Ihre Kaulquappe wird allmählich mehr und mehr wie ein kleines Baby. Ab der 13. Schwangerschaftswoche wächst hauptsächlich sein Körper, so dass er am Ende der Schwangerschaft fünfmal so groß wird wie der Kopf.

Fötus in der 13. Schwangerschaftswoche: Geschlecht, Gewicht und Größe

Das zukünftige Baby weiß bereits viel: Es riecht an dem von seiner Mutter aufgenommenen Essen, saugt an seinem Finger, stürzt, bewegt seine Arme und Beine, öffnet und ballt seine Fäuste. Beginnen Sie mit Ihrem Kind zu kommunizieren: Es hört Sie, fühlt Schmerzen, reagiert auf Reize, reagiert auf Temperatur- und Lichtveränderungen und lächelt sogar, runzelt die Stirn, gähnt! Und wie gut es für ihn im Bauch seiner Mutter ist: Die gedämpfte Dämmerung, Wärme, Weichheit, Bequemlichkeit und die gedämpften Geräusche aus der Ferne beruhigen!

In der 13. Schwangerschaftswoche entwickeln sich das Verdauungs- und Skelettsystem am aktivsten, die "Skizzen" der ersten Rippen wurden bereits angefertigt, Knochengewebe wird anstelle der Gliedmaßen und des Kopfes gelegt. Alle 20 Milchzähne des Babys haben sich endlich gebildet und jetzt warten sie in den Flügeln. Die Plazenta hat die Funktionen des Corpus luteum vollständig übernommen. Die Bauchspeicheldrüse beginnt Insulin zu produzieren.

Es kommt auch zu einer sexuellen Differenzierung: Der Junge beginnt, die Prostata zu entwickeln, und der Genitaltuberkel verlängert sich in den Penis, beim Mädchen steigen die Eierstöcke in der Bauchhöhle in die Beckenregion ab und der Genitaltuberkel biegt sich nach unten - die Klitoris bildet sich daraus. Überraschenderweise haben Mädchen schon jetzt Eierstöcke, die mit Eiern gefüllt sind: Jetzt gibt es mehr als 2 Millionen davon!

Ein 13 Wochen alter Fötus wiegt im Bereich von 15 bis 25 g und hat eine durchschnittliche "Körpergröße" von 7 bis 8 cm. Es ist kaum zu glauben, aber das Herz dieses Babys pumpt 23 Liter Blut pro Tag!

Zukünftige Mutter

Währenddessen wächst Ihre Gebärmutter schnell, steigt immer höher in die Bauchhöhle und beginnt allmählich, auf andere Organe zu drücken. Die Brust gießt immer mehr. Am Ende der Schwangerschaft wiegt jeder von ihnen 400 bis 800 g und noch mehr nach der Geburt. Alle Ihre Formen sind im Allgemeinen geglättet und abgerundet, jetzt ist die Taille bereits verschwunden und die alten Kleider sind deutlich klein. Schwanger werden beim Einkaufen!

Empfindungen in der 13. Schwangerschaftswoche

Ihre Gesundheit ist bereits viel besser als zuvor, Ängste und Befürchtungen über die Gefahr einer Fehlgeburt verschwinden allmählich, der Fötus ist tatsächlich bereits sicherer als zuvor und ist einem viel geringeren Risiko ausgesetzt. Aber du solltest dich nicht entspannen. Wenn der Unterbauch gezogen wird, ist dies höchstwahrscheinlich auf die Dehnung der Gebärmutter zurückzuführen. Es ist jedoch besser, auf Nummer sicher zu gehen und sich hinzulegen, bis es sich besser anfühlt.

Alle Schrecken der Toxikose sind höchstwahrscheinlich bereits in der Vergangenheit, Erbrechen und Erbrechen haben aufgehört, gute Laune und die Fähigkeit, das Leben zu genießen und die zukünftige Mutterschaft zurückzukehren.

Die Taille wird allmählich geglättet, der Bauch erscheint immer deutlicher. Viele Frauen wechseln in dieser Zeit bereits zu einer neuen Garderobe - "Kleidung für schwangere Frauen". Wenn dies bisher noch nicht geschehen ist, ist es an der Zeit, bequeme, lockere Kleidung zu kaufen, zumal alte Jeans und Hosen sicher nicht mehr in der Taille zusammenlaufen und T-Shirt-Blusen tückisch zum Körper passen.

In der 13. Woche kann das Problem der Verstopfung zum ersten Mal auftreten: Der Tonus der Muskeln des Verdauungstrakts ist reduziert, und außerdem komprimiert der Uterus den Darm, wodurch sich seine Peristaltik verschlechtert. Denken Sie daran, dass die Einnahme von Abführmitteln während der Schwangerschaft nicht gestattet ist! Um Verstopfung zu vermeiden und die Stuhlfrequenz zu regulieren, müssen Sie besonders auf Ihre Ernährung achten und Ihre körperliche Aktivität aufrechterhalten.

Achten Sie darauf, Ihre Ernährung zu überwachen und sicherzustellen, dass alle notwendigen Substanzen dem Körper zugeführt werden. Calcium ist in der 13. Schwangerschaftswoche sehr wichtig, aber es ist besser, pflanzlichen Quellen den Vorzug zu geben: grünes Gemüse, Äpfel, Kaki, Kiwi, Linsen. Wenn Sie Anfälle haben, sollte dieses Problem sofort behoben werden..

Ein weiteres sehr häufiges Problem während dieser Schwangerschaftsperiode sind Kopfschmerzen. Das Verbot von Arzneimitteln ist relevant und in diesem Fall bekämpfen wir Kopfschmerzen mit bewährten und erfahrungsgeprüften sicheren Methoden. Dies - ruhen Sie sich in einem kühlen, halbdunklen, gut belüfteten Raum aus und wenden Sie, wenn möglich, kühle Kompressen auf den Schläfenbereich an - einen kurzen erholsamen Schlaf. Um Schmerzen zu vermeiden, können auch Abkochungen auf der Basis beruhigender Kräuter - Zitronenmelisse, Minze, Kamille - vorgenommen werden. Aber Sie sollten sich nicht zu sehr von Minze mitreißen lassen: Dieses Kraut hat eine blutverdünnende Eigenschaft, die zu Blutungen führen kann. In dem Fall, dass es bereits unerträglich ist, Kopfschmerzen zu ertragen, ist eine einmalige Einnahme von Arzneimitteln auf Paracetamol-Basis, beispielsweise Efferalgan, Panadol, zulässig. Die Einnahme von Schmerzmitteln, bei denen Aspirin beobachtet wird, ist während der Schwangerschaft kategorisch kontraindiziert..

13 Wochen schwanger - was passiert mit dem Baby und der Mutter, fetale Entwicklung

Woche 13 ist eine Art Übergang zwischen dem ersten und zweiten Trimester. Lassen Sie uns genauer herausfinden, was in der dreizehnten Schwangerschaftswoche mit einer Frau und einem Baby passiert.

Was passiert zu dieser Zeit?

Während der Geburt eines Kindes können sich die Empfindungen einer Frau ändern, denn alles geschieht sehr individuell, obwohl es allgemeine Symptome und verschiedene Gesundheitsindikatoren gibt. Die gesamte Schwangerschaftsperiode ist für jede Frau eine besondere Zeit. Jeder Tag bringt neue Empfindungen. Nicht nur das Aussehen der Dame "in einer interessanten Position" ändert sich, sondern auch der emotionale, psychologische Zustand.

Es ist die 13. Geburtswoche der Schwangerschaft, die für die folgenden wichtigen Themen von entscheidender Bedeutung ist, die eine Frau, die sich darauf vorbereitet, Mutter zu werden, kennen und mit dem Arzt an der Rezeption besprechen muss:

  • es ist bereits ziemlich genau möglich, die Lebensfähigkeit des Fötus zu bestimmen;
  • im Ultraschall wird sichtbar, ob es Abweichungen in der körperlichen Entwicklung gibt, wie es weitergeht;
  • Mit Hilfe der Forschung ist es möglich, das Vorhandensein genetischer Anomalien und Störungen festzustellen, wenn die Gefahr eines solchen Auftretens besteht.
  • Die Gefahr einer Fehlgeburt ist gerade zu diesem Zeitpunkt erheblich verringert.
  • Zu diesem Zeitpunkt melden sich viele schwangere Frauen und Mädchen in der Klinik an, wo sie bis zur Geburt beobachtet werden.
  • die Plazenta ist bereits vollständig ausgebildet, ihre Dicke beträgt 16 mm;
  • Alle notwendigen Spurenelemente und Nährstoffe gelangen über die Plazenta in den Körper des Kindes, und giftige bleiben erhalten und dringen nicht ein.
  • Die Plazenta allein ist zu diesem Zeitpunkt für die Entwicklung des Kindes verantwortlich, produziert die erforderliche Menge an Östrogen und Progesteron und schützt vor dem Einfluss des Immunsystems der Mutter.
  • Die Haupt- und Hauptsache bleibt eine aufmerksame Einstellung zum Gesundheitszustand, zur Ernährung, zum Tagesablauf und zur körperlichen Aktivität der zukünftigen Frau in der Arbeit.

Die Änderungen erfolgen sehr schnell. Buchstäblich jeden Tag wird neues Wissen hinzugefügt und die körperliche Verfassung der werdenden Mutter ändert sich ständig. Mit 13 Wochen wird es stabiler und ruhiger. Das Kind entwickelt absolut alle inneren Organe, wir beobachten auch äußere Veränderungen im Fötus. Täglich finden große Veränderungen statt.

