Diejenigen Frauen, die Mütter werden wollen, übernehmen große Verantwortung für die Empfindungen in den ersten Tagen der Schwangerschaft. Wenn sie ihren Körper beobachten, neigen sie dazu, Anzeichen für die Entstehung eines neuen Lebens zu erkennen..

Experten stellen fest, dass es zwei Begriffe für Ihre Schwangerschaft gibt: einen geburtshilflichen Begriff (ab dem ersten Tag der Menstruation) und einen tatsächlichen Begriff (berechnet ab dem Tag der Empfängnis). In den meisten Fällen ist es sehr schwierig, den genauen Tag der Empfängnis zu bestimmen. In Geburtskliniken wird daher der erste Tag der Menstruation als Ausgangspunkt angesehen. Heute werden wir über die ersten Schwangerschaftstage nach dem wahren Begriff sprechen..

Die ersten Schwangerschaftstage nach der Empfängnis: Was passiert im Körper?

In Bezug auf die Wissenschaft stellen wir fest, dass die erste Woche nach der Empfängnis noch nicht als Schwangerschaft bezeichnet werden kann. Tatsache ist, dass sich ein befruchtetes Ei innerhalb von 7 bis 10 Tagen an den Ort bewegt, an dem es sich befindet, und sich vom Embryo zum Fötus entwickelt. Erst nach seiner Anhaftung an den Wänden der Gebärmutter können wir über den Beginn der Schwangerschaft sprechen. Eine Menstruation tritt auf, wenn diese Anhaftung nicht aufgetreten ist, und dann vermutet die Frau nicht einmal, dass es eine Empfängnis gab.

Wenn das befruchtete Ei die Gebärmutter erreicht hat, wird es in die Wände der Gebärmutter eingeführt (Embryonenimplantation). Nach erfolgreicher Implantation beginnen sich Nabelschnur und Plazenta zu bilden. Die erste Woche nach der Empfängnis ist sehr wichtig in der Zeit der Empfängnis eines neuen Lebens, da der Körper der Frau den Embryo als Fremdkörper wahrnimmt und auf jede erdenkliche Weise versucht, ihn abzulehnen, ohne dass er Fuß fassen kann.

Nach der erfolgreichen Implantation des Embryos treten zunächst hormonelle Veränderungen im Körper auf. Die Frau beginnt, ein spezielles Hormon zu produzieren, das für die Erhaltung des Fötus im weiblichen Körper in den frühen Stadien der Schwangerschaft verantwortlich ist: Es ist als hCG bekannt. Das Vorhandensein dieses Hormons im Blut gibt eine 100% ige Garantie für eine Schwangerschaft. Die meisten Ärzte und Frauen vertrauen einer Blutuntersuchung auf hCG mehr als Schwangerschaftstests in den frühen Tagen, obwohl letztere auch auf das Vorhandensein des Hormons reagieren. Mehr über hCG während der Schwangerschaft →

Die ersten Tage der Schwangerschaft: wie man erkennt

Für eine gesunde Frau ist das erste Anzeichen einer Schwangerschaft immer eine Verzögerung. Wenn Sie jedoch Ihren Allgemeinzustand nicht überwachen und keine Schwangerschaft planen, wird die Verzögerung bestimmt, wenn die Schwangerschaft bereits 2-3 Wochen gedauert hat. Mehrere Anzeichen können darauf hinweisen, dass der Embryo in den ersten Tagen nach der Empfängnis in die Wände der Gebärmutter implantiert wird..

Kleinere Flecken

Am 7. und 12. Tag nach der Empfängnis, wenn der Embryo in die Wände der Gebärmutter eingeführt wird, kann es bei einer Frau zu leichten Blutungen (Implantationsblutungen) kommen. Es kann als einige bräunliche oder gelbliche Flecken auf Unterwäsche oder Papier erscheinen. Wenn eine Schwangerschaft nicht geplant ist, wird dieses Phänomen häufiger als Beginn der Menstruation wahrgenommen. Wenn solche Flecken auftreten, wenn die Schwangerschaft bereits genau diagnostiziert wurde, kann dies ein Signal für die Gefahr einer Fehlgeburt sein und erfordert einen dringenden Arztbesuch. Dieses Zeichen kann in den ersten Tagen der Schwangerschaft fehlen, alles hängt von der Individualität des Organismus ab..

Erhöhte Körpertemperatur und Basaltemperatur

Bei der Planung einer Schwangerschaft wird häufig die Methode zur Messung der Basaltemperatur verwendet, um den Zeitpunkt des Eisprungs zu bestimmen. Diese Temperatur sinkt bei erfolgreicher Befruchtung des Eies zuerst und steigt dann an. Die gesenkte Basaltemperatur in den ersten Tagen der Schwangerschaft ist auf zwei Faktoren zurückzuführen:

  • Wenn eine Schwangerschaft auftritt, wird Östrogen freigesetzt, was die Temperatur senkt.
  • Progesteron wird wieder stärker produziert, was die Temperatur erhöht.

Wenn Sie also Ihre Basaltemperatur überwachen und die Schwangerschaft bereits bestätigt wurde, sehen Sie in der Grafik eine "Grube" mit einem Temperaturabfall. Dieser Rückgang dauert nur 1 Tag, dann steigt die Temperatur. Die Basaltemperatur von 37 Grad wird als Norm angesehen, bis die Plazenta (in den ersten Wochen) voll zu funktionieren beginnt. Wenn Sie den Rückgang nicht bemerken, kann die erhöhte Temperatur 2-3 Wochen lang nicht übersehen werden..

Ich fühle mich etwas unwohl

Das Wohlbefinden einer Frau in den ersten Tagen der Schwangerschaft kann sich verschlechtern. Schläfrigkeit und Schwäche treten häufig auf. Viele werden sogar ein wenig krank und klagen über einen Hals und eine laufende Nase. Dies alles ist auf eine Abnahme der Immunität und den Kampf des Körpers mit dem Embryo zurückzuführen.

Im ersten Trimester ist die Körpertemperatur immer erhöht, aber leicht. Daher die allgemeine Schwäche. Die Hauptbedingung für den normalen Schwangerschaftsverlauf mit einer solchen Krankheit ist, nicht mit Medikamenten behandelt zu werden, die dem ungeborenen Kind schaden können. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist es im Allgemeinen besser, alle Medikamente abzusetzen, wenn sie nicht unbedingt erforderlich sind, und ausschließlich auf Volksheilmittel zurückzugreifen, die während der Schwangerschaft nicht kontraindiziert sind.

Es gibt ein Gefühl von Apathie, Müdigkeit. Dies ist nicht nur auf die allgemeine Umstrukturierung des Körpers zurückzuführen, sondern auch auf die erhöhte Produktion von Progesteron. Diese Empfindungen können schnell aufhören und sich bis zur 10. Schwangerschaftswoche hinziehen, wenn mehr Östrogen produziert wird..

Brustempfindlichkeit

In den ersten Tagen der Schwangerschaft schwillt die Brust einer Frau an, es treten Schmerzen auf, dh ihre Empfindlichkeit nimmt zu. Schon die geringste Berührung kann schmerzhaft sein.

Manchmal passiert das Gegenteil. Früher hatte eine Frau vor jeder Menstruation schmerzhafte Empfindungen, jetzt ist sie überrascht, dass ihre Brust nicht weh tut. Bald nach einem erstaunlichen Moment erfährt sie von der Schwangerschaft, die gekommen ist. Wenn auf den Warzenhof gedrückt wird, kann Kolostrum häufig in der frühen Schwangerschaft freigesetzt werden.

Schweregrad im Beckenbereich

Die Manifestation der ersten Schwangerschaftstage kann ein Gefühl der Schwere in den Beckenorganen sein. Viele Frauen beginnen unmittelbar nach der Embryonenimplantation, die Gebärmutter zu spüren. Der Grad dieser Empfindung ist für jeden Organismus individuell..

Kribbeln in der Gebärmutter

Das Kribbeln in der Gebärmutter in den frühen Tagen der Schwangerschaft wird als individueller Indikator angesehen, der nicht nur auf eine erfolgreiche Empfängnis und Implantation hinweisen kann.

Frühe Toxikose

Es wird von Übelkeit begleitet und Erbrechen ist zusammen mit anderen ein Zeichen für die ersten Tage der Schwangerschaft. Toxikose wird auch als besondere Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Gerüchen und Lebensmitteln angesehen. Ekelgefühle für zuvor geliebte Lebensmittel.

In den frühen Tagen der Schwangerschaft können Sie sich in das verlieben, was Sie früher gehasst haben. Auch frühe Datteln zeichnen sich durch seltsame Lebensmittelkombinationen aus: Hering mit Kompott, Widder mit Schokolade, Ananas mit Wurst. Die umliegenden Menschen verziehen das Gesicht beim Anblick eines solchen Essens, und eine schwangere Frau erlebt unbeschreibliche Glückseligkeit.

Die ersten Tage der Schwangerschaft: falsche Symptome

Einige der oben genannten Symptome können nicht nur auf den Beginn der Schwangerschaft hinweisen. Sie können auf Darmerkrankungen, Zervixerosion und andere Erkrankungen der Geschlechtsorgane der Frau hinweisen. Diese Symptome umfassen Blutungen, Übelkeit, vermehrtes Wasserlassen, Brustschwellungen können nicht nur auf den Beginn der Schwangerschaft hinweisen.

Die ersten Tage der Schwangerschaft: Was tun?

Jede Methode zur Bestimmung der Schwangerschaft beginnt erst mit dem Einsetzen einer Verzögerung der Menstruation zu funktionieren. Selbst wenn der genaue Tag des Eisprungs bekannt ist, zeigt keine Analyse oder kein Test den Beginn der Schwangerschaft am nächsten Tag nach der Befruchtung an. Die Analyse auf hCG, Schwangerschaftstest und Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane erfolgt am besten in der ersten Woche nach fehlender Menstruation.

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen und davon ausgehen, dass sie beginnt, sollten Sie Ihren Lebensstil sechs Monate vor der Empfängnis vollständig ändern. Wenn die ersten Symptome einer Schwangerschaft vorliegen, diese Ihnen jedoch nicht viel Unbehagen bereiten, warten Sie auf die Verzögerung und die Gelegenheit, den Test durchzuführen. Ein Besuch bei einem Gynäkologen in der ersten Woche nach der Empfängnis führt zu keinem anderen Ergebnis als einem Stapel von Empfehlungen für Tests.

Während dieser Zeit können Sie etwas Nützliches und Angenehmes über Schwangerschaft lesen, nach den nächsten Kursen für werdende Mütter fragen, sich um Ihren Körper kümmern und mit dem Turnen für schwangere Frauen beginnen (auch wenn es keine Schwangerschaft gibt, wird Bewegung niemals stören)..

Verbringen Sie diese Zeit einfach mit Freude und angenehmen Eindrücken. Sprechen Sie mit Ihrem zukünftigen Vater über ein mögliches Wunder. Sie sollten nach einem positiven Schwangerschaftstest, 2 Wochen Verzögerung der Menstruation oder bei gynäkologischen Problemen zum Arzt gehen. Lesen Sie mehr darüber, was zu tun ist, wenn Sie überzeugt sind, schwanger zu sein →

Wenn die Symptome in den ersten Tagen der Schwangerschaft sehr intensiv sind und das Unwohlsein zunimmt, sollte der Arztbesuch auf einen früheren Zeitpunkt verschoben werden. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die zuvor Probleme mit der Empfängnis oder dem Tragen einer Schwangerschaft hatten..

Das erste Schwangerschaftstrimester ist das kritischste. Zu diesem Zeitpunkt findet die Verlegung aller lebenswichtigen Organe des Babys statt. Die ersten Schwangerschaftstage spielen im Allgemeinen eine große Rolle für den Beginn der Schwangerschaft..

Wenn Sie keine Schwangerschaft geplant haben, versuchen Sie, diese vorherzusagen (wenn Sie ungeschützten Verkehr haben) und dem Baby keinen Schaden zuzufügen. Wenn eine Schwangerschaft geplant ist, verhalten Sie sich wie zuvor: Achten Sie auf die richtige Ernährung, vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen und seien Sie nicht nervös, dann wird mit Sicherheit ein Wunder geschehen.

Artikel überprüfen: Lada Sergeeva,
praktizierender Gynäkologe

20 Tage nach der Empfängnis

20 Tage nach erfolgreicher Empfängnis treten schwerwiegende Veränderungen im Körper der Frau auf, die mit der intrauterinen Entwicklung des Fetus verbunden sind. Nach der Implantation in die Wand der Gebärmutter beginnt das embryonale Gewebe, Choriongonadotropin (hCG) abzuscheiden, was zu schwerwiegenden hormonellen Veränderungen führt. 2,5 Wochen nach der Empfängnis verschlimmern sich die objektiven Anzeichen einer Schwangerschaft - Toxikose, Geschmacksveränderung, Anstieg der Grund- und Allgemeintemperatur.

Mutters Empfindungen

Innerhalb von 20 Tagen nach der Empfängnis tritt im weiblichen Körper eine kolossale hormonelle Veränderung auf, die mit einem Anstieg des Östradiol-, Progesteron- und hCG-Spiegels im Blut verbunden ist. Physiologische Veränderungen gehen mit einer Reihe von Symptomen einher, darunter:

  • Schläfrigkeit;
  • schnelle Müdigkeit;
  • Schwindel;
  • Stimmungsschwankungen;
  • morgendliche Übelkeit;
  • Brustempfindlichkeit;
  • Schwellung der Brustdrüsen;
  • erhöhte Basaltemperatur;
  • häufige Verstopfung;
  • Verletzung von Schlaf und Wachheit.

