In der 29. bis 30. Schwangerschaftswoche gehen die meisten Frauen normalerweise in den Mutterschaftsurlaub, und ein echtes schwangeres Leben ohne Arbeitstage beginnt gerade erst. Aber für einige endet die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt bereits mit der Geburt..

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, ob eine Geburt in der 29., 30. und 31. Schwangerschaftswoche so beängstigend und gefährlich ist, welche Konsequenzen dies haben kann und wie es Möglichkeiten gibt, eine solche Geburt zu verhindern..

Ein paar Worte zur Frist

Bis zum Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts galt ein Kind, das im Allgemeinen bis einschließlich 28 Wochen geboren wurde, im Allgemeinen als späte Fehlgeburt, und die Tatsache seiner Geburt wurde nur registriert, wenn das Baby auf wundersame Weise sieben Tage leben konnte.

Jetzt sind die Standards anders. Ab 22 Wochen gelten geborene Babys als Frühgeborene, aber noch als Kinder. Daher müssen sie alle erforderlichen medizinischen Leistungen erbringen.

Die Geburt in der 29. bis 31. Schwangerschaftswoche ist eine Frühgeburt, die natürlich sowohl für die Mutter als auch für ihr Baby gefährlich sein kann. Der Anteil der Frühgeburten zu diesem Zeitpunkt macht laut Statistik etwa 15% der Fälle aus.

Kinder werden in einem ernsthaften Zustand geboren, aber die moderne Medizin kann ihnen helfen, zu überleben, obwohl dies leider nicht immer möglich ist.

Es ist zu beachten, dass bei Frauen nach 29 Schwangerschaftswochen die Geburt in den meisten Fällen spontan und spontan beginnt und nur in 20% der Fälle die Geburt in dieser geburtshilflichen Phase aus verfügbaren medizinischen Gründen künstlich induziert werden muss. Bei fast der Hälfte der erwerbstätigen Frauen tritt Fruchtwasser vorzeitig aus, und dies ist der Beginn der Wehen. Seltener beginnt der Geburtsvorgang mit Kontraktionen..

Die Induktion von Wehen oder Kaiserschnitt wird zu diesem Zeitpunkt nur für Notfallindikationen durchgeführt, bei denen das Leben der Mutter oder des Kindes bei längerer Schwangerschaft in Lebensgefahr ist.

Entwicklung und Zustand der Babys, Vitalität

Eine Geburt in der 30. Schwangerschaftswoche ist unerwünscht, da sich das Baby in einem aktiven Entwicklungsstadium befindet. Wenn es jedoch geboren wird, hat es eine bessere Überlebenschance als Kinder vor der 28. Schwangerschaftswoche. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich neun von zehn Feten in der kephalen Darstellung, und diese Tatsache erhöht die Chancen auf ein erfolgreiches Ergebnis einer Frühgeburt..

Das Wachstum von Babys beträgt zu diesem Zeitpunkt durchschnittlich etwa 40 Zentimeter, und ihr Gewicht beträgt etwa eineinhalb Kilogramm. Diese Parameter sind jedoch sehr individuell: Es gibt Kinder, die mit 30 Wochen die Marke von eineinhalb Kilogramm überschreiten, und es gibt Kinder, die das Kilogramm nicht erreichen. Die Prognose der Lebensfähigkeit hängt vom Gewicht ab.

Die Haut von Kindern, die 29 bis 30 Wochen und eine Woche später geboren wurden, ist fast immer rot, da sich immer noch wenig subkutanes Fettgewebe ansammelt. Grundsätzlich bildet es sich im letzten Trimester und diese Schicht wächst am aktivsten im letzten Schwangerschaftsmonat. In der Zwischenzeit entspricht die subkutane Fettschicht etwa 6% des Gesamtgewichts des Fötus, und dies gibt Anlass zu der Annahme, dass das Baby nach der Geburt sicherlich Probleme mit der Wärmeregulierung haben wird. Ohne medizinische Hilfe kann er sich zunächst nicht warm halten..

Die Ohrmuscheln von Babys sind weich und ragen leicht seitlich heraus, die Verhärtung des Knorpelgewebes erfolgt später, und daher ist der Grad der Weichheit der Ohren ein wichtiges diagnostisches Zeichen für den Grad der Frühgeburt bei der Geburt. Kinder werden zu dieser Zeit oft mit den Überresten von dünnem, weißlichem Haar am Körper geboren. Lanugo fällt nach und nach von selbst aus und muss nicht behandelt werden.

Mit 30 Wochen geborene Kinder haben fast immer bestimmte Probleme mit dem Nervensystem, da zu diesem Zeitpunkt die Differenzierungsprozesse der Großhirnrinde abgeschlossen sein sollten. Die Grundreflexe sind bereits vorhanden, aber der Atemreflex steckt noch in den Kinderschuhen.

Die inneren Organe werden gebildet und beginnen zu funktionieren. Natürlich sind sie morphologisch und funktionell unreif, aber sie haben jede Chance, mit angemessener Pflege und medizinischer Hilfe voll funktionsfähig zu sein..

Der Prozess der Tensidbildung im Lungengewebe ist in vollem Gange. Diese Substanz ermöglicht es dem Neugeborenen, unabhängig zu atmen. In einer dafür ausreichenden Menge reichert sich das Tensid in den 38 bis 39 Schwangerschaftswochen in den Alveolen an. Eine frühere Geburt ist ein riskantes Ereignis, gerade weil das Tensid möglicherweise nicht ausreicht. Es ist mit Atemstillstand behaftet..

Personen, die mit 30 Wochen geboren wurden, benötigen normalerweise eine mechanische Beatmung.

Statistiken besagen, dass bei Kindern, die in der 29. bis 31. Schwangerschaftswoche geboren wurden, bis zu 80% der Kinder überleben, wenn eine dringende Wiederbelebungsversorgung angeboten wird.

Wenn die Geburt zu Hause oder in einer medizinischen Einrichtung stattfindet, die nicht zur Wiederbelebung von Neugeborenen und Frühgeborenen bestimmt ist, haben nur 5% der Krümel eine Überlebenschance. Nach der internationalen Klassifikation der Frühgeburt gehören solche Kinder zur dritten Gruppe, seltener zur vierten. Die dritte Gruppe ist durch einen schwierigen Zustand des Babys bei der Geburt gekennzeichnet, die Prognosen für die Zukunft sind jedoch günstiger. Die vierte Gruppe umfasst Kinder mit extrem niedrigem Geburtsgewicht (weniger als ein Kilogramm). Die Überlebenswahrscheinlichkeit in dieser Gruppe ist gering.

Noch ein paar Statistiken. Wenn die Geburt in der 29. bis 31. Schwangerschaftswoche erfolgt, dann:

  • In 70% der Fälle überleben Kinder, haben jedoch gesundheitliche Probleme, die sehr früh überwunden werden können.
  • In 19% der Fälle halten die Gesundheitsprobleme des Kindes länger an, aber im Alter von 10 bis 12 Jahren können sie behandelt werden oder ihre Manifestationen werden minimiert, sie geben keine Behinderung
  • In 6% der Fälle überleben Kinder, bleiben aber lebenslang behindert.
  • In 3% der Fälle überleben Kinder nicht, sie sterben innerhalb der ersten Woche.
  • Totgeburt in 2% der Fälle.

Vorhersagen hängen in hohem Maße davon ab, wie die Intensivstation ausgestattet ist. Solche Kinder benötigen spezielle Inkubatoren für die Wiederbelebung von Neugeborenen, die die erforderliche Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Sauerstoffversorgung aufrechterhalten. Die Fütterung erfolgt ausschließlich über ein Rohr.

Die Aufgabe der Ärzte in dieser Phase ist es, das Gewicht des Kindes auf 1,7 Kilogramm zu bringen, wenn es bei der Geburt weniger war. Dann wird das Kind in ein spezielles beheiztes Bett gelegt, in dem es bis zu 2 Kilogramm groß werden muss. Dann ist es möglich, die Mutter mit dem Baby nach Hause zu schreiben oder zur weiteren Behandlung ins Kinderkrankenhaus zu bringen.

Ursachen

Eine Geburt zu diesem Zeitpunkt kann aus verschiedenen Gründen erfolgen, da bekannt ist, welche Möglichkeit besteht, die Frühgeburt eines Babys zu verhindern. Am häufigsten tritt eine Geburt nach 29-30 und 30-31 Wochen bei Frauen mit einer belasteten Geburtsgeschichte, mehreren Abtreibungen in der Vergangenheit, Operationen an der Gebärmutter und den Eierstöcken auf. Ebenfalls gefährdet sind schwangere Frauen, die zuvor mehrere Fehlgeburten hatten, sowie Frühgeburten, insbesondere wenn sie gleichzeitig auftraten.

Verschiedene chronische Krankheiten bei einer Frau können auch vorzeitige Wehen hervorrufen, beispielsweise Nieren-, Herz- und endokrine Störungen. Zu diesem Zeitpunkt können auch Frauen mit Genitalinfektionen, Isthmic-Cervical-Insuffizienz, Präeklampsie und Diabetes mellitus gebären. Die Gründe für den Beginn der Wehen nach 30 Wochen können genetische Anomalien des Fetus, Missbildungen, Rh-Konflikte sein.

