Diejenigen Frauen, die Mütter werden wollen, übernehmen große Verantwortung für die Empfindungen in den ersten Tagen der Schwangerschaft. Wenn sie ihren Körper beobachten, neigen sie dazu, Anzeichen für die Entstehung eines neuen Lebens zu erkennen..

Experten stellen fest, dass es zwei Begriffe für Ihre Schwangerschaft gibt: einen geburtshilflichen Begriff (ab dem ersten Tag der Menstruation) und einen tatsächlichen Begriff (berechnet ab dem Tag der Empfängnis). In den meisten Fällen ist es sehr schwierig, den genauen Tag der Empfängnis zu bestimmen. In Geburtskliniken wird daher der erste Tag der Menstruation als Ausgangspunkt angesehen. Heute werden wir über die ersten Schwangerschaftstage nach dem wahren Begriff sprechen..

Die ersten Schwangerschaftstage nach der Empfängnis: Was passiert im Körper?

In Bezug auf die Wissenschaft stellen wir fest, dass die erste Woche nach der Empfängnis noch nicht als Schwangerschaft bezeichnet werden kann. Tatsache ist, dass sich ein befruchtetes Ei innerhalb von 7 bis 10 Tagen an den Ort bewegt, an dem es sich befindet, und sich vom Embryo zum Fötus entwickelt. Erst nach seiner Anhaftung an den Wänden der Gebärmutter können wir über den Beginn der Schwangerschaft sprechen. Eine Menstruation tritt auf, wenn diese Anhaftung nicht aufgetreten ist, und dann vermutet die Frau nicht einmal, dass es eine Empfängnis gab.

Wenn das befruchtete Ei die Gebärmutter erreicht hat, wird es in die Wände der Gebärmutter eingeführt (Embryonenimplantation). Nach erfolgreicher Implantation beginnen sich Nabelschnur und Plazenta zu bilden. Die erste Woche nach der Empfängnis ist sehr wichtig in der Zeit der Empfängnis eines neuen Lebens, da der Körper der Frau den Embryo als Fremdkörper wahrnimmt und auf jede erdenkliche Weise versucht, ihn abzulehnen, ohne dass er Fuß fassen kann.

Nach der erfolgreichen Implantation des Embryos treten zunächst hormonelle Veränderungen im Körper auf. Die Frau beginnt, ein spezielles Hormon zu produzieren, das für die Erhaltung des Fötus im weiblichen Körper in den frühen Stadien der Schwangerschaft verantwortlich ist: Es ist als hCG bekannt. Das Vorhandensein dieses Hormons im Blut gibt eine 100% ige Garantie für eine Schwangerschaft. Die meisten Ärzte und Frauen vertrauen einer Blutuntersuchung auf hCG mehr als Schwangerschaftstests in den frühen Tagen, obwohl letztere auch auf das Vorhandensein des Hormons reagieren. Mehr über hCG während der Schwangerschaft →

Die ersten Tage der Schwangerschaft: wie man erkennt

Für eine gesunde Frau ist das erste Anzeichen einer Schwangerschaft immer eine Verzögerung. Wenn Sie jedoch Ihren Allgemeinzustand nicht überwachen und keine Schwangerschaft planen, wird die Verzögerung bestimmt, wenn die Schwangerschaft bereits 2-3 Wochen gedauert hat. Mehrere Anzeichen können darauf hinweisen, dass der Embryo in den ersten Tagen nach der Empfängnis in die Wände der Gebärmutter implantiert wird..

Kleinere Flecken

Am 7. und 12. Tag nach der Empfängnis, wenn der Embryo in die Wände der Gebärmutter eingeführt wird, kann es bei einer Frau zu leichten Blutungen (Implantationsblutungen) kommen. Es kann als einige bräunliche oder gelbliche Flecken auf Unterwäsche oder Papier erscheinen. Wenn eine Schwangerschaft nicht geplant ist, wird dieses Phänomen häufiger als Beginn der Menstruation wahrgenommen. Wenn solche Flecken auftreten, wenn die Schwangerschaft bereits genau diagnostiziert wurde, kann dies ein Signal für die Gefahr einer Fehlgeburt sein und erfordert einen dringenden Arztbesuch. Dieses Zeichen kann in den ersten Tagen der Schwangerschaft fehlen, alles hängt von der Individualität des Organismus ab..

Erhöhte Körpertemperatur und Basaltemperatur

Bei der Planung einer Schwangerschaft wird häufig die Methode zur Messung der Basaltemperatur verwendet, um den Zeitpunkt des Eisprungs zu bestimmen. Diese Temperatur sinkt bei erfolgreicher Befruchtung des Eies zuerst und steigt dann an. Die gesenkte Basaltemperatur in den ersten Tagen der Schwangerschaft ist auf zwei Faktoren zurückzuführen:

  • Wenn eine Schwangerschaft auftritt, wird Östrogen freigesetzt, was die Temperatur senkt.
  • Progesteron wird wieder stärker produziert, was die Temperatur erhöht.

Wenn Sie also Ihre Basaltemperatur überwachen und die Schwangerschaft bereits bestätigt wurde, sehen Sie in der Grafik eine "Grube" mit einem Temperaturabfall. Dieser Rückgang dauert nur 1 Tag, dann steigt die Temperatur. Die Basaltemperatur von 37 Grad wird als Norm angesehen, bis die Plazenta (in den ersten Wochen) voll zu funktionieren beginnt. Wenn Sie den Rückgang nicht bemerken, kann die erhöhte Temperatur 2-3 Wochen lang nicht übersehen werden..

Ich fühle mich etwas unwohl

Das Wohlbefinden einer Frau in den ersten Tagen der Schwangerschaft kann sich verschlechtern. Schläfrigkeit und Schwäche treten häufig auf. Viele werden sogar ein wenig krank und klagen über einen Hals und eine laufende Nase. Dies alles ist auf eine Abnahme der Immunität und den Kampf des Körpers mit dem Embryo zurückzuführen.

Im ersten Trimester ist die Körpertemperatur immer erhöht, aber leicht. Daher die allgemeine Schwäche. Die Hauptbedingung für den normalen Schwangerschaftsverlauf mit einer solchen Krankheit ist, nicht mit Medikamenten behandelt zu werden, die dem ungeborenen Kind schaden können. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist es im Allgemeinen besser, alle Medikamente abzusetzen, wenn sie nicht unbedingt erforderlich sind, und ausschließlich auf Volksheilmittel zurückzugreifen, die während der Schwangerschaft nicht kontraindiziert sind.

Es gibt ein Gefühl von Apathie, Müdigkeit. Dies ist nicht nur auf die allgemeine Umstrukturierung des Körpers zurückzuführen, sondern auch auf die erhöhte Produktion von Progesteron. Diese Empfindungen können schnell aufhören und sich bis zur 10. Schwangerschaftswoche hinziehen, wenn mehr Östrogen produziert wird..

Brustempfindlichkeit

In den ersten Tagen der Schwangerschaft schwillt die Brust einer Frau an, es treten Schmerzen auf, dh ihre Empfindlichkeit nimmt zu. Schon die geringste Berührung kann schmerzhaft sein.

Manchmal passiert das Gegenteil. Früher hatte eine Frau vor jeder Menstruation schmerzhafte Empfindungen, jetzt ist sie überrascht, dass ihre Brust nicht weh tut. Bald nach einem erstaunlichen Moment erfährt sie von der Schwangerschaft, die gekommen ist. Wenn auf den Warzenhof gedrückt wird, kann Kolostrum häufig in der frühen Schwangerschaft freigesetzt werden.

Schweregrad im Beckenbereich

Die Manifestation der ersten Schwangerschaftstage kann ein Gefühl der Schwere in den Beckenorganen sein. Viele Frauen beginnen unmittelbar nach der Embryonenimplantation, die Gebärmutter zu spüren. Der Grad dieser Empfindung ist für jeden Organismus individuell..

Kribbeln in der Gebärmutter

Das Kribbeln in der Gebärmutter in den frühen Tagen der Schwangerschaft wird als individueller Indikator angesehen, der nicht nur auf eine erfolgreiche Empfängnis und Implantation hinweisen kann.

Frühe Toxikose

Es wird von Übelkeit begleitet und Erbrechen ist zusammen mit anderen ein Zeichen für die ersten Tage der Schwangerschaft. Toxikose wird auch als besondere Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Gerüchen und Lebensmitteln angesehen. Ekelgefühle für zuvor geliebte Lebensmittel.

