Die Schwangerschaft ist eine der Existenzformen zweier Organismen, zwei Welten, die zu einem Ganzen verschmelzen: eine Frau und ein Kind, die sich in ihrem Mutterleib entwickeln.
Für jede Frau ist der Beginn der Schwangerschaft ein sehr wichtiges und gleichzeitig sehr aufregendes Ereignis. In diesem Artikel möchte ich ein wenig über die gefährlichen Phasen während der Schwangerschaft sprechen und wissen, welche werdende Mutter sich etwas sorgfältiger und sorgfältiger behandeln kann.

Abschnitt 1.01 Gefährliche Schwangerschaft
Gefährliche Perioden während der Schwangerschaft werden oft als kritische Perioden der Schwangerschaft bezeichnet. Kritische Schwangerschaftsperioden sind jene Perioden, in denen die Empfindlichkeit des Embryos und des Fötus gegenüber verschiedenen Einflüssen zunimmt und die Anpassungsfähigkeit abnimmt, wodurch das ungeborene Kind leicht verwundbar wird. Während dieser Perioden tritt in der Regel ein aktives Zell- und Gewebewachstum auf, das Niveau der Stoffwechselprozesse steigt an.

Zahl: 1. Achten Sie auf sich und Ihr Baby!

Betrachten wir die kritischen Perioden parallel zu den Prozessen in der Gebärmutter genauer.

Abschnitt 1.02 1. Trimester
2-3 Wochen:

Während dieser Zeit weiß eine Frau möglicherweise noch nicht, dass sich in ihrem Körper ein neues Leben entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt wird die Eizelle in die Uterusschleimhaut eingeführt - Implantation. (Ich möchte darauf hinweisen, dass das Vorrücken eines befruchteten Eies in die Gebärmutterhöhle durch den Eileiter auch einer gefährlichen Periode zugeschrieben werden kann, da in diesem Stadium eine Eileiterschwangerschaft möglich ist). Gründe für die Verletzung der Implantation:

1. Störung im Endometrium (während Abtreibung, Entzündung);

2. Anomalien in der Entwicklung der Gebärmutter (Septum in der Gebärmutterhöhle, Sattel, Gebärmutter mit zwei Hörnern, Infantilismus (Unterentwicklung));

4. Narbe an der Gebärmutter nach Kaiserschnitt oder anderen Operationen;

5. Fehler des weiblichen Körpers bei Stress, schwerer körperlicher Anstrengung.

⁣ Abb. 2. Ein Beispiel für eine Störung des Endometriums während einer Entzündung.

3-7 Wochen:

Die Periode der Bildung der Rudimente vieler Organe und Systeme, wodurch die Empfindlichkeit gegenüber ungünstigen Faktoren zunimmt. Hier sind die wichtigsten:

1. physikalisch (zum Beispiel Röntgenstrahlung);

2. chemisch - werden bei der Arbeit in gefährlichen Industrien (Phenole, Stickoxid) gefunden. Dies beinhaltet die Einnahme von Medikamenten. In den Anmerkungen zu vielen steht, dass sie genau im ersten Trimenon der Schwangerschaft verboten sind..

3 biologisch: Herpesvirus, Influenza, Cytomegalievirus, Rötelnvirus.

Letzteres ist eine besondere Gefahr, da es das Risiko erhöht, Defekte der Augen und des Gehirns zu entwickeln, Taubheit verursacht und die Bildung angeborener Herzfehler beeinträchtigt. Abtreibung wird für Rötelninfektion empfohlen. Ein vorzeitiger Schwangerschaftsabbruch kann auch durch genetische und chromosomale Anomalien verursacht werden..

8-12 Wochen:

Während dieser Zeit bildet sich die Plazenta. Das Corpus luteum, das zuvor die Schwangerschaft unterstützte, "gibt" der Plazenta seine Rolle. Der Hauptgrund für den Schwangerschaftsabbruch in diesen Zeiträumen sind hormonelle Störungen..

1. Meistens ein Mangel an Progesteron. In einigen Situationen kann Progesteron anfänglich (zusammen mit den Östrogenspiegeln) gesenkt werden. Bei der Planung einer Schwangerschaft, insbesondere wegen ihres langen Nichtauftretens, empfehlen Gynäkologen, Tests auf Hormonspiegel durchzuführen.

2. Stärkung der Produktion männlicher Sexualhormone im Körper einer Frau.

3. Beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion.

Abschnitt 1.03 2. Trimester

18-22 Wochen:

Während dieser Zeit treten die wichtigsten Perioden der Bildung von Strukturen des Gehirns, des Kreislaufsystems, der Produktion von Hormonen und der Bildung von Reflexen auf. Sexuell übertragbare Infektionen sind der Grund für den Schwangerschaftsabbruch:

2.Ureaplasma (großer Titel).

3. primäre Herpesinfektion.

Ihre Gefahr liegt in der Möglichkeit einer Funktionsstörung der Plazenta, einer Infektion der Membranen und infolgedessen einer vorzeitigen Ruptur des Fruchtwassers. Derzeit werden Infektionen behandelt, es gibt eine Reihe von Medikamenten, die während der Schwangerschaft erlaubt sind.

Wenn Sie auf dieses Problem stoßen, geraten Sie nicht in Panik! Rechtzeitige Behandlung ist der Schlüssel zur Geburt eines gesunden Babys! Zu diesem Zeitpunkt wächst die Gebärmutter aktiv, die Gefahr wird durch Verletzungen an der Stelle der Plazenta dargestellt: geringe Anhaftung, Präsentation (vollständig: Austritt aus der Gebärmutterhöhle wird durch die Plazenta fast vollständig blockiert, teilweise: es verdeckt nur einen Teil des Lumens des inneren Pharynx). Wenn eine schwangere Frau über reichlich wässrigen Vaginalausfluss klagt, kann der Gynäkologe eine Isthmic-Cervical-Insuffizienz (ICI) vermuten. ICI ist eine Pathologie des Gebärmutterhalses, bei der es sich öffnet und die Gebärmutterhöhle nicht mehr geschlossen halten kann. Bei Ultraschalluntersuchung anzugeben. Um ICI zu eliminieren, wird sofort eine Naht auf den Gebärmutterhals aufgebracht oder ein Pessar installiert.

Abschnitt 1.04 3. Trimester

28-32 Wochen:

Während dieser Zeit bleibt die Gefahr von ICI bestehen. Eine Verletzung des Schwangerschaftsverlaufs kann zu Komplikationen führen wie:

1. Die Gestose ist eine Komplikation der Spätschwangerschaft, bei der sich die Leistung der Nieren und des Herz-Kreislauf-Systems von Frauen verschlechtert. Hauptmanifestationen: Ödeme, erhöhter Blutdruck, Vorhandensein von Protein im Urin;

2. fetoplazentare Insuffizienz - Anomalien in der Plazenta, deren Fortschreiten zu Hypoxie, Entwicklungsverzögerung und sogar zum Tod des Fötus führen kann;

3. Plazentaabbruch;

4. Anomalien in der Menge an Fruchtwasser (mit Infektionen).

Aus den obigen Informationen können wir schließen, dass fast der gesamte Verlauf der Schwangerschaft eine kritische Phase ist. Aber keine Panik! Pass auf dich auf, sei zu bestimmten Zeiten etwas vorsichtiger. Denken Sie nicht an das Böse und genießen Sie eine wundervolle Zeit im Leben - ein Baby tragen.

Welche Schwangerschaftsperioden gelten als die gefährlichsten und wie können Risiken auf ein Minimum reduziert werden??

  • Was ist die Gefahr??
    • Erstes Trimester
    • Zweites Trimester
    • Drittes Trimester
  • So vermeiden Sie Komplikationen?
  • Individuelle Gefahren

Eine schwangere Frau sollte während aller neun Kalendermonate (10 geburtshilfliche Monate) besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen - schließlich ist sie ab dem Zeitpunkt, an dem zwei Streifen auf dem Test erscheinen, und bis zum ersten Schrei des Babys im Entbindungsraum für alles verantwortlich, was mit dem Baby passiert. Unachtsames Handeln kann zu traurigen Konsequenzen führen. Während der Schwangerschaft werden jedoch die gefährlichsten Perioden unterschieden, wenn die Wahrscheinlichkeit verschiedener Bedrohungen zunimmt. Was diese Begriffe sind und wie Risiken minimiert werden können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist die Gefahr??

Erfahrene Gynäkologen und Geburtshelfer haben lange bemerkt, dass während der gesamten Schwangerschaftsperiode einer Frau, auch wenn ihre Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft, Perioden mit erhöhter Gefahr bestehen. Wenn Komplikationen und gefährliche Perioden zusammenfallen, kann die Schwangerschaft abgebrochen werden.

Am häufigsten wird eine Frau im ersten Trimester von einer spontanen Fehlgeburt sowie einer gefrorenen Schwangerschaft bedroht, bei der der Fötus stirbt, die Entwicklung stoppt, aber noch einige Zeit in der Gebärmutter verbleibt. Im zweiten Trimester gibt es bestimmte Wochen, in denen die Wahrscheinlichkeit von Anfällen und Gestosen zunimmt. Die zweite Hälfte der Schwangerschaft hat ihre eigenen alarmierenden "Grenzen" beim Überqueren, was die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt erhöht.

Kritische Perioden sind kein Volksmythos und keine Fiktion, sondern eine Realität, die im Voraus kennengelernt werden muss, um vorsichtig zu sein und das Leben und die Gesundheit des Babys nicht zu gefährden.

Schauen wir uns jede dieser Perioden an..

Erstes Trimester

Das erste Trimester endet mit 13 Schwangerschaftswochen inklusive. Diese Zeit ist ohne Übertreibung die wichtigste Phase. Aus mehreren Zellen wächst ein Embryo, der sich allmählich in einen Fötus verwandelt. Während dieser drei Monate werden alle Organe und Systeme in das Kind gelegt, Gliedmaßen, Gehirn, Blutkreislauf und Genitalien werden gebildet. Jegliche negativen Auswirkungen im ersten Trimester (z. B. unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, SARS oder andere Virusinfektionen, hohes Fieber usw.) können zu irreversiblen Folgen führen - von Pathologien der Entwicklung des Kindes bis zu seinem Tod und seiner Abstoßung.

Wenig später, im zweiten Trimester, schützt die Plazenta das Baby vor Toxinen, Medikamenten, die von der Mutter eingenommen werden - dies ist die beste natürliche Barriere, aber während sich die Plazenta noch bildet und nicht funktioniert, ist das Kind gegen zahlreiche Bedrohungen von außen völlig schutzlos.

Das erste Trimester selbst ist eine große gefährliche Periode. Dennoch unterscheiden Experten darin drei gefährlichste Perioden. Das allererste fällt auf die Implantation eines befruchteten Eies in die Funktionsschicht des Uterusendometriums. Dies geschieht ungefähr eine Woche nach dem Eisprung, was 2-3 Geburtswochen der Schwangerschaft entspricht..

Der Hauptrisikofaktor zu diesem Zeitpunkt ist das Fehlen einer Implantation oder Abstoßung der Eizelle innerhalb weniger Tage, nachdem sie sich noch an der Uteruswand festsetzen konnte. In den meisten Fällen geschieht dies von der Frau unbemerkt. Pünktlich oder mit einer leichten Verzögerung kommt die nächste Menstruation, aber die Frau weiß nicht, dass es eine Schwangerschaft gab.

