Unangenehme Erscheinungen können die werdende Mutter sehr beunruhigen. Wenn Frauen einen Ausfluss entdecken, der mit Reizungen, Schmerzen und Juckreiz einhergeht, gehen sie zum Arzt, um die Ursache ihres Zustands herauszufinden. Nachdem sie die Diagnose gelernt haben, sind sie überrascht über ihn.

Inzwischen ist die bakterielle Vaginose der Schwangerschaft eine häufige Krankheit. Es wird bei jeder fünften Frau diagnostiziert, die darauf wartet, in die Familie aufgenommen zu werden. Natürlich kann eine solche Diagnose eine Frau schockieren, aber nicht alles ist so schlimm, wie es auf den ersten Blick scheinen mag..

Die Hauptursachen der Krankheit

Die bakterielle Vaginose ist eine nicht entzündliche Erkrankung, die mit Veränderungen der Mikroflora der Vagina verbunden ist

Der Hauptgrund, warum sich während der Schwangerschaft eine bakterielle Vaginose entwickeln kann, ist seltsamerweise die Schwangerschaft selbst. Normalerweise wird das Gleichgewicht zwischen nützlicher und pathogener Mikroflora in der Vagina durch Milchsäure oder Laktobazillen aufrechterhalten. Daher wird selbst das Eindringen einer kleinen Menge von Krankheitserregern durch die eigene Mikroflora schnell unterdrückt..

Bei schwangeren Frauen ist das Immunsystem jedoch überlastet und daher reduziert. Der Widerstand des Körpers nimmt ab und die Anzahl der Laktobazillen nimmt aufgrund starker hormoneller Veränderungen und Veränderungen ab. Infolgedessen wird die pathogene Mikroflora aktiviert und "geht in die Offensive". Wenn eine Frau schon vor der Schwangerschaft eine Vaginalinfektion hatte, die durch ihre eigene Immunität unterdrückt wurde und sich nicht entwickelte, dann kann sie nach der Empfängnis durchaus "in einer prächtigen Farbe blühen". Hier tritt eine bakterielle Vaginose auf, die für werdende Mütter so beängstigend ist..

Zusätzlich zur Schwangerschaft selbst können die folgenden Faktoren das Auftreten der Krankheit hervorrufen:

  • Langzeitanwendung potenter Medikamente. Dies sind hauptsächlich Antibiotika, aber hormonelle Antimykotika können eine ähnliche Wirkung haben..
  • Lokale Verwendung von antimikrobiellen Wirkstoffen - Spülen, Duschen, Zäpfchen.
  • Spermizid.
  • Orale Kontrazeptiva.
  • Stress, nervöse Störungen.
  • Dysbakteriose.
  • Mangel an Intimhygiene.

Selbst Unterkühlung und das Tragen von synthetischer Unterwäsche, insbesondere Riemen, können die Ursache für bakterielle Vaginose sein. Mit Beginn der Schwangerschaft kann jede Frau diese Krankheit entwickeln, aber das Risiko ist bei denjenigen, bei denen zuvor diese Krankheit diagnostiziert wurde, viel höher..

Erste Anzeichen und Symptome

Die bakterielle Vaginose ist durch einen reichlichen und längeren Ausfluss gekennzeichnet.

Meistens verläuft die bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft überhaupt ohne Symptome und wird bei einer Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen ganz zufällig entdeckt.

In einigen Fällen klagen Frauen jedoch selbst über die folgenden Symptome:

  1. Starke Entladung mit einer fadenförmigen und klebrigen Konsistenz. Zu Beginn der Krankheit sind sie weiß oder grau, unter fortgeschrittenen Bedingungen werden sie gelb oder grünlich.
  2. Ein charakteristischer "fischiger" oder saurer Geruch, der nach dem Geschlechtsverkehr tendenziell zunimmt.
  3. Juckreiz, der nachts, nach dem Sex oder nach dem Baden schlimmer wird.
  4. Beschwerden und Trockenheit der Vagina beim Geschlechtsverkehr.
  5. Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen.
  6. Ziehschmerzen im Unterbauch.

Alle diese Symptome können nach intimem Kontakt signifikant zunehmen. Diese Anzeichen können sich in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren oder sich willkürlich miteinander verbinden, dh die Krankheit führt nicht immer zum Auftreten eines vollständigen "Satzes" der aufgeführten Symptome.

Das Auftreten von mindestens einem von ihnen, insbesondere beim Tragen eines Kindes, ist jedoch ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen und sich einer Untersuchung zu unterziehen. Zumindest nur, um eine gefährliche Krankheit oder die gleiche bakterielle Vaginose auszuschließen.

Warum ist er gefährlich für den Fötus??

Schädliche Mikroorganismen können die fetale Membran und die Plazenta infizieren

Bei den meisten schwangeren Frauen beeinflusst das Vorhandensein einer Infektion weder den Verlauf noch die Geburt und den Zustand des Babys. Es besteht jedoch eine potenzielle Bedrohung, insbesondere in Fällen, in denen eine Frau geschwächt ist, verschiedene Krankheiten, eine geringe Immunität, Fehlgeburten oder problematische Schwangerschaften aufweist. Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung der bakteriellen Vaginose kann ebenso riskant sein..

Wenn während der Schwangerschaft eine bakterielle Vaginose festgestellt wurde und die Frau die vom Arzt verschriebenen Medikamente nicht einnahm oder die Krankheit ohne Symptome verlief, können folgende Ereignisse auftreten:

  • Eindringen einer Infektion in die Gebärmutter und Infektion der Plazenta und des Fötus.
  • Entzündung der Membranen, die zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen kann.
  • Die Geburt eines Kindes mit Untergewicht, Lungenschaden, geschwächt, mit geringer Immunität. Das Vorhandensein einer chronischen Infektion kann die weitere Entwicklung des Kindes beeinträchtigen, eine schlechte Verdauung und eine schlechte Gewichtszunahme verursachen, was sowohl die körperliche Form als auch den geistigen Fortschritt des Babys beeinträchtigen kann.

Nach einer Geburt oder einem Kaiserschnitt kann das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion zu einer schlechten Heilung der Stiche, einer Infektion der Gebärmutter, einem längeren Ausfluss und sogar zu einer Mastitis führen.

Eine rechtzeitig erkannte und geheilte Krankheit hat weder Auswirkungen auf die Gesundheit der Mutter noch auf die Bildung und Entwicklung des Fötus. Es wird auch den Verlauf der Schwangerschaft nicht beeinflussen..

Diagnose der Krankheit

Einer Frau wird ein Vaginalabstrich entnommen, um eine Infektion festzustellen. Die Aussaat hilft, sowohl das Vorhandensein der Krankheit selbst zu bestimmen als auch die Krankheitserreger zu identifizieren. Dies ist wichtig für die richtige Behandlung..

Sichere Behandlung und Prognose

Die Behandlung basiert auf der Verwendung spezieller antibakterieller Medikamente

Die Behandlung der bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft beginnt wahrscheinlich nach 20 Schwangerschaftswochen. Dies liegt an der Tatsache, dass die meisten Medikamente bei der Bildung fetaler Organe gefährlich sind. Danach stellen Medikamente eine minimale Bedrohung dar, obwohl Ärzte sie immer noch nur aus gesundheitlichen Gründen verschreiben..