Es gibt keine unwichtigen oder weniger wichtigen Perioden während der Schwangerschaft. Jeder Tag und jede Stunde spielt eine große Rolle. Daher sollte sich jede werdende Mutter daran erinnern, dass in ihr ein Geheimnis über die Entwicklung und Geburt einer neuen Person steckt..

Wie fühlt sich das Baby?

Dieser Gedanke bleibt für jede Mutter der aufregendste. Es ist schwierig festzustellen, wie es für ein Kind ist, im Haus zu leben. Immerhin drückt er noch nicht mit dem Bein, und am Morgen wird es keine Bewegung geben.

  1. In dieser Zeit sind bereits alle Organe im Kind gebildet..
  2. Die Bildung von Milchzähnen wird gelegt und die Bauchspeicheldrüse beginnt zu funktionieren, wodurch das erste Insulin produziert wird.
  3. Das Muskelsystem und das Knochengewebe beginnen sich aktiv zu bilden, es bilden sich Rippen.
  4. Sie können die schnelle Entwicklung der Verdauung beobachten. An den Wänden des Magens und des Darms bilden sich kleine Zotten, die für den menschlichen Körper für alle Verdauungsprozesse notwendig sind..
  5. Mit 13 Wochen beginnt das Geschlecht des Kindes zu bestimmen. Es ist bereits möglich zu verstehen, ob glückliche Eltern einen Jungen oder ein Mädchen haben werden. Der Prozess läuft wie folgt ab: An der Stelle des Genitaltuberkels beginnt sich ein Penis oder eine Klitoris zu bilden, und es entwickeln sich Geschlechtszellen oder Prostata (wenn es einen Jungen gibt)..
  6. Die Arbeit des Herzens ändert sich leicht, mehr Blut wird in den Körper des Fötus gepumpt. Wenn Sie sich das Foto ansehen, werden wir sehen, wie der Körper größer geworden ist. Die Größe der Frucht ist wie folgt: Die Länge beträgt etwa 6-8 cm und das Gewicht beträgt 16-20 Gramm.
  7. Das Baby beginnt weniger zu schlafen, reagiert ein wenig auf die Außenwelt, die Bewegungen der Arme und Beine werden ordentlicher.
  8. Es ist erstaunlich, aber schon in so kurzer Zeit beginnt der kleine Mann, den Geschmack und Geruch der Lebensmittel zu unterscheiden, die Mama isst.
  9. Das Kind lernt zu schlucken, zu saugen, Reaktionen treten auf: Lächeln, Grimassen, Grimassen, Gähnen, Gesichtsmuskeln entwickeln sich aktiv. In den meisten Fällen sind alle Bewegungen bedingungslos reflexartig..
  10. Nachdem die Ehepartner mit ihrem Ehemann einen Ultraschall gemacht haben und die ersten Fotos von Bäuchen erhalten haben, sehen sie bereits deutlich die klaren Konturen des Kindes. Solche Fotos bleiben in der Regel ein Leben lang im Familienalbum..

Veränderungen im Gesicht des Babys

Dieses Problem macht den Eltern jedoch große Sorgen, und der Rest natürlich nicht weniger. Aber es ist besonders interessant zu wissen, wann und wie Mund, Nase und Augen aussehen? Zu diesem Zeitpunkt werden die Hauptmerkmale des Gesichts sichtbar: Die Oberbögen, das Kinn und der Nasenrücken werden gebildet.

Wie bereits erwähnt, entwickelt sich die Muskulatur aktiv, sodass auch die Gesichtsmuskeln betroffen sind: Das Kind runzelt die Stirn und lächelt. Seine Augen sind fest geschlossen von den Augenlidern, die immer noch verwachsen sind. Der Kopf wird nicht mehr fest gegen die Brust gedrückt. Bei der Untersuchung eines Ultraschalls können Ohren unterschieden werden.

Zu diesem Zeitpunkt entwickeln sich die Atemwege. Das Kind kann bereits atmen, aber die Stimmritze ist noch geschlossen. Die Haut ist zu diesem Zeitpunkt auf der gesamten Körperoberfläche sehr dünn. Es ist rot und faltig, mit Blutgefäßen bedeckt. Fettiges subkutanes Gewebe fehlt noch.

Was sind die Parameter des Fötus nach 13 Wochen

Unten finden Sie eine Tabelle, in der Sie sehen können, wie die kleine Person gewachsen ist und sich verändert hat..

Schwangerschaftswochedreizehn
Höhe (cm)8 - 10
Gewicht (gr)20
Biparietale Kopfgröße (BRGP) (mm)24 - 26
Schenkellänge (LB) (mm)12
Brustdurchmesser (DGrK) (mm)24
Steißbein - Parietalgröße (CTE) (mm)51 - 87

Um zu verdeutlichen, wie sich das Baby befindet, welche Größen bereits klar definiert werden können und wie sie berechnet werden, wird ein solches Schema vorgeschlagen.

Wenn Sie deutlich zeigen, ist die Größe des Babys zu diesem Zeitpunkt mit einem Pfirsich vergleichbar.

Diese sind weit entfernt von allen Indikatoren, die herausgefunden werden können und bestimmen, ob der Fötus in der Entwicklung zurückbleibt, ob alle Parameter dem Begriff entsprechen.

Welche Prüfungen müssen durchgeführt werden?

In der Regel müssen sich während dieses Zeitraums (von 12 bis 14 Wochen) alle Mütter einem Screening unterziehen, dessen Ergebnisse ausschließlich für diesen Zeitraum von Wert sind..

  1. Die Prüfung selbst wird in 2 Hauptphasen durchgeführt. Zuerst wird die werdende Mutter einer Ultraschalluntersuchung unterzogen, und dann wird eine Blutuntersuchung durchgeführt.
  2. Es ist wichtig, keine langen Intervalle zwischen diesen Verfahren einzuhalten, da selbst 4 bis 5 Tage unterschiedliche Ergebnisse zeigen können..
  3. Ein solches Screening ermöglicht es Ihnen, ziemlich genau zu verstehen und festzustellen, ob es Anomalien in der Entwicklung des Fötus gibt oder nicht. Zu diesem Zeitpunkt wird das erste Screening zum letzten Mal durchgeführt.

Ultraschallmethoden

Es gibt auch 2 Haupt. Lassen Sie uns jedes genauer betrachten. An einer solchen Studie ist nichts auszusetzen, und die Gefahr für das Baby umso mehr.

  • Transvaginal. Während dieser Untersuchung wird der Sensor in die Vagina eingeführt, dann wird die Gebärmutterhöhle untersucht. Ohne vorherige Vorbereitung durchgeführt.
  • Transabdominal. In diesem Fall wird der Sensor über die Oberfläche des Abdomens getragen und alle grundlegenden Parameter des Kindes sowie der allgemeine Zustand der Gebärmutter, der Plazenta und anderer Organe des kleinen Beckens werden untersucht. Es ist notwendig, sich im Voraus auf ein solches Verfahren vorzubereiten, insbesondere Zeit zuzuweisen.
  • Es ist erforderlich, mindestens 4 Gläser Wasser zu trinken und 1,5 Stunden lang nicht zu urinieren. Nur so kann alles sorgfältig und gründlich untersucht und sogar das Geschlecht des ungeborenen Kindes herausgefunden werden. Letzteres funktioniert jedoch möglicherweise nicht, da sich das Baby nicht immer richtig dreht.
  • Viele machen zwei dieser Untersuchungen gleichzeitig, und dies ist für die Vollständigkeit der Umfrage wünschenswerter. Zuerst wird die Bauchebene mit dem Sensor untersucht, dann uriniert die Frau und zuletzt wird mit Hilfe des Sensors die Gebärmutterhöhle untersucht. So können Sie alles mit höchster Qualität untersuchen, genaue Schlussfolgerungen ziehen und ein medizinisches Gutachten abgeben..

Einige Eltern machen solche Bilder zum ersten Mal im Kinderalbum des Kindes - schließlich ist dies das erste Foto und die erste Bekanntschaft.

Was zeigt Ultraschall?

Mithilfe von Forschungsarbeiten kann der Arzt Daten zum CTE (Steißbein-Parietal-Größe - die Norm beträgt 63 mm plus oder minus 12 mm) erhalten und auch bestimmen, in welchem ​​Zustand sich die Gebärmutter befindet (Tonus oder Hypertonizität). Solche Studien können feststellen, ob die Gefahr einer Fehlgeburt besteht. Wenn ja, kann die Frau ins Krankenhaus eingeliefert werden, um den Fötus zu erhalten..

Darüber hinaus muss der Arzt die folgenden Parameter des Fötus angeben:

  • Messung des Kopfumfangs.
  • Länge des Oberschenkels und des Humerus.
  • Abstand zwischen parietalen Tuberkeln.
  • Die Länge des Nasenknochens (mindestens 3 mm). Gemessen, um festzustellen, ob Down-Krankheit vorliegt (Risiko bei einer Länge von weniger als 2,5 mm)
  • Besonders wichtig - die Herzfrequenz wird berechnet (147 - 171 Schläge pro Minute gelten als Norm).
  • Die Menge an Fruchtwasser wird notwendigerweise untersucht.
  • Bei geringer Plazentation wird dies auch in der Schlussfolgerung angezeigt. In diesem Fall kann anschließend ein Kaiserschnitt durchgeführt werden, auf den Sie sich im Voraus vorbereiten müssen, um davon zu erfahren.