Die Implantation kann aus vielen Gründen fehlschlagen, einschließlich Exposition gegenüber toxischen Substanzen (Rauchen, Alkohol, Drogen), Stress und emotionalen Umwälzungen, hormonellen Störungen im Körper der Frau, angeborenen fetalen Anomalien, die mit dem Leben unvereinbar sind (natürliche Selektion), hoher körperlicher Belastung die Belastungen, denen die Frau in diesem Moment ausgesetzt ist, sowie das Vorhandensein von Veränderungen im Endometrium der Gebärmutter (Endometriose, Narben an der Gebärmutter nach der Operation).

Sehr oft treten bei der Implantation eines befruchteten Eies Schwierigkeiten bei Frauen auf, die an Uterusmyomen leiden, angeborene oder erworbene anatomische Anomalien in der Struktur des Uterus aufweisen, sowie bei Frauen, die mehrere Abtreibungen hatten, weil jedes Schaben das Endometrium verdünnt.

Die zweite gefährliche Phase im ersten Trimester ist die 4. bis 6. Schwangerschaftswoche. Zu diesem Zeitpunkt beginnt eine Verzögerung, die Tests sind bereits "gestreift", dies gilt jedoch für den Fall, dass eine Schwangerschaft erwartet wird. Wenn eine Frau sich ihrer "interessanten Position" nicht bewusst ist, erwartet sie während dieser Zeit die Menstruation und kümmert sich nicht immer darum, dass das gleiche Nikotin oder der gleiche Alkohol sowie ein paar Kopfschmerztabletten nicht in den Körper gelangen. Zu diesem Zeitpunkt werden die Grundlagen der inneren Organe des Embryos gelegt. Das Risiko von Pathologien und Anomalien ist am höchsten.

Die dritte kritische Phase des ersten Trimesters ist die 8. bis 11. Schwangerschaftswoche. Während dieser Zeit wird die Plazenta intensiv gebildet. Es kann plötzliche hormonelle "Spannungsspitzen" geben, die zu Fehlgeburten führen können. Diese Periode wird auch als eine der gefährlichsten im Hinblick auf die Wahrscheinlichkeit des Einfrierens der fetalen Entwicklung im Mutterleib angesehen..

Zweites Trimester

Die Mitte der Schwangerschaft wird zu Recht als ruhigere Zeit angesehen. Es gibt weniger Gefahren, die Gesundheit der zukünftigen Mutter ist besser. Das Baby beginnt sich zu bewegen, aber während es klein ist und diese Bewegungen der Frau keine unangenehmen Empfindungen bereiten, erfreuen und überraschen sie sie. Während dieser Zeit beginnt das Baby aktiv zu wachsen, alle inneren Organe des Babys sind bereits gebildet.

Die Plazenta nährt das Kind nun nicht nur und versorgt es mit Sauerstoff, sondern schützt es auch vor unerwünschten Substanzen, die es nach dem Prinzip einer lebenden Barriere zurückhält.

Es gibt eine gefährliche Phase im zweiten Trimester, in der eine Frau vorsichtig und vorsichtig sein sollte. Es beginnt mit 18 und endet mit 21 Schwangerschaftswochen (einschließlich). Zu diesem Zeitpunkt kann die sogenannte "späte Fehlgeburt", die Abgabe von Wasser, auftreten. Das Risiko einer versäumten Schwangerschaft ist normalerweise auf 21 bis 22 Wochen begrenzt. Nicht entwickelnde Schwangerschaften nach dieser Geburtswoche sind sehr selten.

Die Gründe, die zu einem so späten Zeitpunkt zu einer Fehlgeburt führen können (dieses Phänomen tritt in 1-2% der Fälle auf), hängen meistens mit der Entwicklung einer Gebärmutterhalsinsuffizienz zusammen, wodurch der Gebärmutterhals zu schwach ist, um den wachsenden Fötus weiter zu halten. Der innere Pharynx öffnet sich, es kommt zu einer Fehlgeburt. Außerdem liegt der Grund häufig in der falschen Position des "Kinderplatzes" (Präsentation, Ablösung) oder in Genitalinfektionen, bei denen Frauen nach der Schwangerschaft krank werden könnten.

Drittes Trimester

Die Hauptgefahr des dritten Schwangerschaftstrimesters ist die Möglichkeit des Beginns einer Frühgeburt, da es keine Tatsache ist, dass das Baby bereit ist, in unserer Welt zu erscheinen - es kann sein, dass es den Reifungsprozess des Lungengewebes nicht abschließt, klein ist. Dies sind die beiden Hauptursachen für die Neugeborenensterblichkeit bei Frühgeborenen..

Das gefährlichste im letzten Drittel der Tragzeit ist der Zeitraum von 28 bis 32 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt endet eine Frühgeburt nicht unbedingt gut für das Leben und die Gesundheit des Babys. Gestose (späte Toxikose), vorzeitiges Altern oder Ablösen des "Kinderplatzes" sowie eine früher diagnostizierte isthmisch-zervikale Insuffizienz können zu diesem Zeitpunkt eine Geburt provozieren.

Hormonelle Anomalien im Körper der werdenden Mutter, starker Stress und Gewichtszunahme sind alles Risikofaktoren.

So vermeiden Sie Komplikationen?

Im ersten Trimester sollte eine Frau besonders auf ihr Wohlbefinden achten. Sie sollten sich bei den ersten Anzeichen des zweiten Teststreifens von Zigaretten und Alkohol verabschieden, oder besser - in der Planungsphase der Schwangerschaft sechs Monate vor der Empfängnis. Medikamente während dieser Zeit kommen dem Baby nicht zugute. Die Ausnahme bilden Hormone, Vitamine und Folsäure, die von einem Arzt verschrieben werden..

Eine Frau sollte keinen Kontakt mit Haushaltschemikalien, Lacken und Farben, Aceton, Benzin, Nitraten und Schwermetallsalzen haben. Wenn sich ihre Arbeit auf Tätigkeiten im Bereich der gefährlichen Arbeit bezieht, sollte eine Bescheinigung der Geburtsklinik am Arbeitsplatz vorgelegt werden - laut Gesetz wird die Frau in eine weniger gefährliche Arbeit versetzt.

Eine schwangere Frau sollte gut schlafen und normal essen. Sex ist nicht kontraindiziert, wenn keine Gefahr einer Fehlgeburt besteht. Sie können mit dem Flugzeug fliegen, aber vorsichtig, auch ohne die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs. Im ersten Trimester müssen Sie sich um eine frühzeitige Registrierung kümmern, alle Tests bestehen und sich Prüfungen unterziehen. Wenn Sie Schmerzen oder ungewöhnliche Entladungen aus den Genitalien haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Im zweiten Trimester sind die Empfehlungen dieselben, aber einige Medikamente können für eine Frau erlaubt sein, da die Plazenta bereits ihre Barrierefunktionen erfüllt. Es ist wichtig, den Arzt gemäß dem geplanten Zeitplan aufzusuchen, um den Besuch der Konsultation nicht zu verpassen. Eine rechtzeitige Diagnose hilft, Probleme zu identifizieren und bei Problemen mit dem Gebärmutterhals zu minimieren, wobei die Gefahr einer späten Fehlgeburt besteht. In 95% der Fälle kann die Gefahr einer Schwangerschaft gerettet werden, wenn eine Frau rechtzeitig einen Arzt konsultiert und nicht zu Hause sitzt und erwartet, dass "alles von selbst vergeht.".

Im dritten Trimester ist es wichtig, das Gewicht zu überwachen, die Bewegungen des Fötus zu notieren und die Entwicklung einer Präeklampsie zu verhindern. Eine Frau sollte darauf vorbereitet sein, dass sie während der gefährlichen Zeit des dritten Trimesters jederzeit ins Krankenhaus eingeliefert werden kann, um eine sichere Therapie durchzuführen. Einige der werdenden werdenden gefährdeten Mütter werden „nur für den Fall“ ins Krankenhaus eingeliefert, damit sie die „Krisenzeit“ unter Aufsicht von Ärzten überleben können. Die Risikogruppe umfasst Frauen nach IVF mit Isthmic-Cervical-Insuffizienz, Gestose, Mehrlingsschwangerschaften, schweren Oligohydramnien oder Polyhydramnien.

Wenn Sie atypische Schmerzen oder abnorme Entladungen haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Besser in Sicherheit als übersehen. Ab 32 Wochen ist es besser, Flugreisen zu vermeiden, sich mehr auszuruhen und sich nicht mit Hausarbeiten zu belasten.

Individuelle Gefahren

Es gibt auch einzelne gefährliche Perioden, die in der trockenen Sprache der Medizin nur schwer zu erklären sind, aber jeder Arzt weiß um ihre Existenz. Wenn die vorherige Schwangerschaft einer Frau beispielsweise in der 16. Schwangerschaftswoche mit einer Fehlgeburt oder einem Einfrieren des Fötus endete, sind genau 16 Wochen der nachfolgenden Schwangerschaft für eine bestimmte Frau am gefährlichsten. Sehr oft wiederholt sich ein negatives Szenario innerhalb einer Woche. Denken Sie daher bei der Registrierung so genau wie möglich daran, wann und wie Ihre früheren Schwangerschaften endeten. Diese Informationen helfen dem Arzt bei der Planung, wie Sie und Ihr Baby während Ihrer eigenen „kritischen Zeit“ geschützt werden können..

Für Frauen, die es lange Zeit nicht geschafft haben, schwanger zu werden, ist es normalerweise schwieriger, eine Schwangerschaft zu tragen - die Praxis zeigt, dass in 20% der Fälle nach einer lang erwarteten Empfängnis eine frühe Fehlgeburt auftritt. In 15-20% der Fälle ist es nicht möglich, eine Schwangerschaft zur Welt zu bringen, und Frauen, denen während des IVF-Protokolls von reproduktiven Ärzten geholfen wurde, schwanger zu werden.

Je höher das Alter der werdenden Mutter ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass gefährliche Schwangerschaftsperioden mit Komplikationen schwieriger werden. Seltsamerweise fallen nicht nur schwangere Frauen im "Alter" in die Altersrisikogruppe, sondern auch zu junge werdende Mütter, die kaum 18 bis 19 Jahre alt sind.

Im nächsten Video hören Sie wichtige Informationen über die kritischen Phasen der fetalen Entwicklung..

  • Was ist los
  • Entwicklung des Fötus
  • Ultraschall
  • Gefährliches Timing
  • Zweites Trimester
  • Ernährung
  • Gymnastik

medizinischer Gutachter, Psychosomatiker, Mutter von 4 Kindern

Gefährliche Schwangerschaftsperioden

Die gefährlichsten Perioden und Wochen der Schwangerschaft

Was sind die gefährlichsten Schwangerschaftsperioden, wie bedrohen sie und wie verhalten sie sich in einer bestimmten Situation zu einem bestimmten Zeitpunkt richtig? Mit diesen Zeiträumen meinen Ärzte die Schwangerschaftswochen, in denen die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Fehlgeburt oder Frühgeburt am höchsten ist. Es gibt solche Wochen, die für alle werdenden Mütter gemeinsam und für jede individuell sind.

