Mädchen, es gibt eine schreckliche Grippeepidemie in unserer Stadt! Jeder wird schnell krank. eine Woche unter 40! Kinder dürfen nicht in Geschäfte gehen, Schulen und Gärten sind geschlossen! Bei der Arbeit sind alle krank! Wie soll ich sein ICH. Ich schmiere meine Nase mit Oxolinsalbe, kg schon in jedem Nasenloch! Ich sprühe mit Spray Atme überall, schnüffle am Goldsternstift, trinke Tee mit Honig. Kann ich noch etwas tun? Ich habe schreckliche Angst... Es ist ein wenig gefährlicher Begriff, aber alle niesen! Das Wetter ist warm, es gibt keinen Frost auf dem Weg, so dass die Grippe noch einen Monat anhält...

Schwangerschaft und Grippe: Warum das Virus für die werdende Mutter und das werdende Baby gefährlich ist

Wie können Viruserkrankungen und Influenza ein Baby während der Entwicklung des Fötus beeinflussen? Wie man nicht krank wird und warum es für eine schwangere Frau besser ist, in einem Krankenhaus behandelt zu werden?

Der Anstieg der Influenza-Inzidenz geht weiter, der Höhepunkt der saisonalen Epidemie liegt noch vor uns, da sind sich die Ärzte sicher. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden in Russland jedes Jahr etwa 30 bis 40 Millionen Menschen an Influenza und ARVI..

Das Grippevirus ist besonders gefährlich für kleine Kinder, ältere Menschen und schwangere Frauen. Fragen, wie Virusinfektionen die intrauterine Entwicklung eines Kindes beeinflussen können und wie eine werdende Mutter behandelt werden kann, wenn sie an der Grippe erkrankt ist, stellen wir der Expertin, Geburtshelferin und Gynäkologin des Netzwerks der Zentren für Reproduktion und Genetik "Nova Clinic" Tatiana Trubina.

Influenza kann durch verschiedene Arten von Viren verursacht werden. Die Hauptzeichen der Krankheit sind hohes Fieber (38,5 und höher), schwere Vergiftungen, die sich in Kopfschmerzen, Schmerzen im ganzen Körper, in Muskeln und Gelenken (Schmerzen) und schwerer Schwäche äußern. Husten, laufende Nase und Halsschmerzen treten nicht sofort auf, sondern erst nach einigen Tagen, wenn die Temperatur nachlässt.

Das Influenzavirus ist im Gegensatz zu anderen Infektionen der Atemwege sehr gefährlich für seine schwerwiegenden Komplikationen - Lungenentzündung, Bronchitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung, da es die Schleimhaut der Atemwege zerstören und somit den Körper der Abwehrmechanismen berauben kann.

Auch das Influenzavirus wirkt sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus. Einige Menschen mit Grippe entwickeln schwerwiegende Herzprobleme bis hin zu Herzinsuffizienz. Für schwangere Frauen kann die Grippe gerade wegen ihrer Komplikationen gefährlich sein, einschließlich SARS, der Gefahr einer Frühgeburt und einer Fehlgeburt.

Wie man eine werdende Mutter mit Grippe oder ARVI behandelt?

Während der Schwangerschaft besteht unsere Hauptaufgabe darin, das Risiko möglicher Komplikationen für die werdende Mutter und das werdende Kind zu verringern. Wenn eine Frau krank ist, ist es am besten, in einem Krankenhaus behandelt zu werden (Abteilung für Geburtshilfe oder Infektionskrankheiten für schwangere Frauen). Warum ist es besser, ins Krankenhaus zu gehen??

Eine stationäre Behandlung ist gerade erforderlich, um gefährliche Komplikationen - Tracheitis, Lungenentzündung, Sepsis, Meningitis - zu verhindern. Ärzte können Influenza und andere akute Virusinfektionen der Atemwege mit einem ähnlichen Krankheitsbild sofort unterscheiden. Zu diesem Zweck werden spezielle Express-Tests durchgeführt, mit denen Sie schnell herausfinden können, welcher Erreger die Krankheit ausgelöst hat, und in Abhängigkeit davon die notwendige und wirksame Therapie auswählen können.

Natürlich wird eine symptomatische Behandlung verschrieben, die es ermöglicht, den Allgemeinzustand der Frau zu verbessern: Es werden Antipyretika eingesetzt, es kann eine intravenöse Infusion (langsame Infusion von Arzneimitteln) durchgeführt werden, die eine Vergiftung (Vergiftung des Körpers) mit einer Erkältung und Grippe lindert.

Zusätzlich wird eine pathogenetische antivirale Therapie durchgeführt. Natürlich werden nur die Mittel verwendet, die nach den Angaben während der Schwangerschaft zulässig sind. Ärzte überwachen den Zustand der Patientin sorgfältig und reagieren sofort, wenn die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs besteht.

Konsultationen von engen Spezialisten, zum Beispiel einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt, können empfohlen werden. Wenn Sie den Verdacht auf eine Lungenentzündung haben, kann eine Röntgenaufnahme verschrieben werden. Natürlich wird die Studie mit dem Schutz des kleinen Beckens vor Strahlung durchgeführt.

Wie Virusinfektionen die kindliche Entwicklung beeinflussen können?

Es ist schwierig, die negativen Auswirkungen vorherzusagen. In den frühen Stadien sind spontane Fehlgeburten, gefrorene Schwangerschaft, Plazenta (Chorion) Abbruch möglich. Nach 14 Wochen kann eine Entzündung der Membranen und der Plazenta nicht ausgeschlossen werden, was zu einer Fehlgeburt führen kann.

Influenza während der Schwangerschaft

Inhalt:

  1. Symptome
  2. Influenzavirus-Exposition gegenüber einem Kind
  3. Behandlung
  4. Hausmittel
  5. Verhütung
  6. Interessantes Video

Influenza ist eine akute Infektion, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Nach der Infektion wird die Schleimhaut der Atemwege zerstört. Aus diesem Grund erfüllt die Schleimhaut ihre Schutzfunktionen nicht. Daher treten bei der Krankheit häufig Komplikationen wie Lungenentzündung, Mittelohrentzündung, Bronchitis und Sinusitis auf. Mögliche Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses in den Herzmuskeln.

Influenza während der Schwangerschaft ist gerade wegen ihrer Komplikationen gefährlich, die sich negativ auf den Fötus auswirken. Berücksichtigen Sie die Gefahr und die Behandlung der Grippe während der Schwangerschaft.

Symptome

Bevor Sie überlegen, wie Sie die Grippe bei einer schwangeren Frau behandeln sollen, sollten Sie sich mit den charakteristischen Symptomen vertraut machen. Normalerweise macht sich der Patient Sorgen um:

  • ein starker Temperaturanstieg auf 39-40 Grad;
  • allgemeine Schwäche, Ohnmacht;
  • starke Kopfschmerzen und Beschwerden in Muskeln und Gelenken;
  • Schwellung der Nase, laufende Nase 2-3 Tage nach Infektion;
  • erhöhter Blutdruck.

Solche Symptome können auch auf den Beginn des Fortschreitens von Lungenentzündung, Bronchitis und akuter Pharyngitis hinweisen. Daher sollten Sie in keinem Fall die Konsultation eines Spezialisten verschieben. Nur ein Arzt kann anhand von Symptomen und Tests bestimmen, wie die Grippe einer schwangeren Frau behandelt werden soll.

Influenzavirus-Exposition gegenüber einem Kind

Viel hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab. Im ersten Trimester werden alle inneren Organe gelegt. Deshalb wirkt sich der Erreger negativ auf die Bildung fetaler Systeme und Organe aus. Die Wahrscheinlichkeit, Missbildungen und in einigen Fällen sogar den intrauterinen Tod des Babys zu entwickeln, steigt. Ärzte sagen, dass Krankheitserreger mit der Grippe während der Schwangerschaft das Nervengewebe des Embryos negativ beeinflussen. Es verursacht Fehlbildungen des Zentralnervensystems.

In den späten Stadien der Schwangerschaft bei schwangeren Frauen kann die Grippe eine Infektion des Kindes hervorrufen, zu einem ungünstigen Schwangerschaftsverlauf führen und eine Gefahr der Schwangerschaft hervorrufen. Das Risiko für das Kind ist in diesem Fall jedoch geringer als in den ersten 12 Wochen..

Wenn eine schwangere Frau an der Grippe erkrankt, kann dies die Plazenta schädigen. Diese Pathologie führt zum Fortschreiten des Kreislaufversagens in der Plazenta. Dieser Zustand ist normalerweise behandelbar. Es können aber auch Oligohydramnion auftreten, eine Verzögerung des intrauterinen Wachstums des Fötus.

Behandlung

Die Behandlung der Influenza bei schwangeren Frauen erfolgt zu Hause. Selbstmedikation ist jedoch strengstens verboten, da die Folgen schwerwiegend sein können. Viele Frauen fragen sich, was schwangere Frauen von der Grippe bekommen können.

