. bis 20. Juni! Jetzt registrieren!

Das häufigste Problem bei werdenden Müttern sind Rücken- und Rückenschmerzen unterschiedlicher Intensität, die der Frau nicht nur erhebliche Beschwerden bereiten, sondern auch die intrauterine Entwicklung des Kindes negativ beeinflussen können..

Merkmale der Reaktion der weiblichen Wirbelsäule auf eine Schwangerschaft

Wissenschaftler haben bewiesen, dass die weibliche Wirbelsäule einzigartige adaptive Eigenschaften besitzt, um ihre Arbeit abhängig von der ständig steigenden Belastung der Gelenke zu ändern. Wenn die Natur diesen Mechanismus nicht vorgesehen hätte, wäre jede Schwangerschaft mit einem hohen Gesundheitsrisiko verbunden:

  • ständige Ermüdung der Rückenmuskulatur;
  • hohe Wahrscheinlichkeit einer Verletzung von Knochen, Bändern und anderen angrenzenden Strukturen der Wirbelsäule;
  • erhöhte Belastung der Knie und Knöchel usw..

Der Anpassungsmechanismus funktioniert aufgrund der Besonderheiten von nur wenigen Wirbeln der Lendenwirbelsäule, die während der Schwangerschaft einem erhöhten Stress ausgesetzt sind, insbesondere wenn sich die Frau mit zunehmender Größe und Gewicht des Fötus immer mehr zurücklehnt. Diese Wirbel sind nicht nur viel größer als männliche Wirbel, sondern verjüngen sich auch an der Verbindungsstelle mit anderen Teilen der Wirbelsäule und bilden einen keilförmigen Bogen, der den Scherdruck verringert.

Warum tut die Wirbelsäule bei Frauen während der Schwangerschaft und nach der Geburt weh??

Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten von Schmerzen während und nach der Schwangerschaft:

Die mechanische Gruppe ist in erster Linie mit einer ständig wachsenden körperlichen Aktivität verbunden (der Fötus, das umgebende Wasser und der Platz des Babys können ein Gewicht von 10 bis 20 kg erreichen), wodurch die schwangere Frau immer mehr zurückweicht, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Diese Veränderung der Körperhaltung wirkt sich negativ auf Wirbel, Bandscheiben und Gelenke aus..

Nicht weniger wichtig für die Gesundheit der werdenden Mutter ist ihre körperliche Aktivität - unbequeme Schuhe, High Heels, längerer Aufenthalt in bestimmten Positionen während der Schwangerschaft, längeres Stehen, Mangel an optimaler körperlicher Aktivität (Muskelschwäche). All diese negativen Merkmale des Lebens führen zu Schmerzen im Rücken und im Becken unterschiedlicher Intensität..

Schmerzen im Rücken, im unteren Rücken und in den Hüften können das Ergebnis einer Geburtsverletzung sein, wenn eine Frau körperlich unvorbereitet zur Geburt ging oder übergewichtig ist. Ein Trauma ist eine Verschiebung der Hüftgelenke und der Wirbel der Sakralwirbelsäule, die anhaltende Schmerzen verursacht. Schwere Verletzungen können nicht immer mit konservativen Therapiemethoden (Osteopathie, Physiotherapie, Bewegungstherapie, Empfänge mit einem Chiropraktiker) geheilt werden und erfordern einen chirurgischen Eingriff.

Hormonelle Faktoren sind mit Veränderungen im Körper der werdenden Mutter verbunden, beispielsweise der Erweichung der Gelenke und Bänder des Skeletts unter dem Einfluss des Hormons Relaxin, die für einen normalen Geburtsprozess erforderlich sind, beispielsweise der Gelenke und Bänder der Schambeinen. Gleichzeitig verursacht eine Erhöhung der Beweglichkeit der Iliosakralgelenke oder der lumbosakralen Region in Kombination mit einer erhöhten körperlichen Aktivität häufig ständige Schmerzen..

Schmerzen in der Wirbelsäule werden häufig durch die erhöhte Produktion des Hormons Progesteron verursacht, das die Intensität der Durchblutung erhöht, dh die Füllung der Blutgefäße mit Blut erhöht, was zu einem geringfügigen, aber fühlbaren Ödem der Wurzeln des Rückenmarks führen kann.

Auf der Ebene der Stoffwechselmerkmale einer schwangeren Frau in ihrem Körper wird ein Mangel an einigen Substanzen festgestellt, die für die normale Funktion des Bewegungsapparates notwendig sind. Diese Substanzen werden aktiv für die Bedürfnisse des Fötus verwendet, beispielsweise Kalzium, dessen Mangel Schmerzen in der Wirbelsäule, Gelenken, Haarausfall, Verschlechterung des Zustands von Nägeln und Zahnschmelz verursacht.

Ein ähnlicher Zustand wird während der Stillzeit beobachtet, wenn die notwendigen Substanzen mit Milch auf das Kind übertragen werden und deren Mangel bei der Mutter entsteht. Der Kampf gegen diesen Zustand ähnelt der Behandlung von Osteoporose - die Bildung einer korrekten und vollständigen Ernährung, erhöhte körperliche Aktivität.

Zuvor erworbene Erkrankungen der Wirbelsäule und des Rückens während der Schwangerschaft können durch erhöhte spezifische körperliche Aktivität oder unangenehme Körperhaltungen verschlimmert werden. Solche Krankheiten umfassen Zwischenwirbelhernien, Skoliose, Osteochondrose der Wirbelsäule, chirurgische Eingriffe an der Wirbelsäule und deren Verletzungen usw..

Nicht-spinale Probleme, die Schmerzen verursachen:

  • Die Gefahr einer Fehlgeburt ist durch einen ziehenden Schmerz in der Lendengegend gekennzeichnet, der von denselben Schmerzen im Unterbauch und häufigem Wasserlassen begleitet sein kann.
  • Nierenerkrankungen gehen neben Schmerzen in der Lendengegend mit Ödemen, Kopfschmerzen, Fieber, häufigem Wasserlassen, beispielsweise Pyelonephritis, einher.
  • Urolithiasis - Nierenkolik mit Verlagerung von Harnsteinen geht mit scharfen paroxysmalen Schnittschmerzen im unteren Rückenbereich einher;
  • falsche Kontraktionen - periodische "Trainings" -Spannungen der Gebärmutter, charakteristisch für die Zeit nach 36-37 Wochen zu einem früheren Zeitpunkt, begleitet von intensiven schmerzhaften Empfindungen und ungewöhnlichem Ausfluss, falsche Kontraktionen sind ein Zeichen für die Gefahr einer Fehlgeburt.

Vorbeugung von Schmerzen während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Fast jede schwangere Frau in der einen oder anderen Situation ist mit Rücken- und Rückenschmerzen konfrontiert. Hier sind einige Tipps, die Sie erheblich reduzieren oder fast vollständig verhindern können:

  • Strenge Gewichtskontrolle, damit Übergewicht oder schnelle Gewichtszunahme die Wirbelsäule nicht stärker belasten.
  • Eine durchdachte Diät, die alle kalziumreichen Lebensmittel enthält: Fisch, Milchprodukte, Kräuter, Fleisch.
  • Verwenden Sie auf Empfehlung eines Arztes nach 20 Wochen einen Verband, wenn erhebliche Belastungen oder Schmerzen auftreten.

Vorbeugung von Schmerzen in der Zeit nach der Geburt:

  • Dosierte körperliche Aktivität - 5-6 Monate lang bleiben die Muskeln des Rückens und der vorderen Bauchdecke geschwächt und anfällig.
  • Einhaltung der Regeln zum Heben von Gewichten, wenn Sie ein Kind in die Arme nehmen - aus einer hockenden Position mit geradem Rücken.
  • Die Höhe der Badewanne, des Wickeltisches und des Kinderbetts muss an die Körpergröße der Frau angepasst werden.
  • Es wird empfohlen, das Kind in einer Schlinge oder einem Känguru-Rucksack zu tragen. Wenn möglich, sollte die Zeit, in der das Kind in den Armen getragen wird, begrenzt sein, wenn es ruhig ist oder schläft.
  • Die Fütterung sollte in einer für Mutter und Kind bequemen Position erfolgen.
  • Schonende Übungen für die Rücken- und Druckmuskulatur können innerhalb einer Woche nach der Geburt durchgeführt werden, wenn keine Komplikationen aufgetreten sind, wodurch die Belastung je nach Zustand schrittweise erhöht wird.
  • Es ist ratsam, das eigene Gewicht so schnell wie möglich wieder normal zu machen, um die Wirbelsäule nicht unnötig zu belasten.
Autor: K.M. N., Akademiker von RAMTN M.A. Bobyr

Warum tut mein Rücken während der Schwangerschaft weh? Ursachen und Diagnose von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft. Was tun bei Rückenschmerzen während der Schwangerschaft??

FAQ

Warum tut mein Rücken während der Schwangerschaft weh??