Die gefährlichsten Schwangerschaftsperioden sind 4, 8, 12 Wochen, dh Teil des ersten Trimesters. Dies sind die Wochen, in denen Ihre Periode ohne die Schwangerschaft begonnen hätte. In diesen Wochen tritt bei Frauen am häufigsten eine Ablösung des Chors oder der Eizelle auf. Diese Pathologie manifestiert sich durch Ziehen von Schmerzen im Unterbauch und (oder) Blutungen aus dem Genitaltrakt. Die Behandlung besteht in der Einnahme von Antispasmodika und Progesteron-Medikamenten - "Duphaston" oral oder "Utrozhestan" vaginal. Es ist wichtig, dass die Ablösung nicht größer wird und der Embryo einen rhythmischen Herzschlag beibehält. Die Behandlung der Gefahr einer Fehlgeburt erfolgt in einem Krankenhaus. Was ist in diesem Fall in den frühen Stadien der Schwangerschaft gefährlich? Natürlich provoziert Sex auf die eine oder andere Weise eine Uterushypertonizität. Für eine Plazentaunterbrechung mit Blutungen wird Frauen Bettruhe verschrieben.

Gefährliche Schwangerschaftsperioden pro Woche können länger sein. Daher wird im zweiten Schwangerschaftstrimester häufig eine Fleckenbildung beobachtet, wenn der Chorion (Plazenta) den inneren Pharynx (Gebärmutterhals) überlappt oder sehr niedrig liegt.

Es gibt keine Möglichkeit, die Prävalenz oder die niedrige Lage der Plazenta zu heilen. Aber es besteht die Hoffnung, dass sie zusammen mit der Gebärmutter höher steigt. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen günstigen Ergebnisses ist besonders hoch, wenn sich die Plazenta entlang der Vorderwand der Gebärmutter befindet. Aber während sie niedrig ist, wird der Frau empfohlen, sich sexuell auszuruhen. Sie müssen auch mit körperlicher Aktivität vorsichtig sein. Bei Blutungen sofort einen Arzt aufsuchen oder sofort einen Krankenwagen rufen.

Die gefährlichsten Schwangerschaftsperioden im Hinblick auf eine späte Fehlgeburt sind 16 bis 22 Wochen. Bei einigen Frauen beginnt während dieser Zeit die Länge des Gebärmutterhalses stark abzunehmen, der innere Pharynx öffnet sich. Diese Pathologie wird als isthmisch-zervikale Insuffizienz bezeichnet. Dies kann auf verschiedene hormonelle und mechanische Gründe zurückzuführen sein, die mit einer Schädigung des Gebärmutterhalses verbunden sind und vor der Schwangerschaft aufgetreten sind, beispielsweise infolge einer Erweiterung des Gebärmutterhalses während der Abtreibung.

Und besonders häufig wird bei Frauen, die zwei oder drei Feten tragen, eine Isthmic-Cervical-Insuffizienz diagnostiziert. Anscheinend aufgrund der starken Belastung des Halsbereichs. Während der Schwangerschaft mit Zwillingen sind gefährliche Perioden für den Arzt von besonderer Bedeutung. Solche werdenden Mütter führen normalerweise häufiger einen Ultraschall durch und messen die Länge des Gebärmutterhalses. Und wenn der Hals kurz und die Tragzeit relativ kurz ist, werden Nähte darauf angelegt. In anderen Fällen wird ein Pessarring auf den Gebärmutterhals gelegt.

Die sogenannte Hypertonizität der Gebärmutter, die nicht nur durch Gebärmutterstein, sondern auch durch schmerzhafte Empfindungen gekennzeichnet ist, kann zur Öffnung des Gebärmutterhalses und manchmal zur Abgabe von Fruchtwasser führen. Hypertonie wird in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft diagnostiziert, jedoch häufiger nach 16 bis 20 Wochen. Und diese Zeit wird von vielen Ärzten als kritisch angesehen, da ein solches Kind im Falle einer Geburt nicht gerettet werden kann. Und Frauen landen in dieser Zeit oft im Krankenhaus. Dort bekommen sie Tropfer mit Magnesia, Injektionen von "No-shpy" und "Papaverina". Obwohl Hypertonizität in der Tat nur im Fall eines kurzen oder erweichten Gebärmutterhalses ein gewisses Risiko birgt. Und zur Beseitigung der Hypertonizität gibt es verschiedene nicht-medikamentöse Methoden..

Nach einer umweltfreundlichen Schwangerschaft ist das ungefähr gleich. Aber werdende Mütter sollten diese Wochen nicht mit Vorsicht warten. Sie müssen versuchen, die Schwangerschaft zu genießen, nicht nach nicht vorhandenen Problemen in sich selbst suchen und nicht die Situation anderer Menschen anprobieren. Dann wird Hypertonizität weniger häufig stören. Schließlich sind alle Krankheiten von den Nerven, wie sie sagen. Und in Bezug auf schwangere Frauen ist diese Aussage besonders relevant..

Kritische Perioden während der Schwangerschaft. Welche Wochen sind die gefährlichsten??

Während der Schwangerschaft sind Mutter und Kind eins. Ihr Gesundheitszustand, ihre Stimmung, ihre Eigenschaften oder ihre Entwicklungsschwierigkeiten sind miteinander verbunden. Deshalb raten Ärzte, auf Veränderungen im Wohlbefinden zu achten, was ein Signal dafür sein kann, dass mit dem Kind nicht alles in Ordnung ist..

Dies gilt insbesondere in kritischen Schwangerschaftsphasen. Dabei können auch nicht signifikante Faktoren den Schwangerschaftsverlauf negativ beeinflussen. Was sind die kritischen Phasen der Schwangerschaft und negative Faktoren? Darum geht es in unserem Artikel..

Kritische Schwangerschaftsperioden

Unter den langen 40 Wochen gibt es spezielle Wochen, die mehr Aufmerksamkeit erfordern. Dies sind die sogenannten kritischen Perioden der Schwangerschaft oder kritische Perioden in der Entwicklung des Embryos und des Fötus..

Während solcher Zeiträume nimmt die Empfindlichkeit zu und die Anpassungsfähigkeit ab. Daher werden das Baby und die Mutter sehr verletzlich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass während dieser Zeiträume Prozesse in Zellen und Geweben am aktivsten sind und der Stoffwechsel signifikant gesteigert wird. In jedem Trimester können seine eigenen kritischen Perioden zusammen mit den charakteristischen Ursachen der Abtreibung unterschieden werden.

Die erste kritische Phase (2-3 Wochen)

Die erste kritische Phase fällt auf die zweite und dritte geburtshilfliche Woche, in der eine Frau möglicherweise noch nichts über die Geburt eines neuen Lebens weiß. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt die Implantation der Eizelle, d.h. Eindringen in die Gebärmutterschleimhaut.

Der Implantationsprozess kann unterbrochen werden, wenn:

  • Anomalien in der Struktur der Gebärmutter (Infantilismus, Zwei-Hörner- oder Sattel-Gebärmutter, Vorhandensein eines Septums in der Gebärmutterhöhle);
  • Trauma des Endometriums (der inneren Schicht der Gebärmutter) infolge von Abtreibung und entzündlichen Erkrankungen (chronische Endometritis);
  • das Vorhandensein von Uterusmyomen;
  • Narbe an der Gebärmutter nach Kaiserschnitt und anderen Operationen.

Darüber hinaus können Implantationen Störungen der Körperaktivität der Mutter verhindern: Stress, Angstzustände, starke körperliche Aktivität, Klimawandel, Überhitzung, Flugzeugflug usw. Gefährliche Infektionen, Diabetes, Erkrankungen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Pyelonephritis usw.)

Ein weiterer Grund für den Schwangerschaftsabbruch im frühesten Stadium sind chromosomale und genetische Anomalien bei der Entwicklung des Embryos. Es gibt eine Art natürliche Auswahl zukünftiger Nachkommen. Leider ist aus diesem Grund die Schwangerschaft beendet.

Zweite kritische Phase (4-6 Wochen)

Die zweite kritische Phase im ersten Trimester tritt während der Organogenese auf. In diesem Moment findet eine aktive Zellteilung statt, die Verlegung von Keimschichten, die Bildung aller Organe und Systeme des Fötus erfolgt. Der Embryo ist sehr empfindlich gegenüber nachteiligen Faktoren, deren Wirkung zu groben Entwicklungsstörungen, Embryo-Tod, Fehlgeburt und spontaner Fehlgeburt führen kann.

Das Nerven- und Hormonsystem des Embryos, die Sehorgane und die Geschlechtsdrüsen reagieren am empfindlichsten auf nachteilige Auswirkungen auf den Fötus. Daher sind Entwicklungsstörungen dieser Organe häufiger. Daher ist es in dieser entscheidenden Zeit wichtig, dass Mama aufpasst. Es ist notwendig, alle negativen Faktoren und schlechten Gewohnheiten auszuschließen, die sich negativ auf die Gesundheit des Embryos auswirken können.

Dritte kritische Periode (8-12 Wochen)

Von der achten bis zur zwölften Woche entwickelt sich die Plazenta. Der Hauptgrund für die Abtreibung zu diesem Zeitpunkt sind hormonelle Störungen. Die wichtigsten hormonellen Störungen, die zu Fehlgeburten führen, sind:

  • Funktionsstörung der Eierstöcke. Es kann angeboren sein oder eine Folge von Abtreibung, entzündlichen Prozessen, Funktionsstörungen anderer endokriner Drüsen - Hypophyse, Nebennieren, Schilddrüse. Am häufigsten fehlt Progesteron - das Ovarialhormon, das zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft im Frühstadium erforderlich ist.
  • erhöhte Produktion von männlichen Sexualhormonen im Körper einer Frau.
    Dies kann eine Folge der vermehrten Bildung männlicher Sexualhormone (Androgene) sowohl in den Eierstöcken als auch in den Nebennieren sein. In jedem Fall führt eine Erhöhung des Androgenspiegels zu einer Abnahme des Östrogenspiegels und verursacht häufig eine Fehlgeburt oder wird zur Ursache einer unentwickelten ("gefrorenen") Schwangerschaft.
  • Funktionsstörung der Schilddrüse, in vielen Fällen begleitet von einer Funktionsstörung der Eierstöcke.
  • Eine Abnahme des Progesteronspiegels ist eine der häufigsten Ursachen für Abtreibungen. Zusätzlich kann der Östrogenspiegel reduziert werden, was das Wachstum und die Entwicklung der Gebärmutter beeinflusst. Bei einem Östrogenmangel wird die Unterentwicklung von Uterus und Endometrium festgestellt. Wenn das Endometrium unterentwickelt ist, kann der Prozess der Embryoneneinführung in die Gebärmutterwand gestört sein, was zu einer Fehlgeburt führt. Wenn Sie hormonelle Störungen bemerken, versuchen Sie, diese vor der Schwangerschaft zu behandeln..
zurück zum Inhalt ↑

Vierte kritische Periode (1 8 - 22 Wochen)

Im zweiten Trimester sind die gefährlichsten Wochen vom achtzehnten bis zum zweiundzwanzigsten. Betrachten Sie die Hauptgründe.

Isthmico-zervikale Insuffizienz (ICI)

Einer der Gründe für den Schwangerschaftsabbruch während dieser Zeit ist die ischämisch-zervikale Insuffizienz. ICI ist eine zervikale Pathologie, bei der es nicht möglich ist, den Gebärmutterhals geschlossen zu halten. Unter dem Einfluss der Schwerkraft steigt das Kind allmählich ab, der Gebärmutterhals öffnet sich unter dem Druck des Gewichts des Fötus.

Wenn die Gebärmutterhalsdilatation während der Zeit nicht bemerkt wird, ist die Schwangerschaft leider beendet. Um ICI zu eliminieren, muss ein spezielles Entladepessar (Meyer-Ring) installiert werden. Es ermöglicht Ihnen, den Gebärmutterhals zu stützen und das Gewicht des Babys und der fetalen Flüssigkeit neu zu verteilen, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Wenn der Ring seine Aufgabe nicht erfüllt, ist die Naht eine weitere Option zur Korrektur des ICI. In diesem Fall wird der Gebärmutterhals mit nicht resorbierbaren Nähten genäht (meistens aus chirurgischen Seidennähten)..