Die Therapie besteht aus solchen einfachen Handlungen:

  1. Streng Bettruhe. Lüften Sie regelmäßig den Raum, in dem sich der Patient befindet. Es ist ratsam, ein Intervall von 1 Stunde einzuhalten. Es ist auch sehr wichtig, den Raum ständig zu befeuchten. Das Geschirr des Patienten muss mit kochendem Wasser behandelt werden und darf nicht an Kinder und andere Verwandte verfüttert werden.
  2. Influenza und Schwangerschaft sind eine signifikante Schwächung des Körpers. Deshalb ist eine ausgewogene Ernährung notwendig. Die Diät sollte reich an Vitaminen und vollständig sein. Ärzte empfehlen, fermentierte Milchprodukte in die Ernährung aufzunehmen. Wenn eine Frau keine Schwellungen hat, ist ein reichhaltiges Getränk aus Fruchtgetränken, Kompotten und Fruchtsäften angezeigt. Durch das Trinken werden alle angesammelten Abfälle und Giftstoffe aus dem Körper entfernt..
  3. Wenn sich die Frage stellt, was schwangere Frauen mit der Grippe haben können, dann ist Paracetamol das sicherste Mittel. Das Medikament ist für starke Schmerzen in Kopf und Muskeln sowie bei Temperaturen über 38 Grad angezeigt. Aber Sie können die Droge nicht missbrauchen. Verbrauchen Sie nur alle 4-6 Stunden. Es sollten maximal 4 Dosen pro Tag verabreicht werden. Vergessen Sie auch nicht, dass hohe Temperaturen zum Tod des Erregers der Influenza beitragen..
  4. Wenn der Hals zu schmerzen beginnt, wird empfohlen, ihn mit Furacilin-Lösung zu spülen. Das Produkt wird in einer Apotheke verkauft und vor Gebrauch mit warmem Wasser im Verhältnis 1 zu 1 verdünnt. Sie können die Lösung auch selbst herstellen. Nehmen Sie dazu 4 Tabletten des Medikaments und gießen Sie 800 ml Flüssigkeit ein. Warten Sie, bis sie vollständig aufgelöst sind, und beginnen Sie mit dem Spülen. Die Sitzungen werden auch mit Lösungen unter Zusatz von Soda durchgeführt. Einen kleinen Löffel Backpulver in ein Glas Wasser geben.

In keinem Fall sollten Sie jedoch eine unabhängige Mittelzufuhr vorschreiben. Der Krankenhausaufenthalt schwangerer Frauen ist in besonders schweren Fällen angezeigt:

  • bei Komplikationen wie Lungenentzündung Schädigung des Nervensystems;
  • bei Vorhandensein von verschlimmerten Begleiterkrankungen wie Pyelonephritis, kardiovaskulären Pathologien und anderen;
  • in Ermangelung der Fähigkeit, eine Therapie durchzuführen und die richtige Pflege zu Hause zu gewährleisten.

In allen anderen Fällen erfolgt die Behandlung zu Hause.

Antivirale Mittel

Alle Antiviren-Tools sind normalerweise in folgende Gruppen unterteilt:

  1. Chemisch. Diese Gruppe umfasst Acyclovir, Zanamivir.
  2. Interferone. Dies sind spezielle Proteine, die von den Zellen des Immunsystems produziert werden. Sie geben eine Antwort auf die Invasion von Krankheitserregern in den Körper. Das beste Mittel in dieser Gruppe ist das Medikament Viferon.
  3. Homöopathische Arzneimittel. Diese Gruppe umfasst Anaferon, Otsillococcinum. Bei der Homöopathie wird ein stark verdünnter Wirkstoff verwendet. Dieser Bereich der Medizin gehört zu unkonventionellen Behandlungsmethoden. Dies sind jedoch die sichersten Arzneimittel, die auch zur Vorbeugung von Influenza und ARVI eingesetzt werden..

Erst nach Untersuchung der Patientin und ihres Zustands kann der Arzt ein kompetentes, geeignetes Therapieschema erstellen. Andernfalls können Sie dem Baby Schaden zufügen..

Die dringlichste Frage ist, wie die Grippe bei schwangeren Frauen behandelt werden soll. Antibakterielle Medikamente werden nicht verwendet, da sie auf Bakterien abzielen. Es ist ratsam, antivirale Mittel gegen Grippe zu verwenden.

Während der Schwangerschaft sind folgende Mittel zulässig:

  1. Viferon. Aktiv gegen Influenza-Krankheitserreger. Das Medikament stimuliert den Zustrom von Immunzellen in den betroffenen Bereich. Auch schwangere Frauen können dieses Mittel als vorbeugende Droge nehmen..
  2. Anaferon. Dies ist ein Medikament im Zusammenhang mit Interferonen. Es ist weit verbreitet bei schwangeren Frauen mit Influenza und kann auch für prophylaktische Zwecke verwendet werden. Konsultieren Sie vor Beginn der Therapie einen Arzt.
  3. Oscillococcinum. Dies ist ein homöopathisches Mittel, das nur aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wird. Es hat eine weniger offensichtliche Wirkung, ist aber sowohl für die werdende Mutter als auch für das Kind absolut sicher.
  4. Tamiflu. Es wird zur Behandlung bestimmter Stämme von Influenza-Krankheitserregern bei schwangeren Frauen eingesetzt. Das Medikament ist nur angezeigt, wenn es unmöglich ist, mit der Krankheit umzugehen, ohne es einzunehmen.

Nur ein Arzt kann dieses oder jenes Medikament während der Schwangerschaft verschreiben, da jedes Mittel eine eigene Liste von Kontraindikationen hat.

Hustensaft

Wenn eine schwangere Frau während der Grippe Husten hat, stellt sich sofort die Frage, wie die Grippe während der Schwangerschaft behandelt werden soll. Nicht alle Sprays und Aerosole sind für Frauen in Position absolut sicher. Viele Medikamente können die Gesundheit des Fötus schädigen. Daher ist es notwendig, einen Gynäkologen und Therapeuten zu konsultieren, um Geld zu sammeln.

Wenn der Husten feucht und produktiv ist, sind schleimlösende Medikamente angezeigt. Wenn es bellt und trocken ist, werden Bronchodilatatoren verschrieben. Wenn ein Mädchen während der Schwangerschaft an der Grippe erkrankt ist, darf es folgende Mittel aufnehmen:

  1. Sprays von schmerzhaften Empfindungen im Hals Ingalipt und Geksoral. Hexoral enthält antiseptische Komponenten, die den akuten Entzündungsprozess bekämpfen. Das Tool wird drei Tage lang angewendet. Das zweite Mittel enthält Öle, die Schmerzen bekämpfen. Hat antiphlogistische und antimikrobielle Wirkungen.
  2. Sprühen Sie Miramistin. Sie wirken deprimierend auf Mikroben, Viren und unterstützen die lokale Immunität. Behandeln Sie den Hals dreimal täglich mit diesem Medikament.

Der beste Weg, um Halsschmerzen zu bekämpfen, ist das Einatmen. Bei Manipulationen dürfen jedoch nur sichere Substanzen verwendet werden. Borjomi Apotheke Wasser, Kochsalzlösung ist ausgezeichnet. Es wird nicht empfohlen, der Inhalationslösung Kräuter zuzusetzen..

Vorbereitungen für die Erkältung

Während der Krankheit verschlechtert sich der Zustand der Frau aufgrund der ständigen Verstopfung der Nasenwege erheblich. Die Patientin hat nicht genug Luft zum Atmen, sie kann nicht schnell gehen und sich lange hinlegen. Dieser Zustand wirkt sich auch negativ auf das Baby aus. Viel weniger Sauerstoff beginnt durch die Plazenta zu gelangen.

Aus diesen Gründen sollten Sie eine Erkältung während der Schwangerschaft nicht fahrlässig behandeln. Dieses Symptom erfordert besondere Aufmerksamkeit. Für eine schnelle Genesung während der Behandlung der Influenza während der Schwangerschaft verschreiben die Ärzte die folgenden Mittel:

  1. Lösungen zum Waschen der Nasengänge. AquaMaris, Salin, Kochsalzlösung, Dolphin sind perfekt. Die ständige Einnahme von Medikamenten beschleunigt den Schleimausscheidungsprozess, beseitigt Stagnation und verringert die Schwellung der Schleimhäute.
  2. Salben, deren Hauptbestandteil Minze oder Eukalyptus ist. Sie werden auf die Nasenflügel und den Nasenrücken aufgetragen. Mit leichten Massagebewegungen auftragen.
  3. Heilpflanzensäfte. Sie können allergische Reaktionen hervorrufen, daher müssen Sie zuerst einen Therapeuten konsultieren. Bewältigt das Problem mit der laufenden Aloe-Nase. Es wird mit gekochtem Wasser im Verhältnis 1 zu 1 verdünnt. Mit dem resultierenden Produkt die Nase dreimal täglich 2 Tropfen vergraben.

Damit sich der Prozess nicht zu einer Sinusitis entwickelt, muss der Nasenrücken aufgewärmt werden. Zu diesem Zweck empfehlen Ärzte, warmen Sand in Socken zu nehmen. Dadurch werden negative Auswirkungen und Verbrennungen vermieden..

Vasokonstriktor-Tropfen beim Tragen eines Babys werden nur in den schwersten Fällen verschrieben. Wird normalerweise angezeigt, wenn eine Frau eine deutliche Schwellung hat und die Mittelohrentzündung begonnen hat. Auf dieser Grundlage stellt sich die Frage, was zu tun ist, wenn eine schwangere Frau an der Grippe erkrankt ist und welche Vasokonstriktor-Tropfen verwendet werden können. Der Arzt berücksichtigt die Dauer der Schwangerschaft, das Alter und die Schwere des Krankheitsverlaufs.