Mehr als 50% der Frauen klagen über Rückenschmerzen während der Schwangerschaft. Der Schmerz ist mit Veränderungen im weiblichen Körper im Zusammenhang mit dem Beginn der Schwangerschaft verbunden. Am häufigsten treten Rückenschmerzen nach 12 Schwangerschaftswochen auf und dauern bis zu 28 Wochen. Danach nehmen sie allmählich ab und verstärken sich vor der Geburt wieder. Einige Frauen bemerken jedoch Rückenschmerzen während der gesamten Schwangerschaftsperiode. Am häufigsten treten Schmerzen während der Schwangerschaft in der Lendengegend (Lumbodynie) auf, da dieser Teil der Wirbelsäule am stärksten belastet ist. Abhängig vom Vorhandensein anderer Pathologien bei der Frau können jedoch Schmerzen im mittleren und oberen Rückenbereich auftreten..

Während der Schwangerschaft tragen folgende Faktoren zum Auftreten von Rückenschmerzen bei:

  • Hormonelle Anpassung. Im ersten Schwangerschaftstrimester beginnt die Produktion des Hormons Relaxin in den Eierstöcken. Es wirkt auf die Bänder und den Knorpel und bewirkt, dass sie weich werden und sich entspannen. Dies führt zu einer erhöhten Beweglichkeit der Knochengelenke. Diese Mobilität ist notwendig, um das weibliche Becken auf die Geburt vorzubereiten. Wenn die Mobilität jedoch zu hoch ist, tritt eine Instabilität zwischen den Beckenknochen auf. Diese Instabilität erhöht die Belastung der Wirbelsäule und führt bereits im ersten Schwangerschaftstrimester zu Rückenschmerzen, insbesondere im unteren Rückenbereich.
  • Änderung des Schwerpunkts. Im zweiten und dritten Trimester wird der mechanische Faktor wichtiger. Mit zunehmender Größe der Gebärmutter verschiebt sich der Schwerpunkt nach vorne, was die Belastung der Lendenwirbelsäule erhöht. Die Frau ist gezwungen, ihren Rücken allmählich zu beugen, was zu einer Verschiebung des Kreuzbeins führt, wobei die Schwere der Lendenwirbelsäule zunimmt. Dies führt zu einer Verringerung des Abstands zwischen den Wirbeln in der Lendenwirbelsäule, was wiederum die Belastung der Gelenke zwischen den Wirbeln erhöht. Das Verringern des Abstands zwischen den Wirbeln ist gefährlich, da die Größe der Löcher, durch die die Nervenwurzeln das Rückenmark verlassen, abnimmt.
  • Gewichtszunahme und Kleinwuchs. Je mehr Kilogramm eine Frau während der Schwangerschaft zunimmt, desto größer ist die Belastung der Wirbelsäule und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Rückenschmerzen. Frauen mit kleiner Statur sind gezwungen, einen Fötus mit dem gleichen Gewicht wie Frauen mit mittlerer und großer Statur zu tragen, aber ihre Wirbelsäule wird stärker belastet.
  • Venöse Stauung. Während der Schwangerschaft kommt es zu einem Blutrausch in der schwangeren Gebärmutter, in einigen Fällen ist jedoch eine Verletzung des Abflusses von venösem Blut aus dem kleinen Becken möglich. Eine venöse Stauung führt zu einer Schwellung der Weichteile, auch in der Lendengegend, was zu ziemlich starken Rückenschmerzen führt. Solche Schmerzen sind durch das Einsetzen oder die Intensivierung in der Nacht gekennzeichnet.
  • Die Position des Fötus in der Gebärmutterhöhle. Abhängig von der Position des Fötus in der Gebärmutter verschiebt sich der Schwerpunkt. Dieser Faktor ist in den späten Stadien der Schwangerschaft relevant, wenn sich der Fötus im Mutterleib zu bewegen beginnt und regelmäßig die an die Gebärmutter angrenzenden Organe berührt, einschließlich der Nervenplexus des Beckens. In den letzten Monaten der Schwangerschaft befindet sich der Fötus in den meisten Fällen mit dem Rücken nach vorne, während sein Kopf auf die Vagina gerichtet ist. In dieser Position nimmt die Belastung der Wirbelsäule der werdenden Mutter ab. Der Rest der Position des Fetus in der Gebärmutter kann ein Gefühl von Rückenschmerzen verursachen, da die Kompression der Nervenplexus hinter der Gebärmutter zunimmt.
  • Dehnung des Musculus rectus abdominis. Die Muskeln des Rectus abdominis (die langen Bauchmuskeln, die sich vom Brustbein bis zum Schambein erstrecken und sich auf beiden Seiten des Nabels befinden) können sich während der Schwangerschaft dehnen. Infolge einer solchen Überdehnung können ihre Funktionen gestört sein, einschließlich der Funktion, die Position des Körpers aufrechtzuerhalten (Beugung des Rumpfes, Beugen zur Seite). Wenn diese Muskeln aufgrund des wachsenden Bauches einer schwangeren Frau gedehnt werden, wird die Last auf dieselbe Wirbelsäule übertragen, die manchmal gezwungen ist, sich an eine Änderung des Schwerpunkts anzupassen.
  • Schwangeres Alter. Je jünger die werdende Mutter ist, desto ausgeprägter treten Veränderungen ihres Bewegungsapparates unter dem Einfluss von Hormonen auf. Auch schwangere Frauen über 35 Jahre können Rückenschmerzen haben, da es schwieriger ist, sich an Veränderungen während der Schwangerschaft anzupassen..
  • Professionelle Faktoren. Wenn eine schwangere Frau vor der Empfängnis oder bereits während des Tragens eines Babys körperliche Arbeit verrichtete, die Druck auf die Wirbelsäule ausübt, steigt das Risiko von Rückenschmerzen. Dies gilt insbesondere für das Heben von Gewichten sowie für monotone Bewegungen, bei denen Sie Vorwärtsbeugen oder Körperdrehungen ausführen müssen. Dies beinhaltet auch Sport und stereotype Bewegungen. Der Vibrationsfaktor ist auch schädlich für die Wirbelsäule, daher müssen Vibrationen während der Schwangerschaft ausgeschlossen werden (es handelt sich um berufliche Tätigkeiten, z. B. Arbeiten in Fabriken oder in der Nähe von lauten Motoren)..
  • Passiver Lebensstil. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft nicht körperlich aktiv war, kann der Grad der Fitness ihrer Rückenmuskulatur gering sein, sodass der Stress während der Schwangerschaft Rückenschmerzen verursachen kann.
  • Psychosoziale Faktoren. Es gibt so etwas wie psychogene Rückenschmerzen, die mit der emotionalen Sphäre der werdenden Mutter verbunden sind..

Alle oben genannten Faktoren können nur zur Entwicklung von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft beitragen. Eine solche Beschwerde tritt jedoch nicht bei allen Frauen auf..

Ursachen von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Rückenschmerzen können bei Frauen im gebärfähigen Alter sowohl während der Schwangerschaft als auch vor und nach der Schwangerschaft auftreten. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft eine Pathologie der Wirbelsäule oder des Bewegungsapparates hatte, kann sich diese während der Schwangerschaft verschlechtern oder zum ersten Mal auftreten. Frauen, die in früheren Schwangerschaften Rückenschmerzen hatten, haben häufiger die gleiche Beschwerde bei wiederholten Schwangerschaften. Trotz der Tatsache, dass die Pathologie der Wirbelsäule als eine Erkrankung älterer Menschen angesehen wird, ist jetzt bekannt, dass Veränderungen der Bandscheiben nach 20 Jahren beginnen.

Rückenschmerzen können je nach Ursache sein:

  • mechanisch (Änderung der Biomechanik der Gelenkbewegung, Bewegungseinschränkung);
  • nicht mechanisch (Entzündung, Schwellung, Infektion);
  • viszeral (Erkrankungen der inneren Organe).

Die unmittelbaren Ursachen für Rückenschmerzen während der Schwangerschaft sind:

  • Überanstrengung von Muskeln, die aufgrund von Veränderungen während der Schwangerschaft unter Stress stehen;
  • Kompression der Nervenwurzeln, die sich durch die Löcher zwischen den Wirbeln erstrecken.

Rückenschmerzen in der Dauer können sein:

  • Vorübergehend - vorübergehender Schmerz, der schnell verschwindet, dessen Ursache jedoch einige Zeit anhält (dieser Schmerz erfordert keine Behandlung);
  • Akut - die Dauer stimmt mit der Dauer des pathologischen Prozesses überein und dauert 3 - 7 Tage.
  • Chronische Schmerzen bleiben auch nach Ablauf der pathologischen Veränderungen bestehen und dauern mehr als 6 Wochen.

Rückenschmerzen in der Natur sind:

  • Lokal (lokal) - tritt an derselben Stelle auf, an der die Schmerzquelle, dh eine Folge der Reizung des "lokalen" Nervs, ist. Dieser Schmerz ist oft konstant, kann aber je nach Position des Körpers zunehmen oder abnehmen..
  • Reflektiert - Schmerz, der von der Wirbelsäule auf die Lenden- oder Sakralregion oder von einem inneren Organ auf die Wirbelsäule übertragen wird. Die zweite Option ergibt sich aus einer Reizung des sensorischen Nervs, der vom Rückenmark zu den inneren Organen geleitet wird. Wenn Rückenschmerzen ein Spiegelbild von Schmerzen sind, die von einem inneren Organ ausgehen, hat die Körperhaltung keinen Einfluss auf dessen Intensität. Wenn die Schmerzquelle jedoch dieselbe Nervenwurzel ist, die vom Wirbel zusammengedrückt wird, können Körperbewegungen Schmerzen hervorrufen oder verstärken.
  • Myofaszial - konstante Spannung der Rücken-, Becken- und Gesäßmuskulatur, die als Reaktion auf eine Pathologie der Wirbelsäule oder der inneren Organe auftritt.
  • Radikulär - Schmerz, der sich entlang der Nervenwurzel des Rückenmarks bis zur Extremität ausbreitet.