Der Hauptweg zur Bekämpfung der Krankheit ist die Einnahme von Antibiotika, die gegen einen bestimmten Krankheitserreger wirksam sind. Der Arzt wird sie jedoch nur in den schwierigsten Situationen verwenden. Auch nach dem Ende des ersten Schwangerschaftstrimesters können Medikamente wie Trichopolum, Metronidazol, Klion, Ornidazol verschrieben werden, insbesondere wenn die schwangere Frau eine Koinfektion hat. Die unkontrollierte Einnahme all dieser Medikamente ist jedoch äußerst riskant. Dies kann nur auf ärztliche Verschreibung und in bestimmten Mengen streng nach den Anweisungen erfolgen.

Bei nicht belasteten Formen der Vaginose kann einer schwangeren Frau die Verwendung lokaler Medikamente, Duschen und Zäpfchen verschrieben werden, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Eine leichte Vaginose lässt sich am besten behandeln, indem das Immunsystem stimuliert und die Produktion eigener Abwehrkräfte in Form von Laktobazillen gesteigert wird.

Zu diesem Zweck kann der Arzt den Empfang von Mitteln verschreiben, die Folgendes umfassen:

  • Lactobacterin
  • Bifidum oder Bifidumbacterin
  • Acylact

Im Menü einer schwangeren Frau müssen Sie die Menge an gesunden fermentierten Milchprodukten und Ballaststoffen erhöhen. Es ist auch wichtig, ausreichend Obst und Gemüse zu sich zu nehmen - zu diesem Zeitpunkt benötigt der Körper dringend Spurenelemente und Vitamine..

Intimhygiene sollte am besten sein, aber der Missbrauch zu aggressiver Reinigungsmittel kann zu übermäßiger Trockenheit und Reizung der Schleimhäute der Genitalien führen. Daher lohnt es sich, empfindliche Produkte oder spezielle Präparate für schwangere Frauen zu verwenden.

Weitere Informationen zur bakteriellen Vaginose finden Sie im Video:

So vermeiden Sie bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft:

  1. Geschützter Sex steht bei vorbeugenden Maßnahmen an erster Stelle. Die Verwendung von Kondomen kann Sie vor vielen gefährlichen Krankheiten bewahren, insbesondere wenn Sie keinen festen Partner haben oder mit anderen Menschen in Kontakt stehen.
  2. Intime Hygiene und die Verwendung von Baumwollunterwäsche mit der richtigen Größe tragen dazu bei, eine versehentliche Kontamination zu verhindern. Dies gilt insbesondere für enge synthetische Höschen oder Riemen - aufgrund ihrer Struktur kann eine Infektion des Anus leicht in die Vagina gelangen.
  3. Verwenden Sie nicht zu oft duftende Intimhygieneprodukte. Viele Gynäkologen lehnen Slipeinlagen ab oder bestehen darauf, sie mehrmals am Tag zu wechseln, da sie sie als Nährboden für Infektionen betrachten.
  4. Bei der Vorbereitung auf die Schwangerschaft lohnt es sich, mit dem Rauchen aufzuhören - es schwächt das Immunsystem. Ärzte empfehlen nicht umsonst, alle Zähne zu desinfizieren und Genitalinfektionen zu behandeln - während der Schwangerschaft können sie große gesundheitliche Probleme verursachen.

Bei richtiger Vorbereitung verläuft die Schwangerschaft ohne die geringsten Komplikationen, und das Baby wird stark und gesund geboren..

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Bemerkungen

Der Artikel war an dem Punkt interessiert, wie eine vaginale Dysbiose während der Schwangerschaft vermieden werden kann. Weil ich die Chance hatte, mich dem zu stellen, musste ich am Ende behandelt werden, tk. Der Arzt sagte, es sei unmöglich, diesen Weg zu verlassen, es sei notwendig, die dort gebildeten Bakterien zu entfernen. Sie verschrieb Aktigel 5 Tage lang, außerdem sagte sie, sie solle die Ernährung überwachen und nervösen Stress vermeiden. Im Prinzip erholte sie sich schnell. Und der Artikel enthält nützliche Informationen, danke.

Bakterielle Vaginose in der Schwangerschaft - wie die Krankheit die Entwicklung des Fötus beeinflussen kann?

Die bakterielle Vaginose (ansonsten Vaginaldysbiose, Gardnerellose) ist eine entzündliche Infektion der Vaginalschleimhaut, bei der die natürliche Mikroflora durch opportunistische Bakterien ersetzt wird. Eine bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft wird häufig diagnostiziert - bei jeder fünften Frau. Die Krankheit muss unbedingt behandelt werden, da sonst schwerwiegende Komplikationen auftreten können.

Ursachen

Normalerweise wird die natürliche Mikroflora der Vagina hauptsächlich durch Laktobazillen repräsentiert, die eine saure Umgebung schaffen und dadurch die Entwicklung opportunistischer und pathogener Bakterien verhindern.

Unter dem Einfluss ungünstiger externer und interner Faktoren ändert sich die qualitative und quantitative Zusammensetzung der Mikroflora: Die Anzahl der Laktobazillen nimmt ab und Krankheitserreger beginnen sich aktiv zu vermehren. Es entwickelt sich eine bakterielle Vaginose, deren charakteristisches Merkmal das Fehlen eines spezifischen Pathogens und die Entwicklung polymikrobieller Assoziationen ist. In jedem Fall kann die Zusammensetzung der pathogenen Flora unterschiedlich sein, aber Gardnerella wird fast immer nachgewiesen (daher der zweite Name der Krankheit)..

Eine Verletzung der natürlichen Mikroflora bei einer schwangeren Frau tritt am häufigsten aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper auf. Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines pathologischen Prozesses:

  • Schwächung der Immunität;
  • endokrine Störungen;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente (Hormone, Antibiotika, Antimykotika und antivirale Medikamente);
  • Darmdysbiose;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Schwangerschaft mit Komplikationen;
  • übertragener Stress;
  • schlechte Ernährung;
  • Unterwäsche aus synthetischen Stoffen tragen;
  • die Verwendung von Intimhygieneprodukten, die Triclosan enthalten;
  • häufiges Duschen;
  • Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene.

Symptome

Das Hauptsymptom der Bacvaginose während der Schwangerschaft ist ein weißer oder weißgrauer Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch. Kann mäßig oder reichlich sein, hartnäckig oder zeitweise. Bei einem langen pathologischen Verlauf wird der Ausfluss dicker, gelblicher oder grünlicher. Sehr selten macht sich eine Frau zusätzlich zur Entlassung Sorgen um:

  • Juckreiz;
  • Verbrennung;
  • Schmerzen und vermehrtes Wasserlassen;
  • Unbehagen während der Intimität;
  • Unterleibsschmerzen.

Wenn Sie die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose vermuten, führen Sie zur Bestätigung der Diagnose Folgendes aus:

  1. Gynäkologische Untersuchung. Schwellungen, Rötungen und andere Anzeichen einer Entzündung der Schleimhaut mit Bacvaginose werden nicht festgestellt.
  2. Bakteriologische Untersuchung eines Abstrichs. Ermöglicht die Identifizierung der Arten von sich entwickelnden pathogenen Mikroorganismen.
  3. Bestimmung des Säuregehalts der Vaginalumgebung. Wenn der pH-Wert 4,5 Einheiten überschreitet, wird die Diagnose bestätigt.

Behandlung

Grundlage der Behandlung des pathologischen Prozesses ist die antibakterielle Therapie und die Wiederherstellung der normalen Mikroflora der Vagina. Die meisten Antibiotika sind jedoch im Frühstadium kontraindiziert. Daher beginnt die Behandlung der bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft meist zwischen 18 und 20 Wochen.