In der letzten Phase des IVF-Verfahrens werden drei oder fünf Tage alte Embryonen zur Implantation in die Gebärmutterhöhle verwendet. Nach klinischen Daten wurzeln letztere eher, was mit ihrer maximalen Bereitschaft zur Implantation in das Endometrium verbunden ist. Beschwerden im Unterbauch und Übelkeit sind charakteristische Empfindungen bei 20 DPPs von fünf Tagen. Um die Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs während dieses Zeitraums zu bestimmen, wird die erste Ultraschalluntersuchung durchgeführt.

Was zeigt eine Ultraschalluntersuchung??

Ultraschall in 20 DPP wird durchgeführt, um die Implantationsstelle der Eizelle zu erkennen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft beseitigt wird. Die Untersuchung wird mit einem transabdominalen oder transvaginalen Ultraschallwandler durchgeführt, der umfassende Informationen über die Position des Fötus und die Merkmale seiner Entwicklung in einer bestimmten Embryonalperiode liefert.

Eine halbe Stunde vor dem Eingriff wird empfohlen, mindestens 1 Liter Flüssigkeit zu trinken, da die transabdominale Untersuchung unter der Bedingung einer maximalen Blasenfüllung durchgeführt wird. Mit Hilfe von Ultraschall kann der Embryologe Folgendes bestimmen:

  • Lokalisation der Eizelle;
  • der Zustand des Endometriums und der Uterusschleimhaut;
  • die Größe des Fötus und sein Alter;
  • physiologische Veränderungen im Embryo.

Jede Embryonalperiode entspricht bestimmten Merkmalen bei der Entwicklung des Fötus. Mit der Ultraschalluntersuchung können Sie den Zustand des Embryos bestimmen und Anomalien identifizieren, wenn sie auftreten.

Am 20. Tag nach der Empfängnis sieht der Embryo auf einem Ultraschallbild aus wie ein kleiner länglicher Zylinder mit embryonaler Gliedmaßenentwicklung. Auf dem Monitor sehen Sie einen kleinen Kopf und Schwanz, die sich im Laufe der Zeit in der Extremität entwickeln.

Merkmale der Embryonalentwicklung nach IVF

In den ersten 20 Tagen nach der Empfängnis erfährt der Embryo gravierende Veränderungen, die von der Gastrulation bis zur Organogenese reichen. Während der Embryonalperiode, die vom Moment der Befruchtung bis zur 10. Woche der Geburtsperiode beginnt, wächst der Embryo schnell an Größe.

In der 2. und 3. Schwangerschaftswoche ähnelt der Embryo keinem Baby und erhält erst im Stadium der Organogenese allmählich charakteristische Umrisse und Strukturen. In der letzten Woche der Embryonalperiode verschwinden die Kiemenbögen und der Schwanz im Fötus..

Embryonen 20 Tage nach der Empfängnis

  • Am neunten Tag nach der Implantation in die Uteruswand setzt sich der Prozess der Zellteilung des Embryos fort, wodurch er von einer einschichtigen Blastosphäre in eine Gastrula mit mehreren embryonalen Blütenblättern umgewandelt wird.
  • An den Tagen 20 bis 21 tritt der Embryo in das Neurula-Stadium ein, das durch die Bildung einer Nervenplatte gekennzeichnet ist.
  • Zu Beginn der 4. Schwangerschaftswoche beginnt der Prozess der Plazentabildung. Chorion und Amnion entstehen aus dem Ektoderm und dem Trophoblasten, in denen sich anschließend Fruchtwasser ansammelt.

Chorion ist eine villöse Formation, die hCG produziert. Unter Beteiligung des Mesoderms entsteht daraus ein fetaler Ort, an dem sich der Fötus weiterentwickelt. Am Ende der dritten Schwangerschaftswoche erreicht der Fötus eine Länge von nur 4 bis 5 mm und sieht eher aus wie ein länglicher Zylinder.

Risiken in den frühen Stadien der Schwangerschaft

Nach medizinischen Daten ist der Zeitraum zwischen 20 und 28 Schwangerschaftstagen für die werdende Mutter am gefährlichsten. In dieser Zeit steigt das Risiko eines spontanen Abbruchs und eines Verblassens der Schwangerschaft. Während der IVF wird der Körper mithilfe einer unterstützenden Hormontherapie so eingestellt, dass er den Fötus künstlich trägt. Daher können selbst geringste Schwankungen des Hormonspiegels zum Einfrieren des Fötus führen..

In einigen Fällen zeigt eine Ultraschalluntersuchung von 20 DPP, dass der Embryo an der Wand des Eileiters und nicht an der Gebärmutterhöhle befestigt ist. In diesem Fall wird eine Eileiterschwangerschaft diagnostiziert, die beendet werden muss. Um den Fötus zu erhalten und Komplikationen vorzubeugen, müssen mehrere wichtige Regeln befolgt werden:

  1. Innerhalb von 2-3 Monaten nach erfolgreicher Empfängnis müssen Sie in der Klinik beobachtet werden, in der das IVF-Verfahren durchgeführt wurde.
  2. Während des ersten Monats nach der Empfängnis ist es notwendig, den Gehalt an Progesteron im Blut streng zu kontrollieren;
  3. Von einem Spezialisten verschriebene Vitamin-Mineral-Komplexe und hormonelle Präparate sollten eingenommen werden, die einen normalen hormonellen Hintergrund beibehalten.
  4. Vor dem ersten Ultraschall ist es ratsam, den Geschlechtsverkehr abzubrechen, um Schwankungen des hormonellen Hintergrunds zu vermeiden.
  5. Übermäßige körperliche Anstrengung und Stresssituationen sollten vermieden werden, die den psycho-emotionalen Zustand beeinträchtigen und eine Erhöhung des Uterustons hervorrufen können.

Fazit

Beim 20. DPP liegt die Größe des Embryos zwischen 4 und 5 mm. Um eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen, verschreibt ein Spezialist häufig eine erste Ultraschalluntersuchung. Bei erfolgreicher IVF haben Patienten häufig Mehrlingsschwangerschaften (häufiger Zwillinge), aber in den meisten Fällen hört einer der Embryonen bald auf, sich zu entwickeln. Auf einem Ultraschallbild ähnelt der Embryo nicht viel einem Baby. Die charakteristischen Umrisse erscheinen erst im Endstadium der Embryonalentwicklung, das der 10. Woche der Geburtsperiode entspricht.

Intrauterine Entwicklung des Babys bei Tag von der Empfängnis

Paare, die eine Schwangerschaft planen, müssen wissen, wie der Fötus in den ersten Tagen seines Lebens gebildet wird, um beispielsweise das Geschlecht des Kindes zu planen oder die Notwendigkeit zu verstehen, sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Wie entwickelt sich der Fötus während der natürlichen Schwangerschaft und welche Stadien durchläuft der Embryo nach der Übertragung am Tag im IVF-Protokoll??

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/Bankoboev.Ru_oplodotvorenie_yaicekletki.jpg "alt =" Embryoentwicklung nach Tag "width = "660" height = "413" srcset = " data-srcset = "https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/Bankoboev.Ru_oplodotvorenie_yaicekletki.jpg 660w, https://dazachatie.ru/ wp-content / uploads / 2018/02 / Bankoboev.Ru_oplodotvorenie_yaicekletki-300x188.jpg 300w "Größen =" (maximale Breite: 660px) 100vw, 660px "/>

Natürliche Düngung

Die Entwicklung des Embryos von der Empfängnis bis zur Geburt ist eine ziemlich schwierige Zeit, deren Wohlbefinden durch die ersten Tage des intrauterinen Lebens bestimmt wird. Die Befruchtung spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung des Geschlechts des Babys, und das nachfolgende Stadium, in dem die Gewebe und Organe des Kindes gebildet werden, bestimmt den Erfolg der Entwicklung des Fötus.

Jede Schwangerschaft beginnt in der Mitte des Menstruationszyklus, nämlich ab dem Zeitpunkt der Befruchtung des Eies, obwohl sie in der Geburtshilfe als Beginn der Schwangerschaft am ersten Tag nach der Menstruation angesehen wird. Die Empfängnis erfolgt am Tag des Eisprungs, da die Fortpflanzungsfähigkeit des Eies 12 bis 24 Stunden nach dem Follikelbruch verloren geht.

Während des natürlichen Prozesses der Entstehung eines neuen Lebens bildet sich im Eileiter eine diploide Zelle, nachdem das Sperma in die Eizelle gelangt ist, die sich exponentiell zu teilen beginnt. Am 4. Tag nach der Befruchtung befinden sich 58 geteilte Zellen in der Zygote, von denen 53 die Grundlage für die Bildung von Geweben und inneren Organen des Kindes bilden und die anderen 5 an der Bildung von Plazenta, Fruchtwasser und Nabelschnur beteiligt sind.

Am 5. Tag tritt die Zygote in das Blastozystenstadium ein, das durch das Vorhandensein einer Blase mit Flüssigkeit und die anschließende Resorption der Zygotenmembran gekennzeichnet ist. In diesem Stadium beginnt der Embryo an Gewicht zuzunehmen. 7-10 Tage nach der Empfängnis beginnt die Implantation des Embryos in die Gebärmutter.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/razv2.jpg "alt =" Embryonalentwicklung nach Tag "width =" 660 "height =" 524 "srcset =" "data-srcset =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/razv2.jpg 660w, https://dazachatie.ru/wp-content/ Uploads / 2018/02 / razv2-300x238.jpg 300w "Größen =" (maximale Breite: 660px) 100vw, 660px "/>

Embryonenanhaftung an die Gebärmutter - der Moment der Wahrheit

Von der Empfängnis bis zur Implantation dauert es abhängig von verschiedenen Faktoren 7-10 Tage. Der Beginn der Implantation erfolgt am Ende der Woche nach der Empfängnis, wenn der Embryo, der sich entlang der Eileiter bewegt, die Gebärmutterhöhle erreicht.

Abhängig vom Zustand des Endometriums, seiner Dicke und Elastizität kann der Implantationsprozess länger dauern, dann kann eine späte Implantation diagnostiziert werden. Normalerweise dauert der Prozess der fetalen Anhaftung etwa 40 Stunden. Die Dicke des Endometriums zur Befestigung der Blastozyste sollte nicht weniger als 7 mm betragen.

Ab den ersten Stunden nach Beginn der Implantation wird im Körper einer Frau ein spezifisches Hormon hCG produziert, das über den Beginn der Schwangerschaft ein Signal an das Gehirn sendet. 9-10 Tage nach der beabsichtigten Empfängnis kann eine Blutuntersuchung auf Schwangerschaft durchgeführt werden.

Die Implantation kann in 30% der Fälle von einem blutigen Ausfluss und fast immer von lokalen Ziehschmerzen begleitet sein.

Nach der Implantation wächst der Embryo im Endometrium weiter, das die Versorgung mit essentiellen Nährstoffen gewährleistet, bis sich die Plazenta bildet.

10 Tage nach der Empfängnis tritt die Schwangerschaft direkt auf - der Fötus hat bereits Wurzeln geschlagen und beginnt sich zu bilden. Unmittelbar nach dem Anhaften des Fötus besteht der Embryo aus drei Zellschichten, aus denen die Haut, die inneren Organe und der Bewegungsapparat gebildet werden.

An den Tagen 14 bis 20 nach der Befruchtung erscheinen die Rudimente der Nabelschnur und der Plazenta. In diesen Tagen wird das primäre Kreislaufsystem, der Fruchtblasenbeutel gebildet, die Anzahl der Zellen erhöht, die Bildung aller Systeme und Organe des Kindes beginnt.

18 bis 21 Tage nach der Empfängnis beginnt das Herz im Embryo zu schlagen, was am 20. und 22. Tag parallel mit Ultraschall leicht nachverfolgt werden kann. Das Skelett des Babys wird gebildet - Akkord, Rückenmark, Gehirn und seine Abschnitte. An den Tagen 24-26 wird der Grundstein für das Zentralnervensystem gelegt.

3 Wochen nach der Empfängnis, 21 bis 30 Tage, werden die Gliedmaßen, der Neuralrohr und die viszeralen Bögen des Babys gebildet. Am Ende eines Monats zeigt das Baby deutlich Muskelgewebe, die Rudimente der Augäpfel und die Wirbelsäule. Weiteres Wachstum des Embryos beinhaltet die Entwicklung bestehender Primordien.

Ab der 5. Woche tritt der Embryo in das fetale Stadium ein.

5 Wochen nach der Empfängnis entwickelt das Baby alle Systeme und Organe, insbesondere das Gehirn. Die primären sexuellen Eigenschaften des Kindes beginnen zu erscheinen. Geht weiter

Ab 6 Wochen nach der Empfängnis bilden sich Ohren, Nase, Augen, Augenlider, Finger und Zehen des Kindes. Das Herz ist in Kammern unterteilt, die Nieren und Harnleiter werden gebildet.

Wie sich der Embryo nach dem Transfer während der IVF entwickelt

Bei der In-vitro-Fertilisation ist der Konzeptionsprozess etwas anders, aber das Prinzip bleibt bestehen. Embryonen werden in einem sogenannten Reagenzglas kultiviert und in den ersten 5 Tagen wird das Ei umgewandelt: zuerst in eine Zygote (eintägiger Embryo), dann in Morula und dann in Blastomere. Nach 3 Tagen hat die Eizelle bereits einen Satz von Chromosomen und Geschlecht gebildet, und in Gegenwart von 10-16 Blastomeren führen Reproduktologen eine Implantation durch.