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen werden Schmerzen am häufigsten im unteren Rückenbereich, dh in der Lendenwirbelsäule, beobachtet. Es ist dieser Teil der Wirbelsäule, der aufgrund einer Änderung des Schwerpunkts großen Belastungen ausgesetzt ist. Vor allem Schmerzen im unteren Rückenbereich stören eine schwangere Frau kurz vor der Geburt. Solche Schmerzen treten häufig während der sogenannten Braxton-Hicks-Trainingskontraktionen auf, die aus einer Zunahme des Uterustons vor der Geburt resultieren. Diese Kontraktionen sind nicht gefährlich, da sie die Gebärmutter auf die Geburt vorbereiten. Gleichzeitig sollte bei sehr starken Schmerzen im Rückenbereich eine Hypertonizität der Gebärmutter ausgeschlossen werden - eine erhöhte Krampfneigung der Gebärmutter, die bei Uterusmyomen, Stresszuständen und emotionalem Stress der werdenden Mutter auftritt.

Angesichts der Tatsache, dass Schmerzen in der Lendengegend andere Krankheiten verursachen können, ist es auch wichtig, das Vorhandensein solcher bei einer schwangeren Frau auszuschließen.

Ursachen für Rückenschmerzen bei schwangeren Frauen sind:

  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • Muskelkrankheit;
  • Erkrankungen der Bauchorgane (gynäkologische Pathologie, Nierenpathologie, Erkrankungen des Verdauungssystems).

Erkrankungen der Wirbelsäule verursachen Wirbelschmerzen (der Grund ist die Pathologie der Wirbelsäule), andere Erkrankungen sind die Ursache für nicht vertebrale Schmerzen.

Wirbelschmerzen in der Lendengegend können durch eine der folgenden Wirbelsäulenerkrankungen verursacht werden:

  • Osteochondrose ist eine Läsion der Bandscheiben (Knorpel), durch die sich die Wirbel allmählich abnutzen, wonach sie deformiert und verschoben werden. Verschiedene Krankheiten können zu Osteochondrose führen, z. B. Schäden an Blutgefäßen, die Knorpel versorgen, Autoimmunerkrankungen, die Knorpel zerstören.
  • Bandscheibenvorfall ist eine Folge von Osteochondrose. Unter einem Bandscheibenvorfall wird der Vorsprung der Bandscheibe infolge eines Bruchs oder einer starken Schwächung des Rings verstanden, der seine normale Form beibehält.
  • Spondylose ist eine Deformität der Wirbel, die zur Bildung von Knochenstacheln oder Osteophyten im Bereich der Befestigung der Bänder an den Wirbeln führt. Spondylose ist auch eine Form der Osteochondrose.
  • Spondyloarthrose ist eine Verletzung der Beweglichkeit der Zwischenwirbelgelenke, die auch eine Form der Osteochondrose ist.
  • Segmentale Wirbelsäuleninstabilität ist eine erhöhte Beweglichkeit der Wirbel, die sich infolge einer Schädigung der Wirbel, Bänder oder Bandscheiben entwickelt. Diese Krankheit wird am häufigsten zum ersten Mal während der Schwangerschaft entdeckt, insbesondere bei Frauen mittleren Alters, die übergewichtig sind.
  • Die Spondylolisthesis ist eine anteriore Verschiebung eines Wirbels in Bezug auf den darunter liegenden, normalerweise in der Lendengegend.
  • Die Lendenstenose ist eine Verengung des Wirbelkanals in der Lendengegend. Diese Pathologie ist normalerweise eine Folge anderer Erkrankungen der Wirbelsäule, wie Bandscheibenvorfall, Spondyloarthrose, Spondylolisthesis..
  • Skoliose ist eine seitliche Krümmung der Wirbelsäule, die angeboren oder erworben sein kann.
  • Entzündliche Läsionen der Knochen der Wirbelsäule - dazu gehören Osteomyelitis und Tuberkulose der Wirbelsäule. Die Besonderheit dieser beiden Pathologien besteht darin, dass der Schmerz normalerweise konstant ist, begleitet von Fieber oder einer konstanten Körpertemperatur im Bereich von 37 bis 37,5 ° C..
  • Tumoren. Eine Tumorläsion der Wirbelsäule kann primär (der Tumor wird anfänglich in den Knochen der Wirbelsäule gebildet) oder sekundär (die Knochen der Wirbelsäule sind von einem Tumor eines anderen Organs betroffen) sein. Sekundärtumoren sind häufiger.

Die folgenden Erkrankungen der Muskeln und Bänder können bei schwangeren Frauen zu Rückenschmerzen führen:

  • Fibromyalgie ist ein schmerzhafter Zustand der Muskeln im ganzen Körper. Normalerweise bezieht sich Fibromyalgie auf Fälle von chronischen symmetrischen Muskelschmerzen, bei denen es nicht möglich ist, die spezifische Ursache herauszufinden, aber seit 3 ​​Monaten oder länger Beschwerden vorliegen.
  • Myositis ist eine Entzündung des Muskels, die häufig vor dem Hintergrund einer allgemeinen Infektion, mit Unterkühlung, nach einer Verletzung oder bei chronischen Erkrankungen, die die Durchblutung beeinträchtigen (z. B. Diabetes mellitus), beobachtet wird. In allen Fällen kommt es zu Muskelkrämpfen, darin werden Stoffwechselprozesse gestört, es sammeln sich giftige Substanzen an. All dies verursacht Rückenschmerzen, wenn die Rückenmuskulatur betroffen ist..
  • Schäden an Muskeln und Bändern. Einige abrupte Bewegungen können die Muskeln verletzen oder dehnen und die Bänder belasten. Beim Dehnen kommt es zu Schwellungen und Entzündungsreaktionen, gefolgt von Schmerzen bis zur Genesung. Manchmal wird die Dehnung von Muskeln und Bändern chronisch, was zu einer periodischen Verschlimmerung führt und sich in Rückenschmerzen äußert. Mit dieser Pathologie ist eine Frau besorgt über diffuse Rückenschmerzen.

Normalerweise werden alle Arten von Muskelschmerzen mit dem Begriff "myofasziales Schmerzsyndrom" kombiniert, bis die genaue Ursache geklärt ist..

Folgende Erkrankungen der inneren Organe können während der Schwangerschaft Rückenschmerzen verursachen:

  • Pyelitis, Pyelonephritis - entzündliche Nierenerkrankung;
  • polyzystische Nierenerkrankung - Bildung mehrerer kleiner Zysten (mit nicht entzündlicher Flüssigkeit gefüllte Hohlräume) in den Nieren;
  • Hydronephrose - Schwellung des Nierengewebes infolge einer Verletzung des Urinabflusses;
  • Nierentuberkulose - eine infektiöse Läsion des Nierengewebes bei Infektion mit Tuberkulose;
  • Paranephritis - Entzündung des Perinealgewebes;
  • Nephroptose - pathologische Beweglichkeit der Nieren, die zu einer periodischen Verlagerung der Niere führt;
  • Fehlbildungen der Nieren - eine akzessorische Niere, Unterentwicklung der Niere, Verdoppelung der Nieren und mehr;
  • Urolithiasis - die Bildung von Steinen in der Niere oder im Harnleiter;
  • chronische Enteritis und Kolitis - chronische Entzündung des Dünn- und Dickdarms;
  • Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase;
  • Zwölffingerdarmgeschwür - Schädigung der Zwölffingerdarmschleimhaut unter Bildung eines tiefen Defekts;
  • Eileiterschwangerschaft - Befestigung der Eizelle nicht an der Wand der Gebärmutter, sondern an einem anderen Organ, beispielsweise an der Wand des Eileiters, am Eierstock;
  • drohende Abtreibung - das Risiko eines Schwangerschaftsabbruchs aufgrund von Uteruskontraktionen;
  • Isthmic-Cervical-Insuffizienz - Schwäche der Muskeln des Gebärmutterhalses, aufgrund derer die Gebärmutter die Eizelle nicht im Inneren halten kann, besteht die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs;
  • Adnexitis - Entzündung der Uterusanhänge (Eierstock und Eileiter);
  • Hypertonizität der Gebärmutter - eine erhöhte Kontraktionsneigung der Gebärmutter, die vor Beginn der Wehen auftritt;
  • Gürtelrose - eine Viruserkrankung, die die Haut entlang der Nervenfasern im Rücken betrifft;
  • Aortenaneurysma - eine sakkuläre Erweiterung der größten Arterie, die das Herz verlässt, während die Gefahr eines Wandbruchs besteht.