Ein wichtiger Indikator ist eine eventuelle Plazentaunterbrechung. Die Studie ermöglicht es Ihnen, die notwendigen Maßnahmen rechtzeitig zu ergreifen. Daher ist es äußerst wichtig, alle empfohlenen Tests durchzuführen und sich den vom Arzt verordneten Untersuchungen zu unterziehen..

Bluttest (hCG-Spiegel)

Die zweite Stufe des Screenings liefert Ergebnisse nach Blutuntersuchungen. Eine davon ist die Analyse des menschlichen Choriongonadotropinhormons. Diese Analyse kann viel über den Verlauf der Schwangerschaft, den Zustand von Mutter und Kind aussagen. Norm - 6140 - 291000 m IE / m.

Das Vorhandensein und die Zunahme des Blutes einer schwangeren Frau ist ein Indikator dafür, dass die Schwangerschaft normal verläuft. Der Höhepunkt des Anstiegs beginnt bei schwangeren Frauen ab 10 Wochen, und bis 20 Wochen bleibt das Hormon unverändert, die Indikatoren nehmen dann fast mehrmals ab und bleiben bis zur Geburt stabil. Wenn Änderungen und Abweichungen von der Norm beginnen, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung und trifft eine Entscheidung.

  • Ein niedriger hCG-Spiegel kann auf eine versäumte Schwangerschaft, die Gefahr einer Fehlgeburt, eine Verzögerung der fetalen Entwicklung, eine Eileiterschwangerschaft und ein erhöhtes Gestationsalter zurückzuführen sein.
  • Das erhöhte Niveau wird durch Toxikose und Spättoxikose, Diabetes, vesikuläre Drift (Empfängnis ohne normale Embryonalentwicklung), Einnahme von hCG-haltigen Arzneimitteln sowie das Vorhandensein von gutartigen und bösartigen Tumoren des Magen-Darm-Trakts, der Eierstöcke und anderer Organe verursacht.

Die Indikatoren können je nach Gesundheitszustand einer bestimmten Frau zu einem bestimmten Zeitpunkt und des gesamten Körpers leicht schwanken. Das allgemeine Bild kann nur vom behandelnden Arzt erklärt werden.

Rarr-A

Dieser Test wird nur im Zeitraum von 11 bis 13 Wochen und in Kombination mit den obigen Analysen durchgeführt. Wörtlich kann die Abkürzung aus dem Englischen als "schwangerschaftsassoziiertes Plasmaprotein A" übersetzt werden. Seine Menge steigt mit der Dauer der Schwangerschaft. Das heißt, eine Zunahme oder Abnahme des Indikators kann auf Chromosomenanomalien beim Fötus hinweisen..

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Frauen nach 35 Jahren doppelt testen.
  • Diejenigen, die bereits Kinder mit ähnlichen Problemen haben oder Krankheiten bei ihren Verwandten haben (genetische Störungen).
  • Wenn eine Frau vor ihrer Schwangerschaft Hepatitis, Röteln, Herpes oder Cytomegalievirus hatte und in der Vergangenheit auch die Schwangerschaft abgebrochen hatte.
  • Die Norm nach 12 - 13 Wochen im zulässigen Bereich - 1,03 - 6, 01 m U / ml.

Wenn der Proteinindikator unterschätzt wird, kann dies auf eine eingefrorene Schwangerschaft oder die Gefahr einer Fehlgeburt hinweisen. Wenn der Indikator höher ist, ist das Gestationsalter falsch eingestellt oder es gibt Pathologien der fetalen Entwicklung. Daher wird vor diesen Analysen eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt..

Der Gynäkologe erzählt das vollständige Bild der Forschung. Sie sollten die Indikatoren nicht selbst interpretieren. Nur der Arzt weiß, wie es der Frau geht und wie sich der Fötus entwickelt. Wenn es irgendwelche Komplikationen gibt, verschreibt nur der Arzt Verfahren oder Medikamente. Selbstmedikation ist strengstens untersagt.

Wenn das Bild enttäuschend ist, hilft ein Gespräch mit Spezialisten, die richtige Entscheidung zu treffen - das Kind zu verlassen oder nicht. Es wird jedoch grundsätzlich nicht empfohlen, selbst Schlussfolgerungen zu ziehen..

Wie fühlt sich eine Frau??

Trotz der Tatsache, dass dies weit von den ersten Wochen der "interessanten Situation" entfernt ist, gibt es noch einige Fragen. Einige, insbesondere diejenigen, die zum ersten Mal schwanger geworden sind, können nicht herausfinden, wie sie ihre Schwangerschaft richtig berechnen können, und verstehen überhaupt nicht, was eine Geburtswoche ist. Das Ergebnis ist Verwirrung.

Wir berechnen den Term

So hat der Arzt 13 Geburtswochen identifiziert. Welcher Monat ist es und wie kann man nicht verwirrt werden? In der Tat ist es notwendig, den tatsächlichen Zeitraum ab der Verzögerung der letzten Menstruation zu berücksichtigen, dh es stellt sich heraus, 9 Wochen. Das Ergebnis ist die dreizehnte Geburtswoche, die auch die elfte ab dem Tag der Empfängnis ist. Sie warten also im dritten Monat auf Ihr Baby.

Körperliches Wohlbefinden

Viele Frauen fühlen sich in dieser Phase deutlich besser in ihrem Wohlbefinden. Für viele verschwinden die folgenden Symptome des ersten Trimesters vollständig:

  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen, Tränen oder Apathie.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt sich die Frau bereits allmählich an ihren Zustand zu gewöhnen. In den meisten Fällen verschwindet die Toxikose. Das Kind bewegt sich ständig im Bauch, aber es ist immer noch unmöglich, es zu bemerken und zu fühlen. Viele behaupten, dass sie das Baby mit 13 bis 14 Wochen fühlen, aber Ärzte behaupten, dass es der Darm ist. Sie können eine leichte Bewegung des Kindes etwas später spüren, wenn es größer wird..

Und hier sind einige Beispiele für Bauchfotos in Woche 13:

Die Brust vergrößert sich weiter und ergießt sich. Bei einigen Frauen beginnt Kolostrum aus der Brust auszuscheiden - eine klare Flüssigkeit, die dem Kind in den ersten Lebensminuten zugeführt werden muss. Es enthält viele nützliche Substanzen, die für Babys geeignet sind. Dieser Komplex von Elementen im Kolostrum baut ein gesundes Immunsystem bei einem Kind fürs Leben auf..

Der emotionale Zustand der werdenden Mutter

  1. Von dem Moment an, in dem sie sieht, dass sich ihr Magen vergrößert, erwacht die Erkenntnis, dass es jetzt zwei von ihnen gibt, und sie, eine Frau, ist für eine winzige Person verantwortlich.
  2. Viele Mädchen beginnen erst in dieser Zeit mit der Auswahl einer neuen Garderobe, in der sie sich wohlfühlen, da die Größe des Bauches bereits unterschiedlich ist. Außerdem erwerben die meisten werdenden Mütter Literatur, die verschiedene Schwangerschaftsperioden abdeckt..
  3. Der Bauch ist abgerundet und sieht voll aus. Die Frau merkt bereits, dass sich ihre Figur verändert hat, obwohl sie von außen für andere nicht sehr auffällig ist.
  4. Wenn Zwillinge erwartet werden, dann natürlich ein ganz anderes Bild: Der Bauch ist schon spürbar.
  5. Zu dieser Zeit beginnen Mütter, die viel verschiedene Literatur gelesen haben, mit dem Baby zu kommunizieren: Sie singen Lieder, reden, lesen sogar Märchen. Diese Phase der Schwangerschaft ist ziemlich ruhig, was Mutter und Kind sehr nahe bringt und völlig neue Gefühle der Intimität und des Bewusstseins vermittelt, dass sich eine echte lebende Person bereits in ihrem Inneren entwickelt.

Worauf Sie achten müssen?

Die Schwangerschaft verläuft nicht immer so reibungslos, wie wir es uns wünschen. In einigen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, Sie können es nicht festziehen. Oft ist es möglich, Mutter und Kind zu retten, wenn rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden. In besonders schwierigen Fällen kann eine Verzögerung jedoch das Leben eines Babys oder einer Mutter kosten. Schauen wir uns die Möglichkeiten für Krankheiten genauer an.

Die dreizehnte Woche ist ein Wendepunkt. Nach ihr sinkt das Risiko, ein Kind zu verlieren. Wenn Sie sich keine Sorgen über Bauchbeschwerden machen, Ihr unterer Rücken nicht zieht, es keinen Durchfall oder Anzeichen einer Erkältung gibt, ist alles in Ordnung.

Das Baby entwickelt sich gut und die Mutter sollte ihre Wachsamkeit erst am letzten Tag der Schwangerschaft verlieren. Gesundheit, Ruhe, richtige Ernährung, akzeptable körperliche Aktivität und das Fehlen stressiger Situationen sollten an erster Stelle stehen.

Das Auftreten von Entladung

Wenn eine Frau bemerkt hat, dass eine unverständliche Entladung aufgetreten ist, sollten Sie sich selbst genauer ansehen. Wenn ein transparenter oder weißlicher Farbton vorliegt, liegt dies alles innerhalb normaler Grenzen..