Nach dem Ende der Antibiotikatherapie werden lokale Präparate eingesetzt, um die natürliche Mikroflora der Vagina zu normalisieren. Vaginalkapseln und Zäpfchen auf Basis von Laktobazillen werden verschrieben: Vaginorm-S, Ginoflor, Vagilak.

Wenn nicht behandelt?

Das Fehlen einer rechtzeitigen Diagnose und Therapie kann schwerwiegende Komplikationen der Schwangerschaft verursachen, darunter:

  1. Chorioamnionitis ist eine Entzündung der Membranen. Der pathologische Prozess kann zu einem teilweisen oder vollständigen Bruch der fetalen Blase führen, was zu einer Abtreibung oder Frühgeburt führt.
  2. Das Eindringen von Bakterien in das Wasser des Fötus und die Infektion des Fötus. Die Folgen einer Infektion können der Tod des Fötus oder eine schwerwiegende Beeinträchtigung der körperlichen und / oder geistigen Entwicklung des Kindes sein..
  3. Entwicklung anderer infektiöser Entzündungen der Organe des Fortpflanzungssystems einer Frau.

Verhütung

Um der Krankheit vorzubeugen, sollte während der Geburt eines Kindes besonderes Augenmerk auf vorbeugende Maßnahmen gelegt werden, um provozierende Faktoren auszuschließen.

Voraussetzung für die Vorbeugung von Bacvaginose ist die persönliche Hygiene. In diesem Fall ist es unmöglich, zu aggressive Hygieneprodukte zu verwenden, die Reizungen oder allergische Reaktionen hervorrufen können. Verwenden Sie besser empfindliche Produkte oder Produkte, die speziell für schwangere Frauen entwickelt wurden.

Die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Um gefährliche Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, vorbeugende Empfehlungen zu befolgen und sich bei Auftreten der Krankheit rechtzeitig und vollständig einer Behandlung zu unterziehen, auch wenn die unangenehmen Symptome vor dem Ende des Therapiekurses verschwunden sind.

Bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft

Die bakterielle Vaginose ist eine Infektionskrankheit, die sich im Genitaltrakt einer Frau entwickelt. Bei dieser Pathologie tritt eine Verletzung der Biozönose der Vagina und des Gebärmutterhalses auf, die zum Auftreten aller Symptome der Krankheit führt. Wie man bakterielle Vaginose bei werdenden Müttern erkennt?

Gründe für die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose

Eine Abnahme der lokalen Immunität spielt eine wichtige Rolle beim Ausbruch der Krankheit. Normalerweise wird die Schleimhaut der Vagina und des Gebärmutterhalses von Laktobazillen und anderen Mikroorganismen bewohnt. Während die Anzahl der nützlichen Laktobazillen 107 übersteigt, kommt die Schleimhaut des Genitaltrakts mit ihrer Schutzfunktion zurecht. Mit abnehmender Konzentration tritt Dysbiose auf. Der Platz der Laktobazillen ist von einer bedingt pathogenen Flora besetzt. Diese Mikroorganismen leben immer in der Vagina, aber bei Dysbiose steigt ihre Anzahl dramatisch an. All dies führt zur Entwicklung einer bakteriellen Vaginose im Genitaltrakt einer Frau..

Die Erreger der Infektion können die folgenden Mikroorganismen sein:

  • Gardnerella vaginalis;
  • Mobilincus;
  • Bakteroide;
  • andere anaerobe Mikroorganismen.

Bei der bakteriellen Vaginose übersteigt die Anzahl dieser Krankheitserreger 104. Das häufige Auftreten der Krankheit bei schwangeren Frauen erklärt sich aus einer Abnahme der lokalen und allgemeinen Immunität sowie hormonellen Veränderungen. Die Entwicklung einer Infektion wird durch das Tragen von synthetischer Unterwäsche und die ständige Verwendung von Slipeinlagen erleichtert. Dies schafft ideale Bedingungen für die Entwicklung von Bakterien in einer Umgebung ohne Sauerstoff. All diese Faktoren verursachen ein Ungleichgewicht in der Flora der Vagina und führen zu schwerer Dysbiose..

Symptome einer bakteriellen Vaginose

Laut Statistik leidet jede dritte Frau während der Schwangerschaft an dieser Krankheit. Mit der Entwicklung einer bakteriellen Vaginose tritt ein reichlicher schmutziger grauer Ausfluss aus dem Genitaltrakt auf. In Kombination mit anderen Infektionen ändert sich die Farbe des Ausflusses in gelb oder gelbgrün. Der vaginale Ausfluss riecht charakteristisch nach faulen Fischen, so dass der Gynäkologe die Krankheit auch während der Untersuchung vermuten kann.

Bei der Hälfte der Frauen während der Schwangerschaft ist die bakterielle Vaginose asymptomatisch. Möglicherweise erfolgt überhaupt keine Entladung, und dann wird die Infektion während der Untersuchung aus einem anderen Grund ganz zufällig erkannt. Ein Anstieg der Körpertemperatur und eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens sind für diese Pathologie nicht charakteristisch..

Die Folgen einer bakteriellen Vaginose

Die Infektion während der Schwangerschaft erfolgt immer vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität. Das Eindringen von Mikroorganismen in die Gebärmutter kann eine intrauterine Infektion des Fötus verursachen. Für einen Zeitraum von bis zu 12 Wochen kann diese Situation zu einer spontanen Fehlgeburt führen. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft führt ein schwerer Krankheitsverlauf zu einer Frühgeburt..

Es ist zu beachten, dass ein Schwangerschaftsabbruch vor dem Hintergrund einer bakteriellen Vaginose recht selten auftritt. In den meisten Fällen schaffen es Ärzte, mit den Manifestationen der Infektion fertig zu werden und gefährliche Mikroorganismen loszuwerden. Je früher eine schwangere Frau einen Arzt konsultiert, desto mehr Chancen hat sie auf einen erfolgreichen Ausgang der Krankheit..

Eine Infektion des Fötus ist auch während der Geburt möglich. Das Baby klammert sich beim Durchgang durch den Geburtskanal an Mikroorganismen auf den Schleimhäuten. Um dies zu verhindern, wird vor der Geburt des Kindes eine gründliche Hygiene der Vagina durchgeführt. Eine bakterielle Vaginose ist keine Indikation für einen Kaiserschnitt.

In der Zeit nach der Geburt kann eine anaerobe Flora die Entwicklung einer Endometritis (Entzündung der Gebärmutterschleimhaut) verursachen. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur der Frau, es treten Schmerzen im Unterbauch und ein blutiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt auf. Eine unzureichende Behandlung der Endometritis führt zu einer Infektion des Peritoneums und der Sepsis.

Vaginale Dysbiose in Kombination mit Endometritis (Entzündung der inneren Schicht der Gebärmutter) kann die Ursache für wiederkehrende Fehlgeburten oder Unfruchtbarkeit sein. Deshalb werden alle Frauen, die Probleme mit der Empfängnis haben, auf diese Infektion untersucht. Wenn Gardnarella und andere anaerobe Mikroorganismen in einem hohen Titer nachgewiesen werden, sollte die Behandlung vor der geplanten Schwangerschaft begonnen werden.

Diagnose der bakteriellen Vaginose

Zur Bestimmung der Erreger der Infektion werden folgende Methoden angewendet:

  • Übersichtsabstrich auf der Flora, die in der Vagina lebt;
  • bakteriologische Kultur aus dem Gebärmutterhalskanal;
  • Bestimmung der Empfindlichkeit identifizierter Mikroorganismen gegenüber Antibiotika.