Schmerzen können auch mit Tumoren eines der oben genannten Organe verbunden sein.

Diagnose von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Das Arsenal an Methoden zur Diagnose von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft ist begrenzt, da keine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule durchgeführt werden kann. Eine schwangere Frau mit Beschwerden über Rückenschmerzen kann von Spezialisten wie einem orthopädischen Traumatologen und einem Neurologen untersucht werden. Es gibt eine Reihe von Tests, mit denen Sie die ungefähre Ursache von Rückenschmerzen ermitteln und gegebenenfalls Studien verschreiben können, die die Diagnose klären.

Normalerweise werden Rückenschmerzen vor einer Verzögerung der Menstruation als Zeichen einer Schwangerschaft angesehen, die auf die gleiche Wirkung von Progesteron und Relaxin auf die Bänder und Gelenke der Wirbelsäule zurückzuführen ist.

Die Diagnose der Ursache von Rückenschmerzen bei jeder Patientin, einschließlich einer schwangeren Frau, beginnt mit dem Auffinden und Ausschließen der sogenannten "roten Fahnen" - dies sind Anzeichen dafür, dass Rückenschmerzen während der Schwangerschaft durch einen Tumor, eine Verletzung oder eine Infektion verursacht werden können Es gibt gefährliche ("rote") Bedingungen.

Rote Fahnen für chronische Rückenschmerzen sind:

  • Alter - je älter die schwangere Frau ist, desto höher ist das Risiko.
  • Dauer der Beschwerden - Wenn Schmerzen und andere Beschwerden länger als 3 Monate andauern, während ihre Schwere gleich bleibt, sprechen wir normalerweise von einer weniger gefährlichen, gutartigen Pathologie.
  • Die Art des Schmerzes - konstanter (fast unablässiger) Schmerz, der nachts zunimmt, ist ein schlechtes Zeichen, während bei gutartigen Pathologien Schmerz mit Bewegung, Schwächung in liegender Position oder in Ruhe verbunden ist, eine gute Wirkung durch die Verwendung von Schmerzmitteln.
  • Trauma in der Vergangenheit - Ein Hinweis auf das erlittene Trauma ermöglicht es Ihnen, die Tumornatur von Rückenschmerzen auszuschließen.
  • Vergiftungssymptome - Vergiftung ist die Vergiftung des Körpers in einem chronisch entzündlichen oder bösartigen Prozess. Vergiftungssymptome sind Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen (besonders nachts), Müdigkeit, anhaltende Beschwerden, mangelnde Gewichtszunahme während der Schwangerschaft und sogar Gewichtsverlust.
  • Das Vorhandensein chronischer Krankheiten - frühere Infektionen, für die die Frau intravenös Medikamente, Immunsuppressiva und Glukokortikosteroide (entzündungshemmende und immunitätsunterdrückende Medikamente) erhielt, wurden verschrieben, es gibt ein transplantiertes Organ. All dies erhöht das Risiko einer Schädigung der Wirbelsäule, ihrer Infektions- oder Tumorläsionen. Diese Medikamente können die Bildung von Knochengewebe stören und den Widerstand des Körpers verringern..
  • Symptome einer Kompression der Lenden- und Sakralnerven - Schmerzen, die vom unteren Rücken ausgehen, auf das Gesäß ausstrahlen und sich über das Bein bis zum Unterschenkel ausbreiten, deuten auf eine ausgeprägte Verlagerung des Wirbels hin.

Wenn eine schwangere Frau vor der Empfängnis Rückenschmerzen hatte, konnte sie das sogenannte "Schmerzverhalten" entwickeln - dies ist ein Gefühl der Erwartung von Schmerz, Reizbarkeit und einer Veränderung des motorischen Stereotyps, dh die Wahl einer solchen Haltung und Bewegungen, die das Risiko eines erneuten Auftretens von Schmerzen verringern. Solche Situationen werden als "gelbe Flaggen" bezeichnet. Gelbe Fahnen sind einer der Faktoren, die die Rückenschmerzen einer Frau verschlimmern können, wie Angststörungen und das Bedürfnis nach Schutz. Diese psychologischen Faktoren verstärken sich besonders bei schwangeren Frauen, die mehr Unterstützung und Selbstvertrauen benötigen. Tatsache ist, dass jeder emotionale Stress möglicherweise Muskelkrämpfe in jedem Bereich verursachen kann, einschließlich der Rückenmuskulatur, was zu schmerzhaften Empfindungen führt..

Merkmale von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft, abhängig von der Ursache

Ursache

Merkmale des Schmerzes

Assoziierte Symptome

Veränderungen des Hormonspiegels und des Schwerpunkts während der Schwangerschaft

  • Nutzungsbedingungen. Häufiger beginnen sie im zweiten Schwangerschaftstrimester mit 5-7 Monaten. Weniger häufig klagen Frauen über Rückenschmerzen bis zu 16 Wochen und sogar im ersten Monat der Schwangerschaft.
  • Der Schmerz befindet sich entweder in der Lendengegend (Lumbodynie) oder im Beckenbereich, einschließlich des Gesäßes und der Oberschenkel (Steißbein). Im Gegensatz zu Schmerzen bei Osteochondrose und Kompression der Wurzeln (Radikulopathie) breiten sich Rückenschmerzen und Schmerzen im Beckenbereich während der Schwangerschaft nicht unterhalb des Knies aus.
  • Die Schmerzen können abends zunehmen oder tagsüber allmählich weniger stark werden.

Manchmal kann es zu Harnverhalt, Verstopfung und Übelkeit kommen. Diese Symptome werden zu einem späteren Zeitpunkt beobachtet, wenn die Größe der Gebärmutter zunimmt..

Wirbelsäulenerkrankungen

(Wirbelschmerzen)

  • Der Schmerz ist normalerweise lokal, in der Nähe des betroffenen Segments der Wirbelsäule zu spüren und geht mit einem Reflexmuskelkrampf oder einer Reizung der Nervenenden im betroffenen Gewebe einher. Weniger häufig spiegeln sich Rückenschmerzen entlang des Nervs wider, der zwischen den Wirbeln und den unteren Extremitäten, dem Gesäß (Radikulopathie) eingeklemmt ist..
  • Der Schmerz tritt bei körperlicher Anstrengung auf oder verstärkt sich, insbesondere beim Heben von Gewichten oder beim unbeholfenen Verdrehen des Rumpfes. Eine schwangere Frau kann Rückenschmerzen haben, wenn sie versucht, aus sitzender oder liegender Position aufzustehen. Manchmal treten Schmerzen bei längerem Stehen auf. Der Schmerz wird durch Hinlegen gelindert. Normalerweise kann eine Frau sicher sagen, bei welcher Bewegung solche Schmerzen sie oft finden..

Bei einer Schädigung der Lendenwirbelsäule kann ein Cauda-Equina-Syndrom beobachtet werden, dh eine Kompression der Wurzeln der unteren Lenden- und Sakralnerven, die an die Beckenorgane gesendet werden. In diesen Fällen kann eine schwangere Frau zusammen mit Rückenschmerzen während der Bewegung ein Gefühl der Taubheit in den Gliedmaßen sowie eine Beeinträchtigung des Urinierens und der Darmfunktion verspüren, wenn die Nerven, die zu den inneren Organen gehen, komprimiert sind.

Die Niederlage der Rückenmuskulatur

  • Schmerzen, die im ganzen Körper, einschließlich des Rückens, begrenzt oder spürbar sind.
  • Der Schmerz nimmt mit der Bewegung zu, ist aber fast konstant. Das Berühren eines Muskels erhöht die Schmerzen. Schmerz wird auch durch emotionalen oder physischen Stress ausgelöst. Aufgrund der Schmerzen nimmt die schwangere Frau eine erzwungene Position ein, da die Bewegung die Schmerzen verursacht oder verstärkt.
  • Der Schmerz kann plötzlich beginnen. Die Intensität des Schmerzes ist unterschiedlich. Es kann zu stumpfen Schmerzen oder starken, manchmal unerträglichen Schmerzen kommen.
  • Der Schmerz ist normalerweise einseitig. Die Lendenmuskeln fühlen sich dicht an, ihr Krampf wird bemerkt und verkürzt sich.

Hautrötungen über dem entzündeten Muskel sind häufig.

Nierenpathologie

  • Der Schmerz ist oft einseitig, seltener bilateral und breitet sich normalerweise vorwärts und abwärts (entlang des Harnleiters) aus..
  • Die Intensität des Schmerzes ist unterschiedlich. Der Schmerz kann mild oder "unerträglich" sein und die Frau zur Eile zwingen.
  • Der Schmerz nimmt mit dem Klopfen zu, dh wenn der Rand der Handfläche auf die Nieren trifft.

Der Schmerz ist mit dem Harndrang oder während der Blasenentleerung verbunden. Vor oder nach einem Schmerzanfall erscheint Blut im Urin. Entladener Urin ist oft trüb, schuppig und hat einen unangenehmen, anstößigen Geruch.