Erst danach können Kinder Nazivin, Nazol Baby, Tizin für Kinder vergeben werden. In diesen Grippemedikamenten für schwangere Frauen ist die geringste Menge an Vasokonstriktor-Komponenten enthalten. Bei längerem Gebrauch führen solche Substanzen beim Baby zu Sauerstoffmangel..

Hausmittel

Wenn wir die Frage betrachten, wie die Grippe bei schwangeren Frauen behandelt werden soll, ist es unmöglich, die traditionelle Medizin nicht zu berühren. Es gibt viele Medikamente der Großmutter gegen Schwangerschaftsgrippe, die hochwirksam sind. Ärzte empfehlen jedoch, sie in die allgemeine Therapie einzubeziehen..

Das effektivste Mittel:

  1. Kamillentee. Gießen Sie einen großen Löffel getrocknete Kamille mit einem Glas kochendem Wasser. Bei schwacher Hitze 10 Minuten warten. Filtern Sie das resultierende Produkt und gurgeln Sie damit.
  2. Ein weiteres nützliches Grippemedikament für schwangere Frauen ist die Calendula-Infusion. Sie können es auf die gleiche Weise wie im vorherigen Rezept erhalten..
  3. Infusion von sibirischem Holunder. Nehmen Sie 3-4 große Löffel Holunder und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein. Bei schwacher Hitze eine Viertelstunde köcheln lassen. Lassen Sie das Arzneimittel abkühlen, filtern und gurgeln.
  4. Infusion von medizinischem Salbei. Gießen Sie einen großen Löffel getrocknetes Kraut mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es eine halbe Stunde einwirken, filtrieren Sie den Hals und spülen Sie ihn mit der Zusammensetzung aus.

Diese Mittel sind für schwangere Frauen so sicher wie möglich..

Verhütung

Um sich nicht zu fragen, was zu tun ist, wenn eine schwangere Frau an der Grippe erkrankt, müssen Sie besonders auf vorbeugende Maßnahmen achten. Die folgenden einfachen Regeln tragen dazu bei, das Infektionsrisiko zu verringern:

  1. Ein Mann und eine Frau sollten sich vorzeitig auf die Empfängnis eines Babys vorbereiten. Sie müssen zuerst eine Reihe wichtiger Vitamine und Mineralien trinken. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, wenden Sie immunmodulatorische Medikamente an. Es ist wichtig, alle schlechten Gewohnheiten aufzugeben und einen gesunden Lebensstil zu führen..
  2. Um nicht auf eine Antwort auf die Frage zu warten, wie die Grippe während der Schwangerschaft behandelt werden soll, muss auch die Ernährung überarbeitet werden. Essen Sie täglich frisches Gemüse und Obst, Fisch und mageres Fleisch, Müsli. Es lohnt sich, auf fetthaltige, stärkehaltige und süße Lebensmittel zu verzichten. Infolgedessen normalisiert sich die Funktion der Organe des Magen-Darm-Trakts wieder, die Symptome einer Toxikose werden gelindert und es wird kein Übergewicht zugenommen..
  3. Achten Sie auf Kleidung, da diese unter strikter Berücksichtigung der Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit ausgewählt werden muss. Gehen Sie bei starkem Wind und Frost nicht ohne Hut. Die allgemeine Unterkühlung des Körpers schafft ungünstige Bedingungen für die Ausbreitung einer Virusinfektion.
  4. Wenn sich Menschen in der Nähe der schwangeren Frau infiziert haben, schützen Sie sich vor dem Kontakt mit ihnen. Aber viele fragen sich, was zu tun ist, wenn dies unmöglich ist. Wie behandelt man die Grippe bei schwangeren Frauen? Kaufen Sie in diesem Fall spezielle Masken in der Apotheke. Sie müssen alle 2 Stunden gewechselt werden. Lüften Sie auch ständig den Raum, in dem sich der kranke Ehemann oder das kranke Kind befindet.
  5. Während Epidemien sollten Sie keine öffentlichen Orte besuchen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Dies erhöht das Infektionsrisiko. Waschen Sie Ihre Hände bei Ihrer Ankunft zu Hause unbedingt mit Wasser und Seife..

Gynäkologen verschreiben häufig Vitamine und Immunmodulatoren. Nehmen Sie solche Medikamente ausschließlich nach ärztlicher Verschreibung ein. Es ist verboten, unabhängig ein Therapieprogramm zu erstellen, da dies für das Baby gefährlich sein kann..

Influenza und Schwangerschaft

Ewiges Problem

Das Problem der Erkältung ist leider bekannt und fast jedem Menschen nahe: Wer von uns hat sich bei kaltem, feuchtem Herbstwetter nicht erkältet! Dieses Problem ist besonders für werdende Mütter besorgniserregend - und nicht umsonst, da Viruserkrankungen den Verlauf der Schwangerschaft gefährden können und viele wirksame Mittel gegen Influenza nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft empfohlen werden.

Lydia Grishkina
Arzt-Therapeut, GB Nr. 11, Moskau

Warum Grippe gefährlich ist?

Der Name "Grippe" kommt vom französischen Verb gripper - "erfassen, umarmen". In der Tat breitete sich die Infektion auf ganze Länder und Kontinente aus und führte zu Pandemien, bei denen die Zahl der Fälle auf Millionen und sogar Milliarden geschätzt wurde. Eine Krankheit mit Influenzasymptomen wurde in seinen Schriften von Hippokrates beschrieben.

Der Erreger der Influenza ist ein Virus, das sehr veränderlich ist und sich schnell an äußere Bedingungen anpasst. Es gibt verschiedene Arten von Influenzaviren, denen die Namen der lateinischen Buchstaben A, B, C zugewiesen sind. Jeder Typ enthält mehrere Untertypen. Geringfügige Änderungen in der Struktur verschiedener Arten von Viren (insbesondere variabel! Influenza A-Viren) führen zum Auftreten jährlicher Influenza-Epidemien. Mit einer signifikanten Umstrukturierung des Virus erscheint ein neuer Subtyp, gegen den sonst niemand immun ist. Infolgedessen wird eine große Anzahl von Menschen krank und die Welt ist von einer Welle einer neuen Influenzapandemie bedeckt..

Jeder weiß, dass Influenza eine ansteckende Krankheit ist. Die Hauptquelle dieser Infektion ist eine kranke Person, die beim Husten, Niesen, Sprechen und Atmen mit kleinen Schleim-, Auswurf- und Speichelpartikeln eine große Anzahl von Viren in die äußere Umgebung abgibt. Je ausgeprägter die Krankheitssymptome sind, desto gefährlicher ist eine Person für andere. Diese Methode zur Ansteckung mit einer Infektion wird als Tröpfchen in der Luft bezeichnet. In der äußeren Umgebung behält das Influenzavirus die Fähigkeit, ungefähr 24 Stunden lang zu infizieren. Es wird angenommen, dass Haushaltsgegenstände: Handtücher, Geschirr, Kinderspielzeug - auch seine Vitalität erhalten können.

Der bevorzugte Lebensraum und die schnelle Vermehrung von Influenzaviren im menschlichen Körper sind die Schleimhäute der Atemwege: Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien und Lungengewebe. Die vom Virus betroffenen Zellen werden vom Körper zerstört und abgestoßen - die bekannten Symptome einer Entzündung der Schleimhäute von Nase und Rachen treten auf. Das Influenzavirus hat jedoch eine weitere gefährliche Eigenschaft: Es dringt leicht in die Blutgefäße ein und erreicht alle Ecken des Körpers (und bei einer schwangeren Frau können Viren den Fötus durch die Plazenta durchdringen), verursacht eine Blutgerinnungsstörung und hat eine toxische Wirkung auf das Nerven- und Herz-Kreislaufsystem.

Aufgrund der natürlichen Abnahme der Immunität während der Schwangerschaft ist die Wahrscheinlichkeit von Virusinfektionen, insbesondere während einer Grippeepidemie, recht hoch. Daher sollte die werdende Mutter alle Vorsichtsmaßnahmen befolgen und alle vom Arzt empfohlenen vorbeugenden Maßnahmen ergreifen..

Nach der Infektion treten die Krankheitssymptome sehr schnell auf: Dieser Zeitraum reicht von mehreren Stunden bis zu einem Tag. Am charakteristischsten sind trockener Husten (infolge einer Entzündung der Luftröhre) und Anzeichen einer Vergiftung des Nervensystems: scharfe Kopfschmerzen, Druckgefühl auf die Augäpfel, Schwäche, Lethargie, Schwächegefühl, Muskel- und Gelenkschmerzen. Atmung und Herzschlag sind normalerweise schnell. Die Körpertemperatur steigt auf 38 ° C und mehr. Die Grippe ist nicht durch einen reichlichen Ausfluss aus der Nase und Schleim beim Husten gekennzeichnet. Wie bei jeder anderen Virusinfektion öffnet die Grippe jedoch das Tor zu einer Vielzahl von Bakterien. Wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, erscheint eine laufende Nase, und der Husten wird feucht, und der Ausfluss verliert seinen durchsichtigen Schleimcharakter und wird weiß oder gelbgrün.

Die Wahrscheinlichkeit, während der Schwangerschaft Komplikationen zu entwickeln, ist recht hoch. Daher muss die werdende Mutter einen Arzt zu Hause anrufen und alle medizinischen Empfehlungen zur Behandlung der Influenza befolgen.