Auch Frauen, die unter starkem Stress stehen, rauchen und Alkohol und Drogen konsumieren, während sie Krümel tragen, und die mit Zwillingen oder Drillingen schwanger sind, sind gefährdet..

Mögliche Konsequenzen

Die Risiken für eine Frau während der Geburt zu diesem Zeitpunkt werden als minimal eingeschätzt. Rupturen des Genitaltrakts und des Gebärmutterhalses sind unwahrscheinlich, da das Kind ein geringes Gewicht und eine geringe Größe hat und der Durchmesser seines Kopfes ebenfalls gering ist. Die Wahrscheinlichkeit von postpartalen Komplikationen wird etwas höher eingeschätzt: Das Risiko einer Entzündung und Hypotonie der Gebärmutter ist erhöht, wodurch sie langsamer auf normale Größe schrumpft.

Die Hauptrisiken sind Kinder. Kinder mit Frühgeburten der Gruppe 3-4 haben fast immer Probleme mit der Neurologie. In schweren Fällen besteht bei der Geburt eines Kindes mit einem Gewicht unter einem Kilogramm ein hohes Risiko für eine vollständige Hirnschädigung, eine Gehirnblutung, die zu Taubblindheit und Zerebralparese führen kann.

Kein Arzt kann im Voraus sagen, welche Konsequenzen eine solche Frühgeburt haben kann, selbst wenn er den Titel eines Professors und eine reiche Erfahrung in der Rettung schwerer und äußerst schwieriger Frühgeborener besitzt. Alles wird von den Umständen, Komplikationen und Ergebnissen des persönlichen Kampfes der Krümel um ihr eigenes Leben abhängen..

Neonatologen glauben normalerweise mehr an höhere Kräfte als andere Ärzte. Denn manchmal sterben Kinder, die nach allen medizinischen Schätzungen nicht unerklärlich hätten überleben sollen, und Kinder, die gute Chancen hatten, plötzlich ohne ersichtlichen Grund.

Viel hängt auch von den Eltern ab. Trotzdem behaupten Neonatologen, dass die positive Einstellung der Mutter, ihr Vertrauen in die Stärke und Fähigkeit ihres eigenen Babys, zu überleben und gesund zu sein, Wunder wirken.

Aus medizinischer Sicht ist es sehr schwierig, diese unsichtbare Verbindung zwischen einer Mutter und einem Frühgeborenen zu erklären, aber selbst skeptische Ärzte der "alten Formation" leugnen ihre Existenz nicht.

Bewertungen von Frauen

Nach Angaben von Frauen treten nach der Geburt zu diesem Zeitpunkt häufig Probleme bei der Etablierung der Laktation auf. Das Kind wird nicht zum Füttern gebracht, es befindet sich auf der Intensivstation, und ständiges Pumpen liegt nicht immer in der Macht einer Frau, die von Ängsten und Zweifeln gequält wird. In einem Zustand der Sorge um das Leben und die Gesundheit des Babys sind viele Frauen mit einem Mangel an Muttermilch konfrontiert.

Im Internet gibt es ganze Gemeinschaften für Eltern, deren Kinder viel früher geboren wurden. In ihnen bieten sich Mütter gegenseitig psychologische Unterstützung an und teilen Methoden und Ratschläge zur Rehabilitation von Frühgeborenen im ersten Lebensjahr und später, da diese Babys eine qualitativ andere Betreuung benötigen..

Weitere Informationen zur Pflege von Frühgeborenen werden von einem Neonatologen im folgenden Video beschrieben..

medizinischer Gutachter, Psychosomatiker, Mutter von 4 Kindern

Geburt in der 30. Schwangerschaftswoche.

Liebe Mumien, hallo. Ein bisschen unserer Geschichte. Mit 26 Wochen befinde ich mich in der Pathologie der Schwangerschaft. Sie geben 3 Injektionen Dexamethason, um die Lunge des Kindes vorzubereiten. In 30 Wochen vom 6. Februar 2020, natürliche Geburt. Junge 1490, 7-8 Apgar. IVL (Canil) für die ersten zwei Tage, dann eine Sauerstoffmaske. Lungenentzündung. Am 10. Tag der Apnoe Kanülen für einen Tag, dann eine Maske. Transfer zur PIT. Am 20. Tag der Apnoe Kanülen für einen Tag, dann eine Maske und still. Wir sind bereits über einen Monat alt und erhalten ständig Sauerstoff... Das ist alarmierend. Nach den Bildern aus den Worten von Ärzten gibt es keine Lungenentzündung, es gibt keine Veränderungen in der Lunge (oder ist noch nicht sichtbar)

Sie können das Baby seit der Quarantäne nicht besuchen.

Auf meine Fragen antwortet der Arzt, dass die Sauerstoffabhängigkeit im Alter von mehr als einem Monat alarmierend sein sollte

- Dies ist entweder auf die Bildung eines starken Bld-Grades zurückzuführen (was mir sehr Angst macht) oder auf die Unreife des Gehirns.

Mütter, deren Babys mit 30, mit 31 Wochen geboren wurden, wie lange sie mechanisch beatmet wurden, wie lange sie Sauerstoff erhielten?

Als sie anfingen, nur aus einer Flasche zu essen?

Ich glaube an mein Baby, ich glaube an den Sieg über die Sauerstoffsucht

Olga Golneva. Kein Grund zur Verzweiflung

Frühgeburt nach 30 Wochen

Olga Golneva
Krasnogorsk

Meine Schwangerschaft verlief sehr ruhig: keine Toxikose, kein Druck, kein Ödem, Tests waren normal. Wir können sagen, dass mich die „interessante Position“ auf eine gute Weise verändert hat: Der Teint wurde ausgeglichen, der Zustand meiner Haare verbesserte sich, ich war viel häufiger in Hochstimmung als zuvor und viele bemerkten, dass ich besser aussah. Ich fühlte mich sogar manchmal wie eine "unvollständige schwangere Frau", wenn meine Freunde über alle Arten von "Schwangerschaftsproblemen" diskutierten. Nachdem ich viele Bücher für werdende Mütter gelesen hatte, war ich mir sicher, dass alles gut für mich lief, dass ich mich richtig auf die Geburt vorbereiten und ein gesundes Baby zur Welt bringen würde..

Zu früh!

Die 31. Schwangerschaftswoche begann, es blieben noch einige Arbeitstage, und hier ist es - der lang erwartete Mutterschaftsurlaub, in dem Sie sich voll und ganz der Vorbereitung auf die Geburt des Babys widmen können. Aber es war nicht da. Alles begann sehr unerwartet. Abends hatte ich starke Bauchschmerzen und es gab keine Voraussetzungen: Ich hob keine Gewichte, überarbeitete nicht, hatte keinen Stress. Es war nur so, dass es einen scharfen, wiederkehrenden Schmerz im Unterbauch gab (erst dann, nach ein paar Stunden, wurde mir klar, dass es Wehen waren). Ich legte mich hin, um mich auszuruhen, in der Hoffnung, dass der Schmerz nachlassen würde, aber mein Mann bestand darauf, einen Krankenwagen zu rufen, der mich natürlich ins Krankenhaus brachte. Während ich auf den diensthabenden Arzt wartete, der gerade geboren wurde, begann Wasser zu fließen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits ernsthafte Angst. Erst in diesem Moment wurde mir klar, dass eine einfache Konsultation eines Arztes hier nicht ausreichen würde - anscheinend musste ich gehen, um zu sparen. Ich wollte es nicht so sehr! Sie schickte ihren Mann, um Dinge zu holen, weil nahm nicht einmal etwas mit, in der Hoffnung, an diesem Abend nach Hause zurückzukehren. Nach der Untersuchung bestätigte der Arzt, dass das Wasser floss und die Kontraktionen weitergingen, aber der Gebärmutterhals war geschlossen. Dies bedeutete, dass die Schwangerschaft aufrechterhalten und verlängert werden konnte..

Sie gaben mir einen Tropfen Magnesia, spritzten mir und streckten eine schmerzhafte Zeit ohne Schlaf aus, weil Die Kontraktionen hörten nicht auf. Am nächsten Tag kam ein Arzt und versicherte, dass das Wasser alle drei Stunden aufgefrischt wurde. Eine Ultraschalluntersuchung ergab ein ermutigendes "mäßiges Niedrigwasser". Bei solchen Symptomen mit geschlossenem Gebärmutterhals war es möglich, die Schwangerschaft zu verlängern. Für ein Kind in einer solchen Situation ist jeder Tag, der im Bauch seiner Mutter verbracht wird, Gold wert.

"Aus einer Laune heraus".