Die Entwicklungstabelle sieht ungefähr so ​​aus:

1 DPPBlastomere teilen sich weiter.
2 DPPDer Embryo verlässt die Schale und haftet an den Geweben der Gebärmutter. Gleichzeitig bemerken Frauen die Empfindungen der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft..
3-5 DPPDie Blastozyste bleibt haften und ist in das Endometrium eingebettet. Danach beginnt der Embryo, sich von den Ressourcen des Körpers der Mutter zu ernähren.
6 DPPAn diesem Tag hat die werdende Mutter häufig Implantationsblutungen.
7 - 10 DPPDie Plazenta, die Chorionknospen werden gebildet, das intensive Wachstum des hCG-Hormons beginnt.
11-12 DPPWährend dieser Zeit können Sie bereits eine Analyse durchführen oder einen Schwangerschaftstest durchführen.

Im Übrigen unterscheidet sich die Entwicklung des Embryos nicht von der Konzeption im natürlichen Prozess. Während dieser Zeit muss die werdende Mutter auf sich selbst aufpassen, die Belastung so weit wie möglich reduzieren, Sexualleben und Stress ausschließen.

Im Falle von Beschwerden sollten Sie nicht ins Forum gehen und sich mit den unglücklichen Geschichten anderer Leute beschäftigen. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt.

Screening des 1. Trimesters

Nach 7 Wochen bilden sich weiterhin Nabelschnur und Plazenta, durch die der Fötus mit Luft und Nahrung versorgt wird. Zu diesem Zeitpunkt hat das Gehirn eine klare Abgrenzung der Hemisphären, die Bildung der Finger, Handflächen des Kindes endet, die Augenlider und Augen sind bereits gebildet. Das endokrine System beginnt.

Nach 8 Wochen erscheinen Geschmacksknospen im Fötus, der Magen-Darm-Trakt und die Mundhöhle werden gebildet. Die Umrisse des Gesichts werden verbessert, die Hoden werden bei Jungen gebildet. Der Körper des Babys beginnt sich zu verlängern und die Knochen verhärten sich. Zu diesem Zeitpunkt beträgt die Länge des Embryos 20 mm.

In der 9. Woche beginnen die Nebennieren des Babys Hormone zu produzieren, das Kreislaufsystem bildet sich weiter und die Prostata bildet sich bei Jungen. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich Erythrozyten im Blut, obwohl Leukozyten noch fehlen. Das Baby hat bereits Gelenke und Muskeln gebildet, sodass Finger, Knie und Ellbogen bereits komprimiert werden können. Die Organbildung in diesem Stadium stoppt, alle Kräfte der schwangeren Frau und des Babys zielen darauf ab, die Systeme weiter zu verbessern.

In der 10. Woche nach der Empfängnis endet das erste Trimester. Diese Zeitspanne in der Geburtshilfe beträgt 12 Schwangerschaftswochen, da der Countdown ab dem ersten Tag der letzten Menstruation beginnt.

Das erste Screening wird vom ersten Tag der 10. Woche bis zum 6. Tag der 13. Schwangerschaftswoche empfohlen, um mögliche Missbildungen zu identifizieren und die genaue Schwangerschaftsdauer zu bestimmen. Die genauesten Ergebnisse werden durch Screening nach 11-12 Wochen erhalten.

Im Rahmen der ersten der beiden obligatorischen Untersuchungen einer schwangeren Frau ist es notwendig, Blut für Hormonspiegel, Rh-Konflikte, Infektionen zu spenden und sich einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen. Die Ultraschalluntersuchung bewertet die Länge des Fetus und die Größe des Kopfes, die Symmetrie der Entwicklung der Gehirnhälften, den Zustand der inneren Organe, die Größe der Knochen, die Größe des Herzens und des Bauches. Bei der Untersuchung kann der Arzt die Entwicklung von Pathologien erkennen und verhindern.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/protekanie-beremennosti-po-nedelyam2.jpg "alt =" Embryoentwicklung durch Wochen "width =" 660 "height =" 288 "srcset =" "data-srcset =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/protekanie-beremennosti-po-nedelyam2.jpg 660w, https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/protekanie-beremennosti-po-nedelyam2-300x131.jpg 300w "Größen =" (maximale Breite: 660px) 100vw, 660px "/>

Die Entwicklung eines Kindes von der Empfängnis bis zur Geburt ist ein ziemlich komplizierter und mühsamer Prozess. Das erste Trimester ist die wichtigste Schwangerschaftsperiode, da zu diesem Zeitpunkt alle Systeme des Babys gelegt und geformt werden. Am Ende des ersten Trimesters wird eine Studie durchgeführt, die hilft, die Konformität der Entwicklung des Embryos mit der Tragzeit zu verfolgen und eine Pathologie zu verhindern. Für die werdende Mutter ist das Screening eine Gelegenheit, das Baby zum ersten Mal zu sehen.

Das erste Bild des Bauches ist einer der berührendsten Momente der Schwangerschaft, aber was denkst du??

Wie die Schwangerschaft beginnt und verläuft?

Wenn Sie gerade herausgefunden haben, dass Sie schwanger sind, sind Sie wahrscheinlich von Aufregung, Freude, Angst, Unsicherheit und Unsicherheit überwältigt. Sie haben viele Fragen: wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten; wie man sich verhält, um dem Baby keinen Schaden zuzufügen; was passiert jetzt mit ihm; Was ist das Gestationsalter? Wann ist das Fälligkeitsdatum usw..

Dieser Artikel wurde speziell für Sie erstellt, um alle Ihre Fragen zu beantworten. Wir bieten auch ein Video, in dem Sie herausfinden können, wie sich die Schwangerschaft ab dem Zeitpunkt der Empfängnis entwickelt. Viel Spaß beim Betrachten und den Informationen, die Sie benötigen!

Video: "Wie die Empfängnis erfolgt"

Wie sich eine Schwangerschaft ab dem Moment der Empfängnis entwickelt

Nachdem das Sperma in die Vagina gelangt ist, beginnt es seine Bewegung auf der Suche nach einem Ei. Nachdem das Sperma die Gebärmutterhöhle und die Eileiter passiert hat, erreicht es den Ampullenabschnitt, wo es am häufigsten auf die Eizelle trifft. Dieser Vorgang kann bis zu 3 Stunden dauern..

Nach dem Kombinieren des Spermas mit der Eizelle erfolgt eine Befruchtung - es bildet sich eine Zygote. Nach etwa 1,5 Tagen beginnt die Zygote, Kerne zu bilden.

Am 2. Tag nach der Empfängnis teilt sich die Eizelle in 2 Zellen, die als Blastomere bezeichnet werden. Dieser Vorgang dauert weitere 12-16 Stunden, ist jedoch schneller. Jedes Blastomer teilt sich in zwei, dann in zwei weitere und so weiter..

Am Tag 3 besteht der Embryo aus 6-8 Blastomeren. Am Tag 4 der Entwicklung besteht der Embryo aus ungefähr 12-16 Zellen. Während dieser Zeit beginnt sich der Embryo durch die Eileiter in die Gebärmutter zu bewegen..

Am Tag 5-7 tritt der Embryo in die Gebärmutterhöhle ein und haftet an seiner Wand. Infolgedessen steigt die Basaltemperatur bei einer Frau.

Die Implantation (Attachment) dauert ca. 40 Stunden und kann von Blutsekreten begleitet werden, die zur Menstruation entnommen werden. Die abgeschlossene Implantation ist der Beginn des Eintritts des hCG- oder Schwangerschaftshormons in den Blutkreislauf (wir werden später darüber sprechen). Der Durchmesser des Embryos überschreitet nun nicht mehr 0,5 mm.

Am 10. Tag der Empfängnis bilden sich primäre und sekundäre Zotten, die später zur Nabelschnur und Plazenta werden.

Am 12. Tag ist die Implantation der Eizelle abgeschlossen. Am 14. Tag gibt es einen Sprung in Progesteron und Östrogen, der das Auftreten von Schwangerschaftssymptomen sowie eine Verzögerung der Menstruation hervorruft.

Während dieser Zeit dient das Corpus luteum als Nahrungsquelle für den Embryo, was bedeutet, dass der Lebensstil der Frau keinen Einfluss auf den Entwicklungsprozess hat. Von der Natur so erfunden - damit eine Frau, die sich einer Schwangerschaft nicht bewusst ist, den Nachkommen keinen Schaden zufügen kann.

Die ersten Symptome einer Schwangerschaft

In der 5. bis 8. Schwangerschaftswoche erreicht das Corpus luteum des Eierstocks, das Progesteron produziert, seinen Höhepunkt und verursacht schwerwiegende hormonelle Veränderungen im Körper der Frau. Aus diesem Grund spürt die werdende Mutter häufig die folgenden Veränderungen in sich selbst, die für den ersten Monat der Schwangerschaft charakteristisch sind:

  • Tränenfluss
  • Reizbarkeit
  • ermüden
  • Schläfrigkeit
  • Empfindlichkeit
  • erhöhter Geruchssinn
  • Schwellung.

Darüber hinaus wird in der 5. bis 6. Schwangerschaftswoche eine Verbindung "durch die Nabelschnur" zwischen Mutter und Kind hergestellt. Meistens treten in dieser Zeit solche Schwangerschaftssymptome bei ihr auf:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • erhöhte Brustempfindlichkeit und Empfindlichkeit
  • Verdunkelung der Haut um die Brustwarzen (Warzenhof)
  • Der Harndrang wird häufiger
  • Pickel erscheinen im Gesicht und am Hals
  • Vaginalausfluss wird häufiger.

Wir haben in diesem Artikel ausführlicher darüber gesprochen, wie Sie sich vor einer Verzögerung über eine Schwangerschaft informieren können..

Wenn Sie diese Symptome nicht bemerken, haben Sie Glück. Nur wenige werdende Mütter können das Fehlen des oben genannten genießen. Möglicherweise wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um den Gehalt an humanem Choriongonadotropin (hCG) zu bestimmen und sicherzustellen, dass Ihre Schwangerschaft normal verläuft. HCG beginnt unmittelbar nach der Implantation des Embryos in die Gebärmutterhöhle im Blut zu erscheinen, und die Produktion stoppt mit dem Ende der Schwangerschaft.

Mit seiner Hilfe im Blut ist es möglich, die Tatsache der Schwangerschaft nach 8-12 Tagen ab dem Zeitpunkt der Empfängnis festzustellen. Wenn die Schwangerschaft gut verläuft, steigt die Hormonkonzentration im Blutserum in weniger als zwei Tagen um das Zweifache. Somit ist es möglich, die Entwicklung des Fötus in der Dynamik zu verfolgen. Darüber hinaus können Sie mit hCG den falschen Standort ermitteln..

Wann ist die beste Zeit, um zum ersten Mal einen Frauenarzt aufzusuchen??

Der erste Besuch ist sehr wichtig, währenddessen wird der Gynäkologe die Größe der Gebärmutter beurteilen, auf dem gynäkologischen Stuhl untersuchen, die notwendigen Abstriche aus der Vagina entnehmen, konsultieren, Empfehlungen und Anweisungen für Tests und Ultraschall geben.

Daher ist es besser, sofort einen Termin mit Ihrem örtlichen Gynäkologen zu vereinbaren, wenn Sie etwas über eine Schwangerschaft erfahren. Da in vielen Geburtskliniken und Perinatalzentren nur für den nächsten Monat ein Termin vereinbart werden kann (da keine freien Plätze für die Registrierung vorhanden sind).

So werden Sie (ungefähr) in der 6. bis 7. Schwangerschaftswoche zum ersten Termin gebracht. Diese Periode ist am besten geeignet, da es zu diesem Zeitpunkt bereits möglich ist, den fetalen Herzschlag zu hören und seinen Ort zu bestimmen. Auch wenn Sie nichts stört, sollten Sie vor der 12. Schwangerschaftswoche einen Arzt aufsuchen.

Warum ist das so wichtig? Für einen Zeitraum von 11 bis 13 Wochen wird der erste Screening-Ultraschall verschrieben, mit dem Sie die Gesundheit des Babys beurteilen können. Darüber hinaus muss Mutter Blutuntersuchungen, Urintests und Abstriche für die Flora bestehen und sich an enge Spezialisten wenden, über die wir später sprechen werden.

Wenn jedoch Symptome auftreten wie: Fleckenbildung; häufige Anfälle von Toxikose (mehr als 10-15 mal täglich); Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken; Krampfschmerzen - Warten Sie nicht auf den vereinbarten Besuchstermin, sondern wenden Sie sich sofort an Ihren Frauenarzt!

Es ist besonders gefährlich, wenn bis zu 7-8 Wochen folgende Phänomene auftreten: starke Schmerzen im Unterbauch; starke Verschlechterung des Zustands; Apathie; Kardiopalmus; Blässe der Haut; starkes Schwitzen; Schwindel; blutige Probleme; ein starker Druckabfall. Wenn mindestens einige Symptome festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Leider können wir über eine Eileiterschwangerschaft sprechen.

Wie das Gestationsalter bestimmt wird: geburtshilfliche und fetale Perioden

Bei Ihrem ersten Besuch werden Sie von Ihrem Frauenarzt nach dem ersten Tag Ihrer letzten Periode gefragt. Der Gynäkologe zählt die Tage ab diesem Datum und ermittelt das geburtshilfliche Gestationsalter. Es wird sich vom embryonalen Begriff unterscheiden, wundern Sie sich nicht. Dafür gibt es einen Grund - das Gestationsalter genauer zu berechnen.