In den frühen Tagen der Schwangerschaft können Sie sich in das verlieben, was Sie früher gehasst haben. Auch frühe Datteln zeichnen sich durch seltsame Lebensmittelkombinationen aus: Hering mit Kompott, Widder mit Schokolade, Ananas mit Wurst. Die umliegenden Menschen verziehen das Gesicht beim Anblick eines solchen Essens, und eine schwangere Frau erlebt unbeschreibliche Glückseligkeit.

Die ersten Tage der Schwangerschaft: falsche Symptome

Einige der oben genannten Symptome können nicht nur auf den Beginn der Schwangerschaft hinweisen. Sie können auf Darmerkrankungen, Zervixerosion und andere Erkrankungen der Geschlechtsorgane der Frau hinweisen. Diese Symptome umfassen Blutungen, Übelkeit, vermehrtes Wasserlassen, Brustschwellungen können nicht nur auf den Beginn der Schwangerschaft hinweisen.

Die ersten Tage der Schwangerschaft: Was tun?

Jede Methode zur Bestimmung der Schwangerschaft beginnt erst mit dem Einsetzen einer Verzögerung der Menstruation zu funktionieren. Selbst wenn der genaue Tag des Eisprungs bekannt ist, zeigt keine Analyse oder kein Test den Beginn der Schwangerschaft am nächsten Tag nach der Befruchtung an. Die Analyse auf hCG, Schwangerschaftstest und Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane erfolgt am besten in der ersten Woche nach fehlender Menstruation.

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen und davon ausgehen, dass sie beginnt, sollten Sie Ihren Lebensstil sechs Monate vor der Empfängnis vollständig ändern. Wenn die ersten Symptome einer Schwangerschaft vorliegen, diese Ihnen jedoch nicht viel Unbehagen bereiten, warten Sie auf die Verzögerung und die Gelegenheit, den Test durchzuführen. Ein Besuch bei einem Gynäkologen in der ersten Woche nach der Empfängnis führt zu keinem anderen Ergebnis als einem Stapel von Empfehlungen für Tests.

Während dieser Zeit können Sie etwas Nützliches und Angenehmes über Schwangerschaft lesen, nach den nächsten Kursen für werdende Mütter fragen, sich um Ihren Körper kümmern und mit dem Turnen für schwangere Frauen beginnen (auch wenn es keine Schwangerschaft gibt, wird Bewegung niemals stören)..

Verbringen Sie diese Zeit einfach mit Freude und angenehmen Eindrücken. Sprechen Sie mit Ihrem zukünftigen Vater über ein mögliches Wunder. Sie sollten nach einem positiven Schwangerschaftstest, 2 Wochen Verzögerung der Menstruation oder bei gynäkologischen Problemen zum Arzt gehen. Lesen Sie mehr darüber, was zu tun ist, wenn Sie überzeugt sind, schwanger zu sein →

Wenn die Symptome in den ersten Tagen der Schwangerschaft sehr intensiv sind und das Unwohlsein zunimmt, sollte der Arztbesuch auf einen früheren Zeitpunkt verschoben werden. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die zuvor Probleme mit der Empfängnis oder dem Tragen einer Schwangerschaft hatten..

Das erste Schwangerschaftstrimester ist das kritischste. Zu diesem Zeitpunkt findet die Verlegung aller lebenswichtigen Organe des Babys statt. Die ersten Schwangerschaftstage spielen im Allgemeinen eine große Rolle für den Beginn der Schwangerschaft..

Wenn Sie keine Schwangerschaft geplant haben, versuchen Sie, diese vorherzusagen (wenn Sie ungeschützten Verkehr haben) und dem Baby keinen Schaden zuzufügen. Wenn eine Schwangerschaft geplant ist, verhalten Sie sich wie zuvor: Achten Sie auf die richtige Ernährung, vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen und seien Sie nicht nervös, dann wird mit Sicherheit ein Wunder geschehen.

Artikel überprüfen: Lada Sergeeva,
praktizierender Gynäkologe

Die ersten Tage der Schwangerschaft

Schwangerschaft in den ersten Tagen vor und nach einer versäumten Periode

Die ersten Schwangerschaftstage sind für jede Frau eine besondere Zeit. So seltsam, nichts hat sich geändert, die Figur ist die gleiche, du hast einen zweiten Schlag in dir. ein winziges Herz, aber bisher ahnt es niemand. Also, was sind die ersten Gefühle der werdenden Mutter, was zu tun ist, wenn Sie sich in einer interessanten Situation befinden und was in Ihrem Leben geändert werden muss?

Wie man zuverlässig über Schwangerschaft Bescheid weiß?

Eine der Hauptfragen junger Mädchen ist genau, wie die Schwangerschaft in den ersten Tagen abläuft und was die Hauptmerkmale einer interessanten Situation sind. Wir werden nicht alle möglichen Symptome aufzählen, es gibt zu viele und keineswegs alle sind zuverlässig. Lassen Sie uns auf die Hauptmethoden eingehen.

Das erste, was Sie tun sollten, wenn Sie den Verdacht auf eine Schwangerschaft haben, ist zu warten, bis sich Ihre Periode verzögert (falls dies natürlich passiert). Als nächstes können Sie einen Schwangerschaftstest kaufen. Einer, nicht der billigste Test, reicht aus. Denken Sie daran, dass es in den frühen Stadien besser ist, Tests nur am Morgen durchzuführen. Nachts wird empfohlen, nicht auf die Toilette zu gehen, damit die Konzentration des hCG-Hormons, die sich im zweiten Streifen des Tests manifestiert, ihr Maximum erreicht. Befolgen Sie als nächstes die Anweisungen genau. Bewahren Sie den Teststreifen so viele Sekunden lang in einem Behälter mit Urin auf, wie auf der Verpackung angegeben, und bewerten Sie das Ergebnis genau nach der vom Hersteller empfohlenen Zeit. Fehler sind selten.

Wenn Sie nicht an die Möglichkeiten und die Richtigkeit der Heimdiagnostik glauben, können Sie Blut für das vom Chorion produzierte Hormon spenden - die zukünftige Plazenta in den ersten Tagen der Schwangerschaft. Es kann keine Fehler geben. Auf diese Weise können Sie die Antwort auf eine spannende Frage bereits 10 Tage nach der Empfängnis bereits vor Beginn der Verzögerung herausfinden. Das Labor kann im Blut einer Frau die Mindestkonzentration an humanem Choriongonadotropin nachweisen, auf die der Test nicht anspricht.

Wenn das Ergebnis positiv oder negativ ist, sollten Sie zum Gynäkologen gehen. Wenn die Schwangerschaft gerade erst begonnen hat, kann der Arzt in den ersten Tagen nach der Verzögerung mit Hilfe einer gynäkologischen Untersuchung nicht genau feststellen, dass eine Frau ein Baby erwartet. Die Gebärmutter ist leicht vergrößert. In solchen Situationen weist der Arzt seine Patienten an, erneut Tests durchzuführen, Blut für das Vorhandensein von hCG zu spenden, und manchmal werden sie zur Ultraschalluntersuchung geschickt. Übrigens kann mit der intravaginalen Ultraschalluntersuchung die Schwangerschaft fast unmittelbar nach einer Verzögerung festgestellt werden.

Warum also so früh zum Frauenarzt gehen??

Im Allgemeinen wird empfohlen, eine Schwangerschaft zu planen - vor der Empfängnis zu untersuchen. Wenn Sie davon wussten und ein Kind geplant haben, wissen Sie bereits, warum es so wichtig ist, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen. Wenn nicht, dann erklären wir.

Trotz der Existenz wirksamer Verhütungsmittel, die dazu beitragen können, sexuell übertragbare Krankheiten zu vermeiden, vergessen viele Frauen und Männer sie in der Hitze der Leidenschaft. Und wir sind es gewohnt, nur untersucht zu werden, wenn etwas weh tut, während viele Genitalinfektionen asymptomatisch sind und nicht nur den Körper ihres Trägers negativ beeinflussen, sondern auch die Fortpflanzungsfähigkeit negativ beeinflussen oder, noch schlimmer, zu Entwicklungspathologien führen können ungeborenes Kind. Daher sollten alle Paare, die Kinder planen, auf mögliche Infektionen untersucht werden. Ja, für Paare, da auch zukünftige Väter untersucht werden sollten.

In den frühen Tagen der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, die meisten Medikamente einzunehmen, und dennoch trinken viele von uns bestimmte Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel nur als vorbeugende Maßnahme. Schlaftabletten, Beruhigungsmittel und sogar einige Vitaminpräparate können für das Kind schädlich sein oder Entwicklungsstörungen verursachen. Wenn Sie ein Baby planen, sprechen Sie daher im Voraus mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit, Medikamente für werdende Mütter abzusagen oder durch sichere zu ersetzen..

