Polypoide Neoplasien erfordern eine rechtzeitige Diagnose und ein angemessenes klinisches Bild der Therapie. Es wird empfohlen, eine Schwangerschaft nach Entfernung des Polypen zu planen, wenn das Wachstum nicht wieder auftritt und die Ergebnisse der vom behandelnden Arzt verordneten Untersuchungen vorliegen.

Konzeption und Planung einer Schwangerschaft, wenn ein Polyp entfernt wurde

Nach der Operation zur Entfernung des Polypen benötigt die Frau Zeit, um die Integrität des Gewebes wiederherzustellen. Die Dauer der Rehabilitationsphase hängt vom Umfang der durchgeführten Operation und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab..

Die Hauptfaktoren, die die Möglichkeit der Empfängnis beeinflussen:

  • das Vorhandensein von Krankheiten des Fortpflanzungssystems;
  • Wiederherstellung und Dauer des Menstruationszyklus;
  • der Zustand des Hormonsystems;
  • chronische Pathologien und Begleiterkrankungen.

Die Schwangerschaft nach Entfernung des Endometriumpolypen ist für jede Patientin individuell geplant.

In Ermangelung von Kontraindikationen wird der optimale Zeitpunkt für die Empfängnis einen Monat nach Beginn der ersten Menstruation nach der Operation berücksichtigt..

Während dieser Zeit wird die Integrität des Endometriums wiederhergestellt, der Körper wird moralisch und physisch auf die Befruchtung vorbereitet. Der behandelnde Gynäkologe empfiehlt eine Schwangerschaft mit einem stabilen Krankheitsbild und folgenden Indikatoren:

  • die Ergebnisse der Ultraschalldiagnostik (Ultraschall) ohne Abweichungen von der Norm;
  • Fehlen infektiöser Prozesse bei Blutuntersuchungen;
  • hormonelle Indikatoren innerhalb normaler Grenzen;
  • Fehlen entzündlicher Veränderungen im Urogenitalsystem;
  • Nach den Ergebnissen der Untersuchungen wurden keine pathologischen Prozesse im Körper gefunden.

Es ist ratsam, die Schwangerschaft nach Entfernung des Polypen des Gebärmutterhalskanals spätestens 4-5 Monate nach der Operation zu planen. Der Beginn der Empfängnis ist möglich, wenn eine Laparoskopie durchgeführt wurde und der rechte oder linke Eileiter entfernt wurde.

Entfernungsmethoden

Nach dem Nachweis wird der Polyp beobachtet, bis sich der Patient einer Menstruation unterzieht. Wenn das Wachstum nach der Menstruation bestehen bleibt, muss es entfernt werden.

Untersuchungen, Verfahren und Operationen werden vom Arzt anhand der folgenden Indikatoren ausgewählt:

  • die Anzahl der Polypen;
  • Größe der Ausbildung;
  • Ort;
  • Daten aus Labor- und Instrumentenuntersuchungen;
  • Begleitkrankheiten;
  • symptomatische Manifestationen;
  • Veranlagung zur malignen Transformation.

Methoden zum Entfernen von Polypen sind in der Tabelle dargestellt:

Operative InterventionBeschreibung
PolypektomieVerdrehen und Schneiden des Aufbaus
KürettageEntfernung der pathologischen Schleimhautschicht
HysteroskopieMinimalinvasive Chirurgie unter Videoüberwachung
KryodestruktionExposition und Gefrieren bei niedrigen Temperaturen
LaserentfernungMit einem Laserstrahl zielen
DiathermokoagulationMoxibustion mit gerichtetem Stromschlag
FunkwellenentfernungVerdunstung des betroffenen Gebiets mit hochfrequenten Radiowellen
LaparoskopieEntfernung durch kleine Einstiche in der Bauchdecke
HysterektomieEntfernung der Gebärmutter und der Gliedmaßen bei maligner Degeneration der Zellen

Faktoren, die die Verzögerung der Schwangerschaft beeinflussen

Wenn Sie nach dem Entfernen eines Polypen schwanger werden können und warum keine Empfängnis auftritt, sollten Sie dies herausfinden, wenn Sie die Diagnose bestehen, um die Ursachen zu ermitteln und den allgemeinen Zustand des Körpers zu überprüfen.

Die Hauptfaktoren, die die Verzögerung der Befruchtung beeinflussen:

  • hormonelle Störungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Adhäsionsprozesse;
  • anämische Blutung.

Hormonelle Störungen

Instabilität und Schwankungen des Hormonspiegels verhindern die Befruchtung und sind gefährlich für das Wiederauftreten der Polyposis. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, können hormonelle Störungen eine Abstoßung des Fötus hervorrufen..

Die Behandlungs- und Erholungsphase mit der Ernennung einer Hormontherapie dauert 3-6 Monate nach der Operation. Zu diesem Zeitpunkt muss eine Frau mit einem Sexualpartner Verhütungsmittel verwenden und eine Verletzung der Schleimhaut vermeiden..

Infektionskrankheiten

Ein möglicher Grund für das Nichtauftreten einer Schwangerschaft und die erzwungene Verzögerung der Empfängnis sind infektiöse Prozesse im Körper der Frau. Das Eindringen von pathogener Mikroflora kann durch unzureichende Einhaltung der Sterilität während der Manipulation und postoperative Komplikationen aufgrund einer Infektion beschädigter Gewebe hervorgerufen werden.

Eine Schwangerschaft vor dem Hintergrund einer unbehandelten Krankheit führt zu folgenden möglichen Komplikationen:

  • Reformation von Polypen;
  • Eindringen der Infektion in das Fruchtwasser und in den Embryo;
  • Risiko einer Fehlgeburt in jedem Stadium der Schwangerschaft.

Vor der Empfängnis, nach dem Entfernen des Wachstums, muss dem Infektionspanel Blut gespendet werden - eine erweiterte Studie über Infektionskrankheiten im Körper. Wenn eine Schwangerschaft vor dem Hintergrund gefährlicher Infektionskrankheiten auftritt, wird der Patientin eine Abtreibung gemäß den Indikationen empfohlen, um irreversible Folgen für den Fötus zu vermeiden.

Adhäsionsprozess

Nach chirurgischen Eingriffen mit Schädigung des Epithels treten während des Heilungsprozesses Versiegelungen und Überwachsen des Gewebes auf. Adhäsionen verringern die Elastizität der Organe des Urogenitalsystems, behindern die Bewegung von Sperma und Eizelle und verhindern, dass der Embryo nach der Befruchtung in die Gebärmutter eindringt und sich an dieser festsetzt.

Möglichkeiten zur Vermeidung und Beseitigung von Komplikationen:

  • sorgfältige Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen;
  • Teilnahme an Physiotherapie-Sitzungen: Elektrophorese, therapeutische Übungen, Magnetotherapie, Lasertherapie, Ultraschallexposition;
  • Einhaltung einer therapeutischen Diät;
  • Reduzierung von physischem und psychischem Stress.

Die Entfernung von Adhäsionen kann unter Anleitung der Hysteroskopie erfolgen, um Schäden zu minimieren.

Anämische Blutung

Die Fleckenbildung wird als normal angesehen und neigt dazu, innerhalb von 3 bis 10 Tagen nach der Operation an Helligkeit und Menge abzunehmen. Eine unaufhörliche Entlassung mit zusätzlichen Symptomen erfordert einen obligatorischen Besuch beim Gynäkologen und Untersuchungen.

Blutverlust führt zu folgenden Zuständen:

  • Abnahme und Erschöpfung der Eisenspeicher im Körper;
  • eine Abnahme des Volumens der roten Blutkörperchen;
  • Reduktion des Hämoglobins;
  • Unterernährung der Zellen, Hypoxie.

Eine Schwangerschaft vor dem Hintergrund anämischer Blutungen führt zu einem chronischen Sauerstoffmangel des Fötus.

Um diesen Zustand zu verhindern und rechtzeitig zu korrigieren, wird Folgendes ausgeführt:

  • Exposition gegenüber mit Eisen angereicherten Medikamenten;
  • Normalisierung der Ernährung;
  • regelmäßige Überwachung der Gesundheit der Frau und Durchführung der erforderlichen Untersuchungen.

Ist es möglich, nach dem Schaben schwanger zu werden?

Nach der Reinigung benötigt der weibliche Körper Zeit, um die Integrität der Epithelschicht wiederherzustellen und das Gewebe zu heilen.

Für den Beginn einer Schwangerschaft ohne Komplikationen während der Rehabilitationsphase nach der Operation sollten die folgenden Regeln befolgt werden:

  • 14-30 Tage keinen Geschlechtsverkehr haben;
  • körperliche Aktivität reduzieren;
  • Heben oder tragen Sie keine schweren Gegenstände.
  • sich weigern, in einem heißen Bad im offenen Wasser zu schwimmen;
  • Verwenden Sie keine Tampons.
  • nicht duschen.

Die durchschnittliche Heilungszeit beträgt 1 bis 6 Monate. Um die Empfängnisbereitschaft zu bestätigen, werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • infektiöses Panel;
  • hormonelle Forschung;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • histologische Analyse des entfernten Neoplasmas;
  • Blutchemie.

Nach der Hysteroskopie steigen die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung. Wenn eine Operation einer Laparoskopie oder einer anderen minimalinvasiven Intervention durchgeführt wird, erfolgt die Genesung schnell und ohne Beeinträchtigung des allgemeinen Gesundheitszustands.

Ist eine Schwangerschaft nach Entfernung eines Polypen in der Gebärmutter möglich?

Der Uterusendometriumpolyp ist die am häufigsten diagnostizierte Erkrankung des weiblichen Fortpflanzungssystems. Ungefähr jede fünfte Frau kommt jährlich in die Praxis eines Frauenarztes mit Beschwerden über wiederkehrende Uterusblutungen, die Schmerzen im Unterbauch verursachen. Darüber hinaus wird diese Pathologie als eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit angesehen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein Neoplasma (Proliferation der Gebärmutterschleimhaut) die Anhaftung eines befruchteten Eies an den Wänden der Gebärmutter stört.

Ist es möglich, mit einem Polypen in der Gebärmutter schwanger zu werden? Früher glaubte man, dass es mit dieser Pathologie unmöglich ist, ein gesundes Kind zu ertragen und zur Welt zu bringen. Aber die moderne Medizin hat im letzten Jahrtausend viele Entdeckungen auf diesem Gebiet gemacht und einen großen Durchbruch in der Medizin erzielt, was beweist, dass eine Schwangerschaft nach Entfernung eines Polypen in der Gebärmutter wirklich machbar ist.

Die Ärzte des Jussupow-Krankenhauses helfen Frauen jeden Tag im Kampf gegen Unfruchtbarkeit. Dank der neuesten Behandlungsmethoden und langjähriger Erfahrung von Ärzten ist die Schwangerschaft mit einem Polypen in der Gebärmutter heute ein schnell gelöstes Problem. Die stationäre Abteilung des Krankenhauses ist mit innovativen klinischen und labordiagnostischen Geräten ausgestattet, mit deren Hilfe der Patient die Möglichkeit hat, so schnell wie möglich rechtzeitig behandelt zu werden. Im Yusupov-Krankenhaus gibt es einen integrierten Ansatz für die Behandlung jedes einzelnen Patienten, der Hilfe sucht. Während des Aufenthalts innerhalb der Mauern des Kinos wird eine Frau nicht nur von einem Gynäkologen, sondern auch von einer Reihe verwandter Spezialisten konsultiert: einem Therapeuten, Kardiologen, Endokrinologen, Ernährungsberater und vor allem einem Psychologen. Eine gemütliche und komfortable Umgebung im Krankenhaus hilft Ihnen, schnell mit einer störenden Krankheit fertig zu werden und zu einem vollen Leben zurückzukehren.

Polypen in der Gebärmutter während der Schwangerschaft: Was tun?

Nachdem sich eine Frau einer Reihe von Labordiagnosetests unterzogen und von ihrem behandelnden Gynäkologen eine endgültige Diagnose erhalten hat, muss sie sich einer chirurgischen Korrektur dieser Krankheit unterziehen (Polypektomie). Die Operation wird jedoch nicht sofort durchgeführt. Der Gynäkologe bittet die Patientin, bis zur nächsten Zeit zu warten und eine zweite Untersuchung durchzuführen. Manchmal kann der Polyp am Ende des Menstruationszyklus von selbst verschwinden, in etwa 10-15%. Wenn die Diagnose endgültig bestätigt wird, wird eine Operation vorgeschrieben. Die Wahl einer chirurgischen Methode hängt vom Qualifikationsgrad des Arztes und der Ausstattung des Krankenhauses ab. Die folgenden Arten der Polypenentfernung können unterschieden werden:

  • Schaben;
  • Hysteroskopie;
  • Laserpolypektomie;
  • Kryodestruktion;
  • Konisation des Gebärmutterhalses.

Ein obligatorischer Schritt zur Entfernung eines Neoplasmas ist seine histologische Untersuchung..

Wenn eine Schwangerschaft mit einem Polypen in der Gebärmutter möglich ist

Die meisten Gynäkologen versichern ihren Patienten, dass mit der Diagnose eines Polypen in der Gebärmutter eine Schwangerschaft möglich ist, wenn Sie die richtige spezifische Behandlung wählen und sich einer bestimmten Prävention unterziehen. Das Vorhandensein von Polyposewachstum in der Gebärmutter bedeutet keine Unfruchtbarkeit. Diese Pathologie kann jedoch den Beginn einer Schwangerschaft verhindern. Daher muss es unmittelbar nach der Diagnose eines gutartigen endometrialen Neoplasmas sofort entfernt werden. Nach der Polypektomie steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um 30-40%.

Der Körper einer Frau ist individuell, daher kann niemand eine eindeutige Antwort auf die Frage geben, wann der Körper einer Frau nach der Operation zur Geburt bereit ist. Es ist zu beachten, dass die lang erwartete Schwangerschaft sofort beginnt, sobald die Gebärmutter fertig ist..