Wenn eine Frau einen 28-tägigen Menstruationszyklus hat, ist der wahrscheinliche Tag, an dem der Eisprung aufgetreten ist, der 14. Tag nach Beginn der Menstruation. Er ist bedingt der Tag der Empfängnis und dementsprechend der Beginn der embryonalen Schwangerschaft. Es kann bedingt sein, da der Eisprung sowohl einige Tage später als auch einige Tage früher erfolgen kann. Aufgrund dieser individuellen Merkmale berücksichtigen Gynäkologen die Geburtsperiode vom Beginn des ersten Tages der letzten Menstruation an.

Die Differenz beträgt, wie wir sehen können, 2 Wochen. Bei der Festlegung des vorläufigen Liefertermins ist daher eine Abweichung von der festgelegten Frist um zwei Wochen zulässig. Wenn zum Beispiel seit Beginn der letzten Menstruation 4 Wochen vergangen sind, gibt Ihnen der Gynäkologe 4 Wochen Schwangerschaft. Und die Embryonalperiode ab dem Zeitpunkt der Empfängnis wird 2 Wochen betragen. Stellen Sie sich vor, Sie haben kaum eine Verzögerung in Ihrer Periode bemerkt und sind bereits 4 Wochen schwanger. Außerdem beginnen Sie bereits Ihren 2. Schwangerschaftsmonat.!

Nach der Berechnung des Gestationsalters untersucht Sie der Gynäkologe auf einem Stuhl und berührt die Größe der Gebärmutter, um zu verstehen, welchem ​​Gestationsalter sie entspricht. Nach 6 Wochen ist die Gebärmutter wie ein Hühnerei, nach 8 Wochen - wie die Faust einer Frau, nach 12 Wochen - wie der Kopf eines Neugeborenen. Die genauesten Informationen über die Dauer der Schwangerschaft können jedoch mit Ultraschall ermittelt werden. Der Ultraschalldiagnostiker misst die Größe des ungeborenen Kindes.

Wie das Fälligkeitsdatum bestimmt wird?

Das Geburtsdatum wird vom Gynäkologen anhand der Negele-Formel ermittelt. Dazu subtrahiert der Arzt 3 Monate vom ersten Tag der letzten Menstruation und addiert 7 Tage. Außerdem kann der Gynäkologe das Geburtsdatum berechnen, indem er dem ersten Tag der letzten Menstruation 40 Wochen oder 280 Tage hinzufügt.

Sie können das Fälligkeitsdatum auch selbst anhand der angegebenen Formel berechnen. Wenn Sie herausfinden möchten, in welcher Schwangerschaftswoche Sie sich gerade befinden, und das Geburtsdatum klären möchten, empfehlen wir Ihnen, unseren Schwangerschaftsrechner zu verwenden.

So war zum Beispiel die letzte Menstruation der 01.04.2019, berechnet nach der Formel, nach der wir das Geburtsdatum erhalten - 01.08.2020.

Es ist zu bedenken, dass dies nur ein geschätztes Datum ist. Die Geburt kann 10 bis 14 Tage früher als dieses Datum und später beginnen. Märzkinder werden also in der Regel nach dem festgelegten Datum geboren, da es im Februar 28 Tage gibt.

Beratung von Spezialisten bei der Lieferung zur Registrierung

Geburtshelfer-Gynäkologe

Zweck des Besuchs:

  • Stellen Sie fest, dass die Entwicklung einer Schwangerschaft nicht gefährdet ist.
  • Überweisungen für die folgenden Untersuchungen erhalten: vollständiges Blutbild; Blutgruppe und Rh-Faktor; Blutzuckertest; Analyse auf Syphilis, HIV-Infektion, Antikörper gegen Hepatitis B- und C-Viren, Analyse auf Schilddrüsenhormone. Das Testergebnis zeigt, ob die werdende Mutter Anämie und entzündliche Veränderungen im Blut hat. Eine biochemische Blutuntersuchung zeigt, ob genügend Protein, Glukose und andere für das Kind lebenswichtige Substanzen im Blut vorhanden sind.
  • einen allgemeinen Urintest bestehen. Eine Änderung der Dichte und Zusammensetzung ist charakteristisch für Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus und andere.
  • Der Gynäkologe nimmt einen Abstrich aus der Vagina für bakterielle Infektionen und den Gebärmutterhalskanal (für sexuell übertragbare Infektionen).
  • Nach 6 bis 11 Wochen wird ein Ultraschall durchgeführt. Beim ersten Ultraschall bestimmt ein Spezialist die Anzahl der fetalen Eier, bestätigt oder widerlegt eine Eileiterschwangerschaft und bewertet den Prozess der Verlegung der inneren Organe und Systeme. Der Schwangerschaftszeitraum wird angegeben, der voraussichtliche Liefertermin berechnet. Die Wahrscheinlichkeit von Chromosomenanomalien und fetalen Missbildungen wird bewertet. Darüber hinaus ist Ultraschall erforderlich, um zu verstehen, wie sich der Embryo entwickelt, ob der Tonus der Gebärmutter erhöht ist, ob Neoplasien darin oder in den Gliedmaßen vorhanden sind..

Ihr Arzt wird Sie 7-10 Tage nach Erhalt Ihrer Testergebnisse zu einem Termin einladen, um diese zu besprechen. Wenn alles gut geht, wird der nächste Termin in einem Monat geplant.

HNO-Arzt

Zweck des Besuchs: Ausschluss chronischer Infektionen. Dieser Spezialist ist obligatorisch, wenn Sie eine Frau registrieren, wenn Sie aufstehen, um sich zu registrieren. Dann werden Sie ihn besuchen, wenn Sie Hinweise dafür haben. Laut Statistik sind bei etwa 60-75% der Patienten Probleme mit dem Nasopharynx chronisch und manifestieren sich als Rhinitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung und Mandelentzündung. Diese Krankheiten sind sowohl für Mutter als auch für Kind gefährlich, da sie leicht über die Plazenta gelangen und zu Herz-, Nieren-, Haut- und Allergierisiken führen können. Eine ärztliche Untersuchung und das Abnehmen von Tupfern aus Nase und Rachen ermöglichen es Ihnen daher, sich keine Sorgen über den Zustand zu machen und in kurzer Zeit korrekt behandelt zu werden..

Therapeut

Der Therapeut wird Ihr allgemeines Wohlbefinden beurteilen, eine elektrokardiographische Studie verschreiben und Ihren Blutdruck messen. Darüber hinaus müssen Sie diesen Spezialisten konsultieren, wenn Sie eine Erkältung oder Schmerzen im Magen haben. Wenn Sie an einer chronischen Pathologie leiden (Diabetes mellitus, Bluthochdruck usw.), werden Ihnen häufig Besuche bei einem Therapeuten angeboten, weil Er wird Ihre körperliche Verfassung überwachen und eine Korrekturbehandlung verschreiben.

Augenarzt

Zweck des Besuchs: Der Arzt wird den Zustand des Fundus und der Netzhaut beurteilen. Basierend auf diesen Daten ist es möglich, die Taktik des Arbeitsmanagements zu bestimmen (in einigen Fällen raten Experten beispielsweise, Versuche zu vermeiden). Ein Optiker beurteilt Ihr Sehvermögen, Ihren Fundus und Ihre Netzhautuntersuchung. Wenn Sie eine signifikante Myopie oder Hyperopie haben, ist eine künstliche Geburt nach 38 Wochen angezeigt.

Im ersten Trimester und im dritten Trimester muss ein Arzt aufgesucht werden, damit er feststellen kann, ob Karies vorliegt, dh ein Infektionsherd. Ab der 15. Woche kann der Arzt bei Bedarf eine Behandlung verschreiben. Wenn Sie während der Schwangerschaft keine ausreichende Kalziumaufnahme bereitstellen, kann sich die Zahngesundheit im dritten Trimester erheblich verschlechtern. Daher muss der Zahnarzt mindestens zweimal übergeben werden.

Darüber hinaus kann der Gynäkologe bei Begleiterkrankungen Konsultationen von engen Spezialisten (Endokrinologen, Neurologen, Gastroenterologen, Chirurgen und anderen) verschreiben.

Ab welcher Woche sind das Kind und die Mutter "eins"?

In den ersten 6 Tagen nach der Empfängnis lebt der Embryo "unabhängig", ernährt sich von seinen eigenen Reserven und ist in keiner Weise mit Ihnen verbunden. Am 5.-7. Tag nach der Implantation besteht eine Verbindung zwischen dem Kind und Ihnen über die Nabelschnur und den verzweigten Chorion (er entsteht an der Stelle, an der die Eizelle an der Uterusschleimhaut befestigt ist). Dementsprechend müssen Sie ab diesem Zeitpunkt Ihre Ernährung sowie die Umgebung, in der Sie sich befinden, sorgfältig überwachen (Sie sollten Tabakrauch, giftige Gerüche usw. vermeiden). In der 16. Woche wird die Plazenta aus dem verzweigten Chorion gebildet, durch den das Baby Nährstoffe und Sauerstoff für seine Entwicklung erhält.

Toxikose: Wenn die Toxikose beginnt und verschwindet?

Die Toxikose beginnt am häufigsten in den ersten Wochen der Schwangerschaft. Eine frühe Toxikose verfolgt häufig eine schwangere Frau von 4 bis 5 Wochen in einer interessanten Position, insbesondere wenn der Erstgeborene erwartet wird. Oft ist der Zustand des allgemeinen Unwohlseins während dieser Zeit eine Folge hormoneller Veränderungen im Körper. In den meisten Fällen beginnen die Symptome einer Toxikose bei Frauen genau ab der 7. bis 8. Schwangerschaftswoche an Fahrt zu gewinnen..

Die Toxikose verringert den Umsatz näher am zweiten Trimenon der Schwangerschaft, d.h. Nach 12 bis 14 Wochen beginnt die Plazenta mit voller Kraft zu arbeiten und wird zu einer Art Barriere zwischen Frau und Kind, wodurch einige Probleme durch die direkte "Kommunikation" zwischen der werdenden Mutter und dem Baby ausgeglichen werden. Darüber hinaus sind hormonelle Veränderungen zu Beginn des Wartens für den Körper keine Neuigkeit mehr..

Warum sind häufige Anfälle von Toxikose gefährlich??

Wenn Übelkeit oder Erbrechen 1-2 Mal am Tag auftreten und Sie diese Probleme selbst bewältigen können, handelt es sich nicht um eine frühe Toxikose, sondern um ein Zeichen dafür, dass eine Schwangerschaft angeblich vorliegt. Dann brauchen Sie wahrscheinlich nicht die Hilfe eines Arztes. Es ist eine andere Sache, wenn die Toxikose ernsthaft wütet: Ungefähr achtmal am Tag kommt es zu Erbrechen, und jedes Stück Essen oder ein Schluck Wasser lässt Sie zur Toilette laufen. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Aufgrund von Erbrechen kann es zu einer Dehydration kommen, die die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems nicht optimal beeinträchtigt. Natürlich brauchen weder Sie noch Ihr Baby diese und andere Probleme..

Wie können Sie Toxikose loswerden?

Essen Sie oft, in kleinen Portionen und was Sie wollen. Essen Sie vor dem Aufstehen einen Keks oder Apfel und essen Sie vor dem Schlafengehen einen leichten Snack. Trinken Sie Kräutertee (Minze, Ingwer), essen Sie keine scharfen und fetthaltigen Lebensmittel und vermeiden Sie auch starke Gerüche, rauchige und stickige Räume. In diesem Artikel haben wir ausführlich darüber gesprochen, wie man mit Toxikose umgeht..

Was tun, wenn Ihnen schwindelig wird??

Ohnmacht während der Schwangerschaft ist keine Seltenheit. Die werdende Mutter muss auf eine ebene Fläche gelegt werden - damit ihr Kopf unter der Höhe des Herzens liegt. Geben Sie ihr einen Drink mit süßem, starkem Tee und öffnen Sie die Fenster im Raum. Um in Zukunft nicht in Ohnmacht zu fallen, gehen Sie mehr und halten Sie sich von stickigen Räumen und Raucherfirmen fern.

Wenn dies nicht hilft, sollten Sie sich ein paar Minuten hinlegen oder hinsetzen. Nach einer kurzen Pause müssen Sie den Kopf- und Nackenbereich leicht massieren, um die steifen Muskeln zu dehnen und die Durchblutung des Kopfes zu erhöhen. Weißdornfrüchte gelten als ebenso wirksames Mittel gegen Schwindel, aus dem Sie Aufgüsse, Kompotte und Tees herstellen können. Eine Möglichkeit besteht darin, die Beeren von Boaryshnik zu reiben und sie mit kochendem Wasser in einer Menge von 300 ml zu gießen. Trinken Sie eine halbe Stunde, bevor Sie dreimal am Tag essen.

Warum treten Blutungen auf??

Sie können an den Tagen der erwarteten Menstruation und häufiger bei Frauen auftreten, die bereits vor der Schwangerschaft Probleme mit dem Menstruationszyklus hatten (wenn der Eisprung nicht in der Mitte des Zyklus, sondern vor der Menstruation auftrat). Rufen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen: Das Auftreten einer solchen Entlassung ist ein Grund für eine Reise ins Krankenhaus.

Wenn sich herausstellt, dass die Ursache der Ereignisse in einem Hormonmangel liegt, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, und ein Spezialist für Fehlgeburten wird Ihnen die erforderliche Therapie verschreiben. Wenn dies auf die falsche Position des verzweigten Chors zurückzuführen ist, die durch eine Ultraschalluntersuchung festgestellt werden kann, wird empfohlen, sich mehr hinzulegen und Beruhigungsmittel einzunehmen.

Warum zieht der Unterbauch??