Zu meinem großen Bedauern half mir Magnesia, die darauf abzielte, Kontraktionen einzudämmen, nicht. Außerdem verstärkten sich in der zweiten Nacht die Kontraktionen, und in diesem Moment schien es mir, dass es bereits ein unaufhörlicher Kampf war. Der Schmerz war wild, ich konnte weder liegen noch sitzen oder gehen. Es war für mich auf allen vieren etwas einfacher. Der Arzt kam und erklärte, dass sich der Gebärmutterhals geöffnet habe und ich gebären würde. Aber ich konnte nicht glauben, dass mir das passiert ist! Ich wollte aufwachen und erkennen, dass dies nur ein böser Traum war. Aber die Realität sah anders aus. Spiritueller Schmerz wurde dem physischen Schmerz hinzugefügt. Ich hatte niemanden, mit dem ich es teilen konnte: Ich habe meinen Mann nicht angerufen, weil Es war Nacht und ich wollte ihn nicht stören, aber der Arzt und die Hebamme zeigten in dieser Situation Kälte. Ich hatte keine Zeit, den Kurs zur Vorbereitung auf die Geburt abzuschließen, hatte keine Zeit, die entsprechenden Bücher zu lesen, ich dachte, ich hätte noch 2 Monate Zeit! Ich musste "aus einer Laune heraus" gebären. Es war sehr beängstigend - vor allem für das Kind: Wenn ich etwas falsch mache, werde ich ihm schließlich noch mehr schaden. Ich versuchte mich in einer solchen Situation so weit wie möglich zu entspannen und stellte mir vor, wie das Kind durch den Geburtskanal geht. Ich denke es hat geholfen

Mein Baby

Um 7:15 Uhr morgens nach 30 Wochen und 3 Tagen brachte ich mein kleines Mädchen mit einem Gewicht von 1330 g zur Welt. Sie wurde sofort auf die Intensivstation gebracht. Glücklicherweise ist dieses Entbindungsheim auf Frühgeburten spezialisiert und verfügt über eine ausgezeichnete pädiatrische Intensivstation. Einige Stunden nach der Geburt kam ich zum ersten Mal auf die Intensivstation und sah mein Baby durch die transparenten Wände des Inkubators. Mein Herz sank vor Schmerz und Mitleid. Sie war nur winzig, außerdem war sie mit Drähten und Sensoren verwickelt. Dieses kurze Gespräch mit meiner Tochter gab mir das Vertrauen, dass ich für sie leben und kämpfen muss..

Die Ärzte gaben zunächst keine Vorhersagen ab. Jeden Tag kam ich mit sinkendem Herzen auf die Intensivstation und hörte nur einen trockenen Satz: "Der Zustand des Mädchens ist stabil." Am dritten Tag entwickelte sie physiologische Gelbsucht und Lungenentzündung. Dies verschlimmerte die Situation und ihr wurden Antibiotika verschrieben..

Am vierten Tag kam Milch zu mir. Trotz der Tatsache, dass meine Tochter Nahrung durch eine Tube erhielt und ihre Ernährung aus 5-7 g einer speziellen Mischung für Frühgeborene bestand, wusste ich fest, dass Milch um jeden Preis konserviert werden muss, da dies zusätzlich die beste Nahrung für ein Kind ist. Zusammen mit der Milch wird die Immunität von der Mutter übertragen. Für ein kleines und ungeschütztes Baby ist Muttermilch besonders wichtig, es ist eigentlich wie ein Medikament. Ich glaubte, dass der Tag kommen würde, an dem ich sie stillen könnte. Besonders anfangs war es schwierig, Milch auszudrücken. Die Milchpumpe hat mir jedoch sehr geholfen und das Vertrauen in die Vorteile des Stillens..

Erste Siege

Nach 9 Tagen kam der lang erwartete Moment: Die Ärzte gaben bekannt, dass der Zustand des Kindes stabil sei und es einen positiven Trend gebe. Unsere Tochter brauchte keine Wiederbelebung mehr und wurde in die zweite Stufe der Krankenpflege in einer speziellen Kinderabteilung versetzt. Dies war unser erster kleiner Sieg.

In einer speziellen Abteilung für Frühgeborene durften Mütter von 8 bis 16 Uhr anwesend sein, und Väter und andere Verwandte konnten das Kind nur zweimal pro Woche zu streng festgelegten Zeiten durch das Glas der Station sehen. Aber was können Sie darüber hinaus durch das Glas der Station sehen, wenn sich das Kind noch im Inkubator befindet? Praktisch nichts. Dies unterschied die zweite Stufe der Krankenpflege stark von der Intensivstation, auf der sowohl Väter als auch Mütter ihr Kind nicht nur jeden Tag sehen, sondern sogar berühren konnten. Es war jedoch wichtig, dass jetzt Julia (wie wir unsere Tochter nannten) zwar durch einen Schlauch, aber meine Muttermilch gefüttert wurde.

Ich wollte sie wirklich in meine Arme nehmen, sie an meine Brust halten, ihren Geruch fühlen, wie sie atmet, wie ihr Herz schlägt, aber leider war sie immer noch im Inkubator und ich konnte nur die Krankenschwester beobachten, wie sie sie wickelte und Einspeisungen. Als Julia fast einen Monat alt war, wurde sie schließlich vom Inkubator ins Bett gebracht. Dies war unser nächster ernsthafter Sieg, denn von diesem Moment an konnte ich mich selbst um sie kümmern: füttern, baden, wickeln. Trotzdem musste man sich mit Vorsicht über den Erfolg freuen, denn man sollte nicht vergessen, dass Frühgeborene einem Risiko für die Entwicklung von Erkrankungen des Nervensystems, der Hörorgane, des Sehvermögens, des Bewegungsapparates ausgesetzt sind. Je niedriger das Geburtsgewicht, desto höher das Risiko. Infolgedessen verbrachte Julia etwas mehr als einen Monat in der Abteilung für Frühgeborene. Als das Gewicht 2 kg überschritt, wurde sie nach Hause entlassen. Anfangs war es beängstigend, ohne ständige ärztliche Aufsicht mit dem Kind allein zu sein. Diese Unsicherheit ging jedoch schnell vorbei, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass wir mit dem Arzt dieser Abteilung sowie mit dem Bezirkskinderarzt in Kontakt stehen. Jetzt ist Julia bereits 2,5 Monate alt und wiegt 3 kg. Wir sind sicher, dass das Schlimmste und Schlimmste vorbei ist. Jetzt werden wir nach und nach unsere Kollegen einholen und hoffentlich die Lücke schließen..

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass auf die Eltern von Frühgeborenen geachtet werden muss, die ebenfalls dringend psychologische Rehabilitation benötigen. Ich möchte den Paaren, die mit einer Frühgeburt konfrontiert sind, wünschen, nicht zu verzweifeln, nicht isoliert zu sein, zu kämpfen und zu glauben, dass es möglich ist, alle Schwierigkeiten der Rehabilitationsphase zu überwinden und ein gesundes Kind zu erziehen.

Fotoquelle: Shutterstock

Kommentare zum Artikel

  • "bis zum Anfang
  • "
  • 3
  • 2
  • 1
  • "
  • bis zum Ende "

Ihr Artikel hat uns sehr geholfen, als wir uns in der gleichen Situation wie Sie befanden.
Mein Mann und ich wollten ein Kind für 7 Jahre. Unsere Probleme begannen im Jahr 2010, als ich eine Eileiterschwangerschaft hatte. Danach wurden wir untersucht, behandelt und versuchten, alles zu tun, um Kinder zu bekommen. Aber im Laufe der Jahre haben wir verschiedene Behandlungsmethoden ausprobiert, aber alle waren erfolglos. Ende 2014 haben wir zum ersten Mal über IVF nachgedacht. In unserer Stadt gibt es keine gute Klinik, in der sie das machen, und wir können es nicht kostenlos bekommen, weil Sie müssen eine solche Reihe von Tests bestehen und alles wird bezahlt, was einfacher ist, IVF für Geld durchzuführen. Wir haben uns für eine IVF in Kasan entschieden. Wir haben die notwendigen Tests bestanden, uns einer Stimulation unterzogen und warten nun auf Tag X - Tag der Wiederbepflanzung. Sie rufen uns aus der Klinik an und sagen, dass kein einziger Embryo überlebt hat.
Viele Tränen, Hysterie, Geldverschwendung, Nerven und das Gefühl, dass wir niemals Kinder bekommen werden. Die Finanzen sind erschöpft und sie sind für einen neuen Versuch weg.
So verging ein weiteres Jahr, wir bereiteten uns mental vor und eine Filiale der Klinik in unserer Stadt wird eröffnet, wo sie innen und außen IVF durchführen. Mein Mann und ich sammelten Geld und versuchten es erneut.
Wir haben im März 2016 angefangen, alle Tests durchlaufen und sind im April zur Stimulation gegangen. Alles lief gut, wir haben 6 gute Embryonen, wir haben sie alle auf einmal eingefroren, weil die Wiederbepflanzung laut Indikationen nicht sofort erfolgen kann.
Im August 2016 machten wir die erste Infusion, wieder ein Misserfolg, den das Baby nicht anhaftete. Noch mehr Tränen, Hoffnungsverlust, Angstgefühl.
Versuchen Sie es nächsten Monat erneut - siehe da. Von Anfang an wurde mir klar, dass alles geklappt hat, ich fühlte sogar, wie er mich saugte.