Die frühen Tage der Schwangerschaft fallen manchmal auf jährliche medizinische Verfahren wie die Fluorographie. Wenn es jedoch in einem frühen Stadium durchgeführt wird, kann es sich sehr negativ auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes auswirken. Ärzte folgen einer solchen Mutter normalerweise genauer. Wenn keine Dringlichkeit und kein besonderer Bedarf besteht, ist es besser, dieses Verfahren während der aktiven Planung der Schwangerschaft abzulehnen..

Tatsächlich gibt es viele Gründe, Ihren Frauenarzt frühzeitig aufzusuchen. Glauben Sie Ihren Freunden nicht, die sagen, dass es besser ist, sich im zweiten Trimester oder sogar in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft registrieren zu lassen, sonst werden sie oft zu bezahlten Tests geschickt. In der Tat gibt es einen Zeitplan für die Durchführung bestimmter Tests, verschiedene Untersuchungen und Besuche bei Ärzten anderer Fachrichtungen. Beispielsweise sollte ein Ultraschall nach 12, 20, 32 Wochen durchgeführt werden. Und der HNO-Spezialist, Therapeut und Augenarzt besucht bei der Registrierung und nach 30 Wochen. Ein Urintest wird jedes Mal einige Tage vor dem Besuch der Geburtsklinik durchgeführt. Eine allgemeine Blutuntersuchung wird in der Regel einmal im Monat durchgeführt. Und die Standardtests sind für die werdende Mutter alle kostenlos. Sie müssen im ersten Trimester 3-4 Mal zum Arzt gehen, wenn keine Komplikationen auftreten (dies sind 3 Monate). Mach dir keine Sorgen über gynäkologische Untersuchungen. Wenn es einer Frau gut geht, wird sie auf dem Stuhl nur einmal auf Schwangerschaft untersucht - dann - vor und während der Geburt.

Was fühlt die werdende Mutter in den ersten Tagen der Schwangerschaft?

Seltsamerweise fühlt er praktisch nichts und bemerkt keine Veränderungen in seinem Zustand. Nur wenige Frauen im Frühstadium können eine Toxikose in Form von Übelkeit und Erbrechen entwickeln. Der Rest kann nur Schlafstörungen, häufige Müdigkeit und auch eine Tendenz zu unvernünftigen Stimmungsschwankungen feststellen. In einigen Fällen steigt die Körpertemperatur leicht an. Aufmerksame Frauen können eine Zunahme der Libido, eine Zunahme der Menge an klarem oder weißlichem Vaginalausfluss bemerken. Buchstäblich ab den ersten Schwangerschaftstagen bereiten sich die Brüste werdender Mütter auf die anschließende Fütterung vor. In dieser Hinsicht kommt es zu Schmerzen in den Brustdrüsen, was zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit der Brustwarzen führt. Manchmal haben Mädchen in den frühen Tagen der Schwangerschaft Bauchschmerzen im unteren Teil, und dies ist nicht immer gefährlich. Lesen Sie weiter unten mehr darüber..

Welche Symptome sollten alarmieren

Alle werdenden Mütter müssen sich daran erinnern, dass das erste Trimester eine sehr gefährliche Zeit ist, in der selbst eine scheinbar geringfügige Störung das Einfrieren der fetalen Entwicklung oder eine spontane Fehlgeburt hervorrufen kann. Daher müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen..

Die Hauptsymptome einer drohenden oder bereits beginnenden Fehlgeburt sind blutiger oder verschmierter Vaginalausfluss und Krämpfe im Unterbauch, in der Gebärmutter. Im Falle einer eingefrorenen Schwangerschaft können jedoch keine Symptome beobachtet werden. Ist das ein plötzliches Aufhören der Toxikose? Die Brustdrüsen können so schmerzlos werden wie vor der Empfängnis. Und der Arzt bei der gynäkologischen Untersuchung stellt fest, dass der Uterus nicht mehr wächst oder seine Größe nicht dem erwarteten Datum entspricht. In diesem Fall weisen die Ärzte die Frau in den ersten Tagen der Schwangerschaft an, Blut für das Vorhandensein von Choriongonadotropin zu spenden. Wenn es für einen bestimmten Zeitraum viel weniger als die Norm ist, folgt der Frau normalerweise eine Ultraschalluntersuchung. Nach einem Zeitraum von 5 bis 6 Wochen oder länger hat der Embryo bereits einen Herzschlag. Wenn der Apparat die Kontraktionen der Herzmuskulatur nicht aufzeichnet, bedeutet dies, dass sich der Fötus nicht mehr entwickelt. In solchen Fällen wird für einige Zeit eine spontane Fehlgeburt im Ausland erwartet, und wenn sie nicht auftritt, wird eine künstliche Abtreibung durchgeführt. In Russland und den GUS-Ländern wird eine Frau mit einer gefrorenen Schwangerschaft sofort zur "Reinigung" der Gebärmutter geschickt. Manchmal treten jedoch Fehler bei Diagnosen auf. Wenn Sie geplant haben, dieses Kind zu behalten, ist es daher sinnvoll, die Diagnose zu überprüfen (um einen Ultraschall mit einem anderen Spezialisten auf einem anderen Gerät durchzuführen, spenden Sie erneut Blut in einem anderen Labor). Fehler treten aufgrund des von Ärzten falsch eingestellten Timings auf. Dies kann beispielsweise durch späten Eisprung geschehen.

Jede Frau sollte No-Shpy-Pillen und Papaverin-Rektalzäpfchen in ihrem Medizinschrank haben. Diese beiden Medikamente können bei Bedarf in den frühen Tagen der Schwangerschaft angewendet werden - Schmerzen und Krämpfe in der Gebärmutter. Denken Sie jedoch daran, dass diese Medikamente nur Krämpfe lindern, aber nicht heilen. Um den Zustand zu normalisieren, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Unangenehme Empfindungen entstehen durch den erhöhten Tonus der Gebärmutter. Wenn es schnell vergeht und nicht regelmäßig auftritt, besteht kaum die Gefahr einer Fehlgeburt..

Möge Ihre Schwangerschaft - der erste und der letzte Tag - gleichermaßen einfach und angenehm sein.

Wie die Schwangerschaft beginnt und verläuft?

Wenn Sie gerade herausgefunden haben, dass Sie schwanger sind, sind Sie wahrscheinlich von Aufregung, Freude, Angst, Unsicherheit und Unsicherheit überwältigt. Sie haben viele Fragen: wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten; wie man sich verhält, um dem Baby keinen Schaden zuzufügen; was passiert jetzt mit ihm; Was ist das Gestationsalter? Wann ist das Fälligkeitsdatum usw..

Dieser Artikel wurde speziell für Sie erstellt, um alle Ihre Fragen zu beantworten. Wir bieten auch ein Video, in dem Sie herausfinden können, wie sich die Schwangerschaft ab dem Zeitpunkt der Empfängnis entwickelt. Viel Spaß beim Betrachten und den Informationen, die Sie benötigen!

Video: "Wie die Empfängnis erfolgt"

Wie sich eine Schwangerschaft ab dem Moment der Empfängnis entwickelt

Nachdem das Sperma in die Vagina gelangt ist, beginnt es seine Bewegung auf der Suche nach einem Ei. Nachdem das Sperma die Gebärmutterhöhle und die Eileiter passiert hat, erreicht es den Ampullenabschnitt, wo es am häufigsten auf die Eizelle trifft. Dieser Vorgang kann bis zu 3 Stunden dauern..

Nach dem Kombinieren des Spermas mit der Eizelle erfolgt eine Befruchtung - es bildet sich eine Zygote. Nach etwa 1,5 Tagen beginnt die Zygote, Kerne zu bilden.

Am 2. Tag nach der Empfängnis teilt sich die Eizelle in 2 Zellen, die als Blastomere bezeichnet werden. Dieser Vorgang dauert weitere 12-16 Stunden, ist jedoch schneller. Jedes Blastomer teilt sich in zwei, dann in zwei weitere und so weiter..

Am Tag 3 besteht der Embryo aus 6-8 Blastomeren. Am Tag 4 der Entwicklung besteht der Embryo aus ungefähr 12-16 Zellen. Während dieser Zeit beginnt sich der Embryo durch die Eileiter in die Gebärmutter zu bewegen..

Am Tag 5-7 tritt der Embryo in die Gebärmutterhöhle ein und haftet an seiner Wand. Infolgedessen steigt die Basaltemperatur bei einer Frau.

Die Implantation (Attachment) dauert ca. 40 Stunden und kann von Blutsekreten begleitet werden, die zur Menstruation entnommen werden. Die abgeschlossene Implantation ist der Beginn des Eintritts des hCG- oder Schwangerschaftshormons in den Blutkreislauf (wir werden später darüber sprechen). Der Durchmesser des Embryos überschreitet nun nicht mehr 0,5 mm.