Ziehschmerzen im Unterbauch sind ein häufiges Phänomen, das häufig die werdende Mutter begleitet. Es ist keineswegs möglich, die Zugschmerzen zu ignorieren, insbesondere im ersten Trimester. Es ist besser, sich an einen Spezialisten zu wenden. Unter den physiologischen Ursachen für schmerzhafte Zugempfindungen werden folgende unterschieden:

  • Infolge der Kontraktion und des Wachstums der Uterusmuskulatur. Bänder und Muskeln passen sich einer interessanten Position an, daher ein Gefühl von Schwere und ziehenden Schmerzen. Spezifische Übungen, Körperhaltungen und Entspannung können helfen, das Problem zu lösen.
  • Ein ziehender Schmerz, der nach der Empfängnis auftritt, kann eines der ersten Symptome einer Schwangerschaft sein. Schon vor der Verzögerung gibt es Empfindungen, die den mit der Menstruation einhergehenden Schmerzen ähneln.
  • Ziehschmerzen können auch aufgrund des Blutrausches in die Gebärmutter auftreten, wenn die Durchblutung beginnt.
  • Darmerkrankung. Das Hormon Progesteron hilft, nicht nur die Muskeln der Gebärmutter, sondern auch andere glatte Muskelorgane, einschließlich des Darms, zu entspannen. Die Nahrung hat keine Zeit, rechtzeitig zu verdauen, was zu Stagnation führt, was zu Ziehschmerzen und Blähungen, Koliken, Blähungen, Verstopfung usw. führt..

Wenn der Schmerz anhält, rufen Sie einen Krankenwagen: Es ist nicht sicher, sie zu ertragen. Wir dürfen nicht vergessen, dass Schmerzen in einigen Fällen auf eine spontane Fehlgeburt hinweisen können..

Empfehlungen des Frauenarztes für die werdende Mutter

Versuchen Sie zunächst, mindestens 8-10 Stunden zu schlafen, früh ins Bett zu gehen und sich tagsüber auszuruhen. All dies ist notwendig, damit sich das zukünftige Baby in Ihrem Bauch wohlfühlt und die erforderliche Menge an Nährstoffen und Sauerstoff erhält (und all dies kommt durch Ihr Blut zu ihm). Seien Sie mehr im Freien, gehen Sie zum Beispiel vor dem Schlafengehen mit Ihrem Mann spazieren. Wenn Ihnen morgens übel wird, essen Sie vor dem Aufstehen einen Keks oder Apfel. Dieses Problem tritt häufig aufgrund der Tatsache auf, dass der Blutzuckerspiegel in den Morgenstunden niedrig ist und ein kleiner "Snack" Ihnen hilft, ihn schnell wieder normal zu machen..

Radikale Veränderungen im Leben sind nur erforderlich, wenn Ihre Arbeit mit der Gefahr von Infektionen verbunden ist, wenn Sie viel Zeit im Kontakt mit Chemikalien oder mit einem Computer verbringen. In diesem Fall sollten Sie in Betracht ziehen, Urlaub zu machen, ohne auf ein Dekret zu warten. Tatsache ist, dass in den ersten 8 Wochen alle Organe und Systeme des ungeborenen Kindes gelegt werden und jede schädliche Wirkung (Chemikalien, Strahlung, Viren, Nikotin, Alkohol) diesen verantwortlichen Prozess stören kann. Und noch etwas: Während der ersten Ultraschalluntersuchung wird der Arzt feststellen, wo sich die Plazenta befindet: Wenn sie sich normal befindet und während der Schwangerschaft keine Probleme auftreten, sollten Sie sich den Sex nicht verweigern.

Was eine Frau während der Schwangerschaft fühlt, fetale Entwicklung pro Woche

Der Prozess der Geburt eines neuen Lebens kann nur mit Magie verglichen werden. Eine Frau spürt solche Veränderungen nur in einer besonderen Zeit. Nicht nur ihr Körper, ihre Gefühle, sondern auch das Bewusstsein der ganzen Welt verändern sich. Zusammen mit dem Kind durchläuft die werdende Mutter eine große Phase vom Erscheinen einer Zelle bis zur Geburt eines neuen Bewohners des Planeten.

Eine wöchentliche Schwangerschaft, die Entwicklung des Fötus und die Gefühle der Frau helfen dabei, die Veränderungen zu verstehen, die auf physiologischer und psychologischer Ebene auftreten. Der gesamte Zeitraum dauert 40 Wochen oder 10 Mondmonate mit jeweils 28 Tagen (vollständiger Zyklus).

1 Woche Schwangerschaft

In der ersten Woche der Geburtshilfe ist es üblich, den letzten Tag der Menstruation zu berücksichtigen. Während dieser Zeit tritt die Empfängnis nicht unbedingt auf, sie kann je nach Zeitpunkt des Eisprungs nach 2 oder 3 Wochen erfolgen. Sie können den Beginn des lang erwarteten Zustands nur durch Messung der Basaltemperatur herausfinden. Zu diesem Zeitpunkt zeigen Heimtests, ob eine Blutspende für hCG kein echtes Ergebnis zeigt. Es gibt keine offensichtlichen Anzeichen, die Frau ist immer noch aktiv, der Körper durchläuft gerade die Vorbereitungsphasen.

Düngung

Die Fusion von Ei und Sperma erfolgt im Eileiter. Sobald eine Befruchtung stattgefunden hat, bildet sich eine Hauptzelle - die Zygote. Sie ist die Grundlage aller Systeme und Organe, die im Laufe von 9 Monaten gelegt und geformt werden. Die ersten heftigen chemischen Reaktionen beginnen, an den Tagen 5 bis 6 wird eine verstärkte Synthese spezieller hCG-Hormone beobachtet. Dies reduziert die Immunabwehr des Körpers der Mutter, um den Embryo zu erhalten.

Empfehlungen für die werdende Mutter:

  • schlechte Gewohnheiten, Rauchen, Alkohol loswerden;
  • Wenn Sie richtig essen, sollten Proteine, Fette und Kohlenhydrate dem Körper im Verhältnis 1: 1: 4 zugeführt werden.
  • Vermeiden Sie medizinische Eingriffe im Zusammenhang mit Bestrahlung. Wenn Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie einen Arzt konsultieren.
  • Möglicherweise benötigen Sie Multivitamine, einschließlich Folsäure. Es wird empfohlen, dass die werdende Mutter den Kurs bereits in der Planungsphase beginnt.

Die Empfindungen einer Frau unterscheiden sich nicht, sie führt ein gewohnheitsmäßiges Leben, physiologische Veränderungen werden etwas später eintreten. Einige Mütter mit sehr ausgeprägter Intuition und Sensibilität können jedoch ohne Tests und Analysen den genauen Beginn der Empfängnis bestimmen..

2 Wochen schwanger

Nach geburtshilflichen Daten ist dies der Zeitpunkt des Eisprungs. Während dieser Zeit, nach dem Ende der Menstruation, bereitet sich der Körper aktiv auf die Fortpflanzungsfunktion vor. Ein Ei wird von den Eierstöcken freigesetzt, bei mehreren können mehrere Schwangerschaften auftreten. Durch die Bauchhöhle wird es in den Eileiter geleitet, der gesamte Prozess wird vom Hypothalamus gesteuert. Das Ei wartet den ganzen Tag auf den Beginn der Empfängnis. Das Sperma hat eine höhere Lebensfähigkeit bis zu 5 Tagen.

Die Zeit des Eisprungs liegt in der Mitte des Zyklus. Wenn sie aus 28 Tagen besteht, reift die Eizelle am 14. Tag. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, wird die unbefruchtete weibliche Zelle nach 2 Wochen während der Menstruation ausgeschieden.

  • hormonelle Veränderungen, Geruchsempfindlichkeit können auftreten;
  • Ziehempfindungen im Unterbauch;
  • erhöhte Libido, Entwicklung von Sinnlichkeit und Sexualität.

Sie können den Zeitpunkt des Eisprungs mithilfe spezieller Apothekentests oder Basaltemperaturmessungen berechnen!

Dies sind optionale Symptome. Oft bemerkt eine Frau solche subtilen Prozesse nicht, die ihren Körper auf Mutterschaft abstimmen.

3 Wochen schwanger

Tatsächlich ist dies die erste Woche nach der Geburt des zukünftigen Lebens. Die Konzeption erfolgt wie folgt. Die aktivsten und stärksten Spermien erreichen die Eizelle in 1-2 Stunden, der Rest wird durch die Schutzzellen des weiblichen Fortpflanzungssystems zerstört. Die Eizelle ist um ein Vielfaches größer als das Sperma und besteht aus mehreren Membranen. Der Stärkste und Schnellste dringt ein und die Fusion beginnt mit der Bildung eines einzigartigen Chromosomensatzes. Der Rest des Spermas stirbt.

Die resultierende Zygote wandert vom Eileiter in die Gebärmutterhöhle. Zu diesem Zeitpunkt wird es durch Proteinverbindungen von Geweben sowie eine interne Versorgung genährt. Sobald es an den Wänden der Gebärmutter befestigt ist, beginnt der Prozess der Vorbereitung des Körpers der Mutter. Die Embryonenimplantation kann von spärlichen Schmiersekreten begleitet werden, manchmal bemerkt eine Frau sie einfach nicht.

Die Gefühle einer Frau hängen von ihrer Sensibilität ab. Manche Menschen leiden unter Übelkeit, Schwäche und Schwindel. In diesem Stadium ist es am wichtigsten, eine ausreichende Aufnahme von Protein, Folsäure, Kalzium und Eisen sicherzustellen. Daher lohnt es sich, die Ernährung und den Tagesablauf anzupassen. Überlastung und Stress können den Entwicklungsverlauf beeinträchtigen..

4 Wochen schwanger

Während dieser Zeit beginnen sich Plazenta und Fruchtwasser zu bilden, sie sichern das Leben des Babys. Zusätzlich erscheint ein Kopf, 3 Hauptschichten werden ebenfalls gelegt, wonach sich Systeme und Organe entwickeln. Väterliche Gene sind für ihre Bildung verantwortlich.

Embryo Aussehen:

  • Ektoderm - Gehirnbildung;
  • Endoderm - Organe des Magen-Darm-Trakts, der Schilddrüse, der Leber;
  • Mesoderm - Bewegungsapparat und Kreislaufsystem.
  • es gibt eine starke Veränderung der Stimmung, Schläfrigkeit oder umgekehrt - ein Energieschub;
  • erhöhte Reizbarkeit für Gerüche, Geschmäcker;
  • Übelkeit am Morgen, Schwindel;
  • Wenn die Brüste bereits vergrößert sind, steigt die Empfindlichkeit der Brustwarzen.

Die Schwangerschaft kann mit einem Test oder Ultraschall bestimmt werden. Während dieser Zeit müssen Sie für eine gute Ernährung sorgen, ein sanftes Regime. Es ist wichtig, auf Immunität zu achten, die Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen zu vermeiden und Kontakt mit Patienten aufzunehmen.

5 Wochen schwanger

Die werdende Mutter beginnt bereits, einen neuen Zustand zu vermuten, da die Menstruation vor einer Woche hätte stattfinden sollen. Neben psycho-emotionalen Momenten gibt es noch andere Anzeichen für eine Empfängnis..

Physiologische Veränderungen bei einer Frau:

  • Die Menge der Sekrete nimmt zu. Normalerweise ähneln sie Schleim wie Hühnerprotein. Zu diesem Zeitpunkt wird ein Stopfen gebildet, der den Fötus bis zum Zeitpunkt der Entbindung vor Infektionen schützt.
  • Schwere und Schmerzen im Unterbauch können auf die Entwicklung einer Bedrohung hinweisen oder Teil eines natürlichen Prozesses sein. In jedem Fall ist eine Konsultation eines Frauenarztes erforderlich.
  • Ohnmacht und Schwindel deuten auf starke Zuckersprünge hin, daher sollte die gesamte tägliche Ernährung in kleine Portionen aufgeteilt werden, um die Anzahl der Mahlzeiten zu erhöhen.
  • emotional wird Instabilität beobachtet, Ängste, Zweifel, Sorgen um die zugewiesene Verantwortung treten auf.

Kind

Das Baby erreicht eine Größe von 1,7-2 cm, ein großer Kopf und ein kleiner Körper lassen es wie eine Kaulquappe aussehen. Dies ist eine sehr wichtige Zeit, da Rückenmark und Gehirn verlegt sind. Das kleine Herz schlägt und das Blut zirkuliert. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, dass die Mutter weiterhin Folsäure für die normale Entwicklung des Nervensystems einnimmt, um sich einen guten Schlaf und Ruhe zu sichern.

6 Wochen schwanger

Diese Woche können Sie den CTE (Steißbein-Parietal-Größe) mit Ultraschall messen. Die Rate von 5 bis 6 mm zeigt die korrekte Entwicklung an. Außerdem wird es auf den Bildern möglich sein, die Tuberkel der Arme und Beine zu untersuchen, das Legen der Finger beginnt, sie werden bald zu vollwertigen Gliedmaßen. In der Zwischenzeit bilden sich Mund, Kinn und Wangen.

Veränderungen bei der werdenden Mutter:

  • Hormonelle Veränderungen wirken sich auf die Essgewohnheiten aus, der Hunger ist ständig zu spüren oder umgekehrt, Essen verursacht Übelkeit.
  • Gewichtszunahme tritt immer noch nicht auf, wenn eine Toxikose vorliegt, kann eine Frau sogar Gewicht verlieren;
  • Wenn sich die Entladung ändert, begleitet von einem bestimmten Geruch und Unbehagen, eine dringende Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren, besteht ein hohes Risiko für Pilzkrankheiten.
  • Der Bereich des Unterbauchs kann sich vergrößern, was durch Kleidung leicht zu erkennen ist. Der fehlende Muskeltonus der Gebärmutter bewirkt einen solchen Effekt.

