Die Fetometrie ist Teil des obligatorischen Screening-Ultraschallscans während der Schwangerschaft und wird allen Frauen verschrieben.

Die Essenz der fetalen Fetometrie-Methode

Die Messung der fetalen Parameter erfolgt während eines Ultraschallscans, dessen Prinzip auf der Fähigkeit von Ultraschallwellen beruht, von Geweben mit unterschiedlicher Dichte reflektiert zu werden. Der Arzt installiert einen Sensor, der an bestimmten Stellen am Anfang und Ende der Körperteile des ungeborenen Kindes Wellen aussendet. Anschließend werden die Ergebnisse von einem Computerprogramm aufgezeichnet, gelesen und verarbeitet. Während der Studie ist der Körper der werdenden Mutter und des Fötus keinen schädlichen Faktoren ausgesetzt, und der Eingriff kann jederzeit durchgeführt werden.

Welche Parameter des Körpers des ungeborenen Kindes werden gemessen??

Während der Fetometrie werden folgende Körpergrößen erfasst:

  • Kopfumfang (OG) - Messungen werden von mehreren Bildern in unterschiedlichen Projektionen durchgeführt;
  • Biparietalgröße (BPD) - Wird bei der Messung des Kopfes des Kindes aufgezeichnet, zeigt die Länge zwischen den gegenüberliegenden Wänden der Parietalknochen an und ermöglicht es Ihnen, die Fähigkeit des Fötus zu beurteilen, den Geburtskanal zu passieren.
  • Bauchumfang (OB) - charakterisiert die körperliche Entwicklung, wird durch Messung in der Visualisierungsebene von Magen, Nabelschnurvene und Gallenblase durchgeführt, ist ein durchschnittliches Ergebnis und wird von einem Spezialisten nur in Kombination mit dem Rest beurteilt;
  • Brustdurchmesser (DHA) - Die Größe ist nach 14 bis 22 Wochen informativ. Die Messung wird durchgeführt, um Anomalien und Defekte zu erkennen.
  • Femurlänge (DB) - gemessen, um mögliche Skelettdysplasie festzustellen;
  • Steißbein-Parietal-Größe (CTE) - gemessen von der Krone des Fötus bis zum Steißbein, die aussagekräftigste in den ersten vier Monaten zur Beurteilung der Schwangerschaftsdauer.

Am häufigsten werden diese Dimensionen in allen fetometrischen Studien bewertet. Und nach der 20. Woche kann gemäß ihrer Analyse das ungefähre Gewicht des Fötus (VP) berechnet werden. Darüber hinaus sind in der Tabelle der Forschungsergebnisse weitere Parameter des Fötus angegeben, die seine körperliche Entwicklung widerspiegeln:

  • Länge des Nasenknochens (DN);
  • Kragenraumdicke (TVP);
  • Länge anderer Knochen: Unterschenkel (DG), Schulter (DP) usw.;
  • transversaler Bauchdurchmesser (PJ);
  • sagittaler Abdominaldurchmesser (SD).

Zusätzliche Messungen werden normalerweise durchgeführt, um Pathologien zu identifizieren, die in anderen Studien oder bei der Bewertung von Daten zur Familiengeschichte über die Möglichkeit der Vererbung von Chromosomenanomalien diagnostiziert wurden.

Durch die Analyse aller Daten, die während der Photometrie und des Ultraschall-Scannens erhalten wurden, kann der Geburtshelfer-Gynäkologe das Wachstum des Fötus, den Zustand der inneren Systeme und Organe wochenlang überwachen. Die Entschlüsselung der erhaltenen Daten ermöglicht die Erkennung genetisch bedingter Krankheiten, Anomalien und Störungen in der Entwicklung des ungeborenen Kindes, die Planung der Möglichkeit eines normalen Durchgangs des Fötus durch den Geburtskanal und die Art der Entbindung. Bei Bedarf ergänzt die konventionelle Ultraschalluntersuchung den Doppler, mit dem die Art des Blutflusses in den Blutgefäßen des Fetus und der Gebärmutter beurteilt und zu einem späteren Zeitpunkt eine Kardiotokographie durchgeführt werden kann, um die Herzfrequenz des ungeborenen Kindes und den Uterustonus zu bestimmen und die weitere Methode des Arbeitsmanagements zu bestimmen.

Wie erfolgt die Vorbereitung auf die Studie??

Die Methode zur Vorbereitung einer schwangeren Patientin auf die Fetometrie unterscheidet sich nicht von den allgemein anerkannten Regeln zur Vorbereitung einer herkömmlichen Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft. Ultraschalluntersuchungen können transabdominal durchgeführt werden, dh durch Lesen von Daten mit einem Sensor von der Oberfläche der vorderen Bauchwand oder transvaginal mit einem Sensor, der in das Lumen der Vagina eingeführt wird..

Für eine transabdominale Studie vor dem Eingriff sollte eine Frau eine Stunde vor der geplanten Studie vor der 12. Schwangerschaftswoche etwa 1 Liter Flüssigkeit trinken.

Die Fülle der Blase während der Untersuchung mit Flüssigkeit schafft eine Umgebung, die die beste Übertragung von Ultraschallwellen ermöglicht und es Ihnen ermöglicht, die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen. Nach der 12. Woche müssen Sie vor einem Ultraschall keine Flüssigkeit mehr trinken, da sich zu diesem Zeitpunkt bereits Wasser in der Gebärmutter befindet.

Bei der transvaginalen Fetometrie muss die Blase vor dem Eingriff nicht gefüllt werden. Der für diese Art von Ultraschall während der Schwangerschaft verwendete Sensor kann Daten ohne zusätzliche Vorbereitung lesen.

Wenn Fetometrie vorgeschrieben ist?

In jedem Trimester wird eine geplante Studie zur Messung der anthropometrischen Daten des ungeborenen Kindes durchgeführt, beispielsweise ein Screening-Ultraschall des Fötus:

  • 11-12 Wochen;
  • 20-22 Wochen;
  • bei etwa 32 Wochen.

Wenn Hinweise für eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung identifiziert werden, wird der behandelnde Arzt den Patienten zu einer außerplanmäßigen Untersuchung überweisen.

Nur ein Arzt, der weiß, wie man seine dynamische Veränderung analysiert, sollte die Ergebnisse mit der Norm vergleichen.

Welche Daten sind im ersten Trimester informativ??

Bei der Durchführung der ersten fetometrischen Messungen werden die Daten ausgewertet, um die Entwicklungsdauer des Fetus und das Datum der Entbindung zu bestimmen. Diese Ergebnisse helfen, die Vorhersagen des behandelnden Arztes zu bestätigen..

Um gefährliche Entwicklungsanomalien während der Fetometrie zu erkennen, werden Kühlmittel und CTE gemessen. Die Erkennung von Chromosomenanomalien wird erreicht, indem die Norm der Parameter des Nasenknochens und die Dicke des Kragenraums mit den gleichen Messungen des Fötus verglichen werden. Wenn diese Dimensionen von den allgemein anerkannten abweichen, wird der Frau eine Amniozentese zur Analyse des Fruchtwassers empfohlen oder es werden andere Studien vorgeschrieben.

Welche Daten sind im II-Trimester informativ??

Während des zweiten Ultraschall-Screenings können Eltern nicht nur Informationen über die physischen Daten des Babys erhalten, sondern auch darüber, wer zu ihnen geboren wird - ein Junge oder ein Mädchen. Um die Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs in diesem Trimester zu bestimmen, werden Parameter bewertet, die es ermöglichen, Verstöße in der Entwicklung des Fetus zu identifizieren:

  • BGPB;
  • CTE;
  • DHA;
  • Kühlmittel;
  • frontal-okzipitale Dimension.

Diese Messungen sind grundlegend. Bei Bedarf kann der Arzt eine Beurteilung der DB und der Länge anderer Knochen empfehlen. Bei der Dekodierung ergeben diese Daten ein aussagekräftigeres Bild.

Welche Daten sind im III-Trimester informativ??