Schwangerschaft nach Entfernung eines Polypen in der Gebärmutter: Prävention

Alle Uteruspolypen neigen zum Wiederauftreten. Wenn eine Frau operiert wurde, um ein Polyposiswachstum zu entfernen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es wieder auftritt. Eine normale Schwangerschaft mit einem Polypen in der Gebärmutter ist nicht möglich. Daher sollte jede Frau die folgenden Regeln einhalten, um die Entwicklung dieser gynäkologischen Erkrankung zu verhindern:

  • Besuchen Sie mindestens zweimal einen Frauenarzt;
  • Abtreibung vermeiden;
  • Endokrinologische und gynäkologische Erkrankungen müssen rechtzeitig diagnostiziert und rechtzeitig behandelt werden.
  • Einhaltung der üblichen Regeln der Intimhygiene;
  • Wenn eine Frau zwischen der Menstruation einen blutigen Ausfluss in sich selbst bemerkt oder Schmerzen im Unterbauch verspürt, sollte sie sofort einen Gynäkologen um Rat fragen.

Denken Sie daran, dass ein Polyp kein Todesurteil ist. Diese Art von Neoplasma ist gut behandelt, woraufhin eine lang erwartete Schwangerschaft auftritt. Dank moderner Methoden der chirurgischen Behandlung von Polyposis, die das umliegende Gewebe nicht verletzen, haben Patienten die Möglichkeit, diese Pathologie des Fortpflanzungssystems für immer loszuwerden..

Das Yusupov-Krankenhaus behandelt seit vielen Jahren verschiedene gynäkologische Erkrankungen, einschließlich der Polyposis der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Trotz der vielen Fachabteilungen wird jedem Patienten und seinem Problem Aufmerksamkeit geschenkt, um die Behandlung im Krankenhaus so hochwertig wie möglich zu gestalten. Für detailliertere Informationen vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Wann können Sie schwanger werden, nachdem Sie einen Polypen in der Gebärmutter entfernt haben?

Während des Planungszeitraums für eine Schwangerschaft stehen Frauen vor einer Reihe von Schwierigkeiten, von denen sie vorher noch nicht einmal wussten. In der Vorbereitungsphase sollte zwar Zeit für eine gründliche Untersuchung eingeräumt werden, um die erforderlichen Tests zu bestehen, aber selbst nach Bestehen aller erforderlichen Verfahren ist es nicht immer möglich, ein Kind zu zeugen.

Endometriumpolypen sind eine ziemlich häufige pathologische Erkrankung der Gebärmutter. Die meisten Ärzte sind der Meinung, dass diese spezielle Pathologie die häufigste Ursache für Unfruchtbarkeit ist. Es gibt jedoch keine offiziellen Schlussfolgerungen dazu. Ärzte glauben, dass eine Schwangerschaft nach Entfernung des Polypen möglich ist, außerdem sind die Chancen auf eine vollständige Schwangerschaft sehr hoch.

Was ist ein Polyp?

Das Endometrium ist die innere Uterusschicht. Der Endometriumpolyp beeinflusst die Schleimhaut der Gebärmutter und stellt eine Art Auswuchs dar. Er wird in einem bestimmten Bereich gebildet, es gibt jedoch häufig Fälle von Mehrfachformationen. Es wird jedoch bei regelmäßigen gynäkologischen Untersuchungen festgestellt, sofern diese Formation groß ist und bereits die Grenzen der Gebärmutter überschritten hat. Die Formen, die sich in einem so vernachlässigten Zustand befinden, sind jedoch ziemlich selten, weshalb es sehr schwierig ist, die Krankheit bei Routineuntersuchungen zu diagnostizieren.

Seine Zeichen und Behandlungen

Aufgrund der Tatsache, dass mit Hilfe von Ultraschall nur eine fortgeschrittene Form der Pathologie nachgewiesen werden kann, kann die Hysterosonographie bei der Erkennung eines Neoplasmas helfen. In diesem Fall ist es sehr deutlich zu sehen. Eine solche Ultraschalluntersuchung ist wie folgt: Mit Hilfe eines speziellen Kraters wird eine Salzlösung in die Gebärmutterhöhle eingeführt, die steril sein muss. Auf diese Weise können Sie den Polypen gegebenenfalls detailliert untersuchen. Aufgrund der Tatsache, dass die Hysterosonographie nur bei Verdacht auf eine Endometriumerkrankung durchgeführt wird, zeigt die Untersuchungsmethode bei der ersten Untersuchung nicht immer eine Pathologie. Der Polyp darf keine Anomalien aufweisen, so dass die Patienten nicht über Beschwerden klagen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine solche Untersuchung erst nach zahlreichen Versuchen zur Empfängnis eines Kindes verordnet wird, die nie erfolgreich waren..

Wenn eine Frau keinen Arzt aufsucht, weiß sie möglicherweise nicht einmal über die Krankheit Bescheid. Manchmal lösen sich die Formationen von selbst auf, dann wird die Frau nie von ihrer Diagnose erfahren.

Bei einer solchen Krankheit sollte man sich nicht auf eine Hormontherapie verlassen, sie liefert nicht die erforderlichen Ergebnisse. Eine Beseitigung ist nur mit Hilfe einer vollständigen Entfernung möglich, und alles muss entfernt werden, einschließlich des Beins. Um dieses Verfahren durchzuführen, wenden sie sich der Kürettage der Gebärmutter zu. Die Patienten behandeln sie mit ziemlich viel Besorgnis, sorgen sich um sie und bekommen nie ein Kind. Versuchen wir, die beschriebene Frage zu analysieren. Sobald die Pathologie erkannt wird, muss eine histologische Untersuchung durchgeführt werden, mit deren Hilfe die Art der Krankheit aufgedeckt wird. Jede Phase des weiteren Behandlungsprozesses hängt davon ab, welche Ergebnisse sie zeigen. Es ist wichtig, ob die Läsion gutartig oder bösartig ist.

Wie bereits erwähnt, ist ein Endometriumpolyp ein überschüssiges Gewebewachstum, das in jedem Uterusbereich auftritt. Aufgrund seiner Schuld können Frauen häufig nicht schwanger werden, weil Der Fötus ist am Endometrium befestigt, die Glätte und Gesundheit der Schicht ist sehr wichtig. Wenn es dem Patienten trotz einer solchen Diagnose gelingt, ein Kind zu zeugen, ist das Risiko einer frühen und späten Fehlgeburt hoch. Aus diesem Grund muss das Neoplasma sofort entfernt werden. Das Verfahren wird unter Anleitung der Hysteroskopie durchgeführt. Bei einer Kürettage der Gebärmutter ohne diese Studie können eine Vielzahl von Risiken auftreten. Mit der Hysteroskopie können Sie die genaue Lokalisation der Formation bestimmen und ihre vollständige Entfernung einschließlich des Beins durchführen. Nach der Entfernung wird das Wachstum zu speziellen Studien geschickt, wo sein Typ und die darin aufgetretenen Änderungen bestimmt werden. Nach der Verschreibung der Behandlung handelt es sich meistens um hormonelle Medikamente, die individuell ausgewählt werden. Die optimalste Methode, um ein Neoplasma loszuwerden, ist die Hysteroresektoskopie.

Möglichkeit einer Schwangerschaft

Es ist möglich, nach einer Hysteroskopie schwanger zu werden, aber die Schwangerschaft wird nicht sofort eintreten, es muss eine gewisse Zeit vergehen. Solange die Patientin nach der Operation die obligatorischen Hormonmedikamente einnimmt, tritt keine Schwangerschaft auf, dies ist unmöglich. Zu diesem Zeitpunkt steht die Frau ständig unter der Aufsicht eines Arztes, macht alle Arten von Tests und geht zu Untersuchungen. Dies ist eine notwendige Bedingung, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, damit die Formation nicht wieder auftritt. Zu diesem Zweck wird eine Hormontherapie verschrieben..

Nachdem die Einnahme der Medikamente abgeschlossen ist, erfolgt die Empfängnis schnell, buchstäblich in anderthalb Monaten. Die meisten Ärzte glauben, dass es nur durch Entfernen der Formation möglich ist, das Problem der Unfruchtbarkeit zu lösen, das vor dem Hintergrund dieser Krankheit aufgetreten ist. Und die Praxis zeigt wirklich, dass eine solche Technik effektiv ist. Nach Rücksprache mit einem Arzt und bestandener Prüfung können Sie detaillierte Informationen zur Pathologie erhalten. Der Gynäkologe wird detaillierte Informationen über die Form der Krankheit, über alle Nuancen, die sich auf eine bestimmte Patientin beziehen, bereitstellen und in der Lage sein, wirksame Methoden zu empfehlen, die den Heilungsprozess beschleunigen können.

Aufgrund der Tatsache, dass ein Endometriumpolyp eine ziemlich häufige Krankheit ist, kommt es häufig vor, dass Freunde bereits darauf gestoßen sind und einige sich sogar erholen konnten. Sie können ihnen interessante Fragen stellen, um im Verlauf weiterer Aktionen besser navigieren zu können. Die Kürettage der Gebärmutter ist heute überhaupt keine schreckliche Operation, das Risiko, dass Komplikationen auftreten, nachdem sie minimal ist. Wenn vor allem der Wunsch nach einem Kind besteht, müssen Sie keine Zweifel haben und tun, was die Ärzte sagen..

Wann kannst du schwanger werden?

Wie Sie vielleicht erraten haben, können Sie nach Abschluss der Operation zur Entfernung des Polypen in der Gebärmutter sicherlich nicht mit der Empfängnis "ziehen", da bei dieser Krankheit häufig Rückfälle auftreten (wir sprechen von der Bildung eines neuen Polypen, insbesondere wenn das "Bein" des vorherigen nicht vorhanden ist entfernt). Eine Schwangerschaft nach Entfernung des Polypen, die vollständig war und nach allen Regeln bestanden wurde, ist jedoch sehr einfach, insbesondere wenn eine Hormontherapie durchgeführt wurde. Bei der Beantwortung der Frage "Wie lange dauert es, um schwanger zu werden?" Sind die Geschichten einiger Patienten ein Beweis dafür, dass die lang erwartete Empfängnis innerhalb von maximal 3 Monaten nach der Operation eintreten kann.

Es ist kein ungewöhnlicher Fall, wenn die Periode einer neuen Schwangerschaft von einer neuen Formation begleitet wird. Moderne Ärzte versichern ihren Patienten, dass ein solches Wachstum den Fötus überhaupt nicht bedroht. Und die Schwangerschaft kann ruhig verlaufen, keine Komplikationen oder Wechselfälle bedrohen sie. Unmittelbar nach der Geburt wird das Neoplasma entfernt und zur Forschung zurückgeschickt. Ja, es ist möglich, dass Sie alle Phasen der Behandlung erneut durchlaufen müssen, aber beim zweiten Mal wird es für den Patienten nichts Schreckliches und Unerwartetes geben.

Schwangerschaft nach Entfernung des Endometriumpolypen

Wahl der Operationsmethode

Für eine wirksame Behandlung der Unfruchtbarkeit ist der wichtigste Faktor die rechtzeitige und korrekte Identifizierung der Ursache, die die Empfängnis beeinträchtigt. Eine aus der Gebärmutter entfernte Polypoidbildung als Hauptfaktor für die Uterusform der Unfruchtbarkeit ist die beste Therapieoption: Eine Schwangerschaft nach einem Endometriumpolyp tritt bei der überwiegenden Mehrheit der Frauen auf, die davon träumen, ein Baby zu bekommen.

Die im Ultraschall in der Gebärmutterhöhle gefundene Polypoidbildung muss entfernt werden. Um Komplikationen vorzubeugen und das Trauma des zukünftigen Fötusgefäßes zu minimieren, müssen moderne endoskopische Operationstechniken angewendet werden. Nach einer separaten diagnostischen Kürettage dauert es lange (mindestens 3-6 Monate), bis das beschädigte Endometrium wiederhergestellt ist. Die Methode der Laserkoagulation des Polypenbettes wird dazu beitragen, das Problem effektiv aus der Höhle des Fortpflanzungsorgans zu entfernen und die Erholungszeit auf 1-3 Monate zu verkürzen. Die postoperative Therapie ist von großer Bedeutung für die Vorbereitung auf eine zukünftige Schwangerschaft nach Entfernung des Endometriumpolypen. Die folgenden Empfehlungen des Klinikspezialisten müssen sorgfältig und genau befolgt werden:

  • eine kurze vorbeugende Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten;
  • entzündungshemmende Therapie (Verlauf von mindestens 10 Tagen);
  • Um endokrine Störungen zu korrigieren und das Auftreten eines Rückfalls zu minimieren, werden am häufigsten hormonelle Medikamente verschrieben.

Der Arzt wird eine aus der Gebärmutter entfernte Polypoidformation zur histologischen Untersuchung senden: Je nach Ergebnis wird der Spezialist eine Behandlung und einen Zeitraum zur Vorbereitung auf eine zukünftige Schwangerschaft verschreiben.

Pregravid Vorbereitung

Ein wichtiger Faktor für den Beginn vorbereitender Maßnahmen ist die Wiederherstellung des Menstruationszyklus: In den ersten Monaten nach Entfernung des Polypen aus der Gebärmutter muss die gewünschte Empfängnis vorübergehend aufgegeben werden, wenn folgende Symptome und Manifestationen vorliegen:

  • Schmieren von Blutungen vor und nach der Menstruation;
  • unregelmäßiges Eintreffen der Menstruation;
  • reichlich kritische Tage (7 Tage oder mehr);
  • spärliche Perioden (weniger als 3 Tage).

Wenn sich ein Monat nach der Operation die Dauer und Häufigkeit der Menstruation normalisiert hat, können Sie mit der prägraviden Vorbereitung beginnen, die die folgenden Aktivitäten umfasst:

  • vollständige Untersuchung auf virale und bakterielle Infektionen;
  • transvaginale Ultraschalluntersuchung;
  • Beurteilung des endokrinen Status mit Bestimmung des Spiegels aller Hormone, die die Empfängnis und Schwangerschaft beeinflussen;
  • Lieferung allgemeiner klinischer Tests;
  • Einnahme von Vitaminen, die optimale Bedingungen zur Verhinderung angeborener Missbildungen des Fötus schaffen;
  • die Verwendung von Gefäßmedikamenten zur Verbesserung des Blutflusses durch die Gefäße der Gebärmutter;
  • die Anwendung einer von einem Arzt verordneten Hormontherapie (insbesondere wenn bei der histologischen Untersuchung ein drüsenförmiger oder drüsenförmiger faseriger Polyp festgestellt wird).