Sie ermöglichen es Ihnen, das innere Os der Gebärmutter zu verengen. Normalerweise wird diese Operation bis zu 17 Wochen durchgeführt, nach individuellen Angaben kann sie jedoch bis zu 28 Wochen durchgeführt werden. Diese Manipulation wird nach Bestehen der erforderlichen Tests unter Narkose durchgeführt.

Geringe Plazentation

Eine weitere Gefahr dieser Periode ist eine geringe Plazentation in der Gebärmutterhöhle. Wenn Sie unter den Anzeichen, die auf eine niedrige Lage der Plazenta hinweisen, mindestens eines der aufgeführten feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt!

  • Ziehschmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken.
  • Blutung. Wenn die Plazentaunterbrechung unbedeutend ist, wird die Blutmenge gering freigesetzt. In diesem Fall kann es zu keinen Schmerzen im Unterbauch kommen. Wenn die Ablösung groß ist, ist die Blutung stark. In diesem Fall kann es zu Schwindel, erhöhter Müdigkeit, Ohnmacht und Schmerzen im Unterbauch kommen. Suchen Sie auch bei leichten Blutungen unbedingt einen Arzt auf.
  • Niedriger Blutdruck.
  • Die Schwäche.
  • Erhöhte Müdigkeit.

Um dieses Problem rechtzeitig zu bemerken, sollten Sie unbedingt einen Frauenarzt aufsuchen und sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen..

Sexuell übertragbare Krankheiten

Sexuell übertragbare Infektionen können gefährlich werden. Erreger von Infektionen: Chlamydien, Toxoplasma, Ureaplasma, Herpesviren - können die Funktion der Plazenta stören, die fetale Membran infizieren und einen vorzeitigen Wasserabfluss hervorrufen.

Wenn Sie an einer der aufgeführten Krankheiten leiden, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt darüber. Bei solchen Problemen ist eine Behandlung auch während der Schwangerschaft möglich. Es gibt Medikamente (einschließlich Antibiotika), die für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen sind und den Fötus nicht schädigen. Wenden Sie sich daher an Ihren Frauenarzt, der ein individuelles Behandlungsprogramm für Sie auswählt..

Fünfte kritische Periode (28 - 32 Wochen)

Das dritte Trimester hat seine eigenen gefährlichen Wochen vom achtundzwanzigsten bis zum zweiunddreißigsten. Diese Periode ist gefährlich für den Beginn einer Frühgeburt, da die nächste Stufe des intensiven Wachstums von Fötus und Uterus auftritt. In diesem Stadium kann der normale Schwangerschaftsverlauf durch folgende Phänomene gestört werden: späte Gestose, Plazenta-Insuffizienz, Plazenta-Abbruch.

Späte Gestose

Anzeichen einer Gestose. Mit der Entwicklung einer späten Gestose bei einer schwangeren Frau beginnt eine Schwellung der Arme, Beine und des Gesichts aufzutreten. Ein Anstieg des Blutdrucks in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ist auch eine Manifestation einer späten Toxikose. Der Druck kann zu hohen Zahlen ansteigen und mit dem Konsum von Medikamenten nicht abnehmen. Die Diagnose einer späten Toxikose wird gestellt, wenn der Druck über 140/90 mm Hg steigt. st.

Die Gefäßwände werden nicht nur für den flüssigen Teil des Blutes, sondern auch für Blutproteine ​​durchlässig. Dies führt dazu, dass Proteine ​​von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden werden. Bei der Untersuchung des Urins wird Protein darin gefunden. Es kann allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, blinkende "Fliegen" vor den Augen, Tinnitus, Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen im Magen und Hypochondrium geben.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome haben, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen!

Plazenta-Insuffizienz

Leider ist die Plazenta-Insuffizienz oft asymptomatisch. Plazenta-Insuffizienz ist eine Pathologie, die nicht geheilt werden kann, aber diagnostiziert und behandelt werden kann. Dies kann die Chancen des Kindes auf normale Entwicklung und Geburt erheblich erhöhen..

Plazenta-Insuffizienz kann auf folgende Weise festgestellt werden:

  • Ultraschalluntersuchung und Messung der Größe der Plazenta und des Fetus;
  • Ultraschalluntersuchung und Dopplerometrie des plazentaren Blutflusses;
  • Messen des Alpha-Fetoproteinspiegels im Blut der Mutter;
  • Überwachung der Gesundheit des Fötus.

Plazentaunterbrechung

Eine Plazentaunterbrechung geht mit Blutungen einher, die auf eine Schädigung der Gebärmutter und der Plazentagefäße zurückzuführen sind. Infolgedessen beginnt sich das Blut zu trennen. Zwischen ihm und der Gebärmutterwand sammelt sich ein Hämatom an und bildet sich.

Für eine Plazentaunterbrechung sind bestimmte Symptome charakteristisch:

  1. Leichte Form. In der Regel hat es keine deutlichen Anzeichen. Daher kann eine Pathologie nur während einer geplanten Ultraschalluntersuchung oder nach der Geburt diagnostiziert werden..
  2. Die Symptome einer mäßigen Plazentaunterbrechung sind durch Bauchschmerzen und leichte Blutungen gekennzeichnet. Die Palpation zeigt einen leicht angespannten Uterus, manchmal leichte Schmerzen.
  3. Eine schwere Form der Ablösung ist gekennzeichnet durch plötzliche starke Schmerzen im Peritoneum, starke Schwäche, Schwindel und Angstzustände. Manchmal leiden Frauen unter Ohnmacht, möglicherweise erhöhtem Schwitzen, verringerter Körpertemperatur und vermindertem Blutdruck sowie erhöhter Herzfrequenz. Zusätzlich werden die Blässe der Haut und das Auftreten von dunklen Flecken festgestellt. Bei der Untersuchung ist die Gebärmutter angespannt und asymmetrisch.

Verwicklung der Nabelschnur

Eine weitere Gefahr dieser Periode ist die Verwicklung des intrauterinen Nabelschnur. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass das Baby ohne Nährstoffe und Sauerstoff bleibt. Wenn es ein Problem mit der Verschränkung gibt, beobachten Sie dies häufiger bei CTG. Bei doppelter und / oder enger Verstrickung ist es nicht überflüssig, ins Krankenhaus zu gehen.

Manchmal kann sich ein Knoten an der Nabelschnur bilden. Infolge seines Auftretens kann das Kind eine akute Hypoxie entwickeln, die das Risiko eines intrauterinen fetalen Todes erhöht. Die Wahrscheinlichkeit steigt auch während der Entbindung, wenn Mutter und Baby am aktivsten sind..

Bei der Diagnose eines Nabelschnurknotens wird eine Doppleometrie durchgeführt, die die Hypoxie des Babys aufdecken kann. Wird im Ultraschall ein fetaler Sauerstoffmangel festgestellt, wird ein Notfall-Kaiserschnitt verschrieben.

Versuchen Sie so viel wie möglich darüber herauszufinden, wie die Arbeit beginnen kann, welche Vorläufer und Zeichen sie hat. Entscheiden Sie sich für das Entbindungsheim, in dem Ihr Baby geboren werden soll.

Faktoren, die die Schwangerschaft negativ beeinflussen

Das erste, was sich negativ auf Mutter und Kind auswirkt, sind nachteilige Umweltfaktoren wie:

  • Sauerstoffmangel (Hypoxie);
  • Unterkühlung;
  • überhitzen;
  • Medikamente;
  • Toxine;
  • Essen von Lebensmitteln, die Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker usw. enthalten..
  • Chemikalien;
  • übermäßige Sonneneinstrahlung. Um nicht unter ultraviolettem Licht zu stehen, nehmen Sie kein Sonnenbad, gehen Sie morgens oder abends (an Sommertagen);
  • Alkoholkonsum;
  • Rauchen oder "Passivrauchen".
  • Infektionen, Viren, Bakterien und andere Krankheiten.
zurück zum Inhalt ↑

Tipps und Tricks zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft

Je nach Entwicklungsstadium des Babys können negative Faktoren für den Fötus äußerst gefährlich und sogar tödlich sein. Daher sollte die werdende Mutter bestimmte Regeln und Empfehlungen einhalten..

  • Vergessen Sie nicht, alle Tests rechtzeitig durchzuführen.
  • Zögern Sie nicht, eine Austauschkarte zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass der Gynäkologe oder die Krankenschwester Daten eingibt.
  • Denken Sie daran, dreimal täglich mindestens 10 Minuten lang in einer Knie-Ellbogen-Position zu stehen.
  • Informieren Sie sich an der Rezeption darüber, wie sich Ihr Baby befindet.
  • Zu diesem Zeitpunkt besteht die Gefahr einer Frühgeburt. Ab diesem Zeitpunkt ist es für die Mutter ratsam, die Tasche im Krankenhaus abzuholen. Lassen Sie es alles enthalten, was Sie brauchen, insbesondere Dokumente.
  • Wenn Sie Schmerzen haben, in denen es bestimmte Intervalle gibt, rufen Sie dringend einen Krankenwagen! Zu diesem Zeitpunkt kann das geborene Baby nicht alleine atmen und benötigt dafür spezielle Geräte.
  • Viele Frauen leiden während der Schwangerschaft unter erhöhter Schläfrigkeit. Versuchen Sie, wenn möglich, etwas Schlaf zu bekommen. Nehmen Sie sich Zeit für ein Mittagsschläfchen und gehen Sie früh abends ins Bett.
  • Gehen Sie unbedingt spazieren, Sie brauchen jetzt mehr Sauerstoff als zuvor. Und sein Mangel kann sich negativ auf den Zustand des Kindes auswirken..
  • Überwachen Sie die Gewichtszunahme, Schwellung, den Druck und die Bewegung Ihres Babys genau.

Wenn Sie also die Besonderheit der gefährlichen Schwangerschaftsperiode kennen, die Empfehlungen berücksichtigen, den Ratschlägen und Ihrem Zustand zuhören, können Sie sicher schwanger werden und ein lang erwartetes Baby zur Welt bringen. Viel Glück und einfache Lieferung!

Kritische Schwangerschaftsperioden - warum sind sie gefährlich??

  • 14. Mai 2013

Die wunderbare Wartezeit für fast jede Frau auf das Baby ist alles andere als ruhig: Wie viele Ängste, Sorgen und Zweifel werdende Mütter zu diesem Zeitpunkt haben - es ist einfach unmöglich, sie zu zählen. In den meisten Fällen sind alle Ängste vergebens - das Baby entwickelt sich und wächst sicher. Es muss jedoch beachtet werden, dass es sogenannte kritische Phasen der Schwangerschaft gibt, in denen Unaufmerksamkeit für sich selbst und den eigenen Körper zu einem katastrophalen Ergebnis führen kann - seiner spontanen Unterbrechung..

Erstes Trimester

Der Beginn der Geburt eines neuen Lebens im Körper einer Frau oder 2-3 Schwangerschaftswochen wird als erste kritische Phase angesehen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Ei befruchtet werden kann, aber aufgrund von Veränderungen infolge von Entzündungen, hormonellen Störungen, dem Vorhandensein von Knoten, Narben, Myomen oder Synechien auf der inneren Schleimhaut der Gebärmutter findet keine Implantation statt, der Embryo stirbt und wird währenddessen aus dem Körper der Mutter entfernt Menses. Selbst wenn eine Implantation stattgefunden hätte, könnte sich der Embryo nicht mehr entwickeln und es würde frühzeitig zu einer spontanen Fehlgeburt kommen. Der Hauptgrund für diesen Verlauf der Ereignisse sind Chromosomenanomalien..