Am 10. Tag der Empfängnis bilden sich primäre und sekundäre Zotten, die später zur Nabelschnur und Plazenta werden.

Am 12. Tag ist die Implantation der Eizelle abgeschlossen. Am 14. Tag gibt es einen Sprung in Progesteron und Östrogen, der das Auftreten von Schwangerschaftssymptomen sowie eine Verzögerung der Menstruation hervorruft.

Während dieser Zeit dient das Corpus luteum als Nahrungsquelle für den Embryo, was bedeutet, dass der Lebensstil der Frau keinen Einfluss auf den Entwicklungsprozess hat. Von der Natur so erfunden - damit eine Frau, die sich einer Schwangerschaft nicht bewusst ist, den Nachkommen keinen Schaden zufügen kann.

Die ersten Symptome einer Schwangerschaft

In der 5. bis 8. Schwangerschaftswoche erreicht das Corpus luteum des Eierstocks, das Progesteron produziert, seinen Höhepunkt und verursacht schwerwiegende hormonelle Veränderungen im Körper der Frau. Aus diesem Grund spürt die werdende Mutter häufig die folgenden Veränderungen in sich selbst, die für den ersten Monat der Schwangerschaft charakteristisch sind:

  • Tränenfluss
  • Reizbarkeit
  • ermüden
  • Schläfrigkeit
  • Empfindlichkeit
  • erhöhter Geruchssinn
  • Schwellung.

Darüber hinaus wird in der 5. bis 6. Schwangerschaftswoche eine Verbindung "durch die Nabelschnur" zwischen Mutter und Kind hergestellt. Meistens treten in dieser Zeit solche Schwangerschaftssymptome bei ihr auf:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • erhöhte Brustempfindlichkeit und Empfindlichkeit
  • Verdunkelung der Haut um die Brustwarzen (Warzenhof)
  • Der Harndrang wird häufiger
  • Pickel erscheinen im Gesicht und am Hals
  • Vaginalausfluss wird häufiger.

Wir haben in diesem Artikel ausführlicher darüber gesprochen, wie Sie sich vor einer Verzögerung über eine Schwangerschaft informieren können..

Wenn Sie diese Symptome nicht bemerken, haben Sie Glück. Nur wenige werdende Mütter können das Fehlen des oben genannten genießen. Möglicherweise wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um den Gehalt an humanem Choriongonadotropin (hCG) zu bestimmen und sicherzustellen, dass Ihre Schwangerschaft normal verläuft. HCG beginnt unmittelbar nach der Implantation des Embryos in die Gebärmutterhöhle im Blut zu erscheinen, und die Produktion stoppt mit dem Ende der Schwangerschaft.

Mit seiner Hilfe im Blut ist es möglich, die Tatsache der Schwangerschaft nach 8-12 Tagen ab dem Zeitpunkt der Empfängnis festzustellen. Wenn die Schwangerschaft gut verläuft, steigt die Hormonkonzentration im Blutserum in weniger als zwei Tagen um das Zweifache. Somit ist es möglich, die Entwicklung des Fötus in der Dynamik zu verfolgen. Darüber hinaus können Sie mit hCG den falschen Standort ermitteln..

Wann ist die beste Zeit, um zum ersten Mal einen Frauenarzt aufzusuchen??

Der erste Besuch ist sehr wichtig, währenddessen wird der Gynäkologe die Größe der Gebärmutter beurteilen, auf dem gynäkologischen Stuhl untersuchen, die notwendigen Abstriche aus der Vagina entnehmen, konsultieren, Empfehlungen und Anweisungen für Tests und Ultraschall geben.

Daher ist es besser, sofort einen Termin mit Ihrem örtlichen Gynäkologen zu vereinbaren, wenn Sie etwas über eine Schwangerschaft erfahren. Da in vielen Geburtskliniken und Perinatalzentren nur für den nächsten Monat ein Termin vereinbart werden kann (da keine freien Plätze für die Registrierung vorhanden sind).

So werden Sie (ungefähr) in der 6. bis 7. Schwangerschaftswoche zum ersten Termin gebracht. Diese Periode ist am besten geeignet, da es zu diesem Zeitpunkt bereits möglich ist, den fetalen Herzschlag zu hören und seinen Ort zu bestimmen. Auch wenn Sie nichts stört, sollten Sie vor der 12. Schwangerschaftswoche einen Arzt aufsuchen.

Warum ist das so wichtig? Für einen Zeitraum von 11 bis 13 Wochen wird der erste Screening-Ultraschall verschrieben, mit dem Sie die Gesundheit des Babys beurteilen können. Darüber hinaus muss Mutter Blutuntersuchungen, Urintests und Abstriche für die Flora bestehen und sich an enge Spezialisten wenden, über die wir später sprechen werden.

Wenn jedoch Symptome auftreten wie: Fleckenbildung; häufige Anfälle von Toxikose (mehr als 10-15 mal täglich); Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken; Krampfschmerzen - Warten Sie nicht auf den vereinbarten Besuchstermin, sondern wenden Sie sich sofort an Ihren Frauenarzt!

Es ist besonders gefährlich, wenn bis zu 7-8 Wochen folgende Phänomene auftreten: starke Schmerzen im Unterbauch; starke Verschlechterung des Zustands; Apathie; Kardiopalmus; Blässe der Haut; starkes Schwitzen; Schwindel; blutige Probleme; ein starker Druckabfall. Wenn mindestens einige Symptome festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Leider können wir über eine Eileiterschwangerschaft sprechen.

Wie das Gestationsalter bestimmt wird: geburtshilfliche und fetale Perioden

Bei Ihrem ersten Besuch werden Sie von Ihrem Frauenarzt nach dem ersten Tag Ihrer letzten Periode gefragt. Der Gynäkologe zählt die Tage ab diesem Datum und ermittelt das geburtshilfliche Gestationsalter. Es wird sich vom embryonalen Begriff unterscheiden, wundern Sie sich nicht. Dafür gibt es einen Grund - das Gestationsalter genauer zu berechnen.

Wenn eine Frau einen 28-tägigen Menstruationszyklus hat, ist der wahrscheinliche Tag, an dem der Eisprung aufgetreten ist, der 14. Tag nach Beginn der Menstruation. Er ist bedingt der Tag der Empfängnis und dementsprechend der Beginn der embryonalen Schwangerschaft. Es kann bedingt sein, da der Eisprung sowohl einige Tage später als auch einige Tage früher erfolgen kann. Aufgrund dieser individuellen Merkmale berücksichtigen Gynäkologen die Geburtsperiode vom Beginn des ersten Tages der letzten Menstruation an.

Die Differenz beträgt, wie wir sehen können, 2 Wochen. Bei der Festlegung des vorläufigen Liefertermins ist daher eine Abweichung von der festgelegten Frist um zwei Wochen zulässig. Wenn zum Beispiel seit Beginn der letzten Menstruation 4 Wochen vergangen sind, gibt Ihnen der Gynäkologe 4 Wochen Schwangerschaft. Und die Embryonalperiode ab dem Zeitpunkt der Empfängnis wird 2 Wochen betragen. Stellen Sie sich vor, Sie haben kaum eine Verzögerung in Ihrer Periode bemerkt und sind bereits 4 Wochen schwanger. Außerdem beginnen Sie bereits Ihren 2. Schwangerschaftsmonat.!

Nach der Berechnung des Gestationsalters untersucht Sie der Gynäkologe auf einem Stuhl und berührt die Größe der Gebärmutter, um zu verstehen, welchem ​​Gestationsalter sie entspricht. Nach 6 Wochen ist die Gebärmutter wie ein Hühnerei, nach 8 Wochen - wie die Faust einer Frau, nach 12 Wochen - wie der Kopf eines Neugeborenen. Die genauesten Informationen über die Dauer der Schwangerschaft können jedoch mit Ultraschall ermittelt werden. Der Ultraschalldiagnostiker misst die Größe des ungeborenen Kindes.

Wie das Fälligkeitsdatum bestimmt wird?

Das Geburtsdatum wird vom Gynäkologen anhand der Negele-Formel ermittelt. Dazu subtrahiert der Arzt 3 Monate vom ersten Tag der letzten Menstruation und addiert 7 Tage. Außerdem kann der Gynäkologe das Geburtsdatum berechnen, indem er dem ersten Tag der letzten Menstruation 40 Wochen oder 280 Tage hinzufügt.

Sie können das Fälligkeitsdatum auch selbst anhand der angegebenen Formel berechnen. Wenn Sie herausfinden möchten, in welcher Schwangerschaftswoche Sie sich gerade befinden, und das Geburtsdatum klären möchten, empfehlen wir Ihnen, unseren Schwangerschaftsrechner zu verwenden.