Mit dem richtigen Therapieansatz und der strikten Einhaltung der ärztlichen Vorschriften der Klinik wird die gewünschte Schwangerschaft nach einem Endometriumpolypen in den nächsten 3 bis 6 Monaten ab Beginn der prägraviden Vorbereitung eintreten.

3 Gründe zu kontaktieren
im "Zentrum für Gynäkologie, Reproduktions- und Ästhetikmedizin"

Die größte und modernste gynäkologische Klinik in Moskau

Neueste Technologien und Geräte!

Experten, denen Tausende dankbarer Kunden vertrauen!

Erhaltung der Schwangerschaft

Gynäkologische Erkrankungen wirken sich negativ auf den Schwangerschaftsverlauf aus. Die chirurgische Entfernung einer polypoiden Formation aus der Gebärmutterhöhle bei gleichzeitigen gynäkologischen und hormonellen Problemen ist ein Risikofaktor für die folgenden Komplikationen während der Schwangerschaft:

  • frühe spontane Fehlgeburt;
  • drohende Abtreibung im 1. Trimester, manifestiert durch wiederkehrende nagende Bauchschmerzen und Blutverschmieren;
  • Plazentastörungen (niedrige Lage oder vollständige Plazenta previa);
  • späte Fehlgeburt;
  • Frühgeburt;
  • fetale Entwicklungsverzögerung (Untergewicht und Größe, Entwicklungsverzögerungssyndrom).

Es ist besonders wichtig, die Behandlung und Vorbeugung im 1. Trimester durchzuführen, wenn das Risiko unangenehmer Folgen am höchsten ist. Wenn eine Schwangerschaft nach Entfernung des Polypen aus der Gebärmutter auftritt, müssen die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Einnahme der erforderlichen Arzneimittel unter exakter Einhaltung der Dosis des Arzneimittels (es ist kategorisch nicht akzeptabel, Arzneimittel gegen billige und unwirksame Analoga auszutauschen);
  • Ablehnung von körperlicher Aktivität, sportlichen Aktivitäten und Intimität;
  • Einhaltung einer rationalen und ausgewogenen Ernährung unter Aufnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen;
  • Prävention von Stresssituationen bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des mentalen Gleichgewichts und Aufrechterhaltung eines optimalen psychoemotionalen Zustands.

Das Tragen eines Fötus nach dem Entfernen eines Polypen aus der Gebärmutter erfordert eine angemessene Herangehensweise an das tägliche Leben und die Umsetzung der grundlegenden Verhaltensregeln, die für jede schwangere Frau erforderlich sind. Während des gesamten Zeitraums von der Empfängnis bis zur Geburt müssen die Ratschläge und Vorschriften des Klinikarztes genau befolgt werden, um Komplikationen vorzubeugen, ein gesundes Baby zu tragen und zur Welt zu bringen.

Die Kombination von Pathologien wie Endometriumpolypose und Ovarialzysten ist keine Seltenheit. Gleichzeitig sollte die Behandlung umfassend durchgeführt werden und darauf abzielen, beide Beschwerden zu beseitigen..

Eines der Hauptsymptome, das auf die Entwicklung eines gutartigen Tumors in der Gebärmutterhöhle hinweist, ist das Auftreten eines uncharakteristischen Ausflusses aus den Genitalien, der nicht mit der Menstruation verbunden ist..

Der Mechanismus des Auftretens polypoider Formationen in der Gebärmutterhöhle ist noch nicht vollständig verstanden. Es ist bekannt, dass Hormone, die das Wachstum von Epithelgewebe in der Gebärmutter fördern, eine wichtige Rolle bei ihrer Entwicklung spielen..

Das Entfernen eines Polypen aus der Gebärmutterhöhle erfordert bestimmte Vorbereitungen für die Operation. Ihre Liste umfasst die Durchführung von Blutuntersuchungen und eine obligatorische Ultraschalluntersuchung..

Polypektomie ist immer eine stressige Bedingung für das Fortpflanzungssystem. Daher kann eine Frau eine hormonelle Störung mit einer Veränderung der Art der Menstruation erfahren..

Malignität von Polypen in der Gebärmutterhöhle ist selten. Wenn diese Formation jedoch nicht rechtzeitig entfernt wird, kann die histologische Untersuchung Krebszellen aufdecken.

Wann können Sie schwanger werden, nachdem Sie einen Polypen in der Gebärmutter entfernt haben? Planen Sie eine Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft nach Entfernung der Polypen ist unmittelbar nach dem Ende der Erholungsphase möglich. Trotzdem sind viele Frauen gezwungen, sich zusätzlichen Untersuchungen zu unterziehen, um Komplikationen während der Schwangerschaft zu vermeiden..

Empfängnis nach Entfernung von Uteruspolypen: Planung einer Schwangerschaft

Wenn der Polyp bereits diagnostiziert wurde, kann er sich in keiner Weise auflösen. Die einzig angemessene Behandlung ist eine Operation. Die postoperative Zeit erfordert die obligatorische Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes für eine schnelle Genesung des weiblichen Körpers.

Moderne Techniken ermöglichen es Frauen mit nicht realisierter Mutterschaft, bald nach der Operation ihre eigenen Kinder zur Welt zu bringen. Die Planung einer Schwangerschaft sollte jedoch mit äußerster Vorsicht erfolgen..

Methoden zur Entfernung von Uteruspolypen

Die Entfernung von Polypen erfolgt nach verschiedenen Methoden, die ausgewählt werden auf der Grundlage von:

  • allgemeine klinische Anamnese der Frau,
  • Labor- und instrumentelle Forschungsdaten,
  • Art der Polyposis,
  • Risiken für bösartiges Wachstum.

Die einzige adäquate Behandlung für einen Endometriumpolypen ist die Operation.

Es gibt folgende Arten von Interventionen:

  • Polypektomie. Die Entfernung erfolgt durch Drehen des Polypen, bis er abgerissen ist. Dann wird die Wunde mit Elektroden oder flüssigem Stickstoff kauterisiert. Als nächstes wird der Polyp zur histologischen Untersuchung geschickt. Eine Woche nach der Operation wird ein Kontrollultraschall durchgeführt.
  • Kürettage. Ein chirurgischer Eingriff, der als Kürettage bekannt ist, beinhaltet das Abkratzen des Endometriumpolypen in der Gebärmutter. Oft wird das Verfahren durch eine postoperative Infektion und ein Wiederauftreten der Polyposis kompliziert.
  • Ablation der Gebärmutterhöhle. Die Ablation wird bei Frauen im reifen Alter mit realisierter Mutterschaft oder bei Frauen mit dem Risiko einer Polypendegeneration zu einem bösartigen Tumor angewendet.
    Die Entfernung erfolgt mit einem Laser, Hochfrequenzwellen, flüssigem Stickstoff und elektrischen Strömen. Nach der Ablation kann die Frau das Kind nicht mehr alleine tragen.
  • Hysteroskopie des Uteruspolypen. Das Verfahren ist therapeutischer und diagnostischer Natur und bezieht sich auf endoskopische Verfahren zur Entfernung von Polypen.
    Der Hauptvorteil ist die Möglichkeit, Polypen mit leistungsstarken optischen Geräten zu diagnostizieren und gleichzeitig zu entfernen. Darüber hinaus ist die Wiederherstellung nach einer solchen Manipulation viel schneller..
  • Hysterektomie oder hohe Amputation. Eine radikale Methode zur Behandlung von Polyposis mit Verdacht auf onkogene Degeneration von Neoplasmen und Wachstum von Metastasen. Die Gebärmutter wird zusammen mit den Gliedmaßen entfernt.

Die häufigste Methode ist die Polypektomie - eine organerhaltende Operationstechnik, mit der eine Frau in naher Zukunft die gewünschte Mutterschaft verwirklichen kann..

Polypen wurden entfernt, die die Verzögerung der Schwangerschaft beeinflussen

In der überwiegenden Mehrheit führt die Entfernung unkomplizierter Polypen nicht zu schwerwiegenden Folgen und Problemen bei der späteren Geburt eines Kindes. Viele Frauen können innerhalb eines Monats nach der Operation sicher schwanger werden. Es gibt jedoch Faktoren, die eine lang erwartete Schwangerschaft verzögern können..

Hormonelle Störungen

Instabile Spiegel an Sexualhormonen sind eine häufige Ursache für eine verzögerte Empfängnis. In der Regel sind Ärzte mit einem erheblichen Überschuss an Östrogen - weiblichen Sexualhormonen - konfrontiert. Einerseits erhöhen sich in einer solchen Situation die Chancen auf eine Empfängnis. Andererseits kann eine Instabilität des Verhältnisses des Hormonhaushalts eine Abstoßung der Eizelle hervorrufen.

Die häufigste Methode zur Entfernung von Polypen ist die Polypektomie - eine organerhaltende Operationstechnik, mit der eine Frau in naher Zukunft die gewünschte Mutterschaft verwirklichen kann..

Bei erfolglosen Versuchen vor dem Hintergrund hormoneller Störungen besteht das Risiko eines erneuten Auftretens der Polyposis.

Infektionskrankheiten

Der postoperative Zustand von Frauen wird häufig durch eine Infektion erschwert. Wenn die Infektion zu einem Auslöser für die Bildung von Polypen geworden ist, ist das Eindringen pathogener Medien in die postoperative Wunde ziemlich groß.

Eine Infektion kann durch unzureichende Hygiene der Geräte und antiseptische Behandlung der Genitalien nach Manipulationen eindringen.

Infektionen beeinträchtigen die Möglichkeit einer Schwangerschaft, was sich in folgenden Erscheinungsformen äußert:

  1. Wiederkehrende Polyposis;
  2. Intrauterine Infektion des Embryos und des wachsenden Fötus;
  3. Defekte und Anomalien in der Entwicklung von Organen, Systemen des ungeborenen Kindes;
  4. Frühes und spätes Risiko einer Fehlgeburt.

Um infektiöse Komplikationen zu vermeiden, sollte eine Schwangerschaft nach Abschluss der Antibiotikatherapie geplant werden..

Neben den üblichen Untersuchungen sollte Blut für die Polymerasekettenreaktion gespendet werden, eine bakteriologische Analyse auf das Fehlen einer aktiven Infektion.

Adhäsionsprozess

Adhäsionen sind nach Kürettage der Gebärmutter möglich. Kürettage verursacht ein schweres Trauma der Gebärmutter, sodass die Genesung mehrere Monate dauert. Die Bildung von Adhäsionen ist auf die Bildung von Strängen zurückzuführen, die ein Hindernis für die erfolgreiche Planung einer Schwangerschaft darstellen können. Adhäsionen müssen wieder entfernt werden.

Um das Risiko von Adhäsionen zu vermeiden, müssen Sie:

  • Befolgen Sie alle Empfehlungen des Arztes.
  • Teilnahme an Sitzungen der Elektrophorese, Magnetotherapie, Lasertherapie, therapeutischen Gymnastik, Sitzungen der Ultraschalltherapie.

Anämische Blutung

Interne Blutungen sind nach Entfernung der Polypen möglich.

Aufgrund von Blutverlust:

  • Es entsteht eine Eisenmangelanämie,
  • verringert den Hämoglobinspiegel und das Volumen der roten Blutkörperchen.

In einer solchen Situation sind Empfängnis und normale Schwangerschaft schwierig..

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, entwickelt der Fötus ein chronisches hypoxisches Syndrom..

Um einer Anämie vorzubeugen, sind folgende Empfehlungen erforderlich:

  1. Medizinische Rehabilitationstherapie mit Eisenpräparaten;
  2. Beseitigung von Blutungen;
  3. Ernährungskorrektur.

Frauen müssen sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen, Ultraschalluntersuchungen, Blut- und Urintests unterziehen, um eine gesunde Mutterschaft zu erreichen.

Allgemeines Unwohlsein, Schwäche

Müdigkeit und Stress können den Körper einer Frau schwächen. Oft treten Menstruationsstörungen und damit Probleme mit der normalen Empfängnis auf.

Um das Problem zu lösen, werden eine Reihe von Vitamin- und Mineralkomplexen und ein aktiver Lebensstil empfohlen. Ein wichtiger Aspekt ist eine ausgewogene Ernährung und der Ausschluss von schlechten Gewohnheiten..

Die Bildung von Adhäsionen ist auf die Bildung von Strängen zurückzuführen, die ein Hindernis für die erfolgreiche Planung einer Schwangerschaft darstellen können.

In Abwesenheit schwerwiegender Komplikationen empfehlen Experten, eine Schwangerschaft in den nächsten 2-3 Monaten nach Entfernung der Polypen zu planen.

Erstens schließen Spartechniken ein schweres Trauma der Gebärmutterhöhle aus. Zweitens besteht immer das Risiko eines erneuten Auftretens der Polyposis, wonach ein neues Entfernungsverfahren erforderlich ist.

Ist es möglich, nach dem Schaben schwanger zu werden??

Es lohnt sich, eines zu verstehen: Eine Schwangerschaft nach der Behandlung der Polyposis wird realer als vor der chirurgischen Behandlung.

Jede Operation erfordert eine bestimmte Erholungsphase und ist daher für eine Frau wichtig:

  • Medikamente einnehmen,
  • Machen Sie einen Kontrollultraschall,
  • Lassen Sie sich auf das Fehlen einer Infektion testen und versuchen Sie zu empfangen.

Die Gesamtdauer der postoperativen Periode variiert zwischen 7 und 12 Wochen. Nur wenn es keine Komplikationen gibt und der Verlauf der Arzneimittelkorrektur abgeschlossen ist, können Sie über die Fortpflanzung nachdenken.

Wie lange können Sie nach einer Hysteroskopie schwanger werden??