Fetometrie und Ultraschalluntersuchung, die normalerweise in der 32. Woche durchgeführt werden, werden nicht so sehr durchgeführt, um bestimmte Größen zu bestimmen, sondern um das Wohlbefinden des ungeborenen Kindes zu untersuchen. Während des Scans misst der Arzt den Durchmesser von Bauch und Kopf, überprüft die Symmetrie von Armen und Beinen und berechnet Größe und Gewicht. Die erhaltenen Daten ermöglichen es, eine endgültige Entscheidung darüber zu treffen, ob es ratsam ist, die Lieferung auf die eine oder andere Weise durchzuführen. Bei einem schmalen Becken, einer großen Größe des ungeborenen Kindes und anderen Abweichungen von allgemein anerkannten Normen kann dem Patienten empfohlen werden, unter Beteiligung von zusätzlichem Personal Wehen durchzuführen oder einen Kaiserschnitt durchzuführen.

Welche Indikatoren weisen auf eine Pathologie und eine Verzögerung des fetalen Wachstums hin??

Die während fetometrischer Studien erhaltenen Daten werden anhand spezieller Tabellen mit Normen ausgewertet. Sie sollten nicht versuchen, sie selbst zu interpretieren, da sich der Arzt bei der Durchführung einer Analyse immer an den Werten orientiert, die im normalen Bereich akzeptabel sind. Beispielsweise können bei Messungen des biparietalen Index des Kopfes diese Werte in jeder Richtung um 3-4 und im Bauchumfang um 14 abweichen. Dies ist auf die zulässigen Werte der einzelnen Merkmale zurückzuführen.

Der Hauptteil der Analyse der mit der Fetometrie erhaltenen Daten basiert auf den CTE-Indikatoren. Die darin festgestellten Abweichungen können auf eine falsche Festlegung des Zeitpunkts der Geburt des Fötus oder auf die Entwicklung bestimmter Pathologien des ungeborenen Kindes, das Verblassen der Schwangerschaft, den Mangel an Progesteron, die negativen Folgen einer Exposition gegenüber Viren oder auf Erkrankungen der Gebärmutterschleimhaut hinweisen.

Die Verzögerung des fetalen Wachstums wird anhand der folgenden Formen von Abweichungen festgestellt:

  • asymmetrisch. Die Messungen zeigen die vorherrschende Abnahme einiger Indikatoren und der Normalwerte anderer;
  • symmetrisch. Bei der Analyse der erhaltenen Messungen wird eine Abnahme der Werte aller Indikatoren festgestellt.

Gleichzeitig mit der Definition der Form von Störungen während der fetometrischen Untersuchung wird der Grad der Verzögerung der körperlichen Entwicklung bewertet:

  • I - der Unterschied in 14 Schwangerschaftstagen gemäß Tabelle;
  • II - 3-4 Wochen;
  • III - mehr als einen Monat.

Wenn die oben beschriebenen Abweichungen festgestellt werden, ist immer ein wiederholtes Fetometrieverfahren angezeigt. Mit geringfügigen Anzeichen einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung können sich die Ergebnisse der nächsten Studie wieder normalisieren, was darauf hinweist, dass kein Grund zur Sorge besteht. Wenn die Indikatoren signifikant reduziert sind, werden dem Patienten andere Studien zugewiesen, die eine detailliertere Beurteilung der Art der identifizierten Abweichungen ermöglichen.

Die Fetometrie des Fetus, die dreimal in geplanter Weise zusammen mit Ultraschall durchgeführt wird, zeigt die Parameter der Körperteile des zukünftigen Babys an. Die in chronologischer Reihenfolge analysierten Entwicklungsindikatoren spiegeln den Zustand des zukünftigen Babys wider. Bei der Dekodierung konzentriert sich der Arzt auf die Daten spezieller Tabellen. Sie ermöglichen es Ihnen, verschiedene Pathologien des Fötus und der Schwangerschaft zu identifizieren. Falls erforderlich, werden die während der Fetometrie identifizierten Pathologien mit Hilfe anderer Studien bestätigt. Weitere Informationen zum Syndrom der verzögerten fetalen Entwicklung finden Sie im vorgestellten Video.

Ultraschallnormen und ihre Entschlüsselung in der 12. Schwangerschaftswoche

Die Ultraschalluntersuchung in der 12. Schwangerschaftswoche ist sowohl für das Baby als auch für die werdende Mutter von besonderer Bedeutung. Zu diesem Zeitpunkt können Sie zum ersten Mal das ganze Kind sehen, die anatomische Struktur des Fötus bewerten und das Vorhandensein / Fehlen schwerwiegender Missbildungen feststellen. Die Entschlüsselung der Ultraschallergebnisse während dieser Zeit ist sehr wichtig, um die weiteren Taktiken der Schwangerschaft zu bestimmen und das Leben des Babys zu erhalten..

Was ist ein Screening-Test und warum wird er benötigt??

Die 12. Woche der Geburt eines Kindes ist insofern besonders, als zu diesem Zeitpunkt zum ersten Mal ein geplantes vorgeburtliches Screening vorgeschrieben wird. Dies ist eine umfassende Untersuchung, bei der alle Daten über den Zustand des Kindes und seiner Mutter gesammelt werden. Was ist im ersten Screening während der Schwangerschaft enthalten?

Das Haupt-Screening-Verfahren ist eine 2D-Ultraschalluntersuchung des Fötus. Das Screening umfasst auch Ultraschall der Beckenorgane der Mutter, biochemische Blutuntersuchung und dreidimensionalen (3D) Ultraschall des Babys.

Eine routinemäßige Ultraschalluntersuchung nach 12 Wochen ist absolut sicher und stellt entgegen unzähligen Gerüchten keine Gefahr für das Baby und seine Mutter dar. Während der Untersuchung werden Ultraschallwellen in alle Richtungen gestreut und das Kind erhält nicht die geringste Strahlung. Darüber hinaus ist Ultraschall praktisch die einzige Methode zur Diagnose des Zustands eines kleinen Mannes, die keine Kontraindikationen aufweist. Sie können Ultraschall jederzeit und so oft verwenden.

Screening-Studien nach 12 Wochen

Mit Ultraschall im ersten Trimester können Sie die Lebensfähigkeit des Babys beurteilen, das Vorhandensein innerer Organe feststellen, schwerwiegende Entwicklungserkrankungen bestätigen oder ausschließen. Andere Screening-Methoden sind jedoch ebenso wichtig..

Das biochemische Screening des Blutes des Patienten ermöglicht es, die Risiken schwerwiegender Anomalien beim Baby zu verstehen. Der Spiegel des Hormons Beta-hCG und des PAPP-A-Proteins bestimmt also das Vorhandensein genetischer Anomalien.

Schwankungen des ACE-Proteins, das die Leber des Kindes produziert, können auf Neuralrohrdefekte hinweisen. Eine Abnahme des Spiegels des Steroidhormons E3 ist ein Signal dafür, dass die Funktion des fetoplazentaren Systems leidet. Die Indikatoren für dieses Hormon ändern sich, wenn die Nebennieren des Fötus gestört sind, genetische Störungen, intrauterine Infektionen usw..

Dreidimensionaler Ultraschall wird zuerst nach 12 Wochen durchgeführt. Mit einer solchen Studie ist das Baby von allen Seiten auf dem Bildschirm sichtbar, und der Arzt kann den Fötus detailliert untersuchen und Entwicklungsanomalien identifizieren. Zu diesem Zeitpunkt ist das Baby 6-9 cm lang, aber mit 3D-Ultraschall können Sie Arme, Beine und innere Organe sehen (das Baby hat eine transparente Haut). Nur volumetrische Scans zeigen eine solche Anomalie wie das einseitige Fehlen des Nasenknochens. Dieser Defekt ist ein deutliches Zeichen für eine chromosomale Pathologie..

Wie wird Ultraschall durchgeführt??

Die Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft hat zwei Arten: transvaginal und transabdominal. Beim Transvaginal wird der Sensor durch die Vagina eingeführt und das Gerät überträgt ein Bild der inneren Organe und der Gebärmutter auf den Bildschirm. Ein transabdominaler Scan des Fetus wird durch die Vorderwand des Bauches durchgeführt: Ein spezielles Gel wird auf den Bauch der werdenden Mutter aufgetragen, und der Arzt führt den Sensor entlang der Haut.