So war zum Beispiel die letzte Menstruation der 01.04.2019, berechnet nach der Formel, nach der wir das Geburtsdatum erhalten - 01.08.2020.

Es ist zu bedenken, dass dies nur ein geschätztes Datum ist. Die Geburt kann 10 bis 14 Tage früher als dieses Datum und später beginnen. Märzkinder werden also in der Regel nach dem festgelegten Datum geboren, da es im Februar 28 Tage gibt.

Beratung von Spezialisten bei der Lieferung zur Registrierung

Geburtshelfer-Gynäkologe

Zweck des Besuchs:

  • Stellen Sie fest, dass die Entwicklung einer Schwangerschaft nicht gefährdet ist.
  • Überweisungen für die folgenden Untersuchungen erhalten: vollständiges Blutbild; Blutgruppe und Rh-Faktor; Blutzuckertest; Analyse auf Syphilis, HIV-Infektion, Antikörper gegen Hepatitis B- und C-Viren, Analyse auf Schilddrüsenhormone. Das Testergebnis zeigt, ob die werdende Mutter Anämie und entzündliche Veränderungen im Blut hat. Eine biochemische Blutuntersuchung zeigt, ob genügend Protein, Glukose und andere für das Kind lebenswichtige Substanzen im Blut vorhanden sind.
  • einen allgemeinen Urintest bestehen. Eine Änderung der Dichte und Zusammensetzung ist charakteristisch für Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus und andere.
  • Der Gynäkologe nimmt einen Abstrich aus der Vagina für bakterielle Infektionen und den Gebärmutterhalskanal (für sexuell übertragbare Infektionen).
  • Nach 6 bis 11 Wochen wird ein Ultraschall durchgeführt. Beim ersten Ultraschall bestimmt ein Spezialist die Anzahl der fetalen Eier, bestätigt oder widerlegt eine Eileiterschwangerschaft und bewertet den Prozess der Verlegung der inneren Organe und Systeme. Der Schwangerschaftszeitraum wird angegeben, der voraussichtliche Liefertermin berechnet. Die Wahrscheinlichkeit von Chromosomenanomalien und fetalen Missbildungen wird bewertet. Darüber hinaus ist Ultraschall erforderlich, um zu verstehen, wie sich der Embryo entwickelt, ob der Tonus der Gebärmutter erhöht ist, ob Neoplasien darin oder in den Gliedmaßen vorhanden sind..

Ihr Arzt wird Sie 7-10 Tage nach Erhalt Ihrer Testergebnisse zu einem Termin einladen, um diese zu besprechen. Wenn alles gut geht, wird der nächste Termin in einem Monat geplant.

HNO-Arzt

Zweck des Besuchs: Ausschluss chronischer Infektionen. Dieser Spezialist ist obligatorisch, wenn Sie eine Frau registrieren, wenn Sie aufstehen, um sich zu registrieren. Dann werden Sie ihn besuchen, wenn Sie Hinweise dafür haben. Laut Statistik sind bei etwa 60-75% der Patienten Probleme mit dem Nasopharynx chronisch und manifestieren sich als Rhinitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung und Mandelentzündung. Diese Krankheiten sind sowohl für Mutter als auch für Kind gefährlich, da sie leicht über die Plazenta gelangen und zu Herz-, Nieren-, Haut- und Allergierisiken führen können. Eine ärztliche Untersuchung und das Abnehmen von Tupfern aus Nase und Rachen ermöglichen es Ihnen daher, sich keine Sorgen über den Zustand zu machen und in kurzer Zeit korrekt behandelt zu werden..

Therapeut

Der Therapeut wird Ihr allgemeines Wohlbefinden beurteilen, eine elektrokardiographische Studie verschreiben und Ihren Blutdruck messen. Darüber hinaus müssen Sie diesen Spezialisten konsultieren, wenn Sie eine Erkältung oder Schmerzen im Magen haben. Wenn Sie an einer chronischen Pathologie leiden (Diabetes mellitus, Bluthochdruck usw.), werden Ihnen häufig Besuche bei einem Therapeuten angeboten, weil Er wird Ihre körperliche Verfassung überwachen und eine Korrekturbehandlung verschreiben.

Augenarzt

Zweck des Besuchs: Der Arzt wird den Zustand des Fundus und der Netzhaut beurteilen. Basierend auf diesen Daten ist es möglich, die Taktik des Arbeitsmanagements zu bestimmen (in einigen Fällen raten Experten beispielsweise, Versuche zu vermeiden). Ein Optiker beurteilt Ihr Sehvermögen, Ihren Fundus und Ihre Netzhautuntersuchung. Wenn Sie eine signifikante Myopie oder Hyperopie haben, ist eine künstliche Geburt nach 38 Wochen angezeigt.

Im ersten Trimester und im dritten Trimester muss ein Arzt aufgesucht werden, damit er feststellen kann, ob Karies vorliegt, dh ein Infektionsherd. Ab der 15. Woche kann der Arzt bei Bedarf eine Behandlung verschreiben. Wenn Sie während der Schwangerschaft keine ausreichende Kalziumaufnahme bereitstellen, kann sich die Zahngesundheit im dritten Trimester erheblich verschlechtern. Daher muss der Zahnarzt mindestens zweimal übergeben werden.

Darüber hinaus kann der Gynäkologe bei Begleiterkrankungen Konsultationen von engen Spezialisten (Endokrinologen, Neurologen, Gastroenterologen, Chirurgen und anderen) verschreiben.

Ab welcher Woche sind das Kind und die Mutter "eins"?

In den ersten 6 Tagen nach der Empfängnis lebt der Embryo "unabhängig", ernährt sich von seinen eigenen Reserven und ist in keiner Weise mit Ihnen verbunden. Am 5.-7. Tag nach der Implantation besteht eine Verbindung zwischen dem Kind und Ihnen über die Nabelschnur und den verzweigten Chorion (er entsteht an der Stelle, an der die Eizelle an der Uterusschleimhaut befestigt ist). Dementsprechend müssen Sie ab diesem Zeitpunkt Ihre Ernährung sowie die Umgebung, in der Sie sich befinden, sorgfältig überwachen (Sie sollten Tabakrauch, giftige Gerüche usw. vermeiden). In der 16. Woche wird die Plazenta aus dem verzweigten Chorion gebildet, durch den das Baby Nährstoffe und Sauerstoff für seine Entwicklung erhält.

Toxikose: Wenn die Toxikose beginnt und verschwindet?

Die Toxikose beginnt am häufigsten in den ersten Wochen der Schwangerschaft. Eine frühe Toxikose verfolgt häufig eine schwangere Frau von 4 bis 5 Wochen in einer interessanten Position, insbesondere wenn der Erstgeborene erwartet wird. Oft ist der Zustand des allgemeinen Unwohlseins während dieser Zeit eine Folge hormoneller Veränderungen im Körper. In den meisten Fällen beginnen die Symptome einer Toxikose bei Frauen genau ab der 7. bis 8. Schwangerschaftswoche an Fahrt zu gewinnen..

Die Toxikose verringert den Umsatz näher am zweiten Trimenon der Schwangerschaft, d.h. Nach 12 bis 14 Wochen beginnt die Plazenta mit voller Kraft zu arbeiten und wird zu einer Art Barriere zwischen Frau und Kind, wodurch einige Probleme durch die direkte "Kommunikation" zwischen der werdenden Mutter und dem Baby ausgeglichen werden. Darüber hinaus sind hormonelle Veränderungen zu Beginn des Wartens für den Körper keine Neuigkeit mehr..

Warum sind häufige Anfälle von Toxikose gefährlich??

Wenn Übelkeit oder Erbrechen 1-2 Mal am Tag auftreten und Sie diese Probleme selbst bewältigen können, handelt es sich nicht um eine frühe Toxikose, sondern um ein Zeichen dafür, dass eine Schwangerschaft angeblich vorliegt. Dann brauchen Sie wahrscheinlich nicht die Hilfe eines Arztes. Es ist eine andere Sache, wenn die Toxikose ernsthaft wütet: Ungefähr achtmal am Tag kommt es zu Erbrechen, und jedes Stück Essen oder ein Schluck Wasser lässt Sie zur Toilette laufen. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Aufgrund von Erbrechen kann es zu einer Dehydration kommen, die die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems nicht optimal beeinträchtigt. Natürlich brauchen weder Sie noch Ihr Baby diese und andere Probleme..

Wie können Sie Toxikose loswerden?