Die zweite kritische Phase des ersten Trimesters beginnt um 8 Uhr und endet um 12 Schwangerschaftswochen. Zu diesem Zeitpunkt wird der Hauptgrund für die Unterbrechung als hormoneller Mangel angesehen, der die Plazentabildung stört. Dieser Zustand kann mit einer verminderten Arbeit des Corpus luteum der Eierstöcke, einer übermäßigen Produktion von Androgenen durch die Nebennieren - männliche Sexualhormone - sowie Fehlfunktionen der Hypophyse oder der Schilddrüse verbunden sein. Die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs kann mit Hilfe einer korrekt ausgewählten und rechtzeitig verordneten Hormonbehandlung beseitigt werden, die es dem Baby ermöglicht, sicher vor dem Geburtstermin zu sein.

Darüber hinaus kann sich der Fötus während des ersten Schwangerschaftstrimesters aufgrund der folgenden nachteiligen Umweltfaktoren nicht mehr entwickeln:

  • Die Mutter nimmt Medikamente ein, die mit der Schwangerschaft nicht vereinbar sind
  • schädliche Arbeitsbedingungen
  • Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten
  • körperliche Einflüsse - Strahlung, Vibration, intensives Sporttraining usw..
  • akute Infektionskrankheiten (Influenza, Cytomegalievirus, Herpes, Röteln und andere)
  • schwere Stresssituationen

Und selbst wenn sich der Fötus weiterentwickelt, können sich die negativen Auswirkungen der meisten dieser Faktoren nach mehreren Monaten der Schwangerschaft oder sogar nach der Geburt des Kindes manifestieren: Dies können anatomische Störungen oder schwere Missbildungen sein. Daher kann das gesamte erste Trimester der Entwicklung eines neuen Lebens als "kritisch" angesehen werden..

Zweites Trimester

Die dritte kritische Phase der Schwangerschaft fällt auf die 18. bis 24. Schwangerschaftswoche und ist eher mit dem aktiven Wachstum der Gebärmutter verbunden. Zu diesem Zeitpunkt tritt eine spontane Unterbrechung am häufigsten aufgrund einer Isthmic-Cervical-Insuffizienz (ICI) auf, wodurch die Eizelle unter dem Einfluss der Schwerkraft herunterfällt, ihre Integrität verliert und den Mechanismus der Arbeit auslöst. Die rechtzeitig festgestellte Verkürzung und Erweiterung des Gebärmutterhalskanals ermöglicht es jedoch, den Gebärmutterhals zu nähen oder ein Geburtspessar zu installieren und die Schwangerschaft sicher zu verlängern. Hier sollte man auch an Infektionskrankheiten denken, einschließlich intrauteriner Infektionen, die die Funktion der Plazenta stören können, zum Ausgießen von Wasser aus der fetalen Blase und zu einer späten Fehlgeburt führen..

Ein weiterer häufiger Grund für die Unterbrechung des Schwangerschaftsprozesses zu diesem Zeitpunkt ist die Plazenta previa oder ihre niedrige Position: Aus verschiedenen Gründen kann sie ein Peeling verursachen, schwere Blutungen verursachen und den Fötus töten. Darüber hinaus kann sich zu diesem Zeitpunkt die Schwangerschaft aufgrund von Störungen in der Entwicklung des Gehirns und der wichtigsten Funktionssysteme des Babys, die durch die schädlichen Auswirkungen verschiedener negativer Faktoren auf sie im ersten Trimester verursacht werden, einstellen..

Drittes Trimester

In diesem Trimester - nach 28-32 Wochen - findet die vierte kritische Phase statt. Die Gefahr einer Frühgeburt kann aufgrund unzureichender Plazentaarbeit, vorzeitiger Ablösung, schwerer Formen der Spättoxizität schwangerer Frauen, ICI und verschiedener hormoneller Störungen auftreten. Aufgrund der Überdehnung der Gebärmutter enden die meisten Mehrlingsschwangerschaften zu diesem Zeitpunkt. In dieser Zeit geborene Kinder sind bereits lebensfähig, benötigen jedoch eine langfristig qualifizierte medizinische Versorgung..

Zusätzlich zu allen oben aufgeführten Zeiträumen sind die kritischen Zeiträume für Frauen, die in der Vergangenheit Reproduktionsverluste hatten, die Tage der geplanten Menstruation, Fehlgeburten oder des „Einfrierens“ von Schwangerschaften. Ärzte glauben, dass sich der Körper während dieser Zeiträume an die Notwendigkeit hormoneller Veränderungen "erinnern" kann. Daher überwachen sie sorgfältig den Zustand der werdenden Mutter und des werdenden Kindes und verschreiben die Behandlung rechtzeitig, wenn eine Bedrohung auftritt.

Um die gefährlichen Schwangerschaftsperioden sicher zu überwinden, ist es notwendig, körperliche Anstrengung und Stress zu vermeiden und gegebenenfalls einen Arzt aufzusuchen, wenn sich diese Daten nähern. Wenn Sie Schmerzen, Flecken oder andere Warnzeichen haben, sollten Sie außerdem so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Nur eine aufmerksame Einstellung zu sich selbst hilft, ein gesundes Baby sicher zu tragen und es zu der von der Natur festgelegten Zeit zur Welt zu bringen.

Eine gefährliche Zeit während der Schwangerschaft

Inhalt:

  • Erste kritische Zeit
  • Zweite kritische Frist
  • Dritte gefährliche Periode
  • Vierte gefährliche Periode
  • Fünfte kritische Frist
  • Andere gefährliche Perioden
  • Wie man sich verhält

Kritische Schwangerschaftsperioden sind die gefährlichste Zeit beim Tragen eines Kindes, wenn das Risiko eines spontanen Schwangerschaftsabbruchs unter dem Einfluss verschiedener negativer Faktoren erheblich zunimmt.

In Bezug auf die Gefahr von Fehlgeburten und sich nicht entwickelnden Schwangerschaften gilt das erste Trimester als das gefährlichste, da zu diesem Zeitpunkt alle Organe und Systeme des Kindes gelegt und geformt sind und eine vollwertige hämoplazentare Barriere, die zumindest einige der gefährlichen Substanzen aufnehmen kann, noch fehlt.

Gefährliche Begriffe während der Schwangerschaft:

  1. 2-3 Wochen;
  2. 4-6 Wochen;
  3. 8-12 Wochen;
  4. 18-22 Wochen;
  5. 28-32 Wochen.

Erste kritische Zeit

Nach 2-3 Wochen tritt die Implantationsperiode auf, in der das befruchtete Ei beginnt, in die Wand der Gebärmutter einzudringen. Zu diesem Zeitpunkt weiß die Frau noch nichts über den Beginn der Empfängnis, daher bleibt eine spontane Fehlgeburt unbekannt und zum Teil psychologisch am günstigsten.

Die Hauptgründe für die Verletzung der Embryonenimplantation:

  1. Starker emotionaler Stress;
  2. Schwere körperliche Aktivität;
  3. Anomalien in der Entwicklung des Embryos;
  4. Myom der Gebärmutter;
  5. Eine Narbe an der Gebärmutter nach der Operation;
  6. Defektes Endometrium nach entzündlichen Erkrankungen und Kürettage der Gebärmutter;
  7. Abnormalitäten in der Struktur der Gebärmutter.

Zweite kritische Frist

Wichtig Die zweite gefährliche Zeit während der Schwangerschaft beträgt 4-6 Wochen. Diese Periode ist nicht nur in Bezug auf Unterbrechungen gefährlich, sondern auch in Bezug auf die Bildung schwerer Missbildungen des Fötus, die oft mit dem Leben unvereinbar sind. Oft wird die Schwangerschaft gerade wegen dieser Entwicklungsstörungen abgebrochen..

Dritte gefährliche Periode

Gefährliche Wochen für die Entwicklung des Embryos treten auch am Ende des ersten Trimesters (8-12 Wochen) auf, hauptsächlich aufgrund der aktiven Entwicklung der Plazenta zu diesem Zeitpunkt. Negative Faktoren können zu Störungen der Bildung und zum Auftreten von Entwicklungsanomalien führen, die zum Verblassen der Schwangerschaft oder zum spontanen Abbruch führen können.

Die häufigsten Ursachen für Fehlgeburten in dieser Zeit sind hormonelle Störungen:

  1. Schilddrüsenfunktionsstörung;
  2. Abnahme der im Körper produzierten Progesteronmenge;
  3. Eine Zunahme der Anzahl männlicher Sexualhormone, die zu einer Abnahme des Östrogens führt.

Vierte gefährliche Periode

Die Schwangerschaft während des zweiten Trimesters verläuft in den meisten Fällen sicher und wird zu Recht als die ruhigste Zeit angesehen. In diesen Monaten sind jedoch gefährliche Perioden vorhanden..

Die vierte kritische Phase fällt auf 18 bis 22 Wochen. Die Hauptgründe für den vorzeitigen Schwangerschaftsabbruch zu diesem Zeitpunkt sind:

  1. Sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Ureaplasmose, Herpesinfektion usw.);
  2. Isthmisch-zervikale Insuffizienz (zervikale Minderwertigkeit);
  3. Pathologie der Lage der Plazenta (vollständige und teilweise Darstellung, Lage in der postoperativen Narbe usw.).

Fünfte kritische Frist

Mit 28-32 Wochen beginnt die letzte kritische Phase der Schwangerschaft, die zu einer Frühgeburt führen kann.

Die häufigsten Ursachen für Abtreibungen sind:

  1. Vorzeitige Ablösung einer normal gelegenen Plazenta;
  2. Späte Gestose;
  3. Plazenta-Insuffizienz;
  4. Fruchtwasseranomalien.

Andere gefährliche Schwangerschaftsperioden

Zusätzliche Risiken einer Fehlgeburt bestehen auch, wenn die schwangere Frau in der Vergangenheit eine oder mehrere Abtreibungen hatte. In diesem Fall ist der kritische Zeitraum die Schwangerschaftswoche, in der eine Fehlgeburt, ein Einfrieren des Embryos oder eine Frühgeburt früher aufgetreten sind..

Der Hauptgrund für die Isolation eines solchen Stadiums wird zunächst als psychologischer Moment betrachtet. Eine Frau, die auch nur einen Schwangerschaftsabbruch erlebt hat, hat immer Angst vor einer Wiederholung dieser Situation, insbesondere zum richtigen Zeitpunkt. Die meisten Experten empfehlen, eine schwangere Frau zu einem bestimmten Zeitpunkt in ein Krankenhaus zu bringen, wo sie sich unter ständiger Aufsicht des medizinischen Personals besser geschützt fühlt..

Ebenfalls riskante Zeiten sind die Tage der erwarteten Menstruation, d.h. der Zeitpunkt, zu dem eine Frau ihre Periode hätte haben sollen, wenn sie keine Empfängnis hatte.

Wie man sich in einem kritischen Zeitrahmen verhält

Die Hervorhebung gefährlicher Perioden deutet keineswegs darauf hin, dass jede Frau in einer Position einem unvermeidlichen Risiko eines Schwangerschaftsabbruchs ausgesetzt ist. All dies ist individuell: Viele werdende Mütter tragen ihr Baby ganz ruhig und ohne Komplikationen.