Bei der Einnahme eines Vaginalabstrichs achtet der Arzt auf die sogenannten "Schlüsselzellen". Ihre Anwesenheit weist auf eine große Menge an Gardnarell in der Vagina hin. In diesem Fall nimmt die Anzahl der Laktobazillen und Leukozyten im Abstrich stark ab. All diese Anzeichen ermöglichen die Diagnose und den Beginn der Therapie der Vaginaldysbiose..

Es gibt Kategorien von Frauen, die unbedingt auf bakterielle Vaginose getestet werden sollten:

  • alle schwangeren Frauen bei der Registrierung;
  • Patienten mit Fehlgeburten in der Vorgeschichte;
  • Frauen, die in der Vergangenheit eine Frühgeburt hatten;
  • Patienten mit Erkrankungen des Gebärmutterhalses (Erosion, Ektopie, Zervizitis);
  • postpartale Frauen, die eine postpartale Endometritis entwickeln.

Behandlung der bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft

Bei der Behandlung der Krankheit ist die Wiederherstellung der normalen Biozönose der Vagina von großer Bedeutung. In dieser Hinsicht erfolgt die Behandlung in zwei Stufen. In der ersten Phase wird eine antibakterielle Therapie durchgeführt. Die Wahl des Arzneimittels hängt von der Dauer der gegenwärtigen Schwangerschaft ab..

Im ersten Trimester werden nur topische Mittel zur Behandlung der bakteriellen Vaginose eingesetzt. "Fluomizin" und "Geksikon" sind frühzeitig zur Verwendung zugelassen. Diese Medikamente sind als Vaginalzäpfchen erhältlich. Sie zerstören Gardnarella und andere anaerobe Mikroorganismen und bewahren eine schwangere Frau vor den Manifestationen einer Infektion. Die Behandlungsdauer beträgt 6 bis 14 Tage.

Clindamycin hat auch eine gute Wirkung. Dieses Produkt ist unter verschiedenen Markennamen in Form von Vaginalzäpfchen oder Creme erhältlich. Das Medikament wird drei Tage lang täglich nachts angewendet.

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft können andere Medikamente zur Behandlung der bakteriellen Vaginose eingesetzt werden. Ab 16 Wochen sind Neo Penotran Forte, Klion D100 und Terzhinan zur Verwendung zugelassen. Die Medikamente werden einmal in der Nacht für 7-10 Tage angewendet. Bei einem ausgeprägten Entzündungsprozess werden der Behandlung innerhalb von 5 Tagen antibakterielle Arzneimittel in Tabletten zugesetzt.

Topische Behandlungen werden von schwangeren Frauen im Allgemeinen gut vertragen. In seltenen Fällen kommt es vor dem Hintergrund der Verwendung von Vaginalzäpfchen zu Juckreiz und Brennen in der Vagina. Nach Absetzen des Arzneimittels verschwinden alle unangenehmen Allergiesymptome von selbst. Um die Therapie fortzusetzen, sollte ein anderes lokales Mittel ausgewählt werden, das solche Nebenwirkungen nicht verursacht..

Die zweite Stufe der Behandlung der bakteriellen Vaginose ist ebenso wichtig. Um die normale Mikroflora der Vagina wiederherzustellen, werden Mittel verschrieben, die die Konzentration der Laktobazillen erhöhen. Eine solche Wirkung besitzen Kapseln "Vagilak" und Mittel zur topischen Anwendung "Lactagel". Die Medikamente werden ab dem ersten Schwangerschaftstrimester angewendet. Die Wiederherstellung der vaginalen Biozönose beginnt am nächsten Tag nach dem Ende der Antibiotikatherapie.

Die bakterielle Vaginose wird ambulant behandelt. Ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus für diese Pathologie ist nicht erforderlich. Nach Beendigung der Therapie wird zur Überwachung der Wirksamkeit nach 14 Tagen eine Analyse der Vagina und des Gebärmutterhalskanals durchgeführt. Wenn wieder eine anaerobe Flora gefunden wird, ist eine neue Behandlungsmethode erforderlich.

Die Behandlung eines Sexualpartners mit bakterieller Vaginose wird nicht durchgeführt. Diese Infektion wird nicht sexuell übertragen, sondern tritt vor dem Hintergrund einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte auf. Die Verschreibung von Antibiotika an den Partner einer schwangeren Frau macht keinen Sinn.

Prävention von bakterieller Vaginose

Es gibt keine spezifische Prävention dieser Krankheit. Es gibt keine Impfstoffe oder Pillen, die garantiert die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose beseitigen. Experten empfehlen, diese Regeln zu befolgen, um das Krankheitsrisiko zu verringern:

  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs;
  • Wiederherstellung der vaginalen Biozönose nach antibakterieller Therapie;
  • Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Weigerung, Slipeinlagen zu verwenden;
  • Tragen von Leinen aus natürlichen Materialien;
  • Verweigerung der Seife zum Waschen;
  • Verwendung spezieller Produkte für die Intimhygiene ("Lactacid", "Epigen").

Der Zustand der allgemeinen Immunität ist für die Prävention der bakteriellen Vaginose von großer Bedeutung. Um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, empfehlen Gynäkologen, die richtige Ernährung während der Schwangerschaft nicht zu vergessen. Die Ernährung der werdenden Mutter sollte in Bezug auf Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate ausgewogen sein. Im Sommer müssen frisches Obst, Gemüse und Beeren auf dem Tisch liegen. Im Winter und Herbst helfen speziell für schwangere Frauen entwickelte Multivitamine dem Immunsystem.

Die Behandlung der bakteriellen Vaginose ist ein langer und schwieriger Prozess, der von einer schwangeren Frau viel Geduld erfordert. Es ist sehr wichtig, den gesamten Therapieverlauf bis zum Ende abzuschließen, da sonst die anaerobe Flora schnell an ihren Platz zurückkehrt. Das Befolgen aller Empfehlungen des behandelnden Arztes ermöglicht es der werdenden Mutter, die Symptome der Dysbiose loszuwerden und die Entwicklung unerwünschter Folgen für ihr Baby zu vermeiden.

Bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft

Jedes Jahr wird bei jeder fünften werdenden Mutter eine eher unvorhersehbare Diagnose diagnostiziert: bakterielle Vaginose. Frauen klagen über pathologische Entladung und sind sehr überrascht, wenn Gynäkologen diese Infektion in ihnen finden. Noch auffälliger ist die Tatsache, dass bakterielle Vaginose die häufigste Krankheit bei schwangeren Frauen ist..

Tatsache ist, dass unter dem Einfluss all dieser Veränderungen, die während der Schwangerschaft im weiblichen Körper auftreten, das bakterielle Gleichgewicht in der Vagina gestört werden kann. Normalerweise halten Milchsäurebakterien das "Gleichgewicht" der Mikroflora aufrecht, aber bei schwangeren Frauen nimmt ihre Anzahl ab. Die Immunität nimmt ab und in der Vagina entwickeln sich schädliche pathogene Mikroben, die eine bakterielle Vaginose verursachen.

Das Risiko besteht darin, dass diese Infektion jahrelang asymptomatisch sein kann und nur während der Schwangerschaft auftritt. Und wenn Sie die Warnzeichen nicht beachten und keine Maßnahmen ergreifen, kann die Krankheit zu Erkrankungen der Beckenorgane und sogar zu Frühgeburten oder Fehlgeburten führen. Bisher wurde der Zusammenhang zwischen solchen Komplikationen und Vaginose von Wissenschaftlern jedoch nicht vollständig bestätigt. Es gab Fälle, in denen bei Frauen mit Vaginose die Schwangerschaft absolut normal verlief und die Krankheit schließlich von selbst verschwand.