Essen Sie oft, in kleinen Portionen und was Sie wollen. Essen Sie vor dem Aufstehen einen Keks oder Apfel und essen Sie vor dem Schlafengehen einen leichten Snack. Trinken Sie Kräutertee (Minze, Ingwer), essen Sie keine scharfen und fetthaltigen Lebensmittel und vermeiden Sie auch starke Gerüche, rauchige und stickige Räume. In diesem Artikel haben wir ausführlich darüber gesprochen, wie man mit Toxikose umgeht..

Was tun, wenn Ihnen schwindelig wird??

Ohnmacht während der Schwangerschaft ist keine Seltenheit. Die werdende Mutter muss auf eine ebene Fläche gelegt werden - damit ihr Kopf unter der Höhe des Herzens liegt. Geben Sie ihr einen Drink mit süßem, starkem Tee und öffnen Sie die Fenster im Raum. Um in Zukunft nicht in Ohnmacht zu fallen, gehen Sie mehr und halten Sie sich von stickigen Räumen und Raucherfirmen fern.

Wenn dies nicht hilft, sollten Sie sich ein paar Minuten hinlegen oder hinsetzen. Nach einer kurzen Pause müssen Sie den Kopf- und Nackenbereich leicht massieren, um die steifen Muskeln zu dehnen und die Durchblutung des Kopfes zu erhöhen. Weißdornfrüchte gelten als ebenso wirksames Mittel gegen Schwindel, aus dem Sie Aufgüsse, Kompotte und Tees herstellen können. Eine Möglichkeit besteht darin, die Beeren von Boaryshnik zu reiben und sie mit kochendem Wasser in einer Menge von 300 ml zu gießen. Trinken Sie eine halbe Stunde, bevor Sie dreimal am Tag essen.

Warum treten Blutungen auf??

Sie können an den Tagen der erwarteten Menstruation und häufiger bei Frauen auftreten, die bereits vor der Schwangerschaft Probleme mit dem Menstruationszyklus hatten (wenn der Eisprung nicht in der Mitte des Zyklus, sondern vor der Menstruation auftrat). Rufen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen: Das Auftreten einer solchen Entlassung ist ein Grund für eine Reise ins Krankenhaus.

Wenn sich herausstellt, dass die Ursache der Ereignisse in einem Hormonmangel liegt, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, und ein Spezialist für Fehlgeburten wird Ihnen die erforderliche Therapie verschreiben. Wenn dies auf die falsche Position des verzweigten Chors zurückzuführen ist, die durch eine Ultraschalluntersuchung festgestellt werden kann, wird empfohlen, sich mehr hinzulegen und Beruhigungsmittel einzunehmen.

Warum zieht der Unterbauch??

Ziehschmerzen im Unterbauch sind ein häufiges Phänomen, das häufig die werdende Mutter begleitet. Es ist keineswegs möglich, die Zugschmerzen zu ignorieren, insbesondere im ersten Trimester. Es ist besser, sich an einen Spezialisten zu wenden. Unter den physiologischen Ursachen für schmerzhafte Zugempfindungen werden folgende unterschieden:

  • Infolge der Kontraktion und des Wachstums der Uterusmuskulatur. Bänder und Muskeln passen sich einer interessanten Position an, daher ein Gefühl von Schwere und ziehenden Schmerzen. Spezifische Übungen, Körperhaltungen und Entspannung können helfen, das Problem zu lösen.
  • Ein ziehender Schmerz, der nach der Empfängnis auftritt, kann eines der ersten Symptome einer Schwangerschaft sein. Schon vor der Verzögerung gibt es Empfindungen, die den mit der Menstruation einhergehenden Schmerzen ähneln.
  • Ziehschmerzen können auch aufgrund des Blutrausches in die Gebärmutter auftreten, wenn die Durchblutung beginnt.
  • Darmerkrankung. Das Hormon Progesteron hilft, nicht nur die Muskeln der Gebärmutter, sondern auch andere glatte Muskelorgane, einschließlich des Darms, zu entspannen. Die Nahrung hat keine Zeit, rechtzeitig zu verdauen, was zu Stagnation führt, was zu Ziehschmerzen und Blähungen, Koliken, Blähungen, Verstopfung usw. führt..

Wenn der Schmerz anhält, rufen Sie einen Krankenwagen: Es ist nicht sicher, sie zu ertragen. Wir dürfen nicht vergessen, dass Schmerzen in einigen Fällen auf eine spontane Fehlgeburt hinweisen können..

Empfehlungen des Frauenarztes für die werdende Mutter

Versuchen Sie zunächst, mindestens 8-10 Stunden zu schlafen, früh ins Bett zu gehen und sich tagsüber auszuruhen. All dies ist notwendig, damit sich das zukünftige Baby in Ihrem Bauch wohlfühlt und die erforderliche Menge an Nährstoffen und Sauerstoff erhält (und all dies kommt durch Ihr Blut zu ihm). Seien Sie mehr im Freien, gehen Sie zum Beispiel vor dem Schlafengehen mit Ihrem Mann spazieren. Wenn Ihnen morgens übel wird, essen Sie vor dem Aufstehen einen Keks oder Apfel. Dieses Problem tritt häufig aufgrund der Tatsache auf, dass der Blutzuckerspiegel in den Morgenstunden niedrig ist und ein kleiner "Snack" Ihnen hilft, ihn schnell wieder normal zu machen..

Radikale Veränderungen im Leben sind nur erforderlich, wenn Ihre Arbeit mit der Gefahr von Infektionen verbunden ist, wenn Sie viel Zeit im Kontakt mit Chemikalien oder mit einem Computer verbringen. In diesem Fall sollten Sie in Betracht ziehen, Urlaub zu machen, ohne auf ein Dekret zu warten. Tatsache ist, dass in den ersten 8 Wochen alle Organe und Systeme des ungeborenen Kindes gelegt werden und jede schädliche Wirkung (Chemikalien, Strahlung, Viren, Nikotin, Alkohol) diesen verantwortlichen Prozess stören kann. Und noch etwas: Während der ersten Ultraschalluntersuchung wird der Arzt feststellen, wo sich die Plazenta befindet: Wenn sie sich normal befindet und während der Schwangerschaft keine Probleme auftreten, sollten Sie sich den Sex nicht verweigern.

1 Woche Schwangerschaft

Entwicklung des Kindes

Der erste Tag der letzten Menstruationsperiode in der Gynäkologie ist der Ausgangspunkt für eine Schwangerschaft. Daher gibt es nach einer Schwangerschaftswoche praktisch kein befruchtetes Ei und keinen befruchteten Embryo. Diese Periode ist gekennzeichnet durch die Bereitschaft des Endometriums der Gebärmutter und des Körpers der Frau zur Empfängnis.

Zwillingsentwicklung

Zwillinge können einfach oder doppelt sein. Dies wird zum Zeitpunkt der Befruchtung festgestellt. Geburtshelfer-Gynäkologen unterscheiden die folgenden Merkmale der Empfängnis:

  • Eineiige Zwillinge treten auf, wenn sich die Zygote nach der Fusion von Ei und Sperma in zwei getrennte Zellstrukturen aufteilt. In diesem Fall haben beide Embryonen ein identisches Erbgut, was zur äußeren Ähnlichkeit von Neugeborenen führt.
  • Brüderliche Zwillinge sind mit der gleichzeitigen Freisetzung von zwei Eiern bei einer Frau im letzten Menstruationszyklus verbunden. Wenn sie mit zwei Spermatozoen befruchtet werden, werden zwei Zygoten mit einem unterschiedlichen genetischen Satz gebildet. Dies bestimmt die äußeren Unterschiede der Kinder nach der Geburt..

Die Entwicklung von Zwillingen in der 1. Schwangerschaftswoche wird in der Gynäkologie nicht berücksichtigt. Dies ist nur die Zeit, die vom ersten Tag der letzten Menstruationsperiode vergeht. Es ist gekennzeichnet durch die Vorbereitung des Endometriums für die Embryonenanheftung und die Plazentaentwicklung..

Veränderungen im Körper einer Frau entsprechen dem prämenstruellen Syndrom: emotionale Labilität, Schmerzen beim Berühren der Brustdrüsen, gesteigerter Appetit, Beschwerden im Unterbauch usw. Diese Manifestationen sind keine Anzeichen einer Schwangerschaft, sondern treten bei jeder Frau während der prämenstruellen Periode auf.

Veränderungen im Körper der werdenden Mutter

Für die Reifung (Ovulation) der Eizelle, ihre Freisetzung aus dem Eierstock und das Treffen mit dem Sperma dauert es mehrere Stunden bis mehrere Tage. Die Lebensfähigkeit der Eizelle hält also 12 bis 48 Stunden nach der Reifung an, und die Spermien können bis zu 4 bis 6 Tage befruchtet werden.