Die transvaginale Untersuchung wird in der frühen Schwangerschaft und bis zur 14. Woche durchgeführt. In der 12. Woche wird diese Technik jedoch selten angewendet: Zu diesem Zeitpunkt empfiehlt der Arzt bereits einen klassischen oberflächlichen Ultraschall. Die vaginale Diagnostik wird nur bei verdächtigen Symptomen oder speziellen medizinischen Indikationen durchgeführt. Diese schließen ein:

  • regelmäßige Schmerzen im Unterbauch;
  • Uterusblutung;
  • volle Menstruation während der Schwangerschaft;
  • Vorhandensein und Kontrolle von Tumoren;
  • Behandlung jeder Krankheit.

In den meisten Fällen wird bereits für die 12. Schwangerschaftswoche ein transabdominaler Ultraschall verschrieben. Diese Methode ist für den Fötus sicherer, bringt der Mutter selbst keine Beschwerden und erfordert praktisch keine Vorbereitung. Der Patient muss nur 2 Gläser stilles Wasser, Saft oder Tee eine halbe bis eine Stunde vor dem Eingriff trinken.

Was zeigt ein Ultraschall??

Das Screening in der 12. Schwangerschaftswoche hat mehrere kritische Aufgaben. Dies ist eine Klarstellung der Schwangerschaftsdauer, der Anzahl der Feten, ihrer Größe, Herzfrequenz usw. Bei der Durchführung eines Ultraschallscans und der Erstellung einer Stellungnahme prüfen und bewerten die Ärzte die folgenden Parameter:

  • Babygröße (Körperlänge, Kopfgröße, Knochenlänge);
  • Symmetrie der Gehirnhälften;
  • Lage des Herzens, des Magens, der Nieren und anderer Organe;
  • mögliche Herzfehler;
  • Struktur des Gehirns;
  • Symptome möglicher genetischer Störungen (Down-Syndrom, Edwards usw.);
  • die Stelle, an der der Fötus an der Plazenta befestigt ist (die Norm ist die vordere oder hintere Wand der Gebärmutter);
  • der Zustand der Nabelschnur (ein Zeichen der Norm ist das Vorhandensein von 2 Arterien und einer Vene);
  • Indikatoren des Gebärmutterhalses und der Wände der Gebärmutter (der Gebärmutterhals sollte nicht länger als 30 mm sein);
  • spezifisches Gestationsalter.

Die Hauptindikatoren für Ultraschall und ihre Normen

Das Entschlüsseln eines Ultraschallscans der 12. Schwangerschaftswoche ist ein sehr verantwortungsbewusster und gewissenhafter Prozess. Um den Zustand des Fötus zu beurteilen, vergleicht der Arzt die Ultraschallergebnisse mit Tabellen, die die durchschnittlichen Entwicklungsnormen des Babys angeben.

Für das erste Schwangerschaftstrimester lauten die durchschnittlichen Indikatoren wie folgt:

  • das Körpergewicht des zukünftigen Babys beträgt 9-13 Gramm;
  • Körperlänge - 6-9 cm;
  • Steißbein-Parietal-Größe (CTE) - 51-83 mm;
  • biparietale Kopfgröße - 21 mm;
  • fetales Brustvolumen - 24 mm;
  • die Länge des Oberschenkels des Kindes - 9 mm;
  • die Dicke des Kragenraums (Ansammlung von subkutaner Flüssigkeit im Nacken) - 1,6-2,5 mm;
  • Größe, Form und Länge des Nasenknochens (die Norm ist nicht kürzer als 3 mm);
  • die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzens des Kindes - 150-174 Schläge / min.

Die Dekodierung während des Screenings enthält auch Daten zur Symmetrie der Gehirnhälften im Fötus. Normal - wenn das Gehirn des Kindes im Ultraschall die Form eines Schmetterlings hat. Der Spezialist misst alle langen Knochen des Babys (Ellbogen, Radiale, Oberschenkelknochen usw.), bewertet die Symmetrie der Gliedmaßen und die motorische Aktivität. Der Bauch des Babys wird gemessen (Umfang, Länge quer).

Mögliche Abweichungen und Pathologien

Nur ein Spezialist kann die Scanergebnisse nach einer umfassenden Analyse der Daten korrekt entschlüsseln. Wenn die Dekodierung der Daten während des Ultraschall-Screenings kleine Abweichungen von der Norm enthält, bedeutet dies nicht, dass sich das Baby nicht richtig entwickelt. Die Schwangerschaft verläuft immer individuell, so dass jeder Fötus nach 12 Wochen seine eigene Norm hat. Dies betrifft zunächst allgemeine Indikatoren wie Größe, Gewicht usw. Eine vollständige Beurteilung des Zustands von Mutter und Kind ist daher erst nach Auswertung der Ultraschalldaten, Blutuntersuchungen, des allgemeinen Schwangerschaftsbildes, erblicher Faktoren usw. möglich..

Die Screening-Ergebnisse sollten alarmierend sein, wenn Parameter wie die Länge des Nasenknochens, die Dicke der Kragenzone, Arrhythmien, Veränderungen der Größe der inneren Organe usw. schwanken..

Eine Erhöhung der Kragenzone signalisiert also ein mögliches Down-Syndrom. Wenn die Nasenknochen im Scan nicht sichtbar sind, ist ein Edwards- oder Down-Syndrom wahrscheinlich. Jegliche Veränderungen in der Struktur des Herzens können ein Zeichen für eine Herzerkrankung, eine Überechogenität der Nieren sein - Anzeichen einer Dysplasie oder einer Polyzystie.

Wenn das Screening in Woche 12 Anomalien zeigt, wird der Spezialist definitiv zusätzliche Studien verschreiben. In kontroversen Fällen ist ein spezieller medizinischer Rat mit der Dekodierung der Ultraschalldaten beschäftigt. Bei schwerwiegenden genetischen Störungen oder Anomalien bei der Entwicklung des Fetus gibt der Rat Empfehlungen für die weitere Behandlung oder den Abbruch der Schwangerschaft.

Fötus nach 12 Wochen

12 geburtshilfliche Schwangerschaftswochen sind ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Babys: Das erste Trimester endet, die Plazenta ist praktisch gebildet, das Hauptrisiko für die Entwicklung schwerer Pathologien und eine spontane Fehlgeburt liegt bereits zurück. Wir werden herausfinden, womit sich der Fötus nach 12 Wochen "rühmen" kann und wie er sich zu diesem Zeitpunkt entwickelt.

Anatomie des Fötus 12 Wochen

Mit 12 Wochen hat der menschliche Embryo bzw. der Fötus bereits Gestalt angenommen und ähnelt einem winzigen Mann. Alle Organe sind vorhanden, aber die meisten von ihnen sind noch nicht aktiv, nur die größten und wichtigsten arbeiten mit Macht und Kraft. So schlägt das Herz mit vier Kammern mit einer Frequenz von etwa 150 Schlägen pro Minute, die Leber beginnt Galle zu produzieren, die für die Verdauung von Fetten notwendig ist, der Darm macht peristaltische Kontraktionen und die Nieren produzieren Urin.

Das Gehirn eines 12-wöchigen Fötus ähnelt dem Miniaturgehirn eines Erwachsenen: Alle seine Abschnitte sind gebildet, und die Gehirnhälften sind mit Windungen übersät. Die Hypophyse am unteren Ende des Gehirns beginnt, Hormone abzuscheiden.

Das Kind ist immer noch unverhältnismäßig: Der Kopf ist merklich größer als der Körper. Mit 11-12 Wochen ist der Fötus immer noch sehr dünn und sieht nicht aus wie ein Neugeborenes. Die Zeit, um Fett zu speichern, wird später kommen, aber jetzt bilden sich Muskeln und wachsen, die Knochenbildung beginnt, im Zahnfleisch erscheinen Rudimente bleibender Zähne und an den Fingern und Zehen erscheinen winzige Ringelblumen. Jetzt braucht er mehr denn je Kalzium und Eiweiß, daher sollte die werdende Mutter ihre Ernährung mit Lebensmitteln anreichern, die diese Substanzen enthalten..

Nach 12 Wochen endet die Bildung des Fortpflanzungssystems des Kindes. Mithilfe eines Ultraschallscans können Sie jetzt bestimmen, ob ein Junge oder ein Mädchen geboren wird. Neben Erythrozyten (roten Blutkörperchen) enthält das Blut des Babys Leukozyten (weiße Blutkörperchen), was bedeutet, dass seine eigene Immunität auftritt. Zwar schützen die Immunkörper der Mutter vor der Geburt und einige Monate danach das Baby.