Die häufigste Komplikation der Influenza ist Lungenentzündung - Lungenentzündung. Darüber hinaus kann das Influenzavirus zu einer schweren Entzündung des Herzmuskels - Myokarditis - mit der Entwicklung einer Herzinsuffizienz führen, eine Verschlimmerung chronischer Krankheiten hervorrufen, Entzündungen der HNO-Organe (Ohren, Rachen, Nase).

Influenzaviren dringen durch die Plazenta in den Fötus ein und stellen eine ernsthafte Bedrohung für den normalen Schwangerschaftsverlauf dar, insbesondere in den frühen Stadien während der Verlegung aller Systeme und Organe. Die Exposition gegenüber Viren kann zur Abtreibung und zur Bildung fetaler Missbildungen führen. In der späten Schwangerschaft kann Influenza eine Frühgeburt, eine beeinträchtigte Plazenta-Durchblutung und eine intrauterine Infektion des Fötus verursachen. Bei Kindern, die in der Gebärmutter mit diesem Virus infiziert sind, können später verschiedene Abweichungen in der körperlichen und geistigen Entwicklung auftreten: endokrine Störungen, allergische Reaktionen usw. Die Grippe, die selbst im ersten Trimenon der Schwangerschaft übertragen wird, ist jedoch kein Hinweis auf ihre Beendigung - sie erfordert mehr Vorsicht, engmaschige ärztliche Aufsicht während der gesamten Wartezeit für das Kind.

Grippebehandlung

Selbstmedikation gegen Influenza ist verboten - nur ein Arzt befasst sich mit der Therapie einer Krankheit mit solch gewaltigen Komplikationen. Patienten mit einem hohen Risiko für die Entwicklung schwerer Komplikationen (die an chronischen Krankheiten leiden) werden normalerweise ins Krankenhaus eingeliefert, da bei der fulminanten Entwicklung der Krankheit dringend medizinische Hilfe erforderlich sein kann. In anderen Fällen wird die Grippebehandlung zu Hause durchgeführt..

Modus. Bei Erkältungen und vor allem bei der Grippe ist es notwendig, zu Hause zu bleiben und während der gesamten Fieberzeit (erhöhte Körpertemperatur) im Bett zu bleiben. Wenn möglich, sollte sich der Patient in einem isolierten Raum befinden. Um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern, sollte ihm ein separates Geschirrset, ein Handtuch, zugewiesen werden. Verwenden Sie für eine laufende Nase Einweg-Papiertaschentücher, um eine Selbstinfektion zu vermeiden: Auf einem Taschentuch, das eine Person mehrmals verwendet, wird ein Nährboden für die Entwicklung von Mikroben geschaffen. Wenn Sie zusätzlich zum Grippevirus ständig ein Taschentuch verwenden, besteht die Gefahr, dass eine Person eine bakterielle Infektion bekommt..

Wenn Sie an öffentliche Orte gehen, sollten Sie eine Mullmaske tragen. Übrigens wird in vielen Ländern mit einer hohen Bevölkerungsdichte das Auftreten von Erkältungssymptomen ohne Maske an öffentlichen Orten (bei der Arbeit, im öffentlichen Verkehr) als schlechte Form und Respektlosigkeit gegenüber anderen Menschen angesehen..

In einem geschlossenen, stickigen Raum fühlen sich Viren großartig an, daher muss der Raum belüftet werden, um jedoch eine Unterkühlung der Person zu vermeiden, die sich erkältet hat. Die Luft im Raum muss befeuchtet sein. Dazu können Sie Geschirr mit Wasser auf die Fensterbank stellen und spezielle Geräte verwenden, die die Luft befeuchten. Es ist gut, wenn der Raum ein Aquarium hat. Übermäßige Trockenheit der Raumluft führt auch zum Austrocknen der Schleimhäute und erhöht deren Anfälligkeit für virale Läsionen sowie zu einer Zunahme von Husten, Niesen usw. Erfordert eine tägliche Reinigung des Raumes. Ultraviolette Strahlung kann zur Desinfektion der Luft verwendet werden. Einige Pflanzen (Zitrone, Knoblauch, Zwiebel, Wacholder, Schafgarbe) sind eine Quelle für Phytoncide und reinigen die Luft von pathogenen Bakterien und Viren.

Medikamente. Es muss daran erinnert werden, dass Antibiotika und Sulfadrogen nicht gegen Viren wirken. In einem sehr schweren Krankheitsverlauf kann jedoch die Verschreibung dieser Medikamente erforderlich sein, um das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion und das Auftreten einer Pneumonie nach Influenza zu verhindern. Dies kann nur von einem Arzt durchgeführt werden. Werdende Mütter erhalten Antibiotika, die für die Anwendung bei schwangeren Frauen zugelassen sind und keine nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus haben.

Leider wurde ein Mittel zur selektiven Zerstörung von Influenzaviren im menschlichen Körper noch nicht erfunden. Die hergestellten antiviralen Medikamente erhöhen die natürliche antivirale Abwehr des Körpers oder enthalten ähnliche Bestandteile dieser Abwehr..

Viren sind intrazelluläre Erreger, dh wenn sie in den Körper gelangen, dringen sie in seine Zellen ein und nutzen sie, um ihre eigenen Proteine ​​zu synthetisieren. Infolgedessen kann der Körper das Virus nur auf Kosten der Zerstörung seiner eigenen Zellen loswerden. Es gibt jedoch einen anderen Mechanismus, um Virusschäden zu widerstehen: Zellen werden zur Produktion von Interferonen angeregt - spezielle Proteine ​​der Immunabwehr gegen Viren.

Leider sind die meisten antiviralen Medikamente zur Behandlung der Influenza während der Schwangerschaft verboten, insbesondere im ersten Trimester, da möglicherweise nachteilige Auswirkungen auf den Fötus bestehen..

Derzeit haben Immunologen Medikamente entwickelt, die dem Immunsystem helfen, fast jede Infektion, einschließlich einer viralen, zu bekämpfen. Diese Medikamente normalisieren das Immunsystem, machen es so effektiv wie möglich und werden als Immunmodulatoren bezeichnet. Die meisten Immunmodulatoren, die bei der Behandlung von ARVI verwendet werden, bestehen aus Komponenten von Zellen verschiedener Bakterien: LIKOPID, RIBOMUNAL, BRONCHOMUNAL, IMUDON, IRS 19. Diese Medikamente erhöhen die Aktivität des Immunsystems, und einige von ihnen (IMUDON, IRS 19) befinden sich genau am Ort der Anwendung, t.e. auf der Schleimhaut der Atemwege, stimuliert die lokale Immunität, die eine Virusinfektion verhindert. Die Wirkung der meisten Immunmodulatoren auf die Schwangerschaft wurde jedoch nicht untersucht. Daher ist es für die werdende Mutter besser, sie nicht zu verwenden..

Normalerweise wird für eine Virusinfektion eines der Interferonpräparate (HUMAN LEUKOCYTE INTERFERON, VIFERON usw.) oder Arzneimittel verschrieben, die die Produktion von Interferon im Körper erhöhen (ARBIDOL, AMIXIN, NEOVIR usw.). REMANTADIN verhindert die Fixierung von Influenzaviren auf den Zellen der Schleimhaut der Atemwege und hemmt das Eindringen von Viren in Zellen. REMANTADIN ist jedoch für schwangere und stillende Frauen kontraindiziert. Zur Vorbeugung und Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege haben sich homöopathische Präparate bewährt: FLU-HEL, ANTIGRIPPIN, INFLUCCID, ANAFE-RON. Es sei daran erinnert, dass im Falle einer bereits entwickelten Krankheit diese Mittel häufig (alle 15 - 30 Minuten) für 2 Stunden verwendet werden müssen. Homöopathische Mittel können während der Schwangerschaft angewendet werden.

Eine erhöhte Temperatur mit Grippe und anderen Virusinfektionen ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers: Viren können hohen Temperaturen nicht standhalten und sterben unter solchen Bedingungen viel schneller ab. Darüber hinaus ist Fieber ein Faktor, der unabhängig die Produktion von Interferon stimuliert und die antivirale Abwehr verbessert. Eine sehr hohe Temperatur (über 38 ° C) wird jedoch gefährlich und erfordert daher die Behandlung mit Antipyretika und physikalische Kühlmethoden (Packungen, Reiben mit Alkohol). Von den medizinischen Antipyretika werden Medikamente, die Paracetamol enthalten, normalerweise für schwangere Frauen empfohlen.

Ein quälender, hackender Husten mit Grippe, der durch Tracheitis (Entzündung der Luftröhre) verursacht wird, muss ebenfalls behandelt werden. Bei trockenem Husten werden Antitussiva eingesetzt, die die schützende Hustenwirkung unterdrücken und die Reizung entzündeter Schleimhäute (LIBEXIN) verringern. Salbei-Milchbrühe hat eine gute Wirkung. Bei schwangeren Frauen kann Salbei jedoch die Plazenta-Durchblutung stören. Es ist daher besser, darauf zu verzichten. In den frühen Stadien der Schwangerschaft ist es ratsam, auf die Verwendung beliebter Volksmittel gegen Erkältung zu verzichten - Knoblauch, Aloe, die den Tonus der Gebärmutter erhöhen und eine Fehlgeburt hervorrufen können. Bei Vorhandensein von Sputum kann die Unterdrückung des Hustenreflexes gefährlich sein und zur Ausbreitung der Infektion entlang des Bronchial-Lungen-Baums beitragen. In solchen Fällen werden Expektorans- und Bronchodilatator-Medikamente verwendet, die den Auswurf verbessern: AMBROXOL, MUCALTIN, BROMHEXIN usw. Sie können auch die Brustentnahme verwenden.