Kontakt mit Chemikalien, Reinigungsmitteln und Tabakrauch vermeiden. Auch Bäder, Strände, Solarien und Schwimmbäder sind keinen Besuch wert..

7 Wochen schwanger

Das Hauptmerkmal ist der Ersatz des Corpus luteum durch die Plazenta, die zu diesem Zeitpunkt vollständig ausgebildet sein und ihre Ernährungs- und Schutzfunktionen erfüllen sollte. Das Risiko besteht, wenn frühere Infektionen zu Anomalien geführt haben.

Fetale Entwicklung nach Wochen der Schwangerschaft Beschreibung mit Foto:

  • wächst sprunghaft und erreicht eine Größe von 1,8 cm und ein Gewicht von 2 Gramm;
  • beide Gehirnhälften sind bereits gebildet, der Aufbau des Nervensystems geht weiter;
  • Der Körper hat genau die Größe des Kopfes, es gibt auch einen kleinen Schwanz am Steißbein;
  • Die Durchblutung ist vollständig verbessert, die Plazenta liefert jetzt Sauerstoff, Nährstoffe und schützt vor dem Eindringen von Toxinen, Infektionen und pathogener Mikroflora.
  • Der Bewegungsapparat bildet sich weiter, die Finger sind unterscheidbar, das Skelettgewebe verwandelt sich in Knochengewebe, der Embryo kann Ellbogen und Knie beugen.
  • Das Herz besteht bereits aus 4 Kammern, treibt Blut durch einen kleinen Körper;
  • eine Nase erscheint im Gesicht, mit Nasenlöchern sowie der Oberlippe, das auditorische System wird gebildet, die Rudimente der Zähne werden in den Mund gelegt;
  • Das Integument besteht bereits aus 2 Schichten, die obere ist die Epidermis.
  • Am Ende der siebten Woche erscheint ein Hügel zwischen den Gliedern. Wenig später kann festgestellt werden, wer es ist - ein Junge oder ein Mädchen.

Die werdende Mutter spürt bereits alle Schwierigkeiten einer Schwangerschaft. Toxikose, Übelkeit und Schläfrigkeit können mit Schwellungen, häufigem Wasserlassen, Gasbildung und Störungen des Verdauungssystems einhergehen. Das Baby entwickelt sich sehr schnell, die Gebärmutter erreicht die Größe einer Orange, was von Schwere und Druck im Unterbauch begleitet wird. Warzenhöfe der Brustwarzen verdunkeln sich, eine Linie ist entlang des Unterbauches bis zum Nabel umrissen.

8 Schwangerschaftswochen

Die Hauptsymptome zeigen sich deutlich darin, dass unaufmerksame Frauen, die die Verzögerung vergessen, ihre Position genau erraten können.

  • Die Silhouette einer Frau ist merklich gerundet, im Bereich von Bauch, Brust, Hüften wird der Gang glatt, gemessen;
  • Der Zustand der Haut ändert sich, zum Guten oder Schlechten hängt von den individuellen Merkmalen ab, oder Hautausschläge und Rötungen treten auf oder umgekehrt - das Gesicht ist sauber, frisch und ohne einen einzigen Fleck.
  • Geschmackspräferenzen sind ziemlich originell, der Wunsch, etwas außerhalb der Saison zu essen, entsteht sehr oft, oder eine schwangere Frau wird selektiv im Essen und macht nur bei wenigen Produkten halt.

Das Baby wächst weiter und erreicht etwa 2 cm. Das Gewicht beträgt 2-3 Gramm. Fast alle Systeme wurden etabliert und weiterentwickelt. Der Schwanz verschwindet, die Fähigkeit, die Arme, Beine zufällig zu bewegen, erscheint, er öffnet seine Finger. Knochen und Gelenke werden von Tag zu Tag stärker.

Das visuelle System wird gebildet, der Embryo wird weniger wie ein Außerirdischer, die Augen sind näher beieinander. Im Ultraschall können Sie den Gehörgang sehen, das Gesicht hat einen klareren Umriss mit kaum wahrnehmbaren Gesichtsausdrücken. Zu diesem Zeitpunkt kann das Baby bereits auf Berührungen reagieren..

9 Wochen

Diese Periode ist gekennzeichnet durch intensives Wachstum und Übergang vom Embryo zum Fötus. Der Kopf ist noch ziemlich groß und liegt auf der Brust, die Arme und Beine sind gut geformt. Das Baby kann sich durch das Fruchtwasser bewegen, solange es seine geringe Größe (etwa die Größe einer Traube) zulässt. Die Genitalien sind angezeigt, aber Ultraschall kann noch nicht feststellen, Sie müssen eine Blutuntersuchung durchführen.

Für eine Frau ist es wichtig, ihre Gesundheit weiterhin zu überwachen. Wenn eine blutige, gelbe, grüne Entladung auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Auch Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch sollten alarmiert werden. Der Arzt kann eine Konsultation mit einem Genetiker empfehlen. Falls erforderlich, wird eine Chorionbiopsie durchgeführt, um Entwicklungsstörungen festzustellen.

Die Ernährung sollte von frischen und hochwertigen Produkten dominiert werden. Wenn Sie an Sodbrennen leiden, sollten Sie scharfes Essen vermeiden. Zur Linderung von Toxikose, Hagebuttenkochen und grünem Tee ohne Zucker.

10 Wochen

Eine ruhigere Phase beginnt, die werdende Mutter gewöhnt sich an den neuen Zustand und das Baby hat bereits Systeme und Organe gebildet, die Entwicklung des Gehirns geht weiter. Sein Gewicht nähert sich 7 Gramm, sein Kopf steigt allmählich aus der Brust. Das Erstaunlichste an dieser Zeit ist die Entwicklung des Gehirns. Der Prozess findet mit einer unglaublichen Geschwindigkeit statt, jede Minute bilden sich neue Ketten von Neuronen. Die Finger verlängern sich weiter, aber die Membranen zwischen ihnen bleiben. Die Hauptorgane - Leber, Nieren, Lunge, Darm - sind korrekt lokalisiert und verbessern sich weiter. Die Synthese von Sexualhormonen beginnt bei Mädchen - Östrogen, bei Jungen - Testosteron.

Die Brüste einer Frau sind noch größer, Venen erscheinen spürbar. Der Bauch ist rund genug, um an bequeme Kleidung zu denken. Die Gebärmutter wächst mit dem Baby weiter, so dass der Druck auf die Beckenorgane zunimmt. Es ist wichtig, eine positive Einstellung zu bewahren, sich mit Geschenken verwöhnen zu lassen und sich keine Sorgen über veränderte Körperformen zu machen. Es lohnt sich, schöne Unterwäsche und Kleidung zu wählen, um sich weiterhin schön und glücklich zu fühlen.

11 Wochen

Das Baby wiegt bereits ca. 11 Gramm und die Größe beträgt ca. 5-6 cm. Nach dem ersten Ultraschall ist es möglich, die Entwicklung des Fötus und seine Einhaltung der Normen zu bestimmen. Das Herz schlägt sehr oft - 140 Schläge pro Minute. Das Wachstum der Blutgefäße in der Plazenta wird aktiviert, das Kind wächst schnell und benötigt mehr Nährstoffe. Es bilden sich Ohrmuscheln, Haarfollikel werden gelegt.

Für werdende Mütter, die an Toxikose leiden, gibt es eine allmähliche Erleichterung. In der 14. Woche sollten die morgendlichen Beschwerden verschwinden. Erhöhtes Wasserlassen ist eine normale Reaktion des Körpers auf hormonelle Veränderungen. Sie müssen sauberes Wasser sowie gesunde Getränke trinken. Es ist besser, koffeinhaltige Produkte einzuschränken. Sie können auch damit beginnen (wenn keine Bedrohung besteht), sich für schwangere Frauen fit zu machen, und Öle gegen Schwangerschaftsstreifen verwenden. Am effektivsten sind Mandel, Sesam und Olive.

12 Wochen

Der letzte Monat 3 lässt Sie die Risiken vergessen, die seit dem Tag der Empfängnis des Embryos bestanden haben. Dies ist die Zeit, in der eine Frau bereits an einen neuen Zustand gewöhnt ist und ihn genießen kann. Im Erscheinungsbild finden spürbare Transformationen statt. Die Haut ist frischer, elastischer, das Haar wächst besser, es ist dicker und seidiger geworden. Viele schwangere Frauen vergessen eine ausgewogene Ernährung und glauben, dass Sie sich in dieser Zeit alles leisten können.

Essgewohnheiten Empfehlungen:

  • Sie sollten schädliche Fastfoods, Snacks, Streetfoods vergessen. Würzige, würzige und fetthaltige Lebensmittel können zu Verstopfung führen und den Zustand des Babys beeinträchtigen.
  • nicht zu viel essen, versuchen, die Norm für zwei zu erfüllen, Übergewicht erschwert den Prozess der Geburt und anschließenden Rehabilitation;
  • Sie müssen Ihre eigenen Geschmackspräferenzen vergessen und Hüttenkäse, Fisch, mageres Fleisch, Nüsse, Obst und Gemüse essen.

Die Frucht erreicht 5 cm und das Gewicht beträgt ca. 12-14 Gramm. Die Lunge wird allmählich gestärkt, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts wird besser. Der Junge versucht seinen Kopf zu heben, er kann schon seinen Daumen lutschen. Entwickelt Schmerzempfindlichkeit, reagiert auf Geräusche.

13 Wochen

Das zweite Trimester beginnt, die gleichen Empfehlungen für Ernährung und mäßige körperliche Aktivität bleiben bestehen. Eine Frau kann eine vollständig verschwommene Taille und eine um mehrere Größen vergrößerte Brust bemerken. Es ist notwendig, spezielle Unterwäsche aufzunehmen, oft wird ein Ausfluss aus den Brustwarzen beobachtet - dies ist Kolostrum. Sie können häufige Toilettenfahrten vergessen. Eine Erhöhung der Gebärmutter lindert Beschwerden. Wenn im Unterbauch und im unteren Rücken ziehende Schmerzen auftreten, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren. Die Entladung bleibt normalerweise weiß, transparent und ohne stechende Gerüche.

Das Kind wiegt 15 bis 20 Gramm, seine Körpergröße erreicht 6 bis 7 cm. Die Empfindlichkeit des Babys entwickelt sich schnell. Er kann auf Temperaturänderungen, Licht, Musik, Lärm und Schmerzen reagieren.

Physiologische Entwicklung:

  • Augen rücken immer näher zusammen;
  • Die Knochen verhärten sich weiter und die Muskeln wachsen und verbessern sich.
  • die Ohren nehmen endgültige Umrisse an;
  • ein Traum erscheint, er dauert nur wenige Minuten;
  • Die motorische Aktivität umfasst verschiedene Bewegungen. Zusätzlich zum Biegen kann sie Gliedmaßen kreuzen und chaotische Schwünge verursachen.

14 Wochen

Die werdende Mutter überwindet allmählich alle Ängste und Zweifel. Sie lernt, die Harmonie des Lebens zu genießen, es gibt eine Neubewertung der Prioritäten. Die Gebärmutter steigt weiter an und die Brust wächst weiter. Die Frau muss bereits lockerere und bequemere Kleidung wählen. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie sich keine Süßigkeiten gönnen, es ist besser, Ihr Kind mit hochwertigem Protein zu versorgen. Die durchschnittliche Gewichtszunahmerate beträgt 1,5 bis 2 kg ab Empfängnis. Es ist wichtig, dem Uhrzeiger zu folgen und nicht zu viel zu essen.

Das Baby entwickelt sich weiterhin schnell und erreicht ein Gewicht von 50 Gramm mit einer Zunahme von 10 cm. Es gibt einen ausgeprägten Gesichtsausdruck sowie Schlaf- und Wachheitsmodi. Das Atmungssystem wird trainiert, die Insulinproduktion beginnt. Die Herzfrequenz hängt oft vom Verhalten der Mutter ab. Ihre schlechten Gewohnheiten und ihr Stress können zu einem spürbaren Anstieg der fetalen Herzfrequenz führen.

Wenn der Ultraschall noch nicht bestanden wurde, ist es Zeit. Der Arzt kann die Parameter des Kindes genau messen und die Einhaltung der Normen feststellen.

15 Wochen

Die werdende Mutter führt weiterhin einen aktiven Lebensstil und vergisst nicht, ihre Gesundheit zu überwachen.

Beschwerden können verbunden sein mit:

  • Mit dem Zustand der Zähne ist es unerlässlich, einen Zahnarzt aufzusuchen, Karies zu heilen und Zahnfleisch zu bluten, um das Auftreten einer Infektion zu verhindern.
  • Eine verminderte Immunität führt zu Atemwegserkrankungen. Es ist wichtig, Fahrten zu öffentlichen Orten zu beschränken. Wenn Symptome auftreten, wird der Arzt sichere Medikamente empfehlen.
  • Schwäche, Lust auf Ruhe, Schlaf - typisch für solche hormonellen Veränderungen, sollten Sie sich nicht verweigern, denn wenn das Baby geboren wird, wird Schlaf zum Luxus;
  • Mit einer Zunahme der Venen müssen Sie die richtigen Schuhe auswählen. Möglicherweise benötigen Sie leichte Gymnastik, um Müdigkeit zu lindern.
  • Schmerzen im Unterbauch sind nicht immer mit Abweichungen verbunden, das Wachstum der Gebärmutter spiegelt sich in der Dehnung der Muskeln und Bänder wider.