Fetale Entwicklung 12 Wochen

Am Ende des ersten Trimesters wiegt das Kind bereits fast 14 g und seine Körpergröße von der Krone bis zum Steißbein beträgt 6-7 cm. Das Gehirn wächst schnell, das Nerven- und Muskelsystem entwickelt sich. Das Baby kann eine Grimasse ziehen, den Mund öffnen und schließen, blinzeln, mit den Fingern und Zehen wackeln, die Fäuste ballen und lösen und in die Gebärmutter fallen. Für die werdende Mutter sind die akrobatischen Übungen der Krümel immer noch nicht wahrnehmbar: Die Bewegungen des Fötus nach 12 Wochen sind immer noch schwach und nicht wahrnehmbar. Einige bedingungslose Reflexe treten auf: Berühren der Gebärmutter, der Fötus drückt sich von ihr weg, saugt an seinem Finger oder seiner Faust, wendet sich vom hellen Licht ab.

Während dieser Zeit kann das Kind den Geschmack bereits durch Schlucken von Fruchtwasser unterscheiden. Wenn Mutter etwas Bitteres oder Saures gegessen hat, zeigt das Baby bei all seinem Aussehen, wie unangenehm der Geschmack ist: Falten im Gesicht, streckt die Zunge heraus und versucht, so wenig Fruchtwasser wie möglich zu schlucken.

Zusätzlich beginnt das Baby Atembewegungen zu machen. Dies sind natürlich noch keine vollwertigen Ein- und Ausatmungen: Die Stimmritze ist geschlossen und Fruchtwasser gelangt nicht in die Lunge. Die Brust des Babys hebt und senkt sich jedoch regelmäßig - dieses Training der Atemmuskulatur dauert bis zum Ende der Schwangerschaft.

Was bei einem Ultraschall nach 12 Wochen zu sehen ist?

Wie Sie wissen, werden ab der 12. Woche alle Frauen in dieser Position während der Schwangerschaft dem ersten Ultraschall-Screening unterzogen. Dies geschieht nicht, um das Geschlecht des Kindes zu bestimmen (äußere sexuelle Merkmale sind immer noch schwach erkennbar). Das Hauptziel der Studie ist es, das Vorhandensein schwerer Missbildungen und Pathologien des Fötus auszuschließen..

Besonderes Augenmerk wird auf Folgendes gelegt:

  • die Größe des Fötus nach 12 Wochen (normalerweise wiegt das Baby 14-19 g, seine Größe beträgt 7-8 cm, die Größe des Kopfes beträgt 21 mm und der Durchmesser der Brust beträgt 24 mm);
  • die Dicke des Kragenraums (sollte 3 mm nicht überschreiten, da sonst das Risiko von Chromosomenanomalien möglich ist);
  • die Entwicklung der Plazenta (es ist wichtig, vorzeitiges Altern der Plazenta und andere Pathologien auszuschließen);
  • die Lage des Fetus nach 12 Wochen (möglicherweise eine geringe Lage der Plazenta, aber in der Regel "wandert" die Plazenta im Laufe der Zeit zum Boden der Gebärmutter).

Ultraschall in der 12. Schwangerschaftswoche: Größe des Fötus und andere Merkmale

  • Ziele der Umfrage
  • Methode und Vorbereitung
  • Was können Sie herausfinden??
  • Ergebnisse dekodieren
  • Mögliche Probleme
  • Forschungsgenauigkeit
  • Häufige Fragen

In der 12. Schwangerschaftswoche wird am häufigsten der erste geplante Ultraschall durchgeführt. Es wird von zusätzlichen Forschungsarbeiten begleitet, einschließlich Labortests. Zu diesem Zeitpunkt können Ärzte und werdende Eltern viele interessante Informationen über die Gesundheit des Babys erhalten. Wie ist die Diagnose in diesem Stadium der Geburt eines Kindes und was sind die Parameter der Krümel, werden wir in diesem Material erzählen.

Ziele der Umfrage

Die Ultraschalluntersuchung am Ende des dritten Schwangerschaftsmonats ist ein wesentlicher Bestandteil des Screenings, um die Wahrscheinlichkeit möglicher genetischer Pathologien zu ermitteln. Zusammen mit einer Blutuntersuchung einer schwangeren Frau liefert diese Forschungsmethode informative Daten, anhand derer das individuelle Risiko einer Geburt eines Kindes mit Entwicklungsstörungen berechnet werden kann.

Ein vorgeburtlicher Screening-Test ist normalerweise an einem der Tage zwischen 11 und 13 Wochen geplant. 12 Wochen sind der optimalste Zeitraum für die Diagnose, da darauf der Informationsgehalt aller für den Arzt in diesem Stadium interessanten Indikatoren so hoch wie möglich ist.

Ultraschall zu diesem Zeitpunkt ermöglicht:

  • Marker zu identifizieren, die indirekt die Wahrscheinlichkeit eines Kindes mit Edwards, Turner, Down-Syndrom, Cornelia-de-Lange-Krankheit, Patau-Syndrom und Neuralrohranomalien anzeigen, die zu Pathologien der Gehirnentwicklung führen;
  • Überprüfen Sie das Gestationsalter und bestimmen Sie das voraussichtliche Geburtsdatum.
  • Finden Sie die Merkmale einer bestimmten Schwangerschaft heraus - ob mehrfach oder häufig, kompliziert oder nicht;
  • Finden Sie heraus, wie sich der Fötus fühlt, bewerten Sie seine Vitalaktivität und Größe und vergleichen Sie sie mit den Entwicklungsnormen, die einem bestimmten Zeitraum innewohnen.
  • Identifizieren Sie gegebenenfalls Probleme mit der reproduktiven Gesundheit der Mutter. - Beseitigen Sie die Gefahr einer Fehlgeburt, einer Ablösung der Eizelle und anderer pathologischer Zustände.

Methode und Vorbereitung

Die Sonographie nach 12 Wochen wird oft als genetischer Ultraschall bezeichnet. Die Einstellung zu ihm ist angemessen. Mit Aufregung und Besorgnis warten werdende Mütter auf den Tag der Untersuchung, da das Wort "Screening" viele Ängste erschreckt und aufwirft. Experten glauben, dass Angst unnötig ist, da dieser Ultraschall keine Besonderheiten im Vergleich zu ähnlichen Diagnosen in anderen Zeiträumen aufweist. Alles wird einfach, vertraut und schmerzlos sein.

Die Ergebnisse des Ultraschalls zu diesem Zeitpunkt können durch die Ansammlung von Darmgasen, die die Beckenorgane "zurückdrücken" und sie zusammendrücken, negativ beeinflusst werden. Daher sollten Sie einige Tage vor dem Screening-Test keinen Kohl, keine Hülsenfrüchte und kein kohlensäurehaltiges Wasser essen. Einige Stunden vor dem Arztbesuch lohnt es sich, "Simethicone" oder "Espumisan" einzunehmen. Diese Medikamente helfen, restliches Darmgas zu beseitigen und bereiten sich auf die Untersuchung vor..

Eine Ultraschalluntersuchung nach 12 Wochen wird am selben Tag mit einer Laborblutentnahme aus einer Vene durchgeführt, die erforderlich ist, um den Hormonspiegel und die Proteine ​​zu bestimmen, die für die normale Entwicklung des Babys und den korrekten Schwangerschaftsverlauf verantwortlich sind. Die Ergebnisse dieser Analyse, die nach der Methode der biochemischen Forschung durchgeführt wird, können durch Lebensmittel, schlechte Gewohnheiten der Mutter, beispielsweise Rauchen, beeinflusst werden.

Um zuverlässigere Ergebnisse zu erzielen, empfehlen Ärzte 2-3 Tage vor der Untersuchung einer Frau nicht, fetthaltige Lebensmittel, geräucherte und frittierte Lebensmittel mit vielen Gewürzen sowie Süßigkeiten zu essen.

Am Tag der Untersuchung sollten Sie auf nüchternen Magen zur Konsultation kommen. Vor dieser Ultraschalluntersuchung wird eine Frau gewogen, misst ihre Körpergröße, informiert den behandelnden Arzt über alle Daten zu ihren früheren Krankheiten, zu ihren früheren Schwangerschaften und zur Geburt.