Aber wenn die Farbe gelb oder braun ist, müssen Sie zum Arzt gehen. Ein solcher Farbton kann darauf hinweisen, dass sich Blut in der Entladung befindet. Begleitende Symptome können sein:

  • zieht den Unterbauch;
  • das Auftreten von Ziehschmerzen im unteren Rücken;
  • Unterleibsschmerzen.

Solche Anzeichen können auf ein Hämatom an der Gebärmutter hinweisen (am Körper der Gebärmutter bildet sich ein Bluterguss). In diesem Fall tut der Rücken nicht unbedingt weh oder der Unterbauch tut weh. Möglicherweise gibt es nur ein Zeichen - das Auftreten bräunlicher Flecken auf der Unterwäsche. Man sollte jedoch nicht warten, bis es von selbst vergeht. Dies ist ein Grund, dringend zum Arzt zu gehen.

Schmerzen im Unterleib sind gefährlich?

Zu diesem Zeitpunkt wächst die Gebärmutter weiter und wächst an Größe. Wenn der untere Rücken zieht, gibt es leichte Schmerzen im Unterbauch, dann kann dies bedeuten, dass sich die Gebärmutter in einem Tonzustand befindet.

Um verschiedene Komplikationen und ernste Situationen (die Gefahr einer Fehlgeburt) nicht zu provozieren, wird empfohlen, hochhackige Schuhe aufzugeben, nicht nervös zu werden und sich keine Sorgen zu machen, keine schweren Gegenstände oder Taschen anzuheben. Es ist auch wichtig, den Darm rechtzeitig zu entleeren. Wenn es zu voll ist, drückt es auf die Wände der Gebärmutter und verursacht Muskeltonus. Achten Sie auf Ihre Ernährung, um Blähungen zu vermeiden.

Sie können auch einen anderen Grund für das Ziehen von Schmerzen im Unterbauch identifizieren: Der Uterus wächst und Muskeln und Bänder, die ihn mit anderen Organen verbinden, können schmerzen..

Wenn Sie aufgrund des Drucks der Gebärmutter auf den Magen an Blähungen und Sodbrennen leiden, können auch Schmerzen auftreten. Dieser Zustand wird oft von Verstopfung begleitet. Es ist sehr wichtig, die Ernährung in diesem Stadium zu überwachen, den Magen nicht zu überlasten, Spaziergänge an der frischen Luft zu arrangieren und spezielle Übungen für schwangere Frauen durchzuführen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Erkältungen

Da die Mutter in dieser Zeit bereits für zwei Personen lebt - für sich und das ungeborene Kind - kann die Immunität geschwächt sein. Infolgedessen können Erkältungen auftreten..

  1. Wenn Sie Kopfschmerzen, Krämpfe und Halsschmerzen, Rötungen und verstopfte Nase haben, sollten Sie mit Volksheilmitteln behandelt werden.
  2. Antibiotika und andere Medikamente, die zuvor vor der Schwangerschaft geholfen haben, können schwerwiegende Schäden verursachen und das Kind negativ beeinflussen. Alle Arzneimittel dürfen nur mit Zustimmung des Arztes eingenommen werden.

Ist es okay, Sex zu haben??

Wenn die Gesundheit normal ist, keine Sorge, dann ist es durchaus möglich. Es ist sogar notwendig, da sich die Durchblutung der Beckenorgane beim Sex verbessert.

Wenn Sie zuvor an Toxikose, Übelkeit und Schwindel gelitten haben, kann es zu Schläfrigkeit oder Reizbarkeit kommen. Nach 13 Wochen beruhigt sich die Frau und blüht vor unseren Augen.

Aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper kann jedoch Soor auftreten, der durch das Auftreten eines weißen Ausflusses und unangenehmer Empfindungen im Genitalbereich gekennzeichnet ist. Sie sollten sich keine Sorgen machen und in Panik geraten, da dieses Unwohlsein erfolgreich behandelt wird und den Zustand des Kindes überhaupt nicht beeinträchtigt.

Was Frauen in dieser Zeit erleben

In der folgenden Tabelle können Sie entscheiden, was zu tun ist, wenn ungewöhnliche oder unangenehme Symptome auftreten. Die Hauptsache ist nicht in Panik zu geraten, sondern schnell und ruhig kompetente Maßnahmen zu ergreifen.

SymptomeUrsachen, Abhilfemaßnahmen
Aus der Vagina klar oder weiß (kein Geruch) ablassenDas Phänomen ist normal, die Durchblutung und die Menge des Hormons Östrogen nehmen zu. Duschen ist kontraindiziert.

Der Geburtskanal (Vagina) wird von Infektionen gereinigt. Soor ist möglich, eine Behandlung ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich und erfolgreich.

Entladung gelb oder braun

Blutung

Ein Zeichen für ein Hämatom an der Gebärmutter, die Gefahr einer Fehlgeburt. Sie sollten so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Sie können nach dem Geschlechtsverkehr aufgrund von Fragilität der Blutgefäße, Plazentaabbruch oder Vorbeugung, Bauchkontusion auftreten. Untersuchung und Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Schmerzen im Unterbauch, Schmerzen im unteren Rücken, RückenDie Gebärmutter ist in einem guten Zustand. Sie sollten sich ausruhen, sich hinlegen und die körperliche Aktivität einschränken. Wenn der Schmerz anhält und sich verstärkt, dann dringend einen Krankenwagen rufen, kann es sich um entzündliche Prozesse in verschiedenen Organen des kleinen Beckens sowie um Neoplasien (Zysten, Tumoren) oder Blinddarmentzündung handeln.

Wenn die Empfindungen schwach sind, können die Muskeln in der Nähe der Gebärmutter gedehnt werden.

Schmerzen beim WasserlassenBlasenentzündung oder Pyelonephritis ist möglich. Einen Arzt aufsuchen.
Kopfschmerzen, Schwindel, SchwächeGeringe Immunität. Mangel an Vitaminen. Es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, einen Kurs mit Vitaminen und Mineralstoffen für schwangere Frauen zu belegen.
Venen in den Beinen werden sichtbar

Beinkrämpfe und Schmerzen

Erhöhte Blutversorgung. Nach der Geburt erholt sich alles, wenn Sie das tägliche Regime befolgen und die körperliche Aktivität einschränken.

Mangel an Kalzium.

Blähungen und Verstopfung, SodbrennenDie Gebärmutter drückt auf Darm und Magen. Es ist notwendig, sich mehr zu bewegen, Spaziergänge an der frischen Luft werden gezeigt, eine ausgewogene Ernährung.
Kopfschmerzen, Halsschmerzen, TemperaturanstiegEine katarrhalische Erkrankung, die mit einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers und einer Abnahme der Immunität, dem Hämoglobinspiegel, verbunden ist. Beratung mit einem Spezialisten und Behandlung mit Volksheilmitteln.

Alle plötzlich auftretenden Empfindungen und Beschwerden können sehr gefährlich sein. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Rettungswagen rufen. Wenn eine Frau das Gefühl hat, dass die Empfindungen ungewöhnlich und äußerst unangenehm sind, gehen Sie nicht weg, sondern verstärken Sie sich nur, dann können Sie nicht warten und aushalten, Sie müssen sofort den Arzt kontaktieren, Verwandte anrufen und sagen, Ehemann, wenn niemand zu Hause ist.

13 Wochen schwanger

Die geburtshilfliche 13. Schwangerschaftswoche ist der Moment, in dem der Fötus so geformt ist, dass er durch ein vorgeburtliches Screening beobachtet werden kann, um intrauterine Pathologien auszuschließen und den Entwicklungsgrad des zukünftigen Babys zu überprüfen. Der Körper des Babys wird perfekter und er kann mehr Funktionen ausführen.

Im Körper der Mutter beginnen sich die Hormonspiegel zu stabilisieren, der Appetit verbessert sich, Toxikose und Übelkeit gehen vorbei. An diesem Punkt muss eine Frau beginnen, ihre Ernährung und ihre psychische Stimmung zu überwachen, da diese Faktoren für die Bildung der Krümelpsyche und das Fehlen anderer Störungen entscheidend sind, die in diesem Stadium auftreten können, wenn die medizinischen Empfehlungen nicht befolgt werden.

Inhalt

  • Einführung
  • 13 Wochen schwanger: Was ist los?
  • Äußere Veränderungen in der 13. Schwangerschaftswoche
  • Vaginaler Ausfluss in der 13. Schwangerschaftswoche
  • 13 Wochen schwanger: Fetale Entwicklung
  • Bedrohungen der dreizehnten Schwangerschaftswoche
  • 13 Wochen schwanger: Hohes Fieber und SARS
  • Blutung in der 13. Schwangerschaftswoche
  • Ultraschall in der 13. Schwangerschaftswoche
  • Tests in der 13. Schwangerschaftswoche
  • 13 Wochen schwanger: Diät
  • Empfehlungen für die 13. Schwangerschaftswoche
  • Sex in der 13. Schwangerschaftswoche
  • Fazit

Einführung

Wenn wir die dreizehnte Woche als embryonal betrachten, wird sie als Ende des ersten Trimesters dienen, und wenn sie als geburtshilflich gilt, sollte sie bereits dem Beginn des zweiten Trimesters zugeordnet werden. Das Risiko einer Fehlgeburt in diesem Zeitraum ist minimal. Wenn die Geburt des Fötus in einer ruhigen Umgebung stattfindet, treten in diesem Stadium normalerweise keine Probleme auf..