Das Baby erreicht die Größe eines Apfels, seine Bewegungen sind noch aktiv und der Schlaf ist von kurzer Dauer. Die Augen sind noch geschlossen, aber die Sehnerven sind gebildet, das Kind kann zwischen Licht und Schatten unterscheiden. Die ersten Haare brechen durch, Schweißdrüsen wirken.

16 Wochen

Der Fötus wird immer mehr wie ein Baby. Sein Körper ist mit einem leichten Flaum bedeckt, die Haut ist noch dünn, die Gefäße sind sichtbar. Die Höhe beträgt 11-14 cm und das Gewicht erreicht 110 Gramm. Die chemische Zusammensetzung von Blutveränderungen, Erythrozyten, Blutplättchen, Lymphozyten erscheint, Hämoglobin wird synthetisiert. Alle Merkmale sind bereits im Gesicht ausgeprägt, Augenbrauen und Zilien erscheinen. Der Fötus ist mit einem speziellen weißen Gleitmittel beschichtet, das die dünne Haut bis zum Geburtsvorgang schützt.

Die werdende Mutter überwacht weiterhin ihre Ernährung. Plötzliche Gewichtsveränderungen führen zu gefährlichen Blutdruckveränderungen. Der Gang wird wie der einer Ente, Müdigkeit tritt in den Beinen auf. Wenn die Schwangerschaft nicht die erste ist, können Sie bereits die Bewegung des Fötus spüren.

17 Wochen

Die Leistung der Frau nimmt ab. Sie braucht mehr denn je die Unterstützung ihrer Lieben. Schweregrad, Schmerzen im Kreuzbein, eine Zunahme des Körpergewichts beeinflussen die Aktivität der Mutter, ihre schnelle Müdigkeit. Von Zeit zu Zeit kann es in die Hitze und dann in die Kälte geworfen werden. Plötzliche Stimmungsschwankungen sind charakteristisch für akkumulierte Müdigkeit. Unterstützung ist nicht nur für den Ehemann wichtig, sondern auch für alle Verwandten, jemand kann Suppe kochen, jemand kann Dokumente ins Krankenhaus bringen.

Das Baby erreicht eine Größe von 13 cm, schläft länger und streckt sich dann und verzieht das Gesicht. Reagiert gut auf Geräusche, scharf, laut - Angst, Mutterstimme - wird beruhigen. Die Hypophyse und die Nebennieren arbeiten aktiv, die Bildung der inneren Fortpflanzungsorgane beginnt bei Mädchen.

18 Wochen

Der Bauch ist ziemlich ausgeprägt und die Mutter muss eine Schlafposition wählen, die linke Seite gilt als die günstigste für die Geburt. Ein guter Appetit muss zurückgehalten werden, während dieser Zeit kommt es zu einer deutlichen Gewichtszunahme. Kohlensäurehaltige Getränke und große Portionen können zu Verstopfung und Blähungen führen. Ein großer Bedarf an Kalzium kann den Zustand der Zähne beeinträchtigen, daher ist das Vorhandensein fermentierter Milchprodukte in der Ernährung obligatorisch. Brustempfindlichkeit, Verdunkelung und Ausdehnung des Warzenhofs, Vergrößerung, Depression. Verzweifeln Sie nicht, nach einer Geburt, die einer ausgewogenen Ernährung unterliegt, können Sie schnell zur Normalität zurückkehren.

Das Kind erreicht 18 m cm und wiegt 200 Gramm. Es ist wichtig, mit Ihrem Baby zu sprechen, dies stimuliert die Entwicklung seines Zentralnervensystems. Mutter kann das erste Zittern während der Aktivitätsperiode spüren, der Bewegungsapparat entwickelt sich. An den Fingern sind bereits einzigartige Fingerabdrücke aufgetreten.

19 Wochen

Toxikose und Sodbrennen sind endlich zurückgegangen, aber eine schwangere Frau kann durch Juckreiz der Haut eines wachsenden Bauches gestört werden. Es lohnt sich, spezielle Cremes oder Öle zu verwenden, um die Empfindlichkeit zu verringern. Bei Müdigkeit und Krämpfen in den Beinen können Magnesia-Präparate verschrieben werden. Entspannungsübungen können helfen, Rückenschmerzen zu lindern. Es ist wichtig, zwischen Aktivitäts- und Ruhezeiten zu wechseln. Wenn es keine Bedrohungen und Pathologien gibt, müssen Sie viel laufen und alles tun, was Sie können. Selbst verabreichte Bettruhe kann die Arbeit aufgrund von Muskelschwäche erschweren.

Das Kind erreicht 220-250 Gramm, schläft fast den ganzen Tag und während es wach ist, kann man seine Bewegungen spüren. Wenn die Mutter geht, wird das Baby krank, nur wenn sie sich zur Ruhe legt, ist das Zittern sofort zu spüren. Die Talgdrüsen produzieren weiterhin ein weißes Schutzschmiermittel.

Zu diesem Zeitpunkt müssen ein Kontrollurintest und ein geplanter zweiter Ultraschall bestanden werden. Darauf können Sie bereits sicher das Geschlecht herausfinden und ein Foto des Babys bekommen.

20 Wochen

Eine Ruhezeit für die werdende Mutter, sie genießt ihren Zustand und ihr blühendes Aussehen. Der Bauch ist klein, ordentlich, beeinträchtigt nicht die Bewegung und die üblichen Dinge. Durch ihre Gefühle kann eine Frau verstehen, wie sich das Baby entwickelt. Starkes starkes Zittern signalisiert einen Sauerstoffmangel. Es ist notwendig, an die frische Luft zu gehen oder den Raum zu lüften. Wenn dies nach körperlicher Aktivität geschieht, müssen Sie sich hinlegen, um sich auszuruhen, dann beruhigt sich das Baby. Der Frau wird geraten, bereits auf der Seite zu schlafen, um ein Quetschen der Venen zu vermeiden. Die Ernährung basiert auf kalzium- und eisenreichen Lebensmitteln - Rindfleisch, Buchweizen, Hüttenkäse, Spinat, Pflaumen.

Das Kind wiegt etwa 280 Gramm, ist 22-25 cm groß, kann nicht nur gähnen und Salto schlagen, sondern auch spielen. Die Beine werden länger und proportionaler zum Körper, der Kopf wird allmählich kleiner. Die Haut ist verdichtet und besteht bereits aus 4 Schichten, das Schutzschmiermittel wird weiterhin produziert. Nägel erscheinen an Armen und Beinen, die ersten Haare am Kopf.

21 Wochen

Das Interessanteste in dieser Phase ist die Möglichkeit für die Mutter, die zukünftigen Geschmackspräferenzen des Kindes zu bestimmen. Wenn Sie würzige, würzige, salzige Süßspeisen essen, müssen Sie sich danach viel Mühe geben, damit das Baby Brokkoli, Buchweizen oder Karotten probiert.

Für die Mutter bleiben Probleme mit Blähungen, Belastung der Venen und Appetitkontrolle bestehen. Zusätzliche Pfunde können zu einem großen Fötus und Komplikationen während der Geburt führen. Kleine Portionen und häufige Mahlzeiten können dazu beitragen, dass Sie sich nicht hungrig fühlen. Nägel und Haare haben das Wachstum erheblich beschleunigt, und ihr Zustand hat sich zum Besseren verändert..

Das Kind erreicht eine Größe von 26 cm, Gewicht - 330-350 Gramm. Äußerlich sieht er schon wie ein Neugeborenes aus. Alles, was bleibt, ist, Kilogramm zuzunehmen und zu wachsen. Fruchtwasser lässt das Baby wissen, was Mutter zum Mittagessen gegessen hat. Wenn sich der Fötus bewegt, können am Bauch merkliche Beulen auftreten.

22 Wochen

Zu diesem Zeitpunkt ist der Magen bereits spürbar, auch unter Oberbekleidung. Wenn keine ärztliche Verschreibung vorliegt, kann eine Frau weiterhin ein normales Leben führen. Der Hautzustand verbessert sich, die werdende Mutter blüht. Es lohnt sich, auf Schwellungen zu achten. Bei Flüssigkeitsretention müssen Sie die Salzmenge reduzieren. Wenn eine physiologische Anämie festgestellt wird, werden zusätzliche Tests durchgeführt, um eine genaue Diagnose zu stellen. Es ist bereits eine geplante Ultraschalluntersuchung erforderlich, um die Entwicklung des Fetus sowie den Zustand der Plazenta zu bestimmen.

Das Kind wiegt etwa 410 g, Größe - 28-30 cm. Große Größen behindern die körperliche Aktivität, meistens befindet es sich in der Position eines Balls. Die Bildung des Gehirns verlangsamt sich, es ist an der Reihe, das Nervensystem zu verbessern, Neuronen sind vollständig gebildet.

23 Wochen

Sie können immer noch die Ruhezeit genießen. Sodbrennen, Toxikose - in der Vergangenheit ist es jetzt die Hauptsache, nicht mehr zuzunehmen. Im Durchschnitt nimmt eine Frau zu diesem Zeitpunkt 5-7 kg zu. Der Bauch steigt höher, die werdende Mutter kann Verspannungen und Müdigkeit in der unteren Wirbelsäule spüren. Wenn dieser Zeitraum auf einen schwülen Sommer fällt, ist ein Ödem schwer zu vermeiden. Es lohnt sich, die Flüssigkeitsmenge leicht zu reduzieren und salzige Lebensmittel zu vermeiden. Es ist nützlich, die Beine in der Ruhe auf die erhöhten Kissen zu legen. Wenn Anfälle auftreten, müssen Sie auf dem Vormarsch auf Schuhe verzichten und die Ernährung mit Lebensmitteln anreichern, die Kalzium und Vitamin E enthalten.

  • das Gewicht hat sich auf 400-420 Gramm erhöht, aber der Fötus selbst sieht faltig aus, bald wird er subkutanes Fett ansammeln und alle Falten werden verschwinden;
  • Die Hauptprozesse, mit denen das Baby beschäftigt ist, sind die Aufnahme von Nährstoffen in die Flüssigkeit. Nach der Ausscheidung im Urin ist dies aufgrund des häufigen Fruchtwasserwechsels für das Kind nicht gefährlich.
  • Die Vorbereitung der Atmungsorgane beginnt, sie sind noch nicht vollständig ausgebildet, aber das Kind macht bereits die ersten Probeübungen.
  • schläft fast den ganzen Tag, er hat eine Phase des REM-Schlafes, was bedeutet, dass er Träume sehen kann.

24 Wochen

Das Baby nimmt zusammen mit dem Bauch zu, was zu Dehnungsstreifen führen kann. Sie können für Frauen frustrierend sein, insbesondere für leuchtende Rot- oder Brauntöne. Aber nach der Geburt wird es bei richtiger körperlicher Aktivität möglich sein, zu seiner vorherigen Form zurückzukehren..

Werdende Mütter fühlen sich großartig - das erste gefährliche Trimester ist vergangen und die Geburt ist noch weit entfernt. Es ist durchaus möglich zu arbeiten, sich zu entspannen, mit Freunden zu plaudern, Picknicks zu machen. Es bleiben Empfehlungen für die Ernährung sowie die korrekte Verteilung von zeitaktivem Modus und Schlaf.

  • Wenn der Arzt den Verschluss vorstellt, sei nicht verärgert, bevor er geboren wird, wird er seine Position ändern.
  • das Baby ist 25 cm groß geworden und wiegt etwa 500 Gramm;
  • atmet ein und aus, aber Sauerstoff fließt weiterhin durch die Nabelschnur;
  • eine weitere Bildung des Gehirns tritt auf, eine Zunahme der neuronalen Verbindungen;
  • Das Baby kann schon mit der Nabelschnur spielen, Grimasse ziehen, die Stirn runzeln, einen Finger lutschen.

Wenn es zu Schmierblutungen, akuten Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich kommt, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Möglicherweise ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, um zu sparen.

25 Wochen

Der Bauch jeder Frau sieht anders aus, obwohl die Gebärmutter jeder Frau die Größe eines Balls hat. Es gibt Druck auf den Magen, der oft Sodbrennen auslöst. Um Verdauungsprobleme, insbesondere Verstopfung, zu vermeiden, wird empfohlen, Gemüse und Getreide in die Ernährung aufzunehmen. Wenn der Hämoglobinspiegel im Blut niedrig ist, wird eine Therapie mit eisenhaltigen Arzneimitteln verschrieben. Um Ihren Rücken zu entlasten, können Sie bereits eine Zahnspange tragen.

  • im Falle einer Frühgeburt ist das Neugeborene lebensfähig, es wird unter besonderen Bedingungen für eine Reife von 40 Wochen gestellt;
  • Gewicht wird 700 gr., Höhe 30-35 cm;
  • Das Skelettsystem wird gestärkt, die Muskeln werden verbessert, ein Greifreflex tritt auf, das Baby drückt die Griffe zu Fäusten und bestimmt die führende Hand - rechts oder links.

26 Wochen

Die Belastung des weiblichen Körpers nimmt täglich zu. Vergesslichkeit, Geistesabwesenheit sind möglich, daher ist es Zeit, über Mutterschaftsurlaub nachzudenken. Das Gehen wird immer schwieriger, besonders wenn Sie übergewichtig sind. Die normalen Schwankungen liegen zwischen 6 und 8 kg. Während der Bewegung ist eine Spannung im unteren Rückenbereich zu spüren, der Gang nähert sich dem Pendel. Wenn der Tonus der Gebärmutter beobachtet wird, ist es wichtig, Ihren Zustand zu überwachen und Bettruhe zu bevorzugen. Bei Kontraktionen und Blutungen ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.