Schwangerschaft
Am 3. Oktober habe ich die Analyse für hCG bestanden und es ist positiv, 507 wie ich diese Zahlen geliebt habe, ich war am glücklichsten und ich konnte mein Glück mit niemandem teilen, weil es war beängstigend, es zu verhexen. Mein Mann und ich hatten Angst, diese Worte überhaupt zu sagen: "Ich bin schwanger." Es gab eine leichte morgendliche Toxikose und Gleichgültigkeit gegenüber dem Essen, alles schien nicht lecker zu sein. In der 8. Schwangerschaftswoche trat eine kleine Entladung auf, und zu meiner eigenen Beruhigung beschloss ich, zur Konservierung zu gehen, aber im Allgemeinen war alles in Ordnung, es gab keine Bedrohung für das Baby, es gab mehr Ängste.
Die Schwangerschaft verlief gut und es gab bis zur 24. Schwangerschaftswoche keinen Grund zur Sorge. Als mein Magen stark schmerzte und ich mit der Diagnose einer Blinddarmentzündung ins Krankenhaus ging. Infolgedessen wurde er ausgewiesen und mit "Unterernährung von Uterusmyomen" diagnostiziert. Vor der Schwangerschaft gab es ein sehr kleines Myom, aber während der Schwangerschaft, als der Magen zu wachsen begann, wuchs sie auch und machte sich bemerkbar. Infolgedessen 5 Tage im Krankenhaus und sie ließen mich nach Hause gehen.
Dann fühlte ich mich gut, keine Schwellung, keine Probleme.
Der lang erwartete Tag des Mutterschaftsurlaubs kam, ich ging zu einem Termin, erhielt einen Krankenurlaub, sie schauten mich an und schickten mich nach Hause. Am nächsten Tag begann ich mich unwohl zu fühlen, eine Art Entlassung begann. Ich rief meinen Arzt an und sie sagte, dass dies nach der Untersuchung sein könnte, sie sagte, sie solle bis zum Abend warten.
Am Abend wurde die Entlassung immer größer, und mein Mann und ich beschlossen, ins Krankenhaus zu gehen, um unsere Seelen zu beruhigen.
Wir kamen in der Notaufnahme der Entbindungsstation an, hörten auf den Herzschlag, maßen ihn, sagten, wir sollten uns auf den Untersuchungsstuhl legen, nur ich konnte mich auf den Stuhl legen und Blutungen begannen.
Der Arzt sieht mich mit großen Augen an und sagt - SIE GEBEN..

Geburt
Ich kam für einen Zeitraum von 30 Wochen und 1 Tag auf die Entbindungsstation.
Aus der Notaufnahme wurde ich dringend auf einer Trage zur Entbindungsstation geschickt, während sie mich fuhren. Meine Wehen begannen im Abstand von 8 Minuten.
Der Arzt traf die Entscheidung, die Schwangerschaft beizubehalten, sie setzten ein paar Infusionen und Schmerzmittel ein, ließen mich mit Sensoren süchtig machen und verboten mir aufzustehen. Sie gaben dem Baby eine Injektion, so dass sich die Lungen des Babys zu öffnen begannen, wenn sich die Geburt noch intensivierte. Nach der Injektion sagten sie, es sei notwendig, mindestens 12 Stunden zu warten, damit es zu wirken beginnt, und am Morgen gab es eine zweite Injektion. Gesamttag. Da ich nicht in die Ente gehen konnte, durfte ich auf einem kleinen zur Toilette gehen.
Ich möchte ein separates Wort über Krankenschwestern sagen, dass sie manchmal nicht wissen, wie sie Wörter wählen sollen, besonders in solchen Momenten, in denen es sehr schwierig ist. Ein Mädchen sagte, "dass man nicht auf etwas Gutes hoffen kann, für einen Zeitraum von 30 Wochen ist dies kein voll ausgebildetes Baby und er hat keine Chancen". Es wäre besser, wenn sie schweigen würde, weil Ich konnte überhaupt nicht weinen und ich konnte nicht schlafen. Es war eine schreckliche Nacht, von Zeit zu Zeit kam der Arzt zu mir, die Entdeckung war gering, aber es gab fast keine Chance, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, jeder Tag stand auf dem Spiel. So verging ein Tag. Die Blutung wurde gestoppt und nach fast zwei Tagen schlief ich ein. Ich habe drei Stunden geschlafen und bin von starken Schmerzen aufgewacht - die Blutung öffnete sich wieder und alle 3 Minuten begannen die Kontraktionen. In der zweiten Nacht kam fast niemand zu mir, und als die Geburt begann, konnte ich nicht einmal jemanden anrufen. Ich musste alle Sensoren entfernen und stieg kaum in die Halle und rief "Ich gebäre." Der Arzt kam gerannt, untersucht, die Wehen konnten nicht mehr gestoppt werden, das Wasser wurde freigesetzt und zur Kaiserschnittarbeit in den Operationssaal gebracht. Sie sagten mir nichts, sie stachen mich und es fühlte sich an, als wäre ich im Nebel. Vielleicht hat Müdigkeit betroffen.

Am 27. März um 4 Uhr morgens wurde mein Sohn für einen Zeitraum von 30,3 Wochen geboren, er schrie nicht einmal und sie legten ihn nicht auf meine Brust. Ich bat die Ärzte, mir zu sagen, was mit ihm los war, sie zeigten es mir, aber sie ignorierten mich, ich erhaschte einen Blick auf jemanden, der weggebracht wurde. Es gab keine Kraft und ich wurde von Zeit zu Zeit getrennt.
Am Morgen bin ich im Aufwachraum aufgewacht, wieder erzählt mir niemand etwas über meinen Sohn. Und erst zur Mittagszeit erzählten sie mir, dass ein Junge mit einem Gewicht von 1495 g und 42 cm geboren wurde. Mir wurde nichts anderes gesagt.
Erst um 16 Uhr durfte ich meinen Sohn sehen und erfuhr, was mit ihm passiert war. Er war auf der Intensivstation im Inkubator in einem sehr ernsten Zustand, er hatte eine massive Gehirnblutung und er war ganz blau. Du kannst ihn nicht ohne Tränen ansehen, und ich war immer noch sehr schwach. Der Arzt begann über seine Probleme zu sprechen: ausgedehnte Blutungen, künstliche Lungenbeatmung, 4 g Nahrung durch einen Schlauch. Er war mit Drähten bedeckt und inaktiv.
Die Ärzte stellten sich auf das Böse ein und sagten nur zu warten, der erste Tag sei schrecklich, ohne zu wissen, was sie zu erwarten hätten.
Es war nur möglich, ihn einmal am Tag für eine halbe Stunde um 16.00 Uhr zu besuchen, und jedes Mal, wenn ich zu ihm ging, betete ich, dass er leben würde.
Am dritten Tag wurde beschlossen, dass Sanka (wie wir ihn nannten) seitdem besser in das regionale Kinderkrankenhaus gebracht werden sollte Dort wird er unter der Aufsicht von Neurochirurgen stehen, und wo er punktiert wird, wird das Blut aus seinem Kopf gepumpt.
Ich schrieb eine Ablehnung im Krankenhaus und ging ihm ins Krankenhaus nach, nur ließen sie mich ihn nicht sehen, weil Er war auf der Intensivstation und Besuche waren verboten. Mein Mann und ich baten den behandelnden Arzt, zu einem Gespräch zu uns zu kommen.
Der Arzt stellte uns nur auf das Schlechte ein, und in völliger Dunkelheit fuhren wir nach Hause. Jeden Tag konnte ich die Intensivstation anrufen und den Zustand meines Sohnes herausfinden, jedes Mal vor dem Anruf betete ich und bat Gott, uns zu helfen. Es waren schreckliche Tage, Tage der Tränen und völliger Verlust von sich selbst und dem Sinn des Lebens, der Trostlosigkeit. So vergingen 6 Tage und in diesen Tagen begann er bis zu 20 Gramm zu essen. Und er erholte sich um 120 g. Dies inspirierte uns mit Glauben und Hoffnung auf das Beste. Am 7. Tag wurde mir angeboten, in einer anderen Abteilung ins Krankenhaus zu gehen, damit ich zu ihm kommen konnte. Neben seiner Mutter sollte er besser auf dem Weg der Besserung sein.
Als ich ihn nach einer Woche der Trennung sah, sank mein Herz und fing an zu weinen, aber die Krankenschwester setzte mich sofort an meine Stelle. Solch ein Baby, das Blau begann nachzulassen, er war machtlos und zum ersten Mal wurde er mir in meinen Armen gegeben. Es war beängstigend, ihn zu halten, ich bewegte mich 30 Minuten lang nicht, um ihn zu füttern, aber er hatte immer noch keinen Saugreflex und er aß nichts und seine Brustwarzen waren alle groß für seinen Mund. Aber zumindest manchmal nahe zu sein, war Glück.
Drei Tage später wurde er von der Intensivstation auf eine reguläre Station verlegt, wo er bei mir war und ich mich um ihn kümmern konnte. Es war ein kleiner Sieg und großes Glück. Er lag immer noch im Inkubator, aber ich konnte ihn kneten, streicheln, füttern, waschen und mich voll auf ihn einlassen. Meine Milch war sehr klein, aber sein Appetit war schwach und er hatte genug, also streckte ich allmählich meine Brust und drückte alles bis zum letzten Tropfen für ihn, um zu verstehen, wie sehr er meine Milch brauchte.
Allmählich begannen wir zu wachsen und erreichten 30-40 Gramm pro Tag. Er war immer noch im Inkubator und erhielt Sauerstoff. Insgesamt waren wir genau einen Monat im Inkubator und reduzierten allmählich Sauerstoff und Temperatur. Als wir vom Inkubator in die Krippe zogen, war es wieder ein großer Sieg für uns, und erst in diesem Moment wurde uns klar, dass das Schlimmste hinter uns lag. Es bleibt nur zu lernen, wie man saugt und man kann von einem Zuhause träumen. Als Sanka einen Monat alt war, konnten wir verkünden, dass wir Eltern wurden, nur dann konnten wir verstehen, wie glücklich wir sind.
Am 5. Mai wurden wir mit einem Gewicht von 2560 g nach Hause entlassen.
Jetzt sind wir 4 Monate alt und wiegen 5500 und sind 59 cm groß. Wir essen bereits gut, lächeln und halten unsere Köpfe, aber wir sind ein wenig hinter unseren Kollegen zurück, aber es ist nicht beängstigend, alles, was beängstigend war, ist bereits zurück und im Rückblick scheint es schrecklich zu sein schlafen. Jetzt sind wir drei, jetzt sind wir eine Familie und wir sind stark.
Ich möchte, dass diese Geschichte jemandem helfen und Kraft geben kann, wenn es nötig ist, denn wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, gehen Sie zuerst ins Internet und versuchen zu verstehen, was Sie als nächstes erwartet. Und dann können Sie Ihre Hände nicht loslassen, Sie müssen glauben, beten, einfach Gott um Hilfe bitten und lernen, guten Ärzten zu vertrauen. Die Hauptsache ist, solche zu identifizieren und zu finden. Denn während wir im Krankenhaus waren, haben wir viele kaltblütige Ärzte getroffen, die überhaupt nicht darüber nachdenken, was und wie sie ihrer Mutter sagen, manchmal muss man etwas menschlicher sein. Schließlich möchte jede Mutter hören, dass ihr Kind gesund ist oder auf dem Weg der Besserung ist, aber sie behandeln Sie als "Job" und glauben nicht, dass sie eine Person in ihren eigenen Worten verletzen können.