Ursachen der bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft

Normalerweise ist die Vagina zu 98% mit Laktobazillen besiedelt. Sie kontrollieren das Gleichgewicht der Mikroflora und produzieren Milchsäure, die eine saure Umgebung aufrechterhält, die die meisten pathogenen Infektionserreger zerstört. Unter dem Einfluss einiger Faktoren kann die Anzahl der Laktobazillen abnehmen. In diesem Fall ist der Säuregehalt des mikroökologischen Systems der Vagina gestört. Eine Abnahme der Laktobazillen führt zu einem unkontrollierten Wachstum einer "Minderheit" schädlicher Bakterien: Gardnerella, Bakteroide, Mobilinkus, Peptokokken, Mykoplasmen, Streptokokken. So kommt es zu einer bakteriellen Vaginose.

Es ist schwierig, genau zu bestimmen, was genau die Mikroflora beeinflusst. Die Abnahme der Anzahl der Laktobazillen kann sowohl durch interne als auch durch externe Faktoren beeinflusst werden:

  • Einnahme starker Antibiotika, antimikrobieller Medikamente, Antimykotika und Hormone;
  • hormonelle Störungen nach Abtreibung, Geburt, Pubertät und Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus;
  • die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln für die Intimhygiene mit Triclosan, Vaginalduschen sowie antiseptischen Lösungen, Soda;
  • die Verwendung von kombinierter oraler Empfängnisverhütung und Spiralen;
  • die Verwendung von Spermiziden (sie sind Teil von Vaginalzäpfchen und Tabletten);
  • allergische und endokrine Erkrankungen;
  • abrupte Klimaveränderungen, Stress;
  • Verletzung des mikrobiellen Gleichgewichts des Darms;
  • synthetische enge Unterwäsche tragen;
  • Schwangerschaft, besonders kompliziert;
  • Vernachlässigung grundlegender Hygienevorschriften.

Warum Vaginose während der Schwangerschaft gefährlich ist

Während der Schwangerschaft können schädliche Mikroorganismen aus der Vagina in den Genitalbereich gelangen und die Membranen und die Plazenta infizieren. Diese "Migration" führt zur Entwicklung schwerer Komplikationen: Chorioamnionitis, Entzündung und eitrige Fusion der Membranen, deren Bruch und frühes Ausgießen von Fruchtwasser. Es provoziert eine Frühgeburt..

Die Infektion kann sich auf das Kind "ausbreiten", eine anhaltende Hypoxie verursachen, die normale Funktion der Plazenta und ihrer Gefäße stören. Dann wird das Kind geschwächt geboren, mit geringem Körpergewicht, mit Lungenentzündung, Erkrankungen des Nervensystems. In einigen Fällen führt eine Vaginose zu einer Fehlgeburt.

Bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft. Was ist er?

Die bakterielle Vaginose ist eine Verletzung des vaginalen Mikroökosystems mit einer starken Abnahme oder einem vollständigen Verschwinden von Milchsäurebakterien und einem deutlichen Anstieg (hunderttausendfach) der Menge an opportunistischer Mikroflora. Entzündungen sind selten. Eine der häufigsten Krankheiten bei Frauen im gebärfähigen Alter. In 17-37% der Fälle versehentlich diagnostiziert, bei Frauen mit schwerer und anhaltender Leukorrhoe - in 95% der Fälle und bei schwangeren Frauen in 15-37% der Fälle.

Welche Bakterien besiedeln normalerweise die Vagina??

95-98% sind Laktobazillen. Die überwiegende Mehrheit sind Laktobazillen oder Dederlein-Bazillen, aber neben ihnen gibt es etwa 40 Arten von acidophilen Bakterien, die auch die Funktion des Schutzes erfüllen.

2-5% 2, 3 ist eine bedingt pathogene Flora, die dem weiblichen Körper normalerweise absolut keinen Schaden zufügt. Die Anzahl der Arten, die mit bedingt pathogener Mikroflora verwandt sind, ist riesig, und jede Frau hat ihren eigenen "Satz", aber in jedem sind etwa ein Dutzend Mikroorganismen vorhanden, die sich notwendigerweise in Dysbiose manifestieren. Das Hauptbakterium ist Gardnerella vaginalis - es tritt notwendigerweise bei jeder Vaginose bei allen Frauen auf. Es wird als eine Art Marker angesehen und darauf basieren viele Labortests..

Wie sollte es normal sein?

Normalerweise bauen Laktobazillen Glykogen aus den Zellen des Plattenepithels, das die Vagina auskleidet, zu Milchsäure und Wasserstoffperoxid ab, wodurch ein saures Medium mit einem pH-Wert von bis zu 3,8 bis 4,5 entsteht. Die saure Umgebung ist optimal für das Wachstum von Milchsäurebakterien und zerstörerisch für die opportunistische Flora. Ein konstanter pH-Wert ist der Schlüssel zu einer sauberen Vagina.

Laktobazillenkolonien bilden zusammen mit ihren Abfallprodukten einen Biofilm - Glycocalyx, der die Vagina von innen auskleidet und schützt.

Wie sich das Verhältnis von guten und schlechten Bakterien während der Schwangerschaft ändert

Wie oben erwähnt, bauen Laktobazillen Glykogen aus den Zellen des Plattenepithels der Vagina ab, das eine Barrierefunktion ausübt. Diese Zellen haben jedoch eine gewisse Lebensdauer, die mit hormonellen Veränderungen im Körper der Frau verbunden ist..

Während der Schwangerschaft treten unter dem Einfluss von Corpus luteum-Hormonen besonders häufig Plattenepithelzellen auf. Eine nahezu endlose Zufuhr von Glykogen, eine Zunahme der Anzahl von Laktobazillen, eine Abnahme der Menge an opportunistischer Mikroflora und ein noch niedrigerer pH-Wert. Der Körper versucht alles Mögliche zu tun, damit der Geburtskanal zum Zeitpunkt der Geburt des Babys so sauber wie möglich ist und er eine gesunde Milchsäureflora kennenlernt, die sich in seinem Darm ansiedelt.

Es scheint, dass alles in Ordnung sein sollte, aber tatsächlich stimuliert eine stark saure Umgebung in 30% der Fälle das Wachstum einiger Formen vorübergehender Infektionen (opportunistisch) wie hefeartiger Pilze Candida, Mycoplasma, Ureaplasma usw. 4, 5.

Was passiert mit bakterieller Vaginose??

Wenn sie einem der Auslöser ausgesetzt werden, nimmt die Anzahl der Laktobazillen in der Vagina ab. Der Milchsäurespiegel sinkt schnell, der pH-Wert steigt, die bedingt pathogene Mikroflora beginnt sich zu vermehren, vor allem Gardnerella, was die Vitalaktivität von Milchsäurebakterien weiter hemmt. Es stellt sich ein "Teufelskreis" heraus, dessen Ergebnis entweder der vollständige Tod von Laktobazillen ist oder deren Anwesenheit nicht mehr als 30% beträgt. Die rasche Entwicklung von Gardnerella vaginalis schafft günstige Bedingungen für das Wachstum der Masse anderer pathogener Mikroorganismen, von denen jeder einige seiner eigenen spezifischen Symptome hervorruft.