Nach der Hysteroskopie steigen die Chancen auf eine erfolgreiche Empfängnis und den Abschluss einer natürlichen Schwangerschaft erheblich, es ist jedoch unmöglich, den genauen Zeitpunkt anzugeben. Eine Schwangerschaft kann sofort oder nach Jahren auftreten.

Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, muss sich eine Frau einer zusätzlichen Diagnose unterziehen, um:

  • Infektionskrankheiten,
  • Zustände des Endometriums der Gebärmutter,
  • Merkmale des Eisprungs bei einer Frau.

Möglicherweise müssen Sie sich einer langen Hormonersatztherapie unterziehen. Analysen der Spermienqualität bei Männern werden als wichtig angesehen..

In der Praxis haben Frauen im gebärfähigen Alter die Möglichkeit, innerhalb von 4 Wochen bis sechs Monaten nach der chirurgischen Behandlung der Polyposis ohne Komplikationen zu schwanger zu werden.

In diesem Video erzählt der Spezialist mehr über die Planung einer Schwangerschaft nach dem Kürettage-Verfahren:

Die Wahrscheinlichkeit, nach der Entfernung von Polypen schwanger zu werden, ist bei Frauen im gebärfähigen Alter viel höher. Der genaue Zeitpunkt ist aufgrund der Individualität jedes Organismus nicht vorhersehbar. Die Fortpflanzungsaktivität von Frauen wird durch viele verschiedene Faktoren bestimmt, einschließlich der traumatischen Wirkung auf das Endometrium infolge therapeutischer und diagnostischer Maßnahmen.

Sie können einen Termin mit einem Arzt direkt auf unserer Ressource vereinbaren.

Konzeption nach Entfernung von Uteruspolypen: Wie man eine Schwangerschaft plant?

Mädchen, die sich einer Polypenentfernung unterzogen haben, haben Angst vor einer Sache - dass sie kein Kind empfangen oder gebären können. Es gibt viele Behandlungen für Endometriumtumoren in der Gebärmutter, nach denen eine Schwangerschaft möglich ist. Sie müssen jedoch den optimalen Zeitpunkt für die Planung eines Zeitraums kennen. Erst am Ende der Rehabilitation und einer gründlichen Untersuchung können Sie daran denken, ein Kind zu tragen. Nach Entfernung der Polypen tritt in fast allen Fällen eine Schwangerschaft auf. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen, sich nicht zu beeilen und dem Körper Zeit zu geben, sich zu erholen..

  1. Methoden zur Entfernung von Uteruspolypen
  2. Polypektomie
  3. Kürettage
  4. Ablation der Gebärmutterhöhle
  5. Hysteroskopie des Uteruspolypen
  6. Hysterektomie oder hohe Amputation
  7. Faktoren, die die Verzögerung der Schwangerschaft beeinflussen
  8. Hormonelle Störungen
  9. Infektionskrankheiten
  10. Adhäsionsprozess
  11. Anämische Blutung
  12. Allgemeines Unwohlsein, Schwäche
  13. Ist es möglich, nach dem Schaben schwanger zu werden??
  14. Wie lange können Sie nach einer Hysteroskopie schwanger werden??
  15. Risikokategorien
  16. Bewertungen von Patienten über Schwangerschaft nach Hysteroskopie
  17. Schlussfolgerungen

Methoden zur Entfernung von Uteruspolypen

Wenn ein Tumor diagnostiziert wird, wird häufig eine Operation durchgeführt. Sie können die Bildung auf verschiedene Arten kürzen. Fast alle Operationen sind sicher und beeinträchtigen die Fortpflanzungsfunktion nicht. Sie müssen die Schwangerschaft jedoch am Ende der Erholungsphase sorgfältig planen..

Die Entfernungstechnik wird in Abhängigkeit von der allgemeinen Gesundheit der Frau, der Art der Polyposis und dem Malignitätsrisiko ausgewählt.

Polypektomie

Oft verschreiben Ärzte bei der Erkennung gutartiger Tumoren diese Therapiemethode für die Pathologie. Es besteht darin, die Formation zu verdrehen, bis sie abreißt. Nach dem Eingriff wird die Wundoberfläche mit flüssigem Stickstoff oder einer Elektrode kauterisiert. Anschließend wird das Material zur Histologie ins Labor gebracht. Der Kontrollultraschall wird 7-10 Tage nach der Polypektomie durchgeführt. Die Therapietechnik ist sicher und beeinträchtigt nicht die Wahrscheinlichkeit, ein Baby zu bekommen. Daher ist eine Schwangerschaft nach der Entfernung von Uteruspolypen ein häufiges Phänomen.

Kürettage

Chirurgische Eingriffe, die in der Kürettage der Formation bestehen, gelten nicht als harmlos. Nach der Erweiterung des Gebärmutterhalskanals werden die Wände mit einer Kürette gereinigt. Manipulationen werden oft kompliziert durch:

  • Perforation der Gebärmutter oder Bildung eines Durchgangslochs;
  • Hämatometer - Ansammlung von Blut in der Höhle des Genitalorgans aufgrund postoperativer Blutungen;
  • unvollständige Abtreibung;
  • isthmisch-zervikale Insuffizienz;
  • Ektropium;
  • Exazerbationen der Krankheit;
  • Komplikation der nachfolgenden Schwangerschaft.

Ablation der Gebärmutterhöhle

Diese Methode zum Entfernen von Polypen wird selten angewendet. Indikationen für die Intervention sind ein hohes Risiko der Umwandlung in Krebs, reifes Alter mit realisierter Mutterschaft. Die Entfernung erfolgt mit einem Laser, Hochfrequenzwellen, flüssigem Stickstoff. Die Operation wird nicht bei Frauen mit akuten Entzündungen und schweren somatischen Störungen durchgeführt. Patienten, die sich einer Ablation unterzogen haben, können das Baby nicht alleine gebären.

Hysteroskopie des Uteruspolypen

Manipulation wird als therapeutisch und diagnostisch angesehen. Bezieht sich auf endoskopische Techniken. Der Vorteil ist die Fähigkeit, den Polypen sofort zu untersuchen und zu entfernen. Während des Betriebs wird alles, was passiert, auf dem Monitor angezeigt. Gezeigte Hysteroskopie für:

  • Unwirksamkeit einer konservativen Therapie;
  • große Tumoren (ab 5 mm);
  • häufige Uterusblutungen;
  • Überwachsen des Endometriums.

Für Mädchen wird nach erfolglosen Versuchen, sechs Monate oder länger schwanger zu werden, das Verfahren ebenfalls verschrieben.

Hysterektomie oder hohe Amputation

Die Entfernung von Polypen zusammen mit der Gebärmutter und den Gliedmaßen bezieht sich auf radikale Therapiemethoden für Polyposis. Es wird mit Verdacht auf Malignität und Metastasen, schwerer Schleimhauthyperplasie, starken Bauchschmerzen, Vaginalblutungen und der Entwicklung einer Anämie durchgeführt. Eine Schwangerschaft nach der Operation ist nicht möglich.

Die sicherste und häufigste chirurgische Behandlung der Krankheit ist die Polypektomie. Dies ist eine organerhaltende Methode, die den Beginn einer Schwangerschaft nach Entfernung des Polypen nicht ausschließt.

Faktoren, die die Verzögerung der Schwangerschaft beeinflussen

Oft ist die Entfernung von Formationen, wenn sie klein und einfach sind, nicht mit Komplikationen verbunden und verursacht keine Schwierigkeiten bei der Geburt des Fötus. Vielen Mädchen, bei denen ein Tumor entfernt wurde, gelingt es, Probleme mit der Empfängnis zu vermeiden. Es gibt jedoch Faktoren, aufgrund derer eine Schwangerschaft lange Zeit nicht auftritt..

Hormonelle Störungen

Die Instabilität der Hormonspiegel, ihr Ungleichgewicht ist einer der Gründe für die Verzögerung der Empfängnis. Normalerweise diagnostizieren Ärzte eine übermäßige Östrogenkonzentration. Dies sind weibliche Sexualhormone, die normalerweise (wenn das Mädchen gesund ist) die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Schwangerschaft erhöhen. Fehlfunktionen des Fortpflanzungssystems, hormonelle Ungleichgewichte, erhöhter Östrogengehalt und Progesteronmangel sind jedoch mit einer Abstoßung der Eizelle behaftet. Erfolglose Versuche aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts führen häufig zur Neubildung von Tumoren.

Infektionskrankheiten

Krankheitserreger können sowohl aufgrund der Nichtbeachtung der Empfehlungen des Arztes in der postoperativen Phase als auch nach medizinischen Eingriffen in den Körper gelangen. Die Infektion wirkt sich negativ auf die Schwangerschaft aus und führt zu:

  • Verschlimmerung der Polyposis;
  • Defekte und Anomalien in der Entwicklung der Organe des Babys;
  • intrauterine Infektion des Fötus;
  • erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, empfehlen Ärzte, eine Schwangerschaft nach einer antibakteriellen Behandlung zu planen..

Adhäsionsprozess

Die Bildung von Narben, Adhäsionen ist auf Operationen zurückzuführen, insbesondere auf die Entfernung von Polypen (Schaben). Kürettage ist mit schweren Verletzungen des Genitalorgans behaftet. Die Erholung nach einem solchen Eingriff ist lang (mehrere Monate). Für eine Schwangerschaft werden Verwachsungen entfernt. Um das Risiko ihres Auftretens zu vermeiden, wird empfohlen:

  • Einhaltung aller ärztlichen Verschreibungen;
  • Teilnahme an Sitzungen für medizinische Gymnastik, Elektrophorese, Magnetotherapie.

Anämische Blutung

Die Entfernung von Polypen ist mit der Wahrscheinlichkeit innerer Blutungen verbunden. Vor dem Hintergrund des Verlustes einer großen Flüssigkeitsmenge werden die Entwicklung einer Eisenmangelanämie, eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration und des Volumens der roten Blutkörperchen festgestellt. Mit solchen Konsequenzen sind Befruchtung und erfolgreiche Schwangerschaft schwierig. Selbst wenn eine Schwangerschaft auftritt, kann dies durch ein chronisches hypoxisches Syndrom kompliziert werden.

Rehabilitationsmedikamente mit Eisenpräparaten sowie Ernährungsumstellungen und Blutungen können helfen, Anämie vorzubeugen.

Allgemeines Unwohlsein, Schwäche

Stress, chronische Müdigkeit, eine Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte sowie eine Störung des Menstruationszyklus - all dies führt zu Problemen bei der Empfängnis. Um die Gesundheit zu verbessern, die Immunität zu stärken und eine lang erwartete Schwangerschaft frühzeitig zu beginnen, empfehlen Ärzte, Vitamin- und Mineralkomplexe einzunehmen, ein aktives Leben zu führen, die Ernährung anzupassen und Suchtprobleme aufzugeben.

Wenn keine Komplikationen auftreten, wird empfohlen, die Geburtsdauer des Kindes 2 Monate nach der Operation zu planen. Aufgrund des Risikos einer Verschlimmerung der Krankheit und der Notwendigkeit einer zweiten Exzision lohnt es sich nicht, die Empfängnis zu verzögern.

Ist es möglich, nach dem Schaben schwanger zu werden??

Formationen in der Gebärmutterschleimhaut sind ein ernstes Hindernis für die Geburt eines Kindes. Die Schwangerschaft nach Entfernung der Polypen im Endometrium ist realer als vor dem Eingriff. Jede radikale Technik, einschließlich Kürettage, erfordert eine Rehabilitationsphase.

Jedem, der schwanger werden möchte, wird empfohlen:

  • medikamentöse Therapie;
  • Ultraschall kontrollieren;
  • Bluttest zur Bestimmung der Infektion.

Die Erholungsphase dauert durchschnittlich 2 Monate. Am Ende des Korrekturkurses und ohne Komplikationen wird empfohlen, die Konzeption zu planen.

Wie lange können Sie nach einer Hysteroskopie schwanger werden??

Die Entfernung des Tumors fördert eine erfolgreiche Befruchtung. Es ist jedoch unmöglich, den genauen Zeitpunkt der Schwangerschaft nach Hysteroskopie des Endometriumpolypen zu bestimmen. Dies kann beim ersten Versuch oder nach mehreren Jahren geschehen. Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird das Mädchen zusätzlichen Untersuchungsmethoden unterzogen, um den Zustand der Fortpflanzungsorgane, die Ovulationsmerkmale und Infektionen zu bestimmen.

Manchmal ist eine Behandlung (Hormonersatztherapie) erforderlich. Gesunde Mädchen im gebärfähigen Alter können nach einer Hysteroskopie innerhalb von 1 bis 5 Monaten schwanger werden.

Die Empfängnis, die fast sofort eintrat, ist gefährlich für den Fötus und die Mutter. Es wird oft durch eine gefrorene Schwangerschaft, Polyhydramnion, Babyhypoxie, Plazenta previa kompliziert. Um die Konsequenzen zu vermeiden, empfehlen die Ärzte, nicht zur Empfängnis zu eilen. Es sollten mehrere Zyklen vergehen. Erst nach Wiederherstellung der Schleimhaut ist eine erfolgreiche Schwangerschaft möglich..

Risikokategorien

Kein einziges Mädchen ist immun gegen die Entwicklung der Pathologie. Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Polypen. Die Krankheit wird durch Infektionen der Genitalien, erfolglose Manipulationen, Endometriose, Trauma nach der Geburt mit Blutungen verursacht. Frauen mit Übergewicht, Stoffwechselstörungen und Diabetes sind einem höheren Risiko für das Auftreten und Wiederauftreten von Tumoren ausgesetzt. Eine Krankheit wird bei 85% im Erwachsenenalter und in den Wechseljahren diagnostiziert.

Bewertungen von Patienten über Schwangerschaft nach Hysteroskopie

Trotz der Gefahr einer Polyposis gelang es vielen, die sich der Operation unterzogen hatten, schwanger zu werden. Die Bewertungen der Mädchen zeigen, dass die Pathologie einer Therapie zugänglich ist. Die Schwangerschaft begann nach Angaben der Patienten in der Mehrzahl 60 Tage nach Entfernung des Tumors und unterschied sich in einem schweren Verlauf nicht.