Erkrankungen des Verdauungssystems

(Zwölffingerdarm, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse)

  • Der Schmerz befindet sich rechts im oberen Rücken unter dem Schulterblatt. Manchmal ist der Schmerz gürtelartiger Natur (im unteren Rücken und vorne im Bauch).
  • Der Schmerz nimmt nach dem Essen zu und ab, wenn die schwangere Frau eine Sitzposition mit einer leichten Neigung des Rumpfes nach vorne einnimmt.

Rückenschmerzen kombiniert mit Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörung

Geburtshilfe und gynäkologische Pathologie

(Genitalerkrankungen)

  • Schmerzen im unteren Rücken schmerzen und ziehen, manchmal werden die Schmerzen unerträglich.
  • Der Unterbauch tut auch weh, manchmal mehr rechts oder links.

Schmerzen sind häufig mit Blutungen aus der Gebärmutter, Schwindel und Schwäche (Benommenheit) sowie erhöhtem Wasserlassen und Verstopfung verbunden.

Hautläsionen

  • Schmerzen oder Brennen eines Gürtels, dh rechts oder links, die sich bis zur Vorderseite des Bauches (entlang des Nervs) erstrecken.

Hautausschlag in Form von Blasen entlang des Nervs an der Seite des Rumpfes.

Pathologie großer Gefäße

  • Schmerzen im oberen Rücken, pochend. Es ist selten bei schwangeren Frauen, normalerweise in Fällen, in denen die Frau zuvor nicht untersucht worden war und die bestehende Pathologie erstmals während der Schwangerschaft aufgedeckt wurde.

Der Blutdruck sinkt stark, Herzklopfen werden beobachtet.

Methoden zur Diagnose der Ursachen von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft umfassen:

  • Inspektion und Gefühl;
  • Funktionstests;
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall);
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • Labortests.

Durch Inspektion und Gefühl des Rückens können Sie Folgendes beurteilen:

  • Haltung;
  • erzwungene Situation;
  • der Zustand der Muskeln der Wirbelsäule, des Bauches und der Gliedmaßen (Schmerzen, Krämpfe und Kontraktionen);
  • Zustand der Haut;
  • Anzeichen einer Pathologie der Beckenorgane (z. B. Hautausschläge mit Darmerkrankungen, Ödeme mit Nierenpathologie usw.).

Eine der Phasen bei der Diagnose der Ursache von Rücken- und Sakralschmerzen ist die Verwendung von Funktionstests. Funktionstests basieren auf einer Schmerzprovokation, um die Schmerzquelle (Wirbelsäule oder Beckenknochen) zu lokalisieren..

Funktionstests auf Schmerzen im unteren Rücken bei schwangeren Frauen

Versuchen

Mit Pathologie der Wirbelsäule (lumbal und sakral)

Mit Pathologie der Beckengelenke

Starke Kompression des Beckens

(Druck auf die Vorsprünge der Beckenknochen zueinander)

Der Schmerz wird nicht schlimmer

Ein ausgestrecktes Bein anheben

Auf der Seite liegen

Kein Schmerz

Heben Sie die Hüfte an, während Sie auf dem Bauch liegen

Schmerz tritt auf der betroffenen Seite auf

Ein weiterer Funktionstest ist der FABER-Test. Der Test wird in Rückenlage durchgeführt. Das Bein der schwangeren Frau wird am Kniegelenk gebogen und dann zur Seite gezogen, so dass der Knöchel des gebogenen Beins mit seiner Außenfläche am Oberschenkel des gestreckten Beins knapp über dem Kniebereich anliegt. Mit einer Hand fixiert der Arzt den Beckenknochen von der Seite des gestreckten Beins und drückt mit der anderen Hand auf das Knie des gebogenen Beins, wobei er Bewegungen ähnlich wie Rotation und Abduktion ausführt. Mit dem Test können Sie Schmerzen reproduzieren, die bei einer schwangeren Frau im unteren Rücken-, Kreuzbein- und Hüftgelenk auftreten, um die Schmerzquelle zu bestimmen. Wenn während des Tests Schmerzen auftreten oder die Bewegungen eingeschränkt waren, wird dies als positiv angesehen. Dies bedeutet, dass die Schmerzursache eine Läsion des Hüftgelenks und keine Pathologie der Wirbelsäule ist..

Eine schwangere Frau mit Rückenschmerzen muss die folgenden Tests bestehen:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • allgemeine Analyse von Kot;
  • biochemischer Bluttest (Leberenzyme, Calcium- und Phosphorgehalte, C-reaktives Protein, alkalische Phosphatase, Osteocalcin, Gesamtblutprotein, Albumin, Harnsäure);
  • Koagulogramm (Blutgerinnungsparameter).

Ultraschall kann die folgenden Krankheiten erkennen, die Rückenschmerzen verursachen:

  • entzündliche Nierenerkrankung (Pyelitis, Pyelonephritis);
  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Hydronephrose;
  • Nierentuberkulose;
  • Paranephritis;
  • Nephroptose;
  • Fehlbildungen der Nieren;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Pankreatitis;
  • Cholezystitis;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Ovarialtumoren;
  • Uterusmyome;
  • drohende Abtreibung;
  • Adnexitis.

Die MRT ist praktisch die einzige Methode zur Diagnose der Pathologie der Wirbelsäule während der Schwangerschaft. Trotz der Strahlenstandards, die in einigen Fällen und in einem begrenzten Bereich die Verwendung der Röntgenmethode als Diagnosemethode während der Schwangerschaft ermöglichen, ist für den Fötus selbst eine minimale Strahlenbelastung gefährlich. Darüber hinaus klagt eine schwangere Frau am häufigsten über Schmerzen in der Lendengegend, und die Bestrahlung dieses Bereichs ist in der Schwangerschaft streng kontraindiziert..

Eine MRT wird normalerweise durchgeführt, während schwangere Frauen auf dem Rücken liegen. Wenn diese Position äußerst unangenehm ist, kann die schwangere Frau auf der linken Seite liegen. Die MRT ist für schwangere Frauen auch im Frühstadium nicht kontraindiziert. Dennoch versuchen Ärzte, in den ersten Monaten der Schwangerschaft keine MRT durchzuführen..

Die MRT kann die folgenden Ursachen für Rückenschmerzen erkennen:

  • Osteochondrose;
  • Tumoren der Wirbelsäule;
  • Spondylose;
  • Spondyloarthrose;
  • Bandscheibenvorfall;
  • Lendenstenose;
  • Wirbelsäulentuberkulose;
  • Osteomyelitis;
  • Wirbelverletzung.

Was tun bei Rückenschmerzen während der Schwangerschaft??

In den meisten Fällen verschwinden die Rückenschmerzen nach der Geburt von selbst, ohne schädliche Folgen zu haben. Daher betrachten viele Frauen Rückenschmerzen während der Schwangerschaft als häufiges Ereignis und nicht als Hauptgrund zur Besorgnis. Bei einigen schwangeren Frauen ist die Schwere der Rückenschmerzen jedoch erheblich und erfordert ärztlichen Rat und Behandlung..

Die Behandlung von Rückenschmerzen während der Schwangerschaft umfasst:

  • Umsetzung von Empfehlungen, die die Belastung der Wirbelsäule tagsüber und nachts verringern;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Physiotherapie;
  • unkonventionelle (alternative) Schmerzlinderungsmethoden.

Um die Belastung der Rückenmuskulatur zu verringern, können die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Bück dich nicht. Wenn Sie ein Gewicht heben müssen, ist es besser, in die Hocke zu gehen, den Rücken gerade zu halten und erst dann den gefallenen Gegenstand anzuheben.
  • Schuhe. Bequeme Schuhe sollten auf einer kleinen Plattform getragen werden, nicht jedoch Absätze und Ballerinas.
  • Leichte Tasche. Bei Rückenschmerzen müssen Sie auf große und geräumige Taschen verzichten und diese durch eine kleine Tasche oder einen Rucksack ersetzen, der an einem Schultergurt getragen werden kann.
  • Schlafen Sie bequem. Es wird nicht empfohlen, auf dem Rücken liegend zu schlafen - dies erhöht die Kompression der Nervenenden der schwangeren Gebärmutter. Am besten schlafen Sie auf der Seite mit einem Kissen zwischen den Beinen und unter dem Rücken (es gibt spezielle U-förmige Kissen für schwangere Frauen)..
  • Bequemer Stuhl. Wenn eine schwangere Frau gezwungen ist, in sitzender Position zu arbeiten, müssen Sie einen Stuhl mit einer harten Rückenlehne wählen und so tief wie möglich darauf sitzen, während Sie zuerst ein gerolltes Handtuch oder Kissen unter die Lendenwirbelsäule legen.
  • Beine hoch. Sie können die Belastung der Wirbelsäule verringern, indem Sie Ihre Füße in sitzender Position auf eine Bank oder eine Ottomane stellen, sodass Ihre Knie höher als Ihre Hüften sind, während Ihre Schultern nach hinten geneigt werden können.
  • Verband. Um die Verlagerung der Beckenknochen sowie die korrekte Gewichtsverteilung (Fötus und Fruchtwasser) zu verhindern, wird empfohlen, spezielle Bandagen für schwangere Frauen zu verwenden.