Daher ist die bakterielle Vaginose eine Krankheit, die durch viele Formen von Mikroben verursacht wird, nicht nur durch Gardnerella, wie bis vor kurzem angenommen wurde. Obwohl Gardnerella vaginalis der dominierende Infektionserreger ist. Die bakterielle Vaginose stellt an sich keine Bedrohung für die Gesundheit von Frauen dar, schafft jedoch im Laufe der Jahre, wenn sich in großen Mengen opportunistische Mikroflora ansammelt, Bedingungen für die Entwicklung entzündlicher Prozesse in den Beckenorganen. Frauen mit Vaginose infizieren sich häufiger mit sexuell übertragbaren Krankheiten, einschließlich HIV-Infektionen. Sie sind schwer zu tragen und gebären häufig vorzeitig.

Symptome einer bakteriellen Vaginose bei schwangeren Frauen

· Starke Leukorrhoe, manchmal grau gefärbt. Wenn die Krankheit jahrelang anhält, kann sie grünlich-gelb werden. Schaumig, klebrig und fadenziehend.

Ein charakteristischer Fischgeruch, der sich nach dem Geschlechtsverkehr, insbesondere nach Kontakt mit Spermien, verstärkt.

Dyspareunie - Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Schmerzen im Unterbauch, in Abwesenheit anderer entzündlicher Prozesse in den Beckenorganen und Hypertonizität der Gebärmutter.

Juckreiz, Brennen und Wasserlassen sind äußerst selten, daher wird die Krankheit spät diagnostiziert und hat Zeit, eine Reihe unangenehmer Momente zu liefern.

Was zur Entwicklung einer bakteriellen Vaginose führt

Systemische und lokale Antibiotikatherapie

Endokrine Erkrankungen, meistens Diabetes mellitus

Behandlung mit hormonellen und zytostatischen Medikamenten

Genitalfehlbildungen

Anämie verschiedener Herkunft

Grundlegende Hygienevorschriften missachten

Die Hypothese der Übertragung der bakteriellen Vaginose durch Sexualpartner wird klinisch nicht bestätigt und ist nicht bewiesen.

Merkmale des Verlaufs der bakteriellen Vaginose bei schwangeren Frauen

Die bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft ist sehr heimtückisch und mit vielen Fallstricken behaftet. In einem Abstrich des Vaginalausflusses können pathogene Mikroorganismen nachgewiesen werden, die den zulässigen Wert überschreiten. Gleichzeitig kann eine Frau jedoch möglicherweise keine für Vaginose charakteristischen Beschwerden vorlegen. In jüngster Zeit ist allgemein anerkannt, dass es sich nicht lohnt, solche Frauen zu behandeln, sondern lediglich die Dynamik der Entwicklung zu beobachten. Es ist wahrscheinlich, dass sich das vaginale Mikroökosystem mit Hilfe von Schwangerschaftshormonen ohne medizinische Intervention selbst wiederherstellt. Solche Frauen sind jedoch aufgrund des möglichen vorzeitigen Bruchs der Membranen vorübergehend einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Sie sollten häufiger einen Frauenarzt aufsuchen und ein Heimkit zur schnellen Diagnose von Fruchtwasserleckagen haben.

Die zweite Kategorie von Frauen - mit starkem Vaginalausfluss. Das schwierigste in Bezug auf die Diagnose. In erster Linie, weil die physiologischen Sekrete während der Schwangerschaft zunehmen, was zu unnötiger Angst und Behandlung führen kann. Bei starker Leukorrhoe während der Schwangerschaft sollte eine Differenzialdiagnose zwischen bakterieller Vaginose, Candidiasis und Fruchtwasseraustritt gestellt werden. Da Leckagen in den allermeisten Fällen auf bakterielle Vaginose zurückzuführen sind, sollten gefährdete Frauen zu Hause über ein Testsystem verfügen, mit dem die Integrität der Fruchtwassermembranen überwacht werden kann, um diese Pathologie zuerst auszuschließen - als die gefährlichste. Das einzige Heimsystem, das derzeit von der Europäischen Vereinigung der Geburtshelfer und Gynäkologen empfohlen wird, ist der Amnishur-Test. Seine Genauigkeit beträgt 99,8% und übertrifft viele Labordiagnosemethoden.

Wenn eine Leckage ausgeschlossen ist und dies nicht der Grund für den plötzlichen Anstieg der Entladung war, sollten Sie sich an Ihren Gynäkologen wenden und einen Amintest durchführen, um Gardnerella zu identifizieren, die bakterielle Vaginose zu bestätigen und einen Abstrich zu machen, um Candida zu identifizieren, die Soor verursacht. Bei der Bestätigung der Diagnose ist eine Behandlung unbedingt erforderlich, da ein großes Risiko für Komplikationen besteht.

Komplikationen der Schwangerschaft mit bakterieller Vaginose

· Vorzeitiger Membranbruch. Einige Bakterien, die sich bei bakterieller Vaginose in großer Zahl vermehren, verursachen eine Choriamniotitis (Entzündung der Membranen), wodurch die Membranen dünner und zerrissen werden. Die gefährlichsten Zustände sind, wenn kein großer Bruch aufgetreten ist, sondern ein Mikroriss, und das Wasser tropfenweise tropft. In diesem Fall beginnt die Wehen nicht sofort, sondern nach einer Weile, in der die Infektion in das Fruchtwasser gelangt und das Baby infiziert. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Austreten von Fruchtwasser rechtzeitig zu diagnostizieren..

· Entzündliche infektiöse Komplikationen nach der Geburt. Bei bakterieller Vaginose treten 3-6 mal häufiger auf.

· Frühgeburt. Normalerweise sezerniert die innere Auskleidung des Amnions vor der Geburt spezielle Phospholipasen, die den Geburtsprozess auslösen. Und die bedingt pathogene Flora, die sich aktiv in der bakteriellen Vaginose vermehrt, sezerniert fast dieselben Phospolipasen, die vom Körper als Signal dafür wahrgenommen werden, dass die Gebärmutter zur Geburt bereit ist. Daher kann die Arbeit jederzeit beginnen..

· Intrauterine Infektion des Fetus. Eine fetale Infektion kann sogar durch intakte Membranen auftreten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Redoxpotential von Geweben signifikant verringert und der pH-Wert der Vagina erhöht wird, wodurch Bakterien leicht durch die Membranen "sickern". Dies ist mit einem Neugeborenen-Distress-Syndrom (die Infektion zerstört das Tensid der Lunge), einem geringen Gewicht des Fötus und anderen Komplikationen bis hin zur Sepsis behaftet..

Diagnose der bakteriellen Vaginose

In Spiegeln betrachtet klebt ein schaumiger, reichlicher Ausfluss an den Wänden der Vagina.

· Positiver Amintest. Wenn dem vaginalen Ausfluss KOH zugesetzt wird, riecht es scharf nach faulem Fisch

· Bestimmung des Säuregehalts der Vagina. pH über 4,5

Mit Kolposkopie - Entzündungsherde der Vaginalschleimhaut

Aussaat auf Nährmedien mit Identifizierung des Erregers.

· Untersuchung eines Abstrichs. Der Hauptpunkt ist der Nachweis einer großen Anzahl von Schlüsselzellen, einer stark reduzierten Anzahl von Laktobazillen und das Vorhandensein einer vorübergehenden Mikroflora.

Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die häufig bei schwangeren Frauen diagnostiziert wird. Dies liegt an der Tatsache, dass Trichomoniasis schwer zu behandeln ist und schnell chronisch wird. Die Hinterlist der Trichomoniasis liegt in der Tatsache, dass der Erreger der Krankheit die Protozoen sind, die Gonokokken, Ureaplasma, Chlamydien und andere Pflanzen "schlucken" und jahrelang "bewahren" können.