Schlussfolgerungen

Es ist möglich, nach der Entfernung von Polypen schwanger zu werden, vorausgesetzt, die Frau ist gesund. Die Exzision der Bildung ist eine Chance für Mädchen, alle Freuden der Mutterschaft zu erleben. Es gibt viele nicht-traumatische Methoden, die die Fortpflanzungsfunktion nicht beeinträchtigen und kein Komplikationsrisiko bergen. Es ist jedoch ratsam, sorgfältig und auf keinen Fall unmittelbar nach der Operation zu planen..

Wie lange nach der Entfernung des Polypen können Sie schwanger werden?

Behandlung der pathologischen Abweichung

In der modernen Gynäkologie werden verschiedene Methoden zur Behandlung von Endometriumpolypen eingesetzt - sowohl konservative als auch chirurgische. Die Operation wird jedoch als effektiver und zuverlässiger als die medizinische Korrektur angesehen und wird daher häufiger angewendet. Die traditionelle Medizin mit einer solchen Diagnose ist praktisch nutzlos und kann die Haupttherapie nur als Hilfsmittel zur Stärkung ergänzen (streng in Absprache mit dem Arzt)..

Eine konservative Behandlung ist gerechtfertigt, wenn das Neoplasma in der Gebärmutter klein ist (weniger als 5 mm) und nach den Ergebnissen der Untersuchung keine Gefahr einer malignen Transformation darstellt. In diesem Fall kann der Arzt eine Hormon- oder Antibiotikatherapie (abhängig von der Ursache der Pathologie) zur Korrektur verschreiben. In diesem Fall verschwindet der Polyp nicht, kann jedoch an Größe verlieren und die natürlichen physiologischen Prozesse nicht beeinträchtigen. In allen anderen Fällen wird eine Operation zur Entfernung des Polypen empfohlen..

Die chirurgische Behandlung (Resektion) eines Polypen kann auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden, abhängig von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs, der morphologischen Art des Auswuchses (fibrös, drüsenförmig, adenomatös), dem Alter der Frau und anderen Faktoren.

Gegenanzeigen für eine Operation sind:

  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems (bakteriell, viral oder pilzartig);
  • Schwangerschaft;
  • chronische Erkrankungen im Stadium der Exazerbation oder Dekompensation (Asthma bronchiale, Diabetes mellitus, schwerer Bluthochdruck, Magengeschwür);
  • schwere Uterusblutung;
  • Erkältungen (ARI, ARVI).

Für chirurgische Eingriffe ist eine gesunde Mikroflora der Vagina von großer Bedeutung (um die Infektion nicht tiefer zu bringen). Daher wird empfohlen, einige Tage vor der Operation auf den Geschlechtsverkehr zu verzichten oder beim Geschlechtsverkehr Barriere-Verhütungsmittel (Kondome) zu verwenden..

Es gibt folgende Möglichkeiten, um gutartige Wucherungen in der Gebärmutter zu entfernen:

  1. Hysterorektoskopie. Die Methode beinhaltet die Einführung eines speziellen Geräts in die Gebärmutter (durch die Vagina und den Gebärmutterhals) - eine kompakte Videokamera, kombiniert mit einem scherenartigen Instrument. Das Gerät ermöglicht mit ständiger visueller Kontrolle das Auffinden, Trennen und Extrahieren eines Neoplasmas. Die Position des Polypen wird lokal herausgekratzt und mit speziellen Lösungen behandelt, um eine Infektion auszuschließen.
  2. Ausbau mit einer elektrischen Schleife. Es wird auch unter der Kontrolle eines Hysteroskops durchgeführt. Mit dieser Methode können Sie gleichzeitig die Stelle der Entfernung des Polypen kauterisieren und Blutungen verhindern..
  3. Laserentfernung. Eine der modernsten und sichersten Methoden. Die Operation erfordert keine Anästhesie, es gibt keine Blutungen und keine Narben.
  4. Schaben (Kürettage). Als veraltete und ziemlich gefährliche Methode wird sie in schlecht ausgestatteten medizinischen Einrichtungen eingesetzt, die nur über die einfachsten Werkzeuge verfügen - Zervixdilatatoren und Küretten. Während der Operation trennt der Arzt blind die gesamte obere Schicht der Gebärmutterschleimhaut. Gleichzeitig besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Grundschicht, einer Perforation der Organwand und einer Infektion. Nach einem solchen Eingriff besteht ein hohes Risiko für ein erneutes Auftreten der Krankheit. Kürettage kann für mehrere Endometriumpolypen oder Notfalloperationen empfohlen werden..
  5. Radiowellenmethode. In Bezug auf Sicherheit und Effizienz ist es vergleichbar mit Laser. Gerichtete Radiowellen wirken auf das Auswuchsgewebe und zerstören nacheinander Schicht für Schicht. Gleichzeitig wird das angrenzende Endometrium nicht geschädigt, die Genesung erfolgt sehr schnell.
  6. Abschrauben des Polypen - kann bei einem einzigen Auswuchs an einem dünnen Stiel verwendet werden. Nicht die effektivste Methode, da die Wurzel des Aufbaus erhalten bleibt und einen Rückfall verursachen kann.

Um eine langfristige und zuverlässige Wirkung zu erzielen, müssen nicht nur die Neoplasien entfernt, sondern auch die Ursache ihres Auftretens beseitigt werden. Je nach Indikation nach der Operation können eine Hormontherapie oder Antibiotika sowie physiotherapeutische Verfahren verordnet werden.

Es ist wichtig, die Empfehlungen des Arztes einzuhalten, sonst die Neubildung von Polypen in der Gebärmutter oder die Entwicklung von Komplikationen

Für einige Wochen nach der Operation ist Folgendes verboten:

  • große körperliche Aktivität;
  • Bad- und Saunabesuche, Überhitzung;
  • im offenen Wasser schwimmen;
  • sexuelle Kontakte.

Die Menstruation nach der Operation erfolgt wie gewohnt oder mit geringfügigen Abweichungen. Die Empfängnis ist innerhalb von 1 bis 2 Monaten nach der Operation möglich, es ist jedoch besser, sie bis zum Ende der Korrekturtherapie und der vollständigen Wiederherstellung der reproduktiven Gesundheit zu verschieben.

Ist eine Empfängnis unmittelbar nach der Operation möglich?

Nach dem Entfernen des Polypen vor der Schwangerschaft muss eine bestimmte Erholungsphase durchlaufen werden. Im Durchschnitt sind es 2-3 Monate. Zu diesem Zeitpunkt sollte eine Frau Geschlechtsverkehr, körperliche Anstrengung, Sport vermeiden, heiße Bäder, Bäder und Saunen ausschließen. Dies verhindert eine Infektion der während der Operation gebildeten Wunde, um den Endometriumpolypen in der Gebärmutter zu entfernen..

Eine Schwangerschaft nach der Operation kann schwierig sein. Deshalb ist die Erholungsphase, in der eine hormonelle und antibakterielle Therapie verordnet wird, obligatorisch..

Viele Frauen fragen ihren Arzt oft, ob eine Schwangerschaft unmittelbar nach der Entfernung des Polypen auftreten kann. Ja, das ist tatsächlich möglich. Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis ist bereits vor Beginn der ersten Menstruationsperiode nach der Operation recht hoch. Aber erstens verstößt die Tatsache der Empfängnis gegen die Empfehlungen des Arztes. Und zweitens ist es besser, die Schwangerschaft zu verschieben, um Komplikationen während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Tumoren und Schwangerschaft

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft von einem Polypen in der Gebärmutter erfährt, ist dies ein Problem, aber keine Tragödie. Da er sie nicht daran gehindert hat, schwanger zu werden, sind ihre Chancen, ein gesundes Kind zu gebären, hoch. Während der Schwangerschaft ist die Entfernung des Neoplasmas nicht gerechtfertigt und führt zu größeren Risiken als dessen Vorhandensein. Die Manifestation der Bildung während der Schwangerschaft ähnelt in ihren Symptomen einer drohenden Fehlgeburt:

  • ziehende Schmerzen im Unterbauch;
  • verschmierter, blutiger Ausfluss;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Polypen können wie viele andere Faktoren den Schwangerschaftsabbruch bedrohen. Polyp des Gebärmutterhalses während der Schwangerschaft, eine häufige Pathologie. Er konnte sowohl vor als auch während der Geburt des Kindes auftreten. Veränderungen der weiblichen Hormonspiegel während dieser Zeit können das Wachstum von Polypen während der Schwangerschaft auslösen. Formationen am Gebärmutterhals und im Bereich des Gebärmutterhalskanals sind nicht besonders störend, können jedoch Symptome und eine stärkere Leukorrhoe zeigen. Gefährliche Komplikationen oder Unterernährung des Neoplasmas, die zu Entzündungen führen können. In solchen Fällen wird eine lokale entzündungshemmende Behandlung verschrieben..

Ein Endometriumpolyp ist ein Wachstum, das sich auf der Gebärmutterschleimhaut bildet. Sind Schwangerschaft und Endometriumpolyp kompatibel??

NÜTZLICHE INFORMATIONEN: 5 naive Fragen zur Leihmutterschaft

In den meisten Fällen ist ein Polyp keine Onkologie - es ist ein gutartiges Neoplasma. Ähnlich wie bei einem Ball mit einem Stock kann seine Größe drei Zentimeter erreichen. Polyp tritt hauptsächlich bei älteren Frauen auf. Aber auch junge Mädchen, die ihren Menstruationszyklus noch nicht begonnen haben, können anfällig für diese Krankheit sein. In diesem Fall kann sich die Menopause auflösen, sobald sie eintritt. Während der Entwicklung zeigt es nicht immer Symptome, was sehr gefährlich ist. Es kann die zukünftige Schwangerschaft negativ beeinflussen oder sogar verhindern..

Symptome sind:

  1. Störung des Menstruationszyklus.
  2. Bei jungen Frauen kann es zu starken Blutungen mit unregelmäßigen Menstruationsperioden kommen..
  3. Bei Erreichen großer Größen kann der Polyp eine gelbliche Entladung mit einem bestimmten Geruch verursachen.
  4. Während des Geschlechtsverkehrs treten Schmerzen auf, und nach diesen oder anderen Manipulationen tritt eine rote Entladung auf.
  5. Es tritt ein allgemeines Unwohlsein auf, das sich in Schwindel, Tinnitus, Schwäche und Blässe manifestiert. Anämie tritt auf.

Mögliche Komplikationen beim Tragen eines Kindes

Die Schwangerschaft nach Entfernung des Polypen sollte ereignislos sein. Das Risiko, Komplikationen zu entwickeln, ist nur bei einem Rückfall beim Tragen eines Kindes möglich - wenn wieder Polypen auftreten. Die Entladung aus dem Genitaltrakt mit Blutverunreinigungen kann ein alarmierendes Signal für die Rückkehr der Krankheit sein..

Bei regelmäßiger Beobachtung durch einen Arzt und der Erfüllung aller Vorschriften eines Frauenarztes besteht kein Grund zur Sorge. Der Polyp besteht aus den gleichen Geweben wie die Gebärmutterhöhle - Hyperplasie stellt keine Gefahr für die Gesundheit des Kindes dar. In einigen Fällen, wenn der Polyp eine große Größe erreicht, kann die schwangere Frau Schmerzen im Bauch fühlen.

Wenn die Polyposis nicht rechtzeitig behandelt wird und eine Schwangerschaft vor dem Hintergrund der akuten Phase zulässig ist, ist die ungünstigste Prognose möglich. Unter ihnen sind Fehlgeburten, Frühgeburten, gefrorene Schwangerschaften. Diese Folgen können durch rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem Arzt vermieden werden. Ein Komplex vorbeugender Maßnahmen und einer richtig ausgewählten Therapie erhält die Gesundheit von Mutter und Kind.

Ist es möglich, mit einem Polypen in der Gebärmutterhöhle schwanger zu werden?

Wenn Bildung klein ist, bringt es keine Beschwerden. Der Polyp befindet sich bereits während der Schwangerschaft in der Höhle. Ohne Infektion und intensives Wachstum des Polypen kann die Schwangerschaft sicher enden, dies erfordert jedoch eine ständige Überwachung.

Wenn Abweichungen beobachtet werden, steigt die Wahrscheinlichkeit eines fetalen Todes oder einer Fehlgeburt um ein Vielfaches. Es ist besonders gefährlich, wenn bei einem Polypen Folgendes diagnostiziert wird:

  • Endometriose;
  • Urogenitalinfektion;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke.

Nach Ansicht der meisten Experten führt das Vorhandensein eines Polypen des Gebärmutterhalskanals oder der Gebärmutterhöhle in vielen Fällen nicht zum Problem der Empfängnis oder Fehlgeburt eines Babys. Die Gründe für das Auftreten wirken sich jedoch direkt auf die weibliche Fortpflanzungsfunktion aus. Am häufigsten sind dies:

  • Chronische Infektionskrankheiten der Geschlechtsorgane;
  • Endometriumhyperplasie;
  • Hormonelle Anomalien;
  • Zyklusstörungen;
  • Häufige Abtreibungen;
  • Chirurgie an der Gebärmutter;
  • Störung von Stoffwechselprozessen;
  • Hypertonische Erkrankung;
  • Diabetes mellitus.

Mit solchen Abweichungen ist es für eine Frau mit einem Endometriumpolypen fast unmöglich, schwanger zu werden. Daher sollte eine vollständige Untersuchung und Behandlung abgeschlossen werden.

Ist es möglich, nach dem Schaben schwanger zu werden??

Es lohnt sich, eines zu verstehen: Eine Schwangerschaft nach der Behandlung der Polyposis wird realer als vor der chirurgischen Behandlung.

Jede Operation erfordert eine bestimmte Erholungsphase und ist daher für eine Frau wichtig:

  • Medikamente einnehmen,
  • Machen Sie einen Kontrollultraschall,
  • Lassen Sie sich auf das Fehlen einer Infektion testen und versuchen Sie zu empfangen.