10. August 2017

Oh, Mädchen, ich habe für jeden deiner Kleinen gelesen und geweint. Gesundheit für Ihre Kinder und Sie, Glück und Freude für Ihre Familien.

Gefahren, Risiken und Chancen einer Geburt in der 30. Schwangerschaftswoche

In der Medizin gilt eine Geburt vor 37 Wochen als verfrüht. Die Natur hat alles vorausgesehen und es einer Frau ermöglicht, sich innerhalb von neun Monaten auf das Aussehen eines Babys vorzubereiten. Während dieser Zeit werden schließlich alle lebenswichtigen Organe des Kindes gebildet und können voll funktionsfähig sein. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Wehen in der 30. Schwangerschaftswoche beginnen. In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, was eine Frau über Frühgeburten wissen muss, da leider niemand davor sicher ist..

Ursachen der Frühgeburt

Einige Frauen haben möglicherweise nach 30 Wochen Frühgeburten. Die Gründe sind folgende:

  • Hypertonizität der Gebärmutter;
  • Starker Stress;
  • Chronische Krankheit;
  • Sexuell übertragbare Infektionen;
  • Zervikale Pathologie.

Die häufigste Ursache ist die Hypertonizität des Uterusmyometriums. Oft ist der Ton bei Frauen, die mehrere Babys oder ein großes Kind gleichzeitig tragen.

Die Entwicklung des Fetus setzt sich nach 30 Wochen fort. Wenn also eine Frühgeburt droht, tun die Ärzte alles, um die Schwangerschaft auf einen sicheren Zeitraum zu verlängern, in dem das Baby als volljährig gilt.

Frühgeburten sind weit verbreitet

Symptome und Anzeichen

Frühgeburt ist eine der größten Ängste aller schwangeren Frauen. Von den ersten Tagen an macht sich die werdende Mutter Sorgen um den Zustand ihres Babys und macht sich Sorgen, ob mit ihm alles in Ordnung ist. Übermäßiger Misstrauen ist natürlich auch nutzlos. Aufgrund der Tatsache, dass eine Frau beginnt, auf ihren Zustand zu hören, kann sie den Beginn eines pathologischen Prozesses bemerken.

30 Wochen schwanger, worauf Sie achten sollten:

  1. Verkürzung des Gebärmutterhalses. Stellen Sie sicher, dass Sie alle vorgeschriebenen Ultraschalluntersuchungen durchführen und die Untersuchungen bei einem Frauenarzt durchführen. Nur so kann festgestellt werden, dass sich der Hals verkürzt hat und locker geworden ist..
  2. Uterus-Ton. Wenn Sie schmerzhafte Empfindungen im Bauch spüren, die sich versteifen und verspannen, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Geben Sie verschriebene Medikamente oder stationäre Behandlungen im Krankenhaus nicht auf.
  3. Verdächtige Entladung. Grüner, brauner, blutiger Ausfluss aus der Scheide sowie eine große Menge an transparentem Ausfluss sind ein Zeichen für eine Pathologie im Körper einer Frau. Behandeln Sie sich unter keinen Umständen selbst und suchen Sie dringend einen Arzt auf.

Nach den Bewertungen von Frauen, die nach 30 Wochen geboren haben, waren die Vorboten der Geburt wie folgt: Es gab starke Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken, der Magen wurde steif und Fruchtwasser blieb zurück. Die Gebärmutter ist immer noch geschlossen, aber die Kontraktionen beginnen bereits, so dass die Frau schmerzhafte Kontraktionen verspürt.

Auf eine Notiz! Leider kann die Geburt vorzeitig beginnen. Bereiten Sie daher im Voraus Taschen für das Krankenhaus und einen Ordner mit allen erforderlichen Dokumenten vor. Wenn Vorläufer auftreten, rufen Sie sofort einen Krankenwagen und versuchen Sie nicht, selbst ins Krankenhaus zu gelangen.

Folgen und Risiken

Mit 30 Wochen ist eine kleine Person noch nicht bereit, geboren zu werden. Die werdende Mutter sollte in dieser Zeit sehr vorsichtig sein: weniger nervös sein, keine Gewichte heben, viel ausruhen und an der frischen Luft sein. Insbesondere sollten Sie unnötige Sorgen und Stress vermeiden..

Auf eine Notiz! Die Immunität einer Frau ist zu diesem Zeitpunkt stark reduziert, so dass ein hohes Risiko besteht, sich mit Infektionen zu infizieren. Die Plazenta schützt das Kind vor vielen Viren und Infektionen, und die gefährlichsten sind nicht die Infektionen selbst, sondern die falsche Behandlung.

Die Folgen einer frühen Geburt können negativ sein, da sich der Fötus nach 30 Wochen weiter entwickelt, obwohl sich bereits lebenswichtige Systeme und Organe gebildet haben. Sie sind noch nicht in der Lage, unabhängig zu funktionieren. Zum Beispiel kann ein Baby nicht alleine atmen, und Tensid, eine Substanz, die hilft, die Lunge beim ersten Atemzug zu öffnen, beginnt erst nach 37 Wochen zu produzieren..

Aber verzweifeln Sie nicht, wenn das Baby sich beeilt hat, 7-10 Wochen früher zu erscheinen. Das Neugeborene wird in eine Spezialeinheit für Frühgeborene überführt und sofort an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Es gibt viele Beispiele, bei denen sich Zwillinge, die nach 5-6 Monaten nach 30 Wochen geboren wurden, in ihrer Entwicklung nicht von Vollzeitbabys unterschieden.

Aufgrund der negativen Folgen eines frühen Auftretens können Probleme mit der Neurologie genannt werden, und bei einem Körpergewicht eines Kindes von weniger als einem Kilogramm können Teile des Gehirns betroffen sein. Infantile Zerebralparese, Taubheit und Blindheit können das Ergebnis von Blutungen sein..

Es sollte beachtet werden, dass kein einziger Neonatologe, selbst der erfahrenste Spezialist für die Pflege von Frühgeborenen, präzise Garantien gibt und die Folgen einer Frühgeburt nicht vorhersagen kann. Viel wird von den Gründen abhängen, die eine frühe Geburt verursacht haben, den Umständen und dem Körper der Krümel.

Behandlung für die Gefahr einer Frühgeburt

Wenn es Anzeichen für einen frühen Beginn der Wehen gibt, kann der Arzt einer schwangeren Frau Medikamente verschreiben sowie die folgende nicht medikamentöse Behandlung verschreiben:

  • Komplette sexuelle Ruhe;
  • Physiotherapie-Verfahren;
  • Bettruhe, bei der die Beine leicht angehoben werden sollten;
  • Emotionale Ruhe, mangelnde körperliche Aktivität.

Von den Medikamenten werden normalerweise Medikamente verschrieben, die den Wänden der Gebärmutter helfen, sich zu entspannen und die beginnende Arbeitstätigkeit zu stoppen. Manchmal werden Beruhigungsmittel hinzugefügt, damit sich die werdende Mutter beruhigt und nicht mehr nervös ist. Der psychische und emotionale Frieden einer Frau ist während der Schwangerschaft sehr wichtig, insbesondere wenn Probleme auftreten..