Das Ultraschall-Scannen wird zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich nach der transvaginalen Methode durchgeführt, die im Volksmund als "interner Ultraschall" bezeichnet wird. Die Blase muss nicht gefüllt werden. Der Arzt kann durch die Vaginalwand unter Umgehung des Blasenbereichs auf die Sicht zugreifen. 12 Wochen gelten als Grenzzeitraum, in dem Ärzte beginnen können, die transabdominale Methode für die Diagnostik zu verwenden - externer Ultraschall, wenn der Sensor nur über den Bauch der Frau gefahren wird und ein Bild durch die vordere Bauchdecke erhält.

Die Wahl der Methode bleibt beim Arzt, und viele Dinge können sie beeinflussen, einschließlich des Körpers der werdenden Mutter. Wenn eine Frau übergewichtig ist und sich eine merkliche Fettschicht auf ihrem Bauch befindet, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Arzt die vaginale Untersuchungsmethode wählt. Dünne Patienten werden zu diesem Zeitpunkt eher einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens unterzogen. In einigen Fällen kann der Arzt beide Methoden anwenden..

Was können Sie herausfinden??

Zu diesem Zeitpunkt wird das Baby einer kleinen Person sehr ähnlich, es hat Arme und Beine. Der Schwanz des Embryos ist vollständig abgefallen. Die Finger an Händen und Füßen haben sich getrennt, die Fingerkuppen erhalten diese Woche individuelle Merkmale - ein einzigartiges Muster, das ein Druck ist.

Alle inneren Organe der Krümel sind vollständig ausgebildet, viele von ihnen (Nieren, Leber, Darm, Hypophyse, Herz) haben bereits begonnen zu funktionieren. Die Frucht selbst wiegt bereits etwa 14-15 Gramm, ihr durchschnittliches Wachstum liegt zwischen 45 und 80 mm. Das Kind ist sehr aktiv, er hat bereits gelernt, wie man mit den Griffen umgeht, er kann mit ihnen mit der Nabelschnur spielen oder an seinem Finger lutschen. Wenn ihn ein Ultraschalldiagnostiker bei diesen Aktivitäten "erwischt", zeigt er der werdenden Mutter auf jeden Fall, wozu ihr erwachsenes Baby in der Lage ist.

Das Baby hat bereits die äußeren Genitalien gebildet, und daher kann der Arzt bei einer günstigen Lage des Kindes bereits versuchen, sein Geschlecht zu bestimmen. Wenn Zwillinge oder Drillinge im Bauch der Mutter leben, kann der Arzt die Parameter jedes Babys berücksichtigen und bewerten.

Nicht alle der oben genannten Punkte können nach 12 Wochen mit Ultraschall gesehen werden, da nicht jede Konsultation über einen modernen Scanner mit hoher Auflösung und Detailgenauigkeit verfügt.

Aber jeder Apparat zu diesem Zeitpunkt wird zeigen, wie sich der Fötus bewegt, die Mutter wird hören können, wie sein Herz schlägt, die Größe des Fötus kann auch leicht bestimmt werden.

Während des Eingriffs untersucht der Arzt notwendigerweise die Wahrscheinlichkeit genetischer Pathologien anhand ihrer charakteristischen Marker (visuelle Zeichen). Darüber hinaus gibt er eine Stellungnahme zum Gesundheitszustand der Mutter ab und erklärt Ihnen, was zu tun ist, wenn die Gefahr einer Fehlgeburt besteht. Wenn dies jedoch der Fall ist, verschwindet der Zustand der Mutter und des Fötus normalerweise und die Toxikose beginnt zu schwinden.

Ergebnisse dekodieren

Es ist unmöglich zu beurteilen, ob ein Kind die Wahrscheinlichkeit genetischer Pathologien hat, von denen viele tödlich sind, und der Rest lässt einfach keine Chance, den Kleinen zu heilen, basierend auf dem Abschluss eines Ultraschallscans nach 12 Wochen. Daher sind die Ärzte damit beschäftigt, das Screening zu entschlüsseln und zu vergleichen, was der Arzt auf dem Scannermonitor sah und was die Ergebnisse einer biochemischen Untersuchung des Blutes einer schwangeren Frau zeigten.

Es ist daher nicht zu erwarten, dass nach einem Ultraschall bekannt wird, ob das Baby gesund ist. Wir müssen warten, bis die Labortests fertig sind. Nach dem Besuch des Ultraschalldiagnoseraums erhält die Frau ein Studienprotokoll, in dem sie anhand von Zahlen- und Buchstabenabkürzungen grundlegende Informationen über die Entwicklung der Schwangerschaft „verschlüsselt“. Schauen wir uns gemeinsam an, was solche Abkürzungen bedeuten und welche Raten für diese Schwangerschaftswoche typisch sind..

Ganz am Anfang des Protokolls wird beschrieben, wie die Studie durchgeführt wurde, und es wird auch das Datum des ersten Tages der letzten Menstruation angegeben. Daraufhin werden die Geburtsdauer und das Geburtsdatum berechnet. Das Folgende ist ein allgemeines Bild dessen, was der Arzt gesehen hat. Die Anzahl der Feten in der Gebärmutter wird mit einem obligatorischen Hinweis darauf angegeben, ob sie lebensfähig sind, ob sie Anzeichen von Herzklopfen aufweisen.

Ein wichtiger Wert, der es uns ermöglicht, die Dauer der Schwangerschaft und das Entwicklungstempo des Babys zu beurteilen, ist die Größe von der Krone bis zur Spitze des Steißbeins, die sogenannte Steißbein-Parietal-Größe oder CTE. Diese Woche sind die Durchschnittswerte unten aufgeführt.

Tabelle der CTE-Standards für den Zeitraum von 11-12 Wochen und 12-13 Wochen:

Schwangerschaftszeit (Woche + Tag)Steißbein-Parietal-Größe (CTE), mm - NormCTE - Schwankungen innerhalb normaler Grenzen, mm
11 + 144.738,6 - 50,8
11 + 246.340,2 - 52,5
11 + 348.041,8 - 54,2
11 + 449.643,4 - 55,6
11 + 551.345,0 - 57,6
11 + 652.946,5 - 59,3
Genau 12 Wochen54.648,0 - 61,1
12 + 156.349,6 - 62,9
12 + 257.951,0 - 64,5
12 + 359,552,7 - 66,0
12 + 461.054,3 - 67,6
12 + 562.655,7 - 69,5
12 + 664.057,1 -71,0

Das Folgende beschreibt den fetalen Herzschlag. Die Abkürzung HR (Herzfrequenz) wird durch eine Zahl ergänzt. Dies zeigt die Geschwindigkeit an, mit der das Herz des Babys schlägt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Durchschnittswert von 162 Schlägen pro Minute als normal angesehen. Ein Wert zwischen 150 und 175 Schlägen sollte nicht fraglich sein.

Wenn der Arzt die Frequenz nicht mag, glaubt er, dass das Herz der Krümel langsam, ungleichmäßig, unregelmäßig, zu oft schlägt, er wird es definitiv melden. Wenn dies nicht gesagt wurde, sollten Sie sich nicht über Kleinigkeiten "wickeln".

Anschließend geht der Arzt zum Hauptteil über, für den ein Screening durchgeführt wird - der Untersuchung von Markern für chromosomale Pathologien. In diesem Zeitraum gibt es im Ultraschall nur zwei solche Anzeichen - die Dicke des Kragenraums (TVP) und der Nasenknochen (es ist gut, wenn sie sichtbar sind, noch besser, wenn sie gemessen werden können)..

Der Raum zwischen der Haut und dem Muskelskelett im Nacken bei Kindern mit verschiedenen genetischen Erkrankungen verdickt sich aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in diesem Bereich merklich. Zum Beispiel neigen Babys mit Down-Syndrom dazu, kurze Hälse zu haben..

TVP als Indikator ist nur für diesen Zeitraum informativ, nach 14 Wochen ist es nicht bestimmt und kann nichts mehr sagen. Die Nasenknochen bei Kindern mit einer Reihe genetischer Pathologien sind abgeflacht, und daher können sie bei Kindern mit schweren Entwicklungsstörungen sehr klein sein oder ganz fehlen. Dieser Marker kann auch auf wahrscheinliche Probleme hinweisen..