Die Gesamtdauer der postoperativen Periode variiert zwischen 7 und 12 Wochen. Nur wenn es keine Komplikationen gibt und der Verlauf der Arzneimittelkorrektur abgeschlossen ist, können Sie über die Fortpflanzung nachdenken.

Pathologische Behandlung

Wenn ein Polyp im Endometrium gefunden wird, müssen Sie natürlich sofort mit der Behandlung beginnen. Die Behandlung hängt von der Alterskategorie der Frau und der Art des Polypen ab. Wenn sie jung ist, versuchen sie, ihre Fortpflanzungsfähigkeit zu erhalten. Nachdem die Formation entfernt wurde, ist auch eine Hormontherapie erforderlich. In einigen Fällen, in denen Polypen wachsen, ist sofort eine Operation erforderlich, um die Gebärmutter manchmal vollständig zu entfernen.

Bei einer einzelnen Formation oder Polyposis wird eine chirurgische Entfernung vorgeschrieben. In diesem Fall wird das Schaben verwendet, mit einem Laser entfernt oder durch Abschrauben entfernt.

Eine effektive Diagnosemethode

Die Hysteroskopie ist eine gynäkologische Manipulation, bei der ein spezielles Gerät (Hysteroskop) in die Gebärmutter eingeführt wird. Mit einer Videokamera am Ende können Sie den inneren Bereich des Gebärmutterhalses untersuchen und bei Bedarf Polypen und Neoplasien entfernen. Mit dem Tool können Sie Material für weitere Recherchen mitnehmen.

Dieser chirurgische Eingriff schadet dem Körper nicht, da er ohne Einschnitte und Einstiche durch eine natürliche Öffnung durchgeführt wird. Um Beschwerden zu vermeiden, wird ein Anästhetikum verabreicht.

Die diagnostische Hysteroskopie wird verwendet, um das weibliche Fortpflanzungssystem zu untersuchen. Es wird unter örtlicher Betäubung in einer gynäkologischen Praxis durchgeführt. Die invasive Hysteroskopie ähnelt wiederum der Operation. Es wird in einem Krankenhaus unter Vollnarkose durchgeführt. Sein Zweck ist es, medizinische Manipulationen durchzuführen: Um einen Polypen, ein anderes Neoplasma, zu entfernen, nehmen Sie ein Stück Gewebe für die Forschung, in einigen Fällen kombinieren sich diese beiden Arten von Verfahren.

Das Verfahren ist erfolgreich bei Unfruchtbarkeit. In den meisten Fällen tritt eine Schwangerschaft nach Hysteroskopie auf. Obwohl diese Manipulation nicht speziell durchgeführt wird, um Unfruchtbarkeit loszuwerden.

Arten von Endometriumpolypen und Auswirkungen auf die Schwangerschaft

Die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung mit Polypen wird häufig durch den Grad ihres Wachstums bestimmt: Je mehr Wucherungen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis.

Der Punkt hier ist nicht nur, dass das Wachstum die Bewegung des Spermas stört, sondern auch, dass die Ursache für das mehrfache Wachstum im Uterus nicht beseitigt wird und selbst wenn die Eizelle befruchtet wird, das Endometrium es abstößt..

  1. zervikaler Polyp (befindet sich am Gebärmutterhals);
  2. Polyp des Uteruskörpers (innerhalb der Organhöhle);
  3. Plazenta (gebildet nach Kratzen von schlechter Qualität, nach einer Abtreibung oder nach einer Geburt);
  4. Drüse (tritt in jungen Jahren auf, sieht aus wie eine Zyste, die mit Flüssigkeit aus Drüsenzellen gefüllt ist);
  5. adenomatöse - atypische Zellen mit dem Risiko der Umwandlung in die Onkologie;
  6. Drüsenfasern (Uterusdrüsen und Bindegewebszellen).

Bewertungen

Irina, 24 Jahre alt. Konnte zwei Jahre lang nicht schwanger werden. Ärzte fanden mehrere Polypen in der Gebärmutter. Sie empfahlen die Hysteroskopie und die Entfernung von Polypen. Nach der Operation musste ich einige Zeit Hormone einnehmen. Aber sechs Monate später kam die lang erwartete Schwangerschaft..

Anna, 36 Jahre alt. Nach mehreren Eileiterschwangerschaften bildeten sich in den Röhrchen Verwachsungen. Die Ärzte empfahlen eine Hysteroskopie, um sie zu entfernen. Die Operation wurde unter Vollnarkose durchgeführt. Die Entfernung von Adhäsionen war erfolgreich, das Endometrium wurde für mehrere Monate wiederhergestellt. Danach stellte sich heraus, dass es schwanger wurde.

Schwangerschaft und Polypenentfernung

Wann tritt nach der Polypenentfernung eine Schwangerschaft auf? Nachdem der Polyp entfernt wurde, kann eine Frau nicht sofort schwanger werden. Nach der Operation wird eine Hormontherapie verordnet. In dieser Zeit steht die Frau unter ständiger Aufsicht von Ärzten, es werden ständig Tests durchgeführt, eine Ultraschalluntersuchung wird vorgeschrieben. Um eine Neubildung zu vermeiden, d.h. Rückfall und hormonelle Medikamente werden verschrieben. Nach dem verstrichenen Hormonverlauf kann in einem Monat eine Schwangerschaft auftreten.
In den meisten Fällen haben Frauen aufgrund von Polypen keine lang erwartete Schwangerschaft, sodass durch ihre Entfernung das Problem der Unfruchtbarkeit sofort behoben wird.

Wenn die Neoplasien dennoch nicht entfernt wurden, ist eine Schwangerschaft unerwünscht..

Wenn eine Frau schwanger wird, obwohl es Fälle gibt, in denen Polypen aufgrund hormoneller Veränderungen genau während der Schwangerschaft auftreten, wird ihre Entfernung auf die Zeit nach der Geburt verschoben. Polypen haben keine gefährlichen Auswirkungen auf die Gesundheit der werdenden Mutter und auf die volle Entwicklung ihres Kindes.

Wenn die Befruchtung erfolgreich ist und der Embryo in der Gebärmutter der Mutter Wurzeln geschlagen hat, wird die Ausbildung erst nach der Entbindung berührt. Es gibt jedoch Zeiten, in denen der werdenden Mutter dennoch eine Operation zugewiesen wird, die sofort und in jedem Stadium der Schwangerschaft entfernt werden muss. Wenn sich im Gebärmutterhalskanal ein Polyp bildet, wird der werdenden Mutter eine antimikrobielle Therapie verschrieben. Durch das Entfernen der Formation besteht Infektionsgefahr.

Zu den Symptomen der Polypenbildung während der Schwangerschaft können geringe Mengen an Vaginalblutungen gehören. Bei einem kleinen Polyposis-Prozess kann es jedoch nicht zu Blutungen kommen.

Es gibt Fälle, in denen nach der Geburt Formationen in der Gebärmutterhöhle auftreten, der sogenannte Plazentapolyp. Es entsteht aufgrund der Reste der Plazenta, wenn die Nachgeburt getrennt wird. Eine Stelle des Plazentagewebes wird organisiert und im Laufe der Zeit durch Bindegewebe ersetzt. Seine Manifestation tritt bei Uterusblutungen auf, die einige Wochen nach der Geburt auftreten und sehr stark sein können. In diesem Fall ist eine Kürettage erforderlich, Bereiche der Plazenta werden entfernt und zur histologischen Untersuchung geschickt..

Nachdem eine Frau eine Schwangerschaft geplant hat, muss sie sich einer vollständigen Untersuchung des weiblichen Teils unterziehen, da es häufig Fälle gibt, in denen die Bildung von Polypen nur mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung und -untersuchung festgestellt werden kann.

Sobald Sie absolut gesund sind, können Sie mit der Planung Ihrer Schwangerschaft beginnen. Solch ein ziemlich einfacher Schritt kann die Gesundheit nicht nur der werdenden Mutter, sondern auch ihres Babys erhalten..

NÜTZLICHE INFORMATIONEN: Östradiolhormonrate bei Frauen

Auf dem Weg des Strebens einer Frau, Mutter zu werden, entstehen manchmal alle möglichen Hindernisse. Die Frage, ob es möglich ist, mit einem Polypen in der Gebärmutter oder im Gebärmutterhalskanal schwanger zu werden, beunruhigt häufig werdende Mütter. Eine ganze Reihe von Gründen kann eine Schwangerschaft verhindern, einschließlich dieser Neubildungen. Rechtzeitige Untersuchungen und das Verständnis der Ursachen von Polypen, Symptomen und Behandlungsmethoden helfen Frauen, einen glücklichen Mutterschaftsstatus zu finden.

Verhinderung des Auftretens von Polypen

Beachten Sie die folgenden Regeln, um das Auftreten von Polypen zu verhindern:

  1. Besuchen Sie Ihren Frauenarzt mindestens zweimal im Jahr;
  2. Alle gynäkologischen oder endokrinen Störungen sollten unverzüglich behandelt werden.
  3. Keine Abtreibung haben;
  4. Intimhygiene beachten;
  5. Wenn Sie zwischen der Menstruation einen blutigen Ausfluss bemerken oder wenn Sie einen ziehenden Schmerz im Unterbauch verspüren, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Das Vorhandensein eines Polypen ist kein Satz. Solche Neoplasien sprechen gut auf die Behandlung an, wonach eine lang erwartete Schwangerschaft auftritt. Moderne Methoden ermöglichen es, sie zu entfernen, ohne das umliegende Gewebe zu beschädigen und ohne den weiblichen Körper zu schädigen.

Ist es möglich, nach Endometriose Sex zu haben?

Diese Frage ist häufig sowohl in Geburtskliniken als auch in Foren zu hören. Ja, du kannst und solltest. In Gegenwart eines Endometriumpolypen können und sollten Sie Intimität haben, Sie können schwanger werden und ein gesundes vollwertiges Baby zur Welt bringen, Sie sollten die Krankheit nur zuerst heilen.

Die Polyposis des Gebärmutterhalses sollte mit allen verfügbaren Methoden behandelt werden. Erst nach einer vollständigen Untersuchung sollte die Bestimmung der histologischen Struktur des Polypen mit der Behandlungsmethode bestimmt werden. Denken Sie daran, dass der Goldstandard für die Uteruspolypose die Hysteroskopie ist, mit deren Hilfe Sie nicht nur rechtzeitig die richtige Diagnose stellen, sondern auch den Polypen sofort entfernen können.

Beginnen Sie Ihre Reise zum Glück - jetzt!

Frauen stellen häufig die Frage, ob es möglich ist, mit einem Polypen des Endometriums der Gebärmutter schwanger zu werden. Polypen können jedoch unterschiedlich sein, was sich auf die Fähigkeit auswirkt, ein Kind zu bekommen. Polypen, die mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden sind, sind daher nicht mit einer Schwangerschaft vereinbar, und mit Polypen nicht hormonellen Ursprungs kann in einigen Fällen eine Schwangerschaft auftreten. In diesem Fall gibt es in der Regel keine Probleme bei der Geburt eines Kindes.

Schwangerschaft und Endometriumpolyp vor dem Hintergrund hormoneller Störungen

Hormonelle Störungen können ein signifikantes Wachstum der gesamten Schleimhaut der Gebärmutterhöhle verursachen (diffuse Endometriumhyperplasie), gegen die im Laufe der Zeit getrennte Bereiche des Endometriumwachstums (fokale Endometriumhyperplasie) auftreten, von denen aus Polypen im Laufe der Zeit wachsen.

Solche Veränderungen treten auf, wenn der Körper eine große Menge des weiblichen Sexualhormons Östrogen und eine unzureichende Menge des weiblichen Sexualhormons Progesteron produziert. Östrogene sind Hormone in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus. Unter ihrem Einfluss tritt die Proliferation (Volumenvergrößerung, Proliferation) der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle auf, und die Reifung des Eies im Follikel erfolgt unter der Wirkung des Hypophysenfollikel-stimulierenden Hormons (FSH)..

Wenn die Eizelle reift, gelangen normalerweise Informationen darüber in das Zentralnervensystem, unter dessen Einfluss sich der hormonelle Hintergrund ändert. Die Hypophyse beginnt, das luteinisierende Hormon (LH) abzuscheiden, unter dessen Einfluss der Follikel platzt und das Ei aus dem Eierstock freigesetzt wird (Eisprung). An der Stelle des platzenden Follikels bildet sich die endokrine Drüse des Corpus luteum, die Progesteron produziert. Progesteron unterdrückt die Proliferation der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle und "zwingt" sie, ein Geheimnis abzusondern, das für die Einführung in die Wand des Uterus des Embryos erforderlich ist (Sekretionsstadium).

Wenn eine große Menge Östrogen freigesetzt wird, reift die Eizelle möglicherweise überhaupt nicht (Follikelatresie), da wenig FSH produziert wird (je mehr Östrogene, desto weniger FSH), das Ei im Eierstock zurückgehalten wird und die Wände des Follikels in Wellen neue Teile des Östrogens in das Blut abgeben. Dies führt zu einer verlängerten Proliferation der Schleimhaut, dem Fehlen einer Sekretionsphase, einer langsamen, allmählichen Abstoßung der Schleimhaut mit einer Abnahme der hormonellen Unterstützung und einer anhaltenden starken Blutung..

Manchmal reift das Ei im Eierstock, kann es aber nicht verlassen, da nicht genügend LH vorhanden ist. Dieser Zustand wird als Follikelpersistenz bezeichnet und führt zu den gleichen Ergebnissen wie Atresie..

Bei Endometriumpolypen, die sich vor dem Hintergrund hormoneller Störungen entwickelt haben, ist eine Schwangerschaft aus zwei Gründen unmöglich: Es gibt keinen Eisprung (das Ei verbleibt im Eierstock) und die Schleimhaut ist nicht bereit für die Embryonenimplantation.

Wie man ein Kind mit hormonellen Endometriumpolypen zur Welt bringt

Es ist durchaus möglich, ein Kind mit dieser Krankheit zur Welt zu bringen, jedoch erst nach der Behandlung. Der Polyp wird entfernt. Bei Frauen nach vierzig Jahren wird auch eine Kürettage der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle durchgeführt. Junge Frauen versuchen dies nach Möglichkeit nicht zu tun..