Medikamente werden einer schwangeren Frau zunächst intravenös verabreicht, und dann kann sie Medikamente in Form von Pillen einnehmen. Damit die Behandlung erfolgreich ist, wird eine Frau ins Krankenhaus eingeliefert, wenn die ersten Anzeichen einer bevorstehenden Geburt im Frühstadium auftreten. Während der gesamten Behandlungszeit muss sie in einem Krankenhaus unter der Aufsicht von Ärzten stehen. Wenn von einer Frau Zwillinge erwartet werden, werden Geburtshelfer und Gynäkologen häufig rückversichert und schicken die werdende Mutter nach 30 Wochen unter Aufsicht von Ärzten ins Krankenhaus.

Bei drohender Frühgeburt kann der Arzt Bettruhe verschreiben

Frühzeitiges Arbeitsmanagement

Sobald Anzeichen einer bevorstehenden Geburt vorliegen, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Versuchen Sie, sich weniger zu bewegen, sich zu beruhigen und ein positives Ergebnis zu erzielen, bevor medizinische Hilfe verfügbar ist. Nehmen Sie zwei No-Shpa-Tabletten und zwei braune Baldrian-Tabletten. Ein Krankenwagen bringt Sie ins Krankenhaus, wo es eine Abteilung für Frühgeborene gibt.

Im Entbindungsheim findet eine Untersuchung statt, bei der festgestellt wird, ob die Frühgeburt tatsächlich beginnt. In diesem Fall werden Ihnen spezielle Medikamente verschrieben und Sie werden versuchen, die Schwangerschaft zu verlängern. Für den Fall, dass es nicht möglich ist, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, oder eine Gefahr für das Leben einer Frau oder eines Babys besteht, hört die Wehen nicht auf, im Gegenteil, sie greifen auf zusätzliche Stimulation zurück.

Normalerweise ist eine natürliche Geburt in der 30. Woche schnell, da das Baby noch klein ist und sich der Gebärmutterhals schnell öffnet. In den meisten Fällen greifen Ärzte auf eine Anästhesie mit Epiduralanästhesie zurück und führen im Endstadium eine Episiotomie (perineale Inzision) durch, um das Erscheinungsbild des Babys zu beschleunigen..

Auf eine Notiz! Für den Fall, dass keine Offenlegung erfolgt, verliert die Frau an Kraft, die fetale Herzfrequenz verschlechtert sich und die Ärzte entscheiden sich für einen Kaiserschnitt im Notfall.

Leider kann es vorkommen, dass der Fötus in der späten Schwangerschaft stirbt. In diesem Fall induzieren Ärzte eine künstliche Geburt..

Bei Symptomen einer bevorstehenden Wehen sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen

Prävention von Frühgeburten

Es ist bekannt, dass jede Krankheit leichter zu verhindern ist als später zu heilen. Eine schwangere Frau im Alter von 30 Wochen muss sehr verantwortungsbewusst sein, auf ihren Körper hören, alle Tests machen und die Anweisungen des Arztes befolgen.

Welche Maßnahmen sollten ergriffen werden, um eine Frühgeburt zu vermeiden:

  • Führen Sie rechtzeitig einen Ultraschall durch.
  • Führen Sie Tests durch, um sexuell übertragbare Infektionen zu identifizieren (idealerweise sollte dies während der Schwangerschaftsplanung erfolgen).
  • Heben Sie keine Gewichte an.
  • Sei nicht nervös;
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil, essen Sie richtig und vollständig.

Frühe Abtreibungen und Staubsauger führen häufig zu Frühgeburten, da bei diesen Operationen der Gebärmutterhals künstlich erweitert wird. Anschließend kann der Hals geschwächt und verkürzt werden, wodurch die frühe Wehen beginnen. Planen Sie Ihre Schwangerschaft und nehmen Sie Ihre Empfängnisverhütung ernst.

Eine schwangere Frau sollte für ihre Situation verantwortlich sein. Wenn Vorläufer auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf, ignorieren Sie nicht die Anweisungen Ihres Arztes, führen Sie alle erforderlichen Tests durch und führen Sie einen Ultraschall durch. Wenn sich das Baby dazu entschlossen hat, vorzeitig geboren zu werden, schalten Sie das Beste ein und unterstützen Sie es, denn vieles hängt von Ihrem emotionalen Zustand ab..

Meine Tochter wurde vor einem Jahr geboren. Es war eine Frühgeburt nach 30 Wochen. Sehr gruselig

Vor vielen Jahren hatte ich einmal einen Traum. Es ist, als hätte ich ein Kind geboren, aber sie geben es mir nicht oder zeigen es mir nicht und ich weiß nicht, was daran falsch ist. Ich treffe mich zu Hause mit Freunden, aber niemand weiß, dass ich ein Kind habe, und ich möchte es allen erzählen, allen schreien, aber ich kann nicht, weil ich nicht weiß, ob ich ein Kind habe. Aber ich weiß mit Sicherheit, dass ich geboren habe.

Viele Jahre sind vergangen und dieser Traum ist wahr geworden. Ich hatte eine sehr lang erwartete Schwangerschaft, weil ich viele Jahre wegen Unfruchtbarkeit behandelt wurde und wir mehr als 12 Jahre mit meinem Mann ohne Kinder lebten. Grundsätzlich war alles in Ordnung, ich habe gearbeitet, aber nach 12 Wochen musste ich wegen der Bedrohung zur Konservierung gehen, wurde medizinisch behandelt und machte mich wieder an die Arbeit. Sie hat bis 29 Wochen gearbeitet, und dann, dem lang erwarteten Mutterschaftsurlaub, gibt es viele Pläne dafür. Am 18. Dezember 2014 kam ich zum Empfang im ZhK und erhielt einen Mutterschaftsurlaub, ich hatte keine Beschwerden. Und am nächsten Tag musste ich einen Krankenwagen rufen, sorry, ich sah den Fleck. Ich hatte schlechte Vorahnungen, sehr besorgt in meiner Seele.

Sie haben mich in die Pathologie gebracht, um sie zu bewahren. Die Ärzte sagten, dass ich eine sehr starke Bedrohung hatte, mein Hals war stark verkürzt, ICI. Ich kann überhaupt nicht laufen. Wir beschlossen, ein Pessar anzuziehen, es anzuziehen, es wurde einfacher. Am Freitag, dem 26. Dezember, teilte mir der behandelnde Arzt mit, dass ich am Montag, dem 29. Dezember, entlassen werde. Aber nachts von Sonntag bis Montag begann ich sehr stark zu bluten und bekam schwache Kontraktionen. Ich rief die Krankenschwester an, sie rief den diensthabenden Arzt an. Sie schaute und sagte überhaupt nichts zu mir. Aber ich habe nicht gefragt, ich habe aus ihrem Gesichtsausdruck verstanden, dass es ALLES war.

Dann gab es eine Trage, einen Aufzug, einen Operationssaal und viele Ärzte. Alle machten sich Sorgen um etwas. Ich habe nur jemanden gefragt, was mit dem Kind passieren würde - sie sagten, sie wüssten es nicht. In der Ecke des Operationssaals stand ein Tisch mit Ärzten. Es war ein Intensivteam für Kinder. Meine Tochter wurde mir nicht gezeigt, sie schrie nicht und atmete nicht, ein sehr ernster Zustand, sie brachten mich sofort auf die Intensivstation der Kinder. Was mir als nächstes passiert ist, ist nicht interessant. Aber am nächsten Tag sah ich sie auf einer anderen Etage auf der Intensivstation kriechen. Und am 31. Dezember wurde sie von der Intensivstation des Entbindungsheims in den Kinderblock des Perinatalzentrums auf einer anderen Intensivstation verlegt..
Ich wurde am 2. Januar entlassen, mein Mann traf mich, wir besuchten meine Tochter im Kindergebäude. Ich möchte die Diagnosen nicht auflisten und aussprechen.

Dann begann die Behandlung. Von der Intensivstation wurde sie dann auf die Intensivstation und dann in die Pathologie der Neugeborenen verlegt. Und dann zurück zur Intensivstation. Ja, es ist passiert, wir wollten es aufschreiben und sind wieder auf die Intensivstation gegangen. Dann wieder zur Pathologie und zur Rehabilitationsabteilung. Wir wurden am 26. Februar entlassen, an diesem Tag sollte Diana gerade geboren werden. Geburtsgewicht - 1800, Größe - 43 cm.

Dann begann ein neues Leben, ganz anders und nicht mehr ähnlich wie zuvor. Heute ist der erste Geburtstag meiner Tochter. Heute ist sie ein Jahr alt.

Ich bin den Ärzten, Krankenschwestern und dem gesamten Personal des City Clinical Hospital Nr. 70 in Moskau sehr dankbar. Dieses Krankenhaus ist für uns wie ein zweites Zuhause.
Wir werden dort weiterhin beobachtet.