Vitamine und Immunglobuline. Ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung von Virusinfektionen der Atemwege ist die Ernennung von Vitaminen wie Ascorbinsäure, Rutin und Calciumgluconat, die die Gefäßpermeabilität verringern. Wenn eine schwangere Frau ein komplexes Multivitaminpräparat einnimmt, ist keine zusätzliche Aufnahme von Vitaminen erforderlich. Angesichts der toxischen Wirkung des Influenzavirus auf das Gefäßsystem kann der Arzt außerdem die Einnahme von Medikamenten empfehlen, die die Durchblutung verbessern und die Durchlässigkeit der Gefäßwand verringern..

Bei einem schweren Influenza-Verlauf und der Entwicklung von Komplikationen dieser Krankheit wird schwangeren Frauen Influenza-Immunglobulin injiziert (diese Substanz, die eine Anti-Influenza-Immunität bietet, wird vom menschlichen Immunsystem nach der Impfung oder nach Influenza produziert). Anti-Influenza-Immunglobulin beeinträchtigt den Fötus nicht. In einem Krankenhaus werden dem Patienten Lösungen verabreicht, die die Vergiftung reduzieren und die Durchblutung verbessern.

Banken und Senfpflaster

Banken, die zuvor so beliebt waren, werden derzeit nicht verwendet. Es stellte sich heraus, dass ihre Einstellung Blutungen nicht nur auf der Haut, sondern auch auf der darunter liegenden Pleura verursacht (die Lungen sind in die Pleuramembran gehüllt) - dies kann zu einer Entzündung der Pleura führen und trägt auch zur Ausbreitung einer Infektion durch das Lungengewebe bei. Daher kann diese Behandlungsmethode als in Vergessenheit geraten angesehen werden..

Beim Husten ist die Verwendung von Senfpflastern von Vorteil. Sie wirken wärmend und ablenkend. In diesem Fall sollte eine Reihe von Regeln beachtet werden: Senfpflaster werden nicht auf die Wirbelsäule, auf die Brustdrüsen, auf die Haut mit Pusteln und Wunden gelegt. Senfpflaster sollten wie andere Wärmebehandlungen nicht gegen Fieber eingesetzt werden. Die Dauer des Eingriffs beträgt in der Regel nicht mehr als 10-15 Minuten: Biegen Sie den Rand des Senfpflasters - wenn die Haut darunter rot wird, ist es Zeit, den Eingriff zu beenden. Entfernen Sie mit einem trockenen, weichen Tuch die Senfreste von der Haut, schmieren Sie sie mit Babycreme und ziehen Sie warme Unterwäsche und einen Pyjama an.

Grippediät

Der Verdauungsprozess ist sehr energieaufwendig. Um die für die Regeneration notwendige Kraft nicht für schwer verdauliche Lebensmittel aufzuwenden, sollten Sie daher Ihre Ernährung entladen. Die Diät gegen Grippe und Erkältungen umfasst Milchprodukte, Obst, Säfte und Getränke, die mit Vitaminen wie Hagebuttenkoch angereichert sind. Das Trinken von viel warmem Wasser hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und die Symptome einer Vergiftung (Kopfschmerzen, "Körperschmerzen") zu reduzieren. Kräutertees haben eine antivirale Wirkung, bei der trockene Blätter von Johannisbeeren, Kirschen, Sanddorn, Hagebutten, Himbeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren, Irgi, Berberitze, Kamillenblüten und Linden als Aufgüsse verwendet werden.

Es ist leichter zu verhindern als zu heilen!

Es wird angenommen, dass die Anfälligkeit des Menschen für das Influenzavirus absolut ist. Aber manche werden oft krank, fast zu jeder Jahreszeit, andere schaffen es sogar, während einer Epidemie nicht krank zu werden, manche haben eine sehr schwierige Krankheit und manche tragen die Grippe sehr leicht. Es geht um den Zustand des Immunsystems. Darüber hinaus betreffen manchmal sehr schwere Formen der Influenza genau diejenigen Menschen, die lange Zeit überhaupt keine Erkältungen hatten: Es stellt sich heraus, dass ihr Körper keine spezifischen Anti-Influenza-Immunglobuline hat, die Schutz und Erholung von Influenza bieten.

Die Aufgabe der Influenza-Impfung besteht genau darin, dass an der Schwelle einer Influenza-Epidemie spezifische Immunglobuline im Körper entwickelt werden und eine gewaltige Infektion voll bewaffnet ist. Das Vorurteil, dass eine Impfung gegen Influenza nicht durchgeführt werden sollte, entstand, weil keiner der entwickelten Impfstoffe gegen Influenza einen 100% igen Schutz gegen die Krankheit bietet. 80% - eine Garantie dafür, dass Sie nach einer Grippeschutzimpfung nicht krank werden (der berüchtigte 100% ige Schutz vor Infektionen kann aufgrund der extremen Variabilität des Influenzavirus nicht erreicht werden), aber selbst wenn Sie in die "unglücklichen" 20% geraten, ist Ihnen ein einfacher Kurs ohne Komplikationen und schnell garantiert Erholung von einer Viruserkrankung. Nach der Impfung sind Sie jedoch zu 100% vor dem Tod durch Influenza geschützt.

Unter den Impfstoffen wurden kürzlich Medikamente der dritten Generation eingesetzt: INFLUVAC, GRIPPOL. Sie sind gut gereinigt, enthalten maximal virale Bestandteile, die eine ausgeprägte Immunabwehrreaktion stimulieren, verursachen praktisch keine allergischen Reaktionen. Ein Split-Impfstoff mit Partikeln des zerstörten Virus - VAXIGRIPP - hat sich bewährt. Die Impfstoffe der ersten Generation, zu denen ganze Virionkörper (Viren) gehörten, verursachten häufig Komplikationen nach der Impfung und allergische Reaktionen und werden daher derzeit praktisch nicht verwendet.

Im ersten Schwangerschaftstrimester ist eine Impfung kontraindiziert, im zweiten und dritten - es ist möglich, moderne inaktivierte Impfstoffe der dritten Generation einzuführen. Für alle schwangeren Frauen ist jedoch vor der Impfung eine Konsultation und Untersuchung durch den behandelnden Arzt obligatorisch, der das letzte Wort über die Möglichkeit und Notwendigkeit einer Impfung hat..

Vergessen Sie nicht, dass jede Impfung das Immunsystem provoziert. Daher sollten Sie sich vor dem Hintergrund einer Krankheit und innerhalb von 1,5 Monaten nach einer Grippe, einer Erkältung oder einer Verschlimmerung einer chronischen Krankheit während einer Grippeepidemie mit einer deklarierten Quarantäne nicht gegen eine Krankheit impfen lassen, falls jemand von Ihren Lieben bereits ins Bett gegangen ist mit einer Atemwegsinfektion. Es dauert ungefähr 1 Monat, um eine Immunität zu entwickeln. Vor der Impfung ist es ratsam, sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen und eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen. Nach der Impfung sollte Ihr Regime zumindest für die nächsten Tage sanft sein. Messen Sie Ihre Körpertemperatur 3 Tage lang (ein Temperaturanstieg auf 38 ° C ist ein Grund, Ihren Arzt zu konsultieren), nehmen Sie Multivitamine und Antihistaminika (Antiallergika) ein (insbesondere, wenn Sie anfällig für allergische Reaktionen sind). Wenn Sie allergisch gegen Hühnerprotein sind (Virionkörper - Körper von Viren - werden in Zellen von Hühnerembryonen gezüchtet), ist eine Impfung kontraindiziert.

Versuche nicht krank zu werden!

Für leidenschaftliche Gegner von Impfungen gibt es jedoch auch einen Ausweg - die Stärkung des Immunsystems durch unspezifische Methoden (der Impfstoff ist spezifisch gegen den Erreger der Krankheit, vor der er schützt). Um jedoch eine ausgeprägte Wirkung dieser Methoden zu erzielen, ist ihre langfristige Anwendung erforderlich. Daher ist es ratsam, sich bereits in der Phase der Schwangerschaftsplanung Gedanken über die Stärkung Ihrer Immunität zu machen. Zu den bekannten Mitteln zur Verbesserung der Immunität gehört das Härten (Luftbäder, Reiben, Übergießen). Das Hauptprinzip des Aushärtens ist Mäßigung und Allmählichkeit. Andernfalls erzielen Sie bei einer scharfen Unterkühlung das gegenteilige Ergebnis in Form einer Erkältung. Atemgymnastik, Massage, Hydromassage, Sport - besonders in der Natur, an der frischen Luft - stärken auch den unsichtbaren Immunschutz unseres Körpers. Eine nützliche Maßnahme zur Vorbeugung von Influenza ist die Einnahme von Multivitaminen im Winter und während der Übergangszeiten - Herbst-Winter und Winter-Frühling -. Bei werdenden Müttern ist die Einnahme von Multivitaminkomplexen während der gesamten Schwangerschaft erforderlich. Äpfel und fermentierte Milchprodukte wie Kefir tragen dazu bei, die lokale Immunität der Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts zu erhöhen, die Produktion von Interferonen zu stimulieren und den antiviralen Schutz zu erhöhen. Depressionen, Stress, Müdigkeit, Schlaflosigkeit oder chronischer Schlafentzug führen zu erheblichen Lücken in der Immunabwehr einer Person. Versuchen Sie, mit den aufgeführten Maßnahmen einen Durchbruch in Ihrer Immunabwehr zu verhindern - und seien Sie gesund!