Damit diese Zeit ohne Komplikationen vergeht und nur positive Emotionen hervorruft, muss die werdende Mutter richtig essen, eine positive Einstellung haben und auf das hören, was der Gynäkologe ihr sagen wird.

13 Wochen schwanger: Was ist los?

Dreizehn Wochen sind eine Zeit des Aufblühens und der Verbesserung des emotionalen Zustands der werdenden Mutter. Solche dramatischen Veränderungen erklären sich aus der Tatsache, dass sich die Hormone wieder normalisieren und die damit verbundene Umstrukturierung des Körpers endet.

Erstens verschwindet die Toxikose in der 13. Schwangerschaftswoche vollständig, schwere Übelkeit und Erbrechen verschwinden, Gerüche reizen nicht mehr und plötzliche Stimmungsschwankungen stören nicht mehr. Jetzt kann eine Frau ihren Zustand genießen und positiv ausstrahlen.

Natürlich kann manchmal in der dreizehnten Schwangerschaftswoche immer noch Übelkeit auftreten, aber sie ist episodisch und sollte keine Bedenken hervorrufen. Die gefährlichsten drei Monate sind bereits vergangen, und jetzt ist die Gefahr einer Fehlgeburt minimiert.

Symptome und Empfindungen

Toxikose und emotionale Instabilität sind verschwunden, aber sie wurden durch neue Symptome der 13. Schwangerschaftswoche ersetzt, die vorgestellt werden:

  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Verstopfung und Sodbrennen - das Auftreten solcher Symptome ist mit einem starken Anstieg der Gebärmutter neben dem Verdauungssystem sowie mit der Tatsache verbunden, dass Progesteron in der 13. Schwangerschaftswoche zunimmt und den Darmtonus schwächt, was zu Problemen mit dem Stuhlgang führt.
  • Krämpfe in den unteren Extremitäten und Beschwerden in den Waden - aufgrund der Tatsache, dass der Bauch zunimmt, sich der Gang der werdenden Mutter ändert und die Belastung der Gelenke und Muskeln zunimmt, was nach langen Spaziergängen zu Müdigkeit und Schmerzen führt.
  • Uteruston - Die Schwere des Abdomens in der 13. Schwangerschaftswoche wird durch eine Vergrößerung der Gebärmutter und eine Dehnung der Bänder verursacht. Wenn jedoch während dieser Zeit starke Schmerzen auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren und sich einer Behandlung unterziehen..
  • Blutdruck senken oder erhöhen - häufig klagen schwangere Frauen über niedrigen Blutdruck, Schwäche und Schwindel. In einigen Fällen kann es jedoch zu Migräne und Tachykardie kommen..
  • Soor - da eine Schwangerschaft zu einer Abnahme der Immunität führt, kann der Körper den Zustand der Mikroflora nicht kontrollieren, wodurch sich Candida-Pilze schneller vermehren und Juckreiz, Brennen und käsigen Ausfluss aus der Vagina verursachen. Ein Spezialist wird Ihnen helfen, dieses Problem zu lösen, indem er die geeignete Behandlung verschreibt.

Äußere Veränderungen in der 13. Schwangerschaftswoche

13 Wochen nach der Empfängnis ist der Beginn des zweiten Trimesters. Zu diesem Zeitpunkt macht sich die "interessante Situation" bereits für andere bemerkbar. Der Bauch in der dreizehnten Schwangerschaftswoche nimmt zu und verdickt sich im unteren Teil.

Jetzt muss die zukünftige Mutter darüber nachdenken, ihre Garderobe zu aktualisieren und enge Dinge durch lockerere zu ersetzen. Es lohnt sich auch, auf Absätze zu verzichten und diese durch bequeme Schuhe mit niedrigen Sohlen zu ersetzen. Wenn das Gewicht der Frau zunimmt und sich der Schwerpunkt verschiebt, beginnt die werdende Mutter Schmerzen in ihren Beinen zu erleiden, wenn die Belastung für sie zunimmt.

Ab diesem Zeitpunkt nimmt der Bauch schnell an Größe zu, was zu einer Dehnung der Haut führt. An den Hüften, der Brust und dem Bauch treten Dehnungsstreifen auf. Um ihr Aussehen zu verhindern, ist es notwendig, die Gewichtszunahme zu überwachen, eine starke Gewichtszunahme zu verhindern und auch spezielle Produkte für werdende Mütter zu verwenden, die den Hautturgor erhöhen und Schwangerschaftsstreifen verhindern.

Unter hormonellem Einfluss verändern sich auch die Brustdrüsen. Sie bereiten sich auf ihre direkte Verantwortung vor - die Milchproduktion und die Aufzucht von Nachkommen. Bei einigen Frauen treten Altersflecken auf. Sie sind jedoch überhaupt kein Grund für Komplexe, solche Veränderungen sind vorübergehend und verschwinden nach der Geburt des Babys..

Sie können auch herausfinden, was in der 14. Schwangerschaftswoche passiert, welche Veränderungen auf Sie warten, Symptome und Empfindungen sowie die Ernährung für werdende Mütter und die Empfehlungen von Ärzten. Alle notwendigen Informationen finden Sie in diesem Artikel..

Vaginaler Ausfluss in der 13. Schwangerschaftswoche

Die Zuteilung nach 13 Schwangerschaftswochen sollte transparent, geruchlos und von mittlerer Häufigkeit sein. Sie sollten unbedingt befolgt werden, da sie nicht nur über die Gesundheit des Körpers der Mutter berichten können, sondern auch darüber, wie sich das Kind fühlt..

Wenn sich ihre Konsistenz, ihr Farbton oder ihr Geruch geändert haben, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren. Sie können auf das Auftreten von Infektionskrankheiten hinweisen, die ohne angemessene Behandlung das Kind ernsthaft schädigen können..

13 Wochen schwanger: Fetale Entwicklung

Wie sieht ein Fötus in der 13. Schwangerschaftswoche aus? Zu diesem Zeitpunkt hat das Kind die Größe eines durchschnittlichen Pfirsichs. Seine Höhe beträgt 78 Millimeter und sein Gewicht beträgt etwa 20 Gramm. Die rasante Entwicklung des Babys, die vom Moment der Empfängnis an begann, setzt sich fort. Die früher festgelegten Systeme und Organe werden ebenfalls verbessert..

Beim Ultraschall kann Mama nicht glauben, dass das Baby vor wenigen Monaten eine gewöhnliche Balastozyste war. Der fetale Kopf beginnt zu schrumpfen und nimmt im Vergleich zum Körper proportionalere Dimensionen an. Andere Teile des Fötus erhalten ebenfalls die erforderlichen Proportionen..

Die wichtigsten Veränderungen, die mit einem Kind über einen Zeitraum von dreizehn Wochen stattfinden, sind:

  • Die schließlich gebildete Gallenblase, die alle ihr zugewiesenen Funktionen einschließlich der Produktion von Galle ausführt. Die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin, das für die Verarbeitung von Glukose im menschlichen Körper verantwortlich ist.
  • Die Muskulatur, die der Fötus durch aktive Bewegung in der Gebärmutter stärkt. In diesem Stadium sind sie chaotisch und erscheinen nur, wenn das Baby wach ist;
  • Das Gesicht des Kleinen ist fast geformt. Mit jedem neuen Tag sieht es mehr und mehr wie Mama, Papa oder vielleicht eine der nahen Verwandten aus. Wenn das Baby geboren wird, wird die Ähnlichkeit sofort spürbar. Die Augen, die sich früher auf beiden Seiten des Kopfes befanden, nehmen ihren Standardplatz ein. Beim Baby wird der Saugreflex endlich verbessert und auch die Gesichtsmuskulatur und die Milchzähne werden gelegt;
  • Das Herz des Fötus arbeitet verstärkt und destilliert etwa 20 Liter pro Tag.
  • Das Gehirn entwickelt sich weiter und es erscheinen Rillen, die bald zu zukünftigen Windungen werden.

Noch ein paar Wochen und das Baby wird die endgültige Ähnlichkeit mit einer vollwertigen kleinen Person bekommen.

Bedrohungen der dreizehnten Schwangerschaftswoche

Obwohl eine Fehlgeburt in der 13. Schwangerschaftswoche kaum als Bedrohung für diesen Zeitraum angesehen werden kann, gibt es andere negative Faktoren, die die Gesundheit von Mutter und Kind beeinträchtigen können..

Schmerzempfindungen - geringfügige Schmerzempfindungen werden zu diesem Zeitpunkt häufig durch den Tonus der Gebärmutter verursacht. Sie sind kurzfristiger Natur, da sie durch Dehnung der Uterusbänder und des Organs selbst infolge des Wachstums der Krümel verursacht werden. Wenn diese Empfindungen jedoch länger andauern und die Schmerzen erheblich sind, sollte die werdende Mutter diese Symptomatik nicht ignorieren. Es ist besser, sofort den Gynäkologen zu kontaktieren, insbesondere wenn Krämpfe wie Menstruationsfluss oder Flecken in der dreizehnten Schwangerschaftswoche auftreten.

Auch zu diesem Zeitpunkt können Schmerzen auftreten in:

  • Die unteren Gliedmaßen bzw. die Wadenmuskulatur - dies deutet auf einen Kalziummangel hin.
  • Magen-Darm-Trakt - Dieses Problem tritt aufgrund eines erhöhten Progesteronspiegels auf, der den Darm entspannt und zu Funktionsstörungen führt.
  • Kopfmigräne kann die werdende Mutter aufgrund einer erhöhten Durchblutung und eines erhöhten Blutdrucks verfolgen.
  • Lendenwirbelsäule - Schmerzen im unteren Rückenbereich treten aufgrund einer erhöhten Belastung der Wirbelsäule infolge eines vergrößerten Abdomens auf.