Kragendicke und Nasenknochenlänge nach 12 Wochen:

Gestationsalter

TVP, mm

Nasenknochen, mm

1,6 (reicht von 0,8 bis 2,4)

2,3 (reicht von 1,8 bis 2,9)

1,6 (reicht von 0,8 bis 2,5)

2,4 (reicht von 1,8 bis 3,1)

Eine Beschreibung der Anatomie des Embryos (Fötus) finden Sie in einer separaten Spalte. Es gibt keine Zahlen, sondern nur die Zeichen "+" oder "-", was bedeutet, dass der Fötus dieses Organ hat oder fehlt. Der Arzt kann auch "Norm", "keine Merkmale", "untersucht" angeben oder Daten zur identifizierten Pathologie eingeben.

Um diesen Teil des Studienprotokolls auszufüllen, werden die Knochen des Schädelgewölbes, die Hauptstrukturen des Gehirns ("Schmetterling"), die Wirbelsäule, ein 4-Kammer-Abschnitt des Herzens, die Bauchdecke, der Magen, die Blase, der fetale Magen und der Darm des Babys über einen Zeitraum von 12 Wochen untersucht. Unabhängig davon wird die Anzahl der Gliedmaßen gezählt. Wenn zwei Hände und die gleiche Anzahl von Beinen vorhanden sind, gibt der Arzt an, dass sie untersucht wurden und normal sind.

Die Position des Chors ist bestimmt - eine junge Plazenta, die kaum Zeit hatte, sich zu bilden. Es wird bestimmt, an welcher Wand der Gebärmutter der "Platz des Kindes" befestigt ist. Normalerweise ist dies die hintere Wand, aber das Vorhandensein des Chors an der vorderen Wand sollte überhaupt nicht erschrecken. Der Abstand vom inneren Os zum Chorion wird gemessen und anhand dieses Indikators wird festgestellt, ob die Plazentation ausreichend, gering oder präsent ist.

Die Dicke der Plazenta wird notwendigerweise gemessen. Sein abnormales Wachstum kann auch entweder auf eine Infektion des Fötus oder auf genetische Pathologien hinweisen. Normale Indikatoren für diesen Zeitraum liegen zwischen 14,5 und 15,5 mm.

Ein Ultraschalldiagnostiker bewertet notwendigerweise den Zustand der Gebärmutter, der Gliedmaßen und der Eierstöcke, misst die Länge des Gebärmutterhalses und zeigt an, ob alles normal ist und ob das Risiko eines Schwangerschaftsabbruchs besteht.

Die Geschlechtsbestimmung ist in den obligatorischen Screening-Parametern nicht enthalten. Wenn eine Frau diese Frage einem Arzt stellen möchte, muss sie zum Preis der Geburtsklinik für die Erbringung bezahlter Dienstleistungen (innerhalb von 500 Rubel) bezahlen. Derzeit kann jedoch kein Arzt die Richtigkeit der Geschlechtsbestimmung garantieren. Es besteht ein zu großes Risiko, die Genitalien mit der Nabelschnur oder den Gliedmaßen zu verwechseln und einen Jungen nicht von einem Mädchen zu sehen oder zu unterscheiden, da sie sich immer noch sehr ähnlich sind.

Erfahrene Ärzte können das Geschlecht erkennen. Die Genauigkeit der "Vorhersage" im ersten Trimester liegt zwischen 75 und 80%. Genauer gesagt können Sie das Geschlecht bei der nächsten geplanten Ultraschalluntersuchung nach 18 bis 20 Wochen sehen.

Mögliche Probleme

Im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung nach 12 Wochen können einige Inkonsistenzen und Probleme festgestellt werden. Die häufigsten Situationen:

CTE ist weniger als normal. Die Gründe für diese Abweichung können in einem späteren Eisprung liegen, dh der Fötus ist jünger als der Arzt und die schwangere Frau selbst denken. In diesem Fall wird nach 1,5 bis 2 Wochen ein weiterer Ultraschall verschrieben. Eine signifikante Abweichung dieses Wertes von den bestehenden gemittelten Standards kann auf Entwicklungsprobleme hinweisen, die auf schlechte Gewohnheiten, Unterernährung einer schwangeren Frau sowie einen Mangel des Hormons Progesteron in ihrem Körper zurückzuführen sind. Mit einer Abnahme der Steißbein-Parietal-Größe sind angeborene Pathologien genetischer Natur nicht ausgeschlossen. In dieser Situation ist mehr Forschung erforderlich..

  • Keine oder weniger Nasenknochen. Das Fehlen von Nasenknochen (Aplasie) oder ihre geringe Größe erhöhen das Risiko, ein Baby mit Chromosomenanomalien zu entwickeln. Die Genauigkeit des Ultraschalls als diagnostische Methode erlaubt es jedoch nicht immer, das Vorhandensein einer Pathologie zu beurteilen. Der Arzt kann den Auslauf aufgrund veralteter Hardware mit niedriger Auflösung möglicherweise nicht sehen. Darüber hinaus kann eine kleine Nase ein erbliches Persönlichkeitsmerkmal sein, wenn einer der Elternteile eine kleine "Knopf" -Nase hat.

Die Ergebnisse eines biochemischen Bluttests sowie eines Kontroll-Ultraschallscans in wenigen Wochen helfen, den Grund zu verstehen..

  • TVP ist mehr als normal. Ein geringfügiger Überschuss dieses Wertes sollte keinen Alarm auslösen. Experten halten es für „kritisch“, die Größe der Kragenzone um 6-8 mm über der Obergrenze zu überschreiten. In diesem Fall wird die Frau zur Konsultation an einen Genetiker überwiesen, zusätzliche invasive Methoden werden verschrieben - Chorionbiopsie oder Amniozentese, um Pathologie zu identifizieren oder Verdächtigungen mit einer Genauigkeit von 99,9% zu widerlegen. Ein signifikanter Überschuss des Parameters sollte durch Änderungen der Blutformeln unterstützt werden, insbesondere durch einen hohen Gehalt an hCG und einen verringerten Gehalt an PAPP-A-Protein.
  • Geringe Plazentation, Präsentation. Natürlich sind diese Zustände unter dem Gesichtspunkt der Möglichkeit, eine Schwangerschaft zu verlieren, ziemlich gefährlich, aber die Vorhersagen sind in den meisten Fällen positiv, da die Gebärmutter jeden Tag wächst und mit der Dehnung der Wände der Gebärmutter auch die Plazenta steigt (nach 12 Wochen - der Chorion). Der Frau wird eine sparsame Arbeitsweise verschrieben, mit Präsentation kann Bettruhe gezeigt werden. Einer Frau werden Medikamente verschrieben, die sich positiv auf die Gefäßpermeabilität auswirken (Actovegin, Curantil), sowie Vitaminkomplexe, die speziell für werdende Mütter entwickelt wurden.
  • Bedrohte Unterbrechung, retrochoriales Hämatom. Bei solchen Lagerproblemen bestätigen die Ultraschallergebnisse zu diesem Zeitpunkt nur die alarmierenden Symptome, die bei einer Frau auftreten - es kann sich um einen blutigen oder blutigen Ausfluss sowie um Schmerzen im Unterbauch und in der Lendenwirbelsäule handeln. In diesem Fall wird die Entscheidung über die Behandlung von einem Frauenarzt getroffen, der entweder eine Frau zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft in ein Krankenhaus schickt oder Empfehlungen für die Behandlung zu Hause gibt, wenn das Hämatom (Ablösung der Eizelle) nicht umfangreich ist.

Im Allgemeinen sind die Prognosen recht positiv, und trotz aller ärztlichen Vorschriften und sorgfältigen Einstellung zu sich selbst schaffen es 95% der Frauen, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und rechtzeitig ein gesundes und schönes Baby zur Welt zu bringen.

Forschungsgenauigkeit

Im letzten Teil des Protokolls kann eine Frau während eines Ultraschall-Screenings lesen, dass die Ergebnisse der Studie nicht die Geburt eines gesunden Kindes garantieren. Es stellt sich die Frage, warum dann ein Screening durchgeführt wird, wenn keine Klarheit besteht. Tatsache ist, dass Ultraschall nicht als absolut genaue Methode angesehen wird, der Fehler und die Korrektur "für Fehler" liegen zwischen 10 und 15%. Somit beträgt die Genauigkeit des Ultraschalls zu diesem Zeitpunkt ungefähr 90%. Bei der Bestimmung des Geschlechts eines Babys nach 12 Wochen ist die Genauigkeit geringer - 75-80%.