Tatsächlich erfolgt die Empfängnis also nach 2-3 Wochen, und in den ersten sieben Tagen zeigt ein Schwangerschaftstest ein negatives Ergebnis.

Bisher gibt es keine besonderen Veränderungen im Körper der werdenden Mutter, außer dass es zu Empfindungen wie beim prämenstruellen Syndrom (PMS) kommen kann: Stimmungsschwankungen, leichte Schmerzen beim Berühren der Brust, gesteigerter Appetit, verwirrter Schlaf, Kopfschmerzen, Ziehen im Unterbauch usw. P..

Baby rät

Das Hinzufügen bestimmter Lebensmittel zur Ernährung hilft, die Fruchtbarkeit zu verbessern und ein Baby schneller zu zeugen..

Amerikanische Forscher kamen zu dem Schluss, dass eine Ernährung mit Fisch, Garnelen und Schalentieren nicht nur die Libido, sondern auch...

Nüsse sind nicht nur ein köstlicher Snack, sondern auch ein Lagerhaus wertvoller Substanzen, die Männer, die davon träumen, Vater zu werden, brauchen...

Medizinische Untersuchung

Die Ernennung von Labor- oder Instrumentenstudien ist nicht erforderlich, da sie keine Schwangerschaft anzeigen. Experten empfehlen, den Eisprung während dieser Zeit der Vorbereitung auf die Schwangerschaft zu beobachten. Nehmen Sie dazu regelmäßig Messungen der Basaltemperatur vor, verwenden Sie Ovulationstests oder Follikulometrie. Durch Ultraschall der Eierstöcke und der Gebärmutter mit Bestimmung der Bereitschaft zur Freisetzung des Eies können Sie den optimalen Zeitpunkt für die Empfängnis auswählen.

Schwierigkeiten beim Tragen

Es gibt keine Bedrohungen und Risiken für den zukünftigen Fötus, da die Empfängnis noch nicht stattgefunden hat. Geburtshelfer stellen jedoch fest, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits erforderlich ist, die Regeln eines gesunden Lebensstils einzuhalten und die Ernährung zu normalisieren..

Verhaltensregeln

Um sich auf die Empfängnis vorzubereiten, müssen Sie Ihren Lebensstil in Ordnung bringen. Dies ermöglicht es Ihnen, die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis zu erhöhen und günstige Bedingungen für die Entwicklung des Embryos zu schaffen..

Was kann eine zukünftige Mutter:

  • Eine Frau in der ersten Schwangerschaftswoche kann alle Aktionen ausführen, die ihre Gesundheit nicht beeinträchtigen. Gehen Sie zum Beispiel zu einer Massage, haben Sie Sex, essen Sie frisches Obst und Gemüse usw.;
  • Vor der Empfängnis wird der Frau und ihrem Partner empfohlen, einen Arzt über die bevorstehende Schwangerschaft zu konsultieren. Der Spezialist erklärt Ihnen, wie Sie sich auf die Geburt vorbereiten und was das Baby nach der Geburt braucht.

Was ist für eine zukünftige Mutter verboten:

  • Alkohol trinken und Drogen nehmen. Das Rauchen von Zigaretten, Wasserpfeifen usw. ist verboten.
  • Verwenden Sie Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt.
  • sich Röntgenuntersuchungen unterziehen;
  • starker körperlicher Anstrengung ausgesetzt sein;
  • Arbeiten an einem Arbeitsplatz mit schädlichen Arbeitsbedingungen, z. B. unter ständigem Kontakt mit Chemikalien.

Fotos in der 1. Schwangerschaftswoche

Richtige Ernährung

Der Körper einer Frau benötigt vor der Schwangerschaft und in den ersten Wochen eine große Menge an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Um sie zu erhalten, wird empfohlen, die Ernährung zu diversifizieren, ohne schädliche Produkte..

In der 1. Schwangerschaftswoche wird empfohlen:

  • Nehmen Sie eine Vielzahl von Gemüse, Obst, Nüssen, magerem Fleisch und Fisch, Milch, Milchprodukten, Getreide, Eiern usw. in die Ernährung auf. Eine abwechslungsreiche Ernährung kann die Menge an Vitaminen und Mineralien erhöhen, die in den Körper gelangen.
  • Fast Food und ungesunde Lebensmittel ausschließen: gebraten, gesalzen, eingelegt, geräuchert usw. Alle schwangeren Frauen sollten Backwaren und kohlensäurehaltige Getränke einschränken.
  • Die tägliche Menge an Kalorien aus Lebensmitteln sollte nicht weniger als 2000 kcal betragen.
  • Achten Sie darauf, das Trinkregime zu beachten. Tagsüber sollten Sie 2 Liter Flüssigkeit trinken. Der Band enthält gewöhnliches Wasser, Tee, Fruchtgetränk, Brühen und Suppen;
  • Begrenzen Sie den Konsum von Kaffee und koffeinhaltigen Getränken, einschließlich grünem und schwarzem Tee.

Wir kochen lecker und gesund für Sie und Ihr Baby

Vitamin B9 (Folsäure) ist für die normale intrauterine Entwicklung des Kindes, vor allem seines Zentralnervensystems, notwendig. Die Aufgabe einer Frau ist es, eine regelmäßige Aufnahme von Folsäure in ausreichenden Mengen sicherzustellen. Bei der Zubereitung von Mahlzeiten ist zu beachten, dass bei der Wärmebehandlung von Lebensmitteln mehr als 90% des Vitamins zerstört werden..

Folsäure kommt in großen Mengen in Spargel, Nüssen, Pflanzensamen, Frühlingszwiebeln, Hülsenfrüchten, Gurken, Avocados, Roggenbrot usw. vor. Es wird empfohlen, diese Lebensmittel roh oder nur minimal verarbeitet zu essen.

Rezepturen

Der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen

Spurenelemente und Vitamine sind an der intrauterinen Entwicklung des Kindes beteiligt und unterstützen auch die Gesundheit der Frau während der Schwangerschaft. Sie werden aus Nahrungsmitteln, Getränken sowie Nahrungsergänzungsmitteln gewonnen, nachdem sie von einem Arzt verschrieben wurden.

Vitamin A (Retinol) ist an der Aufrechterhaltung der Funktion der Zellen im gesamten Körper, der Reifung der Plazenta und der inneren Organe im Embryo beteiligt. Bei einem Mangel an Mutter nimmt die Sehschärfe insbesondere nachts ab. Sie können Vitamin A mit fetthaltigen Lebensmitteln erhalten: Pflanzenöle, Hüttenkäse, Hartkäse, Rinderleber, Eigelb, Sahne sowie mit verschiedenen Gemüse- und Kräutern.

Vitamin B1 (Thiamin) hält den normalen Blutdruck aufrecht, indem es den Tonus der Blutgefäße beeinflusst. Darüber hinaus reguliert es den Stoffwechsel und die Funktion des Nervensystems. Bei unzureichender Aufnahme von Thiamin über die Nahrung erhöht eine Frau das Risiko, eine Gestose zu entwickeln, die durch Vergiftung und Blutdruckänderung gekennzeichnet ist. Vitamin ist in Getreide, Hartweizennudeln, Kleie, Hülsenfrüchten, Nüssen, Beeren, Gemüse, Obst, Fleisch und Eiern enthalten.

Vitamin B2 (Riboflavin) normalisiert die Aufnahme von Eisen aus dem Magen-Darm-Trakt und verhindert die Entwicklung einer Eisenmangelanämie. Bietet die Bildung von Skelett- und Muskelgewebe im Embryo in den Anfangsstadien seiner Entwicklung. Hypovitaminose während der Schwangerschaft kann bei einem Kind zu Störungen der Bildung des Nervensystems führen. Riboflavin kann aus einfachen Lebensmitteln gewonnen werden: Leber, Milch und Milchprodukte, Eier, Getreide, Hülsenfrüchte, Kohl, Gurken, Salat und anderes Gemüse, Aprikosen usw..

Vitamin B3 (Nikotinsäure) normalisiert den Stoffwechsel wie Cholesterin und andere Lipide. Bietet einen stabilen Blutdruck. Nikotinsäure ist an der Arbeit der Verdauungsorgane beteiligt - Darm und Leber. Produkte mit Vitamin: Tierfleisch und Innereien (Leber, Nieren), Milch und fermentierte Milchprodukte, Getreide und Hülsenfrüchte.

Vitamin B5 (Pantothensäure) ist wichtig für die Funktion des Nervensystems und der endokrinen Organe, vor allem der Schilddrüse und der Nebennieren. Bei einem Mangel an einem Kind während der intrauterinen Entwicklung wird die Produktion und Aufrechterhaltung eines stabilen Hormonspiegels gestört, was sich negativ auf seine Entwicklung auswirkt. Pantothensäure kommt in Rinderleber und -niere, Eiern, Vollkornmehl, Spargel und Kohl vor.