Sie sollten nicht mit Angst auf den Beginn einer kritischen Phase warten. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie nur vorsichtiger mit Ihrer Gesundheit umgehen und einige Warnungen einhalten:

  1. Beseitigung übermäßiger körperlicher und geistiger Belastungen;
  2. Stresssituationen vermeiden;
  3. Sexuelle Ruhe;
  4. Angemessener Schlaf und Ruhe;
  5. Vermeiden Sie lange Reisen.

Wenn pathologische Anzeichen auftreten (Schmerzen im Unterbauch, Flecken in beliebiger Menge), sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren..

Gefährliche Schwangerschaftswochen: Wie können Bedrohungen für den Fötus verringert werden?

Wenn die werdende Mutter das Kind ruhig und ohne Komplikationen trug, ist sie eher eine Ausnahme von der Regel. In der frühen und späten Phase sind Frauen Risiken ausgesetzt; Nur körperlich starke und vorsichtige Damen in Position vermeiden Probleme und bringen ein gesundes Baby zur Welt. Ärzte identifizieren die gefährlichsten Perioden des intrauterinen Lebens des Fötus, die schwangere Frauen nicht daran hindern, es zu wissen, um ihr kleines Wunder zu retten.

Wie sich der Fötus entwickelt

Von einem winzigen Zellklumpen bis zu einem vollwertigen Menschen, der in der Außenwelt existieren kann - diese Entwicklung findet innerhalb von 9 Monaten statt. Wenn wir durch die Trimester "im Galopp laufen" - bedingte Perioden, in die Ärzte die Schwangerschaftszeit einteilen - werden wir Monat für Monat verfolgen, was im Mutterleib passiert. Damit:

  1. 1–12 Schwangerschaftswochen beziehen sich auf das 1. Trimester. Nach der Empfängnis wandert das befruchtete Ei durch die Kanäle in die Gebärmutter; Eine Reihe embryonaler Zellen erreicht das Organ, die sich kontinuierlich teilen. Nach einer Woche bindet sich der Embryo an das Epithel der Gebärmutter und beginnt, sich durch das Blut der Mutter zu ernähren. Die Verlegung von Geweben, Organen beginnt: Ventrikel, Nieren, Leber, Nervenfasern, nach 5 Wochen hat der Embryo bereits einen Herzschlag, das Geschlecht ist bestimmt, aber es gibt noch keine Gliedmaßen. Bis Woche 12 wiegt der Fötus 20 Gramm und wächst auf 10 Zentimeter; Körper werden gebildet. Im 1. Trimester sieht der Embryo noch wenig wie eine Person aus, aber die Hauptorgane sind bereits gelegt
  2. 13-28 Wochen ist das 2. Trimester. Der Fötus bildet ein temporäres Organ - die Plazenta, die fortan die Krume nährt und vor den Auswirkungen schädlicher Substanzen schützt. Das Baby sammelt subkutanes Fett, die ersten Windungen werden im Gehirn geschnitten. Das Baby beginnt an seinem Daumen zu saugen. Äußerlich sieht der Fötus bereits menschlich aus; reagiert auf akustische und visuelle Reize, die Frau spürt die ersten Schocks, während sie weich ist. Anstelle der Abteilungen des Gehirns. Am Ende des Trimesters nimmt das ungeborene Kind mehr als 1 Kilogramm zu und erreicht eine Länge von 36 Zentimetern. Im 2. Trimester erwirbt der Fötus eine Plazenta; Das Baby sieht schon aus wie ein Mann, allerdings mit einem unverhältnismäßig großen Kopf
  3. 29-40 Wochen - das letzte Stadium der Schwangerschaft, 3. Trimester. Die Haut des Babys ist geglättet, das Gesicht hört auf, faltig zu sein; Der Fötus bewegt sich aktiv im Mutterleib und tritt. beginnt mit Hilfe der Lunge zu atmen. Trinkt Fruchtwasser und pinkelt dann. An den Fingern erscheinen individuelle Muster, am Kopf wachsen Flusen. Der Mechanismus der Organe wird getestet. Mit 38 bis 40 Wochen ist der Fötus bereit, in die Welt zu gehen. Wachstum von etwa 50 Zentimetern, Gewicht - 3 Kilogramm oder mehr. Das Kind "zieht" am Unterbauch der Mutter und nimmt die Position ein, in der es geboren wird (Kopf, Becken und andere Präsentation). Am Ende des 3. Trimesters ist eine voll ausgebildete Person bereit für das Leben außerhalb des Mutterleibs.

Das Baby entwickelt sich im Körper der Mutter und wird nicht „aus der Realität herausgerissen“ - es spürt Veränderungen in der Umwelt, sowohl im Äußeren als auch im Uterus. Das Ergebnis sind fetale Reaktionen, manchmal negativ. Zu den gefährlichsten zählen Entwicklungsstörungen, die zu Fehlgeburten und in späteren Stadien zu Frühgeburten führen..

Hier sind die Hauptbedrohungen für das ungeborene Kind:

  • schlechte Ökologie, in der eine schwangere Frau lebt;
  • die Arbeit der werdenden Mutter bei gefährlicher Arbeit;
  • schlechte Ernährung - zum Beispiel entwickelt eine Frau manchmal eine Eisenmangelanämie, die dem Fötus zugeführte Sauerstoffmenge wird reduziert; Sauerstoffmangel entwickelt sich - Hypoxie, gefolgt von gesundheitlichen Problemen beim Baby;
  • infektiöse Entzündung bei der Mutter - besonders unerwünscht in den frühen Stadien, wenn der Fötus keine Plazentaschranke durch Mikroben aufweist;
  • Drogenmissbrauch - Substanzen aus Drogen dringen im 1. Trimester frei in den Fötus ein, können aber auch den Plazentaschutz überwinden und Probleme bei der Entwicklung des Babys verursachen. Schwangeren wird empfohlen, Medikamente nur in extremen Fällen einzunehmen.
  • Stress bei einer Frau;
  • schlechte Gewohnheiten - Rauchen, alkoholische Getränke, Drogen;
  • genetische Pathologien bei der werdenden Mutter.

Seit Jahrzehnten beobachten Geburtshelfer und Gynäkologen den Verlauf der Schwangerschaft und identifizieren schließlich die Intervalle, in denen die Risiken für das Leben des Babys aufgrund der erhöhten Anfälligkeit des Körpers der Mutter am höchsten sind.

Tabelle: gefährliche Schwangerschaftswochen

1 Trimester
  • 2 und 3;
  • 5 und 6;
  • von 10 bis 12
2 Trimestervon 18 bis 22
3 Trimestervon 28 bis 34

Wenn eine Schwangerschaft gefährdet ist

Ärzte haben das folgende Muster entdeckt: Der Beginn kritischer Schwangerschaftsperioden fällt in der Regel auf Tage, an denen eine Frau ihre Periode gehabt hätte, wenn sie nicht in einer Position gewesen wäre. Versehentlich oder nicht, in solchen Wochen entwickeln sich sowohl der Fötus als auch die Plazenta am intensivsten.

Wenn eine Frau zuvor eine Abtreibung hatte, wird der Zeitraum, in dem der Eingriff durchgeführt wurde, als gefährlich für die nächste Schwangerschaft angesehen. Gleiches gilt für frühere Fehlgeburten, den Tod eines Kindes im Mutterleib.

Krisen im 1. Trimester

Die Empfängnis ist vorbei. Vor einem Zellgerinnsel, das sich noch nicht in einen Fötus verwandelt hat, besteht die Aufgabe darin, zur Gebärmutter zu gelangen und an der Wand des Organs zu haften. Eine Reihe von Faktoren kann dies verhindern:

  • Der Embryo erreicht die Gebärmutter nicht und wird in den Eierstock, den Eileiter oder die Bauchhöhle implantiert. Dann entwickelt sich eine Eileiterschwangerschaft. In einer solchen Situation ist es unmöglich, den Embryo zu retten.
  • Die Eizelle haftet nicht an der inneren Schicht der Gebärmutter (Endometrium), da die Schleimhaut infolge von Abtreibung, Beschädigung nach langem Gebrauch der Spirale und Entzündung der Gebärmutter dünner wird. Narben nach Kaiserschnitt oder Myomen stören auch die Integrität des Endometriums; Myome sind gutartige Tumoren in der Gebärmutter, verhindern jedoch, dass sich der Fötus an der Organwand festsetzt
  • Chromosomenanomalien und genetische Anomalien, die nicht mit dem Leben vereinbar sind, verhindern, dass der Embryo im Endometrium bleibt. tritt nach Darwin auf: Durch natürliche Selektion werden nicht lebensfähige Elemente "verworfen" und weggeworfen.

Es kommt vor, dass eine Frau noch nicht ahnt, dass sie gezeugt hat, und weiterhin die gleiche Lebensweise führt: Sie wird begeistert mit Drogen behandelt, raucht, nimmt Alkohol. Das Ergebnis ist eine Fehlgeburt; in den frühen Stadien und die natürliche Vertreibung des Fötus bleibt für das Mädchen oft unbemerkt. Und manchmal signalisiert der Test die Empfängnis in zwei Streifen, aber dann herrscht Stille, keine Entwicklung, dann reichlich Zeiträume. Als die Schwangerschaft begann, aber sofort unterbrochen wurde, sprechen die Ärzte über eine biochemische Schwangerschaft.

Die gefährlichsten im 1. Trimester sind daher 2 und 3 Wochen: Am 8. Tag nach der Empfängnis versucht die Eizelle, in der inneren Schicht der Gebärmutter Fuß zu fassen, und es gibt viele Hindernisse dafür; Da heutzutage das Schicksal des ungeborenen Kindes entschieden wird, gelten sie als die riskantesten für die gesamte Schwangerschaft.

Damit ist die Bindungsphase abgeschlossen, der Fötus hat Ernährung und Atmung durch das Endometrium hergestellt. Weiter - Organogenese, das Endstadium des embryonalen Entwicklungsstadiums: Die Hauptorgane werden im ungeborenen Kind gebildet. Der Prozess ist heikel und sensibel; die geringste nachteilige Auswirkung von außen - und etwas wird schief gehen, wie es die Natur beabsichtigt hat.

Häufiger als andere erscheinen:

  • Herzkrankheit;
  • Unterentwicklung des Gehirns;
  • Störungen im Nervensystem;
  • Erkrankungen der Sehorgane;
  • endokrine Pathologien.

Daher werden 5-6 Wochen auch als Krisenwochen bezeichnet: Es besteht die große Gefahr, ein Kind zu verlieren oder ein minderwertiges Baby zur Welt zu bringen.

Am Ende des 1. Trimesters fallen die ersten Stadien der Bildung des Kinderplatzes (Plazenta) und der Nabelschnur. Die Plazenta produziert ein für die Schwangerschaft verantwortliches Hormon - Progesteron, das zuvor im Corpus luteum des Eierstocks synthetisiert wurde. In der Phase der Übertragung von Funktionen von einem Organ auf ein anderes droht der Progesteronspiegel zu sinken, was das Risiko einer Fehlgeburt erhöht. Von der 10. bis zur 12. Schwangerschaftswoche kann das Leben des Fötus wieder unterbrochen werden - dies ist die dritte Krisenperiode des 1. Trimesters. Die Plazenta dient dem Schutz des Fötus, dient jedoch während der Bildung als zusätzlicher Risikofaktor für das Leben des Babys

Wenn Frauen, die schwanger werden, von Natur aus ihre eigene Gesundheit und ihr Wohlbefinden sorgfältig überwachen müssen, müssen werdende Mütter, die sich dem IVF-Verfahren unterzogen haben, doppelt vorsichtig sein. Das Ungleichgewicht der Hormone im Körper nach IVF ist stärker ausgeprägt. Bettruhe, Ruhe und Hormontherapie können helfen, die Abstoßung des Fötus zu verhindern. Häufiger haben solche Frauen auch eine Eileiterschwangerschaft. Im Allgemeinen fallen die gefährlichen Wochen für beide schwangeren Frauen zusammen.