Die Ultraschalldiagnostik zielt derzeit nicht darauf ab, spezifische Diagnosen für Mutter oder Kind zu erstellen. Die Diagnose trägt nur zu einer Gesamtbewertung der Risiken einer bestimmten Frau mit einem kranken Kleinkind bei und ermöglicht es Ihnen, das Entwicklungstempo einer winzigen Person zu überwachen. Abgesehen von den Ergebnissen der Blutbiochemie wird die Ultraschall-Schlussfolgerung nicht berücksichtigt und kann nicht von der Anwesenheit eines kranken Babys bei einer Frau sprechen.

Häufige Fragen

Sowohl vor als auch nach dem Untersuchungsverfahren hat eine große Anzahl schwangerer Frauen viele Fragen. Die Antworten auf die häufigsten sind unten aufgeführt:

Sex nach Herzfrequenz. Das populäre Gerücht schreibt männlichen Feten einen selteneren Herzschlag zu als Mädchen. Es wird angenommen, dass zukünftige kleine Prinzessinnen oft "ängstlich" einen Herzschlag haben, während bei Jungen der Herzrhythmus gemessen und klar gemessen wird. Aus medizinischer Sicht ist es unmöglich zu argumentieren, dass verschiedene Geschlechter unterschiedliche Herzfrequenzen haben. Dieser Indikator ist nicht nach Geschlecht unterteilt. Erfahrene Geburtshelfer in der Antike, als kein Ultraschall verfügbar war, bestimmten auf diese Weise das Geschlecht des ungeborenen Kindes. In etwa 50% der Fälle machten sie jedoch Fehler..

Einige Unterschiede im Ton und Rhythmus des Herzschlags treten auf, jedoch in den sehr späten Stadien der Schwangerschaft. Mit 12 Wochen sollten Sie das Geschlecht des Kindes nicht nach der Geschwindigkeit des kleinen Herzens beurteilen..

  • 3D Ultraschall. Das dreidimensionale Bild, das dem nicht professionellen Blick des Patienten besser bekannt ist, zieht jede werdende Mutter an und zieht sie an. Ich möchte mein Baby "in seiner ganzen Pracht" ansehen. Aber 12 Wochen sind zu wenig Zeit für eine solche Studie. Die optimale Zeit für 3D-Ultraschall wird auf 20 Wochen und mehr geschätzt. Aber auch bei einem regelmäßigen Ultraschall, der im ersten Trimester stattfindet, können Sie nach Erinnerungsbildern eines Babys fragen, das nicht mehr wie eine Erbsenschote oder eine unverständliche Stelle aussieht, sondern bereits ganz menschlich.
  • Ultraschallbilder. Diese Bilder können zu Recht als das erste Foto Ihres Kindes angesehen werden. Wenn das Bild erfolgreich ist, können Sie auf dem Bild das Profil des Babys, seine Arme, seinen Hals, seinen Bauch und seinen Kopf, seine Beine und sogar die Nabelschnur sehen. Die meisten Fragen stellen sich nach der Erkennung sexueller Merkmale in solchen "Fotos". Bei Jungen ist alles etwas einfacher, während die etwas geschwollenen äußeren Genitalien eines Mädchens sehr leicht mit einem Jungen zu verwechseln sind.

Wenn der Arzt davon ausgeht, dass Sie ein Mädchen haben, bitten Sie ihn, in dieser Projektion ein "Foto" zu machen. Wenn die Position des Fötus dies zulässt, gibt es weniger Zweifel..

  • Zwillinge. Im Ultraschallbild von Zwillingen ist ein Baby immer besser sichtbar als das andere. Es ist ungewöhnlich, aber es ist möglich, dass sich ein Baby hinter einem anderen versteckt, und der Arzt kann fälschlicherweise den Schluss ziehen, dass eine Frau nur einen Fötus trägt. Eine genaue Untersuchung des Herzschlags sollte darauf hindeuten, dass zwei Herzen schlagen. Und nachfolgende Ultraschalluntersuchungen zeigen mit Sicherheit erwachsene Zwillinge oder Zwillinge.

Im folgenden Video erfahren Sie, was ein Ultraschall in der 12. Schwangerschaftswoche ist.

  • Was ist los
  • Entwicklung des Fötus
  • Screening
  • Ultraschall
  • Wenn du nicht auf dem Bauch schlafen kannst
  • Gefährliches Timing

medizinischer Gutachter, Psychosomatiker, Mutter von 4 Kindern

uziprosto.ru

Enzyklopädie für Ultraschall und MRT

So entziffern Sie einen Ultraschall in der 12. Schwangerschaftswoche?

Die Interpretation der Ultraschallergebnisse erfolgt in einem Zeitraum von 12-13 Wochen

Die Tragzeit ist eine sehr wichtige Zeit für eine schwangere Frau und für ein ungeborenes Kind. Das Wachstum und die Entwicklung des Embryos sind sehr dynamisch, insbesondere im ersten Trimenon der Schwangerschaft. Ein Ultraschall während der Schwangerschaft hilft:

  • fetometrische Indikatoren auswerten, die Übereinstimmung der Parameter mit der Schwangerschaftsperiode gemäß der Menstruation bestimmen und eine Verzögerung des intrauterinen Wachstums oder Voraussetzungen für deren Entwicklung diagnostizieren
  • Beurteilung der anatomischen Strukturen des Fetus, Erkennung von Anomalien und Missbildungen im intrauterinen Stadium
  • echographische Marker für Chromosomenerkrankungen zu erkennen und auf dieser Grundlage eine Risikogruppe bei schwangeren Frauen für eine genauere Beobachtung zu schaffen
  • Untersuchen Sie den Zustand der Plazenta, des Fruchtwassers und der Nabelschnurgefäße, die zusätzliche Informationen über den Verlauf der Schwangerschaft liefern.

In Anbetracht dessen sollte die Ultraschalluntersuchung so bald wie möglich erfolgen..

Die Kontroverse über die Anzahl der Studien und den Zeitpunkt ist jedoch weiterhin relevant. Die Programme unterscheiden sich von Land zu Land, aber die meisten Länder haben das "10-20-30" -Schema eingeführt, nach dem Ultraschall für schwangere Frauen dreimal nach 10-14 Wochen, 20-24 und 30-34 Wochen durchgeführt wird.

Während des ersten Trimesters beträgt die beste Zeit für das Ultraschall-Screening 12-13 Wochen. Die Diagnose während dieses Zeitraums ermöglicht es Ihnen, das Gestationsalter und die Einhaltung dieses Zeitraums der fetalen Entwicklung zu beurteilen.

Die Ergebnisse des ersten Ultraschallscans helfen auch dabei, Risikogruppen zu bilden und einen Termin für die nächste Sonographie festzulegen..

Durchschnittlicher Innendurchmesser der Eizelle

Durchschnittlicher Innendurchmesser der Eizelle (SVD)

Der Fehler bei der Bestimmung des Gestationsalters nach SVD beträgt bis zu 10 Tage, was seine Bedeutung in der gegenwärtigen Zeit verringert. Dieser Indikator ist jedoch im Protokoll der Ultraschalluntersuchung im Zeitraum von 10 bis 14 Wochen enthalten..

Der Fehler bei der Bestimmung des Gestationsalters nach SVD beträgt bis zu 10 Tage, was seine Bedeutung in der gegenwärtigen Zeit verringert. Dieser Indikator ist jedoch im Protokoll der Ultraschalluntersuchung im Zeitraum von 10 bis 14 Wochen enthalten..

Tragzeit (Wochen)Durchschnittlicher Durchmesser der Eizelle (mm)
1253
dreizehn60

Am Ende von 12-13 Wochen tritt die Zerstörung der Eizelle auf und dieser Parameter kann nicht geschätzt werden.
Steißbein-parietale Größe des Fötus.

Fetometrieindikatoren im Ultraschall

CTE ist die maximale Länge des Fetus, die von der Außenkante des Kopfende bis zum Steißbein gemessen wird. Die Messung wird mehrmals mit der maximalen Ausdehnung des Fetus während des Längsscans durchgeführt, wobei der kleinere der erhaltenen Werte als wahr angesehen wird.