Eine Frau kann jahrelang nicht ahnen, dass sie an Trichomoniasis leidet, und glücklich vergessen, dass sie ihn einmal behandelt hat. Und während der Schwangerschaft wird der chronische Prozess vor dem Hintergrund eines hormonellen Anstiegs und einer allgemeinen Abnahme der Immunität zu einem akuten. Trichomonas werden mit all ihren Schutzzauber wieder lebendig. In der Regel werden die klinischen Manifestationen einer solchen Vaginitis gelöscht, ähneln häufig einer normalen bakteriellen Vaginose und können ohne Differentialdiagnose und korrekt verschriebene Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Wie man von bakterieller Vaginose unterscheidet. Der Ausfluss ist schaumig, aber nicht klebrig, fließt frei aus der Vagina und hat einen gelblichen Schimmer. Im Gegensatz zur Vaginose juckt es an den äußeren Genitalien, es kann beim Urinieren ein brennendes Gefühl auftreten. Juckreiz hängt nicht mit der Tageszeit zusammen. Genitalwarzen können sich um die Vaginalöffnung entwickeln.

Candidale Vaginitis bei schwangeren Frauen

Es entwickelt sich bei 30% der schwangeren Frauen vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität und eines stark verminderten vaginalen pH-Werts. Verursacht durch den Hefepilz Candida albicans. Oft verwechselt mit bakterieller Vaginose, manchmal gleichgesetzt mit den beiden Krankheiten. Während der Schwangerschaft kann es wiederholt auftreten. Erfordert jedes Mal eine Behandlung.

Wie man von bakterieller Vaginose unterscheidet. Der Ausfluss ist weiß, käsig mit einem sauren Geruch (mit Vaginose, dem Geruch von faulem Fisch). Juckreiz, meistens abends und nachts, der sich nach dem Geschlechtsverkehr oder einem heißen Bad verschlimmert.

Wie man einen plötzlichen, starken Ausfluss von einem Austreten von Fruchtwasser unterscheidet.

Wenn die Entladungsmenge über Nacht zunimmt, spricht dies für eine Leckage. Wenn Sie die Position des Körpers ändern, kann die Entladung auch größer werden. Dies ist jedoch kein genauer Diagnosepunkt. Um den Verdacht zu bestätigen oder zu widerlegen, ist es daher am besten, einen Arzt zu konsultieren oder das Amnishur-Heimtestsystem zu verwenden..

Behandlung der bakteriellen Vaginose

Die Behandlung ist individuell. Sollte nur von einem Arzt verschrieben werden, nachdem alle diagnostischen Maßnahmen durchgeführt wurden. Sie können keine Medikamente zur alleinigen Behandlung der bakteriellen Vaginose verwenden, da dies die Situation nur verschlimmern, die Behandlung in Zukunft verlängern und die Anzahl der Komplikationen erhöhen kann.

Wie man bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft identifiziert und behandelt?

Eine bakterielle Vaginose tritt bei 2-3 schwangeren Frauen auf. Diese Pathologie ist ansteckend und nicht entzündlich. Die Krankheit muss behandelt werden, auch wenn keine Symptome vorliegen, da dies zu unangenehmen Folgen während der Schwangerschaft führen kann.

  • Was ist bakterielle Vaginose??
  • Ursachen der bakteriellen Vaginose bei schwangeren Frauen
  • Symptome
  • Diagnose
  • Behandlung der bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft
  • Gefahren einer unbehandelten Vaginose für schwangere Frauen
  • Ist es möglich, mit bakterieller Vaginose schwanger zu werden??
  • Video über bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft

Was ist bakterielle Vaginose??

Diese Krankheit wird auch als Gardnerellose oder Vaginaldysbiose bezeichnet. Bei der bakteriellen Vaginose wird die vaginale Mikroflora gestört, dh die Anzahl der nützlichen Milchsäurebakterien nimmt ab. Dieser Zustand bietet ein günstiges Umfeld für die Reproduktion pathogener Mikroben - Gardnerella und Anaerobier.

Bei der bakteriellen Vaginose können sich eine oder mehrere Arten von Mikroorganismen entwickeln - insgesamt werden bei einer solchen Krankheit mehr als 200 von ihnen isoliert. Diese Vielfalt ermöglicht es uns nicht immer, die genaue Art der Bakterien zu identifizieren.

Sie sollten wissen, dass in jedem Fall einer bakteriellen Vaginose die Zusammensetzung der Mikroflora einzigartig ist, aber fast immer Gardnerella nachgewiesen wird - die häufigsten pathogenen Mikroorganismen.

Ursachen der bakteriellen Vaginose bei schwangeren Frauen

Die bakterielle Vaginose beginnt aus einem einzigen Grund - einer Veränderung der Mikroflora. Viele Faktoren können dieses Phänomen verursachen:

  • medikamentöse Therapie: am häufigsten eine Veränderung der Mikroflora im Zusammenhang mit der Einnahme von Antibiotika, hormonellen Medikamenten, antimykotischen und antimikrobiellen Wirkstoffen;
  • hormonelle Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten;
  • Probleme mit dem endokrinen System;
  • antimikrobielle Produkte für die Intimhygiene, die Triclosan enthalten;
  • Tragen von synthetischer Unterwäsche (insbesondere Riemen);
  • Vaginalduschen (insbesondere mit Backpulver oder Antiseptika);
  • Nichtbeachtung der Intimhygiene;
  • Darmdysbiose;
  • schwerer oder chronischer Stress;
  • Klimawandel;
  • der Verlauf der Schwangerschaft mit Komplikationen;
  • Fremdkörper gelangen in die Vagina;
  • neuer Sexualpartner;
  • Entzündungsprozess im Fortpflanzungssystem (vorhanden oder früher);
  • hohe sexuelle Aktivität;
  • ungesunde Ernährung und schlechte Gewohnheiten.

Symptome

Das Hauptsymptom der bakteriellen Vaginose ist eine mäßige (manchmal große) Menge an Vaginalausfluss, begleitet von einem Ammoniakgeruch. Es wird normalerweise als der Geruch von faulem Fisch beschrieben..

Die ersten Monate der Krankheit manifestieren sich in einem Flüssigkeitsausfluss von weißer oder grauer Farbe. Bei einer gynäkologischen Untersuchung hat die Vaginalschleimhaut eine normale rosa Farbe. In seltenen Fällen können einzelne rote Punkte gefunden werden.

Wenn seit vielen Monaten eine bakterielle Vaginose vorliegt, verstärken sich ihre Symptome:

  • Entladungsänderungen in der Konsistenz: Sie können käsig oder schleimig sein;
  • Die Farbe der Entladung ändert sich ebenfalls und wird gelbgrün.
  • gleichmäßige Verteilung der Sekrete entlang der Wände der Vagina: Sie sind ziemlich dick und klebrig, sie können schäumen;
  • Das Volumen der Entladung wird viel größer: Bei einer Geschwindigkeit von 2 bis 4 ml kann sich ihre Menge sogar um das Zehnfache erhöhen.
  • Eine lang einsetzende bakterielle Vaginose führt zu Brennen und Juckreiz in der Vagina. Diese unangenehmen Empfindungen können jedoch ganz fehlen oder regelmäßig auftreten.
  • Schmerzen können beim Geschlechtsverkehr auftreten;
  • manchmal ist der Prozess des Urinierens gestört (wird häufiger und schmerzhafter);
  • Bei bakterieller Vaginose während der Schwangerschaft können Schmerzen im Unterbauch auftreten.