All diese Probleme sollten nicht ignoriert werden. Wenn Beschwerden auftreten, wenden Sie sich am besten an einen Spezialisten und stoppen Sie sie..

13 Wochen schwanger: Hohes Fieber und SARS

Während der Schwangerschaft ist es äußerst schwierig, Beschwerden einer Erkältungsursache zu vermeiden, da werdende Mütter eine verminderte Immunität haben. Wenn das Lager des Fötus im Herbst oder Winter abfällt, ist es daher unwahrscheinlich, dass eine Erkältung vermieden werden kann..

Die Komplexität der Behandlung solcher Krankheiten liegt in der Tatsache, dass schwangere Frauen nicht viele Medikamente einnehmen können, und dementsprechend schreitet die Krankheit schnell voran und führt zu schwerwiegenden Komplikationen - von der frühen Geburt bis zu intrauterinen Pathologien.

Was eine zukünftige Mutter tun muss, um ARVI in der 13. Schwangerschaftswoche zu vermeiden?

Ziehen Sie sich dem Wetter an und versuchen Sie, keine überfüllten Orte zu besuchen. Vitaminkomplexe sollten eingenommen werden, um die Abwehrkräfte des Körpers zu unterstützen. Wenn Erkältungssymptome auftreten, ist es notwendig, harmlose Volksheilmittel zu verwenden, die helfen, die Krankheit schnell zu überwinden. Wenn eine hohe Temperatur auftritt, müssen Sie einen Therapeuten anrufen, der die Behandlung mit Medikamenten verschreibt, die für das Baby sicher sind..

Es ist zu beachten, dass die Temperaturindikatoren zu diesem Zeitpunkt subfebril sein können und 37,5 Grad betragen können. Wenn es keine Anzeichen einer Erkältung gibt, machen Sie sich keine Sorgen. Es ist unmöglich, die hohe Temperatur schwangerer Frauen mit Medikamenten auf Paracetamolbasis zu senken. Rufen Sie am besten einen Arzt an und bitten Sie ihn, ein Produkt zu verschreiben, das für das Kind sicher ist..

Blutung in der 13. Schwangerschaftswoche

Plötzlich einsetzende Blutungen sprechen von der Gefahr eines Zusammenbruchs. Eine rechtzeitige Hilfe wird jedoch dazu beitragen, das zukünftige Baby zu erhalten. Diejenigen Frauen, die verdächtige Flecken in sich selbst fanden und nach einer Behandlung rechtzeitig einen Arzt konsultierten, gehen die verbleibenden zwei Trimester ruhig. Wenn daher Blutungen auftreten, sollten Sie sofort Hilfe suchen, und dann ist alles in Ordnung..

Eine Blutung, die in einem Zeitraum von dreizehn Wochen auftritt, kann durch die folgenden Pathologien verursacht werden:

  • Plazentaunterbrechung oder deren Darstellung;
  • Hämatom an der Plazenta;
  • Mechanische Schädigung der Wände der Vagina oder des Gebärmutterhalses beim Geschlechtsverkehr;
  • Die mangelnde Elastizität der Gefäßwände, die unter dem Druck der Gebärmutter zu platzen beginnt.

Ein Spezialist hilft bei der Klärung der Blutungsursache und schickt die werdende Mutter zur Ultraschalluntersuchung und anderen Diagnosen. Normalerweise wird zu diesem Zeitpunkt eine Frau mit der Gefahr einer Fehlgeburt in ein Krankenhaus eingeliefert, um ihren Zustand ständig zu überwachen. Wenn sich der Zustand stabilisiert, wird sie nach Hause entlassen.

Ultraschall in der 13. Schwangerschaftswoche

Ultraschall in der 13. Schwangerschaftswoche ist Routine und wird von einem Gynäkologen zusammen mit anderen Vorsorgeuntersuchungen verschrieben. Dies ist die erste Ultraschalluntersuchung, bei der ein Spezialist die wichtigsten Parameter der Entwicklung eines Babys aufzeichnen und herausfinden kann, ob sie den festgelegten Standards entsprechen. Darüber hinaus kann der Uzist der Mutter das genaue Gestationsalter mitteilen, über die Größe des ungeborenen Kindes berichten und das Geschlecht des Babys in der dreizehnten Schwangerschaftswoche bestimmen..

Eine Frau kann ihr Kind im Detail untersuchen: von den Gliedmaßen über die Wirbelsäule und den Kopf bis hin zum Herzschlag. Wenn Sie möchten, können Sie den Arzt bitten, ein Foto der Krümel zu machen, mit dem Sie übrigens das Vorhandensein von Pathologien und gegebenenfalls angeborenen Defekten beurteilen können. Bei Verdacht wird die werdende Mutter zur Untersuchung geschickt, um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen.

Tests in der 13. Schwangerschaftswoche

Zusätzlich zum Ultraschall wird die werdende Mutter zur Analyse geschickt, wodurch genetische Anomalien auf Chromosomenebene abgeleitet werden können..

Sie muss sich außerdem den folgenden Screenings unterziehen:

  • Der Progesteronspiegel - die Konzentration dieses sekretorischen Elements im Blut einer schwangeren Frau - informiert über die Gesundheit des ungeborenen Kindes. Mit Hilfe dieser Analyse ist es möglich, eine eingefrorene Schwangerschaft, Gestose und Verzögerungen in der fetalen Entwicklung zu identifizieren..
  • Die Konzentration von Choriotropin - hCG in der 13. Schwangerschaftswoche ist ein Indikator dafür, dass sich der Fötus normal entwickelt. Der Spiegel dieses Hormons im weiblichen Körper beginnt nach dem Eisprung und der Befruchtung des Eies anzusteigen. Durch die Konzentration von Choriotropin im Blut kann eine Frau durch einen Test etwas über die Schwangerschaft herausfinden. Der hCG-Spiegel sollte ständig ansteigen, und wenn sein Aussterben bemerkt wird, erwies sich der Fötus als unrentabel und starb.
  • Auf dem Protein Alpha-Fetoprotein - mit seiner Hilfe ist es möglich, Chromosomenpathologien im Fötus zu identifizieren, falls vorhanden.
  • Für Östradiol - dieses Screening wird bei Frauen durchgeführt, die eine Fehlgeburt hatten. Durch die Konzentration dieses sekretorischen Elements können Sie den Zustand der Plazenta und das Vorhandensein einer Gefahr einer Fehlgeburt herausfinden.

Basierend auf den Ergebnissen aller oben genannten Studien kann der Gynäkologe in diesem Stadium auf den Verlauf der Schwangerschaft schließen.

13 Wochen schwanger: Diät

Jede werdende Mutter weiß, dass ihr Baby von ihrem Körper alles erhält, was für Wachstum und Entwicklung notwendig ist. Daher sollte die Ernährung in der 13. Schwangerschaftswoche ausgewogen, gesund und natürlich sein. Mit seiner Hilfe wird der Fötus in der Lage sein, normal zu wachsen und sich zu entwickeln sowie die Entwicklung vieler schwerwiegender Pathologien zu vermeiden. Aus diesem Grund sollte eine Frau diesen Faktor bei der Zusammenstellung ihrer Ernährung berücksichtigen..

Ernährungswissenschaftler raten schwangeren Frauen zu diesem Zeitpunkt, ihr Menü nach dem Schema der richtigen Ernährung zusammenzustellen. Es sollte nur natürliche Produkte enthalten, die aus Kräutern, Getreide, Nüssen, Gemüse, magerem Fleisch und Fisch, Obst und Milchprodukten bestehen. Sie müssen Ihre Ernährung auch mit Kleie, Rüben, Gemüsepürees und Seetang auffüllen. Alkohol, Kaffee und starker Tee sollten vollständig ausgeschlossen werden.

Empfehlungen für die 13. Schwangerschaftswoche

Für einen Zeitraum von dreizehn Wochen sollte die werdende Mutter die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Tragen Sie bequeme Schuhe und Umstandsmode. Besonderes Augenmerk sollte auf den Bauchbereich gelegt werden, er sollte nicht eingeklemmt werden, daher sollten enge Jeans und Kleider vorübergehend aus Ihrer Garderobe ausgeschlossen werden. Gleiches gilt für Leinen. Sie müssen zu Sammlungen für werdende Mütter wechseln.
  • Vermeiden Sie Stress und Negativität. Da das Baby bereits die Stimme der Mutter hört und auf Geräusche reagiert, sollte es nicht nervös sein und schreien. Sie sollten nur über positive Themen kommunizieren und so oft wie möglich ruhige, schöne und melodische klassische Musik hören.
  • Stärken Sie die Abwehrkräfte des Körpers. Die Stärkung des Immunsystems ist notwendig, um Ihren Körper vor Infektionen zu schützen. Dazu müssen Sie sich nach dem Gehen die Hände waschen, Zeit an der frischen Luft verbringen, sich mehr ausruhen, große Menschenmengen vermeiden und Vitaminkomplexe einnehmen.
  • Nicht selbst behandeln. Wenn die werdende Mutter verdächtige Symptome in sich selbst feststellt, sollte sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, da Selbstmedikation den Fötus schädigen oder sogar eine Abtreibung verursachen kann.