Vitamin B6 (Pyridoxin). Reguliert die Bildung neuer Blutzellen, die Funktion des Nervensystems und den Stoffwechsel. Hypovitaminose kann zu erhöhten Symptomen einer Toxikose und einem Blutdruckabfall führen. Um genügend Pyridoxin aus der Nahrung zu erhalten, empfehlen Ärzte, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Hülsenfrüchte, verschiedene Körner, Nüsse, Kräuter, Gemüse und Beeren zu essen.

Vitamin B9 (Folsäure) ist wichtig für die normale Entwicklung der inneren Organe und des Nervensystems im Embryo. Ein Mangel ist durch schwere Missbildungen des Kindes gekennzeichnet, die mit dem Leben unvereinbar sein und zu Fehlgeburten führen können. Einer Frau wird empfohlen, einige Monate vor der Empfängnis Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen zu verwenden, um ihre Reserven im Körper wieder aufzufüllen. Folsäureprodukte: Milch und Milchprodukte, Hartkäse, Vollkornnudeln, Kräuter usw..

Vitamin B12 (Cyanocobalamin) verhindert die Entwicklung einer Anämie während der Schwangerschaft und ist auch an der Zellteilung im Embryo beteiligt. Hypovitaminose ist mit Störungen der Hämatopoese bei Kind und Mutter sowie mit Pathologien des Darms und der Leber verbunden. Sie können Cyanocobalamin aus Rinderleber, Fleisch, Meeresfrüchten und Milch erhalten.

Vitamin C (Ascorbinsäure) normalisiert den Tonus der Gefäßwände und behält eine hohe Immunitätsaktivität bei. Dadurch können die Immunzellen virale und bakterielle Erkrankungen der Mutter verhindern. Bei einer ausreichenden Aufnahme von Vitamin in den Körper wird das Risiko der Entwicklung von Nasenbluten und Krampfadern verringert. Bulgarischer Pfeffer, Gemüse, schwarze und rote Johannisbeeren, Hagebutten, Zitrone, Orangen, Grapefruit und Sanddorn sind reich an Ascorbinsäure.

Vitamin D (Calciferol) ist der Hauptregulator des Calcium- und Phosphorstoffwechsels im Körper. Calciferol sorgt für die normale Entwicklung von Knochengewebe und Zähnen bei einem Kind während der Schwangerschaft und beugt auch Gefäßerkrankungen bei der Mutter vor. Vitaminreiche Lebensmittel: Rinderleber, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Eigelb, Milch und Milchprodukte.

Vitamin E (Tocopherol) ist ein starkes Antioxidans. Blockiert freie Radikale und Toxine, die Körperzellen und deren genetisches Material schädigen können. Tocopherol verringert die Schwere von Entzündungsprozessen in den inneren Organen und verringert auch das Risiko von Fehlgeburten und tragenden Erkrankungen. Vitamin ist in nicht raffinierten Pflanzenölen, Nüssen, Hülsenfrüchten, Eiern, frischen Erbsen, Lebertran, Milch, fermentierten Milchprodukten und Gemüse enthalten.

Vitamin K (Phyllochinon) ist an der Bildung von Blutgerinnungsfaktoren beteiligt. Mit seinem Mangel erhöht eine Frau das Risiko, äußere und innere Blutungen sowie Plazentaabbrüche zu entwickeln. Vitamin K gelangt mit folgenden Nahrungsmitteln in den Körper: Kohl, Tomaten, Hagebutten und Beeren.

Vitamin H (Biotin) wird für die Bildung von Fettsäuren und Aminosäuren benötigt, die die Bestandteile von Fetten bzw. Proteinen sind. Hypovitaminose ist gekennzeichnet durch neurologische Störungen, Plazentainsuffizienz und verzögerte kindliche Entwicklung. Biotin kommt in Rinderleber, Eiern, Milch, Hüttenkäse, Hefe, Hülsenfrüchten und Nüssen vor.

Eisen ist ein Bestandteil von Hämoglobin. Es ist ein komplexes Protein, das Sauerstoff von der Lunge zu den inneren Organen und zum Nervensystem transportiert. Ein Mangel an Mineralien führt zu einer Eisenmangelanämie. Die Pathologie ist mit einer fortschreitenden Hypoxie verbunden, die die Gesundheit einer schwangeren Frau und eines sich entwickelnden Kindes beeinträchtigt. Schwere Anämie kann zu Frühgeburten führen. Sie können Eisen mit Rinderleber, Nieren und Fleisch, Hülsenfrüchten, Buchweizen, Spinat, Salat und Zwiebeln, Äpfeln und Beeren bekommen.

Kalzium. Der Hauptbestandteil des Knochengewebes. Seine Salze stärken die Knochen und beugen Brüchen vor. Darüber hinaus ist das Mineral für die normale Funktion des Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und Nervensystems unerlässlich. Calciummangel ist gekennzeichnet durch Blutgerinnungsstörungen, niedrigen Blutdruck, allgemeine Schwäche, Verstopfung usw. Lebensmittel mit einem Spurenelement: Eier, Knoblauch, Gemüse und Kräuter, Milch und Milchprodukte, Käse, Hülsenfrüchte und Nüsse.

Fragen Sie sich, wie sich Ihr Baby entwickelt?

Jod. Bietet die Bildung von Hormonen in der Schilddrüse. Sein Mangel während der Schwangerschaft verursacht die Entwicklung von Kropf bei einer Frau und Kretinismus bei einem Kind nach der Geburt. Der Zustand ist durch eine Unterentwicklung des Gehirns gekennzeichnet und irreversibel. Um eine ausreichende Menge des Spurenelements zu erhalten, müssen Sie Seefisch, Lebertran, Jodsalz oder Seetang essen.

Mangan ist an den Prozessen der Hämatopoese, der Aufnahme von B-Vitaminen und Eisen aus dem Darm beteiligt. Das Fehlen eines Spurenelements ist durch Immunerkrankungen unterschiedlicher Schwere gekennzeichnet. Mangan ist in Getreide, Nüssen, Hülsenfrüchten, Erdnüssen, Salat, Datteln, Pflaumen, Bananen, Tee, Honig, Kartoffeln, Brot usw. enthalten..

Magnesium. Ein essentielles Spurenelement für Herz, Blutgefäße und Nervensystem. Magnesiummangel ist durch Anomalien bei der Bildung von Knochengewebe im Fötus gekennzeichnet und erhöht das Risiko, nach der Geburt Rachitis zu entwickeln. Verschiedene Lebensmittel sind reich an Spurenelementen wie Hülsenfrüchten, Nüssen, Frühlingszwiebeln, Beeren und klarem Wasser.

Kupfer ist an verschiedenen enzymatischen Prozessen beteiligt. Dazu gehören der Stoffwechsel, die Bildung von Hämoglobin in Erythrozyten usw. Der Mangel an Mineralien äußert sich in einer schweren Anämie, die durch eisenhaltige Medikamente nicht beseitigt wird, sowie in Störungen der Entwicklung des Nervensystems. Kupfer kommt in der Leber von Tieren, Vögeln und Fischen, Kartoffeln, Nüssen, Gemüse und Früchten vor.

Chrom verhindert die Entwicklung von Diabetes mellitus während der Schwangerschaft, da es den Blutzuckerspiegel und den Kohlenhydratstoffwechsel im Allgemeinen normalisiert. Bei ausreichender Aufnahme reduziert das Spurenelement das Risiko von kardiovaskulären und endokrinen Pathologien bei Frauen und Kindern. Sie finden Chrom in Karotten, Beeren und jungem Mais..

Selen ist ein Antioxidans, das in Zellen zusammen mit Vitamin E wirkt. Das Mineral unterstützt die Aktivität des Immunsystems und verhindert die Entwicklung von Infektionskrankheiten. Ein Selenmangel erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des genetischen Materials (DNA und RNA) durch reaktive Sauerstoffspezies und Toxine. Mikronährstoffnahrungsmittel: Vollkornbrot und Nudeln, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte und Nüsse.

Phosphor im Körper einer schwangeren Frau erfüllt mehrere Funktionen: Es reguliert die Nierenfunktion durch Veränderung des Säuregehalts des Urins, ist Teil des Knochengewebes und sorgt für eine hohe Stoffwechselrate. Bei einem Mangel an Mineralien wird der Kalziumstoffwechsel gestört, was sich negativ auf den Zustand des Bewegungsapparates und des Herz-Kreislauf-Systems auswirkt. Phosphor ist reich an Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukten, Eiern, Nüssen und Beeren.