Behandlung von Pathologien im ersten Trimester

Eine teilweise Ablösung der fetalen Membran - Chorion, die den Verlust des Kindes bedroht, geht einher mit:

  • Uterusblutung;
  • ziehende Schmerzen im Unterbauch.

Wenn diese Symptome auftreten, rufen Sie unverzüglich einen Krankenwagen. Die Gefahr einer Fehlgeburt wird ausschließlich in einem Krankenhaus bekämpft. Die Hauptsache ist, dass die Ablösung nicht voranschreitet. Sie müssen unter der Aufsicht eines medizinischen Personals im Bett bleiben und Medikamente einnehmen:

  • von einem Arzt verschriebene krampflösende Mittel;
  • Mittel mit Progesteron: oral - Dyufaston-Tabletten, vaginal - Zäpfchen aus Utrozhestan.
Um die Reserven des Hormons Progesteron wieder aufzufüllen, wird werdenden Müttern mit drohender Fehlgeburt Duphaston verschrieben

Schützen Sie den Körper vor bakteriellen und viralen Infektionen; Mikroben können einen wehrlosen Fötus schädigen. Denken Sie daran, dass in den frühen Stadien die Immunität einer schwangeren Frau verringert ist. Vermeiden Sie daher das Fahren in überfüllten Bussen und U-Bahnen, kommunizieren Sie nicht mit Erkältungskranken und ziehen Sie sich bei kaltem Wetter wärmer an.

Eine Vergiftung mit minderwertigen Produkten führt zu Darminfektionen, was Durchfall und Erbrechen bedeutet. Die Dehydration des Körpers der Mutter ist für den Fötus von entscheidender Bedeutung. Achten Sie deshalb auf Ihre Ernährung, essen Sie so gut wie nichts..

Und heben Sie keine Gewichte - sonst löst sich der kaum anhaftende Embryo vom Endometrium.

Gefährliches Intervall des 2. Trimesters

Die Mitte der Schwangerschaft wird traditionell als ruhige Zeit angesehen: Die vorrangigen Organe des Babys werden gebildet und beginnen zu arbeiten. Ab der 16. Woche dient die Plazenta bereits als Barriere für Infektionserreger und toxische Substanzen. Und Toxikose quält die werdende Mutter nicht, ihre Gesundheit ist normal. Die Frau entspannt sich: Die Hauptbedrohungen liegen dahinter.

Die dynamische Entwicklung des Babys im Mutterleib birgt jedoch neue Risiken:

  • isthmisch-zervikale Insuffizienz (ICI) - Funktionsstörung des Gebärmutterhalses, vorzeitige Verkürzung und Öffnung des zur Vagina führenden Durchgangs;
  • niedrige Plazenta previa - der Rand des temporären Organs befindet sich näher als 6 Zentimeter vom Gebärmutterhalskanal entfernt.

Pathologien treten in der 18. bis 22. Schwangerschaftswoche auf, daher wird dieser Zeitraum in die Liste der während der Schwangerschaft gefährlichen Erkrankungen aufgenommen.

Wenn der Muskeltonus im Hals des Genitalorgans abnimmt, kann er den erwachsenen und übergewichtigen Fötus nicht halten. das geht runter. Unter dem Druck des ungeborenen Kindes öffnet sich der Hals, ein Teil der Membranen tritt in das Lumen ein. Das Leben des Babys hängt im Gleichgewicht, weil die Wahrscheinlichkeit hoch ist:

  • Ruptur der fetalen Blase aufgrund der geringsten Zunahme der körperlichen Aktivität; Frühgeburt wird folgen, es ist derzeit unmöglich, das Kind zu retten;
  • Infektion des Fötus mit pathogener Mikroflora, die im Harntrakt lebt.

Bis zum letzten Moment ahnt die Frau nicht, dass die Gefahr einer Fehlgeburt besteht - Gebärmutterhalsinsuffizienz weist fast keine besonderen Anzeichen auf; gelegentlich gibt es ein Gefühl der Schwere im Unterbauch, ein Gefühl der Fülle kommt, aber solche Symptome werden einer "interessanten Position" zugeschrieben. Ein Gynäkologe kann eine Pathologie erkennen, wenn er eine Frau auf einem Sessel untersucht. Die Diagnose wird durch ein transvaginales Ultraschallverfahren bestätigt. Dringender Krankenhausaufenthalt und Zervixnaht verhindern den Verlust des Fötus.

Laut medizinischer Statistik erlebt jede zehnte werdende Mutter im 2. Trimester (seltener im 3. Trimester) eine isthmisch-zervikale Insuffizienz; Pathologie, die in einem von vier Fällen für eine wiederkehrende Fehlgeburt verantwortlich ist.

Das Risiko einer ICI steigt mit der Mehrlingsschwangerschaft. Der Prozentsatz der Geburten von Zwillingen oder Zwillingen ist bei denjenigen höher, die nach IVF schwanger werden. Mehrlingsschwangerschaften müssen auch im relativ sicheren 2. Trimester von Ärzten genau überwacht werden. Zwei im Mutterleib erfordern doppelte Aufmerksamkeit: Im 2. Trimester kann sich der Gebärmutterhals unter dem Druck von Babys vorzeitig öffnen

Placenta previa

Wenn ein im 2. Trimester gebildetes temporäres pelletförmiges Organ am oberen Sektor der Gebärmutter befestigt ist, leidet der Fötus nicht: Dieser Bereich ist gut mit Blut versorgt. Darüber hinaus blockiert die auf diese Weise befindliche Plazenta nicht den Ausgang aus der Gebärmutter..

Die sogenannte niedrige Plazentation birgt jedoch Risiken für das Leben beider - der Frau und des Kindes. Die Blutversorgung unten ist schlechter. Unter dem Druck des Fötus fällt der "Kuchen", schließt den Gebärmutterhalskanal teilweise oder vollständig. Mögliche Konsequenzen:

  • Anämie bei einer Frau, hervorgerufen durch starke Blutungen;
  • Ein hämorrhagischer Schock durch Blutverlust ist ein tödlicher Zustand.
  • fetale Hypoxie - aufgrund verengter Gefäße und einer Verschlechterung des Blutflusses, was zu einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums führt;
  • Plazentaabbruch vorzeitig - wenn die Hälfte des temporären Organs abgereist ist, stirbt der Fötus;
  • Die tief liegende Plazenta lässt den Kopf des Babys vor der Geburt nicht in das kleine Becken sinken. Dies erschwert die natürliche Geburt. In einer solchen Situation wählen Ärzte häufig einen Kaiserschnitt.

Pathologie kann nicht mit Medikamenten behandelt werden. Um die Gesundheit zu verbessern, die von den Folgen einer geringen Präsentation betroffen ist, und die Schwangerschaft zu verlängern, verschreibt der Arzt einer Frau:

  • um den Tonus der Gebärmutter zu reduzieren und vorzeitige Kontraktionen zu stoppen - Ginipral-Tabletten, Papaverin-Zäpfchen;
  • zur Erhöhung des Hämoglobinspiegels - Hämofertropfen, Ferlatum-Lösung;
  • die Menge an Progesteron zu erhöhen - Utrozhestan;
  • zur Verbesserung der Durchblutung der Nabelschnur - Curantil-Tabletten sowie sichere Medikamente mit Magnesium, Folsäure.
Ferlatum wird das Blut einer schwangeren Frau mit Hämoglobin anreichern und Anämie lindern

Um den Fötus zu tragen, muss eine Frau ihren Lebensstil und ihre Gewohnheiten ändern. Empfehlen:

  • mache keine böigen Bewegungen;
  • Ladungen ablehnen;
  • Vergessen Sie für eine Weile die vaginalen Eingriffe.
  • nicht mit gekreuzten Beinen sitzen;
  • Sei nicht nervös, vermeide stressige Situationen.

Bei starken Blutungen bleibt die schwangere Frau erhalten. Mit zunehmender Laufzeit verschärft sich die Situation; Der Fötus wächst, beginnt sich im Mutterleib zu drehen und schädigt manchmal die Plazenta.

Nach 20 bis 22 Wochen wird bei vier von fünf werdenden Müttern eine geringe Plazentation diagnostiziert, aber nicht alles ist so schlecht. Später im Leben steigt die Plazenta normalerweise bei neun von zehn Frauen mit einer früheren Pathologie an und nimmt eine sichere Position im oberen Teil der Gebärmutter ein.

Sonstige Risiken

Ab der 16. Schwangerschaftswoche entwickelt der Fötus Knochengewebe; Der Prozess kann unterbrochen werden, wenn eine Frau erkältet ist und eine Komplikation in Form einer Infektion hat. Das Kind hat Pathologien des Skelettsystems. Erkältungen gehören zu den Hauptfeinden schwangerer Frauen; verursacht Infektionen, Entzündungen, die die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen

Nach 20 Wochen produziert der weibliche Fötus Eier, wonach die Bildung der Gebärmutter beginnt. Und bei der werdenden Mutter verursachen solche Veränderungen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, Verdauungsschwierigkeiten und sogar Darmstörungen..

Vergessen Sie beim Entspannen im 2. Trimester nicht, regelmäßig Ihren Frauenarzt aufzusuchen und sich geplanten Untersuchungen zu unterziehen.

Bedrohungen für das 3. Trimester

Das Endstadium der Schwangerschaft geht mit einer erhöhten Belastung des Körpers der Frau einher. Für die werdende Mutter ist es schwieriger, sich zu bewegen und sich zu beugen. Der Gang wird schwer, der Gesundheitszustand verschlechtert sich in der Regel. Es ist nicht angenehm, wenn:

  • du bist ständig müde;
  • Sie leiden unter Atemnot;
  • Sie leiden an Schlaflosigkeit - aufgrund des gewachsenen Bauches ist es schwierig, eine bequeme Schlafposition zu finden. Außerdem leiden Sie unter der Angst vor der bevorstehenden Geburt
  • Gelenke tun weh.

Dies sind jedoch nicht die Hauptgefahren. Frühgeburt ist das, wovor Sie wirklich Angst haben sollten. Das vernünftige Verhalten der werdenden Mutter, die Wachsamkeit und die rechtzeitige Überweisung an einen Arzt bei alarmierenden Symptomen tragen jedoch dazu bei, die Schwangerschaft bis zu dem Moment "aufzuhalten", an dem das Baby unabhängig in der Außenwelt leben kann.

Von 28 bis 34 Wochen müssen schwangere Frauen äußerst vorsichtig sein - dies ist die letzte Phase mit erhöhtem Risiko für die intrauterine Entwicklung des Fetus. Heutzutage haben sie gelernt, sich um Frühgeborene zu kümmern, die mit 28 Wochen geboren wurden, aber die Gefahr, ein Kind zu verlieren, bleibt bestehen und es ist besser, wenn es, wie sie sagen, "reif" geboren wird..

Gestose

Diese Pathologie wartet auf Frauen in einer Position knapp an der Schwelle von 3 Trimestern. Die Gestose (ein anderer Name - späte Toxikose) wird als "Krankheit der Theorien" bezeichnet: Die genauen Ursachen konnten die Ärzte noch nicht feststellen. Deshalb ist Gestose gefährlich, weil sie plötzlich auftritt. Nur schwangere Frauen sind krank; Nach der Geburt vergeht eine späte Toxikose.