Sie sollten sich auch für Kurse für werdende Mütter anmelden. Sie können sich in Ihrer Geburtsklinik oder beim Gynäkologen, der die Schwangerschaft leitet, darüber informieren.

Sex in der 13. Schwangerschaftswoche

Sex in der 13. Schwangerschaftswoche ist eine persönliche Angelegenheit, die ein Ehepaar gegenseitig verurteilen sollte. Wenn die Geburt eines Fötus normal verläuft und keine Kontraindikationen vorliegen, erlauben Gynäkologen zu diesem Zeitpunkt ein intimes Leben.

Wenn im ersten Trimester aufgrund des hormonellen Ungleichgewichts und der möglichen Gefahr einer Fehlgeburt eine Reihe von Einschränkungen festgestellt wurden, fehlen diese jetzt. Die werdende Mutter ist bereits vollständig an die "Nachbarschaft" mit dem Baby gewöhnt, und daher wird Sex ihre Negativität nicht mehr wie zuvor verursachen.

Wenn der Arzt jedoch Einschränkungen festgelegt oder das intime Leben insgesamt verboten hat, sollte dies ausgeschlossen werden, um das ungeborene Baby nicht zu schädigen..

Fazit

Die 13. Schwangerschaftswoche ist eine verantwortungsvolle und wichtige Phase sowohl für die werdende Mutter als auch für das Baby. Während dieser Zeit sollten Sie an geplanten Terminen in der Geburtsklinik teilnehmen, richtig essen, Negativität vermeiden und natürlich das Gefühl einer bevorstehenden Mutterschaft genießen, dann wird die gesamte Schwangerschaft reibungslos verlaufen und ein gesundes Kind wird geboren.

13 Schwangerschaftswochen: Alles, was eine zukünftige Mutter zu diesem Zeitpunkt wissen muss

Die 13. Schwangerschaftswoche ist wie eine Brücke zwischen dem eher unangenehmen ersten Trimester und der "goldenen Zeit" des zweiten Trimesters. Diese Periode ist gekennzeichnet durch neue Empfindungen bei der werdenden Mutter, einer aktiven Phase des Embryonenwachstums. Hier finden Sie alles Wichtige und Nützliche.

Mit 13 Wochen schwanger ist Ihr Baby ähnlich groß wie Peach

    Fruchtgröße: 62 mm Fruchtgewicht: 14 Gramm

Gefühle der werdenden Mutter in der 13. Schwangerschaftswoche

In der Zeit zwischen dem 1. und 2. Schwangerschaftstrimester (13. Geburtswoche oder 14. Embryonalwoche) kommt eine Zeit, die zukünftige Mütter die beste Zeit oder "goldene Zeit" nennen. Und dafür gibt es gute Gründe. Jetzt werden völlig unangenehme Anzeichen einer Toxikose viel schwächer oder verschwinden sogar: Übelkeit, Schwäche und Schwindel, emotionale Instabilität.

In der dreizehnten Woche fühlt sich die werdende Mutter bereits viel besser und kann ihren neuen Status und ihre neue Position voll genießen. Das morgendliche Aufwachen wird einfach und ohne störende Übelkeit und Erbrechen. Die Reaktion auf Gerüche ist nicht so stark. Der Druck springt nicht, der Kopf dreht sich nicht.

Eine schwangere Frau beginnt sozusagen einen Kraftschub zu spüren, die Stimmung wird immer positiver, die Emotionen sind positiv. Schlaf und Appetit sind normalisiert. Das Gefühl ständiger Müdigkeit und Schläfrigkeit verschwindet.

Und das Schönste ist jetzt die Möglichkeit, den Einkauf für sich selbst zu arrangieren, indem Sie Kleidung für schwangere Frauen in Ihrem Kleiderschrank kaufen. Schmale und enge Dinge, Schuhe mit Absätzen müssen jetzt lange im Schrank warten.

Es erscheint bereits eine aufregende Lektion: Betrachten Sie Ihren leicht gerundeten Bauch im Spiegel und stellen Sie sich vor, wie das lang erwartete zukünftige Baby dort drinnen aussieht.

Zu diesem Zeitpunkt bemerken viele Frauen, wie sich das durch Toxikose gequälte Aussehen allmählich in eine bloße Blüte verwandelt. Die werdende Mutter, obwohl noch nicht mit einem dicken Bauch belastet, beginnt sich bereits anders zu bewegen: reibungsloser und vorsichtiger. Dies ist eine natürliche Reaktion des Körpers - er versucht mit aller Kraft, dem ungeborenen Kind keinen Schaden zuzufügen und es vor möglichen Verletzungen zu schützen.

Fetale Entwicklung in der 13. Schwangerschaftswoche

Am Ende der 13. Geburtswoche der Schwangerschaft ist der Fötus in seiner Größe mit einem Pfirsich vergleichbar. Es ist ungefähr 6,5 - 7,8 cm von der Krone bis zum Steißbein, 10-12 cm voller Höhe. Das zukünftige Baby wiegt jetzt ungefähr 20-30 Gramm. Der Kopf vergrößert seinen Durchmesser auf fast drei Zentimeter.

Zu diesem Zeitpunkt ist der Embryo bereits durch die Plazenta geschützt, die nicht nur den Fötus schützt, sondern auch die für die normale Entwicklung und das normale Wachstum erforderlichen Substanzen produziert - Östrogen und Progesteron.

Jetzt beträgt die Dicke des Schutzkokons ungefähr 16 mm. Die Plazenta ermöglicht den Blutfluss von der Mutter zum Fötus, enthält jedoch als Filter alle schädlichen Substanzen, die die Entwicklung des Embryos negativ beeinflussen können.

Intrauterine Entwicklung des Kindes nach 13 Wochen

Was passiert mit dem Baby in der dreizehnten Schwangerschaftswoche:

  • Das Gesicht ist bereits deutlich sichtbar. Auf den Ultraschallbildern sehen Sie die Merkmale des zukünftigen Babys. Zwar sind die Augen noch ziemlich weit weg und rücken allmählich näher. Die Augäpfel sind seit Jahrhunderten bedeckt. Der Kopf ist bereits leicht über das Brustbein angehoben, sodass die Kinn-, Nasen- und Stirnkämme sichtbar sind. Die Ohrmuscheln und Ohrläppchen sind bereits umrissen.
  • Die Haut ist immer noch sehr dünn und sogar Blutgefäße können durch sie hindurch gesehen werden. Die Haut des Babys ist ebenfalls faltig. Dies liegt daran, dass noch keine Fettzellen darin sind. Auf der Hautoberfläche ist jedoch bereits ein embryonaler Flaum sichtbar, der nach der Geburt noch einige Zeit bestehen bleibt..
  • Das Knochenskelett entwickelt sich aktiv und wird stärker. Kalzium baut sich auf, Arme und Beine werden länger, Schädel und Wirbelsäule verhärten sich. Rippen bleiben zurück, sie bilden sich und werden etwas spät stärker.
  • Das Gehirn entwickelt sich sprunghaft. Dieser Fortschritt macht sich im Verhalten des Embryos bemerkbar: Der Fötus bewegt sich und bewegt sich immer mehr. In Zeiten der Wachsamkeit (und sie sind nicht sehr groß, weil das Baby immer mehr schläft) ballt das Baby reflexartig die Fäuste, verzieht das Gesicht, runzelt die Nase und zieht den Finger in den Mund.
  • In dieser Zeit werden Milchzähne gelegt - es gibt bereits etwa zwanzig solcher Primordien.
  • Das Atmungssystem hat sich praktisch gebildet. Das Zwerchfell macht Trainingsbewegungen, die es dem Baby ermöglichen, zum Zeitpunkt der Entbindung Luft einzuatmen. Jetzt ist der Mund noch geschlossen, aber es kommt vor, dass das Baby Fruchtwasser schluckt. Besonders wenn ihm Sauerstoff fehlt.
  • Signifikante Veränderungen treten auch im Magen-Darm-Trakt auf: Die Bauchspeicheldrüse beginnt Insulin zu produzieren. Und Zotten erscheinen im Darm.

Welche Komplikationen können in der 13. Schwangerschaftswoche auftreten?

Grundsätzlich können alle möglichen Komplikationen zu diesem Zeitpunkt durch eine unzureichende Menge bestimmter nützlicher Substanzen und Mikroelemente im Körper der zukünftigen Mutter verursacht werden. So kann beispielsweise ein Mangel an Kalzium (und jetzt nimmt der Fötus es aktiv zur Entwicklung und Stärkung der Knochen) eine schwangere Frau negativ beeinflussen - Krampfadern sind gefährlich und später nicht so einfach zu behandeln.

Achten Sie auf Vitamin D - sein Mangel kann bei einem Baby Rachitis hervorrufen.

Veränderungen im Körper einer Frau in der 13. Schwangerschaftswoche

Der hormonelle Sturm hat nachgelassen, die Umstrukturierung des weiblichen Körpers für die Schwangerschaft ist fast vorbei. Es bleibt nur zu warten und sich auf ein wichtiges Ereignis vorzubereiten - die Geburt eines Kindes. Zu diesem Zeitpunkt sind bereits alle Organe des zukünftigen Babys gebildet. Der Embryo wächst und entwickelt sich und die Bindung zwischen Mutter und Fötus wird stärker..