Nach der Operation wird nach den Ergebnissen einer Blutuntersuchung auf Hormone eine hormonelle Korrektur und Wiederherstellung des normalen Menstruationszyklus durchgeführt, der mit einem Eisprung einhergeht. Eine solch komplexe Behandlung ermöglicht es Frauen, ein gesundes Baby zur Welt zu bringen..

Schwangerschaft und Endometriumpolyp ohne hormonelle Störungen

Bei Endometriumpolypen, die sich ohne hormonelle Störungen entwickeln, kann in den meisten Fällen auch keine Schwangerschaft auftreten, da der Polyp verhindert, dass ein befruchtetes Ei in die Uteruswand gelangt. Dies passiert jedoch häufiger, wenn der Polyp groß genug ist..

Faktoren, die die Verzögerung der Schwangerschaft beeinflussen

Oft ist die Entfernung von Formationen, wenn sie klein und einfach sind, nicht mit Komplikationen verbunden und verursacht keine Schwierigkeiten bei der Geburt des Fötus. Vielen Mädchen, bei denen ein Tumor entfernt wurde, gelingt es, Probleme mit der Empfängnis zu vermeiden. Es gibt jedoch Faktoren, aufgrund derer eine Schwangerschaft lange Zeit nicht auftritt..

Hormonelle Störungen

Die Instabilität der Hormonspiegel, ihr Ungleichgewicht ist einer der Gründe für die Verzögerung der Empfängnis. Normalerweise diagnostizieren Ärzte eine übermäßige Östrogenkonzentration. Dies sind weibliche Sexualhormone, die normalerweise (wenn das Mädchen gesund ist) die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Schwangerschaft erhöhen. Fehlfunktionen des Fortpflanzungssystems, hormonelle Ungleichgewichte, erhöhter Östrogengehalt und Progesteronmangel sind jedoch mit einer Abstoßung der Eizelle behaftet. Erfolglose Versuche aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts führen häufig zur Neubildung von Tumoren.

Infektionskrankheiten

Krankheitserreger können sowohl aufgrund der Nichtbeachtung der Empfehlungen des Arztes in der postoperativen Phase als auch nach medizinischen Eingriffen in den Körper gelangen. Die Infektion wirkt sich negativ auf die Schwangerschaft aus und führt zu:

  • Verschlimmerung der Polyposis;
  • Defekte und Anomalien in der Entwicklung der Organe des Babys;
  • intrauterine Infektion des Fötus;
  • erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, empfehlen Ärzte, eine Schwangerschaft nach einer antibakteriellen Behandlung zu planen..

Adhäsionsprozess

Die Bildung von Narben, Adhäsionen ist auf Operationen zurückzuführen, insbesondere auf die Entfernung von Polypen (Schaben). Kürettage ist mit schweren Verletzungen des Genitalorgans behaftet. Die Erholung nach einem solchen Eingriff ist lang (mehrere Monate). Für eine Schwangerschaft werden Verwachsungen entfernt. Um das Risiko ihres Auftretens zu vermeiden, wird empfohlen:

  • Einhaltung aller ärztlichen Verschreibungen;
  • Teilnahme an Sitzungen für medizinische Gymnastik, Elektrophorese, Magnetotherapie.

Anämische Blutung

Die Entfernung von Polypen ist mit der Wahrscheinlichkeit innerer Blutungen verbunden. Vor dem Hintergrund des Verlustes einer großen Flüssigkeitsmenge werden die Entwicklung einer Eisenmangelanämie, eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration und des Volumens der roten Blutkörperchen festgestellt. Mit solchen Konsequenzen sind Befruchtung und erfolgreiche Schwangerschaft schwierig. Selbst wenn eine Schwangerschaft auftritt, kann dies durch ein chronisches hypoxisches Syndrom kompliziert werden.

Rehabilitationsmedikamente mit Eisenpräparaten sowie Ernährungsumstellungen und Blutungen können helfen, Anämie vorzubeugen.

Allgemeines Unwohlsein, Schwäche

Stress, chronische Müdigkeit, eine Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte sowie eine Störung des Menstruationszyklus - all dies führt zu Problemen bei der Empfängnis. Um die Gesundheit zu verbessern, die Immunität zu stärken und eine lang erwartete Schwangerschaft frühzeitig zu beginnen, empfehlen Ärzte, Vitamin- und Mineralkomplexe einzunehmen, ein aktives Leben zu führen, die Ernährung anzupassen und Suchtprobleme aufzugeben.

Wenn keine Komplikationen auftreten, wird empfohlen, die Geburtsdauer des Kindes 2 Monate nach der Operation zu planen. Aufgrund des Risikos einer Verschlimmerung der Krankheit und der Notwendigkeit einer zweiten Exzision lohnt es sich nicht, die Empfängnis zu verzögern.

Schwangerschaft und Polyp der Gebärmutter ist möglich

Früher dachte man, dass der Endometriumpolyp eine Krankheit ist, die für gebärende Frauen charakteristisch ist. Derzeit tritt diese Krankheit sowohl bei jungen Mädchen als auch bei Frauen in den Wechseljahren auf. Das Auftreten von Polypen in der Gebärmutter kann aus mehreren Gründen verursacht werden: hohe Spiegel des weiblichen Hormons Östrogen im Körper und ein Mangel an Progesteron. Auch die Proliferation des Drüsengewebes des Endometriums kann durch häufige Kürettage, Abtreibung und chronische Entzündung des weiblichen Fortpflanzungssystems erleichtert werden..

Polyp der Gebärmutter während der Schwangerschaft.

Wenn der Arzt Ihnen während der Untersuchung eine unangenehme Diagnose gestellt hat, sollten Sie nicht in Panik geraten und sich keine Sorgen machen. Wenn Sie noch nicht bei einem Frauenarzt registriert sind, besuchen Sie unbedingt die Konsultation und holen Sie sich eine Karte. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über die Ultraschallergebnisse. Schwangerschaft und Polyp der Gebärmutter sind keine angenehme Nachbarschaft, aber nicht tragisch. Polypen können häufig das Auftreten einer Schwangerschaft verhindern, aber wenn alles in umgekehrter Reihenfolge passiert ist, bereiten Sie sich für die nächsten neun Monate auf eine solche Nachbarschaft vor. Eine Schwangerschaft mit einem Polypen der Gebärmutter kann asymptomatisch sein, obwohl in einigen Fällen blutige Flecken auftraten, die Schmerzen im Unterbauch verursachten. Wenn der Körper mit einer solchen Belastung nicht fertig wird, ist ein Schwangerschaftsabbruch möglich. Wenn der Polyp keine unangenehmen Konsequenzen hatte und sich beim Warten auf das Baby nicht darum gekümmert hat, heißt das nicht, dass Sie es vergessen sollten. Nach der Geburt muss unbedingt eine Untersuchung durch einen Spezialisten durchgeführt werden, der Ihnen einen Operationstermin zur Entfernung der Polyp - Hysteroskopie festlegt. Nach dieser Operation mit der notwendigen Unterstützung des Körpers ist ein Wiederauftreten von Polypen in der Regel unwahrscheinlich..

NÜTZLICHE INFORMATIONEN: Unfruchtbarkeit der immunologischen Genese

Entfernung von Polypen und anschließende Schwangerschaft.

Diejenigen, die dieses unangenehme Verfahren zur Entfernung von Uteruspolypen durchlaufen haben, haben eine sehr bewusste Frage: Wird es zu einer Schwangerschaft kommen? Gleichzeitig sind Frauen besorgt darüber, wie die Schwangerschaft verlaufen wird und ob es zu Komplikationen kommen wird. Versuchen wir, diese Probleme der Reihe nach zu verstehen..

Tritt eine Schwangerschaft nach Entfernung der Polypen auf??

Auf jeden Fall - es kommt. In einigen Fällen sogar schneller als erwartet. Oft stört ein Polyp oder seine Mehrfachbildung die Anhaftung eines befruchteten Eies an der Wand der Gebärmutter. Der Körper lehnt das Ei einfach ab und es kommt in der nächsten Menstruation heraus. Nach dem Entfernen des Polypen sind die Wände des Endometriums sauber und der Beginn der Schwangerschaft wird durch nichts beeinträchtigt. Das einzige, worauf Sie vorbereitet sein sollten, ist die Hormontherapie nach der Operation. Es dauert normalerweise drei bis sechs Monate. Eine Schwangerschaft ist während der Einnahme von Hormonen vollständig ausgeschlossen. Diese Behandlung ist gerechtfertigt, um ein Wiederauftreten des Auftretens von Polypen zu verhindern. Es wird angenommen, dass die Entfernung von Polypen, gefolgt von einer Hormontherapie, eine der wirksamen Optionen zur Behandlung von Unfruchtbarkeit ist..

Wie verläuft die Schwangerschaft nach Entfernung der Polypen??

Es ist möglich, dass die nachfolgende Schwangerschaft nach der Operation eine Reihe von Komplikationen bis hin zu einem Versagen aufweist. Dies liegt daran, dass, was auch immer man sagen mag, die Operation zum Entfernen des Polypen eine Kürettage der Gebärmutterhöhle ist, dh eine Art Abtreibung. Und wie Sie wissen, ist es nach der Operation viel schwieriger, den Fötus vor dem Fälligkeitsdatum zu tragen. Es ist notwendig, alle Vorschriften des Frauenarztes genau zu befolgen und sich während der Schwangerschaft vor hoher körperlicher Aktivität, Stress und Angstzuständen zu schützen

Auch der Tagesablauf und die Ernährung sind nicht unwichtig. Unterliegt dem Regime des Tages - Ernährung, guter Schlaf, der Körper erfährt keinen erhöhten Stress und verfügt über eine Ressource, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und fortzusetzen

Achte auf deine Gesundheit! Leichte Schwangerschaft und glückliche Mutterschaft!

Sag deinen Freunden! Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk über die Schaltflächen. Danke!

Welche Schwierigkeiten sind mit der Empfängnis verbunden??

In den meisten Fällen führt die Entfernung einfacher Polypen zu keinen negativen Folgen. Dies beeinträchtigt in Zukunft nicht die normale Geburt des Kindes. Normalerweise tritt nach Entfernung des Polypen eine Schwangerschaft in den ersten 6 Monaten nach der Operation auf. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die die Konzeption auf unbestimmte Zeit verzögern können. Diese schließen ein:

  1. Hormonelle Störungen Ein instabiler Spiegel an Sexualhormonen ist eine der Voraussetzungen für die Bildung von Polypen im Körper. Aus dem gleichen Grund ist ein Wiederauftreten der Polyposis möglich, wenn der hormonelle Hintergrund nach der Operation nicht wiederhergestellt wird..
  2. Adhäsionsprozesse. Adhäsionen entstehen durch Verletzungen der Gebärmutter während der Kürettage. Eine erfolgreiche Schwangerschaft ist in Zukunft erst nach deren Entfernung möglich.
  3. Infektionen. Jede Operation wirkt sich negativ auf den Zustand der Immunität der Frau aus. Unter solchen Bedingungen besteht eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit. Wenn Sie sie vor der Schwangerschaft nicht heilen, können Komplikationen wie frühe Fehlgeburten, Infektionen des Embryos und des Fetus sowie intrauterine Missbildungen beim Tragen eines Fetus auftreten. Deshalb sollte die Empfängnis erst nach Abschluss der Antibiotikatherapie geplant werden..
  4. Kleinere Blutungen. Anämische innere Blutungen können zu einer Verringerung des Hämoglobinspiegels im Blut und des Volumens der roten Blutkörperchen führen. In diesem Zustand ist eine Schwangerschaft schwierig, und wenn sie auftritt, besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Hypoxie beim Fötus.
  5. Allgemeines Unwohlsein. Stresssituationen, Schlafmangel, unausgewogene Ernährung - all dies führt zu einer Störung des Menstruationszyklus und beeinträchtigt die normale Empfängnis. Nach der Entfernung des Polypen wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und nach 3 Monaten nach der Operation eine Empfängnis zu planen.

Wann können Sie schwanger werden, nachdem Sie einen Polypen in der Gebärmutter entfernt haben?

Eine hysteroskopische Intervention (Polypenentfernung) erfordert eine posthormonelle Therapie, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Die Wirkung einiger Hormone ist kumulativ und daher wird die Behandlung für mindestens 3 Monate verordnet.

Eine Operation zur Entfernung von Polypen in der Gebärmutter erhöht die Chancen, in Zukunft ein gesundes Baby zu tragen.

Wie lange wird es dauern


Es dauert mindestens 6 Monate, bis sich der Körper nach der Operation erholt hat..
Während dieser Zeit werden eine Hormontherapie, ein Vitaminkomplex und spezielle Verfahren verschrieben, um die Kraft des Körpers zu stärken.

Wie lange nach dem Entfernen

Gynäkologen empfehlen, die Konzeption nach dem Eingriff frühestens 4 Monate später zu planen. Idealerweise nach vollständiger Genesung - in sechs Monaten, einem Jahr. Während dieser Zeit durchläuft eine Frau sowohl eine moralische als auch eine physiologische Genesung..

Es gibt eine Meinung, dass das Wachstum des Genitalorgans während der Schwangerschaft divergiert und dann zusammen mit dem Platz des Kindes ausgeht, ohne dass eine Operation erforderlich ist. Es ist jedoch unmöglich, ohne Rücksprache eine Entscheidung über die Empfängnis zu treffen, da die Ätiologie der Krankheit infektiös sein kann, was die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft gefährdet..

Mögliche Komplikationen

Das Wachstum des Polypen wird wahrscheinlich fortschreiten, die Möglichkeit der Degeneration von gutartigen Tumoren zu bösartigen Tumoren bleibt bestehen

Daher sollte eine Frau auf folgende Symptome achten:

  • Unterleibsschmerzen;
  • Blutungen oder ungewöhnliche Entladungen in der Mitte des Zyklus;
  • Schmerzen zurückziehen;
  • Ausfluss einer gelblichen oder grünlichen Farbe aus der Vagina;
  • leichte Sprünge in der Körpertemperatur.