Die Gestose geht mit Durchblutungsstörungen und Gefäßläsionen einher. weiter - entlang der Kette ist die Arbeit der wichtigsten Organe, einschließlich Herz und Nieren, gestört. Symptome der Pathologie:

  • Ödeme - zuerst an den Gliedmaßen, dann im ganzen Körper verteilt;
  • ein Anstieg des Blutdrucks;
  • Protein im Urin;
  • Wasserlassen in kleinen Portionen;
  • Nierenversagen;
  • unbezwingbares Erbrechen - 20 oder mehr Mal pro Tag (wenn die Krankheit in ein schweres Stadium eintritt);
  • ein Schleier vor den Augen - signalisiert eine Verletzung der Blutzirkulation im Gehirn (ein Zustand der Präeklampsie);
  • Krämpfe, Ohnmacht (Eklampsie ist eine schwere Form der Gestose); Netzhautablösung, Hirnödem sind nicht ausgeschlossen.

In seltenen Fällen fällt die werdende Mutter ins Koma und stirbt..

Komplikationen mit der Gestose stellen eine Bedrohung für den Fötus dar, einschließlich:

  • Hypoxie;
  • Störung der inneren Organe;
  • Plazentaabbruch;
  • Erstickung (Erstickung) bei der Geburt;
  • Frühgeburt;
  • Tod im Mutterleib.

Schwere Gestose erfordert Krankenhausaufenthalt; Manchmal wird die Schwangerschaft abgebrochen, um das Leben der Mutter zu retten. In anderen Fällen wird die Frau kontrolliert:

  • Druck - 5-6 mal am Tag gemessen; Um die Gestose unter Kontrolle zu halten, wird der Blutdruck einer schwangeren Frau alle 3-4 Stunden überprüft
  • Gewichtskontrolle alle 4 Tage;
  • betrunkene und abgegebene Flüssigkeit - täglich;
  • Proteinspiegel im Urin - alle 2-3 Tage;
  • Diät - weniger Kohlenhydrate, mehr Proteine ​​und Vitamine;
  • der Zustand des ungeborenen Kindes - jeden Tag.

Von den Arzneimitteln wählt der Arzt diejenigen aus, die die Durchblutung der Beckenorgane verbessern, den Druck senken und die Blutgefäße stärken. Die Aufgabe der Ärzte ist es, die Schwangerschaft auf mindestens 37 Wochen zu verlängern, wenn eine natürliche Geburt bereits möglich ist.

Die Gestose überholt 25 bis 30 Prozent der Frauen; belegt die zweite Zeile in der Liste der Todesursachen schwangerer Frauen. Wenn die werdende Mutter eine akute Gestose hat, erreicht die Wahrscheinlichkeit eines fetalen Todes 32 Prozent.

Um die Wahrscheinlichkeit einer späten Toxikose auch zu Beginn der Schwangerschaft zu verringern:

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • körperliche Aktivität reduzieren;
  • Stress vergessen;
  • auf richtige Ernährung umstellen; vergessen Sie gebratene, salzige, fetthaltige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Schokolade; Kontrollgewicht;
  • Trinken Sie täglich eineinhalb bis zwei Liter Wasser.

Plazenta-Insuffizienz

Das temporäre Organ reagiert auf pathologische Veränderungen im Körper der Frau; Infolgedessen hört die Plazenta auf, normal zu arbeiten, dh den Fötus zu nähren und zu schützen. Die Blutversorgung des ungeborenen Kindes ist gestört, was bedeutet:

  • der Fötus entwickelt eine Hypoxie;
  • die intrauterine Entwicklung des Babys verlangsamt sich;
  • die Plazenta blättert ab;
  • gelegentlich friert der Fötus in der Gebärmutter ein (tatsächlich stirbt er an Erstickung).

Es kommt vor, dass die Plazenta vorzeitig altert; "Kuchen" wird dünner, mit Flecken bedeckt, bekommt eine wellenförmige Struktur. Das Organ kann nach wie vor nicht mehr mit voller Kraft arbeiten, was für einen unreifen Fötus natürlich von entscheidender Bedeutung ist.

Schäden an einem temporären Organ werden normalerweise verursacht durch:

  • Infektionen des weiblichen Genitaltrakts, anschließende Infektion des Fetus;
  • Gestose;
  • erbliche Pathologien bei einer schwangeren Frau;
  • niedrige Lage der Plazenta;
  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • Pyelonephritis;
  • angeborene Entwicklungsstörungen beim Fötus.

Bei schwerer Plazenta-Insuffizienz wird die werdende Mutter in ein Krankenhaus gebracht, verschrieben:

  • Physiotherapie, die die Arbeit der Nebennieren verbessert;
  • Iontophorese der Gebärmutter;
  • Verfahren, die den Blutfluss in den Beckenorganen stimulieren;
  • Vasodilatatoren für schwangere Frauen nicht verboten;
  • Intravenös wirken - entspannt die Gebärmutter; Das Medikament Actovegin verhindert intensive Kontraktionen der Gebärmutter und verzögert die Wehen
  • Blutverdünner - Antikoagulanzien (Fraxiparin subkutan).

Um eine Pathologie der Plazenta zu verhindern, wird gefährdeten schwangeren Frauen (mit Diabetes mellitus, Antiphospholipid-Syndrom) Dipyridamol verschrieben. Das Medikament revitalisiert die Durchblutung und beugt Blutgerinnseln vor.

Nach der IVF benötigt die Plazenta eine besondere Kontrolle. Das Verfahren der künstlichen Befruchtung beeinträchtigt die Entwicklung des Organs, das Risiko einer vorzeitigen Alterung steigt.

Wie man gefährliche Wochen überlebt

Ruhe und Wachsamkeit sind Ihre Verbündeten in Zeiten erhöhten Risikos. Alarme, Panik im Gegenteil, werden nur Bedrohungen hinzufügen.

Stellen Sie sich eine Schwangerschaft nicht als Test vor. Wenn Sie ein zukünftiges Kind tragen, werden Sie mit Sicherheit den Ansturm von Freude und Glück spüren - und das ist die Hauptsache. Jetzt wissen Sie, wann Ihr Körper anfälliger ist - und dies ist nützliches Wissen. Befolgen Sie diese einfachen Regeln, um gefährliche Wochen ohne Komplikationen zu überstehen:

  • pünktlich in der Geburtsklinik erscheinen und sich registrieren;
  • Führen Sie jedes Trimester nach Treu und Glauben Vorsorgeuntersuchungen (pränatale Diagnostik) durch.
  • Befolgen Sie die Anweisungen der Ärzte, lassen Sie sich nicht von Selbstmedikation mitreißen.
  • Wenn seltsame Schmerzen auftreten oder ein ungewöhnlicher Ausfluss festgestellt wird, beeilen Sie sich zum Arzt.
  • einen gesunden Lebensstil führen, schlechte Gewohnheiten aus dem Alltag streichen;
  • essen Sie Lebensmittel, die reich an Vitaminen sind, und verschieben Sie schmackhafte, aber schädliche Lebensmittel bis zu anderen Zeiten;
  • Bewegen Sie sich mehr - Ihr bester Freund ist kein Sofa mehr, sondern frische Luft; Vermeiden Sie jedoch anstrengende körperliche Aktivitäten.
Das Gehen in der Natur ist ein sicherer Weg, um den Körper zu stärken und Bedrohungen während gefährlicher Schwangerschaftsperioden zu verringern

Leider trägt nach der IVF nicht jede fünfte Frau den Fötus; Dies ist jedoch kein Grund, den Versuch aufzugeben, Kinder zu bekommen - schließlich haben vier von fünf die Chance, Mutter zu werden.

Bewertungen

Unsere Ärzte halten es bis zur 12. Woche für gefährlich, bis sich die Plazenta vollständig gebildet hat. Und dann ist alles individuell. Zweimal lag ich mit einem Ton auf Bewahrung, zweimal wegen meines schlechten Kopfes - das erste Mal bei der Arbeit rannte ich weg und war besorgt, das zweite Mal grub ich im Garten. Und so müssen Sie über das Positive nachdenken.

Pfifferling

https://www.babyblog.ru/community/post/sterility/1778031

Ich war völlig ruhig. Ich fühlte mich sehr gut, bis ich zur Kasse ging, um um 5-6 Wochen aufzustehen... Ich werde nicht all das Trinken und Entsetzen beschreiben... aber vom LCD schickten sie mich mit der Diagnose "Abtreibung im Gange" ins Krankenhaus... ein tiefer Bogen vor dem Gynäkologen an der Rezeption... brachte mich zur Besinnung und sagte, dass mit den Früchten alles in Ordnung sei und der Arzt im LCD Angst vor dem Plazentapolypen habe. Das Schlimmste ist, dass ich in 10 Tagen im Krankenhaus genug von allen möglichen Unterschieden gesehen und gehört hatte. MÄDCHEN, SIND IN DER ZEIT VON 17-18 WOCHEN NOTWENDIG... In dieser Zeit sind die meisten Fehlgeburten auf Nervosität zurückzuführen. Als ich das Krankenhaus verließ, gab es eine direkte Psychose, ich hatte Angst, mich überhaupt zu bewegen, und dann entschied ich - was ist das? Ich muss mich zusammenreißen und mit fröhlichem Optimismus nach vorne schauen und auf dieses wundervolle Treffen warten.

Anika

https://www.baby.ru/community/view/22562/forum/post/26340776/

Und ich schaffe es, mich zu beruhigen. Ich mache mir weder vor dem Ultraschall (vor einer Woche) noch nach den Tests Sorgen. Ich sage mir nur: „Warum sollte etwas nicht stimmen? Mein Mann und ich sind gesund, ich bin am Ufer von mir und dem Baby. Alles wird gut." Überzeugen Sie sich selbst, dass alles in Ordnung ist, dann wird es so sein.

Natalyok

https://www.baby.ru/community/view/22562/forum/post/26340776/

Wenn Sie sehr besorgt sind, ist es besser, einen zusätzlichen Ultraschall durchzuführen und sicherzustellen, dass das Baby in Ordnung ist. Es kann schädlich sein, häufig zu scannen, aber Sorgen sind noch schädlicher. Ich weiß von mir selbst, was es bedeutet, nach einem Misserfolg schwanger zu sein. Er wird aufhören, sich ein wenig krank zu fühlen - ich bin bereits in Panik, deshalb haben wir öfter gescannt als empfohlen, und als ich sah, dass das Herz des Babys funktionierte, war ich wieder beruhigt.

Donna feuchter

https://www.u-mama.ru/forum/waiting-baby/pregnancy-and-childbirth/148771/

Gefährliche Wochen sind keine Mythen, keine medizinischen Horrorgeschichten; Bedrohungen zu ignorieren bedeutet, die Gesundheit und sogar das Leben des Babys zu gefährden. Gebildete Damen in der Position halten einen Schwangerschaftskalender und erhöhen mit dem Aufkommen "kritischer Tage" ihre Wachsamkeit. Es ist wichtig, die Vererbung, den Verlauf früherer Schwangerschaften und vergangene Schwangerschaftsabbrüche zu berücksichtigen - zögern Sie nicht, Ihrem Arzt so zutiefst persönliche Geschichten zu erzählen. Nehmen Sie dann das Schiff an den Riffen vorbei und bringen Sie rechtzeitig einen kleinen Schatz zur Welt..