Medikamente gegen Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Herkömmliche Medikamente zur Schmerzlinderung werden bei Rückenschmerzen während der Schwangerschaft im Allgemeinen nicht empfohlen. Die sichersten Ärzte betrachten das Medikament Paracetamol, jedoch werden die Dosierung und die Anzahl der Dosen vom Arzt individuell festgelegt, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. In einigen Fällen kann der Arzt krampflösende Mittel (No-Spa) empfehlen, dh Medikamente, die Muskelkrämpfe lindern, einschließlich der Muskeln der Gebärmutter. Sie sollten jedoch nicht mit einer Tendenz zu niedrigem Blutdruck während der Schwangerschaft angewendet werden. In einigen Fällen werden Kalziumpräparate für schwangere Frauen verschrieben, und eine kalziumreiche Ernährung (z. B. Käse, Hüttenkäse) wird empfohlen, um die Knochen zu stärken.

Es ist wichtig zu wissen, dass die meisten Salben, die häufig zur Linderung von Rückenschmerzen eingesetzt werden, in der Schwangerschaft kontraindiziert sind. Tatsache ist, dass trotz der Tatsache, dass die Salbe nur topisch angewendet wird, ein Teil des Arzneimittels in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Einige Medikamente können sich nachteilig auf den Fötus auswirken. Daher können Sie nur die vom Arzt verschriebene Salbe verwenden, wobei die minimalen Nebenwirkungen zu berücksichtigen sind und keine Kontraindikationen vorliegen.

Alternative Behandlungen für Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Alternative Methoden zur Linderung von Rückenschmerzen umfassen Methoden, die nicht auf medizinische oder chirurgische Methoden zur Schmerzlinderung zurückgeführt werden können, und manchmal nicht nur das Symptom, sondern auch dessen Ursache. Es geht hauptsächlich um physikalische Methoden zur Beeinflussung der Schmerzquelle.

Alternative Behandlungen für Rückenschmerzen während der Schwangerschaft umfassen:

  • "Kalt und heiß". Die Methode kann nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und Ausschluss von Kontraindikationen angewendet werden. Wenn der Schmerz nicht durch eine schwerwiegende Ursache verursacht wird, ist der Tonus der Gebärmutter normal. Der Arzt wird empfehlen, mehrere Tage lang eine kalte Kompresse in der Lendengegend und dann einige Tage lang mit heißer Hitze auf derselben Fläche zu verwenden. Pakete mit gefrorenem Obst und Gemüse oder Eis in einem Beutel können als kalte Kompresse verwendet werden, ein Heizkissen oder eine Flasche heißes Wasser können als Wärme verwendet werden. Es ist wichtig zu wissen, dass während der Schwangerschaft kein Heizkissen oder andere Wärme auf den Bauchbereich gelegt werden darf.
  • Balneotherapie. Es ist eine Methode zur Behandlung mit Wasser, insbesondere Mineralwasser. Die Wirkung der Balneotherapie ist nicht nur schmerzlindernd. Die Wirkung von Mineralwasser auf den Körper einer schwangeren Frau trägt zur Normalisierung des Hormonspiegels, des Stoffwechsels, der Durchblutung und der Funktion des Nervensystems bei.
  • Taping. Elastische Bänder (Kinesio-Bänder) werden auf die Lendenwirbelsäule geklebt. Solche Bänder erhöhen die Fähigkeit der Rückenmuskulatur, Stress zu widerstehen, erheblich, wodurch Schmerzen reduziert oder vollständig beseitigt werden. Diese Bänder verbessern auch die lokale Gewebezirkulation..
  • Akupunktur. Die Methode ist Akupunktur, dh die Wirkung auf die Funktion von Organen durch Akupunktur von Reflexpunkten auf den Körper.
  • Massage Mit Massage können Sie körperlichen und emotionalen Stress abbauen und Ihre Rückenmuskulatur entspannen. Bei komplizierten Schwangerschaften wird eine Massage der Lendenwirbelsäule und der Hüften nicht empfohlen.
  • Manuelle Therapie. Manuelle Techniken zur Wiederherstellung der natürlichen Bewegung in den Gelenken werden von einem Chiropraktiker durchgeführt. Dieser Spezialist entfernt nur mit den Händen die sogenannten "Blöcke" im Körper..
  • Osteopathie. Eine Methode, die der manuellen Therapie ähnelt, sich jedoch nicht nur in verschiedenen Techniken, sondern auch in der Herangehensweise an die Ursachen von Schmerzen im Körper unterscheidet. Die Osteopathie behandelt nicht nur lokale Probleme, sondern verbessert im Gegensatz zur manuellen Therapie auch die Funktion des gesamten Körpers. Im Gegensatz zur manuellen Therapie hilft die Osteopathie auch schwangeren Frauen, sich auf die Geburt vorzubereiten..

Übungen gegen Rückenschmerzen während der Schwangerschaft

Auf den ersten Blick mag es seltsam erscheinen, körperliche Übungen zur Linderung von Rückenschmerzen zu machen, da es für die schwangere Frau viel logischer ist, sich mehr auszuruhen, wodurch die Belastung der Wirbelsäule verringert wird. Angesichts der Tatsache, dass Rückenschmerzen entweder durch Schwächung oder übermäßige Spannung der Muskeln und Bänder verursacht werden, hilft körperliche Anstrengung, die geschwächten Muskeln zu straffen und die angespannten zu entspannen. Damit die Schmerzen nicht mehr quälen, müssen die Rückenmuskeln in einem guten Zustand sein - dies ist ein Zustand normaler Spannung der Muskelfasern. Übung ist am besten im Voraus zu tun, um Rückenschmerzen während der Schwangerschaft zu verhindern. Die wichtigsten Arten von Übungen stammen aus dem Yoga.

Während der Schwangerschaft sind die folgenden 5 Übungen am effektivsten zur Linderung von Rückenschmerzen:

  • Neigung des Beckens. Es wird verwendet, um die Bauchmuskeln zu stärken und die Lendenkrümmung der Wirbelsäule zu reduzieren. Die Frau liegt auf dem Rücken, beugt die Knie, die Füße stehen frei auf der Matte. Als nächstes wird tief durchgeatmet, während Sie ausatmen, die Bauchmuskeln straffen und der Magen eingezogen wird. Ziel ist es, den unteren Rücken so nah wie möglich an den Boden zu bringen. Wenn Sie versuchen, Ihren unteren Rücken zu quetschen, müssen Sie Ihr Gesäß leicht drücken und anheben. Dies ist die Neigung des Beckens nach oben. Die Übung kann nicht schnell durchgeführt werden. Es ist wichtig zu atmen und alle Schritte in einem angenehmen Tempo auszuführen, ohne sich selbst zu überanstrengen. Diese Übung kann auch im Sitzen oder Stehen durchgeführt werden..
  • "Balance". Die Übung stärkt die Muskeln im Gesäß und im Rücken. Die Frau ruht auf Handflächen und Knien (steht auf allen Vieren). In dieser Position wird das Becken gekippt (hilft, die Biegung des unteren Rückens zu verringern), wonach der Arm und das Bein der gegenüberliegenden Seite angehoben werden, so dass sie zusammen eine gerade Linie parallel bilden. Sie müssen diese Körperposition 20 Sekunden lang halten, danach senken Sie langsam Ihren Arm und Ihr Bein. Wiederholen Sie mit "unbenutzten" Arm und Bein.
  • "Katze ist zurück". In der Position auf allen Vieren müssen Sie Ihren Rücken beugen, während Sie einatmen und Ihren Kopf nach hinten neigen (ähnlich wie bei einer Katze), und während Sie ausatmen, um Ihren Rücken abzurunden, drücken Sie Ihr Kinn gegen Ihre Brust. Wiederholen Sie die Übung 3 - 5 Mal.
  • "Embryo". Die Frau kniet nieder, senkt dann ihr Gesäß auf ihr Schienbein (setzt sich darauf) und legt sich mit dem Bauch so hin, dass ihre Stirn auf dem Boden ruht, während ihre Hände frei am Körper liegen (die Handflächen sind auf die Füße gerichtet). Die Frau entspannt ihren Körper und liegt 2 - 3 Minuten in dieser Position. Übung streckt die Rückenmuskulatur gut.
  • "Längliches Dreieck". Ausgangsposition - stehend, Füße zusammen, Arme entlang des Körpers ausgestreckt. Beim Ausatmen tritt die Frau einen Schritt zur Seite oder spreizt die Beine, so dass der Abstand zwischen den Füßen mehr als 1 Meter beträgt. In dieser Position müssen die Arme angehoben, zur Seite gestreckt und mit den Handflächen nach unten parallel zum Boden gehalten werden. Die Hände sollten zur Seite gezogen werden und das Gefühl haben, dass sich die Schulterblätter "ausdehnen". Mit der Ferse ihres rechten Fußes, die auf dem Boden ruht, hebt die Frau die Socke und dreht das Bein zusammen mit der Hüfte um 90 Grad nach rechts. Das linke Bein dreht sich ebenfalls leicht nach rechts. Beim Einatmen beginnt die rechte Hand von der Hüfte zum Unterschenkel abzusteigen, und danach beugt sich der Körper nach rechts. Die linke Hand sollte angehoben und der Körper des Körpers sollte leicht nach links gedreht werden. Führen Sie in dieser Position 3 - 5 Ein- und Ausatmungen durch. Wiederholen Sie dann dieselbe Übung in die andere Richtung. Die Pose ermöglicht es Ihnen, die Wirbelsäule zu dehnen und flexibler zu machen, die Hüften zu stärken und die Funktion der inneren Organe zu verbessern. Darüber hinaus hilft diese Pose, emotionalen Stress abzubauen..