Influenza während der frühen und späten Schwangerschaft

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, die werdende Mütter treffen, um während der Schwangerschaft nicht krank zu werden, wird eine Frau in neun Monaten selten einmal und in irgendetwas krank. Beeilen Sie sich nicht in Panik, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hals wund ist und Ihre Nase läuft. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies eine einfache Erkältung ist, die keine besondere Gefahr für das ungeborene Baby darstellt. Schlimmer noch, wenn Sie eine Viruserkrankung namens Grippe haben.

Influenza (für Grippe) ist eine akute Atemwegsinfektion, die durch das Influenzavirus verursacht wird. Es gehört zur Gruppe der akuten Virusinfektionen der Atemwege (ARVI). Verbreitet sich regelmäßig in Form von Epidemien und Pandemien.

Ursachen der Krankheit

Influenza wird durch ein bestimmtes Virus namens Myxovirus influenzae ausgelöst. Nur Ihre Füße nass zu machen, wird die Grippe nicht bekommen, aber wenn jemand an Ihnen hustet, ist es wahrscheinlich, weil von einer infizierten Person die Infektion durch Tröpfchen in der Luft in den Körper einer gesunden Person eindringt. Nach relativ kurzer Zeit kann sich eine Person, die gehustet hat, bereits krank fühlen - das Virus vermehrt sich schnell in seinem Körper und wird vom Blutstrom zu allen Teilen des Körpers transportiert. Das Virus zerstört die Schleimhaut der Atemwege, die zuvor Schutzfunktionen wahrgenommen haben. Dies kann eine Vielzahl von Folgen haben, einschließlich Komplikationen in Form von Lungenentzündung, Bronchitis, Mittelohrentzündung und Sinusitis. Das Virus wirkt sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus: Eine entzündliche Erkrankung der Herzmuskulatur, die sich manchmal entwickelt, kann zu Herzversagen führen. Für schwangere Frauen ist die Grippe gerade wegen der Komplikationen gefährlich, von denen die schlimmste die Gefahr einer Frühgeburt oder darüber hinaus einer Fehlgeburt ist. Darüber hinaus ist der Körper einer schwangeren Frau, die durch Influenza geschwächt ist, von einer bakteriellen Infektion bedroht - Staphylokokken, hämophile, Pneumokokken. Während der Krankheit verschlimmern sich chronische Krankheiten häufig: Asthma bronchiale und chronische Bronchitis, Stoffwechselstörungen (gastrointestinale Arten von Gastritis), Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Grippesymptome

Die Grippe ist gekennzeichnet durch hohes Fieber in Kombination mit Schüttelfrost, Gelenkschmerzen und Photophobie, manchmal Übelkeit und Erbrechen. All dies ist ein Beweis für die Vergiftung des Körpers. Am zweiten oder dritten Tag treten trockener Husten, laufende Nase und Halsschmerzen neben der Anzahl der Beschwerden auf. Bei der Grippe ist die Körpertemperatur normalerweise recht hoch, bis zu 40 Grad. Mit ihrem periodischen Abfall schwitzt der Patient viel. Dieser Zustand kann bis zu sieben Tage dauern. Darüber hinaus kann Herpes auf den Lippen auftreten. Viruserkrankungen bei einigen schwangeren Frauen gehen mit Bauchschmerzen und sogar Durchfall einher. Wie ein gewöhnlicher Mensch bleiben schwangere Frauen nach der Grippe Asthenie-Syndrom - erhöhte Müdigkeit, Müdigkeit, allgemeine Schwäche und Schwäche, Unwohlsein. Darüber hinaus sind andere Schwierigkeiten für schwangere Frauen charakteristisch, beispielsweise emotionale Störungen. Eine Frau kann sowohl leichte Depressionen als auch schwere Verhaltensstörungen haben. Die werdende Mutter wird gereizter, sie macht sich Sorgen um Aufstehen, Tinnitus und Schwindel, sie toleriert kein helles Licht, laute Gespräche, einen funktionierenden Fernseher.

Influenza während der Schwangerschaft

Influenza ist eine der akuten Infektionskrankheiten, die von Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Die Krankheit manifestiert sich in schwerem Unwohlsein, Fieber, Kopfschmerzen, schmerzenden Gelenken und Muskeln, trockenem Husten. Normalerweise endet die Krankheit in 5-7 Tagen ab dem Moment, in dem die ersten Symptome auftreten. Bei schwangeren Frauen mit geschwächter Immunität besteht jedoch die Möglichkeit von Komplikationen..

Die Variabilität und Aggressivität des Influenzavirus führt zu jährlichen Epidemien, bei denen 10% der Bevölkerung, einschließlich schwangerer Frauen, infiziert sind. Infolgedessen tragen 2-3% der Frauen die Grippe, während sie ein Kind tragen..

Von allen ARVIs, zu denen es gehört, ist das Influenzavirus das aggressivste, und der Behandlung schwangerer Influenzapatientinnen sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die Gefahr einer Influenza für eine schwangere Frau und einen Fötus ist jedoch stark übertrieben. Bei richtiger Behandlung bringen die meisten Frauen, die die Grippe hatten, gesunde Babys zur Welt.

Influenzavirus-Eigenschaften

Das Influenzavirus gehört zur Gruppe der RNA-haltigen Viren und weist mehrere Gattungen auf, die sich in ihren Eigenschaften voneinander unterscheiden: A, B, C und D. Die Tendenz der Viren zur Mutation hat dazu geführt, dass es mehr als 2000 Stämme (Sorten) von ihnen gibt. Wie eine Person die Grippe hatte, entwickelt sie eine Immunität, die jedoch nicht vor anderen Arten des Virus schützt.

Die Grippe wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Sie können sich von einer kranken Person anstecken lassen, die beim Sprechen, Husten und Niesen Viren ausstößt. Seltener infizieren sie sich mit Rekonvaleszenten (Genesung), die den Erreger 48 Stunden lang weiter ausscheiden, oder mit einer infizierten Person, die keine offensichtlichen Krankheitssymptome aufweist.

Der Hauptinfektionsweg ist in der Luft. Mit kleinen Speichelpartikeln gelangt das Virus in die Luft und in die Umgebung. Aerosoltröpfchen bleiben 3-8 Stunden in der Luft, bis zu 2 Tage in Staub und auf Gegenständen. So könnte der Patient den Raum verlassen, aber seine Viren stellen weiterhin eine Gefahr für andere dar.

Eine der unangenehmsten Eigenschaften des Influenzavirus ist seine toxische und immunsuppressive Wirkung. Toxine (Gifte) sind Proteine ​​des Virus und Substanzen, die von den betroffenen Zellen ausgeschieden werden. Zunächst leidet das Nervensystem an Toxinen, die sich in Schwäche, Kopfschmerzen und Körperschmerzen äußern. Darüber hinaus unterdrückt das Influenzavirus die Immunabwehr, was zu einem signifikanten Anstieg des Risikos für bakterielle Infektionen (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung) führt..

Gefahren der Influenza während der Schwangerschaft

Es wird angenommen, dass die Hauptgefahr der Influenza die Entwicklung von Komplikationen bei einer schwangeren Frau ist und fetale Missbildungen eine viel seltenere Komplikation sind..

Für schwangere Frauen ist die gefährlichste Art der Influenza H1N1 (Kalifornier oder Schweine), deren Epidemie 2009 auftrat. Es verursachte die meisten Komplikationen und war gefährlich für den Fötus. In den letzten Jahren zirkulierende Influenzaviren haben keine so schädliche Wirkung auf den Embryo und verursachen sehr selten schwerwiegende Komplikationen.

Das Risiko einer Influenza für den Fötus

Embryonenschäden treten nur bei 8% der Frauen auf, die an Grippe erkrankt sind. Die Folge der Influenza in den frühen Stadien der Schwangerschaft ist eine spontane Abtreibung (Fehlgeburt). Wenn eine Frau im 2. Trimester eine Grippe hatte, steigt die Wahrscheinlichkeit von Entwicklungsanomalien um 2%. Influenza im 3. Trimester kann zu Frühgeburten führen. Ärzte glauben, dass diese Folgen nicht mit dem Virus selbst verbunden sind, sondern mit hohem Fieber und einer Vergiftung des Körpers mit Toxinen..

Frühe Folgen der Influenza

Influenza im ersten Trimester kann die Bildung des embryonalen Nervensystems beeinflussen, was zu einer spontanen Abtreibung führt. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass bei 10-15% der Frauen, die keine Grippe hatten, die Schwangerschaft auch mit einer Fehlgeburt endet. Bei denjenigen, die die Grippe hatten, unterscheidet sich dieser Indikator geringfügig. Es gibt auch keinen nachgewiesenen Zusammenhang zwischen Grippe im ersten Trimenon der Schwangerschaft und angeborenen Anomalien (Herzfehler, Lippenspalte)..