  • Die Frucht wiegt bereits etwa 1 kg und ist 33-35 cm hoch.
  • Pigmentveränderungen aufgrund der Ansammlung von Unterhautfett, die Haut wird heller;
  • Die Muskeln werden stärker, wenn das Baby versehentlich auf die inneren Organe drückt. Die Mutter kann sich schmerzhaft unwohl fühlen.

Füllen Sie Ihr Leben mit äußerst angenehmen Emotionen, vergessen Sie nicht die Ernährung und Bewegung für schwangere Frauen.

27 Wochen

Für Mama wird es immer schwieriger, die üblichen Dinge zu tun. Müdigkeit setzt schnell ein, man muss sich mehr ausruhen. Dies ist ein natürlicher Prozess, der es einer Frau ermöglicht, ein wenig Urlaub zu machen. Es ist ratsam, diese Zeit Ihren Lieblingsbeschäftigungen und Hobbys zu widmen, da nach der Geburt des Babys keine Zeit mehr bleibt. In Woche 27 können Sie schnell an Gewicht zunehmen. Es ist wichtig, diesen Prozess anhand der Häufigkeit und Anzahl der Portionen zu steuern. Kurzatmigkeit, Sodbrennen tritt auf, was mit einem Anstieg und Druck der Gebärmutter verbunden ist. Die Brust wird immer mehr, während der Schwangerschaft ändert sie sich um 1-3 Größen.

  • das Gehirn wächst und verbessert sich, die Grundlagen des kognitiven Denkens werden gelegt - Gedächtnis, Aufmerksamkeit, die Hauptmerkmale des Temperaments werden ebenfalls bestimmt;
  • Der Kalziumbedarf nimmt nicht ab, die endgültige Bildung des Knochengewebes ist noch nicht abgeschlossen.
  • es kommt zu einer weiteren Anreicherung von subkutanem Fett und zu Veränderungen der Hautpigmentierung;
  • Die Plazenta hilft dabei, die erste Immunität zu bilden, die das Neugeborene in den ersten 6 Monaten schützt.

28 Wochen

Für die meisten Mütter hat der Mutterschaftsurlaub bereits begonnen. Abhängig von den gewonnenen Pfunden ändern sich auch die Gefühle der schwangeren Frau. Mehr als 9 machen Bewegungen unangenehm, provozieren Müdigkeit, Schläfrigkeit und Verdauungsprobleme.

Es lohnt sich, den Empfehlungen des Arztes zuzuhören und Fastentage zu arrangieren. Zu diesem Zeitpunkt hat das Baby bereits die richtige Position eingenommen, die Mutter kann sogar die Anzahl der Zittern zählen, normalerweise sollte es etwa 10 in 2 Stunden auftreten. Rückenschmerzen werden durch einen Verband und spezielle Übungen gelindert, die während der Geburt nützlich sind..

  • Die Ansammlung von Unterhautfett setzt sich fort, Falten werden geglättet, die Haut wird allmählich heller;
  • Gyrus werden im Gehirn gebildet, das weitere Wachstum und die Verbesserung der Grundlagen der Intelligenz gehen weiter;
  • Emotionen erscheinen, das Baby kann bei Unbehagen die Stirn runzeln, mit Bewegungen der Gliedmaßen reagieren.

Bei Vorliegen eines Rh-Konflikts kann eine Immunglobulintherapie erforderlich sein, die dem Kind keinen Schaden zufügt, sondern nur das Risiko eines Sauerstoffmangels des Fötus vermeidet.

Woche 29

Das Baby wird bereits eng und die Mutter glaubt, dass das Kind stärker geworden ist. Tatsächlich erreicht sein Gewicht 1,5 kg, seine Größe beträgt 36-40 cm. Die Sehnerven ermöglichen es, das Licht klarer zu sehen und zu blinken, wenn sich seine Intensität ändert. Das Kind hustet und schluckt, und Mutter spürt es. Die emotionale Sphäre steht auch nicht still - die Fähigkeit zu weinen erscheint. Die inneren Organe sind bereits gebildet. Die Muskeln wachsen weiter, die Atemwege verbessern sich.

  • Wenn die werdende Mutter ihre Garderobe noch nicht gewechselt hat, ist es an der Zeit, sich nicht über lockere Hoody-Styles aufzuregen. Nach einigen Monaten wird es möglich sein, wieder in Form zu kommen.
  • der Zustand der Haut ändert sich, sie wird trockener, Pigmentierung tritt auf;
  • Um zu lernen, wie Sie Ihren Körper während der Geburt kontrollieren können, ist es ratsam, Kegel-Übungen zu beherrschen, wenn Yoga nicht kontraindiziert ist.
  • Reizung und Müdigkeit nehmen zu, der Bauch wird größer, die Belastung nimmt beim Gehen zu, schlafen nur seitlich.

30 Wochen

Das Wachstum des Bauches streckt auch die Haut, es wird immer dünner. Dehnungsstreifen erscheinen auch in den Hüften. Verstopfung und Schwellung können mit der richtigen Ernährung korrigiert werden. Wenn Mama schwindelig und schwach ist, lohnt es sich, die Ruhezeit zu verlängern. Während dieser Zeit ist es wichtig, Entspannungstechniken zu erlernen, die helfen, mit Schlaflosigkeit und akkumulierter Müdigkeit umzugehen..

  • Der Prozess der Interaktion mit der Mutter wird besser, er beruhigt sich beim Streicheln seines Bauches, reagiert heftig in unangenehmen Situationen - stickiger Raum, Tabakrauch;
  • kleine Haare verschwinden allmählich - Lanugo, das den Körper des Babys bedeckte, aber in einigen Fällen kann das Neugeborene mit ihm erscheinen;
  • Das Gehirn wächst weiterhin intensiv, die Anzahl der Windungen und Rillen nimmt zu.

31 Wochen

Zu diesem Zeitpunkt verstärken sich alle früheren unangenehmen Empfindungen. Die Gebärmutter hat alle inneren Organe verschoben, so dass Kurzatmigkeit häufiger auftritt und das Atmen schwierig wird. Krämpfe, Schwellungen und Rückenschmerzen stören nicht nur tagsüber, sondern auch nachts und verursachen Schlaflosigkeit. Eine positive Einstellung, entspannende Massage, Yoga-Kurse helfen, damit umzugehen. Es lohnt sich, die Flüssigkeitsmenge zu reduzieren, das Wasserlassen tritt sehr häufig auf und die Frau kann sogar ihre Spaziergänge einschränken. Solche Opfer sind nicht erforderlich, es ist notwendig, die richtige Diät einzuhalten und keine Stunde vor der Abreise zu trinken.

  • Höhe erreicht 35-43cm, Gewicht - bis zu 1,6 kg;
  • trainiert das Management der 5 Hauptsinne;
  • neuronale Verbindungen wachsen fieberhaft;
  • Die Zeit der Wachsamkeit nimmt zu, das Baby ist mit seinem eigenen Geschäft beschäftigt - atmen, schauen, blinzeln, einen Finger lutschen, seine Fäuste ballen, schieben.

32 Wochen

Der Körper bereitet sich bereits allmählich auf den Geburtsprozess vor. Einige spüren möglicherweise sogar Trainingskontraktionen. Der Bauch ist schon groß, er kann ziehen, es lohnt sich den Verband zu tragen. Die Bewegungen und der Gang der Frau wurden ungeschickt, sie führte ihre üblichen Aktivitäten langsamer aus. Verweigern Sie sich nicht den Wunsch zu schlafen oder etwas Neues zu kaufen, aber Sie müssen Süßigkeiten und würzige Gerichte vergessen. Es dauert länger, eine bequeme Position zu wählen, das Zittern wird intensiver.

  • Größe bis 46 cm, Gewicht 1,6-1,8 kg;
  • Der Fötus befindet sich noch in der Verschlusspräsentation, kann aber bereits mit dem Kopf nach unten gedreht sein.
  • Die Gehirnentwicklung verbessert sich, wenn Sie mit Ihrem Baby sprechen, Bücher lesen und Musik hören.
  • Die Muskulatur wird weiter gestärkt, Bewegungen werden besser koordiniert.

Es ist Zeit, sich 3 geplanten Ultraschalluntersuchungen zu unterziehen. Sie können nicht nur die Größe und Bildung des Fötus herausfinden, sondern ihn auch deutlich auf dem Bildschirm sehen. Informationen über den Zustand des Fruchtwassers, der Gebärmutter und die Reife der Plazenta werden ebenfalls wichtig..

33 Wochen

Im Durchschnitt nahm eine Frau während der Schwangerschaft 10-12 kg zu. Der hormonelle Hintergrund steigt an, was zu Zahnfleischbluten führen kann. Übermäßige Reizbarkeit wird durch die Angst vor der bevorstehenden Geburt verursacht. Es ist wichtig, eine positive Einstellung zu bewahren, Ihr Leben mit freudigen Emotionen zu füllen und mit angenehmen Menschen zu kommunizieren. Es lohnt sich, sich an mögliche körperliche Aktivitäten zu erinnern, die für den Muskeltonus notwendig sind, da es sonst schwierig ist, Ihren Körper während der Geburt zu kontrollieren.

  • Größe - 40-46 cm, Gewicht -2100-2300;
  • Das Kind sollte bereits die gewünschte Position einnehmen, wenn nicht, erfordert dies während der Geburt zusätzliche Aufmerksamkeit des Geburtshelfers.
  • der zum Stillen notwendige Saugreflex wird verbessert;
  • Der Bewegungsapparat entwickelt sich weiter, daher wird für die gesamte Tragzeit Hüttenkäse benötigt.
  • Der Fötus sieht bereits aus wie ein Neugeborenes, Wangen und Falten erscheinen an Armen und Beinen.

34 Wochen

Hormonelle Veränderungen halten Mutter gut gelaunt. Sie hat die unangenehmen Empfindungen satt und kann es kaum erwarten, dass das Baby erscheint. Das Gewicht steigt spürbar auf 12-15 kg, die Brust wächst weiter. Die Linie vom Nabel zum Unterbauch verdunkelt sich ebenso wie der Warzenhof der Brustwarzen. Der Nistinstinkt ist auf dem Höhepunkt, die werdende Mutter ist mit den Hausarbeiten beschäftigt.

  • Größe 41-47 cm, Gewicht 2100-2400;
  • Die Haut des Fötus ist hell und glatt. Sie ist mit einem Schutzschmiermittel bedeckt, das den Durchgang durch den Geburtskanal erleichtert.
  • Wenn das Kind zu diesem Zeitpunkt geboren wird, kann es selbstständig atmen und benötigt keine intensive Rehabilitationstherapie.

35 Wochen

Der wichtigste Moment beginnt, die Vorbereitung auf die Geburt. Für eine werdende Mutter ist es nützlich, in Absprache spezielle Kurse zu belegen. Um ein Parterre für die Geburt zu wählen, muss es kein Ehemann sein, ein geliebter Mensch - ein Freund, eine Mutter - kann unterstützen und beruhigen. Eine Tasche für das Entbindungsheim sollte bereits zusammengestellt sein, damit die Frau nicht wegen Kleinigkeiten nervös wird. Der Bauch erreicht seine maximale Größe, wenn er geht, eine schnelle Müdigkeit einsetzt und ein Ödem auftritt. Es ist wichtig, zu diesem Zeitpunkt nicht zu viel zu essen, da sonst das Baby groß wird und der Geburtsvorgang kompliziert wird..

Entwicklung des Kindes:

  • Training der Atemwege, Saugen, Schluckreflex geht weiter;
  • Die Menge an Fruchtwasser nimmt ab, was dem Baby Unbehagen bereitet. Der Körper informiert, dass es Zeit ist, die Lebensbedingungen zu ändern.
  • das endokrine, nervöse und Immunsystem verbessert sich weiter;
  • Allmählich sinkt das Baby, Mutter spürt, wie es die Atmung erleichtert und den Druck auf den Rücken verringert.

36-40 Wochen

Alles ist bereit für das lang erwartete Erscheinen eines neuen Lebens. 2 Wochen vor der Geburt sinkt der Bauch und verwandelt sich in Stein - dies ist ein Signal dafür, dass sich die Gebärmutter strafft. Zu jedem Zeitpunkt können sowohl trainierende als auch reale Kontraktionen beginnen. Die Frau hat bereits von 9 auf 16 kg zugenommen, kurz vor der Geburt ist ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Es ist obligatorisch, die Konsultation einmal pro Woche zu besuchen, der Arzt überwacht den Zustand des Fötus, Herzschlag.

Anzeichen für den Beginn der Wehen:

  • gesteigerter Appetit;
  • es gibt Unbehagen im Unterbauch, wonach es sich in Schmerz verwandeln wird;
  • Kontraktionen beginnen mit Krämpfen mit einer Häufigkeit von 5 Mal pro Stunde;
  • der Körper beginnt sich selbst zu reinigen - Erbrechen, Durchfall sind möglich;
  • Der Austritt des Schleimpfropfens und die Abgabe von Fruchtwasser sind ein direktes Signal für den Beginn der Wehen. Ein sofortiger Krankenhausaufenthalt ist erforderlich.

Das Kind erreicht die Größe von 50-54 cm, wiegt etwa 3-3,5 kg. Er wird im Mutterleib sehr eng, alle Organe sind geformt und bereit, das Leben nach der Geburt zu unterstützen. Das Kind ist lichtempfindlich, kann Farben unterscheiden und wird sehr bald seine Mutter treffen. Der weibliche Körper bereitet sich ebenfalls vor - die Gelenke werden weicher und elastischer. Falls erforderlich, müssen Sie sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, um den Zustand der Plazenta und den Ort des Fötus zu bestimmen. Das Kind hört nach der Geburt nicht auf, sich zu entwickeln, der Prozess geht erst weiter, wenn es die Wärme der Hände der Mutter spüren kann.