Bewegung während der Schwangerschaft sollte in folgenden Fällen eingeschränkt werden:

  • Plazenta previa;
  • Risiko eines Schwangerschaftsabbruchs;
  • Blutungsrisiko aus der Gebärmutter;
  • erhöhter Uteruston;
  • schwere Toxikose;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Polyhydramnion;
  • Verschlimmerung einer chronischen Krankheit;
  • jede akute Infektionskrankheit während der Schwangerschaft;
  • schwere Anämie (niedrige Werte der roten Blutkörperchen in Ihrem Blut);
  • Neigung zu hohem oder niedrigem Blutdruck.

Während der Schwangerschaft ist Cardio-Training ebenfalls nützlich - Gehen, Laufen, Radfahren, Schwimmen (alle Aktivitäten, die die Herzaktivität stimulieren und sich in einer erhöhten Herzfrequenz äußern). Es wird empfohlen, 3 bis 5 Mal pro Woche 20 bis 45 Minuten lang eine Cardio-Belastung für schwangere Frauen durchzuführen. Die Belastung sollte mäßig sein und nicht zu starker Ermüdung führen.

Warum Rücken und Seiten während der Schwangerschaft weh tun?

Ärzte identifizieren zwei Arten von Rückenschmerzen, die bei schwangeren Frauen häufig sind - Rückenschmerzen und Schmerzen im Gesäß und in den Hüften. Die letztere Art von Schmerz wird auch als Beckenschmerz bezeichnet, da er mit Veränderungen der Beckenknochen verbunden ist. Es ist der Beckenschmerz, der als Schmerz in den Seiten empfunden wird. Manchmal tut nur eine Seite weh. Normalerweise ist Schmerz mit Bewegung verbunden. Sie verschwinden oder nehmen in Ruhe deutlich ab. Die Ursache für Schmerzen im Rücken- und Seitenteil des Beckens ist die Divergenz der Gelenkflächen der Knochen. Dies geschieht unter dem Einfluss des Hormons Relaxin. Es erweicht die Bänder, so dass die Beckenknochen beweglicher werden und der Fötus während der Geburt leichter durch die engen Bereiche des kleinen Beckens gelangen kann. Wenn die Muskeln einer Frau angespannt genug sind, verursacht eine solche Diskrepanz keine ernsthaften Schmerzen - die Muskeln erlauben keine signifikante Divergenz der Gelenke und Wirbel. Vor dem Hintergrund von Muskelschwäche können Rücken- und Seitenschmerzen während der Schwangerschaft für eine Frau jedoch sehr störend sein. In solchen Fällen ist es am effektivsten, einen Verband zu tragen, der die Knochen in der gewünschten Position fixiert. Alternative Therapien wie manuelle Therapie und Osteopathie helfen ebenfalls. Diese Techniken ermöglichen es Ihnen, die verlagerten Knochen an ihren Platz zurückzubringen, um die Muskeln des Rückens und des Beckens zu stärken.

Was tun, wenn Magen und Rücken während der Schwangerschaft weh tun??

Wenn Bauchschmerzen während der Schwangerschaft nach hinten ausstrahlen, ist dies normalerweise auf den Tonus der Gebärmutter zurückzuführen. Nerven, die aus der Wirbelsäule kommen, nähern sich der Gebärmutter, so dass Schmerzen in der Gebärmutter entlang der Nerven auf den Rücken übertragen werden, insbesondere auf den unteren Rücken. Darüber hinaus ist die Ausbreitung von Schmerzen vom Bauch auf den Rücken oder umgekehrt charakteristisch für Schäden an Organen, die gleichzeitig das Peritoneum (die Membran, die die Bauchorgane bedeckt) und die Nervenplexus des Beckens reizen können.

Wenn Rücken- und Bauchschmerzen auftreten, sollte eine schwangere Frau einen Arzt konsultieren, um die folgenden Pathologien auszuschließen:

  • Eine Eileiterschwangerschaft ist die Ursache für Rückenschmerzen in der Frühschwangerschaft (bis zu 8 Wochen), während die Schmerzen im Unterbauch beginnen, sich auf den lateralen Teil des Rumpfes ausbreiten und in den Rücken ausstrahlen (Rückenschmerzen sind ein Signal dafür, dass die Gefahr eines Risses des Eileiters besteht).
  • Gefrorene Schwangerschaft - Der Tod des Fötus in der Gebärmutter kann zu Schmerzen im Bauch und Rücken sowie zu Blutungen aus der Gebärmutter führen, während die Frau die Bewegung des Fötus nicht mehr spürt (typisch für eine späte Schwangerschaft - nach 20 Wochen).
  • Symphysitis - Erweichung des Knorpels zwischen den Schambeinästen (Schambein), die eine gewisse Verschiebung der durch diesen bestimmten Knorpel verbundenen Knochen verursacht und wiederum schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch verursacht, die sich auf den Rücken und die Oberschenkel ausbreiten;
  • Nierenpathologie - Schmerzen im unteren Rückenbereich mit Nierenschäden strahlen häufig nach vorne aus und breiten sich über die Harnleiter aus.
  • Entzündung der Beckenorgane - Während der Schwangerschaft kann es zu einer akuten Entzündung des Blinddarms (Blinddarmentzündung) und der Eierstöcke kommen, die zu Zugschmerzen am Nabel oder im rechten Teil des Abdomens führt und nach hinten ausstrahlt.
  • Pankreatitis - Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursacht charakteristische Gürtelschmerzen, dh Schmerzen im Bauch und im unteren Rückenbereich.
  • Darmerkrankungen - bei Verstopfung können sich Bauchschmerzen auf den Rücken ausbreiten;
  • Frühgeburt - Bauchschmerzen in den späten Stadien, die dem unteren Rücken verabreicht werden, können als Zeichen für den Beginn der Wehen dienen.

Warum tut der Rücken während der Schwangerschaft rechts oder links (links oder rechts) weh??

Manchmal sind Rückenschmerzen während der Schwangerschaft eher auf der linken oder rechten Seite als von der Seite zu spüren und sie sind einseitig. Ein solches Symptom erfordert eine gründlichere Untersuchung der schwangeren Frau, da ähnliche Schmerzen auch bei nicht schwangeren Frauen mit einigen Pathologien der inneren Organe auftreten können.

Rückenschmerzen auf der rechten Seite oder Schmerzen auf der rechten Seite während der Schwangerschaft können ein Zeichen für eine Pathologie der folgenden Organe sein:

  • rechter Eierstock (Schwellung, Entzündung);
  • rechter Eileiter (Eileiterschwangerschaft);
  • Blinddarmanhang (Blinddarmentzündung);
  • rechte Niere und Harnleiter (Entzündung, Urolithiasis, Tumor);
  • Darm (Entzündung, Schwellung, Verstopfung, Darmverschluss usw.);
  • Zwölffingerdarm (Magengeschwür);
  • Gallenblase (Cholezystitis, Gallensteinerkrankung);
  • Bauchspeicheldrüse (Tumor, Pankreatitis);
  • Leber (chronische Hepatitis).

Rückenschmerzen auf der linken oder linken Seite während der Schwangerschaft können ein Zeichen für eine Pathologie der folgenden Organe sein:

  • linker Eileiter, linker Eierstock, linke Niere und linker Harnleiter (alle die gleichen Pathologien wie für das gepaarte Organ rechts);
  • Magen (Gastritis, Magengeschwür);
  • Darm (die gleichen Pathologien wie bei Schmerzen auf der rechten Seite);
  • Bauchspeicheldrüse (Schädigung des Körpers oder des Schwanzes dieses Organs, die sich links befinden);
  • Milz (Überdehnung der Milzkapsel aufgrund von Kompression durch die Gebärmutter oder den Tumor).

Das Auftreten von Schmerzen ist jedoch nicht immer ein Zeichen einer schweren Krankheit. Manchmal ist der Grund die schwangere Gebärmutter selbst. Ein vergrößerter Uterus kann die Beckenorgane komprimieren und Funktionsstörungen verursachen, insbesondere in den Harnleitern und im Darm. Die Kompression des Harnleiters führt zu einer Stagnation des Urins, die sich oberhalb der Kompressionsstelle, auch im Nierenbecken, anzusammeln beginnt. Die Wände des Harnleiters und der Niere sind gedehnt, die Nervenenden sind gereizt, was lokale Schmerzen verursacht, die normalerweise als Schmerzen im unteren Rückenbereich empfunden werden und auf einer Seite stärker ausgeprägt sind. Die Kompression der Darmschleifen führt zu einer Verletzung der Kotbewegung. Die Darmwand ist ebenfalls gedehnt. Je nach Ort der Kompression kann der Schmerz mehr nach rechts oder links zu spüren sein. Während die Gebärmutter wächst, befinden sich andere Organe in der oberen Bauchhöhle - Magen, Leber, Zwölffingerdarm, Gallenblase.