Wichtig: Ein Temperaturanstieg über 38,5 ° C, unabhängig von der Ursache des Fiebers, erhöht das Risiko, Herzfehler zu entwickeln. In diesem Zusammenhang wird schwangeren Frauen empfohlen, Paracetamolpräparate einzunehmen, wenn die Temperatur über 38 ° C steigt..

Grippe im 2. Trimester

Während des 2. Trimesters kann das Virus kleine fokale Blutungen in der Nabelschnur und der Basallamina verursachen, die den Blutfluss zum Fötus beeinträchtigen. Es besteht auch die Möglichkeit von Blutgerinnseln in den Blutgefäßen der Plazenta. Störungen der Plazenta-Durchblutung können zu Oligohydramnion, Wachstumsverzögerung des Fötus, Fehlbildungen des Gaumens und Hypoxie führen. Die schädliche Wirkung auf die Plazenta wird weniger durch das Virus selbst als vielmehr durch hohe Temperaturen, Hyperazidose (erhöhte Säure) und das Vorhandensein von Toxinen im Blut verursacht. Sie können sich vor diesen Faktoren schützen, indem Sie die Temperatur senken und mehr Flüssigkeit verbrauchen..

Influenza im 3. Trimester

Influenza vor der Geburt kann keine fetalen Missbildungen mehr verursachen, aber manchmal führt sie zu einer Frühgeburt und kann auch zu einem erhöhten Blutverlust während der Geburt führen.

Influenza im dritten Trimester kann eine intrauterine Infektion verursachen, wenn ein Baby mit Grippesymptomen geboren wird. Das Risiko einer solchen Entwicklung von Ereignissen beträgt 10-15%. Intrauterine Infektionen können angeborene Lungenentzündung, spätes Zahnen, hautallergische Erkrankungen, Funktionsstörungen der endokrinen Drüsen und Entwicklungsverzögerungen verursachen, aber die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen ist gering.

Die Gefahr einer Influenza für eine schwangere Frau

Berichten zufolge macht eine Abnahme der Immunität während der Schwangerschaft eine Frau anfälliger für Infektionen, die Entwicklung von Komplikationen und eine Verschärfung chronischer Krankheiten. Andere Wissenschaftler bestreiten diese Behauptung unter Berufung auf mangelnde Beweise. Ihrer Meinung nach funktioniert die Immunität einer schwangeren Frau nicht wie vor der Schwangerschaft, bietet jedoch einen ausreichenden Schutz vor Infektionen, sodass schwangere Frauen nicht häufiger krank werden als andere Bevölkerungsgruppen..

Die Influenza-Gefahr für die werdende Mutter ist mit der Entwicklung von Komplikationen verbunden. Normalerweise werden Komplikationen durch das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion verursacht - Bakterien besiedeln die Schleimhaut der Atemwege und andere durch das Virus geschädigte Organe.

Die häufigsten Komplikationen der Influenza bei schwangeren Frauen sind:

  • Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • Mittelohrentzündung - Entzündung des Mittelohrs;
  • Angina - Entzündung der Mandeln (Mandeln);
  • Perikarditis - Entzündung der serösen Membran des Herzens;
  • Lungenentzündung - Entzündung der Lunge durch Viren oder Bakterien. Die Gefahr seiner Entwicklung steigt im 3. Trimester, wenn das erhabene Zwerchfell das Atmen erschwert;
  • Atemversagen - eine Abnahme des Sauerstoffgehalts im Blut, die mit einer beeinträchtigten Lungenfunktion verbunden ist;
  • Herz-Kreislauf-Versagen - Störung des Herzens, die zu einer Verschlechterung des Blutflusses und zur Entwicklung von Ödemen führt;
  • hämorrhagisches Syndrom - Blutungen aus der Nase, Auftreten von Besenreisern und Blutungen in den Schleimhäuten;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten - Nieren, Leber, Lunge, chronische Herzinsuffizienz.

Die Grippe ist besonders gefährlich für schwangere Frauen mit Diabetes mellitus, Asthma bronchiale, chronischen Herz- und Lungenerkrankungen. Sie haben das höchste Risiko, Komplikationen zu entwickeln..

Eine schwangere Frau muss dringend einen Arzt aufsuchen, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Temperatur über 38 Grad, die mit Paracetamol nicht gesenkt werden kann;
  • schweres wiederholtes Erbrechen;
  • Kurzatmigkeit in Ruhe;
  • Brustschmerzen;
  • Druckgefühl im Bauch - erhöhter Tonus der Gebärmutter;
  • Verlangsamung oder Abwesenheit von Bewegungen für 3-4 Stunden;
  • blutiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt;
  • Schwindel, Bewusstseinsstörungen;
  • Blässe oder Zyanose der Haut;
  • das Auftreten von Ödemen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Grippe im 3. Trimester schwerer ist als im Frühstadium, werden solche Patienten häufiger ins Krankenhaus eingeliefert. Dies ermöglicht eine intensivere Behandlung und verringert das Risiko von Komplikationen für Mutter und Kind..

Symptome und Anzeichen einer Grippe während der Schwangerschaft

Vom Moment der Infektion bis zum Auftreten der ersten Anzeichen einer Influenza bei einer schwangeren Frau kann dies mehrere Stunden bis 7 Tage dauern. Meistens dauert die Inkubationszeit 2-3 Tage..

Die Manifestationen der Influenza bei schwangeren Frauen sind die gleichen wie in anderen Populationen:

  • Akuter Ausbruch der Krankheit - der Zustand verschlechtert sich innerhalb von 2-3 Stunden stark.
  • Ein starker Temperaturanstieg auf 39 ° C und darüber. Der Temperaturanstieg geht mit Schüttelfrost einher.
  • Anzeichen einer Vergiftung sind mit der Wirkung von Toxinen auf Nervenzellen verbunden und sind auch eine Nebenwirkung des Kampfes des Immunsystems gegen das Virus. Die Schwäche ist so ausgeprägt, dass es für eine schwangere Frau schwierig sein kann, aus dem Bett zu kommen. Gelenkschmerzen, Schmerzen beim Bewegen der Augäpfel und Kopfschmerzen treten ebenfalls auf..
  • Husten. Das Virus infiziert hauptsächlich das Epithel der Atemwege - Nase, Luftröhre und Bronchien. In dieser Hinsicht ist das erste Anzeichen der Krankheit eine Reizung der Atemwege, Schmerzen in der Brust und ein starker trockener Husten..
  • Unangenehme Empfindungen im Nasopharynx. An den ersten Tagen, an denen sie sich durch Trockenheit manifestieren, kann am 3. Tag ein geringfügiger Nasenausfluss auftreten.
  • Blutung durch Kapillarruptur. Das Influenzavirus macht die Wände von Blutgefäßen zerbrechlicher, nicht nur Moleküle, sondern auch Blutzellen passieren ihre Wände. Dies verursacht verschiedene hämorrhagische Phänomene - kleinere Blutungen auf der Haut, Rötungen der Gesichtshaut, Blutungen auf den Schleimhäuten der Augen und des Mundes, Blutungen aus der Nase, Blut im Ausfluss aus der Nase und Schleim.
  • Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit. Dieses Symptom tritt häufiger bei Influenza auf, die durch den H1N1-Subtyp verursacht wird. Bauchschmerzen werden durch Krämpfe verursacht. Erbrechen und Übelkeit sind zentralen Ursprungs und gehen mit den Auswirkungen von Toxinen auf das Gehirn einher.
  • Verminderte Immunität. Bei der Influenza konzentriert sich das Immunsystem auf die Bekämpfung des Virus, während die für die Bekämpfung von Bakterien (Makrophagen, Leukozyten) verantwortliche Komponente vorübergehend geschwächt ist. Dies kann zur Entwicklung von Sinusitis, Lungenentzündung und anderen bakteriellen Komplikationen führen..

Darmgrippe während der Schwangerschaft

Eine Krankheit namens Darmgrippe wird nicht durch das Grippevirus verursacht, sondern durch das Rotavirus. Rotavirus befällt hauptsächlich die Schleimhaut des Magens und des Darms, daher bezieht sich die Krankheit auf Darminfektionen. Seine Symptome sind:

  • Durchfall - lockerer Stuhl bis zu 10-15 mal am Tag;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen - mehrmals pro Stunde wiederholt;
  • Bauchschmerzen im Nabelbereich sind paroxysmal, begleitet von einem Grollen im Bauchraum;
  • Temperaturanstieg auf 37,5-38 ° C;
  • laufende Nase, Halsschmerzen.

Die Symptome treten nach 3 bis 5 Tagen auf.

Die Hauptgefahr der Darmgrippe während der Schwangerschaft ist die Dehydration. Um dies zu vermeiden, müssen Sie alle 10-15 Minuten 20-30 ml trinken. Wenn Sie in großen Dosen trinken, können Sie Erbrechen hervorrufen. Ein Indikator für das Fehlen einer Dehydration ist die Häufigkeit des Urinierens. Wenn eine Frau weniger als einmal alle 2-3 Stunden uriniert, muss der Flüssigkeitsverbrauch erhöht werden. Keine andere Behandlung für die Darmgrippe erforderlich.

Die Darmgrippe ist im Allgemeinen für eine schwangere Frau oder den Fötus nicht gefährlich. Krämpfe und Angstzustände können jedoch zu einer Erhöhung des Uterustons führen.