Heute sind mein Mann und ich seit genau 13 Jahren verheiratet. Aber seine Mutter hat unser Ich, unsere Familie und jetzt unsere Tochter nie akzeptiert. Sie hat nicht mit mir kommuniziert und ich mit ihr. Natürlich weiß sie nicht, was mit uns passiert ist, sie interessiert sich nicht dafür. Mein Mann ist ein wenig beleidigt, dass sie ihm nicht einmal in Worten zur Geburt ihrer Tochter gratuliert hat, er hat mit ihr telefoniert. Ein Jahr lang wollte sie sie nie sehen, nach ihr fragen und ihr natürlich gratulieren. Okay, lass uns durchkommen, wir gehen davon aus, dass wir keine Großmutter von der Seite unseres Mannes haben.

Ich habe eine Tochter, einen Ehemann, eine Mutter, obwohl in einer anderen Stadt, und natürlich Freunde.

Schwangerschaft 30 Wochen

30 Wochen schwanger wie viele Monate?

Woche 30 ist eine lange Zeit. 30 Wochen markieren den 8. Monat der Schwangerschaft. Mutter nähert sich immer mehr einem bedeutenden Meilenstein, der ihr Leben in zwei bedingte Teile aufteilt - vor und nach der Geburt des Babys. In der Zwischenzeit, nach 30 Wochen, entwickelt sich das Baby noch im Bauch, das dritte Trimester dauert und für die Frau beginnt eine neue Phase: die Phase einer noch "engeren" Kommunikation mit ihrem Kind. Schließlich hat Mutter in der 30. Schwangerschaftswoche in der Regel bereits Mutterschaftsurlaub, in dem sie sich bis zur Geburt des Babys ausschließlich ihrem geliebten Baby widmen kann.

Nach den Naturgesetzen ist die 30. Woche noch gar nicht "geeignet" für die Geburt eines Babys. Wenn jedoch aus irgendeinem Grund eine Geburt nach 30 Wochen erfolgt, werden sie in diesem Fall als Frühgeburt bezeichnet und das Baby überlebt mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 100%..

Obwohl es sich im Idealfall noch im Mutterleib entwickeln sollte, sind alle grundlegendsten lebenserhaltenden Systeme und Organe des Babys bereits funktionsfähig: Das Atmungssystem ist gebildet, die Arme, Beine und Genitalien sind vorhanden, die Augen offen, die Nieren und der Darm arbeiten. Natürlich benötigen Sie zum Stillen eines Babys eine ausreichende Professionalität des medizinischen Personals und der speziellen Ausrüstung, aber in den meisten Fällen hat ein in der 30. Schwangerschaftswoche geborenes Baby bei rechtzeitiger Reaktion jede Überlebenschance.

Fötus in der 30. Schwangerschaftswoche

Immerhin ist das Baby jetzt groß genug - es ist um mehr als 40 cm gewachsen; Das Baby hat eine bestimmte Menge an subkutanem Fett angesammelt und wiegt im Allgemeinen etwa 1300 bis 1500 g. Gleichzeitig produzieren die Lungen des Babys von nun an unabhängig voneinander eine spezielle Suffraktionssubstanz, die verhindert, dass sie beim Ausatmen zusammenkleben. Zwar sollte die Verbesserung der Atemwege in der Gebärmutter fortgesetzt werden.

Ebenso wie die Entwicklung des Gehirns, bei der die Linderung von Rillen und Windungen zunehmend bestimmt wird. Das Nervensystem des Babys beginnt sich ebenfalls allmählich "einzuschalten": Nervenzellen funktionieren, es bilden sich Nervenfasern, um die sich gleichzeitig eine schützende Myelinscheide bildet.

Die Haut des Babys wird, obwohl sie faltig ist, langsam geglättet. Das Baby ist immer noch mit einem Gleitmittel bedeckt, aber der ursprüngliche Lanugo-Flaum beginnt allmählich zu verschwinden. Obwohl viele Babys immer noch mit leichter und zarter Vegetation auf ihrem Körper geboren werden, verschwindet in diesem Fall der Lanugo in den ersten Wochen nach der Geburt des Babys.

In der 30. Schwangerschaftswoche leistet die Leber des Babys viel "Arbeit" - die Arbeit, Eisen anzusammeln, um das Baby im ersten Lebensjahr mit Blutzellen zu versorgen. Das Herz des Babys schlägt klar und rhythmisch, was interessant ist: Für Jungen ist es ruhiger und gemessener, für Mädchen ist es schneller und chaotischer.

Der Fötus in der 30. Schwangerschaftswoche hat in der Gebärmutter immer weniger Bewegungsspielraum. In den meisten Fällen hat er bereits die Position eingenommen, aus der er während der Geburt hervorgeht (normalerweise die Kopfdarstellung). Aufgrund des begrenzten Platzes im Mutterleib verhält sich das Baby im Bauch relativ ruhig - scharfe und starke Stöße sollten seine Mutter alarmieren. Aber das Kind verzieht aktiv das Gesicht: Schielen, Stirnrunzeln, Gähnen, Lächeln, Blinzeln. Übrigens sind die Augen der Krümel bereits offen und er kann auf helles Licht reagieren, das von außen in den Bauch der Mutter eindringt.

Analysen

Um den normalen Schwangerschaftsverlauf zu kontrollieren und Bedrohungen für die Entwicklung des Fötus auszuschließen, sind einige Tests in der 30. Schwangerschaftswoche erforderlich. Von nun an findet alle zwei Wochen ein Arztbesuch statt. Sie müssen einen Abstrich für Flora, Blutuntersuchungen auf HIV und Rh-Faktor bestehen.

Es ist auch notwendig, die bereits übliche "traditionelle" Urinanalyse zu bestehen, um die Funktion der Nieren und des Harnsystems insgesamt zu überwachen. Die Messung von Druck, Bauchumfang und Höhe der Gebärmutter wird regelmäßig. Außerdem hört der Arzt auf den Herzschlag des Fötus und bestimmt seine Position.

Ultraschall in der 30. Schwangerschaftswoche

Bei rechtzeitiger Registrierung ist eine zweite geplante Ultraschalluntersuchung normalerweise nach 32 Wochen geplant. Manchmal wird jedoch in der 30. Schwangerschaftswoche ein Ultraschall durchgeführt - der am besten geeignete Zeitraum wird als 30 bis 32 Wochen angesehen.

Der Zweck des Ultraschalls in der 30. Schwangerschaftswoche ist immer noch der gleiche: die normale Entwicklung des Babys zu überwachen. Bei einer Ultraschalluntersuchung bestimmt ein Spezialist die Wachstumsrate des Fetus, den Zustand des Fruchtwassers und der Plazenta sowie die Position des Fetus in der Gebärmutter. Ultraschall in der 30. Schwangerschaftswoche kann auch dazu beitragen, Missbildungen zu identifizieren, die erst zu diesem Zeitpunkt festgestellt werden - Darmverschluss, Harnwegsverschluss, Herzfehler.

Parallel zu einem Ultraschall in der 30. Schwangerschaftswoche kann der Mutter eine zusätzliche Studie namens Doppleometrie zugewiesen werden. Die Doppler-Studie ermöglicht die Bewertung der Intensität des uteroplazentaren Blutflusses und des fetoplazentaren Blutflusses.

Bauch

Entsprechend dem Wachstum des Fötus wächst auch der Bauch der Mutter - der Bauch in der 30. Schwangerschaftswoche ist bereits zu einer signifikanten Größe gewachsen, was sich allmählich auf den Gang der Mutter auswirkt. Die Bauchmuskeln sind jetzt sehr schwach und gedehnt, daher sollten Sie sehr vorsichtig sein. Steigen Sie zum Beispiel vorsichtig aus dem Bett: Bevor Sie aufstehen, ist es ratsam, sich zuerst auf die Seite zu drehen.

Die Haut am Bauch wird immer mehr gedehnt, was das Risiko von Dehnungsstreifen erhöht. Um diesen ästhetischen Defekt zu vermeiden, der eine Frau stark stört und nach der Geburt schwer zu beseitigen ist, sollten Sie regelmäßig spezielle Cremes oder Gele für Schwangerschaftsstreifen bei schwangeren Frauen verwenden. Für den gleichen Zweck sind pflanzliche Öle perfekt - Oliven, Mandeln, Zitrusfrüchte.

Uterus

Die Gebärmutter nimmt in der 30. Schwangerschaftswoche noch mehr zu, befindet sich in diesem Stadium etwa 10 cm über dem Nabel, der Abstand zur Schambehaarung sogar auf 30 cm.

In einer so langen Zeit bereitet sich die Gebärmutter oft schon selbständig auf die Geburt vor und zieht sich von Zeit zu Zeit mit minimalen Schmerzen zusammen. Dies sind die sogenannten "Trainings" -Kontraktionen, es handelt sich auch um Bregston-Higgs-Kontraktionen, die keine Gefahr für die Schwangerschaft darstellen. Wenn sich die Gebärmutter jedoch nach 30 Wochen mit einer bestimmten Häufigkeit rhythmisch zusammenzieht, während die Kontraktionen von Schmerzen oder Ausfluss begleitet werden - blutig oder reichlich wässrig -, sollte dringend ein Krankenwagen gerufen werden. In diesem Fall werden wir höchstwahrscheinlich über Frühgeburten sprechen..