Während der Schwangerschaft wird die Entfernungsoperation nicht durchgeführt, sondern auf die postpartale Periode verschoben.

Behandlungsmethoden und Konsequenzen

Nach dem Nachweis wird der Polyp beobachtet, bis sich der Patient einer Menstruation unterzieht. Wenn das Wachstum nach der Menstruation bestehen bleibt, muss es entfernt werden.

Untersuchungen, Verfahren und Operationen werden vom Arzt anhand der folgenden Indikatoren ausgewählt:

  • die Anzahl der Polypen;
  • Größe der Ausbildung;
  • Ort;
  • Daten aus Labor- und Instrumentenuntersuchungen;
  • Begleitkrankheiten;
  • symptomatische Manifestationen;
  • Veranlagung zur malignen Transformation.
Operative InterventionBeschreibung
PolypektomieVerdrehen und Schneiden des Aufbaus
KürettageEntfernung der pathologischen Schleimhautschicht
HysteroskopieMinimalinvasive Chirurgie unter Videoüberwachung
KryodestruktionExposition und Gefrieren bei niedrigen Temperaturen
LaserentfernungMit einem Laserstrahl zielen
DiathermokoagulationMoxibustion mit gerichtetem Stromschlag
FunkwellenentfernungVerdunstung des betroffenen Gebiets mit hochfrequenten Radiowellen
LaparoskopieEntfernung durch kleine Einstiche in der Bauchdecke
HysterektomieEntfernung der Gebärmutter und der Gliedmaßen bei maligner Degeneration der Zellen

Zykluswiederherstellung

Es wird einige Zeit dauern, bis der Menstruationszyklus nach der Hysteroskopie wieder aufgenommen wird. Nach dem diagnostischen Verfahren wird der Menstruationszyklus nicht gestört, es gibt keine Verzögerung. Aber manchmal gibt es Ausnahmen. Die Verzögerung der Menstruation kann 4 bis 15 Tage betragen und sollte gleichzeitig kein Symptom für eine Schwangerschaft sein.

Die Wiederherstellung des Zyklus hängt von der Komplexität des Verfahrens ab. Beim Entfernen von Neoplasmen beträgt die Verzögerung 1 Zyklus. Beim Schaben wird auch 1 Menstruationszyklus übersprungen. Die Genesung hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau ab. Wenn Ihre Periode seit einem Monat nicht begonnen hat, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren.

In einigen Fällen beginnen im Gegenteil schwere Perioden. Dies weist auf ungünstige Prozesse in der Gebärmutterhöhle hin. Besondere Aufmerksamkeit sollte Sekreten mit starkem Geruch und großen Gerinnseln gewidmet werden. Bei solchen Symptomen besteht der Verdacht auf eine Schädigung der Eileiter. Selbstmedikation ist sehr gefährlich, Sie müssen dringend einen Arzt aufsuchen. Ein großer Blutverlust kann zu einem starken Blutdruckabfall und Bewusstlosigkeit führen.


Die Hysteroskopie ist ein minimalinvasiver chirurgischer Eingriff, bei dem keine großen Bauchoperationen an der Gebärmutter erforderlich sind

Was ist das Endometrium?

Das Endometrium ist die innere Auskleidung der Gebärmutter. Es besteht aus Drüsen und faserigem Gewebe und besteht aus zwei Hauptschichten: basal und funktionell. Im Endometrium werden die notwendigen Voraussetzungen für die Implantation eines befruchteten Eies (Blastozyste) geschaffen. Unter dem Einfluss von Sexualhormonen treten jeden Monat Veränderungen im Endometrium auf. Die Drüsen- und Epithelzellen beginnen allmählich zu wachsen und bereiten sich auf die Implantation vor. Somit erreicht die Funktionsschicht des Endometriums durch den Eisprung ihr Maximum..

Wenn eine Blastozyste in das Endometrium implantiert wird, beginnt sich der Körper auf ein neues Leben vorzubereiten. Die zahlreichen Blutgefäße des Endometriums werden später Teil der fetalen Plazenta sein, die für Ernährung und Sauerstoffversorgung sorgt. Außerdem erhöht der Körper den Gehalt an humanem Choriongonadotropin und Progesteron signifikant, was die Schwangerschaft im ersten Trimester unterstützt und die Abstoßung des Endometriums nicht zulässt.

Wenn eine Schwangerschaft, d.h. Eine Blastozystenimplantation fand nicht statt, das Endometrium beginnt allmählich dünner zu werden. Ungefähr 10 Tage nach dem Eisprung wird das Endometrium abgestoßen, was zu einer Menstruation führt: Die Funktionsschicht verlässt die Gebärmutterhöhle. Mit Beginn eines neuen Zyklus beginnt das Endometrium aufgrund der Zellen, die sich in der Grundschicht befinden, wieder zu wachsen.

Warum entsteht es??

Oft interessiert an vielen Frauen, aber die Antwort darauf ist immer noch unmöglich zu bekommen, aber die Faktoren, die zu seiner Entwicklung führen, sollten zugeschrieben werden:

  • Hormonelle Veränderungen sind mit einer Abnahme des Progesteronspiegels und einem Überschuss an Östrogen verbunden, was vor diesem Hintergrund zum Einsetzen einer erhöhten Proliferation des Endometriums führt
  • medizinische und spontane Abtreibung
  • IUP in der Gebärmutterhöhle für eine lange Zeit
  • frühere Schwangerschaften sind mit einer Pathologie der Anhaftung und Trennung der Plazenta verbunden
  • chronisch entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane und die Entwicklung von Endometritis
  • das Vorhandensein einer chronischen extragenitalen Pathologie
  • Einnahme von Tamoxifen oder unsachgemäße Behandlung mit anderen hormonellen Arzneimitteln.

Postoperative Zeit

Nach Beendigung der Operation steht der Patient 2 Stunden lang unter ärztlicher Aufsicht auf der Krankenstation. Nachdem sie den Allgemeinzustand beurteilt und individuelle Empfehlungen vom behandelnden Chirurgen erhalten hat, kann sie nach Hause entlassen werden.

Kürettage der Gebärmutter - die Normen der postoperativen Periode

  • Schmerzen: Ziehende Beschwerden im Unterbauch in den ersten Stunden nach der Operation. Leichte Schmerzempfindungen ähneln Menstruationsschmerzen.
  • Zuordnungen: blutig, nicht intensiv, sakral verschmierend - kann innerhalb von 5-10 Tagen nach der Operation beobachtet werden.
  • Körpertemperatur: In den ersten drei Tagen nach der Operation wird ein abendlicher Anstieg der Körpertemperatur auf 37,3 Grad als normal angesehen.
  • Antibakterielle Therapie: Antibiotika, entzündungshemmende Mittel, Schmerzmittel nach Kürettage der Gebärmutter werden von einem Arzt nach individuellen Indikationen verschrieben.
  • Menstruation nach der Operation: kommt in 28-31 Tagen (pünktlich) oder mit einer kleinen (wöchentlichen) Verzögerung.

Wann sofort ein Arzt aufsuchen?

  • Die Körpertemperatur ist über 38 Grad gestiegen.
  • Es traten reichlich Uterusblutungen auf.
  • Haben Sie starke Schmerzen im Unterbauch und / oder Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch.

Sicherheitsmodus nach dem Scraping

Spontanes Verschwinden des Polypen

Bei der Menstruation kann der Polyp herauskommen, dies kommt jedoch in seltenen Fällen vor. Kein Foto hilft zu verstehen, ob es sich um ein Wachstum oder ein normales Blutgerinnsel handelt. Hoffen Sie nicht, dass sich der Aufbau von selbst auflöst. Ohne Behandlung steigt das Risiko eines erneuten Auftretens, da der provozierende Faktor nicht beseitigt wurde.

Oft liefert der erste Ultraschall ein falsches Ergebnis, wenn die Falten des Endometriums als Pathologie wahrgenommen werden. Daher verschreiben Ärzte eine zweite Untersuchung..

Es wird angenommen, dass traditionelle Medizin oder biologische Ergänzungsmittel das Problem der abnormalen Gewebeproliferation nicht vollständig beseitigen können..

Kleine Wucherungen

Ein Polyp mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm kann während der Menstruation auftreten, jedoch nur nach entsprechender Behandlung. In der medizinischen Praxis gibt es Fälle von spontanem Austritt, aber meistens verschwand das Wachstum nicht vollständig.

Daher ist es wichtig, dass alle Symptome rechtzeitig ins Krankenhaus gehen, um eine Polypektomie zu vermeiden.

Kürettage mit Hysteroskopie

Wenn ein Patient schwerwiegende pathologische Probleme in den Fortpflanzungsorganen feststellt, wird LDV verschrieben (therapeutische und diagnostische Kürettage). Während der Operation wird die Gebärmutterhöhle sofort untersucht und die notwendige chirurgische Entfernung durchgeführt. Dabei verwendet der Arzt eine Kamera, um alle Aktionen zu verfolgen. Damit sich der weibliche Körper schneller erholen kann, wird der Eingriff ca. 4 Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt..

Eine korrekt durchgeführte Kürettage hilft, Komplikationen zu vermeiden, und ermöglicht es Ihnen, in 1-2 Monaten mit der Planung einer Schwangerschaft zu beginnen. Eine Frau sollte sich an ihren Arzt wenden, der über eine zusätzliche Untersuchung entscheidet. Ein kompetenter Spezialist hilft bei der Bestimmung des Zeitpunkts, zu dem der Eisprung stattfinden wird.

Mögliche Komplikationen

Jede Störung der Arbeit des menschlichen Körpers kann negative Folgen haben. Komplikationen sind auch nach Hysteroskopie möglich. Falsch durchgeführte Manipulationen können folgende Konsequenzen haben:

  • Beitritt zur Infektion;
  • das Auftreten von Blutungen;
  • Entzündung in den Beckenorganen;
  • Gebärmutterhalsverletzung;
  • Allergie gegen Anästhesie - das Gas, das während der Operation verwendet wurde;
  • Vaginalkrämpfe.

Vor der Durchführung des Eingriffs muss der Arzt die Patientin warnen, welche Komplikationen bei einer erfolglosen Operation auf sie warten und wie sich dies auf eine zukünftige Schwangerschaft auswirken kann. Solche Konsequenzen sind selten, moderne Geräte ermöglichen es, alle Manipulationen auf hohem Niveau durchzuführen.

Ist eine IVF mit einem Polypen möglich?

Für Patienten, die sich in einer Fortpflanzungsklinik beworben haben, ist die Möglichkeit eines IVF-Verfahrens bei Vorhandensein von Polypen ein wichtiges Thema.

Ist eine IVF für Polypen möglich??

Alles hängt von Ort und Größe ab sowie davon, wann es entdeckt wurde. Wenn die Schwangerschaft bereits stattgefunden hat, zieht es der Arzt in der Regel vor, alles so zu lassen, wie es ist. Gleichzeitig wird ein erfahrener Gynäkologe immer besonders darauf achten, die werdende Mutter mit einer solchen Diagnose zu überwachen..

Dieses Szenario ist jedoch typischer für die natürliche Konzeption. Für IVF mit seinem Ausbildungsniveau ist dies fast unmöglich. Eine Frau besteht eine umfangreiche Liste von Tests und unterzieht sich allen Arten von Untersuchungen, um solche unangenehmen Befunde vor dem Beitritt zum Programm vollständig auszuschließen.

Wenn der Patient noch Polypen hat, ist es üblich, diese vor der IVF zu entfernen, da sie:

  • Embryonenimplantation verhindern,
  • und erhöhen auch das Risiko einer Eileiterschwangerschaft.

Endometriumstörungen und eine erfolgreiche IVF sind daher einfach nicht kompatibel..

UNSER TEAM

  • Ärztlicher Direktor Lesen Sie mehr
  • Leiter der ART-Abteilung, Reproduktologe Lesen Sie mehr
  • Geburtshelfer-Gynäkologe-Reproduktologe Lesen Sie mehr
  • Geburtshelfer-Gynäkologe, Reproduktologe Lesen Sie mehr
  • Geburtshelfer-Gynäkologe, Reproduktologe Lesen Sie mehr
  • Geburtshelfer-Gynäkologe, Reproduktologe Lesen Sie mehr
  • Geburtshelfer-Gynäkologe, Reproduktologe Lesen Sie mehr
  • Geburtshelfer-Gynäkologe, Reproduktologe Lesen Sie mehr
  • Geburtshelfer-Gynäkologe, Reproduktologe Lesen Sie mehr
  • Geburtshelfer-Gynäkologe, Reproduktologe Lesen Sie mehr
  • Geburtshelfer-Gynäkologe, Reproduktologe Lesen Sie mehr

IVF / ICSI mit eigenen Eiern und Sperma. Die durchschnittlichen Kosten für Medikamente zur Stimulierung der Superovulation betragen 50.000 Rubel. pro IVF / ICSI-Zyklus. Die Dosierung und Liste der Medikamente wird vom Arzt verschrieben

Klassisches IVF-Programm 130.000 ₽ Kontrollierte Ovarialstimulation, Vollnarkose, Follikelpunktion, IVF-Befruchtung, Embryokultivierung, Embryotransfer in die Gebärmutterhöhle

Wiederholtes IVF-Programm99.000 ₽ Kontrollierte Ovarialstimulation, Vollnarkose, Follikelpunktion, IVF-Befruchtung, Embryokultur, Embryotransfer in die Gebärmutterhöhle

Natürlicher Zyklus ICSI 75.000 ₽ Vollnarkose, Follikelpunktion des natürlichen Zyklus, ICSI-Befruchtung nach der Eizellmethode, Embryokultur und Transfer

Minimale Stimulation ICSI 83.500 ₽ Kontrollierte Stimulation der Eierstöcke, Vollnarkose, Follikelpunktion, ICSI-Befruchtung, Eikultur und Embryotransfer

IVF mit niedrigem AMH (Embryo Banking) 77.200 ₽ Vollnarkose, Follikelpunktion, Befruchtung der Eizellen im natürlichen Zyklus durch ICSI, Embryokultivierung und Verglasung, Lagerung für sechs Monate in einer Kryobank