Diagnose der Influenza bei schwangeren Frauen

In den meisten Fällen wird die Diagnose "Influenza" auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten während des Zeitraums einer Zunahme der Inzidenz von akuten respiratorischen Virusinfektionen und Influenza oder bei Kontakt mit dem Patienten gestellt.

Die folgenden Anzeichen weisen auf das Vorhandensein einer Influenza hin:

  • akuter (plötzlicher) Ausbruch der Krankheit;
  • das Vorhandensein einer Vergiftung - Schwäche, Schmerzen in Gelenken und Muskeln, Kopfschmerzen;
  • hohe Temperatur;
  • Husten, Rauheit in der Brust;
  • Nasenausfluss und blutverschmierter Schleim.

Als zusätzliche Forschungsmethoden werden verwendet:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Blutchemie;
  • serologische Methoden zur Bestimmung von ARVI- und Influenzaviren in Blutserum und Schleim aus dem Nasopharynx;
  • eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Virustyps durch Antigene.

Sie können sicherstellen, dass die Grippe keine fetalen Missbildungen verursacht hat, indem Sie die Untersuchung bestehen:

  • Ultraschall (transabdominal, transvaginal) - Die Menge an Fruchtwasser und die Übereinstimmung der fetalen Entwicklung mit dem Begriff werden bestimmt.
  • Bestimmung von Missbildungsmarkern - Analysen auf die Hormone Choriongonadotropin (hCG), Alpha-Fetoprotein (AFP) und Östriol. Der "Dreifachtest" wird bis zur 20. Schwangerschaftswoche durchgeführt, ist dann aber nicht aussagekräftig.

Grippebehandlung während der Schwangerschaft

Die Behandlung der Influenza hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Wenn die Krankheit mild ist, werden schwangere Frauen zu Hause behandelt. Wenn die Grippe mit hohem Fieber und schwerer Vergiftung fortschreitet, wird der schwangeren Frau eine Krankenhausbehandlung angeboten.

Nicht medikamentöse Behandlung der Influenza während der Schwangerschaft

Die Behandlung der Influenza bei schwangeren Frauen zu Hause umfasst zwangsläufig Bettruhe, viel Flüssigkeit und die richtige Ernährung..

Bettruhe. Eine schwangere Frau sollte während der gesamten Fieberperiode im Bett bleiben. Mit dieser Maßnahme können Sie die Belastung des Herzens verringern und die Entwicklung von Komplikationen vermeiden..

Inhalation. Sie helfen, Husten loszuwerden und Entzündungen der oberen Atemwege zu reduzieren. Zum Einatmen können Sie einen Kompressionsinhalator oder einen Ultraschallvernebler verwenden. Folgende Inhalationen sind für schwangere Frauen zulässig:

  • mit Rotocan - 1 ml Rotocan pro 40 ml Wasser oder Kochsalzlösung;
  • mit Chlorophyllipt - 1 ml Lösung pro 10 ml Wasser;
  • mit einem Sud aus Kamille - 3 Esslöffel Blüten pro 200 ml Wasser;
  • mit Salz (Tafel oder Meer) - 1 EL. für 1 Liter Wasser;
  • mit Soda und Salz - je 1 EL. Salz und Backpulver pro Liter Wasser;
  • mit Borjomi - mit auf 50 ° C erhitztem Mineralwasser.
  • mit erhitzter Salzlösung.

Das Einatmen ist bei erhöhten Temperaturen verboten. Schwangere sollten auch keine ätherischen Öle zum Einatmen verwenden, da dies Allergien und Bronchospasmus verursachen kann..

Diät. Schwere Fleischgerichte, gebraten, geräuchert, salzig, sind von der Speisekarte der schwangeren Frau ausgeschlossen. Begrenzen Sie den Verbrauch von Süßigkeiten. Grundlage der Ernährung sollten leicht verdauliche Lebensmittel sein: Suppen, halbflüssiges Getreide, mageres Fleisch und Fisch (gekocht oder gedämpft), Hüttenkäse und Milchprodukte, Gelee. Du solltest nicht hart essen. Wenn es keinen Appetit gibt, ist es besser, Saft oder Tee zu trinken.

Trinkregime. Das Trinken warmer Getränke in kleinen Portionen hilft dabei, Beschwerden hinter dem Brustbein zu beseitigen und den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, sollte 3 Liter nicht überschreiten, um die Nieren nicht zusätzlich zu belasten. Schwangere werden empfohlen:

  • Gemüse- und Fruchtsäfte ohne Zucker;
  • Wasser ohne Gas;
  • Kräutertees aus Kamille, Linde;
  • Fruchtgetränke aus Johannisbeeren, Preiselbeeren, Himbeeren, Erdbeeren;
  • Kompotte.

Medikamente gegen Influenza bei schwangeren Frauen

  • Antipyretika - Paracetamol bis zu 800 mg / Tag, Ibuprofen bis zu 400 mg / Tag. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente senken die Temperatur, verringern die Entzündungsreaktion und verhindern die Entwicklung von Komplikationen bei Mutter und Fötus.
  • Homöopathische Mittel. Influenza-Ferse während der Schwangerschaft kann mit Genehmigung eines Arztes verwendet werden. Das Medikament hilft bei der Linderung von Vergiftungs- und Entzündungssymptomen sowie bei der Stärkung des Immunsystems. Es wird auch zur Behandlung von Influenza - 1 Tablette 3-mal täglich und zur Vorbeugung - 1 Tablette pro Tag verwendet.
  • Antivirale Medikamente. Mit Erlaubnis eines Arztes können Sie Medikamente einnehmen, die für schwangere Frauen nicht kontraindiziert sind: Tamiflu (Oseltamivir) 300 mg / Tag, Zanamivir 20 mg / Tag, Arbidol (Umifenovir) 800 mg / Tag. Die Medikamente stoppen die Vermehrung von Viruspartikeln und schützen gesunde Zellen vor ihrem Eindringen.
  • Antibiotika Unter den während der Schwangerschaft zugelassenen: Spiramycin 500 mg / Tag, Amoxicillin 750 mg / Tag, Amoxicillin + Clavulansäure 1000 + 200 mg / Tag. Antibiotika werden nur bei Auftreten bakterieller Komplikationen verschrieben - Sinusitis, Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung. Schwangere dürfen sie nur mit Erlaubnis des Arztes einnehmen..
  • Intravenöse Tropfverabreichung von Salzlösungen und Elektrolytlösungen: Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Magnesiumsulfat. Sie stellen das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder her und helfen, das Blut von Giftstoffen zu reinigen.

Bitte beachten Sie, dass die Einnahme von Medikamenten ohne Rücksprache mit einem Arzt höchst unerwünscht ist.!

Prävention von Influenza während der Schwangerschaft

Schwangere sollten der Prävention maximale Aufmerksamkeit widmen, insbesondere während des Anstiegs der ARVI-Inzidenz. Schwangere werden empfohlen:

  • Kontakt mit Patienten vermeiden. Zu diesem Zweck sollten schwangere Frauen keine überfüllten Orte besuchen, wenn möglich nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.
  • Tragen Sie einen Verband, der Nase und Mund bedeckt. Es ist sinnvoll, zu Hause einen Verband zu tragen, wenn ein Familienmitglied krank ist, oder ihn während eines Klinikbesuchs anzuziehen.
  • Häufiges Händewaschen, um die Ausbreitung des Virus auf die Schleimhäute zu verhindern.
  • Oxolinsalbe ist ein antivirales Mittel. Die Salbe wird vor dem Verlassen des Hauses auf die Nasenschleimhaut aufgetragen.
  • Euphorbium compositum nasentropfen C ist ein homöopathisches Mittel, das die lokale Immunität erhöht und Infektionen verhindert.

Für den Fall, dass jemand aus der unmittelbaren Umgebung der schwangeren Frau an Grippe leidet, können antivirale Medikamente zur Vorbeugung verschrieben werden. Zum Beispiel: Arbidol - 200 mg / Tag für 10 Tage. Zanamivir oder Oseltamivir werden auch zur Vorbeugung eingesetzt.

Grippeimpfstoff während der Schwangerschaft

Schwangere dürfen gegen Influenza geimpft werden - es gibt keine Hinweise auf eine negative Wirkung von Impfstoffen auf den Embryo. Darüber hinaus empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation, schwangere Frauen zu impfen, um sie vor Komplikationen zu schützen..

Die ideale Option wäre, sich in der Planungsphase der Schwangerschaft impfen zu lassen. Grippeschutzimpfungen im zweiten und dritten Trimester sind ebenfalls völlig sicher. Es liegen keine Daten zu den Gefahren einer Impfung im ersten Trimester vor, obwohl dieses Thema immer noch umstritten ist. Während der Epidemie dürfen schwangere Frauen aus der Risikogruppe (Gesundheitspersonal, Lehrer) unabhängig vom Gestationsalter impfen. In diesem Fall entscheidet der Arzt über die Notwendigkeit einer Impfung einer schwangeren Frau unter Berücksichtigung des Infektionsrisikos und der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Für die Impfung schwangerer Frauen sind inaktivierte Influenza-Impfstoffe zulässig, die keine lebenden Viren enthalten. Es wird empfohlen, Impfstoffe in Form von Injektionen zu bevorzugen, da sie weniger Nebenwirkungen verursachen - Grippol, Grippol plus.