CTE-Werte nach 12-13 Wochen.

Tragzeit (Wochen)Steißbein-Parietal-Größe (mm), Perzentilwerte
5..50..95..
12425159
dreizehn516275

Die Steißbein-Parietal-Größe wird verwendet, um die Dauer der Schwangerschaft (da sie nicht von den persönlichen Merkmalen einer Frau abhängt) sowie einen Marker für die Pathologie der werdenden Mutter oder des werdenden Kindes zu bestimmen.

Der Anstieg des CTE über das 95. Perzentil kann durch den Rh-Konflikt zwischen der Mutter und dem ungeborenen Kind, das Vorhandensein von Diabetes mellitus bei der Mutter, verursacht werden. Eine Abnahme des CTE unter das 5. Perzentil kann folgende Folgen haben: nicht entwickelnde Schwangerschaft, Infektionskrankheiten bei der Mutter, Verletzung des hormonellen Hintergrunds einer Frau, genetische Erkrankungen des Fötus.

Kragendicke

Die Dicke des Kragenraums (TVP) ist die Größe, die vom inneren Rand der Haut bis zur äußeren Kontur von Weichgeweben im Bereich der Halswirbel gemessen wird. Die Bewertung dieses Indikators ist im ersten Trimester obligatorisch und erfordert die Einhaltung einer Reihe von Bedingungen:

  • Tragzeit 10-14 Wochen
  • CTE des Fetus im Bereich von 45-84 mm
  • Die maximale Größe, die beim Scannen in einer streng sagittalen Ebene erhalten wird, wird als wahr angesehen.

Normative Werte von TVP

Tragzeit (Wochen)Kragenraumdicke (mm), Perzentilwerte
5..50..95..
120,81.72.6
dreizehn0,81.82.8

Das Überschreiten des 95. Perzentils von TVP wird als pathologisch angesehen. Das Überschreiten der normativen Werte des Kragenraums ist mit der Bildung eines Herzfehlers beim ungeborenen Kind oder mit Chromosomenerkrankungen verbunden (häufiger Trisomie auf Chromosom 21). Die Dekodierung des Anstiegs des TVP sollte jedoch in Kombination mit anderen sehr informativen Forschungsmethoden (Amniozentese, Probenahme von Chorionzotten, fetale Karyotypisierung) durchgeführt werden..

Pulsschlag

Die Bestimmung der fetalen Herzfrequenz ist für die Ultraschalluntersuchung in jedem Trimester obligatorisch. Der Herzschlag wird ab der 5. Woche der intrauterinen Entwicklung bestimmt (bei einer transvaginalen Untersuchung ist dies nach 3-4 Wochen möglich)..

Tragzeit (Wochen)Herzfrequenz (bpm)
12151-175
dreizehn146-170

Eine Abnahme der Herzfrequenz (weniger als 120 Schläge / min) kann durch intrauterine Hypoxie, eine Abnormalität der Nabelschnurgefäße, verursacht werden. Ein Anstieg der Herzfrequenz kann durch Hypoxie und Stressfaktoren verursacht werden. Wenn der fetale Herzschlag älter als 5 Wochen ist oder der Embryo nicht länger als 8 mm ist, ist dies ein Zeichen für eine sich nicht entwickelnde Schwangerschaft. Die fetale Herzfrequenz wird zusammen mit anderen Indikatoren verwendet, um die Risikogruppe für Herzerkrankungen zu bestimmen.

Zusätzliche fetometrische Parameter

Am Ende der 12. bis 13. Schwangerschaftswoche können Parameter wie der Umfang von Kopf und Bauch, die biparietale Größe und die Länge des Femurs bestimmt werden. Diese Parameter sind für den ersten Screening-Ultraschall nicht obligatorisch. Die Dekodierung der Ergebnisse mit diesen Indikatoren liefert jedoch ein genaueres Bild der Entwicklung des Fetus..

Tragzeit (Wochen)12dreizehn
Biparietale Größe (mm), Perzentil5..achtzehn20
50..2124
95..2428
Kopfumfang (mm), Perzentil5..5872
50..7284
95..8486
Bauchumfang (mm), Perzentil5..5058
50..6169
95..7280
Durchschnittlicher Bauchdurchmesser (mm), Perzentil5..fünfzehn19
50..1923
95..2327
Femur (mm), Perzentil5..4.07.0
50..7.39.4
95..10.611.8
Abgas / Kühlmittel-Verhältnis1,22 (1,10-1,30)1,21 (1,12-1,31)

Messung der biparietalen Größe des Fetus

Biparietale Größe des fetalen Kopfes

Es wird vom äußeren Rand des Scheitelknochens auf einer Seite bis zum inneren Rand des Scheitelknochens auf der gegenüberliegenden Seite hergestellt. Eine symmetrische Zunahme aller Parameter, einschließlich der biparietalen Größe, ist ein Zeichen für die Bildung eines großen Fötus. Wenn nur dieser Parameter erhöht wird, ist die Entwicklung von Hydrozephalus, Hirntumoren möglich.

Fetaler Kopfumfang

Repräsentiert die Länge des Kopfumfangs. Gemessen entlang der Außenkontur. Basierend auf diesem Parameter wird zusammen mit der biparietalen Größe die Entwicklung der Gehirn- und Knochenstrukturen des Schädels bewertet.

Bauchumfang

Gemessen ähnlich dem Kopfumfang. Die Messungen werden während eines Transversals mit Visualisierung des Nabelvenenabschnitts durchgeführt.

Der durchschnittliche Durchmesser des Abdomens wird als arithmetisches Mittel der Summe der Quer- und Längsdurchmesser des Abdomens berechnet. Diese Indikatoren werden verwendet, um die Verzögerung des intrauterinen Wachstums und ihren Typ (symmetrisch oder asymmetrisch) zu diagnostizieren. Während des ersten und zweiten Trimesters zeigt Ultraschall häufig eine symmetrische Entwicklungsverzögerung, bei der alle fetometrischen Parameter reduziert werden.

Messung der Länge des Femurs

Es wird an zwei Gliedmaßen durchgeführt. Zusätzlich zur Messung der linearen Größe müssen die Gewebestruktur, die Echogenität, die Knochenform sowie die Entwicklungssymmetrie bewertet werden. Eine solch gründliche Untersuchung der Knochenstrukturen ermöglicht es, Skelettdysplasien während des Ultraschalls, einschließlich reduzierter einseitiger Läsionen, nicht zu verpassen. Während der zweiten Screening-Untersuchung werden auch andere Knochenstrukturen (Humerus, Unterschenkelknochen, Finger der oberen und unteren Extremitäten) gemessen. Nach 10 bis 14 Wochen ist ihre Visualisierung jedoch problematisch, sodass sie nicht im Protokoll des ersten Screening-Ultraschalls enthalten sind.

Der Arzt, der die Studie durchgeführt hat, sollte sich nicht auf die Messung fetometrischer Parameter beschränken. Es ist notwendig, die erhaltenen Ultraschalldaten zu entschlüsseln, basierend auf einer umfassenden Bewertung der fetometrischen Daten, der Echogenität von Geweben sowie des Zustands der Blutversorgung und der Strukturen der Gebärmutter. Auf diese Weise können Risikogruppen bei schwangeren Frauen identifiziert, die nächste Ultraschalluntersuchung verschrieben und der Verlauf der Schwangerschaft vorhergesagt werden.

Die festgelegten normativen Werte fetometrischer Indikatoren sind sehr bedingt und unterscheiden sich in verschiedenen Ländern. Diese Indikatoren hängen nicht nur von der Dauer der Schwangerschaft ab, sondern auch von den physischen Daten der zukünftigen Eltern, welche Art von Schwangerschaft. Mit der Entwicklung einer Mehrlingsschwangerschaft gibt es auch häufig eine Diskrepanz zwischen den Parametern der festgelegten Normen, selbst bei ihrem physiologischen Verlauf.

Daher sollte der Ansatz individuell sein und bei zweifelhaften Ergebnissen sollte eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, um die erhaltenen Daten zu vergleichen..

Die pränatale Echographie wird ständig weiterentwickelt und verbessert. Forschungsdaten und die Entwicklung von Ultraschallgeräten führen zu einer Neubewertung etablierter Normen und Verbesserungen der verwendeten Protokolle..