Anzeichen einer Pathologie sind eine Kombination von Rücken- und Seitenschmerzen mit folgenden Symptomen:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Übelkeit, Erbrechen (anhaltend und stark);
  • Verstopfung und Durchfall (schwere Verstopfung und anhaltender und starker Durchfall);
  • eine allergische Hautreaktion;
  • Verfärbung der Haut;
  • scharfe Schmerzen beim Abtasten des Bauches (Muskelverspannungen);
  • trüber Urin, Blut im Urin;
  • blutiger Ausfluss aus der Scheide.

Warum tut der Rücken in der frühen Schwangerschaft im zweiten und dritten Trimester weh??

Während der frühen Schwangerschaft können Rückenschmerzen eines der Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Der Grund für diesen Schmerz sind hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper (Freisetzung von Progesteron und Relaxin), die zu einer Erweichung der Bänder und des Knorpels zwischen den Wirbeln und den Beckenknochen führen. Infolge einer solchen Erweichung nimmt die Beweglichkeit dieser Knochengelenke zu und die Knochenoberflächen bewegen sich etwas voneinander weg. Dies kann zu Reizungen der Nervenenden und zum Auftreten von Beschwerden oder eher starken Rückenschmerzen, insbesondere im unteren Rückenbereich, führen..

In den frühen Stadien der Schwangerschaft, insbesondere in den ersten 2 Monaten, können Rückenschmerzen aufgrund der Gefahr eines Organbruchs während einer Eileiterschwangerschaft auftreten (z. B. ein gebrochener Eileiter). Eine Überdehnung der Wände des Eileiters führt zu einer Reizung der Nervenplexus des kleinen Beckens, die an die Wirbelsäule gesendet werden.

In der späten Schwangerschaft sind die Ursachen für Rückenschmerzen normalerweise alle Krankheiten und Zustände, die die mechanische Belastung der Wirbelsäule erhöhen. Je größer der Uterus, der Fötus, die Menge an Fruchtwasser ist, desto stärker ändert sich der Schwerpunkt und die Belastung der Wirbelsäule nimmt zu. Je weniger eine Frau ihre Muskeln vor der Schwangerschaft trainiert hat, desto höher ist das Risiko, dass die Rückenmuskulatur einer übermäßigen Spannung ausgesetzt wird, um den Körper unter Bedingungen eines veränderten Schwerpunkts auszurichten (der schwangere Uterus ändert seinen Schwerpunkt nach vorne, sodass die Wirbelsäule der Frau leicht nach hinten abweicht)..

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass sich jede bestehende Erkrankung von Muskeln, Gelenken und Knochen während der Schwangerschaft verschlimmern kann. Daher können Rückenschmerzen in späteren Stadien auf eine Pathologie des Bewegungsapparates hinweisen. Darüber hinaus ist einer Frau das Vorhandensein einer solchen Pathologie vor der Schwangerschaft häufig nicht bewusst..

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft sind wie während der Menstruation normal.?

Sowohl während der Menstruation als auch während der Schwangerschaft treten hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper auf. Weibliche Hormone entspannen die Darmmuskulatur, was zu einer Gasretention führt. Wenn die Darmwand gedehnt wird, kann sich der Schmerz auf den unteren Rücken ausbreiten. Bei Frauen mit einer niedrigen Schmerzschwelle (erhöhte Schmerzempfindlichkeit) kann eine gewisse Schwellung der Weichteile des unteren Rückens unter dem Einfluss von Hormonen zu Beschwerden führen.

Hormonelle Veränderungen können auch zu einer Stagnation des Blutes in den Beckenorganen führen, da eine Schwangerschaft den Blutfluss zur Gebärmutter erhöht. Ein vergrößerter Uterus kann jedoch die Plexus choroideus komprimieren und den Blutfluss durch die Venen stören. Die geschwollenen Weichteile der Beckenorgane verursachen eine Reizung der Nervenplexus und es treten Rückenschmerzen auf, da die sensorischen Nerven von der Wirbelsäule ausgehen. Alle diese Phänomene gelten während der Schwangerschaft als normal. Mit der Normalisierung des Hormonspiegels nach 12 Wochen der Schwangerschaft nehmen diese Rückenschmerzen normalerweise ab..

Vor der Geburt können diese Schmerzen erneut auftreten, was durch eine Zunahme der Kontraktilität der Gebärmutter erklärt wird. In Vorbereitung auf die Geburt beginnen sich verschiedene Teile der Gebärmutter zusammenzuziehen. Dieser Nervenimpuls kann nach hinten wandern und Muskelverspannungen in der Lendengegend verursachen. Solche Schmerzen gelten als Vorbote des Beginns der Wehen..

Wann schmerzen mein Rücken und meine Beine während der Schwangerschaft??

Rückenschmerzen, die auf das Bein oder beide Extremitäten ausstrahlen, sind ein häufiges Symptom für eine Pathologie der Wirbelsäule oder der Beckenknochen. Wenn Rücken- und Beinschmerzen während einer unangenehmen Bewegung auftreten, die häufig "schießt", begleitet von Taubheit und Muskelschwäche, wird dieser Schmerz als radikulär bezeichnet. Radikuläre Schmerzen treten aufgrund einer Kompression der Nervenwurzel (Radix) in einer engen Öffnung zwischen den Wirbeln auf, die beobachtet wird, wenn der Wirbel verschoben wird, Schwellung der Bandscheibe, Vorhandensein eines Tumors, Knochenstacheln und anderer pathologischer Formationen, die Druck auf den Nervenplexus ausüben können. Dieser Schmerz ist gekennzeichnet durch einen Zusammenhang mit Bewegung, insbesondere der Neigung des Rumpfes, einer unangenehmen Haltung während des Schlafes.

Veränderungen in den Knochen des weiblichen Beckens während der Schwangerschaft verursachen auch Schmerzen im unteren Rücken, im Gesäß und in den Beinen. Ein wichtiger Unterschied bei den Schmerzen besteht jedoch darin, dass sie sich im Gegensatz zu radikulären Schmerzen niemals unter das Knie erstrecken.

Warum tut der Rücken während der Schwangerschaft zwischen den Schulterblättern weh??

Diese Art von Schmerzen während der Schwangerschaft wird nicht als häufig angesehen. Die Hauptbelastung während der Schwangerschaft fällt auf die Lendenwirbelsäule, so dass die üblichen "natürlichen" Rückenschmerzen während der Schwangerschaft im unteren Rückenbereich auftreten. Schmerzen zwischen den Schulterblättern können mit einem eingeklemmten Nerv zwischen den Wirbeln, Muskelkrämpfen oder reflektierten Schmerzen verbunden sein, die von inneren Organen ausgehen. Alle diese Pathologien erfordern eine genaue Diagnose und Behandlung..

Rückenschmerzen zwischen den Schulterblättern (im Bereich der Schulterblätter) während der Schwangerschaft können auftreten, wenn folgende Organe betroffen sind:

  • Wirbelsäule (Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Skoliose);
  • Rückenmuskulatur (Entzündung,> Unterkühlung, übermäßige Anspannung);
  • Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis, Pankreastumor);
  • Magen und Zwölffingerdarm (Magengeschwür);
  • Gallenblase (Cholezystitis, Gallensteinerkrankung);
  • Lungen (Lungenentzündung, Pleuritis).

Darüber hinaus kann der Rücken zwischen den Schulterblättern durch häufige Blutergüsse oder Verletzungen verletzt werden..

In welchem ​​Stadium der Schwangerschaft schmerzt der Rücken am häufigsten??

Rückenschmerzen können in jedem Stadium der Schwangerschaft auftreten. Viele Frauen bemerken Rückenschmerzen, die bereits vor der Verzögerung der Menstruation auftraten und tatsächlich das erste Anzeichen einer Schwangerschaft waren. Veränderungen der Bänder und des Knorpels unter dem Einfluss von Schwangerschaftshormonen werden als Ursache für solche Schmerzen angesehen. Dennoch bemerken schwangere Frauen am häufigsten Rückenschmerzen nach 20 - 22 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt ist der Fötus bereits groß genug, beginnt seine aktiven Bewegungen in der Gebärmutter. In den späteren Stadien treten Rückenschmerzen am häufigsten am Ende des Arbeitstages auf, nach einem langen Spaziergang und in einer unbequemen Position, aber sie verschwinden nach der Ruhe. Manchmal beginnen Rückenschmerzen nachts, was auch mit einer unangenehmen Position des Körpers während des Schlafes verbunden ist (auf dem Rücken liegend nehmen die Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft zu)..

Rückenschmerzen in den letzten Schwangerschaftswochen sind ein Zeichen dafür, dass der Kopf des Fötus gesunken ist und sich allmählich zum Ausgang des kleinen Beckens bewegt und gegen den unteren Teil der Gebärmutter und der Vagina drückt. Dies reizt die Nervenenden. Darüber hinaus nimmt in den letzten Schwangerschaftswochen die kontraktile Aktivität der Gebärmutter stark zu - sie bereitet sich auf die Geburt vor. Es verursacht auch Beschwerden oder Schmerzen im Rücken..