Diagnose

Um die bakterielle Vaginose zu bestätigen, sind drei Diagnosestufen ausreichend:

  1. Inspektion. In diesem Stadium wird eine Vaginose vermutet, wenn ein übelriechender Ausfluss vorliegt. In einigen Fällen können sie jedoch fehlen..
  2. Abstrich. Eine mikroskopische (bakterioskopische) Untersuchung eines Gram-gefärbten Abstrichs wird durchgeführt. In einer Probe mit Vaginose werden eine Vorherrschaft von Epithelzellen gegenüber Leukozyten, eine Verringerung des Volumens der Doderlein-Stäbchen und die Visualisierung spezieller Zellen gefunden. Sie werden Schlüssel genannt - auf ihnen werden pathogene Mikroben gefunden.
    Die Bakterienkultur (Kultur) für Gardnerella vaginalis ist nicht informativ, in schwierigen Fällen kann nur eine PCR-Analyse für Gardnerella durchgeführt werden.
  3. Säure. In diesem Stadium der Diagnose muss der pH-Wert der Umgebung in der Vagina bestimmt werden. Wenn der pH-Wert größer als 4,5 ist, tritt eine bakterielle Vaginose auf..

Behandlung der bakteriellen Vaginose während der Schwangerschaft

Die Hauptrichtung der Behandlung der Krankheit ist ein Kurs von Antibiotika. In der Regel wird es erst ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester verschrieben, da der Fötus in den ersten Monaten besonders anfällig für alle Arten von Medikamenten ist. Typischerweise wird bei bakterieller Vaginose eines der folgenden Medikamente verwendet:

  • Metronidazol (Klion- oder Trichopolum-Tabletten) - 250 mg 2-mal täglich für 7 Tage;
  • Ornidazol (Tiberal) - 250 mg 2-mal täglich für 5 Tage.

Antibiotika töten opportunistische Bakterien möglicherweise nicht vollständig ab. Es sollte bedacht werden, dass ihre Anwesenheit (kleiner Prozentsatz) die Norm für jede Frau ist.

Um eine normale vaginale Umgebung wiederherzustellen, werden spezielle Vaginalkapseln verschrieben (z. B. Vaginorm, Acylact, Lactobacterin, Lactozhinal, Bifikol oder Bifidumbacterin)..

Sie müssen wissen, dass die bakterielle Vaginose ausschließlich unter Aufsicht eines Arztes behandelt werden sollte. Im Verlauf einer rechtzeitig begonnenen Therapie ist es wichtig, die normale Mikroflora der Vagina wiederherzustellen.

Sie stellen auch die Darmflora mit Hilfe von Bifidobakterien und Laktobazillen wieder her.

Bei der Diagnose einer bakteriellen Vaginose muss beachtet werden, dass die verschriebene Behandlung bis zum Ende fortgesetzt werden muss, auch wenn anfangs keine Symptome der Krankheit auftraten oder sie während der Therapie verschwanden.

Schwangeren im ersten Trimester werden bei Bedarf Medikamente in Form von Zäpfchen verschrieben. Ihr Vorteil bei lokaler Wirkung - die Wirkstoffe haben keine systemische Wirkung auf den Körper, wie dies bei oraler Einnahme von Medikamenten der Fall ist.

Für die Behandlung der bakteriellen Vaginose ist nicht nur die medikamentöse Therapie wichtig, sondern es ist auch wichtig, auf Ihre Ernährung zu achten. Es ist notwendig, fermentierte Milchprodukte hinzuzufügen. Zucker und Produkte, die ihn enthalten, müssen für eine Weile aufgegeben werden.

Der Arzt verbietet oder empfiehlt normalerweise die Verhütung von Barrieren (Kondome) während der Behandlung.

Gefahren einer unbehandelten Vaginose für schwangere Frauen

Wenn eine bakterielle Vaginose nicht rechtzeitig erkannt wird und die richtige Therapie nicht durchgeführt wird, besteht ein erhebliches Risiko für Mutter und Fötus:

  • Entzündung der Membranen (Chorioamnionitis). Der Entzündungsprozess kann zu einer Mikroruptur oder sogar zu einer vollständigen Blasenruptur führen. Dies kann zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen..
  • Wenn eine Mikroruptur in der fetalen Blase auftritt, besteht das Risiko einer Infektion des Fruchtwassers. Dies kann zu einer Infektion des Fötus führen. Die Folgen in diesem Fall sind unvorhersehbar - von der fetalen Entwicklungsverzögerung bis zur Ausbreitung der Sepsis und dem fetalen Tod.
  • Wenn ein "Riss" in der fetalen Blase auftritt, kann Fruchtwasser austreten - dies ist für das ungeborene Baby zerstörerisch.
  • Vor dem Hintergrund einer unbehandelten Dysbiose kann sich eine weitere entzündliche Infektion entwickeln.
  • Wenn die bakterielle Vaginose nicht vollständig geheilt ist, können während der Geburt Komplikationen auftreten, und es ist unmöglich, ihre Natur im Voraus vorherzusagen (meistens Frauen, die die Behandlung verweigerten oder sich dieser nicht vollständig unterzogen haben und gewissenhaft an postpartaler Metroendometritis leiden)..
  • Eine verminderte Immunität bei vaginaler Dysbiose macht den Körper anfälliger für viele Krankheiten. Selbst eine banale Erkältung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Ist es möglich, mit bakterieller Vaginose schwanger zu werden??

Die Empfängnis bei bakterieller Vaginose ist ein kontroverses Thema. Einerseits verändert diese Krankheit die vaginale Mikroflora. Spermatozoen darin können schnell absterben, so dass die Möglichkeit einer Empfängnis abnimmt.

Andererseits gibt es viele Fälle, in denen eine solche Krankheit die Empfängnis überhaupt nicht beeinträchtigte. Wir können also sagen, dass die Möglichkeit einer Empfängnis mit bakterieller Vaginose eine Einzelsache ist..

Es ist wichtig zu wissen, dass die bakterielle Vaginose selbst im Gegensatz zu den dadurch verursachten Komplikationen keine besondere Gefahr darstellt. Dies können verschiedene Krankheiten bis hin zur Unfruchtbarkeit sein..

Sie können mit bakterieller Vaginose empfangen, sollten es aber nicht. Es ist am besten, zuerst die Krankheit zu behandeln und dann zu planen, die Familie wieder aufzufüllen. Die Behandlung während der Schwangerschaft wird durch die Tatsache erschwert, dass die meisten Medikamente in den ersten Monaten nicht angewendet werden können. In der Zwischenzeit kann die Entwicklung der Krankheit zu verschiedenen Komplikationen führen, auch vom Fötus, wenn eine intrauterine Infektion auftritt.

Jede Frau, die eine Schwangerschaft plant, muss sich zunächst einer umfassenden Untersuchung unterziehen, sich verschiedenen Tests unterziehen und bestehende Krankheiten heilen. Nur dies ist der Schlüssel zum normalen Schwangerschaftsverlauf..

Video über bakterielle Vaginose während der Schwangerschaft

Der Geburtshelfer in diesem Video berichtet über die mögliche Gefahr, die Ursachen für die Entwicklung, Diagnose und Behandlung der Krankheit während der Schwangerschaft:

Bakterielle Vaginose ist eine ziemlich häufige Krankheit. Bei den ersten Symptomen muss ein Spezialist konsultiert und die verschriebene Behandlung bis zum Ende durchgeführt werden.