Empfindungen in der 30. Schwangerschaftswoche

Der vergrößerte Uterus übt immer mehr Druck auf die inneren Organe aus, was häufig zu Verstopfung, Sodbrennen und häufigem Wasserlassen führt. Es gibt auch häufige unangenehme Empfindungen in der 30. Schwangerschaftswoche, wie Schwindel aufgrund von Druck der Gebärmutter auf Brust und Lunge, Blähungen und Übelkeit, Schlaflosigkeit.

Dieses Unbehagen wird jedoch vollständig durch die freudigen Empfindungen in der 30. Schwangerschaftswoche ausgeglichen - das Gefühl, dass in der Frau ein neues Leben wächst, die Empfindungen der Bewegungen des Babys. Und diese Bewegungen nehmen aufgrund des begrenzten Platzes im Bauch der Mutter einen etwas anderen Charakter an. Wenn sich das Baby also vorher frei bewegte und von den Wänden der Gebärmutter abstieß, drückt es jetzt mit Ellbogen, Knien und Beinen immer mehr hinein.

Es ist ratsam, die Bewegungen des Babys zu kontrollieren - eine Änderung der Intensität, eine Zunahme oder Abnahme kann ein Symptom für einige "Probleme" des Babys sein. Zum Beispiel sorgen helle Lichter oder laute Geräusche, die Ihr Baby bereits wahrnimmt, dafür, dass es sich schneller bewegt. Der Sauerstoffmangel wirkt sich auch aus. Das Verblassen der Bewegungen des Babys kann auch auf alarmierende Phänomene hinweisen. Daher ist es ratsam, die Anzahl der Schocks verantwortungsvoll zu zählen. Normalerweise spürt eine Frau innerhalb einer Stunde ungefähr 6 Bewegungen des Fötus während des Tages - mindestens 24.

Leider sind in dieser Zeit einige schmerzhafte Empfindungen, die eine Frau im Zusammenhang mit physiologischen Veränderungen erfährt, nicht ungewöhnlich. Häufige Schmerzen in der 30. Schwangerschaftswoche sind Rücken- und Rückenschmerzen, die durch einen immer größer werdenden Bauch, eine Erweichung der Bänder und Gelenke und eine Verschiebung des Schwerpunkts entstehen. Sie können ihr Aussehen reduzieren oder im Idealfall vermeiden, indem Sie die richtige Haltung beibehalten, trainieren, die Wirbelsäule regelmäßig entlasten und sich ausreichend ausruhen.

Bauchschmerzen in der 30. Schwangerschaftswoche können aus vielen Gründen auftreten. Zum Beispiel können Bauchschmerzen das Ergebnis einer schlechten Ernährung sein. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, während der Schwangerschaft Lebensmittel auszuschließen, die eine erhöhte Gasbildung und Blähungen verursachen, wie Hülsenfrüchte, Kohl, Trauben und Süßigkeiten. Eine weitere Ursache für Bauchschmerzen kann die gleiche Dehnung der Stützbänder und damit sein - und periodische Kontraktionen der Gebärmutter.

Kopfschmerzen in der 30. Schwangerschaftswoche können auch dazu führen, dass sich Ihre Mutter unwohl fühlt. Dies ist wiederum eine Folge großer Veränderungen im Körper der Frau. Es sollte nicht vergessen werden, dass dringend davon abgeraten wird, während der Schwangerschaft Drogen zu nehmen, und es ist besser, einfach keine Kopfschmerzen ins Leben zu lassen, genug Schlaf zu bekommen und genug an der frischen Luft zu gehen. Wenn Kopfschmerzen auftreten, raten die Ärzte, sich in einen dunklen, kühlen und gut belüfteten Raum zu legen und zu versuchen, sich zu entspannen. Kühle Kompressen oder eine beruhigende leichte Kopfmassage helfen ebenfalls..

Ödeme sind im dritten Schwangerschaftstrimester häufig ein unangenehmes Phänomen. Darüber hinaus tritt das Ödem meistens erst in der 30. Schwangerschaftswoche auf und wird eine Folge einer Zunahme der Flüssigkeit im Körper. Um die Entwicklung von Ödemen zu verhindern, müssen einige Maßnahmen ergriffen werden - um die Salzaufnahme sowie den Flüssigkeitsverbrauch auf 1,5 Liter pro Tag zu begrenzen; Lebensmittel, die Flüssigkeit im Körper behalten (fettige, würzige Lebensmittel, Gurken und Gurken, Süß- und Sodawasser), von der Diät ausschließen. Es ist auch nützlich, die Beine in horizontaler Position auf einen Hügel zu heben, um Ringe aufzugeben, die die Beine von Strumpfhosen und schmalen Schuhen festziehen. Es ist ratsam, nicht lange auf den Beinen zu sein und nicht mehrere Stunden ununterbrochen zu gehen. Wenn das Ödem länger als einen Tag dauert, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, da Ödeme unter anderem ein Symptom für eine schwere Komplikation der Schwangerschaft sein können - Gestose.

Das Gewicht muss weiter überwacht werden - im Allgemeinen sollte die Zunahme bis Woche 30 etwa 10 bis 11 kg betragen. Das Gewicht in der 30. Schwangerschaftswoche hat natürlich bereits erheblich zugenommen, und die Hälfte davon sind Uterus, Plazenta und Fruchtwasser. Über die gesamte Schwangerschaft sollten idealerweise 16-17 kg hinzugefügt werden. Ein Überschreiten des angegebenen Gewichts kann den Verlauf der Schwangerschaft und den Geburtsvorgang erheblich verkomplizieren. Und deshalb sollte nach wie vor unter anderem das Gewicht kontrolliert werden - unter Einhaltung einer rationalen Ernährung.

Ernährung

Die Ernährung in der 30. Schwangerschaftswoche sollte natürlich vollständig, gesund und ausgewogen sein. Notwendig - reich an Vitaminen, enthält das notwendige Protein und komplexe Kohlenhydrate in den richtigen Mengen. Von den Produkten werden mageres Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Milch und Milchprodukte, einschließlich Hüttenkäse, Gemüse, Obst und Beeren sowie Getreide, bevorzugt. Es ist jedoch ratsam, Süßigkeiten, Süßwaren und Weißmehlprodukte abzulehnen - sie tragen zu einem Anstieg des Blutzuckers bei. Sowie aus Hülsenfrüchten, Trauben, Kohl, frischem Brot, da diese Produkte Gasbildung hervorrufen.

Sie sollten auch auf die Qualität der Lebensmittel achten: Sie müssen gut gekocht und auf keinen Fall halbgebacken sein. Wasser und Milch sollten gekocht werden, Obst und Gemüse sollten vor Gebrauch gut gewaschen werden, Fleisch mit Blut und roher Fisch (zum Beispiel in Form von Sushi) sollten weggeworfen werden. Das Beschränkungsregime sollte auch in Bezug auf Lebensmittel mit allergenen Eigenschaften berücksichtigt werden - Schokolade, Honig, Eier, Kaviar, rote und orange Früchte und Beeren..

Zuweisungen

Die Entladung nach 30 Schwangerschaftswochen kann etwas häufiger sein, einen milchigen Farbton, eine gleichmäßige Konsistenz und einen leicht sauren Geruch aufweisen. Eine Änderung der Farbe der Entladung in Richtung grüner, gelber, grauer, geronnener Entladung oder mit Schleimklumpen, Eiter, wird zu einem Anlass für einen dringenden Appell an einen Spezialisten: Eine solche Entladung in der 30. Schwangerschaftswoche weist auf das Auftreten einer Infektion hin.

Es ist dringend erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen, wenn die Entlassung nach 30 Wochen unter Zugabe von Blut erfolgt. Es kann sich um einen leicht verschmierten braunen Ausfluss oder eine leichte Blutung aus der Vagina handeln - ein dringender medizinischer Eingriff ist so schnell wie möglich erforderlich. Tatsache ist, dass das Auftreten solcher Symptome auf ein Problem der Plazenta hinweist: Fleckenbildung zeigt deren Präsentation oder Ablösung an, und in diesem Fall können Sie nicht auf spezielle Hilfe verzichten.

Es ist auch dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, wenn ein wässriger Ausfluss auftritt, bei dem höchstwahrscheinlich Fruchtwasser austritt. Fruchtwasser kann bereits in kleinen Mengen in kleinen Portionen austreten und wird zum Hinweis auf eine Erschöpfung der Membranen.

Sex in 30 Wochen schwanger

Je näher das Ende der Schwangerschaft rückt, desto wahrscheinlicher nimmt die sexuelle Energie einer Mutter ab. Und doch, wenn plötzlich Sex in der 30. Schwangerschaftswoche erforderlich ist und keine Kontraindikationen des Arztes für das intime Leben angekündigt wurden, ist körperliche Intimität zu diesem Zeitpunkt nicht verboten. Aber Sex in der 30. Schwangerschaftswoche sollte nach dem Prinzip "Sie können, aber vorsichtig" erfolgen: sanft, langsam und "ohne Fanatismus"..

Sie sollten nicht eifrig sein, schon allein deshalb, weil der Fötus in der kephalen Darstellung durchaus die Verschlussdarstellung übernehmen kann. Mit Vorsicht ist jedoch ohne Kontraindikationen des Arztes Sex in der 30. Schwangerschaftswoche sehr gut möglich..