Der Eintritt von Substanzen, die die Immunität unterdrücken (um eine Abstoßung des Fötus zu vermeiden), in den weiblichen Körper stoppt. Der Embryo ist bereits fest in der Gebärmutter verankert, er ist von einer Schutzhülle umgeben - der Plazenta. Die Gebärmutter selbst wächst mit dem Baby, so dass der Bauch stetig wächst und die Figur abgerundet ist.

Ein Hormon wie Somatotropin beeinflusst die Verbesserung des Aussehens einer schwangeren Frau. Diese Substanz scheint die Gesichtszüge zu betonen und verleiht der werdenden Mutter ein attraktives Aussehen..

In der dreizehnten Schwangerschaftswoche ist die Brust vergrößert und in einigen Fällen von großer Bedeutung. Die Brustdrüsen bereiten sich auf das Stillen vor. Die Brustwarzen bleiben sehr empfindlich. Der Warzenhof um sie herum wird groß und dunkler.

Es ist erwähnenswert, dass zu diesem Zeitpunkt der Körper bereits fast auf eine Schwangerschaft eingestellt war. Die Hauptaufgabe besteht nun darin, dem Fötus alles zur Verfügung zu stellen, was er für seine normale Entwicklung benötigt. deshalb steigt das Blutvolumen deutlich an. Schließlich erhält der Fötus durch das Blut nützliche Substanzen von der Mutter. Ebenfalls. Die Stoffwechselrate im Körper der werdenden Mutter wächst ebenfalls.

Analysen und medizinische Untersuchungen

Normalerweise hat sich zu diesem Zeitpunkt bereits eine fleißige schwangere Frau für eine Schwangerschaft in einer Geburtsklinik angemeldet. Schließlich verliert eine Frau bereits nach der 12. Woche das Recht auf eine einmalige Schwangerschaftsleistung.

In der 13. Woche hatte die schwangere Frau bereits alle erforderlichen Tests bestanden, und jetzt müssen nur noch die vom Gynäkologen vorgeschriebenen Untersuchungen erscheinen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie auch Ärzte anderer Fachrichtungen (HNO, Zahnarzt, Therapeut, Endokrinologe, Augenarzt usw.) aufsuchen. Dies ist besonders wichtig bei chronischen Krankheiten. Die Kontrolle des Arztes ist eine Art Sicherheitsnetz gegen alle unerwünschten Komplikationen.

Nach einem Zeitraum von 13 Wochen misst der Arzt das Gewicht der schwangeren Frau und den Umfang des Bauches. Die Kontrolle der Gewichtszunahme ist wichtig. Schließlich kann der derzeitige gute Appetit zu unerwünschter Fettleibigkeit und sogar Fettleibigkeit führen..

Der Blutdruck kann springen. Leichte Leistungsschwankungen sind nicht gefährlich. Starke Blutdrucksprünge sind jedoch ein Grund, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

Zu diesem Zeitpunkt kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen anordnen. Zum Beispiel als doppelter biochemischer Test zur Bestimmung des PAPP, Ultraschall oder als Bluttest auf b-hCG. Diese Studien werden zeigen, wie hoch das Risiko für genetische oder chromosomale Anomalien oder Krankheiten ist..

Manchmal wird eine Biopsie (Entnahme von Chorionzottengewebe) oder Amniozentose (Punktion der fetalen Blase mit Fruchtwasserentnahme) verschrieben. Es sei jedoch daran erinnert, dass diese Tests bestimmte Risiken bergen, da ein direkter Eingriff in die Gebärmutter erfolgt. Daher werden solche Studien nur streng nach medizinischen Indikationen und nur mit schriftlicher Zustimmung der Frau verschrieben. Die Ergebnisse (die jedoch über einen langen Zeitraum ermittelt werden) zeigen das Vorhandensein vieler schwerwiegender Pathologien (z. B. Down-Syndrom). Durch eine frühzeitige Diagnose können Sie jedoch die Entwicklung des Fetus korrigieren und das Risiko noch größerer Komplikationen verringern..

Eine Analyse des hCG-Spiegels im Blut kann ebenfalls verschrieben werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Anzahl der Einheiten jetzt allmählich abnimmt. Die Norm zu diesem Zeitpunkt ist 20.900-291.000 mIU / ml. Eine Abnahme des hCG führt zu einer Schwächung der unangenehmen Toxikoseempfindungen bei schwangeren Frauen.

Ultraschall in der 13. Schwangerschaftswoche

Bei der Registrierung in einer Geburtsklinik wird eine Ultraschalluntersuchung in der 13. Geburtswoche der Schwangerschaft vorgeschrieben. Während dieser Zeit wird der Uzist sehen, ob die Plazenta richtig lokalisiert ist, auf die Herzfrequenz des Embryos hören und kontrollieren, ob die fetale motorische Aktivität hoch genug ist.

Bei der Ultraschalluntersuchung wird nun die Kragenzone bestimmt. Dies ist schließlich ein wichtiger Indikator für die Erkennung genetischer Anomalien..

Zur Diagnose einer Isthmic-Cervical-Insuffizienz wird eine Untersuchung des Zustands des Uterus-Pharynx durchgeführt.

Empfehlungen

Jetzt konzentriert sich das ganze Leben einer schwangeren Frau nur darauf, wie man ein Kind ohne Komplikationen gebiert und zur Welt bringt. Die zukünftige Mutter ist sowohl körperlich als auch geistig darauf vorbereitet, dass sie jetzt alles nur zum Wohle und zur normalen Entwicklung des Fötus tun wird. Schließlich möchte jede Mutter, dass ihr Baby gesund und stark geboren wird.

Wie bereits erwähnt, wurden bereits alle Organe des Fötus gelegt. Jetzt geht es hauptsächlich darum, den Embryo mit all den Substanzen zu versorgen, die für Wachstum und Entwicklung notwendig sind. Daher wird besonderes Augenmerk auf eine richtige und nahrhafte Ernährung gelegt..

Nehmen Sie sich Zeit, um sich zu setzen und Ihre Ernährung gemäß den Empfehlungen von Ärzten und Ernährungswissenschaftlern zusammenzustellen.

Achten Sie auf den Ausfluss aus der Scheide. Sie sollten normalerweise transparent oder leicht weißlich sein, vielleicht etwas häufiger als zuvor. Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs, Käses, Juckreizes, Verfärbungen und Blutflecken ist jedoch ein Grund für einen sofortigen Arztbesuch.

Verbote und Kontraindikationen während der Schwangerschaft

Nach wie vor bleiben alle schlechten Gewohnheiten unter dem Verbot. Und obwohl die Plazenta jetzt den Fötus schützt, kann sie nicht alle schädlichen und giftigen Substanzen herausfiltern, die in den Blutkreislauf gelangen. Daher definitiv kein Alkohol, Zigaretten, Drogen, giftige Farben, aggressive Haushaltswasch- und Reinigungsmittel, Exposition gegenüber ionisierender Strahlung.

Natürlich hat niemand Experimente an schwangeren Frauen durchgeführt, die zeigen könnten, in welchen Dosen Alkohol einem ungeborenen Kind keinen Schaden zufügen würde. Beobachtungen von Kindern von Müttern, die Zigaretten und Alkohol missbrauchen, zeigen jedoch ein eher deprimierendes Bild. Stimmen Sie zu, es ist nur beängstigend, wenn ein neugeborenes Baby bereits einen "Entzug" von einem Mangel an Ethanol oder Nikotin im Blut erlebt.

Also, was ist für eine zukünftige Mutter in der dreizehnten Schwangerschaftswoche verboten:

  • Schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen, Drogen)
  • Unkontrollierte Einnahme von Medikamenten und Selbstmedikation im Krankheitsfall. Das gilt übrigens auch für Volksheilmittel - Kräuter und Tinkturen
  • Schädliche Arbeitsbedingungen
  • Körperliche Überlastung
  • Stress
  • "Falsche" Lebensmittel in großen Mengen: fett, salzig, Fast Food usw. Vermeiden Sie Süßigkeiten, die unnötige Falten an den Seiten und am Bauch verursachen.

Sex in der 13. Schwangerschaftswoche

Das Verbot gilt nur für Fälle, in denen die Gefahr einer Fehlgeburt besteht und die Placenta previa beobachtet wird.

Wenn alles normal ist, wird Toxikose freigesetzt, warum nicht die angenehmen Empfindungen des Sex genießen? Darüber hinaus sagen viele schwangere Frauen, dass sexuelle Beziehungen jetzt neue Farben und Emotionen annehmen und schärfer werden.

Sport und Leibeserziehung

Wir beobachten weiterhin mäßige körperliche Aktivität. Machen Sie Yoga oder Gymnastik für schwangere Frauen, schwimmen Sie im Pool.

Die Hauptsache ist, dass es keine Überlastung und Überlastung geben sollte. Stoppen Sie deshalb Extrem- und Profisportarten.

Vitamine und Medikamente in der 13. Schwangerschaftswoche

Wie oben erwähnt, wird die Verwendung von Arzneimitteln jetzt nicht empfohlen. Oder nur aus strengen medizinischen Gründen und nach Rücksprache mit einem Arzt. Medikamente können enormen Schaden anrichten, wenn sie unkontrolliert eingenommen werden.

Folsäure ist die 13. Woche, in der sie eingenommen wird. Vitaminkomplexe oder jodhaltige Zubereitungen sind nicht verboten. Man muss nur darauf achten, dass es keinen Substanzüberschuss gibt - Hypervitaminose.